Botschaft von Erzengel Gabriel: „2019 – Eure Souveränität erkunden“ (durch Shelley Young) – 25.Januar 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

„2019 – Eure Souveränität erkunden“

Erzengel Gabriel durch Shelley Young

Grüße, ihr Lieben! Wie sehr wir uns freuen, uns heute mit euch zu verbinden. Wir möchten euch unser Lob für all das aussprechen, was ihr während des tiefgreifenden und transformativen Jahres 2018 erreicht habt.

Und welch ein Jahr das war! Als das Jahr der entstehenden Souveränität trat in ihm jede Art und Weise in den Vordergrund, auf die ihr zuvor eure Macht fortgegeben hattet, sowohl individuell als auch kollektiv. Ihr habt mit wachsender Geschicklichkeit Loslösung und Überprüfung betrieben und damit die erste Phase eurer Inkarnation mit der Untersuchung alter Themen, Erfolge und Misserfolge, Stärken und Schwächen auf sorgfältige Weise zum Abschluss gebracht, wie es notwendig war, um den Weg für die neuen Energien eurer nächsten Phase zu ebnen.

Viele von euch haben sich nach einer Vorwärtsbewegung gesehnt. Das ist einfach ein Zeichen dafür, dass eure Seele für die nächste Phase eurer göttlichen Mission vorbereitet und bereit ist und auf den perfekten Zeitpunkt gewartet hat, um euch bei diesem nächsten Ausdruck eures Selbst zu unterstützen.

Und hier seid ihr nun und tretet fest und bestimmt in diese nächste, ganz andere Phase ein. Was ihr schnell feststellen werdet, ist, dass sich alles, was ihr in diesem ersten Teil eurer Inkarnation gelebt habt, ziemlich entfernt anfühlt, so ähnlich wie ein vergangenes Leben. In vielerlei Hinsicht ist es das auch! Ihr werdet eure Entdeckungen, eure Klarheit, euer weit mehr verkörpertes Selbst voranbringen und aus den sich langsam bewegenden Energien der Rückschau in die weit schnelleren Energien der Schöpfung vorrücken. Und genau das werdet ihr in diesem neuen Jahr tun, ihr Lieben: auf nie dagewesene Weise in vollkommen neuen Möglichkeiten erschaffen, die eurem neuesten Leistungsstand und euren innigsten Wünschen entsprechen!

Viele von euch waren erschöpft von dem Umfang der Arbeit, die sie im Jahr 2018 geleistet haben. Lasst euch nicht durch die Energien der Finsternisse im Januar dazu verleiten, zu denken, dass 2019 ebenso wie das Vorjahr sein werde. Das wird es nicht. Während einige universelle Themen weiterhin der Bestärkung Aller gelten, werden die Energien die Vorwärtsbewegung und das Erschaffen unterstützen, statt euch zum Zwecke einer gründlichen Überprüfung auszubremsen.

Unser bester Rat ist, präsent zu bleiben und zu verstehen, dass ihr euch in nie da gewesenen Energien befindet, die prall von Potenzial und Möglichkeiten sind, und dem Drang zu widerstehen, euch euer neues Jahr von euren Ängsten und eurer Müdigkeit mit dem Pinsel des alten Jahres bemalen zu lassen. Es ist allgemein üblich, bis zum Gleichgewichtspunkt der ersten Tagundnachtgleiche noch kein wahres Gefühl für die Energien des jeweiligen Jahres zu haben.

Wir möchten einige der energetischen Themen dieses neuen Jahres der Schöpfung behandeln. In erster Linie werdet ihr lernen, euch mit eurer Souveränität vertraut zu machen. Ihr werdet euch selbst immer mehr von innen her führen und euren eigenen einzigartigen Weg, eure Seelenmission, eure Vorlieben und eure göttlichen Fähigkeiten ehren.

Ihr werdet lernen, eure Wünsche und Interessen zu würdigen und die Vorstellung für euch anzunehmen und zu akzeptieren, dass ihr in einem freudigen, unterstützten Einsatz und Dienst sein könnt, statt in den Märtyrerdienst-Paradigmen von einst. Ihr werdet neue Geschenke und neue Fähigkeiten entdecken, die auf der unglaublichen Menge an innerer Arbeit und Veränderung basieren, die ihr geleistet habt. Ihr werdet ein größeres Vertrauen in euch selbst und eure kreativen Fähigkeiten entwickeln. Ihr werdet eine ausgeglichenere Liebe für euch selbst und für andere verkörpern als je zuvor, die so viele weitere Erfahrungen in euren Interaktionen mit anderen eröffnen wird.

Macht – was sie ist, was sie nicht ist und wie ihr sie verkörpern möchtet – wird weiterhin ein Hauptthema sein. Die Arten, wie Menschen ihre Macht fortgeben, werden weiterhin im Mittelpunkt des Interesses stehen, sei es durch autoritäre Führer, dadurch, nicht authentisch zu sein, Wachstum oder Heilung zu vermeiden, durch alte schwächende geistige oder persönliche Überzeugungen, dadurch, keine Verantwortung für sich selbst zu übernehmen oder sich an das Opfer- oder das Trennungsbewusstsein zu halten oder jede andere Form der Vermeidung.

Süchte werden ein vorherrschendes Thema sein, da es neue effektivere Wege geben wird, sich über sie hinaus zu entwickeln. Ein vollmächtigeres Modell von Gesundheit und Wohlbefinden im Allgemeinen wird ebenfalls ein Schwerpunkt sein wie auch die Notwendigkeit einer zufriedenstellenderen Arbeit-Lebens-Balance. Die Freiheit in ihren vielfältigen Formen sucht nach mehr Ausdruck.

Viele von euch werden feststellen, dass sie eine sowohl subtile als auch tiefgreifende Heilung durchlaufen haben. Daher wird es vielen von euch leichter fallen, einen inneren Raum der Beobachtung aufrecht zu erhalten und zu registrieren, was unterstützt wird und was nicht, nun da sich die Dinge auf der Weltbühne und bei anderen Menschen um euch herum ausagieren.

