Botschaft von Erzengel Raffael: „Stille und Einfachheit“ (durch Shogun Amona) – 30.November 2018

Erzengel Raffael

„Stille und Einfachheit“

Geliebte Lichter – geliebte Seelenfreunde – seid willkommen im Licht und in der Liebe ICH BIN. ICH BIN Engel Raffael und ich komme als euer Bruder – Euer Freund und Helfer. Es ist immer wieder ein ganz besonderes Ereignis – wenn wir auf diese Weise miteinander kommunizieren – ja es ist wirklich besonders – wenn Ihr eure Aufmerksamkeit auf das Göttliche – das Göttliche in Euch richtet und die Energien – die da spürbar sind – zu Euch – ja in Euch – fließen lasst. Es ist mit den physischen Augen nicht zu sehen – was da geschieht – in diesem Moment – da Ihr Euch und Eure Aufmerksamkeit nach innen richtet. Es ist – als ob Ihr beginnt zu strahlen und zu leuchten und Eure Seele beginnt direkt in und durch Euch zu wirken. Die schönste Musik – die Ihr Euch vorstellen könnt – beginnt zu erklingen und die Engelscharen versammeln sich – um diesem Prozess zu beobachten – dabei zu sein und beizuwohnen. Es fühlt sich immer wieder an – wie eine Verschmelzung von Himmel und Erde – wenn Ihr in Euer Innerstes geht und Euch aus so wahrnehmt. Nun – vielleicht fragen sich manche von Euch – was es denn ist oder was es denn braucht – um dies geschehen zu lassen und wir möchten Euch sagen – dass dieser Prozess so einfach ist – dass viel von Euch es bis jetzt einfach nicht sehen oder wahrnehmen konnten. Es ist Stille und Einfachheit – die Euch das Tor zum Himmel auftut – die den Himmel auf die Erde bringt – die Euch die Liebe erkennen und wieder ganz fühlen lässt. Das ist das Geheimnis – das keines ist – weil Eure Seele dies alles weiß und immer schon gewusst hat. Und so seid Ihr nun da – und genau in diesem Moment ist alles – was Gott – die Quelle ist und zu geben hat – mitten in Euch. Erst durch die Stille – durch das Innehalten – öffnen sich die Kanäle – die zugeschüttet waren mit dem Lärm des Alltags – mit der Hektik und der Getriebenheit. Alles ist da – es ist wirklich wahr. So bitten wir Euch nun – geht in Euch – mit diesem Atemzug jetzt und hört tief in Euer Innerstes hinein. Lasst Euch nicht verunsichern – wenn da nicht gleich Ruhe einkehrt oder sich noch so Manches zeigt – ihr werdet Stille erfahren – Stille sein und so braucht es keine Worte mehr – es ist alles gesagt in der Stille ICH BIN. ICH BIN Engel Raffael und ich liebe Euch über alles im vereinten Sein ICH BIN.

EE Raffael durch Shogun Amona: https://www.shogun-amona.net/

Quelle: https://www.shogun-amona.net/channeling-botschaften/

 

Das könnte Dich auch interessieren:

AKTUELL: Heil-Energieübertragung mit Erzengel Raffael – 06.Dezember 2018  (21 Uhr)

Thema: „Heilung durch Stille und Einfachheit“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Spiritualität & Erwachen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Botschaft von Erzengel Raffael: „Stille und Einfachheit“ (durch Shogun Amona) – 30.November 2018

  1. Dakma schreibt:

    Wenn „die inneren Kinder“ in uns und die „inneren Kinder“ unserer Kinder ….. anfangen „sich zu fühlen“ …… Gefühle ,die sie abgespalten haben ,weil sie die abgespaltenen Gefühle ihrer Eltern provoziert hätten….. sich beginnen zeigen…

    wird auf einem authentischen spirituellen Weg…. viel Selbstannahme und Selbstvergebung…. bei
    den Eltern gebraucht werden….

