Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 18.Juli 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 18.Juli 2019

Viele von euch fürchten sich vor der Hingabe und dem Fließen. Ihr seht es als ein Herumschlingern ohne Richtung an, oder ihr seid besorgt, dass ihr es missversteht. Lasst uns diese Ängste beruhigen!

Der Akt der Hingabe ist es, was eurem gesamten Team, einschließlich eurem höchsten Selbst, die Erlaubnis erteilt, euch über das hinaus zu führen und zu unterstützen, bei dem ihr selbst euch möglicherweise als festgefahren wahrnehmt, und euch in die Potentiale und Möglichkeiten hinein zu führen, die ihr von eurer Seite des Schleiers aus einfach nicht sehen könnt.

Es ist unmöglich, dass ihr euch in einen Fluss ergebt, der in die falsche Richtung geht. Und selbst wenn ihr es tätet, würde euch euer Team sofort einfangen und euch mit Leichtigkeit umleiten, denn wenn ihr euch hingebt, seid ihr nicht im Widerstand und seid bereit, euch bewegen zu lassen.

Ihr habt bei eurer Entfaltung immer mitzureden! Ihr bringt eure Vorlieben mit eurer weitgefassten Absicht und eurer Dankbarkeit zum Ausdruck. Eure Absicht ist ähnlich wie wenn ihr die Segel in eine bestimmte Richtung setzt. Eure Dankbarkeit ist das Feedback dazu, was ihr genießt und wo ihr bewusst eurem Fokus dafür benutzt, euren Segen für die Fortsetzung zu geben.

Seht ihr? Es ist eine wunderbare und effektive Lebens-Methode, die euch nur zu euren höchsten Ergebnissen führen kann – mit euch als Kreativdirektor und uns als bereitwilligen Dienern.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 18.07.2019, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Diese Energieübertragung schenkt uns tiefgreifende Heilung auf Herzensebene…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

52 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 18.Juli 2019

  1. Swami Sivananda: Das Wesen von Tapas
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 20. Juli 2019 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Tapas ist das dritte Glied von Niyama im Raja Yoga. Tapas ist einer der drei Teile im Kriya Yoga. Tapas bedeutet Askese, spirituelle Praxis.

    Tapas reinigt den unreinen Geist. Tapas erneuert die niedere instinktive Natur und lässt die göttliche Natur mehr und mehr zum Vorschein kommen. Tapas reinigt den Geist und löst Lust, Zorn, Habsucht, usw. – alles, was diesem Entfalten des Göttlichen im Weg steht – auf. Tapas schafft Brahma-Tejas, das Feuer Brahmans – es verbrennt negative unethische Tendenzen und löst sie auf. Tapas besei­tigt Tamas und Rajas und steigert Sattva. Tapas beruhigt den Geist und lässt ihn am Ewigen haften. Tapas bringt die nach außen gehenden Tendenzen zum Stillstand, die Extraversion, Antarmukha Vritti. Tapas zerstört Vasanas (subtile Wünsche und Sehnsüchte), Ichdenken und Raga-Dvesha (Zu- und Abneigung) und bringt Leidenschaftslosigkeit, Unterscheidung und Meditation. Tapas ist spirituelle Disziplin. Tapas ist Gottesdienst, Sadhana und Meditation.

    Die Bhagavad Gita gibt sehr wertvolle Hinweise zum Thema Tapas. Sie spricht vom dreifachen Tapas von Körper, Sprache und Geist.

    Traditionell wird äußere Askese als Tapas betrachtet, wie zum Beispiel sich von Blättern zu ernähren, stundenlang im kalten Wasser stehen, in der heißen Sonne sitzen, Hitze und Kälte ertragen, mit erhobenen Händen auf einem Bein stehen, usw. Solche Menschen werden als Tapasvins bezeichnet. Es heißt dann zum Beispiel: „Ram Brahmachari ist ein großer Tapasvi. Er lebt von Blättern und hat keine Kleider. Er macht im heißen Sommer Panchagni Tapas (sitzt zwischen 5 Feuern).“ Das sind Formen von physischem Tapas, die nicht wirklich hilfreich sind und dem Körper schaden.

