Sternenbotschaft: Die Arkturianische Gruppe (durch Marilyn Raffaele) – 10.September 2017

die Arkturianer

~ Ihr Seid die Hoffnung, die erste Welle des Aufstiegs, um den Weg für die Folgenden vorzubereiten ~

Ihr Lieben, wir kommen heute, um von Liebe und die Konsequenzen ihrer Ablehnung und Unterdrückung zu sprechen. Liebe ist die kohärente Energie aller Dinge und ist allgegenwärtig, aber bis es als solches erkannt und anerkannt ist, kann sie nicht vorhanden sein. Vergesst niemals, dass ihr Schöpfer seid.

Die Welt hält eine Vielzahl von Konzepten in Bezug auf die Liebe, die alle unterschiedliche Glaubens-Systeme reflektieren. Doch auch der dichteste und nichterwachte Zustand des Bewusstseins kann nicht die Tatsache ändern, dass die Liebe ist und nur alles sein kann, was da ist. Liebe ist der energetische Klebstoff, der alle Lebewesen in EINS verbindet.

Dies ist der Grund, warum die Liebe auf allen Ebenen von allen Seelen sogar in seinen verzerrten Formen mit allen Mitteln gesucht wird. Auch der Terrorist glaubt, dass er die Welt zu einem besseren Ort für jene macht, die mit ihm übereinstimmen. Jeder sucht die Akzeptanz und die Liebe der Einheit, die innerhalb liegt, aber nur fähig ist, diese innere Sehnsucht nach ihrem erreichten Bewusstsein zu interpretieren.

Gaia steigt mit allem auf, das für die Verschiebung in höherdimensionale Energie vorbereitet ist. Gaia ist eine lebendige Seele, Bewusstsein, das liebevoll alles mit Geschenken der Schönheit, Fülle und Liebe auf ihr versorgt hat. Weil ein Großteil der Menschheit weiterhin der Auffassung ist, Gaia verschmutzen zu können, Ressourcen zu missbrauchen um persönliche Vorteile zu erlangen, hat sie sich entschieden und ist bereit, ihren eigenen Aufstieg zu machen.

Feuer und Überschwemmungen sind einige der Möglichkeiten, die Gaia hat, viele Schichten alter dichter Energien zu reflektieren und von spiritueller Unwissenheit zu klären. Sie hat sie über Äonen getragen und ist entschlossen, sie loszulassen. Sie, sowie alle auf ihr, können keine alte und dichte Energie in das tragen, was höher und lichter ist, deshalb ist es notwendig in dieser Zeit zellulare Erinnerungen loszulassen und zu löschen.

Alle Menschen müssen erkennen, dass der Planet niemals für Menschen geschaffen wurde, damit er selbstsüchtig benutzt und missbraucht wird. Das Konzept der „Herrschaft über“ war das Resultat vieler Fehl-Übersetzungen des Wortes „Hüten“ vor langer Zeit. Es ist an der Zeit für alle zu verstehen, dass jeder, alle Lebens-Formen ebenso wie Gaia selbst, in und von dem Einen Göttlichen Bewusstsein sind, während niemals das Selbst aus dieser Gesamtheit durch ein falsches Gefühl von Unwürdigkeit ausgeschlossen wird.

Es ist eine Zeit der Veränderung für alle, für die Erwachten sowie die Nicht-Erwachten. Lange etablierte Manifestationen der Dualität und Trennung werden durch die zunehmende Präsenz hochdimensionaler Frequenzen ausgesetzt und aufgelöst. Das Licht wird immer dazu dienen, den Schatten zu entlarven, wie das Leuchten einer Taschenlampe dunkle Ecken erhellt, was vorher unsichtbar war.

Persönliche Tragödien sind oft der einzige Weg, dass einige Menschen aufwachen und aus dem komfortablen, aber nicht-bewussten Zustand des Bewusstseins treten. Ihr seid Zeugen von Bränden und Überschwemmungen. Wetterereignisse müssen nicht immer so zerstörerisch sein, aber weil die Menschen ihre kreativen Fähigkeiten nicht kennen, gehen sie ins Detail, diskutieren und füllen so die Atmosphäre mit Furcht und schlimmen Vorhersagen, wann auch immer sich diese Gelegenheiten ergeben. Erinnert euch immer daran ~ IHR seid Schöpfer.

Es wird keine zerstörerischen Wetter-Bedingungen geben, sobald das universelle Bewusstsein mit der Wahrheit der Einheit miteinander und Gott für die energetische Quelle und Inhalt dieser Dinge erleuchtet ist (der Glaube an Trennung von Frieden, Harmonie, Vollständigkeit usw.), wird nicht mehr existieren.

Alles Spirituelle muss bereit sein, veraltete aber bequeme falsche Überzeugungen loszulassen. Der „Wach auf“ Ruf kann sehr schmerhaft sein, ist jedoch oft notwendig, um eine widerwillige Seele in die nächste Phase ihrer spirituellen Reise zu wecken. Ihr alle kamt auf die Erde um zu lernen, spirituell zu wachsen und beim Aufstieg der Welt zu helfen, und nicht einfach in den Illusionen der persönlichen Sinne auszuruhen.

Einige (nicht alle), die gegenwärtig unter großem Verlust leiden, lebten aus einem Gefühl der Trennung, glaubten besser zu sein, weniger als, mehr entwickelt, würdiger usw. als jeder um sie herum. Sich selbst plötzlich in der gleichen Situation befindend, sich überlegen oder unterlegen fühlend, bringt tiefe Einstellungs-Veränderungen und spirituelles Wachstum für jene, die sonst nicht für die Konzepte der Verbindung und Einheit empfänglich waren.

Ihr seid Zeugen der Auflösung der vielen Formen alter Energie und beginnt zu verstehen und anzunehmen, dass nur durch die Veränderung die Welt in ihre höhere Wirklichkeit aufsteigen kann. Wir sprechen von diesen Dingen, damit ihr besser verstehen könnt, dass alles was jetzt auf der Erde Stattfindet, ein Teil dieses Prozesses ist.

Haltet euer Licht und lasst dieses Licht zu Gaia und allen fließen, die auf ihr leben, denn licht ist die Frequenz, die den Schatten auflöst. Seid das Licht.

Was ist dieses Licht, von dem wir sprechen und wie schicken wir es? Licht ist die Manifestation von hochfrequenter Energie. Göttliches Bewusstsein, die Quelle, es ist reines Diamant-Licht, nicht fähig, mit menschlichen Augen gesehen zu werden. Je mehr eine Seele als ihr göttliches Selbst schwingt, desto schneller und höher (heller) ist die Schwingung. Während ihr immer mehr erleuchtet werdet, beginnt euer ganzes Energie-Feld mit lichteren und helleren Farben zu schwingen.

Während eure physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Körper in immer höheren Frequenzen schwingen, werden die langsameren, schwereren Schwingungen leicht erkennbar, weshalb bestimmte Orte, Menschen, Bücher, Filme, Lebensmittel usw., die ihr bisher immer genossen habt, plötzlich nicht mehr in gleicher Weise in Resonanz mit euch sind.

Licht senden bedeutet, die wahre Natur eines anderen zu erkennen, egal wie tief sie vielleicht verborgen wird. Licht zu halben bedeutet, im Licht eures wahren Selbst zu ruhen. Wenn ihr dies macht oder Licht an einen Menschen oder Ort sendet, visualisiert das goldene/weiße Licht. Wenn ihr Licht ohne besonderen Zweck sendet, umfasst hohes Resonanz-Licht einen anderen, weil das Licht bewusst ist und weiß, was viel besser als ein menschliches Konzept benötigt wird. Licht wird nicht gesendet, um etwas zu korrigieren, sondern vielmehr die verborgene Vollkommenheit, die bereits vorhanden ist, zu beleuchten.

Seid offen und empfänglich. Ihr bemerkt vielleicht Farben oder eine kristalline Wirkung. Andere Energien erscheinen mit unterschiedlichen Farben. Wenn mehr Liebe benötigt wird, könnt ihr euch einer Rose, rosa Farbe, bewusst werden. Wenn Heilung jeglicher Art benötigt wird, könnt ihr euch Aquamarin/Grün vorstellen. Lasst sich die Visualisierung entfalten, ohne zu versuchen „etwas zu tun“ und haltet immer die Absicht, dass es sich in höchster und bester Weise für alle Beteiligten entfaltet.

Sendet Licht den so genannten „Führern“ und Autoritäts-Persönlichkeiten der Welt. Sendet es zu all jenen, die leiden, ob es sich um ihr eigenes Verursachtes ist oder um Umstände handelt, die scheinbar außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Visualisiert und sendet Licht an Gaia und all ihre Königreiche, erkennt und anerkennt ihre Göttlichkeit.

Seid das Licht in jeder Unterhaltung und Aktivität, unabhängig davon, wie scheinbar alltäglich die Erkenntnis, dass alle Aktivitäten spirituelle Aktivitäten sind, keine spiritueller als eine andere. Lebt, bewegt euch in euer Wesen wer und was ihr wirklich seid. Das ist Heilarbeit und ist, wie ihr mehr Licht in eine hungrige Welt bringt.

Lichtarbeit erfordert nicht, dass ihr euch in anspruchsvollen Aktivitäten engagiert und andere in reiner Absicht und aktive Ruhe in ein Bewusstsein der Wahrheit nehmt. Riten und Rituale waren einmal für jene notwendig, die neu in Energie erwachen, aber jene, die zu diesen Mitteilungen gezogen werden, sind angekommen. Riten und Rituale dienen nur dazu, in einem Gefühl der Trennung zu halten.

Kleine Rituale schaden nicht, die ihr liebt, wie eine brennende Kerze, Lieblingskristalle usw., aber ein falsches Gefühl der Trennung wird am Leben erhalten, wenn Individuen glauben, dass sie diese Dinge benötigen, um spirituell zu sein, oder ihre innere Arbeit zu machen, die ohne sie nicht erreicht werden kann.

Der Kopf eines Pfeils erzeugt oft Hitze und Verbrennungen. Unabhängig von den Erscheinungen in eurem Leben, haltet fest an dem, was ihr seid, werdet und immer gewesen seid ~ Göttliche Wesen mit menschlichen Erfahrungen. Darum seid ihr auf der Erde in dieser heiligen und mächtigen Zeit.

