Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 29.September 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 29.September 2019

Welcher Teil von euch braucht heute eure Liebe und Aufmerksamkeit? Das Heilendste, was ihr tun könnt, ist, jeden Aspekt von euch selbst anzuerkennen, zu pflegen, zu lieben, anzunehmen, zu ermutigen und zu feiern, der nicht alles das erhalten hat, was er brauchte. Dies ist ein kraftvoller Akt der Selbstliebe und Integration, und einer, der sich durchaus innerhalb eurer Fähigkeiten befindet.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 29.09.2019, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

mit Erzengel Zadkiel – Erzengel Michael und Erzengel Gabriel

30 Tage Intensiv-Begleitung mit den Erzengeln

Der „Raum der Transformation“ bietet Platz für sehr viele Themen & Seinsbereiche:

– Klärung von Karma (karmische Strukturen aller Art auflösen…)

– Vergebung und Verzeihen

– Loslassen und Vertrauen

– Transformation aller Ängste und Zwänge

– Transformation von Ego-Befindlichkeiten & Depressionen

– Klärung von Schockzuständen und Traumatas („Trauma-Clearing“)

– Fremdenergien und Fremdseelenanteile klären

– Süchte und Abhängigkeiten überwinden

– Lebensbegleitung und auch Hospizbegleitung (Trauer transformieren…)

– Lebensalchemie (jede Situation als Chance erkennen und meistern…)

– Innere Balance und Stabilität wiederfinden

Weitere Infos und Anmeldung hier…

 

 

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 29.September 2019

  1. tulacelinastonebridge schreibt:

    Am 01.10.2019 veröffentlicht

    In diesem Video antwortet Sadhguru auf die Frage eines Suchenden nach dem Unterschied zwischen Hingabe und Abhängigkeit: “ Abhängigkeit ist in der Regel von Substanzen. Hingabe ist auf etwas gerichtet, das du besitzt – du kannst nur auf etwas hin ergeben sein, das du weit über dir selbst hältst.“

  2. Dakma schreibt:

    ja… lieber Gabriel…. das durfte ich heute gerade wieder tun…. wieder einen Teil von mir ANERKENNEN…..und NACHHAUSEHOLEN…. DANKE!!! 😀 ❤

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    Das Kräftespiel, welches auftritt als ein Resultat einer Interaktion von Individuen, von Gruppen, von Staaten, von Religionen, von Menschen verschiedener Sprachen und kulturellen Traditionen und ethnischer Hintergründe, kann der Erfahrung, die allen auf diesem Planeten zur Verfügung steht, ein gewisses Gefühl von Chaos geben, und nie war dieses Chaos so dramatisch und so weit verbreitet, wie es heute ist.

    Quelle: das Gesetz des Einen

    Zu einem gewissen Grad am Übergangspunkt jedes dritte Dichte-Planeten kann es erwartet werden, dass es eine gewisse Menge an Desorganisation und Verwirrung gibt, denn es ist eine Zeit des Öffnens, in der viele Energiemuster, die, über Generationen, eine verschlossene Form angenommen haben, anfangen werden, auseinanderzubrechen, anfangen werden, ihren Halt zu verlieren, anfangen werden, neue und unerwartete Formen anzunehmen; und allein dies kann verwirrend für jene sein, die in turbulenten Zeiten leben.

    Wenn man dieser Tatsache den zusätzlichen Punkt hinzufügt, dass auf einem Planeten, der eine gemischte Ernte erfährt, die Reiserichtungen nicht alle die gleiche sein werden, wenn die fundamentalen Bemühungen von spiritueller Suche miteinander auf Kriegsfuß zu stehen scheinen, erreicht man eine Ebene von Verwirrung, die noch viel größer ist, und es ist unsere Beobachtung gewesen, dass dieser Planet, auf dem ihr eure gegenwärtige Lebenserfahrung genießt, besonders für seine große Variation an Arten von Energien berühmt ist, als auch für die Erfahrung von widerstrebenden Energien, die er durchmacht. Es gibt, wie ihr sagen könntet, eine sehr aktive, loyale Opposition, und diese Opposition ist nicht beschränkt auf eure irdischen Ebenen.

  4. tula schreibt:

    Blühende Obstwiesen statt Kuhweiden mit Schlachtvieh
    Hinzugefügt von Bhajan Noam am 30. September 2019 um 3:02pm
    Blog anzeigen
    .

