Natürlich gesund: Vitamin-B12-Mangel ist weit verbreitet – Ursachen, Symptome und Therapie eines Mangels (25.Mai 2019)

Wichtige Informationen für ältere Menschen, Vegetarier und Veganer: Vitamin B12 ist ein lebenswichtiges Vitamin, das eine zentrale Rolle in vielen körperlichen Prozessen einnimmt – jede einzelne Zelle benötigt ständig geringe Mengen an Vitamin B12, um optimal zu funktionieren, weshalb alle höheren Tiere und auch der Mensch dringend auf eine gute Versorgung mit Vitamin-B12 angewiesen sind.

Vitamin B12 ist wichtig für die Synthese von DNA, die Zellteilung, die Blutbildung, die Synthese von Hormonen und Neurotransmittern, den Schutz der Nervenstränge in Rückenmark und Gehirn (Myelinscheiden) und für den Abbau des Homocysteins. Fehlt Vitamin B12, kann die Gesundheit des Körpers langfristig nicht aufrecht erhalten werden und eine Reihe sich immer weiter verschlimmernder Symptome tritt auf.

Entstehung eines Vitamin-B12-Mangels

Vitamin-B12-Mangel entsteht meist durch Aufnahmestörungen und einen erhöhten Vitamin-B12-Bedarf. Beeinträchtigungen des Magen- und Darmstrakes und ein erhöhte Belastung mit Stress und Umweltgiften führen dazu, dass über die Ernährung keine ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 sichergestellt werden kann. Dies ist natürlich besonders dann der Fall, wenn die Ernährung ohnehin wenig B12 bereitstellt – wie bei einer vegetarischen oder veganen Ernährungsweise.

Die Ursachen für einen B12-Mangel sind aber vor allem in Magen- und Darmproblemen und einer übermäßigen Belastung mit Stress und Umweltgiften zu suchen. Sie sind Konsequenzen von weit verbreiteten schlechten Ernährungsgewohnheiten und einer generell ungesunden Lebensweise in der modernen Welt, die häufig zu einer Beeinträchtigung der Verdauungsorgane führt.

Ob ein Vitamin-B12-Mangel vorliegt, kann am einfachsten über einen Vitamin-B12-Urintest bestimmt werden. Dabei wird die MMA-Säure im Urin gemessen, die sich bei einem Vitamin-B12-Mangel erhöht. Dies ist weit sicherer als die üblichen Bluttests, die sich immer mehr als wenig aussagekrätig herausstellen.

Prävention und Behandlung eines Vitamin-B12-Mangels

Aufgrund des komplizierten Aufnahmemechanismus des Vitamin B12 ist es in den genannten Fällen nur schwer möglich, den Vitamin-B12-Bedarf über die Ernährung zu decken, weshalb sowohl die Therapie als auch die Prävention eines Vitamin-B12-Mangels in der Einnahme von Vitamin-B12-Präparaten besteht.

Wirkstoffe

Lange Zeit wurde in der Therapie vor allem das künstliche Cyanocobalamin eingesetzt, welches einige deutliche Nachteile aufweist. Heute sind viele Präparate mit den natürlichen Vitamin-B12-Formen Methylcobalamin, Adenosylcobalamin  und Hydroxocobalamin erhältlich, die in exakt dieser Form auch in unserem Körper und Nahrungsmitteln zu finden .

Dosierung

Eine übliche Präventionsdosis beträgt bei oraler Aufnahme 250 bis 500 µg pro Tag, bei bestehendem Mangel oder erhöhtem Bedarf werden 500 µg empfohlen, beim Vorliegen deutlicher Symptome 1000 µg.

Bei einem schweren Mangel wird eine hochdosierte Anfangstherapie empfohlen. Hier werden 5000µg pro Tag für eine Dauer von 4 Wochen eingenommen

Passende Präparate im Internet finden

500µg Methyl-, Adenosyl- und  Hydroxocobalamin B12 + Methylcobalamin + Adenosylcobalamin + Hydroxocobalamin + 500µg + Bioaktiv
1000µg Methyl-, Adenosyl- und  Hydroxocobalamin B12 + Methylcobalamin + Adenosylcobalamin + Hydroxocobalamin + 1000µg + Bioaktiv
Anfangstherapie 5000µg Hydroxocobalamin Hydroxocobalamin + hochdosiert + Depot + 5000µg 

Vitamin-B12-Mangel: Symptome

Vitamin B12 erfüllt 5 wesentliche Funktionen im Körper. Es steuert und beeinflusst:

  1. Die Synthese der DNA ( -> Zellteilung, Blutbildung)
  2. Den Energiestoffwechsel (->Energieproduktion in den Mitochondrien)
  3. Den Lipidstoffwechsel (Aufbau der Zellmembranen, Aufbau von Myelinscheiden, Schutz der Nerven im Zentralnervensystem und Gehirn)
  4. Die Synthese von Hormonen und Neurotransmittern
  5. Die Entgiftung (Homocystein, Cyanid, Stickstoffmonoxid uvm.)

Aufgrund dieser vielfältigen Funktionen des Vitamins kann ein Vitamin-B12-Mangel zu einer ganzen Vielzahl von teils schweren körperlichen und geistigen Symptomen führen, die von Müdigkeit und Depressionen bis zu schwerer Blutarmut und Nervenschäden reichen.

  • Die gestörte Bildung von Neurotransmittern und Hormonen kann zu Stimmungsschwankungen und psychischen und kognitiven Störungen führen.
  • Die Störung der Blutbildung und der DNA-Synthese kann zu perniziöser Anämie (Blutarmut) und schweren Beeinträchtigungen des Metabolismus führen.
  • Der Anstieg des Homocystein-Spiegels kann Herz- und Kreislauferkrankungen, Netzhautschäden und vaskuläre Demenz verursachen.
  • Nervenschäden rufen unerklärliche Schmerzen, Lähmungen und Koordinationsstörungen hervor.
  • Entmarkungsschäden des Rückenmarks führen zu Symptomen, die Multipler Sklerose ähneln.

Unten eine Auswahl typischer Symptome eines Vitamin-B12-Mangels. Die Symptome können dabei einzeln oder in Kombination auftreten.

  • Lustlosigkeit
  • Depression
  • Burn-out
  • Vergesslichkeit/Demenz
  • Schlafstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Benommenheit
  • Reizbarkeit
  • Nervosität
  • Verwirrung
  • Halluzinationen
  • Psychosen

 

  • Blasse Haut
  • Ständige Erschöpfung
  • körperliche Schwäche
  • Immunschwäche, Infektanfälligkeit
  • Kribbeln und Taubheit in Gliedmaßen
  • Entzündungen von Mund (Aphten), Magen und Darm
  • metallischer Geschmack im Mund
  • brennende Zuge
  • Verdauungsstörungen
  • Verstopfung, Durchfall
  • Appetitlosigkeit
  • Muskelzittern
  • Ergrauen der Haare, Haarausfall (auch Frauen)
  • Blutarmut (Perniziöse Anämie)
  • Nervenschmerzen
  • Lähmungen
  • Koordinationsstörungen, Gangunsicherheit, Gestörte Feinmotorik
  • spastische Störungen
  • Netzhautschäden/Sehstörungen
  • Arteriosklerose
  • Herzinfarkt
  • Hirninfarkt
  • Inkontinenz
  • Unfruchtbarkeit

Übersicht typischer Symptome eines Vitamin-B12-Mangels. Bei einigen Symptomen können auch andere Ursachen vorliegen.

Verlauf des Vitamin-B12-Mangels

Obwohl ein Vitamin-B12-Mangel langfristig zu gravierenden Symptomen führt, kann es sehr lange dauern, bis er entdeckt wird. Denn vom Eintreten des Mangels bis zur Manifestation von schweren körperlichen oder psychischen Symptome können bis zu 20 Jahre vergehen, in denen der Körper bereits unter einer Unterversorgung leidet, die jedoch meist nicht als solche erkannt wird.

