Erstkontakt-INFOs: Am 11. Januar ist etwas massives mit unserem Erdmagnetfeld geschehen! + mehr… (17.Januar 2019)

Erstkontakt INFOS

Am 11. Januar ist etwas massives mit unserem Erdmagnetfeld geschehen!

Kosmische Strahlen als Auslöser für Sonnenblitze, Erdschwerteruptionen und Polverschiebungen

Geschrieben von Dr. Michael Salla am 16. Januar 2019. Veröffentlicht in Featured, Wissenschaft und Technologie

Am 11. Januar berichtete eine der führenden wissenschaftlichen Zeitschriften der Welt, Nature, über eine unerwartete Beschleunigung der Bewegung der Magnetpole der Erde, die eine sofortige Aktualisierung des Weltmagnetmodells für die globale Navigation von Schiffen auf See, Google Maps und Smartphones erforderlich machte. Wissenschaftler haben spekuliert, dass die unerwartete Beschleunigung auf „flüssiges Eisen, das im Kern des Planeten schwappt“, zurückzuführen ist, und dass im Falle des magnetischen Nordpols der wahrscheinliche Täter ein „Hochgeschwindigkeitsstrahl aus flüssigem Eisen unter Kanada war, der den Pol nach Sibirien bewegt“.

Wichtig ist, dass die Wissenschaftler weitgehend übereinstimmen, dass die Beschleunigung der Bewegung der Magnetpole auf etwas sehr ungewöhnliches im äußeren Kern der Erde hinweist, der mit einer Nickel-Eisen-Legierung gefüllt ist, die einen festen inneren Kern aus Eisen umgibt. In Teil 2 dieser Artikelserie, die Fragen untersucht, die von Ben Davidson in seiner Video-Serie Earth Catastrophe Cycle Cycle aufgeworfen wurden, diskutierte ich ein von einem Geologen, Chan Thomas, verfasstes CIA-Dokument, das erst 2013 freigegeben wurde. Thomas vermutete, dass sich der innere Kern der Erde wie ein Stern verhält, wenn es darum geht, alle paar tausend Jahre Plasma oder „neutrale Materie“ in periodischen Bursts in den äußeren Kern zu emittieren, wodurch sowohl magnetische als auch geophysikalische Polverschiebungen ausgelöst werden.

In Teil 1 untersuchte ich Beweise für Ereignisse des Sonnenblitzes (auch bekannt als Micronova) in der Geschichte und die Aussichten für eine Wiederholung in naher Zukunft. Dies eröffnet die Möglichkeit einer Art Verbindung zwischen solaren Blitzereignissen und „neutralen Materie“-Eruptionen, die tief im Erdkern stattfinden. In diesem Artikel untersuche ich, ob hochenergetische kosmische Strahlung von außerhalb unseres Sonnensystems der Auslöser für Sonnenblitze und neutrale Materieausbrüche ist, die zu Polverschiebungen führen.

Es ist wichtig, zunächst darauf hinzuweisen, dass die beschleunigte Bewegung der Magnetpole zu einer Zeit stattfindet, in der das Magnetfeld der Erde schwächer wird und das solare Minimum (niedrige Sonnenfleckenaktivität) den Planeten anfälliger denn je für kosmische Strahlung gemacht hat.

Kosmische Strahlung sind die Atomkerne von Wasserstoff, Helium und größeren Molekülen, die von ihren Elektronen befreit wurden. Sie wurden aus galaktischen Ereignissen wie Supernova und Quasaren erzeugt und wandern fast mit Lichtgeschwindigkeit durch das Universum.

Während unsere Sonne auch kosmische Strahlen erzeugt, sind es die kosmischen Strahlen aus dem galaktischen Kern, die die meiste Energie tragen, wenn sie tief in unser Sonnensystem, in unsere Sonne und schließlich in das Innere der Erde eindringen.

Kosmische Strahlung beeinflusst sowohl die Erde als auch die Sonne mit zunehmender Wirkung, da der vom Sonnenwind erzeugte Energieschild durch das aktuelle Sonnenminimum auf seinem schwächsten Niveau ist. Einige wissenschaftliche Modelle sagen voraus, dass das solare Minimum bis Oktober 2020 andauern wird und sich sogar bis zu einem großen solaren Minimum von 2070 erstrecken kann, während dessen die Menschheit ein Mini-Eiszeitalter ähnlich dem Maunder Minimum erlebt, das von 1645 bis 1715 stattfand.

Wissenschaftler verfolgen seit Jahrzehnten die Aktivität der Sonne und der kosmischen Strahlung und bestätigen, dass die kosmische Strahlung während der Sonnenminima ihren Höhepunkt erreicht, wie das folgende Diagramm zeigt.

