Botschaft von Mutter Erde: „Die Natur“ (durch Pamela Kribbe) – 04.Juni 2020

Mutter Erde

„Die Natur“

Liebe Menschen,

ich bin die Stimme der Erde. Ich grüße euch alle an diesem sonnigen Tag im Frühling*, an dem sich das Leben wieder entfaltet und zur Blüte kommt. Seht und fühlt seine strahlende Schönheit. Und ihr selbst seid ein Teil davon. Ihr selbst seid Teil dieser Schönheit, die ihr jetzt überall so offenkundig um euch herum seht. Ihr seid Erden-Wesen. Was aber bedeutet das?

Viele von euch haben Schwierigkeiten damit, auf der Erde zu sein. In einem Körper zu sein, kann euch ein Gefühl der Einengung, der Beschränkung, sogar der Gefangenschaft geben. Einige von euch empfinden, dass dies ein dunkler Ort ist. Ein Ort, an dem Gewalt, Unterdrückung des Lebens, mangelnde Freiheit und wenig Respekt vor der Natur herrschen. Diese Gefühle können euch düster und trübselig stimmen, und einige von euch sind bereits mit Widerstand in ihren Körper hineingeboren, mit einem Gefühl wie „Muss das nun sein? Muss ich wirklich wieder hier aufwachsen, mich in einen Körper begeben? Die Trägheit und Mühsal davon erleben, hier zu inkarnieren?“.

In euch ist ein großes Heimweh nach einem anderen Leben, vielmehr noch: einer anderen Schwingung, einer anderen Vibration. Einer der Liebe, Aufrichtigkeit, Schönheit.
Diese Schwingung seht ihr in der Natur widergespiegelt. Im Frühling ist das überdeutlich, aber auch in allen anderen Jahreszeiten findet ihr den Rhythmus, das Gleichgewicht, die Schönheit, den Herzschlag des Lebens selbst. Ihr fühlt euch mit all dem innig verbunden und in euch ist ein Heimweh danach, immer in diesem Gleichgewicht zu sein und diese Schönheit in eurem täglichen Leben zu erleben. Und das ist auch der Grund, warum ihr oft Mühe mit dem Dasein hier habt, mit den schweren und negativen Energien, die hier ebenfalls anwesend sind.
Die heilende Kraft der Natur kann euch helfen, euren Platz, euren Ort hier auf der Erde zu finden.

Eure Seele wollte inkarnieren. Ihr wollt zutiefst hier sein, auch wenn es Aspekte in euch gibt, die – das ist ganz menschlich – sich dagegen wehren und damit zu kämpfen haben. Wenn ihr euch mit eurer Seele verbindet, dann erkennt ihr wieder: „Ich bin nicht umsonst hier. Ich bin hier aus gutem Grund, ich komme hierher, um hier etwas Wichtiges zu etablieren, und ich bin auch hier, um mich selbst zu heilen, um mich zu erinnern, wer ich bin.“ Denn das ist die tiefste Heilung. Jede Heilung, jede Genesung ist letztlich Selbstheilung, und die erlangt ihr, indem ihr euch zutiefst daran erinnert, wer ihr seid. Es geht davon eine solche Welle der Heilung, der Wohltat aus, dass es euch in allen Aspekten eures Seins erreicht.

Indem ihr in der Natur seid und die Kräfte der Natur erfahrt, könnt ihr euch besser an euch selbst erinnern und fühlen, wer ihr im Innersten seid.

Warum aber werdet ihr von die Schönheit der Natur so sehr berührt? Warum kann sie euch so erfüllen und zugleich auch einen Kummer, ein Heimweh in euch wecken? Das liegt daran, dass ihr zutiefst eins seid mit der Natur.

Ich möchte hier etwas über die Energie des Pflanzenreichs, der Bäume, Pflanzen und Blumen sagen, die ihr wahrnehmt. Dies sind sehr reine Energien, die sehr stark verbunden sind mit der Urströmung des Lebens. Das Bewusstsein in Pflanzen, in Bäumen ist noch nicht so stark individualisiert wie das beim Menschen und zu einem gewissen Grad auch bei Tieren der Fall ist. Durch das Pflanzenreich strömen universelle Energien, und diese sind in ihrer Essenz Engelsenergien. Bäume und Pflanzen haben so etwas wie ein Ego nicht, sie haben kein individuelles Ich, das handelnd und agierend in der Welt steht. Im Bewusstsein des Pflanzenreiches besteht eine konstante Verbindung mit dem Ganzen. Bäume und Pflanzen sind tatsächlich manifestierte Engel. Die Kraft und die Energie der Engel wirkt in der lebendigen Natur, und indem ihr euch mit ihr verbindet, empfangt ihr nicht nur die Heilkraft und die Schönheit dieser Engelsschwingung, sondern ihr beginnt auch zu erkennen, dass ihr in eurer Essenz selbst ein Engel seid, dass ihr eins mit dieser Schwingung seid.