Der Grund hierfür ist, dass die frühen Symptome des Vitamin-B12-Mangels, wie Müdigkeit, Depression und leichte Entzündungen auch von Ärzten selten mit einem Vitamin-B12-Mangel in Verbindung gebracht werden. Vitamin-B12 Tests werden leider meist erst dann durchgeführt, wenn bereits die schweren Symptome der späten Stadien zu beobachten sind und der Patient schon unentdeckt viele Jahre unter den leichten Symptomen der frühen Stadien gelitten hat.

Generell verläuft ein Vitamin-B12-Mangel in folgenden Stadien:

1. Absinken des Vitamin-B12 im Blutserum Durch mangelnde Zufuhr oder eine Aufnahmestörung sinkt die Vitamin-B12-Konzentration im Blut ab. Der Körper mobilisiert das B12 aus den Körperspeichern.

2. Speicherentleerung/Zellentleerung Die Vitamin-B12-Speicher in der Leber und den Körperzellen erschöpfen sich, der Vitamin-B12-Spiegel im Blut sinkt dauerhaft ab. Hier kann es bereits zu ersten (unangenehmen) Symptomen und Folgen kommen (psychische Probleme, Depressionen, Leistungsschwäche, Müdigkeit, Immunkraft lässt nach, Entzündungen im Mund etc.).

3. Metabolisch-funktionelle Störung Der Vitamin-B12-Spiegel ist im unteren Bereich, zahlreiche Funktionen des Körpers sind deutlich beeinträchtigt. Die DNA-Synthese ist beeinträchtigt, der Homocystein-Spiegel im Blut steigt deutlich an, die Nerven werden angegriffen. Deutliche Verschlechterung des allgemeinen Befindens und der Leistungsfähigkeit, körperliche Symptome werden sichtbar.

4. Klinische Manifestation Auftreten starker Mangelerscheinungen. Diese können sehr ernst sein, schwere Nevenschäden sind teilweise nicht umkehrbar und die Folgen des Vitamin-B12-Mangels können – wie im Fall der perniziösen Anämie – sogar tödlich sein.

Wie schnell diese Stadien durchlaufen werden, hängt stark von der Ursache des Mangels ab. Bei einer gestörten Aufnahme von Vitamin B12 kann das vierte Stadium unter Umständen innerhalb weniger Jahre erreicht sein, während zum Beispiel Veganer bei ansonsten guter Ernährung und Gesundheit bis zu 20 Jahre mit den unscheinbaren Symptomen des zweiten und dritten Stadiums leben können, bevor schwere Symptome auftreten.  

„Teufelskreislauf“ Vitamin-B12-Mangel

Der schleichende Verlauf des Vitamin-B12-Mangels hat lange zu dem Eindruck geführt, dass der Mensch auch mit wenig Vitamin B12 gut auskommen könne. Aktuelle Studien deuten jedoch eher darauf hin, dass ein latenter Vitamin-B12-Mangel extrem verbreitet ist, aber nur selten erkannt wird. Besonders die psychischen Symptome wie Depressionen können den schweren körperlichen Folgen oft um Jahre vorausgehen, werden aber leider oft nicht rechtzeitig mit einem Vitamin-B12-Mangel in Verbindung gebracht.

Durch die Zusammenhänge des Stoffwechselkreislaufs hat die Entwicklung eines Vitamin-B12-Mangels den Charakter eines Teufelkreises: Durch den Mangel treten zum Teil Symptome auf, welche die Aufnahmefähigkeit von Vitamin B12 zusätzlich erschweren – wodurch sich wiederum die Symptome verstärken und die Aufnahmefähigkeit in Folge immer mehr abnimmt.

Dieser Teufelkreis sollte bei einer Therapie möglichst schnell durchbrochen werden, was zum Beispiel durch sehr hohe Anfangsdosen erreicht wird, welche die Vitamin-B12-Speicher rasch wieder auffüllen sollen.

Zwischenfazit B12-Mangel – das ist wichtig:

  • Ein Vitamin-B12-Mangel kann ernste Folgen haben.
  • B12-Mangel entsteht meist durch Aufnahmestörungen – der Bedarf ist dann schwer über die Nahrung zu decken.
  • Viele Menschen weisen einen erhöhten Bedarf auf.
  • Prävention und Behandlung erfolgt über B12-Präparate – möglichst mit den natürlichen B12-Formen
  • Ein Mangel kann über einen einfachen Urintest nachgewiesen werden.

Ursachen für einen Vitamin-B12-Mangel

Die Ursachen für einen Vitamin-B12-Mangel können in drei große Bereiche aufgeteilt werden:

1. Ernährung und B12-Mangel

Der Tagesbedarf an Vitamin B12 aus Nahrungsmitteln wird auf 3 Mikrogramm geschätzt (je nach Alter, Geschlecht und Situation deutlich unterschiedlich). Eine unzureichende Zufuhr von Vitamin B12 mit der Nahrung, kann deshalb über die Zeit zu einem Vitamin-B12-Mangel führen – zum Beispiel aufgrund einer einseitigen oder rein vegetarischen oder veganen Ernährung.

Durch Darmbakterien wird Vitamin B12 zwar auch im menschlichen Verdauungstrakt hergestellt – zum Großteil leider aber an einer Stelle, an der das wertvolle Vitamin nicht mehr aufgenommen werden kann und darum ungenutzt mit dem Kot ausgeschieden wird. Eine Versorgung über körpereigene Bakterien ist nur unter sehr bestimmten Voraussetzungen möglich, weshalb fast alle Menschen auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 durch die Nahrung angewiesen sind.

Diese ist aber nicht bei jeder Form der Ernährung gegeben: Vitamin B12 wird ausschließlich durch Mikroorganismen gebildet und findet sich in unterschiedlicher Konzentration zwar in allen tierischen Nahrungsmitteln, ist dafür aber in pflanzlicher Nahrung fast gar nicht zu finden, weshalb besonders Veganer und Vegetarier dringend auf ihre Vitamin-B12-Zufuhr achten sollten.

Risikogruppen B12-Mangel und Ernährung:

  • Vegetarier
  • Veganer

2. Erhöhter Verbrauch von Vitamin B12 (z.B. Stress)

In Stresssituationen steigt der Bedarf an Vitamin-B12 stark an. Stress meint hier alle Phasen hoher körperlicher und geistiger Beanspruchung, wie schwere körperliche Arbeit, Lärm, Leistungssport, psychische und geistige Belastungssituationen, Angst, Sorge, Trauer, Liebeskummer spirituelle Veränderungen und Krisen oder starke Immuntätigkeit aufgrund von Infekten.

Der erhöhte Bedarf erklärt sich durch zwei Umstände. Zum einen wird in Stresssituationen die Aufnahme von B12 sehr erschwert, da die Verdauungsorgane schlecht durchblutet werden und das Verhältnis von Magensäure zu Enzymen sich verändert. Zum anderen wird Vitamin B12 für die Produktion von Noradrenalin und anderen Hormonen wie Serotonin benötigt. Aufgrund der hohen Ausschüttung von Noradrenalin in vielen Stresssituationen werden die Vitamin B-Reserven schnell aufgebraucht. Bei unzureichender Zufuhr entsteht so leicht ein Mangel.

Ein deutlich erhöhter Bedarf besteht auch während der Schwangerschaft und Stillzeit – hier ist eine ausreichende Versorgung besonders kritisch, da ein Mangel die Entwicklung des Kindes stark beeinflusst und bleibende Schäden auftreten können.

