Botschaft von Jeshua: „Die väterliche Energie in Dir selbst“ (durch Pamela Kribbe) – 16.Oktober 2019

Jeshua

„Die väterliche Energie in Dir selbst“

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch aus der Verbindung und Einheit. Ihr seid Teil eines größeren Feldes – das Feld der Christus-Energie, das Feld der Liebe und Einheit. Ihr bezieht eure innerste Inspiration aus genau diesem Feld.

Ihr seid in diesem Feld lebendig präsent. Eure Seele ist von dieser Ebene, diesem Feld der Einheit berührt und ihr wollt in diesem Leben etwas von dieser Energie in euer Alltagsleben und euer Wirken einbringen. Ihr seid im Laufe eurer vielen Leben auf der Erde irgendwann von diesem Christus-Feld in eurem Herzen berührt und geöffnet worden. Bedenkt, dass dieses Öffnen eures Herzens nur über eure Inkarnationen auf der Erde geschehen kann. Die Christus-Energie, von der ich spreche, ist tief empfundene und durchlebte Liebe, Weisheit und Mitgefühl, die ihr durch die Höhen und Tiefen des Menschseins hindurch in eurem Wesen, in eurer Seele entwickelt habt.

Bevor die Seele in der Materie, in irdischen Leben überhaupt inkarniert, ist sie Teil der Einheit, doch auf einer unbewussten Ebene. Die Seele ist noch kein „Ich“ geworden, noch kein Individuum, das mit seiner Freiheit in der Welt steht und gezielte Entscheidungen trifft. Dies ist ein Entwicklungs-Prozess. Wenngleich ihr also aus einer sehr fernen Vergangenheit die Einheit und auch ihre Geborgenheit, ihre Liebe kennt, seid ihr einst aus diesem Feld herausgetreten, um als einzigartiges Individuum, als einzigartige Seele eure eigenen Erfahrungen zu sammeln und um in euch selbst, in dem einzigartigen Gottesfunken, der ihr seid, das Christus-Bewusstsein geboren werden zu lassen.

Ihr kehrt daher, indem ihr aufblüht und wachst, auch nicht zu der Einheit zurück, aus der ihr gekommen seid. Vielmehr bringt ihr diese Einheit, dieses Bewusstseinsfeld, durch euch selbst auf die Erde und wo immer ihr sonst noch sein werdet. Ihr geht also nicht zurück, sondern ihr bringt etwas Neues in die Welt, in den Kosmos. Es ist gut zu erkennen, welch einen großartigen Prozess und eine enorme Evolution dies mit sich bringt. Ihr seid im Begriff, etwas Großes zu vollbringen, und eure Leben als Menschen auf der Erde sind darin ein bedeutendes Kettenglied. Erkennt, was ihr zu tun im Begriff seid, denn ihr befindet euch jetzt in einer entscheidenden Übergangsphase!

Eure Seele inkarniert immer tiefer auf der Erde. Damit meine ich: Ihr als Seele braucht am Anfang eures Lebens auf der Erde eine lange Übungszeit, um euch an einen irdischen Körper zu gewöhnen, euch an das Mensch-Sein zu gewöhnen und an die dazugehörende menschliche Psyche, die Emotionen und die Körperlichkeit. Erst im Laufe der Zeit wird es möglich, auch eure Seele selbst, euren göttlichen Ursprung oder Funken, in einem irdischen Leben vollständig zu verkörpern. Es ist ein langfristiger Entwicklungsprozess. Im Laufe eurer vielen Leben seid ihr in einem bestimmten Moment aufgewacht und wurdet tief berührt von diesem Feld der Einheit: einem schöpfenden Feld, aus dem ihr hervorgegangen seid. Und jetzt entwickelt ihr ein Bewusstsein, durch das ihr auf eurer Freiheit und Selbsterkenntnis heraus wirklich als ein freies Individuum an der Schöpfung teilzunehmen beginnt. Das ist ein enormer Unterschied gegenüber dem Beginn eurer Reise durch all diese vielen Leben.

Euer Herz ist dabei zu erwachen und nimmt die Verbindung mit dem Ursprung auf. Dies ist ein verwirrender Prozess, da eure irdische Persönlichkeit zum Teil noch auf die Anpassung an die Gesellschaft, so wie sie ist, ausgerichtet ist, an bestehende Strukturen und andere Menschen, an Urteile von außen. Doch der Impuls, der euch wirklich führt, kommt aus der Christus-Quelle oder dem Feld der Einheit; dieser Impuls führt euch auch davon fort, euch zu viel anzupassen. Er bringt euch auf einen einzigartigen Weg, auf dem ihr eure eigene Energie, rein eure eigene einzigartige Wahrheit und einzigartigen Talente in dieser Welt zum Ausdruck bringt.

