Botschaft von Mutter Maria: „Seelenbeziehungen“ (durch Pamela Kribbe) – Februar 2021

Mutter Maria

„Seelenbeziehungen“

ANTWORT AUF EINE TEILNEHMER-FRAGE
IN EINEM WORKSHOP MIT JESHUA UND MARIA

Frage: „Ich würde gerne mehr über Seelenfamilien und Zwillingsseelen erfahren. Zum Beispiel, inkarniert man dann mit mehreren gleichzeitig? Erkennt man einander wieder, wenn man sich hier auf der Erde trifft?“
Eine weitere, verwandte Frage: „Was mich sehr beschäftigt, ist das Thema der Zwillingsseelen-Verbindungen. Was ist ihre Bedeutung? Woran erkennt man sie?“


Ich bin Maria.
Ich möchte euch etwas über die Beziehungen erzählen, in die ihr euch auf der Erde begebt.

Hinter der menschlichen Gestalt, die sich als weiblich oder männlich, alt oder jung, Kind oder Eltern zeigt, verbirgt sich eine Seele. Oftmals eine Seele, die ihr schon kanntet ehe ihr geboren wurdet. So viele eurer Verwandten und Nächsten – euren Partner, eure Eltern oder euer Kind -, kennt ihr bereits noch ehe ihr ihnen physisch in der Gestalt begegnet, in der ihr sie jetzt kennt. Ihr habt zu vielen Menschen in eurer Umgebung bereits sehr lange Verbindungen, jedoch nicht in der Form, in der ihr sie jetzt kennt. Und dies ist mitunter verwirrend.

Es ist wichtig zu erkennen, dass ihr erstens und vor allem eine Seele seid – eine Seele, die die Ewigkeit zur Bühne hat. Ihr tanzt durch die Ewigkeit in einem Spiel der Formen, Veränderung und Bewegung. Durch all diese Erscheinungen hindurch ist stets ein Bewusstsein da, das uns alle trägt. Wir alle sind tief im Innern Eins und in einem großen Licht verbunden. Fühlt dies einmal: dieses große Lichtnetz, das uns alle trägt und in dem ihr sicher seid, solange ihr lebt. Und ihr lebt ewig. Die Möglichkeiten, euch in verschiedenen Formen zu manifestieren, sind endlos.

Nun ist es so, dass sich in diesem unendlichen Gewebe einer Vielzahl von Manifestationen tatsächlich so etwas wie Seelengruppen bilden. Dies sind Seelen, Bewusstseinsstücke, so kann man sie nennen, die einander öfter aufsuchen, weil sie eine Verwandtschaft miteinander teilen. Indem sie häufiger und in verschiedenen Formen, Gestalten und Dimensionen zusammenkommen, erschaffen sie ein Band, eine Bindung miteinander, die so tief sein kann, dass sie einander auch dann wiedererkennen, wenn sie sich auf eine völlig andere Weise, in einer anderen Dimension, in einem anderen Körper begegnen, und das ist etwas sehr Besonderes. Denn wenn ihr einen anderen trotz der Form wiedererkennen könnt, die er in diesem Moment annimmt, dann habt ihr das, was wir eine Seelenverbindung nennen. Sie ist also unabhängig von der Form, die ihr im jeweiligen Moment habt.

Ihr könnt einander auf der Erde immer neu treffen, um gemeinsam Dinge auszuarbeiten – sei es in Form einer Kind-Eltern-Beziehung, einer Partnerbeziehung oder sogar einer Freund- und Feind-Beziehung – denn auch das ist ein Grund, warum Seelen einander mehrfach aufsuchen.
Es kann also aus der inneren Verwandtschaft heraus geschehen, die ich eben beschrieb und die Seelen natürlich zueinander anzieht – durch gleiche Interessen oder Parallelen in den Erfahrungen, die ihr gesammelt habt -, und oft ist diese Bindung dann eine der Freundschaft und Gleichheit.
Es kann aber auch sein, dass zwischen euch etwas brütet, dass ein bestimmtes Thema zwischen euch ausgearbeitet werden will, das beide Seelen für sich selbst durchleben wollen, und dass ihr dann oft auch zu schmerzvollen Anteilen in euch selbst vordringt, die ihr dann miteinander erarbeitet. Auch das erschafft ein Band, eine Bindung.