Auch Belastung mit Giften kann große Mengen Vitamin-B12 verbrauchen. Dies ist zum Beispiel der Fall beim Rauchen, da Vitamin B12 das im Rauch enthaltene Cyanid neutralisiert. Besonders gravierend ist es aber auch bei Vollnarkosen – bei der Entgiftung der verwendeten Stickstoffverbindungen wird so viel Vitamin B12 verbraucht, dass dies bei niedrigen Körperspeichern direkt in einem schweren Mangel resultieren kann. Auch eine Belastung mit Stickstoffradikalen – der sogenannte nitrosative Stress – führt zu einem erheblichen Verbrauch an Vitamin B12.

Risikogruppen Erhöhter Bedarf:

  • Schwangere und Stillende
  • Menschen mit hoher Stressbelastung
  • Sportler
  • Raucher
  • Nach Operationen
  • Belastungen durch Umweltgifte und Schwermetalle

3. Gestörte Aufnahme von Vitamin B12

Bei einer Aufnahmestörung kann der Körper das Vitamin nicht aufnehmen, obwohl es in ausreichender Menge zugeführt wird. Gründe hierfür können zum Beispiel Infektionen und Entzündungen in Magen und Darm oder und Wechselwirkungen mit Medikamenten sein.

Vitamin B12 kann nur über die Mundschleimhaut und den unteren Abschnitt des Dünndarms, dem sogenannten Ileum aufgenommen werden. Dafür wird jedoch ein spezielles Glykoprotein, der sogenannte Intrinsic Factor gebraucht, der von den Belegzellen des Magens gebildet wird. Ohne diesen Intrinsic Factor werden nur sehr geringe Mengen Vitamin B12 über passive Diffusion aufgenommen, weshalb in diesen Fällen recht hohe Dosen Vitamin B12 notwendig sind, um eine Versorgung sicherzustellen.

Die Gesundheit von Magen und Darm ist daher von besonderer Bedeutung für die Aufnahme von Vitamin B12 und diverse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes können die Aufnahme von Vitamin B12 stark behindern. Da solche Erkrankungen in den Industrieländern besonders aufgrund schlechter Ernährungsgewohnheiten sehr verbreitet sind, sind auch Vitamin-B12-Aufnahmestörungen entsprechend häufig.

Bemerkenswert ist dabei, dass bereits leichte Störungen der Schleimhäute die Aufnahmefähigkeit an Vitamin B12 offenbar deutlich reduzieren, was in der Folge leicht zu einer schleichenden Unterversorgung führt. Nach aktuellen Erkenntnissen handelt es sich beim Großteil der Vitamin-B12-Mangelerkrankungen um eine gestörte Aufnahme – etwa aufgrund einer Gastritis und gestörten Magen- und Darmschleimhäuten. Wie genau das Verhältnis von Ernährungs- und Aufnahmeursachen ist, kann derzeit nicht mit Bestimmtheit gesagt werden, da die Daten stark auseinandergehen.

Mögliche Ursachen für eine Aufnahmestörung:

  • Alkoholkonsum und Drogen
  • Einnahme von Säureblockern oder Medikamenten gegen Geschwüre
  • Einnahme von Diabetes-Mitteln
  • div. andere Medikamente (Antibiotika, Psychopharmaka, Aspirin, Chemotherapie, Östrogenhaltige Verhütungsmittel und Hormonpräparate (Protonenpumpenhemmer), Diabetes Medikamente (Metformin), Blutdrucksenker (ACE), Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen (Betablocker, Nitratsprays, Nitroglycerin), cholesterinsenkende Medikamente (Statine), Potenzmittel
  • Hohe Dosen Vitamin C
  • Mehr als 4 Tassen Kaffe
  • Starkes Rauchen
  • Hoher Zuckerkonsum
  • Zu scharfes Essen
  • Große Mengen Pseudovitamin B12

 

  • Gestörte und geschädigte Schleimhäute in Magen und Darm
  • Entzündungen im Magen / Gastritis
  • Schwächere Magenwand von älteren Menschen
  • Teilweise Entfernung des Darms oder Magens
  • Verminderte Bildung von Magensäure
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • HIV-Infektion
  • Leberkrankheiten
  • Infektion mit Helicobacter pylori
  • Bandwurm / Wurmbefall
  • Nierenschäden

 

Wie häufig ist Vitamin-B12-Mangel?

Die Häufigkeit des Vitamin-B12-Mangels in der Bevölkerung ist bisher nicht erschöpfend untersucht. Dies liegt einerseits daran, dass es derzeit kein eindeutiges Messverfahren für einen Vitamin-B12-Mangel gibt, andererseits daran, dass die Auffassungen darüber, ab wann ein Vitamin B12-Mangel besteht, stark auseinandergehen.

Viele Forscher glauben, dass die gängigen Grenzwerte viel zu niedrig festgelegt wurden und die tatsächliche Verbreitung deshalb sehr viel höher liegt. Ein Mangel wird derzeit zumeist mit einem B12-Serumsspiegel (B12-Konzentration im Blut) unter 200 pg/mol definiert. Heute wird aber von vielen Wissenschaftlern davon ausgegangen, dass ein akuter Mangel bereits ab B12-Serumswerten unter 350 pg/mol vorliegt. Neue Studien fordern sogar, dass ein realistischer Wert etwa bei 500-600 pg/mol festzulegen wäre, wie es unter anderem die Arbeiten von Mitsuyama und Kogoh, Tiggelen und David Brownstein  empfehlen.

Gemäß der gängigen, niedrigen Definition eines Vitamin-B12-Mangels wird davon ausgegangen, dass etwa 2-7 Prozent der jüngeren und 14-40 Prozent der älteren Bevölkerung unter einem Vitamin-B12-Mangel leiden.

Besonders gefährdet sind dabei neben älteren Menschen vor allem Vegetarier und Veganer: Unterschiedliche Studien kamen zu dem Ergebnis, dass etwa 20-70 Prozent der Vegetarier und 60-90 Prozent der Veganer unter akutem Vitamin-B12-Mangel leiden.

Im Lichte der Diskussion um die Grenzwerte liegen all diese Angaben aber wohlmöglich weit unter der tatsächlichen Verbreitung eines Vitamin-B12-Mangels. Eine Studie der Tufts University, welche die Ergebnisse der Framingham Heart Study mit 3000 Probanden auswertete, stellte bei einem Grenzwert bei 350 pg/mol bei 39 Prozent der Probanden zu niedrige Vitamin-B12-Werte fest. (18) Ein Vitamin-B12-Mangel beträfe nach dieser Studie mehr als ein Drittel der gesamten Bevölkerung – das ist ein deutlich höherer Wert als die offiziell angenommenen 2-7 Prozent.

Studien aus den Jahren 2013 und 2014 fanden sogar bei über 80 Prozent der Probanden Vitamin-B12-Werte unterhalb von 300 ng/ml – was auf eine latente Unterversorgung weiter Teile der Bevölkerung hindeutet.

Risikogruppen Vitamin-B12-Mangel: Wer ist gefährdet?

Untersuchungen wie die oben erwähnte Studie haben gezeigt, dass Vitamin-B12-Mangel bei allen Altersgruppen und bei Fleischessern und Veganern/Vegetariern gleichermaßen auftreten kann. Bestimmte Bevölkerungsgruppen sind jedoch besonders gefährdet, einen Vitamin-B12-Mangel zu erleiden:

  • Veganer und Vegetarier
  • Ältere Menschen ab 50 Jahre
  • Menschen mit Beeinträchtigungen von Magen und Darm
  • Starke Raucher und Kaffeetrinker
  • Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen (siehe oben)
  • Alkoholiker und Drogenabhängige

Vitamin-B12-Mangel: Test und Diagnose

Es gibt derzeit kein absolut verlässliches Verfahren zur Diagnose eines Vitamin-B12-Mangels. Folgende Verfahren werden eingesetzt, um den Vitamin-B12-Status zu bestimmen:

Serumtest Bis vor einigen Jahren wurde ein Vitamin-B12-Mangel über die Bestimmung des Vitamin-B12-Spiegels im Blut festgestellt. Dies hat sich jedoch als wenig aussagekräftig herausgestellt, da der Serumtest auch auf Formen von Vitamin-B12 anschlägt, die für den Körper gar nicht zu verwerten sind.