Das ist die Arbeit, und ihr seid bereit dafür, ob ihr es nun fühlt oder nicht. Ihr seid die Hoffnung, die erste Welle des Aufstiegs, die den Weg für die Folgenden vorbereiten.

Mit viel Liebe, Respekt und Wertschätzung für eure Bereitschaft der Erfahrung, zu wachsen und anderen zu helfen.

Wir sind die Arkturianische Gruppe

Die Arkturianische Gruppe durch Marilyn Raffaele,

Übersetzung: SHANA, http://www.torindiegalaxien.de/

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/0917/0arkt-grupp.html#23

Das könnte Sie auch interessieren:

„Den Lichtkörper auf sanfte und spielerische Art erwecken!“

Die Merkabah – unser Lichtkörper-Gefährt – ist in dieser jetzigen Zeitqualität von sehr großer Bedeutung und essentiell für unseren Aufstieg. Unser Empfinden – unsere Wahrnehmung – ja unser ganzes Leben wird viel leichter und harmonischer – wenn wir bewusst in unserem  Lichtkörper reisen. Die Wale und Delfine (die Cetacean) helfen uns hier mit Lebensfreude und Liebe unser Lichtkörper-Gefährt sanft und spielerisch zu aktivieren…

Hier kannst Du Dich anmelden…

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…..Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufstieg, Botschaften, Sternenbotschaften, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

90 Antworten zu Sternenbotschaft: Die Arkturianische Gruppe (durch Marilyn Raffaele) – 10.September 2017

  1. muktananda13 schreibt:

    Begegnungen mit Illusionserscheinungen, die sich erkennen MÜSSEN, können grandios erscheinen, doch sind nur Erscheinungen.
    Wirklichkeit kennt keine Erscheinungen, nur die Illusion kennt sie.

    Es gibt spirituell Erwachten, es gibt die spirituell Schlafenden und auch die Halbschlafenden oder Halberleuchteten, die nur die halbe Wahrheit kennen und so weiter verkünden. Diese sind die spirituellen Schlafwandler, welche sich erwacht glauben und nachts vom Dach runter fallen.

    • yamahela schreibt:

      Illusionserscheinungen..; es war definitiv nicht ihre Stimme!!!

      .-leider gibst sehr wenig-bis gar nichts von dir preis.. schade. aber du scheinst sehr „spirituell“.zu sein..

      • muktananda13 schreibt:

        Nun, zum Ersten: du solltest erfahren, dass alles, was Form hat, absolut illusorisch ist, ungeachtet der Erscheinung. Eine Erscheinung, die einer anderen Erscheinung als wahr erscheint, wird dadurch nicht wirklicher, nicht realer. ALLES FORM IST ILLUSION, ALLES BEWEGUNG ILLUSION; ALLES ZEIT/RAUM UND ALLE AKTIONEN SIND ILLUSION, SIND WORT-WÖRTLICH PROJEKTIONEN DES BEWUSSTSEINS AUS SICH UND IN SICH SELBST.
        Zum Zweiten: was genau willst du von mir erfahren? ; wenn du „spirituell“ schreibst, so soll
        dir jedoch egal sein, was mein Wesen oder Leben anbelangt. Und: alles spirituell, obwohl nicht alles spirituell ist; und obwohl nicht alles spirituell ist, alles spirituell, weil alles Spirit.

      • muniji schreibt:

        Hm… muktananda… 🙂

        Wenn ich deinen Worten folge, dann ‚erklärt‘ hier gerade die Erscheinung/Illusion, die sich ‚muktananda‘ nennt, der ‚yamahela‘ genannten Erscheinung/Illusion… dass sie beide nicht real sind.

        Und eine dritte Erscheinung/Illususion, genannt ‚muniji‘, kommentiert dies nun… jedoch eigentlich auch(!) nicht wirklich… da auch ’sie‘ ja gar nicht real ist.

        Was aber ist dann real… wenn man bedenkt… dass man selbst schon für die PPROJEKTION von Bildern(‚Erscheinungen“) auf eine Leinwand… zumindest auch 1.) eine reale Leinwand… 2.) einen realen Projektor… und 3.) reales LICHT benötigt, welches in durch ‚Bilder‘ modifizierter FORM auf die Leinwand gesendet wird?

        Also auch erst einmal irgend etwas TATSÄCHLICH VORHANDENES(!) da sein muss… damit überhaupt irgendwelche ‚Erscheinungen’… ‚produziert‘ werden können.

        Einmal dahingestellt, von was oder wem… und für welchen Zweck. 😉

        Was Du, lieber muktananda, in all Deinen Ausführungen nie ansprichst, ist… warum und wozu das EINE… sich überhaupt erst die ‚Mühe‘ macht… sich im eigenen Bewusstsein… all diese mannigfaltigen ‚Erscheinungen‘ auszudenken… wo es doch schon immer im Vornherein… im Zustand vollkommener RUHE verbleiben könnte…

        Ist das EINE… oder auch das ‚Meer‘, wie Du es so gerne nennst… da irgendwie auf einen ‚Holzweg‘ gelangt… ohne es zu bemerken?

        Ich glaube das ganz und gar nicht… so ‚dumm‘ ist das EINE gewiss nicht.

        Stattdessen ‚glaube‘ ich: Die Antwort auf diese Frage finden wir ganz leicht… indem wir sie uns schlicht und einfach SELBER STELLEN!

        ‚Wir‘ kennen sie nämlich sehr genau. ❤

        LG -mu 🙂 🙂 🙂

      • Mary Pieper schreibt:

        Anzunehmen, ein Dialog mit Muktananda sei ein lohnendes Unterfangen, das ist eine Illusion. Somit ist eine Illusion von Bedeutung. Folglich ist jede Illusion bedeutsam.

      • muniji schreibt:

        Du bringst mich echt zum Lachen… Mary… **FREU** 😀 😀 😀

        „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…?“… war das nicht einmal ein bekanntes deutsches ‚Volkslied‘? Immerhin, keiner kann’s uns sagen… ausser wir uns selbst.

        **schmunzel** 😀

        Schönen Sonntag noch! – mu 🙂

      • dakma schreibt:

        …. ja…. 😀 …. lach …. das nehm ich als „Wort zum Sonntag“ :
        alles Illusion …. alles bedeutsam…. alles (scheinbar) bedeutsam….. alles Schein….
        ALLES SCHEINT …… ALLES LICHT ……..

        …. also ich finde ,wir könnten langsam Eintritt nehmen…. für unsere illusionären Dialoge
        …. natürlich nur „Scheingeld“….

        …. ach …. ich könnt mich grad kringeln….. Gott hat wohl wirklich auch „Humor“ 😉

        Sonntagsgrüße 😀 ❤
        Dakma

      • Mary Pieper schreibt:

        Dakma und Muniji,
        eure Freude potenziert sich gerade bei mir.
        Lächelnde Grüße und einen fröhlichen Sonntag.
        Grüße von Mary

      • yamahela schreibt:

        Muktananda 13., es mag sein, dass alles Illusion ist., aber du – ich auch.. muss darin zurechtkommen -nicht wahr.!? Das mysteriöse Paradox sozusagen.. übrigens:(eine Frage an dich) sprichst du so -permanent auch(in Metaphernform) in deiner eigenen Familie – vor Frau und Kind(?)..wenn du das tust, dann verneige ich mich vor dir -sinnbildlich gesprochen..

        Aber: jeder Mensch hat im besten Falle (auch)eine Gesinnung und die möchte er/ -ebenfalls im besten Falle auch zeigen..oder.!? ansonsten bleibt ein Geschmäckle…verstehst du..!?

        Ich möchte eigentlich nichts spezielles von dir wissen-nur ein bisschen kitzeln will ich dich.;

        kannst du das aushalten..?

        Dir selbst ist doch auch nicht egal was hier in den Weiten des Net vor sich geht…oder.?!

        oder tust du so belanglos und gelangweilt nur..

        ..es hat alles einen Sinn.

  2. muktananda13 schreibt:

    Die Illusion besteht aus dem gefühlten Gedanken, der zum Körper wurde, dass man jemand ist.
    Dies nennt man Ego, Persönlichkeit oder Individualität – ahamkara.
    Dies ist es, was nichts anderes als ein selbstgewünscht-gedachtes Schattengefühl des Bewusstseins ist. Daraus besteht das ganze Universum und die kreisförmige ewige Bewegung in unterschiedlichen Verformungen des Bewusstseins aus sich und in sich selbst.
    Konzentriert das Bewusstsein auf sich selbst, unverformt, insofern meditierend, anstatt auf seine vergängliche Erscheinung, so befreit es sich von seiner eigener Illusion. Hängt das Bewusstsein an seinen eigenen Erscheinungen, so kreist es ununterbochen darin.

    Je mehr man denkt, umso weniger weiss man.
    Je mehr man liest, desto geringer kennt sich man.
    Kenntnis oder Erkenntnis kommt nur vom Ruhen in der eigenen Natur, RUHEN IN SICH.
    Darum sagt man auch: „in der Ruhe liegt die Kraft.“
    Erkenntnis ist einzig der Zustand , in dem es weder jemand, noch ein „jemals“ gibt.
    Alles andere ist nur Illusion und Widergeburt.

  3. muniji schreibt:

    Mal eine Frage an Alle hier…

    Auf diesem Blog geht es ja um den ERSTKONTAKT… wer von E u c h hier hatte denn schon einmal einen solchen… eine echte Begegnung mit einem nicht-terrestrischen Wesen?

    Wäre schön, etwas von Euch dazu… zu ‚hören‘. ❤

    LG – mu 🙂 🙂 🙂

    • yamahela schreibt:

      Indirekt.; meine Schwester leidet unter einer sog. Besetzung(von Elemental..) das die studierten Psychater natürlich(!) nicht erkennen – bei denen sie seit Jahren schon in Behandlung ist und Psychopharmaka(natürlich) bekommt. Ich hatte mal vor vielen Jahren eine Sitiuation, wo ich heftig mit ihr schimpfte, und sie antwortete mit einer Stimme, die ich noch nie zuvor bei ihr wahrgenommen hatte- es war definitiv nicht ihre, es war Fremdheit.. Eine andere Person hatte dies mir so Jahre später auch bestätigt, dass es so ist., sie sah es einfach – an ihrer Aura. Aber ich nehme es auch körperlich wahr bei ihr; ein Fühlen eher..

