Sternenbotschaft: Die Arkturianische Gruppe (durch Marilyn Raffaele) – 04.Dezember 2022

Willkommen, liebe Leser. Seid euch dessen bewusst, dass unsere Botschaften in Wirklichkeit eure Botschaften sind, denn wir sind eins und das Bewusstsein der Leser bringt diese Botschaft hervor.

Viele glauben, die Geistigen Führer und höherdimensionalen Wesen, die die Menschen auf der Erde lehren und ihnen helfen, seien anders ihr – klüger, besser, gesegneter und heiliger. Man rufe sich die vertrauten Bilder von „Heiligen“ in Erinnerung, die von Licht umgeben sind und mit gefalteten Händen selig in den Himmel blicken. Diese Bilder stehen für religiöse Konzepte, die auf Dualität und Trennung basieren. Die Mehrheit derer in den höheren Dimensionen kämpften genauso wie ihr und haben während ihrer Lebenszeiten auf der Erde dann schließlich in ihren gegenwärtigen hohen Bewusstseinsstatus entwickelt. Denkt immer daran, dass es nur das EINE gibt, das sich als Viele individualisiert.

In diesen Zeiten der Dissonanz und Uneinigkeit und des Wandels ist es verlockend, sich nach jenen Zeiten zurückzusehnen, ehe der Aufstiegsprozess der Erde begann, denn damals schien das Leben einfacher und friedlicher zu sein. Doch diese „alten Zeiten“ waren ebenso illusorisch wie die Gegenwart, ja sogar illusorischer noch, denn noch vor Jahren wurde vieles verborgen und als „richtig“ getarnt. Die Erde und ihre Menschen haben lange genug das Leid des Trennungsglaubens erfahren, und es ist an der Zeit, dass sie sich aus dem Traumzustand erheben, der sie seit Äonen gefangen hält.

Ein wesentlicher Bestandteil beim Erreichen eines höheren Bewusstseinszustandes ist das Erkennen, Verstehen und Leben des Nicht-Persönlichen. Es ist das Erkennen, dass die guten wie die schlechten Verhaltensweisen der Menschen niemals ihre eigenen sind, sondern vielmehr ihrem Göttlichen Selbst überlagert werden, weil sie den unpersönlichen allgemeinen Glauben an zweierlei Mächte und Trennung in ihr Bewusstsein in sich aufgenommen haben. Es ist, als würde man eine Decke über eine helle Lampe werfen. Manche Decken sind sehr dicht und schwer und schwierig zu entfernen, andere wiederum nicht so sehr, je nachdem, wer sie wirft.

Jede Person – von denen, die als berühmt oder wichtig angesehen werden, bis hin zu denen, die nach dreidimensionalen Maßstäben als die niedrigsten gelten – ist in Wirklichkeit Gott in individualisierter Form. Und so sind die einzigen wirklichen Qualitäten, die eine Person haben kann oder jemals haben wird, Gottes-Qualitäten. Das Menschsein ist wie die das Projizieren eines Films auf eine Person – eines Films, der entstanden ist und gebildet wurde aus dem allgemeinen unpersönlichen Glauben an zweierlei Mächte und an die Trennung, die als Wahrheit akzeptiert wurden.

Weil die hochfrequenten Lichtenergien, die jetzt auf die Erde strömen, alles freilegen, was von niedriger Dichte ist, kommen jetzt viele seit langem bestehende, dissonante Themen zum Vorschein, um auf einer höheren Ebene gesehen, anerkannt und gelöst zu werden. Eines dieser Themen ist der seit langem und noch immer bestehende Konflikt zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen.

Viele Männer kämpfen nach wie vor mit alten Vorstellungen bzw. halten an alten Vorstellungen davon fest, was es angeblich bedeute, männlich zu sein. Viele Frauen erleben nun eine Zunahme von Wut, Ressentiments und sogar Hass Männern gegenüber, nun, da sie sich in ein tieferes Bewusstsein und ein Gefühl der Bevollmächtigung begeben. Frauen, die auf Männer wütend sind, und Männer, die auf Frauen wütend sind: Vieles davon ist das Auftauchen alter Energien, die über viele Leben hinweg erlebt wurden und bis in dieses Leben hinein mit sich getragen wurden – Leben, in denen Frauen von Männern schwer misshandelt wurden, weil Männer glaubten, sie seien ihnen überlegen, Überzeugungen also, die auch heute noch in einigen Ländern bestehen.

Viele der heutigen Frauen haben in früheren Leben als Männer gelebt und sich an männlich dominierenden Praktiken beteiligt – was sie mit einem Gefühl unterbewusster Schuld und Verwirrung über das ganze Thema zurückließ, mit dem Wunsch jedoch, zu lernen und sich weiterzuentwickeln, indem sie das Leben auf der Erde als Frau erfahren, um zu heilen und Veränderungen herbeizuführen.

Der Göttlich-Männliche Aspekt Gottes ist der Aktive, der Seiende, der Handelnde, und er kann und war niemals getrennt vom Göttlich-Weiblichen Aspekt, der der intuitive, fürsorgliche, liebende Aspekt Gottes ist. Sie sind jeweils eine Hälfte des Ganzen und können nicht getrennt werden. In drittdimensionalen Energien, wo der allgemeine kollektive Glaube ein Glaube an Dualität, Trennung und zweierlei Kräfte ist, gibt es stets Paare von Gegensätzen. Die jeweils beiden Aspekte des EINEN Göttlichen Bewusstseins sind auf der Erde physisch, emotional, mental und sogar geistig-spirituell immer als in sich getrennt in Erscheinung getreten.

Dies ändert sich nun, da das kollektive Bewusstsein erwacht und beginnt, höhere Ideen der Einheit anzunehmen. Männer lernen, dass sie männlich sein und gleichzeitig ihren weiblichen Aspekt annehmen können, ohne Angst oder Scham. Frauen lernen, dass sie selbst Entscheidungen treffen, ihrer Intuition folgen und tun können, wozu sie innerlich geführt werden, ohne weniger weiblich zu sein. Viele der alten, sehr dichten Konzepte über männliche/weibliche Rollen jedoch bleiben in den Ländern bestehen, die Veränderungen als bedrohlich erleben.

Nicht-Persönlichkeit ist nicht auf männliche bzw. weibliche Themen beschränkt, sondern muss in allen Situationen des täglichen Lebens praktiziert werden. Es muss verstanden werden, dass die Menschen an und für sich keine eigenen guten oder schlechten Eigenschaften haben. Das Gute, die Liebe, die Großzügigkeit und die Freundlichkeit, die man bei manchen Personen beobachten kann, sind Gottes-Eigenschaften, die durch sie zum Ausdruck kommen, und nicht ihre eigenen [nicht die der Persona]. Das Gleiche gilt für diejenigen, die böse, selbstsüchtige und sogar gewalttätige Handlungen begehen. Diese Dinge sind niemals persönlich [der Persona zu Eigen], sondern sind Ausdruck unrichtiger, allgemeiner und un-persönlicher Überzeugungen in ihrem Bewusstsein.

Anfangs ist es schwierig, Nicht-Persönlichkeit zu praktizieren, besonders wenn ihr euch der Empfänger einer negativen Handlung oder eines negativen Wortes seid, doch ihr, die ihr diese Botschaften lest, seid bereit und weit genug entwickelt, um immer tiefer in eure innere Reise einzusteigen, und die Wahrheit ist, dass die Nicht-Persönlichkeit der dreidimensionalen Erscheinungen ein notwendiger Bestandteil dafür ist.

Gott allein ist die wahre Natur eines jeden Menschen, alles andere ist die Manifestation des universellen Glaubens an Trennung, Dualität und zweierlei Mächte. Es ist schwer, sich daran zu erinnern, während ihr den Krieg, die Gewalt und den Egoismus beobachtet, die in der Welt stattfinden, aber gerade eure Bewusstheit der nicht-persönlichen Natur von Irrtümern ist das LICHT, das zu bringen ihr gekommen seid und das ihr dem kollektiven Bewusstsein gegenwärtig hinzufügt.

Nicht-Persönlichkeit zu leben bedeutet nicht, ein Auge zuzudrücken oder zu sagen: „Na ja, Gott ist alles“, während ihr euch von einer Situation abwendet, die eure Aufmerksamkeit braucht. Nicht-Persönlichkeit bedeutet, dass ihr euch intuitiv leiten lasst, wenn es darum geht, welche Handlungen notwendig sind oder welche Worte auf einer Ebene gesprochen werden sollten, die von den Beteiligten verstanden werden kann, während ihr in eurem Inneren erkennt: „Ich erkenne dich als der, der du wirklich bist, das Christuslicht Gottes im Ausdruck“.

Die gegenwärtigen Zeiten erfordern die Nicht-Persönlichkeit seitens jener, die derzeit auf der Erde sind und gekommen sind, um ihr Licht dem Kollektiv hinzuzufügen und den Aufstieg der Erde in eine höherdimensionale Energie zu unterstützen:


Ihr.


Channeling: Marilyn Raffaele
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: https://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/marilyn-raffaele/die-arkturianische-gruppe-am-4122022

. . .

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL: Zwillingsflamme–Energieübertragung – 08.Dezember 2022

mit Lady Nada, Mutter Maria und Shakti

Bei dieser Fernenergieübertragung wirst Du und all Deine Körper wunderbar auf die Schwingung Deiner Zwillingsseele eingestimmt…

HIER kannst Du Dich anmelden….

. . .

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Space & Science: MeerKAT – weltgrößte Radioteleskop-Anlage beginnt Suche nach außerirdischen Signalen (05.Dezember 2022)

Künstlerische Darstellung der Suche nach intelligenten außerirdischen Signalen im Rahmen der SETI-Initiative “Breakthrough Listen” mit dem MeerKAT-Teleskop-Anlage in Südafrika. Eines der ersten Ziele ist das o.l. abgebildete, uns nächstgelegene Dreifachsternsystem Alpha Centauri (Illu.).Copyright: Danielle Futselaar / Breakthrough Listen / SARAO

Künstlerische Darstellung der Suche nach intelligenten außerirdischen Signalen im Rahmen der SETI-Initiative “Breakthrough Listen” mit dem MeerKAT-Teleskop-Anlage in Südafrika. Eines der ersten Ziele ist das o.l. abgebildete, uns nächstgelegene Dreifachsternsystem Alpha Centauri (Illu.).
Bild: Danielle Futselaar / Breakthrough Listen / SARAO

Vanderbijlpark (Südafrika) – Im Rahmen ihrer Suche nach Signalen außerirdischer Intelligenzen (Search for Extraterresrial Intelligence, SETI) hat die SETI-Initiative „Breakthrough Listen“ damit begonnen, mit der weltweit größten Radioteleskop-Anlage „MeerKAT“ in Südafrika nach intelligenten Signalen aus dem All zu suchen.

Wie das „Breakthrough Listen“-Team um Dr. Andrew Siemion aktuell auf einer Konferenz des „South African Radio Astronomy Observatory” (SARAO) berichtete, erweitere die Suche mit MeerKAT die Anzahl der bisherigen Ziele um den Faktor 1.000.

Die Breakthrough-Ingenieure, Astronomen und Astronominnen haben in den vergangenen drei Jahren die leistungsfähigsten digitalen Instrumente zur Suche nach Technologie-Signaturen entwickelt und installiert. Auf diese Weise erweitert die MeerKAT-Anlage die bisherigen Bemühungen mit den Green Bank Telescope (GBT) in den USA und dem australischen Parkes Telscope sowie mit weiteren Teleskopen weltweit….

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/meerkat-weltgroesste-radioteleskop-anlage-beginnt-suche-nach-ausserirdischen-signalen20221205/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Botschaft von Jeshua: „Der Ursprung toxischer Maskulinität“ (durch Pamela Kribbe) – 30.November 2022

„Der Ursprung toxischer Maskulinität“

Liebe Freunde,

ich bin Jeshua, euer Bruder. Ich bin mit euch durch unsere Herzen verbunden. Ich spreche zu euch wahrhaft aus dem Inneren.
Ihr seid hier, um euch selbst, eure eigene Weisheit zu hören, die ihr im Verlaufe der Zeitalter gesammelt habt. Ich bin hier, um euch an sie zu erinnern und sie in euch zu wecken, aber sie ist bereits da.

Dies ist wahrlich eine Zeit des Erwachens. Dies gilt für die Menschheit im Allgemeinen, doch für euch als Lichtarbeiterseele ist es auch eine Zeit der Integration – der Integration der vielen bisherigen Leben, der vielen, vielen Erfahrungen, die ihr auf der Erde gemacht habt -, und des Erkennens, was hinter all diesen Erfahrungen steckt: Ihr. Das einzigartige Bewusstsein, das ihr seid, der Teil von Gott, dem Göttlichen, der ihr seid, einzigartig Ihr und niemand sonst.

Ihr seid hier, um diesen Teil von euch zu fühlen, ihn zu erkennen, ihn zu leben. Aus der Perspektive dieses göttlichen Teils von euch waren alle Erfahrungen, durch die ihr auf der Erde gegangen seid, dies wert. Sie waren extrem wertvoll und haben euch viel Tiefe, Weisheit, Kraft und Macht gegeben – Macht nicht im Sinne von Kontrolle, sondern von Kreativität und dem Gefühl, lebendig zu sein.

Heute werde ich mit euch über eine bestimmte Art von männlicher Energie sprechen, die die Welt seit Ewigkeiten beherrscht. In dieser Zeit nun implodiert sie. Sie explodiert nicht, sondern implodiert. Sie wird von innen heraus zerstört.

Die auf dem Ego basierende männliche Energie ist eine Energie, die auf Kontrolle ausgerichtet ist, auf das Erlangen von Macht über andere und die Missachtung der Integrität, der Einzigartigkeit anderer Wesen. Das Bedürfnis nach Macht entspringt einem inneren Ort der Angst. Und wie alle auf dem Ego basierenden Energien basiert auch die toxische männliche Energie, die in vielen Institutionen und an vielen Orten der Erde ihr Wesen treibt, auf Angst.

Was geschieht, wenn diese Energie außer Kontrolle gerät, könnt ihr deutlich im Krieg sehen, wo eine ungeheure Tragödie ihren Lauf nimmt: unbarmherzige Gewalt und Aggression und intensiver emotionaler Schmerz. Ich weiß, dass die meisten von euch zutiefst erschüttert und auch erstaunt sind über das, was dort geschieht. Und ich teile eure Trauer, aber ich bin nicht erstaunt.
Die toxische Energie von Gewalt und Unterdrückung, wie ihr sie in Kriegen beobachten könnt, ist nicht neu in dieser Welt und keine Ausnahme. Es ist auch kein Zufall, dass sie immer wieder an die Oberfläche kommt. Es sitzen im kollektiven Bewusstsein der Menschheit tief verwurzelte Gewohnheiten, die in Jungen und Männern diese toxische männliche Energie wachsen lassen.