Interpretation der Testwerte in Deutschland:

starker Mangel Wert < 150 pg/ml
Mangel Wert < 200 pg/ml
leichte Unterversorgung Wert 200-300 pg/ml
normaler Status Wert 300-900 pg/ml
Hypervitaminose Wert > 1000 pg/ml

In jüngerer Zeit haben sich deshalb verschiedene andere Tests durchgesetzt:

Holo-TC-Test Misst zuverlässig das tatsächlich biologisch verwertbare Vitamin-B12 im Blut, gibt aber keinen Aufschluss über den Vitamin-B12-Spiegel in Zellen und Körperspeichern. Holo-TC ist der früheste Marker eines Mangels.

Mangel Wert < 35 pmol/l
Mangel möglich Wert 35 – 50 pmol/l
Mangel unwahrscheinlich Wert >50 pmol/l

Homocystein-Test Misst den Homocystein-Spiegel im Blut, der sich bei einem Vitamin-B12-Mangel erhöht. Da jedoch auch andere Faktoren den Homocystein-Spiegel erhöhen können, wird er meist in Kombination mit einem Serumtest ausgewertet.

Mangel wahrscheinlich  Wert > 12 µmol/l
Mangel unwahrscheinlich Werte 5 – 12 µmol/l

MMA-Urin-Test Bei einem zellulären Mangel an Vitamin-B12 produziert der Körper vermehrt Methylmalonsäure (MMA). Diese kann in Blut und Urin gemessen werden und gibt verlässlich Auskunft über einen vorliegenden Vitamin-B12-Mangel. Es ist der einfachste Test und wird heute von vielen Forschern als beste Methode empfohlen.

Mangel Wert > 3,6 mmol MMA/mol Kreatinin 2 mg MMA/g Kreatinin
kein Mangel Wert < 3,6 mmol MMA/mol Kreatinin 2 mg MMA/g Kreatinin

Atem-Test Forscher an der University of Florida haben einen Atem-Test entwickelt, welcher den Vitamin-B12-Spiegel über den CO2-Gehalt in der Atemluft bestimmt. Der Test ist derzeit noch in der Erprobung.

Vitamin-B12-Mangel: Therapie

Sowohl bei einer Aufnahmestörung, mangelnder Zufuhr über die Ernährung als auch bei stressbedingtem Mangel, besteht die Therapie eines Vitamin-B12-Mangels in der Verabreichung von Vitamin-B12-Präparaten. Je nach Schwere den Mangels folgt die Therapie etwa folgendem Schema.

Mangelnde Zufuhr (leicht niedrige Werte, keine Symptome) 250 µg /Tag (oral) Kombination der natürlichen Formen
(Methyl, Hydroxo, Adenosyl)
Leichter Mangel (Niedrige Werte, leichte Symptome) 500-1000 µg /Tag (oral) Kombination der natürlichen Formen
(Methyl, Hydroxo, Adenosyl)
Schwerer Mangel (Sehr niedrige Werte, deutliche Symptome Aufbaukur:
Injektion: 4-8 Wochen 1000µg/Woche
Oral: 4-6 Wochen 5000µg/WocheDanach Erhaltungstherapie wie oben.
Hydroxocobalamin

Vitamin-B12-Präparate können verschiedene Formen von Vitamin-B12 als Wirkstoffe enthalten, die jeweils spezifische Vor- und Nachteile aufweisen. Generell ist zu empfehlen, dass synthetische Cyanocobalamin zu meiden und stattdessen die natürlichen Formen Hydroxocobalamin, Adenosylcobalamin und Methylcobalamin zu verwenden.

Vitamin-B12-Mangel – sind Injektionen nötig?

Eine Aufbaukur mit Injektionen oder Infusionen ist bei stark niedrigen Werten oder starken Symptomen gängig, um den Mangel rasch zu beseitigen und die Körperspeicher zu füllen. Die Aufnahme auf diesem Wege ist höher, als bei oralen Präparaten, so dass die B12-Vorräte sich auf diesem Wege schneller erholen.

Bei entsprechend hoher Dosis (1000-5000µg) können mit oralen Präparaten aber in etwa die gleichen Ergebnisse wie mit Injektionen erreicht werden. Orale Präparate sind daher absolut ausreichend und werden heute sogar für Fälle ausgeprägter Blutarmut empfohlen, da die Wirksamkeit bei hohen Dosierungen an die der Injektionen fast heranreichen kann.

Bei der Auswahl des Präparats sollten mehrere Kritierien Beachtung finden:

  1. Der Wirkstoff,
  2. Die Dosierung,
  3. Die Darreichungsform (Tablette, Kapsel, Spray),
  4. Die Zusatzstoffe.

Welcher Wirkstoff bei B12-Mangel?

Vitamin B12 existiert in verschiedenen Formen, die im Körper auf völlig verschiedenen Stoffwechselwegen wirken und darum unterschiedliche Wirkung entfalten.Insbesondere sind die beiden bioaktiven Coenzyme von Vitamin B12 von großer Bedeutung. Dies sind die Formen von Vitamin B12, die im Körper lebenswichtige Funktionen in verschiedenen Reaktionen erfüllen: Methylcobalamin und Adenosylcobalamin.

Beide Coenzym-Formen haben eine völlig unabhängige Wirkung und wirken auch an verschiedenen Orten im Körper: Methylcobalamin wirkt im Methylierungszyklus im Zellplasma, Adenosylcobalamin im Citrat-Zyklus in den Mitochondrien. Der Mensch braucht beide Coenzyme, um gesund zu bleiben.

Natürlicherweise nimmt der Mensch drei verschiedene Cobalamine mit der Nahrung auf: Die Coenzyme Methylcobalamin und Adenosylcobalamin und ihre natürliche Vorstufe Hydroxocobalamin. Hydroxocobalamin ist selbst nicht direkt an körperlichen Stoffwechselprozessen beteiligt, kann aber einerseits in die beiden Coenzyme umgewandelt werden und ist andererseits ein wichtiger Entgifter. Zudem wird diese Form besonders lange im Blut gespeichert.

Theoretisch können zwar alle Formen von Vitamin B12 ineinander umgewandelt werden. Idealerweise orientiert sich die Zusammensetzung von Vitamin-B12-Präparaten jedoch an der natürlichen Zusammensetzung des B12 in Lebensmitteln und liefert eine Mischung aller wichtigen Formen von Vitamin B12.

Ein Test und Vergleich gängiger Vitamin-B12-Präparate findet sich in unserem Vitamin-B12-Präparate-Test.

Vitamin B12 Mangel und die richtige Dosierung

Eine grobe Orientierung zur Dosierung findet sich bereits in oben stehender Tabelle zur Vitamin-B12-Therapie. Hier noch einige Erläuterungen:

Bei unzureichender Aufnahme – zum Beispiel aufgrund einer veganen Ernährung – sollten zunächst größere Dosen (~ 1000 µg) eingenommen werden, um die Körperspeicher wieder aufzufüllen. Danach kann zu einer Deckung des Tagesbedarfs übergegangen werden, wobei auch hier das Vitamin stets überdosiert werden sollte, da nicht alles eingenommene Vitamin-B12 auch aufgenommen wird. Die empfohlene Basisdosis zur Deckung des Vitamin-B12-Bedarfs mit einer einzelnen Dosis liegt bei normalem Bedarf bei 250 µg und bei leicht erhöhtem Bedarf um die 500 µg.

Bei einer Aufnahmestörung ist gleichzeitig zur Einnahme von Vitamin-B12-Präparaten natürlich die Suche nach den Gründen der Aufnahmestörung wichtigster Teil der Therapie. Bis dieser gefunden ist, sollte B12 in recht hohen Dosen eingenommen werden. Bei oraler Einnahme von Vitamin-B12-Tabletten oder -Kapseln liegt dieser etwa bei 500 – 1000 µg/Tag.