Das Erwachen eures Herzens und das Fühlen eurer eigenen Inspiration bewirkt also eine Veränderung, die euch als allererstes von den ausgetretenen Pfaden abbringt. Ihr macht einen Schritt aus dem Selbstverständlichen heraus. Ihr macht nicht mehr automatisch bei dem mit, was euch beigebracht wurde und hauptsächlich auf Angst basiert. Das kollektive Bewusstsein auf der Erde steht seit langem unter dem Bann von Angst und dem Hören auf Autoritäten außerhalb eurer selbst. Man kann sagen, dass euch als Mensch Angst vor eurer eigenen großen Kraft gemacht wurde und ihr dadurch darin entmutigt wurdet, auf euer Herz, eure Seele und eure tiefsten Impulse zu hören. Aber es findet eine Veränderung statt. Es ist ein Transformationsprozess in Gang gekommen, durch den bei vielen Menschen auf der Erde langsam das Herzbewusstsein erwacht. Ihr seid innerlich von diesem Bewusstsein berührt, spürt aber auch den Ruf der Welt um euch herum und werdet aufgefordert und angespornt, dazu beizutragen. Ihr spürt in eurem Herzen, dass ihr bei der Geburt dieses Herzbewusstseins auf der Erde mithelfen wollt.
Fühlt einmal in eurem Herzen die Verbindung mit dem Feld der Einheit, über das ich sprach. Es ist auf der einen Seite etwas sehr Vertrautes, da ihr es schon viele Leben lang mit euch tragt. Aber zugleich ist es auch in euch als irdischem Menschen von Angst und Zweifel umgeben, weil ihr euch nicht sicher seid, ob dieses Feld durch euch auf der Erde willkommen ist. Ihr seid darin entmutigt, auf eure eigenen Impulse zu hören.

Ich bitte euch nun, euch dieses Feld aus Einheit und Liebe vorzustellen und es in euer Herz aufzunehmen. Stellt euch vor, wie sich dieses Feld langsam durch euren Körper, durch euren Bauch hindurch und weiter bis in euer Steißbein hinein ausbreitet. Fühlt, ob es dort sein darf, ob es zu eurem Becken und euren Oberschenkeln, euren Unterschenkeln und in die Erde hinein fließen kann. Realisiert, dass ihr, wenn ihr eure Seelenenergie hier auf der Erde zum Ausdruck bringen wollt, da auch innere Ängste mit euch tragt. Und diese Ängste kommen nicht allein aus euch selbst. Es gibt auch kollektive Ängste, mit denen ihr konfrontiert seid. Die Menschen haben Angst, sich nach innen zu kehren und wirklich auf ihren Kern, ihre Essenz zu hören. Es besteht eine Abwehr oder ein Widerstand, weil es sie mit ihren eigenen Ängsten und ihrer Verletzlichkeit konfrontiert. Ihr führt diese Menschen genau dort hin, wovor sie eine gewisse Angst oder einen Widerstand haben. Ihr wisst, dass ihr erst durch die Dunkelheit hindurch müsst, ehe ihr den funkelnden Diamanten in eurem Herzen entdeckt. Die Dunkelheit steht für alle Arten von erlernten Verhaltensmustern und Denkweisen über euch selbst und für Negativität. Ihr seid jemand, der die Menschen aus Liebe und Mitgefühl, aber auch aus Entschlossenheit und dem Drang, das Bewusstsein auf der Erde zu erweitern, durch diese Dunkelheit führen will.

