Spiritualität & Erwachen: Leben ohne Ego (von Ludmilla und Roland) – 14.November 2018

Wie sieht ein erwachtes Leben ohne Ego, ohne Ich-Zentriertheit aus?

von Ludmilla und Roland

Bevor wir damit beginnen zu beschreiben, wie sich ein erwachter, „egoloser“ Alltag erfährt, muss deutlich gesagt werden, dass das Erwachen einen radikalen Perspektivwechsel darstellt und die Selbst-und Welterfahrung sich dadurch gänzlich verändert. Es muss klar unterschieden werden zwischen den verschiedenen möglichen Erfahrensweisen des eigenen Selbst, des Lebens und der Welt, die wir als Menschen haben. Die normale Sichtweise, die wir heutzutage zumeist leben, ist die ich-zentrierte „Ego“-Perspektive, in der sich eine Person als von anderen und von der Welt abgetrenntes Individuum erfährt und von hier aus auf das eigene Selbst schaut. Ich betrachte mich selbst. Hier bin ich und dort sind die anderen, und wir alle bewegen uns zusammen in dieser Welt. Das ist die meist vertretene Alltagsrealität, die wir leben und teilen.

Darüber tauschen wir uns jeden Tag aus und das bringen wir auch unseren Kindern bei, indem wir es ihnen genau so vorleben. Es gibt aber auch eine andere Seinsweise, die ein völlig anderes Erleben des Selbst, der Welt und des Lebens zur Folge hat. Und die nennen wir hier die erwachte, spirituelle Perspektive. Ohne sie gäbe es nicht das, was wir seit Jahrtausenden als Erwachen und Erleuchtung bezeichnen. Wie der Alltag in der erwachten Sphäre aussieht, kann aus der begrenzten Ich-Sicht nicht verstanden und nicht imaginiert werden. Die erwachte Perspektive wird erst dann greifbar und vorstellbar, wenn Erwachen oder auch ein kurzfristiger Einblick in diese andere Wahrheit geschieht.

Ohne Ego im Alltag?

Aus der begrenzten Sicht des normalen Alltagsbewusstseins werden zumeist falsche Vorstellungen damit verbunden, wenn davon die Rede ist, dass mit dem Erwachen das Ego verschwindet. Spekulationen werfen berechtigte Fragen auf, wie zum Beispiel: Wie ist es, im Alltag egolos zu leben? Wie gehe ich ohne Ego mit den Dingen, mit anderen Menschen, mit mir selbst um? Gibt es noch Ängste, Wut und Schmerz? Wie ist das alltägliche Leben ohne Ego überhaupt möglich? Dies sind verständliche Fragen, denn alle Punkte, die im „egobehafteten“ Alltag immer und immer wieder Probleme bereiten, stecken in diesen Fragen drin. Es geht um andere Menschen, die Probleme bereiten, oder mich selbst als unverstandenes Wesen, das mir zwar vertraut ist, aber doch auch immer mal wieder unberechenbar erscheint, und die ganze große Welt mit ihren vielfältigen Problemen. Niemand kann sich dieses komplexe Dasein erklären, geschweige denn es kontrollieren. Und dann sind da noch die ganzen unschönen Gefühle in uns, die immer mal wieder auftauchen und uns das Leben schwer machen.

Da ist es nur verständlich, dass wir uns fragen, ob und wie eine „egobefreite“, erwachte Existenz uns ein leichteres Leben bescheren kann. Um die oben gestellten Fragen glaubhaft zu beantworten, muss zuerst einmal beschrieben werden, worin eigentlich dieser Perspektivwechsel besteht, wenn das Erwachen geschieht. Was ist genau gemeint, wenn davon gesprochen wird, dass das Ego verschwindet? Das Ego als Ich-Bewusstsein fällt nicht weg. Ich-Bewusstsein bleibt. Was aber geschieht, ist, dass die Identifikation mit der begrenzten Person, mit dem „kleinen Ich“ wegfällt, bzw. sich verlagert auf die Unbegrenztheit und die Unendlichkeit, die wir sind, auf das „große Ich“ oder auch das kosmische Ich. Die Ich-Adresse zieht dauerhaft um von der relativen Welt der Formen zum Absoluten. Aber was heißt eigentlich relativ und absolut? Und was bedeutet das für das Individuum…?

Quelle und weiter: https://www.sein.de/leben-ohne-ego/

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Spiritualität & Erwachen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

93 Antworten zu Spiritualität & Erwachen: Leben ohne Ego (von Ludmilla und Roland) – 14.November 2018

  1. Dakma schreibt:

    und hiernoch einmal“ unsere Gastgeber für diesen tiefgehenden Austausch“….. zum Sehen und Fühlen…. es lohnt sich…. einfach da zu sein….

    ICH sage Ja zu mir

    ICH sage Ja zu dir

    Ich sage JA zu ALLEMWIEESIST :

    „ICHBIN total okay , auch wenn ich noch nicht soweit bin 😀 “ (ein Zitat aus dem Video)

  2. gabrielealt schreibt:

    da hilft gar nichts, egal wie schön, erfolgreich, beschissen….es auch erscheint, es ist schon
    egal wie gross oder klein das pflänzchen zu sein scheint, es ist schon
    es ist nie nie
    das „einzige“ was dies zu verschleiern scheint, ist selbsterleben vollkommen egal ob kleines ich grosses ich kosmisches ich, aber auch dies ist es schon

    • Dakma schreibt:

      Hallo guten Morgen ,liebe Gabriele…

      auch ,wenn ich nur zu 50% der Meinung bin,
      auch ,wenn ich meine Wahrheit nur zur Hälfte in deiner wiederfinde

      und das

      obwohl ICH DU BIN und du (auch) RECHT HAST…

      kann ich heute morgen …… wie eigentlich auch durchgehend….. „die frohe Botschaft“ ,die du hierin einst gefunden hast….. verstehen und „fühlen“ ,

      ….. denn „sie tut manchmal einfach gut“….

      es ist ein Wortausdruck dieser „Nullpunktenergie“…

      ein Eintauchen und Auflösen in der göttlichen Quelle…..

      RUHE ,FRIEDEN, SEINMITALLEMWASIST…..

      Ich danke dir dafür ,daß du diesen „Teil“ der Wirklichkeit vertrittst…. 😀 ❤

      schönen Sonntag

      Dakma

      • Dakma schreibt:

        Und….. in meiner erneuten Nachtarbeit 😉 …. merke ich heute morgen….wie wundervoll gnadenvoll dieses Geschenk ist….. sich jeden Moment neu erfinden zu dürfen….

        …. immer tiefer zu verstehen….

        … ich werde an „meiner Symphonie“ weiter komponieren….
        bzw…. unbeirrt…. meinen Seelenklang weiter sich klären zu lassen….

        und rechts und links andere Seelenklänge /Symphonien…. SICHFINDENLASSEN…

        in vertieftem Respekt und Mitgefühl für ihre und meine Mißtöne auf dem Weg..

        UND gleichzeitig : die Türen meines Konzertsaales zu schließen…. zu bewahren…. vor
        Störenfrieden ….. die meinen „die besseren Klänge zu haben“…

        Grüße in einen strahlend neuen (Sonn)TAG….

      • Dakma schreibt:

        Ludmilla und Roland :….. noch einmal….

