Freie Energie: Nikola Teslas Wunderauto und der den Raumenergie-Antrieb (12.Januar 2018)

Nikola Teslas Wunderauto – Erfand er den Raumenergie-Antrieb?

Der geniale Erfinder Nikola Tesla hatte mehreren Quellen zufolge ein mit Raumenergie betriebenes Auto – Adolf Schneider forschte nach. Es sind mehrere Augenzeugenberichte überliefert, denen zufolge Tesla bereits in den 1930er Jahren mit einem unkonventionell betriebenen Auto herumfuhr. Im November 1930 soll Tesla sogar den ersten Direktor des Deutschen Erfinderhauses e.V., Heinrich Jebens, auf eine Spritztour in seinem Wagen zu den Niagarafällen mitgenommen haben. Doch nicht nur Jebens wurde offenbar Zeuge des mit einer rätselhaften Kraft betriebenen Autos… Adolf Schneider, Herausgeber des NET-Journal und spezialisiert auf Freie-Energie-Technologie, forschte in Archiven nach und interviewte Hinterbliebene. So gelang es ihm, eine zumindest eindrucksvolle Indizienkette für die Existenz eines autonom betriebenen Raumenergiefahrzeugs zu präsentieren. ►►Den gesamten Beitrag hier anschauen: http://bit.ly/2CFbxAn

Quelle und mehr: https://www.exopolitik.org/

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….die EK-REdaktion

 

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s