    Geistiges Tapas ist stärker als physisches Tapas. Wer Hitze und Kälte erträgt macht physisches Tapas. Er steigert seine Ausdauerfähigkeit; aber er kann vielleicht Beleidigung nicht ertragen. Er ist leicht durch ein schroffes oder unfreundliches Wort erregt. Er rächt sich vielleicht und zahlt mit gleicher Münze heim. Er hat keine Geisteskontrolle. Er hat nur seinen physischen Körper diszipliniert. In jeder Situation des Lebens einen ausgeglichenen Geist zu bewahren, Beleidigung, Verletzung und Verfolgung zu ertragen, immer heiter, zufrieden, friedfertig, in misslichen Umständen fröhlich, in der Gefahr mutig zu sein und Geistesgegenwart und Ausdauer zu besitzen, sind Formen und Erfolg von geistigem Tapas.

    Philosophisch gesehen ist Meditation die höchste Form von Tapas. Den wandernden Geist auf Gott bzw. Brahman zu heften, ist großes Tapas. Vichara (Hinterfragen) und Nididhyasana (Versenkung) sind höchstes Tapas.

  2. Sadhguru Deutsch – Talent oder harte Arbeit? (WAS ENTSCHEIDET ÜBER UNSEREN ERFOLG)

    • yamahela/Armin schreibt:

      Dann nehme ich doch lieber das Talent! Wenn du mich schon so frägst..

      • dakma schreibt:

        ICHBIN…. da auch DABEI… 😉 😀 ❤ …. ich nehme GERNE TALENT und TALENTE …
        und gebe GERNE BEIDES WEITER….

      • yamahela/Armin schreibt:

        Schöön – dass wir so talentiert sind.;..das ist einfach herrlich!

      • dakma schreibt:

        ja…. GENAU!….. HERR-lich(t) und FRAU-lich(t) ….. 😉

      • dakma schreibt:

        in gemeinsamen Tanz ….. ihre Talente….. VEREINIGEND:

      • yamahela/Armin schreibt:

        Du träumst schon wieder..;… herrlich!

      • dakma schreibt:

        ja…. yama…. UND…. beginnend auch …. mehr und mehr…. den neuen Traum WAHRgebend und WAHRnehmend….

        ich denke…. bei dir ja auch…..

      • yamahela/Armin schreibt:

        Die virtuellen Welten sind ein tiefer Einschnitt in das Leben..; überraschenderweise sind Götter auch gesprächsbereit.

      • dakma schreibt:

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja -schön., die Vögel machen sich kenen Kopf.; sie leben nach ihren Instinkten.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        yamahela, du darfst natürlich in der nächsten Inkarnation gern ein Vogel sein, brauchst es nur sagen. 😉

      • dakma schreibt:

        ja…. und DIENEN….. DENKFREI (…. lach…. kopflos…. hätte nicht gepasst 😉 )

        auf beeindruckende Weise …. mit „ihrem gottgegebenen TALENT“ 😀 :

        https://emmyxblog.wordpress.com/2019/07/20/die-besondere-bedeutung-der-vogelgesaenge-dankt-den-wesenheiten-mit-eurem-schutz-a-sirusblog/

      • dakma schreibt:

        Zitat (zu den Vögeln):

        „Töne und Gesänge der Vögel haben eine besondere Bedeutung für das irdische Leben.
        Töne und Klangfrequenzen bilden eine wichtige Basis der Schöpfung. Die unaussprechliche Schöpferquelle verdichtet sich zu Lichtimpulsen. Diese transformieren sich in Energiewellen, die ihrerseits Information aufnehmen und transportieren. Klangwellen, Farbwellen, Lichtwellen, Magnetwellen. Zahlreiche andere Wellenfunktionen existieren, die ihr gerade erst zu entdecken beginnt.
        Die Vögel schenken der gesamten Natur Impulse. Mit ihrem Gesang regen sie das Wachstum an. Ihre wundervollen Klangwellen öffnen und berühren euer Herz. Die Frequenzen ihres Gesanges stimulieren die Entstehung von Blattgrün. Sie kitzeln eure Hypophyse, damit diese die unzähligen Informationen in eurem Gehirn angemessen steuert und verteilt.“

      • yamahela/Armin schreibt:

        Nein.; ich stellte mir vor – des öfteren in der Vergangenheit, eine Frau zu sein, weil ich da annahm es etwas leichter zu haben.., natürlich ist das subjektiv.