        „Erwachen ändert alles. Das heißt, die Grundlage allen Handelns und Erlebens ist ab diesem Zeitpunkt die tiefe innere Freude und Sicherheit der Geborgenheit im absoluten Sein.“
        „Die ordnende Kraft des Absoluten glättet alles sofort und harmonisiert auch unsere Umgebung.“
        „Das relative Leben in seiner vielfältigen Polarität lässt sich im Grunde durch das im eigenen Bewusstsein erwachte Absolute viel stärker in einer schönen und erfüllten Art und Weise erfahren.“
        „Das ganze Leben befindet sich im Flow und wird als ein riesiges Geschenk in unbegrenzter Fülle erlebt.“

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ja das hört sich ganz wunderbar an und ist bestimmt auch völlig richtig und aber ………ich hab grad gelesen das Jens Büchner tot ist, seine Familie wird natürlich den Sätzen von Ludmillia und Roland nicht ganz beistimmen können, diese extreme Polarität hinterlässt somit viele Grüße. 😉

      • Mary Pieper schreibt:

        Warum muss man sich an jeden blö… Kommentar hängen?
        Profilneurose?

      • Dakma schreibt:

        oh ,mu….. da steht aber noch ein anderer Abschnitt bei Ludmilla und Roland „dazwischen“:

        “ Die ordnende Kraft des Absoluten glättet alles sofort und harmonisiert auch unsere Umgebung:“

        dann folgen diese Worte :

        “ Und diese Kraft wird durchaus auch mal deutlicher ,wenn gewisse Entwicklungsschritte im Leben gemacht werden sollen und auch ungewöhnliche Änderungen erforderlich werden. Dazu gehört auch die spirituelle Erfahrung der dunklen Nacht der Seele, in der letzte Reste alten Lebens ausgelöscht werden und starke Empfindungen und körperliche Reinigungen stattfinden können. usw…. “

        Ludmilla und Roland sehen also durchaus auch…. den Weg ,der weiter Heilung fordert….
        …. und nicht nur den „Quantensprung“….

      • gabrielealt schreibt:

        auch dir einen schönen sonntag ❤

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        “ Und diese Kraft wird durchaus auch mal deutlicher ,wenn gewisse Entwicklungsschritte im Leben gemacht werden sollen und auch ungewöhnliche Änderungen erforderlich werden. Dazu gehört auch die spirituelle Erfahrung der dunklen Nacht der Seele, in der letzte Reste alten Lebens ausgelöscht werden und starke Empfindungen und körperliche Reinigungen stattfinden können. usw…. “

        ja immer wieder in vielen Leben, wird das Schönste und das Hässlichste gelernt, man fühlt sich als hilfloser Spielball der Äußerlichkeiten und als die Auflösung im Ganzen Selbst, das Hässlichste und das Schönste und das in einer absoluten komprimierten Zeitspanne, sterben leben sterben leben ob gewollt oder nicht…………

        Was bist du in diesem Leben, Flüchtling? Politiker? was bist du im nächsten Leben, ein Büchner oder doch die Kindergartentante von nebenan……………..lebst du ein Leben, ein schmerzvolles oder ein liebevolles, kannst du mit den universelle Gesetzen umgehen oder hast du diese Gesetze hinter dir gelassen ?

        Wie auch immer 😀 egal ich geh jetzt auf den ersten Weihnachtsmarkt. 😉

      • muniji schreibt:

        Richtig, Dakma…

        Bitte lese deshalb meine folgenden Worte nun auch sehr aufmerksam:

        Erinnerst Du Dich noch daran, wie ich hier meinen innerseelischen Zustand beschrieb… in dem ich mich ‚befand’… k u r z vor meinem Wechsel ins 5D/7D-Bewusstsein?

        Es war wahrhaftig die dunkelste, schwärzeste Nacht in meiner Seele… innerlich unendlich verzweifelt, verloren, einsam… den totalen Untergang(!) von Allem was ich liebte… vor meinem inneren Auge.

        Alles nur erdenkliche, menschlich Leidvolle kam in jenem EINEN MOMENT in mir ‚zusammen’… kulminierend in Form der anstehenden, für mich schier unfassbaren TRENNUNG von meinen über alles geliebten 3 KINDERN.

        Das für mich unfassbar erschreckendste GEFÜHL, dass ein Mensch überhaupt erleben kann… nichts kommt dem gleich… nichts ist ÜBERWÄLTIGENDER in seiner ELEMENTAREN GEWALT.

        Das heißt: Ich war innerlich an einem ‚Punkt‘, an dem ich bereit war… a l l e s herzugeben… absolut ALLES(!)… nur um diesen ‚Kelch an mir vorüber gehen‘ lassen zu können.

        Und da ‚tauchte‘ er ‚auf’… vor meinen Augen… dieser Aufgestiegene Meister.

        … und mich ‚berührend‘, zeigte er mir ’seine Welt‘. ❤

        * * *

        Ich habe Dir das hier jetzt noch einmal tiefer beschrieben, damit Du 'sehen' kannst, was beim 'Aufstieg' eigentlich wirklich geschieht… auch wenn keine 'Beschreibung'… das Erleben selbst… auch nur annähernd ersetzen kann.

        Ich war 'einfach nur' bereit… mein 'Leben' dafür zu geben. Für die vollkommene Auslöschung dieses ganzen 3D/4D-Wahnsinns.

        Doch war dies für mich eine 'Heilung von…'? Nein, war es nicht. 😀

        W ä r e dem so… müsste es ja folglich 'irgendwann' auch wiederum… eine 'Heilung' von 5(!)-dimensionalem Bewusstsein und Leben geben… um n o c h 'weiter aufsteigen' zu können im Bewusstsein des EINEN…. und immer wieder… mit jedem weiteren 'Aufstieg'.

        Was letztendlich bedeutete, LEBEN wäre etwas… wovon man 'geheilt' werden müsste. 😉

        Stimmt doch… nicht wahr?? 😉

        Ich wende mich mit meiner 'Frage' hier nicht allein an Deinen menschlichen, 'wissenden' Verstand… weiß aber a u c h, dass Du das längst weißt.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Dakma schreibt:

        ja,mu..…..ich hatte es inmir auch schon so zusammengepuzzlet…. denn soweit ich es erinnere ,hast du ja „vor diesem Geschenk“ schon sehr vieles der menschlichen Erfahrungsmöglichkeiten „durch“ gemacht….

        und ich glaube sogar ,daß wir alle durch die Wege ,die wir individuell „aufräumen“ , Tore für andere zugänglich machen ,die dann leichter darauf zurückgreifen können und die Situation….. wenn nicht von der Seele anders gewollt….. „leichter“ gelöst werden kann.

        Und so sehe ich auch „unser mit-teilen“ hier….. wer so schonmal etwas hier „miterleben“ konnte beim Lesen….. wird diese Energie bei sich haben….. als Stütze ,wenn er/sie sich daran erinnert…

        So geht es mir jedenfalls…. irgendwie nehm ich euch alle hier mit…..wenn ich meine Schritte im Alltag neu kreire…

        Und so ist es mir WICHTIG , daß möglichst viele ,sich hier wiederfinden können , auch dann ,wenn sie gerade gefühlt tief in einem Leid stehen….

        …. daß sie sich in der Hoffnung auf Heilung und dem Stützen auf die…. wie auch immer geartete …. Sinnhaftigkeit ihrer aktuellen Situation… wiederfinden dürfen.

        Denn Wir schreiben hier ja zwar „ganz für uns selbst“ und gleichzeitig zum höchsten Wohle ALLER…

        Wieder stellt sich für mich die Frage unserer Begrifflichkeiten…..so jetzt bezüglich des Wortes „Heilung“….

        Wir stellen hier in unseren Kreis „vor Ort“ gerade fest :

        “ Wir heilen uns gerade alle gegenseitig!“

        Das fühlt sich sehr schön und rund an….. und „glättet“ die Wogen ,da natürlich hier auch immer wieder ein innerer Guru meint ,es besser zu wissen als ein anderer.

