Jason Mason: Die Realität von UFOs wird jetzt vom Militär anerkannt – Ein historischer Rückblick (26.Mai 2021)

Die Meldungen über UFOs in den internationalen Mainstream-Medien überschlagen sich gerade, und die Anzahl der im Jahr 2020 gemeldeten UFO-Sichtungen nahm zuletzt stark zu und erreichte alleine in den USA insgesamt eine gemeldete Anzahl von 7.263 Fällen! Aus diesem Grund erwarten viele Leute bereits sehnlichst die angekündigten Berichte über die vom Militär so bezeichneten „anormalen Luftfahrzeuge“ (AAVs) bzw. über „nicht identifizierte Luftphänomene“ (UAPs), die in wenigen Tagen vorliegen sollten. Es wurde in der Presse bereits bekannt gegeben, dass die US-Regierung nunmehr die Realität dieser unbekannten Flugobjekte anerkennt und sie intensiv studiert. Erst in letzter Zeit gesteht man ein, dass das Auftauchen dieser merkwürdigen Flugobjekte und der Beginn des modernen UFO-Phänomens eindeutig mit der Entwicklung von Nukleartechnologie zusammenhängt, und dass erste UFOs direkt bei den ersten Atomtests in New Mexico beobachtet worden sind.

Luis Elizondo bestätigt, dass amerikanisches Militärpersonal über Jahrzehnte hinweg immer wieder Zeuge davon wurde, wie UFOs Atomwaffen aus der Ferne deaktiviert oder neutralisiert haben, und dass diese potentiell außerirdischen Flugobjekte und ihre Insassen ein „aktives Interesse an irdischer Nukleartechnologie besitzen“, weil sie offenbar bereits seit den Zeiten des Kalten Krieges mehrmals einen atomaren Dritten Weltkrieg verhindert haben. Vor kurzer Zeit wurden zwei weitere militärische und authentische Videoaufnahmen von UAPs veröffentlicht, in denen man pyramidenförmige und runde Flugobjekte sehen kann, die im Jahr 2019 gefilmt wurden.

Außerdem gab es Meldungen über eine Beinahe-Kollision einer SpaceX-Rakete mit einem unbekannten Flugobjekt. Das SpaceX Dragon-Raumschiff startete am 23. April vom Kennedy Space Center in Florida, und die Besatzung erhielt kurze Zeit später eine Warnung vom Pentagon, dass ein mysteriöses Flugobjekt auf Kollisionskurs gegangen war und sich bis auf eine Entfernung von rund 45 Kilometer angenähert hatte, was für Weltraumreisen gefährlich nahe ist. Letztlich verlief der Flug dennoch glatt, und das Raumschiff konnte später an die Weltraumstation ISS andocken. Ob das unbekannte Flugobjekt wirklich nur ein Stück Weltraumschrott gewesen ist oder ein UFO, das den Start der Rakete beobachtet hat, bleibt vorerst unklar.

In einem aktuellen Artikel der New York Post hat Luis Elizondo weiter erklärt, dass der für Juni angekündigte Bericht der US-Geheimdienste über die Untersuchung von fliegenden Unterassen bzw. UAPs genauere Informationen über das sogenannte Tic-Tac-UFO oder über fliegende Dreiecke enthalten soll, die von US-Navy-Personal gefilmt und analysiert worden sind, wobei die Flugeigenschaften dieser Objekte als „außerweltlich“ bezeichnet wurden, weil die physikalisch unerklärlichen Flugeigenschaften der Objekte laut Luis Elizondo mit fortschrittlichen Prinzipien funktionieren müssen, die der bekannten irdischen Technologie weit überlegen sind. Weil UFOs regelmäßig über militärischen Anlagen auftauchen, betrachtet das Militär die Flugobjekte als eine potentielle Gefahr für die Sicherheit der USA. Physiker und Ingenieure können ihre Flugeigenschaften nicht rational erklären, weil die Objekte keine sichtbaren Flügel, Cockpits oder Anzeichen von erkennbaren Antriebssystemen aufweisen und außerdem die natürlichen Effekte der Erdgravitation irgendwie umgehen und Beschleunigungen von bis zu 700 G vollführen können!

