Botschaft von Jeshua: „Krankheit und Emotionen“ (durch Pamela Kribbe) – 25.Oktober 2018

Jeshua

„Krankheit und Emotionen“

Liebe Menschen,

wir heißen euch von Herzen willkommen. Es erfüllt uns mit Freude, bei euch zu sein und unsere Energie mit euch zu teilen.

Ihr seid mutig, ihr geht euren Weg, habt in eurem Leben mit Widerstand und Negativität zu tun, die von euch selbst oder von Anderen kommen, und dennoch seid ihr in der Lage, immer wieder weiterzugehen, von den Dingen zu lernen, die euch begegnen, und innerlich zu wachsen. Wir haben viel Vertrauen in euch. Die Kraft und das Licht in eurem Bewusstsein bewirken Veränderungen in eurem eigenen Leben, aber auch in dem von Anderen. Ihr seid auf der Erde eine Quelle des Lichts, selbst wenn ihr denkt: „Wie kann ich das sein, ich bin doch in meinen inneren Kampf verwickelt, wie kann ich Bedeutung für Andere haben?“. Ihr seid Pioniere, ihr helft mit, eine Bewusstseins-Veränderung auf der Erde zu bewirken.

Was das Thema „Krankheit und Gesundheit“ betrifft, so gibt es noch immer viele altmodische Vorstellungen, die einer Tradition entstammen, aus der ihr alle hervorgegangen seid. In ihr wird der Körper im Wesentlichen als ein Ding gesehen, als ein Mechanismus, in dem Sachen kaputt gehen, Fehler auftreten können, die dann von einem Experten repariert werden können, nicht von euch selbst, von einer Autorität außerhalb von euch, die dafür studiert hat, die eine ganz bestimmte, feststehende Menge an Wissen gesammelt hat und sie auf euren Körper anwendet.
Aber aus unserer Perspektive gesehen hat und ist der Körper eine vollkommen andere Wirklichkeit. Der Körper ist in Wahrheit der sichtbarste Teil der Seele. Die Seele, der ewige unveränderliche Grundstoff, manifestiert sich in einem Körper und spricht dann durch euer Gefühl zu euch. Die Seele ist der göttliche Teil in euch. Fühlt das einmal: dass ihr in eurem Wesen unabhängig seid von Zeit, Raum und Form. Ihr bewohnt diesen Körper jetzt, alle Zellen eures Körpers werden von euch inspiriert, belebt, aber der Kern, die Essenz von euch ist nicht der Körper, sie ist von ihm unabhängig, sie ist frei und ungebunden. Und eure Seele hat gewählt, sich zu manifestieren, in diesem Körper, in diesem Leben auf der Erde, und gibt eurem Körper Form und euer Körper wiederum bildet auch ein Kommunikationsmittel für euch, um mit eurer Seele zu sprechen. Denn eure eigene Seelenenergie kann für euch selbst in die Verborgenheit geraten, es kann dann sein, dass ihr sie nicht mehr richtig seht, fühlt oder wahrnehmt. Dann spricht der Körper zu euch, denn er ist eine Erweiterung der Seele. Der Körper geht aus der Seele hervor. In all seinen Facetten ist er in diesem Sinne einzigartig, euer Körper trägt den einzigartigen Stempel eurer Seele.

Und damit seid ihr auch die einzige wirkliche Autorität, die fühlen und wissen kann, was der Körper euch zu sagen hat. Darauf gehen wir jetzt etwas genauer ein. Wie könnt ihr die Signale des Körpers besser verstehen? Und wie könnt ihr im täglichen Leben damit arbeiten?

Die Seele manifestiert und zeigt sich euch am direktesten in eurem Fühlen, in den Gefühlen und Emotionen, die ihr täglich habt. Wenn ihr stets intuitiv mit der Gefühls-Strömung in euch in Verbindung steht und eure Emotionen erkennen und zu einzuordnen wisst und sie dadurch integrieren könnt, müsst ihr nicht krank werden. Krankheit entsteht oft dort, wo die Gefühle in euch von eurem eigenen Bewusstsein nicht gehört oder gesehen werden. Dann gibt es zwar Emotionen in euch, aber ihr steht nur unzureichend mit ihnen in Kontakt, weil ihr euch irgendwo für diese Emotionen verschließt. Das wird euch gewissermaßen von Kindheit an beigebracht. Diese Situation ist nicht bei jedem die gleiche, aber in eurer Gesellschaft, und damit auch in der Erziehung, existieren davon noch immer Vorstellungen, die euch sagen, dass Emotionen gefährlich und riskant seien. Dass ihr sie kontrollieren müsstet, dass sie eingeschränkt werden müssten.