    …. ein „theoretischer spiritueller Spruch“…. reines Kopfwissen….wird nicht reichen…

    um fürsichselbst und mitsichselbst wieder inliebezusein ….

  2. muktananda13 schreibt:

    Besser als Tausend Worte ist nur ein Klang.
    Besser alsTausend Klänge ist nur ein Gedanke.
    Besser als tausend Gedanken ist nur die Stille.

    • muktananda13 schreibt:

      Besser als Tausende Worte, als Tausende Gedanken und Tausende Klänge ist das einzige Gefühl der Liebe, das still lichtvolle Brücken zwischen den Herzen baut.

  3. muktananda13 schreibt:

    Wenn der Mensch zu viel Wert auf das Haben legt, anstatt auf das Sein, so verliert er am Eigenwert.

    Individualität und Atributte der Individualität sind am Raum gebunden, Raum ist gebunden an Zeit, Zeit ist gebunden an Vergänglichkeit, Vergänglichkeit ist gebunden am Träumen, Träumen ist gebunden am Schlafen.
    Wenn Bewusstsein schläft, wird das Wertvolle dessen nur ein Traum im Schlaf, das erst am Erwachen anzufassen ist.

    Erwachen des Bewusstseins bedeutet, sich des eigenen, ewigen und formfreien Seins- jenseits der vergänglichen Individualität- bewusst zu sein. Oder zu „werden“. Wenn es „klick“ macht, ist man schon wach…
    Die Seele ist eigentlich schon immer frei, weil aber sie sich auch als Mensch vergisst, ist sie das nicht mehr.

    • yamahela schreibt:

      >Recht haben< gehört auch dazu..;

      • muktananda13 schreibt:

        Du schreibst für alle Anderen, die nicht unbedingt dies auch meinen.
        Fühl dich weniger persönlich angesprochen und beleidigt.
        Der Taube glaubt oft, dass die Leute neben ihm immer von ihm sprechen.

      • yamahela schreibt:

        Es gibt(?!) Taube und es gibt überhebliche Personen.; unter dem Deckmäntelchen der Alleinheit(Erleuchtung).. In der Virtualität ist vieles möglich – auch der absolute Anspruch an die sog Wahrheit..

        Es wird mittlerweile auch in Schulen gewarnt vor Internetmobbing.; sogar wissenschaftliche Studien hierzu soll es mittlerweile dazu geben..

  4. Dakma schreibt:

    „Und so seid Ihr nun da – und genau in diesem Moment ist alles – was Gott – die Quelle ist und zu geben hat – mitten in Euch.“

    MITTENINEUCH! ❤

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      das ist immer so, ob man nun da, sprich manifestiert ist oder nicht, hallooo es gibt nur Gott.

      • gabrielealt schreibt:

        ohhhhhhh wieder ein ganz weiser spruch tula, würd mich mal interessieren was ist hitler, tierquäler, kinderfic…. für dich, denn da es dich ja gibt, gibt es die genannten ja auch, wie bringst du die mit gott unter einen hut

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        du stellst das in Frage? du die glaubt ein Roboter zu sein.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        und wieso stellst du das jetzt erst in Frage, ich schreib ja seit Jahren nichts anderes? was geht da in dir vor? in einen Roboter den es gar nicht gibt, der stellt etwas in Frage?

      • gabrielealt schreibt:

        hast du keine antwort, oder warum so ein blöder kommentar

      • muniji schreibt:

        Soll ich… oder soll ich nicht? 😀 Hm… weil… mir fällt zu eurem ‚Gespräch‘ gerade nur dieser ‚Rauszähl-Kinder-Reim‘ ein:

        „Ich und Du… Müller’s Kuh… Müller’s Esel, das bist D u.“ 😀 😀 😀

        Sorry, ich konnte einfach nicht anders… mit der Bitte um euer beider Vorab-Vergebung. Ist absolut nicht ‚wertend‘ gemeint, sondern einfach nur so lustig. 😀

        „Take it easy!“ – mu 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        weist du muniji was der scheinbare unterschied zwischen dir und mir ist

      • muniji schreibt:

        Ich ’sehe‘ keinen… und ‚Du‘?

