Spiritualität & Erwachen: Die Dimensionen der Liebe – Liebe für alle (24.Januar 2019)

Gefunden auf xekleidoma.info; übersetzt von Taygeta

In den höheren Dimensionen kann keine Dunkelheit existieren, nur Liebe. Denn in den höheren Dimensionen gibt es ein tiefes Verständnis dafür, was gedeihen kann und was nicht, gepaart mit einer vollen Anerkennung unseres Ursprungs und unserer göttlichen Natur. Es gibt einen schönen Ausdruck, der es perfekt zusammenfasst: Einer für alle und alle für einen.

Ein weiterer Punkt, der hierzu gehört ist: Kein Mensch ist eine Insel. Wir brauchen einander nicht nur für den Austausch von Dienstleistungen und Wissen, für Reflexion und Entwicklung, sondern wir sind auf allen Ebenen der Existenz energetisch kraftvoll miteinander verbunden. Die Quelle entschied sich, sich in unzählige Teile aufzuteilen, damit sie mit sich selbst interagieren kann, auf sich selbst zurückblicken und sich in der grösstmöglichen Vielfalt an Geschmacksrichtungen und Aromen ausdrücken kann. Sie wollte nicht nur ein paar wenige Farben, sondern unendlich viele Farben. Nicht nur ein paar Formen, sondern alle möglichen Formen. Die Auftrennung, wie wir sie erfahren, ist nicht endgültig und auch nicht absolut, sie ist wie eine lange Reise, die wir unternehmen und deren Ziel die Wiedervereinigung mit der Quelle ist. Nur diejenigen, die sich in den unteren Dimensionen befinden, haben den gemeinsamen Ursprung und unser gemeinsames Schicksal vergessen, und wir haben uns in der Aufspaltung in Persönlichkeiten verloren. Wie Elvis Presley sang: „Die Welt ist eine Bühne, und jeder muss eine Rolle spielen.“  Wir sind also hier, um eine Rolle zu spielen, und doch sind wir eigentlich das Ganze. Es gibt niemanden neben dir, der getrennt von dir ist; meditiere darüber und deine Perspektive wird sich grundlegend ändern.

Wir haben in dieser Welt eine stark verwässerte Version dieses Einheitsbewusstseins, die zum Ausdruck gebracht werden kann mit den Worten: Ich kratze dir den Rücken, und du kratzt dafür meinen. Mit anderen Worten, ich helfe dir, wenn du mir hilfst – womit deine Hilfe an eine Bedingung geknüpft worden ist. Das Bewusstsein der Trennung ist so sehr in uns verankert, dass wir fest daran glauben, dass wir etwas verlieren können. Aber kannst du wirklich etwas verlieren, wenn du alles bist, was es gibt? Spielt es wirklich eine Rolle, wer falsch und wer richtig ist, und wer angefangen hat?      [Übersetzung des Songtextes]

Das Konzept der Dunkelheit entstand durch den Mangel an Licht und manifestiert sich als das Böse.  Es wurde beschlossen, dass dieses ‚Experiment‘ beendet wird, weil es keinem Zweck dient. Es ist eine gewaltige Aufgabe, all den Schmutz zu beseitigen. Die Dinge müssen ein für allemal in Ordnung gebracht werden. Das bedeutet aber auch, dass es für Rache keinen Platz hat, da dies nur mehr Bitterkeit und Ressentiments hervorrufen würde. Diejenigen, die anderen freiwillig grossen Schaden zugefügt haben, müssen jedoch explizit und schlüssig mit den Schmerzen und Leiden konfrontiert werden, die sie verursacht haben, so dass sie ein solches Verhalten nie wieder in Betracht ziehen werden.

Sich selbst und uns vergeben

Anderen für schändliche Taten, die sie begangen haben, zu vergeben, ist eine schwierige Sache, sich selbst und uns zu vergeben, ist etwas einfacher, und allen zusammen zu vergeben, ist das einfachste. Aber warum ist das so? Solange du darauf bestehst, dass du ein Opfer der Handlungen anderer Menschen bist, unterzeichnest du eine wiederholte Dosis an Schuldzuweisungen und Blossstellungen, während du gleichzeitig deinen eigenen Anteil und deine eigene Verantwortung in den betreffenden Angelegenheiten leugnest. Es ist wie das Leugnen der Verbindung zwischen dem, was innen ist und dem, was aussen ist; du leugnest, dass die Trennung eine Illusion ist, und du leugnest deine eigene Göttlichkeit. Jesus sagte zu seinem Jünger Petrus während des letzten gemeinsamen Abendmahls: „Noch ehe der Hahn kräht wirst du mich dreimal verleugnen“.
Warum soll ich also bereit sein, auch die unmoralischsten, niederträchtigsten und abscheulichsten Taten des Bösen zu vergeben, die von der Kabale und ihren Gefolgsleuten begangen wurden?