Was geschieht, wenn ihr Emotionen verdrängt oder ihnen Widerstand entgegenbringt? Emotionen selbst sind eine fließende, bewegliche Energie. Denkt einmal daran, was passiert, wenn ihr über etwas wütend werdet. Ihr spürt eine flammende Energie durch euren Bauch, durch eure Brust, vielleicht durch eure Kehle strömen – wo auch immer sie sich in eurem Körper manifestiert, es ist eine sich bewegende Strömung, sehr deutlich sichtbar. Und es ist eine Strömung mit einer Botschaft: „Hier stimmt etwas nicht, ich erlebe Schmerz, ich bin wütend“.
Nun geht es darum, was ihr damit, mit dieser Energieströmung macht. Viele von euch unterdrücken diese Emotion, weil sie denken oder irgendwo gelernt haben, dass es nicht richtig sei, diese Emotion zu haben, sie zuzulassen. So schnell wie möglich unterdrückt ihr sie und das erschafft sofort eine Anspannung im Körper. Und ihr stimmt euer Verhalten dann nicht auf das ab, was ihr fühlt, sondern auf das, von dem ihr meint, dass es so gehöre oder so von euch erwartet werde. So entsteht ein kontrollierter, beherrschter Erwachsener, und wenn ihr dies oft wiederholt, wenn ihr eure Emotionen auf diese Weise oft unterdrückt und ‘in Klammern setzt‘, verliert ihr irgendwann den Kontakt zu ihnen, und das ist tatsächlich etwas recht Seltsames, denn nichts ist deutlicher spürbar als Emotionen. Sie sind eine sehr klar fühlbare Realität. Aber als Erwachsene habt ihr gelernt, die Emotionen wahrzunehmen und gleichzeitig umgehend auszuschalten, es kommt gleichsam eine Welle angerollt, und ihr rollt nicht mit der Welle mit, sondern wollt sie anhalten, ihr erbaut Dämme, so dass die Welle nicht auf natürliche Weise ausrollen kann.

Wir werden uns daher der Frage widmen, wie ihr diese Welle ausrollen lassen könnt und wie ihr euren Emotionen auf eine gute Weise einen Raum geben könnt, sie integrieren könnt.

Zuerst jedoch wollen wir beschreiben, was passiert, wenn ihr diese Emotionen blockiert.
Es entsteht dabei bis in den Körper hinein eine Art Beherrschung und auch Anspannung, die dauerhaft in euch bleibt, bis ihr erwachsen geworden seid. Ihr gewinnt das Gefühl, dass es gut sei, eure Emotionen zu beherrschen, nicht zu zeigen, was ihr innerlich wirklich fühlt. Ihr friert die Emotion gewissermaßen ein und ihre Energie, die von Natur aus fließend ist, wird zum Stillstand gebracht, eingefroren. Und in diesem eingefrorenen Zustand entstehen nun Urteile oder mentale Überzeugungen darüber, was gut oder schlecht sei. „Du darfst niemals wütend auf Andere sein“, „Versuche einen Kompromiss zu finden“, „Versetze dich in den Anderen hinein“. Da werden alle möglichen Theorien entworfen, um zu rechtfertigen, dass ihr nicht auf eure Emotionen hören müsst, dass ihr nicht nach ihnen handeln müsst.
Bezeichnend für die Umwandlung der beweglichen Strömung von Emotionen in eingefrorene Energie ist also, dass ihr von eurem Kopf viele Urteile darüber erhaltet, was gut und schlecht sei. Diese tiefgehenden Überzeugungen nisten sich sozusagen in eurem Energiehaushalt ein und halten den emotionalen Körper davon ab, sich selbst ‘aufzuräumen‘, durchzuspülen, sich selbst zu erfrischen.
Denn was geschieht da, wenn ihr eine Emotion wie eine Welle ausrollen lasst, wenn ihr einfach dabei bleibt und euch nicht dagegen wehrt? Geht dem mal nach, was geschieht, wenn ihr zum Beispiel wirklich wütend auf etwas seid. Versucht einfach einmal, es in euch selbst abzurufen, oder nehmt eine andere Emotion, wenn ihr möchtet. Was ihr tun könnt, ist, mit eurem Bewusstsein zum Kern dieser Emotion zu gehen und sie vollständig zu durchfühlen, herauszufühlen also, wo im Körper sie sich manifestiert.