        Ein ehemaliger Arbeitskollege meinte einmal zu mir: er wäre gerne ein Frosch in seinem nächsten Leben.- seine Begründung dafür, habe ich allerdings vergessen.. Aber Vogelsein ist auch nicht schlecht, denn – er denkt nicht soviel.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        …..Die Vögel schenken der gesamten Natur Impulse. Mit ihrem Gesang regen sie das Wachstum an……

        ja genau wie die Menschen auch und überhaupt alles was so kreucht und fleucht.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Vögel singen, Menschen kränkeln-wenn sie sich ausschliesslich in den virtuellen Welten bewegen. Sie zwitschern das Lied vom Verzicht..

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        kannste haben yamahela!

      • dakma schreibt:

        Ja…. danke dir ,yama….für deine Offenheit….. ich erlebe dieses Thema auf sehr vielen Lebensebenen….

        bis hin zu einem sehr sehr lieben feinen klugen Mann…. der nun seit ca 2 Jahren „dazu steht“….. sich mehr als Frau zu fühlen….

        und dem jetzt Ausdruck verleiht

        Er/sie dient damit dem gesamten Umfeld als großer Impulsgeber/Transformator…..Vor-stellungen/Ur-teile usw….

        neu zu betrachten…

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ahhh ;-( wieso identifizieren sich die Menschen immer so mit ihrem Geschlecht ja mit ihrem Körper und finden es auch noch lobenswert wenn sich einer anders fühlt und auch darüber spricht, wie gesagt man kann eben auch Befindlichkeiten zum Lebensinhalt machen.

        Also dakma, besser du stellst keine Texte mehr ein die auf eine Endzeit hindeuten und es für aufstiegsmäßig wichtig finden, sich mit seinen Geist zu beschäftigen, geschlechtslos sozusagen.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

      • dakma schreibt:

        ach…..? echt…..? meinste……?

        WIRKLICH?

        😉

        na ja!

        😀 ❤

      • dakma schreibt:

        so…. ihr Lieben Liebenden…. JETZT geht’s wieder ins Offline-Training…..
        Hochzeitsglocken läuten…. ❤ ❤

        habt ein schönes Weekend….. ALLE MITEINANDER!

        😀

  3. Das erleuchtete Denkwesen arbeitet in erster Linie nicht über das Denken sondern über die Schau. Ein Bewusstsein, das auf Schau beruht, das Bewusstsein des Sehers, ist eine mächtigere Quelle des Wissens als das des Denkers. Die Wahrnehmungskraft aus innerer Schau ist größer und direkter als die Wahrnehmungskraft aus dem Denken.

    Sri Aurobindo

    https://img.fotocommunity.com/erleuchtung-86bd88d1-c648-4f0c-a9a2-5202c0ab8dc8.jpg?height=1080

  4. tulacelinastonebridge schreibt:

    Swami Sivananda: Sadhana ohne Reinheit ist fruchtlose Verschwendung
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 19. Juli 2019 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Geistige Reinheit durch ethisches Training ist daher von grundlegender Bedeutung, wenn du in Meditation und Samadhi erfolgreich sein willst.

    Meditation oder Kontemplation zu üben in einem Geist, der in Aufruhr ist, weil man sich nicht an ethische Grundregeln hält, ist so, als baue man ein Haus auf einem kaputten Fundament. Du magst das Haus vielleicht aufbauen, aber es wird ganz sicher einstürzen.

    Du kannst jahrelang meditieren und wirst kein greifbares Ergebnis und keine Früchte haben, wenn du keine ethische Unterweisung als Grundlage hast.