Obere Grafik zeigt Sonnenzyklen und untere zeigt die Aktivität der kosmischen Strahlung im gleichen Zeitraum.

Die Intensität der kosmischen Strahlung, die unser Sonnensystem und die Erde beeinflusst, hängt weitgehend von der Stärke des Sonnenwindes ab, der von unserer Sonne erzeugt wird, die als Schutzschild wirkt, wie die NASA erklärt:

Unsere erste Verteidigungslinie ist die Sonne: Das Magnetfeld der Sonne und der Sonnenwind bilden zusammen einen porösen „Schutzschild“, der die kosmischen Strahlen abwehrt, die versuchen, in das Sonnensystem einzudringen. Die Abschirmwirkung der Sonne ist am stärksten bei Sonnenmaximum und am schwächsten bei Sonnenminimum.

NASA-Studien haben bestätigt, dass die kosmische Strahlung während eines solaren Minimums die Strahlenbelastung der Astronauten erhöht und damit die Zeit, die sie im Erdorbit verbringen können, verkürzt.

Es ist hervorzuheben, dass die kosmische Strahlung typischerweise entweder durch das Magnetfeld der Erde (Magnetfeld) abgelenkt oder durch das Feld in Richtung der Polarregionen angezogen wird, in denen die meisten der kosmischen Strahlungsdetektoren der Welt eingebaut sind.

Studien haben gezeigt, dass das Erdmagnetfeld, das sowohl als zweite Verteidigungslinie gegen kosmische Strahlung als auch als Schutzschild gegen den Sonnenwind dient, im Laufe des 20. Jahrhunderts stetig geschwächt wurde. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Abschwächung jedoch dramatisch verstärkt, wie das folgende Bild zeigt, das Davidson in seiner Earth Catastrophe Cycle Serie liefert.

Quelle: Ben Davidson. Video: „Energie aus dem All | Der Wandel hat begonnen“

Die Schwächung des Magnetfeldes hat dazu geführt, dass einige Wissenschaftler zu dem Schluss gekommen sind, dass dies ein Auftakt zu einem Magnetpolwechsel ist.

Im Jahr 2014 bestätigte Rune Florberghagen, der Missionsmanager des Swarm-Projekts der Europäischen Weltraumorganisation, dass das Erdmagnetfeld zehnmal schneller als normal schwächer wird und dass dies ein Zeichen für einen zukünftigen Magnetpolwechsel ist.  Florberghagen sagte, dass dies „viele hundert, wenn nicht gar ein paar tausend Jahre dauern würde……“. Sie sind in der Vergangenheit oft passiert.“

Andere Wissenschaftler, die sich mit paläomagnetischen Daten beschäftigen, haben die Zeit nach Florberghagens Einschätzung jedoch drastisch verkürzt. Eine Studie der Berkeley University sagte, dass der Polumschlag in weniger als einem Jahrhundert stattfinden könnte, jederzeit während unseres Lebens.

Die dramatische Schwächung des Magnetfeldes führt dazu, dass weniger kosmische Strahlen abgelenkt werden, von denen mehr in die Erde absorbiert wurden, insbesondere in den Polarregionen, wo die Magnetfeldlinien kosmische Strahlen in den Nord- und Süd-Magnetpol anziehen.

Dies wirft wichtige Fragen auf, was Wissenschaftler kürzlich über die unerwartete Beschleunigung der Bewegung der Magnetpole herausgefunden haben, und was wir über den zunehmenden Einfluss der kosmischen Strahlung während eines solaren Minimums wissen, das weit über den geplanten Beginn des Sonnenzyklus 25 im Jahr 2020 hinausgehen kann.

Erstens, dringen kosmische Strahlen in das Magnetfeld der Erde an den Polarregionen tief in das Erdinnere ein und treffen so in irgendeiner Weise auf den geschmolzenen äußeren Kern? Zweitens, wurden kürzlich kosmische Strahlen aus der Antarktis entdeckt, die in irgendeiner Weise mit den von Chad Thomas beschriebenen Eruptionen der „neutralen Materie“ zusammenhängen? Wurden schließlich die mysteriösen seismischen globalen Wellen am 11. November 2018 in irgendeiner Weise im Zusammenhang mit Ausbrüchen neutraler Materie aus dem Kern und/oder kosmischer Strahlung entdeckt?

Beeinflussen kosmische Strahlen das Innere der Erde?

Die weit verbreitete Annahme über kosmische Strahlung ist, dass diese von der Erdatmosphäre absorbiert wird, wenn sie auf Luftmoleküle trifft, die wiederum schnell beschleunigt werden und andere Moleküle in Kaskadenwirkung treffen, wie das folgende Diagramm veranschaulicht.