Ich möchte über die strukturellen Ursachen dieser Energie sprechen, denn diese tief verwurzelten Gewohnheiten – diese Ursachen toxischer männlicher Energie – sind überall zu finden, ihre Energie ist in allen menschlichen Wesen anwesend. Ihr alle seid vom kollektiven Bewusstsein betroffen und tragt Spuren davon in euch.
Wenn ihr euch als Lichtarbeiterseelen auch bereits weitgehend davon gelöst habt, ist es doch sehr interessant zu betrachten und zu erkunden, inwiefern es in euch noch Spuren gibt, die euch mit dem Ego-basierten Bewusstsein verbinden – die übrigens sowohl einen männlichen als auch einen weiblichen Ausdruck annehmen können. Darauf werde ich später noch näher eingehen.

Zunächst einmal möchte ich erklären, wie die männliche Energie in Jungen vom frühen Alter an kontrolliert und manipuliert wird, sodass sie nicht weniger den Interessen des Jungen selbst, sondern den Interessen der Eltern, der Gesellschaft, der Machthaber dient.

Damit ihr versteht, was mit dem Jungen in einem Mann geschieht, möchte ich euch bitten, euch für einen Moment vorzustellen, es sei die Energie eines Jungen in euch selbst – und es spielt hierbei keine Rolle, ob ihr eine Frau oder ein Mann seid. Ich bitte euch nun, euch mit der Energie dieses Jungen in euch zu verbinden. Denn tatsächlich ist diese Energie eine archetypische menschliche Energie, die wunderschön und kraftvoll ist und mit der jeder Mensch in Kontakt sein sollte.

Die Energie des Jungen ist die Energie des Erkundens und Erforschens des Neuen. Es ist die Energie des Abenteuers. Es ist die Energie des Überschreitens von Grenzen und jenseits dessen zu gehen, was vertraut und bekannt ist, was als normal gilt, was als richtig angesehen wird, als wie es sein sollte.
Der Junge in euch ist ein neugieriges Wesen. Er möchte wissen, möchte herausfinden, möchte neue Dinge ausprobieren. Und ist er zudem auf eine gesunde Weise ichbezogen. Er mag sich selbst. Er wertschätzt seinen Verstand, seinen Körper, seine Sinne. Und das nicht als ein Akt der Überlegenheit. Nein, er wertschätzt sich als ein Ausdruck des Lebens. Und er sieht das Leben als ein Feld unerforschter Möglichkeiten. Ein Feld potenziellen Wissens und potenzieller Freude und Abenteuer.
Und es ist charakteristisch für das Bewusstsein des Jungen, dass er die Dinge selbst herausfinden will. Er mag keine Autoritäten. Er mag es nicht, wenn man ihm sagt, was er zu tun oder zu glauben hat. Das widerspricht seiner Natur, denn seine Natur ist auf das Neue, das Unbekannte ausgerichtet. Und so liegt sein Fokus mehr auf der Zukunft als auf der Vergangenheit.

Wenn Kinder in die Schule gehen, wird dieser jungenhafte Geist im Allgemeinen ausgelöscht, er wird erstickt, und es liegt eine Menge sozialer Druck auf einem Jungen, auf Kindern im Allgemeinen, sich auf eine bestimmte Art und Weise zu verhalten, sich selbst zu kontrollieren, sich dem anzupassen, was die Gesellschaft von ihnen erwartet, und ein verantwortungsvoller Erwachsener zu werden, der sich einfügt.

Selbst in freien Gesellschaften, in denen eine so genannte Meinungsfreiheit besteht, wird in Männern die ursprüngliche Energie des Jungen in der Regel unterdrückt. Auf irgendeiner Ebene wird er dann depressiv und er weiß nicht, warum. Ein Mann mag dann erfolgreich werden, er mag viel erreichen, Geld, Macht, Prestige, Kontrolle erlangen, aber etwas Trauriges ist in ihm, denn all diese Dinge bringen ihm nicht die Unschuld und den Sinn für Abenteuer zurück, die zu dem Jungen in ihm gehören.

Selbst Männer, denen es „gut geht“, die erfolgreich sind, die es scheinbar „geschafft haben“, leiden darum innerlich ziemlich stark. Aber sieht man sich die Männer an, die in den Augen der Gesellschaft nicht erfolgreich sind, die sich aus irgendeinem Grund isoliert oder ausgestoßen fühlen, so kann die Traurigkeit in ihnen in Groll, Wut und Schmerz umschlagen. Und weil sie sich innerlich sehr einsam und unerkannt fühlen, klammern sie sich dann möglicherweise an eine Gruppenidentität, die ihnen ein Gefühl der Zugehörigkeit gibt. Wenn dann diese Gruppe, der sie sich nun zugehörig fühlen, sich gegen eine andere Gruppe wendet – also einen Feind erschafft -, gibt ihnen das das Gefühl, wieder lebendig zu sein, einen Sinn und ein Ziel zu haben. So mag er beispielsweise zu einem glühenden Nationalisten, einem religiösen Fanatiker oder auch einfach zu einem rechthaberischen Menschen werden oder auch aggressiv oder beleidigend gegenüber Frauen werden.

Denn einem Mann, der den Kontakt zu seiner ursprünglichen Jungenhaftigkeit – seinem inneren Jungen – verloren hat, fehlt die Art von Offenheit und Neugierde, die notwendig ist, um das Weibliche zu lieben. Um das Weibliche zu verehren, es wertzuschätzen, ihm nachzustellen, es zu erforschen, ihm zu dienen, braucht ihr den inneren Jungen. Wenn der Junge eingesperrt ist, verliert der Mann den Kontakt zu seiner Essenz, zu seiner Seele.
Der Junge ist eine Brücke zu seiner Seele, weil er der reinste Teil ist, der Teil, der sich noch nicht an diese Welt gewöhnt hat, der Teil, der etwas Neues in sie einbringt und sich nicht nur an das Alte anpasst. Wenn sich also die männliche Energie von dem Jungen entfernt, wird sie konservativ, defensiv und fokussiert sich auf Macht, Kontrolle und Autorität, Energien, die der Natur des Jungen entgegengesetzt sind.

Ich lade euch nun also ein, Verbindung mit dem Jungen in euch zu aufzunehmen. Und ich lade sowohl Männer als auch Frauen ein, nach innen zu schauen und dort einen Jungen zu sehen, der eure Energie repräsentiert, den abenteuerlichen, innovativen, forschenden und auch provokativen Teil von euch. Lasst ihn herein. Wie geht es ihm? Schaut in sein Gesicht, schaut ihm in die Augen. Verbindet euch mit ihm. Sagt „Ja“ zu ihm. Heißt ihn zuhause willkommen. Streckt eure Arme aus, nehmt seine Hände in eure und spürt seine Energie.
Fühlt, dass er verletzt wurde, dass er verwundet wurde, und fragt ihn nun: „Was hat dich am meisten unterdrückt? Welche Energie hat dir das Gefühl gegeben, dass du nicht willkommen bist, dass du dich verstecken musst? Ist es die Energie, stark sein oder hart statt sensibel sein zu müssen? Verantwortlich sein zu müssen, nicht wild und frei? Dich wie ein Erwachsener verhalten zu müssen?“ Bittet ihn, euch zu sagen, was ihn am meisten verletzt hat.

Jetzt bitte ich euch, euer inneres Mädchen anzuschauen. Denn ihr habt auch ein Mädchen in euch, ob ihr nun ein Mann oder eine Frau seid. Bittet sie, hervorzukommen und seht und fühlt, wie sie sich zu dem Jungen verhält und wie der Junge sich zu ihr verhält.
Heute sprechen wir vor allem über die männliche Energie. Ich lade nun also das Mädchen auf diese Bühne eurer Vorstellungskraft ein, vor allem um zu verstehen, was der Junge in euch ihr gegenüber empfindet. Wie reagiert er, wenn er sie sieht? Was ist seine erste Emotion? Beachtet, dass seine Emotion entweder negativ oder positiv sein kann. Beides ist in Ordnung. Ihr seid hier, um sie zu beobachten, nicht um sie zu verändern oder zu beurteilen.

Manche Jungen haben Angst vor der weiblichen Energie, die sie bei ihren Müttern kennen gelernt haben, und später bei ihren Freundinnen oder Ehefrauen. Die weibliche Energie hat etwas in sich, das sich für einen Mann anfühlen kann, als würde es sie bedrohen. Denn die weibliche Energie kann die männliche Energie sehr beanspruchen, um sich sicher, geschützt und umsorgt zu fühlen. Im Wesentlichen ist diese weibliche Energie, von der ich hier spreche, die egobasierte weibliche Energie, die in gewisser Weise das Gegenteil der egobasierten männlichen Energie ist.

Für die egobasierte männliche Energie dreht sich alles um Macht, Autorität und Kontrolle. Bei der auf dem Ego basierenden weiblichen Energie dagegen um das Gefühl der Machtlosigkeit – das Gefühl der Schwäche, der Unzulänglichkeit, des mangelnden Selbstwertes – und darum, sich auf die männliche Energie angewiesen zu fühlen und zu verlassen, um sich ganz oder vollständig zu fühlen. In der weiblichen Energie kann also ein Gefühl der Unvollständigkeit oder Schwäche herrschen und die Suche nach einer bestimmten Art von männlicher Energie, um sie zu vervollständigen. Tatsächlich ist diese Energie, nach der die machtlose weibliche Energie paradoxerweise sucht, die Energie einer äußeren Autorität, die Bescheid weiß, die einem den Weg weisen kann.

Die entmachtete weibliche Energie – oder egobasiert, wie ich sie nenne, weil sie aus einer Angst hervorgeht – unterstützt also in gewisser Weise die toxische männliche Energie in den Männern. Sie unterstützt die konservativen Energien der Macht und Kontrolle, weil die entmachtete weibliche Energie sich unfähig fühlt, für sich selbst zu sorgen. Ihr fehlt das Gefühl von Autonomie und schöpferischer Kraft.

Die toxische männliche Energie geht also faktisch Hand in Hand mit einer toxischen weiblichen Energie, einer Energie des Selbstverlusts, der Machtlosigkeit, des Mangels an Stolz und Selbstwertgefühl. Und diese toxische weibliche Energie übt ebenfalls Macht aus, ist also ebenfalls auf Macht und Kontrolle ausgerichtet – doch sie tut dies auf eine indirekte Weise: indem sie den Mann braucht, indem sie um seinen Schutz bittet und damit seine Lebenskraft, seine Energie beansprucht, versucht sie, ihn zu kontrollieren.

Als ich hier das Mädchen auf der Bühne eurer Vorstellung vorstellte, sagte ich, dass einige Jungen oder Männer sich von der weiblichen Energie bedroht fühlen, aufgrund dieser auf dem Ego basierenden Version der weiblichen Energie, die sie in ihren Müttern, Ehefrauen und in der Gesellschaft im Allgemeinen kennengelernt haben.
Um also noch einmal auf diese Energien des Jungen und des Mädchens in euch zurückzukommen: Beobachtet, wie der Junge auf das innere Mädchen reagiert, und schaut einfach, ob sie miteinander auskommen, oder ob der Junge eine Bestätigung braucht, dass er frei ist, so zu sein, wer er ist. Euer ursprüngliches inneres Mädchen will ihn nicht – auf welche Weise auch immer – benutzen. Sie liebt ihn so, wie er ist.

Ich lade euch jetzt ein, erneut dem Jungen tief in die Augen zu blicken und ihn zu fragen: „Was brauchst du in diesem Moment?“ Erlaubt ihm, es direkt und einfach mit einem einzigen Wort, einem Gefühl, einer klaren und einfachen Botschaft auszudrücken, was er jetzt braucht.
Achtet diesen Teil von euch. Der Junge in euch ist ein sehr kostbarer Teil von euch, der euch mit eurer Seele, eurem freien Geist, eurer Kreativität und Schöpferkraft, eurer Liebe zum Leben und eurer Neugier verbindet. Heißt ihn wieder in der Gegenwart willkommen.


Ich möchte nun ein paar Worte über die Situation auf der Erde im Allgemeinen sagen. Ich sagte zu Beginn, dass die toxische männliche Energie in sich selbst implodiert. Sie stürzt ab und gebiert in ihrem Untergang eine Menge Zerstörungskraft. Doch sie geht unter, weil es jetzt ein Bewusstsein in der Menschheit gibt, und das ist der Punkt, an dem eure Anwesenheit auf der Erde als Lichtarbeiter-Seele sehr wichtig wird.
Es ist jetzt ein Bewusstsein zugegen, das sich von der toxischen männlichen Energie löst. Aber es tut dies auf eine freie Weise. Damit meine ich, dass das Bewusstsein, von dem ich hier spreche, in seiner Natur sehr mitfühlend ist. Es ist in der Lage, die sehr gewalttätigen, aggressiven Manifestationen der männlichen Energie zu durchschauen, und es ist in der Lage zu verstehen, warum und wie, psychologisch gesehen, dieses Verhalten durch Angst und Entfremdung vom Selbst verursacht wird.

Ich sagte euch zu Beginn, dass ihr im Grunde euch – eurer eigenen Weisheit – selbst zuhört, wenn ich zu euch spreche. Ich kann nur hier sein und zu euch sprechen, denn auf eine tiefe Weise wisst ihr bereits, was ich euch hier sage. In eurem Inneren gibt es also dieses Bewusstsein, diese Art von mitfühlendem Wissen, dass, selbst dann, wenn ihr voller Abscheu seid – entsetzt und bestürzt seid über das, was in einem Krieg geschieht -, dennoch dieses mitfühlende Bewusstsein in euch ist. Das ist genau die Art von Bewusstsein, die schließlich die Welt verändern wird. Und es geschieht bereits.

Das Mitgefühl schafft einen offenen Raum, in dem ihr nicht gegen die alte Energie von Angst, Kontrolle und Macht ankämpft, sondern den Weg hin zu anderen Möglichkeiten aufzeigt. Das gilt tatsächlich sowohl für die toxische männliche als auch für die alte machtlose weibliche Energie. Beide gehen zur gleichen Zeit unter. Beide müssen sich weiterentwickeln und transformieren, und ihr, euer Bewusstsein, weist dabei den Weg. Nicht indem ihr aktiv versucht, etwas zu verändern – die alten Energien zu verändern -, sondern indem ihr da seid und einen Raum tiefen Mitgefühls und Verständnisses aufrecht erhaltet und ein Beispiel für einen neuen Weg abgebt.

Ihr werdet sehr geliebt und bewundert für das, was ihr tut. Ihr alle tragt Spuren, Traumata in euch, die dadurch verursacht wurden, dass ihr in das kollektive Bewusstsein der Vergangenheit eingetaucht seid. Und ihr kämpft darum, euch davon zu befreien. Aber dass ihr so tief darin versunken seid, hat euch auch befähigt, ein so tiefes Mitgefühl mit der menschlichen Art, der Menschheit, zu entwickeln. Ihr wisst, wie es ist, sich im Griff von Angst, Kontrolle und Machtbedürfnis zu befinden.

