Botschaft von Jesus: „Die Absicht und die Entscheidung durch euren Tag zu gehen, ist auch die Entscheidung, aus dem Traum zu erwachen“ (durch John Smallman) – 18.Juni 2017“

Jesus Sananda

„Die Absicht und die Entscheidung durch euren Tag zu gehen, ist auch die Entscheidung, aus dem Traum zu erwachen“

Wie ihr alle, Leser und Hörer dieser und anderer inspirierender und erhebender gechannelter Botschaften, wisst, sind jetzt enorme Veränderungen im Gange, da die Menschheit in die Endphasen des Prozesses des Erwachens eintritt. Es war eine lange Reise für euch, um zu eurem Ausgangspunkt zurückzukehren, dem Ort, den ihr niemals verlassen habt, im Frieden, in der Freude und Eins mit Gott. Es gibt nichts anderes, deshalb könnt ihr nirgendwo sonst sein, und doch scheint es, dass ihr euch weit entfernt habt, weit entfernt von diesem Zustand, eurem natürlichen und ewigen Zustand.

Wenn ihr aus dem Traum erwacht, werdet ihr erstaunt sein, wie nahe ihr an der Quelle, Mutter-Vater-Gott, während dieser scheinbaren Äonen der Trennung geblieben seid. Völlige Freude wird all eure Zweifel, Ängste und die damit verbundenen Schmerzen und Leiden wegwaschen und auflösen und keinerlei Spuren hinterlassen. Ihr müsst euch nicht daran erinnern, was ihr in all diesen unwirklichen und schmerzhaften Lebenszeiten erlebt habt, und ihr werdet wählen, euch nicht von alten Erinnerungen von der Freude ablenken zu lassen zu Hause in der Einheit zu sein, die alles ist, was existiert. Worte hier zu verwenden, sind eine völlig unzureichende Form der Kommunikation, als auch Bilder des himmlischen Zustandes, die ihr vielleicht träumen könnt. Seid einfach versichert, dass ihr beim Erwachen nichts für euch wünscht und nicht suchen werdet, weil ihr ALLES habt und weil ihr ALLES SEID, und das ist der Zustand der unendlichen Vollkommenheit, aus dem ihr im Moment eurer Schöpfung entstanden seid.

Wenn ihr denkt, dass dies schwer zu glaube ist, habt ihr recht! Glauben ist nicht sehr hilfreich, ihr müsst es wissen! Und wenn ihr erwacht, werdet ihr es wissen, und alle Zweifel werden in der Herrlichkeit des Augenblicks eures Erwachens verschwunden sein.

Ihr seid alle geliebte Kinder Gottes, und euer Platz ist ewig Eins mit Ihm. Ihr seid niemals gegangen, ihr konntet niemals gehen, ihr habt es euch nur vorgestellt, und als mächtige göttliche Wesen ermöglichte es eurer Phantasie eine illusorische physikalische Umgebung zu konstruieren, in der ihr euch einen Zustand der Trennung von der Quelle ~ einen intensiv schmerzhaften Zustand ~ sehr realistisch vorstellen konntet, weil alles durch eure eigene Wahl vor euch versteckt wurde. Innerhalb der Illusion verloren zu sein, die ihr aufgebaut habt, war scheinbar ein sehr langes und sehr ermüdendes Ereignis. Innerhalb der Illusion wird das Wort „Ereignis“ verwendet, um ein Geschehnis von kurzer Dauer zu beschreiben, und tatsächlich ist die Illusion selbst ein „Ereignis“. Es dauerte nur einen Augenblick und war vorbei. Aber, wie mit euren menschlichen Erinnerungen, könnt und habt ihr euch entschieden, es zu erleben und zu erleben und zu erleben!

Jetzt ist der Moment damit aufzuhören. Noch einmal, wie euch eure menschlichen Leben so oft gezeigt haben, erinnert ihr euch an Schmerz und Leiden, die euch im Moment des Rückrufs sehr real erscheinen, obwohl sie in diesem Moment nicht auftreten, geschweige denn wiederkehren! Sie scheinen einfach real. Viele haben sich psychiatrischer Behandlung und Psychotherapien unterzogen, um schmerzhaft Erinnerungen freizugeben, die in ihren Verstand wiederkehren und große Schmerzen verursachen.

