Umwelt & Natur: Geschwächtes Erdmagnetfeld und Polsprung – Sahara-Hitze und Golfstrom: Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändert sich! (22.Juli 2019)

Mit diesem Beitrag, der neben dem Verweis auf aktuelle Entwicklungen zudem Wesentliches für neue Leserinnen und Leser noch einmal zusammenfasst, erhofft man sich, dass beim global gleichgeschalteten Thema „Klima“ mehr Menschen die erhellenden Augen aufgehen.

Es droht wohl weit mehr als eine sog. „Klimaerwärmung“. Über die Ursachenzusammenhänge der heutigen Veränderungen wurde ganz offenbar getäuscht, indem das Erdmagnetfeld als entscheidender übergeordneter Faktor für die Stabilität des Klimas außer Acht gelassen wurde.

Wird hier gar etwas Grundlegendes von der Politik verschwiegen? Warum äußert sich diese nicht zu Ergebnissen aus der Magnetfeldforschung und zum sog. „Polsprung“, der Wissenschaftlern zufolge bereits begonnen haben soll? Das Erdmagnetfeld würde derzeit um das Zehnfache schneller als bisher angenommen sinken (Focus Online, 6.2.2018).

Wenn die Sahara-Hitze sogar in der Bretagne nach einer langen Kälteperiode für den Sommer sorgen muss (dann gleich mit Rekordtemperaturen), dann könnte dies ein Hinweis sein, dass der sog. „Golfstrom“ und die gesamte Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) sich tatsächlich verändern.

Denn normalerweise hatte das ozeanische Klima und nicht die Sahara für die eher mäßig warmen Sommer an der Küste der Bretagne gesorgt.

Während der Atlantik mit seinem Golfstrom im Winter eine wärmende Funktion an der bretonischen Küste erfüllt, kühlt dieser die Sommer dort ab. Das sommerliche Kontinentalklima (Landklima) über Mitteleuropa wird vom ozeanischen Klima verdrängt. Desto verwunderlicher dürfte es sein, dass die Sahara-Hitze sich auch dort derart bemerkbar macht. An der deutschen Nord- und Ostsee ist dies ähnlich.

Die A1 in Lübeck sei in Richtung Norden wegen Hitzeschäden voll gesperrt worden. Das lässt auf wesentliche Veränderungen der bisher gewohnten Luftzirkulationen über Europa schließen. Und dies könnte eine Folge der Veränderungen der Meeresströmungen im Atlantik sein (siehe sogleich).

Der Atlantik bewegt durch seine Verdunstung große Luftmassen. Und bei diesen Prozessen spielen die Meeresströmungen eine bedeutende Rolle.

Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändert sich

Der Atlantik offenbare eine sog. „wichtige Ausnahme“ zur sog. „Erderwärmung“. Seit den 1930er Jahren kühle sich der subpolare Nordatlantik ab. Hier hätte es 2015 sogar das kälteste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen gegeben. Das sagen die sog. „Potsdamer Klimaforscher“. So ganz am Rande, da es zur offiziellen Story nicht passt.

Ebenso, dass diese sog. „Kälteblase über dem Nordatlantik“ mit sommerlichen Hitzewellen in Europa“ zu tun hätte. „Detaillierte Messungen der Zirkulation im Atlantischen Ozean stellen Annahmen der Klimamodelle infrage“meldete „Der Tagesspiegel“ am 31.01.2019. Es ist davon die Rede, dass sich der Golfstrom und die gesamte Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) verändern würden.

Diese Meereströmungen sorgen jedoch für das gemäßigte Klima in unseren Breiten. Woher kommen diese grundlegenden Veränderungen? Hat dies etwas mit der sog. „rapiden“ und nach SPIEGEL ONLINE gar „unheimlichen“ Polbewegung zu tun? 

Denn den offiziellen NOAA-Daten zur Lage des Magnetpols (NP) kann entnommen werden, dass gerade heute eine in der Tat „rapide“ Wanderung des NP stattfindet. Welche Auswirkungen hat dies? Warum werden diese vielen Wetterextreme nicht in Verbindung mit dieser „rapiden Polbewegung“ gebracht? Und was bewirkt das Geoengineering? Das Magnetfeld soll bereits deutlich abgenommen haben.

Um 10 Prozent seit Beginn der Messungen. Was könnte passieren, wenn dieser sog. „Polsprung“, der Wissenschaftlern zufolge womöglich bereits begonnen haben soll, nicht ganz harmlos verlaufen sollte?

Es war in der Bretagne über einen langen Zeitraum viel zu kühl. Man musste dort bis weit in den Juni hinein heizen und fast alle trugen bis zur Sahara-Hitze ihre Winteranoraks und husteten herum. Der kühle Starkwind, der kaum nachließ, machte mit der Zeit zu schaffen. Dessen Höhepunkte wurden in den deutschen Wettermeldungen als Stürme über Westfrankreich ausgegeben, wenn etwas passiert war (Öl aus Tanker ausgelaufen etc.).

Selbst im Juni kam es dort wegen der gewaltigen Wogen zu Unglücken.Sogar Seenotretter sind im sog. Sommer im Bereich der Biskaya bei einem Einsatz ums Leben gekommen, da deren Schiff von den Wogen umgeschmissen wurde. Der Respekt vor dem Nordatlantik ist bei allen Beteiligten gestiegen.Und dieser schlägt deutlich Alarm mit seinem ungewohnten Verhalten, wie Sauberer Himmel es ausführlich dokumentiert hat.

Der Nordatlantik sei hungrig geworden, drückte es jüngst ein Bretone aus. Vielerorts sind die Bagger zu hören, die Küstenschäden an den Stränden und Häfen „reparieren“, bevor die Touristen einströmen. Die Surfer freuen sich darüber, da inzwischen ganzjährig Surfsaison an nahezu allen größeren Stränden ist.

Das gepostete Bild ist das letzte eigene Bild, das den Atlantik in der Bretagne mit seiner gewohnten Schönheit und Kontinuität zeigt. Dessen Oberfläche konnte glatt werden wie die eines Sees, mit dabei gleichmäßigen Wellen. Das ist heute nicht mehr der Fall

Und mit diesem neuen Takt der Brandung ist die Küste ersichtlich überfordert, sowohl die Dünenbereiche als auch der Granit, der vielerorts zerbricht und abfällt oder von Sand und Steinen, die sich auftürmen, überlagert wird. Das Meer gestaltet die Küste um, was normalerweise nur bei schweren Stürmen der Fall war.

Und das lediglich partiell, also wo die Wucht des Sturmes besonders eingeschlagen hatte. Man selbst hatte die Bretagne über viele Jahre im Sommer gemieden, da einem das Meer in dieser Zeit etwas zu ruhig bzw. brav war. Ein bisschen Gischt in der Luft sollte am Atlantik schon sein.

Und über Stürme hatte man sich wegen der hohen Wellen gefreut und die Hot Spots aufgesucht. Heute wünscht man sich gelegentlich diese ruhigen Verhältnisse zurück. Und man ist nunmehr beeindruckt, wenn man hin und wieder Segler am Horizont sieht, die allein auf See fernab von rechtzeitiger Hilfe in der späten Abenddämmerung um das tosende Westkap der Bretagne segeln in die Nacht hinein. Wohin auch immer. Was diesen Menschen dabei durch den Kopf geht? Nicht über Bord zu gehen. Und was noch?

Wesentliche Veränderungen sind deutlich sichtbar!

Daran sieht man auch, dass diese Veränderungen recht zügig kamen und in ihrer Entwicklung zu den ebenso rasant verlaufenden offiziellen NOAA-Daten zur Lage des Magnetpols (NP) passen. Altbewährte Dünen, wie hier abgebildet, werden plötzlich vom Wasser abgerissen. Und die Meere sind ein wichtiger Indikator. Auch für das menschliche Auge, um diese Veränderungen wahrnehmen zu können.

Zudem lässt eine grundlegende Veränderung von ozeanischen Meereskreisläufen (siehe zur sog. „AMOC“ oben) auf weitreichende und bereits deutlich fortgeschrittene Prozesse schließen, auf die der Mensch keinen Einfluss mehr durch sein tägliches Verhalten hat. 

Und in Europa als einstiges Herz des Bildungswesens wird so getan, als wäre das sog. „Klima“ noch verhandelbar unter Menschen. In klimatisierten Konferenzräumen etwa? Kinder als sog. „Klima-Aktivisten“ werden von „den Medien“ inzwischen dazu eingespannt, wohl da die Erwachsenen zu dumm und ignorant seien.

Die hier abgebildete bretonische Dünenlandschaft an der Pointe de la Torche ist zu einer erheblichen Schwachstelle an der Küste geworden, da das dahinterliegende Land flach ist. Diese Dünen waren sehr beeindruckend und man hatte diese sowohl als Kind als auch noch als Erwachsener selbst erlebt. Inzwischen wurden mit Baggern Eingänge in die vom Meer abgerissenen Dünen gegraben.

Auf diese Weise verspricht man sich, dass sich das Wasser besser verteilen und der Rest der Dünenlandschaft dadurch den härter gewordenen Bedingungen standhalten kann. In der Bretagne hätten sich Dünen an vielen Stellen an der Küste zurückgezogen, heißt es hier mit Abbildungen. Die bretonische Küste plagt sich, wie die Jahrhunderte zuvor nicht. Und diese schützt Mitteleuropa vor den Wassermassen des Atlantiks.

Dies dürfte auch erklären, warum es um den sog. „Golfstrom“ in der Öffentlichkeit etwas ruhig wurde. Insbesondere was dessen Einflüsse auf Klima und Wetter in Europa betrifft. In dem Beitrag „Streit auf hohem Plateau – Der Anstieg der Erderwärmung scheint langsamer zu verlaufen, als die Klimamodelle prognostiziert haben. Wo liegt der Fehler?“ auf ZEIT-ONLINE hieß es am 24.01.2013 noch: Obwohl die Temperaturen nicht – wie einst propagiert – stiegen, sei man sich sicher, dass es am Ende des 21. Jahrhunderts wärmer sein würde als heute.

Die momentane Erwärmung fände im Ozean statt. Allerdings räumten die Wissenschaftler damals gleichzeitig ein, dass sie nicht genau sagen könnten, wo die Wärme tatsächlich bliebe. Das Messsystem sei nicht genau genug. Es lasse sich nicht beweisen, ob und wo sich der Ozean stark erwärme. Und heute heißt es plötzlich so ganz am Rande: Die Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) kühle ab und verändere sich grundlegend. 2015 hätte es dort in den nördlichen Bereichen sogar das kälteste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen gegeben. Eine sog. „Kälteblase“ hätte sich über dem Nordatlantik etabliert. Die heutigen Klimamodelle müssten hinterfragt werde.

SPIEGEL ONLINE macht es sich beim Thema „Klima“ recht einfach: Im indischen Utta Pradesh sei die Temperatur diese Woche auf über 48 Grad Celsius gestiegen, also fünf Grad über die normale Temperatur für diese Jahreszeit. Das sei nur ein Vorgeschmack (SPIEGEL ONLINE, 09.06.2019). Aus diesem einen Beispiel, das Indien betrifft, soll somit eine „globale Klimaerwärmung“ abgeleitet werden. Indien liegt jedoch fern von Europa. Europas Wetter und Klima werden nicht von Indien, sondern im Wesentlichen vom Nordatlantik bestimmt. Und dieser kühlt offenbar ab (s.o.). Und dies hat natürlich Einfluss auf Europa.

Sogar auf „sommerliche Hitzewellen“, sagen Wissenschaftler (s.o.). Wohl weil sich die Luftzirkulationen über Europa durch die sog. „Kälteblase über dem Nordatlantik“ verändern. Und auch bei diesem Thema wird kräftig vertuscht. In Frankreich an der Küste sieht man die deutlichen Folgen der Veränderungen des Ozeans, und sowohl dort als auch in Deutschland wird dies verdrängt und stattdessen über Hitze in Indien oder die im Pazifik untergehenden Marshallinseln berichtet, obwohl der Nordatlantik inkl. Nord- und Ostsee vor der eigenen Haustüre liegt.

Europa ist eine langgezogene Halbinsel in diesen Gewässern. Denn auch mit dem Mittelmeer ist der Nordatlantik verbunden.

Klima: Welche Rolle spielt das Erdmagnetfeld?

„Welche Rolle das Magnetfeld zum Beispiel für das Klima spielt und über welche Prozesse es einen Einfluss darauf hat, das ist noch weitgehend unbekannt. Auch hier erwarten die Wissenschaftler bahnbrechende Erkenntnisse. Das Goldene Zeitalter der Magnetfeldforschung hat begonnen.“ (www.dw.com, 09.06.2014).

Das Erdmagnetfeld scheint demnach in der Forschung einem „Schlüssel für Erkenntnisse“ gleichzukommen. Auch was das Klima betreffe. Von „bahnbrechenden Erkenntnissen“ spricht man gewöhnlich nur, wenn man schon gewisse Hinweise oder Vorahnungen hat. Gibt es denn bereits Ergebnisse für die Bevölkerung aus diesem sog. „Goldenen Zeitalter der Magnetfeldforschung“?

Schließlich finanziert diese jene Forschungen. Und wissenschaftlichen Aussagen zufolge soll das Magnetfeld sich bereits um 10 Prozent abgeschwächt und der Polsprung womöglich schon begonnen haben (weather.com, 01.01.2018). Laut der Satelliten-Daten der Europäischen Weltraumorganisation (s.o.) sinke das Erdmagnetfeld mit 5 Prozent pro Jahrzehnt derzeit um das Zehnfache schneller als bisher angenommen (Focus Online, 06.02.2018).

Dennoch entzieht es sich bis heute der Wahrnehmung der Bevölkerung, welche Erkenntnisse auf diesem Gebiet vorliegen. Stattdessen werden sämtliche Veränderungen auf diesem Planeten in eine Schublade gesteckt namens „globaler Erderwärmung“ durch vom Menschen verursachte Gase und die der Mensch offenbar nicht bewältigen kann. Dabei ist doch das Erdmagnetfeld der entscheidende übergeordnete Faktor für die Stabilität des Klimas. Und hierzu schweigt sonderbarerweise das große Bündnis aus Verbänden und Politik.