Darum bedauert dies nicht. Bedauert nicht die Tatsache, dass ihr euch darauf eingelassen habt, sondern achtet und ehrt euch selbst. Und macht euch bewusst, dass es jetzt an der Zeit ist, dies loszulassen, um zu eurem wahren, einzigartigen Wesen zurückzukehren und euch wieder frei zu fühlen – noch während ihr im Körper seid, noch während ihr lebendig und atmend als ein menschliches Wesen auf der Erde seid, aber dennoch eine Energie des Lichts und der Freiheit ausstrahlt, die wahrhaft göttlich ist.

Ich ehre euch und grüße euch von Herzen.

Ich danke euch.


Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: https://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/jeshua–der-ursprung-toxischer-maennlichkeit

. . .

Auch das könnte interessant für Dich sein:

Heil- und Aufstiegs-Satsang mit Jesus Christus

Heilende und wohltuende Schwingungen aus der Christusebene täglich empfangen und momentane Aufstiegsenergien harmonisch und sanft von zu Hause aus integrieren…

Weitere Infos und Anmeldung hier….

. . .

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 29.November 2022

Tagesbotschaft – 29.November 2022

Viele von euch spüren sowohl ein Anwachsen und Ansammeln von Energien als auch das Unbehagen, diese Energien noch nirgendwo hinlenken zu können. Dies ist immer ein Vorläufer für eine tiefgreifende Vorwärtsbewegung. Die angesammelte Energie wird euch vorantreiben, sobald der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Das Unbehagen bereitet euch darauf vor, die Bewegung anzunehmen, wenn dieser Zeitpunkt gekommen ist. Wenn alles immer ruhig und bequem wäre, würdet ihr euch gar nicht bewegen oder weiter ausdehnen wollen! Dies ist der natürliche Zyklus der Geburt des Neuen und wird sehr vorhersehbar, wenn ihr wisst, worauf ihr achten müsst. Wir möchten euch versichern, dass ihr genau da seid, wo ihr sein müsst, und dass ihr Großartiges leistet!

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 29.11.2022, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

. . .

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL: Das Innere Kind heilen“ (Energieübertragung)

mit Christus und der Delfin- und Walfamilie – 01.Dezember 2022 (21 Uhr)

Gemeinsam mit Christus und den Delfinen und Walen das innere Kind heilen…

Hier kannst Du Dich anmelden…

. . .

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Botschaft von Maria Magdalena: „Heilung eurer eigenen Sexualität“ (durch Pamela Kribbe) – 24.November 2022

„Heilung eurer eigenen Sexualität“

Liebe Menschen,

ich bin Maria Magdalena, eure Schwester und euch Gleichgestellte. Ich bin bei euch in Liebe.
Ich sehe euren Kampf, euren Schmerz, aber auch euren Mut. Die Sehnsucht nach Licht in eurem Leben ist ein Zeichen von Courage, denn sie führt euch fort von den ausgetretenen Pfaden und lässt euch auf eurer Suche auf unbekanntes Terrain begeben.

Der Grund dafür, dass eure Seele dieses oder jenes Leben gewählt hat, ist immer, etwas zu erkunden, zu begreifen und zu durchfühlen, das sie noch nicht ganz durchblickt. Ihr seid hier, in diesem Leben, um Lebenserfahrung zu sammeln und sie in Weisheit, in Wissen umzusetzen und umzuwandeln.

Es passiert viel in dieser Zeit, nicht nur in der Außenwelt, sondern auch im Innern der Menschen. Dies ist eine Zeit, die viele Möglichkeiten bietet. Weit mehr als zuvor ist es nun möglich, andere Orte, andere Kulturen, Denkweisen und Erfahrungswelten kennen zu lernen. Es ist möglich zu reisen. In einem Leben könnt ihr weit mehr sehen, als es in vorherigen Jahrhunderten möglich war. Aber auch in euch ist jetzt ein Durst und Verlangen, in eure eigene Psyche, in eure subjektive Erfahrungswelt vorzudringen. Dieser Drang besteht in den einzelnen Menschen aber auch in der Menschheit als Ganzes. Es herrscht also ein aufrichtiger Drang zur Selbstreflexion und führt zu einer Vertiefung des menschlichen Bewusstseins.

Obgleich ihr die Medien und die Oberflächlichkeit der kommerziellen Kultur, in der ihr lebt, oft mit Skepsis betrachtet, findet in der Welt seit etwa fünfzig Jahren doch auch eine enorme Zunahme des Selbstausdrucks statt und sind die Menschen, vor allem die jüngeren, mehr denn je in der Lage, dem Ausdruck zu geben, was sie innerlich bewegt. Im kollektiven Bewusstsein ist nun mehr Raum für Authentizität, Besonderheit und Individualität und für wahren Selbstausdruck. Das ist etwas, wofür ihr Lichtarbeiter Leben über Leben lang „gearbeitet“ und gekämpft habt und vorgetreten seid.

Seht nicht nur die negativen Aspekte dieser Transformationszeit mit ihren Kriegen und Umweltproblemen. Seht auch, dass eine immer stärkere Bewegung entsteht – die wie eine Ozeanwelle mehr und mehr anschwillt und Dinge umstürzen und Chaos herbeiführen kann, während aber die Welle selbst aus reinem und klarem Wasser ist.

Ich lade euch ein, euch in diesem Moment für die Energie dieser Welle zu öffnen, dieser Welle aus funkelnd sprudelndem, erfrischendem Wasser, die jetzt durch das kollektive Bewusstsein der Menschheit spült und die bereits nach dem Zweiten Weltkrieg, in den 60er und 70er Jahren, anzuschwellen begann. Ihr seid Kinder dieser Zeit. Das Funkeln dieser Welle lebt in euren Herzen. Ihr seid Freiheitskämpfer. Spürt die Essenz dieser befreienden Energie in eurem Herzen. Ihr seid Pioniere. Ihr bahnt und bereitet ein neues Bewusstsein vor. Ihr seid Lichtarbeiter.

Ich ersuche euch, das Wasser des Neuen zu spüren und es durch eure ganze Aura, euren Körper und eure Muskeln fließen zu lassen. Atmet es ein und lasst es auch in den Bereich eures Bauches fließen: ein klares, plätscherndes Wasser, das euch an Zuhause erinnert, an die Welten des Lichts und der Freiheit, aus denen ihr kommt und die ihr vorübergehend verlassen habt, um hier zu sein, um Zeugnis für eure Wahrheit, für euer inneres Wissen abzulegen. Atmet das Wasser des Neuen ein. Lasst es alte Energien fortspülen und fühlt, wie die Zukunft euch winkt. Es ist nicht so sehr eine lineare Zukunft dessen, „was in der und der Zeit passieren wird“, sondern vielmehr die Zukunft eures höheren Selbst, das sich immer mehr auf der Erde manifestiert. Ruft diese Zukunft herbei! Spürt die intensive Freude und das Entzücken darüber, dass ihr euer Licht wirklich in diesen irdischen Körper aufnehmen und es erden, mit der Erde verbinden könnt, ihm Gestalt geben könnt. Dass ihr es erleben und mit anderen teilen könnt.

Nun möchte ich zum heutigen Thema kommen: das Heilen eurer eigenen Sexualität.
Sexualität ist sehr wichtig, wenn es darum geht, euer tiefstes Selbst, eure Seelenenergie, zu erden – mit der Erde zu verbinden – und zum Ausdruck zu bringen. Der Grund dafür ist, dass Sexualität tief mit eurem irdischen Dasein verbunden ist: mit eurer Körperlichkeit und Körperhaftigkeit, mit eurer Kreativität, eurem Feuer und eurer Lebenslust. Warum gehen sexuelle Verletzungen und Wunden so tief? Warum zerbricht etwas in euch, wenn ihr sexuell verwundet werdet? Weil es euer Feuer beschädigt, euer tiefstes Gefühl, da sein zu dürfen, selbstverständlich geliebt zu werden und euch geborgen zu fühlen.

Sexualität ist etwas Heiliges, weil ihr euch in der sexuellen Begegnung mit einem anderen offen und nackt zeigt – nicht nur buchstäblich, körperlich, sondern auch aus eurem Innern heraus. In einer sexuellen Begegnung geht die Seele über ihre Grenzen hinaus. In der Gegenwart des anderen ist sie eingeladen, über sich selbst hinauszuwachsen, sich nackt zu zeigen und sowohl das Licht als auch die Dunkelheit in sich selbst zu zeigen. Das erfordert Mut. Es ist eine Tat des Mutes und des Vertrauens, ein Sprung ins Unbekannte, Tiefe, und es ist heilig, weil es absolute Offenheit und Verletzlichkeit erfordert. Ebendiese echte Offenheit gegenüber dem anderen erhebt euch und eröffnet euch für neue Möglichkeiten in euch selbst. Eine wirklich sexuelle Zusammenkunft, im wahrsten Sinne des Wortes, öffnet beide Seelen und hebt sie sozusagen auf ein Plateau neuer unerforschter Möglichkeiten. Jeder der beiden wird für sich selbst geöffnet und beginnt neue Lebensbereiche zu entdecken. Sexualität ist in ihrem Ursprung tief mit der Individualität, mit der Seele eines Menschen verbunden. Sexualität, die auf Lust, auf Erregung und auf den Wunsch reduziert wird, den anderen zu verschlingen – wie leidenschaftlich und vielleicht verliebt dieser oder diese andere auch sein mag – wird der Individualität und einzigartigen Wirklichkeit der oder des anderen nicht gerecht.

Das hat sich in eurer Geschichte ereignet. Die Sexualität erfuhr darin so etwas wie eine Reduktion, sie wurde abgeflacht und in Schubladen gesteckt: Sexualität war für die Fortpflanzung da, um eine Familie zu gründen. Und sie wurde auch als Mittel der Macht eingesetzt. Gerade weil Sexualität grundsätzlich ein heiliger Boden ist, auf dem die tiefsten Wünsche und höchsten Sehnsüchte eines Menschen zum Ausdruck kommen, kann man Menschen in diesem Bereich manipulieren, lenken und zwingen.

Dies geschieht, indem den Menschen die ursprüngliche Verbindung zu ihrer Sexualität genommen wird und indem die Sexualität objektiviert wird: indem man Männern und Frauen vorschreibt, wie sie sich sexuell als Mann oder als Frau zu verhalten haben, indem man ihnen vorschreibt, welche Rolle sie zu erfüllen haben, wie sie auszusehen haben, wie eine erfolgreiche Ehe aussieht, was eine anständige Frau tut oder nicht tut, was ein starker Mann kann oder nicht kann oder wie er sich zu verhalten hat. All das sind von Menschen gemachte Gesetze und Normen, die die Sexualität einengen und begrenzen – die im Wesentlichen den erneuernden, grenzüberschreitenden Aspekt der Sexualität einschränken oder gar zerstören wollen.

Zu Beginn sprach ich vom sprudelnden Wasser der Bewusstseins-Erneuerung, das durch das kollektive Bewusstsein strömt. Auf dem Gebiet der Sexualität gibt es im menschlichen Bewusstsein noch immer sehr starke Blockaden. Selbst wenn ihr glaubt, sexuell frei zu sein, bleibt die Frage, ob ihr wirklich wagt, eure Individualität, eure Einzigartigkeit, mit eurem sexuellen Selbstausdruck zu verbinden. Um dies zu erkunden, fragt euch zuallererst: „Fühle ich mich in meinem Körper zuhause?“ Spürt einmal euren Körper von innen her. Lasst die Bilder los, die euch vorschreiben, wie ihr zu sein habt, wie ihr auszusehen habt, was schön ist, was wünschenswert ist.
Nehmt Kontakt zu eurem Körper auf, der von Kopf bis Fuß sexueller Natur ist. Euer Körper ist ein lebendiges Feld, das auf einer nicht-intellektuellen Ebene fühlt, wahrnimmt und erforscht. Er ist von Natur aus sinnlich. Spürt nach, ob ihr dies zulasst. Dürft ihr Energien spüren und wahrnehmen? Dürft ihr euch offen mit der Welt um euch herum verbinden? Dürft ihr so sein, wie ihr seid, auf eure eigene Weise? Sagt euch: „Ich bin ein sexuelles Wesen. Ich atme. Ich fühle die Menschen um mich herum. Ich interagiere mit ihnen. Ich erlebe den anderen. Ich öffne mich für sie oder ihn. Ich erlaube ihm oder ihr, mich zu verändern. Ich willige in sie oder ihn ein.“

Macht mich das dann kleiner? Lasse ich mich dann über den Tisch ziehen? Nein, darum geht es nicht. „Ich darf meine Sexualität ausleben“, darum geht es. Was will ich damit sagen? Meine eigene heilige Sexualität ermöglicht es mir, mich einem anderen zu öffnen, noch bevor es zu irgendeinem körperlichen Kontakt kommt. Sie ist energetisch. Ihr steht mit eurer Umgebung in ständiger Interaktion. Und diese ist sexuell in ihrer Natur! Ihr lächelt einem Vorübergehenden zu, streichelt einem Hund den Kopf, lauscht dem Zwitschern der Vögel, bewundert die Tautropfen auf einer Blume. Fühlt die Interaktion, die Sinnlichkeit, die Verbindung, die ihr da herstellt, das Staunen, die Verzückung oder auch die Bestürzung oder den Schrecken. Diese Bewegung des Berührt-Werdens durch die Welt um euch herum ist sexueller Natur. Ihr seid ein sexuelles Wesen – in eurer Körperlichkeit, in eurer Natur als fühlendes Wesen, in eurer einzigartigen Natur und in der Art, wie ihr die Dinge seht und fühlt.

Sexualität ist mit eurem ganzen Körper, mit eurem ganzen Wesen verbunden – nicht nur mit den ausgeprägt erotischen Teilen eures Körpers. Diese wurden oft von eurer Inspiration regelrecht abgeschnitten. Sie wurden sozusagen enteignet. Ihr seid nicht innig mit ihnen verbunden. Zum Einen, weil ihr alle Traumata in euch tragt, wenn es darum geht, eure sexuellen Grenzen zu überschreiten. Sei es aus diesem oder aus einem vorherigen Leben: Eure Seele trägt Narben in diesem Bereich, es ist nicht selbstverständlich für euch, euch sexuell – hier im engeren Sinne des Wortes, also in der intimen Berührung mit einem anderen – frei und sicher zu fühlen.

Zum Anderen müsst ihr euch auch mit den Bildern in eurer Gesellschaft auseinandersetzen, die euch sozusagen vorschreiben, wie euer Körper auszusehen hat und wie ihr euch als Mann oder Frau sexuell verhalten solltet. Wenngleich sich diese Bilder ändern, herrscht doch immer noch viel Zwang, vor allem in eurem Kopf, darüber, wie ihr sein solltet. Die Teile eures Körpers, die die Manifestation sexueller Energie direkt übertragen oder kanalisieren, sind durch Schmerz aus der Vergangenheit und durch objektivierende, reglementierende, unwahre Bilder beschädigt und verzerrt worden, die im kollektiven Denken in Umlauf gebracht wurden.

