Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 17.August 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 17.August 2019

Wenn ihr Wunden habt oder eine Erfahrung gemacht habt, die ihr nicht heilen könnt: Wie wäre es, wenn ihr sie so betrachtet, wie ihr es mit einem vergangenen Leben tun würdet? Könnt ihr einen beobachtenden Blickpunkt einnehmen, der es euch erlaubt, die Gesamtheit der Erfahrung, ihren Zweck und schließlich ihre Geschenke der Ausdehnung anzuerkennen, die sie euch geboten hat? Könnt ihr diese Vergangenheit ehren, indem ihr sie annehmt und ihr die Liebe, Anerkennung und Heilung gebt, die sie braucht, damit sie sich ein für allemal über diesen Raum hinaus entwickeln kann? Könnt ihr aus einem inneren Raum der Ganzheit heraus eine Decke des Friedens um die gesamte Situation hüllen und erlauben, dass sich alle einschränkenden Überzeugungen oder Überlieferungen auflösen, während ihr die Fülle dessen annehmt, wer ihr heute im Jetzt-Moment seid?

Letztendlich können alle vergangenen Erfahrungen – ob sie nun von einem früheren Zeitpunkt in dieser Inkarnation oder aus einem vergangenen Leben stammen – in etwa gleich behandelt werden, da sie nicht in eurem gegenwärtigen Moment existieren. Durch eure eigene innere Weisheit könnt ihr jeden Aspekt des Selbst hegen und zurück in das volle Potential der Gegenwart führen, in der ihr Zugriff auf eure Wahrheit und Ermächtigung habt. Die gleiche beobachtende Perspektive einzunehmen wie einem vergangenen Leben gegenüber und sie auf alle aktuellen Lebensfragen anzuwenden, die ihr zu heilen sucht, kann sehr hilfreich dabei sein, euch zu ermöglichen, die Erfahrung vollständig zu erforschen, euer eigener liebevoller Heiler zu sein, alle Geschenke zu umarmen, die sie euch angeboten hat, und den Rest zurückzulassen, da er seinen Zweck erfüllt hat.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 17.08.2019, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

. . .
Das könnte Dich auch interessieren:

Mit dieser Energieübertragung kommen wir liebevoll und sanft in Kontakt mit den Naturwesen – den Elfen – Feen – all den Elementarwesen und auch dem Tierreich…

 

Hier kannst Du Dich anmelden…

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 17.August 2019

  1. tula schreibt:

    Geleitet vom Licht

    http://alexandriankosmos.blogspot.com/2019/08/led-by-light.html

    Der 27. März 2019 ist als „Graduierungstag“ für Mutter Erde Gaia und ihre Königreiche markiert. Die ganze Schöpfung feierte Ihre Erlangung und Ausrichtung auf die 5. Dimensionale Schwingungsfrequenz als Schöpferplanet unter den Schöpferplaneten.

    Seitdem empfängt die Menschheit Wellen hoher Schwingungsenergie durch die Bewegungen innerhalb der Großen Zentralsonne und von Mutter Erde und ihren planetarischen Brüdern und Schwestern. Diese Bewegungen haben eine Verzweigung der Energie der Menschheit in drei Ströme des Bewusstseins ausgelöst – nämlich in die folgenden

    Bewusst UND Erwacht
    Im Bewusstsein des Erwachens
    und Ungewohntes und Ungewohntes.

    Diese Ströme sind nicht dauerhaft und sind in der Tat sehr fließend und erlauben es, dass jede einzelne Seele ihre eigene Rolle in der Neuen 5. Dimensionalen Realität von Mutter Erde erforschen, üben und definieren kann.

