Botschaft von Erzengel Michael: „Entwicklung von Nicht-Anhaftung“ (durch Ronna Herman) – Dezember 2018

Erzengel Michael - Archangel Michael

„Entwicklung von Nicht-Anhaftung“

Geliebte Meister, jeder fortgeschrittene Entwicklungsstand und Aufstieg enthalten höhere Wahrheiten sowie neue Herausforderungen und Möglichkeiten zur Erlangung der Selbst-Meisterung. Selbstdisziplin, mehr Bewusstsein und Entschlossenheit sind erforderlich. Je mehr ihr jedoch euren Ego-Wunsch-Körper unter Kontrolle bringt und eurem Höheren Selbst erlaubt euch zu führen, desto leichter wird der Prozess.

Wenn ihr euer Bewusstsein erweitert und das Leben von einem höheren Standpunkt aus betrachtet, ändert sich eure Perspektive. Ihr konzentriert euch nicht mehr auf die negativen Aspekte oder das, was in eurem Leben falsch ist, da ihr eine positive Einstellung entwickelt und euch auf das Gute in anderen konzentriert. Ihr lernt die Schönheit der Natur zu schätzen und wisst, was mit der Welt stimmt. Allmählich entwickelt ihr auch ein Gefühl des Staunens und Dankes für die vielen Wunder, die sich für euch und eure Mitmenschen manifestieren.

Eine der schwierigsten Aufgaben ist, alte überholte, vorgefasste Denkmuster und Gewohnheiten loszulassen. Verwurzelte Gewohnheiten, traditionelle Regeln und Standards sowie gesellschaftliche, rassische und religiöse Einflüsse der Vergangenheit sind nur einige der Fesseln, die ihr loslassen müsst, wenn ihr euch bemüht, ein „erleuchteter, freier Geist“  innerhalb einer neu entstehenden Wirklichkeit zu werden.

Die Menschheit als Ganzes wie auch individuell, ist immer noch in Halbwahrheiten und Konzepten gefangen, die vor vielen tausend Jahren entstanden sind. Jeder von euch ist eine Zusammensetzung all eurer Erfahrungen, nicht nur der vergangenen Leben, sondern auch der Erfahrungen, die ihr von der Zeit an hattet, als ihr das erste Mal in eine individualisierte, bewusste Facette des Schöpfers ausgetreten wart.

Viele dieser begrenzenden Denkmuster haben keinen Platz in eurer neuen Welt des erweiterten Bewusstseins. Es ist äußerst wichtig, dass ihr diese negativen Einflüsse loslasst, wenn ihr euren Vorwärtsschwung auf der Spirale des Aufstiegs in die höheren Bereiche des Lichts und der Selbst-Kontrolle fortsetzen möchtet.

Es ist an der Zeit, eine Bestandsaufnahme zu machen, liebe Herzen. Überprüft, was ihr in den letzten Jahren eurer Zeit freigelassen habt. Welche überholten Ideen, Gewohnheiten und Verantwortungen habt ihr losgelassen und was habt ihr ersetzt? Was benötigt ihr noch, um etwas freizugeben oder in eine höhere Form umzuwandeln? Was begrenzt euer spirituelles Wachstum und dient nicht mehr eurem größten Wohl?

** Habt ihr gelernt, dass ihr kein Opfer des Schicksals mehr seid und dass ihr euer Schicksal selbst bestimmt? Was macht ihr mit eurer neu gefundenen Macht?

Es gibt niemanden oder keine Sache, die irgendetwas für euch tut, wenn ihr es nicht zulasst. Ihr seid mit allen Werkzeugen der Schöpfung beschenkt worden und habt Anspruch auf die Schönheit, die Fülle und den Reichtum dieses Universums ~ es ist euer göttliches Geburtsrecht. Wir können euch helfen, euch führen und inspirieren. Ihr seid jedoch der Komponist und Erbauer eurer Welt und der Wirklichkeit, in der ihr existiert.

Jeden Tag projiziert ihr Gedankenformen, Gefühle und Absichten, die eure Wirklichkeit von morgen beeinflussen und konstruieren werden. Wenn euch das, was ihr geschaffen und erlebt habt nicht gefällt, bringt eure Haltung und Denkmuster auf eine höhere Frequenz und beobachtet, wie sich eure Welt zum Besseren verändert.

Erinnert euch daran: Wenn ihr Fähigkeiten erwerbt, eure Gedanken zu fokussieren und absichtlich Schritt für Schritt zu handeln, wird sich eure Kraft exponentiell beschleunigen ~ sowohl positiv als auch negativ.

** Fühlt ihr euch als Mitschöpfer eurer Lebenserfahrungen wohler? Seid ihr jetzt bereit, Anerkennung und Verantwortung für die positiven und negativen Erfahrungen in eurem Leben zu übernehmen?