Dies bedeutet nicht, dass ihr nicht zur Unterstützung einspringt, sondern dass ihr den Raum auf eine Weise halten könnt, die weitaus ausgeglichener und akzeptabler ist als je zuvor. Ihr werdet wissen, wann ihr zu eurem aktiven Einsatz geführt werdet und wann euer Wesen und Sein ausreichend ist.

Von diesem Beobachtungs-Raum aus werdet ihr auch eine Verminderung des Urteilens wahrnehmen, sowohl gegen euch selbst als auch gegen andere. Ihr werdet in der Lage sein, statt des Urteils über andere, dass sie verkehrt gehandelt haben, einfach anzuerkennen, dass ihr selbst die Dinge auf andere Weise tun würdet. Es wird weitaus mehr Akzeptanz dafür geben, dass der Raum für viele verschiedene Arten, die Dinge zu tun, vorhanden ist, und sehen, dass das nicht falsch ist, sondern es als eine Möglichkeit betrachten, die dem großen Ganzen und dem Lebensweg jedes Einzelnen dienen kann.

Das Urteilen war eine Energie, die in der ersten Phase eurer Inkarnation sehr stark vertreten war. Ein Teil davon war darauf zurückzuführen, dass viele von euch auf den Planeten mit Dienst-Verträgen dafür kamen, den Aufstieg zu unterstützen. Da viele von euch bereits die Erfahrung gemacht hatten, dass ein Aufstieg eine Möglichkeit wie auch ein Scheitern sein kann, herrschte in eurem Einsatz eine große Ernsthaftigkeit und das leidenschaftliche Wahrnehmen der Notwendigkeit, dass alle Menschen mit an Bord sind, um mitwachsen zu können. Dies erschuf eine übermäßige Wachsamkeit und einen kritischen Fokus auf eure eigene Erwachensreise sowie auf das, was andere taten.

Da die Verschiebung, die Veränderung in vollem Gange ist, wird diese Verantwortung oder Belastung nun abnehmen. Ihr werdet in euren Erwartungen an euch selbst und an andere nachlassen. Ihr werdet verstehen, dass ihr der ersten Phase eurer Mission gerecht geworden seid und euch jetzt euren Präferenzen und eurem Selbst-Ausdruck widmen und diese Entscheidungen auch bei anderen würdigen könnt.

Darüber hinaus werdet ihr das Urteilen und den Zwang von Gut/Böse, Richtig/Falsch, Erfolg/Misserfolg hinter euch lassen, und stattdessen den Wert der Erfahrung schlicht als reines Mittel zur Selbstdefinition und letztlich zur Entfaltung und Entwicklung würdigen. Anstelle der Etikettierungen und Beurteilungen von Licht/Schatten beginnt ihr die Dinge einfach durch die Linse der Frage zu betrachten, ob sie eine Verbindung oder eine Trennung unterstützen.

Ihr werdet mehr und mehr erkennen, dass, wenn Dinge nur durch den Verstand betrachtet werden, sie das Urteilen unterstützen, und wenn sie von Herzen betrachtet werden, sie Akzeptanz beinhalten. Das Loslassen des Urteilens im Allgemeinen wird weit mehr Freiheit und Selbst-Erlaubnisse für ein Erforschen und Erfahren als befähigte Mitschöpfer unterstützen.

Was das Thema der Verbindungen betrifft, so sind viele, viele erwachende Menschen von Beziehungen zurückgetreten und in eine Zeit der Einsamkeit gegangen. Wir betrachten dies als eine Phase, die notwendig war, um zu überprüfen und loszulassen, wie ihr in der Vergangenheit mit Beziehungen umgegangen seid oder sie erlebt habt. Ihr könntet die Phase als eine Zeit der Nachbetrachtung von 3D-Beziehungen aller Art ansehen.

Ihr werdet froh sein zu wissen, dass viele von euch aus dieser Höhle der selbstauferlegten Isolation zurück ins Licht treten und bereit sind, Beziehungen auf eine neue, unterstützende, verbundene und höher schwingende Weise zu erleben. Aus diesem Grund wird es immer mehr Menschen geben, die sich nun darauf ausrichten, Schnittpunkte mit ihren Zwillingsflammen oder tiefen Seelenverbindungen zu erschaffen.

Viele erwachende Menschen werden feststellen, dass sich ihre Seelenverträge verändern. Dies kann eine vollständige Veränderung des Einsatzes und Dienstes umfassen, eine Änderung des Bereiches, eine Änderung eurer Rollenbesetzung oder alles Genannte zusammen. Das sind wunderbare Neuigkeiten! Dies bedeutet, dass ihr in eurem vorherigen Dienst so gute Arbeit geleistet habt, dass ihr diese Phase nun abgeschlossen habt. Es ist auch deshalb ein Grund zum Feiern, weil es bedeutet, dass andere, die zu der nächsten Erwachens-Welle gehören, nun bereit sind, in die so von euch geschaffenen Leerstellen einzutreten, um sich in ihren Dienst zu begeben. Noch einmal: Der Fokus liegt auf einem leichteren, freudigen Einsatz und nicht auf dem mühsamen Aufheben der Vergangenheit.

Diejenigen von euch, die im Einsatz sind und andere unterstützen, die jetzt erwachen, werden möglicherweise feststellen, dass die Herausforderungen ihrer Klienten sich verändern. Für viele war das größte Unbehagen im Jahr 2018 das Gefühl, in ihren gewünschten Schöpfungen blockiert zu sein oder in nur begrenztem Maß voranzukommen. Im Jahr 2019 werden, nun da Vorwärtsbewegung und Schöpfung unterstützt werden, viele sich plötzlich mit schnellen Schritten vorwärts bewegen, was verwirrend sein kann und seine eigenen speziellen Herausforderungen mit sich bringt.