Ihr habt in eurem Impuls hin zum Neuen zwei Energieflüsse in euch. Zwei Aspekte also gibt es in eurem Werk in dieser Welt, die eigene Energie anzusiedeln und das Christus-Feld zu kanalisieren. Ich nenne es den männlichen und weiblichen Energiefluss in euch. Beide Ströme braucht ihr, um sicher in dieser Welt zu stehen und eurer tiefsten Inspiration treu zu bleiben. Die weibliche Energie in euch ist eure Sanftheit, eurer Vermögen, euch zu verbinden, und eure Empathie, euer Einfühlungsvermögen. Ihr könnt in die Menschen hineinsehen und ihre Verteidigungsmechanismen durchblicken und könnt fühlen, wo ihre Verletzlichkeit liegt, könnt das Kind in ihnen sehen und ihnen aus alldem heraus eine Hand reichen. Kraft des entwickelten Einheitsbewusstseins in euch könnt ihr eine Mutter für andere sein, die ohne Bedingungen liebt. Dies ist eine heilende Energie für den anderen: ohne Bedingungen akzeptiert und verstanden zu werden. Es ist eine heilige Energie. Heilung und Heilig gehören zusammen. Es ist die Energie der Liebe, eine schöpferische Energie, die das Leben respektiert und es aus der Sanftheit heraus begleitet. Dies ist eine sehr kostbare Energie, die in euch, als Lichtarbeiter, jetzt Gestalt annimmt.

Aber gerade wegen der Kostbarkeit und Zartheit dieser Energie ist es notwendig, dass ihr auch eine gute Verbindung zu eurer eigenen männlichen Kraft haltet. Der Fluss der männlichen Energie in euch hilft euch, euch besser zu schützen als ihr es gewohnt seid. Viele von euch sind außergewöhnlich empfindsam und nehmen sehr leicht die Stimmungen und Emotionen von anderen in sich auf, beinahe wie ein Schwamm. Wenn eure Grenzen zu sehr verschwimmen und ihr zu viel in euch aufnehmt, kann sich die Kraft der heilenden Mutterenergie erschöpfen. Die männliche Energie in euch ist ebenfalls mit dem Christus-Feld, mit dem Feld der Einheit geladen und sie beschützt und bewacht die Grenzen zwischen euch und dem anderen, zwischen euch und der Umwelt, der Außenwelt. Die männliche Energie verweist den anderen zurück in seine oder ihre eigene Kraft. Ihr müsst sie nicht für den anderen erbringen. Die Verbindung, der Raum, den ihr für den anderen schafft, ist genug. Das ist eure Rolle, eure Mission, nicht das Tragen des Schmerzes oder des Leids des anderen. Die Rolle des Vaters, so könnte man sagen, die kosmische Vater-Energie, ist da, um euch dabei zu helfen. Diese männliche oder Vater-Energie ist auch heilend für den anderen, weil sie dem anderen seine eigene Kraft, Verantwortlichkeit und Freiheit als individuelle Seele bewusst macht. Das Mütterliche sollte ebenfalls durch das Väterliche begrenzt werden. Zusammen bilden sie ein heilsames Feld für den anderen.

Ich bitte euch nun, mit der Vaterenergie in euch selbst Kontakt aufzunehmen: dem männlichen Aspekt von euch, der einen Sinn, ein Bewusstsein für eure Bedürfnisse und Grenzen, für euren eigenen Weg hat. Er ist mehr auf euch als auf den anderen gerichtet. Euch hat oft die väterliche Energie in eurem Leben gefehlt, weil eure Väter abwesend waren oder ihre männliche Rolle aufgrund verschiedener Arten von traditionellen Einflüssen und Wunden nicht gut zu erfüllen wussten. Versucht, die Vater-Energie als etwas aufzurufen, das von euch selbst ist, das euch und zu euch gehört, das zu euch kommen will, um euch gerade dabei zu helfen, eure weibliche Energie kanalisieren und auf die Erde bringen zu können.
Ihr könnt euch dabei vorstellen, dass, in welcher Form auch immer, ein männlicher Führer bei euch ist, der seine Liebe und sein Vertrauen in euch ausstrahlt, ganz und gar in euch. Fühlt, was die Vater-Energie mit euch macht. Ihr habt sie entbehrt und sie ist ein wichtiger Aspekt eurer Heilung. Spürt die schützende Kraft darin und umhüllt euch mit dieser Energie. Sie hilft euch, euch zu erden, zu verankern und zu fühlen, wo ihr zu viel gebt oder zu viel von anderen absorbiert. Sie hilft euch, die Balance zwischen Verbinden und Loslassen, zwischen Geben und Empfangen wiederherzustellen.
Fühlt euch verankert in eurem eigenen Bauch und verwurzelt in der Erde. Spürt die Balance von Männlich und Weiblich in euch selbst; gebt in eurem täglichen Leben, in eurer Arbeit gut auf dieses Gleichgewicht acht. Seid euch der kostbaren Energie bewusst, die ihr mit euch tragt, und sorgt gut für sie.