Ihr könnt überwachen und bestimmen, welche Gedankenformen ihr von den Menschen, die ihr in euer Bewusstsein zieht, in die Welt ausstrahlt. Habt ihr viel negatives Feedback oder Interaktion mit euren Mitmenschen? Erlaubt ihr den Menschen immer noch, euch auszunutzen, um euch als würdig zu fühlen?

Wenn ihr Dinge für andere tut, wie oft fühlt ihr euch danach harmonisch und liebevoll? Wie oft fühlt ihr euch nachtragend oder ausgenutzt? Es ist besser, nichts für einen anderen Menschen zu tun, als es aus falschen Gründen zu tun.

** Erinnert euch daran, dass auch die Schwingungsmuster, die ihr projiziert, die „Richtigkeit“ der Aktion bestimmen, nicht nur die Aktion selbst.

Bei der Rückkehr zu Gleichgewicht und Harmonie muss in ALLEN Dingen ein Gleichgewicht bestehen. In jedem Gedanken, den Ihr habt, und in allem, was ihr tut, gibt es einen Energieaustausch. Wenn ihr ständig einer anderen Person nachgebt, ohne dafür einen positiven Energieaustausch zu erhalten, entsteht ein Ungleichgewicht, das sich bald in Ressentiments oder Schuldgefühlen äußert und oft ein Gefühl der Überlegenheit oder Minderwertigkeit bringt. Es wird unmöglich, unter solchen Bedingungen eine bedingungslose Liebe zu einer anderen Person auszustrahlen.

** Habt ihr den Prozess durchlaufen, alles und jeden in eurer Welt zu seinem oder ihrem größten Wohl freizugeben? Dies ist eine der größten Herausforderungen, die ihr auf eurer Reise zur Selbstmeisterung erfahren müsst.

Dies bedeutet nicht, dass ihr irgendetwas oder irgendjemanden aufgeben müsst, aber ihr werdet möglicherweise geprüft, um zu sehen, ob ihr wirklich meint, was ihr sagt. An Menschen oder Dingen festzuhaltet und euch gegen Veränderungen zu wehren, ist die Hauptursache für menschlichen Schmerz und Leid.

In Wahrheit besitzt ihr nichts, und ihr könnt sicherlich niemanden besitzen. Alles, was euch sicher ist, ist ein Moment oder der gegenwärtige Moment. Alles und jeder in eurem Leben könnte im Nu verschwinden ~ auch ihr.

Wir möchten euch nicht ängstlich machen. Was wir jedoch versuchen, in euer Bewusstsein zu bringen ist, dass alles in eurer heutigen Realität vergänglich ist. Wozu haltet ihr fest, was euch immer noch Schmerzen oder Unbehagen bringt? Welche Lehren könnt ihr noch aus dem Unbehagen lernen, das euch diese Dinge zufügen? Ist es nicht an der Zeit, das Leiden loszulassen und Ruhe und Gnade zu fordern?

** Besitzt ihr eure Besitztümer oder besitzt sie euch?

Seid ihr so tief verschuldet oder anderen gegenüber so verpflichtet, dass ihr keine Zeit habt, das Leben zu genießen? Verbringt ihr eure ganze Zeit damit, euren Besitz zu pflegen, zu reinigen, zu reparieren oder zu bezahlen? Erinnert euch daran, wir haben uns bemüht, euch einzuprägen, dass euch die Dinge nicht glücklich machen. Meistens bringen sie nur einen Moment der Befriedigung, und dann sucht ihr nach etwas oder jemand anderem, um die Triebe eures Ego-Wunsch-Körpers zu befriedigen.

Glück, Freude und Zufriedenheit kommen von innen. Wonach ihr euch sehnt, ist eine Lebensqualität oder ein Zustand des Seins.

Wie lange ist es her, seit ihr in der Natur spazieren gegangen sind, euch die Sterne oder die schönen Wolkenformationen am Himmel angesehen habt? Könnt ihr euch noch an das letzte Mal erinnern, als ihr barfuß im Gras gelaufen seid und euch auf den Herzschlag von Mutter Erde eingestellt habt? Wie lange ist es her, seit ihr stillgesessen und dem Gesang der Vögeln zugehört ~ oder die Menschen um euch herum beobachtet habt, als ihr bemüht wart zu fühlen, was sie fühlten oder welche Frequenzmuster sie ausstrahlten?

Ist es nicht in eurem schnelllebigen Dasein Zeit, langsamer zu werden und die Perfektion des Augenblicks zu erleben? Auf diese Weise kreiert ihr mehr perfekte Momente als einen frenetischen Lebensstil, der für viele Menschen in der heutigen Welt zur Norm geworden ist.

** Müsst ihr ständig unterhalten werden oder eine Stimulation von außen haben, um euch nicht mit eurer Lebenssituation zu langweilen?

** Was könnt ihr loslassen, um euer Leben zu vereinfachen und eure täglichen Erlebnisse angenehmer zu gestalten?

** Wie oft verbringt ihr Zeit in Einsamkeit, genießt eure eigenen Gedanken und das Flüstern eures Seelen-Selbst?

** Müsst ihr immer Musik, Fernseher oder Ablenkung von außen haben, um euch nicht auf eure eigenen inneren Gedanken einzustimmen?