    Unsere Rolle in der neuen Realität von Mutter Erde zu erfüllen bedeutet, in der Fünften Dimension von Mutter Erde bewusst und erwacht zu werden – und dabei die veraltete dreidimensionale Gesellschaft hinter sich zu lassen. Menschliche Gesellschaften der dritten Dimension bestehen aus vielen individuellen und einzigartigen Menschen, die durch die Einflüsse ihrer Kultur, Umwelt und ihres Glaubens geformt und geformt wurden. Dieser Weg war gut und schön, als vorhersehbare strukturelle Grundlagen uns veranlassten, unsere „Verantwortung“ für das Leben zu übernehmen.

    Erst am 27. März 2017 – als sich Mutter Erde ihrer neuen 5. Dimensionalen Frequenz mit der der ganzen Schöpfung anschloss – musste die Menschheit die Wahl treffen, sich mit Mutter Erde zu verbinden oder unter den Ungewissen und Unerfahrenen zu bleiben. „Werde ich dazu dienen, beim Übergang von Mutter Erde zu helfen?“ oder „Werde ich den Ruf meiner Seele ignorieren?“

    Die Menschheit sieht und spürt jetzt die Auswirkungen der 5. Dimensionalen Schwingungsfrequenz von Mutter Erde. Die ganze Menschheit verändert und akklimatisiert sich und integriert und passt sich diesen mächtigen Gaben des heilenden Lichts und der bedingungslosen Liebe an. Die Wahrnehmung des Übergangs von Mutter Erde durch die Menschheit ist entscheidend dafür, dass das menschliche Kollektiv die eigene Erfahrung eines erweiterten Bewusstseins macht.

    Vom 7. September 2019 bis 17. Februar 2020 wird die Menschheit bei der Initiierung unserer Gesellschaft des Lichts helfen. Unsere ehemaligen sozialen Strukturen sind veraltet und müssen integrativ werden und auf unsere zukünftige 5. Dimensionale Realität ausgerichtet sein. Unsere Denkprozesse werden sich verschieben und beginnen, die unendlichen Möglichkeiten für unsere zukünftigen Erfahrungen innerhalb der Universalen Gemeinschaft der Fünften Dimension von Mutter Erde zu thematisieren. Gedanken und Schöpfungen, die in den Handlungen und Metaphern der Vergangenheit verankert sind, werden mehr davon schaffen.

    Vom 7. September 2019 bis 17. Februar 2020 ist die Menschheit in einer Position der Wahl: Werde ich dazu dienen, beim Übergang von Mutter Erde zu helfen, oder werde ich in 3d unwach und unbewusst bleiben?

    Es gibt keine Methoden, um zurückzukehren. Wir standen in langen Schlangen, um hier zu sein und um Zeuge und Teil dieses Übergangs zu werden. Egal – bewusst und erwacht, bewusst zu erwachen, oder unbemerkt und unbemerkt – wir alle werden unsere Hilfe für die neue Realität von Mutter Erde anbieten! Die Bewussten und Erwachten tun weiterhin (vorerst) den größten Teil des Schwergewichts, um unsere Gesellschaft des Lichts zu initiieren. Diejenigen, die Unkenntnis und Unerwachtheit haben, werden unbewusst die Kontrolle über die ehemalige 3D-Realität abgeben!

    Die 3D-Realität wurde entwickelt, um der Menschheit die Erfahrung von Trennung und Amnesie zu ermöglichen. Wir wissen jetzt genug über all das und sind bereit, wieder auf den Berg zu gehen, um uns an unsere Wahrheit der Einheit und Einheit zu erinnern.

    Hört auf euer Herz und eure Seele, ihr Lieben. Hier werden alle vom Licht geleitet!

    Frieden und Segen. Namaste.

    Erhalten und geschrieben, bearbeitet und geteilt, in gemeinsamer Kreation – Alexandar Kosmos & Brenda Garcia.