Ich bin mit euch allen verbunden. Wir sind gemeinsam Teil eines Feldes, das uns trägt.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/die-vaeterliche-energie-in-dir-selbst-jeshua-durch-pamela-kribbe

 

Auch das könnte interessant für Dich sein:

Heil- und Aufstiegs-Satsang mit Jesus Christus

Heilende und wohltuende Schwingungen aus der Christusebene täglich empfangen und momentane Aufstiegsenergien harmonisch und sanft von zu Hause aus integrieren…

Weitere Infos und Anmeldung hier….

 

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Botschaft von Jeshua: „Die väterliche Energie in Dir selbst“ (durch Pamela Kribbe) – 16.Oktober 2019

  1. Dakma schreibt:

    Zitat:
    „Das Mütterliche sollte ebenfalls durch das Väterliche begrenzt werden. Zusammen bilden sie ein heilsames Feld für den anderen.
    Ich bitte euch nun, mit der Vaterenergie in euch selbst Kontakt aufzunehmen: dem männlichen Aspekt von euch, der einen Sinn, ein Bewusstsein für eure Bedürfnisse und Grenzen, für euren eigenen Weg hat. Er ist mehr auf euch als auf den anderen gerichtet. “

    sehr sehr gut erklärt….. das gesunde Zusammenspiel mütterlicher und väterlicher Elemente INJEDEMSELBST und IMMITEINANDER….

    ein gesundes ,starkes „ICH“ ……. VERBINDET SICH ohne Selbstverlust im „BIN“

    mit Mitmensch und Gott

    Dakma

  2. tula schreibt:

    Der einfachste Weg um gesund zu bleiben .

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    Stehe auf, wache beizeiten auf. Warte nicht, bis harte Schicksalsschläge dich zur Besinnung bringen.

    Swami Sivananda

  4. tulacelinastonebridge schreibt:

    Meister-Bewusstseins-Meditation · Kurt Tepperwein

  5. tulacelinastonebridge schreibt:

    http://sosrff.tsu.ru/?page_id=7

    kann da bitte wer mal einen Techniker rüberschicken?!

  6. tulacelinastonebridge schreibt:

    http://liebe-das-ganze.blogspot.com/2019/10/der-baum-der-erkenntnis-das-neue-mutter.html

    einfach wunderbar 🙂

    DER BAUM DER ERKENNTNIS

    Atumba Atasha Atem – Die Erde grüßt euch

    Das Kraftvolle in dir, es sei gesegnet,
    es sei gesegnet für alle Zeit,
    du bist gesegnet und wärst bereit für diese Zeit,
    du bist gesegnet hier und jetzt mit ihr zu sein, im neuen Kleid.

    Hast du vom Baum der Erkenntnis gegessen? Der Baum der Erkenntnis, so wird dieses Mutter Erde Channeling heißen.

    Wenn du nicht vom Baum der Erkenntnis gegessen hättest, dann wärst du nicht hier.
    Du brauchst dich gar nicht zu verleugnen. Selbst wenn du jetzt gesagt hast, du hättest nicht vom Baum der Erkenntnis gegessen, du hast von ihm gegessen, denn die Wurzeln deiner selbst liegen in dieser Erfahrung. Die Wurzeln deiner selbst sind die Erfahrung, welche du durchlebt hast für diese Zeit.

    Wo leben wir? Wir leben auf einem Raumschiff, genannt die Erde. Wie die Erde wirklich aussieht, was sie wirklich ist, das hat bisher noch nie jemand erfahren. Jedoch du hast vom Baum der Erkenntnis gegessen und du sollst nun wissen, wer oder was du bist und woher du kommst.

    Unsere tiefsten Erkenntnisse stammen aus der Wurzel, vom dem Baum der Erkenntnis selbst, von welchem du gegessen hast. Es war nicht nur der Apfel, der uns verführte, vom Baum der Erkenntnis zu essen, sondern es war die tiefe Sehnsucht des Gott-Gleichen, das Gott gleich zu sein und Gottes Handlung in uns und durch uns zu erfahren.

    Die Kraft deines Geistes zwängte alles in Materie, sodass die Materie zu dem wurde, was du heute vorfindest. Du und dein Selbst, das die Erkenntnis in sich trägt, was alles in uns getragen wird, das ist das geistige Gut deines Seins.

