Botschaft von Jeshua: „Die Kraft der männlichen Energie“ (durch Pamela Kribbe) – 02.Juni 2020

Jeshua

„Die Kraft der männlichen Energie“

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich war ein Repräsentant der Christus-Energie auf der Erde und kam, um einen Samen in eurer Mitte zu säen. Ich erkenne euch alle als alte Freunde. Ich sehe euch als Seelen, die schon mehrere Male auf der Erde gelebt haben, in einem Körper aus Fleisch und Blut, genauso wie ich. Es berührt mich, zu sehen, wie ihr erneut die Fackel des Lichts, das in eurem Herzen leuchtet, auf die Erde bringen kommt – trotz der Widerstände und der Ablehnung, die ihr in vorherigen Leben in fernen Zeiten erlebt habt.

In eurer Seele leben eure Erinnerungen fort. Viele von euch haben Leben geführt, in denen sie etwas Neues auf die Erde bringen wollten, das nicht verstanden wurde. Dies war oft das Los derer, die der Christus-Energie auf der Erde Form und Gestalt geben wollten. Ich sage euch, die größte Ehrerbietung, die ihr euren vergangenen Leben erweisen könnt, habt ihr erbracht, indem ihr hier seid, indem ihr doch wieder auf der Erde inkarniert seid – aus derselben Leidenschaft in eurem Herzen heraus, inspiriert von derselben Energie wie in früheren Leben, hattet ihr den Mut, erneut in die Materie hinabzusteigen, um euer Licht hier zu verbreiten. Ist das nicht eine wundervolle Ehrerbietung und ist das nicht ein Sieg über all das Negative, den Widerstand und die Aggressivität, denen ihr dereinst begegnet seid?

Und so bitte ich euch: Würdigt euch selbst. Würdigt das Schöne, das Gute, das Wahre in euch. In eurer Seele lebt ein tiefer Impuls, ein Licht, das euch inspiriert, und wieder und wieder seid ihr von dem Wunsch geleitet, dieses Licht auf der Erde zu verkörpern und es hier zu verbreiten. Das ist es, was euch wirklich Freude und Glück schenkt.
Jeder tut das auf seine oder ihre eigene Weise. In der heutigen Zeit entsteht zunehmend Raum, in dem der Mensch sich selbst zum Ausdruck bringen kann, in dem ihr wirklich sein könnt, wer ihr seid, Raum dafür, aus eurem Herzen zu leben. Dies wurde in der Vergangenheit durch Gruppen von Menschen ermöglicht, die – wie ihr in früheren Leben – den Drang verspürten, zum Ursprung zurückzukehren, zur Quelle aller Weltanschauung und Religion. Diese Menschen suchten den Kontakt zu Gott selbst, die Verbindung mit dem Einen, in ihrem eigenen Herzen, unabhängig von Dogmen oder Autoritäten außerhalb ihrer selbst.

Durch alle Jahrhunderte hindurch hat es Menschen auf der Erde gegeben, die dieses Verlangen nach der Quelle so stark spürten und so sehr davon ​​erfasst wurden, dass alles in ihrem Leben in diesem Zeichen stand. Sie wussten: Nur wenn man diese Verbindung spürt, kommt man wirklich nach Hause, fühlt man sich sicher und geborgen und findet man die Kraft, in die Welt hinauszugehen und sein Licht dort auf seine eigene Weise zu verbreiten.

Ich bin heute hier, um euch zu ermutigen, an euer Vermögen zu glauben, im direkten Kontakt mit Gott, mit der Quelle, zu sein. Die Strömung des Einen ist in eurem Herzen anwesend und ihr könnt direkt damit kommunizieren.
Heute sprechen wir über die neue Geburt der weiblichen und der männlichen Energie. In eurer Geschichte wurde aus beiden eine Karikatur gemacht. Die männliche Energie hat sich oft als aggressive Macht-Energie manifestiert, die unterdrückend und beherrschend und sehr mental ausgerichtet ist. Sie ist ausgerichtet auf eine Gliederung der Wirklichkeit aus dem Verstand heraus. Doch diese aggressive, kühle und rigide Energie ist nicht die Essenz, der spirituelle Kern der männlichen Energie. Die wirkliche Bedeutung der männlichen Energie könnt ihr fühlen, wenn ihr an Ritterlichkeit, an das Bild eines Ritters denkt.