Anfang Mai 2021 erschien ein interessanter Artikel im Magazin The New Yorker über die Entscheidung des Pentagon, ernsthaft über UFOs zu diskutieren. Diese nun stattfindende Offenlegung von Geheimnissen begann nicht erst im Jahr 2017 mit der Veröffentlichung eines militärischen UFO-Videos, sondern kann mindestens bis zur Disclosure Pressekonferenz im Mai 2001 zurückverfolgt werden, die von Dr. Steven Greer organisiert worden ist und auf der viele namhafte Zeugen und militärische Whistleblower öffentlich im National Press Club in Washington D.C. live aufgetreten sind, um über ihr Wissen bezüglich des UFO-Phänomens zu sprechen. Dr. Greer ist seit Jahrzehnten davon überzeugt, dass die amerikanische Regierung Wissen über die Besuche von außerirdischen Beobachtern seit langer Zeit geheim hält und diese Tatsache öffentlich zur Verschwörungstheorie verklärt wurde. Laut Steven Greer haben wir es jedoch mit dem größten Geheimnis der menschlichen Geschichte zu tun!

Er geht davon aus, dass diese mysteriösen Flugobjekte, die zu unglaublichen Manövern fähig sind, schon seit mindestens den 1930er oder 1940er Jahren beobachtet worden sind und es auch zu Abstürzen gekommen ist. Diese Wracks wurden dann geborgen und studiert und es gab Bemühungen, ihre Technologie zu verstehen und zu replizieren. Diese außerordentlichen Maschinen waren somit für viele technologische Durchbrüche des letzten Jahrhunderts verantwortlich, und diese Vorgänge unterlagen der höchsten Geheimhaltungsstufe „Cosmic Top Secret“. Der Grund, warum diese und andere immer noch geheim gehaltenen Technologien nicht für den zivilen Sektor freigegeben worden sind, hat laut Dr. Greer mit den sozialen, wirtschaftlichen und geopolitischen Strukturen der herrschenden Weltordnung zu tun.

Seit den 1950er Jahren war es zu offenen Kontakten mit Insassen von fliegenden Untertassen gekommen. Einer der ersten menschlichen UFO-Kontaktler war George Adamski, der davon sprach, dass er mit völlig menschenähnlichen Insassen zusammengetroffen war, die er als Nordics bezeichnet hat, nordeuropäisch aussehenden Menschen vom Planeten Venus, die in dieser Zeit zur Erde gekommen waren, weil sie die US-Regierung vor den großen interplanetaren Gefahren und Effekten von Atomtests unterrichten wollten. Außerdem haben die Venusier und andere Besucher eine unglaubliche Fülle von Informationen an George Adamski und andere UFO-Kontaktler über die Geschichte des Planeten Erde und des Sonnensystems weitergeben, die daraufhin in vielen interessanten und spannenden Büchern veröffentlicht worden sind, die heute kaum noch jemanden geläufig sind und in den Mainstream-Medien verrissen wurden.

Eine zweite Gruppe von außerirdischen Wesen ist vermutlich seit dem Jahr 1947 bekannt, als in New Mexico der Roswell-Absturz stattgefunden hat, es soll sich um kleine Humanoiden gehandelt haben, die später als Greys oder EBEs bekannt werden sollten. Die Technologie dieses Wracks konnte bis heute angeblich teilweise rückentwickelt werden. Laut Dr. Greer kam es in der Zeit des Kalten Krieges vor dem Zerfall der Sowjetunion zu einem wahren Wettlauf um die Erlangung außerirdischer Technologien zwischen den USA und der UdSSR. Um das alles vor der Weltöffentlichkeit zu verbergen, wurde die Organisation Majestic-12 ins Leben gerufen. Laut diesen Meldungen hatte sogar das Attentat auf Präsident John F. Kennedy etwas mit der geplanten Offenlegung von UFO-Geheimnissen zu tun gehabt.