Und exakt dieses Bündnis sucht die Schuld lieber beim sog. „profanen Menschen“, wie es auch „die Medien“ gebetsmühlenartig, fast schon hämisch tun, statt transparente, schlüssige Ursachenforschung zu betreiben und geeignete Lösungen oder Schutzmaßnahmen anzubieten. Ein Totalversagen!

Die Ursachen dieser nach Forschermeinung „rapiden“ und laut SPIEGEL ONLINE „unheimlichen“ und „bedrohlichen“ Polbewegung seien unklar und eher im Bereich eines „Mysteriums“ anzusiedeln. „There’s some strange movement.“ (…) „It’s a bit of a mystery. The sloshing kind of changes from time to time in ways they don’t quite understand.“ (npr.org, 05.02.2019).

Es gäbe somit von Zeit zu Zeit Veränderungen. Und die Ursachen dieser Ereignisse könnten die Wissenschaftler nicht ausmachen. „Offenbar“ komme es „in Abständen zu Störungen im Geodynamo“ (weather.com, s.o.). Was für eine inhaltsleere, nichtssagende Feststellung. Die Wissenschaft tut demnach gegenüber der Bevölkerung so, als wäre sie mit diesem Thema gänzlich überfordert. „Earth’s magnetic north pole is moving too fast for experts to keep up“ (www.businessinsider.fr, 22.04.2019).

Der Magnetpol würde sich schneller bewegen, als die Wissenschaftler mithalten könnten. Allerdings muss wohl angenommen werden, dass es deutlich mehr Wissen darüber gibt.

Unter diesem Verständnis würde jedenfalls vieles einen Sinn ergeben. Warum wird beim Thema Klima seit Jahrzehnten so getäuscht? Warum werden die Klimaveränderungen nicht mit der „rapiden“ Polbewegung in Zusammenhang gebracht? Warum schweigt die Politik zum Polsprung? Warum schweigt diese zur Magnetfeldforschung? Warum ist kein Schutz für die Bevölkerung vorgesehen, obwohl das Magnetfeld bereits abgenommen hat und von „den Medien“ zitierte Wissenschaftler sogar vor dessen möglichen Zusammenbruch warnen? Warum diese Geheimniskrämerei beim Geoengineering?

Warum gibt es professionell organisierte und mit einem großen Kapital ausgestattete „Endzeit-Gemeinden“ in Europa, die sich als „Keimzellen“ einer „Neuen Zeit“ verstehen? Geht es hier um Wissensvorteile, aus denen gewisse Kreise Kapital schlagen wollen? Denn dann würde dies alles Sinn machen. Andernfalls nicht.

Die hohen Politiker tun geradewegs so, als hätten diese mit der heutigen Situation für die Bevölkerungen nichts mehr am Hut. Verantworten wollen sich diese gewiss nicht. Woher rührt diese Arroganz und Hochnäsigkeit? Da diese über etwas wissen, was der Bevölkerung bisher verschlossen blieb?

Die Inschriften auf den Georgia-Guidestones passen jedenfalls zu diesen Bestrebungen.

Über welche politischen und gesellschaftlichen Strukturen und in wessen „Obhut“ dies zustandekommen soll, bleibt wiederum offen. Und wie kommt man überhaupt zu dieser Anzahl von 500 Millionen Menschen auf diesem Planeten? Durch einen Polsprung?

Und auf welt.de hieß es doch glatt: „Nostradamus wusste, wann es wirklich dunkel wird“. Noch mehr als das, munkelt man. In der Centurie VIII des Nostradamus wird im Vers LXXXI. ein Polsprung ganz offen angesprochen: „Sera changé du pole aquilonaire“. Das bedeutet, der Nordpol würde gewechselt. In Centurie IV heißt es im Vers XXI.: „Mer, terre, peuple son estat changera.“

Also Meer, Land und Menschen würden sich ändern. Siehe zur Veränderung der Meere oben. An anderen Stellen spricht Nostradamus davon, dass die Erde zittern und der Himmel bei einem Winkel von 45 Grad brennen würde. Für Bilder über entsprechende „World-End- Szenarien“ durch die Sonne scheint es jedenfalls einen Markt zu geben. Denn auf welch andere Weise sollte eine Hälfte der Erde in Flammen stehen?

Da die Ursachen der „rapiden“ Polbewegung letztlich unbekannt seien zumindest in offizieller Hinsicht, kann sich jeder selbst ausmalen, was für ein „Charakter“ dahinterstecken müsste, der diese planetaren Veränderungen den Menschen in die Schuhe schiebt. Das wäre dann gewiss kein schöner Charakterzug. Also wenn diese Veränderungen nicht menschen-, sondern galaxie-bedingt, d.h. Einflüssen von Sonne und All ausgesetzt, wären. Selbst die offiziellen wissenschaftlichen Stellen räumen inzwischen ein, dass die Sonne einen stärkeren Einfluss auf das Klima besäße als bisher angenommen. „Die Sonne: Motor des Erdklimas“, umschreibt dies die Max-Planck-Gesellschaft.

Bereits in einer 1997 publizierten Arbeit stellte ein dänischer Wissenschaftler einen Mechanismus vor, wie Schwankungen in der Sonnenaktivität auf das irdische Klima Einfluss nehmen können (statt gebetsmühlenartig CO2). Eine Studie liefere neue Hinweise, dass die Svensmark-Theorie stimme und die Sonne, d.h. letztlich die Galaxie, einen verstärkten Einfluss auf das Klima der Erde nehme.

Die Forscher um Henrik Svensmark vom dänischen National Space Institute veröffentlichten in der Zeitschrift Physics Letters A eine Arbeit, in der bewiesen werden soll, dass kosmische Strahlung tatsächlich in der Lage ist, auch die Bildung von Aerosol-Partikeln größer als 50 nm zu beeinflussen (hier der vollständige Artikel). Lesen Sie noch mehr [hier]. Sonne und All dürften zudem Einfluss auf das Magnetfeld der Erde haben.

Und die Einstrahlung der Sonne wird eben nun einmal reguliert vom Erdmagnetfeld (aber auch von der Geometrie der Erdbahn). So lautet es zumindest offiziell. Und das Erdmagnetfeld, das ebenso Einfluss auf die sog. „Ozonschicht“ zeitige, habe bereits deutlich abgenommen.

Und diese Abnahme des dipolaren Magnetfeldes der Erde im Zuge der „rapiden“ Polbewegung wird man wohl kaum dem sog. „profanen Michel“ anlasten können. Jedenfalls ließen diese falschen Schuldzuweisungen auf recht unschöne Motive schließen. Ebenso, dass für die Bevölkerungen trotz der vielen Steuern und Abgaben keine Schutzmaßnahmen vorgesehen sind, obgleich von den Medien zitierte Wissenschaftler vor schwerwiegenden Folgen warnen.

SPIEGEL ONLINE nutzt natürlich die bizarre Sahara-Hitze, um darauf hinzuweisen, dass der Juni weltweit der heißeste Monat der Geschichte gewesen sei (SPIEGEL ONLINE, 02.07.2019). .In der Bretagne musste man jedoch bis zur Sahara-Hitze Mitte Juni noch heizen (s.o.). Und längst ist es dort an der Küste schon wieder kühler geworden, so dass man nach Sonnenuntergang entweder einen Winteranorak (s.o.) oder zwei oder mehr Pullover benötigt, obwohl tagsüber die Sonne geschienen hatte. Wohl wegen der sog. „Kälteblase über dem Nordatlantik“, die sich dort etabliert und sogar mit „sommerlichen Hitzewellen in Europa“ zu tun hätte (s.o.).

Und diese SPIEGEL-Meldung wurde eingebettet im deutlichen Zeichen der Sonne, wie es bei älteren Beiträgen von SPIEGEL ONLINE zum Thema Klima ebenso der Fall war. Und deshalb sollte folgende Frage erlaubt sein: Geht es SPIEGEL ONLINE wirklich um das sog. „Klima“? Oder sind das subtile Anspielungen auf die möglichen Folgen einer vermehrt ungefilterten Sonneneinstrahlung (Stichwort „Abnahme des Magnetfeldes“, s.o.)? Mehr zum heutigen „Sonnen-Kultus“ in der Gesamtschau. Dazu passt auch dieses aktuelle Bild auf SPIEGEL ONLINE, das das „Herz“ gewisser Kreise stark vibrieren lässt. Daher schlachten „die Medien“ diese Sonne/Mond-Szenarien auch so aus.

SPIEGEL hatte sich bereits 2004 mit dem Szenario eines Zusammenbruchs des Erdmagnetfeldes beschäftigt:

„Anstatt Mensch, Tier und Vegetation zu grillen, sprang die Sonne für das verschwundene Magnetfeld in die Bresche – indem der Sonnenwind, jener Strom aus elektrisch geladenen Teilchen, in Minutenschnelle ein neues Magnetfeld errichtete.“ (…) „In unseren Simulationen war die der Sonne zugewandte Seite innerhalb von 15 Minuten magnetisiert.“ (…) „Durch den enormen Geschwindigkeitsunterschied zwischen Sonnenwind und Ionosphäre werde in 350 Kilometern Höhe ein Magnetschirm erzeugt, der annähernd genauso stark sei wie das normale Dipol-Feld der Erde.“ (SPIEGEL ONLINE, 18.05.2004).

Einer Simulation von Wissenschaftlern zufolge soll es „innerhalb von 15 Minuten“ nach dem Zusammenbruch des irdischen Magnetfeldes zu einem quasi „Ersatzschutz“ für die harte Strahlung aus dem All gekommen sein – statt „Mensch, Tier und Vegetation zu grillen“. Auf diese 15 Minuten würde die Strahlung aus dem All jedoch wohl kaum Rücksicht nehmen. Und könnten aus 15 Minuten nicht auch noch mehr werden? Und dieses Ersatzschild soll „annähernd genauso stark“ sein? Was versteht man denn unter „annähernd“ (Pole Flip: Zusammenbruch des Erdmagnetfeldes – für 15 Minuten gegrillt!)

Es wird somit von „in der Sonne grillen“ gesprochen oder einem schlicht „ungemütlichen Ort“ mitten im All und einem möglichen Schutz innerhalb von 15 Minuten. Oder eben auch nicht: „Da der Mars kein Magnetfeld hat, würde der Sonnenwind eine wachsende, noch dünne Atmosphäre einfach ins All pusten“, schrieb damals SPIEGEL ONLINE ganz am Ende des Beitrags speziell „für die Mars-Enthusiasten“.

In einem „Endzeit-Szenario“, das im Internet abrufbar ist und sich auf die Aussagen von Nostradamus stützen soll, heißt es, der Magnetpol würde zusätzlich zu seiner heutigen „rapiden“ Wanderung einen abrupten und unerwarteten Sturz nach Ostsibirien vollziehen. Nach den damit verbundenen Verwerfungen sei Europa ein Inselarchipel und es würde dort ein angenehmes Klima wie heute auf den Kanarischen Inseln herrschen. Na dann …

„Countdown zum Polsprung“ wäre hierzu das Stichwort, als könnten gewisse Kreise diesen als „Erlösung“ für die Menschheit kaum erwarten. Ein anderer Autor spricht in seinem Buch „Weltuntergang 2019“ über Nostradamus ebenso von 2019.

Das neue subtropische Klima Europas solle sich übrigens aus einer Verschiebung des Äquators ergeben. In einem recht bekannten Song namens „Before The Sunrise“ heißt es: „What if this is happening? What if all this is real?“ (…) „Transforming landscapes“ (…) „Rivers freezing cold.“ Letzteres könnte in Gebieten geschehen, die sich nach einer Neuausrichtung des Äquators plötzlich nördlicher befinden würden. So abwegig ist das nicht. Immerhin rast gerade der Magnetpol und die Temperaturen etc., aber auch die Meere, spielen „verrückt“.

Der Mensch neigt jedoch dazu, zu meinen, er hätte die heutigen Zustände für immer gepachtet. Ob dieser sog. „Countdown zum Polsprung“ mit all den prognostizierten planetaren Veränderungen der Wahrheit entspricht, kann man selbst nicht sagen. Man kann „nur“ selbst beobachten und die vielen Puzzlesteine zusammenfügen. Auch, dass sogar heutige Wissenschaftler eindringlich vor den Folgen des Polsprungs warnen und „die Medien“ von einem „Dritten Weltkrieg“ sprechen, was das Klima betreffe.

Nostradamus & Co., die heutige Wissenschaft und „die Medien“ haben sich somit zum ersten Mal in der Geschichte angenähert. Die rasanten und selbst erlebten Naturveränderungen haben einen stutzig werden lassen. Was geschieht da gerade?

Folgen des Polsprungs? Bevölkerung wird im Unklaren gelassen …

Jedenfalls erwächst aus den vielen vagen Aussagen der Wissenschaftler zum sog. „Polsprung“, dessen Ursachen diese angeblich nicht kennen würden, kein Vertrauen.,…,………die Folgen für diesen Planeten und dessen Bewohner bleiben letztlich offen. Einige Wissenschaftler sagen, es sei harmlos. Andere behaupten, es könnte zur Unbewohnbarkeit mancher Erdteile führen.

Andere Wissenschaftler wiederum schustern mit selbstprogrammierten Computer-Simulationen herum, deren Ergebnisse ebenso keine echte Entwarnung bringen können. Und dies höchst gelinde gesagt!

Fazit

Es gibt somit wohl deutliche Anzeichen dafür, dass sich die Erde im Zuge der „rapiden“ Polbewegung umgestaltet bzw. sich der neuen Lage des Magnetpols anpasst. „Offenbar“ komme es „in Abständen zu Störungen im Geodynamo“, sagen die Wissenschaftler heute (weather.com, 01.01.2018).

Nostradamus sprach davon, das große Triebwerk erneuere die Jahrhunderte. Und dabei kommt man sich selbst winzig wie eine Ameise vor und vermag sich die möglichen Folgen gar nicht vorstellen, zumal man selbst keinen Einfluss auf dieses sog. „geodynamische Triebwerk“ hat. Wenn ein von Focus zitierter Wissenschaftler von einer möglichen „Unbewohnbarkeit mancher Erdteile“ spricht (Focus Online, 06.02.2018), dann sprengt dies wohl unsere heutige Vorstellungskraft. Dass all dies nicht in die Lebensplanungen der meisten Menschen passt, ist uns bewusst.

Allerdings sollte man sich eben auch nicht täuschen lassen bei diesen Themen und die Realität im Blick behalten. Und das muss nicht automatisch heißen, dass etwas Bahnbrechendes passieren wird. Aber man kann dies eben auch nicht ausschließen, zumal Wissenschaftler vor den möglicherweise gravierenden Folgen eines sog. „Polsprungs“ warnen.