Immer dann, wenn ihr mit einer Seele in die Tiefe geht, sei es nun eine Tiefe der Freude oder des Schmerzes, wird schließlich ein kraftvolles Band der Liebe zwischen euch geschaffen. Denn jede Seele will letztlich Frieden mit dem jeweils anderen, Frieden miteinander. Jede Seele möchte zurück zur Quelle und weiß, dass sie nicht zur Quelle zurückkehren kann, ohne mit allen Aspekten Gottes, mit all den Bewusstseinsstücken, die Gott geschaffen hat, die Gott sind, Frieden geschlossen zu haben. Und so sind auch Seelen, mit denen ihr ein sehr schweres, karmisches, beschwerliches Rätsel zu lösen habt, tief im Innern Seelenverwandte. Andernfalls wärt ihr nicht so lange in dem Tanz geblieben, den ihr miteinander eingegangen seid.

In der gestellten Frage wird von Seelenfamilien gesprochen. Dies ist aus der Perspektive der Ewigkeit ein schwieriger Begriff. Stellt euch einmal wirklich vor, dass ihr ewig, unvergänglich seid. Dann wird deutlich, dass es unmöglich ist, eine feste Familiengruppe zu haben. Sie wechselt im Laufe der Zeiten, der Äonen.
Im Hinblick auf den Zyklus von Leben auf der Erde, den ihr gerade durchlauft, ist es gewiss so, dass es Seelenverwandte gibt, denen ihr in verschiedenen Leben wieder und wieder begegnet. Für diesen Zyklus von Leben gehört ihr zusammen, in dem Sinne, dass ihr euch gegenseitig helft, bestimmte Dinge zu verstehen. Und dieses Helfen kann dabei auch bedeuten, dass ihr einander weh tut, dass ihr auch in schwierige Situationen von Macht und Abhängigkeit, Täterschaft und Opferschaft geratet. Es kann sogar sein, dass ihr einander nicht ausstehen könnt und euch gegenseitig sehr plagt.
Skurrilerweise ist auch dies dennoch eine Möglichkeit, eine Brücke zum anderen zu bauen. Denn letztendlich will die Seele dies lösen, und ihr könnt nur dann wirklich etwas lösen, wenn ihr euch in den anderen hinein versetzen könnt. Ein Konflikt kann nur dann wirklich gelöst werden, wenn beide Seelen endlich bereit seid, sich in den anderen hineinzufühlen.

Auf diese Weise gehen gerade tiefgreifende Konflikte zwischen Seelen einem tiefen Verständnis zwischen diesen Seelen voraus. Ihr seht, wie komplex das Leben also ist. Es scheint vielleicht, als wären Menschen oder Seelen, mit denen ihr euch von Natur aus verwandt fühlt, eure Familie, eure Seelenverwandten. Und oft ist dies auch so. Aber unterschätzt dabei nicht die Kraft gerade auch feindseliger, schwieriger Beziehungen, in denen ihr Schmerz erfahren habt, denn dort liegt ein ebenso enormes Potenzial zur Anreicherung und Vertiefung eurer selbst, beider Mitspieler, beider hier beteiligten Seelen.