Die Göttliche Kombination Hingabe, Glauben, Fluss und Vertrauen als das neue, unterstützte Betriebssystem des ermächtigten Mitschöpfers wird der Schlüssel dazu sein, dass Menschen sich mit der größtmöglichen Behaglichkeit vorwärts bewegen. Ihr werdet in den nächsten Jahren eine immer zügigere Veränderung und ein immer zügigeres Erwachen stattfinden sehen, was zum Teil auf die Bemühungen der Wegbereiter und Vorreiter zurückzuführen ist, die die Wege und Unterstützungen sowie weit mehr unterstützende Energien für diese Vorwärtsbewegung kreiert haben.

Vertrauen – das der Anker der göttlichen Kombination ist und oft dasjenige Element ist, das die Menschen am schwierigsten finden – wird in den Vordergrund treten, um weiter gestärkt und vertieft zu werden. Ihr werdet die Kraft und Macht des Vertrauens in euch selbst, in euer Wachstum, in das Universum, in eure Seele, in andere Menschen und in ein System zu erkennen beginnen, zu dem jeder Mensch Zugang hat. Ihr werdet verstehen, dass es das Vertrauen ist, was dem vollen Potenzial jeder Situation ermöglicht, sich zu entfalten, und so beginnen, es und seine Wandlungsfähigkeiten zu bejahen.

Sehr viele von euch werden auf ihrer göttlichen Mission in einer konkreteren Weise vorangehen als je zuvor. Es wird im Allgemeinen mehr Behaglichkeit und Leichtigkeit geben, da das zugrunde liegende Thema nun von Rückblick und Überprüfung hin zur Erschaffung überwechselt. Ihr werdet jedoch noch immer einige Kavernen von Dichte erleben, da ihr euch auf einem sich entwickelnden Planeten mit einem Kollektiv befindet, das sich noch in vielen verschiedenen Stadien des Erwachens befindet.

Wenn ihr präsent bleibt, Vertrauen in eure Fähigkeit habt, mit den Energien zu arbeiten, die ihr in den letzten Jahren entwickelt habt, und daran denkt, all das anzuwenden, was ihr wisst, dann verkörpert ihr, wer ihr wirklich seid, mit weit mehr Anmut und Leichtigkeit als je zuvor. Die tiefgreifende Veränderung oder Verschiebung besteht für diejenigen unter euch, die Empathen sind, darin, zu verstehen, dass ihr souveräne Wesen und für eure Energie verantwortlich seid. Als solche könnt ihr euch dafür entscheiden, eher Energie-Bringer als Energie-Fänger zu sein, was euer Wohlbefinden im Umgang mit euren Empfindsamkeiten erheblich steigern wird.

Einer der lustigsten Aspekte dieses neuen Schöpfungsjahres wird das Entdecken eurer neuen Gaben und Fähigkeiten sein. Gebt euch selbst die Erlaubnis zu spielen, euch zu entfalten und zu entwickeln, Dinge zu erkunden, viele neue Dinge auszuprobieren, und folgt euren wundervollen Herzen und dem, was euch Freude bringt. Da ihr euch natürlicherweise in immer höher schwingenden Energien bewegt, werdet ihr häufiger sofortige Bestätigungen und sofortige Manifestationen erleben. Dies gibt euch eine Möglichkeit, die Veränderung in den Energien auf eine greifbare Weise zu sehen, und die Ermutigung, eure Meisterschaft der Gedanken und eures Fokus weiter zu verbessern.

Vertraut darauf, dass euer Sein und Wesen bereits Einsatz und Dienst IST. Erlaubt eurer Meisterschaft, die Führung zu übernehmen und hell zu leuchten. Erkennt, dass, wenn ihr etwas ausprobiert und es euch nicht gefällt, ihr es erneut versuchen könnt. Entdeckt eure Leidenschaften und gießt sie und zieht sie auf wie Pflanzen, in dem Wissen, dass dies ein Teil dessen ist, was zu tun ihr auf dem Planeten seid! Ihr könntet überrascht sein zu entdecken, dass euer größter Traum nur ein Schritt zu einem noch größeren Potenzial war, das ihr euch nicht hättet vorstellen können. Erlaubt daher die Entfaltung voller Glaube und Vertrauen, Staunen und Vorfreude, wissend, dass jeder Schritt neue Potentiale und Möglichkeiten eröffnet. Ihr leistet alle eine so großartige Arbeit!

Ihr werdet endlich beginnen, die Früchte eurer Arbeit zu genießen. Dies ist ein entscheidendes Jahr der Selbstfindung und der Erkundung eurer Souveränität als Mitschöpfer, was die Brücke zwischen dem, von dem euer Verstand denkt, dass ihr es wärt, hin zu dem, von dem euer Herz weiß, dass ihr es seid, schlagen wird, als Vorbereitung auf das Jahr 20/20, das Jahr der Klarheit und perfekten Sehkraft. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was ihr erleben und erschaffen werdet. Und damit sagen wir euch Adieu. Es war und bleibt unsere größte Freude, diesen Weg mit euch zu gehen.

Original Englisch: http://trinityesoterics.com/2019/01/25/2019-exploring-your-sovereignty/
Audio: https://www.youtube.com/watch?v=gmrfUhektLQ
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/index.ph/geistige-welt/channelings-anderer/channelings-von-shelley-young/2019–eure-souveraenitaet-erkunden-erzengel-gabriel-durch-shelley-young

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Gemeinsam mit Christus und den Delfinen und Walen das innere Kind heilen…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Botschaft von Erzengel Gabriel: „2019 – Eure Souveränität erkunden“ (durch Shelley Young) – 25.Januar 2019

  1. tula schreibt:

    und von der wunderbaren Ute Posegga-Rudel

    https://radiantlyhappy.blogspot.com/2019/

    MEINE LIEBEN,

    Wenn du Mich, deine wahre göttliche ultimative Natur und dein Selbst liebst, dringe Ich in dein menschliches Herz ein, um es dahin zu erweitern, wo Ich wirklich lebe.