      • muniji schreibt:

        Hallo Yamahela… ❤

        Hast Du schon daran gedacht, ein ICH -BIN-'Dekret' für sie zu ermächtigen? Du weißt, wie über(!) ALLES hinausgehend… dies wirkt… wenn angewendet.

        LG – muniiji 🙂

      • yamahela schreibt:

        Muniji; das werde ich nicht tun, denn: sie möchte dieses Wesen nicht abschütteln sowie das Wesen sie nicht abschütteln möchte., sie muss ihren (verzweifelten) Weg weitergehen – und das Leben(der Aspekte) ist eine Spirale(„nach oben“) kosmisch gesehen, wir können uns diese Spirale auch bildlich vorstellen- durchaus..!

        Extraterrestrische(..) sind sicher komplex und führen (manchmal) weiter; aber leben müssen wir selber – undgeachtet von Kontakten jedweder Art..und die Liebe ausschütten..

        das Warten/spekulieren auf extraterrestrische Kontakte ist ein Warten – wie vieles andere Warten auch..

      • muniji schreibt:

        Hallo Yamahela, 🙂

        Mir ist sehr wohl bewusst, dass alle sog. ‚Besetzungen‘ immer symbiotischer Natur sind – doch gleichzeitig sind sie nicht im Sinne des LEBENS, da eine solche ‚Verbindung‘ immer beide ‚Kräfte‘ in Verwirrung und Unfreiheit hält…

        So dass beide Entitäten in gewisser Weise süchtig aneinander ‚kleben‘ und sich (unbewusst) nur im Kreis drehend gegenseitig auf- und festhalten.

        Hier das ALLERHÖCHSTE – das ICH BIN – in harmonisierende Aktion zu rufen, ist nicht nur legitim, sondern sogar geboten, damit diese beiden Entitäten wieder in freiem und voneinander losgelöstem Schöpfertum ihren ‚Weg‘ verfolgen können.

        Darüberhinaus sind solche Fälle nie ‚isoliert‘ zu betrachten und in der Regel ein ‚explosiver‘ Ausdruck einer Gruppendynamik (in der Regel von Familien) welche an dieser Stelle ’symptomatisch’… nach einer verändernden ‚Erlösungsaktion‘ ruft.

        Die/der ‚Besetzte‘ bringt das ‚Thema‘ nur ans Tageslicht.

        Deine Schwester hier ‚ihrem Schicksal zu überlassen‘.. im Wissen eigentlich schon etwas für sie tun zu können… gehört zu diesem Thema hinzu.

        Selbst in unseren menschlichen Körpern eilen im Prinzip sofort alle(!) Zellen zur Hilfe, wenn ein Teil der Gemeinschaft ‚in Schwierigkeiten‘ geraten ist.

        Mit dem Ziel, die Harmonie des GANZEN wiederherzustellen – weil ansonsten ja das Ganze von der jeweiligen ‚Störung‘ beeinträchtigt bliebe.

        Für mich ist immer die NATUR… der beste ‚Lehrer‘, Yamahela… weil in ihr alles ‚eincodiert‘ ist, was es zu wissen gibt, logischerweise.

        Dennoch will ich dich hier keineswegs belehren – nur mit Dir teilen, was ich, aus meiner Erfahrung, bis heute dazu an Kenntnissen gewonnen habe.

        ❤ ❤ ❤

        GLG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Noch etwas zu den extra-terrestrischen Kontakten:::Yamahela.

        Ich selbst habe nie bewusst solche angestrebt oder gar darauf ‚gewartet‘. S i e haben sich vor inzwischen 35 Jahren das erste Mal bei mir ‚gemeldet‘.

        Indem einfach einer von Ihnen plötzlich in meinem Wohnzimmer ‚auftauchte’… mich ansprach… und mir für mich recht nützliche ‚Hinweise‘ gab.

        So fingen die ‚Kontakte‘ bei m i r an und ich fragte oben lediglich, wer vielleicht noch von solchen Kontakten und Begegnungen berichten kann.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Euer Austausch….. lieber muniji und lieber yamahela….. bringt auch mein Forschen,mein Fragen in ein konkretes Bild:

        Gott spielen? Gott sein? ego-Wille? Respekt vor dem Seelenweg eines Familienmitgliedes
        oder/und Verantwortung für systemische Heilung der Familie? Schöpferkraft? Erlaubt ?,erwünscht? , notwendig? schädlich?

        Was mir gerade SELBST 😉 als Antwort einfällt ist die Geschichte eines Psychologen ,der
        sich die Akten von forensisch-psychiatrisch kranken Patienten holte. Er studierte ihre Situation und versuchte diesen Aspekt in seinem eigenen Sein/Inneren zu entdecken/zu verstehen….. und mit den HOOPONOPONO -Heilungssätzen zu lösen. Es konnten wohl
        (in diesem Bericht) sehr viele der Patienten geheilt entlassen werden…..
        Ich weiß natürlich nicht ,ob dies so war…

        Aber/und….. es bringt…. glaube ich…. die sich scheinbar widersprechenden Fragen von mir selbst…. schonmal in ein gutes Miteinander…

        In diesem konkreten Fall sehe ich es als das Wichtigste ,daß yamahela seiner inneren
        Stimme folgt….. und keiner von uns ihm sagen kann,was zu tun oder nicht zu tun ist….

        In der Lebenssituation mit meiner Mutter scheint es….. als habe es geholfen zu kreiren oder besser gesagt „in die Wahrheit zu nehmen“:
        ICHBIN als Mutter versorgt mit allem ,was ich brauche….
        ICHBIN als Tochter versorgt mit allem, was ich brauche….

        und immer verbunden mit : „zum höchsten Wohle ALLER“

        Dakma

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma, 🙂

        Ich zeige hier dazu nur den nach meiner eigenen Erkenntnis und Erfahrung ‚grösseren Rahmen‘ auf… was Yamahela entscheidet, ist selbst-verständlich seine Sache.

        Mir werden auch immer nur ‚höhere‘ Zusammenhänge ‚gezeigt’… mit der gleichzeitig immer absoluten Freiheit… sie auch einmal in Betracht zu ziehen, oder nicht.

        Von meinen ‚lichteren‘ Freunden… ❤

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

    • sophie1951 schreibt:

      Ich habe etliche Jahre mit einem Medium „gearbeitet“ und durch dieses Medium sprach ein nichtterrestrisches Wesen namens Claudius mit mir/uns. Jedes Treffen und Zusammenarbeiten war wunderschön und voller Liebe.

      LG Sophie

    • yamahela schreibt:

      Ja Muniji., die höheren Zusammenhänge – zu Wohle der Gesamtheit(des Lebens an sich)..ich nehme wahr – bisweilen so ein Körperkontakt von „innerer Stimme“, die mich leitet und führt – so auch in diesem beschriebenem Fall..und außerdem(..) es gibt auch noch andere Baustellen; so mein Angagement als Kursleiter in der Paradedisziplin: Steinbildhauerei – und vieles andere mehr, welches hier nicht unbedingt aufgezählt zu werden braucht, weil es sonst den (Kontext)Rahmen sprengen würde.

      Die Symbiotik ist in einer Familie allgegenwärtig und nicht zu leugnen.; das ist wahr..

  4. Fluß schreibt:

    @ yamahela, hast du leibliche Kinder? Menschliche?
    Hier haben einige welche, manche geben es bekannt.
    „muktananda13“ hat welche, „mu“ auch. Bei Frauen ist es weniger wichtig, da sie sich oft eh aufopfern, Männer mögen diese Hingabe oft nicht und schieben es deswegen von sich weg. Dabei ist in jedem Kind eine Hälfte Energie von ihnen. Solange Männer das von sich wegschieben ist da keine Liebe.

    • Fluß schreibt:

      Meine große Tochter ist z.B. sehr schüchtern. Heute ist sie Co.Trainerin beim Fußball einer Mädchenmannschaft ( kleine Mädels) und hat in einer Institution ein Praktikum gemacht, alles mit wenig Aufwand verbunden.
      Ich hab einfach den schwierigeren Weg gewählt. 2 Praktikas zum anpacken usw…
      Du sitzt doch auch im Büro.

      Jaja…

    • yamahela schreibt:

      Ich hatte an anderer Stelle – bei einer anderen Gelegenheit schon (mehrfach)geäußert ,was ich so mache.: Für dich speziell noch einmal: bin selbständig agierender Handwerksmeister(volles Risiko!!).; Schade, dass du nichts von dir preis gibst – aber so sind wir halt wir Plagegeister des Internetzeitalters…Von wegem – Büro.;..nur, wenn es unbedingt sein muss…und Arbeitsamt schon einmal gar nicht…das steht fest.!

      Kinder „besitze“ ich insofern als dass ich für relativ wenig Geld Steinbildhauerkurse leite-in eben jenen Einrichtungen, die sich sozial mit Touch of Spirit nennen..

      Wichtig ist es auch für mich, un-ab-häng-ig zu sein von „Vater Staat“(männlich) denn eine Mutter Staat gibt es ja nicht..; nicht wahr?!

      Ist doch schön, wenn du eine Tochter hast..dann freue dich doch auch.

  5. muktananda13 schreibt:

    Kein Reichtum ist ärmer als der Geist, worüber nur gesprochen wird.

  6. muktananda13 schreibt:

    Glücklich wird der nichts liest und glücklich nachdenkt.
    Frei wird der nichts liest und nicht an Freiheit nachdenkt.
    Frei, glücklich und wissend ist der nicht daran denkt, sondern sich als alles fühlt.

  7. muktananda13 schreibt:

    Wer nur liest, läuft am Wissen vorbei.
    Wer nur denkt, wird nicht mal in Gedanken frei.

  8. muktananda13 schreibt:

    Wenn das Gekaute Anderer zur eigenen Mahlzeit wird, so ist das schändliche Misere und miserable Schande.