    Wenn du Gott in deinem Herzen inthronisieren willst, beseitige alle unguten Erschei­nungsformen des Geistes. Was machst du, wenn du bei dir zu Hause eine hochgestellte Persönlichkeit erwartest? Du reinigst das Grundstück, jätest das Unkraut und beseitigst den Abfall. Du putzt alle Räume und legst schöne Teppiche aus. Genauso beseitige die ganze Schlacke der Unreinheiten aus dem Geist, wenn du mit Gott in Verbindung treten willst und Gott ernsthaft einladen möchtest, in deinem Herzen Platz zu nehmen.

    Es dauert lange, bis das Herz gereinigt ist. So wie sich eine Menge Staub und Schmutz unter einem Teppich ansammelt und verbirgt, genauso sind alle möglichen Unreinheiten in den Ecken deines Geistes verborgen.

    Der Geist ist ein ungezogener Kobold. Nur der Geist ist Mara, der Dämon, der Buddha in Versuchung führen wollte, um ihn vom Weg der Erleuchtung abzubringen. Nur der Geist ist der „Satan“, der Jesus zu verführen versuchte. Er ist Kama (der Liebesgott), der Shiva in seiner tiefen Meditation störte. Er ist der Geist der alten Samskaras (Eindrücke im Geist) nach Lust und Vergnügen, der Vishvamitras Tapas zunichte machte.

    Du kannst den Geist nicht mit Wasser und Seife waschen, um seine Unreinheiten in Form von ungünstigen Tendenzen zu beseitigen; wenn du aber Wünsche und Anhaftungen entwurzelst, wird sich der Geist von selbst reinigen.

    Wünsche setzen die Sinne in Bewegung. Wünsche können nur beherrscht werden, wenn die Sinne beherrscht sind. Tapas vermindert auf natürliche Weise die Kraft der nach außen gezogenen Sinne und beseitigt Wünsche.

    https://mein.yoga-vidya.de/profiles/blog/list

  5. dakma schreibt:

    YESSS!!!!! 😀 ❤

      • dakma schreibt:

        ….. das darf gerne auch immer mal wieder „betont“ 😉 werden :

        Zitat:
        „dieses
        Unterfangen ist absolut kein Zuckerschlecken und wir haben uns die ANKUNFT in UNSER WAHRHAFTIGES GÖTTLICHES SEIN hier auf Erden hart verdienen müssen …auch wenn schon immer ALLES da war…jedoch war es NICHT FREIGESCHALTEN…BASTA…..HALLELUJA
        Linda Zwiener“

      • Linda Zwiener hat ja noch vor kurzem ihren Frust auf den ganzen Prozess lautstark herausgelassen, aha dann ist also wieder alles in Ordnung.

        Linda und Co sind eine Welle die jedweder Art von Befindlichkeiten als heroisch und ja fast schon göttlich immer und immer wiederkäuen. Was soll ich mit den täglichen Befindlichkeiten? sie zu meinen Lebensinhalt machen? andere überzeugen das sie auch ihr Aufmerksamkeit auf ihre täglichen hin und her´s fixieren sollen? Liebe dakma, was soll so ein Weg? Beschämend für das Göttliche in Dir 😦 und dann sich auch noch als mächtig zu titulieren, als Gott und Göttin als Schöpfer sich zu handeln…..erbärmlich!

        O.K. Jesus ist doch für dich ein Erleuchteter oder? Also was würde Jesus hier am Blog schreiben, zu Menschen die sich schon jahrelang auf dem Weg wähnen und noch immer nicht weiter sind, was würde Jesus hier schreiben?

        Ihr Kleingläubigen würde er schreiben 🙂 oder?

      • dakma schreibt:

        oder? 😉

      • dakma schreibt:

        schöne Farb-Kombi haben wir zwei heute ,Tula…. finde ich jedenfalls 😉 😀 …

      • wieso reagierst du immer wie ein Kleinkind? dakma.

      • dakma schreibt:

        frisches Herzensgrün und strahlendes klares Blau …..

      • yamahela/Armin schreibt:

        Das(..) ist eine interessante Variante., „was würde Lesus hier schreiben..; ja – was wohl.?! spannende Frage auch..