Ein Ritter ist in erster Linie ein Beschützer. Er setzt seine Streitkräfte ein, um etwas Wertvolles zu schützen: sein Haus oder die Festung, worin die Menschen leben, zu denen er gehört. Auf der inneren Ebene ist in jedem Menschen die männliche Energie gemeint als der Ritter, der der Frau des Herzens Schutz bietet.

Die spirituelle Essenz der weiblichen Energie residiert im Herzen. Den Kontakt mit der Stimme in eurem Herzen fühlen, eurer Intuition folgen, das stille Wissen das in euch lebt, all das gehört zum Wesen der weiblichen Energie. Ihr könnt euch vorstellen, dass, wenn ihr in einer himmlischen Sphäre von Licht und Harmonie verkehrt und noch nicht in einer irdischen Form manifestiert seid, ihr mit eurem Herzen recht mühelos verbunden seid. Ihr fühlt euch ohne jede Mühe eins mit dem Göttlichen. Es ist noch nicht die Getrenntheit da, die ihr jetzt kennt. Noch leichter vorzustellen mag die Beschreibung sein, dass in dieser Sphäre alles fließend und sanft ist, ihr stets die Verbindung mit dem Licht, mit dem Einen fühlt. In dieser Sphäre sind viel Freude, Glück und Fröhlichkeit und euer Herz ist offen.

Seht stellt euch vor, wie ihr aus dieser Sphäre der Einheit und Harmonie auf die Erde kommt und hier inkarniert. Fühlt dem einmal nach, ihr kommt als Mensch hierher und tragt in euch, in eurem Herzen die Energie der Einheit und Harmonie. Ihr wollt sie hier genauso erleben wie in der Sphäre, aus der ihr kommt, doch es ist nicht selbstverständlich, dass ihr diese Energie hier vermitteln und vertreten könnt. Die Verbindung mit anderen ereignet sich hier nicht so mühelos und fließend wie in der himmlischen Sphäre, an die ihr euch innerlich irgendwo erinnert. Mehr noch: Wenn ihr hier auf der Erde seid, wo viele Arten von Energien zusammenleben, kann eure Herzensenergie durch andersartige Energien in eurer Umgebung beengt und unterdrückt werden. Es gibt hier Menschen oder gesellschaftliche Strukturen, die die Schwingung der Liebe und Harmonie nicht hochschätzen, ihr Widerstand bieten, zum Beispiel, weil sie konfrontierend ist. Das mag euch seltsam klingen, aber Liebe und Harmonie und Einheitsbewusstsein können konfrontierend sein.

Wenn ihr hinter einer Maske lebt und fortwährend euer Bestes tut, euch anders darzustellen als ihr seid, eurer Umgebung etwas vorzumachen, dann wirkt die Energie der Liebe, Harmonie und Einheit bedrohlich: Sie lässt eure Maske zerfallen, sie macht euch nackt und verletzlich. Jeder von uns weiß, wie es ist, hinter einer Maske zu leben, bis zu einem gewissen Grad kennen wir das alle von innen heraus. Ihr wisst, wie es ist, sich der Liebe zu verschließen.

Wenn ihr euch aus eurem Herzen heraus und in Offenheit mit dieser Welt verbinden möchtet, können euch daher Abwehr und sogar Aggression begegnen. Es kann sehr enttäuschend sein, wenn ihr voller Enthusiasmus eure Energie teilen möchtet und auf Widerstand stoßt. Dies kann in Form von Kritik und abweisenden Bemerkungen geschehen und es kann sogar so weit gehen, dass es gewalttätig wird, da ihr als eine Bedrohung für die bestehenden Machtverhältnisse wahrgenommen werdet. Es ist wichtig, dass ihr erkennt, dass Liebe keine unschuldige Energie ist, dass Liebe für die Menschen nicht immer sanft, mild und entgegenkommend ist, sondern dass sie durchaus auch zum Aufbrechen bestehender Machtverhältnisse und zum Aufreißen von Masken führen kann.

