Botschaft von Jeshua: „Schaffe Raum für Dich selbst“ (durch Pamela Kribbe) – 05.April 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/11/jeshua.png?w=216&h=165

„Schaffe Raum für Dich selbst“

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua. Ich grüße euch von Herzen.

Ich bin ganz nahe und lebe in euren Herzen. Auf einer tieferen Ebene sind wir miteinander verbunden und sind eins wie Zellen in einem größeren Körper oder wie Lichtfunken in einem großen Stern. Fühlt einmal diese Verbundenheit!

Wenn ihr auf der Erde lebt, werdet ihr zu Experten im Erfahren von Getrenntheit. Das ist oft auch das Erste, was ihr als Kind, als Baby erfahrt: dass ihr für euch allein dasteht, dass ihr ein Körper seid, der Nahrung, Fürsorge und Aufmerksamkeit braucht. Auf der Erde wird – auch zu Beginn des Lebens – dem Physischen und der Materie weit mehr Aufmerksamkeit geschenkt als der Ebene der Einheit, dem Verbunden-Sein mit dem, von wo ihr gekommen seid. Ihr seid durch diese Fixierung auf das Physische und Materielle sehr bald gezwungen, davon Abschied zu nehmen. Obwohl es auch schrittweise gehen könnte und ein Kind sich das ihm so vertraute Gefühl der Einheit und Verbundenheit länger bewahren könnte. Auf die Weise würde das Leben, begonnen mit der Kindheit und der Pubertät, weniger schwer und intensiv sein. Wenn der Kontakt mit der Einheit, mit der Seele infolge eines mangelnden Bewusstseins seitens der Eltern oder der Umwelt frühzeitig verloren geht, werden die gesamte Kindheit und die Jugend dadurch schwerer als nötig. Ihr alle habt das miterlebt.

Denkt einmal an einen Moment in eurer Kindheit, in dem ihr euch einsam oder verloren fühltet oder das Gefühl hattet, dass ihr nirgendwo hineinpasstet oder dazugehörtet oder dass ihr einfach ein Gefühl von Abstand zu den Menschen, zu der Welt um euch herum hattet. Vielleicht gab es eine Verträumtheit in euch, durch die ihr nie ganz mitkommen konntet. Holt euch das in die Erinnerung zurück und seht das Kind, das ihr wart. Die Kindheit ist eine sehr reiche Lebensphase, aber im Irdischen sind Menschen, Eltern, darauf fokussiert, das Kind gut großzuziehen: Man konzentriert sich auf das, was noch kommen wird. Man ist ganz auf die Zukunft ausgerichtet, obwohl im Kind-Sein selbst so viele Schätze und Geheimnisse verborgen liegen, denen sich manchmal absolut nicht gewidmet wird, weil das Kind sich beeilen muss, erwachsen zu werden.

Schau nun einmal in dir selbst, ob in dem Kind, das du warst, ein Schatz verborgen lag, dem sich in deinem heutigen Leben noch nicht oder nur unzureichend zugewandt wird. Stelle dir dieses Kind vor. Lass es in deinem Herzen oder vor deinem inneren Auge erscheinen und schau, was dieses Kind anders machte. Fühle die Seele des Kindes. Fühle, was es in seiner frühen Kindheit an innerem Reichtum und Erinnerungen aus anderen Sphären des Seins zurücklassen musste. Fühle, wie geheimnisvoll dieses Kind war. Fühle, wie geheimnisvoll du warst. Fühle das Nicht-Gesehene, das Nicht-Gehörte in diesem Kind und nimm es dir hervor. Es ist in Wirklichkeit deine eigene Essenz, die du hiermit aufrufst, dein eigener Kern, der in dem hektischen, auf äußerliches Wachstum ausgerichteten Dasein auf der Erde still und leise verloren gegangen ist.
Stelle dir vor, dass du wieder dieses verträumte Kind bist, das du einmal warst, und versuche, mit deinem erwachsenen Bewusstsein zu den Besonderheiten dieses Kindes vorzudringen. Worum drehten sich seine oder ihre Träume? Was hat das Kind in dir auf dieser Welt vermisst? Was hat ihm am meisten gefehlt?