  • Sie alle sind in der gleichen Falle der primären Anomalie gefangen, so wie wir, nur sehen sie es nicht unbedingt so.
  • Im Allgemeinen ist ihre Sichtweise ganz anders als die unsere, denn sie haben auch andere Erfahrungen gemacht, die zu ihren blinden Flecken geführt haben.
  • Sie erkennen nicht, was sie tun, aufgrund ihres eigenen begrenzten Bewusstseins und der Trennung von der Quelle.
  • Sie befinden sich auf einer Strasse, von der es auf herkömmliche Weise kein Zurück mehr gibt.
  • Sie haben in mancher Hinsicht nicht ganz unrecht, zum Beispiel wenn es um das durch Überbevölkerung verursachte Elend geht.
  • Ich selbst bin nicht ohne Sünde, ich selbst habe intensiven Hass gespürt, und auch ich hätte einen destruktiven Weg gehen können.
  • Trotz allem sind wir immer noch eins.

Also, was wählen wir, wer wollen wir sein und wie wollen wir, dass die Welt sein wird? Sein oder Nichtsein, das ist die Frage. Dort beginnt alles und dort endet alles.

Die Vergebung böser Taten schafft auf der Seite des Täters den Raum für Busse. Unterschätze niemals die Kraft der Vergebung, sie kann und wird verlorene Seelen ins Licht bringen. Dies ist einer der Gründe, warum wir ehemalige Mitglieder und Gefolgsleute der Kabale haben, die Zeugnisse über ihre Erfahrungen mit und ihr Wissen über die Tätigkeiten der Kabale ablegen, z.B. wie in diesem Fall.    Ich möchte betonen, dass jemandem vergeben, der Reue gezeigt hat, eine bedingte Liebe ist und somit eine begrenzte Wirkung hat, während jemandem vergeben unabhängig davon, ob er oder sie irgendein Bedauern zum Ausdruck gebracht hat oder bringen wird, eine bedingungslose Liebe ist und unbegrenzte Wirkung hat. Das Vergeben wirkt in beide Richtungen, es wird dich von der Last befreien, Groll zu hegen, Feindseligkeit zu fühlen oder die ganze Zeit auf der Hut zu sein.
Es gibt so viele weitere lohnende Dinge, in die du deine Energie und Aufmerksamkeit investieren kannst!

Ich wähle

Nach eigenem Entscheiden zu leben, nicht durch Zufall,
Um Änderungen vorzunehmen, keine Ausreden,
Motiviert zu sein, nicht manipuliert,
Nützlich zu sein, nicht benutzt,
Exzellent zu sein, nicht zu konkurrieren.
Ich wähle Selbstwertgefühl, nicht Selbstmitleid,
Ich beschliesse, auf meine innere Stimme zu hören,
Nicht auf die zufälligen Meinungen anderer.

Ich wähle mich selbst zu sein.

Die Ebenen der Liebe

Es gibt mehrere Aspekte der Liebe, die alle ihre eigene, unterschiedliche Qualität, Bedeutung und Wertigkeit haben, und die Liebe kann sich in einer Vielzahl von Formen ausdrücken. Es lassen sich die folgenden Ebenen unterscheiden, die den Ebenen unserer eigenen Natur und den Dimensionen der Existenz entsprechen:

  • körperliche Liebe
  • emotionale Liebe
  • mentale Liebe
  • spirituelle Liebe
  • göttliche Liebe

Die körperliche Liebe reicht von Berühren, Streicheln, Kitzeln, Umarmen, Küssen und Lecken bis hin zu Oralsex und Geschlechtsverkehr. Das Mindprogramming der Archons hat eine künstliche Trennung zwischen sexuellem und nicht-sexuellem Körperkontakt geschaffen, aber in Wirklichkeit gibt es keine feste Trennlinie zwischen diesen beiden Arten; es gibt keinen wirklichen Unterschied, nur unterschiedliche Grade körperlicher Intimität. Es ist sehr wichtig, dies zu beachten, denn der Puritanismus und die Forderung von Keuschheit, die von vielen Religionen verkündet wird, ist eine der Hauptursachen, die alle Formen der sexuellen Dysfunktionen sowie den Satanismus hervorgebracht haben.

Emotionale Liebe besteht aus den Dingen, die uns positiv beeinflussen und uns das Gefühl geben, amüsiert, zärtlich, nostalgisch, überglücklich oder wertgeschätzt zu sein. Die Zuneigung, die aus emotionaler Liebe geboren wird, ist eine der besten Medikamente, die man für eine nachhaltige Gesundheit finden kann, und einer der besten Förderer der spirituellen Entwicklung.

Mentale Liebe manifestiert sich als Vorliebe für bestimmte Qualitäten und als Bewunderung für Menschen, die diese bevorzugten Eigenschaften besitzen, sowohl physische als auch nicht-physische. Es lässt uns auch jene Individuen suchen und uns mit ihnen befreunden, die gleichgesinnt sind und mit denen wir die Dinge teilen können, für die wir ein Interesse haben.

Spirituelle Liebe ist grundsätzlich bedingungslos und verbindet die weltlichen Ereignisse unseres Lebens mit dem göttlichen Geist, der die höchste Realität ist. Wir können sie als Kompass benutzen, um unseren Weg zurück zum Mitgefühl zu finden und unsere höhere Leidenschaft zu leben. Sie birgt das Potenzial, uns aus unseren Problemen und Trübsalen herauszuheben, unsere Sichtweise über das hinaus zu erweitern, was wir für möglich halten, und uns von einschränkenden Überzeugungen zu befreien.