Diese weibliche Energie, die Energie des Herzens, ist in ihrem Wesen liebevoll, zart und sanft. Aber weil auf der Erde viel Angst herrscht, kann diese liebende Energie dennoch als bedrohlich empfunden werden. Wie geht ihr damit um, wenn ihr aus eurem Herzen heraus leben und trotzdem das Licht eurer Seele hier ausdrücken wollt?

Dies ist eine Frage, die für viele von euch im Mittelpunkt steht, da viele von euch über eine entwickelte Herzenergie verfügen und diese in ihrem Leben zum Ausdruck bringen möchten. An diesem Punkt ist es entscheidend, dass ihr die spirituelle Kraft der männlichen Energie in eurem Leben versteht und gebraucht. Dann nämlich, wenn ihr beginnt, aus eurem Herzen, aus eurer einzigartigen Inspiration zu leben, beginnt ihr von den vorgebahnten Pfaden abzuweichen und euren eigenen Weg zu gehen. Ihr bringt eine neue Schwingung ein. In dem Moment also, in dem ihr euch aus eurer weiblichen Energie heraus manifestieren wollt, braucht ihr einen Ritter, einen Beschützer, der euch umgibt – doch nicht mit physischen Waffen oder Schilden, sondern mit einem energetischen Schild. Und dieser Schild ist kein Schild der Verteidigung, sondern ein Schild des Bewusstseins.

Es ist eine Sache, in dieser Welt Verbindung mit eurer weiblichen Energie, der Stimme eures Herzens, der Strömung eurer Intuition aufzunehmen. Es ist eine andere Sache, diese Stimme, dieses innere Wissen in der Welt beizubehalten und euch selbst darin treu zu bleiben. Und eben hier ist männliche Energie von unerlässlicher Wichtigkeit. Der Ritter in euch, der die Frau des Herzens mit einem Schild des Bewusstseins umgibt, gibt euch Grenzen und Unterscheidungsvermögen – macht es euch möglich, zu unterscheiden, was zu euch passt und was nicht. „Wo fühle ich mich eingeladen und lasse ich meine Energie fließen und gebe ich mich selbst, und wo fühle ich Widerstand und ist es notwendig, dass ich mich schütze und zurückziehe?“, „Wann verbinde ich mich und wann grenze ich mich ab?“

Wenn ihr mit einem offenen Herzen lebt, ohne den Schutz des Ritters in euch selbst anzuwenden, könnt ihr in der Welt umgeweht werden und können euch Kraftverlust und Erschöpfung widerfahren. Gerade das, was ihr Hochgefühligkeit nennt, führt oft zum Energieverlust. Ihr verbindet euch oft von eurem Herzen aus mit der Welt um euch herum und saugt Energie wie ein Schwamm in euch auf, ohne zuerst zu unterscheiden: „Was möchte ich zulassen und was nicht, wann ist es fruchtbar für mich, mit der Umwelt zu interagieren, und wann nicht?“ Dieses Unterscheidungsvermögen in euch selbst zu entwickeln, ist dringend erforderlich, um die inspirierte Energie in eurem Herzen lebendig und vital zu erhalten. Der Ritter in euch hilft euch, in dieser Welt zu navigieren, die sich erheblich von der Atmosphäre der Einheit und Harmonie unterscheidet, an die ihr euch in eurem Herzen erinnert.