        Das ist also schon eine sehr „heilsame Wortschöpfung“. 😀

        Es ist die Frage …. wie kann man es „weiterentwickeln“ und Worte finden ,die den Aspekt ,der dir so sehr am Herzen liegt… integrieren… ?

        Ich beweg es mal inmir….

      • Dakma schreibt:

        na… eigentlich ganz easy : Wir helfen uns gegenseitig wieder in die WAHRNEHMUNG einer höher schwingenden Wirklichkeit zu kommen…

        wenn „das Heilung ist“ ,dann ist es kein „weghaben wollen von irgendetwas“…..sondern einen anderen Fokus innerhalb der immer noch weiter gehenden Möglichkeiten des multidimensionalen Seins….einzunehmen…

        aber/und….“in Heilung zu gehen“ darf als heilsamer Wortklang bleiben…. mit neuer tieferer
        Auslegung….. wenn Offenheit dafür da ist…

      • muniji schreibt:

        Was nur wieder einmal auf’s NEUE zeigt, Dakma… dass jedes Schöpfer-Wesen sich seine Antworten, in selbst-schöpferischer Weise… stets nur selber (ein)gibt.

        Um des puren Erlebens Willen… 😉 🙂 ❤

        mu 🙂 🙂 🙂

      • Dakma schreibt:

        😀 ❤

      • yamahela Armin schreibt:

        Ja, die Nachtarbeit-Dakma, in der Bibel steht ja geschrieben. „den Seinen gibts der Herr im Schlafe“ .; stimmt – deshalb muss man auch nicht mehr jeden Quatsch mitmachen, glauben, annehmen, reflektieren und wiederkäuen..und seien die Ratschläge noch so gut gemeint. Und vergegenwärtige den Augenblick-mein Freund..;

      • Dakma schreibt:

        dank dir , yamahela…… für die Bekräftigung 😀

        und „ja“ zu lernen „die Geister zu unterscheiden“…. innen wie außen…..

  3. muniji schreibt:

    Zit. Ludmilla und Roland:

    „Es gibt aber auch eine andere Seinsweise, die ein völlig anderes Erleben des Selbst, der Welt und des Lebens zur Folge hat. Und die nennen wir hier die erwachte, spirituelle Perspektive.“

    (…)… „Wie der Alltag in der erwachten Sphäre aussieht, kann aus der begrenzten Ich-Sicht nicht verstanden und nicht imaginiert werden. Die erwachte Perspektive wird erst dann greifbar und vorstellbar, wenn Erwachen oder auch ein kurzfristiger Einblick in diese andere Wahrheit geschieht.“

    „Das Ego als Ich-Bewusstsein fällt nicht weg. Ich-Bewusstsein bleibt. Was aber geschieht, ist, dass die Identifikation mit der begrenzten Person, mit dem „kleinen Ich“ wegfällt, bzw. sich verlagert auf die Unbegrenztheit und die Unendlichkeit, die wir sind, auf das „große Ich“ oder auch das kosmische Ich.“

    „Die Ich-Adresse zieht dauerhaft um von der relativen Welt der Formen zum Absoluten.“

    Weiter im verlinkten Text von L. u. R.:

    „Das Ich-Zentrum verändert sich, du erfährst dich als alles und überall seiend, nicht endend an der Körpergrenze.“

    „Alles, was es gibt, ist die unmittelbare Erfahrung, dass alles vollkommen eingebettet ist in totale Schlüssigkeit und Liebe. Jede Sinneswahrnehmung bereitet Freude, wie es in der Kindheit war, wenn man an einem sorgenfreien Tag in ein schönes Leben geschaut hat. Jeder Tag ist eine große Freude und die Begegnung mit anderen Menschen und der Welt auch. Es ist ein radikaler Switch.“

    „Erwachen ändert alles. Das heißt, die Grundlage allen Handelns und Erlebens ist ab diesem Zeitpunkt die tiefe innere Freude und Sicherheit der Geborgenheit im absoluten Sein.“

    „Die ordnende Kraft des Absoluten glättet alles sofort und harmonisiert auch unsere Umgebung.“

    „Das relative Leben in seiner vielfältigen Polarität lässt sich im Grunde durch das im eigenen Bewusstsein erwachte Absolute viel stärker in einer schönen und erfüllten Art und Weise erfahren.“

    „Das ganze Leben befindet sich im Flow und wird als ein riesiges Geschenk in unbegrenzter Fülle erlebt.“

    * * *

    „Die Identifikation mit dem ‚kleinen, begrenzten Ich‘ fällt weg.“ Genau so ist es.

    Richtig ist deshalb auch: …dies „kann aus der begrenzten Ich-Sicht nicht verstanden und nicht imaginiert werden. Die erwachte Perspektive wird erst dann greifbar und vorstellbar, wenn Erwachen oder auch ein kurzfristiger Einblick in diese andere Wahrheit geschieht.“

    „Aber was kann (und muss) ich denn dann t u n… um ‚dorthin zu gelangen‘?“, fragt darauf meist sehr schnell… der nun ’spirituell-erwachen-wollende‘ menschliche Verstand.

    Und er fragt weiter:

    „Muss ich mich jetzt analysieren… all meine Fehler herausfinden und wieder gut-machen… mich heilen und auch Andere… also ein guter Mensch werden… indem ich von jetzt an nur noch ein rechtschaffendes Leben führe?“

    Und ohne die INNERE ANTWORT darauf überhaupt erst abzuwarten, beantwortet der jetzt vermeintlich ‚erwachende‘ menschliche Verstand sich seine eigenen Fragen selbst:

    „Ja, ich denke, das ist es was ich tun muss. Ich muss alles was verkehrt an mir ist, wieder-in-Ordnung-bringen. D a n n kommt die Erleuchtung sicher auch zu mir.“

    (…)

    Wie weckt man jemanden aus einem TRAUM wieder auf..? Die Antwort lautet:

    GAR NICHT.. jedenfalls nicht, so lange der Träumer noch felsenfest an dessen ‚Realität‘ glaubt…’ihr‘ unerschütterlich ergeben… in seinem TRAUM-BEWUSSTSEIN.

    Man kann höchstens versuchen, ihm von jenseits seines Traumzustandes… hie und da auf das Eine oder Andere ‚hinzuweisen’… dazu geeignet, den Träumenden selbst, schrittweise, die scheinbare ‚Absolutheit‘ seiner Traum-Realität… mehr und mehr anzweifeln zu lassen. 😉

    Denn jede Traum-Realität enthält ‚Lücken’… ‚Spalten‘, durch welche die umfassendere Realität… herein-‚blitzt’… und so dem Träumer ihre Anwesenheit ‚zeigt‘.

    WAS ALSO ‚braucht‘ es tatsächlich, um aus einem wie-auch-immer-dimensionalen Traum zu erwachen?

    Heilige Gesänge? Fromme Bitten und Gebete? Spirituelle ‚Disziplinen‘?

    N i c h t s von alledem… nur die innere Bereitschaft, jetzt(!) nur wieder vollkommen daraus Erwachen zu w o l l e n… sobald der ‚Traumcharakter‘ der eigenen ‚Realität’… im Bewusstsein des Träumers… als immer klarer werdende Erkenntnis ‚heraufzuschimmern‘ begonnen hat.

    Ebenso… wie auch in manchen Träumen, die wir als ‚Menschen‘ träumen… und aus denen wir uns, wenn es uns ‚zuviel wird’… mit einem willentlichen ‚Ruck’… erheben.