      • gabrielealt schreibt:

        du glaubst manche kommentare hätten sinn

      • muniji schreibt:

        Gabi… Du hast meine Antwort zwar ‚gelesen‘, aber nicht ‚erkannt‘. LG

      • gabrielealt schreibt:

        ja klar, das sind die besten antworten, wenn man sich fortgeschritten hält und sein kartenhaus bröckeln glaubt da keine passende antwort parat ist – du erkennst das zwischen den zeilen nicht – alles ist gott – es ist mit worten nicht zu erklären- anstatt sich einfach mal nichtwissend zu geben
        da es aber nicht anders sein kann als es ist, was solls
        „““the show must go on“““

      • muniji schreibt:

        Ich sehe wirklich keinen, Gabi. Soll ich da jetzt für Dich lügen..? LG

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        …..was würde die Liebe tun?

      • muniji schreibt:

        Wir ‚beide‘ sind Ein- und Dasselbe… u n d präsent-ieren uns von Moment zu Moment… ’so oder so’… (oder ‚erscheinen‘ von mir aus)… als ‚Wellen des Meeres‘.

        Ansonsten… macht doch jede Aussage immer gerade ‚Sinn’… jedenfalls für ‚denjenigen‘, der sie gerade ‚macht‘. Ist das bei Dir ‚anders‘, Gabi?

        Jede ‚Wahrheit‘ ist dabei für ‚jemanden‘ nur so lange ‚wahr’… wie sie innerlich auch von diesem ‚jemand’… ‚hochgehalten‘ wird.

        Wessen Aussage wäre deshalb also ’sinnvoller‘ als die jemandes ‚Anderen‘? Oder um es mit Deinen Worten zu sagen: A l l e s nur scheinbare ‚Wellen‘.

        Ob sie sich nun ‚Gabi, Muniji oder sonst wie ‚heißen’… ist dabei gleich. ‚Sinnvoll‘ oder nicht… ‚w e n‘ interessiert das? Nur ‚Wellen‘ sehen ‚Unterschiede’…

        Für mich ist schon immer die viel ‚bedeutungsvollere‘ Frage gewesen: Warum findet all dieser ‚Vielfältige Vielheits-Zauber‘ überhaupt statt?

        So vorübergehend alles darin auch ist… einfach so ‚aus dem Nichts‘, passiert er nicht… denn „von ‚Nichts‘ kommt nichts.“

        Ich selbst kann mir nur einen ‚Grund‘ dafür vorstellen: Freude. 😀

        Pure, kindliche Freude am ‚ausdenken‘ und ‚erschaffen‘ und ‚erleben’… auch wenn unterm Strich nichts davon… ‚für die Ewigkeit‘ ist.

        „Wenn ihr nicht wieder werdet, wie die Kinder, werdet ihr das ‚Himmelreich‘ nicht sehen.“ Ich denke, ‚besser‘ kann man es kaum ‚ausdrücken‘.

        Aber, was weiß ‚ich‘ schon… als nur ’scheinbare Welle‘.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        nur auf dieses eine möchte ich meinen senf schmieren
        „“““„Wenn ihr nicht wieder werdet, wie die Kinder, werdet ihr das ‚Himmelreich‘ nicht sehen.“ Ich denke, ‚besser‘ kann man es kaum ‚ausdrücken‘.“““““

        ja kinder, aber mit sicherheit meinte er kinder von 0 – 3 jahren, da dort noch kein selbstbewusstsein aufgetaucht ist

      • Dakma schreibt:

        Ich denke…
        die Kinder kommen auf die Welt und sind noch fast ganz bei Gott …. einsmitgott….
        sie wachsen in die Welt hinein und ent-wickeln Egobewußtsein…. erleben sich als Person und „scheinbar getrennt“ und
        gleich-zeitig
        staunen sie noch vorurteilsfrei und offen wahrnehmend über die Wunder dieser Welt…

        bis sie auch das „verlieren“

        und als „perfektes ego“ in Anzug und mit Krawatte „genormt“ funktionieren und Gott komplett vergessen haben….