  9. muktananda13 schreibt:

    Puppen bewegen sich immer wie die Puppenspieler sie bewegen.
    Papagaien wiederholen stets nur das, was sie gelernt haben.
    Esoterische Puppen bewegen sich immer wie die Botschaften ihrer Lesestunden.
    Spiritistische Papagaien wiederholen stets Beigebrachtes, Eso -Affen imitieren stets Gesehenes.
    Eine Theorie ist nur so gut wie die Praxis sie bestätigt.

    Hast du nicht genug Willen, um aus dem Theorie-Käfig in die Praxis -Freiheit zu laufen ?

    • yamahela schreibt:

      Zitat: Theorie- Käfig.; du hast recht(!), deshalb lebe ich seit Jahren schon ohne sog. „Kranken-Versicherung“ von diversen Krankheiten bleibe ich weitgehend(..) verschont, ebenso von sog. Unfällen“.; sicher nur Zu-Fall..?!

      Rentenversicherung(?!), ohne mich, denn ich(..) bin die Rente-ohne Abschläge.!

      Theorie und Praxis – ein allzeit beliebtes Thema.. Wer „A“ sagt…

      • Fluß schreibt:

        … da geht es doch um den Umkreis, den Beruf… Das macht abhängig. Weil es wegen des Geldes getan wird, für die Existenz.
        Krankenversicherung: kann über jemand anderen angemeldet sein
        Rentenversicherung: andere Geldanlagen, wahrscheinlich Edelsteine

        Und oben zu Tula, zum Thema Liebe: die Liebe gibts zu den Kindern.
        Jed/r kann sich selber auch genug sein = lieben.
        Das Leben lieben, vor allem das eigene, aus sich selbst heraus sein.
        Selber er-schaffen, selber sie-schaffen.

        Der „muktananda13“ hat doch auch sein Gesicht weg vom Profil. Auch ein Pseudonym. Nix neues.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ja d Liebe 🙂

        https://lichtweltverlag.at/2017/09/19/auf-der-suche-nach-liebe/

        ich bin ja nach wie vor ein Fan vom LWV

      • Fluß schreibt:

        @ Tula, aus deinem Link:

        “ In dieser Botschaft weise ich darauf hin, dass es jetzt für alle Menschen, die unter dieser Mangelerscheinung leiden, notwendig ist, sich zu kurieren! Lasst das „innere Kind“ gesunden. Aufgrund der Dringlichkeit dieser Heilungen werden wir nicht müde, euch immer wieder daran zu erinnern. “

        Das innere Kind ist an die Inkarnation gebunden, es ist die Erde, der Plan-et.
        Der Matrixblogger zeigt es in seinen Forschungen auf. Der physische Körper besteht aus Elementen des Perioden-Systems und viele davon gibts auf der Erde.
        Lieben ist nicht schwer, der Link-Text schon, hat viele Verurteilungen in sich und fordert Reinheit, der Kassl.
        Wer sich teilt – also Kinder bekommt – sieht sich mit teilweise eigener Energie/Gene beschäftigt.
        Das Teilen ist weiblich, denken ist männlich.

      • muniji schreibt:

        Ein wirklich lesenswerter Text, Tula… danke für den Link. 😀

        (Zit.): „Die Liebe verliert überall dort ihre Reinheit, wo Eltern, Lehrer, Priester, Gurus oder Verantwortliche einem Menschen unter dem Deckmantel der Fürsorge eigene Vorstellungen, religiöse oder politische Konzepte überstülpen.“… und:

        „Bedingungslos lieben kann, wer sich selbst bedingungslos angenommen hat.“

        * * *

        Bedingungs-los… was für ein ‚Wort‘. Jenseits davon ist nur ein ‚Schattenleben‘ möglich.

        Ich weiß es, denn ich habe zutiefst erlebt, was passiert… wenn wir in die absolute Bedingungslosigkeit ‚eintreten‘.

        Ganze 3 Tage lang…!

        Die Erfahrung vollständig akzeptiert zu sein, genau s o wie man gerade ist… je war… und auch zukünftig sein wird… übersteigt jede ’normale‘ menschliche Vorstellung.

        Der Unterschied ist in der Tat… wie zwischen TAG und Nacht. ❤

        Sich selbst in diese bedingungslose Selbst-Annahme frei-zu-lassen ist unabdingbar, wenn ein tatsächlicher Wechsel vom dualistischen 3D-'Schatten-Dasein'… ins LICHT stattfinden soll.

        Ein solches(!) LICHT zu sein, in dieser Zeit des 'Übergangs'… in mitten Milliarden von Mitmenschen… die den 'Schatten' noch nicht aufgeben wollen… ihre Wertungen, moralischen Prinzipien, religiösen 'Schwarz-Weiss'-Vorstellungen und darauf basierenden Verurteilungen aller Art… scheint ein Ding der 'Unmöglichkeit' zu sein.

        Vor allem… weil all das ja auch 'in unseren eigenen Knochen steckt'.

        Zunächst rein physisch er-erbt… und in Folge aktiviert… durch unser Zusammenleben mit jenen 'um uns herum'… von Kindesbeinen an.

        Doch welch' andere Alternative gäbe es… wenn nicht das vollständige Wiederaufgeben… von all dem?

        Aus der puren EINSICHT heraus… dass auf keine a n d e r e Weise jenes glücliche, lebendige und friedvolle Miteinander von uns je erlebt werden kann… welches wir uns im GRUNDE UNSERES HERZENS… doch alle wünschen?

        Ohne Ausnahme… egal, wie sich jemand gerade(!) zum Ausdruck bringt.

        Reine Bedingungslosigkeit ist wirk-lich… m e h r, als nur ein 'Wort'.

        Unbeschreiblich viel mehr… ❤

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Fluß schreibt:

        Bei „Blume des Lebens“ Band 2 gibts eine Beschreibung zu den 3 Selbsten.
        Die Erde als inneres Kind ist das untere Selbst.
        Die Bücher gibts bei „80000 Lichter! runterladbar. Seite 98.

      • Fluß schreibt:

        @ „mu“, was du beschreibst sind die verschiedenen Hüllen. Sind ja wahrnehmbar.
        Die verschiedenen Hüllen sind die Multi-Di-Men-sional-ität… (kann man auch anders auseinandertrennen dieses lange wORT.

      • yamahela schreibt:

        Es ging um das Thema:. Theorie und Praxis/Umsetzung/Wandlung/Sein… sicher hast du auch andere Beispiele parat -aus deinem eigenem Leben.?!

        Ich weis. was Muktannada meint,- mit dem „Theorie-Käfig“..

      • Fluß schreibt:

        @ yamahela

        Käfige werden nur in der Theorie “ gelebt“ weil es eben Projektionen sind.
        An einer Familie ist es am besten sichtbar.
        Der Staat will 18 Jahre die Für-sorge übernehmen, das ist der Käfig. Was macht die Theo-rie? Theo heißt übrigens Gott.
        … jede/r ist schon frei.
        …und: Dinge/Geschehen relativieren sich gegenüber schon geschehenem.

      • yamahela schreibt:

        Schade – dass du keine praktischen Beispiele nennst,, Fluß..

    • gabrielealt schreibt:

      Posted by Roland Baba on Thursday, September 14, 2017

  10. tulacelinastonebridge schreibt:

    Titikshu heißt duldsam und geduldig
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 14. September 2017 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Titikshu heißt duldsam und geduldig als Adjektiv. Titikshu ist aber auch jemand, der Titiksha hat. Ein Titikshu ist ein geduldiger Mensch, ein Titikshu ist ein Mensch, der etwas aushalten kann. Ein Titikshu ist jemand, der stark und machtvoll ist inmitten von schwierigen Umständen. Es ist gut, danach zu streben, ein Titikshu zu sein. Die meisten Menschen sind Sklaven von Umständen, Höhen und Tiefen. Jemand lobt sie, sie sind freudevoll, jemand tadelt sie und sie sind traurig oder verärgert. Umstände sind schön und sie fühlen sich toll, Umstände sind schwierig und sie geraten in Depression.

    Ein Titikshu ist jemand, der etwas aushalten kann. Ein Titikshu ist jemand, der Ananda, Freude, spürt, was auch immer geschieht. Übe Titiksha, dann wirst du zum Titikshu. Und du musst ein Titikshu bis zu einem gewissen Maße sein, um ein Jnana Yogi werden zu können, jemand, der die höchste Erkenntnis erreichen kann. Und auch zum Raja Yoga gehört dazu, dass du ein Titikshu wirst. Heiße jede Gelegenheit willkommen für Titiksha. Also, wenn dich jemand tadelt, freue dich, das hilft dir, Titikshu mehr zu werden. Wenn Umstände schwierig sind, freue dich, das ist eine Stufe auf dem Weg zum Titikshu. Mache es dir zum Ziel, natürlich Selbstverwirklichung zu erreichen. Titikshu ist jetzt kein Selbstziel, kein Selbstzweck, denn es reicht auch nicht aus, nur Titikshu zu sein. Es ist gut, Titikshu zu sein, jemand, der etwas aushalten kann, letztlich das Ziel, die Lebenseinstellung der Stoiker war auch, Titikshu zu sein, alles stoisch zu ertragen, was man nicht ändern kann, aber zusätzlich braucht es noch Liebe, Prema, es braucht Freude, Ananda, es braucht Bhakti, Gotteshingabe.

    So ist Titiksha ein wichtiger Teil der Praxis und ein Titikshu zu werden, ein wichtiger Aspekt der Praxis. Aber Titikshu zu werden, ist kein Selbstzweck. Titikshu in Verbindung mit Bhakti, Hingabe, Prema, Liebe, führt zu Kaivalya, Befreiung, und zu Atman Jnana, zur Erkenntnis des höchsten Selbst.

  11. gabrielealt schreibt:

    Der Mensch ist eine Marionette der Natur, die wahrnimmt und denkt und sich törichterweise einbildet, jemand zu sein.

    Buddha (560 – 480 v. Chr.), auch: Siddhartha Gautama (Pali: Siddhattha Gotama), Stifter der nach ihm Buddhismus genannten Religion

  12. muktananda13 schreibt:

    Niemals wird man erwachen durch`s Lesen einer Botschaft, niemals ist jemand erwacht durch Botschaften und durch das Kommentieren dieser oder das Denken daran.

