Erstkontakt-NEWs: Mysteriöses Signal aus dem All gibt Forscher Rätsel auf + SETI-Institut ruft Online Datenbank „Technosearch“ ins Leben… (11.Januar 2019)

Erstkontakt NEWS LOGO

Dieses mysteriöse Signal aus dem All gibt Forscher Rätsel auf

Ein rätselhaftes Signal von außerhalb der Milchstraße hat die Erde erreicht.

Ein rätselhaftes Signal von außerhalb der Milchstraße hat die Erde erreicht.
Bild: imago/Westend61
Haben sich Aliens mit uns in Verbindung gesetzt? Geheimnisvolle Radiowellen aus dem Weltraum beschäftigen gerade die Forschungsgemeinde, da keiner weiß, von wem sie stammen.

Zuerst die traurige Nachricht: Es gibt leider keine Anzeichen dafür, dass es sich um außerirdische Signale handeln könnte. Dennoch verursachen die mysteriösen Radiowellen, die die Erde von außerhalb unserer Milchstraße erreichten, gerade Rästelraten unter Wissenschaftlern.

Mysteriöses Signal aus dem All: Das könnte es sein

Entdeckt wurden die sich wiederholenden Radiowellen bereits im Sommer 2018 mittels des kanadischen Riesenteleskops Chime. Die bisherigen Forschungsergebnisse dazu veröffentlichten die Wissenschaftler dann kürzlich im Magazin Nature.

Die Quelle dieser Signale, die rund 1,5 Milliarden Lichtjahre entfernt liegen sollen, bleibt trotz bisheriger Untersuchungen jedoch weiterhin ein Mysterium. Worauf man sich jedoch einigen konnte: Damit die Wellen eine solche Distanz bis zur Erde zurücklegen und uns dennoch als starkes Signal erreichen können, muss ihr Ursprung hochgradig leistungsstark sein. Wie zum Beispiel eine riesige Explosion in einer anderen Galaxie.

Zweites Signal dieser Art

Shriharsh Tendulkar, Astrophysiker an der McGill Universität und Mitautor der Studie, bestätigte: „Wir wissen nicht, was eine so mächtige Ausstrahlung hervorrufen kann.“ Es gäbe aber verlässliche Beweise dafür, dass die Signale von außerhalb der Milchstraße kommen.

Es ist bereits das zweite Mal, dass Radiowellen aus diesem Bereich des Alls aufgezeichnet wurden. Über die Herkunft solcher Vorkommnisse wird laut Forschern viel spekuliert in der Astrophysik-Community. Die führende Theorie spricht dabei von Rückständen aus Kernen explodierter massereicher Sterne (Neutronensterne), die starke Signale aussenden. Auch Tendulkar tendiert dazu, Neutronensterne als Quelle der gegenwärtigen Radiowellen in Erwägung zu ziehen….

;;;;

Andere Wissenschaftler glauben längst, dass wir schon von Aliens besucht wurden. Manche von ihnen wollen sogar selbst an außerirdischer Technologie geforscht haben.

Quelle und komplett: https://www.futurezone.de/science/article216173735/Dieses-mysterioese-Signal-aus-dem-All-gibt-Forscher-Raetsel-auf.html

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Datenbank „Technosearch“ listet komplette Suche nach außerirdischer Intelligenz

Mountain View (USA) – Unter der Federführung der Astronomin Jill Tarter (dem Vorbild für Ellie Arroway in dem Film „Contact“) hat das SETI Institute mit „Technosearch“ eine Online-Datenbank ins Leben gerufen, die sämtliche Bemühungen der astronomisch-wissenschaftlichen Suche nach Außerirdischer Intelligenz (Search for Extra-Terrestrial Intelligence, SETI) listet und so der Allgemeinheit zugänglich macht.

Wie Tarter auf dem Jahrestreffen der American Astronomical Society (AAS) in Seattle berichtet, beginne das Online-Archiv im Jahre 1960, reiche bis zu den jüngsten Projekten und werde auch zukünftig vom SETI Institute auf dem jeweils aktuellen Stand gehalten.

 

 

 

 

 

 

Neben den bisherigen Einträgen wird es Wissenschaftlern und Forschern auch selbst möglich sein, eigenen Arbeiten und Projekte in die Datenbank einzupflegen. Grundlage von „Technosearch“ ist Tarters eigene, schon seit Jahrzehnten geführte Datenbank.

Zu den in „Technosearch“ geführten Daten und Informationen gehören etwa die jeweiligen Titel der Studien, die Namen der Beobachter, das Projektdatum, die untersuchten Objekte und Ziele, die lokalen und technischen Angaben der verwendeten Instrumente und Links zu den einsehbaren Originalpublikationen über die Projekte und ihre Ergebnisse, sowie zu dazu veröffentlichten Kommentaren und weiterführende Informationen…

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/datenbank-technosearch-listet-komplette-suche-nach-ausserirdischer-intelligenz20190111/

Advertisements
Veröffentlicht unter diverses, Erstkontakt News, Uncategorized, Unerklärliche Phänomene | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Enthüllungen Aktuell: “Monumentaler Stoff” – Kim Dotcom kündigt Entlarvung des Tiefen Staates an (11.Januar 2019)

Enthüllungen Aktuell LOGO

“Monumentaler Stoff”: Kim Dotcom kündigt Entlarvung des Tiefen Staates an – die kontrollierte Opposition

Ob zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 oder einem britischen Geheimnetzwerk zur Täuschung der Öffentlichkeit: Hacker sorgten mit ihren Enthüllungen zum Jahreswechsel für Aufsehen. Doch die große Enthüllung kommt erst noch – sagt Kim Dotcom.

Der in Neuseeland ansässige Internetunternehmer “Kim Dotcom” (bürgerlicher Name: Kim Schmitz) spricht von “monumentalem Stoff”. Auf Twitter kündigte der gebürtige Deutsche am Wochenende “eine neue Runde von Leaks” an. “2019 wird so viel mehr enthüllen”, verspricht Kim Dotcom. In einem weiteren Tweet heißt es dazu:

In diesem Jahr werden die Kriminellen entlarvt, die den tiefen Staat führen. Die Aktionäre, die von Krieg und Chaos profitieren. Die Milliardäre, die die Demokratie in eine Illusion verwandeln. Sie besitzen Politiker, Richter und all eure Daten. Sie sind die größten Piraten der Geschichte. Wollt ihr wissen, wer sie sind? (Gebäude wurden gesprengt: 9/11-Anwaltskomitee legt umfangreiche Beweise vor – jetzt reagiert erstmals die US-Staatsanwaltschaft).

Der 44-Jährige, gegen den das FBI wegen mutmaßlicher Verletzungen von Urheberrechten ermittelt, hatte während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 in einem Tweet gefragt:

Werden Hacker die Präsidentschaftswahlen in den USA beeinflussen und Hillary Clinton verhindern? #WikiLeaks

Der Eintrag erschien zehn Tage, bevor WikiLeaks mit der Veröffentlichung von E-Mails begann, die aus der Parteizentrale der Demokraten stammten (auch bekannt als “DNC-Hack”). Diese legten das intrigante innerparteiliche Vorgehen der demokratischen Spitzenkandidatin Hillary Clinton bloß.

Die Demokraten und US-Geheimdienste sind der Ansicht, russische Hacker hätten die E-Mails auf Geheiß des Kremls erbeutet und an WikiLeaks weitergegeben. Laut der Enthüllungsplattform stammen sie von einem Whistleblower aus den Reihen der Partei (Illuminati-Numerologie: Die okkulte Bedeutung der Zahl 11 (Videos)).

Auch Kim Dotcom geht nicht mehr von einem Hackerangriff aus. Bereits im Februar 2018 schrieb er:

Ich versichere euch, der DNC-Hack war nicht einmal ein Hackerangriff. Es war ein Insider mit einem Speicherstick. Ich weiß das, weil ich weiß, wer es getan hat und warum. Sonderermittler (Robert) Mueller ist nicht an meinen Beweisen interessiert. Meine Anwälte haben ihm zweimal geschrieben. Er antwortete nie.

In seinem aktuellen Tweet brachte Kim Dotcom seine Freude zum Ausdruck, dass Clinton nicht US-Präsidentin wurde: “Ich lächle jeden Tag und beobachte die Folgen der Verhinderung von Hillary.”

Worum es bei dem von ihm angekündigten Leak, der “monumentalen Stoff” enthalte, geht, ließ Kim Dotcom offen. Vergangene Woche hatte eine Hackergruppe für Aufsehen gesorgt, die mit einer Veröffentlichung brisanter Dokumente in Zusammenhang mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 (“9/11”) gedroht hat – und diese Drohung bereits zum Teil wahrmachte.

Ende November hatte das Hackerkollektiv Anonymous ein europaweites Geheimnetzwerk zur psychologischen Kriegsführung aufgedeckt, das unter britischer Führung konspirativ gegen Russland agiert.

Die Website hmartinvrijland.nl bietet eine andere hochinteressante Sichtweise:

Die Kim Dotcom ‘Demaskierung des tiefen Staates’, ‘The Dark Overlord’ und mehr Opposition

Vor kurzem haben wir die Berichte über “The Dark Overlord” gesehen, die sagten, dass sie Dokumente über 9/11 gestohlen haben und diese veröffentlichen werden, mit Millionen in Bitcoins bezahlt werden wollen. Das ist gleichzeitig das Zeichen, dass es sich hier um eine absolute Kraft handelt, denn jedes Bitcoin ist über die Blockchain nachvollziehbar. Dies bedeutet, dass das endgültige Ziel der Bitcoins immer abgerufen werden kann und die Hacker durch den Korb fallen.

Gibt es keinen ernsthaften Journalisten auf dieser Welt, der dieses Thema anspricht? Nein, das ist die einzig richtige Schlussfolgerung. Die Aufmerksamkeit ist auf eine weitere Sphinx gerichtet und niemand stellt die einfachsten Fragen. Die alternativen Medien sticken gerne solchen Unsinn weiter, weil sie angeblich die Schüsse der etablierten Ordnung treffen.

Ein anderes Beispiel sind die Geschichten über Wikileaks und Julian Assange. Die Massen erkennen nicht, dass dies alles in die Kategorie der kontrollierten Opposition fällt, weil sie so glaubwürdig ist. Assange versteckte 2012 seit Juni in der ecuadorianischen Botschaft in London und hat inzwischen einen Heldenstatus erlangt. Sogar Pamela Anderson wäre ein persönlicher Freund von ihm. Es ist fast einen Roman wert!

Was kontrollierte Opposition normalerweise tut, ist, so glaubwürdig, aber gehandelt zu handeln, dass die Massen anfangen, daran zu glauben. Die einfachsten Fragen werden nicht gestellt oder ignoriert. Wenn zum Beispiel eine Hacker-Gruppe in Bitcoins bezahlt werden möchte, ist die einzige und wesentlichste Frage die folgende: Wie wollen sie das Geld jemals sammeln und verwenden, wenn die Essenz des Bitcoin bedeutet, dass jede Transaktion nachvollziehbar ist?

Das ist also ein deutlicher Hinweis darauf, dass” The Dark Overlord “ein weiteres Beispiel ist, das glaubwürdig auftauchen muss. Und wie wäre es mit der Aufmerksamkeit der Medien um Julian Assange? “Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein ..

Der bekannte kontrollierte Oppositionsstandort Xandernieuws kam gestern mit folgender Nachricht:

Bekannter Hacker Kim Dotcom: In diesem Jahr werden die Verbrecher von Deep State demaskiert

“Politiker und Richter in der Tasche von Aktionären und Billiarden, die von Krieg und Chaos profitieren und Demokratie in eine Illusion verwandeln” – Hacks in Deutschland zeigen sehr enge Verbindungen zwischen Politikern und Medien

Lesen Sie die gesamte Nachricht hier ….

Seit 2015 hat Kim Dotcom eine Spur digitaler “Brotkrumen” in Bezug auf die WikiLeaks-Veröffentlichungen von Hillary Clintons E-Mails während der 2016-Wahlen hinterlassen. Im Februar erklärte er, dass der sogenannte russische Hack der Demokratischen Partei, von dem die vollständige “russische Einmischung in die Wahlgeschichte” ausgeht, reiner Unsinn ist. “Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass der DNC-Hack nicht einmal ein Hack war. Es war ein Insider mit einem USB-Stick. Ich weiß das, weil ich weiß, wer das war und warum. “

Es ist an der Zeit, dass die Menschen durch die doppelten Böden sehen und dass die Einsicht entsteht, dass alternative Medien verwendet werden, um die Mainstream-Medien anscheinend teilweise freizulegen. Dies geschieht jedoch durch eine neue Drehung, die das Schiff letztendlich vom Ufer ablenken muss.