        Auf dem Weg nach Hause …. erinnern sie Stück für Stück …. ihr wahres Selbst….
        statt egobewußtsein kommt Selbstbewußtsein…..

        Spielen ,staunen ,schöpfen wird wieder zu ihrer wahren Natur…. jetzt jedoch BEWUSST
        und nicht …. wie kleine Kinder… unbewusst….

        Das ist das spirituelle Erwach(s)enwerden…. und gleich-zeitig „wie die Kinder werden“.

      • muniji schreibt:

        Zit. Gabi: „ja kinder, aber mit sicherheit meinte er kinder von 0 – 3 jahren, da dort noch kein selbstbewusstsein aufgetaucht ist.“

        Das kannst Du doch nur ironisch gemeint haben, Gabi. Oder etwa… doch nicht? Das will ich mir ehrlich gesagt gar nicht erst vorstellen…

        ‚mu‘

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        versetzt euch doch rein in so ein dreijähriges Kind, dann wisst ihr es! , ich mein bevor ihr über dieses Thema wieder mindestens 5000 Kommentare verfasst, kann das ganze mit einer einzige Meditation gelöst werden, ein paar Minuten und ihr seid gescheiter aber ich glaub ihr wollt lieber die nächsten 10 Jahre darüber diskutieren.

    • sophie1951 schreibt:

      Zum Thema Kinder:
      Dan Millmann hat in seiner Geschichte „Sachi“ das, wie ich es find, sehr schön dargestellt:

      Bald nach dem ihr Bruder geboren war, begann die kleine Sachi ihre Eltern zu bitten, sie mit dem Neugeborenen allein zu lassen. Die Eltern befürchteten, dass sie wie die meisten Vierjährigen, eifersüchtig sein könne und ihn schlagen oder schütteln wolle, also sagten sie nein. Aber Sachi zeigte keine Anzeichen von Eifersucht. Sie behandelte das Baby mit Freundlichkeit und ihr Flehen, mit ihm allein gelassen zu werden, wurde dringlicher. Sie beschlossen es zu erlauben.
      Begeistert ging Sachi in das Zimmer des Babys und schloss die Tür, aber sie öffnete sich einen Spaltbreit – genug für ihr neugierige Eltern, um hinein zu spähen und zu zu hören. Sie sahen wie die kleine Sachi auf ihren neugeborenen Bruder zu ging, ihr Gesicht an seines legte und ruhig sagte: „Baby sag mir wie sich Gott anfühlt. Ich fange an zu vergessen.
      Aus dem Buch „Hühnersüppchen für die Seele“ von Jack Canfield und Mark Victor Hansen.

      Alles Liebe
      Sophie

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        die meisten 4jährigen sind eifersüchtig und wollen den Babys weh tun?, das ist mir jetzt wirklich zu klischeehaft, meine Kinder waren alle nicht eifersüchtig und auch viele andere nicht die ich kenne, es gibt natürlich eifersüchtige Kinder aber das kennt man ja eh schon sobald das Kind mit anderen Kinder zusammen ist, wenn schon ein Geschwisterchen auf die Welt kommt so müssten das die Eltern bereits wissen wie ihr Kind reagiert und außerdem wenn sich, wie in diesem Fall das Kind bewusst ist, das es sich anfängt zu vergessen, ja dann weiß sie ja eh noch alles.

        Also diese Geschichte oben ist natürlich erfunden und nicht wirklich auf die Realität bezogen, eher eine Wunschgeschichte vom Autor und ist natürlich für die geschrieben die gerne in Träumen leben. 🙂

  5. tulacelinastonebridge schreibt:

    …..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s