Führe dir innerlich einmal Momente vor Augen, in denen du sehr wütend warst. Lasse diesen Fluss der Wut voll und ganz zu, fühle ihn in deiner Brust oder in deinem Magen, oder nimm wahr, dass du deine Hände und Füße anspannen willst, fühle, wo die Energie ganz von selbst hingehen will.
Du kannst in deiner Vorstellung auch noch weiter gehen, du kannst dir vorstellen, dass du gewalttätig wirst, dass du etwas kaputt machst, dass du mit Dingen um dich schlägst, gestehe dir zu, es zu erleben, unterdrücke es nicht. Boshaftigkeit oder Wut finden sich in der Unterdrückung von Emotionen, nicht im Erfahren von ihnen. In deiner Fantasie bist du frei, hab keine Angst davor, die Emotionen in allen Formen zu durchfühlen und sie in deiner Fantasie auch bildlich zu erleben. Durchfühle ruhig, was du eigentlich zum Beispiel dem Anderen, der dich verletzt hat, sagen oder gegen ihn tun wolltest, werde wütend in deiner Vorstellung und lasse die Energie strömen. Dies ist die Energie deiner Seele. Deine Seele möchte dir mit der Emotion etwas verdeutlich machen. Die Kunst besteht darin, ihr voll und ganz und bewusst Zugang zu erteilen und dich nicht dagegen zu wehren. Und was du bemerkst, wenn du das tust, ist, dass die Welle auf dem Strand ausrollt. Es steckt eine natürliche Dynamik in Emotionen, durch die die Emotion im gegebenen Moment, wenn sie vollständig durchfühlt ist, von selbst der Stille und intensiven Ruhe Platz macht. Denke nur einmal an den Moment, wenn eine Welle ganz und gar am Strand ausläuft. Dann kommt ein Moment, in dem die Welle das Maximum erreicht, kurz bevor sie wieder zurückspült, ins Meer hinein. Das ist ein Moment intensiver Stille und oft auch ein Moment intensiven Bewusstwerdens. Du kannst dann zum Beispiel fühlen, dass hinter deiner Wut viel Kummer oder Angst oder ein Gefühl der Verlassenheit steckt. Gerade wenn du der Emotion absolut erlaubst zu sein, indem du sie sich in deinem Körper und in deiner Vorstellung vollständig zeigen und manifestieren lässt, erschaffst du Raum für etwas anderes als diese Emotion, nämlich einen Ort der Stille und des Bewusstwerdens.

Sobald du gegen deine Emotionen ankämpfst, erbaust du Dämme und machst das Ganze sehr unübersichtlich und beginnst, sehr über Dinge nachzudenken. Die Kunst liegt darin, zurückzugehen zu dem Moment der Emotion selbst, ehe sie eingefroren wurde, durch den Widerstand und die Abwehr hindurch, die du dagegen hattest. Und der Körper ist dafür ein vorzügliches Instrument.

Wenn du dich daher mit etwas nicht gut fühlst, wenn dich etwas beschäftigt oder quält oder du körperliche Beschwerden hast, dann versuche die ursprüngliche Emotion aufzuspüren, die dem zugrundeliegt, und fühle sie. Grübele nicht über sie nach, betrachte sie nicht aus der Distanz, sondern wörtlich: Gehe mit deinem Bewusstsein mitten in diese Emotion hinein, in diesen blockierten Teil.

Die Blockierung, das sind eure Überzeugungen, eure Urteile, dass die Emotion nicht fließen darf, dass sie unten bleiben sollte, dass sie nicht gesehen werden darf. Sobald ihr dieses Urteil mit eurem Bewusstsein loslasst und zum Kern der Emotion geht, setzt ihr eine Bewegung in Gang, eine der Befreiung, der Loslösung. Und das hat einen enormen Einfluss auf den Körper, weil in solchen Momenten all diese angesammelte Spannung freikommen kann.
Und es ist etwas, was ihr oft wiederholen müsst, es ist keine einmalige Sache.

