Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 19.Dezember 2018

https://erstkontakt.files.wordpress.com/2015/10/erzengel-gabriel.png?w=640

Tagesbotschaft – 19.Dezember 2018

Viele von euch finden die Idee des Märtyrer-Dienstes attraktiv, weil sie sie als selbstlos und damit frei von Ego empfinden. Aber ihr könnt auch einen freudigen, unterstützten Einsatz oder Dienst umarmen, ohne Angst davor zu haben, ins Ego zu verfallen. Es sind eure Absicht und eure Achtsamkeit, die den Unterschied ausmachen. Zudem wird ein freudiger, unterstützter Einsatz oder Dienst Andere dazu inspirieren, selbst in den Dienst zu treten. Ihr müsst darauf vertrauen, dass ihr bereit seid, eure höchsten Aspekte des Selbst zu verkörpern, ihr Lieben. Letztendlich ist es dies, wofür all die Arbeit war, die ihr geleistet habt.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 19.12.2018, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Die Aufstiegsweg-Energieübertragung mit Merlin erweckt und bringt die Erinnerung an den Aufstieg in unser Sein. Der Aufstiegsweg der Druiden in der aktuellen Zeitqualität…

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 19.Dezember 2018

  1. Dakma schreibt:

    aus dem Buch von Jahn Kassl „Wandel der Herzen“:

    Zitat:

    „ICH MÖCHTE MENSCHEN HELFEN“
    Gespräch mit Buddha
    »WANDEL DER HERZEN« Seiten 51-57

    Ein Mann fragte einmal Buddha: „Ich möchte gerne Menschen helfen. Sag mir, was ich tun soll.“ Buddha schaute ihn an und wurde sehr traurig. Der Mann war verwirrt und fragte: „Warum macht dich das so traurig? Habe ich etwas Falsches gesagt?“ Buddha antwortete: „Wie kannst du anderen Menschen helfen? Du hast ja noch nicht einmal dir selbst geholfen! Du wirst ihnen im Namen der Hilfe nur schaden.“ (Aus dem Buch: OSHO Emphatie, S.56, Innenwelt Verlag)
    JJK: Ist das nicht genau die Situation, in der sich heute extrem viele Menschen, die den Lichtpfad antreten, befinden? Selbst noch der Hilfe bedürftig, wollen sie anderen helfen …
    BUDDHA: Solange das Verlangen „helfen zu wollen“ besteht, bedarf der Mensch selbst der Hilfe. Erst wenn dieses Verlangen erlischt, kann wahres Mitgefühl hervortreten und Erleuchtung geschehen.
    JJK: Aber heißt dies, dass niemand jemandem helfen soll. Schließlich ist die Welt voller Menschen, die noch nicht erleuchtet sind.
    BUDDHA: Von Bedeutung ist das Bewusstsein, das ein Mensch über sich selbst und seine Hilfeleistungen hat. Ist sich der Mensch seiner eigenen Bedürftigkeit noch bewusst oder ist er es nicht? Wichtig ist eine wahrhaftige Selbstwahrnehmung, dann hat auch diese Hilfe ihren Platz und sie wird keinen Schaden anrichten.
    Diese wahrhaftige Selbstwahrnehmung ist jedoch bei den wenigsten Menschen vorhanden und das Bedürfnis, anderen Menschen zu helfen, übertüncht die eigene Bedürftigkeit.
    Solange eine Absicht besteht, kann sich Mitgefühl nicht einstellen. Reines Mitgefühl ist absichtslos – es IST. Reines Mitgefühl möchte nichts und möchte auch niemandem helfen, sondern es IST.
    Menschen, die erkennen, dass sie diesen Grad der Verwirklichung noch nicht erreicht haben, hören augenblicklich auf, jemandem helfen zu wollen, sondern sie helfen zuerst sich selbst. „Wer bin ich, dass ich anderen helfen kann?“
    Von Demut erfasst, wendet sich solch ein Mensch seiner eigenen Bedürftigkeit zu, bis das Verlangen, sich in andere Leben einzumischen, stirbt und wahres Mitgefühl geboren werden kann.
    Dies zu verstehen, ist für einen Menschen so lange schwer, solange sein Ego nach Bestätigung verlangt. Verschwindet das Ego, verschwinden auch solche Bedürfnisse. Dann beginnt der Weg in die Vollendung und dann ist ALLEN geholfen.
    Wahres Mitgefühl kommt immer ohne Absicht und Verlangen aus. Hilfeleistungen aus dem Ego-Bewusstsein haben eine völlig andere Signatur.“

    • Dakma schreibt:

      noch einmal herauszitiert :
      „BUDDHA: Von Bedeutung ist das Bewusstsein, das ein Mensch über sich selbst und seine Hilfeleistungen hat. Ist sich der Mensch seiner eigenen Bedürftigkeit noch bewusst oder ist er es nicht? Wichtig ist eine wahrhaftige Selbstwahrnehmung, dann hat auch diese Hilfe ihren Platz und sie wird keinen Schaden anrichten.
      Diese wahrhaftige Selbstwahrnehmung ist jedoch bei den wenigsten Menschen vorhanden und das Bedürfnis, anderen Menschen zu helfen, übertüncht die eigene Bedürftigkeit.“

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ja der ganze Text hat mir auch sehr gefallen………ergo darum ist das System lebendiger Meister und Schüler so erfolgreich, der Meister gibt dem Schüler Feedback über sein Entwicklung und hält, wenn es gut geht, den Schüler ab in den Größenwahn zu schlittern.