Erinnerungen sind ein zweischneidiges Schwert, wunderbar für glückliche Ereignisse und Erfahrungen, intensiv schmerzhaft für Erinnerungen mit Leiden. Das ist einer der vielen Gründe, dass ihr dazu ermutigt werdet, im „Jetzt-Moment“ zu leben, die einzige Zeit, die es gibt.

Wenn ihr täglich in euer heiliges inneres Heiligtum geht und der Liebe erlaubt euch zu umarmen, nehmt ihr euch in jenem „Jetzt-Moment“ aufgrund eurer Absicht nur zu lieben aus Schmerz und Leiden heraus, weil Liebe euer natürlicher und ewiger Zustand des Seins ist. Während ihr ein regelmäßiger Beobachter in eurem inneren Heiligtum seid, werdet ihr feststellen, dass die Liebe und der Frieden, die ihr dort erfahrt, immer mehr euer tägliches menschliches Leben durchdringen. Als Ergebnis werden weniger häufig Konflikte und schmerzhafte Uneinigkeit auftreten, bis ihr feststellt, dass ihr fast immer im Frieden seid, und in diesem Zustand nur liebevoll mit anderen und mit Situationen, wie auch immer sie auftauchen mögen.

Die Absicht und die Entscheidung täglich nach innen zu gehen, ist auch die Entscheidung aus dem Traum zu erwachen. Es mag scheinen, dass es eine lange Zeit benötigt, weil ihr Zeit für Änderungen in der Einstellung und dem Verhalten benötigt, bis ihr daran gewöhnt seid, aber sobald diese Entscheidung getroffen und danach gehandelt wurde, dann seid ihr tatsächlich erwacht. Allerdings scheint es euch wahrscheinlich, dass ihr es nicht seid, weil ihr immer noch als Mensch in der Illusion operiert, genau wie der Mensch, den ihr selbst erlebt habt, bevor ihr diese Wahl getroffen habt. Das bedeutet, die Zeit, einer der illusorischen Aspekte der Physikalität, fließt immer noch, von Moment zu Moment, und als Mensch, der sich entschieden hat in die Illusion einzutreten, um der Menschheit im Prozess des Erwachens zu helfen, werdet ihr auch den Fluss der Zeit erleben. Aber ihr fühlt euch mehr im Frieden, und das Gefühl von Schuld und Muss wird weniger laut, und ihr findet es leichter, euch mit eurem täglichen Leben zufriedenstellender und liebevoller zu beschäftigen.

Ihr befindet euch tatsächlich im Prozess des Erwachens, und das ist definitiv ein Grund zur Freude und zu Feiern.

Dieser Moment war über Äonen der Zeit göttlich geplant! Und es geschah dann sofort! Aber weil ihr frei seid ~ so wie ihr erschaffen wurdet und wie ihr immer bleibt ~ und weil ihr euch mit der Illusion beschäftigt habt und in die Illusion eingetreten seid, so werdet ihr getäuscht und verwirrt bleiben durch die illusorische Umgebung, bis ihr die Wahl und Absicht getroffen habt zu erwachen.

Viele von euch denken, dass ihr diese Wahl vor kurzem oder vor einigen Jahrzehnten getroffen habt, aber wenn ihr nicht wach seid ~ wenn ihr wach seid, würdet ihr es WISSEN ~ dann habt ihr nicht die Absicht gesetzt. Sie muss täglich „ausgesprochen“ werden, wie ein Mantra, und dann müsst ihr euch in eurem Leben nur liebevoll engagieren ~ dann ist es ein wenig wie ein Mantra in der Selbsthilfe-Bewegung geworden ~ „es ist ein Fake, bis ihr es macht“. In der Regel erweist sich das für euch schwierig, weil eure Egos weiterhin eure Aufmerksamkeit auf die Schmerzen und Leiden weltweit ziehen, sowie auf eure eigenen Erinnerungen an die Schmerzen und Leiden, die ihr durchlaufen habt. Alle, die die Illusion als Menschen betreten haben, erfahren das Leiden, weil sie sich von der Quelle, von Gott, trennten, das bedeutet zu leiden! Aber die meisten von euch machen nicht jetzt, in diesem Augenblick, das Leiden durch, es trat vor Äonen auf! Lasst die schmerzhaften Erinnerungen los, sie dienen euch nicht und haben es nie, sie ermutigen euch nur, euch auf das Schlimmste vorzubereiten… und dann ist es das was ihr erlebt! Dafür habt ihr in erster Linie die Illusion aufgebaut, um das Schlimmste zu erfahren… TRENNUNG. Es ist genug!