Ihr alle seid beherrschte, kontrollierte Erwachsene, ihr alle habt Schwierigkeiten, das spontane Kind in euch selbst, das Kind, das die Emotionen spontan erleben würde, wieder zuzulassen.

Sieh es einmal vor dir, stelle dir vor, dass dein emotionaler Körper in Gestalt eines Kindes vor dir steht. Schau, wie es ihm geht, was ist die erste Emotion, die du in diesem Kind wahrnimmst?
Und benenne etwas, das du an diesem Kind magst. Was ergreift dich, was berührt dich an diesem Kind, was gefällt dir an ihm?
Erkenne dann, dass es der Bote deiner Seele ist, der Seele, die durch dein Gefühl, durch deine Emotionen zu dir spricht. Selbst wenn Gefühle manchmal sehr negativ und schwierig erscheinen, steckt doch eine wahre Botschaft dahinter. Denn durch deine Gefühle versucht deine Seele, das Gleichgewicht wiederherzustellen, mit dir zu kommunizieren.
Deine Emotionen sagen dir, wie du etwas erlebst. Das bedeutet nicht, dass es wirklich so ist, dass es auch von anderen Menschen so erfahren wird, aber diese Emotionen sind für dich wahr. Und deshalb müssen sie vollauf gesehen werden, sodass sich eine tiefere Wahrheit zeigen und manifestieren kann.

Stelle es dir einmal vor, nehmen wir als Beispiel an, dass du sehr wütend auf deine Mutter bist. Dass du ihr tatsächlich vieles übelnimmst und dass du sehr viel von ihrer Energie absorbiert hast, so dass du tatsächlich nicht einmal mehr weißt, welche Überzeugungen zu dir selbst gehören und welche zu ihr.
Nun gibt es da in dir in Bezug auf sie also eine Bitterkeit, eine Wut, mit der du fortan leben musst. Indem du zur Essenz, zum Kern dieser Emotion gehst und sie ganz ihren Weg gehen lässt, stößt du möglicherweise auf eine tiefere Wahrheit, zum Beispiel wird dir in einem Moment der Stille und der Erkenntnis bewusst, dass sie es nicht viel anders machen konnte als wie sie es tat. Dass sie war, wer sie war, und aus ihren eigenen Ängsten und mentalen Überzeugungen heraus reagierte und lebte. Aber eine solche Einsicht, die auch Vergebung genannt wird, kann erst dann hervorbrechen, wenn die vollständige emotionale Ladung, die du in deinem Leben aufgebaut hast, gefühlt worden ist. Es geht daher um das Fühlen.

Innere Genesung ist das Fühlen, das Durchfühlen dessen, was euch belastet, und dem Raum zu geben. Was ihr also lernen müsst, ist auf der Welle der Emotion mitzugehen. Darauf zu vertrauen, dass eine Emotion, auch wenn sie sich sehr tief, dunkel und schwer anfühlt, euch an den Strand bringen wird, wenn ihr mit der Strömung mitgeht. Darauf vertraut ihr oft nicht, ihr denkt: „Oha, ich empfinde Angst, ich fühle Misstrauen, ich spüre Bitterkeit, ich fühle Enttäuschung. Dem werde ich mich nicht übergeben, denn dann wird alles ganz schwarz und düster, und dann bin ich nicht mehr in der Lage zu leben und da zu sein“. Aber das Gegenteil ist der Fall. Solange ihr diese Emotionen weiter unterdrückt, haltet ihr euch gerade dadurch selbst in ihnen fest und kann das Leben nicht durch euch fließen und könnt ihr daher auch das Schöne nicht genießen und empfangen, das da ist. Wendet euch daher gerade der schwarzen Seite zu. Euer Bewusstsein ist klar wie Glas und mit eurem Bewusstsein gelangt ihr überall hin, an jeden Ort in eurem Körper, in jeden Bereich in eurem emotionalen Haushalt, überall da könnt ihr mit dem neutralen, klaren Bewusstsein hinreisen. Das gehört zu euch.

Ihr könnt also mit eurem Bewusstsein in die tiefsten Tiefen hinabsteigen, ohne eins damit zu werden. Ihr könnt die Emotion sich ausrollen lassen, sie in eurem Körper total durchfühlen, ohne dass ihr in ihr untergeht. Das ist die Kunst, das ist die Transformation des Bewusstseins.
Erlauben, was da ist, und darauf vertrauen, daran glauben, dass diese Dynamik eurer Gefühle euch irgendwo hinführt, in ein neues Land, zu einem neuen Horizont.
Gerade wenn ihr immer auf der Bremse steht und versucht, diese Strömung einzudämmen, entstehen alle möglichen Beschwerden in eurem Körper und auch in eurem emotionalen Leben und in eurem Geist.

