Botschaft von Mutter Maria: „Das innere Kind und der Körper“ (durch Pamela Kribbe) –

Mutter Maria

„Das innere Kind und der Körper“

Liebe wundervolle Menschen,

seid alle gegrüßt. Ich bin bei euch. Ich bin Maria. Ich bringe euch die weibliche Energie, eine Energie der Liebe und des Vertrauens, der Sanftheit und der kleinen Wunder, wie feine magische Glocken. Lasst euch von dieser Energie umgeben. Sie ist die eure! Ich helfe euch lediglich, euch an sie zu erinnern.

Fühlt, dass ihr Teil eines größeren Ganzen auf der Erde seid. Ohne dass ihr es wisst, berührt ihr andere Menschen und werdet ihr von ihnen berührt. Auch die anderen Lebewesen um euch herum berührt ihr und sie berühren euch. Ihr befindet euch in einem Tanz der Energien. In dieser Woche (im Workshop*), in der ihr dieses Land, Irland, besucht habt, hat eure Energie diesen Boden, diese Erde berührt und wurdet ihr selbst von diesem Ort und den Orten berührt, die ihr besucht habt. Fühlt, wie die Liebe und Fürsorge der Erde euch hier erreichen möchte. Ihr habt diese Reise hier aus einem Verlangen, einem Gefühl, einer Einladung heraus angetreten. Nun lasst das, was ihr empfangen wolltet – selbst wenn ihr nicht genau wisst, was es ist -, in vollem Bewusstsein zu euch kommen. Empfangt, was ihr euch selbst geben wollt, auch wenn ihr nicht wisst, was es ist.

Erkennt, dass ihr würdig seid, dies zu bekommen und von der Erde, von der Natur getragen zu werden. Ihr seid hier, um zu empfangen, ihr vergesst das mitunter. Ihr alle habt die Gabe, zu geben, und als Kinder lernt ihr schon früh, diese Gabe einzusetzen. Ihr tragt in euch ein Bewusstsein, ein inneres Wissen, mit dem ihr dieser Welt etwas Schönes zu geben habt: ein höheres Bewusstsein, eine Schwingung der Liebe und der Heilung. Ihr erinnert euch an diese Schwingung aus der Himmels-Sphäre, aus der ihr kommt. Von dem Moment an, in dem ihr hier auf der Erde geboren werdet, bemüht ihr euch sehr darum, diese Schwingung in eurem Herzen, in eurem Körper, in eurem Leben wiederzufinden. Und es scheint anfangs als würdet ihr diese Schwingung allein dann finden, wenn ihr sie Anderen schenkt. Als Kind gebt ihr wortlos, ihr nehmt wahr, ihr nehmt Energien in euch auf und ihr versucht, den Anderen, oft vor allem euren Vater oder eure Mutter, mit euch mitzunehmen in diese Schwingung, an die ihr euch erinnert, die euer ‘Zuhause‘, eure Heimat, euer Ursprung ist. Dann beginnt ihr zu erkennen, dass diese Schwingung nicht von Jedem in eurer Umgebung ‘verstanden‘ wird. Dass sie dort nicht auf fruchtbaren Boden fällt – manchmal tut sie es, doch sehr oft auch nicht. Dann fühlt ihr euch verloren, als hättet ihr euch hier auf der Erde verirrt.

Fühlt einmal die Einsamkeit in dem Kind, das ihr einst wart. Ihr trugt noch immer die Sterne in eurem Herzen, hattet noch eine genaue Vorstellung von der Harmonie, der Einfachheit, der Liebe, die dort in dem Reich herrschten, aus dem ihr kamt, ehe ihr geboren wurdet. Traut euch, sie einmal zuzulassen: die Schwingung der himmlischen Sphäre, in der ihr von Natur zuhause seid. Einige von euch haben Angst, dies zu fühlen, weil – so sagt ihr euch – ihr dann nicht mehr ertragen könnt, hier zu sein, doch ihr seid dazu bestimmt, diese Schwingung hier auf die Erde zu bringen, sie hier zu verbreiten. Und zuallererst in euch selbst.
Es ist für euch als Kinder fast nicht anders möglich als in dieser Wirklichkeit zunächst verloren zu gehen, vorübergehend den Weg aus den Augen zu verlieren. Es ist hier so sehr anders als in der Sphäre, aus der ihr kommt. Fühlt sie einmal, fühlt ihre Leichtigkeit. Alles ist gut. Ihr seid noch immer ein Teil dieser Sphäre. Habt keine Angst, euer Herz zu öffnen.

