Astronomie: Exoplaneten – Astronomen entdecken fernes Spiegelbild von Sonne und Erde (05.Juni 2020)

Ferne Welten: Typische Exoplaneten, die um einen sonnenähnlichen Stern kreisen, haben in etwa die Größe des Neptuns und ziehen ihre Bahnen außerhalb der habitablen Zone (u.l.). Exoplaneten hingegen, die sich in der lebensfreundlichen Zone um ihren Stern finden, gehören in der Regel zu roten Zwergsternen (u.r.). Der neu entdeckte Planetenkandidat KOI-456.04 und sein Stern Kepler-160 (o.r.) haben große Ähnlichkeit mit Erde und Sonne (o.l). Copyright/Quelle: MPS / René Heller

Göttingen (Deutschland) – Astronomen haben einen ganz besonderen Exoplaneten entdeckt: Nicht nur, dass er einen sonnenähnlichen Stern umkreist, er ist zudem weniger als doppelt so groß wie unsere Erde und umkreist seinen Stern auf einer nahezu identischen Umlaufbahn, die es möglich macht, dass es auf der Planetenoberfläche Wasser in flüssiger Form – und damit die Grundlage zumindest des irdischen Lebens – geben könnte.

Wie das Team um René Heller vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung gemeinsam mit Kollegen der Sternwarte Sonneberg, der Universität Göttingen, der University of California und der NASA aktuell im Fachjournal „Astronomy & Astrophysics“ (DOI: sss) berichten, umkreist der Planet mit der derzeitigen Bezeichnung „KOI-456.04“ den Stern „Kepler-160“. Dieser emittiert tatsächlich sichtbares Licht, während die Zentralsterne praktisch aller anderen Exoplaneten hingegen Infrarotstrahlung abgeben und kleiner und lichtschwächer als die Sonne sind, es sich also um sogenannte Rote Zwerge handelt.

Hintergrund
Mit Weltraumteleskopen wie COROT, Kepler und TESS haben Astronomen in den vergangenen 14 Jahren zahlreiche Planeten entdeckt, die um ferne Sterne kreisen. Mehr als 4.000 solcher „Exoplaneten“ sind bisher bekannt. In dieser Vielzahl finden sich zwar einige, die wie die Erde vorwiegend aus Gestein bestehen und auf denen angenehme Temperaturen herrschen dürften, „um aber einzuschätzen, wie lebensfreundlich ein Planet ist, muss man auch den dazugehörigen Stern im Blick haben“, sagt Heller. „Praktisch alle bisher bekannten Welten, die ungefähr so groß sind wie die Erde und auf denen moderate Temperaturen herrschen, kreisen um rote Zwerge. Sterne dieser Art existieren zwar sehr lange, sodass sich auf ihren erdähnlichen Planeten über Jahrmilliarden Leben hätte entwickeln können. Sie strahlen jedoch hauptsächlich Infrarotlicht ab, sind sehr lichtschwach – und wahrscheinlich Schauplatz gewaltiger Eruptionen. Ein weiterer Nachteil: Erträgliche Temperaturen würden nur auf Planeten herrschen, die in sehr geringen Abständen um diese Sterne kreisen. Die enorme Anziehungskraft würde die Planeten jedoch vermutlich verformen, extreme vulkanische Aktivität könnte die Folge sein. Es ist deshalb zweifelhaft, ob erdgroße Planeten um rote Zwerge günstige Bedingungen für das Entstehen von Leben bieten.“

In ihrer aktuellen Publikation beschreibt das Team um Heller nun erstmals einen Exoplaneten, der weniger als zweimal so groß ist wie die Erde und der lebensfreundliche Bestrahlung von einem sonnenähnlichen Stern erfährt.

Der Stern „Kepler-160“ befindet sich rund 3.140 Lichtjahre von der Erde entfernt und lag im Sichtfeld des mittlerweile abgeschalteten NASA-Weltraumteleskops „Kepler“. Mit einem Radius von etwa 1,1 Sonnenradien, einer Oberflächentemperatur von 5.200 Grad Celsius (nur etwa 300 Grad weniger als die unserer Sonne) und einer nahezu sonnengleichen Helligkeit mute der Stern wie ein Abbild unseres Zentralsterns an, berichten die Forscher.

Zudem besitz Kepler-160 mindestens zwei weitere Planeten: „Kepler-160b“ und „Kepler-160c“. Beide sind deutlich größer als die Erde und ihre Umlaufbahnen verlaufen sehr nahe um ihren Stern. Mit Temperaturen von mehr als 500 Grad Celsius ist es auf ihren Oberflächen zu heiß für erdartiges Leben. Schon seit ihrer Entdeckung ließen die Messdaten vermuten, dass die Anziehungskraft eines dritten, bisher unentdeckten Planeten die Umlaufbahn von Kepler-160c beeinflusst…

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/astronomen-entdecken-fernes-spiegelbild-von-sonne-und-erde20200605/

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s