Botschaft von Jeshua: „Die Kraft des wahren Selbstes“ (durch Pamela Kribbe) – 13.Mai 2019

Jeshua

„Die Kraft des wahren Selbstes“

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch aus meinem Herzen. Ich bin bei euch, ganz nahe.
In der physischen Welt existiert viel Trennung. Eure Körper bilden Grenzen zwischen euch. Aber in der inneren Welt, auf der Ebene des Herzens, gibt es keine Grenzen. Dort findet zwischen den Menschen eine tiefgehende Interaktion statt, in der Energiefelder miteinander verschmelzen, einander befruchten und inspirieren oder auch gegenseitig negativ beeinflussen oder erschöpfen. Es findet ein Energietanz zwischen Menschen, zwischen Lebewesen statt. Wenn ihr in den Tanz mit mir, mit der Christus-Energie eingeht, verschmelzt ihr mit mir. Jedoch bin ich kein Anderer, ich bin ihr, nur auf einer tieferen oder höheren Ebene. Die Christus-Energie ist euch vertraut, ihr kennt sie. Sie gehört zu euch. Sie ist nichts von außen kommendes, sondern ein Bewusstsein, das in euch bereits strömt, ein Bewusstsein, an das ihr euch erinnert, das in euch bereits geweckt worden ist. Deshalb komme ich nicht von außen zu euch, sondern von innen her. Wir sind Eins. Tanzt mit mir und ihr tanzt mit eurem eigenen wesentlichen, tatsächlichen Selbst.

Die Christus-Energie ist viel größer als ein irdischer Mensch begreifen kann. Sie ist eine Energie aus Licht, Klarheit, Bewusstsein und einem tiefen Mitgefühl und Erbarmen mit dem Leid und dem Schmerz der Menschen auf der Erde. Fühlt diese Energie von innen her. Fühlt mich. Seht mich als einen Bruder, der euch an etwas Wesentliches in euch selbst erinnern kommt, das auf der Erde geboren werden will, hier und jetzt, in diesem Leben. Dieses Wesentliche seid Ihr, eure Seele, die mehrere Male auf der Erde inkarniert gewesen ist und nun ihre Schätze versammelt: die Wissensquellen, ein entwickeltes und mitfühlendes Herz. Ihr wollt dies nun auf der Erde manifestieren und verbreiten. Dies ist eure Zeit.

Es gibt eine Gruppe von Seelen, die in dieser Zeit inkarniert ist, um auf der Erde ein neues Bewusstsein verankern zu helfen. Es gibt jetzt im Massenbewusstsein, im kollektiven Bewusstsein einen Ruf, einen Schrei sogar, nach Erneuerung. Es besteht das Gefühl, dass es so nicht länger weitergehen kann. Die Menschen schreien nach Licht. Licht bedeutet, mit euch selbst, mit eurem Kern, eurem göttlichen Kern in Kontakt zu treten und daraus neues Leben zu schöpfen: mehr Licht, mehr Himmel, mehr Luft, mehr Freiheit und weniger Identifikation mit Schmerz und Leid.

Ihr seid Berufene. Ihr kommt aus einer innerlich empfundenen Aufgabe heraus hierher. Wenn ihr diese erfüllt, wird es euch glücklich machen. Freude ist ein Zeichen des Wahren. Wenn ihr euch in eurem Leben auf die Suche nach Freude macht, landet ihr von selbst bei eurer inneren Aufgabe oder Mission. Sie ist niemals etwas von außen. Nur was euch glücklich macht, euch Befriedigung und Erfüllung schenkt, ist wirklich Teil eurer Mission. Und es ist auch keine Pflicht, die ihr erfüllt, es ist ein innerer Drang.

