Natürlich gesund: Natron – das weiße Gold (06.Mai 2019)

Natron – das weiße Gold: Alt bewährt und neu entdeckt

Kalk, Staub, Pickel, Mundgeruch, Muskelkater, Übelkeit… die Lösung für all diese Probleme heißt Natron! Dieses vielseitig einsetzbare Wundermittel können Sie sowohl in der Küche, als auch im Garten oder beim Handwerken zum Einsatz bringen. Entdecken Sie die zahlreichen Einsatzgebiete von Natron und seine verschiedenen Eigenschaften.

Natron ist schlichtweg ein Multitalent! Natriumbicarbonat zählt sicherlich zu den nützlichsten Substanzen der Erde. Kein Wunder also, dass pharmazeutische Unternehmen es nicht gerne sehen, wenn Ärzte oder irgend­jemand sonst darüber Bescheid weiß. Doch Natriumbicarbonat ist ein wichtiges und dabei absolut sicheres Medikament, dass Außer­gewöhnliches zu leisten vermag.

Hunderttausende schwören auf Natron! Entdecken Sie die Möglichkeiten und geben Sie Ihrer Gesundheit einen Schub! Es gibt Sachen, die gibt es gar nicht.

Natron wird von Betroffenen bei vielen Beschwerden angewendet: – Asthma, Heuschnupfen – Gicht – Cellulite – Sodbrennen und viele mehr Es kann sogar im Notfall bei Herzinfarkt oder Schlaganfall als erste Massnahme eingesetzt werden! Und sogar bei die Volkskrankheit Nr. 1 Krebs!

Früher war Natron (genaue Bezeichnung: Natriumbicarbonat oder Natriumhydrogencarbonat) als Hausmittel in fast jedem Haushalt in größeren Mengen zu finden, denn unsere Großmütter wussten Natron als Allround-Hausmittel zu schätzen. Heutzutage ist Natron als preiswertes und dennoch hochwirksames Mittel leider in Vergessenheit geraten – zu Unrecht, denn Natron ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar und dabei ganz natürlich und umweltschonend.

Unsere Grossmütter hatten stets eine Dose mit Natron griffbereit. Für sie war dieses Multitalent eine sichere und überaus wirkungsvolle Haushaltshilfe.

Das wertvolle weiße Pulver wurde verwendet, um Obst und Gemüse zu waschen, eine Prise davon half gegen Verdauungsstörungen oder Säurebeschwerden. Es galt als idealer Helfer für die Reinigung von Küche und Bad sowie für die Desinfektion von Babykleidung und -zubehör, zudem gab man auch ein wenig Natron in das Waschmaschinenwasser zur Kalkbekämpfung. Usw.. ein echter Allrounder ein universales Werkzeug.

Natron – ein universeller einsetzbarerer Helfer im Haushalt

Natron ist zwar allgemein bekannt, wird aber erstaunlicherweise seit ein paar Jahrzehnten kaum mehr als Heilmittel eingesetzt. Na ja, so erstaunlich nun auch wieder nicht. Es kostet ja nichts und es hilft so zuverlässig, das niemand aus der aktuellen Symptom-Unterdrückungs-Industrie daran verdient.

Unsere Mütter und Großmütter hatten stets einen selbstverständlichen Vorrat in der Küche. Natron war allgegenwärtig und unverzichtbar in der Küche, zum Reinigen, zum Backen. Und wenn der Gatte Sonntags vom Frühschoppen kam, half ein Glas heißes Natronwasser gegen den Kater, damit er den sonntäglichen Schweinebraten genießen konnte.

Die Armaturen in der Küche bringt es zum Strahlen, der Abfluss wird ohne Chemie über Nacht frei, das Silber glänzt wieder und der Pfannenkuchenteig wird locker und fluffig.

Natron ist der beste Arzt

Da fast alle Krankheiten Ergebnis der Zellübersäuerung sind, bedarf es eigentlich in allen Fällen einer einheitlichen Grundbehandlung. Der Entsäuerung. Ob wir über Rheuma, Gicht, Diabetes, Osteoporose, Nagelpilze, jede Form von Schmerzen, Allergien oder Neurodermitis reden, in allen Fällen kann mit einer raschen Linderung gerechnet werden, sobald das Natron beginnt, das Milieu zu verändern.