Ihr alle habt in euch eine Tiefe, auf die eure Sicht verdeckt wurde. Diese Tiefe aber führt euch zu eurer Seele und ihr braucht sie, um in eurem Leben Sinn und Bedeutung zu erfahren. Setzt daher sehr große Fragezeichen hinter den auf das Äußere und das Physische fixierten Aspekt dieser Welt und auch dahinter, so aktiv und zielgerichtet zu sein: All dies lenkt oft sehr von der inneren Tiefe ab, die so sehr zu euch gehört.

Fühle diese Tiefe um dich herum. Stelle dir vor, dass du durch einen dunklen Himmel fliegst, in dem du alle Sterne siehst. Du fliegst durch das Weltall oder du schwebst darin mühelos dahin. Es kostet dich keinerlei Mühe. Du fühlst dich dort zuhause. Der Kosmos ist dir vertraut, du bist im Kosmos daheim. Du schaust dir all diese Sterne um dich herum an und fühlst dich getragen von einem großen Ganzen von Liebe. Du bist sicher. Dein Bewusstsein ist ganz offen, du musst dich auf nichts konzentrieren. Es wird für alles gesorgt und du bist frei. Du spürst, wie du dich entspannst. Es ist nichts notwendig, es ist nichts erforderlich. Die Ewigkeit ist um dich herum. Es gibt keine Eile…

Jetzt spürst du, wie du langsam hin zur Erde schwebst. Du siehst eine blaue Lichtkugel, den Planeten Erde. Du siehst sie an, ganz neutral, du musst nichts tun.
Langsam bewegst du dich auf die Erde zu. Sieh die Erde wie eine Energiekugel, wie ein Feld aus Energie. Nun nimmst du Kontakt damit auf, ohne dafür selbst in einem Körper sein zu müssen. Du stellst dir vor, wie du dich als ein ätherisches oder geistiges Wesen auf die Erde zubewegst, aber du musst dabei nicht die Last eines Körpers tragen, du bist vollkommen frei. Dann reist du durch die Atmosphäre der Erde. Was fällt dir auf, wenn du die Sphäre der Erde, die kollektive Energie der Erde wahrnimmst? Du musst nichts damit tun. Du musst auch nicht helfen oder etwas verändern. Du fühlst einfach die verschiedenen Energien auf der Erde.

Ich bitte dich nun, dich auf zwei verschiedene Energien zu konzentrieren. Die erste ist die der Natur, die Energie der Natur auf der Erde: das Pflanzenreich, das Mineralreich, die Tiere, die gesamte Natur; die Schönheit und Harmonie, die in der Natur zugegen sind, die Kräfte in diesem Planeten, in Mutter Erde. Schau, was diese Energie mit dir macht, was sie in dir hervorruft.

Es gibt etwas, das dich mit der Erde verbindet. Es hat seinen Grund, dass du schon viele Leben hier gelebt hast und dass du wieder hier bist. Fühle deine Bindung mit Mutter Erde. Fühle die Bedeutung dieser Bindung, es ist eine alte Bindung.

Nun wende dich einer anderen Energie zu, der Energie der Menschheit auf der Erde. Stelle sie dir vor: all diese Länder auf der Erde, bevölkert von Menschen mit unterschiedlichen Kulturen und Glaubensrichtungen. Nimm das ganz neutral wahr. Du brauchst nichts zu tun, du musst nichts tun. Du befindest dich in einer Dimension der Ewigkeit. Für alles ist sehr viel Zeit. Wie wirkt die Energie der Menschheit auf dich? Was ist deine spontane Eingebung? Wie verhältst du dich gegenüber dieser Sphäre der Menschheit, der kollektiven Sphäre? Willst du da fort? Willst du dort hin? Fühlst du dich zu Hause oder fühlst du eher Widerstand, fühlst du dich wie ein Fremder? Was will deine Seele, wenn es um deine Beziehung zur Menschheit geht? Schau es dir ohne Urteil an.
Du bist jetzt das Kind in dir selbst: großartig und verträumt und verbunden mit der Welt der Seele. Dieses Kind ist noch sehr frei, kann noch in alle Richtungen gehen.
Und nun schließlich schau einmal, ob in deinem täglichen Leben, hier und jetzt auf der Erde, Platz für das Kind in dir ist, das noch in Kontakt mit der Seele und mit einem anderen Bewusstsein steht, das noch nicht so sehr auf das Tun, das Handeln, das Praktische, das Konkrete, das Äußere fixiert ist. Dieses viel freiere und auch verträumtere Bewusstsein brauchst du. Das ist dein Zugang zum Channeln, zur Intuition, zur Fantasie, zur Kreativität. Ihr braucht diesen Kind-Anteil noch sehr, um in dieser Welt den Kontakt zu eurer Seele aufrecht zu erhalten. Darum solltet ihr auch bewusst Raum dafür schaffen.

