Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 10.Januar 2019

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 09.Januar 2019

Viele von euch errichten Barrieren dagegen, in ihre wahre authentische Macht einzutreten, weil sie Angst davor haben, dass es ihnen eine Last der Verantwortung verursacht. Dies stammt aus dem alten Paradigma des Märtyrer-Dienstes einher mit Erinnerungen an vergangene Leben und nicht gerade positive Erfahrungen rund um die Macht.

Das Eintreten in eure authentische Macht, eure eigene Souveränität und Meisterschaft, ist euer Dienst. Es dient auf vielfältige Weise. Es bedeutet, die Energie dessen aufzuzeigen und zu verankern, was auf eurem Planeten erreicht werden kann. Es bedeutet, zu zeigen, dass ihr in Energien seid, die für euch völlig sicher sind und dafür, euer göttliches authentisches Selbst zu verkörpern und einen Weg zu wählen, der auf seiner Wahrheit basiert. Ihr seid kraftvolle Führer durch euer gutes Beispiel. Darüber hinaus unterstützt euer Erwachensprozess die Energetik eurer Gemeinschaften, des Netzes und des gesamten Planeten.

Dass ihr eure eigene Arbeit tut, ermöglicht euch, Anderen aus einem ausgewogenen, liebevollen Raum heraus assistieren. Es erlaubt euch, eine sichere Person für Andere zu sein, die euch dann aufsuchen können und wissen, dass ihnen mit Liebe und Akzeptanz begegnet wird, denn das in euch selbst zu verkörpern, ist es, woran ihr gearbeitet habt, seht ihr?

Euer Wesen und Sein dient also nicht nur der Energetik des Planeten, es dient auch Anderen auf eine Weise, die fließend ist und alle Beteiligten unterstützt. Es macht zudem möglich, dass eure eigenen Gaben an die Oberfläche kommen, um auf freudvolle Weise geteilt zu werden, was schon immer eure göttliche Mission war.

Es ging nie darum, das Gewicht der Welt auf euren Schultern zu tragen, sondern dem Licht, das in euch leuchtet, zu erlauben und zu ermöglichen, aufzuzeigen, was sonst noch alles möglich ist, was wiederum für Andere den Weg dahin ebnet, in die Entdeckung ihres eigenen Lichts und ihrer eigenen göttlichen Fähigkeit einzutreten.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 10.01.2018, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

AKZUELL:  “Zellerneuerungs-Liebesbad” – 13.Januar 2019 (21 Uhr)

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 10.Januar 2019

  1. yamahela/Armin schreibt:

    Unser Wesen und Sein dient uns selbst – und der Welt.

      • Dakma schreibt:

        Zitat:
        „Es gibt keinen Anlass, etwas weniger als Freude anzunehmen und zu fühlen, und aufregende liebevolle Energie für deine Lebensreise…. wenn es das ist, was du hast, und unabhängig davon, was um dich herum passiert. Auf diese Weise erheben wir alle, nicht indem wir ihre Arbeit tun, sondern indem wir alle in der höchsten Schwingung halten und ihnen den Weg weisen, dies für sich selbst zu tun.“

        nun denn…. 😀 ….

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja.; sehr erfrischend der Text -die Botschaft von El Morya..; dazu passt auch, was einmal ein Bekannter – den ich sehr schätze, sagte zu mir – und einer anderen Bekannten: nämlich. „man darf kein Mitleid haben mit den Menschen“.. Man sollte diese Aussage allerdings auch nicht missverstehen..; so ich glaube.

        Man muss ihnen Zeit lassen, zu erkennen – und zu fühlen auch..

      • …………..sondern indem wir alle in der höchsten Schwingung halten und ihnen den Weg weisen, dies für sich selbst zu tun.“………….

        ohhh das ist so perfekt, genau das mach ich für euch liebe dakma und yamahela, ich halte euch in der höchsten Schwingung und weise euch den Weg damit ihr es selbst tun könnt o.k. und ich übe mich in Geduld, in großer Geduld, also in großer und in einen Meer von Geduld………..…. 😉

      • Dakma schreibt:

        ich mag die Differenzierung zwischen „Mitgefühl“….. mitfühlend DA SEIN….. damit präsent zu sein…..
        egal…. ob es sich um einen eigenen Prozess oder den eines Mitmenschen handelt

        aber nicht ins LEIDEN des anderen MIT hineinzufallen…… genau auch wie mit sich selbst…..