Mehrere Studien haben beispielsweise gezeigt, dass die kosmische Strahlung die Wolkenbildung beeinflusst, was zu einer größeren Wolkendecke bei Sonnenminima führt.

Während die Energie der kosmischen Strahlung von anderen Teilchen absorbiert wird, wenn sie in der Erdatmosphäre kollidieren, nehmen diese „Kaskadenteilchen“ den Impuls und die Energie der kosmischen Strahlung auf und erreichen die Erdoberfläche, und dringen zusammen mit den überlebenden kosmischen Strahlen in die Erdkruste ein, indem sie den Kaskadeneffekt tief in den Erdmantel hineinreichen und schließlich den Kern erreichen.

Subatomare Partikel, die als Nebenprodukt der Kollision von kosmischen Strahlen und Luftmolekülen wie Myonen und Neutrinos entstehen, dringen aufgrund ihres kleineren Querschnitts leichter in den Erdmantel und Kern ein.

Die Wirkung der kosmischen Strahlung durch ihre kaskadierende Wirkung kann als Schrotflintenexplosion visualisiert werden, die die Energie der primären kosmischen Strahlung durch „Kaskadenpartikel“ und deren subatomare Nebenprodukte tief in das Erdinnere trägt.

Das Eindringen kosmischer Strahlung in die Erdoberfläche hat seismische Aktivität und Vulkanausbrüche ausgelöst, wie ein Team von vier japanischen Wissenschaftlern bestätigt. In einer Studie über 11 Vulkanausbrüche mit dem Titel „Explosive Vulkanausbrüche, die durch kosmische Strahlung ausgelöst werden“ im Juni 2011 stellten die Wissenschaftler fest, dass die kosmische Strahlung ein Faktor für die Auslösung von neun der Ausbrüche war:

Es ist bekannt, dass der kosmische Strahlungsfluss negativ mit der solaren magnetischen Aktivität korreliert ist, da das starke Magnetfeld im Sonnenwind geladene Partikel wie galaktische kosmische Strahlung, die von außerhalb des Sonnensystems stammen, abstößt. Der starke negative Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt kieselsäurereicher Eruptionen und der Sonnenaktivität lässt sich durch Schwankungen des kosmischen Strahlungsflusses erklären, die sich aus der Solarmodulation ergeben.

Die japanische Studie bestätigt, dass die kosmischen Strahlen durch ihre Kaskadenwirkung einen Einfluss im Inneren der Erde haben. Die kritische Frage ist: „Wie tief dringen kosmische Strahlen in das Erdinnere ein?“

Studien zeigen, dass die durch kosmische Strahlung übertragene Energie tief in das Erdinnere transportiert werden kann:

Während des solaren Minimums kann hochenergetische kosmische Strahlung bis zu einer sehr tiefen Entfernung unter die Erdoberfläche eindringen, in einigen Fällen bis zu einigen hundert Kilometern. Dies ist der Grund, warum die meisten, wenn nicht sogar alle Erdbeben im solaren Minimum tiefe Erdbeben sind.

Dies führt mich zurück zu Chan Thomas und seiner Behauptung, dass der Erdkern alle paar tausend Jahre periodisch „neutrale Materie“ freisetzt und dass die Sonne in einem ähnlich jahrtausendelangen Zyklus einen Sonnenblitz erlebt. Kosmische Strahlung hat die Fähigkeit, nicht nur mit der Sonne auf eine Weise zu interagieren, die letztendlich eine Mikronova auslöst, sondern auch mit dem Erdkern auf eine Weise, die die Emission von „neutraler Materie“ auslöst, wie Thomas‘ Buch behauptet.

Wenn der Erdkern durch kosmische Strahlung angeregt wird, neutrale Materie analog zu einer koronalen Massenabwurf durch die Sonne abzugeben, gibt es dann einen Beweis dafür? Das überzeugendste Zeichen wäre, wenn man beobachten würde, dass der Erdkern, wie die Sonne, kosmische Strahlung aussendet. Tatsächlich ist dies der Fall, wenn Detektoren für kosmische Strahlung kosmische Strahlen entdecken, die aus der Erde kommen, anstatt in sie einzudringen.