Doch darin, wie der Fragesteller von Seelenfamilien spricht, geht es hauptsächlich um die Begegnungen mit gleichgesinnten Seelen. Dies sind besondere Begegnungen, bei denen ihr auf jemanden trefft, mit dem ihr euch sofort wohl und vertraut fühlt, als müsstet ihr nicht immer alles erst erklären. Es ist dann, als ob euch jemand ganz von selbst versteht, als ob er oder sie euch sogar wirklich kennt. Und das ist auch so, denn ihr kennt einander. Und dieses Gefühl von Verwandtschaft kann für euch sehr schön und zugleich erdend sein. Denn ihr habt dadurch das Gefühl, nicht allein zu sein, begriffen zu werden und darin verstanden zu werden, wer ihr seid. Das kann euch stärken und euch das Gefühl geben, dass ihr hier auf der Erde wirklich willkommen seid. Und das zu fühlen ist etwas ganz Besonderes. Wenn zwei Menschen dies einander geben können, helfen sie sich gegenseitig und verstärken sie ihr Licht auf der Erde.
Wenn dabei dann noch eine Verbindung zwischen Zwillingsseelen besteht, ist diese Wirkung, dieses Gefühl von Verwandtschaft und Anerkennung und das gegenseitige Verstärken des Lichts des anderen natürlich am stärksten.

Bei alldem jedoch ist es sehr wichtig, nicht in eine Falle zu tappen, die durch den Begriff Zwillingsseele nur allzu leicht entsteht.
Auf der Erde müsst mit Einsamkeit zurechtkommen und damit, nicht erkannt und anerkannt zu werden und euch verlassen zu fühlen. Dies gilt für alle Menschen. Vor allem aber spreche ich hier zu Lichtarbeiter-Seelen, die sich sehr leicht anders, getrennt und unverstanden fühlen. Wenn ihr euch in dieser Einsamkeit befindet, sehnt ihr euch extrem nach der Verbindung mit jemandem, der euch versteht. Eigentlich sehnt ihr euch dann nach einer allumfassenden, liebevollen Mutter- und Vater-Energie, die euch aus eurer Einsamkeit aufhebt und euch in eurem Kern sieht, darin, wer ihr wirklich seid, das strahlende Licht, das ihr tatsächlich seid.
Ehe ihr euch verseht, projiziert ihr diesen Wunsch auf den Begriff Zwillingsseele. Insgeheim denkt ihr: „Meine Zwillingsseele versteht mich. Er/sie begreift mich. Ich warte auf ihn/sie, denn dann werde ich aus der schweren, elendigen, irdischen Wirklichkeit aufgehoben werden.“ Diese romantische Sehnsucht ist gefährlich, denn so wäre es nicht richtig.

Ihr seid es, der oder die euch selbst als eine Mutter und ein Vater zugleich umarmen wird, euch vor Einsamkeit und Verlassenheit retten wird, der oder die selbst erkennen wird, wer ihr wirklich seid, unabhängig von anderen, unabhängig von der gesellschaftlichen Realität auf der Erde. Erst wenn ihr diese Kraft in euch selbst zu finden und zu entzünden wisst, seid ihr in der Lage, eine Beziehung mit einem anderen einzugehen, die frei von Macht- und Abhängigkeits-Strukturen ist. Dann müsst ihr nicht länger an den anderen appellieren, euch zu bestärken und euch das Gefühl zu geben, dass ihr richtig seid, dass ihr gut seid, so wie ihr seid. Ihr müsst all dies zuerst euch selbst geben können.

Die Gefahr des Begriffs Zwillingsseelen besteht darin, dass er eine verschleiernde Wirkung hat. Dass er die Illusion aufzuwerfen scheint, dass ihr euch mit dem anderen zu einem größeren Ganzen vereinigen könnt, in dem ihr mit ihm verschmelzt, in dem ihr euch für immer sicher und geborgen fühlt. Und das ist ein sehr trügerischer Wunsch. Es ist äußerst menschlich und wir urteilen nicht darüber, aber seht es euch in euch selbst an. Es ist die Sehnsucht des inneren Kindes nach einer selbstverständlichen, totalen Geborgenheit. Und das ist weder der Weg noch das Ziel der Zwillingsseelen-Beziehung. Tatsächlich ist es besser, diesen Begriff loszulassen und euch voll und ganz auf eure eigene innere Entwicklung auszurichten – und zu sehen, was von dort aus geschieht.