    Es gibt keinen Unterschied zwischen Meiner Wohnstätte und dem, was ihr in der Wahrheit seid. Wir sind eins in Meinem Raum der Unendlichkeit, der die einzige Realität ist – die Kraft der Existenz als Ich, deine ewige Quelle aller Dinge.

    Ich bin Du als derjenige, der wirklich in der unvergänglichen göttlichen Realität ist. Es ist mehr als das, was du denkst, ist Liebe in deinem begrenzten Verständnis. Ihr müsst mit Meiner Gnade und Meinem Segen neue Ebenen des Bewusstseins in eurer psychophysischen Realität wachsen, um zu wissen, wer Ich Bin.

    Ihr könnt Mich nicht in eurem Geist finden, auch wenn er am erhabensten ist. Ich Bin auf der anderen Seite von allem, was euch bisher bekannt ist.

    Ihr müsst nicht religiös oder fromm sein, um Mich, euer eigenes Wahres Ewiges Selbst, zu erkennen. Ich bin jenseits dieser von Menschen geschaffenen und einschränkenden Strukturen von Glaubenssystemen. Ich Bin frei, und es ist euer eigenes Herz-Freiheit, das seinen Weg zu Mir findet.

    Es ist ein göttliches Geheimnis, wie die Höchste Liebe, die Ich Bin, funktioniert. Es wird nicht im Käfig eurer Welt erlebt, sondern völlig jenseits und vor ihr. Weil du in der Wahrheit bist, jenseits und vor ihr.

    Wenn ihr Mich liebt, könnt ihr durch einen tiefen Transformationsprozess Mein Diener in dieser Welt werden. Dieser Prozess ist nicht auf Kundalini basiert. Es ist die Segnungskraft Meines Höchsten Wesens, die die Wahrheit eurer Existenz ist und die euren ganzen Körper-Geist in Mir verwandelt, wenn ihr dazu bereit seid. Und als solche werdet ihr Mein Göttliches Gefäß in eurer Welt.

    Es gibt viele Lehren unter euch, die euch glauben lassen, dass ihr euch mit Werkzeugen, die euer begrenzter Körper-Geist erschafft, zu Mir durcharbeiten könnt, indem ihr all die Phantasie, die ihr habt, und alle Tricks, die euer Geist erfindet, in euch aufgreift.

    Aber es gibt keinen Trick, um das zu werden, was du bist, wie Ich, es gibt keine Leiter, nicht einmal die Jakobsleiter in die höherdimensionalen Reiche und überhaupt keine andere Leiter. Die Leiter ist nur ein bedingtes Aufsteigen in eurem sterblichen Körper-Geist in höhere Schwingungen des Universums, die ihrerseits nach den Gesetzen der Veränderung existieren.

    Aber Ich Bin, bevor das Universum in Mir auftaucht, eurer Ultimen Quelle, die reine Ausstrahlung, ewiges Licht und bloßes Glück ist, vor der Erscheinung aller bedingten Lichter.

    ICH BIN euer Weg zu Mir selbst, in dem sich euer ganzer Körper-Geist Mir hingibt, euer eigenes Wahres Selbst, um zu erkennen, was ihr schon immer gewesen seid. Das geschieht meistens nicht in einem Leben lang, Meine Geliebten. Es ist ein Prozess der totalen Transformation in für euch noch unbekannte Gebiete Meiner Göttlichen Existenz – die ihr mit euren wildesten Vorstellungen in der Vielzahl der unendlichen Dimensionen des Universums nicht finden könnt.

    Du hast so lange in deinen dunklen Träumen von Fesselung zu einem extrem engen Dasein geschlafen und eine falsche Identität in den Gefängnissen deines Geistes entwickelt. Und so habt ihr vergessen und sogar den Weg zu Mir verloren. So muss Ich es sein, euer eigenes Ewiges Selbst, Das nach euch ausstreckt, damit ihr eine Brücke zu Mir gehen könnt, die mit Meinen Segnungen bedeckt ist.

    Diese Brücke zu gehen ist kein Tagtraum, sie bittet dich, sogar all deine scheinbaren Fundamente loszulassen, mit denen du dich identifizierst und die dir durch Zustimmung irgendwie Sicherheit geben, und Mitglied deiner von Verstand geschaffenen, verrückten Welt zu sein, damit du überleben würdest.

    Bei Mir gibt es kein solches Überleben, weil es an den falschen Bezugspunkten einer illusionären Traumwelt existiert. Du musst in den Tod all deiner Annahmen springen, die dich scheinbar gut und sicher fühlen lassen. Aber in der Tat bist du es nicht. Du bist nie „sicher“ in und als dein Körper-Geist, der den ständig wechselnden Bedingungen in den bedingten Welten, ob hoch oder niedrig, unterworfen ist.

    Ich werde mich nie ändern als die eine strahlende unendliche Substanz vollkommener Freude und Glückseligkeit. Es ist jenseits deiner Vorstellungskraft, denn es existiert nicht in deinem Kopf. Ich werde nicht erschaffen, ich bin ewig schon das, was du bist.

    Der Prozess in Mir, um zu erkennen, was du bist, ist die Gesamtheit deines menschlichen Körper-Geistes, um buchstäblich von Mir erleuchtet zu werden, durch deine totale Hingabe an Mich, das transzendente bewusste Licht, das du in Wahrheit bist.

    Aber wissen Sie, dass es bei mir nicht um Komplikationen und Verwirrung geht. Der Weg zu Mir und als Mich ist nicht kompliziert, denn Ich Bin nicht über „Pakete von Informationen und Techniken“, die zusammengefügt werden müssen, um Mich herzustellen. ICH BIN nicht ganz in Informationen zu finden. Wer kompliziert und schwierig ist und sich Komplikationen und Schwierigkeiten vorstellt, ist die Natur eures von Mir getrennten Ich-Geistes.