Glauben Sie wirklich, dass das Phänomen der “bekannten Hacker” überhaupt existieren kann? Wenn John F. Kennedy einfach in seinem Auto öffentlich ermordet werden könnte, an einem hellen Tag und vor der Kamera neben seiner Frau sitzt, kann diese Art von “bekannten Hackern” einfach etwas sagen? Nein, natürlich nicht. Sie können das alleine tun, weil die Massen durch den Anschein von Opposition um den Garten geführt werden müssen, um den Eindruck zu erwecken, dass es Menschen gibt, die sich revoltieren und sich um die Sache kümmern (damit sie sich nicht selbst revoltieren).

Wenn Sie wirklich etwas in dieser Welt zu sagen haben, werden Sie zensiert und Sie werden sicherlich keine Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien erhalten. Sie werden ignoriert und verkapselt (in der Art, wie ich es erlebe), und wenn etwas zu groß wird, gibt es immer die Möglichkeit, ‘aufzuräumen’.

Die Aufmerksamkeit der kontrollierten Opposition ist immer wieder auf einen scheinbar tiefen Zustand gerichtet, so dass der wirkliche tiefe Zustand nicht zum Vorschein kommt. Es werden Helden präsentiert, die es wagen, ihr Leben für “die große Demaskierung” zu riskieren, auf die alle warten. Mittlerweile gibt es ein Doppelspiel, bei dem jede Form von Opposition langfristig aufgehoben wird. Es ist der wirklich tiefe Zustand, der das Erscheinungsbild der Opposition vollständig kontrolliert.

Sie positionierten auch Donald Trump in der rechten Ecke und verbanden ihn mit dieser kontrollierten Opposition. Durch den großen Fall der USA wird bald jede Form der Opposition in einem Schlag aufgehoben. Die beste Beschreibung dieses Prozesses finden Sie in diesem Artikel von Analyst Brandon Smith von der Website alt-market.com. Ich bitte Sie dringend, diesen Artikel sorgfältig zu lesen.

Wie sehr möchten wir hören, dass es Hacker gibt, die es für die Massen halten und diese falschen Flaggen aufdecken. Es ist alles eine Volkssache. Mein Rat ist: lasst euch nicht täuschen. Das Spiel der Opposition ist sehr verfeinert und soll glaubwürdig sein, aber das bedeutet nicht, dass es die Macht des wirklichen tiefen Staates sein soll entlarvt werden.

Es soll genau das Kraftfeld im Sattel noch fester unterstützen. Die größte Bedrohung für unser Bewusstsein ist unsere Tendenz, an Mythen zu glauben, vor allem, wenn sie glaubwürdig gemacht werden.

Nein, ich habe diesen Artikel nicht gründlich begründet. Ich appelliere nur an Ihren gesunden Menschenverstand.

Quellen: PublicDomain/deutsch.rt.com am 11.01.2019

Veröffentlicht unter Disclosure, diverses, Enthüllungen Aktuell, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare

Erstkontakt-INFOs: Neue Beweise für den künstlichen Ursprung des Mondes – Ist der Mond ein Raumschiff? (von Jason Mason) – 10.Januar 2019

Sowjetische Forscher widmeten sich schon sehr früh der Erforschung des Mondes, denn unser Mond ist in der Tat laut vielen Astronomen der sonderbarste Himmelskörper in unserem gesamten Sonnensystem. Der sowjetische Physiker Kirill Stanyukovich verfasste seit 1937 eine ganze Reihe von Berichten, in denen er die sonderbare Oberflächenstruktur des Mondes behandelte, denn dieser Planetoid ist buchstäblich von unzähligen Einschlagskratern übersät, die über Millionen von Jahren hinweg entstanden sind. Es handelt sich hier um Krater, die durch extrem starke Meteoriteneinschläge entstanden sind. Der Einschlag solcher Fragmente hat die Stärke von vielen Atomsprengköpfen, und durch den wuchtigen Aufprall mit hoher Geschwindigkeit kommt es auch zu einer Explosion. Professor Stanyukovich erklärte, dass ein Meteorit, der einige Kilometer Durchmesser besitzt, beim Aufschlag auf die Mondoberfläche einen Einschlagskrater erzeugt, der fünf Mal so tief wie sein eigener Durchmesser sein sollte, was bedeutet, dass ein 5 Kilometer großer Meteorit in eine Tiefe von etwa 25 Kilometern eindringen müsste.

Das ist aber auf der Mondoberfläche nicht der Fall. Es gibt Mondkrater, die mehr als 200 Kilometer Durchmesser haben, aber niemals sehr tief sind! Diese Krater wurden von Meteoriten erzeugt, die bis zu 95 Kilometer Durchmesser hatten und mit einer Geschwindigkeit von mehr als 35 km pro Sekunde auf der Oberfläche eingeschlagen sind! Alle Mondkrater sind aber niemals tiefer als 1,6 bis 3 Kilometer – wie ist das zu erklären?

Weitere Forschungen stellten dann Carl Sagan und Iosif Samuilovich Shklovsky an, die im Jahr 1966 gemeinsam ein Buch veröffentlichten. Carl Sagan war einer der berühmtesten amerikanischen Astronomen und Astrophysiker, der auch an außerirdischem Leben interessiert war. Sagan stellte persönlich die Botschaften zusammen, die mit der Pioneer- und der Voyager-Sonde ins Weltall geschickt wurden, damit außerirdische Intelligenzen sie eines Tages finden sollen. Iosif Samuilovich Shklovsky war ein sowjetischer Astronom, Astrophysiker und ein Mitglied der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften, der im Jahr 1962 ein Buch über außerirdisches Leben verfasst hat. Dieses Buch wurde dann durch die Zusammenarbeit mit Carl Sagan erweitert und erschien im Jahr 1966 unter dem Titel „Intelligent Life in the Universe“.

 

In diesem Buch wird die Arbeit an der Suche nach außerirdischem Leben behandelt. Sagan, Shklovsky und andere führende Astronomen der 1960er-Jahre waren nämlich der Meinung, dass es hochentwickelte außerirdische Zivilisationen im Weltall – und höchstwahrscheinlich sogar in unserem eigenen Sonnensystem gibt! Diese Außerirdischen sollen demzufolge für die Erschaffung der Monde des Mars verantwortlich gewesen sein, von denen einige laut der Meinung vieler Forscher hohl sein müssen. In der Sowjetunion wurden diese Forschungen damals viel ernster genommen als in den USA und man forschte bereits ab 1964 intensiv an diesem Thema. Im Buch wird auch die Möglichkeit von fremden Besuchern in unserem Sonnensystem eingeräumt, die vor tausenden von Jahren hier gewesen sein könnten. Sagan und Shklovsky weisen hier vor allem auf die mysteriöse Figur des Oannes in den babylonischen Keilschrifttexten hin, bei dem es sich offenbar um einen Außerirdischen gehandelt hat.

Die nächsten beiden sowjetischen Forscher, die sich diesem Thema annäherten, waren Michael Vasin und Alexander Shcherbakov, die ebenfalls an der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften forschten. Im Sputnik-Magazin erschien im Jahr 1970 eine Arbeit (Is the Moon the Creation of Alien Intelligence?) von ihnen, in denen die beiden Forscher Belege darlegten, wonach es sich auch bei unserem Mond um einen hohlen Satelliten und daher um ein außerirdisches Raumschiff handeln könnte! Dieses Raumschiff könnte demnach eine Weltraum-Arche gewesen sein, die eine ganze Zivilisation durchs All transportierte. Die beiden Forscher widmeten sich auch den Mondkratern und legten Beweise vor, dass der Mond unter seiner drei Kilometer dicken Oberfläche aus Mondgestein eine harte Metallschale besitzt, weshalb die Meteoriten nicht tiefer eindringen können. Diese Hülle besitzt eine Stärke von ungefähr 30 Kilometern und schützt das Innere des Mondes vor den Folgen dieser Einschläge!

 

Aus der Arbeit geht weiter hervor, dass es sich hierbei vermutlich um einen natürlichen Satelliten handelt, der irgendwann in der fernen Vergangenheit von einer super-fortschrittlichen außerirdischen Zivilisation ausgehöhlt wurde. Massive Maschinen sollen dabei zum Einsatz gekommen sein, und mit ihrer Hilfe war es möglich, das harte Felsgestein herauszuschmelzen und große Hohlräume im Innern des Mondes zu erzeugen. Das dabei entstandene Abfallmaterial wurde auf der Mondoberfläche deponiert. Als das Raumschiff Mond fertig war, wurde es irgendwann zu unserem Planeten gesteuert und befindet sich seit damals in der Erdumlaufbahn. Anders ist das auch gar nicht vorstellbar, es gibt nämlich keine plausible Erklärung, wie der Mond in seine Erdumlaufbahn gelangt ist, und vor allem, was in dort oben festhält. Alles deutet darauf hin, dass der Mond irgendwann absichtlich in seine heutige Umlaufbahn gebracht wurde. Das ist deshalb so sonderbar, weil er eine völlig abnormale Umlaufbahn beschreibt. Das wirft hunderte von Fragen auf, die derzeit nicht von NASA-Wissenschaftlern und Astronomen beantwortet werden können, dennoch spricht man noch immer von einem „natürlichen“ Satelliten! Es gibt aber sehr wenige Informationen über die Herkunft und den Zweck des Mondes.

Durch immer neue kontroverse Entdeckungen auf der Mondoberfläche und seine seltsame Umlaufbahn glauben heute immer mehr Forscher daran, dass der Mond terra-formiert und bewohnbar gemacht wurde. Ein Hinweis darauf sind Reste von verarbeiteten Metallen wie Messing, Titan, Uran-236 oder Neptumium-237 auf der Mondoberfläche, das von den Astronauten zur Erde mitgebracht wurde. Diese zum Teil radioaktiven Metalle kommen in natürlicher Form nicht vor und müssen künstlich hergestellt worden sein! Analysen von Mondgestein haben auch ergeben, dass der Mond mit seinen 5,3 Milliarden Jahren älter als die Erde und unser ganzes Sonnensystem sein muss! Könnte der Mond also wirklich eine gigantische Basis für außerirdische Zivilisationen sein, die die Erde und die Menschheit von dort aus beobachten und überwachen?

Dr. Farouk El-Baz ist ein ehemaliger NASA-Mitarbeiter und plante die wissenschaftliche Erforschung des Mondes bei den ersten Apollo-Missionen. Er suchte auch die Landeplätze auf dem Mond aus. Dr. El Baz erklärte in einem Interview, dass es zahlreiche unerforschte Höhlen auf der Mondoberfläche gibt, von denen die NASA annimmt, dass sie unter die Mondoberfläche führen. Laut El Baz gab es verschiedene Experimente, die zum Mond hinauf geflogen wurden, um zu überprüfen, ob es diese Höhlen wirklich gibt – die Resultate dieser Versuche wurden niemals veröffentlicht! Der Apollo-14 Astronaut Dr. Edgar Mitchell lehnte die Vorstellung eines hohlen Mondes ab. Er erklärte jedoch, dass er es für möglich hält, dass riesige Höhlen unter der Mondoberfläche existieren. Außerdem zeichneten die Aufzeichnungsgeräte der NASA die mysteriösen periodisch wiederkehrenden Mondbeben auf, die ebenfalls nicht durch einen natürlichen Ursprung zu erklären sind. Im Jahr 1969 kam es während der Apollo-10-Mission zu einem weiteren seltsamen Erlebnis, und die drei Astronauten Thomas Stafford, John Young und Eugene Cernan hörten seltsame Geräusche und Pfeiftöne, als sie die dunkle Seite des Mondes umrundeten. Sie beschrieben es als „Weltraummusik“. Was die Geräusche verursachte, ist bis heute nicht aufgeklärt und bleibt weiterhin ein Rätsel. Diese Tatsache wurde erst 2008 bekannt und 40 Jahre lang geheim gehalten, erst jetzt wurde ein Teil davon veröffentlicht.