Die göttliche Liebe hat immer die unveränderliche Wahrheit unserer Essenz aufrecht erhalten, und alles, was existiert, ist davon abgeleitet, ausser der primären Anomalie – weshalb diese auch als Anomalie bezeichnet wird. Die Lebenskraft wird durch die göttliche Liebe erzeugt, denn sie ist der absolute Kern des universellen Lebens, die ewig hält und sich immer wieder mit neuen Ausdrucksformen, Erfahrungen und Erforschungen bereichert. Die Göttliche Liebe kann nicht in Worten ausgedrückt werden, da sie weit über die Bedeutung von Wörtern hinausgeht; Worte sind wie Götzen, sie haben Grenzen, während die Quelle keine hat. Aber wenn ich es versuchen würde, würde ich sagen, es gibt keine Wahrheit und selbst das ist nicht wahr.

Die mütterliche Liebe ist besonders stark (wenn wir die psychopathischen Mütter aus der Gleichung weglassen), denn sie ist eine Kombination aus körperlicher Liebe (das Baby wächst und bewegt sich in der Gebärmutter, saugt an der Brustwarze der Mutter für die Milch), aus geistiger Liebe (die Mutter erkennt ihre eigenen Eigenschaften und Merkmale in ihrem Kind), emotionaler Liebe (Mutter und Kind haben die gleichen Geburtsschmerzen und Freuden zusammen erlebt) und spiritueller Liebe (die Mutter bringt neues Leben in die Welt, erzieht das Kind mit den Besten ihrer Fähigkeiten, und das Glück ihres Kindes ist ihr Glück).

Auch romantische Liebe kann sehr stark sein, weil sie emotionale, mentale und körperliche Liebe kombiniert, und wenn dies alles gut miteinander abgestimmt ist, wird diese Liebe verstärkt und ist mehr als die Summe der einzelnen Komponenten. So wird ein Mandala entstehen, bei dem die genaue Platzierung von Formen, Farben und Texturen ein kraftvolles, harmonisches Energiefeld erzeugt, das voll Symmetrie und immer im Gleichgewicht ist. Es ist kein Wunder, dass sich so viele Menschen nach romantischer Liebe sehnen, und kein Zufall, dass die dunklen Mächte sie in so vielerlei Hinsicht zu behindern bestrebt sind.

Platonische Liebe verbindet mentale und emotionale Liebe und beinhaltet oft Elemente der spirituellen Liebe. Sie konzentriert sich auf die Qualitäten der Betreffenden und nicht auf die körperliche Anziehung, obwohl es die körperliche Anziehung nicht verbietet. Platonische Liebe neigt dazu, eine spirituelle Dimension anzunehmen, da das sexuelle Motiv nicht im Spiel ist und somit der Kontakt nur bestehen bleibt, wenn es ein starkes Einklicken gegeben hat. Eine solche Form der Liebe kann sich zwischen Seelenverwandten und verwandten Geistern entzünden, die auch altersmässig sehr unterschiedlich ein können oder bei denen der eine oder andere bereits in einer monogamen Liebesbeziehung mit jemand anderem steht.

Die stärkste Liebe neben der göttlichen Liebe ist die Liebe zwischen Zwillingsflammen. Sie vervielfacht die individuelle Lebenskraft um ein Tausendfaches und hat die Kraft, alles zu überwinden; sie erzeugt tatsächlich ein sich lebendiges und pulsierendes Energiefeld in allen Dimensionen, das auch den Schleier durchdringt und alle Lügen aufdeckt. Deshalb haben die dunklen Mächte keine Mühe gescheut, die Zwillingsflammen in Raum und Zeit voneinander zu trennen. Zwischen den Zwillingsflammen gibt es vom ersten Moment an absoluten Komfort, vollständige Vertrautheit und Wiedererkennung auf einer tiefen Ebene.

Praktische Anwendungen der Liebe

Die Liebe umfasst so viele Aspekte und Ausdrucksformen, dass es kaum erfasst werden kann. Aber welches sind die Kernmerkmale der Liebe, und was sind die Dinge, die leicht mit Liebe verwechselt werden können? Was Liebe nicht ist, muss zuerst geklärt werden, auch wenn dies klar zu sein scheint. Diese Dinge würden in dieser Welt nicht so zahlreich vorkommen und von so vielen so schamlos zur Schau gestellt werden, wenn jeder sie wirklich klar erkennen würde. Lasst mich also zuerst auflisten, was Liebe nicht ist, damit die Menschen diese Dinge klarer erkennen können:

  • Erwartungen
  • Selbstgefälligkeit / Selbstzufriedenheit
  • sich von der besten Seite darstellen
  • Menschen kritisieren
  • Verantwortung abschieben
  • um Gefälligkeiten bitten
  • einfach anderen glauben / Regelkonformität

Das sind die Kernelemente der wahren Liebe:

  • Dankbarkeit
  • Selbstschätzung / Selbstwertgefühl
  • sich selber sein und sein inneres Licht scheinen lassen
  • ein lebendiges Beispiel für konstruktives Verhalten sein
  • Übernahme der vollen Verantwortung
  • einen Traum mit anderen teilen
  • inneres Wissen / Unterscheidungsvermögen

Die obige Zusammenfassung impliziert bereits, wie sich Liebe zeigt und wie sie sich nicht zeigt, ich muss sie also nicht weiter für dich auslegen. Lass dir einfach von niemandem sagen, wer du sein sollst, wie du dein Leben leben sollst und was deine Rolle in der Gesellschaft ist, denn du weisst es selbst am besten, wenn du nur auf dein Herz hörst und all den Unsinn vergisst, der während deines Lebens in dein Gehirn eingetrichtert wurde. Wie sonst, glaubst du, ist die Welt so geworden, wie sie jetzt ist?