        Andere Frage. würden wir(..) ihn erkennen wenn „er“(beziehungsweise: „es“..) in der Fußgängerzone vor uns stünde..; naa ich weis nicht.. Es sind noch keine Götter vom Himmel gefallen – sie werden(nur?) inkarniert.! Heute hätte er sicher ein Smartphon in der Tasche und vermutlich auch keine Jesuslatschen an..;..gell!?

        Nr. 5 lebt… die Mondlandung ist vorbei.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Nicht: Lesus…ach-egal.

      • ich würde und erkenne ihn, du nicht, das ist doch offensichtlich.

      • dakma schreibt:

        lach…. BINGO…. Dakma/Tula/Yama…. EINS …. 10.39 UHR …. TREFFER!!!!! 😀 ❤

        ….. Yeshua : "Wenn 2 oder 3 in meinem Namen zusammen sind , BIN ICH mitten unter ihnen"….

        YEAHHHH ! Danke! ❤

      • yamahela/Armin schreibt:

        Vielleicht isr „er“ ja schon hier und du hast ihn übersehen..?!! Vielleicht auch offensichtlich!

        Hier.. gibt es gemenscheltes Gerangel..

      • dakma schreibt:

        Volltreffer … YAMA!!!!

      • ja dakma, da sieht man wieder wie man sein eigener Schöpfer ist! rosa und pink und violett und die gleiche Uhrzeit und schon sind alle überglücklich.

      • yamahela/Armin schreibt:

        10 Uhr 39..?! jetzt ist doch 13 Uhr.!.;..oder ist das wieder Zahlenkosmologie?! Unverstanden – weil viel erlernt..

      • yamahela/Armin schreibt:

        Alle Happy., Peterchens Mondfahrt..

      • nein Yamahela, du gehst von dir aus, eben weil du ihn fast sicher übersehen wirst und auch übersiehst. Bei mir ist das anderes.

        Allein schon der Gedanke, Jesus als Person hier zu sehen, ist ein rein menschliches Gedankenkonstrukt, sieh Yamahela und so denkst eben Du, ich nicht.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Bei dir..ist sowieso alles anders..! So etwas ähnliches schrieb ich gerade heute morgen – per Einschreiben an die IHK Ludwigshafen, weil die mich neuerdings so drangsalieren.; es geht ums Geld natürlch; – was denn auch sonst! Ich schrieb ihnen: .“ihr könnt mich nicht mit einem gewöhlichem Gewerbetrebenden vergleichen.“

        haben fertig..

      • dakma schreibt:

        ja ,yama…. es GESCHAH um 12.39 Uhr…. bei mir zeigt sich auf der EK-Seite immer eine Uhrzeit von 2 Stunden Zeitversetzung früher….bei dir nicht?

        aber das trübt nicht……

        was sich hier gerade GEZEIGT hat , GESCHÖPFT hat !

        😀 ❤ 😀 ❤ 😀 ❤

        namaste/namasme…. jetzt geht's GESTÄRKT…. ONLINEDURCHLICHTET 😀 ins
        offline-Training!!

        bis bald wieder….. ihr Lieben!

      • yamahela/Armin schreibt:

        Onlinedurchlichtet., jetzt gehts mir wieder gut.

      • nein, nicht bei Mir ist alles anderes, du bist anders, sprich verschoben, verzerrt, ihr seid anders.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Habe’t Acht., die Müh‘ und Not ist nicht vergebens gewesen..

      • muniji schreibt:

        @ ‚tula‘

        „nein, nicht bei Mir ist alles anderes, du bist anders..“ (**schmunzel**)

        Ja, schlimm genug, dass es ‚Andere‘ überhaupt gibt… sie sind(!) auch noch ‚anders‘. Sowas geht ja gar nich’… echt jetzt… ist das überhaupt erlaubt? 😀

        Andererseits, wenn’s denn erstmal tatsächlich keine ‚Anderen‘ (mehr) gibt, im Bewusstsein… dann klappt’s auch wieder mit dem E i n s-Sein.

        S o gesehen…jedenfalls. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s