        MITFÜHLEND….. präsent …. DASEIN….

      • mhh dakma , mitfühlen mitleiden, da würde mich jetzt interessieren wieso du dich gestern für Gabi entschieden hast, Sorge um sie und ihr gut zugesprochen hast, erleichterst warst das es ihr gut geht, wieso hast du nicht mit mir „mitgefühlt“ oder hat das gestern dann doch eher durch mitleiden funktioniert, ich mein du hast dich da ja entschieden und auch gehandelt, nicht mich zu trösten sondern die Gabi, warum????????

      • Dakma schreibt:

        grins…. Tula….. wenn DU IN DIR DEINE Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis ERKENNST…

        wirst du dir die Frage SELBST BEANTWORTEN können….

        ich hoffe …. du tust dies mit Mitgefühl …. MITDIRSELBST …. 😉 😀

        aber…. ich fürchte…. soweit wird es garnicht kommen….. da arbeiten wir ja nun schon gefühlte Jahre dran….

        macht nix….

        noch eine Empfehlung….. FÜR DICH ,TULA…. bleib besser dabei KEINE Botschaften zu lesen…. auch meine Zitate daheraus nicht…. 😉 ….

        deine innere Stimme führt dich da sehr gut…. mußt aber auch ein wenig konsequent werden….

      • das war ein Spiegel an dich bzw. auch an yamahela, wie so gut wie alle meine Kommentare………….wie sagt yamahela immer so schön, ihr hab keinerlei Humor.

      • Dakma schreibt:

        grins….
        q.e.d.

        trotzdem Tula : schönen Sonntag….. 😀

      • yamahela/Armin schreibt:

        An dem Humor-Tula kann man/frau nicht „arbeiten“.; man hat ihn – oder auch nicht..; hat alles mit Entspannung(auch mit Weisheit) zu tun.. Aber schön, dass du uns mitträgst..; auf deinen Schwingen, die die Welt bedeuten. Du bist so großzügig mit uns., die wir so um Gnade betteln dürfen bei dir..

        Aber.-, wenn du schon so toll bist-Tula dann gib doch mal etwas preis aus deinem Privatleben, damit wir uns daran orientiern dürfen.., was hälst du davon.?! Hmmm..

      • ……Man muss ihnen Zeit lassen, zu erkennen – und zu fühlen auch……..

        du weißt schon dass ich nur auf diesen Satz und den Rest von deinem Kommentar reagiert habe, das hab ich ja grad der dakma erklärt, Spiegel………….

        und das du so auf mein Privatleben erpicht bist wirft wirklich kein gutes Licht auf Dich, ich möchte von deinem Privatleben absolut nichts wissen und ich hoffe du verschonst mich auch damit.

      • gabrielealt schreibt:

        „““““ohhh das ist so perfekt, genau das mach ich für euch liebe dakma und yamahela, ich halte euch in der höchsten Schwingung und weise euch den Weg damit ihr es selbst tun könnt o.k. und ich übe mich in Geduld, in großer Geduld, also in großer und in einen Meer von Geduld………..…. 😉““““““
        und da behaupte einer noch mal tula hätte keinen humor

      • muniji schreibt:

        ‚Der‘ war gut, gabi… wenn d u dazu nun auch noch existieren würdest… würde ich DIR jetzt gerne einen wirklich feinen Humor bescheinigen. (**schmunzel**)

        Aber so… na egal, auf jeden Fall hab‘ ich sehr gelacht. Dankeschön! 😀 😀 😀

        An ‚wen‘ auch immer… 😉

      • muniji schreibt:

        Wie sagen die Österreicher…? : „Die Lage ist hoffnungslos… oba ned eeernst!“

        In diesem Sinne… Happy Day!! 😀

      • Dakma schreibt:

        na…. der Hinweis auf die „Österreicher“ (und natürlich Österreicherinnen 😉 ) … an dieser Stelle …. mu …. ist auch nicht von schlechten Eltern 😉 😀 … grins …

      • muniji schreibt:

        Aber is halt a bloß ‚geklaut’… die Ösis ham scho so einiges drauf, wo sich die Deitschen no a bisserl wos vo obschneid’n kannt’n… oba, werd‘ scho no werd’n.