    Das, was wir Gott nennen, ist ein Natural, welches sich um uns herum und in uns manifestiert hat und für dieses ganze Sein ewiglich da ist. Was immer wir anschauen, du schaust Gott, was immer du fühlst, du fühlst Gott und was immer du hörst, du hörst Gott.

    Wir leben also etwa wie auf einem Raumschiff. Die Erde selbst ist ein Raumschiff, ein Objekt, das in sich geschlossen ist, von außen und von innen verriegelt. Es ist ein Natural, welches wir sehen und Erde nennen. Es ist Gott selbst, der all dies sozusagen in einem geschlossenen Raum hervorgebracht hat, einem Raum-Zeit-Gefüge, räumlich für sich und von allem, was um uns herum ist, getrennt.

    Wir tragen das gesamte Universum in uns. Alles, was du siehst, ist deine eigene Vorstellung von dem, wie das Universum gestaltet ist und wie du es wahrnimmst. So ist es allen Menschenkindern hier auf dieser Erde fest in der Matrix des Gehirns einprogrammiert.

    Jede Abweichung, welche stattfindet, ist eine Abweichung vom Ganzen und wird als Ganzes wahrgenommen, sodass jeder in seinem Kopf die gleichen Bilder sieht, welche die Erde im Innern produziert.

    Was wird es um uns herum geben? Was stellst du dir vor was um uns wäre, also um das, was du die Erde nennst? Es ist nichts da, es ist Plasma, es ist Plasma-Erdenergie. Alles, was um uns herum existent ist, ist göttliche Energie.

    Es ist das Natural, das du Gott nennst, was dich umgibt. Gott lässt dich nur so weit schauen, als du die Nahrung vom Baum der Erkenntnis verdaut, verarbeitet und transformiert hast.

    Das Natural, welches du Gott nennst, bist du selbst. Alles, was existiert, das bist nur du, du allein nimmst all das wahr, was dich umgibt. Und nur du allein bist derjenige, der die Dinge, welche er sieht und welche er wahrnimmt, in die Materie und somit in die Unendlichkeit des Seins transformiert.
    Alles, was du wahrnimmst, ist die göttliche Transformation deines Bewusstseins, welches in der höchsten Form, in der höchsten Ausprägung und in der höchsten Geschwindigkeit in diesem Zeit-Raum-Ereignis durch dich gelebt wird.

    Es ist das Licht aus der Erde, das dich und alles, was dich umgibt, transformiert. Es ist eine nicht stofflich existente Energie, eine naturale Energie, welche wir Plasma oder plasmatische Bewegung in Raum und Zeit nennen. In Raum und Zeit bewegte Energie, welche sich zu Materie verdichtet hat, wird als Ganzheit erfahren und erlebt durch die Wesen, welche auf der Erde sind und durch die Wesen, welche die Erde beherrschen.

    Wir sind nicht die einzigen, welche hier auf der Erde existieren. Das, was existiert, ist mit einer Intelligenz ausgestattet, die einer göttlichen Gleichheit dient, der Gleichheit der Dualität und des Wissensschatzes in uns. Die Gleichheit der Dualität und des Wissensschatzes in uns ist die Voraussetzung für ein erkenntnisreiches Leben auf der Erde.

    Sie hat dich zu Anfang gefragt, ob du vom Baum der Erkenntnis gegessen habest. Wenn du das nicht getan hättest, dann wärst du nicht hier auf dieser Erde, denn du wolltest ein Teil des Ganzen sein, der im Rahmen der Dualitätserfahrung und im Rahmen eines menschlichen Daseins
    zur Erkenntnis geworden ist.

    Du warst schon in diesen Welten, in diesen Gottesebenen, welche dieses Licht- und Schattenspiel erzeugten. Du warst in dieser Dualitätsebene auch der Gott der Bösen, wie man bei euch so sagt, als gäbe es gut und böse. Es gibt einen einzigen Gott, der ein Natural darstellt, welches sich in zwei Ebenen gespalten hat, in die dunklen und in die lichtvollen Sphären und diese in dein Gehirn eingelagert, beziehungsweise eingebrannt hat. Damit wurde eine Art Spiel des Lebens erzeugt, welches sich im Raum-Zeit-

    Ereignis als Dualität zeigt. Somit alle Kraft und alle Energie in die Schöpfung gelegt, um dem was ist, Ausdruck zu verleihen………………………….

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      dazu passend………….