So geht täglich nach innerhalb, auch wenn es nur für einen oder zwei Momente ist. Das ist alles, was es braucht, um Liebe zu haben, die immer präsent ist, die darauf wartet, dass ihr euch öffnet, um euch zu umarmen und euch Frieden zu bringen und das begleitende Wissen, dass ihr in jedem Moment von eurem himmlischen Vater göttlich geliebt und geschätzt werdet. Er ist Liebe und er möchte, dass ihr es wisst und fühlt, weil er euch für die ewige Freude ohne Unterbrechung schuf. Beabsichtigt zu erwachen und euch wieder bewusst zu sein, dass ihr seid und immer sein werdet, EINS mit IHM.

Euer liebender Bruder Jesus

JESUS durch John Smallman ~ JUNI 2017“, Übersetzung: SHANA

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/0617/0jesus.html#18

Das könnte Sie auch interessieren:

AKTUELL: Heil-Satsang mit Jesus Christus

Heilende und wohltuende Schwingungen aus der Christusebene täglich empfangen und momentane Aufstiegsenergien harmonisch und sanft von zu Hause aus integrieren…

Weitere Infos und Anmeldung hier….

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufgestiegene MeisterInnen, Botschaften, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Botschaft von Jesus: „Die Absicht und die Entscheidung durch euren Tag zu gehen, ist auch die Entscheidung, aus dem Traum zu erwachen“ (durch John Smallman) – 18.Juni 2017“

  1. yamahela schreibt:

    Zitat aus dem Basistext: .“Worte zu verwenden sind eine völlig unzureichende Methode der Kommunikation..“ …wenn man die Wesenhaftigkeit(Funktion..) der neuen Zeit(des Ich-Erlebens) – eben dieser/unserer, darstellen/beschreiben/erklären will.; man/frau muss sie einfach leben – und genießen.; und Ohnmächtigkeit.. transzendiert.

    • muniji schreibt:

      Wohl wahr… Yamahela, 🙂

      Auch wenn ich den Begriff ‚Ohnmächtigkeit‘ hier nicht ganz so passend finde… und aus meiner Erfahrung eher von einer möglichst bewussten, vertrauensvollen HINGABE an den von uns gerade durchlaufenen Verwandlungs-‚Prozess‘ sprechen würde…

      Im Grunde kann das Wissen darüber… nur die Erfahrung selbst erbringen.

      Egal wie viele, ‚kluge‘ Spekulationen wir darüber… auf Basis unserer bisher gewohnten, 3-dimensional-beschränkten ‚Konzepte und Sichtweisen’… anstellen.

      Hat man das erst einmal ‚begriffen’… wird alles, viel viel leichter. (**schmunzel*) 😀

      LG – mu 🙂 🙂 🙂

  2. Jana1 schreibt:

    dritter Korrektur – Anlauf;

    (ja, die Schwingungen…grins)

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    Der gute Mr. Smallman schreibt von Erleuchtung, falls das noch niemanden aufgefallen ist. 😉

    .

    Sudama ist der Name eines Freundes von Krishna. Sudama ist der Name eines Verehrers von Krishna. Sudama und Krishna waren Freunde. Sie gingen zusammen beim gleichen Guru in die Lehre. Sudama und Krishna verstanden sich sehr gut und sie machten viele Streiche und viele gemeinsame Taten und sie gingen zusammen in den Wald. Sudama und Krishna schätzten sich sehr. Sudama und Krishna gingen dann nachher andere Wege. Krishna wurde zum großen König, König von Dwaraka. Krishna wurde zum weisen Ratgeber der anderen Könige auf dem Kontinent.