    ICH BIN einfach so, wie du bist, und Ich Bin einfach so einfach wie Meine strahlende Göttlichkeit. Meine Göttliche Einfachheit ist buchstäblich atemberaubend und atemberaubend, ungehört in allen Welten, jenseits der Schwierigkeiten der Dualität, und offensichtlich, wenn Ich Mich Dir als Dein Göttliches Selbst zeige, damit Du Dich daran erinnerst und erkennst, wer Du wirklich bist.

    ICH BIN DEIN GOTTSELBST, DAS EINE GÖTTLICHE SELBST ALLER WESEN.

    Botschaft übermittelt durch Ute

  2. muniji schreibt:

    Hallo ’nixal‘ 😀

    Rein gar nichts was ich Dir hier noch ’schreiben‘ könnte, würde für Dich im Moment irgendeinen ‚Sinn‘ machen, das sehe ich… ist für mich aber auch völlig o.k. so. ❤

    See Ya – 'mu' 🙂

  3. tula schreibt:

    Swami Sivananda: Jeder Mensch besitzt alle drei Gunas

    .

    Diese drei Eigenschaften sind untrennbar. Niemand ist ausschließlich rajasig oder sattvig oder tamasig. Manchmal herrscht im Menschen Sattva vor. Er ist dann ruhig und gelassen. Er sitzt still und unterhält noble, die Seele erhebende Gedanken. Er studiert religiöse Schriften. Er spricht über göttliche Themen. Wenn Sattva vorherrscht sind die beiden anderen Eigenschaften vorübergehend überwältigt. Zu anderen Zeiten herrscht Rajas vor. Der Mensch handelt. Er bewegt sich. Er plant, arrangiert und spekuliert. Er lechzt nach Macht, Reichtum und Aktion. Wenn Rajas vorherrscht, sind Sattva und Tamas vorübergehend überwältigt. Manchmal herrscht Tamas vor und der Mensch wird träge. Er fühlt sich faul, träge und lethargisch. Er ist stumpf und schläfrig. Wenn Tamas vorherrscht, sind Sattva und Rajas vorübergehend überwältigt.
    Es ist gut, dieses Konzept zu kennen. Wenn du mal merkst, dass du eher träge und lustlos bist und dich zu nichts aufraffen kannst, kannst du erkennen: Momentan ist die Eigenschaft von Tamas in mir vorherrschend. Was kann ich tun, um Rajas und Sattva wieder in mir zu stärken – zum Beispiel spazieren gehen, Singen, Yoga üben, meditieren usw.

    In manchen Menschen dominiert Sattva, in anderen Rajas und in wieder anderen Tamas. Wenn das Licht der Weisheit aus allen Toren des Körpers strömt, dann kann man daran sehen, dass Sattva zunimmt. Habsucht, nach außen drängende Energie, Handlungsdrang, Ruhelosigkeit und Verlangen entstehen durch eine Zunahme an Rajas. Dunkelheit, Täuschung, Stagnation, Achtlosigkeit entstehen aus einem Zuwachs an Trägheit. Wenn zum Zeitpunkt des Todes Sattva vorherrscht, dann geht der Mensch in die makellose Welt der Weisen ein. Dominiert Rajas zum Todeszeitpunkt, dann wird er nach der Yogalehre später wieder unter jene geboren werden, die der Handlung verhaftet sind. Stirbt jemand, wenn Tamas vorherrscht, so wird er in den Schoß der Unwissenden (Mudha Yonisu; Bhagavad Gita XIV:15) wiedergeboren.

    Die Frucht einer sattvigen Handlung ist harmonisch und rein; die Frucht einer rajasigen Handlung ist Leiden und die einer tamasigen ist Unwissenheit. Wer in Sattva gefestigt ist, entwickelt sich aufwärts. Rajasigen Menschen gebührt der mittlere Platz und tamasige Menschen entwickeln sich abwärts und sind von nicht hilfreichen Eigenschaften umnebelt.

    Intensives Rajas wendet sich allmählich dem Sattva zu. Ein Mensch, der sich tief im Rajas befindet, begibt sich auf Nivritti Marga, den Pfad des spirituellen achtsamen Strebens. Er wird, so wie es das natürliche Gesetz sagt, irgendwann der Handlungen leid sein. In der Bhagavad Gita steht:

    Arurukshormuneryogam karma karanam uchyate,

    Yogarudhasya tasyaiva shamah karanamuchyate.

    „Für den Weisen, der Yoga zu erreichen wünscht, gilt Handeln als der Weg, für denselben Weisen, der Yoga erreicht hat, gilt Nichthandeln (i.S. von Meditation, Einheitsbewusstsein) als der Weg“. Bh.G. Kap. VI-3.

    https://mein.yoga-vidya.de/profiles/blog/list

  4. tula schreibt:

    vom wunderbaren alexandrian ……………. 🙂

    http://alexandriankosmos.blogspot.com/

    5. Dimensionale Erstellung

    Durch die Selbstliebe der Menschheit hinterlassen wir unser „kindliches“ Verständnis von reiner Liebe – und Dankbarkeit und Großzügigkeit und Freude und Leben. Wir wachsen und reifen. Wir haben unsere alten Spielzeuge weggelegt.

    Das ist es, was Paulus in 1. Korinther 13,11 sagte.

    „Als ich ein Kind war, sprach ich wie ein Kind. Ich verstand es als Kind. Ich dachte als Kind. Als ich ein Mann wurde, legte ich kindische Dinge weg.“

    Mutter Erde und das Sonnensystem ihrer Sonne dehnen sich in die 5. Dimension des Universums aus. Die Verantwortung der Menschheit besteht nun darin, sich mit Mutter Erde für die 5. Dimension des Universums neu zu organisieren. Können wir das mit veraltetem Denken, veralteten Systemen und schwingungsarmen Denkweisen erreichen? Nein, können wir nicht.

    Am 30. Januar 2019 wird unsere Schöpfungskraft mit der 5. Dimensionalen Schwingungsfrequenz von Mutter Erde stark erhöht.