Erinnere dich daran, wer du warst. Siehe dich selbst als einen herrlichen Lichtengel oder als eine Elfe vielleicht, mit durchsichtigen Flügeln voll sanfter Farben. Traue dich, zu fühlen, wer du bist. Wie kommt es, dass du die Schönheit in der Natur, in den Lebewesen um dich herum, den Pflanzen, den Blumen so gut würdigen, so sehr wertschätzen kannst. Das liegt daran, dass du diese Schönheit in dir selbst trägst, dass sie eine Widerspiegelung deines Wesens ist. Nimm sie in dein Herz auf und strahle sie zu diesem Kind in dir aus, das am Anfang deines Lebens so verwirrt, so verstört und aus der Bahn geworfen wurde, in einer energetischen Umgebung, die sich so sehr von der Sphäre unterschied, aus der du kommst. Siehe dieses Kind vor dir, siehe die Verwirrung, fühle die Einsamkeit. Dieses Kind lebt in jedem von euch. Knie dich zu diesem Kind nieder und halte seine oder ihre Hand. „Es gibt Licht im Dunkeln, ich bin bei dir“. Sage dem Kind das. Strahle dein Licht aus. Und nimm das Kind zu dir, halte es fest bei dir. Tröste und ermutige es. Dieses Kind ist dein menschliches Selbst. Es ringt mit tiefen Emotionen. Es ist der Teil von dir, der ins tiefe Unbekannte gesprungen ist, ohne zu wissen, was mit ihm passierte. Du als Lichtengel, als Lichtelfe verfügst über die Weisheit von Jahrhunderten, über die Weisheit deiner Seele. Aber das Kind, das menschliche Selbst, das hier nun bei dir steht, hat das nicht. Es sehnt sich nach deinem Licht, nach deiner Weisheit und deinem Verständnis, dann kann es sich hier sicher fühlen, dann kann es sich entspannen. Empfange das Kind, nimm es an, lasse es sich an dich lehnen und lasse es langsam in deinen Körper hineingehen, so dass es mit dir verschmilzt.

Fühle, wie dein Licht und deine Präsenz das Kind erfrischen und wie es zu Vitalität kommt. Fühle wie das Kind dich erden kann. Das Kind in dir ist nicht nur der Träger von Verlassenheit, von Gefühlen der Verwirrung. Es ist auch eine Quelle der Lebenskraft. Du brauchst das Kind, um auf der Erde wirken und funktionieren zu können, um deinem Engelslicht Gestalt zu geben. Höre darum darauf, was das Kind in dir jetzt am meisten braucht. Viele von euch erleben Spiritualität als etwas, das mit dem Höheren Teil von euch, mit der Seele in euch zu tun hat, aber bei wahrer Spiritualität geht es darum, zwischen diesem höheren Teil und dem Kind-Teil, dem menschlichen Teil in euch die Brücke zu schlagen. Dann, wenn es von eurem Licht, eurem Verständnis, eurem Mitgefühl durchdrungen wird, könnt ihr wirklich aus eurem Herzen, aus eurer Seele heraus auf der Erde leben. Dann spürt ihr auch, dass das Leben hier glücklich und aufregend sein kann. All diese Emotionen, die ein Kind empfindet, wenn es sich wohlfühlt: Ihr empfangt Begeisterung, Enthusiasmus, Vitalität durch das Kind in euch, das sich mit Zuhause verbunden fühlt, das entspannt sein, spielen und rennen kann.

Für viele von euch, für viele Lichtarbeiter, die ein neues Bewusstsein mitbringen und sich bereits in ihrer frühen Jugend als anders empfanden als die Welt um sie herum, ist die Wiederherstellung der Bindung mit dem inneren Kind ein großartiger Schlüssel zur geistigen, aber auch zur körperlichen Gesundheit. Wenn du die helle, leichte, hohe Energie in dir selbst, den Engel in dir nährst, ohne die Brücke zu dem Kind in dir zu schlagen, dann entfernst du dich von der irdischen Energie, erhebst dich hinauf auf eine andere Ebene und fühlst dich allein, wie verdorrt, nicht genährt. Dann entsteht eine Form von Spiritualität, die nicht gut geerdet ist. Das kannst du am Mangel an einer gewissen Freude, an Lebensfreude spüren. Wahre Spiritualität ist voller Freude, sie ist nicht schwer, sorgenvoll und ernst, sondern sie ist spielerisch, abenteuerfreudig, magisch. Diese Magie erreichst du nur über das Kind in dir. Frage es daher nun ganz konkret, ganz einfach: „Was wünschst du dir am meisten in deinem täglichen Leben?“ Was braucht es am meisten von dir?