    © 2019 Text: Bhajan Noam – Meine Vision ist, dass überall wieder blühende und früchtetragende Obstwiesen entstehen, die allen zugänglich sind, für die sich jeder verantwortlich fühlt und wo jeder nach seinem Bedarf ernten kann. Jede Obstwiese hat einen Baumwart, der sie hauptverantwortlich betreut und der mitarbeitende Helfer anleitet. So war es seit 1869 in Deutschland geregelt, bis es ab den 1960er Jahren zu großräumigen Rodungen kam zugunsten von Bau- und Gewerbegebieten. Kuhweiden wecken zwar – im Gegensatz zu Industrieanlagen – in vielen Menschen nostalgische Gefühle, stünden aber die Schlachthäuser unmittelbar daneben und könnte man durch große Schaufenster den grauenhaften Todesqualen darin zuschauen, wäre es mit dieser Nostalgie schnell vorbei. Blüten und Früchte hingegen sind ein Ausdruck des Lebens, der Freude und der unermesslichen Fülle göttlicher Schöpfung. Jeder kann sich für die Bäume mit verantwortlich fühlen und darf sich an deren Früchten gütlich tun. Kinder erhalten von früh an einen unmittelbaren Bezug zur ihrer Nahrungsquelle und werden zu deren Wertschätzung angeleitet. Ich habe von meinem Vater bereits mit fünf Jahren gelernt, wie man Obstbäume durch Schnitt, Veredelung und Fernhalten von Schädlinge pflegt, wann die unterschiedlichen Zeiten der Reife und Ernte sind und wie und wo man die Früchte für den Winter lagert oder auf welche Art man sie haltbar macht. In Genesis Kapitel 1, Vers 29 steht: „Dann sprach Gott: Siehe, ich gebe euch alles Gewächs, das Samen bildet auf der ganzen Erde, und alle Bäume, die Früchte tragen mit Samen darin. Euch sollen sie zur Nahrung dienen.“ Halten wir uns an dieses Gebot und üben uns in Nächstenliebe, kann diese Erde ein sorgenfreier und überaus glücklicher Planet sein.

    © 2019 Text: Bhajan Noam

  5. tulacelinastonebridge schreibt:

    Swami Sivananda: Die Reise der Seele nach dem Tod
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 1. Oktober 2019 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Wenn ein Mensch stirbt, nimmt er den Astralkörper (Linga Sharira, Sukshma Sharira) mit. Der Astralkörper besteht aus den fünf Jñana Indriyas (den Sinnesorganen), den fünf Karma Indriyas (Handlungsorganen), den fünf Pranas (Lebensenergien), dem Geist/Gemüt (Manas), Buddhi (Intellekt), Chitta (Unterbewusstsein), Ahankara (Ich-Identifikation) und dem veränderlichen Karmashraya (angesammeltes Karma, gesetzte Ursachen), das die Bildung des nächsten Lebens bestimmt.

    Die Seele sammelt alle Sinne und zieht sie zurück. Die physischen Sinne werden schwä­cher und schwächer, wie die Flamme in einer Lampe immer schwächer wird, wenn der Brennstoff langsam ausgeht. Der subtile Körper, Sukshma Sharira, verlässt den physischen Körper wie ein Nebel.

    Die Seele verlässt in Begleitung des Hauptlebensstromes, Mukhya Prana, den Sinnes­organen und dem Geist/Gemüt den bisherigen Körper, nimmt Avidya (Unwissenheit über die höchste Wirklichkeit) mit sich, ebenso gute und schlechte Werke und die Eindrücke, die aus früheren Existenzen geblieben sind. Nach einiger Zeit in einem feinstofflichen Körper und erhält sie einen neuen physischen Körper. Wenn sie von einem Körper zum anderen übergeht, wird sie umhüllt von der feinstoff‍lichen Essenz der Elemente, die die Samen für den neuen Körper sind.

    Die Seele hat eine Vision des Körpers, den sie bekommen wird. So wie ein Käfer oder eine Raupe einen neuen Halm ergreift, bevor sie den bisherigen ganz verlässt, sieht die Seele den zukünftigen Körper und stellt ihn sich vor, bevor sie den gegenwärtigen Körper verlässt.

    Dies ist eine Textpassage aus dem Buch:

    Swami Sivanandas
    Inspiration und Weisheit
    Für Menschen von Heute

  6. tulacelinastonebridge schreibt:

    Bewusstseinssprung in eine neue Dimension 4 · Kurt Tepperwein

  7. tula schreibt:

    Verschieben der DNA ~ Programmierung

    29. September
    https://thenewdivinehumanity.com/2019/09…na-programming/

    Veröffentlicht von The New Divine Humanity (Die Neue Göttliche Menschheit)

    Die Lichtcodes, die DNA-Signale programmierten, sind der zentrale Bauplan deiner Existenzen/Bewusstsein im ganzen Universum.

    Wir sind Vorbeiziehende auf dieser Erde und fließen durch die Signale, die über die Zeit hinaus geschaffen wurden, und erscheinen doch in der Zeit.