Dr. Steven Greer hat aus allen verfügbaren Aussagen und Geheiminformationen ermittelt, dass die meisten dieser beobachteten Raumschiffe außerirdisch sind und teilweise von Planeten unseres eigenen Sonnensystems stammen, deren Insassen mit Besorgnis die Entwicklungen auf unserem Planeten beobachten und die Menschheit studieren und nicht damit einverstanden sind, dass wir Waffen in den Weltraum befördern oder dort Atomtest durchführen. Viele der unbekannten Flugobjekte sind im Laufe der Jahre vorsätzlich beschossen worden, obwohl sie im Grunde genommen kein feindliches Verhalten gezeigt haben. Obwohl ständig Ängste davor geschürt werden, weist nichts darauf hin, dass diese möglicherweise interstellaren Kulturen irgendwelche Eroberungspläne hegen oder eine Invasion starten wollen.

Da laut Aussagen diverser Whistleblower verschiedene außerirdische Spezies zur Erde reisen, ist es schwierig zu beurteilen was sie hier wollen oder wie ihre Agenden für die Menschheit aussehen. Der Whistleblower Clifford Stone, ein pensionierter US-Army-Sergeant, sagte im Zuge der Disclosure Konferenz aus, dass er selbst UFO-Absturzstellen besucht und auch lebende und tote Außerirdische gesehen habe und bei einer Alien-Autopsie dabei war. Er verfasste auch ein Buch darüber, seines Wissens nach wurden bis zu diesem Zeitpunkt mindestens 57 verschiedene außerirdische Spezies identifiziert, von denen die meisten ein humanoides Erscheinungsbild aufweisen. Einige von ihnen sind seinen Aussagen zufolge sogar so menschenähnlich, dass wir den Unterschied nicht wahrnehmen können, was wieder Fragen über die Gültigkeit der Evolutionstheorie aufwirft, denn laut allen verfügbaren Informationen stammt auch die Erdenmenschheit mit großer Wahrscheinlichkeit direkt von Außerirdischen ab.

Hier zwei Fotografien eines angeblich echten Grey-Alien von Zeta Reticuli.

Obwohl jetzt eine Fülle an glaubwürdigen Aussagen und Dokumenten über Aliens und das UFO-Phänomen veröffentlicht worden sind, hadert die wissenschaftliche Gemeinschaft immer noch, sich diesem Gebiet seriös anzunähern und alle Beweise für die Realität und die Existenz von UFOs zu prüfen. Obwohl die Disclosure Konferenz im Jahr 2001 von Millionen von Menschen live im Internet mitverfolgt worden ist, haben nur wenige Mainstream-Medien damals darüber berichtet, und auch der US-Kongress hat sich zu dieser Zeit nicht näher damit befasst. Später in diesem Jahr begann mit 9/11 der Krieg gegen den Terror, der bis heute starke geopolitische Auswirkungen hat und das Thema UFOs viele Jahre zur Seite drängte.

2021 sieht die Lage wieder anders aus und die amerikanische Regierung arbeitet effektiv an der Offenlegung von bestimmten Geheimdienstinformationen über die Realität des UFO-Phänomens. Im Jahr 2017 startete diese Initiative und damals wurde verkündet, dass das Pentagon bereits seit zehn Jahren ein Programm zur Erforschung von UFOs finanziert hat, und die ersten Navy-Videos wurden freigegeben. Seit diesem Zeitpunkt werden wir Zeuge einer gesellschaftlichen Transformation auf globaler Ebene. Geheimdienstmitarbeiter sprechen sogar schon offen davon, dass diese unbekannten Flugobjekte nicht von der Erde stammen, ihre Insassen eine andere Form des Lebens darstellen und es für viele UFO-Sichtungen keine andere plausible Erklärung gibt, als die Hypothese von außerirdischen Besuchern – und das stellt auch für viele Ufologen die am meisten logische Erklärung des Phänomens dar.

Hier sehen Sie eines der besten veröffentlichten UFO-Fotos aus dem Jahr 1971 das einst über Costa Rica aufgenommen wurde.