        😀 😀 😀

      • Dakma schreibt:

        ganz sicher „ist das so“…. 😀

      • muniji schreibt:

        YUPPP!!! Do gibt’s koa Entkommen… hihihi. 😀

      • gabrielealt schreibt:

        bitte muniji, na auch erscheinungen haben humor, was glaubst du denn

  2. Dakma schreibt:

    ….. aus deinen empfohlenen links …. „tut mir gerade dieser Abschnitt wohl 😀 “ ,liebe bix :

    Zitat:“du siehst also, dass es auch hier keinen Grund gibt Angst zu haben. Nichts wird geschehen, das nicht im – ich nenne es mal so – göttlichen Einklang ist. Denn es gibt nichts, dass es nicht ist. Alles ist in seiner perfekten Ordnung. Die Unordnung, die die irdisch-menschliche Rasse immer wieder empfindet, ist genau genommen lediglich dadurch bedingt, dass ihr nur die jeweiligen Aspekte seht und betrachtet, aber nicht das Ganze. Wobei ich hier mit ‚das Ganze‘ nicht die Summe aller Aspekte meine, sondern das was als Quelle bezeichnet werden kann. Da alles aus dieser Quelle kommt, diese in perfekter Ordnung ist, kann auch jeder, der sich daraus ergebenden Aspekte, wiederum nur in perfekter Ordnung sein. In diesem Zusammenhang sei auch gesagt, dass alles, wirklich alles, aus dieser Quelle kommt. Alle Aspekte, alle Ausprägungen, die von euch wahrgenommen werden, sind ursächlich die Quelle selbst. Ich verwende hier das Wort ‚Quelle‘ da mir sehr bewußt ist, dass – würde ich ‚göttlich‘ sagen – es zu Mißverständnissen kommen kann. ‚Gott‘ und ‚göttlich‘ sind bei euch sehr durch religiöse Einflüsse geprägt. Dies hat jedoch mit Religion überhaupt nichts zu tun. Das Dahinterliegende, also die Quelle, entzieht sich jeder religiösen Interpretation.“

      • Dakma schreibt:

        und aus dem gleichen Text…..
        wer möchte….. zum GEWAHRSEIN….. von „Wortkommunikation“….. auch hier bei uns :
        Zitat:
        „Die deutsche Sprache gehört zu den präzisesten, die ich im Laufe meiner Forschungen kennen gelernt habe. Jedes einzelne Wort ist in seiner Aussage absolut klar und eindeutig. Da jedoch für ein und dasselbe oft eine ganze Reihe von Worten zur Verfügung steht, kommt es oft zu Mißverständnissen. Dazu kommt noch, dass die Wahrnehmung – und viel mehr die Interpretation – eines Wortes sehr individuell ist. Somit kann der Zuhörer etwas ganz anderes verstehen als der Sprecher gesagt hat. Diese Interpretationsmöglichkeiten sind zwar zur Gänze im Potential der Sprache selbst vorhanden, wie auch in allen Möglichkeiten der Interpretation, jedoch führen sie immer wieder mehr oder weniger weit weg vom ursprünglichen Sinn und der ursprünglichen Bedeutung des Wortes selbst. Dazu kommen dann noch Einflüsse anderer Sprachen, was oft vollends zur Mißdeutung oder Mißinterpretation führt. Der wahre Kern eines jeden Wortes ist – auch für mich – oft sehr schwer auszumachen, wurde er doch über viele Zeiten hinweg überlagert. Obwohl – oder vielleicht gerade weil es eine echte Herausforderung für mich ist – mag ich diese Sprache sehr.
        Kommen wir zurück zu den Bedeutungen von Worten. Mir fällt immer wieder auf, dass es oft erhebliche Unterschiede zwischen den gesprochenen Worten und dem diesem Wort dahinterliegenden Gefühl gibt. Dazwischen befindet sich natürlich auch noch der Gedanke. Ich habe es nur abgekürzt.
        Diese Differenz resultiert daraus, dass ihr nicht in der Lage seid eure Gefühle und Emotionen wirklich in Worte zu fassen. Nun – ich kann euch hier versichern – es geht gar nicht. Also macht euch darüber keine Gedanken, und schon gar keinen Vorwurf deswegen. Gefühle und Emotionen können lediglich übermittelt werden, wenn es sich um eine ganzheitliche Kommunikation handelt. Diese Ganzheitlichkeit wird durch Sprache niemals und nirgends erreicht. Ich habe bereits den Begriff ‚Telepathie‘ angesprochen. Dies ist jene ganzheitliche Kommunikationsform zu der ihr immer mehr und mehr fähig werdet. Genau genommen seid ihr dessen bereits fähig, allerdings haltet ihr euch meist selbst noch davon ab diese auch tatsächlich einzusetzen. Es sind bestimmte Denkmuster, die euch daran hindern. Es sind Einschränkungen in eurer Wahrnehmungsfähigkeit, die ebenfalls eine solche Form der Kommunikation teilweise bis ganz verhindern.
        Je weiter jedoch der Prozess fortschreitet, den Inarda beschrieben hat, der euch als Lichtkörperprozess bekannt ist, desto mehr steigt auch die Fähigkeit zur telepathischen Übermittlung und des telepathischen Empfangs. Ihr seid auf einem guten Weg dies zu erreichen.“