Die Übersäuerungs-Spitzen werden sofort spürbar abgepuffert und wenn man sich mit der einfachen drei Monatskur beschäftigt, wird sich der Körper auf so wundersame Art verändern, wie es mir hier und heute, keiner von Euch glauben wird. Natriumhydrogencarbonat hat viele Heilwirkungen und ist sehr gut als Mittel gegen Übersäuerung geeignet.

Dr. Warburg, der ein Arzt, Biochemiker und Physiologe war, wurde als der größte Biochemiker des 20. Jahrhunderts angesehen; die große Anzahl und der Umfang seiner Entdeckungen qualifizieren ihn zum fähigsten Biochemiker aller Zeiten.

Er bekam den Nobelpreis für Medizin und für Physiologie, für seine bahnbrechenden Ergebnisse in der Krebsforschung. Er sagte: “Keine einzige Krankheit kann in einem basischen Milieu existieren, nicht einmal Krebs”!

Der Zustand unseres inneren und äußeren Milieus ist der Maßstab der über Gesundheit, Wohlbefinden und Krankheit entscheidet. Bemerkenswert dabei ist die Einflussnahme von Natron. Natron ist eine natürliche Substanz die in unserem Körper gebildet wird und eine lebenswichtige Funktion im Säure-Basen-Haushalt erfüllt.

Ohne Natron wäre unser Leben nicht möglich. Als altbewährtes Heil- und Hausmittel wurde es leider kontinuierlich von der chemischen Industrie verdrängt. Natron – ist die preiswerte Antwort auf so viele Probleme unserer Zeit.

Was ist eigentlich Natron bzw. Natriumhydrogencarbonat?

Die Basis von natürlichem Natriumhydrogencarbonat (Natron) ist das Mineral Nahcolit. Grundsätzlich ist Natriumhydrogencarbonat ein weißes, geruchsloses Pulver. Mancherorts wird Natron auch als Wundermittel angepriesen – so weit würden wir jetzt nicht gehen wollen, aber eins ist sicher: Natron ist extrem vielseitig!

Natron ist ein uraltes Hausmittelchen, welches leider fast in Vergessenheit geraten ist. Bereits in der Geschichte des alten Ägyptens findet man Hinweise auf die Verwendung von Natron. Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckte der Berliner Apotheker August Wilhelm Bullrich eine weitere Eigenschaft von Natron: seine heilsame Wirkung bei Sodbrennen.

Daraufhin entwickelte er das allseits bekannte Bullrich Salz, welches zu 100% aus Natriumhydrogencarbonat besteht und heute zu einer der der ältesten Markenartikel Deutschlands zählt.

Natron (Natriumhydrogencarbonat) kennt man schon seit dem frühen Altertum. In Ägypten wurde es im Tal Natron (Wadi Natrun) aus den Seen gewonnen. Das ist in Unterägypten. Dort kommt es auch heute noch in natürlicher Form vor. Auch in den Vereinigten Staaten von Amerika wird Natron gewonnen. Und zwar aus dem Salz “Trona”. Man findet Natron (Natriumhydrogencarbonat) auch als natürlichen Bestandteil in vielen Mineralwässern und Heilquellen.

Angegeben wird es unter dem Inhaltsstoff “Hydrogencarbonat-Ion”. In Europa wird Natriumhydrogencarbonat (Natron) im 21. Jahrhundert aus natürlichem Kochsalz gewonnen. Dabei wird Chlor gegen Karbonat, also Kohlensäure, ausgetauscht.

Der Erfinder ” Solvay” von diesem Verfahren ist auch der Namensgeber von dieser Herstellungstechnik. Das Verfahren wird Solvay Verfahren benannt. Durch das Solvay Verfahren kann Natriumhydrogencarbonat in einer reinen Form mit einem angenehm milden Geschmack hergestellt werden.

Natron ist schon seit dem frühen Altertum bekannt. Das Wort Natron hat seinen Ursprung im ägyptischen, wo der Wortstamm „ntrj“ (= göttlich) für als heilig geltende Stoffe gebraucht wird. Ein natürlich vorkommendes Gemisch aus Natron, Soda und Salz wurde damals zur rituellen Reinigung und zur Mumifizierung verwendet.