Ihr könnt eure höchste Inspiration hier ansiedeln, wenn ihr das Gleichgewicht zwischen der männlichen und der weiblichen Energie in euch selbst findet. Die weibliche Energie hilft euch, euch zu verbinden, euch einzufühlen, eure Liebe einem anderen zu geben. Die männliche Energie hilft euch, für euch selbst zu sorgen, auf euch aufzupassen, eure Grenzen zu respektieren und den anderen, wenn nötig, loszulassen. Das Zusammenspiel zwischen beiden ist essentiell. Dies mag komplex erscheinen, aber es ist etwas, das ihr lernen könnt, instinktiv zu tun, so dass es mit der Zeit ganz von selbst geht. Dazu ist es jedoch notwendig, dass ihr deutlich erkennt, dass die männliche Energie ebenso wichtig ist wie die weibliche Energie. Dass der Ritter in euch genauso kostbar ist wie die Frau eures Herzens. Es ist wichtig, das karikaturale Bild von der männlichen Energie als gefühlloser Angreifer oder Aggressor in ein positives Bild davon umzuwandeln, was männliche Energie für euch bedeuten und tun kann.

Nehmt nun wahr, dass euch diese Energie zur Verfügung steht. Fühlt die positive Kraft der männlichen Energie und seht, wie sie euch wie ein Schutzschild umgibt. Es ist kein Schild, der euch nach außen abriegelt, sondern eine Schutzschicht aus transparentem Bewusstsein, durch die ihr deutlich wahrnehmt: „Was fühlt sich für mich gut an und was nicht?“, „Was inspiriert mich und was erschöpft mich?“.

Vor allem für hochsensible Frauen ist es hilfreich, bei der Beantwortung dieser Fragen sehr aufrichtig zu sein. Es besteht bei ihnen eine Tendenz, sich sehr in den gebenden, verbindenden Energiefluss zu begeben und nicht genügend für sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse und Lebensziele einzustehen. Sehr häufig fühlen sie sich verpflichtet, den Erwartungen oder Bedürfnissen anderer zu entsprechen, und neigen dazu, zu glauben, dies sei das Liebevollste, was sie tun können. Es gibt in eurer Gesellschaft, vor allem bei Frauen, Gewohnheiten und Verhaltensregeln, die dazu geführt haben, dass die Menschen ihr eigenes instinktives Gefühl für das Gleichgewicht zwischen Geben und Empfangen verlieren. Ihr vertraut dann nicht mehr dem Radar, das euch von Natur aus durch euren inneren Ritter mitgegeben ist. Dieses Radar signalisiert euch, wenn das Gleichgewicht verschoben wird und es Zeit ist, Grenzen zu ziehen und loszulassen. Vertraut diesem eigenen Radar!
Lasst euch nicht nur durch die verbindende Kraft in euch bewegen, sondern auch durch die Kraft, die euch sagt: „Lass los! Trete zurück, bleib dir selbst treu und dem, was sich wahr und gut für dich anfühlt!“. Fühlt einmal die befreiende Wirkung von diesem Schritt.

Stellt euch vor, wie die Energie eines kraftvollen Selbstbewusstseins euch wie ein Ei umgibt, ein Oval um euren Körper herum, das euch vor nicht-eigenen Schwingungen schützt. Fühlt, wie sehr ihr in diesen Raum nach Hause kommen, euch ausruhen und ihr selbst sein könnt. Ihr könnt für euch selbst sorgen; und das ist ebenso spirituell wie einem anderen beizustehen. Es herrschen noch immer viele Missverständnisse über den Begriff „Geben“. Einem anderen wirklich zu geben bedeutet nicht, dass ihr seine oder ihre Probleme löst. Es bedeutet auch nicht, dass ihr Energie von euch selbst auf den anderen übertragt, so dass der andere sich von eurer Energie ernährt. Das ist kein wirkliches Geben. So entsteht oft ein Abhängigkeitsverhältnis. Wirklich zu geben bedeutet, dass ihr vollkommen bei euch bleibt und in eurer Kraft steht. Ihr lasst die Stimme eures Herzens sprechen und umhüllt euch selbst zugleich mit eurer eigenen ritterlichen Energie.