Um es daher ganz einfach zu halten: Bittet ab und zu das Kind in euch, vor euch zu stehen und euch zu sagen, was in ihm vorgeht, was es von euch braucht. Es ist der Botschafter eurer Seele. Vertraut ihm.

Wenn ihr den Kontakt zu euren Emotionen wiederherstellt, wenn ihr darauf vertraut, dass sie euch wirklich etwas Wertvolles zu sagen haben, auch wenn sie sich schwierig oder lästig anfühlen, fangt ihr an, intuitiver zu leben, ihr beginnt, euch immer auf diese innere Strömung einzustimmen und dadurch werden eure Emotionen ganz von selbst ruhiger. Emotionen werden oft sehr mächtig und unkontrollierbar, wenn sie eine Zeitlang unterdrückt werden. Aber wenn ihr sie immer anseht und ihre Gültigkeit akzeptiert, wird eure gesamte Lebensströmung ruhiger und freier. Und das ist es, wonach ihr alle sucht.

Es ist möglich, die Kraft eures Bewusstseins ist dazu in der Lage, wieder die tiefsten Emotionen, die ihr geschluckt habt, zu erkennen und innerlich zu verarbeiten.
Und achtet auch die enorme Kraft, die in dieser Lebensströmung steckt. Ihr kämpft oft gegen eure Blockaden oder gegen Emotionen an, die feststecken, gegen Probleme, die ihr erlebt, aber fühlt auch einmal die reine Lebenskraft, die in all diesen Energien steckt, ob sie sich nun angenehm oder unangenehm anfühlen. Denkt nur einmal an das Meer, an den Ozean und seine enorme Kraft… die Urkraft im Wasser und in den Wellen. Das ist das Leben selbst. Und das Leben selbst sucht nach Ausgewogenheit und Ausgeglichenheit. Das Meer ist ein Organismus, der lebt, der sich in Rhythmen und Zyklen manifestiert, und so seid ihr auch.
Habt Vertrauen in die natürlichen Rhythmen eures eigenen Wesens und Seins. Glaubt daran, dass ihr fortwährend Signale erhaltet, die wertvoll sind.

Ihr seid mutig, ihr gebt nicht auf. Wir haben große Achtung vor euch und wo immer es möglich ist, versuchen wir, euch mit unseren Energien der Inspiration und des Lichts zu umgeben.

Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/krankheit-und-emotionen-jeshua-durch-pamela-kribbe

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Diese Energieübertragung schenkt uns tiefgreifende Heilung auf Herzensebene…

Aktueller Termin: Sonntag 28.Oktober 2018 – 21.00 Uhr

Hier kannst Du Dich anmelden…

 

Auch das könnte interessant für Dich sein:

Du kannst mit jedem Anliegen und Heilungswunsch in den „Raum der Heilung“ kommen. Alle Beschwerden- Belastungen und Disharmonien werden wunderbar harmonisiert und tiefgreifend zur Heilung gebracht. Es ist auch möglich – für Freunde und Bekannte die Heilenergien aus dem Raum der Heilung zu buchen (passive Teilnahme). Auch Tiere (Haustiere…) – und auch Räumlichkeiten – finden hier Erleichterung und Heilung….

Einstieg jederzeit möglich!  Weitere Infos und Anmeldung hier…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufgestiegene MeisterInnen, Botschaften, Spiritualität & Erwachen, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu Botschaft von Jeshua: „Krankheit und Emotionen“ (durch Pamela Kribbe) – 25.Oktober 2018

  1. yamahela Armin schreibt:

    Zitat aus dem Text. „was ihr also lernen müsst – ist, auf der Welle der Emotion mitzugehen“.

    Reife zeigt sich dadurch, dass Liebe auch durch Emotion ausgedrückt werden kann..

  2. Dakma schreibt:

    …. komme gerade aus einem Notfallzahnarztwartezimmer zurück…..

    zuerst waren da insich gekehrte oder in ihr smartphone reingekrochene ernste , leidende Personen „scheinbar“ völlig getrennt voneinander…..

    als mein Name aufgerufen wurde , hörte ich ihn garnicht…. das Wartezimmer war verwandelt in miteinander verbundene , sich tröstende ,sich „erkennende“ Menschen in lebhaftem Austausch
    …. mit Worten und wortlos….