    „Keiner der Buddhas, die jemals Erleuchtung erlangten, hat dies ohne einen Meister geschafft, und von den tausend Buddhas, die in diesem Weltzeitalter erscheinen, wird nicht einer die Erleuchtung ohne die Unterstützung durch einen Meister erlangen.“

    Buddha

    • yamahela schreibt:

      Ein Meister kommt selten allein.; stimmt!. und die Konfrontation – vor Ort bei den Menschen ist das „göttliche Gnadengesuch“ an uns.. Das Lesen allein, kann uns nur marginal berühren – fortschreiten müssen wir selbst.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ……
        Das Lesen allein, kann uns nur marginal berühren – fortschreiten müssen wir selbst………

        ja englisch muss man auch sprechen und nicht nur Vokabel auswendig lernen

        Aber es will ja keiner Englisch sprechen, alle wollen nur in der Schule eine eins bei den Vokabeln bekommen.

        Lieber yamahela genau um das geht es doch seit Jahren, nur um dass.

        Es gibt unzählige Unterhaltungen, wie es ist oder vielleicht sein könnte, wenn man sich in Englisch unterhalten kann. Oder am Fuß des Berges wird sich unterhalten, was dann ist wenn man den Berg bezwungen hat …………… aber das war´s dann auch schon. 😦

      • yamahela schreibt:

        Warum(?!) sollte ich Englischkönnen – Tula.; ich war in der Schule eher mäßig in Fremdsprachen..andere Fächer waren da favoritisiert von mir- in meiner Absicht/ also Reife.

        Mein Englisch ist die Hinwendung an das Sein..

      • yamahela schreibt:

        Versklavt bist du – Tula von dir selbst.; aber Wissen – ohne die Konsequenz der Liebe ist nichts.

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Ehrlich gesagt hab ich das mit der Erleuchtung von Kommentatoren auf Blogs bereits aufgegeben, ich erkenne hier weit und breit keinen Willen zur Erleuchtung. 😦

      • yamahela schreibt:

        Erleuchtung(..) ist ein zu weit gedehnter Begriff, nennen wir es Sein.: dann braucht man nicht dass zu sein, was man nicht ist..

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        nein ist er nicht, aber du hast ihn jetzt gedehnt und dir zum Sklaven gemacht, bzw. zurechtgeschnitten, wie die Kirche die Lehren von Jesus Christus. Scheinbar ist diese Vorgehensweise ein großes Hobby von den Menschen.

      • muniji schreibt:

        Hallo yamahela u. Tula, 🙂 Wie wär’s denn mit:

        „Er-leucht-ung bringt zu Bewusstsein … was zuvor noch im ‚Dunkeln‘ lag.“

        Insofern wünsche ich jedenfalls jedem immer genau die ‚Erleuchtung‘, die gerade ‚ansteht’… sie/er also gerade ‚braucht’… auf seinem/ihrem ‚Weg‘. 😀

        So fühlt sich’s für mich ‚rund‘ an. ❤

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Sag ich ja muniji………für die Kirche hat sich die ganze Wortverdrehung auch rund angefühlt. Erleuchtung ist ein Wort mit Inhalt und wenn du keinen Ahnung von diesem Wort hast, dann hättest bei meinen Kommentaren besser aufpassen sollen, wenns um Erleuchtung ging oder Google es einfach. Ich mein du wirst doch herausfinden können was Erleuchtung bedeutet. Natürlich kannst du auch deine Katze, Hund nennen weils dir mal ebenso gefällt oder die Birne eine Zwetschke nennen usw. usw. usw.

      • muniji schreibt:

        Tula… ernsthaft… Dein ‚Erleuchtungs‘-Wahn ist absolut krass..!

        Glaubst Du wirklich, mich oder irgendjemand Anderen darüber ‚aufklären‘ zu müssen… oder gar überhaupt zu können..??

        Du bist ganz sicher eine äusserst belesene ‚Schriftgelehrte’… unbenommen… aber mit Bewusstsein bzw. ‚Erleuchtung‘ hat d a s nun am allerwenigsten zu tun.

        Würdest Du in diesem Moment einmal alles vergessen… was Du je über ‚Erleuchtung‘ gelesen und gehört hast… wärst Du augenblicklich ’näher dran‘, als Du Dir offensichtlich gerade überhaupt vorstellen kannst.

        Das mentale ‚Korsett‘, in welchem Du steckst, lässt Dich gar nicht wirklich s e h e n… was Du doch so ‚genau’… und ‚besser als alle Anderen’… zu wissen glaubst.

        Doch auch das wird vorübergehen… zu Deinem Glück. 😀

        Das geht jedem so… ‚früher oder später‘.

        mu 🙂

      • yamahela schreibt:

        Danke für deinen Wunsch an uns zur Erleuchtung – muniji.; Liebe ist die allesumfassende Konsequenz des Seins.

  13. tulacelinastonebridge schreibt:
    • Fluß schreibt:

      Da du das Thema Androgyn aufgenommen hast, hier kannste nachschaun, gibts im Netz:
      “ Das dritte Auge und der Ursprung der Menschheit “
      In dem Buch wird auch beschrieben daß das Wesen bevor es sich aufteilte ein Zwitter war, wie Tomatenblüten 😉

      In den „Geheimlehre“ – Büchern von Blavatsky geht es auch um solche Themen.

      Verwirrung entsteht wenn sich mit dem erlerntem aus 3D identifiziert wird.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ja bevor sich was teilen kann muss es ganz sein. Also ein Umstand der nicht gemacht werden muss sondern vorhanden ist.

    • Fluß schreibt:

      aus dem 3.Auge-Skript:

      “ Nach der Religion und dem Wissen der Eingeweihten gab es auf der
      Erde 5 menschliche Rassen* (Zivilisationen). Wie schon einmal dargestellt,
      waren die Vertreter der ersten menschlichen Rasse, die sogenannten Selbstgeborenen,
      engelähnliche Geschöpfe, die 50 bis 60 Meter groß waren, ein
      Auge hatten (das Dritte) und sich durch Teilung vermehrten.
      Die Vertreter der zweiten menschlichen Rasse, die sogenannten Danachgeborenen
      oder Schweißgeborenen, stellten schon dichtere, aber noch larvenähnliche
      Geschöpfe mit einer Größe von ca. 40 m dar, die ebenfalls ein Auge
      (auch vom Typ des Dritten) hatten und sich durch Knospung und Sporen vermehrten.
      Die dritte Rasse, die sogenannten Zweifältigen, Androgynen oder
      Lemurier, hatte die längste Existenzperiode und machte selbst den größten
      * Nicht zu verwechseln mit dem allgemein gebräuchlichen Begriff „Rasse“, der die nationalen
      Unterschiede der Menschen beschreibt.
      200
      Wandel durch. Innerhalb dieser Rasse geschah die Geschlechterteilung, entstanden
      die Knochen, der Körper verdichtete sich, und aus Vierarmigen und
      Zweigesichtigen mit einer Größe von ca. 20 m entwickelten sich Zweiarmige
      und Eingesichtige kleineren Wuchses. Die größte Entwicklung und Blüte erreichten
      die späten Lemurier, die Lemuro-Atlantier.
      Die Vertreter der vierten Rasse, die sogenannten Atlantier, waren zweiarmig
      und eingesichtig, waren 6 bis 8 m groß und hatten einen dichten (festen)
      Körper.
      Die Vertreter der fünften Rasse (d.h. unserer Zivilisation), die sogenannten
      Äryas, waren anfangs größer als jetzt, wurden aber allmählich kleiner.
      Man nimmt allgemein an, daß es auf der Erde insgesamt 7 Rassen geben
      wird. Jede dieser Rassen hatte und wird 7 Unterrassen haben. „

  14. tulacelinastonebridge schreibt:

    Männliche, weibliche und androgyne geistige Lotsen

    am 07.12.2014/ von Editor/in Sitzung 54

    54.3 Fragesteller: Würdest du das bitte tun?

    Ra: Ich bin Ra. Wie wir angemerkt haben, stehen jedem Geist/Körper/Seele-Komplex verschiedene geistige Lotsen zur Verfügung. Die Rolle von zweien dieser Lotsen ist die Polarität von männlich und weiblich. Der dritte ist androgyn und vertritt eine Fakultät der einheitlicheren Konzeptualisierung.

    Der Lotse, der als Klangschwingungskomplex Angelika sprach, war die weiblich polarisierte Rolle. Die Botschaft kann aufgrund des Gesetzes der Verwirrung nicht voll erklärt werden. Mögen wir vorschlagen, dass, um fortzufahren, ein Zustand gewisser Unzufriedenheit präsent sein wird, der dem Wesen so den Anreiz zu weiterer Suche gibt. Diese Unzufriedenheit, Nervosität oder Existenzangst, wenn du willst, ist an sich nicht nützlich. Deswegen ist ihre Verwendung indirekt.

  15. gabrielealt schreibt:

    Die einzige Wahrheit ist, das wir als das unpersönliche Gewahrsein des Seins – ICH BIN – existieren. Alles Weitere ist ein Konzept.

    Ich kann euch keine Wahrheit geben: Ich kann euch lediglich mein Konzept anbieten, das auf meinen Erfahrungen im täglichen Leben beruht.

    Es kann keinen friedlichen Verstand geben ohne die totale Akzeptanz von „Ich bin nicht der Handelnde und die Anderen sich auch nicht die Handelnden.“ Entsprechend dieses Verständnisses verliert das Wort Vergebung völlig seinen Sinn.

    Alles ist vorherbestimmt. Das Leben ist wie ein Film, der bereits abgedreht ist. Wir sehen den Film Bild für Bild, doch das Ende des Filmes ist bereits vorherbestimmt!

    In diesem Film, den wir als Leben bezeichnen, hat Bewusstsein die Dialoge geschrieben, hat es die Regie und die Produktion geführt. Das Bewusstsein spielt jede Rolle, es ist die Leinwand und die Zuschauer.

    Es ist alles hier, jetzt. Die Metapher dazu: Ein Gemälde, eine Meile lang, zehn Stockwerke hoch. Alles ist in diesem Gemälde, doch Sie brauchen „Zeit“, um es in seinem ganzen Ausmass zu erkennen, aber es ist immer vollständig vorhanden. Jetzt, hier.

    Alles ist im Moment enststanden, gleichzeitig. Was immer war, ist. Was immer ist, ist. Was immer sein wird, ist ebenfalls.