Diese weisen darauf hin, dass nach den Satelliten-Daten der Europäischen Weltraumorganisation (sog. ESA-Schwarmtrio von Satelliten, s.o.) das Erdmagnetfeld derzeit um das Zehnfache schneller als bisher angenommen sinke (Focus Online, s.o.). Und auch „die Medien“ malen ein recht düsteres Bild an die Wand, was das sog. „Klima“ im Allgemeinen betrifft. Und dieses Bild rücken diese sich zurecht, wie es den politischen Absichten und Machtansprüchen gerade genehm ist.

Und dabei wurden – neben eigener Naturbeobachtungen – nahezu ausschließlich „die Medien“ zitiert, da diese hin und wieder interessante Dinge erwähnen, die man nur sammeln und in den Zusammenhang bringen muss.

Quellen: PublicDomain/sauberer-himmel.de am 21.07.2019

Veröffentlicht unter Uncategorized | 4 Kommentare

Natürlich gesund: Heilwurzel Kurkuma hat antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften (22.Juli 2019)

Entzündungen bilden einen essentiellen Bestandteil unserer körpereigenen Abwehr vor Krankheitserregern. Charakteristisch für eine natürliche, lokal begrenzte Entzündung sind Rötungen, Erwärmungen, Schwellungen, Schmerz und ein Funktionsverlust des betroffenen Gewebes, umliegender Blut- und Lymphgefäße, sowie des Bindegewebes.

Heute gehen Mediziner davon aus, dass Entzündungen die Ursache vieler Krankheiten sind, daher ist es wichtig, sie frühzeitig zu erkennen und ihnen im besten Fall vorzubeugen. Laut aktuellen medizinischen Forschungen kann die ostasiatische Knolle Kurkuma genau diesen Effekt im Körper erzielen.

Denn ihr werden schon seit Jahrtausenden hochwirksame, heilende Eigenschaften zugesprochen. So gehören zu ihren gesundheitlichen Vorteilen vor allem entzündungshemmende und schmerzlindernde Faktoren, welche in Asien schon seit Generationen bekannt sind. Mittlerweile wird die Kurkuma-Wurzel mit großem Interesse auch in westlicher Medizin erforscht.

So erhoffen sich Wissenschaftler, diese Heilpflanze für therapeutische Zwecke sowohl bei Entzündungen aber auch bei daraus resultierenden Erkrankungen wie Rheuma, Diabetes mellitus oder Alzheimer, anwenden zu können. Doch wie entstehen Entzündungen überhaupt und können sie grundsätzlich vermieden werden?

Entzündungen als Immunreaktion des Körpers

Jeder Mensch erleidet im Laufe seines Lebens die eine oder andere Form einer Entzündungsreaktion. So sind akute Entzündungen schnell ausfindig gemacht, denn sie zeigen sich in der Regel durch äußerliche körperliche Veränderungen. Dabei können Schwellungen, Rötungen und vermehrte Überwärmung genauso entstehen, wie auch Fieber oder gestörte körperliche Funktionen.

Nicht zuletzt ist die Schmerzreaktion ein eindeutiges Indiz für eine „Inflammation“. Zwar sind Entzündungen in der Regel örtlich begrenzt, können sich aber auch auf den gesamten Körper auswirken. Fieber ist ein gutes Beispiel für eine Folge unbehandelter Inflammation.

Akute Entzündungen haben somit den Vorteil, dass sie schnell erkannt werden, sodass rasch reagiert werden kann. Weiterhin nutzt der körpereigene Abwehrmechanismus Blutungen, um Fremdstoffe direkt auszuspülen, wodurch auch die Selbstheilung des Körpers aktiviert wird und akute Entzündungen schneller abheilen können.

Daher treten akute Entzündungen vorwiegend mit äußeren Folgeerscheinungen auf und können in den meisten Fällen mithilfe der körpereigenen Selbstheilungskräfte kuriert werden.

Jedoch gibt es auch andere Formen von entzündlichen Reaktionen, die nicht direkt erkannt werden können, weil sie sich unbemerkt im Organismus entwickeln. Diese Entzündungen können unbehandelt auf Dauer chronisch und sogar lebensbedrohlich werden.

Chronische Entzündungen: unscheinbar und gefährlich

Sobald dem Körper eine Gewebeverletzung oder Reizung zugefügt wird, reagiert der Organismus mit Entzündungen als Abwehrreaktion. Doch nicht alle Entzündungen können direkt wahrgenommen werden, da einige sich auch unbemerkt im Körper entwickeln. Diese Inflammationen werden langfristig chronisch und gelten als Auslöser vieler schwerer Krankheiten.

Je unauffälliger eine Entzündung im Körper verläuft, desto gefährlicher kann sie auf Dauer werden. Aber wie entstehen Entzündungen überhaupt und kann eine chronische Inflammation effektiv bekämpft werden?

So ist heute bekannt, dass viele akute Entzündungen zu chronischen mutieren, wenn der Abwehrmechanismus des Körpers die Auswirkungen nicht mehr alleine regulieren und heilen kann, sodass dadurch ein Schaden für den Organismus entsteht. In der Medizin werden solche chronischen Entzündungen auch als Triggerfaktoren für lebensgefährliche Krankheiten gedeutet.

Laut Prof. Dr. med. Curtis C. Harris vom US National Cancer Institute (NCI) wird mittlerweile jede fünfte Krebserkrankung mit chronischen Entzündungen in Verbindung gebracht. Sowohl bei der Alzheimer-Erkrankung als auch bei Diabetes mellitus gelten schon seit Langem chronische Entzündungen als schleichende Hauptauslöser. Dabei kommt es auf Dauer durch oxidativen Stress zu einer vermehrten Aufnahme freier Radikale, die dafür bekannt sind, die Zellstruktur zu veränder.

Diese Moleküle sind nicht nur für das Altern verantwortlich, sie begünstigen auch das Fortschreiten von Krankheiten. Durch den Einfluss freier Radikale entarten Zellen, die im schlimmsten Fall Tumore oder andere unerwünschte Auswirkungen auf den menschlichen Organismus entwickeln.

Heutzutage gehen Mediziner davon aus, dass Antioxydanzien effektiv vor freien Radikalen schützen und überwiegend über die Nahrung aufgenommen werden können. Die ostasiatische Heil-Knolle Kurkuma gilt schon lange als sehr wirksames Antioxydans, das wertvolle Inhaltsstoffe enthält.

Diese Pflanzenstoffe wirken sowohl entzündungshemmend als auch antioxidativ und könnten demnach oxidativen Stress minimieren und Entzündungen im Körper hemmen.

Wirkung von Kurkuma bei entzündungsbedingten Erkrankungen

Aufgrund seiner vielfachen Wirkweisen entdeckte die westliche Medizin die tropische Kurkuma-Pflanze als potentielle Ergänzung zur klassischen Medizin. Tausende Studien untersuchten mittlerweile nicht nur die Effekte von Kurkuma auf zahlreiche Erkrankungen wie Krebs, Alzheimer oder Diabetes mellitus und konnten dabei viele positive Reaktionen erkennen. Sie widmeten sich auch vermehrt den Ursachen dieser Erkrankungen, nämlich den chronischen Entzündungen.

So beobachtete eine medizinische Studie die Wirkung von Curcumin, dem zentralen Inhaltsstoff in Kurkuma, auf geschädigte Lungen bei Ratten. Nach der Behandlung mit Curcumin konnte eine signifikante Verbesserung der Entzündungswerte verzeichnet werden.

Die Wissenschaftler folgerten daraus, dass Curcumin, wie auch zuvor durch andere Forschungsreihen mehrmals bestätigt, den oxidativen Stress senken kann und sich dadurch positiv auf Entzündungen auswirken könnte.

Eine weitere italienische Studie der Universität Padua aus dem Jahr 2018 beschäftigte sich mit den Auswirkungen von Curcumin auf Neuroinflammationen im zentralen Nervensystem. Das Forscherteam entdeckte, dass Curcumin das Gehirngewebe und die Blut-Hirn-Schranke durchdringen und sich positiv auf die Mikroagliazellen, das Verteidigungssystem des Gehirns, auswirken kann.

Dabei reduziert es sowohl die Entzündungsmediatoren als auch die akuten Symptome der neuronalen Inflammationen. Zusätzlich wurde eine spätere Verbesserung von Gedächtnisstörungen bemerkt, die auf eine Erholung neuronaler Defekte hindeuten kann.

Die Wissenschaftler dieser Studie sprachen folglich dem Curcumin eine vorbeugende Wirkung bei entzündlichen Reaktionen im Gehirn zu, die auch langfristig die Folgeschäden beeinflussen und sogar hemmen könnte. Das ist gerade deswegen so interessant, weil es bis heute an effektiven Methoden zur Vorbeugung oder zumindest Verlangsamung von neurodegenerativen Erkrankungen fehlt.

Pflanzenstoffe wie Curcumin, Resveratrol und Cannabidiol (CBD) aus Cannabis zählen zu den viel versprechendsten Kandidaten. Seit Urzeiten ist bereits bekannt, dass die Wurzel Kurkuma wichtige Auswirkungen auf Entzündungen hat, was die aktuellen Studien nunmehr unterstreichen.

Eine weitere neurodegenerative Erkrankung, die Ärzten zufolge vermutlich durch Entzündungen ausgelöst wird, ist Parkinson. Diese Krankheit geht mit dem Verlust motorischer Koordination und Funktion einher, wobei die neuronalen Inflammationen und vermehrter oxidativer Stress als Hauptauslöser gelten.

Daher befassten sich diverse Universitäten sowie Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaftler in einer indisch-australischen Co-Studie mit den antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkungen von Curcumin auf die Parkinson-Erkrankung.

Auch hier konnte beobachtet werden, dass der im Curcumin enthaltene Wirkstoff Demethoxycurcumin den oxidativen Stress senken und die neuronalen Entzündungen deutlich hemmen konnte. Eine Reihe weiterer aktueller Studien zu Entzündungs-Krankheiten wie Krebs oder auch Alzheimer unterstützen diese Beobachtungen. Doch Curcumin wirkt nicht nur bei neurodegenerativen Erkrankungen.

Es wird auch davon ausgegangen, dass es chronische Beschwerden im Magen-Darm-Bereich lindern könnte. 2014 veröffentlichten medizinische Forschungen das Potential und die Grenzen entzündungshemmender Wirkweisen von Curcumin bei entzündlichen Darm-Erkrankungen, die auf chronische Immunstörungen zurückgehen. Dabei wurden die Auswirkungen auf die zwei häufigsten chronischen Krankheiten Morbus Crohn und Colitis ulterosa geprüft.

Bereits seit Jahrtausenden gelten Kurkuma und ihr effektivster Pflanzenstoff Curcumin in indischer Ayurveda-Medizin als Heilmittel bei Verdauungsbeschwerden, was vor allem auf seine Fähigkeiten zurückgeführt wird, Entzündungen effektiv zu bekämpfen.

Da zurzeit die Behandlungen dieser chronischen Erkrankungen mit zum Teil erheblichen Nebenwirkungen einhergehen oder langfristig kaum Wirkung zeigen, untersuchten die Forscher dieser Studie die Auswirkungen des natürlichen Curcumins auf die Entzündungsprozesse, die bei diesen chronischen Darmerkrankungen ablaufen. Das Ziel dieser Studie war alternative Ernährungsstrategien zu entwickeln, um chronischen Krankheiten entgegen wirken zu können und diese sogar an ihrem Ausbruch zu hindern.

Zwar konnten die Wissenschaftler den genauen Wirkmechanismus des Curcumins nicht eindeutig nachvollziehen, sie konnten aber beobachten, dass Curcumin die entzündlichen Verbindungen, die bei chronischen Darmerkrankungen auftreten, unterdrücken konnte.

Dieser Pflanzenstoff scheint die Fähigkeit zu haben, seinen Wirkmechanismus so anzupassen, dass es gezielt auf die vorliegende Dysregulation wirken kann. Aufgrund dessen sprachen die Forscher sich dafür aus, die Wirkweise von Curcumin bei chronischen Darmentzündungen in zusätzlichen Studien zu untersuchen, um es eventuell dauerhaft als Therapie bei entzündlichen Magen-Darm-Beschwerden einsetzen zu können.

Diese wie auch viele weitere medizinische Studien konnten die positive Wirkung des Curcumins sowohl auf neuronale Inflammationen als auch auf Entzündungen des Magen-Darm-Traktes belegen.

Geringe Bioverfügbarkeit des Curcumins behindert therapeutischen Einsatz

Nach diversen Studien, die die große Vielfalt der Wirkweisen von Kurkuma und seinem effektivsten Inhaltsstoff Curcumin belegen konnten, widmet sich die Forschung zunehmend der Frage nach dem Wie – Wie kann die Heilknolle Kurkuma so eingesetzt werden, dass es einen direkten Effekt auf diverse Beschwerden und Erkrankungen haben kann?

Diese Frage stellte sich auch die Abteilung für Pharmakologie an der Howard University in Washington DC. Sie konnten bei ihrer Studie zwar herausarbeiten, dass Curcumin sowohl als Neuroprotektivum aber auch als Antidepressivum wirken kann, was bei schweren neuropsychologischen Erkrankungen wie Parkinson oder auch neuropsychiatrischen Störungen wie einer schweren Depression großes therapeutisches Potential aufweist.

Doch ist auch in dieser Studie klar geworden, dass Curcumin in nativer Form aufgrund seiner schwer wasserlöslichen Eigenschaft nur in minimalen Dosen in den Blutkreislauf gelangen kann. Es wird aufgrund der geringen Resorptionsrate und der schnellen Verstoffwechselung direkt über die Galle ausgeschieden und konnte bisher nur geringfügig im Blut nachgewiesen werden.

Dies reicht für effiziente Behandlungen bei Beschwerden oder anderen schweren entzündlichen Erkrankungen nicht aus. Denn das Curcumin muss vom Magen-Darm-Trakt resorbiert werden, um seine Wirkweisen im Organismus entfalten zu können.

Zwar ist bekannt, dass Piperin die Aufnahme von Inhaltsstoffen verstärken kann und somit auch die Bioverfügbarkeit, also die Verwertbarkeit des Curcumins im menschlichen Körper, steigert, allerdings hat es langfristig viele Nebenwirkungen, die die entzündliche Prozesse im Körper eher verstärken können, als sie zu minimieren.