    Es war sooooo beeindruckend…..

    Natürlich ist es nicht ein-deutig zu erfassen ,was da geschah : Was ich wahrnehmen konnte ,daß mich eine junge Frau anlächelte ,als ich von der Toilette zurückkam , und ich sie sehr erfreut und dankbar….. für ein sich öffnendes Gesicht und Herz…. zurückanlächelte…

    danach „legte sie los“ und fand zu jedem eine Brücke ……. 😀 ❤ ..

    pures Herz – ohne jegliches spirituelles Konzept…..

    😀 😀 😀 …. ❤ ❤ ❤

    es kann so EINFACH SEIN …..

  3. Dakma schreibt:

    wie so vieles…. eine Definitionssache ….. eine Möglichkeit der Klärung zu Gefühle und Emotionen :

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Definationssache ??? aha also nicht Fisch und nicht Fleisch, diese Grauzone steht Dir, dakma, so wie der Gabi. Nur ja auf nix festlegen, nur ja nicht zu was stehen, nur nicht sagen was Sache ist, mit der „Definationssache“ geht das ganz wunderbar, bis das ganze aufbricht aber zur Beruhigung, dieses Aufbrechen muss auf keinen Fall in diesem Leben passieren, du oder ihr könnt noch so viele Leben wies geht im „Definationssachenmodus“ verbringen.

      • gabrielealt schreibt:

        also was sache ist kann ich dir schon sagen, wenn tula echt wäre wäre sie wirklich zu bedauern aber so…….

      • gabrielealt schreibt:

        und mal vorausgesetzt es gäbe inkarnation, dann hättest du noch viele vor dir denn da ist kein hauch von einheitswissen, aber keine angst alles nur gedankenkram

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        du kramst in deinen Gedanken, hahaha ist das lustig, aber egal, da…….

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        alles gut, Gabriele, Gabriele hahahah……………..

      • gabrielealt schreibt:

        scheinst dich von mir ganz schön angezogen zu fühlen, nicht wahr tula

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        dir dich mich alles nichts………..ha ha ha Gabriele wer sollst du denn sein von dem ich mich angezogen fühlen soll, zum kringeln ist das……..macht ja nichts, alles gut Gabriele. hi hi hi

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        eine Gabriele glaubt die Wahrheit zu kennen, ich kann nicht mehr vor Lachen……ha ha ha ha ……..ist schon gut, alles ist gut Gabriele, einerlei!

      • gabrielealt schreibt:

        ist es nicht herrlich einfach zu lachen, ganz einfach hahaha

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        alles gut Gabriele………….

    • Dakma schreibt:

      …. also …. ich habs mir auch nicht ganz angesehen….. ABER …. ab Minute 13 … mal reinhören lohnt sich sehr ,wenn jemand kurz und prägnant zur Differenzierung Interesse hat…..

  4. Dakma schreibt:

    „Wenn man garnicht mehr weiß „wo und wie Gesundheit ERSCHIENEN IST 😉 “ ……
    “ Wenn man plötzlich „gesund aufwacht“ und sich garnicht mehr erinnern kann …. an „etwas anderes“….
    „Wenn das IMMERVORHANDENE Potential vollkommener Gesundheit“…… SICH ENTSCHEIDET im Vordergrund ZUERSCHEINEN ….

    EINFACHDAZUSEIN 😀 😀 😀 :

    viele viele Wege DORTHIN zu dem WASSCHONIMMERWAR :

    http://bewusst.tv/selbstbehandlung-mit-mikropunktur/

  5. tulacelinastonebridge schreibt:

    …………

  6. Dakma schreibt:

    Ich „übe“ es mit einem Freund ….. Gefühle direkt DASEINZULASSEN…. was auch immer gerade vordergründig geschieht….. wenn etwas gefühlt werden möchte….. DIESEM den Vorrang zu geben…. den Raum insichselbst und fürdenanderen zu öffnen ,daß „gefühltwerdendarf“.

    …. beim Telefonat…. beim Besuch… UND auch beginnend in der Öffentlichkeit….

    …. andere im Freundeskreis kommen dazu…..