    Im ursprünglichen Zustand gibt es überhaupt keinen Grund dafür, sich irgendeiner Sache bewusst zu sein. Dies bedeutet:

    * Bewusstsein in Ruhe ist sich seiner Existenz nicht bewusst. Es wird sich seiner erst bewusst, wenn dieses jähe Gefühl des ICH BIN erscheint, dieses unpersönliche Gefühl des Sich-bewusst-seins. *

    * Sofern nicht jeder Mensch einen freien Willen hat, kann das tägliche Leben nicht geschehen. Doch wenn man genau hinschaut, ist er wertlos, denn man hat keine Kontrolle über das Ergebnis.

    Wir müssen so handeln, als ob wir einen freien Willen haben in dem Wissen, das es in Wirklichkeit Gottes Wille ist. *

    Als die eine Quelle sich als Leben manifestiert hat, war Dualität zwangsläufig die Basis. In der Manifestation musste die EINS ZWEI sein und die ZWEI musste zur Vielfältigkeit werden.

    Damit Leben, so wie wir es kennen, geschehen kann, muss alles sein mit ihm in einer Wechselbeziehung stehendes Gegenteil beinhalten.

    Woher sollte das Ego gekommen sein außer von der Quelle!

    * „Erleuchtung“ bedeutet lediglich, dass das Gefühl von persönlichem Handeln verschwindet. Alle Handlungen werden als die Handlungen der Totalität erkannt. *

    Die letztgültige Erkenntnis ist die:

    * Es gibt kein Ego in Form von etwas, das sich von der Quelle unterscheidet, das mit der Quelle eins wird. *

    Befreiung bedeutet die Freiheit von den alternatierenden Zuständen des Glücklich- und Unglücklichseins. Befreiung ist das vollständige und endgültige Verstehen im Herzen, dass es keinen Handelnden gibt, niemanden, der Erfahrungen macht.

    – Ramesh S. Balsekar –

    • muniji schreibt:

      Liebe Gabi…

      „Alles ist vorherbestimmt. Das Leben ist wie ein Film, der bereits abgedreht ist. Wir sehen den Film Bild für Bild, doch das Ende des Filmes ist bereits vorherbestimmt!“

      „Befreiung ist das vollständige und endgültige Verstehen im Herzen, dass es keinen Handelnden gibt, niemanden, der Erfahrungen macht. (– Ramesh S. Balsekar –) “

      I c h kann dazu nur sagen, das alles klingt für mich wieder nur nach der althergebrachten, menschlichen ‚Erklärung‘ für alle Geschehnisse, welche deren Ursache und alleinige Verantwortung einem ‚externen‘ Gott, einer ‚höheren Macht‘ zuschreibt.

      Dem berühmten ‚Willen Gottes‘ halt, der einfach für alles ‚herhalten‘ muss – und wohl die krasseste Form der SELBST-Verleugnung und ‚Getrenntheit vom EINEN‘ darstellt.

      Ich hab’s da… wenn schon(!)… sehr viel lieber mit jemandem wie RAMTHA… einem der nicht nur spekuliert oder philosphisch-spirituelle ‚Konzepte‘ an den Mann oder die Frau zu bringen versucht… weil aus WISSEN sprechend und aufzeigend.

      Ich kann a u c h zitieren(!)… und das mache ich hier jetzt einfach mal aus: Ramtha, Das Weisse Buch, Kapitel 11, ‚Das Geschenk der Liebe‘

      Kapitel 11
      Das Geschenk der Liebe
      Die reinste Form der Liebe ist die Willensfreiheit, die Gott jedem von euch gegeben hat, so dass ihr die Dimensionen des Denkens erforschen und den Geist Gottes ausweiten könnt.

      So etwas wie „Gottes Willen“ gibt es nicht außerhalb eures eigenen göttlichen Willens. Wenn Gott sich das Leben als weltlichen Ausdruck seines und nur seines Willens gewünscht hätte, dann hätte er niemals euch geschaffen.

      Dann hätte er euch nicht den Willen mitgegeben, eure eigene, zweckgerichtete Einmaligkeit auszudrücken. Das, was man „Gottes Willen“ nennt, haben Menschen erfunden, um ihre Brüder zu kontrollieren und zu beherrschen. Wenn ihr aber an diese Lehre glaubt und Gottes Willen als getrennt von eurem eigenen anseht, dann wird in euch ewig „sein Wille gegen euren“ kämpfen. Ihr werdet bestimmte Dinge tun wollen, euch geradezu gedrängt fühlen, sie zu tun, und doch sagt „Gottes Wille“, dass ihr nicht dürft!

      Gott ist nicht von euch getrennt. Ihr und er seid ein und dasselbe! Euer Wille ist in Wirklichkeit sein Wille.

      Alles, was ihr tun wollt, ist – göttliche Vorsehung“, göttlicher Wille. Ihr seid niemals im Konflikt mit dem Schicksal, denn das Schicksal ist nicht vorherbestimmt. Es wird voll und ganz von euch bestimmt.

      Alles, was ihr (lenkt, schafft eure Zukunft. Der Augenblick jetzt ist einfach das Ergebnis von Gedanken, die ihr einige Augenblicke zuvor hattet. Das ist die Wissenschaft von Gott. Das einzige, was der Vater euch wünscht, ist, durch die Gefühle in eurer Seele die Gesamtheit des Lebens zu erfahren, die er ist. Warum?

      Damit ihr versteht, was Freude ist und die bedingungslose Liebe, die Gott für euch und
      alles Leben hat. Wenn ihr uneins mit Gott seid, solltet ihr vielleicht euer Bild von Gott überdenken, denn ich sage euch:

      Wenn ihr ihn bekämpfen müsst, ist er auch nicht wert, verehrt und geliebt zu werden.

      Als der Vater am Anfang sein herrliches Selbst betrachtete, weitete er sich ins Strahlen des Lichts aus. Aus dieser Ausweitung und diesem Licht ist jeder von euch entstanden.

      Jeder in der Form eines einzigartigen, unverwechselbaren Impulses, damit ihr die
      Ausweitung des Gedankens in die Ewigkeit fortführen konntet. Damit Gott durch eure kontemplativen Gedanken eine immer weiter werdende Einmaligkeit werden konnte, musstet ihr alle die Fähigkeit erhalten, Einzigartiges aus Gedanken zu erschaffen.

      Deswegen gab euch Gott das Geschenk des freien Willens.

      Jeder von euch erhielt das Prinzip des Willens, so dass ihr einzigartig und eigenständig wurdet, dass ihr Schöpfer eurer eigenen Wahrheit und unumschränkter Herrscher in eurem eigenen Verstehen wurdet.

      Ihr habt die Freiheit, alle Gedanken, die ihr wollt, zu empfangen, zu denken und zu erfahren. Das macht eure Göttlichkeit aus.Und die Grundlage dieser Göttlichkeit ist Liebe.

      Der freie Wille ist ein Geschenk der Liebe Gottes an jeden von euch.

      Liebe in ihrer erhabensten Form ist der Wunsch des Vaters, das Leben, das er ist, durch euch weiterfließen zu lassen. Die reinste Form der Liebe ist die Willensfreiheit, die der Vater jedem von euch gegeben hat, so dass ihr durch den Gebrauch des Willens die
      Gesamtheit des Denkens erforschen und euch zu einer Großartigkeit ausweiten könnt, die wiederum den Geist Gottes erweitert.

      Der freie Wille gibt euch Einmaligkeit, gleichzeitig(!) aber auch Einssein mit dem Vater. Er lässt es zu, dass eure Denkprozesse ihre eigenen schöpferischen Wege gehen.

      Immer wenn ihr durch Kontemplation und die Ausweitung eurer Gedanken Neues erschafft, ahmt ihr dieselbe Liebe nach, die der Vater für sich selbst hegte, als er euch erschuf.

      Liebe aus dem Inneren eures Seins in eine einmalige, frei bewegliche, schöpferische Form umzuwandeln, die dann bis in die Ewigkeit weiterlebt, das ist der Akt der Schöpfung.

      Im ruhmreichen Augenblick eurer Geburt schloss der Vater aus reiner bedingungsloser Liebe heraus mit jedem von euch folgenden Vertrag: Was immer du denkst, was immer du willst, das wird der Vater werden.

      Durch diesen Vertrag – der weiter besteht und immer bestehen wird – wurde jeder von euch Erbe der Gesamtheit dessen, was der Vater ist. Demnach gibt euch der Vater immer alles, was er geworden ist, damit ihr die Gesamtheit des Lebens, das er ist, erfahren und verstehen könnt.

      Er ist die Grundlage für die Erfüllung eurer Träume. Aber ihr selbst macht die Träume. Und woraus sind eure Träume gemacht? Aus Gedanken, aus Gott und Leben.

      Ihr könnt euch von der Gesamtheit des Denkens, die Gott ist, nehmen und jede Wahrheit, jede Einstellung und jede Sehnsucht erzeugen, die ihr wollt.

      Bereitwillig wird der Vater, das Leben, zu jeder beliebigen Wahrheit oder Einstellung, die ihr in euren Denkprozessen erschafft.

      Ganz gleich nach welchem gedanklichen Ideal ihr strebt, der Vater offenbart sich durch die Materie, die er ist, so dass ihr dieses Ideal erfahren könnt… “ (Zitat Ende.)

      * * *

      Meine ‚Mentoren‘ überraschten mich eines Tages einmal völlig… mit folgenden, einfachen Worten: „Was Du über Dich sagst, sagst Du über Gott.“

      Was soll ich sagen… es s t i m m t. 😀 (**schmunzel**)

      Wie könnte es ‚anders‘ s e i n?