Intuition und Herzliebe sind von einer viel tieferen, rücksichtsvollen und allumfassenden Intelligenz als der Geistverstand allein. Der Verstand kann den Einen nicht ergründen. Ich vertraue darauf, dass es dir nun reichlich klar ist, dass jene New-Age-Haltungen, nach der „alles schon gut wird und man nichts (dagegen) tun muss“ (man einfach mit dem Fluss gehen muss; sich treiben lassen kann) und man „alles lieben und akzeptieren soll, so wie es ist, dass alles schon perfekt ist“ falsch sind, dass dies Archon-Programmierungen sind.

Aufstieg zu den höheren Dimensionen

Bei all dem Liebesgerede könnte man fast die Härten des täglichen Lebens vergessen. Denn es ist doch so, dass nicht nur arme und kranke Menschen leiden; viele Freiheitskämpfer, Lichtarbeiter und Lichtkrieger haben einen hohen Preis dafür bezahlt, dass sie sich bemüht haben, Ungerechtigkeit, Ungleichheit, Machtmissbrauch und Geldhorten auf den höchsten Ebenen unserer Gesellschaft anzuprangern und eine liebevollere Frequenz in das morphogenetische Feld einzubringen. Viele wurden getötet, um ihre Aktivitäten zu unterbinden, noch mehr wurden verletzt und traumatisiert. Aber der Lohn wird süss sein, wenn der Durchbruch endlich gelingt und die Lichtkräfte sich offenbaren und lichtvolle Wesen die Führungspositionen zum Wohle der Menschheit einnehmen können.

Der Planet Erde wird in die 5. Dimension aufsteigen, und das wird mit oder ohne die Menschen geschehen, die ihn bewohnen. Gaia ist bereit dafür und das schon seit geraumer Zeit, sie war bereit, darauf zu warten, dass die Menschheit mitzieht, aber sie wird nicht ewig warten. Wie es jetzt aussieht, wird eine Mehrheit der Menschen in der Lage sein, mit dem Planeten aufzusteigen, aber ein anderer Teil der Menschen, die derzeit auf der Erde leben, wird nicht aufzusteigen vermögen oder es vorziehen, weiterhin in der dritten Dimension zu leben.

Einige Menschen sind immer noch sehr wenig entwickelt – es tut mir leid dies zu sagen – und sie werden viel mehr Zeit brauchen, um ihre Seele zu entfalten und ihr Wesen zu verfeinern. Was mich vielleicht am meisten verwirrt ist das schwache Verantwortungsbewusstsein, das viele zu haben scheinen; ich kann nicht sagen, wie oft ich das Chaos beseitigt habe, das andere sowohl wörtlich als auch in übertragenem Sinn hinterlassen haben. Sklavischer Gehorsam gegenüber einem Unterdrücker bedeutet auch schwaches Verantwortungsbewusstsein.

Auf der anderen Seite des Spektrums befinden sich die inkarnierten Engel. Sie haben bis in jüngster Zeit in höheren Dimensionen gelebt und man erkennt sie, wenn man ihnen in die Augen schaut. Sie sind so rein und schön, dass es mich sehr demütigt. Ich kann nur hoffen, dass ich eines Tages so sein werde wie sie. Die Engel werden mit der grössten Leichtigkeit aufsteigen, sie haben nicht viel private Reinigung zu erledigen. Genau dies wird aber für den Durchschnittsmenschen in unterschidlichem Masse sehr herausfordernd sein, müssen wir doch all unseren Geistern der Vergangenheit begegnen – was aber auch sehr reizvoll sein kann, da die neue Energie so sanft, warm, einladend und traulich sein wird.

Die Details des Aufstiegsplans werden erst einige Zeit nach dem Event von den Lichtkräften öffentlich gemacht werden, nachdem der angegraute Schleier abgezogen worden ist und die Menschheit sich der neuen Realität anpassen konnte. Die ausserirdischen Wesen des Lichts werden direkt und intensiv beteiligt sein, denn es ist das erste Mal in der Geschichte des gesamten Universums, dass ein ganzer Planet samt Lebewesen gleichzeitig in eine höhere Dimension aufsteigt. Viele Technologien und damit zusammenhängende Maschinen und Ausrüstungen werden nicht mehr funktionieren, da in den höheren Dimension unterschiedliche Mechanismen wirken und Ersatzmassnahmen getroffen werden müssen. Die tatsächliche Verschiebung in die 4. Dimension und später in die 5. Dimension erfolgt augenblicklich, ähnlich wie Eis, das schmilzt: in einem Moment ist es Eis, im nächsten Moment, wenn die Temperatur (Frequenz) gestiegen ist, ändert es sich in Wasser. Der Zeitpunkt dieses Moments wird durch die Gesamtfrequenz des Energiefeldes des Planeten bestimmt werden.

