Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 22.August 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 22.August 2019

Ihr Lieben, ihr seid mehr als kompetent in eurer Fähigkeit, euch selbst auf die liebevollste und vollmächtigste Weise vorwärts zu führen. Es ist etwas so Einfaches wie euch für einen Moment zu beschwichtigen und zu fragen: „Was will mein innerer Weiser, dass ich heute weiß?“ und dann den Rat und/oder das Wissen anzunehmen, das ihr erhaltet.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 22.08.2019, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Gemeinsam mit Christus und den Delfinen und Walen das innere Kind heilen…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 22.August 2019

  1. tulacelinastonebridge schreibt:

    Deine Erfahrung am Leben zu sein sollte fantastisch sein. Sadhguru gibt seine Perspektive was Yoga heisst.

  2. tulacelinastonebridge schreibt:

    Glücklichsein kommt von innen. Es kann nicht von außen kommen.

    Swami Sivananda

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    Swami Sivananda: Warum hat Gott diese Welt geschaffen?
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 24. August 2019 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Die Antworten auf die Frage „Warum hat Gott die Welt geschaffen?“ sind sehr un­befriedigend. Zu Seiner eigenen Verherrlichung? Wir können Ihm nicht so viel Eitelkeit unterstellen. Aus Liebe zu den Menschen? Wie kann Er etwas lieben, bevor es existiert, und wie kann man es Liebe nennen, Millionen zu Kummer und Leid zu erschaffen?

    Die Schaffung der Welt ist eine moralische Notwendigkeit. Es ist, um den Seelen Früchte, Erfahrungen, zu geben, die sie genießen können und ihnen zu helfen, Gottverwirklichung zu erlangen. Gottes Wunsch für Seine Schöpfung ist, alles bereitzustellen, was notwendig ist, um Sich Selbst Seiner Schöpfung bewusst zu werden.

    Die Frage: „Warum hat Gott die Welt geschaffen?“ ist eine Ati-Prashna, eine transzen­dentale Frage. Der begrenzte Geist kann keine richtige Antwort geben. Der Verstand kann nur weltliche Fragen beantworten. Die Frage an sich ist falsch.

    Was ist die Ursache für Avidya, Maya und Samsara? Das ist Ati-Prashna, zu weit gehende Fragen. Wenn man nach der Ursache fragt, verwendet man das angeborene geistige Organ falsch, um in einen Bereich vorzudringen, für den es nicht geschaffen ist und wo es nicht mehr anwendbar ist. Du bist in Unwissenheit, Schmerz und Leid. Du kennst den Weg, um herauszukommen. Die Frage nach einem Grund dafür ist sinnlos.

    Ein begrenzter Geist, der grob und durch Zeit, Raum und Ursächlichkeit konditioniert ist, kann nicht das Warum und das Wie des Universums verstehen, ein transzendentales Thema. Die Frage wurde niemals von irgendjemandem beantwortet, von keinem Shastra (Schrift), von keinem Weisen oder Acharya. Plage deinen Geist nicht mit diesem Punkt. Du kannst nie eine Lösung für dieses Problem finden. Es ist das Spiel Brahmans, dieses Universum zu schaffen. Es ist Sein Lila-Vilasa. Es ist Seine Maya. Es ist Sein Svabhava (seine Natur, seine Essenz).

    Du verschwendest nur deine Energie und Zeit, wenn du dich in hitzige Debatten über dieses Thema einlässt: „Warum hat Gott diese Welt erschaffen? Ist die Welt wirklich oder unwirklich?“ Es macht für dich keinen Unterschied, ob die Welt wirklich oder unwirklich ist. Es würde nichts Wesentliches bringen, wenn man sich in solche Streitgespräche einlässt. Versenke dich stattdessen tief in dein Herz, indem du den Geist und die nach außen strebenden Sinne zurückziehst, um im höchsten Selbst zu weilen. Gib sinnlose Debatten auf und gehe geradewegs weiter auf der Suche nach dem Selbst und Seiner Verwirklichung. Anstatt die Blätter eines Baumes zu zählen, strebe danach, die Früchte zu verzehren. Versuche, die ewige Wonne des Selbst durch Verwirklichung zu genießen. Das ist Weisheit.

    Dies ist eine Textpassage aus dem Buch:

    Swami Sivanandas
    Inspiration und Weisheit
    Für Menschen von Heute

    Auszüge aus Werken von Swami Sivananda
    Essays und praktische Anleitungen
    für spirituelle Aspiranten

    Bücher von Swami Sivananda findest du online unter:
    yoga-vidya.de/yoga-buch/sivananda

  4. Dakma schreibt:

    auch ein schöner Text….. zum Gleichgewicht „nicht blind zu sein für die Not der Erde“ UND „den Fokus auf das Schöne, Wünschenswerte….usw “ IMMER WIEDER ERNEUERT AUSZURICHTEN:

    https://emmyxblog.wordpress.com/2019/08/23/christine-stark-alle-voegel-sind-schon-da-23-08-2019/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s