Nimm einmal Kontakt mit diesem inneren Drang auf und tue das besonders in den unteren Chakras oder Energiezentren in deinem Energiefeld.
Verbinde dich mit deiner Magengegend, wo das Sonnengeflecht sitzt, dein Ich-Zentrum, der Wille, die irdische Persönlichkeit. Fühle das Zentrum von innen her – das Sonnengeflecht bei deinem Magen – und versammle dort deine Kraft.
Dann nimm Kontakt mit dem Nabelchakra auf, dem zweiten Chakra, in der Mitte deines Bauches. Dieses Chakra ist sanfter in seiner Art und hat mit emotionalen Verbindungen zu tun. Das dritte Chakra, das Sonnengeflecht, ist fokussierter als dieses und hat mit Willenskraft, mit Tatkraft und Entschlossenheit zu tun. Fühle den Unterschied zwischen ihnen beiden. Vielleicht siehst du beim dritten und zweiten Chakra jeweils eine Farbe, zwei verschiedene Farben. Fühle jetzt, welche Farbe zu dir passt, welche Farbe sich gut dafür anfühlt, sie dort fließen zu lassen: die Farbe, die Trost und Unterstützung schenkt.

Siehe dir einmal besonders dein zweites Chakra an, das Bauchchakra an, von dem aus du emotionale Beziehungen zu anderen aufbaust. Energieschnüre entstehen oft aus diesem Zentrum heraus. Diese Energieschnüre können mit kindlichen Energien in dir selbst befrachtet sein. Das Kind in dir, das Kind, das du einst warst, das nun ein inneres Kind geworden ist, wurde oft nicht gesehen, hat Defizite erlebt, wurde in seinem oder ihrem Kern nur ungenügend genährt. Fühle dieses Kind in dir, in deinem Bauch. Fühle, dass es zu kurz gekommen ist. Du kannst dies auch in der Farbe sehen, die du in diesem Chakra wahrgenommen hast. Die Farbe, die dort gebraucht wurde und wird, zeigt etwas darüber an, was deinem Kind in der Vergangenheit fehlte. Es kann sein, dass es dem Kind an Festigkeit gefehlt hat, an Abgrenzung, dass es zu viel gegeben hat und im Geben grenzüberschreitend war und dass zu wenig zurückkam. Es kann sein, dass das Kind nicht in seinem oder ihrem Kern gesehen wurde: Dann hat es an Liebe für die Essenz dieses Kindes gefehlt.

Werde dir deutlich der Situation, des Zustandes deines eigenen inneren Kindes bewusst. Je bewusster du dir dessen bist, ohne etwas zu verändern, desto mehr begreifst du dich selbst und kannst emotionale Verbindungen loslassen, die sonst den Mangel aufrechterhalten und diese alten Muster wiederholen. Fast jeder von euch hat als Kind zu viel gegeben. Auf einer unbewussten Ebene oft habt ihr, im Bemühen, den Kontakt mit eurer Familie, euren Eltern und euren Angehörigen aufrecht zu erhalten, zu wenig empfangen und zu viel gegeben.

Um deinen inneren Auftrag zu erfüllen, ist es notwendig, dass du dir dieser Wunde bewusst bist, sehr gut auf dich selbst achtest, sehr für dich selbst sorgst und das Gleichgewicht zwischen Geben und Empfangen wiederherstellst. Du tust dies, indem du aufhörst, zu viel zu geben und zu sehr nach einer Bestätigung bei anderen zu suchen und dich dadurch selbst zu erschöpfen. So kommst du wieder in deiner Kraft und Macht zu stehen, wobei diese nichts mit dem Ego zu tun hat oder damit, auf etwas Anspruch zu erheben oder einen anderen zu beherrschen. Nein, die Macht, von der ich spreche, ist die Kraft des wahren Selbstes und der Christus-Energie, die in dir zur Blüte kommen möchte. Nicht nur in Herz und Kopf, in den höheren Chakras, sondern gerade auch in den unteren Chakras, die dich mit der Erde und deinem täglichen Lebensumfeld verbinden. Deshalb ist es äußerst wichtig, die Wunden deines inneren Kindes zu kennen und zu fühlen, dass du damit in Kontakt bist, damit du das Kind retten und von alten Mustern befreien kannst.