    Sudama dagegen war ein einfacher Mensch, er hatte Schwierigkeiten, Frau und Kinder zu ernähren. Seine Frau sagte ihm: „Oh Sudama, mein Liebling, wir haben nicht genügend zu essen, wir haben Schwierigkeiten, wir können uns kein schönes Haus leisten. Du hast doch einen Freund, du erzählst immer, wie gut du dich mit Krishna verstanden hast. Warum gehst du nicht einfach mal zu Krishna und bittest ihn, dir etwas zu geben. Krishna ist ein so großer Herrscher, der hat so viel Geld, der hat doch gar keine Probleme, dir ein paar Goldmünzen zu geben und prompt geht es dir gut.“ Sudama sagte: „Aber das kann ich doch nicht machen, ich kann doch nicht als Bettler zu meinem Freund hingehen.“ Aber irgendwann hatte die Frau ihn ausreichend genervt und er sagte: „Ok, dann gehe ich eben zu meinem Freund.“ Und dann sagte die Frau: „Aber du kannst dort nicht mehr leeren Händen hingehen, ich werde dir jetzt etwas machen.“ Und so, die Frau von Sudama bereitete so ein paar Körner vor und sie rötete diese auf eine bestimmte Weise und bereitete sie so gut zu. Es waren also ein paar Reiskörner und diese Reiskörner ein bisschen gewürzt, nach manchen Traditionen so ein bisschen auch süßlich gemacht. Und sie packte das in ein Tuch ein. Sudama ging dann zu Krishna. Und als Krishna hörte, dass Sudama, sein Freund, kam, war er ausgesprochen fröhlich und er sagte seinen Dienern, sie sollten Sudama groß empfangen und mit großen Ehren empfangen. Und so wurde Sudama, der ja sehr ärmlich gekleidet war, dort hingebracht, und er wurde von Bediensteten dann begleitet. Er kam zu Krishna, die beiden umarmten sich, die beiden erzählten von der guten alten Zeit. Und Sudama war so überwältigt von der Freude, Krishna wiederzusehen, er fühlte sich mit Krishna so verbunden und er spürte wieder, Krishna war nicht irgendjemand, er war Manifestation Gottes. Und Krishna freute sich über die Gegenwart von Sudama. Aber als Sudama diesen Luxus sah, in dem Krishna war, war er schüchtern und wollte ihm dann doch nicht das anbieten, das primitive Geschenk, das er mitgebracht hatte. Aber Krishna fragte dann: „Sudama, hast du mir nicht irgendetwas mitgebracht? Du warst doch sonst immer jemand, der Sudama, der gut gibt.“ Dama – der gibt, Su – der gut gibt. Und Sudama sagte: „Ja, was ich dort mitgebracht habe, das ist eigentlich nichts wert.“ Dann sagte Krishna: „Nein, nein, du bist Sudama, du bist derjenige, der gut gibt.“ Und so gab Sudama etwas widerwillig diesen kleinen Beutel oder dieses kleine Stück Tuch, wo etwas Körner drin waren. Und während er das so gab, fielen dreiviertel dieser Körner sogar auf den Boden. Und die paar Körper, die übrig waren, die aß Krishna mit großem Vergnügen und deshalb wird ja auch von Krishna gesagt, derjenige, der die Körner von Sudama mit großer Freude aß. So aß Krishna diese Körner von Sudama. Und Sudama war aber zu schüchtern, um Krishna zu fragen, ihm etwas zu geben. Krishna verabschiedete schließlich Sudama. Sudama war so froh, Krishna gesehen zu haben und er schwelgte noch in dieser Erfahrung von Freude und Liebe.

    Kurz bevor er nach Hause kam, wurde er aber plötzlich von einem schlechten Gewissen durchströmt: „Ja, meine arme Frau und meine armen Kinder. Ich habe jetzt ein paar Tage dieser schönen Zeit gehabt, aber meine Frau und meine Kinder haben vielleicht gehungert und kaum was zu essen gehabt. Wenn es geregnet hat, dann war die Hütte nicht wasserdicht.“ Aber sowie er zurückkam in sein Dort, sah er plötzlich, da wo eine Hütte gewesen ist, ein wunderschönes Haus. Und in diesem war ein gutes Dach und es waren ausreichend Zimmer. Und seine Frau rannte zu ihm hin und seine Kinder voller Dankbarkeit und sagten: „Oh Sudama, ein Wunder ist geschehen. Sowie du bei Krishna warst, kamen hier ein paar Menschen und sagten, sie sollten jetzt hier das Haus reparieren und sie machten ein großes Haus, sie gaben uns noch einige Goldmünzen und legten einen Getreidespeicher an. Wir werden uns niemals mehr Sorgen machen.“

