Botschaft von Mutter Erde: „Der Raum um zu empfangen“ (durch Pamela Kribbe) – 06.Januar 2021

„Der Raum um zu empfangen“

Liebe Menschen,

ich bin die Stimme der Erde.

Ich bin Gaia, die Seele der Erde. Ich spreche zu euch in dieser Winterzeit, einer Zeit der Umkehr, der Rückkehr zum Kern. Zum Kern dessen, wer ihr seid, zum Kern eures Lebens.

Ihr alle seid mit der Natur, mit dem Leben in und auf der Erde und mit dem Rhythmus der Jahreszeiten verbunden. Fühlt dies einmal, fühlt, wie ihr euch als physisches Wesen mit den Rhythmen in der Natur bewegt. Ohne dass es euch bewusst ist, ist euer Körper, der das Ergebnis einer uralten, lange währenden Evolution auf der Erde ist, auf diesen Ort im Universum abgestimmt. Die Menschen versuchen oft, dies zu übergehen.
Die Wahrnehmung, zu beschäftigt zu sein, zu viel zu tun zu haben, ist im Grunde gleichzusetzen mit der Wahrnehmung, sich nicht in seiner natürlichen Strömung zu befinden, der Strömung, die eurer eigenen Natur entspricht. Geschäftigkeit bedeutet, von eurer eigenen inneren Strömung, eurem eigenen Rhythmus abgelenkt zu sein. Und dieser Rhythmus wird euch nicht nur durch euer persönliches Leben vorgegeben, sondern auch durch die Tatsache, dass ihr ein Teil der Erde und ihrer Vorgänge seid.

Stimmt euch einmal auf die Natur in euch selbst und auf die Natur der Erde ein. Diese Jahreszeit lädt euch ein, nach innen zu gehen. So wie die Bäume ihre Blätter verlieren, ihre Zweige kahl werden, die Tiere den Schutz ihrer Höhle suchen, einige von ihnen in den Winterschlaf gehen, so ist auch in euch ein natürlicher Drang, eure Lebenskraft zu euch zu ziehen, in euch zu versammeln, so wie es ein Baum in seinem Stamm und im Bereich seiner Wurzeln tut. Die Lebenskraft, die sich im Sommer wie ein leidenschaftliches, fröhlich knisterndes Feuer ausbreitet, kehrt im Winter in die Basis, in den Stamm zurück.
Ihr könnt es euch wie die Flamme einer Kerze vorstellen. Ihr könnt das Licht dieser Kerze in euch selbst im Bereich eures Beckens, eures Wurzel-Chakras brennen fühlen. Nehmt einmal Verbindung mit diesem Licht auf – lasst alles los, was euch in eurem Kopf, in eurem Leben beschäftigt hält, und konzentriert euch auf diese Urkraft in eurem Becken, dort innen unter eurem Nabel.

Fühlt, dass in eurem Becken ein Raum ist: ein Raum dafür, Stille zu erfahren, ein Raum, um zu Atem zu kommen, ein Raum, um zu empfangen. Und ich möchte über den Raum für das Empfangen sprechen.

Im Winter kehrt ihr zu der Basis dessen zurück, wer ihr seid. Ihr lasst das Überflüssige los. Ihr erneuert euch. Denn wenn ihr das Alte loslasst, das reif, überreif ist und hinter euch liegt, bereitet ihr euch damit auf das Neue vor. Und das Neue ist etwas Unerwartetes und Unvorhersehbares, das ihr nicht einmal mit eurem Verstand wissen und kennen müsst. Ihr müsst nur den Raum in euch selbst offen halten, es ist ein sanftes und stilles Warten.

Fühlt den Raum in eurem Becken, eurer Bauchhöhle, und sinkt mit eurem Bewusstsein dort hinein. Geht zum Kern und fragt euch selbst: „Was ist jetzt wichtig für mich? Durch was fühle ich jetzt in meinem Leben Unterstützung und Hilfe?“ Stellt die Frage ganz ruhig und abwartend, fühlt die Wohltat der Ruhe, der Stille, des Wartens im Vertrauen.