** Liebt ihr es, alleine zu sein?

Ihr müsst lernen, in die Stille des Selbst einzutreten, um euch mit Spirit zu verbinden ~ euer Höheres Selbst und euer Gottes-Selbst warten darauf, dass ihr den magischen Lichtstrom des göttlichen Bewusstseins anzapft. Wir spüren die Sehnsucht von so vielen Millionen lieben Seelen, die mit ihrem Höheren Selbst und mit uns kommunizieren möchten.

Es ist so einfach, liebe Herzen. Alles, was ihr tun müsst ist, eure Absicht anzugeben und dann zu üben, in die Stille und Ruhe hinein zu gehen, damit wir die Pfade bereinigen und die bereits bestehende Verbindung stärken können ~ eine Verbindung, die durch Missbrauch oder Nichtanwendung verkümmert ist.

** Welche negativen Gewohnheiten habt ihr losgelassen? Mit welchen positiven Gewohnheiten habt ihr sie ersetzt und welche Ergebnisse sind euch aufgefallen?

Sie werden feststellen, dass es einfacher und einfacher wird, negative Gewohnheiten und Denkformen loszulassen, wenn ihr die Ergebnisse eurer positiven Aktionen seht. Ihr beginnt automatisch mit der Feinabstimmung eurer alltäglichen bewussten Handlungen, während ihr ein Beobachter eurer Gedanken und Absichten werdet.

Es ist wichtig, dass ihr die Frequenzmuster, die ihr projiziert, sowie die von euch verwendeten Worte zu kennen. Benutzt immer positive Worte der Ermächtigung, die von der Liebe gemildert werden, und beobachte ständig euer negatives Geplapper im Verstand.

** Ist es leichter geworden, bedingungslose Liebe zu praktizieren, statt mit Bedingungen zu lieben?

Ihr müsst euch zuerst vergeben und bedingungslose Liebe des Selbst üben, bevor ihr bedingungslose Liebe für andere üben könnt. Ihr können nicht projizieren oder geben, was ihr nicht in euch habt. Dies bedeutet nicht, dass ihr nicht danach streben solltet, euch selbst zu verbessern oder ein höheres Maß an Selbstmeisterung zu erreichen. Es bedeutet, dass ihr euch so akzeptiert und liebt, wie ihr im Moment seid, wenn ihr euch bemüht, mehr von eurer Göttlichkeit und der Leichtigkeit des Spirits zu integrieren.

** Erinnert euch daran, die Vergangenheit zu heilen, schreibt eure Zukunft, lebt im Moment.

Die Angst vor der Zukunft ist das Ergebnis davon, dass ihr euch selbst und den Entscheidungen, die ihr getroffen habt oder treffen werdet, nicht traut. Dies ist das Ergebnis tiefsitzender Erinnerungen an Misserfolge oder schmerzliche Erfahrungen der Vergangenheit (in diesem oder vielen anderen Leben).

Schuld und Scham sind auch die vom Ego getriebenen Emotionen, wenn in der Vergangenheit die angestrebten Ziele oder die Perfektion nicht erreicht wurden. Angst, Schuld und Scham richten sich oft auf andere Menschen in eurem Leben, die die Schwingungsmuster, die ihr zum Ausgleich benötigt, an euch spiegeln, um diese negativen Muster und Erfahrungen der Vergangenheit loszulassen.

Wenn ihr lernt, eine ausgeglichene, liebevolle Energie auszustrahlen, wird sie durch die Menschen, mit denen ihr interagiert, und auch durch eure alltäglichen Erfahrungen, reflektiert.

** Erkennt welche Anhaftungen ihr habt, die eurem höchsten Gut nicht mehr dienen und die euch zurückhalten. Bemüht euch gemeinsam, diese Anhaftungen zu lösen, und stellt euch vor, dass die freien Räume mit der Umwandlung der kristallinen Lichtsubstanz gefüllt sind.

** Erinnert euch daran, die Kraft der Violetten Flamme der Umwandlung zu nutzen. Verwendet dieses magische Elixier häufig, um die Umwandlung negativer, unausgeglichener Schwingungsmuster zu unterstützen.

** Bemüht euch, alle Schnüre von Anhaftungen, die ihr noch mit Menschen in eurem Leben habt, zu durchtrennen. Seht mit eurer inneren Vision, dass diese Bindungen zu der anderen Person zurückkehren, die in liebevolle Energie gehüllt ist. Bemüht euch, bewusst zu werden, wenn jemand versucht, eure Sonnenkraft anzuzapfen. Bringt die Energie mit liebevoller Absicht zum Absender zurück.

** Bemüht euch, das Leben und die Umstände mit Abstand voneinander zu betrachten. Seid ein Beobachter und haltet Urteil zurück. Sucht und lebt nach eurer eigenen Wahrheit, wie sie euch offenbart wurde.

