Umwelt & Natur: Universität Harvard wird vegan – dem Planeten zuliebe (15.November 2019)

Universität Harvard wird vegan – dem Planeten zuliebe

zur englischen Version In den USA meldete Dean Foods, Amerikas größter Milchproduzent,  Insolvenz an. Das Jahr 2019 war brutal, so der Konzern, denn die Aktie sank um 80%. Dass immer mehr Menschen in den USA auf Milch verzichten, wurde als Grund der Misere genannt. Auch die Fleischproduzenten in den USA leiden, denn sogar die Universität Harvard gab bekannt, in Zukunft ganz auf tierische Produkte zu verzichten. Eine wahre vegane Revolution hat die Hochschulen in den USA erobert. Nicht nur in den USA leiden die Milch-und Fleischproduzenten, sondern auch in Neuseeland. „Es hat mir wirklich die Augen geöffnet, was die Kühe durchmachen müssen, um Milch zu produzieren,“ so ein Milchbauer, nachdem auch die Proteste in Neuseeland zunahmen. Statt die Kühe für Milch auszubeuten, bauen sie nun auf ihrem Land erfolgreich Hanf an. Die Universität von Helsinki, der Hauptstadt Finnlands, gab bekannt, ab Februar 2020 kein Rindfleisch mehr anbieten zu wollen. Auf dem Universitätsgelände werden täglich insgesamt 10.000 Mittagessen angeboten, da aber allein Rindfleisch einen sehr hohen CO2-Fußabdruck hat, wird in Zukunft darauf verzichtet. Als auch der Fleischverzehr in Europa sank, kurbelte EU-Agrarkommissar Phil Hogan den Fleischverzehr mit 15 Mio. Euro finanzieller Hilfe an. Während in anderen Ländern der Verzicht von Tierprodukten in Schulen und Universitäten gefördert wird, fördert die EU ein Schulmilch-Programm mit 100 Millionen Euro pro Jahr. Sogar sollte eine VEGANE Werbung im TV verboten werden, das forderten die Bauern, denn Deutschland ist nicht nur einer der größten Milchproduzenten weltweit, sondern auch Fleischproduzent. Somit auch einer der größten Umweltsünder der Welt, denn gerade tierische Produkte verursachen hohe Treibhausgasemissionen.

Universität Harvard wird vegan – dem Planeten zuliebe

Harvard plant, mehr pflanzliche Lebensmittel zu fördern, um die durch Lebensmittel verursachten Treibhausgasemissionen bis 2030 um 25 Prozent zu reduzieren.

Die Universität hat das Cool Food Pledge unterzeichnet, das vom World Resources Institute (WRI) und der UN Environment ins Leben gerufen wurde, um ihr Versprechen zu erfüllen, Harvard bis 2026 neutral und bis 2050 frei von fossilen Brennstoffen zu machen.

Im Interview mit The Harvard Gazette sagte Vizepräsidentin Katie Lapp: „Die Bekämpfung der Emissionen, die durch unsere Ernährung entstehen, ist ein zentraler Bestandteil des ganzheitlichen Ansatzes von Harvard, unseren Campus als Testfeld für den Klimawandel und die Nachhaltigkeit zu nutzen.

„Dieses Versprechen gibt uns ein gemeinsames wissenschaftlich fundiertes gemeinsames Ziel und eine Möglichkeit, gemeinsam mit Institutionen auf der ganzen Welt zu lernen, um ein nachhaltigeres Ernährungssystem zu schaffen.“

Siehe auch: Pflanzenmilch-Alternativen boomen! Der Verkauf von Milch bricht nach all den aufgedeckten Skandalen ein! – THE OLDEST DAIRY FARM IN CALIFORNIA IS NOW GROWING ALMONDS INSTEAD

Harvards Programme zur Rettung des Planeten

Nachhaltigkeit, sparsamer Energieverbrauch und gesunde Ernährung sind einige der Bereiche, auf die sich Harvard konzentrieren will, um seine langfristigen Ziele zu erreichen.

Walter Willett, Professor für Epidemiologie und Ernährung und Co-Vorsitzender des Harvard’s Food Standards Committee sagt: „Der Klimawandel beschleunigt sich, und die Amerikaner tragen auf Grund unserer Ernährung und unseres Lebensstils am meisten dazu bei.

„Zu den vielen Veränderungen, die wir vornehmen müssen, einschließlich einer raschen Umstellung auf grüne Energie, gehört auch eine Umstellung der Ernährung auf eine stärker pflanzlich orientierte Ernährungsweise. Wenn wir das richtig machen, werden solche Veränderungen auch zu einer Verbesserung der Gesundheit und vieler anderer Aspekte unserer Umwelt führen.

„Die Handlungen jedes Einzelnen sind wichtig, aber weil Harvard beabsichtigt, eine Führungsinstitution zu sein und Menschen auszubilden, die führend sein werden, können Schritte wie das Cool Food Pledge besonders wirkungsvoll sein…“

Quelle und weiter: https://netzfrauen.org/2019/11/13/vegan/

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Umwelt & Natur: Universität Harvard wird vegan – dem Planeten zuliebe (15.November 2019)

  1. tulacelinastonebridge schreibt:

    da freut man sich doch auf die nächsten fünfzig Jahre. 🙂

    Am 30.04.2019 veröffentlicht

    Die Zeiten, in denen wir Menschen im Einklang mit der Natur lebten, sind längst vorbei. Es gibt immer weniger Wildnis auf unserem Planeten und viele Menschen fragen sich, ob wir unsere Erde überhaupt noch retten können. Die Antwort ist JA, doch wir müssen etwas verändern. David Attenborough erklärt, welche vier Grundregeln wir zur Rettung unserer Erde beachten sollten.

    Die Netflix Original-Dokumentarserie „Unser Planet“ zeigt in acht Themenschwerpunkten die Schönheit unseres Planeten, aber auch die Gefahren, die Tier und Mensch zusetzen, wie zum Beispiel der Klimawandel. Der WWF hat mit Netflix und Silverback Productions zusammengearbeitet. Gemeinsam haben wir informatives Hintergrundmaterial zusammengestellt, das wir euch hier präsentieren.

  2. tulacelinastonebridge schreibt:

    Die wunderbare Carol King mit einem aktuellen Mutmach-Song: Each of us is one – all of us are one. Enjoy diese starke Frau und Stimme!

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    Bravo !😃🌱

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s