Ich möchte euch einladen, dort jetzt Heilung hinein zu bringen. Nehmt dafür Kontakt mit dem Bereich des Bauches und der unteren Chakras auf. Die drei untersten Chakras befinden sich auf der Ebene des Magens – das Sonnengeflecht -, des Bauches – das Nabelchakra – und des Steißbeins – euer Wurzelchakra. Werdet euch dieses gesamten Bereichs bewusst und fühlt, wie eure Sexualität, euer Lebensfeuer, sich dort einnistet, einschmiegt. Spürt, ob ihr dort Freiheit erfahren könnt. Nehmt euch Zeit dafür. Stellt euch diesen Bauchbereich als einen Raum vor, in dem ihr umhergeht. Schaut euch um und stellt euch vor, dass ihr in der Hand eine Fackel haltet, die Licht verbreitet. Fragt euch nun: „Was ist in diesem Raum, das bisher ungesehen geblieben ist? Etwas, dessen ich mir bisher nicht klar bewusst war? Das mich blockiert, das mich davon abhält, ich selbst zu sein und mich sexuell und in der Beziehung mit einem anderen auszudrücken?“

Seht nun, wie aus der Dunkelheit etwas erscheint – ein Wesen, ein Tier, eine Gestalt, was auch immer es ist. Dieses Wesen hat etwas Verängstigtes, etwas Schüchternes, etwas Bedrohtes. Beruhigt es und sagt ihm: „Du bist bei mir willkommen. Du bist in Sicherheit. Im Licht meines Bewusstseins bist du sicher und wirst geliebt, ganz gleich, was oder wer du bist.“ Was ihr hier seht, ist ein traumatisierter Teil von euch selbst. Fragt diesen Teil von euch, was ihm am meisten Schmerz bereitet? Denn dieser verborgene Teil von euch leidet an etwas. Fragt ihn oder sie, was es ist: Was quält es am meisten? Wodurch fühlt er oder sie sich ohnmächtig, machtlos? Achtet darauf, dass es ausgesprochen wird.

Reicht dann diesem Wesen, diesem Teil von euch eure Hand. Streckt die Hand aus und spürt, wie sie oder er eure Hand nimmt und wie das Licht zu diesem Teil von euch fließt und wie er näher kommt. Umarmt ihn einmal. Geht mit diesem beunruhigten, verdrängten Teil von euch eine Verbindung ein und fühlt, wie er euch in eurem Selbstausdruck blockiert – ohne ihn zu verurteilen! Denn dieser Teil ist von euch, er gehört zu euch, braucht euch, sucht Schutz und Liebe und findet beides in euch.

Vielleicht trefft ihr hier einen Teil von euch an, der sich sehr unwürdig fühlt und sich deshalb in Beziehungen mit anderen oder in expliziten sexuellen Beziehungen zu klein fühlt und verhält. Schaut ihn an und seid euch bewusst, dass ihr größer seid, dass ihr würdig seid und dass ihr dieses Problem lösen könnt.
Vielleicht trefft ihr hier auch einen Teil von euch an, der wütend ist, der sich dem anderen gegenüber verschlossen hat und sich nicht mehr traut, ihm oder ihr Vertrauen zu schenken. Vielleicht hindert euch dieser Teil daran, euch wirklich der heiligen und transformierenden Kraft der Sexualität hinzugeben: die Grenzen und das Alte loszulassen und Neuland zu betreten. Nehmt die Wut, den Ärger, den Widerstand oder die Verschlossenheit an. Nehmt sie an und sagt: „Du bist willkommen. Ich werde dich nicht verurteilen. Ich habe keine Angst vor dir. Wir gehen gemeinsam weiter.“

Erkennt, dass alles, was sich im Dunkel befindet, also unterdrückt wurde und unbekannt ist, euch in eurem Selbstausdruck, in der Manifestation eurer Seelenenergie auf der Erde blockiert. Und dass die Lösung niemals darin liegt, diese verborgenen, unterdrückten Energien zu eliminieren, sondern immer darin, euer Licht auf sie scheinen zu lassen, euch wieder mit diesen unterdrückten Teilen zu vereinen, sie zu lieben und zu umarmen. Das ist innere Arbeit, das ist spirituelles Wachstum. Das bedeutet das Verbinden von Herz und Bauch. Wenn alles im Bauch sein darf – Wut, Angst, Traurigkeit, Kummer, aber auch Freude, Leidenschaft, Erregung, Verliebtheit und Begeisterung – wenn von eurem Herzen her Offenheit und Liebe für all diese Energien da sind, dann sind beide – Herz und Bauch – verbunden.

Der oder die, die dort mit der Fackel in der Bauchgegend umhergeht, das ist euer Herz, euer Herz, das sich den unteren Chakras zuwendet und Licht und Leben dorthin bringt. Fühlt nun die Verbindung zwischen eurem Bauch und eurem Herzen, fühlt sie energetisch. Spürt, dass ihr imstande seid, die Gewalt, den Schmerz und die Negativität der Vergangenheit Schritt für Schritt loszulassen. Jeder Schritt bringt euch näher zu euch selbst. Diesen Weg zu gehen, ist eine Tat des Mutes und gibt euch ein Gefühl der Erfüllung. Es geht darum, diesen Weg zu gehen, ihn zu genießen und euch selbst auf ihm zu respektieren.

Nehmt euch Zeit dafür. Schritt für Schritt heilt ihr eure eigene Sexualität. Das Leben bringt euch Begegnungen, die euch dazu auffordern und einladen werden, in welcher Form auch immer. Ihr dürft da sein, ihr dürft sein, wer ihr seid, mit all euren Ängsten, Selbstzweifeln, eurer Wut oder eurem Schmerz aus der Vergangenheit. Je tiefer der Schmerz ist, desto tiefer ist die Liebe, die sich in eurem Herzen entfaltet, wenn ihr euch euch selbst zuwendet.

Ihr seid hier, um die Geburt dieser tiefen Liebe in euch zu erleben. Das ist Erleuchtung. Und es muss nicht schnell gehen. Jeder Millimeter, den ihr erobert, ist es wert, gefühlt und erlebt zu werden. Ihr seid prachtvoll, so wie ihr seid. Glaubt an euch selbst.

Bevor wir schließen, bitte ich euch nun, innerlich mit all den Menschen Verbindung aufzunehmen, die jetzt zuhören, die dies lesen, die auf diese Botschaft eingestimmt sind und die alle auf dieser Reise sind, die mit den Problemen und dem Schmerz, aber auch mit den Triumphen vertraut sind, die ihr auf dieser inneren Reise erlebt. Fühlt unser aller Energiefeld. Anerkennung und Gleichgesinntheit sind eine Form der Liebe, sie können eine Oase sein, in der ihr durchatmen könnt. Spürt, wie wir zusammen darin mitwirken. Spürt die Leichtigkeit und Befreiung, die das Zusammensein bringen kann. Den Humor, die Anerkennung und die Erleichterung, dass ihr nicht perfekt sein müsst, dass ihr schön, genial und wunderbar seid in all eurer Menschlichkeit. Wenn ihr das einander geben und gönnen könnt, dann werdet ihr zu einem reicheren Menschen und seid ihr eine gute Gesellschaft für andere und für euch selbst.

Danke für eure Anwesenheit hier auf der Erde. Sie bedeutet sehr viel. Ihr leistet einen wichtigen Beitrag.


Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: https://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/maria-magdalena–heilung-eurer-eigenen-sexualitaet

. . .

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL:  “Zellerneuerungs-Liebesbad” – 27.November 2022 (21 Uhr)

Energieübertragung zur Zellerneuerung und Verjüngung (mit Lady Rowena und Erzengel Jophiel)

Hier kannst Du Dich anmelden…

. . .

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Veröffentlicht unter Uncategorized | 13 Kommentare

Jason Mason: Außerirdische DNS führte zur Entstehung des Homo sapiens! (24.November 2022)

Jason Mason

Seit geraumer Zeit belegen neueste Forschungsresultate, dass die Spezies Homo sapiens, also der moderne Mensch, von heute immer noch unbekannten Vorfahren abstammt, die zu mysteriösen menschlichen Spezies gehören, die nicht identifiziert werden können und womöglich gar nicht von diesem Planeten stammen. Im Wissenschaftsjournal Science Advances wurde jetzt darüber berichtet, dass Forscher im Jahr 2013 Überreste von Frühmenschen, die mindestens 400.000 Jahre alt sein sollen, einer DNS-Analyse unterzogen haben. In diesem Genom finden sich Rückstände von unbekannten Spezies, und das führt einmal mehr zur Frage, ob alles, was uns über die sogenannte menschliche Evolution gelehrt wird, selbst aus Sicht der Mainstream-Wissenschaft überhaupt richtig sein kann.

Bis heute wird behauptet, dass die menschliche Spezies Homo sapiens einer Linie entstammt, die mit dem Homo erectus beginnt und dann im Allgemeinen die Art Homo heidelbergensis (Heidelbergmensch) betrifft, aus der sich dann laut gültigen Theorien erstens der Neandertaler und zweitens der moderne Mensch entwickelt haben soll. Doch die Frage nach der wahren Herkunft von Heidelbergmensch, Neandertaler oder dem modernen Menschen ist im Grunde immer noch völlig rätselhaft, da es nur sehr wenige vollständig erhaltene Skelette oder Überreste dieser Frühmenschen zu finden gibt. Noch mysteriöser wird die Angelegenheit in Bezug auf Gene von völlig unbekannten menschlichen Spezies, die im Erbgut solcher Frühmenschen zu finden sind. Von ihnen existieren im besten Fall genetische Spuren oder ein paar einzelne Knochenfragmente. Forscher wissen jedoch nicht, wie sie eigentlich ausgesehen haben könnten. Das führt zu Spekulationen, dass es sich bei diesen unbekannten Vorläufern der Menschheit eventuell um Außerirdische gehandelt haben könnte. Wenn sich in unserem Erbgut also außerirdische DNS-Bestandteile finden lassen, dann müssen Experten alle ihre Theorien über die menschliche Evolution gründlich überdenken.

Die Fundstätte dieser Überreste befindet sich in Sima de los Huesos in Atapuerca in Spanien, dort wurden eine Reihe von Bestandteilen von menschlichen Skeletten freigelegt, bei denen es sich um Fossilien handelt. Erstaunlicherweise ist es gelungen, aus einem Oberschenkelknochen dennoch DNS zu extrahieren und zu analysieren. Alle diese Überreste wurden seit den 1990er Jahren der Spezies Heidelbergmensch zugeordnet, doch das ist inzwischen nicht mehr so, denn Forscher haben ermittelt, dass die Gene eher auf die erst vor kurzer Zeit entdeckte Spezies Denisova-Mensch hindeuten. Erste Überreste von Denisova-Menschen hat man vor einigen Jahren in einer Höhle in Sibirien freigelegt. Im Gegensatz zur Höhle in Sibirien, in der man fast keine physischen Überreste finden konnte, gibt es in Sima de los Huesos mehr als 6.000 menschliche Fossilien, die aus bis zu 30 m Tiefe ausgegraben worden sind. Sie sind ungewöhnlich gut erhalten geblieben und deshalb kann von den Fragmenten abgeleitet werden, dass sie nicht vom Heidelbergmenschen stammen, sondern wie gesagt, eher vom Neandertaler oder Denisova-Menschen. Man bezeichnete es als eine unerwartete Verbindung, da nach wie vor sehr wenig über die theoretische Menschheitsentwicklung im Pleistozän bekannt ist, das vor rund 12.000 Jahren mit dem Verschwinden des Neandertalers endete.

Der Knochenbau der Fossilien in Sima de los Huesos ähnelt zwar bekannten Neandertaler-Skeletten, doch die DNS gleicht mehr den Genen des Denisova-Menschen aus Sibirien. Neandertaler und Denisova-Menschen sollen sich schätzungsweise vor 300.000 bis 650.000 Jahren getrennt voneinander entwickelt haben. Weil sich in Populationen von modernen Menschen aber sowohl Gene von Neandertalern als auch Denisova-Menschen befinden, müssen alle drei Spezies parallel über einen sehr langen Zeitraum nebeneinander existiert haben, obwohl man vom Denisova-Menschen bisher nur ein kleines Knochenfragment und zwei einzelne Zähne entdecken konnte. Interessant ist die Tatsache, dass sich in den Genen von Denisova-Menschen Rückstände einer noch älteren, aber völlig unbekannten menschlichen Spezies befindet, die Wissenschaftler lapidar als den „super-archaischen Menschen“ bezeichnet haben. Einige Gruppen von modernen Menschen tragen somit immer noch die Gene dieser super-archaischen Menschen in sich und dieses Erbgut findet sich auch in den Genen der Skelette von Sima de los Huesos.

Diese Überreste zeigen, dass Neandertaler und auch Denisova-Menschen wesentlich robuster und über einen stärkeren Knochenbau als Homo sapiens verfügten. Ihr Schädelvolumen war sogar größer und das lässt darauf schließen, dass lebende Angehörige dieser Frühmenschen nicht weniger intelligent gewesen sind als moderne Menschen. Da man keine DNS vom Vormenschen Homo erectus finden kann, ist unbekannt, wer diese super-archaischen Menschen gewesen sein könnten oder woher sie stammten. Einige Theoretiker wagen es nun, die kontroverse Idee zu verbreiten, dass menschliche DNS insgesamt von einer Rasse von sehr hoch entwickelten Außerirdischen entworfen worden ist und der Mix aus Genen bei den Überresten aus Sima de los Huesos einen Beleg für eine künstlich gesteuerte Evolution abliefert. Warum es zum Verschwinden des Neandertalers gekommen ist, bleibt heute nach wie vor unbekannt.

Es hat sicherlich nichts damit zu tun, dass der Homo sapiens intelligenter ist, denn Neandertaler waren nicht so primitiv, wie sie auf den künstlerischen Abbildungen von Archäologen oder in Museen gezeigt werden – dafür gibt es nicht die geringste wissenschaftliche Basis. Ihre Skelette verschwinden allerdings aus dem Fossilbericht, und seitdem findet man in Europa nur mehr Überreste des Homo sapiens. Alternativ-Archäologen weisen darauf hin, dass man in vielen Teilen der Welt außerdem auf Skelette von menschlichen Riesen mit einer durchschnittlichen Größe von 2,35 m sowie auf Überreste einer anderen Spezies von sogenannten Langschädel-Menschen gestoßen ist. Obendrein behaupten bestimmte Experten aus den USA und Russland, dass sogenannte Neandertaler eigentlich niemals vollständig ausgestorben sind, sondern einige von ihnen bis heute in unzugänglichen Hochgebirgen und für uns unbewohnbaren Höhlensystemen in Form von Wildmenschen wie Bigfoots oder Yetis überlebt haben. Man nennt sie deshalb Relikt-Hominiden, und diese Wildmenschen als überlebende Neandertaler stellen ein gewaltiges Problem für Naturwissenschaftler dar, weshalb ihre Existenz von Regierungen und dem wissenschaftlichen Establishment geheim gehalten wird. Es passt nicht zu den akzeptierten Theorien einer menschlichen Evolution, denn diese Wildmenschen sind offenbar ebenfalls das Produkt einer genetischen Manipulation durch außerirdische Intelligenzen und ihr Ursprung liegt vermutlich nicht auf diesem Planeten.