    Tatsache ist:

    Wir werden längst erwartet… von Jenen jenseits des 3D-/4D-Traumes… bereit uns jede nur erdenkliche ‚Hand‘ zu reichen… und uns dabei behilflich zu sein.

    Einfach durch unsere Berührung – mit i h r e m Sein. ❤

    In aller Freundschaft… 😀

    LG – mu 🙂 🙂 🙂

    • Dakma schreibt:

      ja…. schön ,daß du einige Sätze nochmal herauskopiert hast ,mu…. sicher brauchte es die Vorarbeit , um diesen Text verstehen zu können…. und sicher ist ein kompletter switch nochmal etwas anderes…..

      aber ich find es wirklich sehr schön und mit einfachen Worten zusammengefaßt….. und
      stupst mich wieder etwas weiter…

      Und „ja“…. genau so wie du es beschreibst ,will nun der „Verstand“ wissen „wie“…. bzw
      „wollte“….

      aber auch diese Frage tritt nach und nach in den Hintergrund und wird ersetzt durch kurze oder auch manchmal schon längere Erfahrungen….

      wo „der Himmel sich auftut“ und es „wie von selbst“ läuft ….

      Ich komme gerade von solch einem Spaziergang mit solchen Öffnungen….. vorher in 3D
      angetriggerte Themen…. ging ich los…. und ließ die Traurigkeit einfach DA SEIN…. begann parallel zu meiner Trauer den wunderschönen blauen Himmel und die wärmenden
      Sonnenstrahlen „mich umhüllen“….
      Schritt für Schritt….
      wie „zwischen den Welten“….
      beides nebeneinander/miteinander sich berühren LASSEND…

      und im Wald…. eingeladen auf eine geschwungene Holzliege…. die Augen schließend…
      „war ich weg“…. in den Armen von Vater Himmel und Mutter Erde…. WEG… vereint….

      ALLES GUT! ein Nullpunkt…. erfrischt geht es weiter…. Schritt für Schritt…

      • Dakma schreibt:

        … und so „ging“ es weiter…. geführt an einem Krankenwagen vorbei…. eine junge Frau schon vorher „hörbar“ in einer Verzweiflung….. ein sehr kurzer Blickkontakt mit ihr nur im Vorübergehen…. und es entstand kurz „Ruhe“…. Beruhigung…. einfach MITTENDRIN..
        …. GESCHENKT…. für sie und mich…. heilsame Verbindung….

      • Dakma schreibt:

        …. und wieder weiter…. immer „beschwingter“, mutiger, vertrauender…. ein kurzes Winken in ein Lädchen hin zu einer jungen Goldschmiedin , bei der ich vor kurzem etwas kaufte.… direkt kam si an die Tür…

        …. und wir „feierten“ kurz zusammen diesen schönen Sonnentag….

      • Dakma schreibt:

        …. ein Kunde im Lädchen „blühte“ erkennbar mit auf und lächelte zu uns rüber…

      • Dakma schreibt:

        …… die goldgelben Blätter eines einzelstehenden Gingko-Baumes luden ausgebreitet um ihren Mutterbaum ein…..ein Bad in ihnen zu nehmen….. sich an den Baum gelehnt in diesem von der Erde verstärkten Sonnengelb…aufzutanken…..

      • Dakma schreibt:

        so und JETZT muß ich hier pausieren…. das Nachbarkätzchen kommt zu Besuch… „sie“ braucht alle JETZT-Aufmerksamkeit…. dafür schenkt sie Schmusvariationen und Blickkontakte……, die einen das Feinszoffliche Sein nicht mehr infrage stellen lassen..

        SCHÖNEN SONNTAG für uns ALLE!

      • Dakma schreibt:

        Es ist im Moment… das letzte mal ,daß ich hier etwas von meinem ganz persönlichen menschlichen Weg zum Erwachen hin poste….. es war ein Versuch authentisch darzustellen …. nachvollziehbar….. fühlbar zu sein…. wie das Auf und Ab dieses Weges wohl für die allermeisten von uns ist…..

        …. mit der Sehnsucht , der Verletzlichkeit ,der Bedürftigkeit nach Unterstützung einerseits…

        …. und gleich-zeitig….. wie sich nach und nach der Nebel beginnt zu lichten…

        …. es brachte mir viel…… mich mutig hier zum Ausdruck bringen zu können…..

        …. und wunderbarerweise „Verbindung“ über das Internet „spüren zu können“.

        In meiner Wahrnehmung erlebte ich jederzeit einen ausgeglichenen Zustand von Nehmen und Geben meinerseits….

        Ich erlebte den Austausch als „geführt“…… meine Fragen nicht nur zu meinem Wohl…..
        zu stellen….

        Jenseits aller intellektuellen spirituellen Konzepte…. scheint mir die ESSENZ der Suche ganz EINFACH zusammengefaßt :
        Wonach unser INNERSTES flehentlich ruft….. ist…. die VERBINDUNG wieder zu fühlen
        …. die Verbindung zu Gott und die Verbindung miteinander.

        Die Verwechslung ,die oft lange und schmerzlich „Ersatz“ bietet ,ist, daß das ego nach Aufmerksamkeit und Energie sucht….. mit unterschiedlichsten Methoden.

        Diese „Ersatzbefriedigung“ findet sich in der spirituellen Szene ganz genauso wie sonst im Leben….. jedoch nun noch „schwerer enttarnbar“….. das Energiespiel von Opfer und Täter geht weiter….

        Das Lernen geht weiter , vertieft sich….. das „Fühlen“ übernimmt die Führung…..und zeigt
        schließlich…. wo wirklich Erwachen geschieht bzw geschehen ist…. wo Anlehnung und eigenes Erwachen WIRKLICHKEIT werden kann…..

        Es wird plötzlich ganz einfach : Hier bei diesem Menschen finde ich „Verbundenheit“ ,weil
        er/sie selbst „Verbundenheit“ gefunden hat bzw dabei ist zu finden….

        Es „schwingt herüber“.

        Und das habe ich hier tatsächlich gefunden….. über das Internet…. sensationell!
        mit einigen wenigen…

        DANKE! ❤

        Dieses "zarte Pflänzchen" kann nun insichselbst weitergedeihen….. braucht jedoch Schutz
        ….besonders vor pseudoerwachten Selfmadegurus .

        Euch jedoch ebenso : Danke!

        Alles dient allem…. wie könnte es auch anders sein! 😀

        Dakma

        …..

  4. Dakma schreibt:

    Grins….. na ja… wenn ich unsere Kommentarabfolge hier unter der Überschrift „Leben ohne ego“
    nochmal so im Überblick betrachte…..

    haben wir grad noch einmal gemeinsam „die….. ähh das ego rausgelassen“….. 😉

    und wissen somit ja ALLE ……

    wieder ein bisschen besser „um was es nicht geht“….

    Was „ins Licht kommt“ läßt sich erst verwandeln…..

    in diesem Sinne…

    einen friedlichen Abend…. Nacht…. in den nächsten Portaltag hinein…

    Dakma

  5. yamahela schreibt:

    Das Ego beinhaltet auch: allzusehr von einem Aufstieg zu täumen – obschon wir auch hier noch genug zu tun haben.. Wie(?!) meinte doch >El Morya< – in dem Zusammenhang:kürzlich; lasst den Aufstigsstress los."..oder so ähnlich formuliert.

