Erstkontakt-INFOs: Warum die Entdeckung von außerirdischem Leben unvermeidlich ist und möglicherweise unmittelbar bevorsteht + Globale Erstkontakt Initiative (CE-5) am kommenden Samstag… (31.Januar 2020)

Erstkontakt INFOS

Esssay: Warum die Entdeckung von außerirdischem Leben unvermeidlich ist und möglicherweise unmittelbar bevorsteht

Symbolbild: Erdähnlicher Exoplanet (Illu.) Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de

Außerirdisches Leben – diese vertraute Vorstellung aus der Science-Fiction, diese kitschige Fantasie, dieser CGI-Albtraum ist zu einer Angelegenheit ernsthafter Diskussionen geworden, zu einem „Risikofaktor“, einem „Szenario“. Wie ereignete sich der Übergang vom Science-Fiction-Märchen „E.T.“ hin zu einem ernsthaften wissenschaftlichen Unterfangen, das von Makroökonomen modelliert, von Finanzkonservativen finanziert und von Theologen diskutiert wurde und wird? Tatsächlich ist nach einer Reihe bemerkenswerter Entdeckungen in den letzten zwei Jahrzehnten die Vorstellung von fremdem Leben nicht mehr so ​​weit hergeholt, wie sie es früher noch schien. Jetzt scheint die Entdeckung außerirdischen Lebens unvermeidlich und möglicherweise unmittelbar bevorzustehen.

– Bei diesem Essay handelt es sich um ein Essay von Cathal D. O’Connell von der University of Melbourne und wurde unter der Creative Commons-Lizenz (CC BY ND 4.0) erstmals im englischsprachigen Original auf  TheConversation.com veröffentlicht. Bei dem folgenden Text handelt es sich um eine Übersetzung dieses Textes durch Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) mit Verweis auf die Creative Commons-Lizenz, die von Autor nicht ausdrücklich autorisiert wurde.

Es ist nur Chemie
Während das Leben eine spezielle Art von komplexer Chemie ist, sind die beteiligten Elemente nichts Besonderes: Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff usw. gehören zu den am häufigsten vorkommenden Elementen im Universum und komplexe organische Chemie ist überraschend häufig. Aminosäuren wurden, genau wie die, aus denen jedes Protein in unserem Körper besteht, in den Schweifen von Kometen gefunden und auch schon im Marsboden finden sich organische Verbindungen. Und 6.500 Lichtjahre entfernt schwebt eine riesige Wolke Weltraumalkohol zwischen den Sternen.

Bewohnbare Planeten scheinen ebenfalls verbreitet zu sein. Der erste Planet jenseits unseres Sonnensystems wurde erst 1995 entdeckt. Seitdem haben Astronomen Tausende katalogisiert. Basierend auf diesem Katalog haben Astronomen der University of California in Berkeley herausgefunden, dass es in den sogenannten „lebensfreundlichen Zonen“ um Stern bis zu 40 Milliarden erdgroße Exoplaneten geben könnte, auf denen die Temperaturen so gemäßigt sind, dass flüssiges Wasser an der Oberfläche existieren kann.

Es gibt sogar eine möglicherweise erdähnliche Welt, die schon unseren nächsten Nachbarstern, Proxima Centauri, umkreist. In nur vier Lichtjahren Entfernung könnte dieses System so nah sein, dass wir es bereits mit heutiger Technologie erreichen können. Mit dem u.a. von Stephen Hawking im Jahr 2016 initiierten Projekt „Breakthrough Starshot“ ist dies sogar schon in Planung.