  2. tula schreibt:

    ……….Virat Swarupa heißt, die ganze Welt als die Gestalt Gottes. Gott, Ishwara, nimmt Gestalt an. Er kann Gestalt annehmen als die ganze Welt. Virat Swarupa ist das, was Krishna beschreibt im 11. Kapitel der Bhagavad Gita. Arjuna, der Schüler, fragt Krishna, seinen Lehrer, Inkarnation Gottes: „Zeige mir deine kosmische Gestalt, Virat Swarupa. Zeige mir, wie du wirklich aussiehst.“ Und dann gibt Krishna dem Arjuna kosmische Schau, er öffnet ihm das dritte Auge, und Arjuna sieht die ganze Welt im Körper von Krishna und Krishna in der ganzen Welt.

    Und so ist das Virat Swarupa die Vision der kosmischen Gestalt.Die ganze Welt wird zum physischen Körper Gottes. Dann gibt es die ganze Astralwelt, das ist der Astralkörper, der Geist Gottes. Die Kausalwelt ist letztlich der Ur-Wille Gottes. In diesem Sinne ist Virat Swarupa, die ganze Welt, der Körper Gottes. Und in diesem Sinne ist jeder Mensch wie eine Zelle im Körper Gottes. Letztlich ist sogar jedes Sonnensystem wie eine Zelle im Körper Gottes. Und wir sind wiederum Zellen in jedem Planeten usw.

    So ist alles mit allem verbunden. Auf der körperlichen Ebene bist du Teil Gottes, auch auf der geistigen Ebene bist du Teil Gottes. Und ganz tief im Inneren, in deinem wahren Selbst, bist du eins mit Gott. Fühle dich so verbunden und wisse, du kannst in allem Gott sehen. Die ganze Welt ist eine Manifestation Gottes und überall in der Welt ist Gott erfahrbar. Du findest mehr über Virat Swarupa auf unseren Internetseiten, auf http://www.yoga-vidya.de. Dort gib einfach ein, „Virat Swarupa“, und dann findest du viel mehr Informationen darüber. Oder gib ein, „Bhagavad Gita, elftes Kapitel“, denn in der Bhagavad Gita im elften Kapitel wird Virat Swarupa, die Vision der kosmischen Gestalt, genauer beschrieben………..

    Antwort ↓

  3. muniji schreibt:

    Zit.: „Letztendlich können alle vergangenen Erfahrungen – ob sie nun von einem früheren Zeitpunkt in dieser Inkarnation oder aus einem vergangenen Leben stammen – in etwa gleich behandelt werden… da sie nicht in eurem gegenwärtigen Moment existieren. (!!)“

    Wie wahr, sie sind doch nur noch ‚Erinnerungschleifen‘ in unserem Erfahrungs-Speicher.

    Das ‚Problem‘ unangenehmer(!) Erfahrungen, welches der ‚Heilung‘ bedarf, liegt jedoch nicht in der Tatsache, sie irgend’wann‘ einmal erlebt zu haben.

    Zu sagen: „Ich b i n heute so… weil ich früher einmal dieses (oder jenes) erlebt habe.“ ist niemals eine Aussage, die der Wirklichkeit entspricht.

    Weil Ereignisse nicht die ‚Macht‘ dazu haben, UNS zu zwingen, nur ’so und nicht anders‘ auf sie zu re-agieren, sie nur auf eine einzige, ganz bestimmte ‚Weise‘ zu verarbeiten.

    Auch wenn es oft den A n s c h e i n haben mag, es sei dennoch ’so‘, weil im Bewusstsein relativ gleich-gesinnte Wesen natürlich dazu neigen, ein- und dasselbe Ereignis auch in ähnlicher(!) Weise… zu ‚interpretieren‘.

    Im gemeinsamen Glauben… einander ‚verbunden‘. So entstehen ‚Leidensgenossen‘. 😉

    Nein… Ereignisse sind nur Ereignisse. So schnell sie ‚kommen‘, so schnell sind sie auch bereits wieder ‚vergangen’… von Augen-Blick zu Augen-Blick. 😉

    Manifestierte ‚äussere‘ Reflexionen UNSERER eigenen, jeweils momentanen Bewusstseins-In-halte… (ich weiß, ich scheine mich damit hier immer nur zu wiederholen)… denn was WIR darin nicht ‚aktiv halten‘, zeigt sich auch nicht in unserem ‚äusseren Erleben‘.