Quelle deutsch: https://transinformation.net/die-dimensionen-der-liebe-liebe-fuer-alle/

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Spiritualität & Erwachen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Spiritualität & Erwachen: Die Dimensionen der Liebe – Liebe für alle (24.Januar 2019)

    • Dakma schreibt:

      Zitat:
      „Denn diese Art des sich „aufeinander Beziehens“ wird von bedingungsloser Liebe und Freiwilligkeit getragen, nicht mehr von gegenseitiger Bedürftigkeit, Erwartungen, Angst und Mangel geprägt.“

      • tula schreibt:

        Ah geh …….männlich/weiblich hab ich vergessen, genau!

        Also das Thema bzw. deine Darstellung durch Kommentare was ich weiter unten dargelegte habe, treffen ja alle mitten ins Schwarze bei deinen Hauptthemen……….Täter/Opfer – männlich/weiblich – Vereinigung/Trennung, da wäre jetzt natürlich Reflektion angesagt 😉 so als Selbstermächtigung.

    • Dakma schreibt:

      über „körperliches LIEBEN“ :
      Zitat:
      „Hier möchte ich einen Abschnitt einfügen von Christian Malzahn (seelenfluegel.net)
      „Der Mann ist sich selbst.
      Er ist für seine Energie-Wartung selbst verantwortlich.
      Und im sexuellen Akt:
      Er trägt in erster Linie und in seiner männlichen Verantwortlichkeit den weiblichen Energien gegenüber keine Energien in die Frau hinein.
      Denn er hat eine Aufgabe, die er, wenn er seine Energien in die Frau hineinbringt, nicht erfüllen kann.
      Im Zentrum der Weiblichkeit sind die subtilen feinen weiblichen Energien, die wie Früchte an einem reifen Apfelbaum hängen.
      Die müssen gepflückt werden.
      Es ist das Weibliche Bestreben, diese loszuwerden.
      Der Mann nimmt sie auf und nimmt damit Weiblichkeit in sich auf.
      Das dient ihm zur Transformation und sorgt für den Hohen Mann in ihm.
      Das „Pflücken“ ist die Aufgabe des Mannes.
      Das kann er nur, wenn er sich völlig aus seiner Gier heraus begibt und sich diesem Dienst am Weiblichen hingibt, also ohne Bestreben nach Orgasmus als Ziel.
      Das „Pflücken“, damit nimmt er Weibliche Energie aus der Frau heraus.
      Das entlastet das Energiesystem der Frau, so wie der Apfelbaum sich erleichtert fühlt, von der Last der Früchte befreit zu sein damit er neue bilden kann.
      So, wie der Mann die Frau außen „glattstreicheln“ kann, so kann er das auch von innen.
      Das ist der Dienst des Männlichen am Weiblichen.
      Das Entladen der männlichen Energie, des Samens, das darf natürlich auch sein, aber das ist nicht die hohe Energievision.
      Und der Mann kann lernen, in der Lage zu sein, die „niedrige“ Energievision nicht zwangsläufig ausführen zu müssen.
      Das wiederum ist Ergebnis der Transformation des Mannes durch die feinen Weiblichen Energien, die „Äpfelchen“.
      Die Entladungen der männlichen Energien, so wie es herkömmlich praktiziert ist, dient nicht dem Weiblichen, weil da die Gier ein Rolle spielt.
      Die Frau wird immer wieder das Gefühl haben, dass da etwas fehlt, dass sie nicht abgeholt ist, aber solange sie sie nicht weiss, woran es liegt, nimmt sie es hin und wird immer frustrierter, oder aber selber gierig, ohne zu wissen, warum.
      Die weiblichen Energie dringt auf diese Weise, dass er selbst die weiblichen Energien pflückt und sie sich holt, in den Mann ein und transformiert ihn.
      Dafür muss der Mann aber reif und bereit sein,
      die weibliche Energie „aufzusammeln“.
      Der unbewusste Mann trägt Energie in die Frau hinein
      und „verschmutzt“ sie damit“.
      Diese nieder-männliche Energie korrumpiert das sowieso sehr fragile emotionale Energiesystem der Frau noch mehr und die Frauen wissen nicht warum.
      Die Frau IST Liebe.
      Wenn sie nieder-männlich verseucht wird, dann weckt das auch in ihr die Gier.
      Und gleichzeitig die Sehnssucht.
      Doch sie kann immer weniger diese Sehnsucht definieren.
      Sie wird zur Quelle für den unreifen Jungen, der sich damit „Mutterenergie“ holt.“

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja, aber weist du denn nicht, dass viele Frauen sich gar nicht „entlasten“ lassen wollen von ihrem Mann., ich kenne mittlerweile einige Ehemänner, denen das so geht, aber sie lassen sich nicht scheiden-wegen dem materiellem Aspekt(Haus und so weiter..) immer das Gleiche ecetera..

        Du und deine Theorien .;lebe doch erst einmal.; theoretisch weist du sehr viel..

