Erstkontakt-INFOs: Globale CE-5 Erstkontakt Initiative am 04.Dezember 2021 + mehr… (03.Dezember 2021)

Erstellt am November 5, 2021 von erstkontakt blog

Erstkontakt INFOS

Globale CE-5 Initiative zum Erstkontakt mit außerirdischen Intelligenzen am 04.Dezember 2021

Am Samstag den 04.Dezember 2021 ist es wieder soweit: Globale CE-5 Initiative (globale Kontakt-Erfahrungs-Initiative zur Kontaktaufnahme mit Außerirdischen Intelligenzen) von Dr.Steven Greer…

Zwischen 9 und 12 Uhr abends (in Deiner Zeitzone)

Weltweit kommen tausende Menschen zusammen und richten ihre Aufmerksamkeit auf eine positive und liebevolle Kontakterfahrung mit außerirdischen Lebensformen:

Und so funktioniert es:

Stellt Euch am Samstag einfach zwischen 9 und 12 Uhr abends vor – als Einzelner oder in der Gruppe – wie ein Licht von der Erde in den Kosmos hinausstrahlt und legt Eure liebevollen und friedlichen Absichten hinein – so einfach.…

Global CE-5 – Saturday December 4th, 2021

Join others world wide who want to unite in consciousness to reach out to the stars in Universal Peace.

Thousands around the globe have already formed contact groups.

Now is the time to magnify global coherence by all of us coming together in higher consciousness in a way that can move the world and humanity onto the path of Universal Peace…

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Doch Biomarker auf der Venus? – Venus Phosphin-Update

Blick auf die Venus Quelle: VenusCloudLife.com

Blick auf die Venus
Quelle: VenusCloudLife.com

Cambridge (USA) – Ein Jahr nach der Bekanntgabe des Nachweises des potenziellen Biomarkers Phosphin in ebenso potenziell lebensfreundlichen Schichten der Venusatmosphäre ist die Entdeckung und ihre entsprechende Interpretation als starker Hinweis auf mikrobisches Leben auf der Venus weiterhin wissenschaftlich umstritten. Einige Mitglieder des ursprünglichen Entdeckerteams haben nun neue Daten, Diskussionen und Folgerungen vorgelegt, die die ursprüngliche Entdeckung und Interpretation des Phosphin-Signals als potenzieller Biomarker einmal mehr stützen.

– Bei dem folgenden Text handelt es sich um eine Übersetzung des Originalartikels von Dr. Janusz Petowkski und Prof. Sara Seager vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) durch Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) mit ausdrücklicher Genehmigung der Autoren. Dieser Originalartikel mit dem Titel „Venus Phosphone Update“ wurde erstmals am 29. November 2021 auf der von Prof. Sara Seager, Dr. Janusz Petkowski und Dr. William Bains betriebenen MIT-Webseite „The Search for Life in Venus’ Clouds“ veröffentlicht.

Ein Jahr nach der Bekanntgabe der Detektion von Phosphin-(PH3)-Gas in der Venusatmosphäre (1, …auch GreWi berichtete) bleibt die Entdeckung höchst umstritten. Die ursprüngliche PH3-Detektion basiert auf einer Absorptionslinie mit einer Wellenlänge von einem Millimeter, dem Rotationsübergang PH3 1-0 bei einer Wellenlänge von 1,123 mm. Das spektrale Merkmal wurde von zwei unabhängigen Einrichtungen beobachtet, den beiden Teleskopen James Clerk Maxwell (JCMT) und der Atacama Large Millimeter Array (ALMA) (1). Die jüngsten Konfidenzniveaus liegen bei 6 bzw. 7,7 s (2).

Seit der ersten Bekanntgabe der ursprünglichen Ergebnisse haben mehrere Studien die Entdeckung von PH3 auf der Venus in Frage gestellt. Zum einen wurde infrage gestellt, ob das Signal auch basierend auf unabhängigen Datenanalysen (3–6) echt sei. Eine andere Frage lautete, ob die spektrale Eigenschaft nicht auch von Schwefeldioxid (SO2) über den Venus-Wolken statt von PH3 auf Wolkenniveau verursacht werden konnte (4, 7).

Nachfolgend geben wir einen Überblick über die wissenschaftliche Debatte seit der Erstbekanntmachung vom September 2020.

Ist das Signal echt?
Das ALMA PH3-Signal wurde von mehreren Gruppen infrage gestellt, darunter Ignas Snellen (2020) (5), Geronimo Villanueva (2021) (4) und Alex Akins (2021) (3). Professor Jane Greaves und Team antworteten auf die Argumente dieser Kritiken in drei aufeinanderfolgenden Arbeiten (2, 8, 9) und zeigten ein Wiederauffinden des ALMA-Signals mit mehreren Methoden. Eine Methode befasst sich mit der Kritik an der Datenbereinigung unter Verwendung eines Polynoms 12. Ordnung, indem eine nicht-subjektive Methode ohne ein Polynom-Anpassungsverfahren verwendet wurde (8, 9).