    Weil es das nicht kann..! 😀

    Also geht es bei dem ‚Problem mit unangenehmen/schlimmen/schrecklichen Erfahrungen’… (und ich selbst habe in ‚diesem‘ Leben auch noch so einige davon erlebt)… in Wirklichkeit gar nicht um die einstmals stattgefunden habenden Ereignisse selbst.

    Die eben… so ‚lapidar‘ das klingt… nun mal stattfanden und wir auch erlebt h a b e n.

    Sondern darum, wie wir JETZT, hier und heute, mit ihnen ‚umgehen‘. Aus den Perspektiven heraus, zu denen wir inzwischen(!) innerlich HERANGEWACHSEN SIND.

    Mal ehrlich… ist das wirklich so ’neu‘? Kennen wir das nicht sowieso bereits von uns? Wissen wir das alle nicht längst sowieso und schon immer?

    Hm…

    Meine(!) heutige ‚Perspektive‘ beruht auf einer Ein-Sicht, die… erst einmal vollkommen be-wusst geworden… einfacher und zugleich fundamentaler in ihrer Auswirkung auf das eigene Sein… nicht sein könnte:

    „Willst Du mit Deiner Vergangenheit im FRIEDEN sein, ganz ent-spannt im Hier und Jetzt, wird dies so lange nicht der Fall sein, wie D u mit ‚ihr‘ noch keinen Frieden geschlossen h a s t.“

    Dabei spielt es nicht die geringste Rolle, mit welchen Gründen Du aufwartest, es weiterhin nicht zu tun. Oder wovon Du glaubst, dass ‚es‘ erst geschehen und getan werden müsse… b e v o r Du diesen inneren FRIEDEN MIT DIR SELBST schliessen ‚kannst‘.

    Ist es nicht so?

    D e i n eigener, tief empfundener Frieden, ist das EINZIGE, worum es hier geht. Im Hier und Jetzt, denn es ist immer: ‚hier und jetzt‘, nicht wahr?

    Innerlich wahrhaft fried-volle Menschen sind tatsächlich stets glücklich und entspannt, was immer sich im ‚Aussen‘ auch gerade ‚zeigt’… und ziehen sich ebenso gegenseitig an, wie jene, denen das Gegenteil des Friedens noch ‚lohnenswerter‘ erscheint.

    So ist es nie das ‚endlich Frieden-geben Anderer‘, worauf es ankommt. Sondern allein Dein eigenes. Diese Wahl steht Dir wirklich immer offen… in jedem Moment.

    In nur einem(!) Moment, kannst Du das voll-bringen… in Dein Erleben hinein. ❤

    Ent-schließt Du dich dazu… im Erkennen und Deiner Anerkennung der schlichten Tatsache, dass diese Ereignisse in Deinem Hier und Jetzt ja gar nicht mehr 'sind'… und Du diese deshalb auch nicht weiter 'behandeln' musst… da sie ja bereits unveränderbar über das 'Rad der Zeit' gelaufen sind… sie gleichzeitig einfach nur mehr sehend und anerkennend als das, was sie einfach 'waren'… steht Deinem glücklichen, sofortigen Wieder-Ankommen' im Hier-und-Jetzt… wirklich nichts mehr 'im Wege'.

    Wüsste ich es nicht aus eigener Erfahrung und Erleben, würde ich dies nicht sagen. 😀

    • tula schreibt:

      du sprichst immer von schlimmen Ereignissen, deine schlimmen Ereignissen haben dich ja in deinen 3Tage Verschiebung gebracht.

      Also in ein gutes Ereignis, also was unterscheidet ein gutes Ereignis von einen schlimmen Ereignis, mit was soll man nun Frieden schließen um nicht mehr im Ereignis der Vergangenheit verhaftet zu sein, mit dem guten oder mit dem schlechten Ereignis, was braucht da überhaupt Heilung? Muniji? was soll da immer im Weg stehen?