    Diese Geschichte von Sudama und Krishna soll zeigen, du musst Gott nicht tatsächlich bitten. Wenn du Gott verehrst, wenn du Gott liebst, dann wird Gott sich um alles kümmern. So wie Jesus auch gesagt hat: „Kümmere dich zuerst um das Königreich Gottes, dann wird dir alles andere von selbst zufallen.“ In diesem Sinne, du darfst auch Gott um etwas bitten. Es gibt andere Geschichten, wo auch gesagt wird, du kannst Gott um etwas bitten. Aber du musst es nicht, du kannst darauf vertrauen, wenn du Gott verehrst, wenn du Gott liebst, wenn du selbst dich bemühst, anderen Gutes zu tun, wenn du Sudama wirst, jemand, der Gutes tut, jemand, der auf gute Weise gibt, dann wird Gott sich um dich kümmern. Wenn du Sudama wirst, jemand, der gibt, der auf gute Weise gibt, dann wirst du alles bekommen, denn, um geben zu können, musst du auch empfangen.

    Es ist ein kosmischen Gesetzt, jemand, der auf gute Weise geben kann, dem wird auch das gegeben, was er braucht, um weiter geben zu können, denn dieses Universum besteht aus Geben. Lakshmi ist ein Aspekt des Gebens. Es gibt auch eine weitere Interpretation: Nachdem Krishna die paar Getreidekörner von Sudama gegessen hatte, sprach oben im Himmel Lakshmi zu Vishnu, denn Krishna war ja Vishnu, und sagte: „Oh, mein Geliebter, wenn du jetzt noch ein paar Körner gegessen hättest von Sudama, dann wäre ich arm geworden.“ Was heißen soll, wenn man Gott etwas gibt, dann ist Gott fast gezwungen, einem zurück zu geben, und Lakshmi wusste das.

    Krishna hatte nur ein paar Körner gegessen und weil diese Körner aber so gegeben wurden, letztlich mit Liebe und Schüchternheit, deshalb hat Gott dann in tausendfacher, millionenfacher Weise das zurückgegeben, vergolten. Daher, mache dir nicht so viele Gedanken, ob du das bekommst, was du brauchst. Strebe nach Gott, strebe, Gott zu verwirklichen, strebe, der Menschheit zu helfen und zu dienen, dann kommt das, was kommen soll, du bekommst, was du bekommen sollst. Das kannst du dann auch annehmen und weitergeben. So kannst du werden wie Sudama, der Freund von Krishna. Du kannst Sudama werden, jemand, der gut gibt.

    Quelle: Yoga-Vidya Blog Hinzugefügt von Sukadev Bretz

  4. muniji schreibt:

    Korrektur entsprechend Orig-Text (gesperrt geschrieben) und ‚Ausrufe‘-Zeichen von mir:

    Zitat:

    „Innerhalb der Illusion verloren zu sein, die ihr aufgebaut habt, war scheinbar(!!) ein sehr langes und sehr ermüdendes Ereignis. Innerhalb der Illusion wird das Wort „Ereignis“ verwendet, um ein Geschehnis von kurzer(!!) Dauer zu beschreiben, und tatsächlich ist die Illusion selbst ein „Ereignis“.

    Es dauerte nur einen(!) Augenblick und war vorbei. Aber, wie mit euren menschlichen Erinnerungen, könnt und habt ihr euch entschieden, es w i e d e r zu erleben und w i e d e r zu erleben und w i e d e r zu erleben!

    Jetzt ist der Moment damit aufzuhören(!!).

    Noch einmal, wie euch eure menschlichen Leben so oft gezeigt haben, erinnert ihr euch an Schmerz und Leiden, die euch im Moment des Rückrufs sehr real erscheinen, obwohl sie in diesem Moment nicht(!!) auftreten, geschweige denn wiederkehren!

    Sie scheinen(!!) einfach real. Viele haben sich psychiatrischer Behandlung und Psychotherapien unterzogen, um schmerzhaft Erinnerungen freizugeben, die in ihren Verstand(!!) wiederkehren und große Schmerzen verursachen.