Ihr Lieben, ihr befindet euch in einer intensiven Übergangsphase, in der ihr alle Negativität der Vergangenheit aus der tiefsten Ebene eures Wesens loslasst. Alte Energien, Symptome, Gedankenformen und möglicherweise Schmerzen dringen in euer Bewusstsein und in eure körperliche Form ein, um umgewandelt zu werden.

Ihr baut eine starke wahrscheinliche Zukunft durch eure Absichten und Handlungen auf, und ihr seid herausgefordert zu sehen, ob ihr bereit seid, eure Träume und Wünsche zu verwirklichen. Nehmt euch etwas Zeit, um herauszufinden, welche wahrscheinliche Zukunft ihr aufbaut. Wenn ihr euer Design nicht mögt, ÄNDERT ES, denn wenn ihr es nicht macht ~ so sicher wie es ein Morgen gibt ~, wird das, was ihr euch vorstellt, zu eurer Wirklichkeit.

Wir sind bei euch, seit ihr in dieser universellen Erfahrung in das Bewusstsein hineingeboren wurdet, und wir werden in Ewigkeit bei euch sein. Vom Herzen des Heiligen Herzens unseres Vater-Mutter-Gottes werdet ihr ständig mit Segen überschüttet.

Ihr werdet tief geliebt.

ICH BIN Erzengel Michael

LM-12-2018 EE Michael durch Ronna Herman

Übersetzung: SHANA

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/eem16/1218.html

 

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL:  “Zellerneuerungs-Liebesbad” – 09.Dezember 2018 (21 Uhr)

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

46 Antworten zu Botschaft von Erzengel Michael: „Entwicklung von Nicht-Anhaftung“ (durch Ronna Herman) – Dezember 2018

  1. tulacelinastonebridge schreibt:

    Swami Sivananda: Der Gedanke formt den Charakter

    https://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/swami-sivananda-der-gedanke-formt-den-charakter

    Jeder deiner Gedanken hat auf verschiedene Weise einen wichtigen Wert für dich. Die Kraft deines Körpers, die Kraft deines Geistes, dein Erfolg im Leben und die Freude, die deine Gesellschaft anderen bereitet – all das hängt von der Natur und Eigenschaft deiner Gedanken ab. Es ist daher wichtig zu wissen, wie du am besten mit den Gedanken umgehen kannst. Der Umgang mit den Gedanken ist eine exakte Wissenschaft.

    Der Mensch wird vom Gedanken geschaffen. Ein Mensch wird das, woran er denkt. Denke, du bist stark; du wirst stark werden. Denke, du bist schwach; du wirst schwach werden. Denke, du bist töricht; du wirst ein Dummkopf werden. Denke, du bist Gott; du wirst Gott. Ein Mensch formt seinen Charakter, er wird das, was er denkt. Wenn du über Mut meditierst, wirst du mutig werden. Genauso verhält es sich mit Reinheit, Geduld, Selbstlosigkeit und Selbstbeherrschung. Wenn du edel denkst, wird dein Charakter allmählich edel. Wenn du niedrig denkst, wird sich ein niedriger Charakter bilden. Du kannst genauso sicher deinen Charakter aufbauen, wie ein Maurer eine Mauer errichten kann, da er mit dem physischen Gesetz arbeitet.

    Der Geist hat eine Anziehungskraft. Du ziehst ständig sowohl von der sichtbaren wie auch von der unsichtbaren Sphäre Gedanken, Einflüsse und Bedingungen an, die deinen eigenen Gedanken sehr ähnlich sind. Nimm jeden beliebigen Gedanken mit dir; so lange du ihn bei dir trägst, egal wie weit du über Berg und Tal gehst, ziehst du ohne Unterlass, ob du es weißt oder nicht, eben genau das an, was der in dir vorherrschenden Gedankeneigenschaft entspricht.

  2. muktananda13 schreibt:

    Meditation= Prozess eigener Erinnerung unverformten Bewusstseins dank verlängerter Konzentration;
    Aufhebung aller mentalen individuellen Kreationen und Konstrukte mit Implikation auf der Ebene der Zeiträumlichkeit und Kausalität, gekoppelt an der Entdeckung eigener ewiger Gültigkeit jenseits der Förmlichkeit;
    Zurückziehen des Bewusstseins von der relativen zyklisch-zeiträumlichen Ebene in der Absoluten, unverformter und purer Eigenessenz.

    • muktananda13 schreibt:

      Meditation= Technik zum non-subjektiven und außerkörperlichen Erfahren der Wirklichkeit; mentaleTechnik zur Verlassung des Zeit-Raum Gebildes ;
      spirituell -mentale Technik der Aufhebung psychischer Wellen , die zusammen ein Hinderniskomplex zur kosmischer Identität darstellen;
      Technik zur Aufhebung falscher eigenen Identifikation mit dem gesamten , relativen physisch-psycho-emotionallem Vehikel der Individualität auf den Zeiträumlichkeitsebenen.