Ihr seid nicht immer Mensch gewesen. Euer Bewusstsein ist derzeit in einem menschlichen Körper inkarniert und sammelt menschliche Erfahrungen, doch ich möchte euch etwas über eine sehr alte Vergangenheit erzählen – und es mag euch wie eine magische Geschichte, ein Märchen erscheinen, aber ich möchte euch dennoch bitten, einmal darin mitzugehen, zu spüren, ob es etwas mit euch macht. Ob es etwas irgendwo in euch berührt.

Ich nehme euch mit zurück in die Zeit, bevor ihr als Mensch auf der Erde inkarniert seid, bevor ihr überhaupt den Inkarnationszyklus auf der Erde begonnen habt.
Ihr wart damals Engel, Engelwesen. Ihr habt euch in einer viel ätherischeren Sphäre des Seins befunden als die, in der ihr jetzt seid. Ihr wart freier in eurem Fühlen, ihr konntet viel direkter manifestieren, wonach euch verlangte, und ihr wart kreative, schöpferische Engel. Ihr wart selbst auf der Reise und in einer Entwicklung und es zog euch hin zum Planeten Erde. Ihr fühltet dort, auf diesem Planeten, ein bestimmtes Potenzial, eine Möglichkeit. Eine Möglichkeit für das Leben, sich in ganz unterschiedlichen Formen zu manifestieren.

Stellt es euch einmal vor – dass ihr ein Engel seid, der noch nicht so an Formen gebunden ist. Vielleicht seht ihr euch selbst dabei als eine Lichtkugel oder vielleicht seht ihr buchstäblich die Gestalt eines Engels mit Flügeln. Es ist nicht wichtig, in welcher Form ihr dies visualisiert, aber vor allem fühlt es: die Unbegrenztheit, das Licht und die Freiheit, die ihr dabei erlebt.
Aus dieser Freiheit heraus habt ihr gewählt, euch in das Schöpfungsabenteuer auf der Erde einzubringen. Die Erde war zu dieser Zeit bereits in der Entwicklung, aber es lebten noch keine Menschen auf ihr. Das Pflanzenreich aber war mitten im Werden, mitten in der Bewegung. Ihr habt das Pflanzenreich auf der Erde, das Leben hier, mit eurer Energie, eurer Engelskraft inspiriert.
Seht euch selbst als einen strahlenden jungen Engel, der experimentieren will, ein Engel, der gleichsam Gedankenformen, Bilder in das Bewusstsein auf der Erde pflanzte, so dass alle möglichen neuen Formen entstanden: verschiedene Pflanzenarten, schöne Blumen, vielerlei Formen. Stellt euch vor, wie sie aus eurer Vorstellungskraft hervor sprossen.

Ich sagte bereits, möglicherweise klingt euch dies zu zauberisch, zu märchenhaft, aber spürt einmal für einen Moment die Energie. Fühlt, ob ihr etwas darin wiedererkennt.
Stellt euch vor, dass ihr euch tief und von Herzen mit der lebendigen Natur auf der Erde verbunden fühlt und dass ihr diese Natur einst aus einem Engelsbewusstsein heraus mit Lichtenergie genährt habt. Stellt euch einmal vor, seht einmal vor euch, wie die Liebe in eurem Herzen und auch eure Fantasie und Schöpferkraft aus eurem Ätherleib heraus in die Pflanzen, in die Natur und in die Steine einströmten. Könnt ihr spüren, wie tief euer Bund mit der Natur auf der Erde ist?

Ihr selbst wart Schöpfer eines Teils dieses Lebens hier auf der Erde. Fühlt, wie tief ihr, während ihr euch darin engagiert und eingebracht habt, mit Gleichgesinnten, mit geistesverwandten Seelen verbunden wart. Ihr habt dies gemeinsam in einem großen Netzwerk von Engeln getan. Und ich sage euch, die Berührung, die ihr erleben könnt, wenn ihr eine Frühlingsblüte seht oder wenn ihr die Kraft eines Steins fühlt oder die Tiere, ihre Natürlichkeit wahrnehmt: die Rührung, die ihr hierbei fühlt, hat mit einem tiefen Wiedererkennen zu tun: Etwas in euch erwacht zum Leben, eine Schwingung berührt euer Herz. Es ist eine Erinnerung an uralte Zeiten, in denen ihr zutiefst mit dem Leben auf der Erde verbunden wart.

Später dann, als ihr als Mensch inkarniertet, lerntet ihr die Realität des Körpers und auch den Kreislauf von Leben und Tod kennen. Und ihr lerntet die Dualität von Dunkel und Licht, von Angst und Liebe kennen. Und ihr habt, als ihr mehr und mehr zu inkarnieren begonnen habt, allmählich die Verbindung zu eurem eigenen Engels-Selbst verloren.