Maurice Chatelain ist ein weiterer ehemaliger NASA-Mitarbeiter. Er entwarf die Kommunikationssysteme für die Apollo-Missionen und veröffentlichte später ein Buch mit seinen Erlebnissen im Apollo-Programm, in dem er erklärte, dass ALLE Missionen mit seltsamen Phänomenen und UFO-Aktivitäten konfrontiert waren! Das Buch trägt den Titel „Our Ancestors came from outher space“ (Unsere Vorfahren kamen aus dem Weltraum). Darin beschreibt Chatelain, dass auch Apollo-10 am 22. Mai 1969 während der Mondumkreisungen und auf dem Rückflug zur Erde von UFOs begleitet wurde. Besonders brisant sind die Schilderungen von der Apollo-13-Mission. Hier erklärt Chatelain, dass ein Atomsprengkopf zum Mond geflogen werden sollte(!). Man wollte angeblich durch die Detonation auf der Mondoberfläche Messungen anstellen, um bestimmen zu können, was sich im Inneren des Mondes befindet. Dazu waren bereits verschiedene Seismografen auf der Mondoberfläche positioniert worden. Durch eine Explosion des Sauerstofftanks wurde dieses Vorhaben jedoch vereitelt und Gerüchten zufolge wurde der Tank von einem UFO zerstört, der der Apollo-Kapsel auf ihrem Flug zum Mond folgte. Man wollte wohl verhindern, dass der Sprengkopf eine der geheimen Mondbasen zerstörte, die dort von Außerirdischen oder womöglich sogar einer deutschen Absetzbewegung schon lange vor den Apollo-Missionen errichtet worden waren!

Auch der amerikanische Science-Fiction-Autor Isaac Asimov (1920-1992), der auch Biochemiker an der Boston University war, interessierte sich stark für die Geheimnisse des Mondes. Er schrieb darüber und erklärte, dass der Mond einfach zu groß wäre, als dass er von der Gravitation der Erde eingefangen worden und eine perfekte Umlaufbahn eingenommen haben könnte. Das ist im Grunde genommen physikalisch völlig unmöglich. Asimov wies darauf hin, dass der Orbit des Mondes im Gegensatz zu den Monden anderer Planeten nicht nur perfekt kreisförmig, sondern auch perfekt stationär ist. Eine sonderbare Eigenheit des Mondes ist es aber auch, dass er sich nicht gemeinsam mit der Erde dreht, sondern eine Seite immer erdabgewandt ist – soweit Astronomen das heute feststellen können, ist der Mond der einzige zu beobachtende Himmelkörper, der so etwas macht! Somit teilt der Erdmond nicht die Charakteristiken der anderen dreißig Monde unseres Sonnensystems, und die dunkle Seite des Mondes ist ständig von der Erde abgewandt, egal wo auf der Erde man sich auch befindet! Was wird dort also versteckt und warum beschreibt der Mond gerade diese auffällige Umlaufbahn – erfüllt er also einen ganz bestimmten Zweck? Der NASA-Wissenschaftler Robin Brett erklärte einmal, dass es einfacher wäre, die Nichtexistenz des Mondes zu erklären, als seine Existenz!

Der Autor Jim Marrs (1943-2017) erklärt in seinem Buch „Our Occulted History“ weitere ungewöhnliche Eigenschaften des Mondes. Das Zentrum der Masse des Mondes liegt ca. 1,5 km außerhalb seines geometrischen Zentrums. Das bedeutet, dass er eigentlich einen unregelmäßigen Orbit haben und schwanken müsste, außerdem ist es unmöglich zu erklären, wie er sich in seiner stabilen, perfekt kreisförmigen Umlaufbahn halten kann – außer irgendjemand hat den Mond in seiner heutigen Höhe positioniert und regelt weiterhin seinen Kurs und seine Umlaufgeschwindigkeit! Es ist laut mathematischer Wahrscheinlichkeitsrechnung so gut wie ausgeschlossen, dass der Mond von der Erdoberfläche aus betrachtet, bei einer Sonnenfinsternis genau so groß ist wie die Sonne selbst ist und sie dadurch komplett abdecken kann! Auch Asimov erklärte, dass es keinen Grund dafür gibt, warum diese Größenverhältnisse so perfekt aufeinander abgestimmt sein können – das ist bei keinem anderen bekannten Planeten der Fall! Jim Marrs schreibt in seinem Buch, dass Wissenschaftler alle diese Anomalien ignorieren und weiterhin erklären, dass es in ihrer „gebildeten und rationalen“ Welt kein außerirdisches Leben gibt, sie aber dennoch nicht erklären können, weshalb der Mond eigentlich hier ist, und darum werden kein öffentlichen Aussagen über dieses kontroverse Thema gemacht.

Es gibt jedoch auch Ausnahmen: Ein weiterer ehemaliger NASA-Mitarbeiter heißt George Leonard. Dieser entdeckte einige Anomalien auf offiziellen NASA-Aufnahmen der Mondoberfläche und veröffentlichte sie 1976 sogar in seinem Buch „Somebody else is on the moon“. Das nächste Buch über dieses Thema erschien 1981, stammt von Fred Steckling und heißt „We discovered alien bases on the moon“. Eine weiterer ehemaliger NASA-Forscher ist Dr. John Brandenburg, der einer der Leiter der Clementine-Mission war, die eine komplette Karte der Mondoberfläche erstellte. Dabei wurde im Jahr 1994 Wasser an den Polen des Mondes entdeckt. Laut Dr. Brandenburg war es das primäre Ziel, eine Aufklärungsmission zu starten, um zu überprüfen, ob jemand Basen auf dem Mond errichtet oder erweitert hat, von denen die USA nichts wusste. Einige auf der Mondoberfläche fotografierten Anomalien sind eindeutig künstlichen Ursprungs und sollten eigentlich nicht existieren. Diese Basen stammen laut den diversen NASA-Forschern nicht von uns, und daher ist wirklich jemand anderes auf dem Mond – oder es handelt sich um die Aktivitäten des geheimen Weltraumprogramms!

Passend dazu wurde im September 2016 eine Studie (PDF) veröffentlicht, die sich offiziell mit einer dieser Mondanomalien beschäftigt. Darin wird erklärt, dass bereits Carl Sagan von der Möglichkeit von außerirdischem Leben sprach, und dass diese Besucher in der Vergangenheit wahrscheinlich Artefakte und Gebäude in Form von außerirdischen Beobachtungsbasen auf dem Mond und an anderen Orten im Sonnensystem zurückgelassen hatten, die heute immer noch existieren. Hochauflösende Fotoaufnahmen der Mondoberfläche liefern ständig neue Hinweise darauf, speziell auf der rätselhaften dunklen Seite des Mondes. Außerirdische Besucher hätten auf dem Mond und auf vielen Asteroiden des Sonnensystems vermutlich Bergbau betrieben und sammeln in ihren Basen Daten aus dem ganzen Sonnensystem als auch von der Beobachtung der Erde. In der Studie werden deshalb zwei spezielle Strukturen im Mondkrater „Paracelsus C“ gezeigt, die sich auf der Rückseite des Mondes befinden und höchstwahrscheinlich künstlichen Ursprungs sind!

 

Anhand der Studie konnte ermittelt werden, dass die beiden künstlichen Strukturen etwa 50 m lang und 30 m hoch sind. Ihre geometrische Form weist auf einen künstlichen Ursprung und intelligente Aktivität hin, und es sieht so aus, als würde es sich um Zugänge zu Hohlräumen unter der Mondoberfläche handeln. Das wäre ein Hinweis auf außerirdische Bau- und Bergbautätigkeiten auf dem Mond. Einige Spekulationen gehen mittlerweile sogar so weit, dass Whistleblower behaupten, ein Teil dieser alten Mondruinen wurde vor vielen tausend Jahren von den Menschen der verlorenen Hochzivilisationen der Erde erbaut und erst jetzt haben wir wieder die notwendige Technologie entwickelt, um dorthin zurückkehren zu können!

Das alles ist sehr spannend und es wird in den nächsten Jahren bestimmt zu weiteren Entdeckungen auf dem Mond kommen, denn sowohl die Vereinigten Staaten als auch Russland und weitere Nationen haben angekündigt, Basen auf dem Mond errichten zu wollen. In den letzten Jahren gab es außerdem schier unglaubliche Enthüllungen über ein geheimes Weltraumprogramm, das einst in Deutschland seinen Anfang nahm und über geheimen Basen und Außerirdische, die von den Apollo-Astronauten auf dem Mond beobachtet worden sind. Die Whistleblower erklären, dass der Mond in der Tat eine Beobachtungsstation für außerirdische Zivilisationen ist und auf der Erde seit langer Zeit ein großangelegtes genetisches Experiment stattfindet. Wenn Sie alles darüber erfahren wollen, lesen Sie meine Bücher „Mein Vater war ein MiB – Teil 1+2“ mit Jan van Helsing.

Quelle und mehr: http://jason-mason.com/2019/01/09/neue-beweise-fuer-den-kuenstlichen-ursprung-des-mondes-ist-der-mond-ein-raumschiff/

 

Veröffentlicht unter Astronomie, Disclosure, Erstkontakt INFOs, Kosmologie, Space & Science, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Wissenswertes: E-Bike ohne Aufladen (10.Januar 2019)

Wissenswertes Neues&Co

E-Bike ohne Aufladen

Der Elektromotor des H2Bike Alpha bezieht seinen Strom aus Wasserstoff und einer Brennstoffzelle.

Von Stefan Porteck
E-Bike ohne Aufladen

(Bild: Pragma Industries)

Fahrräder mit Elektroantrieb sind sehr gefragt. Doch die Akkus machen die Pedelecs schwer, sie halten oft nur wenige Kilometer und brauchen mehrere Stunden, für eine vollständige Ladung. Die französische Firma Pragma Industries will diese Nachteile mit dem H2Bike Alpha ausmerzen.

Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Wasserstoff-Rad kaum von anderen Pedelecs.

Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Wasserstoff-Rad kaum von anderen Pedelecs.

Das auf der CES gezeigte E-Bike hat wie sonst auch üblich einen Motor mit einer Leistung von 250 Watt und erreicht je nach nationalen Bestimmungen eine Höchstgeschwindigkeit von 25 oder 32 km/h. Den elektrische Strom für den Motor liefert eine in den Rahmen eingebaute Brennstoffzelle, die mit Wasserstoff angetrieben wird. Die Energie wird in einer 150-Wh-Li-Ion-Batterie gepuffert. Der benötigte Tank mit einem Volumen von 2 Liter befindet sich ebenfalls im Rahmen, was dem Rad insgesamt einen klobiges Aussehen verleiht.

Die Brennstoffzelle sitzt zusammen mit dem E-Motor neben dem Tretlager im Rahmen.

Die Brennstoffzelle sitzt zusammen mit dem E-Motor neben dem Tretlager im Rahmen.

Der Wasserstoff wird aus kostengründen mit geringerem Druck gespeichert als bei Wasserstoff-Autos: je nach Radmodell mit 200 oder 300 bar und nicht wie bei Autos mit 700 bar. Das vollständige Auftanken des Rads soll weniger als eine Minute dauern und so eine Reichweite von rund 100 Kilometer ermöglichen; deutlich mehr also als bei den meisten aktuellen Pedelecs…

Quelle und weiter: https://www.heise.de/newsticker/meldung/E-Bike-ohne-Aufladen-4270242.html

Veröffentlicht unter der grüne Tip, Uncategorized, Wissenswertes - Neues & Co | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der grüne Tipp: Neue Normen für Produktion von Biolebensmitteln in Russland (10.Januar 2019)

Russland legt Normen für Produktion von Biolebensmitteln fest

Präsident Wladimir Putin hat ein neues Gesetz zur Produktion, Lagerung und zum Transport von Bioprodukten in Russland unterzeichnet. Die Verordnung untersagt den Einsatz von Agrochemikalien, Pestiziden, Antibiotika, Wachstumsbeschleunigern und Hormonen.

Das neue Gesetz, das zuvor schon von beiden Kammern des russischen Parlaments verabschiedet worden war, tritt am 1. Januar 2020 in Kraft.

Es nimmt konkret auf „Bioprodukte“, „Hersteller von Bioprodukten“ und „biologische Landwirtschaft“ Bezug und soll die Herstellung, Lagerung, Kennzeichnung, den Verkauf und Transport derartiger Produkte regeln.

Waren wie Parfüms, Kosmetik und Arzneimittel, Forstsaatgut sowie Erzeugnisse aus Jagd und Fischerei (abgesehen von Aquakultur) werden im Gesetz nicht behandelt.

Die ersten Versuche, solche Maßnahmen zu ergreifen, wurden bereits vor 15 Jahren getätigt. Die neuen Rechtsvorschriften könnten Russland dabei unterstützen, im weltweiten Markt für Bioprodukte einen Anteil von 25 Prozent zu erreichen, wie der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew dieses Jahr sagte.

Die Maßnahme, die auch die Erstellung eines nationalen Registers beinhaltet, soll unehrliche Produzenten aus dem Markt drängen helfen und sich positiv auf die Qualität von Bioprodukten auswirken, sagte Duma-Sprecher Wjatscheslaw Wolodin (Mit Bio-Lebensmitteln länger leben!).