      • gabrielealt schreibt:

        ja das mag sein „“Meditation= Technik zum non-subjektiven und außerkörperlichen Erfahren der Wirklichkeit;““
        doch der der die wirklichkeit erfährt ist illusion und bleibt dann als wirklichkeitserfahrer anwesend und glaubt nun …….
        wirklichkeit ist wirklichkeit mehr gibts dazu nicht zu sagen

      • muktananda13 schreibt:

        Das ist der Verstand, der ständig vorhanden sein will.
        Nochmals:
        es gibt IN WIRKLICHKEIT nur Einheit; da gibt es nichts anderes und niemanden außer Das Eine. Dies ist das Bewusstsein, das jedoch IM PARALELL unter zwei Zustände existiert:
        -als Absolutes Bewusstsein: ewig,unmanifestiert, formos, zeitlos, raumlos, formlos, namenlos, atributtlos, bewegungslos aber starrlos, persönlichkeitslos, untransformierbar und kausalitätslos- ewiglich pur, ursprünglich in sich ruhend.
        -als Relatives Bewusstsein : ewig zyklisch, manifestiert, zeit-räumlich gebunden, mit Form, Namen, Atributten, beweglich und transformierbar, persönlich, transformierbar, kausalitätsgebunden, nicht in sich pur ruhend.
        Es ist nur das Bewusstsein, das entweder sich vergisst oder sich seiner voll bewusst ist. Da gibt`s nichts anderes.
        Wenn Es sich zeitlich vergisst, so bleibt Ihm nur Meditation als Möglichkeit, als Instrument der Selbsterkenntnis übrig. Meditation bringt das Ego zum Verdünsten. Da bleibt nur die wahre Einheit übrig- die einzige Absolute Realität.
        Das Ego ist im Anfangsstadium der Meditation vorhanden. Danach, je nach Übung und Intensität, verschwindet es von selbst- da es nur ein Dampf, ein Schatten des Selbstes ist.

      • muktananda13 schreibt:

        Oder :
        Meditation= die einzige Brücke zwischen Illusion und Wirklichkeit, das Wurmloch zwischen dem Relativen und Absoluten Bewusstsein.
        Meditation= Selbsterfahrungsmethode des Bewusstseins.
        Wie eine Schidkröte, die sich in das eigene Schild zurückzieht, so zieht sich das Bewusstseindurch Meditation oder Trance zurück vom Relativen ins eigene Absolute.

      • Dakma schreibt:

        und es fehlt…. nur noch 1 (wesentlicher) Schritt : ALLES ,was im relativen LEBENDIG IST
        und vorübergehend erscheint …. gehört zum Absoluten Göttlichen Bewußten-Sein….

        ALLES und NICHTS ZUSAMMEN …. GOTT UND GÖTTIN Z-U-S-A-M-M-E-N …. Shiva
        Präsenz und Ruhe) UND Shakti (Leben und Bewegung) ….

        EINS in EINHEIT ….

        in JEDEM MOMENT…

        SIND

        DAS GÖTTLICHE

        Vielleicht ist es besser vom „Absoluten göttlichen BEWUSSTEN SEIN“ zu sprechen ,
        um endlich Göttlich Männlich UND Göttlich Weiblich

        ANZUERKENNEN

        und „LIEBE“ ist für mich die Essenz….. die beide verbindet…. weil der eine nicht ohne die andere…

        SEIN

        kann!

      • muktananda13 schreibt:

        Wir alle sind, zusammen und gleichzeitig, relativ und absolut. Relatives und Absolutes Bewusstsein. Der Mann trägt auch das andere Dualitätselement in sich, so wie die Frau das Gegenseitige in sich vereint. Wie sehr und harmonisch die Dualität im Menschen vorhanden ist und auch agiert, läßt sich in den Reaktionen erkennen.
        Es gibt kein Wesen, das die Dualität nicht in sich trägt. Es gibt aber sehr wenige Wesen, welche diese natürliche Polarität absolut harmonisch und vollständig meistern.

        Liebe ist der Zustand, welcher die Meisterschaft über die innwendig- eigene Polarität zeigt.
        Doch Liebe ist jenseits vom Verstand und Verständnis dieser. Der Verstand ist unfähig, Liebe zu nachvollziehen.
        Gefühl und Verstand sind eben die zwei Polaritätselemente, die den erreichten Pegel des als männlich-weiblichen Tragenden unwiderruflich zeigen.
        In der tiefen Meditation wird jedoch alles Polarität oder Dualität zersprengt.