Einige der prominentesten UFO-Forscher sind mittlerweile davon überzeugt, dass diese unbekannten Flugobjekte bereits seit biblischen Zeiten dokumentiert worden sind, so haben zum Beispiel Erich von Däniken und der NASA-Ingenieur Josef F. Blumrich schon in den 1970er Jahren ermittelt, dass die himmlische Vision des Propheten Hesekiel vermutlich eine Beschreibung einer Begegnung mit einem außerirdischen Raumschiff gewesen sein könnte, denn in der ganzen bekannten historischen Geschichte der Menschheit findet man ähnliche Beschreibungen, bis es zu Beginn des 20. Jahrhunderts erstmals möglich wurde, solche Objekte zu fotografieren und im Jahr 1947 die Ära der modernen UFO-Sichtungen begonnen hat, als Kenneth Arnold seine fliegenden Untertassen in Formation mit Überschallgeschwindigkeit fliegen sah.

Bis Ende des Jahres 1947 langten hunderte von weiteren Berichten über UFO-Sichtungen ein, und die US-Air Force konnte das Thema nicht mehr länger ignorieren. General Nathan F. Twining wurde beauftragt die Angelegenheit zu untersuchen und gab nachher bekannt, dass es sich bei diesem Phänomen um etwas Reales handelt, das nicht auf Visionen oder Einbildung zurückgeführt werden kann. In den meisten Fällen wurden fliegende Scheiben beobachtet, die die Größe eines menschengemachten Flugzeuges besaßen.

Daraufhin wurde das Projekt Sign erschaffen, und alle von der US-Air Force gesammelten Daten belegten, dass die fliegenden Scheiben möglicherweise interplanetare Raumschiffe sind, während andere Ermittler weiterhin skeptisch blieben und natürliche Erklärungen wie Meteore dafür in Betracht zogen, obwohl es für mindestens 20 Prozent aller untersuchten Fälle keine gewöhnliche Erklärung gab.

Im Jahr 1948 gab es dann eine weitere Nahbegegnung mit einem zigarrenförmigen UFO in der Luft, als damals zwei Piloten der Eastern Airlines DC-3 dieses Flugobjekt dabei beobachteten, wie es während des Hochgeschwindigkeitsfluges einen abrupten Stopp in der Luft vollführte und dann in einer anderen Richtung bei klarem Wetter blitzschnell am Himmel verschwunden war. Die Piloten sagten aus, dass sie eine Reihe von Luken oder Fenster am zigarrenförmigen Objekt gesehen haben als sie daran vorübergeflogen sind – und das war noch im Jahr 1948 ein weiterer Beleg für die Richtigkeit der Hypothese über außerirdische Besucher. Im Jahr 1952 spitzte sich die Lage dann weiter zu, als eine ganze Armada von fliegenden Untertassen mehrmals über Washington in geschütztem Luftraum über das Weiße Haus hinweg geflogen waren. Abfangjäger wurden damals hoch geschickt, konnten aber angeblich keine der fliegenden Scheiben abfangen oder herunterholen. Major General John Samford, ein Sprecher der US-Air Force, gab daraufhin in einer berühmt gewordenen Pressekonferenz bekannt, dass „glaubwürdige Beobachter relativ unglaubliche Dinge gesehen haben“.

Ein Jahr später traf sich das sogenannte Robertson Panel, über das ich schon im letzten Artikel geschrieben hatte. Wissenschaftler berieten sich über die Berichte von UFO-Sichtungen, und es wurde der Entschluss getroffen, die ganze Sache zu vertuschen, weil 1953 der Kalte Krieg im Gange war und die USA es nicht gerne sah, dass unbekannte Flugobjekte ständig in ihren geschützten Luftraum eindringen konnten, denn das war ein großes Problem für die nationale Sicherheit. Darum wurde von den nationalen Sicherheitsagenturen entschieden, dass sofort Schritte zu unternehmen sind, um UFOs ihren speziellen Status zu nehmen und alle Sichtungen mit herkömmlichen Erklärungen herunterzuspielen. Es wurde weiter entschieden, alle zivilen UFO-Forschungsgruppen zu infiltrieren und genau zu beobachten. Nicht alle amerikanischen Militärangehörigen waren davon begeistert, sondern arbeiteten an einer Offenlegung der Wahrheit. So sagte zum Beispiel Vizeadmiral Roscoe Hillenkoetter – der erste Leiter der CIA – öffentlich aus, dass hinter den Kulissen hochrangige Offiziere sehr besorgt über UFOs sind, obwohl die Öffentlichkeit glauben gemacht wird, dass unbekannte Flugobjekte Nonsens sind oder auf Einbildung basieren.