      • muniji schreibt:

        Lieber yama… 🙂

        Solche ‚Texte‘, (w e n n sie denn tatsächlich auch, tiefere Wahrheiten enthalten), sollen doch gerade zu einer größeren Bewusstwerdung verhelfen und dienen… damit sich am ‚Status Quo‘, der uns allen doch vertraut i s t… wieder etwas verändern kann.

        Sonst ‚bräuchte‘ es solche in Textform gegebenen ‚Hinweise‘ ja gar nicht… und würden auch folglich gar nicht erst verfasst werden (‚müssen‘).

        Also kann man sie auch einfach als hilfreiche ‚Richtungsweiser‘ betrachten… für ‚jeden‘, der solche Veränderungen im eigenen Erleben gerne erfahren möchte.

        Ganz ‚realistisch‘.also.. und nicht nur ‚theoretisch‘. Warum nicht?

        LG – mu 🙂

      • Dakma schreibt:

        ….. ist doch garnicht „mein“ Text ,yamahela….

        ….. es geht hier jedoch um eine sehr sehr FEINE Wahrnehmung …. des Miteinander…
        ….. dieses „tiefere Verstehen“ braucht viel feines und authentisches Hinfühlen …. auf
        dieser ……. sooo manipulierten…. körperlichen Ebene…..
        es ist hier lange nicht GETAN …. mit dem ,was du da andeutest…

        gerade DAS ist es nicht…..

      • yamahela/Armin schreibt:

        In dem Text ist die Rede von „dem fragilem Energiesystem der Frau“, ja glaubt ihr denn, ein Mann hätte dies nicht.; kann auch verletzt werden von einer Frau – in ähnlicher Form(ausgebeutet werden, emotional benutzt).., das ist wohl nichts neues – soweit. und im Übrigen scheinen manche hier einer hirnrissigen Genderterminologie(Umkehr der prinzipiellen Wahrheiten zwischen Mann und Frau) verfallen zu sein.

        Ja aber., wenn du schon- Dakma, so wundervoll – anspruchsvolle Texte dir zu Eigen machst-indem du sie uns dar reichst, dann sag mir/uns mal: lebst du(?) gerade in einer sochen „kosmisch orientierten, also überwiegend platonischen Beziehung.?! Also einer, wo der Mann diesen (reflektierten)Hintergrund genauso angenommen hat.?! Wenn man(n) das überhaupt fragen darf.!

      • Dakma schreibt:

        Ich fühl mich „im Moment“ SEHR RUND mit diesem Thema ,yamahela. Ich hab da ganz ganz viel mit gearbeitet….. verstehe im Rückblick alle Erfahrungen ,zu denen mich meine Seele in diesem Leben GEFÜHRT hat. ICH BIN versöhnt….

        Und daher mit dem JETZT glücklich ,wie es gerade ist …..

        UND…… mit Zukunftsvisionen….

        die mich erfüllen….

        und die sich „zart beginnend“ so auch im Außen zeigen…..

        Wenn das Thema DIR so auf der Seele brennt ,kann ICH DIR nur Mut machen …. zu forschen…. und die Texte und Bücher und Menschen…. ZUDIR einladen , die dich da weiterbringen. Und „natürlich“ sind die Männer auch zutiefst verletzt…..

        ES LOHNT SICH ….. zutiefst….. dich/sich…. auf den Weg zu machen…. mit diesem
        herausfordernden Thema….. FÜRDICHSELBST…. und damit automatisch … für das Ganze….

        ES braucht Männer und Frauen mit dieser SEHNSUCHT…

        liebe Grüße
        Dakma

      • yamahela/Armin schreibt:

        Schade – Dakma.; meine umfangreiche Antwort darauf, ist gerade mal wieder aus mir unerfindlichen Gründen abhanden gekommen.-nicht verknüpft worden.

    • Dakma schreibt:

      Zitat:

      „Mögen wir alle in die Liebe erwachen“.

  1. F@R schreibt:

    Sehr treffend formuliert und auf dem Punkt gebracht!

    Auch das hier finde ich TOP formuliert.
    Zitat:
    ‘Intuition und Herzliebe sind von einer viel tieferen, rücksichtsvollen und allumfassenden Intelligenz als der Geistverstand allein. Der Verstand kann den Einen nicht ergründen. Ich vertraue darauf, dass es dir nun reichlich klar ist, dass jene New-Age-Haltungen, nach der „alles schon gut wird und man nichts (dagegen) tun muss“ (man einfach mit dem Fluss gehen muss; sich treiben lassen kann) und man „alles lieben und akzeptieren soll, so wie es ist, dass alles schon perfekt ist“ falsch sind, dass dies Archon-Programmierungen sind.’

    • F@R schreibt:

      Zitat:
      ‘Intuition und Herzliebe sind von einer viel tieferen, rücksichtsvollen und allumfassenden Intelligenz als der Geistverstand allein. Der Verstand kann den Einen nicht ergründen.’

      Das ist es ja…
      …genau… das kann man nicht einfach mit dem Verstand erfassen oder in Worte fassen…
      Zu versuchen es zu beschreiben, verliert es an Gesamtinhalt… ist zum Scheitern verurteilt…

      • tula schreibt:

        Der Verstand kann den Einen nicht ergründen.’ ………

        witzig, diesen Satz schreibt hier jeder fast mehrmals täglich als ob er die Patentrechte drauf hätte, also dieser Satz stimmt natürlich aber er nützt nichts solang du nicht dazu schreibst wie man das EINE eben ergründen kann, denn wie man es nicht ergründen kann weiß ja hier scheinbar jeder („hüstel“) 😉

    • muniji schreibt:

      Zu den Archon-Programmierungen:

      “ dass „alles schon gut wird und man nichts (dagegen) tun muss“ etc.