  6. gabrielealt schreibt:

    der allzu bekannte wunsch nach hause kommen endlich ankommen mit der einheit zu verschmelzen…….
    doch wo und wie sollte das gehen
    nur einheit ist
    der wunsch selbst ist einheit
    wer oder was sollte irgendwo ankommen können
    wer oder was sollte irgend was werden können
    nur einheit ist und sie ist schon
    wo sollte da ein kleines ich grosses ich erleuchtetes-unerleuchtetes ich sein
    wie kann sich ein wassertropfen(ICH) im oder als wasser(einheit) wahrnehmen/erleben ausser scheinbar
    wer schreibt das, wer liest das, gibt es einen schreiber, gibt es einen leser, wenn nur EINHEIT

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Ja 😀 das war dir jetzt viele Zeilen wert, ich weiß du kannst es einfach nicht fassen aber das alles ist möglich und das alles gibt es auch.

    • muniji schreibt:

      ‚Gabi’… was i s t… ‚Ein-heit‘?

      Es ist ein reines ‚Wahr’nehmungs-Phänomen im Bewusstsein. Genauso wie: ‚Bewusst-heit, Klar-heit, Weis-heit, Frei-heit, Schön-heit. Klug-heit‘, … usw.

      * * *

      So ist auch die ‚Wahr-heit‘, alles sei ’nur Ein-heit’… nur eine Vor-stellung im kreativen Bewusstsein… denn im ABSOLUTEN… existiert ‚beides‘ nicht:

      Weder ‚Ein-heit‘, noch ‚Viel-heit’… nur absolut unbewegte STILLE.

      Doch das, ist auf ewig… vollkommen un-‚wiss’bar im Bewusstsein… weil ‚Bewusst-sein‘ das Grund’material‘ aller schöpferischen Vielfalts(!)-Prozesse ist.

      Weshalb das ABSOLUTE auch ‚die große Leere‘ genannt wird… der alles entspringt… inklusive(!) dem Phänomen des ‚Bewusst-Seins‘ an sich.

      Man darf einfach, wenn man schon nach der ‚absoluten Wahr-heit‘ fragt… nicht auf halben Wege stehen bleiben… unter gar keinen Umständen.

      Denn nicht einmal ’nichts’… ist ‚wahr’… im Angesicht des ABSOLUTEN.

      ‚Alles Andere‘ ist nur… ‚Spielen mit…‘ 😀

      Aus purer Freude daran… ❤

      LG – 'mu' 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        ja muniji, ich will und kann dir das geliebte träumchen auch gar nicht zerstörren, denn wie oben geschrieben
        „“wer schreibt das, wer liest das, gibt es einen schreiber, gibt es einen leser, wenn nur EINHEIT““

      • yamahela schreibt:

        „Wenn nur Einheit“, oder: Ego-(in der)Einheit.; ja, eine Entscheidung auch-und vor allem das.; eine Entscheidung., für – oder gegen das Leben selbst. für das Lamm – oder den Teufel..so zu sagen.

      • gabrielealt schreibt:

        „wenn nur einheit“ wo gibts da ein ego in der einheit
        „wenn nur wasser“ wo gibts da einen tropfen im wasser
        wer oder was sollte sich für oder gegen leben entscheiden wenn es nur leben gibt

      • muniji schreibt:

        “wer schreibt das, wer liest das, gibt es einen schreiber, gibt es einen leser, ?“

        Nun… die Frage lautet also: Werden diese Worte hier überhaupt geschrieben, darauf auch von ‚jemandem‘ gelesen… u n d sogar be-antwortet?

        Die Antwort darauf ist SELBST-verständlich: JA.

        Doch zugleich ist da nur EINES… welches folglich auch nur das EINZIGE IST und SEIN KANN… das ALL das (und alles ‚Andere‘ auch) SELBER… ‚IST, TUT und ER-LEBT‘.

        IN EIN- und DEMSELBEN MOMENT… in nur immer anderen, immer neuen, verschiedenen ‚Versionen‘ davon.

        Ohne ‚davon getrennt‘ zu sein, logischerweise… ALL-EIN(S) SICH SELBST ERFAHREND… denn DA IST ja nichts ‚Anderes’… ‚außer‘ dem EINEN.

        Die ‚Welt‘ wird auch ‚der TRAUM GOTTES‘ genannt… doch WER IST ES… ‚der‘ sich in dieser EINEN ERKENNTNIS… damit gleich-zeitig auch ‚wieder-findet‘?

        Das EINE… SELBER. ‚Wer‘ sonst? 😉

        D a s… ist ‚Ein(s)-heit‘. 😀

        LG – mu 🙂 :):)

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ja die Einheit hat wohl ein Angebot wie im Supermarkt, diese ganzen Kopfgeburten gehören auch dazu. 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        also eure Kopfgeburten, natürlich nicht diese taffen Jungs. 😉

      • Dakma schreibt:

        na ja…. man weiß ja nicht ,was die jungs zuhause so mit ihren bitchnassen Socken so inszenieren….

      • Dakma schreibt:

        „Wer auch immer König ist , Tee ist die Königin.“

      • yamahela Armin schreibt:

        Es gibt nur Leben., das stimmt.., und Leben ist die Summe aller Teilchen.in einer Suppe aus Teilchenbeschleunigern..

      • Dakma schreibt:

        WOW.… 😀 ….

  7. muniji schreibt:

    Es lohnt sich… zum wenigstens etwas(!) tieferen ‚Verständnis’… auch den gesamten Artikel zu lesen:
    https://www.sein.de/leben-ohne-ego

    Sein Inhalt deckt sich hochgradig mit dem von mir hier früher schon einmal aus eigener Erfahrung Beschriebenen. 😀

    mu 🙂 🙂 🙂

    • muniji schreibt:

      Verzwickt ist nur… wenn man den Seins-Zustand, von dem die beiden hier erzählen nicht ebenfalls auch aus eigenem(!) Erleben kennt… bleibt man ‚aussen vor‘.

      Andersherum können deshalb nur d i e-jenigen, d i e ihn ebenfalls bereits kennen… überhaupt ‚beurteilen‘, wovon Ludmilla und Roland hier sprechen.

      Einige wollen ihn ebenfalls gerne erfahren… Anderen hingegen, noch nicht.

      So ist das eben. 😀

      mu 🙂

      • Dakma schreibt:

        die beiden sind in diesem Seinszustand…..sie reden nicht nur drüber….. aber du meintest ja auch die „Leser“…

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        wie willst du das beurteilen dakma? muniji hat doch gesagt das du außen vor bist. 😯

      • Dakma schreibt:

        das ist ein gute Frage ,Tula…. geh mal mit dieser Frage tiefer….

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ach das war ja eine Frage, also für mich ist da keine Frage offen, ist doch alles ganz klar hier bei eurer Kommunikation, für mich jedenfalls und das heißt, bei euch herrscht da noch ganz dicker Nebel, sprich Selbstblendung. 😦

      • Dakma schreibt:

        Tula…. du blendest dich doch selbst …. am meisten….. nimm doch mal den liebevoll ,humorvoll dir hier angebotenen Spiegel an….
        …. du bist doch „sicher“ an deinem PC und kannst einmal tiefer reinfühlen…. nichts kann dir doch dort geschehen…..
        DU TUST ES DOCH FÜR DICH!

        ….. für den wichtigsten und einzigen Teil DEINES UNIVERSUMS ….

      • muniji schreibt:

        Das hat doch alles keinen Sinn, Dakma…

        ‚Tula‘ hat nichts von dem vor, was Du ihr vorschlägst.

        Ihre Überzeugungen sitzen zu tief dafür… und so hat ’sie‘ auch gar kein Interesse an unseren ‚dummen‘ und ‚verblendeten‘ Wahrnehmungen.

        Das ist einfach ihr ‚Standpunkt’… und den gibt sie garantiert nicht auf.