Umarme das Kind in dir selbst und zeige ihm, indem du es anschaust, dass du da bist, dass du für ihn oder sie präsent bist. Dass du ihre oder seine Bedürfnisse fühlen und verstehen willst, damit du stärker dastehst und mehr aus einem inneren Gleichgewicht heraus in die Welt trittst. Dies ist die wichtigste Arbeit, die ihr innerlich zu erfüllen habt: Das Heilen eurer inneren Wunden. Das ebnet den Weg für das Durchströmen eurer gesamten Seelenenergie. Das ist es was ihr wollt. Das macht euch glücklich und gibt euch das Gefühl, euren Auftrag zu erfüllen.

Zum Schluss bitte ich dich, mit dem Wurzelchakra in Verbindung zu treten, ganz unten an deinem Rückgrat an deinem Steißbein: deine Verbindung mit der Erde, mit Mutter Erde. Sieh auch hier eine Farbe, die zu diesem Chakra passt, und lasse sie in dieses Zentrum und durch deine Beine fließen. Nimm Kontakt mit der Erde auf. Fühle ihre hegende Anwesenheit. Du bist hier als Kind der Erde so sehr willkommen. Die Erde ist bei dir, sie will deine Seelenmission von Herzen unterstützen. Lasse ihre Energie durch deine Füße und Beine hereinfließen. Fühle dich von ihr beschützt.

Viele von euch haben in ihren Leben auf der Erde Traumata und Narben erlitten. Schon früher kamt ihr neue Energie hierher bringen und wolltet helfen, ein neues Bewusstsein auf der Erde zu erwecken. Oftmals wurdet ihr nicht verstanden, kamt „zu früh“. Aber es war notwendig, dass Menschen und Seelen kamen, die etwas Neues erzählten, ein neues Beispiel setzten. Doch der Schmerz, abgewiesen zu werden, sehr gewaltsam manchmal, hat euch im Basischakra verletzt. Ein Gefühl der Sicherheit hier auf der Erde ist für euch nicht selbstverständlich. Daher verbindet euch erneut mit der Erde als Seele. Sie ist ein beseeltes Wesen. Fühlt, dass ihr hier und jetzt in einer anderen Zeit lebt und dass das Energiefeld der Erde euch wirklich willkommen heißt. Vertraut der Erde und dass es hier einen Platz für euch gibt, dass eure Energie hier wieder hindurch fließen kann. Fühlt euch von der Erde empfangen. Sie möchte euch helfen, eure Seelenenergie zu kanalisieren und ihr Form zu geben. Sie ist euer Partner.

Ich grüße euch voller Achtung und Respekt. Ich war ein Mensch auf der Erde. Doch was ich repräsentierte und verkörperte, ist viel mehr als nur ein Mensch. Die Christus-Energie ist in euch allen. Wir sind Eins und verbunden.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/die-kraft-des-wahren-selbstes-jeshua-durch-pamela-kribbe

 

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL: Körper-Chakra-Aura Reinigung – – – 16.Mai 2019

Energieübertragung zur Reinigung – Harmonisierung und Revitalisierung unserer Aura und unseres gesamten Körper- und Chakrasystems. Auch alle unnatürlichen chemischen Substanzen (GMOs/Schwermetalle/Pestizide/Chemtrails/Medikamente/Drogen…) werden sanft und effektiv ausgeleitet…

 

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufgestiegene MeisterInnen, Botschaften, Spiritualität & Erwachen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Botschaft von Jeshua: „Die Kraft des wahren Selbstes“ (durch Pamela Kribbe) – 13.Mai 2019

  1. yamahela/Armin schreibt:

    Praktische – eigene Beispiele, sind hier nicht gerade „up to Date“. eher schon: konzeptionelle Rechthaberei – mit Einheit verwechselt.

  2. muktananda13 schreibt:

    Das Erschütternde für den Verstand ist es zu erkennen, dass seine Prinzipien belanglos sind.
    Und der Verstand ist nur eine leere Flasche.

    • yamahela/Armin schreibt:

      Wenn man am Verstand hängt, ist es das.; wenn(..) man hingegen auch einmal sein Herz öffnet..;..und beeindruckt der Welt seine Lautbarkeit offenlegt, sind wir darüber hinweggeflogen.

      Die Liebe mag sich sehr wundern – über den Verstand.