Trage dem, was das Kind von dir erbittet, Rechnung; es kann durchaus gegen das sprechen, von dem du von deinem Kopf her denkst, dass es notwendig oder gut sei. Vielleicht möchte das Kind einfach einmal richtig wütend zu sein dürfen oder sich ausklinken und sagen „Es reicht!“, sich nicht an die Regeln halten, ‘falsche Sachen‘ machen. Das darf sein! Lasse das Kind sich spontan ausdrücken. Fälle kein Urteil.

Es besteht eine sehr direkte Verbindung zwischen deinem inneren Kind und deinem Körper. Der Körper enthält eine instinktive Energie, über die er direkt fühlt, was gut für ihn, für den Körper ist. Das Kind hat dieselbe spontane, instinktive Energie. Ein Kind kann auch durchaus sehr brüsk auf etwas reagieren: „Nein, das will ich nicht!“ oder „Ja, das will ich!“. Stelle diese spontane Energie wieder her. Du kannst dieser Strömung folgen. Sie verbindet dich mit der Erde. Und wenn dich bestimmte Beschwerden in deinem Körper belasten, kannst du diesen Teil deines Körpers sehr gut bitten, sich in Gestalt eines Kindes zu zeigen und dieses Kind sprechen lassen, seine aufgestauten Emotionen zum Ausdruck bringen lassen. Lass viele alte, strenge Vorstellungen von Spiritualität los. Ein Kind ist ein Beispiel pulsierenden Lebens. Vertraue seinen Botschaften. Lebe!

* AdÜ: Im Workshop; versetzt euch auch jetzt hinein, es ist ortsunabhängig

Mutter Maria durch Pamela Kribbe, http://www.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Quelle deutsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/das-innere-kind-und-der-koerper-maria-durch-pamela-kribbe

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Inneres Kind: Fern-Einweihung mit Christus

„Das göttliche Kind in uns vollkommen erwecken“

Das göttliche Kind-Sein – das innerlich reine – achtsame und spielerische Sein im Hier und Jetzt erfahren und leben…

 

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufgestiegene MeisterInnen, Botschaften abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Botschaft von Mutter Maria: „Das innere Kind und der Körper“ (durch Pamela Kribbe) –

  1. da kam .... schreibt:

    …. und hier verbindet es sich…..
    ….was wir hier auf Erden LERNEN ( erlösen- Schatten durchlichten- Blockaden lösen- und durch Therapie und Heiler helfenlassen=reinigen im Sinne der Wassertaufe durch Johannes= der irdische Anteil des Weges)

    DIE REINIGUNG

    ….und nun …
    ….die kosmische Taufe durch das Feuer

    DIE BEFREIUNG

    ein schöner erleuchtender Pfingsttext von Jahn Kassel bzw Jeshua gechannelt:
    https://lichtweltverlag.at/2018/05/20/die-taufe-einweihung-durch-gott/

  2. muniji schreibt:

    „Es ist für euch als Kinder fast nicht anders möglich als in dieser Wirklichkeit zunächst verloren zu gehen, vorübergehend den Weg aus den Augen zu verlieren. Es ist hier so sehr anders als in der Sphäre, aus der ihr kommt.“

    Ja, so war es bis jetzt und macht verständlich, wie praktisch die gesamte Menschheit aus der eigenen Selbst-Vergessenheit heraus… „auf der Suche nach dem verlorenen Paradies“… immer nur versuchte, sich dieses auf unterschiedlichste, materielle(!) Weise ‚wiederzuerschaffen’… und dabei vor nichts zurückschreckte.

    Für die ‚Macher‘ war es das „Macht euch die Erde untertan.“, bis hin zu „Macht euch alle Anderen untertan“… um sich wenigstens(!) wieder ’stark und sicher‘ fühlen zu können.

    Es war bis heute die alleinige ‚Religon‘ der ‚Tatkräftigen‘ unter uns…

    Das andere Extrem führte zu den verschiedendsten ‚Heilskulten‘ und deren religiöse Organisationen, die diese für die Menschen ‚verwalteten‘ und sie den ‚rechten Weg‘ zur Seligkeit weisen sollten… bisweilen sogar in vermeintlich redlicher, aber dennoch unwissender Absicht.

    Keine einzige, religiös-spirituelle Praxis ist davon ausgenommen, beruhen sie alle doch auf der Annahme, allein(!) das ‚rechte Tun‘ führe wieder zurück ‚ins Paradies’… womit dessen unmittelbares ERLEBEN immer in die ‚Zukunft‘ verschoben wurde und immer noch wird… für diejenigen, die daran GLAUBEN.

    Das ‚rechte Tun‘ im Sinne der jeweilig entsprechenden ‚Regeln und Gebote’… natürlich.

    Doch die WAHRHEIT über uns… wird leichter als einziger Schiffbrüchiger auf einer einsamen Insel gefunden… denn als Mitglied irgendeiner spirituell-religiösen ‚Gruppierung‘, mit all ihren vorgegebenen ‚Gesetzen und Regeln‘.