Stellt euch dann vor, ihr bekommt, was ihr braucht. Es kann eine Energie, eine Farbe, eine Lichtströmung sein, es kann auch etwas Konkretes sein, das ihr für euch selbst tun möchtet, von dem ihr spürt, dass es euch gut tun würde. Aber vor allem erkennt, dass, ehe ihr euch selbst geben könnt, was ihr braucht, ihr zuerst Raum in euch selbst braucht, um zu empfangen.

Und wie erschafft ihr den Raum dafür, zu empfangen? Es kommt sehr darauf an, die Sorgen, das Grübeln, das Nachdenken, das euch als Mensch zu eigen ist, die Energie rund um euren Kopf, loszulassen und wirklich in euren Bauch zu sinken. Und das ist nichts Schwieriges, nichts Kompliziertes. Ihr seid ein Naturwesen: Ebenso wie die Pflanzen, die Bäume, die Tiere bewegt ihr euch mit in den Rhythmen der Natur. Die Strömung in euch ist im Winter von Natur aus auf Einkehr ausgerichtet, alles unterstützt das, vertraut dem!

Lasst die Erwartungen los, achtet und ehrt euch selbst! Schaut euch alles an, was ihr im vergangenen Jahr erreicht habt, was ihr innerlich entwickelt habt. Welche Emotionen ihr durchlebt und vorbeiziehen gesehen habt. Ehrt euch selbst! Umhüllt euch selbst mit Sanftheit.

Begebt euch nun in die Mitte eures Bauches. Stellt euch vor, dass dies der irdische Tempel eurer Seele ist. In eurem Bauch seid ihr tief verbunden mit euren Wurzeln, mit der Erde unter euch, mit dem Herzen der Erde. Ich trage euch und unterstütze euch, und zugleich könnt ihr von diesem Tempel aus, der euer Bauch ist, das Licht eurer Seele empfangen. Eure  Seele möchte hier anwesend sein, in diese materielle Welt hinabsteigen. Fühlt in euch den Raum zum Empfangen, auch wenn ihr nicht wisst, was da kommen wird. Es geht darum, es zu wagen zu empfangen.

Empfangen ist oft schwieriger als Geben, weil es euch verletzlich macht, offen, so offen, dass ihr daran zweifelt, ob ihr damit umgehen könnt. Das Leben ist ein Spiel des Gebens und Empfangens. Wenn ihr nicht zu empfangen wagt, könnt ihr nicht weiter wachsen, euch nicht erneuern.
Denkt nur einmal an einen Baum, der im Winter kahl ist und dessen Energie in den Stamm zurückzieht. Der Baum wartet auf einen neuen Frühling, auf die Sonne, das neue Leben, das sich im Frühjahr in ihm entfesseln wird, die Schönheit und die Pracht, die er oder sie dann erhalten wird: die Blüten, die Blätter, das Wachstum ihrer Zweige.
Stellt euch nun vor, dass ihr, genau wie dieser Baum, ruhig und offen und im Vertrauen darauf wartet. Und stellt euch dann vor, dass ihr euch immer noch im Zentrum eures Bauches befindet und ein wenig nach oben schaut und dort die Energie eurer Seele fühlt: eine Bündelung einer großen kosmischen Energie, die ihre Strahlen auf euch fallen lässt. Nun sagt innerlich „Ja“ dazu. Sagt „Ja“ zu dem, was eure Seele euch in diesem Moment geben will. Fangt diese Strahlen auf und seht einfach nur, was dies mit euch tut, wie es das tut, was es euch fühlen lässt.
Lasst es in Ruhe auf euch wirken.

Der Winter scheint eine Phase des Stillstands zu sein, aber tatsächlich ist er eine Phase der Erneuerung, ein Vorbereiten auf das Neue. Und ihr müsst dies nicht alles selbst tun, ihr müsst dies nicht mit eurem Kopf, eurem Verstand steuern, es geschieht einfach, es will von selbst geschehen. Die Voraussetzung ist Raum – Raum in euch, um zu empfangen.
Und ich bitte euch, in dieser Phase in euer Becken, in euren Bauch hinabzusteigen und das Licht dort zu fühlen, die Kerzenflamme, die dort immer brennt, und zu erkennen, dass, wenn ihr der Strömung eures Wesens, eurer Natur folgt, alles an seinen Platz fällt, alles zur richtigen Zeit kommt.