Kosmische Strahlung, die beobachtet wurde, um aus der Antarktis zu kommen, wurde erstmals im Januar 2007 entdeckt, als das Antarctic Impulsive Transient Antenna (ANITA) Ballonexperiment begann, wie die Wissenschaftsautorin Emma Fiala erklärte:

Mit Hilfe von Sensoren begann ANITA, hochenergetische Neutrinos zu erkennen, die mit dem Eisschild unten interagieren….Während der Zeit von ANITA in der Antarktis entdeckte ANITA noch nie zuvor gesehene „aufwärts gerichtete kosmisch-strahlartige Ereignisse“. Die erfassten Strahlen hatten horizontale Polarisationsebenen, was darauf hindeuten könnte, dass sie nicht aus dem Weltraum stammen.

Kosmische Strahlen, die aus den antarktischen Eisschilden kamen, wurden von ANITA im Dezember 2016 erneut beobachtet und lösten intensive wissenschaftliche Spekulationen darüber aus, ob eine neue Art von Teilchen entdeckt worden war. Dies führte dazu, dass ein Team von Wissenschaftlern der Penn State University die ANITA-Daten studierte und am 25. September 2018 ihren Bericht über die anomalen Ereignisse 2007 und 2016 veröffentlichte, der im wissenschaftlichen Archiv arxiv.org veröffentlicht wurde:

Die ANITA-Kooperation hat über die Beobachtung von zwei anomalen Ereignissen berichtet, die εcr≈0.6 EeV kosmische Strahlenduschen aus der Erde mit Austrittswinkeln von 27∘ bzw. 35∘ zu sein scheinen……. Wir untersuchen hier, ob „beyond the Standard Model“ (BSM) Partikel benötigt werden, um die ANITA-Ereignisse zu erklären, wenn sie richtig interpretiert werden, und schließen, dass sie es sind. Auf der Suche nach Bestätigung oder Widerlegung des physikalischen Phänomens der kosmischen Strahlung nach der Erde in Daten aus anderen Einrichtungen finden wir Unterstützung für die Realität der ANITA-Ereignisse und drei analoge Kandidatenereignisse, darunter die Neutrinos des Extrem High Energy Northern Track des IceCube Neutrino Observatory.

Es sei darauf hingewiesen, dass sowohl im Januar 2007 als auch im Dezember 2016 die Sonnenfleckenzahlen jeweils bei oder in der Nähe lagen.

Dies steht im Einklang mit der früheren Beobachtung, dass kosmische Strahlen tief in die Erde eindrangen und die Auswürfe der neutralen Materie in den äußeren Kern auslösten, was wiederum das stimulierte, was als „kosmische Erdstrahlen“ bezeichnet werden könnte, die von ANITA erkannt wurden.

Dies führt mich zu der mysteriösen seismischen globalen Welle, die am 11. November 2018, 15 Meilen vor der Küste von Mayotte, einer französischen Insel zwischen Madagaskar und Afrika, entdeckt wurde. An diesem Tag wurde eine seismische Welle entdeckt, die etwa 20 Minuten lang die Welt bereiste. Während seismische Wellen routinemäßig auf Erdbeben folgen, gab es kein Erdbeben, das von Seismographen entdeckt wurde, wie in einem von National Geographic veröffentlichten Artikel erklärt.

Basierend auf der zuvor zitierten Studie von japanischen Wissenschaftlern aus dem Jahr 2011 ergibt sich eine Erklärung, dass die globale seismische Welle durch kosmische Wellen verursacht wurde, die in das Erdinnere eindringen. Eine weitere, beunruhigendere Erklärung ist, dass die mysteriösen globalen seismischen Wellen das Ergebnis einzigartiger „kosmischer Erdstrahlen“ waren, die von einer neutralen Materieausstoßung analog zu einer koronalen Massenausstoßung ausgingen, die zuerst von Thomas beschrieben wurde.

Fazit

Die beschleunigte Bewegung der Magnetpole ist ein Zeichen dafür, dass sich derzeit etwas Bedeutendes tief im Inneren der Erde, an ihrem geschmolzenen äußeren Kern, abspielt. Die herkömmliche Erklärung, dass diese Polverschiebung lediglich auf die Bewegung von Magma im äußeren Kernabschnitt unter Nordamerika zurückzuführen ist, spielt keine Rolle für die wichtige Rolle der kosmischen Wellen beim Eindringen in die Erde und bei der Beeinflussung der Kernaktivität.

Die Tatsache, dass kosmische Strahlung aufgrund eines geschwächten Magnetfeldes und des solaren Minimums in die Erde strömt, was zu einer Auswurf von neutraler Materie aus dem Erdkern in den Mantel und die Oberfläche führen kann, muss ernsthaft berücksichtigt werden. Darüber hinaus deutet die Tatsache, dass die CIA Thomas‘ Buch einige Zeit nach seiner Veröffentlichung 1963 klassifiziert und erst 2013 freigegeben hat, darauf hin, dass seine Konzepte und die Theorie der Dynamik der inneren Erde und der damit verbundenen Polverschiebungen unterdrückt werden mussten, da sie wichtige Wahrheiten enthielten, die die Gesellschaft destabilisieren könnten.