      • muktananda13 schreibt:

        Liebe wundert sich nie.
        Das macht immer der Egoverstand.

      • muktananda13 schreibt:

        Das Ego sieht immer nur sich, dann die Welt und viele Grenzen dazwischen, das „wir“, das Hinwegfliegen und die Lauterbarkeit eines Herzens, das sowieso fremd ist.
        Das alles wird gennant einfach „ICH“.

      • ...... schreibt:

        Da LIEBE (DAS) WUNDER(N) IST….. das nicht teilt…..

        habt „ihr BEIDE RECHT“…. 😉 😀 ❤

        ❤ ❤ ❤

        liebendiges WEEKEND FÜRUNSALLE…. 😀

  3. muktananda13 schreibt:

    Man denkt zu viel und fühlt zu wenig, man hat zu viel und ist zu wenig, man glaubt zu viel und weiß zu wenig, aber man will frei und glücklich sein.

    • Mary Pieper schreibt:

      Und du schreibst zu viel und sagst zu wenig.

      • muktananda13 schreibt:

        Du liest zu oft und kapierst zu selten.
        Kopfbecherego, was denn sollst!!?…

      • Mary Pieper schreibt:

        Muktananda, was genau ist eigentlich dein Thema? Wieso hängst du so sehr an deiner kryptischen Welt? Seit Jahren nicht nur das gleiche Foto, seit Jahren die gleichen Sprüche. Lasse doch einfach dein Geplärre.

    • yamahela/Armin schreibt:

      Wie die hübsche Sängerin Beatrice Egli., in Intervieaus, welche auch mal etwas in die Tiefe gehen als sonst üblich also persönlicher Natur, oder bei Fragen von Moderatoren auf der Bühne an sie gerichtet.; immer ein wenig ausweichend, aber von Herz Schmerz Liebe Feuer(in der Nacht..) ecetera singen wie ein Vögelchen. Das ist das.. Das ist „Proffessionalität“ meine ich wohl..wie auch hier.

      Bei Schauspielern ist es oft auch so ähnlich.; Schauspiel als Beruf., nicht Berufung..!

      • muktananda13 schreibt:

        Oft sind die Aussagen der „stars“ vorfabriziert.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja.; es gibt solche und solche Stars: Stars – die sich öffnen können für das Volk /beziehungsweise.. die Konsumenten ihrer schönen Kunst, und solche, die das nicht können(wollen) – also keine Intervieaus geben – grundsätzlich. Ein berühmter Schauspieler von Damals beschrieb dies einmal ganz trefflich: Tony Curtis nämlich-jetzt fällt er mir wieder ein. er sagte einmal, dass es Kollegen gibt, welche grundsätzlich keine Intervieaus geben nur Small Talk – Schutzmechanismen aufbauen- wie heutzutage im Internet manchmal..:

        Deshalb wurde er auch von vielen seiner Kollegen beneidet /gehasst ..und bewundert, weil er die Fähigkeit hatte, alles zu offenbaren – also auch sein Privatleben(seine Liebschaften – auch Skandale genannt): keine Mördergrube aus seinem Herzen machte und das sind für uns Konsumenten(..) ja auch die Interessantesten – weil Wahrhaftigsten.. So wie auch Gunther Sachs hierzuland..einer der sich nicht versteckte.

  4. muktananda13 schreibt:

    Lerne zu lernen und lerne nur aus Erfahrung.
    Zweifle das Erzählte und glaube nicht dem Gehörten.
    Erahne das Verschwiegene und fühle das Ungedachte!!!

    Erlebe die Erfahrung und erfahre das Erlebte.
    Alles andere ist ohne Belang.
    Erfahre nicht vom Erzählen über die Suppe, sondern koste sie selber, du Narr!!!