Das Thema Bio-Lebensmittel sei in den letzten Jahren beliebt geworden, erklärte Premierminister Dmitri Medwedew bei einem Regierungstreffen. Russlands Bevölkerung würde verstärkt auf gesunde Ernährung achten und Lebensmittel ohne Antibiotika, Chemikalien oder Wachstumshormone bevorzugen.

Zudem sei der Markt aus wirtschaftlicher Sicht interessant. Die russische Landwirtschaft könne bis zu 25% des Weltmarktbedarfs decken, so der Premier.

Obwohl es nationale Standards zu Bio-Produkten gebe, sei der Markt schlecht organisiert. Das neue Gesetz werde einen rechtlichen Rahmen schaffen und die Entwicklung des Agrarsektors fördern. Zum einen solle definiert werden, welche Produkte als „ökologisch“, „bio“ oder „organisch“ bezeichnet werden dürften. Zum anderen solle festgelegt werden, wie entsprechende Waren produziert werden müssten.

Großes Potential für Bio-Waren

Derzeit sei es aus Sicht des Konsumenten schwierig, beim Einkauf echte Bio-Waren von herkömmlichen Erzeugnissen zu unterscheiden. Bisher seien Ökosiegel auf irreführende Weise ohne gesetzliche Regulierung verwendet worden. Deshalb wolle die russische Regierung ein nationales Register für Bio-Produzenten einführen, um Verbraucher besser zu schützen.

Auch Subventionen für Öko-Hersteller seien in Zukunft vorstellbar, so Medwedew.

„In den letzten Jahren ist der globale Markt für Bio-Produkte von 18 auf 100 Milliarden Dollar angestiegen“, erklärte Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschow. Lediglich 1% entfalle auf Russland. „Wir haben Potential und die Nachfrage steigt.“ Die russischen Bürger hätten großes Interesse an ökologischen Waren.

Das neue Gesetz werde falsch klassifizierte Waren mit niedriger Qualität vom Markt verbannen, erklärte Tkatschow. Dazu führe die Regierung unter anderem ein nationales Zertifikat ein, das eine Bio-Produktion garantieren solle.

„Die russischen Konsumenten achten zunehmend auf gesunde Ernährung und auf Lebensmittel ohne Antiobiotika, Chemikalien und Wachstumshormone“, begründete der russische Premierminister Dmitrij Medwedjew diese Entscheidung.

Seinen Aussagen zufolge kann die russische Landwirtschaft bis zu einem Viertel des Bedarfs auf dem Weltmarkt decken.

Quellen: PublicDomain/nexus-magazin.de/ostexperte.de/owc.de am 09.01.2019

Veröffentlicht unter der grüne Tip, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 10.Januar 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 10.Januar 2019

Wenn ihr eurem Wesen erlaubt, euch den Weg zu weisen, verlagert ihr euer Vertrauen aus dem Kopf in das Herz.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 09.01.2018, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Diese Energieübertragung schenkt uns tiefgreifende Heilung auf Herzensebene…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Veröffentlicht unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Wissenswertes: Pilze – Paul Stamets sensationelle Entdeckungen verändern die Welt (10.Januar 2019)

Wissenswertes Neues&Co

Das wird BayerMonsanto nicht gefallen! Diese Entdeckung kann die Welt verändern

zur englischen Version Kennen Sie Paul Stamets? Das hier sollten Sie wirklich lesen. Bitte teilen Sie diese Informationen mit allen, die ein Interesse daran haben, dass die Honigbiene überlebt und Pestizide überflüssig werden. Außerdem wäre der Anbau von genmanipuliertem Mais und Soja hinfällig. Mit dieser Entdeckung ist es möglich, den Boden zu retten. Wir hatten bereits 2016 über Paul berichtet, aber es wird immer interessanter. Er hat jetzt eine Lösung gegen das Bienensterben gefunden. Mittlerweile halten selbst renommierte Wissenschaftler Paul für ein Genie. Er ist Ehrendoktor der National University of Natural Medicine und durch seine Entdeckung kann sogar Krebs geheilt werden. Der Inhalt dieses Artikels hat das Potenzial, die Welt radikal zum Guten zu verändern – auf verschiedene Weisen.

Paul Stamets hält mehrere Patente auf natürliche, aus Pilzen hergestellte Insektizide. Pilzen gehören die Zukunft.

In Amerika ist Paul Statmets bereits berühmt und sogar die Macher von Star-Trek haben bei Paul angefragt und wollten ihn in der Folge benennen. Im Film ist er Lieutenant Paul Stamets,  ein Astromykologe aus dem 23. Jahrhundert. Er arbeitet seit etwa 2244 unter anderem mit seinem Freund Straal an einem experimentellen Antriebssystem auf der Basis von Sporen.

Warum man die Entdeckungen von Paul Stamets nicht in Deutschland anwendet, obwohl er in anderen Ländern sehr erfolgreich ist, liegt vielleicht auch an den großen Pharma- und Chemiekonzernen. Der Konzern Bayer profitiert ja nicht nur von Insektiziden sondern ist auch gleichzeitig einer der größten Pharmakonzerne weltweit. Siehe auch: Neue Studien zeigen: Cannabis hilft bei vielen Krankheiten! – Verhindern große Branchen wie Pharma die Legalisierung von Hanf?

Paul Stamets ist seit über dreißig Jahren ein engagierter Mykologe, hat vier neue Pilzarten entdeckt und mitentdeckt und unzählige Techniken für die Pilzzucht entwickelt.

Er hat ein Unternehmen für Medikamente, die aus Pilzen gemacht sind.

Paul Stamets zeigt seinen Schülern und Studenten in seinem Familienbetrieb und seiner Farm, Pilze. Sie sind die mögliche Lösung für die globalen Probleme wie radioaktive Abfälle, globale Erwärmung, Ölverschmutzung und Krebs.

Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch die Mikrofungi (Schimmelpilze und Hefen), um Nahrungsmittel wie Käse, Brot, Bier und Wein herzustellen. In der westlichen Kultur, so Stamets, wurden die Kräfte der Makrofungi jedoch weitgehend ignoriert, eine Haltung, die er als „Mykophobie“ oder „biologischen Rassismus“ bezeichnet.

https://www.instagram.com/p/BrdZXPrHEDd/embed/captioned/?cr=1&v=12&wp=540&rd=https%3A%2F%2Fnetzfrauen.org&rp=%2F2019%2F01%2F08%2Fpaul-stamets-2%2F#%7B%22ci%22%3A0%2C%22os%22%3A1020%7D
„Was hat Paul entdeckt? Der Mykologe hat herausgefunden, wie man mit den eigenen Kreationen von Mutter Natur Insekten von Pflanzen fernhalten kann, um die Ernte nicht zu gefährden. Es ist, was Smart pesticides genannt wird. Diese Pestizide bieten eine sichere und nahezu dauerhafte Lösung für die Bekämpfung von über 200.000 Insektenarten – und das alles dank der „Magie“ der Pilze.

Rettung für Honigbienen durch Pilze

Erst im September 2018 wurde eine neue Studie veröffentlicht, die bestätigt, dass Glyphosat ein Bienenkiller ist.  Wissenschaftler der University of Texas haben den Zusammenhang zwischen Bienen und Glyphosat untersucht. Das  Ergebnis: Das Herbizid Glyphosat ist für Bienen gefährlich. Der weit verbreitete Unkrautvernichter kann also zum Tod von Honigbienen und einheimischen Bienen auf der ganzen Welt beitragen. Die Forscher der Universität von Texas in Austin erklärten, dass Honigbienen, die der Organophosphor-Verbindung, dem Wirkstoff in Monsantos Roundup, ausgesetzt sind, nützliche Bakterien in ihrem Darm verlieren und so anfälliger für Infektionen und Tod durch schädliche Bakterien sind.

„Die Imker in den Vereinigten Staaten verloren zwischen April 2017 und April 2018 geschätzte 40 Prozent ihrer Bienen-Kolonien. Aber möglicherweise können wir Honigbienen zumindest vor dieser parasitären Geißel ohne chemischen Eingriff retten,“ so Paul Stamets Ende Dezember 2018 in der New Yoork Times. 

Gemeint ist die Milbe, Varroa destructor (Varroamilbe),  eine ca. 1,1 Millimeter lange und 1,6 Millimeter breite Milbe aus der Familie Varroidae, die als Parasit an Honigbienen lebt. Diese Parasiten haben rasch eine Resistenz gegen synthetische Pestizide entwickelt.

Zusammen mit Wissenschaftlern der Washington State University und des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten hat Paul Stamets kürzlich in Scientific Reports eine Studie  veröffentlicht, die Bienen retten könnte.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Extrakte aus dem lebenden Myzelgewebe von gewöhnlichen Holzpilzen, von denen bekannt ist, dass sie antivirale Eigenschaften aufweisen, diese Viren in einer Kolonie von Honigbienen reduzieren können.

https://www.nature.com/articles/s41598-018-32194-8

In Feldversuchen ist dies bereits gelungen und laut Paul könnten Honigbienen ohne chemische Behandlung vor Viren geschützt werden. Zur Studie> Extracts of Polypore Mushroom Mycelia Reduce Viruses in Honey Bees

Wer ist Paul Stamets?

https://www.instagram.com/p/BpXLigvnAA9/embed/captioned/?cr=1&v=12&wp=540&rd=https%3A%2F%2Fnetzfrauen.org&rp=%2F2019%2F01%2F08%2Fpaul-stamets-2%2F#%7B%22ci%22%3A1%2C%22os%22%3A1052%7DWir hatten Ihnen bereits im September 2016 Paul Stamets vorgestellt, hier noch einmal unser Beitrag:

2006 erhielt ein Mann namens Paul Stamets ein Patent. Obwohl Paul der weltführende Pilzexperte und Mykologe ist, erhielt sein Patent sehr wenig Aufmerksamkeit und Verbreitung. Warum? Die Pestizid-Industrie urteilte, dass dieses Patent „die zerstörerischste Technologie ist, der wir je begegnet sind“. Wenn Vertreter dieses Industriezweiges das sagen, meinen sie natürlich ‚zerstörerisch für die Chemie- und Pestizid-Industrie‘.

In den vergangenen 20 Jahren fand in der Gentechnik – parallel zu einer Ausweitung des Patentschutzes beim Saatgut – ein umfassender Konzentrationsprozess statt. Gewinner dieser Entwicklung waren die  Agrarkonzerne: Monsanto, Syngenta, Bayer, BASF, DuPont und  Dow AgroSciences LLC. Allesamt Firmen, die originär aus dem Chemiegeschäft stammen und jetzt ganz oben auf der Liste der transnationalen Saatmultis stehen. Damit sind sie Big Player im Millionenspiel der Patentstreitigkeiten, in dem nur überleben kann, wer Konkurrenten aufkauft und sich zusätzliche Exklusivrechte sichert. Ein weiterer Player kommt nun durch die Fusion mit Syngenta hinzu: ChemChina?

Paul Stamets erlangte eine breite Aufmerksamkeit über seine Erklärung zu Myzel – das sind Wurzeln der Pilze, die sich unter der Erde ausbreiten. Allein sein Vortrag aus 2008 wurde auf youtube bereits fast 1,4 Millionen Mal angeklickt. Myzel füllt alle Landschaften, es hält den Erdboden zusammen, es ist unheimlich hartnäckig. Es erreicht eine Masse, die 30 000 mal größer ist als die eigene. Sie sind die großen molekularen Zerleger der Natur — die Zauberer der Erde. Sie erzeugen Humus rund um das Erdreich des Globus. Wir haben jetzt entdeckt, dass es eine in mehrere Richtung gehende Nährstoffübertragung zwischen Pflanzen gibt, angeregt durch das Myzel — also Myzel ist die die Nährstoffe gebende Mutter, von Erlen und Birken zu Schierlingen, Zedern und Douglasien, so Paul Stamets in seinem Vortrag.

Wir fanden einen Beitrag über Paul Statemets, den wir für Sie übersetzt haben, da er in Deutschland eher noch unbekannt ist.

Ein Patent von Paul Stamets, das Monsanto vernichten und die Welt verändern könnte

Doch was hatte Paul denn entdeckt? Der Mykologe fand heraus, wie man mithilfe der Geschöpfe von Mutter Natur selbst Insekten davon abhalten kann, Erntepflanzen zu zerstören. Dies nennt man SMARTE Pestizide (smart = schlau). Diese Pestizide können sicher und fast immer mehr als 200 000 Insektenarten kontrollieren – und das alles dank der Zauberkraft von Pilzen.

pilze

Paul nimmt entomopathogene Pilze (Pilze, die Insekten zerstören) und verwandelt sie so, dass sie keine Sporen bilden. Das wiederum zieht die Insekten an, die die Pilze essen und sich dann selbst in Pilze verwandeln! Dieses Patent hat das Potenzial, die Methoden zu revolutionieren, mit denen Menschen Landwirtschaft betreiben – wenn man es denn für den Masseneinsatz zulässt. Pestizide in der modernen Landwirtschaft zu tolerieren, bedeutet die Verweigerung der Erkenntnis ihrer schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt. Solche Ignoranz kann und darf nicht länger toleriert werden. Ein Beispiel: Können Sie sich eine Welt ohne Bienen vorstellen?