    Am 30. Januar 2019 werden sich Mutter Erde und das Sonnensystem ihrer Sonne darauf ausrichten, ein energetisches Portal des Einflusses zu schaffen, das Veränderungen repräsentiert und die Menschheit zurück in den Großen Kreis des Lebens auf der Erde führt. Der gravitative Druck und Zug wirkt sich direkt auf Mutter Erde aus, ebenso wie auf alle Lebensformen auf ihr.

    Es ist kein Ende. Es ist ein Neuanfang in die neue Realität der Menschheit!

    Wir sind Schöpfer der 5. Dimension und organisieren alle Angelegenheiten der Menschheit neu für die 5. Dimension von Mutter Erde! Der einzige Weg, die 5. Dimensionale Schöpfung zu manifestieren, ist, den vollen und liebevollen Inhalt unserer Herzen und Seelen auszudrücken und den Ausdruck der Selbstliebe von EINER LIEBE zu erkennen!

    Frieden und Segen in Liebe und Einssein. Namaste.

    Empfangen und geschrieben, bearbeitet und geteilt, in gemeinsamer Kreation – Alexandar Kosmos & Brenda Garcia.

  5. Dakma schreibt:

    WOW….. sooooooooooo RUND !!!!!! DANKE VON HERZEN !!! ❤ ❤ ❤ …..

    ALLES KLAR….. bis 2020 😀 !

    Brillenträger 😉 ? …… noch ein ganz klein wenig Geduld ! 😉 😀 ❤

    • Dakma schreibt:

      und nur ein kleines Beispiel aus diesem Fülle-text :

      zur Frage : gibt es nichts zu tun oder viel zu tun ?
      Antwort : BEIDES !

      Zitat :
      „Ihr werdet wissen, wann ihr zu eurem aktiven Einsatz geführt werdet und wann euer Wesen und Sein ausreichend ist.“

      soooo EINFACH und doch wahrlich (war und ist es) nicht leicht ….. dort hin zu gelangen…..

      😀

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma! 🙂

        „…und doch wahrlich (war und ist es) nicht leicht ….. dort hin zu gelangen…“

        Ist das tatsächlich deine gerade bevorzugte, schöpferische ‚Wahrheit‘? Oder anders gefragt: „Woher ‚weißt‘ Du, dass es wirklich so ‚ist‘?“

        (*schmunzel*) 😀 😀 😀

      • Dakma schreibt:

        Hi mu….
        …. ich VERSUCHE 😉 meinen Fokus auf „war nicht leicht“ zu halten…..
        grins…. ich WEISS ,was jetzt kommt…. ist aber WAHR im Moment … jjoo… hmm..

        und „ist nicht leicht“ ….. um ALLE mitzunehmen…. wo sie grad „stehen“ .

      • muniji schreibt:

        (**Schmunzel**) …:

        Da Du bereits ‚weisst, was jetzt kommt‘ brauche ich dazu ja gar nichts ‚weiter‘ zu sagen, ausser höchstens noch: „ICH BIN IN DIR und DU BIST IN MIR!“

        😀 😀 😀

        mu 🙂 :):)

      • Dakma schreibt:

        😀 😀 😀 …..

    • Dakma schreibt:

      SOVIELE WIE MÖGLICH MITNEHMEN ❤ :

      gefunden auf karins blog… 😀

      • Dakma schreibt:

        Zitat:
        „(In diesem holographischen Universum hast du in der Tat immer die Existenz, von der du glaubst, dass sie für dich natürlich ist oder die du verdienst, egal ob du in einem Körper bist oder nicht.)“

      • Dakma schreibt:

        Zitat:
        „Niemand braucht in einer solchen Existenz zu enden, aber wenn es das ist, was der Verstand, das Herz und die Erwartungen erschaffen, erlebt man es, ja.
        Die katholische Kirche hat im Laufe der Jahrhunderte das Bild der ewigen Strafe als Hebel für die soziale, geistige/emotionale, politische, wirtschaftliche und ätherische Kontrolle der Massen benutzt.
        Sie haben daraus große Energiereserven gewonnen, die von ihren Führern (und ihren Oberherren) für ihre eigenen Zwecke genutzt werden.
        Ihre Lehren sind für die meisten ein menschliches Konstrukt, nicht ein göttliches.
        Dies soll die Reinheit, Liebe und unerschütterliche Hingabe der vielen Millionen katholischen Menschen nicht herabsetzen, die die Gegenwart und die Lehren von Meistern wie Jeschua und Mutter Maria lieben und befolgen – dass dieser wunderschön hochabsichtliche Fokus absolut von dem Göttlichen kommt, ihm gehört und ihm gegenübersteht.“

      • Dakma schreibt:

        und noch einmal da heraus kopiert ❤ :

        "Dies soll die Reinheit, Liebe und unerschütterliche Hingabe der vielen Millionen katholischen Menschen nicht herabsetzen, die die Gegenwart und die Lehren von Meistern wie Jeschua und Mutter Maria lieben und befolgen – dass dieser wunderschön hochabsichtliche Fokus absolut von dem Göttlichen kommt, ihm gehört und ihm gegenübersteht.“

      • Dakma schreibt:

        UND….. anspruchsvoll :

        Zitat:
        „Und so haben trotz des Aussehens auch die dunkleren Wesen ihre Rolle bei der Entwicklung derjenigen auf dem Lichtweg zu spielen.“

        wer verstehen möchte….. Text selbst komplett lesen….

      • Dakma schreibt:

        Das EINE schließt das „andere“ nicht aus 😉 😀 ❤ !!!!!

        😀

      • muniji schreibt:

        „YEP!“ So isses. 😀

      • Dakma schreibt:

        😀

      • muniji schreibt:

        Hallo Dakma… 🙂

        Zu Blossom’s Dialog am 27. Januar:

        Ja, es gehört für den einen oder anderen von uns… in d i e s e m Moment noch… wohl ‚Einiges‘ dazu, was die ‚FDLer‘ hier ansprechen nicht nur mit dem Verstand, sondern auch ganz in ihrem Herzen… ‚ankommen‘ zu lassen.