Es sind auf der Erde viele sehr besondere Beziehungen einzugehen und jede davon ist einzigartig. Es kann sein, dass ihr eine Seele trefft, die euer Partner wird oder auch nicht, ein Freund vielleicht, den ihr oder der euch schon lange kennt und mit dem ihr eine sehr alte Bindung habt. Diese kann eine Quelle von Vertrauen, Einfachheit, Leichtigkeit und Humor sein, und das ist wunderbar zu erleben. Aber es ist auch sehr erfrischend und abenteuerlich, eine Bindung mit einer Seele einzugehen, die ihr nicht oder nicht so gut aus anderen Leben kennt, und gemeinsam völlig neue Wege zu erkunden. Auch das ist wunderbar.

Mit einigen Seelen teilt ihr vor allem ein Gefühl der Vertrautheit und Freundschaft. Das ist großartig und sehr unterstützend und nahrhaft. Mit anderen wiederum habt ihr etwas auszuarbeiten und stoßt dabei manchmal auf sehr lästige und schmerzhafte Anteile. Aber ist es nicht fantastisch, dass ihr einander ausgewählt habt, um dies gemeinsam zu erarbeiten? Ohne es zu wissen, steht ihr miteinander auf vertrautem Fuße, selbst wenn ihr euch dabei auch oft gegeneinander wendet. Aber respektiert auch diese Begegnung und widersteht der Versuchung, jede Begegnung zu etikettieren und ihr einen Namen zu geben. „Dieser hier ist ein Seelenverwandter, der nicht. Dies ist eine Zwillingsseelen-Beziehung, die da nicht.“ Das alles ist etwas, das ihr mit eurem Kopf macht, doch es ist nicht notwendig. Lasst jede Beziehung sich auf natürliche Weise entfalten und seht, was es mit euch macht. Wagt, in dieser einzigartigen Erfahrung davon zu segeln. Sie auf eure eigene Weise zu erleben. Und dann seht, wie tiefe Seelenverbindungen sich für euch anfühlen, welche Worte ihr ihnen geben möchtet, wie ihr sie nennen würdet. Das ist wichtig, nicht die allgemeinen Begriffe, die die Menschen dafür ersinnen.

Es ist besser, die Vorstellung von einer Zwillingsseelen-Beziehung als eine exklusive, romantische Begegnung loszulassen.

Geht freimütig auf eure einzigartige Weise euren Weg und seht, welche Formen sich euch dabei auf eurem Weg präsentieren. Formen sind immer sekundär. Es geht um die Seelen-Begegnung und diese lässt sich nicht in Definitionen oder allgemeinen Begriffen erfassen.


Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/maria–seelenbeziehungen

AKTUELL: Raum der Liebe

mit Erzengel Chamuel – Mutter Maria und Jesus Christus

Geborgen-Sein im „Raum der Liebe“

Der „Raum der Liebe“ ist ein wunderbarer Ort – an dem wir uns anvertrauen – öffnen und hingeben können in und an die reine und vollkommene Liebe unseres göttlichen Herzens.

Erzengel Chamuel – Mutter Maria und Jesus Christus wirken gemeinsam mit den Engeln der Liebe und erwecken göttliche Liebe in reinster und höchster Form in uns.

  Weitere Infos und Anmeldung hier…

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Botschaft von Mutter Maria: „Seelenbeziehungen“ (durch Pamela Kribbe) – Februar 2021

  1. yamahela schreibt:

    Schön.; der Umstand der Einsamkeit ist wohl die einzige Prämisse, die trägt – und sich schönen Schein nicht mehr aneignen will. Das Leben ist ein ständiges Wechseln der Beziehungen-auf allen Ebenen..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s