        Die westliche moderne Esoterik, fördert leider diesen Größenwahn egomäßig enorm. 😦

      • muniji schreibt:

        @ Tula

        Eine ‚Esoterik‘, die nur die persönliche Selbstsucht fördert… ist gar keine. Insofern macht die Verallgemeinerung: ‚westliche moderne Esoterik‘ hier wenig Sinn.

        Je nach bereits vorhandener ’spiritueller Reife‘ versuchen nur so Manche noch… NEUEN Wein… in ‚alte Schläuche‘ zu füllen… und ‚lernen‘ auch d a r a n.

        Auch hierbei findet so ein schrittweises ‚Erwachen‘ statt, denn nichts ‚lehrt‘ besser, als die Erfahrung selbst… mit dem, was ‚funktioniert‘ und was nicht.

        LIEBE SIEHT dies immer… völlig wert-frei, unendlich geduldig… stets bereit, die ’nächste Erleuchtung‘ demjenigen zu schenken, der ehrlich nach ihr fragt… ❤

        Diese immer WISSENDE GÜTE in ALLEM ist die Basis allen 'höheren Lebens'.

        Allem und jedem immer die vollkommene Freiheit des 'Seins' gewährend, zu dessen natürlichem Fortschreiten und innerem Wachstum im LEBEN.

        Nichts 'wollend'… weil nichts 'brauchend'; alles erlaubend in jedem Augenblick.

        Denn nur was frei-willig empfangen und 'getan' wird, bleibt.

        Für immer…

        mu 🙂

      • Das war ja auch keine Bewertungen von mir sondern eine Feststellung.

        Das was du geschrieben hast ist ja sowieso selbstredend.

      • muniji schreibt:

        Das habe ich Dir auch nicht unterstellt, Tula. Meine Aussage über die LIEBE war völlig un-persönlich… somit auch keine ‚persönlich‘ an Dich gerichtete.

        mu 🙂

    • Dakma schreibt:

      und weiter geht es in diesem Text :
      „Solange eine Absicht besteht, kann sich Mitgefühl nicht einstellen. Reines Mitgefühl ist absichtslos – es IST. Reines Mitgefühl möchte nichts und möchte auch niemandem helfen, sondern es IST.
      Menschen, die erkennen, dass sie diesen Grad der Verwirklichung noch nicht erreicht haben, hören augenblicklich auf, jemandem helfen zu wollen, sondern sie helfen zuerst sich selbst. „Wer bin ich, dass ich anderen helfen kann?“
      Von Demut erfasst, wendet sich solch ein Mensch seiner eigenen Bedürftigkeit zu, bis das Verlangen, sich in andere Leben einzumischen, stirbt und wahres Mitgefühl geboren werden kann.
      Dies zu verstehen, ist für einen Menschen so lange schwer, solange sein Ego nach Bestätigung verlangt. Verschwindet das Ego, verschwinden auch solche Bedürfnisse. Dann beginnt der Weg in die Vollendung und dann ist ALLEN geholfen.
      Wahres Mitgefühl kommt immer ohne Absicht und Verlangen aus. Hilfeleistungen aus dem Ego-Bewusstsein haben eine völlig andere Signatur.
      Enthüllt sich dir das Wesen des Mitgefühls, enthüllt sich dir die Quelle allen Seins.
      Ich bin BUDDHA

      Meisterdialoge Band 1 – 4 mit insgesamt 90 Gesprächen / Botschaften: → 1 →2 → 3 → 4

  2. Dakma schreibt:

    das NEUE DIENEN verschenkt sich aus der eigenen Fülle heraus…. die WIEVONSELBST einfach ,leicht ,natürlich ÜBERFLIESST….

    aus und zur eigenen Freude …. ohne Energieverlust ….. weder auf Geber- noch Nehmer -Seite

    …… BEIDE DIENEN EINANDER und schwingen sich GEMEINSAM in der Begegnung zu Höherem
    hinauf/hinaus….

    als ein Aspekt der Einheit….

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Ja das hab ich schon immer gelebt, kann mich an nichts anderes erinnern. 🙂 also ist das nicht neu.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Das spürt man auch bei dir-Tula..;

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        und siehst du yamahela und ich hoffe sehr das es auch dakma sieht, diese Channelings dass das Neue und das Zukünftige was kommen soll, wunderbar und schön wird, einfach nur eine Karotte ist, die die Aufmerksamkeit der Menschen die diese lesen, vom jetzigen Leben abhalten soll, von der Gegenwart, die Dingen die dort beschrieben werden, also diese Eigenschaften kann jeder jederzeit leben, es ist eine Frage der Entscheidung und nicht der dimensionalen Zukunft.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Der Schuss ist nach hinten losgegangen., frohe Weihnachten auch.

      • Dakma schreibt:

        na…. wenn die Erde ja vielleicht „doch rund ist 😉 „…… kommt „er“ irgendwann noch an
        …. der Schuß 😉 …. alles hat halt noch „seine Zeit“ …. bis sie nicht mehr gebraucht wird.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Der Schuss kommt vielleicht irgendwann noch an..; frägt sich nur: wann und wo.?!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s