        Weil sie es nicht will… 😉

        LG – mu 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        😀 solange ihr nicht mal bereit, die zwei Kommentare von euch selbst zu verstehen oder anzuschauen, also da sind solche Aufforderungen an Andere doch mehr als lächerlich, findet ihr nicht auch, so mal ganz ehrlich. 😉

      • gabrielealt schreibt:

        aber muniji, auch das sind seinszustände, aber klar nur die schönen und exotischen seinszustände haben einen wert

      • gabrielealt schreibt:

        nichts für ungut, auch du kannst nicht anders, wie auch

      • muniji schreibt:

        ‚Gabi’…,

        Ich weiß sehr wohl, das dies alles nur Seinszustände sind… und es ist mir deshalb auch absolut gleich, ob ‚Tula‘ auf irgendetwas eingehen will… oder nicht.

        Du missdeutest meine Worte da gründlich… 😉

        LG – mu 🙂

      • Mary Pieper schreibt:

        Ja so ist das eben.
        Du (oder du, oder du..) kannst immer lediglich das verstehen, was du verstehst. Das bedeutet letztendlich, dass du (oder du, oder du…) in den angebotenen Texten nichts anderes als eine Bestätigung deiner Überzeugung oder die Abgrenzung zu deiner Überzeugung finden wirst. Ich wundere mich schon lange über die vielen, vielen Sätze die geschrieben wurden und nichts bewegt haben und da sind mir die “ Gespräche“ zwischen Muniji und Dakma ein gutes Bespiel. Ich selber habe es oft versucht und musste erkennen, dass es nicht funktioniert. Wir können damit experimentieren ein anderer sein zu wollen. Es wird nicht gelingen. Ein jeder ist eine einzigartige Sinfonie.
        Gruß von Mary

      • muniji schreibt:

        … und in g e n a u diesem Sinne, war meine Antwort auch… an Dakma gerichtet… ‚mehr‘ nicht.

        LG – mu 🙂

      • muniji schreibt:

        Jaaa… Mary,

        alle ‚Texte‘ (oder was auch immer) von ‚aussen’… sind immer nur ‚Perspektiven-Angebote’… mit den jeweilig entsprechenden Erlebnismöglichkeiten ‚im Gepäck‘.

        Wirklich originär sind natürlich nur die eigenen, von Innen kommenden.

        Weil immer neu, frisch und… noch un-‚gebraucht’… 😀

        LG – mu 🙂

      • Dakma schreibt:

        Ich „stehe zu meinen Worten“….. sie waren und sind ernst und liebevoll gemeint….. und stammen vollständig „aus meiner Feder“……

        Gleich-zeitig….. sind sie absolut freilassend….. ob sie etwas „berühren“…..

        UND
        als hilfreich angenommen werden….

        Oder
        als unzutreffend zurückgewiesen werden…

        Ich kann nur mich selbst immer und immer wieder prüfen … in meiner Absicht….in meinen Impulsen…. in meiner Ent-wicklung….

        und jeden anderen immer wieder „freilassen“….

        ……

    • Mary Pieper schreibt:

      Für Dakma 2:20 pm
      Deinen Kommentar kann ich nicht verstehen! Ich frage mich: Was meint sie? Was will sie? Worum geht es ihr wohl?
      Und so bleibt alles verschwommen, undeutlich, verwirrt. Mit einer eindeutigen Aussage kann man immer etwas anfangen, doch diese Undeutlichkeit ist einfach sehr ernergieraubend und nicht zutragend.

      • Dakma schreibt:

        Ich weiß ,Mary ,daß du dies nicht verstehen kannst…. du verstehst ja auch nicht die Dialoge zwischen mir und muniji ….

        Das macht aber nichts….. du läufst halt auf einer ganz anderen Spur….voll ok.

        Und genau wie du es sagtest : jeder eine einzigartige Symphonie!

        Aber nicht jedes Ohr kann jedes Konzert aufnehmen und integrieren!

        Es braucht dann nur eines : Respekt…..und loslassen….

        …. und der eigenen Spur weiterfolgen….

        ….. du bestimmst doch ,was dich nährt und was dir „Zeit raubt“ ….

      • Mary Pieper schreibt:

        Nein Dakma,
        übernimm einfach die Verantwortung für das, was du tust und schleiche dich nicht still und leise vom Acker! Du hinterlässt eine Spur von Rätseln und das liegt an deinen ungeklärten Denkmustern. Alles vermischen und sich immer nur die Rosinen rauspicken wollen, das ist Energieraub und schadet, ob dir das passt oder nicht, spielt keine Rolle!

      • Dakma schreibt:

        Deine Kommentare , Mary ,sind „bewertend“ und „kritisierend“ und ohne echtes Bemühen
        „zu verstehen“. „Meine Rätsel“ scheinen dich irgendwie anzuziehen und du willst nicht die Verantwortung dafür übernehmen ,was hier WIRKLICH IN DIR SICH ZEIGT. Dieser unbewußte unreflektierte Umgang mit dir und der Welt….

        ist für mich zu anstrengend und bringt nichts…

        Solltest du irgendwann einmal echtes Interesse haben „tiefer zu verstehen“….. gerne….

        aber dann stelle bitte eine „offene Frage“. Ich werde gerne versuchen „in deiner Sprache zu antworten.“

        Ansonsten….. lasse ich dich hier …. wieder einmal…. respektvoll …. los!

      • Mary Pieper schreibt:

        Sag Dakma, hast du jemals die Stunden gezählt, die z.B. Muniji damit verbracht hat, dir etwas zu erklären? Und beim nächsten Kommentar von Tula z.B. schlägst du kleingeistig zurück, ergehst dich in Emotionen? Hättest du auch nur 10% von Munijis Erklärungen umgesetzt, dann hättest du wahrlich etwas verstanden und deine Reaktionen wären andere. Ob du es glaubst oder nicht, selbst deine Verschwurbelungen sind wie ein offenes Buch. Auch jetzt – mir gegenüber – schlägst du umgehend zu.
        Bei Munili überlege ich, ob er über die Tugend der Geduld verfügt oder über die Untugend der Eitelkeit. Möglich ist beides – je nach Intension.
        So Dakma, mehr Energie gibt es jetzt nicht mehr für dich.

      • Dakma schreibt:

        ja ,spannend…… Mary….. beim letzten Mal warntest du mich vor muniji als dem Energieräuber …. und nun bin also ich die Energieräuberin…. na ja….

      • Dakma schreibt:

        deine „Wahrnehmungen“ ,Mary …. sind mir zu durcheinander und ungeklärt…. ich verzichte gerne darauf…..

        es ist also uns beiden gedient ,wenn du DEINE ENERGIE nicht mehr auf mich verschwendest…

        Dieser Kommentar ist sowohl „emotional“ ,wie durchdacht und wortwörtlich ernstgemeint!

        Wir haben dies jetzt das dritte Mal zusammen „auf die Bühne gebracht“.

        ES REICHT!

      • yamahela Armin schreibt:

        An Mary Pieper. : die Einen sehen sich verwirklicht eher im (über das)Internet,,die anderen tendenziell eher in der Exploration – also im 3D Druckerwerk also da, wo es wehtut..also offline.

        Und die Eitelkeit. nein es ist lediglich: glänzen wollen, sich darstellen wollen – obschon es nicht verwerflich ist. Es ist verlockend, sich über andere zu erheben., beziehungsweise ihnen Hilfe anzubieten – via Internet..verlockend weil nicht so konfrontativ – als im Offlinezustand. Den. Emotionen ausgesetzt, zwischenmenschliche Bindungen einzugehen ist ebenfalls ein Einlasstor für Reaktionen, die wir dann nicht vorausgedacht hatten-im Sinne der Kontrolle-der Selbstkontrolle auch.; die Wissenschaft (und die Mainstreamtechnologien)macht es uns da leicht. sie findet immer neue Methoden ,um uns nicht selbst sehen (Unmittelbarkeit erfahren)zu müssen. In einem Leben ist die Aufmerksamkeit der Anderen gewiss, so oder so..!