      Subjektive Wirklichkeit, objektive Wirklichkeit und absolute Wirklichkeit

      Die Erfahrung des Wachzustandes ist Wahrnehmung. Die Erfahrung des Traumes ist Erinnerung. Da die Wahrnehmung vor der Erinnerung kommt, kommt Wachen vor Träumen. Während die Erfahrung des Wachzustandes von der Traumerfahrung und ihren Ergebnissen unabhängig ist, ist die Traumerfahrung ein Ergebnis der Eindrücke des Wach­zustandes.

      Es gibt eine Art Ordnung und System in den Erfahrungen des Wachzustandes, jedenfalls mehr als im Traum. Jeden Tag werden dieselben Menschen und Dinge Gegenstand der Erfah­rung im Wachzustand. Es gibt ein zusammenhängendes Erinnern an Erfahrungen vorhergehender Tage und eine Kontinuität der Persönlichkeit in der Erfahrung des Wachzustandes. Das Bewusstsein dieser Kontinuität, Regelmäßigkeit und Einheit fehlen im Traum.

      Der Traum ist ungeordnet, während das Wachen relativ systematisch ist.

      Der Traum ist weniger real als der Wachzustand insofern, als der direkte Kontakt mit der Außenwelt fehlt. Obwohl auch im Traum eine Außenwelt geschaffen wird, ist sie von geringerer „Realität“ als die Welt des Wachzustandes.

      Raum, Zeit, Bewegung und Unterscheidung zwischen Subjekt und Objekt sind dem Traum und dem Wachzustand gemeinsam, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung. Auch der Grad der „Wirklichkeit“ zum Zeitpunkt ihrer Erfahrung ist ähnlich. Das heißt, für den Träumenden ist die Traumwelt im Moment des Traums Wirklichkeit. Ebenso ist für den Menschen im normalen Alltagsbewusstsein die Wachwelt wirklich. Aber der Unterschied liegt im Grad der Wirklichkeit, die durch sie ausgedrückt wird. Der Jiva fühlt, dass er sich im Wachzustand in einer höheren Ordnung der Wirklichkeit befindet als im Traumzustand.

      Dass die Welt im Wachzustand eine relative Wirklichkeit besitzt, beweist nicht, dass sie im absoluten Sinn wirklich ist. Vom Standpunkt der höchsten Wirklichkeit aus ist auch die Wacherfahrung unwirklich. So wie der Traum im Wachzustand transzendiert wird, wird auch die Welt des Wachzustandes im Zustand der Selbstverwirklichung transzendiert.

      Der Traum ist Scheinwirklichkeit. Wachen ist relative Wirklichkeit. Turiya oder Brahman ist absolute Wirklichkeit.

      Wachen ist die Wirklichkeit hinter dem Traum. Turiya (Überbewusstsein) ist die Wirklichkeit hinter dem Wachzustand.

      Vom Standpunkt von Turiya aus gesehen, sind sowohl Wachen als auch Träumen un­wirklich. Wenn man aber den Wachzustand mit der Traumerfahrung vergleicht, hat er eine größere Wirklichkeit als der Traum. Bis zu einem gewissen Grad verhält sich Turiya zum Wachzustand wie Wachen zum Traumzustand.

      Der Traum ist für den Träumenden kein Traum, sondern im Moment des Träumens ist er für ihn Wirklichkeit. Nur der Erwachte erkennt den Traum als Traum. Genauso ist Wachen für den, der noch im Wachzustand ist, real. Nur für jemanden, der in Turiya ist, hat der Wachzustand keine Realität. Wachen ist Dirgha-Svapna, ein langer Traum, im Unterschied zum normalen Traum, der kurz ist.

      Es gibt Grade der Wirklichkeit in den Erfahrungen des Einzelnen. Die drei Haupt-Abstufungen sind subjektiv, objektiv und absolut. Die Verwirklichung von Atman oder Brahman ist Erfahrung der absoluten Wirklichkeit. Das Individuum ist das subjektive Wesen im Vergleich zur objektiven Welt. Das Subjekt und das Objekt haben dieselbe Wirklichkeit, obwohl sie beide im Absoluten verneint, d.h., transzendiert, werden.

      Aus dem Buch:

      Swami Sivanandas
      Inspiration und Weisheit
      Für Menschen von Heute

      Quelle: https://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/swami-sivananda-subjektive-wirklichkeit-objektive-wirklichkeit-un

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s