    Es ist nicht leicht….. aber „ein Anfang“ ….. im vertrauen Kreis es sich gegenseitig erlauben..

    • yamahela Armin schreibt:

      Die Gefühle / Emotionen sind etwas, woran sich üben lässt- im Ausdruck, der Empfindlichkeit und Bewegtheit, der eigenen Verletzlichkeit auch.; und wie immer geht es auch um Sex., aber erst in allerletzter Instanz – zumindest bei den meisten Kontrahenten auf dem Schlachtfeld der Liebe.. Ebenso ist es im ganz normalen Umgang miteinander-der Menschen zueinander: immer müssen wir etwas aushalten, was wir vorher so nicht planen konnten – auch wenn wir uns daher so sehr darum bemühten..den >Logos Causa< aufrechtzuerhalten.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Gefühle und Emotionen sind zwei verschiedene Dinge……………..unvorstellbar das das noch immer nicht gewusst wird. 😯

      • yamahela Armin schreibt:

        Wenn du alles besser weist, dann brauchst du hier doch eigentlich gar nicht mehr zu sein -kannst dich anderen Aufgaben widmen.; sozusagen.!

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        das weiß nicht ich besser, sondern das ist Allgemeinbildung, im Prinzip … wenn man lesen kann, dann weiß man das auch, unvorstellbar wie ihr euch die Welt zusammenzimmert.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ich denke yama, du solltest mal herausfinden wie du selbst funktionierst bevor du besserwisserisch aber total unwissend hier rüberkommst, finde raus wer du bist, was du bist, und vor allen Dingen wie du funktionierst und dann kannst einen Schritt weitergehen aber mach mal den ersten Schritt überhaupt, wie auch ein paar andere hier.

      • muniji schreibt:

        Gefühle und Emotionen sind tatsächlich nicht das Gleiche… im Erleben. Auch wenn dem ‚einen oder anderen’… dieser Unterschied vielleicht nur noch nicht aufgefallen ist..

        Aber darüber habe ich hier viel früher auch schon mal ausgiebig geschrieben. Also lasse ich’s dieses Mal… 🙂

        mu 🙂

      • yamahela Armin schreibt:

        Das ist doch Haarspalterei-ihr überwiegend virtuell orientierten Besserwisser.; ihr wisst doch genau, was hier gemeint ist! Verdreht doch nicht die einzelnen Wörte oder auch Begriffe zu sehr .,lebt doch einfach- im realem Sein, das, was hier an Primärbotschaften regelmäßig überbracht wird, dann braucht ihr euch auch nicht gegenseitg zu übertrumpfen. habt es sodann nicht nötig Gefühle-Emotionen..ihr wisst doch ganz genau…ihr Heuchler!(Zitat aus der Matrix-Trilogie)

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Haarspalterei 😯 fällt deinem Ego nichts besseres ein.?

  7. yamahela schreibt:

    Bei mir persönlich hilft es auch – bevor ich Dämme gegen Emotionen-etwa Wut und Zorn aufbaue. mehrmals tief und Kräftg durchzuatmen – bevor ich noch zum Hulk werde in der betreffenden Sitauation.; ich kenne das noch von früher her.; eine respektable „Technik“ die sich bewährt hat – zumal im Kontakt mit Kunden, wo es auch um Geld geht – respektive Zahlungseingang aufs Girokonto.; man muss-nichts- desto- trotz auch realistisch sein.! Eine Alternative wäre, wenn das gesamte Weltwirschaftssystem zusammenbrechen würde – und wir wieder zur Tauschwirtschaft zurückkehren würden,.

  8. yamahela Armin schreibt:

    Die Emotionen rauslassen.?! Das ist nicht nur in unserer Gesellschaft oftmals noch immer verpönt- nein: auch(und gerade da) bei uns Esoterikern, Lichtsuchern, Heilern und solche ,die sich dafür halten wollen..: das ist falsch und kann bei entsprechender Systematik auch zur Krankheit führen.

    Der geführte Mensch kann sein Treiben nicht verbergen- ebenso nicht verleugnen oder anderwertig unterdrücken Emotion rauslassen wrd noch immer mit psychischen Dysfunktionen assozziert.,und das kann fatale Folgen haben. Die Sekte Scinetolgy hat diese Systematik perfektioniert – die Manipulation des Gesamtheitskörpers in einen neue Qualität gehoben sozusprechen..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s