Erstkontakt-INFOs: „Breakthrough Listen“ sucht SETI-Signale von TESS-Planeten (26.Oktober 2019)

Erstkontakt INFOS

„Breakthrough Listen“ sucht SETI-Signale von TESS-Planeten

San Francisco (USA) – Mit dem Nachfolger des Planetensuchers „Kepler“, dem Weltraumteleskop „TESS“, sucht die NASA derzeit vornehmlich nach Planeten um nahe helle Sterne und hofft, tausende neuer Welten entdecken zu können. Die nach intelligenten außerirdischen Signalen suchende „Breakthrough Listen“-Intitiative hat sich nun mit den Wissenschaftern der TESS-Mission zusammengetan, um nach Technologie-Signaturen aus den entdeckten Planetensystemen zu suchen.

Wie die Breakthrough-Listen-Initiative erläutert, werden zunächst die bereits vorhandenen Daten des „Transiting Exoplanet Survey Satellite“ (TESS) auf Anomalien hin untersucht, wie sie auf dortiges intelligent-technologisch entwickeltes Leben hindeuten könnten.

Hintergrund
Ein Planetentransit erzeugt eine wohlverstandene Variation des vom Stern detektierten Lichts, aber groß angelegte technische Projekte (z. B. im Orbit konstruierte „Megastrukturen“) könnten das Sternlicht auf komplexere Weise blockieren. Sterne, die sich seltsam verhalten, sind nicht aber nur als Technosignatur-Kandidaten interessant, sondern auch als potenzielle Labors für das Studium interessanter, weil exotischer astrophysikalischer Phänomene.

“Die Entdeckung des Boyajian-Sterns (KIC 8462852) durch die Kepler-Raumsonde, eines Objekts mit wilden und scheinbar zufälligen Variationen in seiner Lichtkurve, löste große Aufregung und eine Reihe möglicher Erklärungen aus, von denen Megastrukturen nur eine waren”, erläutert der Direktor der „Breakthrough Listen“ Initiative, Dr. Andrew Siemion und führt dazu weiter aus: “Folgebeobachtungen deuten darauf hin, dass Staubpartikel in der Umlaufbahn um den Stern für die Verdunkelung verantwortlich sind. (Anm. GreWi: Allerdings gilt die Frage nach der Ursache für die helligkeitsschwankungen noch nicht als geklrt und die Kontroverse nicht als beigelegt. Die jüngste GreWi-Meldung dazu finden Sie HIER. Achten Sie bei Interesse auch auf die weiterführenden Links innerhalb und am Ende der Meldung.) Studien zu solchen Anomalien erweitern jedoch unser Wissen über Astrophysik und erweitern aber auch die Parameter und Grenzen der Suche nach Technosignaturen.”

Die Zusammenarbeit des TESS-Teams wird die Liste der Ziele der SETI-Suche von „Breakthrough Listen“ um die bereits mehr als 1.000 von TESS identifizierten „Planetenkandidaten“ erweitern. Hinzu soll anhand der TESS-Daten die Analysestrategie von „Breakthrough Listen“ verfeinert werden, wenn etwa neue Erkenntnisse über Planetenausrichtungen genutzt werden, um vorherzusagen, wann potentielle Übertragungen wahrscheinlicher sind.

TESS wurde im April 2018 gestartet und verfügt über vier Weitwinkelkameras, von denen jede eine Himmelsregion mit einem Durchmesser von 24 Grad überwacht (ungefähr die Breite Ihrer Handspanne, wenn Sie auf Armlänge gehalten werden). Lichtkurven für 20.000 Sterne werden alle 2 Minuten gemessen. Außerdem wird die Helligkeit jedes Pixels in den Kameras alle 30 Minuten aufgezeichnet.

TESS wird über 85% des Himmels beobachten – ungefähr 400-mal mehr als Kepler – und es wird vorausgesagt, dass bis zu 10.000 neue Planeten gefunden werden. Die meisten TESS-Ziele befinden sich erheblich näher an der Erde als die von Kepler beobachteten Ziele, sodass bei der Suche nach technischen Signaturen nach schwächeren Sendern gesucht werden kann. Da TESS nur Planeten sieht, die von der Erde aus gesehen vor ihrem Heimatsstern in einem Transits vorbeiziehen, sind alle Planetensysteme, die es erkennt, bedeutet dies, dass wir vom Rand der Planetenebene auf diese blicken. Ein großer Teil (ungefähr 70%) der Funklecks irdischer Sender wird in und entlang dieser Ebene der Erdumlaufbahn ausgestrahlt. Wenn dies auch für Sender gilt, die durch außerirdische Intelligenz entwickelt wurden, bietet diese Beobachtung also die besten Erkennungsmöglichkeiten. Selbst im Fall einer Nichtentdeckung von intelligenten Signalen, werde die Zusammenarbeit mit TESS aussagekräftigere Statistiken ermöglichen…

Quelle und weiter: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/breakthrough-listen-sucht-seti-signale-von-tess-planeten20191025/

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s