Eure innere Welt ist wichtig und sollte nicht zu sehr an Regeln gebunden werden. Sonst wird es trocken und dürr in eurer inneren Welt. Jeder weiß, dass ein Kind voller Fantasien ist, keine Grenzen kennt und Grenzen überschreiten will: Es will träumen und Abenteuer erleben. Dies ist ein kostbarer Teil von euch. Schaut, ob ihr im täglichen Leben genügend Platz dafür schafft. Fragt euer inneres Kind: „Wie kann ich dich energetisch ernähren? Wie kann ich mehr Raum für dich schaffen, damit du mehr zu deinem Recht kommst?“. Und macht euch bewusst, dass wenn ihr Raum für euer inneres Kind schafft, ihr wahrscheinlich gegen die Normen der Gesellschaft handelt, gegen die Welt um euch herum. Ihr tut dann etwas, das nutzlos erscheint, keinen Sinn hat, ihr träumt einfach drauflos, ihr wirkt möglicherweise nebulös, während ihr in Wirklichkeit in Kontakt mit anderen Bewusstseinsbereichen tretet, die sehr fundamental sind.

Schafft Raum für euch selbst! Dann erhaltet ihr Intuitionen und Inspirationen, die nicht aus eurem Verstand oder aus euren irdischen Emotionen kommen, sondern aus dem Bereich der Seele. Dort sind auch eure Führer, Helfer, Freunde zugegen, die, wie ich zu Beginn sagte, verbunden sind wie Zellen in einem Körper, wie die Funken in einem Stern. Wenn ihr dadurch berührt werdet, wird eure Seele auf der Erde wacher. Sie sind um euch herum, um euch zu berühren, um dies geschehen zu lassen. Wenn ihr aber berührt werdet, von Intuition, Inspiration, gechannelten Informationen, werdet ihr lebendiger: Das ist es, was ihr jetzt erlebt! Eure Seele wacht mehr und mehr auf! Das gibt euch ein Gefühl von intensiver Freude, denn die Seele will hier sein, will ganz auf der Erde sein, nicht zerbrochen oder nur in Fragmenten anwesend, nicht aus dem täglichen Leben ausgeschlossen, sondern ganz und gar hier.

Jeder Moment, in dem ihr tiefe Freude erlebt und fühlt, dass ihr euch gut mit euch selbst fühlt, ist ein Moment des Seelenkontakts und auch ein Moment des Channelings, da alle höheren Energien darauf ausgerichtet sind, dies in euch zu fördern. Das ist der ganze Zweck dessen, Lehrer oder Führer zu sein: die Seele im Menschen auf der Erde aufwachen zu lassen. Ihr seid der Kanal, ihr seid das, was wachgerufen wird. Der Sinn des Channelns liegt nicht außerhalb von euch. Ihr seid der Sinn. Und wenn eure Seele in eurem irdischen Leben mehr erwacht, verbreitet ihr Licht. Das geschieht von selbst. Dafür müsst ihr nicht arbeiten oder lernen.