Die chemischen Gebräue BayerMonsantos, die weltweit auf den Feldern versprüht werden, sind verantwortlich für das große Bienensterben. Eine wachsende Zahl von Ländern verbannt BayerMonsanto, aber einige Länder verwenden seine schädlichen Produkte immer noch – und sie sollten sich der Gefahren des Gebrauchs bewusst sein. Neue Methoden der Schädlingsbekämpfung müssen her, bevor es zu spät ist – so etwas zu sagen, ist eine Untertreibung…

paul-stalment

Monsanto verdient zurzeit 16 Mrd. $ pro Jahr (lt. Angaben von 2014), daher kann man davon ausgehen, dass sie alles tun werden, damit diese Einnahmen nicht weniger werden. Sie ermöglichen Monsanto die Anwendung aller Tricks und Maßnahmen, um Informationen zu unterdrücken, die seinen Ruf schädigen können.

Aber: Je mehr Menschen über die Vorzüge des nachhaltigen, organischen und biodynamischen Landbaus Bescheid wissen, je mehr Menschen Artikel wie diesen weiter verbreiten, je mehr Menschen GMO- und gespritzte Lebensmittel boykottieren, desto mächtiger wird die Botschaft an den Konzern-Dämon sein.

Bitte klicken die folgenden Links an, um das oben vorgestellte Patent besser zu verstehen: Um dieses Patent hier handelt es sich:

paul

http://www.google.com/patents/US7122176

Hier ist die Liste der Patente, die Paul bereits beantragt hat:

http://patents.justia.com/inventor/paul-edward-stamets

Hier gibt es viele Informationen über Paul Stamets selbst:

http://www.fungi.com/about-paul-stamets.html

Hier finden Sie mehr zu Paul Stamets auf Instagram 

Und zu guter Letzt ist hier ein Video von TedTalks mit Paul Stamets aus dem Jahr 2008 mit dem Titel „6 Weisen, auf die Pilze die Welt retten können…“ mit deutschen Untertiteln:

Subtitles and Transcript – Translated by Anna Heintze

0:11 Ich liebe Herausforderung und das Retten der Erde ist wahrscheinlich eine ganz gute. Wir alle wissen, dass die Erde Probleme hat. Wir sind jetzt in der sechsten bedeutenden Phase der Vernichtung auf diesem Planet eingetreten. Ich habe oft darüber nachgedacht, wenn eine Vereinigte Organisation der Organismen existieren würde, anders bezeichnet als „Uh – Oh“, (Lachen) — und jede Gattung das Stimmrecht hätte, würden wir für Auf-dem-Planeten oder Weg-vom-Planeten stimmen? Ich meine, dass diese Wahl jetzt stattfindet.

0:36 Ich möchte Ihnen eine Folge von sechs mykologischen Lösungen vorstellen, die Fungi anwenden und diese Lösungen basieren auf einem Myzel. Myzel füllt alle Landschaften, es hält den Erdboden zusammen, es ist unheimlich hartnäckig. Es erreicht eine Masse, die 30 000 mal größer ist als die eigene. Sie sind die großen molekularen Zerleger der Natur — die Zauberer der Erde. Sie erzeugen Humus rund um das Erdreich des Globus. Wir haben jetzt entdeckt, dass es eine in mehrere Richtung gehende Nährstoff-Übertragung zwischen Pflanzen gibt, angeregt durch das Myzel — also Myzel ist die die Nähstoffe gebende Mutter, von Erlen und Birken zu Schierlingen, Zedern und Douglasien.

1:17 Dusty und ich, wir sagen gern, am Sonntag gehen wir in die Kirche. Ich bin verliebt in den urwüchsigen Wald, und ich bin ein amerikanischer Patriot, weil wir ihn haben. Den meisten von Ihnen sind Portobello-Pilze bekannt. Und ehrlich gesagt, ich stoße auf große Vorurteile, wenn ich Pilze erwähne, denken Leute sofort an Portobello- oder halluzinogene Pilze, bekommen glasige Augen, und meinen, ich sei ein bisschen verrückt. Also hoffe ich, dieses Vorurteil mit dieser Gruppe für immer zu überwinden. Wir nennen das Mykophobie, die irrationale Angst vor dem Unbekannten, wenn es um Pilze geht.

1:50 Pilze wachsen sehr schnell. 21. Tag, 23., 25.. Pilze produzieren starke Antibiotika. In Wirklichkeit sind wir näher mit Pilzen verwandt als mit irgendeiner anderen Art. Vor zwei Jahren hat eine Gruppe von 20 Eukarionten-Mikrobiologen einen Artikel publiziert über Opisthokonta — einer Superfamilie, die Tierwelt und Pilze verbindet. Wir teilen mit Ihnen die gleichen Krankheitserreger. Fungi haben es nicht gern, durch Bakterien zu verfaulen, also stammen unsere besten Antibiotika von Fungi. Und hier ist ein Pilz, der seinen Wachstumshöhepunkt überschritten hat. Nach dem Bilden von Sporen verfaulen sie. Aber ich versichere Ihnen, dass eine Reihe von Mikroben, die sich auf faulenden Pilzen mehren, von wesentlicher Bedeutung für die Gesundheit des Waldes sind. Sie lassen die Bäume wachsen und bilden Schuttfelder, die Myzele ernähren.

2:36 Hier sehen wir die Pilze, die Sporen bilden. und die Sporen keimen, Myzele entstehen und verbreiten sich unter der Erde. In nur 2,5 cm³ Erde kann es mehr als acht Meilen dieser Zellen geben. Mein Fuß bedeckt ungefähr 300 Meilen von Myzelen.

2:51 Das ist ein Photo-Mikrographie von Nick Read und Patrick Hickey. Und beachten Sie, dass wenn ein Myzel wächst, es die Gegend erobert und dann anfängt, das Netz zu bilden. Seit vielen Jahren arbeite ich mit Elektronenmikroskopen. Ich habe Tausende von Elektronenmikrographien, und wenn ich das Myzel anstarre, stelle ich fest, dass sie mikrofiltrierende Membrane sind. Wir atmen Kohlendioxid aus, so wie das Myzel auch. Es atmet Sauerstoff ein, so wie wir es tun. Aber das sind grundsätzlich nach außen verlagerte Mägen und Lungen. Ich stelle Ihnen ein Konzept vor, das zeigt, dass das ausgedehnte neurologische Membrane sind. Und in diesen Aushöhlungen bilden sich diese Mikroaushöhlungen, und wenn sie Erde verschmelzen, absorbieren sie Wasser. Das sind kleine Quellen. Und mitten in diesen Quellen drin fangen Mikrobenverbände an, sich zu bilden. Und auf diese Weise widersetzt sich die schwammige Erde nicht nur der Erosion, sondern bildet auch ein Universum von Mikroben, dass dann das Wachstums von verschiedensten Organismen ermöglicht.

3:49 Ich habe als Erster, Anfang der 1990 Jahre, eine These aufgestellt, dass das Myzel ein natürliches Internet der Erde ist. Wenn Sie auf das Myzel schauen, sehen Sie, dass es weitgehend verzweigt ist. Und wenn ein Zweig gebrochen wird, dann bilden sich sehr schnell, wegen Kreuzungen von Knoten — Internet Techniker würden sie heiße Punkte nennen — alternative Bahnen für die Leitung von Nährstoffen und Informationen. Das Myzel ist empfindungsfähig. Es weiß, dass Sie da sind. Wenn Sie durch die Landschaft gehen, schnellt es hoch in Ihre Fußstapfen und versucht, mit dem Geröll zu reagieren. Also glaube ich, dass die Erfindung des Computer-Internets eine unvermeidbare Konsequenz von einem vorher erprobten, gelungenen, biologischen Modell ist. Die Erde hat das Computer-Internet für ihren eigenen Vorteil erfunden, und jetzt versuchen wir, als höchste Organismen auf diesem Planeten, die Ressourcen zu verteilen, um die Biosphäre zu schützen.

4:50 Weitreichend passt sich dunkle Substanz dem gleichen Archetypus des Myzels an. Ich glaube, Materie erzeugt Leben, Das Leben wird zu einzelnen Zellen, einzelne Zellen werden zu Fäden, die bilden Ketten und Ketten die Netzwerke. Und das ist das Paradigma, dass wir im ganzen Universum sehen.

5:09 Die meisten von Ihnen wissen nicht, dass Pilze als erste Organismen an Land kamen. Sie sind dort vor 1,3 Milliarden Jahren erschienen und Pflanzen sind etliche Hundert Millionen Jahren später gefolgt. Wie ist das möglich? Das ist möglich, weil das Myzel Oxalsäuren produziert wie auch etliche anderen Säuren und Enzyme, die im Fels Krater entstehen lassen, Kalzium und andere Mineralien aufnehmen und Kalziumoxalate bilden. Das macht Felsen brüchig, der erste Schritt zur Bildung von Erdboden. Oxalsäure, das sind zwei verbundene Kohlendioxid-Moleküle. Also Fungi und Myzel sondern Kohlendioxid in Form von Kalziumoxalaten ab. Und alle anderen Arten von Oxalaten scheiden ebenfalls Kohlendioxid aus, durch die Mineralien, die aus der Grundmatrix des Gesteins herausgebildet werden.

5:55 Das wurde zum ersten Mal im Jahre 1859 entdeckt. Das Photo wurde von Franz Hueber gemacht. Das Photo wurde 1950 in Saudi Arabien gemacht. Dieser Organismus hat vor 420 Millionen Jahren existiert. Es wurde Prototaxites genannt. Prototaxites, jetzt liegend, war ungefähr 1m hoch. Zu dieser Zeit war die höchste Pflanze auf der Erde weniger als zwei Fuß hoch. Dr. Boyce von der Universität Chicago hat im vergangenen Jahr einen Artikel im Journal of Geology veröffentlicht, in dem er Protaxatites als einen Riesenfungus bezeichnet, einen riesigen Pilz. Quer durch die Landschaft war die Erde durch diese riesigen Pilze gekennzeichnet. Quer durch alle Landmassen. Und diese haben über zehn Millionen Jahre existiert.

6:42 Nun gab es zahlreiche Phasen des Aussterbens, geschichtlich weitergehend — vor 65 Millionen Jahren — die meisten von Ihnen wissen das — hatten wir einen Asteroidenaufprall. Ein Asteroid schlug auf die Erde ein, riesige Mengen von Gestein wurden in die Atmosphäre geworfen. Das Sonnenlicht war abgeschnitten und Fungi beerbten die Erde. Die Organismen, die sich mit Fungi verbünden konnten, wurden belohnt, weil Fungi kein Licht brauchen. Letztens wurde an der Einstein-Universität, festgestellt, dass Fungi Strahlung als Energiequelle benutzen, ähnlich wie Pflanzen das Licht. Also eine Aussicht, dass Fungi irgendwo auf den anderen Planeten existieren, meine ich, ist eine selbstverständliche Schlussfolgerung, zumindest in meinem eigenen Kopf.

7:26 Den größten Organismus der Erde gibt es im Osten Oregons. Ich konnte ihn nicht messen. Er war ca. 890 Hektar groß. 890 Hektar Größe, 2000 Jahre alt. Der größte Organismus des Planeten ist eine Myzelienmatte, von der Dicke einer Zellenwand. Wie kommt es, dass dieser Organismus so groß sein kann und dabei nur eine Zellenwand dick, während wir 5 oder 6 Hautschichten haben, die uns schützen? Das Myzel, unter entsprechenden Umständen, produziert einen Pilz — der mit solcher Kraft hochschießt, dass er Asphalt aufbrechen kann. Wir sind in verschiedene Versuche einbezogen worden. Ich habe die Absicht Ihnen sechs Lösungen zu zeigen, wenn ich kann, die helfen könnten, die Welt zu retten. Battelle Laboratories und ich, haben uns in Bellington, Washington zusammen getan. Es gab vier Haufen durchsetzt mit Diesel und anderen Ölabfallprodukten. Einer war ein Kontrollhaufen, einer wurde mit Enzymen behandelt, einer mit Bakterien und einen haben wir mit dem Pilz Myzel geimpft. Das Myzel absorbiert Öl. Das Myzel produziert Enzyme — Peroxydasen, die die Kohlen-Wasserstoff-Bindungen zerstören. Das sind die gleichen Bindungen, die Kohlenhydrate zusammen halten. Also das Myzel wird mit Öl durchtränkt, und dann, als wir nach sechs Wochen wieder gekommen sind, war das ganze Ölzeug beseitigt, alle die anderen Haufen waren tot, dunkel und haben gestunken. Wir sind zu unserem Haufen gekommen, er war mit Hunderten Pfunden von Austernpilzen bedeckt — und die Farbe war heller. Die Enzyme haben die Kohlenwasserstoffe in Kohlenhydrate umgewandelt — Zucker aus Pilzen.