Und dies geschah nicht einfach ohne Grund, es war kein Versehen oder ein Fehler. Hinter eurer Inkarnationsreise steckt eine Absicht. Eine dieser Absichten oder Ziele ist, euer Engelslicht tief in die Materie eingehen zu lassen. Euer ursprüngliches Seelenlicht vollständig in euren menschlichen Körper hineinfließen zu lassen, sodass es hier auf der Erde, in dieser Gemeinschaft und Gesellschaft, zwischen den Menschen sichtbar wird.
Ich weiß, dass es euch mitunter schwer fällt, weil ihr erlebt, dass es schwierig ist, dieses Licht in dieser Sphäre zu verkörpern und zu erhalten. Ihr fragt euch sogar, ob ihr in dieser Atmosphäre überhaupt willkommen seid. In euch leben diesbezüglich Ängste, Zweifel und Unsicherheiten. Indem ihr euch mit der energetischen Schwingung der Natur verbindet, könnt ihr mithelfen, diese Ängste und Zweifel in euch selbst zu heilen.

Die dunklen Aspekte, die ihr in eurem Dasein auf der Erde erlebt, haben vor allem mit der Abweisung, der Gewalt und der Unterdrückung zu tun, die ihr in der menschlichen Gesellschaft erlebt habt – in dem Kampf, den Auseinandersetzungen und in der Angst, die hier vorhanden sind. Aber spürt einmal eure ursprüngliche natürliche Bindung mit mir, mit der Erde selbst, mit Mutter Erde. Dieses Band bleibt davon unberührt, es hat nichts mit alldem zu tun, was ihr in der menschlichen Gesellschaft erlebt habt. Es besteht eine natürliche Bindung zwischen euch und der Erde, die davon unabhängig ist, was ihr in der menschlichen Gesellschaft erlebt habt. Versucht einmal, diese Verbindung zu erfahren. Fühlt eure Einheit mit der Natur. Fühlt die Freude, die ihr darin erfahren könnt, und seht dann: Diese Energie, die Erdenergie, die Erdkraft, ist die Energie von Zuhause, die Energie des Himmels, nach dem ihr alle euch manchmal so sehr sehnt: „Könnte ich hier nur weg, könnte ich doch nur zurück nach Hause…“ Irgendwo fühlt ihr alle dies bisweilen, wobei „Haus“ und „Zuhause“ für eine Schwingung der Einheit, des freien Ausdrucks, der Harmonie stehen.

Doch ich sage euch: „Das ist auch meine Schwingung, in meiner Seele lebt diese Schwingung“, und ihr habt diese Schwingung einst als Engel hierher gebracht. Erinnert euch daran! Ihr müsst euch nicht buchstäblich, aus eurem menschlichen Gedächtnis heraus daran erinnern, sondern spürt die Wahrheit in eurem Wesen. Die Sanftheit, die Schönheit, die Harmonie, die ihr in der Natur erleben könnt, ist die Energie von Zuhause, die Energie eures Ursprungs, die Energie eurer Seele. Und deshalb berührt es euch so, die Natur zu genießen. Doch berührt es euch auch, zu sehen, wie der Natur durch Menschen Gewalt angetan wird.

Wie geht ihr damit um? Wie findet hier euren Platz?

Versucht, kein Urteil darüber zu fällen, was Menschen mit der Natur tun.
Versucht, euren eigenen Platz zu finden und von dort aus auf eure eigene Art und Weise, in eurem eigenen Leben, in kleinem Maßstab zu tun, was euch selbst entspricht. Ihr müsst keine Weltprobleme lösen, ihr seid als Seele hierhergekommen, um euer einzigartiges Licht leuchten zu lassen, und dafür ist es vor allem notwendig, dass ihr euch auf der Erde zuhause fühlt. So viele Menschen sind nicht oder nicht ausreichend geerdet. Das heißt, dass ihr Bewusstsein sich zurückgezogen hat – oft in den Kopf und manchmal auch ein wenig nach außerhalb des Körpers, weil es weh tut, vollständig anwesend zu sein – so zumindest denken die Menschen. Es fühlt sich verletzlich an, vollständig in eurem Körper, in eurem Gefühl, in eurem Bauch anwesend zu sein.