    Erinnerungen sind ein zweischneidiges Schwert, wunderbar für glückliche Ereignisse und Erfahrungen, intensiv schmerzhaft für Erinnerungen mit Leiden. Das ist einer der vielen Gründe, dass ihr dazu ermutigt werdet, im „Jetzt-Moment“ zu leben, die einzige(!!) Zeit, die es gibt.“

    * * *

    Meine ‚persönlichen Anmerkungen‘ dazu:

    Als mir ‚eines Tages‘ total klar wurde… was wir eigentlich (hier und jetzt!) tun, wenn wir uns an etwas ‚erinnern’… im ‚Positiven‘, wie auch im ‚Negativen’… ‚fiel‘ ich sofort und für immer… aus dem gewohnten, linearen 3D-Ursache-Wirkung-‚Zeit‘-Modus heraus.

    Ich erkannte augenblicklich, dass z.B. unser ‚jetziger Schmerz‘ über längst vergangene ‚Geschehnisse‘ aus ebenso längst vergangenen ‚Zeiten‘ während unserer ‚3D-Trennungs-Erfahrungsreise’… gar NICHT von diesen Geschehnissen selbst ‚herstammt(e)’…

    Sondern allein, von unserer jetzigen(!)… wieder-holten und immer wieder-holten, inneren R e a k t i o n darauf. In Form von Bedauern, Selbst-Mitleid… aber auch (Selbst-) Anklagen bzw. Verurteilungen, inklusive ‚Anderer‘, u.v.m. …

    Es sei denn natürlich, wir haben schon unseren inneren FRIEDEN damit gemacht.

    Das aber ist relativ leicht zu bewerkstelligen, sobald erst einmal klar ist, dass es dabei niemals, in keinem einzigen(!) Fall, tatsächlich um irgendwelche längst vergangenen ‚Geschehnisse‘ geht… sondern nur darum… wie wir sie JETZT… ’sehen‘..!

    Sprich, hier und jetzt mit ihnen ‚umgehen‘.

    Zit.: „Das ist einer der vielen Gründe, dass ihr dazu ermutigt werdet, im „Jetzt-Moment“ zu leben, die einzige(!) Zeit, die es gibt.“

    Richtig.

    ALLES geschieht JETZT, wird ‚getan‘ im JETZT! Gedacht, gefühlt und erlebt im… JETZT… weil es keine andere ‚Zeit‘ gibt… als genau diesen(!), einen… MOMENT.

    Was immer einmal so ‚war und geschehen ist’… könnte genauso gut NIEMALS ‚gewesen und geschehen‘ sein… SO UNWICHTIG ist Vergangenes für unseren DIESEN MOMENT!

    Sogar was ‚Du‘ in in d i e s e m Moment ‚erlebst’… ( )… ist j e t z t… bereits ‚vorüber‘. 😀

    Unwiederbringlich, unwiederholbar, für alle ‚Zeit‘.

    Zit.: „Schmerz und Leiden, die euch im Moment des Rückrufs sehr real erscheinen(!!), obwohl sie in diesem Moment nicht auftreten, geschweige denn wiederkehren!“ und:

    „Jetzt ist der Moment damit aufzuhören.“

    J e t z t – i s t – d e r – M o m e n t – d a m i t – a u f z u h ö r e n.

    * * *

    Ich sag’s mal so:

    Das ‚Tor ins Paradies’… steht immer.für uns.. offen.

    Hier und Jetzt.

    LG – mu 🙂 🙂 🙂

    • muniji schreibt:

      Aus meinem eigenen Erleben, kann ich nur sagen:

      Wer erst einmal real-isiert hat… was wir uns selbst eigentlich (Hier und Jetzt!) nur… immer wieder erneut… ‚an’tun… indem wir uns für ’noch nicht frei von alten Mustern‘ erklären… aufgrund dessen wiederum meinend… diese nun durch ein sog. ‚Arbeiten an uns selbst’… erst einmal ‚klären zu müssen’… um ‚dann‘ irgendwann endlich… sein und leben zu können… wie wir das eigentlich(!) möchten…

      Oder gar ‚aufsteigen’…

      Wem also tatsächlich bewusst geworden ist… wie unsinnig all das ist… und wie wir uns damit weiterhin nur selber ‚trickreich‘ davon abhalten… jetzt und hier… zu sein, zu tun und zu erleben… was wir in Wirklichkeit stattdessen auch ebenso… auf der Stelle sein, tun und erleben könnten… wenn wir uns denn einfach nur darauf ein-ließen…

      Wer das erst einmal innerlich vollkommen realisiert hat… lebt schon nicht mehr ‚in dieser Welt’… hat all ihre ver-rückten geistigen Vorstellungen als das durchschaut, was sie tatsächlich sind.