Zumindest ein Projekt wurde gestartet, um öffentlichkeitswirksam zu sein, und das war das bekannte Projekt Blue Book der US-Air Force, das eine Fortsetzung von Projekt Sign darstellte und von der Wright Patterson Air Force Basis in Ohio aus geleitet wurde. Das bekannteste Mitglied dieser Gruppe war vielleicht J. Allen Hynek, der zuvor auch für das Robertson Panel aktiv gewesen ist. Immerhin gelangte Hynek zur Erkenntnis, dass mindestens fünf Prozent der von Blue Book untersuchten Vorfälle (rund 700 Berichte über UFOs) nicht konventionell erklärt werden konnten. Im Jahr 1966 wurde daraufhin der sogenannte Condon-Report veröffentlicht, und zwar von einer Gruppe von Experten der Universität von Colorado. Und auch in diesem 1.000-seitigen Bericht kamen die Experten zum Entschluss, dass UFOs vermutlich real existieren, obwohl ihr Flugverhalten nicht mit herkömmlicher Physik erklärt werden konnte. Abschließend wurde entschieden, dass die weitere Erforschung des UFO-Phänomens wenig Sinn macht, bis die irdische Wissenschaft weitere Fortschritte erzielt hat. Danach wurde Projekt Blue Book offiziell im Januar 1970 eingestellt, und es wurde kein Wort über die wichtigen Informationen verloren, die von den vielen UFO-Kontaktlern der 1950er und 1960er Jahre stammten.

Mit dem Robertson Panel wurde erfolgreich erreicht, dass das goldene Zeitalter der fliegenden Untertassen, die offiziellen Untersuchungen des Phänomens, unabhängige wissenschaftliche Studien und die Verbreitung von UFO-Bestsellern von Kontaktleuten wie George Adamski oder die seriöse Berichterstattung über UFOs in den Massenmedien gestoppt werden konnte. Erst Jahrzehnte später tauchte dieses Thema erneut im Mainstream wieder auf, ohne von der Presse oder von professionellen Skeptikern lächerlich gemacht zu werden. Viele ernsthafte Ufologen weisen darauf hin, dass aggressive Skeptiker und sogenannte „Entlarver“ (engl. Debunker) von UFO-Berichten die spezielle Mission erfüllen, zu versuchen, das UFO-Phänomen zu de-mystifizieren und es in vollem Umfang mit allen Mitteln als Nonsens hinzustellen, obwohl es sich bei diesen Mitgliedern von einflussreichen Skeptiker-Organisationen nicht um rationale oder informierte Experten, sondern meistens um bezahlte Handlanger der politischen Desinformations-Kampagne des Robertson Panels und des wissenschaftlichen Establishments handelt.

Diese Leute können nicht akzeptieren, dass wir nicht alleine in einem Universum existieren können, von dem wir immer noch sehr wenig wissen. Die Webseite Metabunk.org gab sogar bekannt, dass die veröffentlichten US-Navy-Videos keine unbekannten Flugobjekte, sondern höchstwahrscheinlich bloß gewöhnliche Flugzeuge, Vögel, Wolken oder Ballons zeigen, obwohl bekannt ist, dass gut trainierte Militärpiloten zu den besten Beobachtern der Lüfte zählen und außerdem Radaraufzeichnungen der mysteriösen Objekte vorliegen, die ihre außergewöhnlichen Flugleistungen dokumentieren, die bestimmt nicht von Ballons stammen können. Die besten Radar-Operateure hätten sicherlich bemerkt, wenn sich ein gewöhnliches Flugzeug im gesperrten Luftraum bewegt hätte, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass die unbekannten Flugobjekte aus dem Ozean vor der amerikanischen Küste aus aufgestiegen sind. Einige UFO-Forscher sind bereits der Ansicht, dass außerirdische Zivilisationen möglicherweise seit Tausenden oder gar Millionen von Jahren geheime Basen auf dem Planeten Erde betreiben und die heimischen Lebensformen von dort aus genetisch verändern oder sogar erschaffen und auf diese Weise auch die ersten Menschen der Erde entstanden sind, so wie es in den meisten antiken Mythologien und Traditionen der Welt und auch in unseren religiösen Texten festgehalten ist.