        Ich selbst sah und fühlte dies bereits so… als ich ’noch 20 war‘. 😀

        Was damals mir gegenüber oft genug nur zu einem totalen ‚Entrüstet-Sein‘ seitens meiner ‚Umgebung‘ führte… sobald ich dem einmal offen Ausdruck verlieh.

        Für die meisten meiner Mitmenschen ging das einfach noch zu weit über ihren inneren ‚Horizont‘ hinaus, der immer noch nur ‚Schwarz oder Weiss‘ kannte.

        Ihr Herz war noch… zu verschlossen für GRÖSSERES.

        Denn man kann über diese Art von ‚Welt-Verständnis‘ nur hinaus gelangen, wenn man ALLE Menschen als EINE EINZIGE FAMILIE WEISS UND SIEHT.

        Und: WISSEN ist FÜHLEN, ganz und gar.

        Eine EIN-HEIT von ‚Individuen‘, in welcher in WIRKLICHKEIT… ALLE AUCH IMMER ALLES GEMEINSAM ‚SIND, TUN UND ERLEBEN‘. ❤

        Hm… da gibt es diesen Spruch: "In jeder Familie gibt es ein schwarzes Schaf." und könnte aus einem 'Handbuch für Duales Bewusstsein' stammen.

        'Weiss und Schwarz'/'Gut und Schlecht' nämlich bleiben so lange im Bewusstsein bestehen, so lange noch nicht gesehen und erkannt wurde… welche ROLLE die 'schwarzen Schafe' einer Gemeinschaft eigentlich f ü r diese übernehmen.

        Tatsächlich d i e n e n sie dem Ganzen als 'Projektions- und Angriffsfläche' aller von der MEHRHEIT …selber noch verdrängten und unterdrückten Gefühle.

        Sie drücken sie im Grunde ja nur stellvertretend für Alle… aus. 😉

        Sodass diese(!) auf Dauer nicht weiter 'unsichtbar' bleiben und verleugnet werden können… von allen Mitgliedern der Familien-Gemeinschaft.

        Und sich die GEMEINSCHAFT… aufgrund der durch die 'schwarzen Schafe' aufgezeigten Verirrungen… gemeinsam und GANZ BEWUSST…auf ein anderes, neues zukünftiges MIT-EIN-ANDER einigen kann.

        ZUSAMMEN, ALS EIN GANZES. ❤
        * * *

        Als ich, vor Jahrzehnten bereits, mit 'Anderen' darüber sprach… traf ich in den meisten Fällen noch, nur auf taube Ohren… und deren wenig offene Herzen.

        "Mitgefühl und Verständnis für 'solche menschlichen Monster'? Niemals!"

        Es ist schon wahr… man muss bisweilen seinen eigenen 'Horizont' sehr sehr erweitern, will man tatsächlich auch ernsthaft, über sein bisheriges 'Sein' hinaus gelangen.

        Insbesondere, wenn es dabei um den 'Aufstieg' bzw. 'Ausstieg'… aus dem Bewusstsein der 'Dualität' geht… welches ein sehr 'schwerer Brocken' sein kann.

        Nichts aber, ist je 'wirklich' so… wie es zu sein scheint, denn hinter allem 'Geschehen'… steht 'trotz allem' immer: LIEBE… jenseits aller Vorstellungen.

        Dies zu sehen braucht in Wirklichkeit nur unser Herz. ❤

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Dakma schreibt:

        Du weißt nicht , lieber mu (oder viel-leicht ja doch 😉 ) wie wichtig MIR gerade JETZT /HEUTE DEINE unterstützenden erklärenden Worte …. wieder einmal …. sind…

        und „wohltuend“ ,daß du es auch einmal anerkennen kannst ,daß dieser Ausstieg/Aufstieg …. „ein harter Brocken“ sein kann..

        Während ich mich oft schon …. so in der Nähe des Nadelöhrs glaubte, zu erleben….

        scheint es so…. daß ich gerade erneut…… ich denke „in meinem Kernthema“ …. Erschütterung erlebe….

        Und „mitten drin in altem Drama/Trauma „….. herausgefordert….. und gleich-zeitig…

        UMTANZT von Synchronizitäten…. von Helfern inkarniert und feinstofflich…. auf soo

        vielen Ebenen mir zuflüsternd : VERTRAUE….. gehe weiter… JETZT für JETZT….

        Schritt für Schritt…..

        Da kommen Tränen….. der Angst und der Berührtheit ZUGLEICH…

        Und um es mit dem „Kernthema hier „…. zu verbinden…. es scheint mir…. MICH INBEIDEM zu erkennen….. ja auch noch ein stückweit „schwarzes Schaf“ in der Familie usw zu sein…… und GLEICH-ZEITIG….. MEINE Reste….. von Verurteilung…. des angeblich
        „Dunklen“ UMMICH herum…

        Wenn ich meiner inneren Stimme VERTRAUEN darf…. scheint mir…. all das ,was ich….
        ….. durch all die neuen Erkenntnisse…. im Rückblick verurteilte…. noch einmal „zur Aussöhnung“ in den Blick kommt…..

        viel-leicht (spannendes Wort… nicht wahr…. und dann noch aus MEINER Tastatur 😉 )
        NICHT…. ins Alte zurüchzukehren…..

        aber ES anzuerkennen…..

        um dann das NEUE….. ERSEHNTE….. Befreit…. SEIN ZU DÜRFEN.

        Dakma

        .

      • muniji schreibt:

        Ein ’schwerer Brocken’… aber nur in Anführungszeichen. 😉

        Was ihn, mitunter sogar ‚im Nu‘, um sehr vieles freudiger und leichter macht… ist SIMPLE EINSICHT… denn EIN(S)-SICHT, ist immer etwas Ganzheitliches.