      • Dakma schreibt:

        genau…. um nach der Meditation …. gleichberechtigt ….. erneut miteinander zu tanzen
        …. in jedem Geschöpf und …. miteinander….

        von Jetzt zu Jetzt

        immer wieder neu im Nullpunkt verschmelzend …. sich voneinander lösend …. sich auflösend…..

        um sich gemeinsam wieder NEUZUSCHÖPFEN….

        das ein Paar „etwas nüchterner“ ,das andere Paar „etwas romantischer“…..

        die Farbvielfalt der Schöpfung BEREICHERND….. 😀

        die „relative Welt ruft…. muktananda…. 😉 „…. einen schönen Sonntag dir und deiner
        Famile…. nüchtern oder romantisch…. genau so richtig….. wie es bei dir/euch sich kreiren
        möchte….

        namaste!

      • muktananda13 schreibt:

        Danke sehr, gleichfalls , Dakma!
        Ja, die ruft ja stets…
        Sie ist ein steter Ruf.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Zitat: „Es gibt sehr wenige-menschliche Wesen die diese natürliche Polarität meistern“, ja – das ist offensichtlich.; und dies trägt zu einer geläuterten Gesinnung zwischen Mann und Frau bei; aber auch das Dualismuskonzept – ganz allgemein, kann so gemeistert werden – in Form von körperlicher Gesundheit.; Geerdetsein und Wohlgeformtheit..und Fülle. Fülle der rein praktischen Art,

        Wenn(!) ich mich recht erininnere, wurden hier schon Channelbotschaften veröffentlicht ,welche das Thema zur Diskussion stellten: die absolute – weil integrative Erfahrung von „Erleuchtung“ versus Körperbewusstsein. Von den neuartigeren Blockbustern aus Hollywood mal ganz abgesehen.die dieses Thema ebenfalls auf ihrer Agenda haben..

        Praktische Beispiele-persönlich gefärbter Natur, könnten sicher helfen, diesen Umsatand näher zu beleuchten.; explizit jedoch, ist so ein Umstand nicht erwünscht hier. und deshalb bleibt es doch auf einer Ebene hängen, die wir alle als erleuchtet betrachten..

      • muktananda13 schreibt:

        Es ist so, dass die Erleuchtung das Körperbewusstsein nicht abschaltet, jedoch es überholt , es komplett revidiert.
        das sogenannte „geerdet Sein“wird oft ganz falsch verstanden.
        Wenn man starr und völlig geerdet ist, bleibt man nur beleuchtet. Erleuchtung ist die große Voraussetzung eines jeden Wesens. Geerdet oder nicht, ist dies zweitrangig. Vorrang hat im ganzen Inkarnationszyklus nur die SelbstErkenntnis.
        Die Fülle praktischer Art ist nur die Fülle spiritueller Erkenntnis. Alles andere ist rein vergänglich und absolut illusorisch- auch wenn für das alltägliche Leben vielleicht vonnöten.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Alles vergänglich-oder doch eher Sinnlos(?!)., das ist hier die Frage..und Fragen stellen ist auch ein Antwort. Lakonie.. ist Selbsterkenntnis.; Nihilismus/ultimative Verneinung vielleicht auch. .Bleibt noch die Frage offen – nach der Liebe..im Sinne Jesu.

        Die (verzweifelnde)Sinnlosigkeit..; deshalb nehmen sich ja viel Menschen auch das Leben., aber das ist nicht zu verurteilen, denn Schönheit findet ohnehin Ausdrucksweisen – auf die eine oder andere Art..

        Dennoch: sich allzusehr ins Bockshorn jagen zu lassen, ist nicht erwünscht(nicht vorgesehen) von Seiten derer, die mehr verstehen. Und: zuviel lesen hier-wie du es selbst gern ausdrückst, kann einen ganz schön in den Strudel(Sog) hineinziehen..

        „Schaut auf die Früchte“ ..sagte mal einer.

      • muktananda13 schreibt:

        1)Alles vergänglich, nichts ist sinnlos.
        2)Kein Nihilismus, sondern Nihil sine Deo.
        3)Nach der Liebe- immer noch Liebe.
        4)Der wirre Mensch kann sich oder Anderen ein Leben nehmen, aber dafür das eigene Nächste verlieren.
        5) Sinnlosigkeit bei Verzweifelung gibt es tatsächlich- und die kann Demjenigen ganz unangenehme Erlebnisse bescheren.
        5)Eine ganz inspirierende Antwort auf Zweifel, Verzweifelung und Negativität sind immer positive Gedanken und Suggestionen. Aufbauende Gedanken erschaffen, für sich und die Welt ist genau das, was alle Menschen dringend und lange gebrauchen.

      • yamahela/Armin schreibt:

        Du schreibst gerne. „Illusionen“ , doch in Wahrheit meist du: alles ist Sinnlos. gleichwohl ist es nicht sinnlos-nach deinem eigenem Ermessen.; deiner Didaktik zu folgen..und deiner Komplexität..

        „Schaut auf die Früchte“, hatte mal einer gesagt.;

      • muktananda13 schreibt:

        1) Alles Illusion , aber nicht sinnlos.
        2) Warum Didaktik?
        3) Das Einfache scheint dem Verstande sinnlos- ihm scheint sinnvoll nur die eigene Kompliziertheit.
        4) Schau lieber auf die Früchte des eigenen Gartens, anstatt auf die der Nachbarn.
        5) Was dich ärgert, hat Wurzeln im eigenen Denken.