      Das ‚Raffinierte‘ an dieser Art von Programmierungen ist, dass sie nicht einfach das ‚Gegenteil von der Wahrheit‘ sind … sondern tatsächlich HÖHERE(!) Wahrheiten …korrumpieren.

      Ihren tieferen Sinn geschickt für die eigenen Zwecke einspannen.

      Wären sie stattdessen nur ganz offen-sichtliche Lügen, würden sie schließlich auch immer sehr schnell als solche erkannt… weil ‚jeder‘ in seinem Inneren das Wissen um alle höheren Wahrheiten… stets selber in sich trägt.

      Man findet diese ‚Verzerrungen‘ grundlegenderer Wahrheiten nicht nur in der kommerziellen Werbung, die gerne mit ‚Freiheit‘ und ‚Wohlbefinden‘ lockt, sondern genauso auch z.B. in Religionen.

      Simpel gesagt, ‚wo‘ immer ‚Heils-‚Versprechen gemacht werden, lässt sich bei genauerem HInschauen auch immer eine Ab-lenkung von höheren Erkennen ent-decken.

      Eigenem(!), höheren Erkennen… wohlgemerkt.

      Welches niemals ‚von aussen‘ kommen kann… sondern allein durch vollkommen eigenständige, innerliche Betrachtung dessen was…IST.

      W e i l wir alles wahre Wissen… über ‚uns‘ und ‚Alles-was-ist’… bereits immer IN UNS tragen. Gleich, welchen Illusionen wir ‚äusserlich‘ gerade ‚anhängen‘.

      So gesehen und erkannt… kann ‚jeder‘ alle höhere Wahrheit… tat-sächlich stets nur GANZ ALLEIN IN SICH SELBST finden… und für sich er-leuchten.

      Erst und nur dann nämlich… ist sie auch wahrhaftig authentisch, im Bewusstsein.

      Solange sie stattdessen jedoch noch in sog. ‚äussere Quellen‘ ge-sucht wird… besteht auch weiterhin die Anfälligkeit… von ‚Aussen‘ fehl-geleitet zu werden.

      Von unerkannten ‚Archon-Programmen‘ oder ‚Sonstigen‘.

      Die ‚gute Nachricht‘ ist:

      Wir haben es immer selbst in der Hand, sind wahrhaftig stets ALLEIN… unseres ‚eigenen Glückes Schmied’… von Moment zu Moment.

      Es gilt jetzt nur, auch wieder die uneingeschränkte, alleinige Verantwortung dafür zu ‚übernehmen’… im vollen Bewusstsein von Allem, was dies ‚bedeutet‘.

      VOLL und GANZ. 😀

      mu – ❤

      • Dakma schreibt:

        Ich bin froh….. mu…. daß du den Satz über die Archonten nochmal aufgegriffen hast
        …..
        mir war unwohl beim Lesen….

        so vieles ist „wahr“ und „unwahr“ zugleich ….

        und nur in der eigenen Vertiefung mit einem Thema…. findet sich die WIRKLICH ursprüngliche WAHRHEIT…..

        die Sätze wie „es gibt nichts zu tun“ UND “ es gibt viel zu tun“

        EINS werden lässt…

        jenseits dieser absolut anmutenden vordergründigen Sätze…

      • Dakma schreibt:

        ….. 😀 …. dabei muß/kann/darf „ein Juwel“ 😉 EINES Satzes ALLEIN …. meditativ bei sich getragen
        …… in der Fülle seiner Kargheit (weil wenig Wort) …

        ENTDECKT SEIN KÖNNEN ….

        hmmmm

        bedeutet auch eine Art „Verzicht“….. „Konsumverzicht“ …

        hmmmm

      • tula schreibt:

        sag mal dakma, bist du den muniji seine Mutter oder etwa Oma????? du kommst mir immer so vor, das es dir ein großes Anliegen ist, den Muniji in einen übergroßen strahlenden Licht dastehen zu lassen. Hast du nicht im speziellen das Thema Täter/Opfer??? diese beiden Rollen kann man auch hervorragend zusammen bringen, es gibt ja genug Beispiele in der Geschichte, von krankhaft ehrgeizigen Mütter oder Großmütter die ihre Söhne pushen pushen pushen……diese Mütter sind Täter und Opfer zugleich, upps gleich zweifach dein Thema. 😉

      • Dakma schreibt:

        UND GLEICH-ZEITIG wieder zu schauen…… daß man/frau mit der SUCHT nicht gleich

        GENUSS und FREUDE mitauskippt…..

        ….. ssseehhrrrr spannend…. 😀

      • muniji schreibt:

        Ich würd’s so ausdrücken, Dakma 😀

        „Genuss und Freude(n)“… finden sich in allen Di-mens-ionen und deren jeweils zu Grunde liegenden Seins-Zuständen.