        (fast 😉 ) alles klar….. nich ? 😀 ❤

      • Dakma schreibt:

        ….. und weiter zitiert:
        „Je weiter jedoch der Prozess fortschreitet, den Inarda beschrieben hat, der euch als Lichtkörperprozess bekannt ist, desto mehr steigt auch die Fähigkeit zur telepathischen Übermittlung und des telepathischen Empfangs. Ihr seid auf einem guten Weg dies zu erreichen.
        Wenn ich davon spreche, daß Telepathie die Kommunikationsform ist, zu der ihr befähigt werdet, so implementiert dies, dass es noch eine andere Form der Kommunikation gibt, die über die Telepathie hinaus geht – um es mal so auszudrücken. Natürlich geht sie nicht im Sinne einer Reihung darüber hinaus, sondern ist in gleicher Weise gültig wie die Telepathie. Sie ist lediglich anders. Diese Kommunikationsform, von der ich hier spreche, ist die Rückführung oder die Weiterentwicklung einer Kommunikationsform zu ihrer Essenz, ihrem Ursprung. Womit wir wieder bei der Quelle von Allem angelangt sind. Die Essenz einer jeden Kommunikationsform ist nämlich keine Kommunikationsform mehr. Es ist reines, pures Sein. Wenn etwas einfach Ist, und jeder weiß, dass es einfach Ist, dann braucht man sich auch nicht mehr darüber unterhalten – um es auf eine einfache Weise darzustellen. Im Sein selbst braucht es keine Gedanken mehr, keine Gefühle, keine Emotionen – einfach nichts. Und dieses Nichts ist wiederum Alles in gleicher Weise.
        Dieses ‚Sein‘ von dem ich hier spreche, ist das Sein der Quelle. Da auch wir, so wie alle Wesen, jedoch Aspekte dieses Seins sind, ist das was ich angesprochen habe eine Weitergabe unseres Wissens zu diesem Thema. Es ist in keiner Weise so, dass wir dies aus eigener Erfahrung vermitteln können. Jedes Wesen ist ein Aspekt der Quelle, wie erwähnt, und deshalb können wir bestenfalls erahnen was der Zustand des ‚Sein‘ der Quelle bedeutet.“

      • Dakma schreibt:

        da heraus:
        „Womit wir wieder bei der Quelle von Allem angelangt sind. Die Essenz einer jeden Kommunikationsform ist nämlich keine Kommunikationsform mehr. Es ist reines, pures Sein. Wenn etwas einfach Ist, und jeder weiß, dass es einfach Ist, dann braucht man sich auch nicht mehr darüber unterhalten – um es auf eine einfache Weise darzustellen.“

        …. dann „weiß jeder“…. ein (r)unterhalten…. ein besser- oder mehr- wissen ….

        fällt…. im EINSSEIN zusammen….

        NUR SO….. um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren 😉 😀 …..

      • Dakma schreibt:

        …. und hier….. ein ganz anderer „Klang“ einer Stimme und ihre wertschätzende Vertonung der Worte eines anderen Menschen…. welche Vielfalt im EINEN :

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja – die berühmte Zwillingsflamme.; immer schöne Bilder..; aber die Realität zeigt sich dann doch „auf dem Platz“ der sog. „unrealistischen“ – „3-D“ Welt.. Oder der Anspruch bleibt verworren in einer Blase stecken.

      • Dakma schreibt:

        wie schonmal ausgeführt….. je nachdem „auf welche Ebene“ man/frau den Fokus legt
        ……
        Ich glaube….
        daß wir vorrangig GEFÜHRT sind die EINHEIT männlich/weiblich UND alle Geborgenheit ,die wir ersehnen ,INUNS in dem erlebten EINSSEIN mit GOTT/GÖTTIN in unserem eigenen KÖRPER-GEIST-SEELE-SYSTEM ….. multidimensional…. WAHRZUNEHMEN…..

        und dabei gleich-zeitig ….. Schritt für Schritt…. auch dies in Begegnungen im Außen …..
        wahr-nehmen werden…..