    In der Großen Zentralsonne werden alle Aufzeichnungen und Blaupausen durch dieses DNA-Signalisierung/Licht-/Frequenzgerät der Materie geführt.

    Wir verschmelzen in und aus parallelen Welten, während der Fluss durch uns zu einem Flüstern einer Aktualität wird und nach der Heimatstation sucht.

    Dieses Haus fungiert als das Ortungsgerät des Lichts, das uns immer näher an die Verwirklichung des Seins heranführt.

    Während wir uns der gewünschten Verwirklichung des Seins immer näher kommen, finden wir überall dort ein Zuhause, wo wir existieren.

    Dieses Wissen um das Sein ermöglicht es, alle Frequenzcodes im ursprünglichen Bauplan vollständig zu aktivieren.

    Dann findet das statt, worauf man sich konzentriert. Wir wissen, dass wir die Folge der Beobachtung sind, die durch uns fließt und sich selbst und seine DNA so anpasst, dass sie mit allen entsprechenden Existenzen auf einmal harmoniert.

    Wenn sich die DNA verschiebt, verschieben wir uns. Während wir uns bewegen, verschiebt sich die DNA.

    Die ständige Verbesserung ist ein erlernter Vorgeschmack, der in dieser Zeitlinie den Wunsch verspürt, frei zu sein.

    Diese Zeitachse ist ein DNA-Frequenzpunkt der Resonanz.

    Die Anpassung, Überwachung der Frequenzen und ihrer Sprünge im Bewusstsein ist das, wofür wir hier sind, bei euch.

    Wir sind voll präsent und entzünden die entsprechenden Frequenzen, um das Bewusstsein zu verwirklichen. als die vereinheitlichte Akzeptanz ~, die ihren /Fluss/Desinat erfüllt.

    Spüre jetzt die Bereitschaft, die du dir selbst erlaubt hast, dieser Fluss zu sein.

    Und so ist es auch, alles im Jetzt.

  8. tulacelinastonebridge schreibt:

    Swami Sivananda: Zeichen des Todes
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 30. September 2019 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Es ist schwierig, die wirklichen Zeichen des Todes herauszufinden. Das Stillstehen des Herzschlags, das Aufhören des Pulses oder der Atmung sind keine wirklichen Zeichen des Todes. Das Aufhören des Herzschlages, des Pulses und der Atmung, Gliederstarre, klebriger Schweiß am Körper und Fehlen der Körperwärme sind die bekannten Zeichen des Todes. Diese Zeichen sind nicht die wirklichen Anzeichen für den Tod, denn es gab schon Fälle, wo die Atmung und der Herzschlag stillstanden und der Mensch doch nach einiger Zeit wiederbelebt wurde. Für eine eindeutige Diagnose versucht der Arzt festzustellen, ob im Auge ein Hornhautreflex ist. Er versucht, das Bein zu biegen.

    Es gibt viele Beispiele, dass obige Anzeichen nicht unbedingt den Tod des Körpers bedeuten:

    Hatha Yogis lassen sich manchmal in einer Kiste vierzig Tage lang unter der Erde begraben. Dann holt man sie heraus und ihr Körper kommt wieder zum Leben. Die Atmung kann für lange Zeit stillstehen. In Fällen von Scheintod kann die Atmung für zwei Tage aufhören. Der Herzschlag kann stundenlang aufhören, sogar tagelang und kann dann wieder einsetzen. Daher ist es äußerst schwierig, zu sagen, was das tatsächliche letztliche Zeichen des Todes ist. Die Zersetzung und Verwesung des Körpers sind vielleicht die einzigen endgültigen Zeichen.

    Man denkt vielleicht, der Mensch sei tot und er befindet sich vielleicht nur in einem Trancezustand, einem Starrkrampf, einer Ekstase oder in Samadhi. Trance, Samadhi, Starrkrampf und Ekstase sind Zustände, die von außen aussehen können wie Tod. Die äußeren Zeichen sind ähnlich. Menschen, die an Herzversagen litten, sollen nicht sofort beerdigt werden, da die Atmung nach einiger Zeit wieder einsetzen könnte. Daher werden Körper nicht unmittelbar nach dem Tod beigesetzt.

  9. tulacelinastonebridge schreibt:

    Am 27.09.2019 veröffentlicht

    Wenn es um die Verwendung von Rauschmitteln geht, erklärt Sadhguru, versucht man nicht, einen Drink zu genießen, sondern sein Leben. Aber wenn du nicht einmal das volle Potenzial des Menschseins erkennst, wo ist dann die Zeit, um dich in einen Schlaf zu versetzen? Stattdessen, sagt Sadhguru, gibt es die Möglichkeit, glückselig und voll berauscht zu werden, gleichzeitig aber völlig wachsam zu sein, ohne irgendeine Substanz zu verwenden.

Schreibe eine Antwort zu tula Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s