Bei erhöhtem Bedarf und im hohen Alter sind ebenfalls 500 – 1000 µg als Tagesdosis zu empfehlen.

Quellen: PublicDomain/vitaminb12.de am 24.05.2019

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Bewusstsein & Gesundheit, Natürlich gesund, Uncategorized, Wissenswertes - Neues & Co abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

62 Antworten zu Natürlich gesund: Vitamin-B12-Mangel ist weit verbreitet – Ursachen, Symptome und Therapie eines Mangels (25.Mai 2019)

  1. F@R schreibt:

    Ich kann nur von mir reden und deshalb schreibe ich das…

    Ich lebe seit knapp 6 Jahren (Tier-) Fleischlos (als Vegetarier).
    Seit dem fühle ich mich anders, leichter, angenehmer, vitaler usw.
    Viele wundern sich, wenn sie erfahren, dass ich Fleischlos lebe (zitat:) „und dennoch so (gesund!) aussehe“.

    Mittlerweile (seit einigen Monaten) vertage ich auch keine (Tier-) Milchprodukte (auch Lactosefrei) – Es dauerte einige Zeit bis ich es herausfand (unangenehme Erfahrung).
    Ich habe diverse Test’s gemacht In- und Ausland. Die Schulmedizin fand es nicht heraus. In ihren Augen fehlte mir überhaupt nichts. Alles OK. Alle Vitamine genug enthalten. Unter anderem auch Vitamin B’s. 🙂

    Meiner Meinung nach kann ein Mensch ohne Fleisch sehr gesund leben und abgesehen davon, es gibt genug Ersatz-Produkte. Seit knapp 6 Jahren habe ich vieles gehört und gesehen, aber…

    Das allerwichtigste dabei ist, (bereit sein) die Einstellung darüber zu ändern und das Bewusstsein erweitern/ausdehnen lassen – Das ist alles. Alles andere kommt automatisch…
    Ich weiss wovon ich rede…

    LG, F@R

    • muniji schreibt:

      Hi F@R! 😀

      Ich kann Deine Erfahrungen mit Fleisch- und Milchprodukte-Konsum nur bestätigen. Bin zwar bereits seit fast 30 Jahren ‚fleischlos‘, nahm aber noch Milchprodukte zu mir.

      Auch wenn jeder hier in seinem eigenen ‚Tempo‘ voranschreitet, stehen doch gleichzeitig auch ganz allgemeine, sprich globale Veränderungen für uns alle an.

      Auf allen ‚Gebieten’… und genau dafür jetzt offen und bereit zu sein, ist das ‚Gebot der Stunde‘. **smile**

      Und in Folge ‚kommt‘ alles andere/weitere… genau wie Du es sagst, automatisch.

      ‚Der Weg ist das Ziel‘ passt hier. würde ich sagen, wirklich perfekt… ❤

      GLG – mu 🙂 🙂 🙂

      • F@R schreibt:

        Hey mu, 😁

        das freut mich, das auch du so siehst und in Erfahrung gebracht hast.

        WOOW! 30 Jahre!!! Das muss sehr schwierig gewesen sein, vor allem, wenn man unterwegs ist! Hut ab! Ich fühle mit Dir! 😂😂😂
        Ich sehe jetzt, wie schwierig es ist auch ohne Milchprodukte, was zu finden…

        Ja, das stimmt, der Weg ist das Ziel!

        GLG auch Dir mu! 😁😁😁

      • muniji schreibt:

        Hi F@R! 😀

        So schwer war es für mich tatsächlich gar nicht…

        Zum einen einfach wegen meines ‚Forschergeistes‘, der sich nie allein mit bloßen Theorien zufrieden gibt, sondern immer auch nach der entsprechenden Erfahrung(!) verlangt.

        Und zum anderen, weil mir damals die Vorstellung, ein anderes Lebewesen zu töten, um ‚mich‘ davon zu ernähren… schlicht un-erträglich wurde.

        Das genügte vollauf… und, wie schon immer, war es mir auch herzlich gleichgültig was ‚Andere‘ davon möglicherweise halten würden. Et Voilà!!! 🙂

        Und heute machen so manche immer ganz große Augen, wenn sie erfahren, dass ‚ich‘ bereits ’60 bin‘. Die Reaktionen sind immer total lustig für mich… 😀 😀 😀

        GLG – mu 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Noch etwas für Dich, F@R… und alle, die an einer optimalen Vitamin-B12-Versorgung interessiert sind. Es gibt ein Produkt, das u.a. auch von DAVID WILCOCK wärmstens empfohlen wird:

        ‚Green Pasture Blue Ice Fermented Skate Liver Oil‘ (nur dieses nehmen!)

        Sind 120 Gelatine-freie Kapseln und reichen für 2 Monate. Sie versorgen den Körper aber nicht nur reichlich(!) mit B12, sondern mit sehr, sehr vielem mehr… 🙂

        Dazu sorgt ihr Inhalt für eine erstaunlich schnelle ENT-KALKUNG(!) der Zirbeldrüse, mit Folgen, die jeder an sich selbst erleben kann und wird.

        Der Preis ist moderat, zwischen 20 bis 25 Euro pro Monat.

        Lächerlich wenig, angesichts der aussergewöhnlichen Wirkungen… Habe gerade wieder bei einem holländischen Anbieter bestellt, für ganze 37,90 Euro inklusive Versand.

        Einfach mal googlen (bei Amazon ist’s auch zu finden.) 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • F@R schreibt:

        Hey mu, 🙂

        ich bezog mich auf auswärts essen, vor allem wenn man in andere Länder (süden, war halt sehr oft) reist.

        Was andere denken, reden oder sagen war mir immer seit Kindheit gleich – das hat mich nie von dem was mein Herz wollte aufhalten können.

        Ja, ich gebe zu, ich geniesse auch diese Reaktionen, wenn sie Augen machen… 🙂 🙂 🙂

        LG, F@R 🙂

      • muniji schreibt:

        Ja, F@R… klar sprachst Du vom auswärts essen, ich weiß.

        Ging mir erstmal auch nicht anders. Aber meine Entscheidung führte mich dann auch zu immer neuen Möglicheiten… auch ‚auswärts‘.

        Das ist ja das Wunderbare: Mit jeder neuen Entscheidung ‚tauchen‘ auch die entsprechenden neuen Wege ‚auf‘.

        In welcher FREIHEIT wir doch leben… schon immer. 😉

        LG – mu 😀

      • F@R schreibt:

        Ich habe irgendwo über „Green Pasture Blue Ice Fermented Skate Liver Oil“ weiss nicht mehr wo… Danke für’s erinnern und den Tipp, werde es noch ausprobieren… 🙂

      • F@R schreibt:

        hier noch ein das wort „gelesen“ wollte irgendwie nicht mit.. 😀 😀 😀

    • yamahela/Armin schreibt:

      Ja – Fair; so ähnlich ist es auch mit der Erfahrung, eine Krankenversicherung „zu brauchen“ oder nicht. Man kann auch darauf verzichten-vom Wirtschaftlichen Standpunkt aus betrachtet, sowieso.

      • .Dakma schreibt:

        JAAA.… das ist doch toll und ERGÄNZEND…. jeder/jede darf an einem anderen Wendepunkt VORANSCHREITEN…..
        UND DENWEGFREIMACHEN…
        EINER FÜR ALLE ….. ALLE FÜR EINEN 😀 ❤ 😀 ❤ ……

        hallo fair…. 😀
        mir half …während einer Phase der Lactoseintoleranz…. und als Überbrückung
        Ziegen-und Schafsmilchprodukte…..

        lieber Gruß
        Dakma

      • F@R schreibt:

        Ja, Armin, was Krankenversicherung angeht, gebe ich Dir recht… in der CH ist Obligatorium wenigstens eine Grundversicherung der KK zu haben, ich weiss nicht wie es in D ist, aber es gibt X verschiedene Möglichkeiten ohne Versicherung zu leben!