Zu diesem Zeitpunkt in unserer kollektiven Geschichte, da die kosmische Strahlung unseren Planeten auf immer höheren Ebenen beeinflusst, müssen wir besser verstehen, wie die kosmische Strahlung sowohl unseren Planeten als auch die Sonne während ihrer Periode mit minimaler Sonnenaktivität beeinflusst. Wir müssen besonders darauf achten, dass unser Sonnensystem in eine Region der Galaxie mit erhöhter kosmischer Strahlungsenergie eingedrungen ist und wie dies die in unserer fernen Vergangenheit aufgetretenen Sonnenblitze (Micronovas) und geophysikalischen Polverschiebungen auslösen könnte.

Quelle deutsch: http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2019/01/am-11-januar-ist-etwas-massives-mit.html
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Das magnetische Feld der Erde spielt verrückt – Nordpol wird immer schneller

Die NOAA bringt dieser Tage ein Update der Missweisung heraus, da sich die Wanderung des magnetischen Nordpols in den letzten Monaten auf dramatischer Weise beschleunigte. Steht möglicherweise ein Polsprung bevor?

Das Erdmagnetfeld schützt die Erde vor kosmischer Strahlung und dem Sonnenwind. Zudem erzeugt es die magnetischen Pole der Erde, die Abseits zur Rotationsachse der Erde liegen. Der Winkel zwischen geografischen Nordpol und magnetischen Pol wird Deklination genannt.

Er verursacht eine Missweisung bei der Navigation mit Kompass und Karte: Die Karten sind zum geografischen Nordpol ausgerichtet, während die Kompassnadel zum magnetischen Pol zeigt. Die Missweisung ist normalerweise in Grad auf jeder Navigationskarte vermerkt.

Auch für die modernen Navigationsgeräte ist diese Missweisung von Bedeutung und muss von Zeit zu Zeit angepasst werden, da die magnetischen Pole nicht an einem Ort verweilen, sondern wandern. Die ersten Messungen der Polwanderung wurden 1831 durchgeführt.

Bis in die 1990iger Jahre hinein verschoben sich die Pole um ca. 15 km pro Jahr. Ursprünglich befand sich der magnetische Nordpol an der arktischen Küste Kanadas, und wandert in Richtung Sibirien. Seit dem letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts beschleunigte sich die Polwanderung auf 55 km pro Jahr.

Die letzte Korrektur der Missweisung wurde 2015 vorgenommen und wurde bis zum Jahr 2020 berechnet. Nun beschleunigte sich die Polwanderung abermals deutlich, so dass das zuständige Amt (NOAA) sich genötigt sieht die Missweisung für die Navigation bereits jetzt neu zu berechnen.

Ein entsprechendes Update musste nun wegen dem Shutdown der US Regierung auf Ende des Monats verschoben werden.

Mit der Beschleunigung der Polwanderung wächst die Befürchtung, dass ein Polsprung schneller eintreten könnte, als bisher geglaubt. Bei einem Polsprung kehrt sich die Polarität des Erdmagnetfeldes um: der magnetische Nordpol wird zum Südpol und andersherum. während einer Übergangszeit können sich multiple Pole ausbilden.

In der Erdgeschichte gab es zahlreiche Polsprünge, welche sich im Schnitt alle 76.000 Jahre ereignen. Statistisch gesehen halten viele Wissenschaftler einen Polsprung für überfällig. Neben der beschleunigten Polwanderung gibt es weitere Anzeichen dafür, dass sich der Erdmagnetfeld auf eine Umkehrung der Polarität vorbereitet:

Die Stärke des globalen Feldes nimmt zusehends ab und es wurden bereits Nebenpole lokalisiert. So könnte es tatsächlich sein, dass sich der Polsprung bald ereignen wird, wobei das „bald“ in geologischen Zeiträumen gesehen, einen Zeitraum von mehreren Jahrhunderte beschreiben kann.

Die Folgen eines Polsprungs

Die Folgen eines Polsprungs wären für unsere Zivilisation fatal. Wissenschaftler denken zwar, dass der Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes nicht gleich zu einem Massensterben führen würde, allerdings wären Satelliten und Strom- und Kommunikationsnetze dem Teilchen-Beschuss aus dem Weltall schutzlos ausgeliefert.

Ein Zusammenbruch der modernen Infrastruktur wäre die Folge. Schon alleine eine langanhaltende Störung des GPS-Navigationssystem würde zum Crash des globalen Handels und der Weltwirtschaft führen.