    ANDERE wieder flüchteten einfach… von den beiden oben genannten ‚Wegen‘ enttäuscht, in die Verwendung aller Arten von Drogen… vom Alkohol-Konsum angefangen, über diverse härtere bis harte ‚Glücklichmacher-Drogen’… bis hin zum Versuch der ‚Erlangung mystischer Erfahrungen‘ mittels psychedelisch wirkender Substanzen.

    Um sich so das eigene ‚Leben auf Erden‘ wenigstens etwas interessanter… oder aber einfach nur ‚erträglicher zu machen’… was aber könnte von der Wahrheit weiter entfernt sein, als das?

    Sollte das wirklich unser Lebens- und Existenz-‚Zweck‘ sein?… und:

    Ist ‚unsere ERDE‘. GAIA, wirklich ein so unangenehmer, schlimmer ‚Ort’… oder erfahren wir ’sie‘ vielleicht doch nur immer so, wie WIR SIE… in unserem BEWUSSTSEIN… gerade wahrzunehmen WÄHLEN?

    Klar, wer ihre Schönheit, ihre so unvergleichlich bunte Fülle und dabei so liebevoll-mütterliche Fürsorge für Alles, was ‚auf ihr kreucht und fleucht’… noch nicht wieder s i e h t und f ü h l t… hat seine Kinderaugen auch noch nicht WIRKLICH wieder für sie geöffnet.

    SIE und ihre NATUR sind für uns der beste ‚Lehrer’… wohin wir auch schauen… denn SIE schaut uns mit ihrer UNBEGRENZTEN LIEBE ständig ins Gesicht… voller Mitgefühl. ❤

    LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • Armin schreibt:

      Die Flucht kann auch darin bestehen, keinerlei ernst gemeinte „realistische“ Beziehungen(von Angesicht zu Angesicht) zu zulassen und stattdessen sich nur noch in einer virtuellen Blase sich zu befinden;.mag sein, dass alles irgendwie“virtuell“ ist, aber es ist dennoch nicht dasselbe.. Glaube hilft uns schon, Antworten zu finden, aber im Wesen des Anderen können wir uns auch erkennen. Die Technisierung hat uns geholfen- einen Schritt weit.; aber: ob sie leidlich der Weisheit letzter Sch(l)uss sein kann.?!

      Aber du hast recht: alle spirituelle Strömungen sind letztlich Farce – und lediglich dem Umstand gewidmet ,dass wir Kinder waren..

      • da kam .... schreibt:

        Es ist , wie immer….. ganz individuell…. Texte lesen ,in Blogs sich austauschen …. kann weiterführend ,inspirierend und sogar „beziehungsmäßig reifer und wacher “ sein/machen
        und es kann eine Flucht sein , kann abhängig machen…..

        genau wie „echte Begegnungen“ ….

        …. immer achtsamer mit sich werdend…. „führt auch hier jeden einzelnen seine/ihre Verbindung zur inneren Stimme und ihren steten zarten , unaufdringlichen „inneren Gesprächsangeboten“…. 🙂

        …. für mich war es eine riesen Unterstützung …. Begegnung und Austausch in Blogs …

        ich bin dafür sehr sehr dankbar
        Dakma

    • muniji schreibt:

      Stimmt, es ist natürlich nicht das Gleiche… ermöglicht aber doch auch die Erweiterung des persönlichen ‚Umkreises‘ in gewisser Weise… insbesondere international.

      Mich auch mit Anderen am ‚anderen Ende der Welt‘ unterhalten zu können… wenn auch erst einmal auf technischem Wege… eröffnet uns schließlich auch die Möglichkeit… als Menschheit wieder näher zusammenzurücken.

      Sozusagen: Zuerst ‚technisch‘ und dann natürlich-telepathisch. Bis hin zu einem ebenso möglichen unmittelbaren, ‚persönlichen‘ Zusammentreffen.

      Ich finde das durchaus legitim… sofern man nicht bei der Technik stehenbleibt… sondern sie wissentlich als zu Weiterem anregendes ‚Sprungbrett‘ nutzt.

      LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Armin schreibt:

        Ja, zuerst technisch dann natürlich – telepathisch., im Interesse der entfernten(naheliegenden) technischen Möglichkeiten können wir uns austauschen – und mit Liebe(verbindliche Magie) gelangt man an die Anfangssituation zurück..; Glückselig zu sein – im Erkennen des Gegenüber.;ungeachtet der Tatsache, wie die Begegnung zustande kam. Der Mensch kann magisch agieren; sowohl auf der einen – wie auf der anderen Ebene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s