Neben den bereits beschriebenen Genen von super-archaischen Menschen haben Forscher im Jahr 2020 bekannt gegeben, dass sie außerdem Erbgut von zwei weiteren „Geister-Spezies“ im Genom von modernen Menschen entdeckt haben. Die erste davon wurde in der DNS von Eurasiern gefunden und eine zweite überraschenderweise in der Population von Flores in Indonesien. Beide Typen unterscheiden sich von Neandertalern oder Denisova-DNS. Wie und wann es zur Vermischung mit dieser Geister-Spezies gekommen ist, bleibt Stoff für Spekulationen. Die Out-of-Africa-Theorie steht längst auf wackeligen Beinen, denn die unbekannten Vorfahren in Indonesien sollen dort hunderttausende Jahre vor dem Erscheinen des modernen Menschen gelebt haben, sich aber mit modernen Menschen vermischt haben, ohne dass man Überreste von ihnen finden kann. Somit ist eine Verbindung mit Außerirdischen durchaus vorstellbar, denn die Out-of-Africa-Evolutionstheorie wird mit jeder neuen Entdeckung immer verworrener. Die Wahrheit liegt wohl darin, dass unsere echte Entwicklungsgeschichte in unserer DNS abgespeichert ist, und dort liegen die Ursprünge der modernen Menschheit verborgen.

Genetiker schätzen, dass eine stabile Population dieser drei unbekannten Spezies über gewaltige Zeiträume hinweg mindestens 20.000 bis 50.000 gesunde Individuen umfasst haben muss. Ob sie oder ihre unbekannten Vorläufer überhaupt aus Afrika stammen, ist völlig ungeklärt. Das wird von Anthropologen nur vorgeschlagen, weil man Fossilien vom Heidelbergmenschen und Neandertalern in Nordafrika und Westafrika gefunden hat, sie sind allerdings nicht älter als jene, die man in Eurasien entdeckt hat. Eurasien war zur Zeit der Entstehung des Homo sapiens keine unbewohnte Landfläche, sondern die Besiedlungsgeschichte reicht mindestens 1,85 Millionen Jahre zurück. Wer allerdings diese super-archaischen Bewohner waren, ist unbekannt, denn auch von ihnen muss es mindestens zwei verschiedene Populationen gegeben haben. Da einige Fossilien von Sima de los Huesos sogar älter als 600.000 Jahre sind, aber weder dem Heidelbergmenschen noch dem Neandertaler entsprechen, ist unmöglich zu beantworten, wann es zur Entwicklung dieser unterschiedlichen Gruppen und zu einer Abspaltung in verschiedene Spezies gekommen war.

Lange vor dem plötzlichen Auftauchen des Homo sapiens lebten somit super-archaische eingeborene Europäer in Eurasien, und das womöglich schon seit 2 Millionen Jahren. Wissenschaftler können keine spezifischen Regionen ermitteln, in denen sich diese Geister-Populationen entwickelt haben sollen. Es gibt nirgendwo Anzeichen dafür, nur genetische Signaturen dieser super-archaischen Frühmenschen, die unsere entfernten Vorfahren darstellen. Außer in Indonesien findet man ihre Gene noch in lebenden Menschen in Melanesien und im hoch gelegenen Tibet. Warum diese genetischen Signaturen in heute noch lebenden menschlichen Populationen existieren, ist eine völlig unklare komplexe Angelegenheit, denn Forscher haben ermittelt, dass das bei Melanesiern erst seit knapp 25.000 Jahren der Fall ist. Somit müssten super-archaische Populationen noch vor 25.000 Jahren gelebt haben, um sich mit Angehörigen der Spezies Homo sapiens zu vermischen! Zuvor soll eine eigenständige genetische Linie von mehr als 2 Millionen Jahren an Entwicklungsgeschichte liegen. Wie soll man erklären, dass dann immer noch Kreuzungen möglich waren? Genetiker können die Frage nicht beantworten, ob moderne Menschen jemals direkten Kontakt zu super-archaischen Populationen hatten. Wie, wo und wann sich moderne Menschen mit Neandertalern, Neandertaler mit Denisova-Menschen oder jene mit den Heidelbergmenschen oder gar mit super-archaischen Geister-Spezies gekreuzt haben, ist mit den Standardmodellen der menschlichen Evolution nicht aufzuklären. Obwohl Wissenschaftler in ihren Artikeln ständig schreiben, dass uns jede neue kontroverse Entdeckung „näher zu einem tieferen Verständnis unserer Vergangenheit bringt“ ist das Gegenteil der Fall. Wo liegt der Ursprung der unbekannten menschlichen Vorfahren und wo auf unserem Planeten findet man ihre Überreste? Wie konnten sie sich vor so langer Zeit über die ganze Welt verbreiten und das vor Millionen von Jahren? Warum sind sie allesamt spurlos verschwunden, nachdem es vor ungefähr 50.000 bis 60.000 Jahren zur Vermischung mit verschiedenen Gruppen des Homo sapiens gekommen ist?

DNS von Denisova-Menschen findet man auch in Populationen der Inseln von Südostasien, aber wieder keine physischen Überreste wie Fossilien von ihnen, obwohl sie dort unglaublich lange Zeit gelebt haben sollen, mindestens seit 700.000 Jahren. Im Grunde gibt es so gut wie keine physischen Beweise, dass Denisova-Menschen jemals auf dem Planeten Erde heimisch gewesen sind. Nur in Sibirien und Tibet gibt es ein paar Fragmente zu finden. Wenn es zu einer langen Geschichte der genetischen Vermischung und Kreuzung unserer Spezies gekommen ist, wie man durch DNS beweisen kann, wo sind dann ihre physischen Überreste, die eigentlich bei denen von verschiedenen antiken menschlichen Populationen zu finden sein sollten? Nirgendwo im Fossilbericht findet man Beweise für ihre Anwesenheit auf unserem Planeten. Das ermöglicht Spielraum für alternative Theorien über den Ursprung der modernen Menschheit. Archäologen argumentieren, dass Überreste von Densisova-Menschen vielleicht eher im zentralasiatischen Altai-Gebirge zu finden sein könnten, weil moderne Tibeter Gene von ihnen besitzen, die es ihnen ermöglichen, im Hochgebirge zu überleben. Diese genetische Adaption ist schwer mit einem Ursprung in den tiefgelegenen Savannen von Afrika in Einklang zu bringen.

Professor Paul Davies vom Australian Centre for Astrobiology in Syney schrieb in einem Artikel aus dem Jahr 2004 davon, dass wir die wichtigsten Hinweise über einen genetischen Eingriff von Außerirdischen in der menschlichen DNS finden können. Es wäre wie eine kosmische Grußkarte und eine kodierte Botschaft unserer Erschaffer, die erst entschlüsselt werden kann, wenn die menschliche Rasse die notwendige Technologie entwickelt hat, um sie zu finden und zu verstehen. Detailliertere Informationen über diese Vorgänge finden Sie in meinen Büchern der MiB-Reihe. Mit dem Inhalt von MiB Band 5 nähern wir uns der Auflösung der wichtigsten Fragen der Welt. In wenigen Wochen wird mein neuestes Buch erscheinen, und darin präsentiere ich weitere topaktuelle Informationen über außerirdische Eingriffe, die zur Entstehung des modernen Menschen geführt haben.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

Quelle und mehr: https://jason-mason.com/2022/11/16/ausserirdische-dns-fuehrte-zur-entstehung-des-homo-sapiens/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Ufologie: The National UFO Historical Records Center – Forscher gründen historisches UFO-Archiv + mehr… (23.November 2022)

The National UFO Historical Records Center – Forscher gründen historisches UFO-Archiv

Das Logo des neuen „National UFO Historical Records Center“ (NUHRC).Copyright: NUHRC

Das Logo des neuen „National UFO Historical Records Center“ (NUHRC).
Bild: NUHRC

Rio Rancho (USA) – Nach langer Planungsphase haben UFO-Forscher in den USA das gemeinnützige „National UFO Historical Records Center“ (NUHRC) gegründet, dessen Aufgabe der Erhalt und die Digitalisierungen historischer Dokumente, Materialien und Medien zum UFO/UAP-Phänomen sowie die Förderung der wissenschaftlichen UFO-Forschung sein soll.

„Wir sind eine Organisation führender (UFO-)Forscher und Aktivisten, die gemeinsam über die größte Kollektion an historischen UFO-Aufzeichnungen in den Vereinigten Staaten verfügen“, erläutert das NUHRC auf der neuen Webseite. „Es ist unser Ziel, alle diese Sammlungen unter einem Dach zu vereinen, um dieses wichtige Stück Zeitgeschichte für zukünftige Generationen zu erhalten. Bislang gab für die Öffentlichkeit keinen zentralen Ort der wahren Geschichte der unidentifizierten Flugobjekte. Aus Perspektive historischer Aufzeichnungen und Daten soll das Archiv einen klaren Blick auf die aktuellen Entwicklungen und früheren Ereignisse ermöglichen…“

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/the-national-ufo-historical-records-center-forscher-gruenden-historisches-ufo-archiv20221123/

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

AIAA: Weltgrößter Luft- und Raumfahrttechnikverband initiiert UFO-Untersuchungskomitee

Startseite der neuen UAP-Webseite der AIAACopyright: aiaauap.org

Startseite der neuen UAP-Webseite der AIAA
Bild: aiaauap.org

Reston (USA) – Mit weltweit rund 35.000 Mitgliedern stellt das „American Institute of Aeronautics & Astronautics“ (AIAA) den weltgrößten Verband für Luft- und Raumfahrttechniker, Ingenieure und Wissenschaftler dar. Nachdem das AIAA sich schon vor einem Jahr eine wissenschaftliche Erforschung von UFO- und UAP-Phänomenen gefordert hatte, hat der Verband nun selbst ganz offiziell sein eigenes das „Unidentified Aerospace Phenomena (UAP) Integration & Outreach Committee“ ins Leben gerufen.

Wie die AIAA auf ihrer Webseite ausführt, ist das Unidentified Aerospace Phenomena Integration & Outreach Committee“ (UAPIOC) darum bemüht, die Luftfahrtsicherheit zu erhöhen, indem man das wissenschaftliche Wissen über UAP stärkt und damit auch die bisherigen Hürden dazu abmildert…

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/aiaa-weltgroesster-luft-und-raumfahrttechnikverband-initiiert-ufo-untersuchungskomitee20221122/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Botschaft von Jeshua: „Der energetische Ursprung der Ermüdung bei Lichtarbeitern“ (durch Pamela Kribbe) – 17.November 2022

„Der energetische Ursprung der Ermüdung bei Lichtarbeitern“

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich bin heute bei euch, um über ein wichtiges Thema zu sprechen, ein Thema, das euch alle betrifft. Es geht um eine Müdigkeit, die ihr in eurem täglichen Leben erfahrt und die einen energetischen Hintergrund hat und ihren Ursprung auf der Ebene der Seele hat.

Viele von euch merken, dass sie Energie verlieren, wenn sie in dieser Welt sind. Vielleicht habt ihr es für euch selbst bisher so nicht formuliert oder gesehen, aber in dieser Welt zu „sein“, kostet euch Energie, weil ein Teil von euch nicht auf die energetische Schwingung dieser Welt eingestimmt ist.

Ihr kommt hier mit etwas herein, das neu ist, das anders ist als das alte egobasierte Bewusstsein und die alte Machtenergie, die hier bisher geherrscht hat. Dieses „Neue“ in euch bewirkt, dass ihr euch nicht oder nur teilweise anpassen könnt. Dies merkt ihr bereits früh, in eurer Familie, später in der Schule und danach dann oft auch in eurer Ausbildung und in eurem Berufsleben. Auch in eurem Beziehungs- oder Familienleben könnt ihr häufig spüren, dass ihr einen anderen Weg geht, dass ihr Dinge auf einer tiefen Ebene infrage stellt und euch fragt: „Woher kommt das? Wer bin ich eigentlich in all diesem Ganzen?“

Dieses beharrliche Hinterfragen und Untersuchen ist Teil eurer Natur und eures Wesens. Denn wenn ihr auch, als Kind zum Beispiel, nicht wisst, warum, empfindet ihr doch zutiefst, dass hier etwas nicht stimmt.
Es gibt hier Gesetze, Normen und Regeln, die scheinbar bestimmen, wie die Dinge zu sein haben. Ihr bekommt sie energetisch buchstäblich mit der Muttermilch eingegeben, noch ehe ihr sprechen könnt, und tief in euch sträubt sich etwas dagegen oder fragt sich verwundert: „Was geht hier vor sich? Was geschieht hier?“

Ich möchte euch einladen, jetzt mit diesem so reinen Teil von euch Kontakt aufzunehmen, mit dem Teil, der nicht in diese Wirklichkeit passt, weil diese noch immer größtenteils auf Überleben, Angst, Kontrolle und Zwang basiert. Nehmt mit diesem Teil von euch nun Verbindung auf, indem ihr ruhig in euren Bauch hinein atmet und euch selbst willkommen heißt. Fühlt, dass dieser reine, fühlende, auf die Wahrheit ausgerichtete Aspekt von euch ganz und gar da sein darf – in eurem Bauch, in eurer Basis. Lasst ihn dann weiterströmen zu eurem Wurzelchakra am Steißbein, dem Bereich, der euch mit der Erde, mit dem Leben um euch herum und mit der täglichen Wirklichkeit verbindet. Stellt euch vor, dass dieser so ursprüngliche Seelenteil von euch sanft dort, in eurem Steißbeinchakra landet, so dass ihr von innen spürt: „Jetzt bin ich angekommen. Ich bin da.“ Atmet ruhig ein und aus und fühlt wirklich, dass ihr diesen tiefsten Teil von euch voll und ganz da sein lassen könnt: Ihr gebt ihm eure Zustimmung, ihr wehrt ihn nicht länger ab.

Energetisch befindet sich dieser ursprüngliche Seelenteil von euch in eurem Herzen: Er strömt über euer Herz herein. Spürt einmal, dass euer höheres Selbst, wie ihr es nennt – man kann auch sagen, euer Kern, euer Wahrheitsinstinkt -, sich direkt hinter euch befindet, wie ein Licht, das euch durchstrahlt, und durch das Tor eures Herzens in euren Körper eintritt und in euer Energiefeld einsinkt – durch euer Herz hindurch in euren Bauch hinein und dann noch tiefer, bis in euer Wurzelchakra beim Steißbein. Fühlt, wie dieses Licht seinen Weg durch eure Beine, eure Knie und eure Füße findet. Und ebenso auch in euren Armen: Fühlt das Kribbeln in euren Händen, euren Fingern. Und sagt zu euch selbst: Mein Seelenlicht ist willkommen!

Oft lasst ihr zu, dass euer Seelenlicht durch Umwelteinflüsse zurückgedrängt wird, durch Energien außerhalb von euch, auf die ihr eure Aufmerksamkeit fokussiert und die ihr sehr ernst nehmt. In dem Moment, in dem euer Seelenlicht sozusagen zurückgedrängt wird und nicht mehr bis in alle Bereiche eures Körpers durchfließt, verliert ihr Energie. Diese Bewegung, bei der ihr eure Seelenenergie zurückziehen müsst, verursacht eine energetische Müdigkeit. Ihr seid nicht mehr voll und ganz ihr selbst, ihr passt euch an. Aus Angst, abzuweichen oder verurteilt zu werden, haltet ihr euch zu einem gewissen Maß an die vorherrschenden Regeln und Normen.