Ich danke euch für eure Anwesenheit. So wie ich euch trage, euch unterstütze, euch meine heilende Energie anbiete, so unterstützt auch ihr mich, mit eurem Bewusstsein, eurem Gewahrsein inspiriert ihr mich, bringt ihr Lichtfunken auf die Erde. Ich empfange dies und nehme es in mich auf. In eben dieser, unserer Zusammenarbeit, der Zusammenarbeit zwischen Menschen und Erde, kann die neue Welt Gestalt annehmen. Und nur in Zusammenarbeit, im Kontakt kann dies geschehen.

Ich grüße euch alle.


Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/die-erde–der-raum-um-zu-empfangen

. . .

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL: Die Erweckung der Kundalini Lebenskraft –

07.Januar 2021 (21 Uhr)

Energieübertragung mit Mutter Erde und Erzengel Uriel

Nähere Infos und Anmeldung hier….

. . .

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufgestiegene MeisterInnen, Botschaften, Spiritualität & Erwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Botschaft von Mutter Erde: „Der Raum um zu empfangen“ (durch Pamela Kribbe) – 06.Januar 2021

  1. Armin schreibt:

    Ja.; deshalb sagt man ja auch: „wenn die Verdauung in Ordnung ist, dann geht es uns gut – sind gesund“,; dann brauchen wir kein Corona mehr..; nur noch die Einheit.

    Verzicht auf Essen mag auch ein Weg sein; ähnlich des Verzichts auf Sex., jedoch: menschliches Sein lebt auch von Toleranz und Liebe-der erdigen Natur….Die Erde als kosmischen Träger des Lichts ist uns ebenso vertraut, als wie viele – im Weltraum existierende „Schwingunsvarianten“ Aus diesem Grund dürfen wir uns entspannt zurück lehnen. und der Zuversicht ins Auge blicken, dass wir Abgesandte sind aus Gott – und aus Reife gedreht.(gedrechselt..)..

  2. Vicky schreibt:

    Dankeschön für diesen Beitrag..es lichtfunkelt heute sehr 🙂 da knischtert doch was in der Luft..
    Auch ich übe mich im Empfangen, so allgemeiner Natur. Robert Betz sagte vor Kurzem zum Publikum: UNTEN entspannen, OBEN empfangen – und sprach dabei die Gelegenheit einer Auszeit während der Notdurft an. Sehr witzig, dachte ich.
    Kurzerhand war ich so frech und drehte diesen Ausspruch einfach um in
    OBEN entspannen, UNTEN empfangen *g*

    • Armin schreibt:

      Wenn alle Esoteriker so entspannt wären., hi hi..!

      • Vicky schreibt:

        Ich bezeichne mich nicht als Eso-Braut, steh aber auf ein entspanntes Miteinander. Aber mag gut sein, dass das nicht jedem Leser hier gefällt was so geschrieben wird oder die Art und Weise wie ich mich äußere. Konnte ich kürzlich erst gut bemerken. Wurde umgehend geregelt.

      • Armin schreibt:

        Eigentlich war das eher eine freundliche Bestätigung deiner Meinung.;aber gut; dafür ist das internet halt auch da..um eine Platform zu bieten for einstweilige Unterhaltung.. die sonst so-in dieser Form nicht möglich wäre, außer noch „im realen Leben“ aber das hatten wir schon.. und nicht jeder fühlt sich in diesen Gefilden noch (Pudel-)wohl.

      • Vicky schreibt:

        Alles ok. Habe deine Antwort durchaus auch als wohlwollend verstanden, du Fürst.
        Ja, lieber eine einstweilige Unterhaltung als einstweilige Verfügung 😊

      • Armin schreibt:

        Du hast recht., eine einstweilige Verfügung ist nicht so gut.,..höchstens – wenn sie Partei ergreifen würde-für uns selbst., ja dann.. könnte ich sie annehmen;. hi hi..ansonsten eher verwerfen..und entspannt zurückweisen an den Absender. mit freundlichen Grüssen..aus dem Gewössen..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s