Da bei chronischen Entzündungen vielfach konventionelle Medikation zum Einsatz kommt, kann die gleichzeitige Einnahme einer Piperin-Formulierung bei Kurkuma-Tabletten auch ungewünscht zu einer Überdosierung dieser Medikamente führen. Denn es steigert nicht nur die Bioverfügbarkeit von Kurkuma, sondern verstärkt auch die intensive Aufnahme anderer Stoffe, wie auch Medikamente.

Dementsprechend ist eine Formulierung notwendig, die weniger Nebenwirkungen aufweist und trotzdem die Bioverfügbarkeit des Curcumins erhöhen kann.

Zusammengefasst: Wie wirkt Kurkuma bei Entzündungen?

-Kurkuma kann folgende positive Wirkweisen auf Entzündungen haben:
-es wirkt entzündungshemmend
-es könnte oxidativen Stress reduzieren, der die Aufnahme von freien Radikalen begünstigt
Kurkuma wirkt als Antioxydans
-Curcumin verstärkt die Vermehrung des Proteins Gilz, der als Entzündungshemmer wirkt
-es könnte chronische Entzündungen hemmen und Folgeschäden verhindern
-Kurkuma könnte neurodegenerativen Entzündungsprozessen positiv beeinflussen
-positive Wirkweise von Kurkuma auch bei Magen-Darm-Beschwerden und chronischen Darm-Erkrankungen möglich

Quellen: PublicDomain/kurkuma.info am 21.07.2019

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Botschaft von Jeshua: „Die Energie Eures Herzens“ (durch Pamela Kribbe) – 20.Juli 2019

Jeshua

„Die Energie Eures Herzens“

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, ich bin hier, nah bei euch. Aus eurem Herzen heraus könnt ihr mich fühlen. Mit euren physischen Augen könnt ihr mich nicht sehen, aber mit eurem inneren Auge und mit euren Gefühlen könnt ihr mich wahrnehmen und mich als die Energie von Zuhause erleben, dem Ort, der Atmosphäre, in der ihr zuhause seid. Diese Energie bringe ich euch heute, um euch daran zu erinnern, wer ihr seid, um euch bewusst zu machen, wie mühelos und selbstverständlich ihr in der Energie des Lichts und der Freude und der Sanftheit heimisch seid.
Das ist die Energie, der ihr entspringt, die euch trägt, auf eurer ganzen langen Reise durch all eure Inkarnationen hindurch. Sie ist wer ihr seid, sie ist eure Essenz, die ihr nicht verlieren könnt. Dies ist es, wofür das Wort „Zuhause“ steht. Es gibt nichts, das euch das nehmen könnte. Fühlt das schlagende Herz der Seins-Sphäre, aus der ihr kommt. Fühlt ihre Sanftmut, ihre Zärtlichkeit. Ihr seid dort immer willkommen. Umhüllt euch mit ihr, erinnert euch an Zuhause und lasst sie hierher strömen, durch euch hindurch, durch euren irdischen Körper, durch eure Füße hindurch in den Boden hinein.
Lasst euch aufnehmen, von mir und den Meinen. Wir sind mit Vielen hier, auch alle Führer, die ihr heute gesehen habt, mit denen ihr euch verbunden habt, sind hier nun anwesend, versammelt in diesem Raum [Workshop]. Sie schauen euch voller Achtung und Rührung an, euch alle miteinander. Wir empfinden euch als tapfer und unglaublich kraftvoll, denn hier seid ihr wieder, ihr habt den Sprung gewagt, in die Materie hinein. Es ist bei eurer Geburt ein Schleier über euch gefallen, durch den es schwieriger ist, zu erkennen, wer ihr wirklich seid, und dessen Größe zu erfahren und dessen Leichtigkeit zu fühlen.

Auf der Erde wird euch im Grunde systematisch abgewöhnt, an eure Größe zu glauben, daran, wer ihr seid, euer Licht, eure Kreativität, eure Schöpferkraft. Ihr werdet klein gemacht durch die Vorstellungen und Überzeugungen, die schon seit Jahrhunderten hier auf der Erde herrschen.

Dennoch seid ihr hierhergekommen. Warum? Warum wolltet ihr hier sein? Wenn hier Energien leben, die nicht mit dem in Resonanz stehen, wer ihr zutiefst seid? Negative Überzeugungen, falsche Vorstellungen…, warum seid ihr hergekommen?

Ihr seid hier hereingesprungen, weil ihr die Erde und alles, was auf ihr lebt, liebtet.

Eure Liebe zu allem, was hier lebt, geht tief, so tief, dass ihr bereit wart, euer eigenes Licht verhüllen zu lassen und unter diesem grauen, bedrückenden Schleier zu leben, der Angst heißt, der euch ersticken und euch vergessen lassen kann, warum ihr hier seid, wofür ihr lebt. Niemand konnte euch im Voraus versichern, dass ihr im Stande sein würdet, diesen Schleier abzuwerfen, dass ihr euer Licht an diesem Ort, in dieser Sphäre auf der Erde wiederfinden würdet. Aber ihr seid dennoch gesprungen, weil ihr fühltet, dass ihr mit dem Leben hier, dem Leben dieses Planeten und der Seelen und von allem, was hier lebt, verbunden wart. Hier musstet ihr sein. Ihr wolltet etwas lernen, ihr wolltet lernen, wie ihr euer eigenes Licht inmitten von Nicht-Licht, inmitten von Un-Bewusstsein, Angst, Illusion, Dunkelheit festhalten könnt. Indem ihr das lernt, begreift ihr wirklich, wer ihr seid, öffnet euch für euer eigenes Licht und entdeckt das Wunder dessen, wer ihr seid. Euer eigenes Licht erfahren tut ihr dann zutiefst, wenn ihr von Dunkelheit umgeben seid. Das Wunder, euch selbst zu erleben, ist für die Seele wunderbar und erfüllend. Darin erreicht sie ihre Meisterschaft und weiß zugleich, dass sie vollkommen eins ist mit Gott, dieser großen Kraft, die das Universum lenkt und trägt.
Ihr seid Teil davon, und doch seid ihr auch ihr selbst, ein eigenes, individuelles Wesen, und das entdeckt ihr auf eurer Reise durch Illusion und Dunkelheit hindurch. Das macht ihr hier, auf der Erde: Ihr erwacht für euer eigenes Licht. Und wenn ihr das tut, werdet ihr erfüllt von Ehrfurcht und Freude. Und ihr möchtet mit anderen teilen, was ihr entdeckt habt. Ihr möchtet, dass auch andere ihr eigenes einzigartiges Licht genießen, ihre eigene Schönheit. Ihr sucht die Verbindung, ihr sehnt euch danach, dass das Eine bewusst alles an diesem Ort, auf der Erde, durchströmt. Und dann werdet ihr zu dem, was ihr einen Lichtarbeiter nennt: Ihr verspürt einen Drang, es ist ein Verlangen, hier zu sein mit eurem Licht. Gerade in dieser Umgebung, in der viel Negativität herrscht: Unglaube, Misstrauen, Angst. Gerade hier wollt ihr sein, weil euch die Leben, die Seelen, die ihr hier um euch herum seht, am Herzen liegen. Ihr spürt ihre tiefe Schönheit, ihren Ruf nach Frieden, ihren Ruf nach Befreiung von der Dunkelheit.

Und je tiefer ihr euch selbst entdeckt, desto größer ist eure Liebe für alles andere um euch herum. Ihr wollt es teilen, ihr wisst, dass ihr eins seid mit all den anderen, und so wagt ihr den Sprung noch einmal, kommt noch einmal zurück auf die Erde.
Und ihr könnt das Hinabsteigen zur Erde, das Inkarnieren, bildhaft mit einer Leiter veranschaulichen:
Stellt euch vor, ihr seid im Himmel. Bevor ihr das Leben auf der Erde beginnt, befindet ihr euch an einem Ort von absoluter Weisheit und absolutem Frieden. Stellt euch einmal vor, dass ihr dort seid. Vielleicht seht ihr einen Tempel oder einen Garten vor euch oder einen friedlichen Ort in der Natur, an dem ihr ganz still in euch versunken seid. Ihr fühlt eure eigene Ganzheit, eure Verbundenheit mit allem um euch herum. Dann spürt ihr einen Impuls in eurem Herzen, hinabzusteigen, und ihr seht vor euren Füßen aus dem Nichts eine Leiter erscheinen, eine Leiter, die nach unten geht, zur Erde hin.
Stellt euch vor, dass ihr nun diese Leiter hinabgeht. Ihr stellt eure Füße auf die obersten Sprossen und langsam geht ihr immer einen Schritt tiefer. Und ihr bemerkt ab einem bestimmten Punkt, dass euer Kontakt mit diesem himmlischen, friedlichen Ort, an dem ihr ganz ihr selbst wart, immer dünner wird, und merkt, dass die Atmosphäre um euch herum kälter und nebliger wird. Es fühlt sich ein bisschen bedrückend an, und nach einer Weile beginnt ihr sogar zu zweifeln und fragt euch, was ihr hier auf dieser Leiter tut, wozu es dient und wohin es geht?

Jetzt geht ihr noch tiefer. Als ihr unter euch schaut, seht ihr beinahe die Sprossen der Leiter nicht mehr, es ist dunkel dort. Ihr geht noch tiefer hinunter, es ist nun dunkel um euch herum. Und ihr fühlt euch mitunter ängstlich, unsicher. Nehmt es wahr, … nehmt einfach das Bild davon wahr, was mit euch geschieht, wenn ihr diese Inkarnationsleiter hinabsteigt. Und dann steht ihr auf der Erde. Stellt euch vor, in diesem Bild, dass ihr auf Grund steht, auf Stein oder auf Erdboden, ihr habt Boden unter euren Füßen.
Was ist die erste Erfahrung im Kontakt mit der Erde? Lasst es spontan in euch aufkommen. Wo ist das Licht, das ihr aus eurer himmlischen Sphäre bei euch getragen hattet? Ist es noch bei euch? Oder steht ihr unter Druck? Steht ihr unter dem Druck von Ängsten, von Unsicherheit?

Erinnert euch wieder, wie es war, hier herabzusteigen, in diese Sphäre.
Seht euch auf der Erde stehen, mit euren Ängsten, mit eurer Verwirrung, eurem Zweifel: „Um was zu tun bin ich nochmal hergekommen, zu was ist das Nutze? Ich sehe kein Licht um mich herum, kein Leuchtfeuer, keine Richtung, es ist kalt, einsam, dunkel.

Und stellt euch nun einmal vor, dass ihr euch dort selbst erscheint, in eurer vollen Gestalt, als ein Lichtengel. Ihr seht euch selbst jetzt von außen, seht euch selbst dastehen, ein wenig verloren, zweifelnd, ängstlich, unsicher über euren Weg. Und nun kommt ihr, direkt von eurem himmlischen Ort, hierher zu euch selbst, als eine Gestalt des Lichtes, die vollständig in Kontakt mit der Wahrheit ist, mit dem, wer ihr seid, fließendes Licht, allerlei Formen annehmend. Und ihr lächelt euch selbst, eurem irdischen Selbst, zu. Ihr beruhigt euch selbst: „Es ist nur ein Spiel. Du bist hier nur vorübergehend. Erinnere dich, wer du bist.“ Stellt euch vor, dass ihr auf euch selbst zugeht und euer irdisches Ihr in die Arme nehmt und eure Lichtflügel um euch selbst legt. „Nimm es nicht allzu ernst“, sagt ihr zu euch, „Ich bin ja da, ich bin hier bei dir.“

Schaut euch einmal an, in dieser Engelsgestalt. Vielleicht seht ihr schöne Farben dort um euch herum. Das ist, wer ihr seid – und schon immer wart!
Ihr denkt auf der Erde mitunter, dass ihr alles Mögliche tun und lernen müsst, um ein höheres Wesen zu werden, um euch weiterzuentwickeln, euch dahin zu entwickeln, ein Engel zu sein oder ein Meister zu sein, aber das seid ihr schon! Ihr seid das alles schon! Ihr habt es nur vergessen. Es sind die Schleier der Illusion und der Angst, die euch von dem Bewusstsein fernhalten, wer ihr seid. Aber es ist dennoch nicht etwas, das ihr mit viel Mühe und Anstrengung werden müsstet. Eigentlich geht es auch nicht darum, im Leben eine Leiter hinauf zu steigen, es geht eher darum, euer Licht, die Perfektion dessen, wer ihr bereits seid, die Leiter mit hinunter zu nehmen, damit auf die Erde hinabzusteigen – euer Licht auch hier spüren zu können, wenn ihr von Angst und Negativität umgeben seid.

Seid jetzt noch einmal dort bei euch selbst anwesend. Schaut euch an, wo Angst, Widerstand, Ärger oder Wut den größten Zugriff auf euch haben. Seht es einmal an einem Ort in eurem Körper.

Und für einige von euch ist das Herz in diesem Moment ein verletzlicher Ort, an dem ihr Schmerzen oder Anspannung erlebt. Schaut dort nun von eurem großen, lichten Selbst aus hin. Füllt euer Herz mit der Energie dessen, wer ihr wirklich seid, mit der Ruhe, der Behaglichkeit dessen. Lasst euer Herz erhoben werden, das Herz ist eure Verbindung mit eurem kosmischen Zuhause, mit eurer Essenz. Lasst es ganz und gar die Energie von Zuhause spüren.
Das Herz ist viel mehr als ein physisches Organ, es ist ein Energiezentrum. In der Verbindung zwischen Erde und Himmel steht es gleichsam in der Mitte, und auch in der Verbindung zwischen euch und einem anderen, zwischen euch und anderen Menschen, ist das Herz eine wichtige Verbindung.
Eure Herzen brauchen die Energie von Zuhause so sehr, euch mühelos entspannen und sicher fühlen zu können, das ist es, was euer Herz braucht. Lasst es nur zu, wehrt euch nicht dagegen. Ihr könnt euch entspannen, ihr seid sicher. Kommt nach Hause in eure eigenen Arme, eure Essenz ist unverwundbar. Ihr kehrt immer wieder dorthin zurück. Es ist bereits da, ihr braucht nicht daran zu arbeiten!