Der chemische Name ist Natriumhydrogencarbonat, weitere gängige Namen sind doppeltkohlensaures Natron, Natriumbicarbonat, Speisesoda und Backsoda. Auch unter den Markennamen Bullrich-Salz und Kaiser Natron ist es vielen Menschen ein Begriff. In der Natur kommt Natron als Mineral in vereinzelten Lagerstätten vor. Überwiegend wird es jedoch aus natürlichem Kochsalz gewonnen, indem Chlor gegen Karbonat ausgetauscht wird. Zudem ist Natron in vielen Mineralwässern und Heilquellen enthalten.

Heutzutage ist Natron als preiswertes und dennoch hochwirksames Hausmittel fast in Vergessenheit geraten – zu Unrecht! Denn Natron ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar und dabei ganz natürlich, umweltschonend und ungiftig, nicht nur für Kinder und Haustiere ein wichtiger Faktor.

Natriumhydrogencarbonat (Kaiser Natron, Natron, Speise Natron (Speisenatron), Backsoda, Baking Soda, Speisesoda, doppeltkohlensaures Natron, Bullrich Salz (Bullrichsalz), Natriumbikarbonat, E 500ii bzw. Natrium bicarbonicum) hat die Eigenschaft alle (oder viele) Säuren zu binden und zu neutralisieren.

Und die Säure dabei in eine neutrale Form (neutrale Salze) sowie sprudelnde Kohlensäure umzuwandeln. Natriumhydrogencarbonat ist mild alkalisch. Die eben beschriebene Wirkungsweise (Wirkung) bzw. Eigenschaft von Natriumhydrogencarbonat stellt möglicherweise eine der wichtigsten Vorteile von Natriumhydrogencarbonat dar.

Niemand wird glauben, dass etwas so günstiges und einfaches wie Natron, die Wirksamkeit von selbst den teuersten Medikamenten überschreiten kann… Wenn du mir nicht glaubst… dann überzeuge dich selbst.

Zu einer Zeit war es allgemein bekannt, dass Natron mit Leichtigkeit eine Erkältung heilen kann, sowie auch eine Reihe von anderen Krankheiten unterstützen kann. Ich habe schon Geschichten von Menschen gehört, die darauf schwören, ihren Krebs mit Natron losgeworden zu sein.

Es gibt tausende von Gründen um Natron zu verwenden, aber ein allgemeiner Grund ist, dass Natriumkarbonat eine natürliche Substanz ist, die uns, unsere Kinder und die Umwelt nicht schädigt, weil es keine chemische Verbindung ist, welche die Natur in keiner Art und Weise negativ beeinflusst. Natron ist eine Verbindung, die in der Natur, im Ozean, im Boden, in unseren Lebensmitteln und in unserem Körper gefunden wird. Natron ist ein neutralisierend für viele andere Verbindungen, dies macht es außergewöhnlich wirksam als Medizin im Zeitalter der Toxizität.

Natron (Natriumbicarbonat) ist bereits weit verbreitet und seit Jahrzehnten im Einsatz. Es wird routinemäßig verwendet, um die Toxizität von Chemotherapeutika und Strahlung davor zu bewahren, dass es Menschen tötet oder ihre Nieren zerstört.

In Bezug auf Bicarbonat verbrauchen Millionen von Menschen in der Welt entweder Bicarbonationen im Trinkwasser oder sie wurden klinisch mit Bicarbonat in medizinischen Zentren, Krankenhäusern oder Notfällen behandelt. Natron hilft, jeden Tag unzählige Leben zu retten.

Lebensbedrohliches Asthma bei Kindern kann gegen die Behandlung mit Bronchodilatatoren und systemischen Kortikosteroiden resistent sein. Eine neuere Forschung deutet darauf hin, dass die Verabreichung in intravenöser (IV) Form den pH-Wert und PCO2 bei Kindern mit lebensbedrohlichen Asthma deutlich verbessern kann.

An der Universität von Arizona betrachten sie Natron als mögliche Behandlung für Krebs. Robert J. Gillies und seine Kollegen haben bewiesen, dass die Vorbehandlung von Mäusen mit Natriumbicarbonat zur Alkalisierung des Tumorgebietes führt. (Raghunand 2003) Diese Art der Behandlung wurde gefunden, um die Antitumor-Aktivität anderer Antikrebs-Arzneimittel zu verstärken.

Erst dieses Jahr berichteten die Forscher, dass Bicarbonat den pH-Wert des Tumors erhöht (macht es alkalischer) und verhindert auch spontane Metastasen (Robey 2009). Sie zeigten, dass Natrium-Bicarbonat oral eingenommen den pH-Wert von Tumoren erhöht und auch die Bildung von spontanen Metastasen bei Mäusen mit Brustkrebs reduziert . Es verringerte auch die Rate der Lymphknotenbeteiligung.