Immer wieder muss auch auf die Zitate von ehemaligen Apollo-Astronauten hingewiesen werden, so hat zum Beispiel Dr. Edgar Mitchell vor laufenden Kameras bestätigt, dass es wirklich UFO-Abstürze und geborgene Körper von Außerirdischen gab. Ein weiterer prominenter Whistleblower ist der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer, der in TV-Interviews davon berichtet hat, dass mindestens vier verschiedene außerirdische Spezies seit Tausenden von Jahren unseren Planeten besuchen und einige ihrer Raumschiffe vom irdischen Militär ohne Fragen zu stellen, abgeschossen wurden.

Weiter gibt es viele freigegebene amerikanische Regierungsdokumente, in denen zu lesen steht, dass man in UFO-Wracks tote Körper von Außerirdischen gefunden hat. Wir können vielleicht in den kommenden Jahren nicht nur eine Veränderung unserer Gesellschaft durch die Offenlegung der UFO-Informationen beobachten, sondern vielleicht sogar die Freigabe von geheimen rückentwickelten und sauberen Technologien erleben, die unser Leben hier auf Erden für immer verändern werden, auch wenn das bedeutet, dass die derzeitige Wirtschaftsordnung sich auflösen wird.

Der wenig angesprochene religiöse oder spirituelle Aspekt des UFO-Phänomens betrifft auch unser menschliches Bewusstsein, dessen Ursprung noch immer nicht ausreichend erforscht werden konnte. Physiker sind sich einig, dass Bewusstsein überall im Universum vorhanden ist und dort ohne Zweifel verschiedenartige physikalische Formen annehmen kann. Solche bewussten Wesen könnten durchaus sehr menschenähnlich oder auch exotisch sein, und deshalb könnten wir auch sehr viel mit ihnen gemeinsam haben. Das betrifft somit bereits die tieferen Fragen des Phänomens und reicht bis in den Bereich anderer Dimensionen hinein und hin zu Vorstellungen von Engeln, Dämonen und Göttern. Je mehr Glaubwürdigkeit das Phänomen erhält, desto eher wird es möglich, die statischen Prinzipien und Theorien der Wissenschaft zu hinterfragen, um zu einem neuen Verständnis unserer wahren Realität zu gelangen.

Wenn Sie schon jetzt mehr über diese geheimen Vorgänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheimnisse hinter dem UFO-Phänomen präsentiert werden und in denen viele militärische Whistleblower zu Wort kommen, die über die verborgene Vergangenheit der Menschheit und unseres Sonnensystems berichten. Einige Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch genetische Manipulation von fortschrittlichen außerirdischen Wesen erschaffen worden ist oder von außerirdischen Kolonisten abstammt, die seit der Antike den Planeten Erde beobachten und für die Errichtung verlorener Hochzivilisationen verantwortlich gewesen sind. Um diese Vorgänge zu verbergen, haben einflussreiche Gruppierungen schließlich die Geschichte umgeschrieben und unbeweisbare naturwissenschaftliche Theorien ersonnen, um die größten Geheimnisse der Welt zu schützen. Viele Artefakte, Fakten und wissenschaftliche Daten, die diese Vorgänge enthüllen, werden mit voller Absicht zurückgehalten oder gar vertuscht. Die wichtigsten dieser kontroversen Informationen und Aussagen von Experten können Sie jetzt im Buch MiB Band 2 nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

Quelle und mehr: http://jason-mason.com/2021/05/23/die-realitaet-von-ufos-wird-jetzt-vom-militaer-anerkannt-ein-historischer-rueckblick/

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s