Alternative Prähistorik: Das Sternenkind-Schädel-Artefakt ermutigt zu einer Neubewertung von Darwins Evolutionstheorie (25.November 2019)

am 18. November 2019 von Merrill Cushman auf Collective Evolution veröffentlicht, übersetzt von Alkione

 

In Kürze

Die Fakten:

Das Sternenkind-Schädel-Artefakt ist eines von vielen, das vom Mainstream ignoriert wurde und eines von vielen, das Darwins Evolutionstheorie in Frage stellt.

Zum Nachdenken:

Warum wurden so viele Entdeckungen wie diese von den Mainstream-Wissenschaftlern und Mainstream-Medien völlig ignoriert? Was ist hier los?

Der Schädel wurde 1930 in einem Minenstollen etwa 100 Meilen südwestlich von Chihuahua, Mexiko, mitten im Nirgendwo, von einem jungen Mädchen entdeckt. Sie nahm an, dass das Sternenkind einfach ein Mensch mit einem deformierten Schädel war, höchstwahrscheinlich durch die Auswirkungen eines Cradleboards.

Hier könnt ihr zwei Abbildungen von Cradleboards sehen. Quelle

 

Das junge Mädchen brachte dann den Schädel mit nach Texas, wo sie ihn für den Rest ihres Lebens aufbewahrte. Erst 60 Jahre später, vor ihrem Tod in den 90er Jahren, gab sie ihn an einige Freunde weiter, die ihn 1998 an Ray und Melanie Young aus El Paso, Texas, weitergaben. Melanie Young, eine Säuglingsschwester, war sehr daran interessiert, zu erfahren, was die ungewöhnliche Deformität des Schädels verursacht hatte.

Konnte es sich um einen deformierten Kopf vom Cradleboard, eine mögliche Genmutation oder ein Naturphänomen handeln? Sie wandte sich an mehrere ihrer Kollegen im Krankenhaus, in dem sie arbeitete, und obwohl alle es als eine Art Missbildung abtaten, konnte ihr niemand eine Erklärung geben, welcher Umstand das verursacht haben könnte.

Nachdem sie über die Möglichkeiten spekuliert hatte, dass dieser Schädel eine neue, der wissenschaftlichen Gemeinschaft unbekannte Spezies sein könnte, bat Melanie Lloyd Pye, einen Autor und Forscher auf dem Gebiet der alternativen Nachrichten, der im medizinischen Bereich gut vernetzt war, um Unterstützung.

Eines der Hauptthemen war, festzustellen, ob die Verformung dieses Schädels durch die Anwendung eines Cradleboards oder durch eine Schädeldeformation hätte entstehen können oder nicht. Cradleboards werden in der Praxis so eingesetzt, dass die Säuglinge in Cradleboards eingegurtet werden, was dazu führt, dass sich der weiche Hinterhauptbeinknochen des Kindes (an der Rückseite des Schädels) verflacht, wie das Brett, gegen das er gedrückt wird. Es ist wichtig zu beachten, dass das Cradleboard körperliche Spuren auf den Knochen des Schädels hinterlässt, und keine von ihnen kann die Form oder Position der Inion (die kleine Beule auf der Rückseite aller menschlichen Schädel) verändern. Das Sternenkind hat nicht nur keine Inion, sondern der Hinterhauptbeinknochen zeigt auch keine Anzeichen von Abdrücken vom Cradleboard.

Im Jahr 2004 untersuchte ein Team von 11 Spezialisten unter der Leitung von Dr. Ted J. Robinson den Sternenkind-Schädel, um eine Missbildung, Krankheit oder eine andere natürliche Erklärung für den Schädel nachweisen zu können. Aus einem Oberkieferfragment des Schädels machten sie Röntgenaufnahmen, CT-Scans, führten einen dreidimensionalen Scan durch und diskutierten und untersuchten die physikalischen Eigenschaften des Schädels. Die Studie kann hier eingesehen werden.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass der Sternenkind-Schädel anders war als jedes andere Exemplar in den Aufzeichnungen der Medizingeschichte und insbesondere, dass seine ungewöhnlichen Eigenschaften nicht das Ergebnis einer künstlichen Schädeldeformation sind. Der Sternenkind-Schädel ist nicht das Ergebnis einer künstlichen Formgebung.