        Wir sind zu sehr gewöhnt unser Heil an einem anderen Menschen oder überhaupt an etwas „im Außen“ festzumachen…..

        das größte …. einzig WIRKLICH beständige…….. HEIL/HEIM….. die einzige „ewige“ Beziehungserfüllung …..

        ist jedoch im INNEN…

        IN WAHRHEIT sind wir schon GANZ und ERFÜLLT !

        Aber….. ich schwing nur allzu ähnlich mit dir ,yamahela….. es darf auch in allen anderen Variationen…. menscheln….. 😉 😀 ❤ …. auf diesem Weg NACHHAUSE 😀

      • es darf auch in allen anderen Variationen…………….. és darf?? es tut es auch, schau dich doch um oder siehst du lauter deprimierte Single um Dich???

        Und zum Rest…….…..der WEltfrieden beginnt in Dir 🙂

        12. Januar 2019
        DER WELTFRIEDEN BEGINNT MIT DIR!

        Botschaft von Jesus Christus

        → 100. LICHTLESUNG ALS VIDEO
        → NEU: WANDEL DER HERZEN

        Beitragsbild © Andrea Percht

        Wo wird der Grundstein für Frieden gelegt?

        Wo wird der Grundstein für den Weltfrieden gelegt und wie wird dieser Grundstein verankert?

        Davon handelt diese Botschaft und damit vollenden wir den Kreis der Bewusstseinsarbeit im Jahre 2018 – ein Jahr, welches große Umstellungen für viele Menschen brachte und welches das Startsignal für weitere Veränderungen war und ist.

        Ich bin JESUS CHRISTUS

        Ich bin jetzt mitten unter euch!

        Geliebte Menschen,

        ihr kennt den Sinnspruch: „Wie innen so auch außen.“ Zweifellos habt ihr diese Wahrheit erkannt und verinnerlicht.

        Dennoch herrscht in der Welt Krieg statt Frieden und unter den Menschen regiert die Zwietracht anstatt Harmonie. Warum findet deine Sehnsucht nach Frieden in der Welt keinen Widerhall?

        “ Es ist, wie es ist, da du noch nicht der bist, der du wirklich bist.

        • Noch hat sich bei den meisten Menschen innerlich nicht so viel verwandelt, sodass sich die äußeren Umstände dem anpassen müssten.

        • Noch sind eure Herzen kein Ort des Friedens und euer Inneres wird hin- und hergerissen zwischen Licht und Schatten, Freude und Leid, Liebe und Hass.

        • Noch zieht sich, auch wenn das viele Menschen geschickt verbergen können, eine Spur des Unfriedens durch die Seele und das lässt euch den großen Traum vom Frieden und von Gerechtigkeit nur träumen – nicht aber auf Erden erleben.

        Diese Tatsache gilt es jetzt ohne Scheu anzuerkennen und ihr auf den Grund zu gehen, denn es betrifft viele und vor allem jene, die mit den äußeren Umständen hadern und dabei die Innenschau vernachlässigen.

        An dieser Stelle geht es darum, dass ihr euch eingesteht, wo ihr einen Mangel an Friedfertigkeit aufweist, und es geht darum, diesen Mangel zu beheben. Die jetzt beginnenden Heilungen verlangen von dir nur dies: bereit zu sein für eine wahrhaftige Innenschau!

        Herrscht Frieden in mir?

        Gehe jetzt in dein Inneres und stelle dir die Frage: Herrscht Frieden in mir? Ist das Friedensreich in mir errichtet oder aber ist es einfach, mich in den Unfrieden, den Zorn und die Wut zu drängen?

        Wie leicht oder wie schwer ist es, mich aus der Ruhe zu bringen, bis ich schließlich meinen inneren Frieden ganz verliere?

        Bitte spüre ganz entspannt in dein Inneres und beantworte dir die Frage: Wie viel Frieden ist in mir?

        Pause …

        Im zweiten Schritt bist du aufgefordert, diesen IST-ZUSTAND mit bedingungsloser Liebe anzunehmen.

        Es ist, wie es ist.

        Pause …

        Im dritten Schritt lade ich dich ein, für die Energie des Friedens noch empfänglicher zu werden.