Hintergrund
Phosphin ist ein Molekül aus einem Phosphor- und drei Wasserstoffatomen, die normalerweise nicht zusammenkommen. Es erfordert enorme Energiemengen, beispielsweise in den extremen Umgebungen von Jupiter und Saturn, die Atome mit genügend Kraft zu zerschlagen, um ihre natürliche Abneigung zu überwinden. Tatsächlich wurde Phosphin bereits in den 1970er Jahren in den Atmosphären von Jupiter und Saturn, also von großen Gasplaneten – entdeckt. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Molekül im Innern dieser Gasriesen regelrecht zusammengeballt wurde und, wie Sousa-Silva und Kollegen es beschreiben, “von gewaltigen Konvektions-Stürmen in Planetengröße gewaltsam erzeugt wurde.

Die JCMT-Detektion wurde 2021 von Mark Thompson infrage gestellt (6). In der Reaktion ihres Teams verwendet Jane Greaves ähnliche Datenanalysemethoden wie Thompson und stellte das Signal wieder her (8, 9). Auch andere Gruppen konnten das JCMT-Signal wiedergewinnen (4, 7).

Motiviert durch die gemeinschaftliche Prüfung der Daten, überprüften die Mitarbeiter des ALMA-Observatoriums ihr Kalibrierungsverfahren und stellten fest, dass ihre Standardkalibrierungsverfahren für die Venus – ein außergewöhnlich helles Ziel – ungeeignet sind. Das gemeinsame ALMA-Observatorium gab daraufhin eine überarbeitete Kalibrierung der Daten heraus (https://www.almaobservatory.org/en/announcements/newly-processed-venus-alma-data-made-available-to-the-community/). Jane Greaves analysierte die Daten erneut und stellte erneut das Signal wieder her (8, 9), wenn auch mit einer geringeren Signifikanz als die ursprüngliche Analyse.

Woher kommt das PH3 in der Atmosphäre?
Die genaue Höhe, aus der die JCMT- und ALMA-Signale stammen, ist nicht einfach zu bestimmen. Ein Grund dafür ist der, dass, um sicherzustellen, dass alle möglichen instrumentellen Artefakte entfernt werden, auch die Ausläufer (wings) der spektralen Merkmalslinien unterdrückt werden. Mit anderen Worten, die Stärke dieser Ausläufer der spektralen Merkmalslinie ist sehr empfindlich gegenüber dem Datenanalyseverfahren. Der Linienausläufer enthält Informationen zu den atmosphärischen Höhen, aus denen das Signal stammt. Die genaue Höhe ist aber wichtig, denn wenn wir Phosphin mit Leben in Verbindung bringen wollen, denn hierzu muss es aus atmosphärischen Schichten stammen, in denen die Temperatur für Leben geeignet ist.

Zwei Studien (4, 7) stützen die Idee, wonach das Signal SO2 (Schwefeldioxid) ist und aus Höhen über den Wolken stammen muss, also aus der „Mesosphäre“, wo es jedoch zu kalt für Leben wäre. Das Gegenargument ist, dass das Signal kein SO2 (2) sein kann, da es zufällig fast gleichzeitige eindeutige Messungen von SO2 gab (siehe folgender Punkt unten).

Wir betonen auch, dass PH3 selbst wahrscheinlich nicht in der Mesosphäre vorhanden ist, da die photochemische Zerstörung von PH3 (Phosphin) über den Wolkenschichten sehr schnell vor sich geht und PH3 hier eine Halbwertszeit von nur wenigen Sekunden besitzt (10). Darüber hinaus liefern Beobachtungen im Infrarotbereich deutliche Obergrenzen für die Häufigkeit von PH3 oberhalb der Venuswolken (im unteren ppb- bis sub-ppb-Bereich) (11, 12). Eine Möglichkeit ist, dass vertikale Winde und turbulente Bewegungen der Atmosphäre über den Wolken viel stärker und effizienter sind als erwartet und das PH3 sehr schnell in die Mesosphäre tragen.

Der Nachweis von PH3 durch die Sonde „Pioneer Venus“ in den Wolkenschichten (13) weist allerdings ebenfalls auf den Ursprung des PH3 in den Wolkenschichten hin…

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/doch-biomarker-auf-der-venus-venus-phosphin-update20211202/

. . .

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity………die EK-REdaktion

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s