      • muniji schreibt:

        @ tula

        Nicht ‚meine schlimmen Ereignisse‘ haben mich für 3 Tage ins 5D/7D-Bewusstsein versetzt, (nebenbei, auch keine ‚guten‘)… weil Ereignisse so etwas gar nicht können.

        Seltsame Vorstellung… (..) … und darüberhinaus spreche ich auch in keiner Weise von ‚guten oder schlechten‘ Ereignissen.

        Solche dualistischen Bewertungen kommen in mir seit meinem ‚höheren Besuch‘ einfach nicht mehr v o r… weil nur noch sinn-los für mich geworden.

      • tula schreibt:

        Also geht es bei dem ‚Problem mit unangenehmen/schlimmen/schrecklichen Erfahrungen’…

        eihjaa das böse dualistische Wort steht ja gar nicht da, hab es wohl dualistisch hineininterpretiert. 😀

    • tula schreibt:

      ………..Mal ehrlich… ist das wirklich so ’neu‘? Kennen wir das nicht sowieso bereits von uns? Wissen wir das alle nicht längst sowieso und schon immer?……..

      Also ich weiß das schon längst und auch schon immer aber du stellst diese Dinge andauern infrage, nur aus dem einen Grund, damit du uns belehren kannst, verrückt, völlig verrückt!

      • muniji schreibt:

        „du stellst diese Dinge andauernd in Frage, …“

        Ganz im Gegenteil, ich bestätige sie stattdessen sogar, und das in genauem Zusammenhang mit der ‚Gabriel‘-Botschaft oben. (Gelesen… ‚tula‘?)

        Und noch etwas zum Begriff der ‚Heilung‘, den ich ganz bewusst immer in ‚Häkchen‘ setze, f a l l s ich auf diesen Begriff überhaupt einmal eingehe.

        Ich selber habe hier noch nie irgendeine Art von ‚Heilung‘, oder auch ‚Ganzwerdung‘ wie manche es des öfteren auch bezeichnen… propagiert.

        Weil es nichts gibt, wovon ‚jemand geheilt‘ werden müsste, weil dies wiederum bedeutete, das EINE müsste von irgend etwas ‚geheilt‘ werden… und das ist völlig ab-wegig.

        Jede erlebte Selbst-Erfahrung, (und etwas ‚anderes‘ findet nirgend’wo‘ statt), ist… wie ich hier seit Jahren(!) nur wieder und wieder betone… das immer nur reine, neutrale, energetische Er-gebnis innerlich gehaltener Glaubensüberzeugungen.

        Der SUMME aller in diesem Moment im eigenen Bewusstsein gehaltenen ‚Wahrheiten‘ ü b e r ‚Alles-was-ist‘, einschließlich des eigenen ‚Selbst‘.

        Einfach gesagt: Schöpfer… schöpfen. Das ist es, was Schöpfer-Wesen ‚tun‘. Wovon S i e sagen und wissen: „So ist es.“ wird zu der von ihnen erlebten Re-all-ität

        Dazu gehört auch das vorübergehende(!) gefühlte Erleben, ‚wie es ist’… wenn man in seinem Bewusstsein in ‚trennender‘ Weise… Alles-was-ist in ‚gut und schlecht‘, ‚richtig und falsch’… EIN-TEILT.

        Doch alles(!) ist nur ERFAHRUNG… von Bewusstseins-Zuständen.

        Alles… ohne Ausnahme. 😀

        P.S.: Verstehe meine Antwort bitte nicht als ausschließliche an Dich. Was ich hier schreibe, schreibe ich immer im Bewusstsein, dass auch ‚Andere‘ meine ‚Darlegungen‘ lesen werden. In diesem Sinne auch, schreibe ich immer ‚an alle.‘

      • yamahela/Armin schreibt:

        Mit der Einschränkung, dass andere dies auch tun.; im Bewusstsein dessen, schreiben..; dessen, was ungenannt bleiben darf – weil es dafür keine Worte gibt.