        Aber es ist trotzdem kein Zufall dass wir hier sind -also online.

      • Dakma schreibt:

        ….. nach einer erkenntnisreichen Nacht….. finde ich hier in deinem Kommentaren ,yamahela….. viele Nuancen von dir schon zum Ausdruck gebracht.

        Und wir haben alle die Wahl…… deine Worte….. auf uns persönlich zu beziehen…..oder mit dem Finger auf den anderen zu zeigen….

        jeder/jede hat die frei Wahl….

        Was ich noch ergänzen möchte:
        Hinter dem ,was wir in der spirituellen Welt als „ego“ -Reaktionen enttarnen…. bei uns selbst und bei anderen….. stecken verletzte innere Kinder ,die nicht ein noch aus wissen/wußten und sich Tarnkappen als Schutz aufgesetzt haben.
        Ich finde es wichtig…. „diese liebevolle ,mitfühlende“ Betrachtung dringend mitaufzunehmen ,um dem ,was wir „ego“ nennen GERECHT zu werden und um WIRKLICHE Integration und Weiter-ent-wicklung in ein neues MITEINANDER auf den Weg zu bringen.
        Und…. meine wichtigste Erkenntnis(für mich) bezüglich eines blogaustausches ist tatsächlich ,daß ein authentisch werden / sein …… was die Entblößung der inneren Kinder angeht….
        hier auf diesem öffentlichen Marktplatz „begrenzt“ bleiben muß. Diese inneren Kinder
        brauchen Schutz und eine Atmosphäre der Sicherheit und Geborgenheit und die ist hier
        nicht gegeben.

        Dennoch bleibe ich bei meiner Anregung „sich selbst zu fühlen und wahrzunehmen“,wenn man etwas liest oder schreibt…..

        FÜRSICHSELBSTIMINNEREN

        denn so kann auch ein online-Kontakt (gerade für die ,die sich vielleicht wirklich komplett hinter den PC gerettet haben) ….. wieder Stück für Stück helfen….. sich mit sich rundzufühlen und

        DAS LEBEN WIEDER ZU WAGEN….

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Also dakma und muniji, natürlich hat Mary recht, ihr schreibt schwammig und selbstverliebt, zuckersüß wie wenn zwei Girlies im Puppenhaus Paris Hilton spielen, daher dürft ihr euch wirklich nicht wundern wenn ihr mit Klartext konfrontiert werdet.
        Ich weiß ihr wollt auf keinen Fall Klartext, eine klare Linie, ihr wollt im Puppenhaus Paris Hilton spielen aber ihr habt euren Spielplatz ins Aufwachzimmer verlegt und noch dazu findet hier im Aufwachzimmer eine Realitysoap live und für alle sichtbar statt, also die Entscheidung ist doch, upps Girlies wollen sich ja nicht entscheiden, egal wir leben aber trotzdem in der Zeit der Entscheidung (hör Gabi schon wieder stöhnen – Gabi alles ist gut, beruhige dich wieder) also ihr seid mit eurem Puppenhaus hierher gezogen, weil?..…..ich könnte mir denken das dies ein Trick eures höheren Selbstes ist um euch die Welt außerhalb von Figuren wie Paris Hilton zu zeigen und euch somit eure Entscheidungsfreiheit vor Augen zu führen, na da bin ich mal gespannt wie´s ausgeht. 😉

      • muniji schreibt:

        Hallo Dakma 🙂

        Was Du hier über das mitfühlende Einbeziehen der ‚inneren Kinder‘ von jedem, die/der hier schreibt, sagst… halte auch ich für nennens-wert.

        Wenn auch ich selbst inzwischen mit keinerlei Art von Personifizierungen seelischer Inhalte mehr ‚arbeite‘. Weder bei mir noch bei ‚Anderen‘.

        Das hat einen sehr einfachen Grund:

        Seit meinem von mir erfahrenen, 3-tägigen Ausstieg aus der dualen 3D-Bewusstseins-‚Matrix‘, kann ich jede(n) Einzelne(n) von uns… nur noch als WER-UND-WAS-WIR-WIRKLICH-SIND… sehen.

        Jenseits aller noch momentanen ‚Identifizierungen mit’… was-auch-immer.

        Denn das… ist das eigentliche ‚Geschenk des Erwachens‘.

        Alles, woran mir seitdem überhaupt etwas ‚liegt‘, ist… meine Mit-Wesen hier ‚auf Erden’… auf jede mir mögliche Weise wieder an SIE SELBST zu erinnern.

        Online, ja auch… aber sehr viel mehr und vor allem Anderen… OFFLINE.

        Doch ich bin ‚damit‘ ja auch nicht alleine ‚unterwegs’… immer MEHR VON UNS auf der ganzen Erde… ‚gehen‘ nun auch immer mehr LICHTER in ihrem INNEREN ‚auf’… darüber, WER-UND-WAS-WIR-WIRKLICH-SIND… und was das für uns ALLE… ‚bedeutet‘.

        Und… Yamahela… wenn das für Dich ein ‚Glänzen-wollen‘ darstellt… dann sei es so. Lieber ‚glänze und strahle‘ ich mit dem… was mir durch mein Erleben bewusst geworden ist… als damit ‚demütig und bescheiden hinterm Berg zu halten.‘

        Denn zu Letzterem bin ich nicht ‚hier’… und niemand von u n s. ❤

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ……Jenseits aller noch momentanen ‚Identifizierungen mit’… was-auch-immer……………

        Upps muniji, in deinem Kommentar ist aber noch sehr sehr viel Identifikation drinnen, besonders die Ich-Identifikation sticht da heraus. 🙂

      • muniji schreibt:

        **schmunzel**… ‚Tula its Best’… obwohl, da geht doch sicher noch mehr… oder bist ‚Du‘ doch schon zu sehr auf ‚Wochenende‘ eingestellt..?

        DEIN ‚Tula-Ich‘ ist schon ’ne ganz besondere ‚Marke‘. 😀

        Happy WE – mu 🙂

      • Dakma schreibt:

        Ja ,mu….. das ist ja auch eine klare…. etwas andere…. Positionierung…von uns beiden!
        Und ich kann es in deinen Worten „erfühlen“ ,wo es hingeht und „bleibe dran 😀 “ .

        Da ich selbst inmir noch Reaktionen wahrnehme und entschlüsseln kann (puh …. so
        wie letzte Nacht) hilft es mir auch , diese traumatisierten Anteile unter den ego-Reaktionen
        von anderen zu erkennen…..

        und Mitgefühl mit mir und den anderen zu haben.

        Mittlerweile ist mir auch klar geworden ,daß dies WIRKLICH mein geführter Weg ist,
        da ich Verknüpfungen finde, zwischen dem „erwacht sein jenseits der Ich-Identifizierung“ und „den Wegen und Hilfen dorthin“ …

        ….. diese beiden Seiten der Münze rücken in mir und in meinem Außen immer näher
        zusammen…. und bereichern sich gegenseitig…. in mir selbst und bei den Menschen um mich herum…

        bis Weg und Ziel und ZUHAUSE SEIN in jedem Jetzt zu einer Einheit geworden sind….
        in mir….. das wahr wird ,was sowieso wahr ist.