Manchen ist das Herz übervoll geworden. Wenn ihr sensibel seid und alles in euch aufnehmt, dann kann dies euer Herz belasten. Seht euer Herz einmal als einen Ort der Ruhe, als sicheres Leuchtfeuer an. Dann nehmt Kontakt mit der Energie von Zuhause auf und spürt, wie all der Druck und die Reize dieser Welt von euch abfallen. Ihr müsst das nicht alles tragen. Ihr könnt euch gern einmal aufladen, einmal ganz zu dem nach Hause kommen, wer ihr seid.

Und vielleicht möchte euer Herz euch auch etwas mitteilen. Schaut einmal hin, seht euer Herz einmal vor euch. Vielleicht seht ihr es tatsächlich in Herzform, in der Form eines lieben Herzens, oder ihr seht einfach eine Farbe oder bekommt ein bestimmtes Gefühl, all das ist nicht so wichtig. Ihr könnt ihm auch die Gestalt eines Kindes, einer Frau, eines Mannes oder eines Tieres geben.
Lasst euer Herz sprechen, was will euer Herz von euch, was braucht es von euch, was möchte es gern? Was macht es glücklich? Das, wodurch es glücklich wird, von dem erhält es auch Kraft und Gesundheit. Das Herz ist ein sehr subtiles Zentrum. Lasst daher seine subtilen Botschaften auf euch wirken.

Und schließlich möchte ich euch bitten, einen Moment des Friedens mit mir zu teilen. Einen Moment, in dem alles gut so ist, wie es ist. Nichts muss anders sein als es ist. Lasst dies diesen Moment sein, in dem wir in Stille beieinander sind, Achtung füreinander haben und für euch selbst.

Ich grüße euch alle, und in meinem Herzen bin ich euch sehr nahe.
Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/die-energie-eures-herzens-jeshua-durch-pamela-kribbe

 

Passsend zum Thema:

Diese Energieübertragung schenkt uns tiefgreifende Heilung auf Herzensebene…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

 

Auch das könnte interessant für Dich sein:

AKTUELL: Heil-Satsang mit Jesus Christus

Heilende und wohltuende Schwingungen aus der Christusebene täglich empfangen und momentane Aufstiegsenergien harmonisch und sanft von zu Hause aus integrieren…

Weitere Infos und Anmeldung hier….

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Veröffentlicht unter Uncategorized | 41 Kommentare

Dieter Broers: Quantenphysik und holografisches Universum – die wahre Welt unserer Wirklichkeit (21.Juli 2019)

Unsere stark selektierte Wahrnehmung blendet das ganzheitliche Bewusstsein aus. Diese selektive Wahrnehmung entspricht dem Zustand unserer relativen Unbewusstheit. Hierfür ist unser Verstand verantwortlich.

Eine einheitliche Theorie von Geist und Materie scheint unerlässlich zur vollständigen Beschreibung ihrer Wechselwirkungen, weil ein Mensch immer nur seine eigenen geistigen inneren Erlebnisse als Veränderungen in einer einzelnen Psyche erfährt.

Was wir gewohnt sind, als äußere physikalische Erscheinungen zu bezeichnen, ist in Form materieller Objekte konditioniert und muss definitionsgemäß intersubjektiv in jeder Psyche existieren. Von Dieter Broers.

Das >Nichts< ist das Ergebnis der Kompensation des >Alles<

Immer, wenn Physiker der Natur durch ein Experiment eine Frage stellen, antwortet die Natur mit einem Paradoxon. Ich hatte schon erwähnt, dass die paradoxen Qualitäten des Lichtes, das sowohl Elementarteilchen als auch Welle ist, inzwischen nicht mehr als Gegensätze gedeutet, sondern als unterschiedliche, sich ergänzende Aspekte betrachtet werden.

Max Planck entdeckte, dass die Energie der Wärme nicht kontinuierlich abgestrahlt wird, sondern in winzig kleinen Energiepaketen, den sogenannten Quanten. Von Albert Einstein können wir erfahren, dass alle Formen elektromagnetischer Strahlung nicht nur als Quanten auftreten, sondern auch als Wellen. Heutige Physiker betrachten ein Elementarteilchen als Energiepaket.

Ein derartiges Energiepaket könnte man am ehesten als ein >Ding< bezeichnen. Die Natur zeigt nun auch den Physikern, dass sie nicht aus isolierten Bausteinen besteht, wie die Physik Newtons es noch annahm. Experimente zeigen für die Quanten — also die Grundbestandteile unserer Materie — eine uneingeschränkte Wandelbarkeit. Auf subatomarer Ebene existieren diese Quanten nicht mit Sicherheit an bestimmten Orten, sondern zeigen lediglich eine >Tendenz< zu existieren.

Sämtliche Quanten können ineinander übergehen. Quanten entstehen aus Energie, verwandeln sich in andere Quanten und lösen sich wieder in Energie auf. Dieser mystisch wirkende Vorgang geschieht permanent. Die Quanten-Wahrscheinlichkeit bestimmt, wann und wo derartige Verwandlungen (vermutlich) geschehen.

Übertragen auf unseren Geist zeigen uns diese Forschungsergebnisse, dass wir uns von einer Welt der Getrenntheit — einem >Entweder-Oder< — lösen sollten. Das wird uns leichter fallen, wenn wir erkennen, dass die Grundlage unseres materiellen Seins auf dem Prinzip des >Sowohl-aIs-Auch< aufbaut.

Der größte Teil unserer Bewertungen erfolgt bedauerlicherweise in Gut oder Schlecht. Wir können aber beispielsweise einen Menschen nicht nur lieben oder hassen, sondern beides empfinden, und natürlich noch weitere andere Gefühle. Gott ist nicht das Gegenteil des Bösen, sondern das Böse ist ein Widerstand gegen die göttliche Existenz.

Wir leben in einer Welt >scheinbarer< und nicht >wirklicher< Gegensätze. Unsere Physiker konnten diesen Dualismus zwischen Quant und Welle auflösen. Sie erkannten, dass diese Wellen als Wahrscheinlichkeitswellen auftreten. Diese Wahrscheinlichkeitswellen sind nicht die Wahrscheinlichkeit von Dingen, sondern von Zusammenhängen.

Ich gebe zu, dass dieser Wirkablauf schwer zu verstehen ist. Was ich jedoch hiermit ausdrücken möchte ist, dass es so etwas wie ein >Ding< nicht wirklich gibt. Was wir bisher als ein Ding bezeichnet haben, entpuppt sich nun als ein >Ereignis<, oder als ein Weg, der zu einem Ereignis führen kann. Unsere Vorstellung von einer Stabilität der Dinge (Gegenstände) und festgelegter (deterministischer) Naturgesetze ist offenbar unzutreffend.

Unsere Welt besteht aus wellenförmigen Mustern von Zusammenhängen. Bisherige Vorstellungen von >Elementarteilchen<, >materielle Substanz<, und >isoliertes Objekt< haben sich als unzutreffend erwiesen. Tatsächlich zeigt sich das gesamte Universum als ein einheitliches dynamisches Gewebe von Energiemustern.

Und das ganz Besondere: Wir sind als Beobachter in dieses Universum nicht nur eingebunden, sondern wir sind hier als Schöpfer aktiv. Wir sind das Universum.

Der Einstein-Schüler David Bohm schreibt in seinem Buch >Die implizite Ordnung<, dass die physikalischen Grundgesetze nicht von einer Wissenschaft entdeckt werden können, die versucht, die Welt in Teile aufzuspalten. David Bohm spricht von einer »impliziten umfassenden Ordnung«. Sie existiert in einem unmanifestierten Zustand, auf dem unsere gesamte manifestierte Realität aufbaut.

Diese manifestierte Realität bezeichnet Bohm als die >explizite entfaltete Ordnung<. Er sagt: »Es zeigt sich, dass die Teile in unmittelbarer Verbindung miteinander stehen, in einer dynamischen Beziehung, die irreduzierbar vom Zustand des ganzen Systems bedingt ist… So gelangt man zu einem neuen Begriff ungebrochener Ganzheit, der die klassische Idee aufhebt‚ die Welt könnte in Form voneinander getrennter und unabhängiger Teile analysiert werden.«

Nach den Berechnungen David Bohms ist unser Universum ein Hologramm. Bohm postuliert ein multidimensionales holistisches Universum, ein >SuperhoIogramm<, in dem alles tatsächlich alles durchdringt. Ohne es zu bemerken, sind wir in dieses Hologramm eingebunden. Unser noch begrenztes Bewusstsein — das zudem primär auf Trennung aufgebaut ist — hindert uns an einem ganzheitlichen Blick.

Um uns ein umfassenderes Bild über das uns offenstehende multidimensionales holistisches Universum zu machen, müssen wir etwas tiefer in dieses Thema einsteigen.

Wir leben in einer traumähnlichen Welt — unsere Welt entspricht einem Hologramm

Die Welt, wie wir sie sehen, ist nicht die Welt, wie sie wirklich ist. Spätestens seit den letzten hundert Jahren Physik wissen wir, dass die Trennung, die wir an der Oberfläche wahrnehmen nur eine Illusion ist, die eine Realität der Einheit verdeckt. Um eine erweiterte und tiefgreifende Vorstellung von uns und unserer Wahrnehmung zu erhalten, halte ich es für unerlässlich, Ihnen, meine verehrten Leser, kurz unsere holografische Bühne darzulegen.

Natürlich haben Sie bereits von einem Hologramm gehört oder einen 3D-Film gesehen. Im Grunde ist ein Hologramm eine echte dreidimensionale Abbildung eines Gegenstandes. Der Entdecker des holografischen Naturprinzips war Dennis Gäbor, ein ungarischer Ingenieur, der 1971 den Nobelpreis für seine Erfindung der Holografie erhielt.

Ein Hologramm ist auf dem Prinzip von Fraktalen aufgebaut. Dieses Prinzip ist ein physikalisches Gesetz, nach dem alles miteinander in Verbindung steht. Jeder kleinste Punkt des betreffenden holografischen Raumes reflektiert in jedem Augenblick das Ganze.

Daniel Winter fasst zusammen: »Fraktalität ist ein Zustand der rekursiven, konstruktiven Interferenz. Konjugation oder Verbindung bedeutet, rekursiv (Wiederkehrend) konstruktiv (förderlich) zu addieren und multiplizieren. Fraktale Wellenmuster erzeugen perfekte Kompression aller Wellen in einen Punkt und die perfekte Verteilung von Ladung und Drehmoment.

Dieser Prozess der Findung des >Weges des geringsten Widerstandes< wird Phasenkonjugation genannt. Fraktale Phasenkonjugation perfektioniert Kohärenz, wodurch Hologramm-ähnliche Eigenschaften auftauchen: Phasenkonjugation schafft die Voraussetzungen dafür, dass jeder Punkt des betreffenden Raumes in jedem Moment das Ganze reflektiert.«

Neu könnte für die meisten meiner Leser jedoch die Vorstellung sein, dass auch wir als Menschen in ein Hologramm eingebunden sind. Ganz offensichtlich lebt zumindest ein Aspekt von uns in einer holografischen Welt. Und bei diesem Aspekt dürfte es sich um unser künstlich erschaffenes Ego handeln, über das ich bereits im ersten Kapitel berichtet habe.

Unser göttliches Selbst hingegen hat seine >Örtlichkeit< außerhalb dieses Hologramms. Später werden wir aus alten gnostischen und koptischen Übersetzungen noch mehr darüber erfahren, inwieweit diese Weltenteilung uns in ganz besonderem Maße betrifft. Was wir hier in diesem Leben tun, ist ein verschwindend kleiner Aspekt von dem, was unsinsgesamt ausmacht.

Jede Welt, jede Existenz ist ein Teil aller Existenzen insgesamt, unzähliger Existenzen, die wiederum nur Wahrscheinlichkeiten darstellen. Alles ist miteinander vernetzt, ähnlich einem Hologramm. ln jedem Teil der einen Welt ist die Information der anderen Welt oder anderer Welten enthalten, so dass eine Abgrenzung nicht möglich ist. Es ist ein fließender Übergang der einen Welt in die andere, ohne dass wir uns dessen bewusst sind, da wir dies nur aufnehmen können, wenn wir uns in einem gegenüber dem Normalzustand veränderten geistigen Bewusstseinszustand aufhalten.

Das Bewusstsein zieht die Grenzen zwischen den Welten. Dr. J. J. Hurtak weist in der Einleitung zu seinem Werk Pistis Sophia — Eine Koptische Schrift der Gnosis auf einen besonderen Punkt hin, nach dem wir uns als Protagonisten in >experimentellen Reichen< befinden:

»… und zeigt damit, dass die selbstverwirklichte Seele in dieser Realität gleichzeitig auch Verbindung mit vielen anderen Bereichen und multiplen Seinsaspekten besitzt. Letztlich besitzt sie die Fähigkeit, an Paralleluniversen teilzuhaben.«

»Das bedeutet, dass jeder von uns ein göttliches Double hat, ein göttliches Gegenstück seiner selbst… «

Das Thema der multiplen Seinsaspekte und unser wahrscheinlich gleichzeitiges Leben in Paralleluniversen beansprucht unser Vorstellungsvermögen und unsere Akzeptanz aufs Äußerste. Dabei können diese exotisch erscheinenden Aussagen mithilfe einer erstaunlich konservativen Physik beschrieben werden.

Der Physiker Fred Alan Wolf hält das Parallelwelten-Modell für die beste Theorie, die wir heute haben und ist der Ansicht, dass Relativitätstheorie und Quantenphysik die Existenz von Parallelwelten nahelegen.

Mehr: https://dieter-broers.de/

Quellen: PublicDomain/zeitenwandel.info am 20.07.2019

Veröffentlicht unter Uncategorized | 4 Kommentare

Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 20.Juli 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 20.Juli 2019

Ihr gebt einer Sache damit, dass euer positiver und froher Fokus, auch bekannt als Dankbarkeit, auf sie gerichtet ist, euren bewussten Segen für ihre Fortsetzung. Euer Fokus ist eins der mächtigsten Werkzeuge, die ihr habt, denn er ist euer Feedback an das Universum und das Lenkrad eures Flusses.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 20.07.2019, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Diese Energieübertragung schenkt uns tiefgreifende Heilung auf Herzensebene…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Veröffentlicht unter Uncategorized | 7 Kommentare

Natürlich gesund: Die Schilddrüse natürlich heilen (20.Juli 2019)

Die Schilddrüse sitzt unten am Ansatz deines Halses und hat etwa die Form eines Schmetterlings, der sich um den Ansatz des Halses legt. Die Schilddrüse ist eine sehr wichtige Drüse, die Thyroxin produziert, ein Hormon, das deinen Stoffwechsel, den Herzschlag und bei Kindern ihr Wachstum und ihre Entwicklung steuert.

Ein Ungleichgewicht in deiner Schilddrüse kann zu einer Unter- oder Überfunktion führen. Du kannst die Funktion deiner Schilddrüse mit richtiger Ernährung, Sport und Ruhe sowie durch Minimieren von Stress in deinem Leben unterstützen. Von Dr. Zora Degrandpre.

Verstehe die Verbindung zwischen Ernährung und der Funktion der Schilddrüse. Die Schilddrüse ist abhängig von guter Nahrung, um das Jod, Selen und die Vitamine zu bekommen, die sie benötigt, um richtig zu funktionieren. Ohne das richtige Gleichgewicht der Nährstoffe kann die Schilddrüse ihre Aufgabe nicht richtig erfüllen.

Nimm dir Zeit für die Ernährung. Während es nicht immer das Einfachste ist, leistest du dir und deiner Familie einen großen Dienst, indem du dein eigenes Essen zubereitest und jeden in deiner Familie dazu ermutigst, sich gesünder zu ernähren.

Schränke die verarbeiteten und abgepackten Nahrungsmittel, die du verzehrst, ein. Die Verarbeitung fügt den Nahrungsmitteln im Allgemeinen Zucker hinzu. Dies kann Probleme der Schilddrüse verschlimmern. Es braucht etwas Übung und Planung, aber je näher du ans Kochen ohne Fertigprodukte herankommen kannst, desto besser.

Die Verwendung von vollwertigen Lebensmitteln, die nicht verarbeitet wurden, bewahrt das Meiste ihrer ursprünglichen Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe.

Eine allgemeine Faustregel ist, dass wenn das Nahrungsmittel zu weiß ist, wie z.B. Weißbrot, weißer Reis oder weiße Pasta, dann wurde es stark verarbeitet. Iss stattdessen Vollkornbrot, braunen Reis und Vollkornpasta.

Nimm mehr Obst und Gemüse in deine Ernährung auf. Wähle wenn möglich regionales, saisonales und biologisch angebautes Obst und Gemüse; je frischer, desto besser. Mache dir nicht zu viele Gedanken über die Beschaffung der Produkte. Jedes Obst und Gemüse ist besser als gar keines, selbst gefrorenes Obst und Gemüse kann dir gesundheitlich von Vorteil sein (Heile deine Schilddrüse: Die Wahrheit über Hashimoto, Über- und Unterfunktion, Schilddrüsenknoten, -tumoren und -zysten).

Beschränke deine Fleischzufuhr. Versuche, weniger Fleisch zu essen, vor allem weniger rotes Fleisch. Wenn du Fleisch isst, dann achte darauf, dass Rindfleisch mager (vorzugsweise mit Gras gefüttert, da dieses ein natürlicheres Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren hat) und Geflügel ohne Haut ist.

Sämtliches Fleisch, das du zu dir nimmst, sollte ohne Hormone und Antibiotika aufgezogen worden sein. Meistens wird auf der Packung angegeben, dass es hormonfrei ist. Wenn dies nicht angegeben wird, dann ist es das wahrscheinlich auch nicht. Schau in der Bio-Abteilung nach hormonfreiem Fleisch.

Steigere deinen Fischkonsum. Fisch ist ein hochwertiges Eiweiß und enthält oft hohe Mengen der gesunden Omega-3-Fettsäuren. Fisch ist normalerweise mager und kann ziemlich einfach zuzubereiten werden.
Sei vorsichtig bei der Auswahl von Fisch. Fisch mit viel Quecksilber kann für die Funktion deiner Schilddrüse schlecht sein.

Nimm Bohnen und Hülsenfrüchte in deine Ernährung auf. Zu Hülsenfrüchten gehören Lebensmittel wie Linsen und diese enthalten viele der von der Schilddrüse für die Bildung des Schilddrüsenhormons benötigten Vitamine und Mineralien. Außerdem sind sie eine gute Eiweißquelle für Menschen, die Fleisch eingeschränkt oder ganz aus ihrer Ernährung gestrichen haben.

Verringere deine Zuckerzufuhr. Um den Zuckerspiegel niedrig zu halten, wähle komplexe Kohlenhydrate wie Vollkorn. Vermeide Zucker und Zuckeraustauschstoffe. Einfacher Zucker, entweder als Kristallzucker oder High-Fructose-Corn-Sirup, ist wie eine süchtig machende Droge. Verwende wenn möglich das Kraut Stevia als Zuckerersatz, wenn es dir schwerfällt, Süßes aufzugeben.

Diabetiker müssen ihre Schilddrüse untersuchen lassen. Schilddrüsenpatienten müssen ihren Blutzuckerspiegel überwachen lassen, weil Begleiterkrankungen sehr häufig sind (Menschen, die sowohl Diabetes als auch Schilddrüsenprobleme haben).

Bekomme ausreichend Jod. Wenn du dich mit moderaten Mengen an Salz und etwas rotem Fleisch ernährst, bekommst du wahrscheinlich ausreichend davon. Wenn du aber das Salz aufgegeben hast, um deinen Blutdruck zu kontrollieren, achte darauf, dass du eine alternative Jodquelle hast.

Die Schilddrüse braucht Jod für die richtige Funktion. Besorge dir wenn nötig eine hochwertige Ergänzung, die mindestens 50% des Tagesbedarfs an Jod enthält. Du kannst deine Ernährung mit einigen der folgenden Jodquellen ergänzen:

-Bräunliche Meerespflanzen (Seetang, Wakame, Rotalge)
-Meeresfrüchte und Fisch
-Joghurt
-Milch
-Eier

Frage deinen Arzt wegen anderen Ergänzungen. Sprich mit deinem Arzt über die Vorteile einer Ergänzung mit Zink und Selen; dies sind Mineralien, die für eine richtige Schilddrüsenfunktion benötigt werden. Frage außerdem wegen einer Ergänzung mit Vitamin D3 (2.000 IE täglich). Autoimmunerkrankungen stehen in Verbindung mit einem niedrigen Vitamin D-Spiegel.

Trinke ausreichend Wasser. Achte immer darauf, dass du genügend trinkst. Dies hilft, dass dein Körper richtig funktioniert und du fühlst dich im Allgemeinen gesund.

Verstehe die Wichtigkeit von Sport für die Funktion der Schilddrüse. Mache jeden Tag 30 Minuten Sport. Deine Übungen müssen nicht drastisch und auch nicht im Fitnessstudio sein. 30 Minuten flottes Gehen am Tag können ausreichend sein, um einen Unterschied für deine Gesundheit zu machen. Du kannst entweder die Geschwindigkeit oder die Dauer deines Spaziergangs steigern, wenn du das Gefühl hast, dass du dein Sportprogramm intensivieren musst.

Versuche es mit einem Fitnesskurs. Wenn es dir schwerfällt, dich selbst zum Sport zu motivieren, nimm an Fitness in der Gruppe teil. Es gibt einige Herangehensweisen an Wellness, z.B. Yoga, Tai Chi und Qigong, die exzellente Alternativen sind, um aktiv zu sein und außerdem die Schilddrüse zu schützen.
Sport hält das Blut in Wallung. So kann das Schilddrüsenhormon jede Zelle erreichen.

Verringere Stress. Finde stressige Lebensbereiche und arbeite daran, ihre Auswirkung auf dich zu verringern. Vielleicht musst du zum Wohl deiner Gesundheit einige harte Entscheidungen in Bezug auf Verpflichtungen treffen, die du in der Vergangenheit eingegangen bist. Erlerne Meditationstechniken wie Atmen, Visualisieren oder das Zählen der Atemzüge.

Visualisiere mit den Chakren. Setze dich still hin und stelle dir vor, wie ein blaues Licht an der Seite der Schilddrüse in deinen Körper strömt. Jedes Mal, wenn du einatmest, wird das Licht heller und blauer. Beim Ausatmen wird es etwas dunkler. Halte diese Visualisierung so lange im Geist, wie du kannst, aber versuche es mindestens fünf Minuten jeden Tag.

Im althergebrachten Chakra-Energiesystem ist die Schilddrüse das fünfte Chakra (Vishuddha) und wird durch eine blaue Farbe gekennzeichnet.

Gönne dir Zeit zum Ausruhen. Achte darauf, dass du nachts genügend Schlaf und während des Tages genügend Zeit zum Ausspannen bekommst. Die Schilddrüse ist sehr stressempfindlich, weil sie eine der Drüsen ist, die auf Stress reagieren. Deswegen braucht deine Schilddrüse Zeit für einen “Neustart”. Ruhe und Entspannung geben der Schilddrüse die benötigte Zeit.

Erfahre mehr über Hypothyreose bzw. die Unterfunktion der Schilddrüse. Diese kann durch virale Infekte, Schäden durch Strahlung, manche Medikamente, Schwangerschaft und andere seltenere Ursachen hervorgerufen werden. Meistens kann zu wenig Jod im Körper zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Eine Hypothyreose wird oft durch Symptome und Labortests (z.B. hohes TSH) diagnostiziert. Zu den Symptomen einer unteraktiven Schilddrüse gehören:

Müdigkeit
Veränderungen im Menstruationszyklus
Verstopfung
Depression
Trockenes, widerspenstiges Haar
Haarausfall
Trockene Haut
Gestörter Schlafrhythmus, normalerweise viel mehr Schlaf
Intoleranz auf Kälte
Verringerter Herzschlag
Schwellung der Schilddrüse (Kropf)
Unerklärliche Gewichtszunahme oder Schwierigkeiten beim Abnehmen

Hyperthyreose bzw. eine Schilddrüsenüberfunktion: Diese wird meist als Morbus Basedow angesehen. Sie kann auch durch Knoten in der Schilddrüse verursacht werden, welche kleine Geschwülste in der Schilddrüse sind. Hyperthyreose wird durch Symptome und Labortests bestimmt (z.B. niedriges TSH).

Eine nicht oder schlecht behandelte Schilddrüsenüberfunktion kann zu Herz- und Knochenproblemen und einer sehr ernsthaften Erkrankung, der sogenannten thyreotoxischen Krise, führen. Zu den Symptomen einer überaktiven Schilddrüse gehören:

Schneller Herzschlag
Schnellere Atmung
Häufiger, loser Stuhlgang
Feines Haar, das ausfallen kann
Unerklärlicher Gewichtsverlust
Nervosität, Reizbarkeit, ein Gefühl starker Energie
Launenhaftigkeit
Intoleranz auf Hitze
Schwitzen
Rötliche, eventuell juckende Haut

Wisse, wann du zum Arzt oder Heilpraktiker gehen solltest. Wenn deine Schilddrüse sich zu verschlechtern scheint oder du nach vier bis sechs Wochen, in denen du versucht hast, deine Schilddrüse natürlich zu heilen, immer noch Symptome hast, gehe zum Arzt. Gehe zuerst zum Hausarzt. Dann kann es sein, dass du zu einem Endokrinologen musst.

Wenn du eine Unterfunktion hast, wird dir dein Arzt höchstwahrscheinlich ein Ersatzhormon für die Schilddrüse verschreiben (L-Thyroxin).[14] Wenn du eine Überfunktion oder Morbus Basedow hast, gibt es eine Reihe Möglichkeiten, z.B. Strahlentherapie, Medikamente, die die Schilddrüse hemmen, Medikamente zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (Beta-Blocker) oder eine OP.

Mache mit deinen Wellness-Übungen weiter. Wenn du medizinische Behandlung brauchst, solltest du dennoch die Empfehlungen in Bezug auf Ernährung, Sport und Ruhe hier befolgen, um eine gesunde Schilddrüsenfunktion zu unterstützen. Besprich diese Schritte mit deinem Arzt.

Tipps

Die häufigste Form einer Schilddrüsenunterfunktion ist eine Hashimoto-Thyreoiditis, eine Autoimmunerkrankung, bei der dein eigenes Immunsystem “verwirrt” ist und anfängt, deine eigenen Zellen zu zerstören: in diesem Fall die Zellen der Schilddrüse. Wenn diese nicht oder schlecht behandelt wird, kann diese Unterfunktion zu Herzerkrankungen, Unfruchtbarkeit oder Fettleibigkeit führen und setzt dich dem Risiko weiterer Autoimmunerkrankungen aus.

Vielleicht hast du schon gehört, dass du Lebensmittel wie Brokkoli, Kohl, Rosenkohl, Pfirsiche und Birnen vermeiden solltest, wenn du eine Unterfunktion der Schilddrüse hast, weil sie strumigene Substanzen enthalten, die die Bildung von T4 verringern. Wenn du nicht gerade vorhast, ein paar Pfund davon am Tag zu essen, überwiegen die Vorteile dieser Lebensmittel im Allgemeinen die Risiken.

Wenn du dich dafür interessierst, die Schilddrüse mit Kräutern zu unterstützen, sprich mit einem Naturheilkundler oder einem Kräutermediziner. Diese können dir entsprechende Empfehlungen für Kräuter geben, die dich am besten unterstützen.

Versuche es mit der Nutzung eines Schongarers, um gesunde Mahlzeiten einfach und langsam zu garen, oder koche braunen Reis, Linsen und Bohnen vor und friere sie ein.

Röste oder dämpfe Gemüse, statt es zu kochen, um die Nährstoffe zu erhalten.

Warnungen

Wenn du irgendwelche der aufgeführten Symptome hast, vereinbare einen Termin beim Arzt oder Heilpraktiker. Bitte um eine Untersuchung deiner Schilddrüse. Wenn dein TSH untersucht wird und man dir sagt, dass alles in Ordnung oder normal ist, aber du dennoch die Symptome hast, dann überlege dir, die T4- und T3-Werte von einem Spezialisten untersuchen zu lassen. Der TSH-Spiegel mancher Leute ist innerhalb eines normalen Bereichs, aber er wird nicht so gut in T4 oder T3 (das aktive Hormon) umgewandelt, daher haben sie eine sogenannte “subklinische” Unterfunktion.

Der Co-Autor dieses Artikels ist Zora Degrandpre, ND. Dr. Degrandpre ist zugelassene Naturheilärztin in Washington. Sie erhielt ihren Doktor der Naturmedizin 2007 vom Staatlichen College für Naturmedizin.

Quellen: PublicDomain/de.wikihow.com am 20.07.2019

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Erstkontakt-INFOs: Kornkreise 2019 – neue Formationen bis Mitte Juli + mehr… (20.Juli 2019)

Erstkontakt INFOS

Kornkreise 2019: Neue Formationen bis Mitte Juli

Saarbrücken (Deutschland) – Seit Jahrhunderten stellen rätselhafte Muster in den Feldern die Menschen, die sie entdecken und sehen vor ein Rätsel. Unter das einst mysteriöse Phänomen haben sich seit Ende der 1970er Jahre zunehmend auch Versuche von Menschen gemischt, die eine wissenschaftliche Erforschung des eigentlichen „echten Phänomens“ zusehends erschweren. Auch in diesem Sommer kornkreist es wieder und wie jedes Jahr stellt Grenzwissenschaft-Aktuell.de auch heuer die neusten Kornkreisformationen kurz kommentiert vor.

Nachdem die erste englische Kornkreisformation des Jahres am 22. Mai unter eher zweifelhaften Umständen nahe Warminster in der Grafschaft Wiltshire entdeckt wurde, wurde auf einem Drohnenflug am 25. Mai 2019 eine nächste Formation unter vergleichbaren Bedingungen auf einem Feld der Chesterton Farm, nahe Cirencester in Gloucestershire entdeckt. Der Farmer verwehrte jeglichen Besuchern den Zutritt zum Feld. Doch schon aus der Luft offenbart sich ein eher zweifelhaftes Erscheinungsbild mitsamt „Zirkeleinstich“ und krumm gezogenen Kreispfaden…

Bild/Quelle: Nick Bull / CropCircleConnector.com

Einen Tag später wurde nahe Chilton Candover in der Grafschaft Hampshire ein kleines sechsblättriges Blumenmuster in einem Gerstenfeld entdeckt. Bislang liegen keine weiteren Informationen dazu vor. Ein Blick auf das Luftbild zeigt jedoch eine ungenaue Ausführung der bei diesem geometrischen Zirkelspiel eigentlich symmetrischen Blütenform.
Bild/Quelle: Nick Bull / CropCircleConnector.com

Die erste Juni-Formation wurde dann nicht im „Kornkreis-Mutterland“ England, sondern in Frankreich, in einem noch jungen Weizenfeld bei Moisselles im Département Val-d’Oise in der Region Ile-de-France entdeckt. Das für französische Verhältnisse ungewöhnlich große Muster machte den Auftakt einer ganzen Reihe von ähnlich gearteten Kornkreisen im ganzen Land. Bis zu Redaktionsschluss dieser Meldung wurden 14 unterschiedliche Kornkreise in Frankreich entdeckt – so viele wie nie zuvor in einem Sommer.


Die erste Kornkreisformation in Frankreich 2019 nahe Moisselles.

Copyright: Aéroclub Les Ailerons d’Enghien Moisselles

Während viele Kornkreis-Enthusiasten die französischen Kornkreise feiern, gibt es aber auch unter Kornkreis-Forschern kritische Stimmen und Beobachtungen. Der deutsche Kornkreis-Forscher, Sachbuchautor (…und GreWi-Herausgeber) Andreas Müller konnte in früheren Jahren schon verschiedene Kornkreise im grenznahen Frankreich begutachten: „Wie schon angesichts der hiesigen Kornkreise, die ich auch vor Ort untersucht habe, sehe ich auch hier Anzeichen dafür, dass die Mehrzahl der heurigen Kornkreise in Frankreich mit mechanischen Mitteln, also von Menschen angelegt wurden. Mich würde es sogar nicht wundern, wenn die Kornkreismacher, die bisher im grenznahen Lothringen und Departement Moselle tätig waren, ihren Wirkungsbereich ausgedehnt haben. Anzeichen für die gleichen Ungenauigkeiten in der geometrischen Ausführung sind zumindest auch in einigen (wenn auch nicht in allen) der diesjährigen Kornkreise anderenortes in Frankreich zu sehen. Meines Wissens nach wurden die diesjährigen französischen Kornkreise aber nicht wissenschaftlich untersucht. Es bleibt also eine rein ästhetische Bewertung. Ich persönlich habe in den meisten dieser Fälle starke Zweifel…“

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/kornkreise-2019-neue-formationen-bis-mitte-juli20190719/

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

„Breakthrough Listen“ beginnt neue optische Suche nach außerirdischen Lichtsignalen

Blick auf die vier Teleskope der Very Energetic Radiation Imaging Telescope Array System (VERTITAS) in Arizona. Copyright: veritas.sao.arizona.edu

Amado (USA) – Mit den vier 12-Meter-Teleskopen der VERITAS Teleskop-Array der Harvard & Smithonian Teleskope in Arizona beginnt die SETI-Initiative „Breakthrough Listen“ eine weitere Suchkampagne nach sogenannten Technosignaturen – in diesem Fall speziell nach Lasersignalen ferner Zivilisationen.

VERITAS (Very Energetic Radiation Imaging Telescope Array System) ist das weltweit leistungsfähigste Teleskopenanlage zur Untersuchung der Hochenergieastrophysik mit Gammastrahlen. Es erkennt Gammastrahlen aus dem All, indem es gezielt nach extrem kurzen Blitzen des blauen “Cherenkov”-Lichts sucht, das sie erzeugen, wenn sie von außen auf die Erdatmosphäre treffen.

Mit Veritas suchen die Breakthrough-Astronomen nach gepulsten optischen Signalen mit einer Dauer von nur wenigen Nanosekunden. In derart kurzen Zeitabständen könnten solche Lichtsignale leicht alle Sterne überstrahlen, die in der gleichen Blickrichtung am Himmel liegen. Der Einsatz aller vier Teleskope gleichzeitig ermöglicht zudem eine sehr effektive Unterscheidung von falschen Detektionen…

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/breakthrough-listen-beginnt-neue-optische-suche-nach-ausserirdischen-lichtsignalen20190718/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Natürlich gesund: So könnt ihr mit Kokosöl Bindehautentzündung lindern (19.Juli 2019)

Starkes Jucken, Brennen und gerötete Augen, milchiges Sekret, geschwollene Lider oder Tränensäcke und verkrustete Wimpern – Wahrscheinlich eine Bindehautentzündung.

Aus medizinischer Sicht wird zwischen einer infektiösen und einer nicht infektiösen Bindehautentzündung (Konjuntivitis) unterschieden. Es gibt neben einer bakteriellen oder viralen Infektion auch viele andere Ursachen und Risikofaktoren, die für die Entzündung der Bindehaut eures Auges verantwortlich sein können.

So könnt ihr mit naturbelassenem, natürlichem Kokosöl Bindehautentzündung heilen. Klärt eure Erkrankung stets mit einem Arzt ab, denn sie kann in der infektiösen Form einen schlimmen Verlauf nehmen und unter Umständen eure Sehkraft schwächen.

So hilft Kokosöl bei einer Bindehautentzündung

Wenn ihr von einer nicht infektiösen Bindehautentzündung betroffen seid, kann Folgendes helfen:

Nehmt ein sauberes und fusselfreies Baumwolltuch, lasst ein wenig Kokosöl (etwa 1 TL voll) in einem flachen Gefäß im warmen Wasserbad schmelzen, tränkt anschließend das Tuch gut mit dem Öl und reibt vorsichtig von außen nach innen zur Nasenwurzel hin über das geschlossene Auge. Wiederholt den Vorgang mehrere Male. Lasst das Öl anschließend ein paar Minuten einziehen.

Sind beide Augen betroffen, solltet ihr besser zwei Tücher verwenden oder zumindest für das zweite Auge einen anderen Zipfel am Tuch wählen.

Euer Sehvermögen wird nach der Anwendung durch einen öligen Schleier beeinträchtigt. Das ist normal und vergeht nach kurzer Zeit. Wiederholt den Vorgang mehrmals täglich. Nach wenigen Tagen sollte eine spürbare Besserung der Symptome eintreten.

Mögliche Ursachen der Augenentzündung

Gelangt ein Fremdkörper in das Auge, wird der Glaskörper oft so sehr gereizt, dass daraus eine Bindehautentzündung entsteht. Entfernt ihr den Fremdkörper, klingt die Augenreizung in den meisten Fällen recht schnell wieder ab. Auch Rauch, UV-Strahlung, trockene Luft und Zugwind sind Faktoren, die eine Entzündung eurer Bindehaut hervorrufen können.

Als häufige Risikofaktoren gelten auch lange Bildschirmarbeit, hormonelle Schwankungen (z.B. während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren) und das Tragen von Kontaktlinsen. Hier wird die Funktion der Tränendrüsen eingeschränkt, die für eine ordentliche Befeuchtung des Auges sorgen.

Trocknen die Schleimhäute aus, so spricht man vom „trockenen Auge“. Die Folge davon ist eine stärkere Reibung des Augapfels durch das Augenlid. Außerdem können bei Augentrockenheit Staub und andere Fremdkörper nicht ausgespült werden. Das Auge wird demnach einer großen Reizung ausgesetzt.

Auch Allergien sind häufige Ursache für eine Bindehautentzündung (allergische Konjunktivitis). Am häufigsten werden hier Augenentzündungen durch Heuschnupfen genannt, aber auch eine Überempfindlichkeit gegen Hausstaub, Katzen- und Hundehaare oder gegen kosmetische Produkte kann juckende, tränende Augen und Rötungen hervorrufen.

In diesem Fall werden die Entzündungs-Symptome in vielen Fällen noch von Schnupfen und einem Ausschlag auf der Haut begleitet. Oftmals tritt eine Bindehautentzündung auch gemeinsam mit atopischen Erkrankungen wie Schuppenflechten oder Neurodermitis auf.

Natives und naturbelassenes Kokosöl kann euch in den vorgenannten Fällen unterstützen, die Bindehaut zu heilen. Der Augenbereich wird während der Behandlung rasch besänftigt, der Juckreiz gelindert und der Heilprozess beschleunigt. So könnt ihr euch mit Kokosöl eine schnelle Erleichterung schaffen.

Wichtig: Finger weg vom Auge!

Auf jeden Fall solltet ihr bei einer Bindehautentzündung das Reiben der Augen vermeiden, denn jede Berührung reizt eure Bindehaut und verstärkt die Symptome. Bei viralen und bakteriellen Entzündungen können durch die Hände andere Körperregionen infiziert werden.

Verwendet deshalb lieber ein sauberes, in Kokosöl getränktes Tuch oder ein Einwegtaschentuch, um z.B. Tränen abzuwischen oder Verkrustungen vom Augenrand zu entfernen.

Infektiöse Bindehautentzündung

Infektiöse Bindehautentzündungen werden von Viren oder Bakterien verursacht und sind in den meisten Fällen hoch ansteckend. Deshalb solltet ihr starke Augenreizungen, die auf eine Bindehautentzündung schließen lassen, lieber immer ärztlich abklären lassen.

Die bakterielle Bindehautentzündung

Bei Erwachsenen und Kindern zählen vor allem Staphylokokken, Pneumokokken und Streptokokken zu den häufigsten Erregern, die eine bakterielle Konjuntivitis auslösen. Auch Kosmetika, vor allem angebrochene Wimperntusche und Lidschatten, können Bakterien enthalten, die zu einer starken Augenreizung führen können.

Kontaktlinsenträger sollten auf äußerste Hygiene achten, denn Kontaktlinsenlösungen, die nicht häufig erneuert werden, sind regelrechte Keim- und Bakterienherde. Vor dem Wechsel eurer Kontaktlinsen ist ordentliches Händewaschen Pflicht.

Ebenso sind überlagerte Augentropfenflaschen oft mit Pseudomonaden (Proteobakterien) kontaminiert und die Tropfen bringen eher Schaden als Nutzen.

Die Keime verbreiten sich in Windeseile im Auge und greifen die Hornhaut an, was schlimme Folgen nach sich ziehen kann. Einmalpackungen sind hier wesentlich sinnvoller und oft auch einfacher in der Anwendung.

In vielen Entwicklungsländern, in denen schlechte hygienische Bedingungen vorliegen, zählt die Bindehautentzündung, die durch Chlamydien ausgelöst wird, zu den häufigsten Ursachen einer Erblindung (Wenn Du jeden Tag einen Löffel Kokosöl zu dir nimmst kann das passieren).

Diese Art der Augenentzündung kann sich leicht zu einem Trachom (ägyptische Körnerkrankheit) auswachsen, welches die Hornhaut befällt, dort durch ständiges Scheuern zu Vernarbungen führt und damit die Sehfähigkeit komplett nimmt.

Diese Krankheit kann durch Fliegen, aber vor allem durch das gemeinsame Benutzen von Hand- und Waschtüchern übertragen werden. Infektionen durch Chlamydien werden aber auch beim Geschlechtsverkehr, durch kontaminierte Finger, leicht auf das Auge übertragen.

Schwimmbäder bieten hingegen ein ausgesprochen geringes Infektionsrisiko. Ansteckungen sind hier sehr selten. Weltweit sind etwa 500 Mio. Menschen an dieser infektiösen Augenentzündung durch Chlamydia trachomatis erkrankt und etwa 6 Mio. sind bereits erblindet. Diese Erkrankung ist nur im Frühstadium und ausschließlich mit Antibiotika heilbar.

Die virale Bindehautentzündung

Besonders ansteckend ist die Keratokonjunktivitis epidemica, welche durch Adenoviren ausgelöst wird. Hier ist zuerst ein Auge betroffen, der Virus greift jedoch nach wenigen Tagen auch auf das zweite Auge über. Die typischen Symptome sind stark juckende, gerötete Augen und geschwollene Lymphknoten im Gesicht. Hier ist äußerste Hygiene vonnöten und der dringende Besuch bei einem Spezialisten.

Kein Händeschütteln, Handtücher nach jedem Gebrauch wechseln und heiß waschen (bestenfalls auch bei hoher Temperatur im Trockner trocknen), Einmaltaschentücher verwenden und direkt nach Gebrauch entsorgen.

Die Ansteckungsgefahr besteht noch mehr als zwei Wochen nach Befall des zweiten Auges, also auch dann noch, wenn mögliche Symptome längst gemindert oder verschwunden sind.

Auch Herpes simplex Viren können eine Bindehautentzündung hervorrufen. Meist kommt diese Infektion bei Kindern, die sich zum ersten Mal mit dem Virus infizieren, vor. Symptome sind gerötete, juckende Augen und kleine Bläschen um das Augenlid. Ebenso gelten Enteroviren als Auslöser. In diesen Fällen sollte auf jeden Fall ärztlicher Rat eingeholt und auf besondere Hygiene geachtet werden.

Bindehautreizungen kommen manchmal auch bei einer normalen Grippe vor, ebenso bei einer Erkrankung mit Röteln, Windpocken oder Masern. Bei diesen Krankheiten sollte man sich sowieso einem Arzt vorstellen. Sprecht dann auf jeden Fall die Reizung der Bindehaut an!

Bei viralen Bindehautentzündungen unbedingt Hände weg vom Auge. Lasst die Finger weg, denn so verhindert ihr, dass auslösende Bakterien, Viren oder auch Pilze auf das andere Auge oder gar auf andere Personen übertragen werden. Selbst bei einem freundlichen Händedruck reicht man die Erreger weiter. Achtet deshalb bei einer Augeninfektion oder wenn ihr mit betroffenen Personen in Kontakt kommt generell auf ordentliche Hygiene und häufiges Händewaschen.

Kontaktlinsenträger aufgepasst!

Bei einer vorhandenen Bindehautentzündung oder Augenreizung können Kontaktlinsen den Augapfel zusätzlich reizen. Tragt in dieser Zeit besser keine Linsen, zumal bei einer Behandlung mit Kokosöl die Oberfläche verschmutzt und auch das Material (in den meisten Fällen bestehen sie aus Silikon oder Silikon-Hydrogel) angegriffen wird. Es ist sinnvoller, wenn ihr während der Behandlungsphase eure Brille aufsetzt.

Wendet euch bei Verdacht auf eine virale Augeninfektion generell an einen Mediziner. Mittels Abstrich bestimmt der Arzt den genauen Erreger und leitet die nötige Versorgung ein. Verwendet natives Kokosöl zur Unterstützung des Heilprozesses. Es enthält antivirale, antibakterielle und antifungale Wirkstoffe.

Besprecht dies aber vorsichtshalber mit dem Arzt, um eine gezielte Heilung in Verbindung mit anderen verordneten Medikamenten erreichen zu können.

Ihr könnt übrigens auch bei eurem Haustier (z.B. Hund, Katze, Kaninchen) mit Kokosöl Bindehautentzündung und Augenreizungen, die zum Beispiel durch Zugluft im Auto ausgelöst wurden, behandeln. Hier geht ihr genau so vor wie beim Menschen.

Die Informationen auf diesen Seiten stellen in keiner Weise eine Diagnose- oder Therapieanweisung dar. Bei einem Verdacht auf eine Augenerkrankung nehmt bitte Kontakt zu einem Arzt oder Heilpraktiker auf!

Quellen: PublicDomain/kokosoel.com am 19.07.2019

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare

Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 18.Juli 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 18.Juli 2019

Viele von euch fürchten sich vor der Hingabe und dem Fließen. Ihr seht es als ein Herumschlingern ohne Richtung an, oder ihr seid besorgt, dass ihr es missversteht. Lasst uns diese Ängste beruhigen!

Der Akt der Hingabe ist es, was eurem gesamten Team, einschließlich eurem höchsten Selbst, die Erlaubnis erteilt, euch über das hinaus zu führen und zu unterstützen, bei dem ihr selbst euch möglicherweise als festgefahren wahrnehmt, und euch in die Potentiale und Möglichkeiten hinein zu führen, die ihr von eurer Seite des Schleiers aus einfach nicht sehen könnt.

Es ist unmöglich, dass ihr euch in einen Fluss ergebt, der in die falsche Richtung geht. Und selbst wenn ihr es tätet, würde euch euer Team sofort einfangen und euch mit Leichtigkeit umleiten, denn wenn ihr euch hingebt, seid ihr nicht im Widerstand und seid bereit, euch bewegen zu lassen.

Ihr habt bei eurer Entfaltung immer mitzureden! Ihr bringt eure Vorlieben mit eurer weitgefassten Absicht und eurer Dankbarkeit zum Ausdruck. Eure Absicht ist ähnlich wie wenn ihr die Segel in eine bestimmte Richtung setzt. Eure Dankbarkeit ist das Feedback dazu, was ihr genießt und wo ihr bewusst eurem Fokus dafür benutzt, euren Segen für die Fortsetzung zu geben.

Seht ihr? Es ist eine wunderbare und effektive Lebens-Methode, die euch nur zu euren höchsten Ergebnissen führen kann – mit euch als Kreativdirektor und uns als bereitwilligen Dienern.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 18.07.2019, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Diese Energieübertragung schenkt uns tiefgreifende Heilung auf Herzensebene…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Veröffentlicht unter Uncategorized | 52 Kommentare

Botschaft von Saul: „Das Zeitalter des groben, plumpen, verrückten Materialismus‘ ist vorbei“ (durch John Smallman) – 29.Juni 2019

„Das Zeitalter des groben, plumpen, verrückten Materialismus‘ ist vorbei“

Saul, 29.Juni 2019 – durch John Smallman

Die Menschheit befindet sich zurzeit ganz entschieden auf der Schwelle des Erwachens! Ihr müsst jetzt erwachen aus eurer Traum/Albtraum-Illusion, die euch verleitet hatte, an ‚Spaltung‘ zu glauben und euch mit endlosen, äonenlangen Konflikten auseinandersetzen zu müssen. Im Laufe der letzten Jahrzehnte haben die technologischen Errungenschaften der schnellen Massenkommunikationsmittel weltweit das Bewusstsein für eure globale gegenseitige Abhängigkeit wachsen lassen: „niemand ist eine Insel“; das ist eine wesentliche Voraussetzung – für euch als wahre Hüter eures schönen Planeten Erde – und damit für einen Wandel in eurer Einstellung und in euren Verhaltensweisen bezüglich der Beseitigung der Armut. Euer desaströses Industrie-Verhalten, das so viele Umweltschäden verursacht hat, muss beendet und durch moderne Technologien ersetzt werden, die eigentlich längst verfügbar sind und die die Erde, euer Zuhause, mit Würde und liebevollem Respekt behandeln können. Es herrscht eigentlich kein Mangel; der Planet ist durchaus in der Lage, euch alle zu versorgen, wenn ihr euch nur liebevoll und rücksichtsvoll um ihn kümmert.

Das Zeitalter des groben, plumpen, verrückten Materialismus‘ ist vorbei. Es wird verdrängt, da die jungen Mitglieder eurer Menschheit jetzt überall zu Recht Veränderungen einfordern, damit eine nachhaltige Lebensweise eingeleitet werden kann, die den Planeten und all dessen Lebensformen würdigt und zugleich damit beginnt, die enormen industriellen Schäden der letzten zwei- beziehungsweise dreihundert Jahre zu beheben. Die zerstörerischen Industrie-Methoden, die in den letzten Jahrzehnten eskaliert sind, müssen ein Ende haben, und die Vergiftungs-Folgen, die sie verursacht haben, müssen beseitigt werden. Die Technologie dazu ist eigentlich längst verfügbar! Sie wurde aber unterdrückt von denjenigen, die sich entschieden hatten, nur sich selbst zu bereichern, ungeachtet der Folgen für die Menschheit oder für den Planeten; aber es werden zurzeit in kleinem Umfang in dafür geeigneten Gegenden Machbarkeits-Studien durchgeführt, die zu einer umfangreichen planetaren Revitalisierung und Sanierung führen können.

Wie ihr wohl wisst, hat die Menschheit nun kollektiv die Entscheidung getroffen, zu erwachen; und als direkte Folge dieser Entscheidung wächst jetzt vieles im Bewusstsein der Menschen, was lange Zeit ‚vergraben‘, versteckt oder verleugnet worden war, weil es viel zu schmerzhaft war, es im Bewusstsein ständig aufrechtzuerhalten. Es gab da grundlegende, unterdrückte, uneingestandene harsche und bittere Vorurteile gegenüber Anderen, Urteile, die in Wahrheit jedoch Selbstverurteilungen waren und einfach nur auf Andere projiziert wurden, um jenem intensiven Schmerz auszuweichen, sie auf sich selbst münzen zu müssen, – Schmerzen, die so intensiv sind, dass sie Menschen zur Selbstzerstörung verleiten könnten.

Äonenlang hat dies die Bühne für die heutige Entwicklung der Massen-Vernichtungswaffen bereitet, die vorgeblich ‚präventiv‘ eingesetzt werden können, um Andere anzugreifen, die sie ebenfalls besitzen, falls man sich nur ‚ausreichend bedroht‘ fühlt. Doch ein Angriff ist immer auch ein Angriff auf sich selbst, da gibt es keine ‚Anderen‘. Deshalb führen Konflikte immer wieder zu weiteren Konflikten, da sich das Selbst immer wieder selbstangreift, – vorgeblich, um ‚Fehler‘ zu korrigieren, die vermeintlich ‚die Anderen‘ zu verantworten haben. Das ist nichts anderes als eine ständig wiederholte, sich ständig verstärkende Rückkopplungsschleife, solange, bis der Irrsinn erkannt wird und jemand beschließt, ihn zu durchbrechen oder zu beenden. Diese Erkenntnis hat sich inzwischen durchgesetzt und hat zu Friedensbewegungen geführt; inzwischen gibt es immer mehr Meditations- oder Gebets-Gruppierungen, die sich regelmäßig in gleicher Absicht treffen: nämlich friedlich zu leben, indem man sich voll und ganz mit der eigenen wahren Natur, der LIEBE, befasst.

Was noch nicht ausreichend erkannt ist, ist die Tatsache, dass Friedenzunächst einmal beim Einzelnen selbst beginnen muss. Von Anderen zu verlangen, sich friedlich und respektvoll zu verhalten, während man es selbst noch nicht schafft, keine negativen, harten Urteile mehr über sie zu fällen, ist kontraproduktiv. Negative Urteile über Andere sind immer auch ein Spiegelbild unerkannter negativer Selbst-Verurteilungen, die da auf Andere projiziert werden. – Ja, auch Andere verhalten sich oft auf eine Weise, die unfreundlich und lieblos ist, aber das ist dann auch nur wieder ein Spiegelbild ihres eigenen inneren Aufruhrs und Selbsthasses. Selbsthass gegenüber sich selbst – oder in anderen – muss mit LIEBE begegnet werden, und nur mit LIEBE.

Euer weiterer Weg ist, dies zu erkennen – sowohl bei euch selbst als auch in Anderen, – wie schmerzlich auch immer es sein mag, einzuräumen, dass man augenscheinlich heillose, skrupellose Vorurteile gefällt und nach ihnen gehandelt hat, und daraufhin nun aber sich selbst zu vergeben und zu beschließen, künftig nicht mehr so weiterzumachen. Dies verschafft ein enormes Gefühl des Friedens, gemeinsam mit der Kraft, Emotionen wie Wut und Groll zwar zu empfinden, ohne sie aber auf Andere anzuwenden; und innerhalb dieses Spielraums findet man zur LIEBE, zusammen mit dem starken Wunsch, all jenen zu vergeben, von denen man glaubt, dass sie einen selbst verletzt oder gekränkt haben.

Wie euch ja schon viele weise Menschen gesagt haben: Nur die LIEBE zählt; nichts anderes ist real! Wenn jedoch Gefühle von Bitterkeit, Groll oder ein Bedürfnis nach Revanche oder Hass aufgestaut und gehegt werden, wird LIEBE blockiert; denn wenn man sich nur an lieblosen Empfindungen orientiert, kann man einfach nicht lieben, da die LIEBE im Nebel der Verwirrung verborgen bleibt, die diese Gefühle hervorruft; und dann konzentrieren sich Bewusstsein und Aufmerksamkeit nur dort und sind einzig dort, in diesem Nebel der Verwirrung, dicht konzentriert. In dieser Verwirrung des Denkens und der Wahrnehmung ist es dann unmöglich, den Weg in einen Zustand dauerhaften Friedens zu finden, wie eure Geschichte ja deutlich zeigt. Da ihr nun eigentlich sehr mächtige, göttliche Wesen seid, ist das, worauf ihr euren Fokus ausrichtet, genau das, was ihr dann auch erlebt. Ändert also euren Fokus – und damit auch eure entsprechenden Erfahrungen!

Wenn ihr euch nach innen wendet, – jenen Ort, wo Frieden und LIEBE immer gegenwärtig sind –, um euren Stress abzubauen, euch zu entspannen und all die Sorgen und Ängste loszulassen, mit denen euer Leben scheinbar oft gefüllt ist, erneuert eure Absicht, nur zu lieben, was auch immer kommen mag. Diese eure Absicht muss regelmäßig erneuertwerden, da sie oftmals hinausgeschoben oder außer Kraft gesetzt wird, wenn ein Ereignis oder eine Situation entsteht, die euch verärgert oder verängstigt. Indem ihr eure Absicht erneuert, lasst ihr aufkommende unliebsame Emotionen effektiv los und befreit euch dazu, ausschließlich zu lieben. Wenn ihr das schafft, fühlt ihr euch wesentlich besser, weil eure Stimmung sich verändert hat. Das ist der beste Weg, eine schlechte oder unglückliche Stimmung gegen eine Stimmung des Friedens und der Zufriedenheit auszutauschen. Und wenn ihr im Frieden seid, ist euer Energiefeld einladend und ermutigt Andere, diesen Frieden zu spüren und friedlich auf euch zu reagieren.

Erwachen bedeutet, den Ort des Friedens aufzusuchen und dort zu verbleiben, um sich somit glücklich und zufrieden zu fühlen, weil man ‚zu Hause‘ ist! Dann seid ihr Eins mit der Quelle, anstatt zu versuchen, euch von diesem eigentlich vollkommenen Seins-Zustand abzukoppeln. Dann ist das Leben konstant erfreulich, und jene Probleme, die euch ‚getrennt‘, ‚allein‘, ‚verloren‘ haben fühlen lassen, sind nicht mehr da. Mit ganz viel LIEBE, Saul.

https://johnsmallman.wordpress.com

Übersetzung: Martin Gadow– http://paoweb.org

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/0719/Saul%2029.Juni%202019.pdf

 

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Diese Energieübertragung schenkt uns tiefgreifende Heilung auf Herzensebene…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Veröffentlicht unter Uncategorized | 15 Kommentare