8:51 Manche von diesen Pilzen sind sehr glücklich. Sie sind sehr groß. Sie zeigen, wie viel Nahrung sie aufnehmen hätten können. Aber noch etwas ist geschehen, was zu einer Erleuchtung in meinem Leben wurde. Sie haben Sporen gebildet, Sporen haben Insekten angezogen, die Insekten haben Eier gelegt, aus den Eier wurden Larven. Die Vögel kamen, haben Samen gebracht, und unser Haufen ist zu einer Lebensoase geworden. Während die anderen drei Haufen tot, dunkel und stinkig geworden sind, und die PAH — die aromatischen Kohlenwasserstoffe — sind in acht Wochen von 10 000 Million Teilchen auf weniger als 200 gesunken. Das letzte Bild, das wir nicht haben — der ganze Haufen ist zu einem grünen Hang des Lebens geworden. Dies sind bahnbrechende Gattungen. Spitzenarten, die die Tore für andere biologische Gemeinschaften öffnen.

9:34 Also, ich habe Juteleinen-Säcke erfunden — Brutplätze — und das Myzel hineingegeben — dabei habe ich sturmverwehtes Gestein verwendet. Sie können diese Juteleinen-Säcke nehmen und sie entlang des landwirtschaftlichen Betriebes legen, der E.coli oder anderen Abfälle produziert, oder einer Fabrik, die toxische Chemikalien herstellt, und es führt zur Wiederherstellung des Standortes. Also haben wir einen Stelle errichtet in Mason County, Washington, und eine dramatische Abnahme von Coli-Arten beobachtet. Und ich zeige Ihnen eine Graphik. Das ist eine logarithmische Scala, zehn hoch acht. Es gibt mehr als 100 Millionen Kolonien pro Gramm, und zehn hoch drei ist ungefähr 1000. Innerhalb von 48 bis 72 Stunden, haben die drei Arten von Pilzen die Menge von Colibakterien 10 000 mal reduziert. Denken Sie an die Folgen. Das ist eine platzsparende Methode, die sturmverwehtes Gestein anwendet — und wir werden garantiert jedes Jahr Stürme haben.

10:24 Also dieser Pilz hat über lange Zeit besonders unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Das ist meine Frau Dusty mit einem Pilz namens Fomitopsis officinalis — Agaricon genannt. Das ist ein Pilz typisch für den urwüchsigen alten Wald, als erstes durch Dioscorides 65 A. D. als ein Mittel gegen Schwindsucht beschrieben. Er wächst in den Bundestaaten Washington, Oregon, Nord Kalifornien, British Columbia, man ist der Meinung, dass er in Europa ausgestorben ist. Er scheint nicht so groß zu sein — gehen wir näher dran. Das ist ein außergewöhnlich seltener Fungus. Unsere Gruppe — wir haben eine Gruppe von Experten, die nach draußen geht — wir sind voriges Jahr 20 mal in den alten Wäldern gewesen. Wir haben nur eine Probe gefunden, die im Stande war, eine Kultur zu bilden.

11:01 Das Erhalten des Genoms dieser Fungi im alten Wald, meine ich, ist durchaus entscheidend für die Gesundheit der Menschen. Ich bin am Bioshield-Programm des US-Verteidigungsministeriums beteiligt gewesen. Wir haben 300 Proben von Pilzen eingereicht, die im Wasser gekocht waren, und haben das Myzel geerntet als extrazelluläres Stoffwechselprodukt. Und vor einigen Jahren haben wir diese Ergebnisse erzielt. Wir haben drei verschiedene Arten von Agaricon-Pilzen gehabt, die sehr aktiv gegen Pockenviren waren. Dr. Earl Kern, der Pocken-Experte im U.S.-Verteidigungsministerium ist, erklärt, dass alle Präparate mit einem Auswahlindex von zwei oder mehr aktiv sind. 10 und mehr werden als sehr aktiv angesehen. Unsere Pilzenarten waren in dem sehr aktiven Bereich. Es gibt einen Sicherheitsprüfungsbericht, den Sie lesen können — er ist geprüft durch DOD, wenn Sie „Stamets“ und „Pocken“ googeln. Oder Sie können sich an NPR.org wenden und sich das live Interview anhören.

11:55 Dadurch ermutigt, sind wir zu Grippeviren übergegangen. Und ich zeige das zum ersten Mal. Wir haben drei verschiedene Arten von Agaricon-Pilzen, die hochaktiv gegen Grippeviren sind. Hier ist Auswahlindex Nummer– gegen Pocken. Sie haben gesehen 10er und 20er — jetzt gegen Grippeviren, verglichen mit der Ribavirin-Kontrollgruppe, haben wir eine außergewöhnlich hohe Aktivität. Wir benutzen einen natürlichen Extrakt innerhalb der gleichen Dosierung wie bei einem reinen Pharmazeutikum. Wir haben Versuche gemacht gegen Grippeviren A — H1N1, H3N2 — wie auch Grippeviren B. Danach haben wir es mit der Mischung probiert, und die Mischung gegen H5N1 angewandt und wir haben einen Auswahlindex erreicht, der höher war als 1000. (Beifall) Deshalb denke ich, dass wir eine Begründung dafür haben, dass wir den alten Wald retten sollen als Mittel der nationalen Verteidigung. (Beifall)

12:53 Ich habe Interesse entwickelt für enthomopathogenische Fungi — Pilze, die Insekten töten. Unser Haus wurde durch Holzameisen zerstört. Also bin ich zur EPA-Homepage gegangen, und sie haben Studien empfohlen mit den Gattungen Metarhizium aus der Gruppe Fungi, die sowohl Holzameisen als auch Termiten töten. Ich habe etwas gemacht, was niemand anders gemacht hätte. Eigentlich habe ich nach dem Myzel gesucht, wenn es aufhört, Sporen zu bilden. Das sind Sporen — das ist in ihren Sporen. Ich war imstande, eine Kultur in einer nicht Sporen bildenden Form zu züchten. Und so hat die Industrie mehr als 100 Millionen Dollar ausgegeben für Köderstationen, die verhindern sollten, dass Termiten ihre Häuser auffressen. Aber Insekten sind nicht dumm und meiden Sporen, wenn sie in ihre Nähe kommen, also habe ich Kulturen, die keine Sporen bilden, gezüchtet. Und ich habe Barbiepuppengeschirr meiner Tochter genommen und es dort hingestellt, wo die Holzameisen ihre Umgebung, jeden Tag, in Schutt umgewandelt haben, in meinem Haus, und die Ameisen wurden angelockt zu dem Myzel, weil dort keine Sporen waren. Sie gaben es der Königin. Eine Woche später, habe ich keine Haufen von Sägemehl gehabt oder irgendetwas dieser Art.

13:51 Und dann — ein delikater Tanz zwischen Abendessen und Tod — das Myzel wurde von Ameisen aufgefressen, sie wurden mumifiziert, wobei Pilze durch ihre Köpfe austraten. (Lachen) Jetzt, nach der Sporenbildung, haben die Sporen zurückgeschlagen. Auf diese Weise ist das Haus nicht mehr für die Invasion geeignet. Sie haben also eine beinahe dauerhafte Lösung im Falle wiederholter Termiteninvasion. Mein Haus war zerstört und ich habe mein erstes Patent erhalten gegen Holzameisen, Termiten und Feuerameisen. Dann haben wir Extrakte ausprobiert und siehe da! wir können Insekten in verschiedene Richtungen steuern. Das hat immense Auswirkungen. Ich habe dann mein zweites Patent bekommen — und das ist ein großes. Es wird Alexander Graham Bell Patent genannt — Es umfasst über 200 000 Arten. Das ist die wirkungsvollste Technik, haben mir die Manager der Pestizidindustrie gesagt, die sie je gesehen haben. Das könnte die Pestizidindustrie in der ganzen Welt gänzlich aufpolieren. Sie könnten 100 Doktoranden unter dem Schirm dieses Projektes sammeln, weil ich die Vermutung habe, dass enthopathogenische Fungi, vor der Sporenbildung viele Insekten anlocken, die andererseits durch diese Sporen abgestoßen werden.

14:57 Und so präsentierte ich eine Schachtel des Lebens, weil ich ein Liefersystem gebraucht habe. Die Schachtel des Lebens — Sie bekommen eine DVD von der TED Konferenz — Sie geben Erde dazu und Wasser, und Sie haben sowohl mykorrhizale und endophytische Fungi, wie auch Sporen, wie die von Agaricon-Pilzen. Die Samen werden dann durch dieses Myzel geboren. Und dann geben Sie die Samen der Bäume hinein, und haben damit das Wachsen — eventuell — eines alten Waldes aus der Schachtel.

15:25 Ich will ein Liefersystem wieder erfinden, und das Benutzen der Pappe auf der ganzen Welt, sodass sie zu einem ökologischen Fußabdruck werden. Wenn es eine YouTube-ähnliche Seite geben würde, die Sie aufrufen könnten, Sie könnten sie interaktiv machen, nach Postleitzahlen — wo sich Menschen zusammen tun könnten, und über Satellitensysteme, durch Virtual Earth oder Google Earth, könnten Sie Ihren Kohlenstoff-Kredit bestätigen, der abgesondert wurde durch Bäume, die aus dem Schachtel des Lebens stammen.

15:48 Sie könnten Schuhkartons nehmen, Wasser dazu tun — Ich habe es für Flüchtlings-Gemeinden entwickelt — Getreide, Bohnen, Kürbis und Zwiebeln. Ich habe etliche Gefäße genommen — meine Frau sagte, wenn ich das tun kann, kann es jeder — und ich bin dazu gekommen, Samengärten zu züchten. Dann ernten Sie die Samen — und ich danke Ihnen, Eric Rasmussen, für Ihre Hilfe dabei — und dann ernten Sie die Samengärten. Dann könne Sie Kerne ernten, und dann brauchen Sie nur einige Kerne — ich gebe Myzel dazu und dann impfe ich die Maiskolben. Jetzt, drei Maiskolben, kein anderes Getreide — viele Pilze fangen an zu wachsen. Zu viel Abhebung von der Kohlenstoffbank, und diese Population verschwindet. Aber beobachten Sie, was hier geschieht. Die Pilze werden geerntet, aber sehr wichtig: Das Myzel hat Zellulose in Pilz-Zucker umgewandelt. Also habe ich gedacht, wie wir die Energiekrise in diesem Land bewältigen können? Und dann sind wir mit dem Econol herausgekommen.

16:52 Bei der Herstellung des Ethanols aus Zellulose mit Anwendung des Myzels als Vermittler — erreichen Sie alle Vorteile, die ich schon beschrieben habe. Aber der Weg von Zellulose zu Ethanol ist ökologisch unintelligent, und ich meine, dass wir ökologisch vernünftig handeln müssen bei der Produktion von Kraftstoffen. Also bauen wir Kohlenstoffbanken auf dem Planeten, regenerieren die Böden — es gibt Arten, mit denen wir uns verbünden müssen. Ich meine, dass das Einbeziehen des Myzels helfen kann, die Welt zu retten. Danke sehr. (Beifall)

Anm.: Leider sind all diese Links auf Englisch. Auch seine Bücher gibt es (noch) nicht in deutscher Sprache.  Auf Facebook: Paul Stamets

Quelle und mehr: https://netzfrauen.org/2019/01/08/paul-stamets-2/

Veröffentlicht unter der grüne Tip, diverses, Uncategorized, Wissenswertes - Neues & Co | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der grüne Tipp: Natron und Soda – Unterschiede ein für allemal erklärt (09.Januar 2019)

Natron und Soda sind zwei überaus nützliche Hausmittel, die oft miteinander verwechselt werden. Sie sind beide sehr preiswert und ersetzen viele handelsübliche Wasch- und Reinigungsmittel, zu Omas Zeiten war das noch sehr weit verbreitet.