      • muniji schreibt:

        Absolut, Armin… absolut. 😀

        Auf das, wofür es keine Worte gibt, kann man mit Worten, allerhöchstens immer nur ‚zwischen den Zeilen hin-weisen’… aussprechen kann man es nicht.

        Gewusst werden kann es nur, indem man es f ü h l t. Fühlend unmittelbar weiß, ohne dass überhaupt irgendwelche Worte dafür gefunden werden könnten.

        Weil es solche nicht gibt… ❤

      • yamahela/Armin schreibt:

        Wie Jeshua ja sagte – kürzlich: „vom Denken zum Fühlen“.

  4. tula schreibt:

    Am 16.08.2019 veröffentlicht

    Der erfolgreiche Bollywood Schauspieler Vijay Deverakonda befragt Sadhguru nach dem Glück – was uns glücklich macht und wie wir glücklich bleiben können.

  5. tula schreibt:

    Es ist die Zeit der Seelenernte

    Veröffentlicht am 26/06/2016 von Editor

    Heute Nachmittag habt ihr über die Ernte auf eurem Planeten Erde gefragt, der großartigen Zeit, wenn Seelen die dritte Dichte, die Dichte der bewussten Wahl, abschließen können, in die Dichte von Liebe und Erkenntnis (auch: Verständnis) hinein, wie viele sie genannt haben. Jene hier sind, natürlich, an dem interessiert, was als die „positive Ernte“ bezeichnet werden könnte; die Ernte, welche dadurch beschrieben wird, Anderen mehr zu dienen als dem eigenen Selbst, denn das ist das Einzige, was notwendig ist, meine Freundinnen und Freunde, dass ihr Anderen mehr dient, als ihr euch selbst dient. Wenn diese einfache Entscheidung getroffen wurde, kann vieles studiert und gelernt werden, innerhalb der großen Reichweiten der vierten Dichte, die jetzt euren Planeten und seine Bevölkerung mit den Energien von all-mitfühlender Liebe umgibt und erfüllt. Die Wesen, die diese Liebe in ihren Leben ausdrücken können, sind diejenigen, die sich für diese Ernte zur Verfügung stellen, und in der Tat wird der Planet selbst in die vierte Dichte hinein geerntet, denn auch er, als ein Wesen, entwickelt sich weiter.

    Quo

  6. tula schreibt:

    Lasst euer Licht scheinen

    Quelle: Carla Rückert RA-Kontakt

    Ihr könnt eure Energiezentren, von Rot bis Violett, als ein Mittel betrachten, um euer Licht scheinen zu lassen, kurz gesagt. Wenn sich die Intelligente Energie des Einen Schöpfers vom Logos, von der Sonne, zu eurem Energiefeld bewegt, setzt die magnetische Anziehung dieser Energie durch das Energiezentrum des roten Strahls (1. Chakra) eure Wertschätzung von Auslösern (Katalyst) in eurer Lebenserfahrung in Gang, entsprechend der Wahlentscheidungen, die ihr vor eurer Inkarnation getroffen habt. Die Lektionen, die ihr lernen möchtet, sind alle innerhalb verschiedener Energiezentren verkörpert, und wie sich die Intelligente Energie des Einen Schöpfers innerhalb eurer Energiezentren bewegt, seid ihr dann fähig, sie entsprechend der, sagen wir, Färbung oder Entscheidungen, die vor der Inkarnation gemacht wurden, wahrzunehmen. Diese Energie strebt danach, sich nach oben zu bewegen und steigt in schließliche Vereinigung mit dem Einen Schöpfer im Indigostrahl-Energiezentrum auf. Denn in der Tat, an diesem Zentrum ist die Krone schon auf dem Haupt und ihr seid potenziell – der Schöpfer. Denn der Schöpfer wartet dort darauf, von euch entdeckt zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s