Das Leben ist robust
Es scheint also fast unvermeidlich, dass da draußen anderes Leben ist, besonders wenn man bedenkt, wie schnell das Leben nach der Entstehung unseres Planeten auf der Erde erschien: Die ältesten Fossilien, die hier jemals gefunden wurden, sind 3,5 Milliarden Jahre alt, während Hinweise in unserer DNA darauf hindeuten, dass das Leben bereits vor 4 Milliarden Jahren begonnen haben könnte, als die riesigen Asteroiden aufhörten, auf die Oberfläche zu stürzen. Unser Planet war bewohnt, sobald er bewohnbar war – und die Definition von „bewohnbar“ (bzw. lebensfreundlich) hat sich auch als ein sehr flexibles Konzept erwiesen.

Das Leben gedeiht in nahezu allen uns bekannten Umgebungen, selbst in jenen, die uns höllisch erscheinen:

  • Es schwimmt auf Schwefelsäureseen.
  • Es gedeiht in Fässern mit Atommüll.
  • Es findet sich in über 122 Grad heißem Wasser.
  • und besiedelt das Ödland der Antarktis oder Gestein, fünf Kilometer unter der Erde.

Interessanterweise finden sich einige dieser Bedingungen auch an zahlreichen anderen Orten im Sonnensystem.

Aussichtsreiche Versprechen
Der Mars war einst warm und feucht und bot wahrscheinlich einen fruchtbaren Boden für das irdische Leben. Heute hat der Mars noch flüssiges Wasser unter seiner Oberfläche. Ein Gas, das stark mit dem Leben auf der Erde in Verbindung gebracht wird, Methan, wurde bereits in der Marsatmosphäre gefunden. Mars-Mikroben könnten schon 2021 entdeckt werden, wenn der der Rover der Mission-ExoMars „Rosalind Franklin“ mit einem zwei Meter langen Bohrer nach ihnen gräbt.

Neben Erde und Mars könnten mindestens zwei andere Orte in unserem Sonnensystem bewohnt sein. Jupiters Mond Europa und der Saturnmond Enceladus sind zwar beides gefrorene Eiswelten, aber die Schwerkraft ihrer gewaltigen Mutterplaneten reicht aus, um ihr Inneres aufzurühren und Wasser zu schmelzen, um so riesige subglaziale Meere zu erzeugen.

Im Jahr 2017 kamen Spezialisten für Meereseis von der Universität von Tasmanien zu dem Schluss, dass einige antarktische Mikroben auf diesen Welten möglicherweise überleben könnten. Sowohl Europa als auch Enceladus haben vermutlich Hydrothermalquellen am Grunde ihrer unter den Eispanzern verborgenen Ozeane. Diese finden wir auch auf der Erde und Wissenschaftler vermuten, dass genau hier das Leben entstanden sein könnte….

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/esssay-warum-die-entdeckung-von-ausserirdischem-leben-ist-unvermeidlich-ist-und-moeglicherweise-unmittelbar-bevorsteht20200131/

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Globale CE-5 Initiative zum Erstkontakt mit außerirdischen Intelligenzen am 01.Februar 2020

Am Samstag den 01.Februar 2020 ist es wieder soweit: Globale CE-5 Initiative (globale Kontakt-Erfahrungs-Initiative zur Kontaktaufnahme mit Außerirdischen Intelligenzen) von Dr.Steven Greer…

Zwischen 9 und 12 Uhr abends (in Deiner Zeitzone)

Weltweit kommen tausende Menschen zusammen und richten ihre Aufmerksamkeit auf eine positive und liebevolle Kontakterfahrung mit außerirdischen Lebensformen:

Und so funktioniert es:

Stellt Euch am Samstag einfach zwischen 9 und 12 Uhr abends vor – als Einzelner oder in der Gruppe – wie ein Licht von der Erde in den Kosmos hinausstrahlt und legt Eure liebevollen und friedlichen Absichten hinein – so einfach.…

Global CE-5 – Saturday February 1st, 2020

Join others world wide who want to unite in consciousness to reach out to the stars in Universal Peace.

Thousands around the globe have already formed contact groups.

Now is the time to magnify global coherence by all of us coming together in higher consciousness in a way that can move the world and humanity onto the path of Universal Peace…

 

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity………die EK-REdaktion

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s