Leider haben moderne Diäten im Laufe der Jahre einen Anstieg der ungesunden sauren pH-Bedingungen gebracht. Ein unausgewogener pH-Wert stört zelluläre Aktivitäten und Funktionen auf extremen Ebenen. Übermäßiger saurer pH führt zu zellulärer Verschlechterung, die schließlich zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose und Sodbrennen führt. Das biologische Leben funktioniert am besten in einer nicht-sauren Umgebung und beweist wieder einmal, wie nützlich Natron ist.

Natron hat sich wiederholt als eine der nützlichsten Substanzen in der Welt bewiesen. Daher ist es keine Überraschung, dass Pharma-Unternehmen nicht wollen, dass Ärzte oder jemand anderes zu viel darüber wissen.

Die Leute suchen nach alternativen Behandlungen für Krebs und andere Krankheiten – lass alle Menschen die du kennst wissen, wie einfaches Natron eine wichtige Medizin ist und zudem eines der sichersten Medizin die es gibt. Achte drauf biologisches Natron zu verwenden, die kein Aluminium enthalten! (Natron für die Mundhygiene verwenden)

Entsäuerung mit der Natron-Kur

Saure Stoffwechselprodukte die der Körper nicht verarbeiten bzw. auf natürlichem Weg über die Nieren oder die Haut ausscheiden kann, werden oft da abgelagert wo keine lebenswichtigen Organe sind, vorzugsweise im Bindegewebe. Auch in Muskeln und Gelenken.

Da Natron basisch wirkt kann der Körper diese Säuren neutralisieren. Die Kur kann ganz leicht in den Alltag integriert werden. Ich selbst mache die Kur 2x im Jahr. Einfach deshalb, weil unsere Nahrung sowieso sehr säurelastig ist.

Denn: Es gibt keine chronische Krankheit ohne Säurebelastung!

Ablauf der Kur:

Morgens auf nüchternen Magen wird ein Glas abgekochtes Wasser mit ½ Teelöffel Natron ( Soda bzw. Natriumhydrogencarbonat, im Handel als Kaisernatron) vermischt und so heiß wie möglich getrunken.

10 Minuten später trinkt man ein Glas kaltes Wasser mit ein paar Tropfen Zitrone vermischt.

Danach wartet man ca. 1 Stunde mit dem Frühstück. Fertig !

Dies wiederholt man 5 Tage lang. Danach folgt eine Pause von 5 Tagen und wiederholt die Kur wieder
5 Tage lang.

Was bei der Kur physiologisch passiert:

Die Magensäure hilft unsere tägliche Nahrung aufzuschließen. Deshalb ist der Magensaft von Natur aus
sauer (ph- Wert 1,0-1,5)! Und er ist auch stetig bemüht diesen ph- Wert aufrechtzuerhalten. Durch die Zufuhr von einer Base, in unserem Fall ein Glas mit Natron geht die Magensäure in den basischen Bereich. Jetzt muss er reagieren, um wieder in seinen sauren Bereich zu kommen.

Deshalb versucht er jetzt mit allen Mitteln Säuren aus dem Körper heranzuziehen. Und das ist unser gewünschter Effekt! Unser Körper löst sich von gespeicherten vorhandenen sauren Stoffwechselendprodukten und stellt sie dem Magen „zur Verfügung“. Und jetzt trinken wir das Zitronenwasser das wiederum basisch wirkt (ph-Wert 2,4). So neutralisieren wir jetzt wieder die angesammelte Säure im Magen.

Kleiner Aufwand große Wirkung! Ohne teure Basenmittel, ohne Risiko, einfach ganz natürlich.

Ich kenne etliche Heilpraktiker die diese Kur als Anfang aller Behandlungen verordnen.

Warum? Um einen Heilungsprozess in Gang zu bringen, sollte erst das Milieu im Körper wieder stimmen. So wie der Gartenboden gesund sein sollte um eine ertragreiche und gesunde Ernte zu bringen.

Ganz wie Paracelsus schon sagte: „Der Keim ist nichts, das Milieu ist entscheidend“.

Quellen: PublicDomain/bewusstseinuniversity.com/fitness-ernaehrung-gesundheit.de am 06.05.2019

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter der grüne Tip, diverses, Natürlich gesund, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s