      Paul Ferrini schreibt in seinem sehr lesenswerten Buch ‚Denn Christus lebt in jedem von Euch‘ dazu folgende wunderbare Zeilen:

      „An euch ist niemals irgend etwas ‚kaputt‘ gegangen. Und wenn dem so wäre, wie wolltet Ihr euch dann selber ‚reparieren‘ können…?“

      Wir erschaffen ‚uns’… in jedem Augenblick, vollkommen n e u.

      Vom einen Augenblick auf den nächsten… kann deshalb alles… auch ganz und gar… anders sein.

      In unserem Sein und Erleben.

      Als ‚was‘ also… willst DU Dich… als Nächstes(?) erleben und erfahren… ist daher die einzige ‚Frage‘, die DU Dir selbst je zu stellen… und zu be-antworten hast.

      Es ist wirklich so.

      Egal aber, wie Deine momentane, innere Antwort gerade ausfällt – vertraue und folge ihr. Fang‘ jetzt damit an, jede einzelne von ihnen zu lieben, Dich wieder allein von ihnen bewusst ‚leiten‘ zu lassen… denn eine ‚andere‘ Quelle dafür… hast Du nicht..

      Baue nur noch auf s i e…und Dein Leben… wird ‚abheben‘.

      Jenseits aller Verstandes-‚Vorstellungen‘. ❤

      LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        „“Baue nur noch auf s i e…und Dein Leben… wird ‚abheben‘.““
        Lieber Muniji,
        ich möchte dir bestimmt nicht ans Bein pinkeln,
        aber es gibt nicht Dein Leben–DU BIST LEBEN, der, der ein Leben glaubt zu haben, der, der glaubt das Leben beeinflussen zu können damit es ihm besser geht/gefällt……genau diesen gibt es nur scheinbar, genau der ist Illusion.
        Du Muniji, ich Gabi, du-muniji-ich-gabi-andere ist die Illusion

      • muniji schreibt:

        Liebe Gabi.. 🙂

        Ohne ‚zurückpinkeln‘ zu wollen (**lach**):

        Es gibt nichts, das Du mir in dieser Hinsicht ‚erklären‘ müsstest – auch wenn ‚Du, Gabi‘ das denkst, weil Du meine Worte mit Deinem Verstand so interpretierst.

        Wie oft schrieb ich hier schon: „Die einzig wahre Wahrheit, ist die EXISTENZ (das Sein) des EINEN. ALLES(!) ‚andere‘ ist nur eine Frage eurer Glaubensüberzeugungen.“

        Du kannst mich ruhig ernst nehmen, wenn ich so etwas schreibe.

        Und wenn ich hier schreibe: ‚Dein Leben’… spreche ich dann von etwas, das ‚jemand h a t‘?? Bestimmt nicht, sondern von Erleben, Erleben, Erleben… WAS SONST, Gabi??

        Sei es noch so virtuell, illusionär und vorübergehend im Be-wusst-sein.

        Ist das so ’schwer‘ zu ‚verstehen‘? ICH denke, nicht.

        Würde sich jedoch ‚das EINE‘, das LEBEN, das ICH BIN… erst gar n i c h t in dieser unfassbaren FÜLLE von ‚Identitäten und Formen‘ SELBST ERDENKEN… fände diese ‚Unterhaltung‘ zwischen uns ‚beiden’… nicht einmal statt.

        (Ich gehe davon aus, dass Dir klar ist, was meine Anführungszeichen aussagen.)

        BEWUSSTSEIN ist ein ‚Schöpfungswerkzeug‘, dessen ‚Funktion‘ darin besteht, SICH irgendeines ‚So-Seins’… BE-WUSST zu sein, um daraufhin auch überhaupt erst erleben und erfahren zu k ö n n e n… „wie es ist, wenn…!“

        Allein um des GEFÜHLES willen, denn ohne GEFÜHL kein Erleben. 😉

        Sich dabei SEINER SELBST, als das EINE… in und hinter ALLEM was ‚geschieht’… auch gleichzeitig bewusst zu sein… bedeutet nicht… jetzt mit dem SCHÖPFUNGS-SPIEL ‚aufzuhören’… sondern es in aller ‚GÖTTLICH-UNBEGRENZTEN FREIHEIT‘ spielen zu können.