  5. muktananda13 schreibt:

    Ein Lichtspiel, ein Schatten an der kosmischen Wand ist diese Welt- und all das, was ihrer gleicht.
    Das „ich“ und „du“, das „wir,“ das „ihr“, auch wohl das „er“ und „sie“. Das „Sie“ – sowieso.
    Deine Taten. All die Taten. Das Geglaubte, die dich als Persönlichkeit inkarnieren lassen. Das Gefühlte, das auch dasselbe zu bedeuten hat.
    Die Familie. Die Heimat. Auch das Geliebte und Gehasste. Freunde und Feinde. Die Arbeit und die Natur. Das Rechte und Unrechte. Ja, ja, auch der ganze der Kosmos, ja! Und die dazugehörigen Dimensionen. Was dir Freunde, Freunde und Feinde, Liebe, Angst und Feinde auch beschert- dies alles ist nur Illusion.
    Auch, wenn du es nicht glaubst und weißt. Auch wenn du es nicht erfahren hast.
    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es sich dir offenbart.
    Und Zeit spielt keine Rolle.
    Weil Illusion.
    Es ist … wie ein schwere Keule, die deinen Schädel trifft.
    Es kann sein, dass du tagelang nicht mehr sprechen kannst.
    Doch dann… wirst du voll erwachen.
    Und wirst dich endlich wieder so kennen, wie du es wirklich bist!

    Nun…
    „Die Wahrheit wird euch frei machen.“

    ES IST MAYA- ZEIT UND RAUM.
    IST EIN SPIEL; IST VOLL UND VAKUUM.
    Lass das Spiel spielen und geniessen, doch im Wissen.

  6. muktananda13 schreibt:

    Wenngleich der Eine oder Andere an die Wirklichkeit der Dimensionen noch festklebt, ist dies ohne Belang.
    Das Wichtigste ist der Wille zur Erfahrung der Einheit.

    Das eigene, ewige randlose Licht zu sehen, zu erfahren, ist jenseits aller Sprachen und Gefühle.
    Und dies ist nicht das Höchste.

  7. Swami Sivananda: Meditationserfahrungen
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 15. Mai 2019 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Verschiedenen Menschen haben verschiedene Meditationserfahrungen. Es gibt keine gemeinsame Erfahrung für alle. Es kommt auf das Temperament, die Art des Sadhana, den Ort der Konzentration und diverse andere Faktoren an. Manche hören Melodien in den Ohren. Manche sehen Lichter. Manche erfahren Ananda, spirituelle Wonne. Manche haben sowohl Prakasha (Klänge) als auch Ananda. In der Meditation kann man die Erfahrung machen, dass man sich von seinem Sitz erhebt. Manche machen die Erfahrung, dass sie in der Luft schweben oder fliegen.

    Wenn du in intensiver Meditation die Erfahrung von einem Schimmer des Selbst machst, wenn du in der Meditation ein strahlendes Licht siehst und spirituelle Visionen von Engeln, Erzengeln, Rishis, Munis, Devatas und andere außergewöhnliche spirituelle Erfahrungen hast, lasse dich davon nicht erschrecken. Halte sie nicht irrtümlich für Geister. Nimm solche Erfahrungen dankbar an, freue dich darüber, überbewerte sie jedoch nicht. Gib dein Sadhana nicht auf. Strebe weiter. Harre fleißig aus. Beseitige einen Schleier nach dem anderen.

    Aspiranten sind begierig darauf, bald spirituelle Erfahrungen zu machen. Sobald sie sie erhalten, erschrecken sie. Sie sind schrecklich beunruhigt, wenn sie über das Körperbewusstsein hinausgehen. Sie haben ständig einen hintergründigen Zweifel darüber, ob sie wie­derkommen werden oder nicht. Warum sollte man sich fürchten? So lange Karmas wirksam sind, wirst du in jedem Fall zurückkehren. Und wenn du dauerhaft in einem höheren Bewusstseinszustand verankert bist, spielt es in Wirklichkeit keine Rolle, ob du zum Körperbewusstsein zurückkehrst oder nicht.

    Alle unsere Versuche sind hauptsächlich darauf ausgerichtet, über dieses Körperbewusstsein hinauszugehen.

    Wir sind gewöhnt an bestimmte Begrenzungen. Wenn diese Begrenzungen plötzlich weg­fallen, haben wir das Gefühl, dass keine feste Basis mehr da ist, auf der wir stehen könnten. Das ist der Grund, warum wir uns fürchten, wenn wir über das Körperbewusstsein hinausgehen. Es ist eine neue Erfahrung. Mut ist notwendig. Tapferkeit ist eine unerlässliche Voraussetzung.