      LG – mu 🙂 🙂 🙂

  16. dakma schreibt:

    WOW…. diese Worte passen sooo gut zu meinem Prozeß gestern und vorgestern…. zu meinen Fragen ,Gebeten und Bitten um Hilfestellung….. die Erkenntnisse kamen schon gestern wie eine „heilsame ,kalte Dusche“ zur Frage

    Wie unterscheide ich meine kleinen ego-sicht-Wünsche (der Hurrican und der Aufruf zum „tun“ und die Medi-Anleitung waren der Auslöser)….. von der ICHBIN-Kraft….

    als Worte : ICHBIN göttlich……………… ich bin nicht Gott ……

    falls ihr versteht ,was ich damit zum Ausdruck bringen möchte…..

    dieser Text heute transformiert…. bestätigt weiter ,was sich ent-wickeln möchte:

    Zitat:
    „Wenn ihr dies macht oder Licht an einen Menschen oder Ort sendet, visualisiert das goldene/weiße Licht. Wenn ihr Licht ohne besonderen Zweck sendet, umfasst hohes Resonanz-Licht einen anderen, weil das Licht bewusst ist und weiß, was viel besser als ein menschliches Konzept benötigt wird. Licht wird nicht gesendet, um etwas zu korrigieren, sondern vielmehr die verborgene Vollkommenheit, die bereits vorhanden ist, zu beleuchten. “ Zitatende

    Deine Bedenken ,liebe J.n. hatten mich und meine zarte innere Stimme….. die warnte…. schon erreicht…. aber/und…. so wie auch du wieder so offen deinen inneren Prozeß beschrieben hast:

    Ich wollte auch dabei sein….. helfen…. „GUTmenschtum“ noch einmal in einer neuen Welle „erfühlend“…… und gleichzeitig immer diese „leise beunruhigte innere Stimme“….

    Ich verwandelte die Medi….. ich hatte es ja schon beschrieben…… aber erst „sehr klare Worte
    ,die jedoch auch fühlbar aus dem Herzen gesprochen, kamen…. auf einem anderen blog……
    brachten nachträglich “ die HalloWachDusche“:

    Du willst Gott spielen ? ……………… rote Warnlampen….. in mir und in dem Kommentar vor meinen
    Augen…..

    Und heute diese klärenden Worte : ich….. als denkendes ego…. weiß nicht…. kann nicht wissen ,
    was gut ,was schlecht ist….. zB an dem Hurrican…… ich kann nur demütig mich in das Licht des ICHBIN stellen….. und „Durchlichtung“ unterstützen….. „zum höchsten Wohle ALLER“….. in Anerkennung meiner Unwissenheit als Mensch ……und dennoch in der Selbstbewußtheit als Wirkkraft für Licht und Liebe……..

    Es ist noch nicht wirklich „ganz klar“….. das mit der Schöpferkraft….. es ist jedoch kein „machen,tun“ im Sinne etwas „in eine andere Richtung drehen wollen“ ohne einen klaren Auftrag dafür zu haben…..

    Es fühlt sich an wie ein starkes Zurückgeworfensein…… auf die eigene „kleine Welt“….. wie ja auch schon oft hier formuliert….. im eigenen Inneren aufräumen ,Licht anmachen….. „die Ruhe im Auge des eigenen Hurricans zu SEIN“…… statt im Außen „etwas drehen zu wollen“….

    soweit erstmal
    Dakma

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Natürlich kann man bewusst bei solchen Katastrophen helfen durch in Liebe gesendetes Mitgefühl, tief vom Herzen kommen und in einen nicht enden wollenden Fluss, wenn du aus Ego-Gutmenschentum hilfst hat das natürlich Folgen für Dich, die da wären, das du dein Ego-Gutmenschentum noch verfestigst´, das nennt sich dann auch Gott spielen, der erste Teil meines Satzes nennt sich Gott sein. 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Aber ich glaube mich zu erinnern, das ihr etwas gegen……. mit fühlen oder sogar gegen mit leid habt. Das hatten wir doch schon hier, ihr ward da unerbitterlich.
        Sogar Gott leidet, wenn wir leiden aber ihr wollt ja nicht gottgleich werden, so hab ich das noch in Erinnerung.
        Na dann vergesst das mit dem Helfen gleich mal, das kann nur noch in die Hose gehen oder eben das Ego stärken, kommt aufs selbe raus. 😦

      • Fluß schreibt:

        Tula, was ist denn grad deine Absicht? Oder welche Rolle spielst du?
        Niemand hier kennt dich privat also wie willst du hier Charaktere aufteilen?

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ? Fluß das gilt für deine beiden Kommentare auch für das untere. ???????

    • dakma schreibt:

      ….. hier auch nochmal hilfreiche Worte zum Miteinander bezügl Florida und Mexiko :“ die Welt rückt näher zusammen 😀 „:
      https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2017/09/11/portal-tage-von-christine-stark/

      • Fluß schreibt:

        … zwecks des Links, beide Frauen nennen ihren Nachnamen 😉
        Damit machen sie sich angreifbar. Andere Verfasser oder Blogbetreiber tun das nicht.
        Nur mal so nebenbei, da es einen riesen Unterschied macht ob jemand wirklich öffentlich ist oder ein Pseudonym.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ra: Ich bin Ra. Das Gesetz der Verwirrung oder Freier Wille ist absolut überragend in den Arbeiten der unendlichen Schöpfung. Das, was intendiert wird, hat so viel Intensität der Anziehung auf das polare Gegenteil wie die Intensität der Intention oder des Wunsches.

        Deswegen erfahren jene, deren Wünsche oberflächlich oder vorübergehend sind, nur vergängliche Konfigurationen dessen, was der magische Umstand genannt werden könnte. Es gibt einen Wendepunkt, einen Drehpunkt, der schwingt, wenn ein Geist/Körper/Seele-Komplex seinen Willen auf Dienst einstimmt. Falls dieser Wille und Wunsch für Dienst an Anderen ist, wird die entsprechende Polarität aktiviert werden.

        aus Das Gesetz des Einen, Sitzung 72, Frage 7

      • Fluß schreibt:

        @ Tula
        Etwas wird „gesetzt“ – nennt sich Absicht. Die verselbständigt sich dann.
        Ich hab ja den Fremd-Körper in mir und das macht da rum, da es die Nerven antriggert und so bin ich gezwungen ruhiger zu sein.
        Und dann las ich das nochmals mit dem Montagepunkt (Castaneda) und der wird bei mir ständig verschoben, eben durch diese Veränderung. Und ich nehme was für die Ruhe, ein Mittel wo Beruhigung der Nerven des Sonnengeflechts als Nebenwirkung hat. So nehme ich die Welt schon auto-ma-tisch anders wahr. Aber vor allem erkenne ich in allem die Illusion dadurch. Und ich ruhe in mir dadurch. Da kommt die Kraft nicht aus der Aktivität, sondern aus der Achtsamkeit.
        Also, Meisterschaft, ich seh das ja so, daß ein Mensch ganzheitlich und gleichzeitig ist. Die Seele teilte sich auf (du nennst es Ausweitung). Wird das Bewußtsein ausgeweitet so werden die anderen „Figuren“ erkannt. Diese sind auch innerlich spür-bar und hörbar, diese verschiedenen Leben, Charaktere. Das ist dann eben nicht der All-Tag, nicht ge-tagts.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        zuerst muss man wissen von was man eine Meisterschaft erlangen will.

        Willst du die Meisterschaft deiner Selbst erlangen oder eine Meisterschaft in Medizin oder Psychologie oder im Lesen oder im Reden oder Luftanhalten oder im Sprücheklopfen oder im Bergsteigen oder in der Magie oder in Partnerschaften oder im Hochsprung…………also das wäre schon wichtig worüber du Meisterschaft erlangen willst.

        Bei deinem Kommentar ist mir nicht ganz klar, was du unter Meisterschaft verstehst?

      • Fluß schreibt:

        @ Tula, ich hätte dazu schreiben sollen: ich bin. Da braucht es auch keine Meisterschaft 😉

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ich bin eine Müllermeisterin 😉 …………Fluß was heißt für Dich „Ich bin“ ?

        In der spirituellen Szene gibt es tausend verschiedene Inhalte für Ich Bin, genauso für Liebe, jeder versteht etwas anderes darunter.

    • muniji schreibt:

      Liebe Dakma… 🙂

      Meine Anregung hatte in keiner Weise etwas mit einem dualen ‚Gutmenschentum‘ zu tun.

      Sicher ist auch Dir schon aufgefallen, dass für m i c h ‚gut und schlecht‘ überhaupt keine Kriterien sind… weshalb ich sie auch nie verwende.

      Mein Interesse liegt allein im Wiederherstellen der natürlichen BALANCE… dort, wo sie z.B. wie im Falle des tatsächlich künstlich(!) angeregten Hurricanes ‚Irma’… extrem gestört wird.

      NASA-Satelliten-Aufzeichnungen über dem Atlantik zeigen diesen künstlich erzeugten Energie-Stoss klar und deutlich, welcher… zuvor noch ‚locker und flockig‘ umhertreibende Wolken… in wenigen Momenten… in einen sich drehenden Wolkenwirbel verändert.

      Das ist so offensichtlich, dass es eine rein natürliche Ursache vollkommen ausschließt.

      Egal, wer nun ‚dahintersteckt(e)’… ‚HAARP-Spezialisten’… oder sonstige Wesenheiten mit den dazu notwendigen Möglichkeiten und Kapazitäten:

      Ich war nicht… und bin nicht… bereit, ein solches Tun von Wenigen… hinzunehmen.

      Muss man dafür erst ‚ein Gutmensch‘ sein? Ich bin es nicht.

      Ich habe gar kein ‚Interesse‘ an so etwas… 😉

      LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Lieber mu

        …. ich hatte gehofft ,daß du noch etwas dazu schreibst…..

        Ich habe versucht (ist vielleicht nicht ganz gelungen…. ) es als meinen Prozeß zu beschreiben. Es kann in der Aufregung des „richtig-falsch“,das in mir immer wieder nach Klärung ruft allerdings gut sein ,daß Du das gefühlt auf dich bezogen hast…… sorry!

        Gerade vorhin hat es mich innerlich weiter beschäftigt und ich versuche es in Worte zu fassen:
        J.n. hatte es…. wieder einmal sehr offen durch das Schreiben ihrer inneren Gedanken ….ausgedrückt . Auch bei ihr gab es ein Warnlämpchen….. und gleichzeitig wollte sie sich nicht drücken….. wollte helfen. So ähnlich war es auch bei mir. Und gleichzeitig blieb….. während meines in Aktion gehen (Posten der Medi woanders ,verschicken an eine Freundin usw…. ) das innere….. ich sag mal „zartrosa 😉 “
        Warnlämpchen an. Ich weiß nicht ,ob du in meinen link zu echnatom reingeschaut hattest
        ….. da kam dann in den Kommentaren die für mich „eiskalte und heilsame Dusche“.