Hier sind einige der wichtigsten Punkte, die aus der Studie hervorgehen:

  • Die Radiokarbondatierung des Schädels setzt sein Alter auf 900 Jahre vor Christus.
  • Er ist leichter und wiegt etwa die Hälfte des Gewichts eines menschlichen erwachsenen Schädels, während die Schädelkapazität etwa 1600 ccm beträgt, was 400 ccm grösser ist als bei einem durchschnittlichen menschlichen Erwachsenen.
  • Er besteht aus einem knöchernen Material, das so hart ist, dass eine Standard-Dremelklinge grosse Schwierigkeiten beim Einschneiden hatte.

Das Team von Dr. Robinson kam auch zu dem Schluss, dass „die extreme Abflachung des Schädels durch sein natürliches Wachstumsmuster verursacht wurde“.

Eine weitere Studie, die von den Forschern Chase Kloetzke und Kerry McClure veröffentlicht wurde, fand weitere faszinierende Daten über den Schädel:

  • Der Sternenkind-Schädel ist 5 Jahre alt.
  • Die Widerlegungstheorie: Der Hydrozephalus erklärt die Form des Schädels. Diese Theorie kann nicht ausgeschlossen oder ignoriert werden. Eine hydrozephale Anomalie („Wasserkopf“) sollte jedoch symmetrisch erscheinen, was den gesamten Schädel betrifft. Der Sternenkind-Schädel zeigt nicht den symmetrischen „Ballon-Effekt“, der die Rückseite des Schädels einschliessen würde.
  • Darüber hinaus soll sein genetischer Ursprung aus der Haplogruppe Q stammen, die eine Determinante der Indianer aus Südamerika ist.

Aus der von Kloetzke und McClure überprüften Studie geht hervor, dass die Schlussfolgerung der Wissenschaftler lautete: … „die Untersuchung und Zusammenstellung der gesamten wissenschaftlichen Daten der vielen beteiligten Wissenschaftler, können wir mit Sicherheit sagen, dass der Sternenkind-Schädel weder fremd noch ein Hybrid aus Mensch und Fremder ist. Er war zu 100% ein männliches Menschenkind mit schweren Missbildungen.“ Die Studie kann hier angesehen werden.

Wenn die DNA-Ergebnisse zu dem Schluss kommen, dass er tatsächlich menschlich ist, kann dies die ausserirdische Hypothese aufheben. Dieser Schädel wirft jedoch Fragen über unsere derzeit akzeptierte Sicht der menschlichen Evolution auf. Eine menschliche Spezies, deren Schädel (im Alter von 5 Jahren) 400ccm grösser ist als ein durchschnittlicher menschlicher Schädel, ist faszinierend. Ganz zu schweigen davon, dass wir es mit einer Hirngrösse zu tun haben, die ein Drittel grösser war als der menschliche Schädel.

Ein weiterer interessanter Bericht über den Schädel stammt vom Archäologen Aaron Judkins, PhD, Starchild Skull Final Report (Sternenkind-Schädel Abschlussbericht).

Schlussfolgerung

Die Implikationen dieser Ergebnisse sind faszinierend, weil sie uns dazu bringen, die menschliche Geschichte zu überdenken. Noch wichtiger ist jedoch: Warum werden diese archäologischen Funde nicht auf CNN oder BBC ausgestrahlt? Warum wird diese Geschichte nicht in der renommierten Fachzeitschrift Nature veröffentlicht? Dies ist nicht das erste Mal, dass Darwins Theorie von der Mainstream-Wissenschaft widerlegt und verworfen wurde. Schaut euch diese Geschichte an, die 2018 veröffentlicht wurde und die die Vertuschung von Riesen in Nordamerika diskutiert. (Wir werden auch diesen Artikel bei uns veröffentlichen.) Diese spektakulären Funde sollten von Archäologen gefeiert und akzeptiert werden, da sie die echten Puzzleteile der Erde langsam miteinander verbinden.

Quelle deutsch: https://transinformation.net/das-sternenkind-schaedel-artefakt-ermutigt-zu-einer-neubewertung-von-darwins-evolutionstheorie/

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s