      • gabrielealt schreibt:

        ja sinnlos ist ein zweischneidiges wort,
        alles sinnlos für den wassertropfen ist gleichbedeutend mit verzweiflung,
        doch welchen sinn hat ein tropfen, wo nur wasser
        KEIN TROPFEN; KEINE SINNLOSIGKEIT; KEINEN SINN

    • yamahela/Armin schreibt:

      Wenn du jetzt auch noch körperlich so lange lebst – wie dein Geist offen ist.: dann alle Achtung davor.

      • muktananda13 schreibt:

        Langlebigkeit des Körpers ist unwichtig gegenüber der Unsterblichkeit der Seele.

      • Armin schreibt:

        Da gebe ich dir grundsätzlich recht.; ich wollte den(nicht unwesentlichen) Aspekt jedoch auch ins Spiel bringen..

      • Dakma schreibt:

        da die „Seele“ ja schon etwas Geschöpftes ist…. kann man sie sowohl dem Absoluten wie auch dem Relativen zuordnen….

        es geht um die EINSWERDUNG…. ANERKENNTNIS von …. SCHÖPFER und SCHÖPFERIN
        …. von Bewußtsein UND Energie….

        und dem bewußten Sein…. wo einer nicht ohne die andere … SEIN kann.

        Insofern ist deine Ergänzung , yamahela……. ganz ganz wichtig…. mit Hinweis auf
        jegliche „VERKÖRPERUNG“ als EINSWERDEN/SEIN von GOTT und GÖTTIN.

        i

  3. muktananda13 schreibt:

    Karma= grundlegendes Prinzip der Kausalität des Absoluten Bewusstseins auf dem Bildschirm der Verformungen oder Trennungen des Relativen Bewusstseins mit individuell-kosmischen Implikationen und endlosen vektor-welligen Erschaffungsmöglichkeiten; Potenz kosmischer Valenz mit strikter individuellen Schußfolgerung.; unsichtbar- sichtbarer Ursache-Wirkung Prozess als unzertrennliche Bindung aller Elemente kosmsicher, einheitlicher Schöpfung unabhängig von Dimensionalität; Überlappung der Aktion und Reaktion innerhalb der Zeit-Raum-Kontinuums als natürlicher Prozess einheitlichen, unzertrennlichen Bewusstseins.

  4. muktananda13 schreibt:

    Leben= ewig zyklische Projektion des Bewusstseins innerhalb seiner ewig unveränderten Essenz

    • muktananda13 schreibt:

      Individuum/Entität = Einzelprojektion des Bewusstseins mit eigener Frequenz innerhalb erschaffener Dimensionalitäten, innerhalb oder außerhalb des Inkarnationszyklusses; formliche Erscheinung des Absoluten Bewusstseins als Relatives Bewusstsein;
      Instinkte =Urelemente schutzeigener Aufbewahrung und Behauptung der (In)dividualität;

      Inkarnation =Projektion des Bewusstseins innerhalb eigener Manifestation ; nichtlinearer, wellenartig- zyklischer Prozess wiederkehrender in/dividuelller Projektion des Bewusstseins innerhalb verschiedener eigener Dimensionalitäten der Zeiträumlichkeit, nach Erschaffung einzigartiger Kausalitätsmustern mit strikter Einhaltung kosmischer Prinzipien des manifestierten Bewusstseins;

  5. muktananda13 schreibt:

    Immer gern, „Mary“ 🙂

  6. muktananda13 schreibt:

    Leben= Reflexion der Wirklichkeit
    Leben= Spiegelungen der Einheit als endlose Hologramm -Realitäten.
    Leben= Spiegelsaal der Absoluten Realität

    Wesen= individualisierte und multiplizierte Essenz des Bewusstseins innerhalb seiner

  7. muktananda13 schreibt:

    Der Prozess der Erschaffung holographischer Wirklichkeit/-en kann durch nur ein Wort wiedergegeben werden : BewusstseinsReflexion.

  8. muktananda13 schreibt:

    Unmengen von Gedanken, Gefühlen und deren Kombinationen fließen täglich und schreiben Geschichten.
    Sie haben Formen.
    Sie hinterlassen Spuren.
    Lebendige Spuren.
    Diese formen deine Welt.
    Diese alle sind die Welt.
    Eine davon ist deine jetziges „ich“.
    Sie kommen und gehen.
    Ohne Unterlass.
    Darum ändert sich ständig die Welt.
    Und alle Welten.
    Ohne Unterlass.

    Doch etwas ändert sich nie.
    Niemals.
    Weil es ewig ist.
    Und das …das ist die Essenz, die du noch nicht ganz…. ERLEBT HAST…
    in diesem flüchtigen Gedankenwelt, in dieser flüchtigen Gefühlwelt.Und Formwelt.