        Jede von ihnen ‚bringt‘ ihre eigene Erlebens-Qualität ‚mit sich‘. Beim ‚Abstieg‘ werden deren Freuden ‚gröber’… beim Wieder-Aufstieg wieder ‚feiner‘.

        So jedenfalls die ‚Spielregeln‘ dieses(!) Uni-Versums. 😀

        ❤ – mu

      • muniji schreibt:

        Vielleicht an dieser Stelle noch etwas… zum ‚Juwel‘, das ich Dir ’nannte‘, Dakma.

        Die Frage nämlich: „Schliesst ein KREIS… ‚ein‘ oder ‚aus‘?“ Tipp: Auf ein Blatt Papier malen und anschauen… (*schmunzel*)

        Falls ’nötig‘.. 😀

        mu – 🙂 🙂 🙂

      • Dakma schreibt:

        Ich meinte es DIESMAL konkret (und gleich-zeitig beispielhaft für ALLE Süchte und Genüsse…..bezüglich der „Dosis“) …. konkret auf den bei mir diagnostizierten 😉 Channel-Diabetes 😀 ….

        übersetzt „Wortkonsum“…… und die Heilung hinein in ..

        wenig , aber hochwertigen „Wortgenuß“ ….

        …… IMMER FEINER …. ein WORTJUWEL auskostend und schmeckend…..

        UND TIEF UND TIEFER sich mit WENIG KOSTBAREM GENÄHRT ZU FÜHLEN 😀 ❤

        Und "ja" ein guter Hinweis…. und so erfahre ich es auch….. auf ganz vielen Ebenen…
        es BRAUCHT immer weniger an Quantität und alles Erleben wird in der verfeinerten Wahrnehmung…. KÖSTLICHER….. 😀

      • Dakma schreibt:

        hmmmm ….. ein Kreis kann beides …. ein-und ausschließen….

        da bleib ich liebe beim WORT-JUWEL !

      • muniji schreibt:

        Das war mir schon klar, Dakma… „(weil wenig Wort)“..!

        Weißt Du… mir ist einfach nur immer daran gelegen, aufzuzeigen, dass Schönheit in Allem liegt.

        Vor allem deshalb, weil es nur sehr schwer (bis gar nicht) möglich ist…. sich ‚zu Höherem aufzuschwingen‘, solange man das Bisherige noch, sozusagen…’verteufelt‘.

        LIEBE schließt wirklich nichts aus… strahlt in ALLE RICHTUNGEN gleichzeitig… wie die SONNE… sonst wäre sie nicht, was sie IST. ❤

        Aber das nur mal so 'am Rande'… bin schon wieder 'weg'. 😀

        Alles Liebe – mu 🙂

      • muniji schreibt:

        „hmmmm ….. ein Kreis kann beides …. ein-und ausschließen….“

        … wenn Du n u r den Kreis siehst, ja… 😉

      • Dakma schreibt:

        ❤ ….. ja ,das hab ich verstanden….. UND:

        I LOVE IT ! ❤

      • Dakma schreibt:

        oh…. das „war zu dicht“…. ich meine „DIE LIEBE“ 😉 …

      • Dakma schreibt:

        hmmmm….. zum „Kreis“…. okay…. dann malen wir die Strahlen dran…. und

        ALS SONNE ……. läßt sie alles erstrahlen….. innen wie außen 😀 ❤

      • muniji schreibt:

        Das war/ist sehr schön… und auch schon ‚ganz dicht dran‘. **LACH** 😀

      • gabrielealt schreibt:

        da muss ich auch wieder mitmischen
        liebe schliesst nichts aus, vollkommen richtig, wie auch sie ist ja alles
        doch solange ein selbsterleben da ist,
        wird krieg als krieg erlebt
        mord als mord erlebt
        tierquällerei als tierquällerei erlebt
        kindsmissbrauch als kindmissbrauch erlebt
        u.s.w. u.s.w.
        und es ist bestimmt nicht möglich dieses nicht zu verteufeln

      • Dakma schreibt:

        und WIE erlebst DU diese ERSCHEINUNGEN , Gabriele?
        bzw…. WIE gelingt es DIR sie NICHT MEHR ZU ERLEBEN ?

      • gabrielealt schreibt:

        oh liebe dakma ich erlebe voll und ganz hier ist immer noch selbstgewahrsein, das einzige was hier zu sein scheint, die suche ist verschwunden und obwohl klar zu sein scheint das nur „EINS“ ist und jegliche situationen/geschehnisse illusion ist, könnte ich wenn scheinbar tier/mensch gequällt wird zur mörderin werden

      • Dakma schreibt:

        Okay .…. danke für deine Ehrlichkeit , Gabriele 😀 ❤ …

        Du hoffs/wartest also aus dem "Selbstgewahrsein" erlöst zu werden…. ? ! ?

      • gabrielealt schreibt:

        haha ja dakma und das lustige daran, da hofft/wartet eine illusion erlöst zu werden, mein gott was für ein wahnsinn hahaha ❤

      • Dakma schreibt:

        ich finds nicht lustig….aber wieder „danke“ für deine Offenheit ❤

  2. Dakma schreibt:

    oh…. da isser ja…. mein verlinkter Text….. HIER LIVE UND IN FARBE 😉 😀 <3…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s