Achtet und ehrt das Kind in euch. Begreift die Tiefe und das Mysterium eures eigenen Kind-Seins und lasst die Wunden genesen, die euch – vielfach unabsichtlich – in eurer Kindheit zugefügt wurden. Schafft wieder Raum für das Spontane, das Intuitive, das Grenzüberschreitende in euch selbst.

Ihr werdet von Lichtquellen um euch herum unterstützt. Ihr liegt uns sehr am Herzen. Wir lassen euch niemals los.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/schaffe-raum-fuer-dich-selbst-jeshua-durch-pamela-kribbe

 

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL:  “Zellerneuerungs-Liebesbad” – 07.April 2019

 

 

Auch das könnte interessant für Dich sein:

AKTUELL: Heil-Satsang mit Jesus Christus

Heilende und wohltuende Schwingungen aus der Christusebene täglich empfangen und momentane Aufstiegsenergien harmonisch und sanft von zu Hause aus integrieren…

Weitere Infos und Anmeldung hier….

 

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufgestiegene MeisterInnen, Botschaften, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Botschaft von Jeshua: „Schaffe Raum für Dich selbst“ (durch Pamela Kribbe) – 05.April 2019

  1. ...... schreibt:

    und „DIE BLOG-FAMILIE 😉 “ setzt es gleich wunderbar um….. jeder/jede nimmt sich Raum FÜRSICHSELBST….. für seinen/ihren Ausdruck….. EINFACH SO….. NEBENEINANDER BLÜHEN
    …… SEIN DÜRFEN…..
    JEDE BLÜTE WICHTIG/RICHTIG …. da wo sie gerade IST…..
    😀 ❤ 😀 ❤ 😀 ❤ 😀 ❤ 😀 ❤

    https://herzfeldverbindungzwillingsflammen.wordpress.com/2019/04/07/hochsensible-fluktuation-neue-liebeswelten/

    HAPPY SUNDAY !

  2. gabrielealt schreibt:

  3. Die Selbstbiographie Goethes lässt durchblicken, daß Kinder eigentlich Goethes Lieblingspublikum waren, wenn er Märchen erzählte.Sie plagten ihn nicht, wie die Erwachsenen den Werther Dichter, mit Fragen nach dem Wahrheitsgehalt des Erzählten.Ihn freute es, den um ihn versammelten Kindern recht seltsame Märchen zu erzählen, welche aus lauter zusammengetragenen Gegenständenzusammengesonnen waren;

    Goethe:
    „wobei ich den größten Vorteil hatte, daß kein Glied meines Hörkreises mich etwa zudringlich gefragt hätte, was denn wohl daran für Wahrheit oder Dichtung zu halten sein möchte“.

    Quelle und weiter: http://www.erzaehlkarawane-ammersee.de/geschichtenundinterpretationen/kunstmaerchen/goethe_ein_maerchenerzaehler/goethe_ein_maerchenerzaehler.php?&width=1097&height=617

  4. muniji schreibt:

    „… e i n s wie Zellen in einem größeren Körper.“

    Wenn man nur vom Verstand aus auf diese Worte blickt, hört sich das wie ein Widerspruch an. ‚Eins‘ (nur Eines)… und gleichzeitig ‚Körper-Zellen‘ (also Viele).

    Geht man aber tief genug auf die mikroskopische Ebene und schaut genau hin, s i e h t man es tatsächlich. Zellen existieren nicht ‚getrennt‘ voneinander, denn:

    Wo genau ‚beginnt‘ eine ‚Zelle‘.. und wo ‚hört sie auf‘? 🙂

    In gleicher Weise ist auch Energie, aus der ja All-es ‚gemacht‘ ist, immer unbegrenzt und damit auch un-erschöpflich vorhanden; auch sie ‚beginnt‘ weder, noch ‚endet‘ sie irgend’wo‘.

    Und steht UNS so auch in jedem Moment unerschöpflich zur Verfügung… sie Milliarden Male pro Sekunde immer wieder neu in-form-ieren… ’so oder so‘ ins ‚Da-sein‘ rufend. 😀

    Aus purer Schöpfer-Freude. ❤

  5. yamahela/Armin schreibt:

    Ja-schön, und so wunderbar unaufgeregt dabei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s