    Kannst du wirklich LIEBEN?
    Und LEBEN?
    LIEBE LEBEN UND LEBEN LIEBEN???

    Du bist sogar jenseits der Liebe.
    Weil auch Liebe nicht absolut das Höchste ist.
    Aber nur sie es zuläßt.

    • muktananda13 schreibt:

      Wahre Liebe klebt nie.

      • muktananda13 schreibt:

        Je mehr du denkst, umso weniger weißt du.
        Je mehr du fühlst, umso mehr weißt du.
        Je mehr du ein „ich“ verspürst, umso weniger weißt du.
        Je weniger du ein „ich“ verspürst, umso mehr du weißt.

      • gabrielealt schreibt:

        was sieht eine welt, was sieht andere, was fühlt etwas anderes, was sehnt nach erfüllung, was sehnt nach befreiung, was sieht schönheit, was erfährt schreckliches
        „““ICH“““
        kein „ICHERLEBEN“
        keine welt, keine anderen, nichts anderes, keine erfüllung, keine befreiung, keine schönheit, nichts schreckliches, nichts was als etwas zu definierendes existiert

        jedes versuchen, jedes wollen, jedes erreichen, jedes scheitern, jedes erleben, jedes wissen, spielt sich nur im traum der ich heisst ab

      • muktananda13 schreibt:

        Der Schöpfer sieht die eigene Schöpfung durch die Augen des Einzelnen.
        Jeder ist selbst der Schöpfer in einer anderen Rolle innerhalb von Zeit und Raum.

      • gabrielealt schreibt:

        ja aber genau das ist doch der traum, das da sehen und gesehenes ist

      • gabrielealt schreibt:

        also von einander getrennt

      • muktananda13 schreibt:

        Trennung ist Illusion, Zeit ist Illusion, Raum ist illusion, die daraus resultierende Form ist Illusion, Name ist Illusion, Bewegung ist Illusion, Gegensätze sind Illusion.
        Welten sind alle Illusion, Wesen sind alle Illusion, Taten oder Handlungen sind exklusiv Illusion.
        Unterschiede sind alle Illusion.
        Doch all dieses Amalgam, dieser Knäuel der Illusionen kommt zustande nur durch den Wunsch. Auf den Eigenwunsch des untrennbaren Bewusstseins hin, scheint es als unzählig in sich selbst , wird es zum Schöpfer eigener Dramen eigener Welten in eigener göttlicher Komödie.Hierzu kommt es zum göttlichen Paradoxon.Der inkarnierte „Teil“ der Unteilbarkeit MUSS sich wiedererkennen innerhalb des Zeit-Raum- Regenbogens , wiederum auf den eigenen Wunsch hin.
        Der Wunsch trennt holografisch, „teilt“ ausgerechnet die reale Unteilbarkeit des Bewusstseins -oder aber erkennt die eigene Unteilbarkeit WÄHREND DER ILLUSORISCHEN TEILUNG und erlöst sich demzufolge aus der Unglücksspirale des eigenen Schicksalssturzes.

      • Mary Pieper schreibt:

        Muktananda, dein Beitrag heute 8.02Uhr, ist ganz, ganz fein.
        Danke dafür.

  9. muktananda13 schreibt:

    Die Gemeinsamkeit aller Gedanken und Gefühle ergeben die Gemeinsamkeit der Worte und Taten. Die Gemeinsamkeit aller jetzigen Gedanken, Gefühle, Worte und Taten ergeben deine künftige Gemeinsamkeit und die deiner Welt. Du läßt die Welt entstehen durch deine Gedanken, Gefühle, Worte und Taten.
    Gefällt sie dir?
    Wie sehr?

    Du bist so frei wie deine Gefühle und Gedanken.
    Deine Welt ist die deiner Gedanken.
    Deine Welt ist die deines Geistes.
    Dein Geist ist deine Freiheit.
    Der Geist ist Freiheit oder Gefängnis.
    Wenn du ein Körper bist, so bist du sterblich.
    Wenn du Geist bist, bist du der Ewigkeit nahe.
    Doch was bist du?

    Du hast eine Menge darüber gelesen, was du seist.
    Du hast noch mehr darüber gedacht, was du seist.

    Doch wie viel weißt du davon, worüber du es lasest?
    Wie weißt du , was du bist?

  10. muktananda13 schreibt:

    Dein Herz ernährt sich nur aus der Ewigkeit, nur der Verstand aus der Zeit. Wahre Liebe wohnt im Herzen.

  11. muktananda13 schreibt:

    Lass die Vergangenheit aus der Gegenwart verdampfen, lass die Zukunft aus der Gegenwart kristallisieren. Wisse, nur Gegenwart ist lebendig!

  12. muktananda13 schreibt:

    Liebe haftet an, wenn sie Freiheit anbindet.
    Liebe erlöst, wenn sie Freiheit schätzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s