Aber was verursacht die Beschleunigung der Polwanderung, welche letztendlich zum Polsprung führen könnte? Forscher arbeiten mit Hochdruck an eine Lösung dieser Frage.

Bisher vermutet man eine Anomalie im äußeren (flüssigen) Erdkern: Der kontinuierliche Konvektionsstrom aus flüssigen Eisen ist Teil des Geodynamos der Erde. Man vermutet, dass im Erdkern eine hydromagnetische Welle entstand, die einen Hochgeschwindigkeitsstrahl aus flüssigem Eisen erzeugte.

Dieser steigt unter Nordkanada auf und führt zur Beschleunigung des nördlichen Magnetpols. Bereits im Jahr 2016 kam es zu einem geomagnetischen Puls unter Südamerika. Bereits zu diesem Zeitpunkt sei das Magnetfeld der Erde ins Wanken geraten.

Dass geschah zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, kurz nachdem das letzte Update für die Missweisung der Navigationssysteme durchgeführt wurde. Die weitere Entwicklung lässt sich derzeit praktisch nicht vorhersagen.

Ich meine, dass es sogar noch zu unseren Lebzeiten zu einem Polsprung kommen könnte. Die Wahrscheinlichkeit dafür mag sehr gering sein, doch auszuschließen ist das nicht. Eine weiter Hypothese ist, dass die Vorgänge im Erdkern auch den Erdmantel beeinflussen.

Wer weiß, vielleicht geht diese Beeinflussung sogar soweit, dass sie sich auf die Vulkane auswirken?! Zumindest wäre dies ein Erklärungsansatz für die Zunahme der weltweiten vulkanischen Aktivität, die wir seit dem Herbst 2017 beobachten können.

Quellen: PublicDomain/vulkane.net/businessinsider.com am 17.01.2019

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufstieg, diverses, Enthüllungen Aktuell, Erstkontakt INFOs, Erstkontakt News, Geo- & Exopolitics, Neue Erde, Uncategorized, Unerklärliche Phänomene abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Erstkontakt-INFOs: Am 11. Januar ist etwas massives mit unserem Erdmagnetfeld geschehen! + mehr… (17.Januar 2019)

  1. Dakma schreibt:

    dakma zu Tula :
    Ja … GENAU….. Tula : DAS IST EGO !

  2. tulacelinastonebridge schreibt:

    https://joth2012.wordpress.com/2018/12/02/secrets/

    Liebe

    und

    Freude

    durchziehen

    die Schöpfung. Sie

    nähren das Herz. Wenn du dich öffnest,

    um die subtilen Strahlen der stillen Schöpfung zu

    fühlen, wirst du Dankbarkeit in alle Richtungen verspüren.

    Du wirst auf tiefste Weise geliebt und kannst dir der Fülle, der

    Schönheit und der Sicherheit von Liebe bewusst sein. Diese Liebe

    birgt auch eine Verantwortung: sie mit einem Universum

    zu teilen, das sich über seine eigene Großartigkeit

    noch viel zu wenig bewusst

    ist.

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    ………..stell dir vor du bist in Einzelhaft, die nächsten 10 Jahre lang…………irgendwann kommt der Punkt da schließt du die Augen und nichts laaaaang nichts aber langsam kommen Töne, Farben, Energien in dir hoch, Formen entstehen, vielleicht Sonnen, Galaxien und Universen, es wird mehr……..Elemente formen sich, Wesen nehmen Gestalt an, alles in deinem Geist, du bist allein und in dir entstehen Welten und Wesen, Unendlichkeit voller Gedanken und aus solchen Gedanken formen sich auch Menschen, die nach Liebe streben, nach Macht, nach Individualität………………das alles ist in deinem Bewusstsein, Wesen die davon nichts wissen das sie ein Gedanke in deinem Bewusstsein sind, das sie dein Traum sind.
    Dein Ausdruck, dein Traum, kann sich dein Traum enträumen? bricht ein solches Wesen zu dir durch?………..

    • gabrielealt schreibt:

      WOW tula stammt das von dir?