        Ich hab da ganz ein-deutig wahrnehmbar „meine Aufgabe“ und „meine sich stets weiterentwickelnde Gabe“….neu von Jetzt zu Jetzt…..

        und „ich sehe“ es tatsächlich um mich herum ,wie ich mit diesem Weg „diene“….

        und gleich-zeitig behalte ich „das Ziel im Auge“ ,daß auch diese „Aufgabe“ in jedem Moment „aufgegeben“ werden darf…..

        in ein vollständiges ERWACHTSEIN

        …. die Energien und Erfahrungen dieses meines einzigartigen (wie jeder von uns) Transformationsweges…

        werden dann „VONALLEIN(S)“ WIRKEN…..

        da ,wo „Öffnung“ dafür schon vorbereitet ist.

        DANKE für DEIN SO SEIN , mu ! 😀 ❤

      • muniji schreibt:

        ‚Upps’… da habe ich doch vor lauter Wasser in den Augen vom Lachen glatt ein Wort übersprungen. Natürlich muss es heißen: „Tula a t its Best.“

        Soviel ‚Anerkennung‘ muss schon sein… 😀

        mu 🙂

      • yamahela Armin schreibt:

        In der Verwirklichung dessen – was wir sind.; und ohne jeden Zweifel kann das eben offline als auch online stattfinden., ist eine Wahl des Ausdrucks(der Mittel) – auch an Geborgenheit angelehnt oder eher weniger..In der Welt ohne Computer sind wir verletzbarer..,und deshalb kann ich jedes Subjekt mittlerweile verstehen, wenn es sich hier nicht outen möchte – aufgrund eigener als auch der Anderer Erfahrungen wegen.

        Wir glänzen, wo wir sind und sind auch da nicht glanzlos, wo wir nicht sind.. Der Glanz strahlt aus – in der Lücke, wo wir Freiheit lieben..und geboren werden, wo die Freiheit nicht bebt.

      • gabrielealt schreibt:

        (hör Gabi schon wieder stöhnen – Gabi alles ist gut, beruhige dich wieder)
        :-)) könnt dich knuddeln<3
        was gibts denn an tulas kommentar zu lachen muniji ist doch offensichtlich

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ja das berühmte Nadelöhr, mit so einem breiten Gelächter geht da niemand durch. 😦

      • muniji schreibt:

        Heyy ‚Gabi‘ 🙂

        Mein Lachen ist kein Lachen ‚über’… aber ich kann hier natürlich nicht verhindern, dass es von ‚Anderen‘ so wahrgenommen wird. C’est la vie! 😀

        LG – ‚mu‘ 🙂

      • muniji schreibt:

        Wie gerade von mir gesagt, ‚Tula’…

        Mein Lachen ist kein Lachen ‚über’… doch ‚Du‘ interpetierst es so… als ‚Gelächter‘, statt als Lachen. Was kann ich da ‚machen‘?… gar nix.

        Ich kann’s ‚Dir‘ nur sagen. 😉

        mu 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ist schon recht muniji, keiner hats geschnallt, nur Du, traurig aber wahr.

  8. Dakma schreibt:

    vielleicht könnten wir das ja „Gott“ überlassen ,Tula…… was wem hilft ?
    Wär doch maö so ne Idee , nich 😉 ?

    so jetzt muß ich aber dringend weg…. offline und die Sonne RUFEN nach mir…. 😀

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      ich bin doch Gott. 😯

      außerdem kann dir das jeder bestätigen der sich selbst nur ein bisschen beobachtet oder sich mit der menschlichen Psyche nur ein klein wenig auseinander gesetzt hat.

      • Dakma schreibt:

        ich versteh das allerdings gut ,Tula……. daß du Sehnsucht hast nach Verspieltheit und Verliebtheit….

        das kannst du gut auf deinem Weg gebrauchen….

        und ich wünsch dir das auch von Herzen….. 😀

  9. tulacelinastonebridge schreibt:

    ich finde die Herangehensweise von den beiden hier in dem Artikel, geht in die falsche Richtung, wer wird bitte sein Ego ablegen, in dem er sich dauern fragt wie ein egoloses Leben wohl sei, ich mein wer bitte schön verliebt sich denn indem er sich fragt wie das sei, wenn man verliebt ist, kein Mensch verliebt sich mit dieser Herangehensweise im Gegenteil, dieser Gedankengang seht der Verliebtheit sogar im Weg. 😦

  10. Dakma schreibt:

    oh .… ich mag die beiden so sehr….. aus meinem momentanen Erleben : wunderbar EINFACH und bodenständig und dennoch begeisternd….. zum Ausdruck gebracht….

    LASSEN wir es WAHR WERDEN… INUNS und UMUNS…. ❤

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        da geb ich auch kein grünes Licht, da ich nichts von 8.8. und 11.11. und 12.12. usw halte und außerdem ist Karins Seite ja zu einem richtigen Verschwörungstheorienblog geworden grusl, dieser Liebesschmus an außerirdische Partner ist da eh nicht mehr interessant? haben die Kids nun was anderes zum spielen gefunden, na ihr Ego freuts, wie ich da kurz gelesen hab bei deinem eingestellten Artikel, Hauptsache man wird persönlich angesprochen, der Lehrer lobt dich vor der ganzen Klassen, entsetzlich und gleichzeitig liebe dakma bist vom „egolosen“ Artikel von oben begeistert, mhmhmh………..

      • Dakma schreibt:

        Tja…. in der Integration von Gegensätzen liegt eine meiner vielfältigen Gaben….. 😀

      • Dakma schreibt:

        was mir gerade noch „durchgegeben wird 😉 „: So ein kosmischer Geliebter und Verliebtheit würde dir doch zu einem entscheidenden Erleuchtungsdurchbruch verhelfen
        …. lass mal lieber „dieser Tür“ offen…. garkeine schlechte Idee…

        wahrscheinlich würdest du dich aber nicht trauen , uns dies hier mitzuteilen 😦 ….

        aber „egal“…. Hauptsache „wir kommen alle heim“ 😀 !

      • Dakma schreibt:

        jetzt muß ich aber „die Küche aufräumen“ 😉 …. das verstehst du ja gut ,Tula, gell 😉 ? !

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        na dakma heute wagst aber viel, passt eh. 😉

      • Dakma schreibt:

        😉 …. schönen Abend ,Tula…..

      • yamahela Armin schreibt:

        Der „Liebesschmus an außerirdische – potentielle Partner“
        – Tula., ist nahezu dasselbe, eine verwegene Behauptung von mir.., wie die sog. Tiermessies, die offenbar – mangels Perspektiven in Partnerschaftsfragen, Lebewesen horten – machmal auch verwahrlosen(in ihrem eigenem Kot liegend ) lassen.; wie bei dem Fall einer südpfälzischen Tierärztin, der dann auch dirch die Presselandschaft ging.., Auslöser ist auch die Tennung von ihrem Partner gewesen(der hielt es wohl nicht mehr aus).! Umwege machen geht immer aber man muss auch wieder zurückkommen können..

        Die Liebe ist nicht gleich bedeutend mit egoistischen (Macht-)Tendenzen in einer Partnerschaft.; Liebe schafft Vertrauen und Liebe kann auch wieder heilen..aber Liebe muss man sich erst verdienen, darum betteln geht nicht.

      • Dakma schreibt:

        ….. ganz egal …. wo…. wenn man sich einschwingt/einfühlt….. verwandeln sich alle von außen betrachteten und bewerteten Ereignisse….

        bekommen immer neue Farben…. führen zu tieferen Einsichten….. bei dem Beobachteten und…. zuletzt… BEISICHSELBST…

      • yamahela Armin schreibt:

        Ganz egal.. wo, ist sicher.; aber leben müssen wir hier. Und auskommen mit Anderen.; auch hier..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s