Auch heute lösen viele Menschen allerlei Probleme mit diesen beiden Mitteln. Selbstgemachte Haushaltsreiniger, Pflegeprodukte wie Haarwaschmittel, Deodorant, Geruchsneutralisation, Kochen und Backen – die Anwendungen sind endlos!

Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Natron und Soda, und kann man sie problemlos gegeneinander austauschen?

In diesem Beitrag gehen wir dieser Frage nach und geben weitere Hintergrundinformationen zu diesen beiden Verbindungen. Chemischer Unterschied – Natriumcarbonat oder Natriumhydrogencarbonat Soda und Natron sind verwandte Stoffe, mit einem kleinen aber wesentlichen Unterschied.

Der chemische Name für Natron ist Natriumhydrogencarbonat. Für Soda verwenden Chemiker die Bezeichnung Natriumcarbonat. Beide Mittel basieren auf Natrium und sind Karbonate, also von Kohlensäure abgeleitete Salze. Der feine Unterschied besteht im “hydrogen”, der Wasserstoffkomponente.

Die Formel für Natron ist NaHCO3, wohingegen die Formel für Soda Na2CO3 ist. Du siehst, beim Natron verbindet sich das Carbonat mit einem Natriumatom und einem Wasserstoffatom. Beim Soda wird das Wasserstoffatom mit einem weiteren Natriumatom ersetzt. Soda wird auch oft als Kristallsoda aufgeführt.

Hierbei handelt es sich um eine leichte Abwandlung, bei der das reine Soda in Verbindung mit Wasser kristalliert. Auf ein Natriumcarbonat-Molekül kommen hier 10 Wasser-Moleküle.

Natron – Was steckt im Namen?

Natron und Soda auseinander zu halten wird erschwert durch die vielen unterschiedlichen Namen, unter denen sie zu finden sind. Natron (NaHCO3) ist wohl am bekanntesten unter den Markennamen Kaiser Natron und Bullrich-Salz.

Andere Namen für Natron sind Natriumbicarbonat, Speisenatron, Backsoda und Speisesoda. Im englischsprachigen Raum wird es meist baking soda (Backsoda) oder bread soda (Brotsoda) genannt.

Es wird schnell klar, dass Natron wohl häufiger in der Küche verwendet wird. Als Lebensmittelzusatzstoff E500 geführt, ist es auch ein Inhaltsstoff von Backpulver. Deshalb eignet sich Backpulver auch für einige Einsatzzwecke von Natron.

Soda – Was steckt im Namen?

Soda (Na2CO3) ist auch bekannt als Waschsoda, Reine Soda und Kristallsoda. Im englischsprachigen Raum spricht man meist von washing soda. In Deutschland wird Soda meist als “reine Soda” verkauft – ein sehr feines, weißes Pulver.

Es gibt aber auch Kristallsoda direkt zu kaufen, dies ist laut unseren Lesern besonders in Österreich stark verbreitet. Wenn du diese Variante verwendest, sollte die Mengenangabe im Rezept angepasst werden. Laut Holste entsprechen 500g reines Soda (kalzinierte Soda) 1300g Kristallsoda (siehe oben, Kristallsoda enthält gebundenes Wasser).

Darüber hinaus solltest du aufpassen, dass Kristallsoda kühl und in verschlossenen Behältern lagert. Kristallsoda sollte nicht frühzeitig mit Säuren (wie zum Beispiel Zitronensäure) in Kontakt kommen, da sonst die gewünschte Reaktion vorzeitig einsetzt. Aussehen von Natron und Soda Natron und reine Soda (kalzinierte Soda) sind beides feine, weiße Pulver.

Diese sollten nicht verwechselt werden, daher bei der Lagerung immer auf akkurate Kennzeichnung achten! Kristallsoda besteht, wie der Name schon sagt, aus kleinen Kristallen.

Verhalten von Natron und Soda

Durch Hitze, Feuchtigkeit und im Kontakt mit Säure reagiert Natron und setzt Kohlensäure frei. Beim Backpulver zum Beispiel sorgt dies für den lockeren Teig. Waschsoda reagiert sehr viel stärker und ist basischer als Natron. Daher ist sie für Reiniger meist besser geeignet.

Es ist daher auch als Gefahrstoff gekennzeichnet und sollte umsichtig gehandhabt werden. Zusammen mit Säuren findet eine heftige Reaktion mit starker Schaumbildung statt.

Unterschiedliche Anwendungesgebiete

Sowohl Natron als auch Soda werden für Haushaltsreiniger verwendet. Dabei wirkt Soda gerade bei starken Verschmutzungen besser. Natron wird zusätzlich in verschiedenen Lebensmitteln und auch in Kosmetikprodukten verwendet. Als Bullrich Salz wird Natron bei Sodbrennen eingesetzt, um Säuren im Magen schnell zu neutralisieren.

Soda aus Natron herstellen

Auf pennilessparenting.com haben wir einen kleinen Trick gefunden, mit dem du Natron in Soda verwandeln kannst. Falls auch du Schwierigkeiten haben solltest an Soda zu gelangen (wirklich nur dann lohnt es sich), kannst du diesen Trick anwenden:

Das Natron auf einem Backblech ausbreiten

Im Backhofen auf ca. 200 Grad Celsius erhitzen

Der Prozess benötigt ungefähr 30 Minuten, wobei es hilft das Blech hin und wieder zu rütteln, damit das Pulver sich besser verteilt.

In diesem Prozess wird Wasser und Kohlenstoffdioxid frei und du erhältst Waschsoda. Nachteile, bzw. Vorsicht geboten

Insbesondere Soda reizt die Haut, Augen und Atemwege. Wenn du reine Soda verwendest, staubt das Pulver leicht. Deswegen ist besondere Vorsicht geboten. Vermeide das Einatmen, Augenkontakt und übermäßigen Hautkontakt. Auch wenn Soda hervorragend für Haushaltsreiniger geeignet ist, solltest du es nicht auf aluminiumhaltigen Oberflächen anwenden.

Soda ist außerdem nicht geeignet für tierische Fasern wie Wolle und Seide, da es die Fasern aufquellen lässt. Wie schon oben beschrieben, es besteht die Gefahr der Verwechslung, daher bei der Lagerung immer auf die korrekte Kennzeichnung achten!

Quellen: PublicDomain/smarticular.net am 09.01.2019

Veröffentlicht unter der grüne Tip, Natürlich gesund, Uncategorized, Wissenswertes - Neues & Co | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Spiritualität & Erwachen: Dzogchen – den unruhigen Geist nach Hause holen (09.Januar 2019)

Die Journalistin und Autorin Marlies Burghardt sprach mit der spirituellen Lehrerin Pyar über den tibetischen Weg des Dzogchen.

Es gibt verschiedene Wege, die zum Einen führen, und dem Suchenden stehen insofern viele Möglichkeiten offen. Einer dieser Wege ist Dzogchen, auch „die große Vollkommenheit“ genannt. Es hat seine Wurzeln in der tibetischen Bön-Kultur und im tibetischen Buddhismus. Dzogchen gilt als die spirituelle Essenz aller buddhistischen Lehren und zeigt den Weg der spontanen Befreiung auf, der den Menschen sein wahres Wesen jenseits der Dualität erkennen lässt. Dabei geht es nicht um eine Veränderung des Geistes von einer unvollkommenen in eine vollkommene Natur, sondern Dzogchen ist eine auf unmittelbare Erkenntnis zielende Lehre.

Der Legende nach war es der Bodhisattva Vajrasattva, der Dzogchen an die Menschen weitergab, an den Tibeter Garab Dorje. Und damit begann die Kette der Vermittlung von Meister zu Schüler. Die spirituelle Lehrerin Pyar, die in ihren Veranstaltungen immer wieder neue Fenster zum ewigen Urgrund öffnet, legt dabei seit einiger Zeit das Schwergewicht ihrer Vermittlung auf Dzogchen.

Marlies Burghardt: Pyar, du führst seit einiger Zeit ins Dzogchen ein. Was genau ist Dzogchen und was ist das Besondere daran?

Pyar: Dzogchen ist eine wunderbare uralte tibetische Tradition, und – vor allem – sie ist verblüffend direkt und einfach. Dzogchen ist ein Weg der Selbstbefreiung, der jeden sein wahres Wesen jenseits der Dualität erkennen lässt. Das, was wesentlich ist, ist nicht unerreichbar – wie es auch Rumi ähnlich sagt: „Gott ist näher als dein eigener Atem.“ Dozgchen hat zwei Beine, die Bön-Tradition, die vorbuddhistisch und schamanisch gefärbt ist, und den tibetischen Buddhismus. Der Tibeter Garab Dorje, der diese Übermittlung vom Bodhisattva Vajrasattva erhielt, hinterließ ein Testament für seine Schüler mit drei Sätzen, die illustrieren, worum es geht: 1. die direkte Einführung in die wahre Natur des Geistes durch den Meister oder die Meisterin, 2. den Umgang mit und die Beseitigung von Zweifeln, die immer auftauchen, und 3. dabei zu bleiben.

Du sagst: Jeder kann die Wirklichkeit erkennen, die wahre Natur unseres Geistes.

Ja, das Erkennen hat mit Resonanz zu tun, und die ereignet sich immer bei gleicher Wellenlänge. Das heißt: Wenn ich etwas schön finde, muss Schönheit auch in mir sein. Und wenn es in mir vorhanden ist, ist es erreichbar. Wir wissen oder ahnen die klare Natur des Geistes, daher auch die Sehnsucht. Die wahre Natur des Geistes ist klar, leuchtend und bewusst, ungetrübt von vorhandenen Gedanken und Emotionen. Da jedes Lebewesen diese klare Natur des Geistes in sich trägt, geht alles, was unserer Buddha-Natur entspricht, sofort in Resonanz mit unserem tiefsten Wesen. „Es ist ungeboren, bestehend seit Anbeginn, fortdauernd, jenseits von Raum und Zeit, gegenwärtig, unendliche Weite, Gleichmut, ohne Negatives abzulehnen noch Positives festhaltend…“, so sagt es ein uraltes tibetisches Lied.

Und die Erkenntnis ist immer möglich, jetzt, frisch und immer wieder erstaunlich. Das kennzeichnet auch den Unterschied zwischen intellektuellem Verstehen und mystischem Erfahren. Es geht beim Dzogchen also um Erkennen und Stabilisieren der Erkenntnis der ursprünglichen vollkommenen Natur des Geistes, der grundlegenden Gutheit jedes Menschen – da ist Klarheit, Bewusstheit, Mitgefühl, Freundlichkeit, Schönheit, Lachen… Diese grundlegende Gutheit wird aber oft aufgrund von dualistischer Verschleierung nicht als solche erkannt und wir bauen künstliche Trennungen auf, wo keine sind.

Das Wissen um die grundlegende Gutheit des Menschen – sowohl in mir, als auch im Anderen – und das Erkennen des dualistischen Geistes dürfte in Krisensituationen im Miteinander einiges relativieren und einfacher machen.

Ja natürlich. Es ist möglich, sich fest in die offene Weite des Geistes und die Wahrnehmung der grundlegenden Gutheit zu stellen und von dort aus zu agieren und zu kommunizieren. Das macht einen Riesen-Unterschied. Wir können tatsächlich alles, was uns begegnet, als die momentane spontane Manifestation des immer Einen erkennen. Wir sehen dann auch, dass die eigentliche Ursache von Leiden und Unzufriedenheit nicht in irgendwelchen Umständen oder inneren Zuständen zu finden ist, sondern immer auf der dualistischen Verschleierung des eigenen Geistes beruht. Welche Erleichterung! Denn so haben wir die Möglichkeit, wirklich Zufriedenheit zu erlangen!

Es geht also darum, den Urgrund zu erkennen, das Wirken des Lichts – aber gleichzeitig auch das, was uns davon trennt, im Auge zu haben.

Es liegt in der Natur des ursprünglichen Zustandes, sich zuerst als Licht und dann als Formen, Gedanken, Handlungen, Gefühle, also als das ganze Universum zu manifestieren. Man stellt sich das in Tibet so vor, als ob Licht durch einen Kristall scheint. Das Licht bricht sich und man sieht dann die Regenbogenfarben, die die verschiedenen Elemente repräsentieren – aber auch alle Weisheiten und alle Dummheiten. Es ist also nicht so, dass da der ursprüngliche Zustand wäre, der für sich allein existiert, und als Gegensatz dazu die „doofe“ Existenz, die auch für sich existiert. Und es geht auch nicht darum, von dieser „doofen“ Existenz zum ursprünglichen Zustand zu gelangen. Das funktioniert nicht, denn das eine ist nicht vom anderen getrennt.