Es gibt jedoch noch einen anderen Grund, der mit euren empathischen Fähigkeiten zu tun hat: Ihr habt ein sehr entwickeltes Einfühlungsvermögen, eine starke Fähigkeit zur Empathie. Ihr habt die Fähigkeit, die Energie, Gefühle und Stimmungen anderer zu spüren und tief in sie vorzudringen. Ihr nehmt sozusagen die Stimmungen um euch herum, die emotionalen Ladungen der Menschen, aber auch die Energie in Gebäuden, Gegenden, Büros oder an öffentlichen Plätzen in euch auf. Immer dann, wenn ihr nicht ausreichend aus eurem Seelenkern heraus präsent seid, aus der Strömung, die durch euer Herz in die Welt kommen will, können sich jene oft negativeren Energien, die mit Schmerz, Angst, zu viel Denken und Zweifeln beladen sind, eurer bemächtigen. Dies verursacht in euch eine starke Müdigkeit und einen Verlust an Vitalität.

Ihr unterschätzt oft eure eigene Sensibilität und die Ermüdung, die daraus entsteht. Wenn ihr aber bewusst sensibel seid, dann wisst ihr, wann ihr Energie verliert, und könnt euch zurückziehen und entscheiden, eure Grenzen zu wahren, indem ihr Nein sagt oder weggeht. Einige von euch finden sich täglich in Situationen wieder, die energetisch ermüdend sind, weil ihr zu viel gebt, weil zu viel von euch verlangt wird und ihr eure eigene Empfindsamkeit nicht respektiert. Manchmal glaubt ihr, dass ihr stark sein müsst, um energetisch sehr anstrengenden Umgebungen standhalten zu können. Ihr macht dann alle möglichen Übungen, um energetisch eure Grenzen zu halten. Doch eure erste Frage sollte vielleicht sein: „Warum bin ich hier? Warum bin ich jeden Tag in dieser Situation, die so anstrengend für mich ist?“ Und hier kann es um eine Arbeit gehen, die euch nicht wirklich erfüllt, oder eine Familien- oder Beziehungssituation. Fragt euch: „Warum bin ich hier, wenn mich das energetisch erschöpft und mich so ermüdet?“ Oft stellt sich in eurem Kopf dann dabei so etwas wie ein Urteil oder eine Verurteilung über euch selbst heraus: „Ich muss hier sein. Ich bin dazu verpflichtet. Ich bin dafür verantwortlich“ oder gar „Es gehört nun einmal zu meinem Karma.“ Fragt euch, ob das wahr ist. Wer sagt das?

An dieser Stelle möchte ich euch bewusst machen, dass Empathie, Einfühlen, Mitfühlen, oder gar der Wunsch, anderen zu helfen, an sich gute Energien und auch ein Zeichen für die Entwicklung der Seele sind – eine höhere Empfindsamkeit ist ein Zeichen von innerem Reichtum und Entwicklung -, aber etwas nicht in Ordnung ist, wenn diese Fähigkeiten an ein schweres Verantwortungsgefühl und oft sogar Schuldgefühle gekoppelt sind, an eine Angst, anders zu sein und abzuweichen. Dann wird die Empathie oder Hochsensibilität, wie ihr es nennt, zu einer Last. Denn wenn ihr diese Hochsensibilität einsetzt und zugleich Gefühle von Schuld und Scham, Pflicht und Verpflichtung im Hintergrund habt, gebt ihr damit eurer Umwelt die Möglichkeit, euch maximal zu erschöpfen und aufzuzehren. In euch besteht dann im Hintergrund das Gefühl, geben, tragen, lösen zu müssen, und dieses Gefühl des Müssens und das dahinter liegende Urteil sind die wirkliche Quelle der Müdigkeit.

Ich bitte euch, euch nun wieder mit eurem ursprünglichen Licht zu verbinden, da auf einer Ebene schwingt, deren Basis euer Herz ist, und das auf Wahrheit, Liebe und Verständnis aus ist. Dies ist der fortschrittlichste Anteil eurer Seele, der euch in die Zukunft tragen möchte, in die neue Erde und zu neuen Wegen des Daseins und des Zusammenlebens. Fokussiert euch auf dieses Licht, das von eurem höheren Selbst, von eurer Seele her durch das Tor eures Herzens hereinströmt. Stellt euch vor, dass es von hinten, durch euren Rücken in euch hereinströmt, ein schönes, warmes, funkelndes Licht, und dann hinabsteigt und durch euren Bauch und euer Becken in euer Wurzelchakra fließt. Fühlt den Kontakt mit diesem Licht, das zugleich wissend, intelligent und instinktiv ist. Fragt euch: „Wo gebe ich meine Energie zu viel weg? An wen? An was? In welcher Situation erschöpfe ich mich?“ und „Warum tue ich das? Welche Angst spielt mir da einen Streich? Was bringt mich dazu, zu viel zu geben?“

Ihr seid ohne Frage empfindsam und sensibel, aber was bringt euch dazu, euch selbst in dieser Situation oder bei dieser Person zu verlieren und zu erschöpfen? Es besteht dann  immer eine Angst im Hintergrund, die euch das Gefühl gibt, etwas zu müssen – etwas geben zu müssen, da sein zu müssen, euch anpassen zu müssen. Geht dem nach und spürt in euch hinein, welche Angst das ist, denn das ist der Schlüssel zur Veränderung. Indem ihr euch dessen bewusst werdet, entlasst ihr die Reste des egobasierten Bewusstseins in euch. Ihr werdet euch seiner bewusst. Und das ist der erste Schritt des Loslassens!

Manchmal verwünscht ihr eure eigene Empfindsamkeit, denn sie scheint euch verletzlich zu machen, weil ihr durch sie sensibel für Erschöpfung, Überforderung und Ermüdung seid. Doch der Schlüssel dabei ist eure Sensibilität. Ihr könnt euch in dieser Hinsicht nicht ändern. Diese Sensibilität gehört zu eurer Seele und ist eine Errungenschaft, ihr müsst sie nicht verändern. Was ihr ändern könnt, ist das Maß, in dem ihr noch von Angst beherrscht werdet: Angst davor, wirklich aufzustehen und euer Licht leuchten zu lassen, und damit auch davor, Nein zu sagen zu Verantwortlichkeiten, Pflichten und Belastungen, die nicht zu euch, zu eurer eigentlichen, wesentlichen Natur gehören.

Fragt euch nun erneut: „Was ist meine Angst? Was ist meine größte Angst?“ und lasst dann eine Antwort kommen: „Ich habe Angst vor…“ Lasst es innerlich von selbst kommen… Angst vor was? Angst davor, allein zu sein, verurteilt zu werden, abgelehnt, abgewiesen zu werden? Fehlerhaft oder verletzlich zu sein? Fühlt die Angst einfach. Hinter dieser Angst verbirgt sich eure Größe, eure schöpferische Kraft. Diese Angst verdeckt sie und will euch glauben machen, dass ihr klein und hilflos seid.

Es sind die Doktrinen dieser Welt – oft auch religiöser Natur -, die euch sagen, dass ihr klein, nichtig seid, dass ihr Regeln außerhalb eurer selbst braucht, um euren Kurs zu finden. Damit wird eure ursprüngliche schöpferische Kraft verleugnet, die direkt von eurer Seele ausgeht und die anzieht, was für euch fruchtbar ist. Spürt diese schöpferische Kraft einmal in euch selbst, fühlt sie von innen her. Ihr seid voller Leben! Leben, das aus eurem göttlichen Selbst hervorsprudelt. Ihr habt das Leben nicht von der Welt außerhalb von euch, nicht von euren Eltern oder von der Gesellschaft erhalten. Das Leben in euch ist autonom, eigenständig, unendlich, nicht abhängig von welcher Form auch immer.

Spürt für einen Moment die göttliche Kraft, der ihr entstammt, die euch durchströmt und die ihr im tiefsten Sinne seid. Nehmt auch wahr, dass diese Kraft nichts mit Kontrolle, mit Macht zu tun hat, sondern dass sie absolut frei ist, wie ein Fluss mit sprudelndem Wasser. In dieser Strömung steckt eine enorme Antriebskraft, aber sie ist zugleich sehr frei und verspielt und voller Freude und Lebenslust. Seid euch bewusst, dass Freude, Vergnügen und Lebenslust anzeigen, dass eure Seele euch nahe ist. Deshalb ist es so wichtig, Anzeichen von Müdigkeit und Erschöpfung – bei denen es immer auch um einen Mangel an Freude und Lebenslust geht -, zeitig zu erkennen und als Hinweise der Seele zu deuten. Die Seele will in euer und in eurem Leben strömen.

Ich habe bereits angemerkt, dass ihr oft zulasst, dass eure Seelenenergie durch Umwelteinflüsse zurückgedrängt wird, die schwere Energien beinhalten und von denen ihr meint, sie respektieren oder auflösen zu müssen, und dass dabei Angst eine Rolle spielt.

Dazu möchte ich noch sagen, dass ihr alle, um klar bei eurer ursprünglichen Energie bleiben zu können, eurem verstärkten Bedürfnis nach Stille, Ruhe und Rückzug von der Welt folgen solltet. Dieses Bedürfnis ist ganz natürlich und zeugt von der Tiefe eurer Seele. Einige von euch haben das Gefühl, nicht in diese Welt zu gehören. Wichtig ist, zu bedenken, dass ihr euch nur dann wirklich in dieser Welt niederlassen und euch zeigen könnt, wenn ihr euch regelmäßig zurückzieht, sodass ihr eure ursprüngliche Seelenströmung wieder fühlen und wieder erleben könnt. Dies ist oft nur möglich, wenn ihr euch von den schweren, negativen oder dramatischen, heftigen Schwingungen in eurem Umfeld löst.

Das Bedürfnis nach Stille und Ruhe ist bei euch sehr tief. Wenn ihr dieses nicht achtet, ihm nicht nachkommt, werdet ihr oft sehr müde oder könnt sogar krank davon werden. Wenn ihr euch nicht dieses dringenden, sehr authentischen Bedürfnisses in euch bewusst seid, sozusagen einen Schritt aus dieser Welt herauszutreten und euch selbst, eure ursprüngliche Seelenenergie wiederzufinden, dann kann es so kommen, dass ihr denkt, dass mit euch etwas nicht stimmt. Dann versucht ihr möglicherweise, eure körperlichen Beschwerden auf der körperlichen Ebene zu lösen, indem ihr einen Arzt aufsucht oder alle Arten von Diäten macht. Aber seid euch bewusst, dass es von Weisheit zeugt, wenn ihr das Bedürfnis habt, euch von dieser Welt zurückziehen und zu fühlen, zu integrieren und zu reflektieren.

Jeder, der sich im Übergang oder in der Transformation von einem egobasierten zu einem herzgetragenen Bewusstsein befindet, wird das Bedürfnis nach Einkehr, Alleinsein, Stille und Ruhe sehr stark spüren. In manchen Momenten, insbesondere in Krisenzeiten, wird dieses Bedürfnis sehr intensiv. Das kann sich bedrohlich anfühlen, denn wenn ihr euch zurückzieht, seid ihr völlig auf euch selbst zurückgeworfen und werdet auch mit euren Ängsten konfrontiert, die euch bisher dazu gebracht haben, euch anzupassen. Seht daher das Bedürfnis nach Ruhe und Stille als etwas Positives und nicht als eine Form des Verfehlens oder Aufgebens. Im Gegenteil, es bedeutet, eure Seele, eure Seelenschwingung wieder einzuatmen.

Darum ist es äußerst wichtig, dass ihr Raum dafür schafft, euch aufzuladen, mit eurer Seele in Kontakt zu treten und euch von der Angst in dieser Welt zu lösen. Findet für euch selbst Wege, dies auf angenehme Weise zu tun. Verwöhnt euch selbst. Ruhe und Stille könnt ihr nicht nur im Nichtstun finden, sondern auch in Aktivitäten, die den Kontakt zur Seele stärken. Ihr könnt dies tun, indem ihr eine schöne Umgebung mit einer reinen, ursprünglichen Schwingung aufsucht – die Natur, das Meer, den Wald -, oder in einer kreativen Tätigkeit, die euch in Kontakt mit eurem ursprünglichen Licht bringt. Ihr werdet dann von selbst merken, dass Freude und Entspannung euch durchströmen. Es macht euch glücklich, so einfach ist es. Ihr müsst keine komplizierten Meditationen oder Ähnliches durchführen. Ihr selbst wisst instinktiv, was ihr braucht, um eure Müdigkeit loszulassen und eure Kraft und Vitalität wiederzufinden. Lasst dieses Wissen, diese Weisheit in euch aufsteigen. Manchmal fällt euch das schwer.

Als dritten und letzten Faktor, der es euch schwer macht, wieder zu eurer ursprünglichen Vitalität zu kommen, möchte ich hier die Last vorheriger Leben erwähnen – Leben, in denen ihr euch irgendwann verloren habt. Während dieser Leben hattet ihr Schwierigkeiten, euch wieder mit eurer Seele zu verbinden. Es hat also Traumata gegeben, und wenn dies in eurer Seele noch als Erinnerung mitschwingt – und das ist bei vielen von euch der Fall -, dann fällt es euch schwer, euch daran zu erinnern, wie es sich anfühlt, euer Selbst zu sein, eurer Seelenenergie, der Strömung eurer Seele zu folgen.

Wenn diese Strömung in einem oder mehreren vorherigen Leben unterbrochen oder abgeschnitten war und dieses Trauma noch nicht gelöst ist, dann verursacht euch dies in diesem Leben inneren Schmerz, ein Gefühl der Unsicherheit oder Angst, oder ihr könnt unter einer Müdigkeit leiden, die einfach immer da zu sein scheint, und die auf eine Art Mutlosigkeit, eine undefinierbare Traurigkeit zurückzuführen ist. Ihr fühlt euch dann niedergeschlagen, habt das Gefühl, in dieser Welt nicht willkommen zu sein, oder euch hier zu fürchten. Dieses Gefühl ist wie eine Art Geräusch oder Stimmung im Hintergrund, die ihr nicht erklären könnt, das ihr sozusagen als Paket aus früheren Leben mitgenommen habt.