Dadurch, in der Natur zu sein, könnt ihr euch daran erinnern, dass ihr hier willkommen seid. Dass ihr wunderschön und unendlich kostbar seid, dass ihr in der Tiefe eures Wesens Engel seid. Die Erde, mein Bewusstsein, will euch empfangen und willkommen heißen. Fühlt dies einmal.
Und all euer Schmerz darf da sein, ihr müsst ihn nicht für mich verdrängen oder verbergen. Es sind  heilende Energien für euch da; ihr habt dieses Leben gewählt, um euch selbst zu heilen, und das Licht jeder Selbstheilung breitet sich mit der Zeit immer auch hin zu anderen aus, für die ihr dann ein inspirierendes Beispiel seid. Aber bahnt euch zuerst euren Weg zurück zur Erde – für euch selbst. Und die Heilkraft der Natur wirkt immer, indem ihr euch daran erinnert, wer ihr seid.
Alle Heilmittel – einschließlich beispielsweise natürlicher Medikamente, die in alternativen Therapien verwendet werden – haben eine energetische Heilwirkung, die über das Physische hinausgeht. Und diese energetische Wirkung ist immer die, dass eure Selbstheilungskraft geweckt wird. Ein Naturheilmittel wird niemals das Problem für euch auflösen. Es wirkt subtiler: Es lädt euch ein, selbst mit eurer eigenen Kraft, eurer eigenen Liebe, eurer eigenen inneren Weisheit in Kontakt zu kommen. Die Natur möchte euch nach Hause zu euch selbst bringen. Und das ist auch die Kraft von Therapien, die auf der Natur basieren. Es ist immer wieder diese Einladung: „Komm nach Hause, komm nach Hause zu mir, der Erde, komm nach Hause in dir selbst.“

Die Naturreiche der Pflanzen und Gesteine leben auf, wenn ihr die Verbindung zu ihnen herstellt. Sie wollen euch helfen, zu euren Diensten sein. Sie möchten euch helfen, euch mehr zu erden und mehr auf euch selbst zu vertrauen und euch daran zu erinnern, wer ihr wirklich seid: der strahlende schöpfende Engel, der ihr einst wart.
Fühlt das einmal, wenn ihr in der Natur spazieren geht oder an einem angenehmen Ort seid, an dem es still und ruhig ist. Bittet die heilende Kraft der Natur, zu euch zu kommen, und fühlt, dass ihr darin nach Hause kommt. Zuhause ist nicht weit weg, es ist hier, gerade  unter euren Füßen. Die Kraft der Erde hilft euch, alte Traumata loszulassen, euch wieder willkommen zu fühlen, euer Seelenlicht hier leuchten zu lassen. Und das ist es, was mich, die Erde, heilt. Es liegt nicht so sehr im Tun, sondern im Sein.

Je mehr ihr euer Engelslicht zu verkörpern wisst, desto mehr strahlt es hinaus, zur Erde selbst, zu den Menschen um euch herum, und das ist inspirierend für alles Leben! Pflanzen und Bäume fühlen eure Ausstrahlung, ein Stein fühlt es, wenn ihr mit seinem oder ihrem Wesen in Kontakt kommt.

Werdet euch wieder der Pracht und der Schönheit der lebendigen Natur um euch herum bewusst. Es ist eine Freude, damit zusammenzuarbeiten und so immer mehr auf der Erde nach Hause zu kommen.

*Channeling im April

Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/die-erde–die-natur

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Gemeinsam mit Christus und den Delfinen und Walen das innere Kind heilen…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Botschaft von Mutter Erde: „Die Natur“ (durch Pamela Kribbe) – 04.Juni 2020

  1. muktananda13 schreibt:

    All die Natur ist im Menschen vereint.
    Wenn der Mensch gegen die Natur kämpft und agiert, so kämpft und agiert er gegen sich selbst.
    Alles Eines.
    Alles ist Einheit.
    Vielfalt in Einheit und Einheit in Vielfalt.
    Das Sichtbare ist nur die Vielfalt.
    Die Vielfalt bleibt den Sinnen stets verborgen.

  2. Armin schreibt:

    „Viele von uns sind nicht-oder nicht vollständig geerdet.“ jund ziehen sich in Teilbereiche des Kopfes(des Intellekt) zurück oder treten „neben sich“.., auch das ist wahr.; ich selbst hatte dies auch schon gehabt.. Jedoch..: die Erde vergibt – und will uns sogar „einverleiben“ also rezeptiv aufnehmen..in ihr Schoß.;.Die Macht der Begegnung mit ihr, ist umso sanfter,.je mehr wir ihr Respekt zollen – beziehungsweise Anerkennung/Bespiegelung.und Frieden dadurch finden.. „Die Launen der Natur“ sind das Ergebnis unserer Angst-in gewisser Weise. Alles ruht auf kosmischer Sinnhaftigkeit..

    • Monika Klewe schreibt:

      Danke das trifft es auf den Punkt, deshalb sind wir stetig auf der Suche. Danke!

      • Armin schreibt:

        Je konketer-desto besser..; spirituele Konzepte hatten wir schon genug.; auch – damit einhergehende (spirituele)Überheblichkeit-die uns nicht mehr weiterbringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s