        Und „es dient ja letztendlich an erster Stelle mir“…. und ich darf es auch nur auf mich beziehen. Ich hatte ganz sicher keinen inneren göttlichen Auftrag den Hurrican „umzupolen“….. FÜR MICH…..nur für mich!…. enttarnte es sich als ein ego-Gedanke. Und nach allem Erschrecken kommt…. mehr und mehr das positiv heilsame durch : Meine innere Stimme war dauernd zart warnend da….. mein „ego“…. ENDLICH wieder Retter spielen…. wollte nicht hören…. hat letztendlich jedoch doch gehört…. aber
        „es war knapp“. 😉

        Primär….. dient dies ja nur mir…… keiner muß sich darin wiederfinden….. so sehr es hochanstrengend ist….. das Thema mit der „Schöpferkraft“…. die Unterscheidung der Impulse….. ob aus dem ego oder „im ICHBIN seiend“….. ist gggaaannnzzz wichtig… sicher
        nicht nur für mich.
        Ich hatte ganz sicher keinen inneren Auftrag hier etwas energetisch in dieser Weise zu bewegen….. und mein großer Schrecken im Erkennen….. könnte gut auf eine Erfahrung in einem anderen Leben hindeuten….. die erkannt und erlöst werden wollte.
        Und ich war so wundervoll geführt….. im Nachhinein so hilfreich zu erkennen…. die Impulse Freunde anzurufen ,um gemeinsam ein Licht anzuzünden….. und die Umformung der Medi und Visualisierung….. ,die Durchlichtung und Durchliebung schickt…. aber sich heraushält aus einer Konkretisierung eines Ergebnisses….

        … hat viel Erkenntnis gebracht…. NUR FÜR MICH!

        Im Gesamten erfasst ist jedoch noch nicht….. da ist diese Hingabe und Liebe an ALLESWASIST….. und das Ruhen in Gedankenfreiheit,Liebe,Frieden….

        und Ramtha und ST.Germain scheinbar! bestimmt nur scheinbar !…. gegenüber

        Und…. es ist vielleicht auch noch der fehlende Rest der Vereinigung von männlich und weiblich….

        Danke ,mu…. hatte sehr gehofft ,daß du nochwas dazu schreibst.

        Herzensgrüße ❤
        Dakma 😀

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma, 🙂

        Zu Deiner Antwort möchte ich Dir jetzt gerne etwas sagen, wovon ich sicher weiß… dass Du es sofort ‚richtig‘ auffassen wirst:

        Ich wünschte von Herzen… ich könnte Dir… wenigstens für nur einige wenige Augenblicke lang… mein Bewusstsein ‚leihen‘. Genauso, wie es m i r vor Jahren geschah, als sich mir ein Aufgestiegener Meister… am hellichten Tage ‚zuwandte‘.

        Mich auf diese Weise ’sehen‘ lassend… und wissen… was sich ‚hinter dem Schleier‘ der vielen Fragen… und der scheinbar endlosen Suche des menschlichen Verstandes nach ‚Gewissheit’… befindet.

        Ständig um ein, in sich schlüssiges, Verständnis ‚ringend’… der ‚Dinge wie sie sind‘.

        Was es mit dem ICH BIN und dem ‚Ego‘ auf sich hat… wie am besten ‚damit umzugehen‘ wäre usw. usw.

        S a g e n… kann ich Dir dazu nur Folgendes:

        Es ist allein der an sich bereits eine ‚innerliche Trennung‘ erzeugende Glaube… es ginge wirklich um ‚ICH BIN vs. Ego’… was genau betrachtet… nur eine Neu-Auflage von ‚Gottes Wille vs. mein Wille‘ ist… mit welchem DU DICH… in DEINEM FREIEN AUSDRUCK… zu Sein und zu Tun, was immer DU jetzt Sein und Tun MÖCHTEST… NUR SELBER ‚ausbremst‘.

        Doch in Wirklichkeit bist da immer nur… DU. Ganz und E I N-FACH!… denn es gibt keine ‚Zwei‘ von DIR… ‚in‘ DIR ebensowenig… wie ‚ausserhalb von‘ DIR.

        Da sind keine ‚zwei Ichs‘, nirgendwo… das ist alles nur D e n k e n.

        Mit welchem Du Dir selbst nur Deine ‚gottgegebene‘ FREIHEIT einschränkst, unmittelbar und direkt… ohne vorherige innerliche ‚Kontrolle’… DICH JETZT UND HIER zum AUSDRUCK zu bringen… wie es DIR in DEINEM HERZEN gerade entspricht.

        Was immer, immer, immer… zu einem ‚verzerrten‘, niemals vollkommen frei fliessenden AUSDRUCK führt… weil ‚unterbrochen‘ und ‚gestört‘ von ‚Konzepten‘.

        Wie könnte dieser dann somit auch jemals 100% FREUDIG SEIN? Gelassen, stets vollkommen ausgeglichen IN SICH RUHEND…?

        Es hat wirklich etwas von ‚ins kalte Wasser springen’… doch ich verspreche Dir… das Wasser ist alles andere… als ‚kalt’… ganz im Gegenteil.

        Hm.

        Kannst Du Dich noch an die Zeiten in Deinem ‚jetzigen‘ Leben erinnern, als Du von ‚psychologischen, philosophischen‘ und neuerdings auch ’spirituellen‘ geistigen Vorstellungen noch gar nichts ‚wusstest’… in Deinem Verstand?

        Möglicherweise musst Du ja inzwischen recht weit ‚zurückgehen‘, um diese Dakma in Deinem Bewusstsein überhaupt wiederzu’finden’… doch sie ist immer noch da.

        Von ‚ihr‘ sprach JESHUA, als er sagte: „Wenn ihr nicht wieder werdet wie die Kinder, werdet ihr das Himmelreich nicht sehen.‘

        Du weißt, was wir ‚heute‘ das ‚Himmelreich‘ nennen… jene Selbst-Wahrnehmung… die als ‚5-dimensional und höher’… und als ‚4. Dichte‘ bezeichnet wird..!

        JESHUA beschrieb damit… den ‚Schlüssel‘ zu unserem ‚Aufstieg‘. In aller EINFACHHEIT, die ihm zu eigen war… in seiner brillianten, kristallklaren SEELE.

        Auch RAMTHA war so ein FREIER GEIST… ‚unbeleckt‘, und damit unbelastet von allen ‚theo-retischen‘, sog. spirituellen Konzepten… wie sie über die WIRKLICHKEIT… ‚heute‘ Gang und Gäbe sind.

        ER war einfach nur d a… offen für das… was IST. ❤

        Innerlich still und wach. 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        ….. es rührt mich zu Tränen…. deine Worte ,mu …. es berührt mich tief in meinem Herzen
        …..

      • muniji schreibt:

        **freu**… tut gut, nicht wahr… ‚Dakma‘? ❤ ❤ ❤

      • dakma schreibt:

        …. ja ,mu…. das tut gut…. ❤

  17. tulacelinastonebridge schreibt:

    Zit.: „Erinnert euch immer daran ~ IHR seid Schöpfer.“

    Besser wäre es zu sagen…….“Vergesst es nicht – IHR seid Schöpfer.

    Aber dieser Zug dürfte bereits abgefahren sein, darum heißt es jetzt ……ihr seid Schöpfer ihr seid Schöpfer ihr seid Schöpfer oooommmmm……….

    Aber Zit.: „Erinnert euch immer daran ~ IHR seid Schöpfer.“ …… heißt bitte was, ich soll mich also immer daran erinnern, also nicht nur gestern und heute um Acht sondern immer………ich mag solcher verzerrten Aussagen überhaupt nicht, ein wahrer Sucher schiebt solche Aussagen sofort vom Tisch, er will nämlich Klarheit und nicht einen Satz mit tausend Möglichkeiten, ich weiß, Menschen lieben diese verspielten Sätze, ja darum sind sie auch noch nicht weiter. 😦

  18. muniji schreibt:

    Zit.: „Erinnert euch immer daran ~ IHR seid Schöpfer.“ 🙂

    Oft wünschte ich, wenn ich mich gerade mit jemandem unterhalte… die/der Betreffende wäre sich dieser Tatsache sehr viel bewusster… als allem ‚Anderen‘. 😉

    Selbst diejenigen, die es ‚wissen’… scheinen bisweilen immer noch anzunehmen… sie schöpften immer nur dann… wenn sie das auch einmal ganz bewusst ‚anordnen’… um daraufhin erst einmal zu ’schauen’… ob und inwieweit es überhaupt ‚funktioniert‘.

    Dabei ‚funktioniert‘ es immer, immer, immer… in jedem Augenblick.

    Das EINE kann für uns nie zu etwas anderem ‚werden’… vor unseren Augen… als genau das, was wir in diesem MOMENT… ingesamt(!) in unserem Inneren als ’so-seiend‘ bestätigen.

    Bewusst… oder unbewusst (unbemerkt, unwissentlich)… spielt dabei keine Rolle. Das… meinen die Arkturianer damit, wenn sie sagen: „IHR S E I D SCHÖPFER!“

    Als solche verfügen wir sogar z.B. über die schöpferische Freiheit, genau JETZT… jede unserer (soweit) noch vorhandenen… begrenzenden und destruktiven ‚Programme‘ in unserem Inneren… für ungültig(!) zu erklären.

    Und damit auch… ihre ’negativen‘ Auswirkungen zu neutralisieren.

    Für immer… wir brauchen es nur zu tun. 😀

    All das ist so sehr viel EIN-FACHER, als Viele immer noch d e n k e n… und doch im Grunde für sie nur deshalb scheinbar so ’schwierig’… weil sie dass immer noch glauben… ( .. )

    Das wohl überragendste ‚Merkmal‘ des EINEN… ist dessen EIN-FACHHEIT.

    In a l l e n Belangen, egal worum es gerade ‚geht‘. So etwas wie ‚Kompliziertheiten‘ gibt es für das EINE nicht… und deshalb auch nicht… FÜR UNS. 😀

    ❤ ❤ ❤

    mu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s