    Manchmal werden dich niedere Geistwesen stören. Sie haben vielleicht hässliche grimmige Gesichter mit langen Zähnen. Verscheuche sie mit deinem starken Willen. Befiehl ihnen: „Verschwinde“. Sie werden weggehen. Sie sind Elementargeister. Sie schaden dem Sadhaka in keiner Weise. Dein Mut wird dabei geprüft. Wenn du ängstlich bist, kannst du in der Meditation nicht weiter voranschreiten. Schöpfe Kraft und Mut aus dem Atman im Inneren, der unerschöpflichen Quelle. Du wirst auch sehr guten Geistern begegnen. Sie werden dir bei deinem Vorankommen helfen.

    Einige der Visionen, die du in der Meditation wahrnimmst, sind deine eigenen materia­lisierten Gedanken; andere sind reale objektive Visionen.

    Wenn dein allgemeiner Gesundheitszustand gut ist, wenn du physisch und geistig fröhlich, glücklich und stark bist, wenn der Geist friedvoll und gelassen ist, wenn du in der Meditation Ananda erfährst und wenn dein Wille stark, rein und unwiderstehlich wird, kannst du an­nehmen, dass du Fortschritte in der Meditation machst und dass alles in Ordnung ist.

    Dies ist eine Textpassage aus dem Buch:

    Swami Sivanandas
    Inspiration und Weisheit
    für den spirituellen Weg

    • muktananda13 schreibt:

      In der Tat so ist es.
      Machen aber verlassen sich auf ihr vergenglichen intellekt und philosophieren lieber darüber oder über alles, worüber sie sich weiter voll ausgegrenzt fühlen und auch denken.
      Nur die Wenigen sind so klug und kapieren endlich, dass ohne Meditation kaum Chance auf das Wissen, auf das eigentliche SICH -SEINER-ERINNERN gibt.

      Die Glaubende denken… dass es reicht, darüber zu lesen und zu denken.
      Die Denkend glauben … dasselbe.

      DIE NOTWENDIGKEIT BESTEHT AUS ERFAHRUNG, AUS DEM ERFAHREN JENSEITS DES DENKENS.

      Meditation ist die einzige Brücke zwischen Illusion und Realität, zwischen Individualität und Einheit, zwischen Vergänglichkeit von Raum-Zeit und Ewigkeit.

      • muktananda13 schreibt:

        Ja, gut… „auf ihren vergänglichen Intellekt“…
        Nicht die Hülle, sondern die Fülle aber wiegt`s, nee?

  8. muniji schreibt:

    Zu dieser Botschaft hier noch etwas von Pamelas Seite über die Christus-Energie:

    Zit.:
    „Die Christus-Energie, die ich Euch angeboten habe, stammt von einer kollektiven Energie, die über die Welt der Dualität hinausgegangen ist. Das bedeutet, dass sie die Gegensätze von Gut und Böse, von Licht und Dunkel, von Geben und Nehmen als Aspekte ein und derselben Energie anerkennt.

    In der Realität des Christus-Bewusstseins zu leben bedeutet, gegen nichts anzukämpfen. Es bedeutet eine absolute Akzeptanz der Realität. Diese Abwesenheit von Kampf oder Widerstand ist ihr Hauptmerkmal.

    Da Christus (oder die Christus-Energie) die Gegensätze aller Gedanken, Gefühle und Taten als Manifestation der einen göttlichen Energie betrachtet, kann es keine Dualität geben, kein Urteil darüber, wie „sie“ (die Christus Energie) die Realität erfahren soll.

    Lasst mich Euch hier ein Beispiel geben:

    Wenn die Christus-Energie in Euch einen bewaffneten Konflikt zwischen Menschen beobachtet, dann weint ihr Herz um das Schicksal der Geschlagenen, aber sie urteilt nicht. Sie fühlt den Schmerz und die Erniedrigung mit jedem Schlag, und ihr Herz ist erfüllt von Mitgefühl, aber sie urteilt nicht.