        Öffne dein Herz für diese Energie und spüre hinein, wie sie sich anfühlt …

        Pause …

        Im vierten Schritt bist du angehalten, deine spirituelle Führung um Unterstützung zu bitten, damit sie dich mit Spiegelungen, die dich dem Friedensreich näher bringen, versorgt.

        Pause …

        Damit ist für jetzt alles getan. Ereignisse kommen in Bewegung und Situationen, an denen ihr wachsen könnt, werden erschaffen – so lange, bis ihr das Friedensreich im Inneren erschaffen habt.

        Es ist die Zeit, in der weltweit große Unruhe herrscht, die Zeit, in der sich sehr viel Hass und Verzweiflung entladen, und es ist die Zeit, in der einzelne Menschen darauf mit Frieden reagieren und mit Liebe antworten.

        Antwortet mit Liebe

        Heute herrschen für diesen Schritt zur Verwirklichung günstige Bedingungen.

        Ein jeder Tag verlangt von euch Antworten, Antworten auf die Lieblosigkeit, der ihr begegnet, Antworten auf Unrecht, dem ihr selbst oder eure Mitmenschen ausgesetzt sind, Antworten auf planetare Umwälzungen, die in Dimension und Dauer einmalig sind.

        Um euch selbst diese Antworten geben zu können, gilt es drei Seiten zum Klingen zu bringen. Es sind die drei wichtigsten Attribute zum Gewahrsein des inneren Friedens.

        Innerem Frieden liegen das Mitgefühl, die Vergebung und die bedingungslose Liebe zugrunde. Ohne diese Dreiheit ist weder innerer noch äußerer Frieden zu erreichen.

        So lade ich dich jetzt ein, mit mir diese Eigenschaften tiefer zu verankern, bis sie elementarer Teil deines Selbstverständnisses sind und bis du im Alltag durch und durch von Mitgefühl, Vergebung und Liebe beseelt bist.

        “ Frieden wird erschaffen, indem du auf alles, was sich auf der Welt zuträgt, aus übergeordneter, göttlicher Sicht blickst – und nicht – indem du als ein verängstigter Mensch darauf antwortest.

        Das Mitgefühl (Herzensöffnung) Quelle und weiter………..https://lichtweltverlag.at/2019/01/12/der-weltfrieden-beginnt-mit-dir/

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja Dakma.; nichts für ungut., aber die schönen Bildchen – bezüglich der berühmten(berüchtigten..) „Zwillingsflamme“, assozziieren auch – und vor allem.. Paarbeziehungsdualitäten – hier auf Erden, das heißt.; wenn ich es bisher „richtig“ „aufgefasst habe, .aber ich kann mich natürlich auch irren..! und völlig auf der falschen Fährte liegen…aber du kannst mich ja korrigieren.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Dakma – ich muss schmunzeln.,.denn.: du willst immer „nach Hause.“., du bist doch schon Zuhause..,oder irre ich mich da.?! Du bist unfreiwillig komisch.. ha..

      • yamahela/Armin schreibt:

        Ja Tula.; eine schöne Botschaft – aber lebst du sie denn auch.?! So.., wie es beschrieben wurde darinnen.?!

      • Dakma schreibt:

        natürlich….. suggerieren Bildchen und auch Herzenstexte AUCH …. ach ich glaube nicht „suggerieren “ (das wär ja die Absicht desAbsenders“….

        sie „triggern“ ganz menschlich…. unsere bekannten Sehnsüchte…

        yamahela..

        ————————————————————————————————-

        und zu deinem 2. Kommentar…

        puh….. ich könnte dir auf sooovielen Ebenen antworten 😉 😉 😉

        ich WÄHLE diese:

        Ich freu mich…. 😀 …. daß du nach dem Rückspiegeln meines kompetenten Teils nun auch meinen unfreiwillig (? 😉 ) komischen Anteil wahrnimmst.. 😀

        aber/und…. du weißt ja :

        Der Empfänger decodiert die Nachricht !

        happy Weekend für dich yamahela…. viele „erfüllende“ Begegnungen 😉 ….
        genau wie „ZUHAUSE“ war auch die „LIEBE“ nie weg…. 😉

        ❤ 😀 ❤ 😀 ❤ 😀 ❤ …….

      • Ja Tula.; eine schöne Botschaft – aber lebst du sie denn auch.?! So.., wie es beschrieben wurde darinnen.?!..…………….

        du weißt ja, ich lese keine Botschaften.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Tula – ich meinte doch die Botschaft, die du selbst hier eingestellt hast…;

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s