        Statt in einem Bewusstsein von: ‚Ich bin nicht, Ich kann nicht, ich weiß nicht, ich darf nicht‘ – und was es sonst so alles noch an selbst-beschränkenden Vorstellungen gibt.

        Denn: Welcher ‚Begrenzung‘ könnte das EINE je ‚unterliegen‘? Eines nur, kann das EINE, das ICH BIN… tatsächlich nicht: ‚NICHT‘-SEIN.

        ICH BIN… und nichts wird daran jemals etwas ‚ändern‘.

        Egal, in welcher ‚Form‘.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Nun gut, das wars, was solls, hat eh keine Bedeutung
        LG ❤

      • muniji schreibt:

        Dir auch: ❤ ❤ ❤

        m u

      • dakma schreibt:

        Es ist magisch….. was geschieht…. wenn es mehr und mehr fließen darf…. wenn man mehr und mehr sich traut „aus dem Weg zu gehen“…..
        ich (das kleine ich…. der Verstand…. das alte ego )…… lasse los…. vertraue mich an:
        dem Höheren Selbst,den Engeln,der göttlichen Mutter ,dem göttlichen Vater….. meinem
        ICHBIN …… überlasse ihm/ihr den Tag…..
        …. den grübelnden ,analytischen Gedankenstrom zu stoppen ist nicht leicht…. aber „ES“
        hilft auch hierbei ,wenn der Entschluß getroffen ist….. Gedankenleere…. wundervolle Ruhe
        …. Erfülltsein….. Geduld….. die Hände geöffnet…. empfangen ,was kommen möchte:

        Gestern früh rief mich(eine 😉 ) Christa an…. sie habe von mir geträumt…. ob ich zu ihr kommen möchte….
        …. kurz argumentiere mein Verstand mit „abers“….. die zarte innere Stimme blieb beim :
        „sag:Ja“

        Ich folgte ihr….. ein Tag voller Magie unterstützte mich genau in dem Prozeß ,der für mich erwünscht war/ist….. im Zusammensein mit ihr schwappte herüber…. durch ihr „SEIN“
        …. das Leben von Jetzt zu Jetzt….. umhüllt ,versorgt,verstehend über Worte hinaus (die auch noch dabei waren)…. erfüllend nur in MITEINANDERSEIN ….sich in das Zurückfallenlassen ,was nie weg war (außer aus unserer Wahrnehmung herausgefallen war) ….. VERBUNDENHEIT…. LEICHTIGKEIT …. FÜLLE…. VERTRAUEN

        Die größte Anstrengung war…..nicht herauszufallen in die alte Gewohnheit…. darin zu SEIN…. war wunderschön….. nur noch ungewohnt…..

        Heute morgen übte ich weiter :meinen Tag zu übergeben….. an den flow : Ein Freund kam zu Besuch….. wieder ähnlich…. in neuer Farbvariante…. durch seine andere Farbe…. durch eine andere Umgebung…. und dennoch… ein neues MITEINANDERSEIN…. inspiriert aus einem höheren Raum der Gedankenlosigkeit…. des Schöpfens…..

        …. miteinander schweigen…. auch innerlich…. (in wenigen Worten bestätigend ,daß wir ähnlich „unterwegs“ forschend unterwegs sind….. dann „geschehen lassen“)..

        …er suchte ein Video für mich im Internet…. hab ich gerad angeschaut: Wie nah die Informationen uns doch umkreisen in Feierabendserien:

        http://www.tele5.de/re-play/raumschiff-voyager

        ALLES ,WAS DU BRAUCHST IST IN DIR

        Herzensgrüße ❤
        Dakma

  5. dakma schreibt:

    Wer ist erwacht? Wer ist im „Erwachensprozess“?

    Ich schwebe nicht im stetigen Frieden durch meinen Tag….. und dennoch „fühle ich den Weg“
    und so vieles ist in Veränderung….. und dennoch: Da ist auch noch alte Schwere … auf und ab…
    Berge und Karotten 😉 …

    ICHBIN gewiß….. wo es hingeht ….. auch mithilfe solcher Texte (DANKE!) … es ist jedoch (noch)
    ein Weg….

    Dakma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s