      • gabrielealt schreibt:

        „““““ Wesen die davon nichts wissen das sie ein Gedanke in deinem Bewusstsein sind, das sie dein Traum sind.“““““““
        „““““““ bricht ein solches Wesen zu dir durch?………..““““““
        HERRLICH HERRLICH HERRLICH ❤ ❤ ❤
        mehr zu sagen braucht es nicht, das ist alles, KURZ UND BÜNDIG

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        gabrielealt schreibt:

        Januar 17, 2019 um 5:03 pm

        das was ich sage spielt auch keine rolle tula

        gabrielealt schreibt:

        Januar 17, 2019 um 5:48 pm

        oh da täuscht du dich tula und da du es eh als schmarn ansiehst hat es nicht mal unterhaltungswert

        gabrielealt schreibt:

        Januar 17, 2019 um 6:26 pm

        also du bringst mich doch immer wieder mal zum lachen tula, könnt dich grad knuddln ❤

        Gabi, du darfst dir eine Antwort aussuchen. 😉

      • gabrielealt schreibt:

        natürlich hierher, ich verstehe das jetzt nicht

    • yamahela/Armin schreibt:

      Was hat das mit dem Erdmagnetfeld zu tun-Tula.?!

    • Dakma schreibt:

      ja…. von „wem“ sind diese schönen Worte ?

      „Tula“ würde so etwas NIE ohne genauestes Etikett hier niederschreiben….

    • Dakma schreibt:

      Tula zu Dakma :
      DAS IST EGO ,dakma !

    • Dakma schreibt:

      Dakma schreibt:
      Januar 18, 2019 um 8:40 am
      dakma zu Tula :
      Ja … GENAU….. Tula : DAS IST EGO !
      Antwort

    • Dakma schreibt:

      das ist HEUTE MEIN SPIEGEL FÜR DICH ,Tula….

    • Dakma schreibt:

      ….. und vielleicht kannst du FÜHLEN…. wie diese meine Kommentarabfolge….. die ich GANZ BEWUSST …. mein ego hab schreiben LASSEN….

      DEINE BEIDEN WIRKLICH GANZ WUNDERVOLLEN BEIDEN POSTINGS….. die MIR BEIDE sooooo Herz und Verstand BERÜHREN ❤

      umwirken ?

      Jetzt muß ich weg …. Tschüss!

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Nein das ist für mich kein Spiegel, das ist wiedermal nur ein Spiegel für deine Punkte die du dir noch anschauen musst, sollst. 😉

        Dakma ich hab glaub nur ganz am Anfang hier meine Kommentare mit Tula signiert. 😉 außerdem hab ich schon x-Kommentare eingestellt, die ein Gleichnis erzählen, das mit -stellt euch vor- beginnt also ein Gleichnis von mir, Gleichnisse von anderen hab ich immer mit Quelle und weiter oder so ähnlich ausgestattet.

        Und außerdem bin ich jetzt ein bisschen beleidigt weil ihr meine Schreibe noch immer nicht kennt, „tränchenschluchz“ 😉

    • muniji schreibt:

      Sehr gute ‚Beschreibung’… von ‚wem‘ sie auch stammt… 🙂

      ‚Fatal‘ (nicht wirklich natürlich) wird’s nur, wenn das Träumende sich nur(!) noch mit dem so selber geträumten identifiziert… andererseits wiederum, ist ohne ein gewisses Maß an Identifikation gar kein Traum-Erleben möglich.

      Wie z.B. auch Schauspieler mitunter eigene, persönliche Erinnerungen emotional nutzen… um ihre Rolle ‚authentischer‘ darbieten zu können.

      „… bricht ein solches Wesen zu dir durch?….“

      Klar… selbstverständlich nicht. So wenig, wie Lichtprojektionen auf einer Leinwand ein Eigenleben, einen Eigenwillen oder eine Eigenerkenntnis-Fähigkeit mittels Selbst-Reflexion besitzen.

      Das Einzige, das dies alles erkennen und darum wissen k a n n… ist deshalb auch nur ‚der/die/das‘ TRÄUMENDE… SELBER.

      Simple ‚Frage‘ dazu:

      Könnte ICH hier also überhaupt darüber ’sprechen’… wenn ICH tatsächlich… lediglich die geträumte Projektion eines… von mir niemals erkennbaren TRÄUMERS wäre…?

      😀 😀 😀

      LG – mu 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Könnte ICH hier also überhaupt darüber ’sprechen’… wenn ICH tatsächlich… lediglich die geträumte Projektion eines… von mir niemals erkennbaren TRÄUMERS wäre…?

        so und für alle dies noch immer nicht kapiert haben hier noch ein „Hinweis“ , einer meiner Lieblingsfilme 🙂 …………….