Es ist vielmehr die Natur des Unveränderlichen, sich permanent in veränderlichen Formen, Gedanken, Gefühlen usw. zu manifestieren. Wenn wir uns daran erinnern, dass alles das spontane Spiel des ursprünglichen Zustandes ist und wir diesem wesentlichen Zustand, der allem innewohnt, verbunden bleiben, können wir das Sein in allen seinen Erscheinungsformen genießen! Wie gut!!! Es geht also darum, um diesen alles verbindenden Urgrund zu wissen. So kommen wir zu einem sich selbst befreienden und in sich vollkommenen Zustand. Das nennt man Dzogchen. Umgekehrt ist es so, dass wir immer wieder in eine Fehlwahrnehmung der Wirklichkeit geraten, in eine Verwirrung, in der wir das, was uns im Innen oder Außen begegnet, nicht mehr als Ausdruck des Einen wahrnehmen können. Sofort fangen wir an, zwischen Freund und Feind, zwischen Gut und Schlecht zu unterscheiden und sehen den Ursprung all dessen nicht mehr. Und schon sind wir wieder gefangen in dieser nagenden Unzufriedenheit… Erst verwickeln wir uns also in die dualistische Sicht, dann, wenn wir bereits verdunkelt sind, nehmen wir Unbehagen wahr, und durch die Verdunkelung projizieren wir auch noch und sagen „das/der/die ist schuld…“ und versuchen dann das, was wir als Grund für unsere Unzufriedenheit ausgemacht haben, zu verändern oder zu manipulieren.

Das aber hat im Allgemeinen keinen Erfolg oder funktioniert nur kurzzeitig. Trotzdem probieren wir es immer wieder. Das ist das ganze Problem. Wenn wir es merken, haben wir sofort die Möglichkeit innezuhalten und wieder unser Gewahrsein auf den Urgrund zu richten, zu erkennen, dass alles sich daraus erhebt – selbst unsere Fehlwahrnehmung und Verwirrung. AHHH…Erstaunen… Offenheit… Weite… Das heißt es, den Geist nach Hause holen.

Davon sprichst du oft – den Geist nach Hause holen. Was bedeutet das?

Ja, der Geist hat eine Heimat! Allein dieser Gedanke ist schon so wunderbar. Der Geist hat eine Heimat und darf dort ruhen. Die Heimat des Geistes ist mitten in uns, ist genau hier, genau jetzt. Ist genau da, wo die grundlegende Gutheit in unserem Herzen residiert und wo der Geist klar, offen, weit ist…

Quelle und weiter: https://www.sein.de/dzogchen-den-unruhigen-geist-nach-hause-holen/

Mehr: www.pyar.de

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Erwachens-Satsang mit Buddha

„Erwachen im Hier und Jetzt“

Buddha – die große Seele Maitreya – führt uns in diesem 30 tägigen Satsang sehr liebevoll – sanft – harmonisch und behutsam hin zu allumfassendem Erwachen und erweckt unsere Erinnerungen an unser Jetzt-Sein.

Buddha ist mit seiner liebevollen Klarheit – Wachheit und Achtsamkeit vollkommen im Satsang präsent und regt genau diese Qualitäten wunderbarst auf allen Ebenen in uns zum Fließen an…

Mehr Infos und Anmeldung hier…

Veröffentlicht unter Bewusstsein & Gesundheit, Spiritualität & Erwachen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Geo- & Exopolitics: Die Krise 2009 war nur der Anfang + „Brexit“ führt jetzt zu Notfallmassnahmen + mehr… (08.Januar 2019)

Geo & Exopolitics LOGO ok ok

Die Krise 2009 war nur der Anfang, schnallen Sie sich an für 2019!

 

Die von dem Einbruch der Aktienkurse um 35% im Januar eingeläutete und dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers im Februar gekrönte Krise im Jahr 2008 entwickelte sich das ganze Jahr über immer desaströser.

Nur durch massive Maßnahmen der Zentralbanken und der Politik gelang es, die Totalkatastrophe halbwegs abzufangen. Die Gründe sind heute noch dieselben, an den grundlegenden Problemen wurde nichts getan.

Das, was 2019 von 2008 unterscheidet ist, dass die Werkzeuge der Krisenunterdrückung schon alle eingesetzt sind, was ermöglichte, dass das System sich bisher 10 Jahre weiterschleppen konnte. Werkzeuge, die aber nun nicht mehr zur Verfügung steht, um eine neuerliche, schwere Krise zu entschärfen. Von Niki Vogt.

Die Vorzeichen sind schon da. Die Neue Züricher Zeitung schreibt dieser Tage: Die jüngsten Kursturbulenzen seien der Anfang grösserer Schwierigkeiten, prognostiziert der Ökonom Peter Schiff von Euro Pacific Capital. Im Endstadium würden wir eine Dollar- sowie eine Staatsschulden- und Treasury-Krise sehen, sagt er.“

Er zählt viele der Warnzeichen auf, wie die heftigen Verluste auf dem türkischen und argentinischen Aktienmarkt bis zu 50%, Das Absacken der Börsenindizes der Industriestaaten um 20%. Und Peter Schiff sieht diese neuen Turbulenzen nur als Auftakt von „etwas Größerem“.

Jetzt sei es soweit, dass die künstlich aufgepumpte und unter Druck gehaltene Kursblase platze – und er sieht die Parallelen zu 2008: Das beginnt mit derselben Dynamik wie im Jahr 2008, nur dass diesmal die Blase viel größer ist als damals.“

Die Zeit zitiert den Chefökonomen mit seiner ungemütliche Diagnose, die Fed habe einen „Pakt mit dem Teufel geschlossen“ und die Konsequenzen der 2008er Krise in die Zukunft verschoben(JP Morgan kennt den Zeitpunkt des nächsten Finanz-Crashs):

Zu diesem Schluss bin ich schon vor Jahren gekommen. Als das Fed den Leitzins auf null gesenkt und begonnen hat, Wertpapiere in großem Stil aufzukaufen, war das bittere Ende schon absehbar. Dieses war nur eine Frage der Zeit.“ … Da nun die Mutter aller Kursblasen platze, müsse man sich anschnallen.

Auch der Finanzexperte Ernst Wolff reiht sich in den Chor der Warner ein, wie auch Professor Max Otte, Egon Greyerz, Claus Vogt, das Ludwig von Mises Institut, Daniel Stelter, Marc Friedrich und Matthias Weik und viele andere (Aktienmärkte vor dem großen Sturz: Etwas Großes ist im Anmarsch).

Ernst Wolff schreibt:

Ende 2018 hat die Finanzwelt einen Wendepunkt erreicht. Fast zehn Jahre lang haben die Zentralbanken das globale Finanzsystem künstlich am Leben erhalten, indem sie Billionen an Dollars, Euros, britischen Pfund, japanischen Yen und Schweizer Franken aus dem Nichts erzeugt und zu immer niedrigeren Zinsen vergeben haben.“ 

Ernst Wolff zählt kurz und prägnant die Konsequenzen dieser „Krisenverschleppung“ auf. In dieser straffen Dichte seiner Liste wird klar, wie weitreichend die Schäden sind, die diese Lebenserhaltungssysteme für das Weltfinanzsystem verursacht hat, indem nämlich:

  • im Verhältnis zu den Finanzmärkten immer weniger Geld in die Realwirtschaft floss,
  • das Steueraufkommen wegen der im Finanzsektor intensiv praktizierten Steuervermeidung nicht mit der Geldentwicklung mithalten konnte,
  • immer weniger öffentliche Investitionen getätigt wurden,
  • die Infrastruktur weltweit zerfiel,
  • konservative Anleger wie Versicherungen, Renten- und Pensionskassen gezwungen wurden zu spekulieren und unverhältnismäßig hohe Risiken einzugehen,
  • die Altersvorsorge durch Sparen erschwert und einer zukünftigen Zunahme der Altersarmut der Weg bereitet wurde,
  • Privathaushalte, Unternehmen und Staaten sich immer höher verschuldeten,
  • immer mehr Anleger mit geliehenem Geld in die Märkte einstiegen,
  • an den Finanzmärkten die größten Blasen aller Zeiten entstanden,
  • die soziale Ungleichheit weltweit explodiert

Aber – man kann den Crash auch als Lösung der Misere sehen, sagen die beiden Finanz-Star Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik, wenn man weiß was kommt und sich intelligent vorbereitet.Wie erwähnt, werden die Zentralbanken jedoch die Zinsen nicht mehr weiter senken können, als sie es schon getan haben und auch nicht noch mehr Fiat-Geld in die Märkte pumpen…

Quelle und weiter: https://www.pravda-tv.com/2019/01/die-krise-2009-war-nur-der-anfang-schnallen-sie-sich-an-fuer-2019-video/

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Alarm in der EU: „Brexit“ führt jetzt zu Notfallmassnahmen

Die EU befürchtet jetzt einen harten „Brexit“. Ein Chaos im Fall des ungeordneten Ausstiegs, der ohne „Deal“ und ohne Zustimmung des Unterhauses in Großbritannien stattfinden könne. Nun wird es brisant, da bislang ein solcher Notfallplan nicht existiert.

Wenn Großbritannien ohne weiteren Deal aussteigt, dann existieren keine Vereinbarungen für den Zoll, für die gegenseitige Arbeitnehmerfreizügigkeit etc. Deshalb sollten Sie sich wappnen: Es gibt einen ausdrücklichen NOTFALLPLAN. Zudem erinnern wir daran, dass Deutschland dann 15 Milliarden Euro zahlen muss.

Deutschland zahlt…

Es hieß in einem Beitrag dieser Redaktion unmissverständlich, dass Deutschland dann den großen Anteil teils übernehmen muss, den bislang Großbritannien eingezahlt hatte.

Dabei geht es um 15 Milliarden Euro, wie das SPD-geführte Finanzministerium ermittelt hat. „Die Summe ist im EU-Haushaltsentwurf enthalten und bislang in der Öffentlichkeit kaum bekannt. Wohl aus gutem Grund, so Beobachter.

Derzeit zahlt Deutschland der EU 30 Milliarden Euro jährlich. Wenn es nun Jahr für Jahr 15 Milliarden Euro mehr sein sollen, dann entspricht dies einem Aufschlag von immerhin 50 %, so die Rechnung. Dies allerdings entspricht ohnehin dem, was der Minister angekündigt hatte (Sollte Brexit-Deal scheitern: Britische Polizei und Militär bereiten sich auf Aufstände vor).

So haben wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass er versprochen hatte, Deutschland sei „zu höheren Beiträgen zum EU-Haushalt bereit“. Die Bereitschaft allerdings wurde im Bundestag nicht abgefragt. Sie wurde vielmehr einfach von der Regierung beschlossen.

Die Mehrbelastung ist dem Umstand zuzuschreiben, dass Großbritannien aus der EU aussteigt. Damit zahlen die Briten nicht mehr in den Gemeinschaftstopf, wodurch die Summe für Nettozahler entsprechend höher ausfallen wird.

Der Brexit also kostet 15 Milliarden Euro – erst recht, wenn er, wie von der EU inzwischen angedeutet, „hart“ und ohne Ausgleichszahlungen, anfällt. Insofern hätten wir in Deutschland ein lebendiges Interesse daran, dass die Verhandlungen mit Großbritannien vergleichsweise moderat geführt werden.“

Das wird teuer, so Kritiker…

Löst der Brexit einen Bürgerkrieg aus? 3.500 Soldaten mobilisiert

Wie groß die Angst vor einem „harten Brexit“ offenbar ist, zeigt eine Meldung aus Großbritannien. Demnach werden aktuell 3.500 Soldaten mobilisiert oder sollen mobilisiert werden. Dabei ginge es um die Vermeidung von „Chaos“ und darum, „alle Eventualitäten“ vorzubereiten, so die Briten.

Das Verteidigungsministerium ließ nach Angaben des „Focus“ wissen, es werde die 3.500 Soldaten mobilisieren, um die eigenen Institutionen der Regierung bei einem „harten“ und damit nicht koordinierten Brexit zu unterstützen.

Die britische Polizei rechnet nach Angaben der „Sunday Times“ damit, dass es zu „Unruhen bis hin zu weitreichendem Aufruhr“ kommen könne. Das ist allerdings ein bedrohliches Szenario, so Beobachter, die dies nicht für unrealistisch halten..

Quelle und weiter: https://www.pravda-tv.com/2019/01/alarm-in-der-eu-brexit-fuehrt-jetzt-zu-notfallmassnahmen-wahrscheinlich-ist-ein-bruch-und-buergerkrieg/

Weitere Artikel:

Veröffentlicht unter diverses, Geo- & Exopolitics, NESARA-Report, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 6 Kommentare