        Ohne Versicherung zu leben heisst es Selbstverantwortung zu übernehmen, das ist „der Anfang“ der Lösung aller menschlichen Probleme…

      • .Dakma schreibt:

        dieser „Anfang“…..liegt …. darf bei jedem WOANDERS LIEGEN…. es ist nicht wichtig in welchem Bereich man/frau…. den Beginn der Kordel ZUFASSENBEKOMMT…. Hauptsache… man/frau öffnet sich und die Hände..

        um „den Anfang zu ergreifen“….

        😀 ❤

      • F@R schreibt:

        Hey Dakma, 😊

        Danke für den Tipp. 😊 😉
        Die beiden Arten habe ich auch probiert – gleicher Effekt.
        Lactosefrei ist sogar noch unangenehmer!

        Was Selbstverantwortung angeht, habe ich mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt.
        Es kommt nicht darauf an, wo und mit was man (zuerst) anfängt, ganz klar, ich wollte das überhaupt nicht ausdrücken!

        LG, F@R 😊

      • .Dakma schreibt:

        ja… ich ahnte es…. daß du es nur stellvertretend meintest 😉 😀 …. aber/und
        so ist es „ganz klar“ ❤ …..

        Und wenn es das "Milcheiweiß" ist…. und garnicht die Laktose…. na dann…. geht es ganz woanders hin….

        ALLE LIEBE DIR
        Dakma

      • .Dakma schreibt:

        alles liebe… war GEDACHT…. aber/und ALLE LIEBE DIR…. is ja auch nich schlecht 😉

      • F@R schreibt:

        Hey Dakma, 😉

        ich nehme beides – sie gefallen mir ganz gut – Danke Dir. 🙂

        LG, F@R 🙂

      • .Dakma schreibt:

        😀 ❤

  2. muniji schreibt:

    Zu OMNEC ONEC: Für diejenigen, die es interessiert, hier einmal eine etwas ‚andere‘ Darstellung über Jeshua/Jesus… sein Leben und was daraus für ihn entstand:

    https://omnec-onec.com/wp-content/uploads/2013/01/Wahre-Geschichte-Jesus-Christus.pdf

    • .Dakma schreibt:

      verwirrend…… für mich….. noch eine Variante über das Leben Jesu…..

      aber ich kenn es schon so….. es wird sich für mich wieder eine „Essenz“ finden….. die „geschichtlichen Aspekte“ freilassend….

      „den Menschen Jesus“ zutiefst achtend und mich „als Bruder/Schwester/Kind Gottes“ SEHEND….

      und die Konzentration auf die LEHRE…. die Essenz der Lehre…. den gemeinsamen CHRISTUSFUNKEN….INUNSALLEN

      FOKUSSIEREND..

      ja ,ich glaub….. damit ist es schon „integriert“.

  3. .Dakma schreibt:

    LACH….

    was „Vitamin B12“ ALLES HIER SO BEWIRKT ! 😀 ❤

  4. muniji schreibt:

    Liebe Dakma 🙂

    Hier etwas Genaueres darüber auszusagen, wäre aus einer Reihe von Gründen wenig sinnvoll. Eines aber möchte ich dennoch gerne dazu sagen:

    Die inzwischen eingetretene Zeitqualität drängt uns inzwischen nahezu… immer mehr bislang von uns für nicht(!) möglich Gehaltenes… als dennoch möglich in Betracht zu ziehen.

    Weil es in der Tat keine ‚Grenzen‘ gibt für das, was WIR in unserer Erfahrung des LEBENS jemals sein, tun und erleben könnten… solange wir selbst keine solchen aufstellen.

    Deshalb auch möchte ich hier lediglich JEDEN dazu ermuntern, sich ruhig immer öfter einmal der Frage hinzugeben: „Was… wenn doch??“

    LG – mu ❤

    • Dakma schreibt:

      ja… so „fühlte es sich auch an“…..

      lieber Gruß
      Dakma 😀 ❤

      • Dakma schreibt:

        ….. „die Wunder“ umkreisen mich ja auch schon länger…..und fordern ähnlich auf…wie du es sagst:
        mehr und mehr FÜRMÖGLICH zu erachten…. 7 Jahre ohne Nahrungsaufnahmen….
        2 Wochen ohne Trinken….

        UND….. viele viele Synchronizitäten…..immer mehr liebendiges Miteinander….. Herzensblickkontakte ….. ein Öffnen und SICHANSTRAHLEN….. mit völlig Fremden(?)

        in meinen persönlichen „Aufräumarbeiten“….. erstaunliche Richtungswendungen…. Hilfe
        WIEAUSDEMNICHTS…..erscheinend…….einmal FÜRMICH… ein andermal VONMIR….

        in Leichtigkeit….. EINFACH mitten im Leben…. sozusagen „ohne Terminabsprachen 😉 “

        Führung in achtsamen Jetzt zu Jetzt…. immer wieder neu „nach innen lauschend“….und
        plötzlich „tiefes Verstehen“ ,was der ganze Prozess „mir sagen wollte“….. und dann verschwinden die Erscheinungen ,die mich wohl nur zu dieser Erkenntnis bringen wollten
        …… ohne eine der Maßnahmen ,die ich früher „gelernt hatte“.

        Hinzu kommt…. daß die Texte und im Austausch miteinander immer mehr BESTÄTIGT WIRD ,daß VORSTELLUNGEN (wie zB das tolle Buch: „Du bist das Placebo“…….
        TATSÄCHLICH….. in wahrnehmbare Realitäten GESCHÖPFT WERDEN KÖNNEN….)

        also… EINFACH WEITER …..

        😀 ❤

  5. muniji schreibt:

    Alle ‚Nahrung‘, die wir ‚zu uns nehmen‘ besteht im Wesentlichen nur aus informierter Energie – ebenso, wie auch unsere ‚körperliche Erscheinung‘ nur aus informierter Energie besteht.

    Was also findet im Grunde tat-sächlich statt, wenn wir ‚etwas’… ‚essen‘?

    Auch ließe sich einmal darüber nachdenken, dass diese Art von ‚Nahrungsaufnahme‘ die geistig-innere Vorstellung mit-beinhaltet… zum eigenen Überleben ‚etwas‘ von ‚Aussen‘ zu be-nötigen.

    Also von ‚etwas‘, dass WIR… ’nicht-sind‘. (!) Hm…

    😉 😉 😉

    • Dakma schreibt:

      In einem Text kürzlich erinnere ich die Worte : „Nur die Persönlichkeit braucht Nahrung“.

      Eine Freundin hat uns hier in den letzten 3 Wochen „in innere Arbeit „gebracht …. sie hat einen Lichtkörperprozess begonnen , währenddessen sie nicht nur nichts ißt… sondern auch nichts trinkt….
      das kannte ich von Freunden bisher nur… über 3-4 Tage…. das „nicht trinken“.

      Ich denke…. auch hier ist der Weg „individuell geführt“…..ob und wann so etwas „dran ist“.

      ….. für mich…. war und ist es….. es ernstzunehmen ,daß ich als Freundin herausgefordert bin…..und so „meine Themen“ noch einmal sich tiefer klärten….

      UND…. so wie du , mu …. es auch ansprichst…. „die Grenzen des Möglichen“ zu erweitern UND auch für mich zu schauen….. „was ich noch glaube zu brauchen“….
      ohne jetzt „ein spirituelles Konzept“ da wiederheraus abzuleiten….

      sondern „NUR“ meinen nächsten Schritt der Erweiterung…

      • ………Ich denke…. auch hier ist der Weg „individuell geführt“…..ob und wann so etwas „dran ist“………….

        Es ist eine Sache der Entscheidung, sie hat sich dafür entschieden und setzt es auch um.