        Zum Inhalt:

        Das Leben von Harold Crick (Will Ferrell) verläuft in sehr vorhersehbaren Bahnen. Er ist der perfekte Arbeiter, hat bisher keinen Arbeitstag verpasst. Doch auf einmal hört dieses einwandfrei funktionierende Zahnrad auf zu funktionieren. Denn plötzlich hört Harold eine Stimme in seinem Kopf und alles wird anders. Was Harold Crick anfangs nicht ahnt: Sein Leben ist die Geschichte, an der die Erfolgsautorin Karen Eifel (Emma Thompson) seit zehn Jahren arbeitet. Diese steht kurz vor der Fertigstellung ihres Meisterwerks. Eifel wiederum hat keine Ahnung, dass es in der wirklichen Welt eine echte Person mit Namen ihres Hauptcharakters gibt, der genau das widerfährt, was sie in ihrem Buch schreibt, und dass diese Person die Stimme der Erzählerin – ihre Stimme – hören kann. Für Harold spitzt sich die Lage noch mal zu, als er auf diesem Weg von Karens Entschluss hört, ihr Buch auf eine für ihn ganz unschöne Weise enden zu lassen: mit seinem Tod. Zumal dieser für den Steuerbeamten in einem gänzlich unpassenden Moment kommt – schließlich ist er gerade dabei, sich in die schöne Steuersünderin Ana Pascal (Maggie Gyllenhaal) zu verlieben!

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Poe, Edgar Allan

        Ein Traum in einem Traum

        Auf die Stirn nimm diesen Kuß!

        Und da ich nun scheiden muß,

        So bekenne ich zum Schluß

        Dies noch: Unrecht habt ihr kaum,

        Die ihr meint, ich lebte Traum;

        Doch, wenn Hoffnung jäh enflohn

        In Tag, in Nacht, in Vision

        Oder anderm Sinn und Wort –

        Ist sie darum weniger fort?

        Schaun und Scheinen ist nur Schaum,

        Nichts als Traum in einem Traum!

        Mitten in dem Wogenbrand

        Steh‘ ich an gequältem Strand,

        Und ich halte in der Hand

        Körner von dem goldnen Sand –

        Wenig, dennoch ach, sie rinnen

        Durch die Finger mir von hinnen –

        Weinen muß ich, weinend sinnen!

        Ach, kann ich nicht fester fassen,

        Um sie nicht hinwegzulassen?

        Ach, kann ich nicht eins in Hut

        Halten vor der Woge Wut?

        Ist all Schaun und Schein nur Schaum –

        Nichts als Traum in einem Traum?

      • muniji schreibt:

        Hm…

        Geht zwar an dem eigentlichen Hintergrund meiner ‚Frage‘ vorbei… scheint aber ein recht ‚auflockernder‘ Film zu sein…hinsichtlich ‚der Dinge wie sie sind.“

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        der Hintergrund deiner Frage war mein Kommentar und dieser Film passt mehr oder weniger perfekt dazu. 😉

      • muniji schreibt:

        Ich hätt‘ da auch noch ’n Zitat, aus ‚Gespräche mit Gott‘:

        „In der Abwesenheit von dem, was nicht ist, ist das, was IST, nicht.“ (Bd. 1. Kap. 1)

        Die ‚Erläuterung‘ dazu ist äusserst erhellend…

        mu 🙂

      • BixRon schreibt:

        In den 1970er Jahren gab es einen zweiteiligen Film
        „WELT AM DRAHT“

        Ich erinnere mich nicht mehr sehr deutlich daran, aber damals fand Ich es sehr, sehr bemerkenswert was Ich da sah.

        Hier fand Ich etwas bei Wikipedia darüber.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Welt_am_Draht

        Herzliche Grüße von
        BixRon 😀

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ´Bixie, der Film aus den 70iger wird hier wissenschaftlich und wie immer sehr einfach erklärt, ……….dieses Modell lässt aber zu viele Fragen offen. 😉 Ab Minute 28………..

        darum ist es natürlich besser einfach aufzuwachen. 😉 so als kleines Männchen den schlafenden Buddha mal von innen aufs dritte Auge zu klopfen um ihn aufzuwecken um sich selbst vorzustellen, man ist ja nun da. 🙂

      • BixRon schreibt:

        Klar, inzwischen weiß Ich das auch.

        Aber DAMALS, 1973, gerade 20 Jahre jung, hat dieser Film etwas in mir angesprochen was Ich nie vergessen habe.

        Gerade schaue Ich ‚Soko Wien‘ wo jemand aus einer Parallelwelt kommt.
        Ich liebe es, wenn diese Themen im Fernseher gesendet werden.

        Herzliche Grüße von
        BixRon ❤

      • BixRon schreibt:

        SOKO WIEN „Quantensprung“

        ist jetzt in der Mediathek:
        https://www.zdf.de/serien/soko-wien/quantensprung-100.html

        Bix ❤

    • gabrielealt schreibt:

      verstehe ich jetzt nicht

    • muniji schreibt:

      🙂 Kuuurze Fräge: Heißt’s ent-räumen oder ent-träumen..? 😉

  4. tulacelinastonebridge schreibt:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s