Gerade wenn ihr aus dem Selbstbewusstsein und aus der Treue euch selbst gegenüber euer Licht strahlen lasst, inspiriert ihr damit die Menschen, dasselbe zu tun. Eines der größten Gebrechen, an denen die Menschheit leidet, ist der Mangel an Selbstvertrauen. Viele Menschen glauben, sie brauchen andere, um ihren Weg zu finden. Doch auf diese Weise gebt ihr eure Kraft fort und erschafft Autoritäten außerhalb von euch, zu denen ihr ein Abhängigkeitsverhältnis entwickelt. Das größte Geschenk, das ihr einem anderen machen könnt, ist das Licht, das ihr ausstrahlt, wenn ihr mit eurem eigenen inneren Kern, mit dem Gott in euch in Kontakt steht. Dann seid ihr wirklich eine Inspirationsquelle für andere. Dann seid ihr sowohl in eurer männlichen als auch in eurer weiblichen Energie präsent. Ihr verbindet euch mit dem anderen und bleibt zugleich ganz bei euch selbst, lasst den anderen los und gebt ihm den Raum, seine eigene innere Kraft zu finden.

Männlich und Weiblich in Balance bedeutet: nach innen gehen, die Stimme eures Herzens hören und dieser Stimme treu bleiben, wenn ihr euch in die Welt begebt. Der Kontakt mit eurer inneren Stimme erfordert eine stille, subtile Abstimmung und Ausrichtung. Gleichzeitig ist es notwendig, euch fest gegenüber den Kräften in der Welt zu behaupten, die euch aus dieser Abstimmung herausholen. Die männliche Energie hilft euch, die Reinheit und die Liebe in eurem Herzen zu beschützen, und bildet so die Brücke zum Leben hier und jetzt auf der Erde.

Heute will ich mit einer einfachen Übung enden, in der ihr euch mit der Christus-Energie verbindet. Diese Energie gehört mir nicht, sie ist groß und universell und fließt durch eurer aller Herzen. Denkt nicht zu sehr über sie nach, fühlt einfach, was sie euch zu sagen hat. Öffnet euer Herz und fragt euch selbst ganz und gar offen und vorurteilslos, was aus der Christus-Energie zu euch kommen will. Seht einmal, was ihr aus dieser Energie am meisten brauchen könnt. Ist es die Sanftheit, die bedingungslose Akzeptanz des weiblichen Aspekts der Christus-Energie? Ist es die Sanftheit, die Milde, das Nicht-Urteilende und euch in Offenheit mit dem anderen verbinden zu können? Oder ist es mehr diese männliche Kraft, die zu euch kommen will: die Kraft, die es euch ermöglicht, „Nein“ zu dem zu sagen, was euch nicht würdigt und euch nicht dient? Dies ist die Kraft dessen, für euch selbst einzustehen, euch vollständig von anderen zu lösen und euren eigenen Weg zu gehen. Schaut, ob sich das für euch befreiend anfühlt. Vielleicht tun euch auch beide Strömungen gut. Was auch immer ihr fühlt, es ist gut.

Die Christus-Energie gehört zu euch, gehört euch, ist von euch. Sie ist nicht etwas außerhalb von euch, sie ist wer ihr seid. Sie ist die Stimme der Liebe, welchen Namen auch immer ihr ihr gebt. Liebe ist manchmal sanft, manchmal sehr firm und klar.

Ich grüße euch alle von Herzen und bleibe mit euch verbunden.
Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/jeshua–die-wahre-kraft-der-maennlichen-energie

 

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL: Zwillingsflamme–Energieübertragung – 04.Juni 2020 

mit Lady Nada, Mutter Maria und Shakti

Bei dieser Fernenergieübertragung wirst Du und all Deine Körper wunderbar auf die Schwingung Deiner Zwillingsseele eingestimmt…

HIER kannst Du Dich anmelden….

 

 

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Botschaft von Jeshua: „Die Kraft der männlichen Energie“ (durch Pamela Kribbe) – 02.Juni 2020

  1. Armin schreibt:

    Mein ursprüngliche Kommentar zu diesem Thema,ist leider verlustig gegangen., aber ja: das männliche Prinzip(oder: Potential/Qualität) steht und fällt mit dem Unterscheidungsvermögen., und behüten/beschützen ist auch ein gutes Stichwort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s