    Sie beobachtet den Herausforderer, den mit der Waffe, der die Macht hat, der den Konflikt gebracht hat, und sie fühlt … den Hass und die Bitterkeit in ihm und ihr Herz schmerzt, aber sie urteilt nicht. Das Herz Christi umarmt das ganze Spektakel mit tief empfundenem Mitgefühl, aber ohne Urteil, da sie alle Aspekte als Erfahrungen erkennt, die sie selbst schon durchgemacht hat.

    Sie selbst hat all diese Rollen schon einmal durchlebt, sie war Angreifer und Opfer, Herr und Sklave und sie ist zu dem Schluss gekommen, dass sie nichts davon ist, sondern das, was beiden zugrunde liegt.“

    • muniji schreibt:

      Aus demselben Text:

      „Jesus war eine Energie der Zukunft, die zur Erde kam, um der Menschheit Erleuchtung und Wissen zu bringen. Er kam von einer anderen Welt oder sogar von einer anderen Dimension und er brachte die höhere Energie dieser Wirklichkeit mit sich.

      Das Bewusstsein von seinem eigenen Höheren Selbst blieb auch, als er auf Erden geboren wurde, intakt. Wegen seiner Gegenwart in mir, Jeshua, konnte ich mit Leichtigkeit die Anpassungsfähigkeit materieller Gesetzmäßigkeiten erkennen und „Wunder vollbringen“.

      Der Grund dafür, dass die Jesus/Jeshua-Persönlichkeit auf die Erde kam, war der Wunsch, den Weg für eine neue Ebene des Bewusstseins zu ebnen. Ich wollte ein Beispiel dafür geben, welche Möglichkeiten jedem Menschen offen stehen.

      In den Sphären des Lichts, von denen Jesus kam, hatte man gefühlt, dass die Erde in eine Richtung ging, die in großer Dunkelheit und Selbst-Entfremdung für die Seelen, die in das Erde-Experiment verstrickt waren, enden würde.

      Es wurde entschieden, dass ein kraftvoller Ansporn für Veränderungen gegeben werden sollte, der den Menschen klar aufzeigen würde, welche Chancen für sie erreichbar waren.

      Indem wir ihnen die Energie-Persönlichkeit von Jesus schickten, wollten wir den menschlichen Wesen einen Spiegel vorhalten und sie an ihre eigene göttliche Herkunft und das schlafende Potential, das sie in sich tragen, erinnern.

      Das Potential für Frieden, Freiheit und Meisterschaft über ihr Leben.

      Jedes menschliche Wesen ist Meister seiner eigenen Realität. Ihr erschafft Eure eigene Realität jede Minute Eures Lebens. Ihr könnt jederzeit eine miserable und unbefriedigende Realität aufgeben und Licht einlassen, um Eure Schöpfung zu verändern.

      Der Mensch ist sein eigener Meister, aber er neigt dazu, seine Macht an außerhalb seiner selbst liegende Autoritäten abzugeben. Autoritäten, die vorgeben, die Wahrheit zu kennen und das Beste für ihn zu wollen.“

      Zu finden unter: http://www.jeshua.net/de/who_is_jeshua.htm (deutsch)

  9. ...... schreibt:

    ….. der Freude und inneren Stimme folgend….. durchstrahlt das wahre SELBST mehr und mehr das sich ehemals als getrennt erlebte Wesen….. es rückverbindend mit dem WAHREN…. EINEN…..nun VERBUNDEN SCHÖPFEND….. IM EINKLANG MIT DEM GANZEN…..WAHRE ILLUSIONEN ( 😉 … wer es so nennen mag… )

    HEIMGEKEHRT/ZUHAUSE

    NEUGEBOREN

    😀 ❤

  10. yamahela/Armin schreibt:

    Die Freude suchen-und auch finden, ist eine Bekenntnis zu Gott und zu uns selbst. Wahre Werte; wisse’t sie zu lesen..

  11. gabrielealt schreibt:

  12. tulacelinastonebridge schreibt:

    Ja , wer das illusorische Selbst loslassen kann oder bereit ist zu können, ja der ist dabei……..😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s