        ….individuell geführt….. ja leider Gottes kommst du von dem ewigen geführt sein einfach nicht weg, dakma es wäre wirklich mal schön, wenn du versuchen würdest in die Selbstverantwortung zu gehen. ;-( 🙂

      • yamahela/Armin schreibt:

        Kein Konzept daraus ableiten.; es gibt ja auch Menschen, die keine Krankenversicherung mehr brauchen. Und gar nichts mehr brauchen-geht das überhaupt.,?? ja – in Filmen mit Since Fiktion Hintergrund dann brauchen wir auch keinen Gedankenaustausch mehr; völlig Nutzlos, da wir ja Gott sind. Und Gott ist sich seiner selbst genug.

      • Dakma schreibt:

        Wenn „ICHBIN“ in jedem von uns „LEBT“ in jedem JETZT….. braucht es keinen Austausch mehr….. über „entweder/oder“….. so oder so…. richtig oder falsch….besserwissen oder schlechterwissen…..

        SICHFÜHRENLASSEN und SICHSELBSTFÜHREN

        sind DASSELBE

        wenn man/frau

        DA IST!

      • Dakma schreibt:

        WUNDERVOLLERWEISE…. erkenne ich gerade in meinen eigenen wundervollen Worten
        😉 😀 ❤ ..

        SICHFÜHRENLASSEN und SICHSELBSTFÜHREN

        ist weiblich und männlich

        VEREINT

        IN

        JEDEM ERWACHTEN INDIVIDUUM

        VERKÖRPERTE EINHEIT

        IN JEDEM

        JETZT!

        😀 ❤

      • Dakma schreibt:

        SICHFÜHLENLASSEN und SICHSELBSTFÜHLEN…

        ebenso…. ein schönes erleuchtetes PAAR 😀 😀

      • yamahela/Armin schreibt:

        Alle wollen sie die nächste Stufe auf der Leiter erreichen., nur da bleiben wollen sie nicht., eine Metapher. Das Leben ist absolut real. kein Computerspiel. als solches interessant und wert, es gelebt zu werden.

      • ja genau dakma und es wäre wirklich schön und harmonisch, wenn in diesem Paar nicht nur einer lebt, wenn auch der zweite mal eine Chance bekommen würde in Dir!

      • Dakma schreibt:

        …. es gibt in beiden Anteilen….. zu lösendes…. Tula….. genau wie in dir…..wenn auch mit ganz anderen Betonungen….

        räum du dein Haus auf…. ich räum bei mir auf…..

        da sieht man/frau nämlich wesentlich besser…. um was es INWAHRHEIT geht…. auch ,wenn es….. zugegebenermaßen….. das ANSPRUCHSVOLLSTE…. Aufräumen ist

        dann IST ALLES GETAN !

        TULA!

      • Dakma schreibt:

        gerade kam noch was „Feines“ zu mir…..für dich, Tula….sagt mir meine innere Führung 😉 :

        „Wer bin ich?“…. und „was zieh ich dazu an ?“ 😀

        Spitze ,gell?

        Meditier mal darüber… 😉

        aber : erst meditieren…. dann (gerne…. wenn noch nötig) Austausch darüber…

        VIEL Freude beim Erkennen!

        Dakma

      • aufräumen musst du nur wenn du dauernd was liegen lässt und ich lass nichts liegen. 😉

        dakma, räum auf und dann lass einfach nix mehr liegen, ein solche aufgeräumte dakma würde uns hier Allen gut tun. 🙂

    • muniji schreibt:

      Hallo Armin 🙂

      Vielleicht ist Dir eine Frau names Omnec Onec bekannt…

      Eine 5D-Venusierin die von sich berichtete, nicht per ’normaler Geburt‘, sondern…(nach einer Vorbereitung durch bestimmte Meister) durch Seelen-Tausch… bei einem Unfall eines kleinen Mädchens… dessen Körper übernommen zu haben.

      Als Erwachsene ging sie dann schließlich mit ihrer Geschichte und Identität an die Öffentlichkeit. Ich hatte die Gelegenheit sie damals persönlich in München kennenzulernenn…

      Sie beschrieb in Bezug auf die venusische Lebensweise (u.a.!) folgende zwei, wie ich finde recht interessante, Aspekte dessen:

      Wenn 5D-Venusier ‚unterwegs‘ sind, können sie sich entscheiden, sich unmittelbar von einem Moment auf den anderen an den Ort ihrer Wahl zu begeben… oder aber auch z.B. (um des gemeinsamen Erlebens willen) dorthin zu ‚laufen‘.

      Was ‚Nahrung‘ angeht, so nehmen sie generell nur Information/Energie ‚zu sich’… bei Festlichkeiten wird aber auch schon mal ‚Nahrung‘ von ihnen materialisert… um des gemeinsamen ‚Essens‘-RITUALES willen.

      D.h. weder töten sie für solche Anlässe andere Lebe-Wesen, noch ernten sie irgendwelche Pflanzen zu diesem Zweck.

      Ich erwähne dies hier, weil dies im Grunde unsere eigene ‚Zukunft‘ beschreibt. In welcher uns grundlegend nichts ‚fehlt‘, wir jedoch auch die Wahl haben, quasi aus ‚Nostalgie-Anwandlungen‘ heraus… wieder einmal so zu ’spielen, als ob.‘

      Ein doch recht ‚interessanter Ausblick’… was meinst Du dazu, yamahela?

      LG – 🙂

      • lieber muniji, kannst du auch mal im Hier und Jetzt sein und nicht immer von der Zukunft träumen, die für dich eventuell bereitsteht, na?

      • muniji schreibt:

        Du weißt nicht, inwieweit diese ‚Zukunft‘ für mich schon Gegenwart ist, tula…

      • Dakma schreibt:

        Ja, mu….. ich wollt dich schon lange fragen…. erzähl was aus deinem Leben…. wo du nun bist…. in deiner Erfahrung…
        Ich traute mich bisher nicht…. aber du hast ja bixie so klar gesagt ,daß sie „erstmal für sich sicher werden soll“ bevor sie erzählt..

        ich frag dich…. und geh davon aus ,daß du gut abwägst…. was du hier schreibst….
        …. es passt hier gerade…. doch zu fragen…

        und „nein“ ist genauso…. okay

      • Dakma schreibt:

        was gerade auch noch so schön PASST: die Frau ,die ich kennlernte und die nach 7 Jahren wieder anfing zu essen….
        sie hatte sich in einen Italiener verliebt und geheiratet…. 😉 😀 ❤ …. na den Rest "könnt ihr selbst nachfühlen"…..
        das zu "Nostalgieerinnerungen" bzw "gemeinsames Geniessen"…
        es FEHLTE NICHTS… aber es zusätzlich zu geniessen….. 😀 ❤

      • dann lebe erst recht im Hier und Jetzt, muniji denn deine ewigen Träumereien hier am Blog könnten dir sonst noch deine ……Du weißt nicht, inwieweit diese ‚Zukunft‘ für mich schon Gegenwart ist, …..wegnehmen.