Diese Geräuschkulisse wird nicht ohne Grund ab einem bestimmten Punkt für euch belastend oder spürbar: Dieser Schmerz aus den vorherigen Leben will gelöst werden. Der Grund dafür, dass ihr euch oft müde, deprimiert oder niedergeschlagen fühlt, ist, dass diese Gefühle gesehen werden wollen. Das kann sehr unangenehm oder beschwerlich sein, denn es ist schwer, etwas loszulassen, das man schon lange hat: es ist zur Gewohnheit geworden. Doch es ist ein starker Drang in euch, in diesem Leben die Traumata vorheriger Zeiten anzusehen. Und auch hier gilt: Wenn ihr die Schwere dieser Vergangenheit spürt, lasst euch nicht entmutigen, sondern glaubt an euch selbst. Gerade in diesem Leben seid ihr in der Lage, euer Licht auf eine sehr reine Art und Weise zuzulassen und zu fühlen. Tief im Innern seid ihr dazu bereit. Ihr habt euch bereits entschieden, aus einem auf dem Herzen basierenden Bewusstsein heraus weiter vorwärts zu gehen. Die Überreste eines Bewusstseins, das auf dem Ego, also auf Angst, Macht und Kontrolle basiert, sind noch in euch vorhanden und haben euch noch im Griff, aber euer Beschluss steht fest! Ihr seid bereits im Übergang, in der Transformation. Diese alten Schmerzen wollen darum bis in die Tiefe gelöst werden.

Lasst euch hiervon nicht entmutigen. Auf einer tiefen Ebene wolltet ihr all dies erleben. Auch die schwarzen, dunklen Momente haben eine Funktion. Sie mag noch nicht deutlich oder klar sein, aber der Schmerz wird sich in Weisheit verwandeln. Spürt eure eigene Tiefe. Nehmt euch Zeit, schafft Raum für euch selbst, heißt euch selbst willkommen. Fühlt, wie groß ihr seid! Gerade deshalb ist es notwendig, euch selbst zu respektieren, jeden Tag, euch aus Situationen und Umgebungen zurückzuziehen, die nicht mit euch resonieren, die nicht eure ursprüngliche Schwingung ehren und nähren. Wagt, aus Freude und Lebenslust zu leben! Traut euch, mit eurem Herzen mitzufließen und wisst, dass diese Welt gerade euch braucht. Das Alte ist dabei, sich aufzulösen, es zerfällt in sich selbst. Ihr seid Träger und Boten des Neuen.

Fühlt in diesem Moment, wie unsere Energien gebündelt sind. Und fühlt das Licht auch in allen anderen, die jetzt ebenfalls diese Botschaft hören und lesen und die alle das Neue in sich tragen – auf bewusster Ebene. Eure Absichten sind hell und klar. Ihr alle kämpft noch mit der Vergangenheit, dem Schmerz und der Angst. Aber spürt das Positive: das Licht der Zukunft der neuen Erde. Spürt, wie dieses Licht verstärkt wird, wenn ihr euch mit anderen Gleichgesinnten verbindet. Nehmt wahr, dass ein strahlendes Licht auf die Erde kommt, ganz frei und leicht, wenn wir unsere Energien versammeln und bündeln, und freut euch auf die Zukunft.

Ihr seid die Überbringer des Neuen. Glaubt an euch selbst.

Danke für eure Aufmerksamkeit und eure Anwesenheit.


Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: https://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/jeshua–der-energetische-ursprung-der-muedigkeit-bei-lichtarbeitern

. . .

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL: Heil-Energieübertragung mit Erzengel Raffael –

23.November 2022  (21 Uhr)

Thema: „Ruhe – Entspannung & Herzzentrierung“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

. . .

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Jason Mason: Die Evolutionstheorie zerfällt und macht Platz für neue Spekulationen über Ancient Aliens (18.November 2022)

Jason Mason

Viele neue Erkenntnisse der Archäologie und Anthropologie betreffen speziell die Entwicklungsgeschichte des modernen Menschen, und wenn die Evolutionstheorie ihre Gültigkeit verliert, kommt es zu einer wahren Kulturrevolution, wie viele Experten selbst erklären. Die Out-of-Africa-Theorie ist damit Geschichte, und es wird ein Weg frei, der Fachleuten erlaubt, die antiken Mythologien der Welt neu zu bewerten, wie es schon Dr. Carl Sagan gefordert hat. Es ist dort von übernatürlichen Wesen, Göttern oder menschenähnlichen Außerirdischen wie den Anunnaki die Rede, die den Menschen nach ihrem Vorbild erschaffen haben. Außerdem besteht Grund zur Annahme, dass die Theorie des intelligenten Designs in der Natur weiter an Bedeutung gewinnt und vielleicht bald in Lehrbücher aufgenommen wird. Dann wäre es auch möglich, religiösen Schilderungen über die Entstehung des Lebens mehr Glaubwürdigkeit einzuräumen. Diese Traditionen stammen nämlich ebenfalls von sumerischen und babylonischen Überlieferungen ab. Das wäre zum Beispiel die sumerische Schöpfungsgeschichte in der Eridu-Genesis oder dem Gilgamesch-Epos. Die Eridu-Genesis wurde auf einer Tontafel festgehalten, die fragmentarisch erhalten geblieben und im Jahr 1893 gefunden worden ist. Der übersetzte Text besagt, dass Götter wie Anu, Enlil oder Enki die Sumerer selbst sowie ihre Tiere und die notwendigen Bedingungen für Leben und Fortpflanzung erschaffen haben. Diese Götter stiegen vom Himmel hernieder und gründeten erste Städte wie Eridu.

Antike Artefakte, die man in Sumer geborgen hat, zeigen die Überreste einer technologisch fortschrittlichen Zivilisation, es gibt keine Anhaltspunkte, woher diese fortschrittlichen Fähigkeiten stammten, außer es gab Hilfe von außerhalb. So existieren beispielsweise Ton-Batterien, die immer noch Elektroden enthalten. Es gibt Modelle von Flugmaschinen, Abbildungen von Raketen oder unerklärlich präzise geschnittene Steinblöcke, mit denen große Gebäude und Städte errichtet worden sind. Neben den antiken Tontafeln mit den sumerischen Texten findet man ähnliche Überlieferungen von Göttern, die die Erde besucht haben, auch an vielen anderen Orten auf der ganzen Welt. Vor allem Legenden über eine große Flut sind bekannt und Götter wie die Anunnaki werden dafür verantwortlich gemacht, die ersten Menschen damit beseitigt zu haben, die sie genetisch erschufen. Die Zulu in Afrika besitzen Traditionen, wonach Wesen aus dem Weltraum kamen, um nach Gold und anderen Ressourcen zu graben, und in diesen Minen mussten die „ersten Menschen“ als Sklaven der Götter schuften. Mittlerweile wurden wirklich antike Minen dort entdeckt, die hunderttausende von Jahren alt sein könnten. Azteken sagen, dass einst Kreaturen vom Himmel gekommen sind, und sie beauftragt haben, nach Gold zu suchen. Menschen haben daraufhin damit begonnen, die Köpfe ihrer Babys einzubinden, damit sie wie die Langschädel der alten Götter wuchsen.

In dem Zeitraum, in dem die Akzeptanz dieser Beschreibungen in der Gesellschaft beständig weiter zugenommen hat, erschienen in populärwissenschaftlichen Publikationen auffallend ähnlich formulierte Artikel darüber, dass sich hinter den Theorien, dass außerirdische Besucher in Form von Ancient Aliens die Begründer von antiken Zivilisationen gewesen sein könnten, nicht nur pseudo-archäologische, sondern sogar rassistische Motive verbergen sollen. Obwohl in sämtlichen antiken Aufzeichnungen von Göttern aus dem Himmel berichtet wird, die nicht nur die ersten menschlichen Städte, sondern auch gewaltige Megalith-Bauwerke wie Zikkurats oder Pyramiden errichtet haben. Bis heute ist es unmöglich, die große Pyramide von Gizeh nachzubauen und deshalb fragen sich viele Archäologen, wie es möglich war, sie ursprünglich zu errichten. Mainstream-Theorien, dass primitive nordafrikanische Kulturen dazu in der Lage gewesen sein sollen, sind nicht sehr überzeugend. Besonders Wissenschaftlern und Autoren, die versuchen, den Bau der Monumente des Gizeh-Komplexes durch das Eingreifen von außerirdischen Mächten zu erklären, versucht man Rassismus zu unterstellen, weil sie darauf hinweisen, dass außer in Nordafrika nirgendwo ähnliche Pyramiden auf dem Kontinent gebaut worden sind. Alternative Forscher, aber auch einige Mainstream-Kollegen fragen sich, ob die konventionelle Archäologie etwas zu verbergen versucht, weil deren Propagandisten verlauten lassen, dass alle alternativen Erklärungen der Pseudoarchäologie zuzurechnen sind, welche nützlich für weiße Nationalisten sind. Das deshalb, weil sie Zweifel an den vorgeblichen Errungenschaften von BIPOC-Gemeinschaften (Black, Indigenous, and People of Color) hervorrufen.

Diese mutmaßlich pseudowissenschaftlichen Konzepte einer extrem verdrehten Sicht der etablierten Geschichtsschreibung und der genetischen Herkunft der Erbauer und frühen Herrscher der ersten historischen Hochkulturen begründet sich laut den skeptischen Argumenten der wissenschaftlichen Journalisten nicht zuletzt auf archäologischen Erkenntnissen der USA des 19. Jahrhunderts. Damals wurden tausende pyramidenförmige Grabhügel untersucht, die offenbar nicht von den Indianern stammen, sondern laut den Überlieferungen der amerikanischen Ureinwohner von einer heute nicht bekannten Vorgängerkultur von weißen Riesen errichtet worden sind, deren Herkunft nicht geklärt werden kann, obwohl noch Schädel und Skelette dieser Riesen in Museen zur Analyse eingelagert sind. Der Out-of-Africa-Theorie und der Besiedlungsgeschichte von Amerika liegt heute ein ethnisches Vorurteil zugrunde, das grundsätzlich aussagt, dass weiße Völker nicht für die vorgefundenen antiken Errungenschaften zuständig gewesen sind, obwohl die Beweise, dass die Angehörigen dieser Kulturen aus Menschen mit weißer Hautfarbe und blauen Augen bestanden haben, nicht nur durch Gesichtsrekonstruktionen von antiken Schädeln, sondern auch längst durch DNS-Analysen erbracht worden sind. Die Angehörigen der antiken Zivilisationen von Ägypten, Mesopotamien oder Amerika haben über tausende Jahre hinweg ihre wichtigsten Überlieferungen weitergegeben, und sie besagen, dass ihre Kulturen von Göttern erschaffen worden sind, die nach einer globalen Flutkatastrophe vom Himmel gekommen waren.

Die DNS-Beweise wurden bereits vor der Publikation der skeptischen Artikel über Rassismus in der Archäologie erbracht, und diese skeptischen Wissenschafts-Journalisten gehen mit keinem Wort darauf ein. Sie haben nicht erwähnt, dass ein Großteil aller weißen westeuropäischen Männer genetisch eng mit antiken Ägyptern wie dem Pharao Tutanchamun verwandt sind. Da ägyptische Mumien oft perfekt konserviert sind, stellen sie ideale Objekte für genetische Analysen dar. Es wurden Mumien aus verschiedenen Jahrtausenden untersucht und jedes Mal gelangten Genetiker zum überraschenden Ergebnis, dass sie zu nicht-afrikanischen Populationen gehört haben, und meist einem europäischen Genotyp zugeordnet werden müssen. Dasselbe gilt für antike Populationen von Mesopotamien, Indien oder Langschädel-Skelette aus Südamerika.

Viele antike Kulturen besitzen eine komplexe Hierarchie von Göttern und Göttinnen und diese mächtigen Entitäten spielten die wichtigste Rolle, weil sie als Schöpfer von allem betrachtet wurden. Viele dieser Götter sind jeweils in menschlicher Erscheinungsform abgebildet. Das Aussehen der Stellvertreter der Götter und Herrscher dieser frühen Zivilisationen wurde auffallend oft in Form von weißen Statuen mit strahlend blauen Augen für die Nachwelt festgehalten. Bei vielen antiken Zivilisationen wurden blaue Augen als ein Zeichen der Götter angesehen. Es gibt große Bemühungen des wissenschaftlichen Establishments, alle unerklärlichen Errungenschaften antiker Kulturen aus rassistischen Gründen den sogenannten BIPOC-Gemeinschaften zuzuschreiben, obwohl seit Jahrzehnten Gegenbeweise vorliegen. Die etablierten Theorien wurden offenbar mit voller Absicht ersonnen und gezielt für ideologische oder politische Zwecke missbraucht. Fachleute, welche gegen die Evolutionstheorie Stellung beziehen, werden nicht nur kritisiert, sondern man unterstellt ihnen Rassismus.

Wissenschaftsmagazine berichteten jetzt über eine neue Facharbeit aus Israel, die uns nahelegen soll, dass ein Unglaube an die hypothetische menschliche Evolution zu Rassismus führen soll, obwohl das Gegenteil der Fall sein dürfte. Menschen, die skeptisch gegenüber den unbeweisbaren Ideen von Evolutionisten eingestellt sind, wird ein diskriminierendes Verhalten gegenüber Schwarzen, Migranten oder Angehörigen der LGBTQ-Gemeinschaft in den USA unterstellt. Die Ablehnung der Evolution sei demnach ebenfalls eine Form der sogenannten „White Supremacy“, also einer weißen Vorherrschaft. Solche Personengruppen sollen sich laut diesen Angaben aus politisch motivierten Kreationisten zusammensetzen, die allgemein an eine göttliche Schöpfung der Natur glauben. Sie neigen eher dazu, die Beschreibungen der Bibel oder antiker Texte zu akzeptieren und lehnen homosexuelles Verhalten ab. Somit wird religiöse Moralität mit ethnischem Hass gleich gestellt. Soziologen haben allerdings festgestellt, dass der dogmatische Glaube an die darwinistische Evolution enger mit Rassismus verbunden ist, weil Charles Darwin selbst Aussagen darüber getätigt hat.

Evolutionisten argumentieren, dass der Glaube an einen hypothetischen gemeinsamen Vorfahren aller Menschen in Afrika die Tendenz einer allgemeinen Identifikation mit der gesamten Menschheit erhöhen soll. Obwohl von Jahr zu Jahr immer neue Beweise produziert werden, welche die Out-of-Africa-Theorie widerlegen könnten, werden andere Theorien wie die multiregionale Evolution auch nicht in Betracht gezogen, weil man Überreste von Frühmenschen auch in Asien entdeckt hat. Die absolute Fokussierung auf die Afrika-Theorie hat ganz bestimmte Gründe. Laut Fachleuten besteht eine starke Verbindung der Evolutionslehre zu politischen Systemen wie dem Kommunismus oder dem Faschismus, also Bewegungen, die im Laufe des letzten Jahrhunderts viele Millionen von Todesopfern gefordert haben. Historiker sind der Auffassung, dass nicht bestritten werden kann, dass die Evolutionslehre einen starken Einfluss auf die Politik des 20. Jahrhunderts ausübte. Wenn Evolution jemals wahr sein sollte, dann sind manche Gruppen von Menschen mehr begünstigt als andere, weil sie höher entwickelt sein sollten. Sie wären anderen Bevölkerungsgruppen somit überlegen. Diese Überlegenheit führt wiederum dazu, dass weniger entwickelte Bevölkerungsgruppen schlechter behandelt werden.