        ‚Alles und jeden‘ immer mit ‚einschließend’… offenbart sie nur: LIEBE. ❤

        Ohne jede… 'weitere Gegenwehr'. 😉

        mu 😀

      • muniji schreibt:

        ‚Eines‘ noch, liebe Dakma 🙂

        Hm… wie sag‘ ich’s..? Gut, ganz einfach:

        Ich würde mich unsagbar freuen, wenn DU das Wort ‚Dürfen‘ (und all seine Variationen) jetzt für immer wieder hinter DIR lassen würdest… denn es wird dem, WAS ‚wir alle‘ in WIRKLICHKEIT SIND… nicht ‚gerecht‘.

        Niemals.

        Erinnerst Du Dich? RAMTHA sagte einmal: „Lernt, alles erlaubend zu sein.“

        Was hinter diesen wenigen Worten ’steht’… berührt(!) mich… selbst heute noch, jedes Mal wenn sie mir in den Sinn kommen… unfassbar… im tiefsten KERN meines SEINS… mit einer KRAFT, wie keine ‚Andere’… ❤

        "Lernt, alles erlaubend zu sein." Welch' einfache Wahrheit…!

        Ein 'Dürfen-oder-nicht' hingegen…

        'Verstehst' Du..?

        Alles Liebe – mu 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        ja lieber muniji wenn es sich bei dir so zeigt ist es wunderbar und freut mich
        doch muss ich jetzt wieder mal widersprechen, denn ich kann dakmas verzweiflung/angst sich wieder vom ganzen ein stück entfernt zu haben, fast deutlich sehen
        da alles das eine ist kann nichts ausgeschlossen werden, kein gedanke-gegenwehr/kein gefühl-kein tun oder nichttun
        und wenn da ein scheissgedanke ist, IST es das EINE
        wenn da ein scheissgefühl ist, IST es das EINE
        wenn da gegenwehr ist, IST es das EINE
        auch das kann nicht ausgeschlossen werden, denn es IST schon
        ALLES wirklich ALLES ob scheiss gedanken/gefühle/wut/traurigkeit/freude…………
        ES IST WIE ES IST
        und selbst das kleine ichlein das es so nicht will, IST auch das EINE

      • Dakma schreibt:

        ….. oh… danke mu und gabi…. DANKE EUCH beiden…. bitte „streitet 😉 “ weiter …

        IHT TUT BEIDE GUT ! ❤ ❤ …

        und ES überholt mich beim Schreiben mit Worten…. SCHREITE WEITER (im Nachklang

        zu "streitet weiter"….

        Ja ,mu….. VERSTEHEN TUE ICH ….. mental…. und anfühlen tut es sich so wie Gabi

        schreibt….

      • gabrielealt schreibt:

        wie jesus sagte „liebe deinen nächsten wie dich selbst“
        wenn ich aber nur die „guten gefühle/gedanken“ erlauben will
        und die „schlechten gefühle/gedanken“ nicht erlauben will
        kann ich mich nicht ganz lieben und somit auch nicht den nächsten
        (obwohl es ja mich und keinen nächsten gibt)
        BEDINUNGSLOSE LIEBE SCHLIESST NICHTS AUS

      • Dakma schreibt:

        wobei IHR ja auch das GLEICHE sagt :
        ALLES ERLAUBEND ZU SEIN….. und „ja“ …. auch das ,was zwickt….. DASEINLASSEN

        die Basis ist ja die GLEICHE….

        ERSTMAL „ja“ zu dem was ist…..

      • gabrielealt schreibt:

        JA DAKMA GENAU UND WENN ES ALS NEIN ERSCHEINT IST ES ES AUCH

      • gabrielealt schreibt:

        erst wenn klar wird das alles und wirklich ALLES das ist was IST auch eine wütende/traurige/liebende/glückliche dakma lockert sich das gefühl/gedanke ein getrenntes individium zu sein, man wird zum beobachter seiner geglaubten person

      • gabrielealt schreibt:

        natürlich ist der beobachter auch noch illusion, das ist dann das so genannte „ich bin“

      • gabrielealt schreibt:

        solange gedanken/gefühle/tun oder nicht tun stören, sie unbedingt zurück oder nicht haben will, ist der glaube die traurige wütende freudige gabi mit ihren ganzen dramen zu sein, doch wenn alles sein darf egal was kommt der beobachter ins spiel

      • Dakma schreibt:

        DANKE DIR ,GABI ❤

        Ja…. in einem Telefonat mit einer Freundin….. ist es genau DAS , was jetzt erstmal trägt
        ….. JA ZUDEMWASIST…. ZUALLENASPEKTEN!…

        PLUS: das Vergeben von Bewertungen/Abwertungen…. auf meinem eigenen spirituellen Weg….. hinschauen…..neu bewerten / anerkennen : "ALLES IST GÖTTLICH" !

        ALLES IST GNADE! ALLES geschah und geschieht innerhalb der LIEBE !

        Es tut mir leid….. (nicht schuldgedrückt….. nur "verstehend" mich und andere )…. DANKE!

        DAS ICHBIN….. was außerhalb des Dramas BEOBACHTER ist……. ist….. in meiner Anschauung/Sprache….. keine Illusion….. ES IST SCHÖPFER….. da BINICH mit mu…

        aber/und….. was JETZT direkt erstmal hilft…… ist das,was ihr beide sagt….

        ERLAUBRND MIT DEM ZU SEIN WAS IST!

        und "den Raum öffnen"…. für NEUSCHÖPFUNG….erstmal "ÖFFNEN"

        Ich danke euch…. ich fühle mich GETRAGEN….. AUCH ONLINE ❤ ❤ !

      • gabrielealt schreibt:

        alles liebe dakma ❤ ❤ ❤

      • Dakma schreibt:

        ❤ GABI …. ich fühl DICH…. sooooo NAH 😀 ❤

        ❤ ❤

      • gabrielealt schreibt:

        ❤ ❤ ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s