      • ja dakma, ich kannte auch mal ganz viele tolle Menschen die ganz tolle Sachen machten, den Rest könnt ihr nachfühlen. 🙂

      • Dakma schreibt:

        ja ,Tula…. DAS kann ich gut…. und tue es auch…. gerne weiter…

      • yamahela/Armin schreibt:

        Andeutungen, Mutmassungen Ankündigungen-im Internet. Die Zukunft wird es zeigen.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ich glaube ich hatte damals vor jahren ein Buch über sie in der Hand der Name kommt mir so bekannt vor., Ja du hast recht das beschreibt vielleicht auch unsere Zukunft nur sind wie auch nicht nur Lichtnahrung und Meditaton(Om), sondern auch noch Beziehungen-vielfältiger Natur.; auch der Sex gehört – bisweilen noch, dazu ..und ich hatte ja auch in dem Zusammhang schon mehmals erwähnt, dass ich schon seit Jahren keine Krankenversicherung mehr besitze..ist auch einer der Aspekte der neuen Zeit(für manche: auch Zukunft genannt). Die Ernährung stelle ich in den Kontext von Beziehungen-vielfältiger Natur wie schon erwähnt und natürlich ist „die Zukunft“ licht(Nahrung) Nur hast du noch nicht erwähnt ob du dich konsequent mit dem Licht ernährst oder gar völlig auf eine Krankenversicherung(auf sog Krankheiten und auch das Brillentragen)verzichten kannst..Übrigens: Steuerzahlungen an unseren lieben Staatsahaushalt gehören in diesem Kontext ebefalls dazu. die Art und Weise, wie und wo und überhaupt. man könnte noch Stundenlang so weitermachen…Wir sind daran, die Realität neu zu basteln.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Die Lichtnahrungsaufnahme steht im Kontext zu einem Prozeß der Liebe und ist keineswegs nur auf fremden Sternen zuhause auch wir können Lichtnahrung essen(also aufnehmen) durch gesunde weil befruchtende Begegnungen beispielsweise auf der Ebene der Gemeinsamkeit und Toleranz.

        Ein Eskimo übrigens bringt Toleranz/Respekt auch – auf; für eine Robbe – wenn er sie tötet Und die Robbe zeigt sich ihm, als Basis des Respekts vor ihm – dem Jäger. Aber das soll kein Pladoyer für Fleischesserei sein.. In der Theorie ist alles sehr einfach und wir brauchen einfach nichts mehr – auch keine Begegnungen, die mit Herzlichkeit dahergehen.

      • Dakma schreibt:

        Ich denke/glaube/beginne zu erfahren….

        es geht darum ,das „Brauchen“ als Not-Wendigkeit…. hinter uns zu lassen. Weil es die Ursache der Verstrickungen ist…. zu glauben…. zu „brauchen“…. im Sinne „nicht ohne dies sein zu können“….

        In einer Neuvermählung mit Gott…. einem wieder FÜHLEN INSICH INDERLIEBEINSICH
        GANZ und ERFÜLLT zu SEIN…..

        in jedem JETZT

        erwächst eine vollkommen neues ,bereinigtes MITEINANDER …. zwischen wem und was auch immer….

        IN FREIHEIT

        LIEBE SCHENKEN

        AUSSICHHERAUS

        ÜBERSTRÖMEND

        UND

        DANKBAR

        EMPFANGEND

        zusätzlich…… nicht „gebraucht“

        ❤ ❤ ❤

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja die Verstrickungen., in dem Moment wo wir uns darauf einlassen, hat sie uns.; deshalb ist es auch – in gewisser Weise.. leichter, „spirituelle Fortschritte“ zu machen wenn wir alleine leben-also ohne eine sog. Partnerschaft, denn der/die andere könnte ja „noch nicht soweit sein“ und da würde es dann ohnehin nicht lange gutgehen – mit dem sog. Aufstieg in die nächsthöhere Ebene, da das ja auch ein Bremsklotz wäre. Aber die Liebe macht uns da oft einen Strich durch die Rechnung. Weil Liebe halt Liebe ist – und nicht Konzept.

      • .Dakma schreibt:

        für mich….. ist da kein „aber“….. kein Konzept….. entweder ES FÜHRT MICH …. mit oder ohne Partnerschaft…. WEITER….

        DAS LEBEN….. weiß es ja…. wie ES mich führt….und dann sag ich „ja“ zu dem Geschenk
        UND der Herausforderung..

        so oder so….

        das „ja sagen“ ist allerdings oft WIRKLICH die Herausforderung..

        das stimmt….

        und braucht INSICH

        Liebe und Anerkennung…

        auch…. und immer wieder..

        „im Widerstand“..

        DER schmilzt auch dann erst weg..

        wenn „er“ sein darf….

      • .Dakma schreibt:

        lach…. alles „Vitamin B12 „……

      • .Dakma schreibt:

        LIEBE…… macht nur „aus Liebe“….. „einen Strich durch die Rechnung“ 😉 😀 ❤

        aber du hast auch recht ,yama…. das ist LEICHT DAHINGESAGT…..

        immer tiefer da HINEINZULEBEN/HINEINZULIEBEN…. ist nicht immer Zuckerschlecken

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ich wollte damit einfach zum Ausdruck bringen, dass die Ernährung(Lichtnahrung, Veganismus) nicht alles ist..; es gibt auch noch andere Bereiche, die es zu bewältigen(also nicht zu verdrängen oder abwerten) gibt..als Mensch ist man – so oder so nicht alleine..; das stimmt-relativ gesehen. Jedoch ist die Motivation nicht immer gegeben wenn man/frau nur noch alleine „rumwurschelt“ oder das Gefühl hat , nicht wahrgenommen(verkannt) zu werden-von wem auch immer. Aber das vergeht auch wieder – irgendwann.. und neue Perspektiven tun sich auf. Mein Huhn im Garten wartet auch noch auf mich..

  6. F@R schreibt:

    „Dies ist natürlich besonders dann der Fall, wenn die Ernährung ohnehin wenig B12 bereitstellt – wie bei einer vegetarischen oder veganen Ernährungsweise.“

    Wie erhalten denn die Tiere (z. B. die Kühe, Rinder usw. ) den B12? Ich meine immerhin muss dann der Mensch „genug“ B12 haben, wenn ein Mensch (Tier-) Fleisch isst… !!gemäss ähnlicher Aussagen wie hier dieser Text… ! 🤪🧐 😂😂

    • yamahela/Armin schreibt:

      Wenn wir mit dem wissenschaftlichen Brennglas draufschauen ist es so – in der Tat..Die Äpfel vom Baum der Erkenntnis genascht..

    • muktananda13 schreibt:

      Diese Tiere sind von Natur aus für die vegane Lebensweise ausgerüstet. Der gesamte Körperaufbau, in seiner anatomischer Gesamtheit und Funktionsweise ist darauf gerichtet.
      Beim Menschen ist alles komplizierter, feiner, intensiver. Er könnte, unter bestimmten Voraussetzungen, mit der veganen oder vegetarischen Ernährung zurecht kommen- wobei die vegane nicht unbedingt für die körperlich- geistige energieraubende Lebensweise geeignet wäre, besonders unter kalten klimatischen Bedingungen.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja deshalb sind Eskimos auch keine Vegetarier.. ungeachtet dessen dass es dort kein Gemüse gibt-mit Aunahme von Kelp-Meeresalgen welche sie sich sammeln können vorzugsweise an der Küste.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja aber Fuchs und Habicht haben sich schon reichlich bedient aus meinem Hühnerstall in den letzten zwei Jahren.; ich glaube nicht, dass sie darauf verzichten können.

      • Dakma schreibt:

        Auch hier…. gibt es ja sehr viele Positionen UND ERFAHRUNGEN…
        Ich durfte jemand kennenlernen ,die 7 Jahre lang…. mitten in der „normalen anspruchsvollen Welt“ nur von Lichtnahrung lebte…

        also auch hier…. wird es mit dem Bewußtheitszustand DES EINZELNEN die entscheidenden Zusammenhänge geben…

      • muktananda13 schreibt:

        Diese yogische Methode läßt diese Möglichkeit zu. Es gibt auch andere yogische Praktiken, die das menschliche Leben auf einer anderen Ebene ermöglichen, jedoch ist, per Gesamt und per se, nur als große Ausnahme der Fall. Zwingend notwendig ist dies nicht. Spirituell gesehen ist dies absolut nicht nötig.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Spirituell gesenhen ist der Weg der Extreme – oftmals nur die Antwort auf einen Mangel an Ausgeglichenheit. Die spirituelle Welt ist die Sinnenwelt der Erfahrungen – auch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s