Es gilt zu bedenken, dass Evolution eine atheistische Glaubensvorstellung ist, die ohne ein höheres Wesen, einen Schöpfer, oder ohne intelligentes Design im Kosmos und in der Natur auskommt. Akzeptiert man sie, dann existiert keine Basis für Moralität, einen freien Willen oder Spiritualität. Es gibt kein Richtig, kein Falsch und keine Sünde, weil das Universum demzufolge durch einen kosmischen Unfall entstanden ist, und die Existenz des Menschen keinen Zweck erfüllt und auch keinen tieferen Sinn besitzen soll. Ein Leben nach moralischen und tugendhaften Grundsätzen fördert gute Beziehungen zwischen unterschiedlichen Gruppen und trägt somit zu mehr Frieden und Gemeinwohl bei als umgekehrt. Skeptiker und hartnäckige Verfechter der Idee einer Evolution ignorieren seit Jahrzehnten die Gegenargumente von abweichenden Kollegen, Anhängern des intelligenten Designs, Kreationisten und allgemein religiös orientierter Gelehrter. Ihre Erkenntnisse und Argumente werden in den meisten Fällen sogar völlig aus der wissenschaftlichen Konversation ausgeschlossen. Das größte Problem der wissenschaftlichen Gemeinschaft besteht weiterhin darin, dass sie keine überzeugenden Beweise für die Geschichte der Evolution hervorbringen kann, weil sie nirgendwo zu finden sind.

Stattdessen wird heutzutage ein gegen kulturell hoch stehende, weiße Völker gerichteter, umgekehrter Rassismus etabliert, obwohl man selbst in der größten Sammlung von Lehrbüchern keine Berichte von dunkelhäutigen Völkern finden kann, die unsere menschliche Zivilisation begründet haben. Ganz im Gegenteil: Die Kulturbringer und Begründer der ersten historischen Hochkulturen werden bei indigenen Kulturen in allen Teilen der Welt als weiße Gottheiten und Kulturbringer beschrieben. Und diese Überlieferungen stimmen mit der alternativen Interpretation von anerkannten Experten überein, wonach diese rätselhaften Kulturbringer entweder einer verlorenen hochtechnologischen irdischen Vorzivilisation wie Atlantis angehört haben, oder von anderen Planeten und Sternsystemen hierher gereist sind. Wir erleben jetzt, dass die Mainstream-Ideologie des Evolutionismus versagt. Warum wird nicht erwägt, andere Standpunkte zur Entstehung der Menschheit zu unterrichten oder sie wenigstens in Lehrbüchern als alternative Erklärungsmodelle in Betracht zu ziehen? Vielleicht kann eine Synthese aus alternativer Betrachtungsweise im Sinne von Ancient Aliens, religiösem Kreationismus und Beweisen für intelligentes Design entstehen, die imstande ist, viele der wichtigsten ungelösten Fragen der Welt endlich überzeugend und logisch zu beantworten? Was, wenn die ersten Menschen nicht aus Afrika abstammen, sondern aus einem Garten Eden, so wie in der Geschichte von Adam und Eva, die von sumerischen Schöpfungsmythen abgeleitet wurde, wonach die ersten Menschen nach Gottes Ebenbild erschaffen worden sind. Haben Anunnaki-Gottheiten unterschiedliche Bevölkerungsgruppen für unterschiedliche Aufgaben getrennt voneinander durch genetische Manipulation von irdischen Frühmenschen und außerirdischer DNS erzeugt, so wie es die Verfechter der Ancient-Alien-Theorien behaupten?

Viele Regierungen der Welt dulden keine andere Lehre als die der Evolution in ihren Bildungseinrichtungen und diese Tatsache allein zeigt, dass alternative Weltanschauungen nicht respektiert werden. Und das, obwohl inzwischen die Hälfte der Bevölkerung der Nationen der westlichen Welt von der Existenz von außerirdischen Besuchern in der Antike überzeugt ist, und immer weniger von ihnen den etablierten wissenschaftlichen Standpunkten vertrauen. Erst wenn die Verbindung zwischen Atheismus, Kommunismus, Neo-Marxismus und Rassismus mit der Evolutionslehre in den Vordergrund gestellt wird, wird es möglich sein, die wahre Ideologie dieses Rassismus zu überdenken. Wenn alternative Lehrmodelle schließlich Einzug in die Bildungseinrichtungen finden können, wird es möglich, dass sie einen stärkeren Einfluss auf die zeitgenössische Kultur erlangen. Speziell in den USA erscheinen Jahr für Jahr neue Bücher von wichtigen Gelehrten gegen Evolution, die zu Bestsellern werden. Auch im deutschen Sprachraum verdienen diese Autoren mehr Beachtung.

Ein weiterer Hinweis auf Rassismus in der Evolutionslehre, auf den wissenschaftliche Artikel hinweisen, ist, dass Steinzeitmenschen fast immer als heroische weiße Jäger und Sammler dargestellt werden. Diese Aspekte sind in Bezug auf Neandertaler und Cro-Magnon-Menschen sicherlich korrekt, und es gibt bis heute keine Anhaltspunkte, dass Frühmenschen in Europa jemals schwarz gewesen sind. Auch gibt es keinen Anhaltspunkt, dass sich der moderne Mensch jemals von einem unbekannten Hominiden entwickelt haben soll, der von irgendwelchen Tieren abstammt. Die Gleichstellung des vernunftbegabten Menschen mit einem Tier fördert nicht die soziale und moralische Weiterentwicklung der modernen westlichen Zivilisation, die auf christlichen Grundlagen und Werten basiert. Der Aussage, dass wir unsere Beziehung mit der Vergangenheit überdenken sollen, um rassische Gleichstellung in der Gegenwart zu ermöglichen, wird erst durch die Gleichstellung von evolutionistischer Ideologie mit wissenschaftlichen Fakten wichtig. Aktuell sehen wir, dass in Bildungseinrichtungen verstärkt über systemischen Rassismus debattiert wird, der vor allem eine Benachteiligung von Weißen bedeutet.

Wie gesagt, weisen anerkannte Evolutionsforscher nunmehr darauf hin, dass sie die Grundsätze des Sozialdarwinismus und die Evolutionstheorie bezweifeln. Wie soll eine nicht zielgerichtete Evolution im Universum aus Sternenstaub lebende und intelligente Kreaturen hervorbringen? Wie und wann sind die ersten komplexen chemischen und biologischen Strukturen durch unbekannte natürliche Prozesse entstanden? Warum können Evolutionsforscher nach über einem Jahrhundert an intensiver Forschungsarbeit keine fundamentalen Beweise für ihre Theorien erbringen, sondern das Gegenteil findet statt? Warum werden die Lehrbücher nicht umgeschrieben, um auf diesen Umstand hinzuweisen? Es ist ein Designer notwendig, um funktionierende und angepasste, komplexe biologische Mechanismen zu erschaffen, so wie ein Uhrmacher ein Uhrwerk baut. Und genau von solchen übernatürlichen Schöpfern wird in antiken Traditionen und jahrtausendealten religiösen Texten berichtet. Der nächste Schritt in diesem Kulturkampf ist laut alternativen Forschern an neuen Modellen zu arbeiten, um die Gesellschaft zu stärken und positive Effekte hervorzurufen, welche in der Lage sind, den systemischen Rassismus gegen Weiße zu beseitigen. Abschließend kann man feststellen, dass es Evolutionisten, Skeptiker und Mitglieder eines wissenschaftlichen Establishments sind, die Theorien über die Besuche von antiken außerirdischen Raumfahrern vehement als Verschwörungstheorien oder als eine neue UFO-Religion ablehnen, aber letztlich den echten wissenschaftlichen und archäologischen Beweisen erliegen werden. Das UFO-Phänomen ist ein Anzeichen dafür, dass es bald zu einer Rückkehr der Götter kommen könnte. Detailliertere Informationen über diese Vorgänge finden Sie in meinen Büchern der MiB-Reihe. Mit dem Inhalt von MiB Band 5 nähern wir uns der Auflösung der wichtigsten Fragen der Welt. In wenigen Wochen wird mein neuestes Buch erscheinen, und darin präsentiere ich weitere topaktuelle Informationen über außerirdische Eingriffe, die zur Entstehung des modernen Menschen geführt haben.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

Quelle und mehr: https://jason-mason.com/2022/11/11/die-evolutionstheorie-zerfaellt-und-macht-platz-fuer-neue-spekulationen-ueber-ancient-aliens/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Botschaft von Saul: „Grenzenlose Weite kommt von Gott, denn er ist alles“ (durch John Smallman) – 14.November 2022

„Grenzenlose Weite kommt von Gott, denn er ist alles“

Heute ist, wie jeder Tag, ein sehr guter Tag.  Tage sind immer gut, nur die Art und Weise, wie ihr sie zu erleben wählt, ändert sich.  Veränderung und Ungewissheit sind Hauptaspekte des Traum- oder illusorischen Zustands, in dem ihr die meiste „Zeit“ eures Lebens in der Form verbringt.  Das ist unvermeidlich, denn ihr müsst eure Wahrnehmung sorgfältig darauf ausrichten, was es bedeutet, als Mensch zu leben, und euch dann so verhalten, dass es mit eurer Interpretation davon übereinstimmt – das Leben ist gefährlich, ich muss mir die Mittel und Wege beschaffen, um mich und meine Lieben zu schützen; das Leben ist gut, solange ich aufmerksam bin und meine Umgebung im Auge behalte; das Leben ist schwierig, weil es mir viel zu oft einen Strich durch die Rechnung macht; und so weiter – und natürlich könnt ihr eure Interpretation obendrein jederzeit ändern, wenn neue Informationen in euer Bewusstsein gelangen, und tut das tatsächlich auch recht häufig.

Es gehört zum Spiel des Menschseins dazu, immer nach dem neuesten zu suchen – die neueste Idee, Neuigkeit, Beziehung, das neueste Spielzeug, Drama und so fort -, und so seid ihr emotional fast immer angespannt, da ihr euch immer bereits in der Erwartung und dem Vorgefühl auf die nächste Krise oder die nächsten Stunde der „Wahrheit“ befindet.  Infolgedessen erlebt ihr häufig Enttäuschungen, Nichterfüllungen oder Langeweile.  Wenn ihr nicht in einer Erwartungs- oder Abwartehaltung seid, kann es euch geschehen, dass ihr stattdessen Schock und Entsetzen erlebt, wenn für euch oder für eure Lieben ein unerwartetes und schmerzhaftes Ereignis eintritt.

Um in Frieden zu leben, ist es notwendig, die Erwartungen loszulassen und all jenen, mit denen ihr im Alltag zu tun habt, freigebig – und in aller Stille – Liebe und Vergebung anzubieten.  Das Trachten nach einer Reaktion oder Anerkennung für das, was ihr anbietet, ist keine Liebe oder Vergebung, sondern ein egoisches Bedürfnis, das sehr oft nicht befriedigt wird und das ihr dann immer mehr ausweitet, um für das, was ihr glaubt, anderen freiwillig gegeben zu haben, gesehen und geehrt zu werden, das aber in Wirklichkeit eine Bitte oder sogar Forderung nach Dank und Anerkennung ist, von denen ihr glaubt, dass die anderen sie euch schulden.

Mit diesem Wissen, das ihr alle tief im Innern habt, ist es nun wichtig, euch, euch der Berechtigung und Richtigkeit dessen bewusst zu werden, andere zu ehren und zu respektieren, ganz gleich, wie sie sich aus eurer Sicht zu verhalten scheinen.  Warum?  Weil ihr in ihnen erkennt, dass euer eigenes Bedürfnis nach Wertschätzung und Anerkennung dasselbe wie das der anderen ist und daher vollkommen berechtigt ist.  Ihr alle werdet von Mutter/Vater/Gott in jedem Moment eurer ewigen Existenz göttlich geliebt und gewürdigt, weil ihr alle die göttlichen und geliebten Kinder von Mutter/Vater/Gott seid und es darum euer Gott-gegebenes Recht ist, so geliebt und gewürdigt zu werden.  Jeder andere Seins-Zustand ist unmöglich.

Wenn ihr jedoch in der menschlichen Form lebt – eine Wahl, die ihr getroffen habt, um Trennung, Unabhängigkeit und Entfremdung von eurer heiligen Quelle zu erfahren -, scheint es, als wärt ihr völlig von eurer göttlichen Quelle getrennt und isoliert, ‚wenn es eine solche Quelle denn gibt‘.  So fühlt ihr euch allein, verlassen und absolut verängstigt in dieser scheinbaren Leere, in der die Illusion euch selbst als winzige Individuen ohne Bedeutung darstellt, in einem Universum, das über W E I T  noch weit hinauszugehen scheint!

Doch Weite kommt immer von Gott, denn Er ist Alles.  Es gibt nichts außerhalb oder jenseits von Gott.  Gott ist, und so seid auch ihr – ewiglich umarmt von Ihrer heiligen göttlichen Gegenwart.  Die Tatsache, dass ihr euch der Realität, dass ihr lebt, bewusst seid, ist der Beweis dafür, dass ihr ein göttliches Wesen seid, das auf ewig Eins mit Gott ist.  Ihr seid alle RIESIGE göttliche Wesen, die Gott gleich und Eins mit Gott sind. Es gibt absolut nichts zu befürchten, außer eurem irr-sinnigen Glauben, dass ihr von eurer Quelle getrennt seid.  Deshalb lasst diesen entmachtenden, angstgetriebenen und absolut hinfälligen Glauben los, dass ihr verloren, allein und verlassen wärt, in einer Umgebung, die so groß und gefährlich ist, dass sie jeden Augenblick euer Überleben gefährdet.  Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein.  Die Einheit, die ihr mit der Quelle, mit der Liebe seid, ist ewig und völlig unzerstörbar, einfach weil dies der ewigliche Zustand der Liebe ist, in der alles, was jemals geschaffen wurde, seine ewige Existenz hat.  Es gibt NICHTS zu befürchten, NIEMALS.

Geht täglich nach innen, in eure heiligen inneren Zufluchten, und dann ladet Mutter/Vater/Gott in eure Herzen ein, um euch zu umarmen und euch so eure unschätzbare, ja unendliche Kostbarkeit für die Quelle zu bestätigen, die euch für Sie und eure immerwährende Freude geschaffen hat.  Die Wirklichkeit ist der innere Ort oder Status, in dem ihr lebt, und ist euer ewiger Aufenthaltsort in den liebenden Armen Gottes in jedem einzelnen Moment eurer Existenz.  Und es gibt nur einen Moment, und dieser Moment ist der ewige Moment des JETZT!  Ihr seid auf ewig zu Hause, ihr müsst nur aufwachen, und das tut ihr JETZT!

In inniger Liebe, Saul.


Channelings: John Smallman with Jesus und John Smallman with Saul
Übersetzung: Yvonne Mohr, https://www.lichtderwelten.de/

Quelle deutsch: Yvonne Mohr, https://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/john-smallman/saul–grenzenlose-weite-kommt-von-gott-denn-er-ist-alles

. . .

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL: Heil-Energieübertragung mit Erzengel Raffael –

23.November 2022  (21 Uhr)

Thema: „Ruhe – Entspannung & Herzzentrierung“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

. . .

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen