Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 01.April 2017

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 01.April 2017

Ihr Lieben, Ihr habt immer eine Wahl. Ihr könnt Euch für eine Verbindung entscheiden, oder Ihr könnt wählen, ob Ihr Euch trennen wollt. Ihr könnt Euch für die Liebe entscheiden oder Ihr könnt Euch entscheiden, ihr auszuweichen. Ihr könnt wählen, zu akzeptieren, oder Ihr könnt wählen, zu urteilen.

Wir senden Euch diese Nachricht heute nicht, weil wir versuchen, Euch zu sagen, wie Ihr handeln könnt. Wir bringen Euch diese Nachricht, weil wir wollen, dass Ihr das Wohlbefinden, die Freude und die Zufriedenheit fühlt, die aus Entscheidungen hervorgehen, die mit Eurer Seele in Einklang stehen.

Wenn Ihr etwas entscheidet und im Nachhinein wünschtet, Ihr hättet anders gewählt, dann erlebt Ihr Wachstum und Entfaltung und werdet beim nächsten Mal eine Entscheidung treffen, die Euch und Eure Wahrheit besser ehrt. Geht schonend mit Euch um und seid dankbar für eine neue Perspektive, die Ihr in der Zukunft als neuen Ansatz in die Tat umsetzen könnt.

Zum Abschluss wünschen wir uns für Euch daher, dass Ihr liebt, Euch verbindet und dass Ihr akzeptiert und annehmt, nicht um uns zu Gefallen zu sein oder von einem Anderen etwas zurück zu bekommen, sondern einfach weil es sich wunderbar anfühlt, Euch als die Liebe auszudrücken, die Ihr seid.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 01.04.2017, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

HEUTE:  “Zellerneuerungs-Liebesbad” – 02.April 2017 (21 Uhr)

Hier kannst Du Dich anmelden…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…..Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

103 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 01.April 2017

  1. Tom schreibt:

    Heutiger Zitat aus abrahamforum:

    „Gedanken, die projiziert werden, denken nun. Es ist also nicht möglich, den Denker vom Gedanken zu trennen, da der Denker einen Gedanken denkt, und dann denkt der Gedanke und wird zum Denker, und dann denkt der Gedanke, der ein Gedanke war und nun ein Denker ist, wieder einen Gedanken, der auch zum Denker wird. Es ist also ein ständiges Heraufbeschwören von Lebenskraft.

    Und nun wird ein Gedanke, der länger gedacht wurde, Gedankenform. Ein Gedanke, der von vielen gedacht wurde, wird zur Gedankenform. Ein Gedanke, der in einer sehr klaren Art und Weise unverwässert gedacht wird, so wie es in der nicht-physischen Perspektive der Fall ist, in der es keinen Widerstand gibt, wird physische Materie. Aus diesem Grund ist das physische Universum ein Nebenprodukt der nicht-physischen Aufmerksamkeit oder Fokus. Die nicht-physische Energie hat die physische Masse aus der Energie des Universums geschaffen, und die Masse selbst wird nun zu einem Gedanken, der denkt und der Energie anzieht.“

    http://www.abrahamforum.org/abraham-zitate/das-tagliche-abraham-zitat-teil-iii-t2349-450.html

    Liebe Grüsse – Tom

  2. Fluß schreibt:

    Gabriele, Pshiatrie liebst du doch, ich unterstützt dich nich !

    • gabrielealt schreibt:

      also wenn das alles ist, ist ja nicht viel, oder kommt es Häppchenweise

    • erstkontakt blog schreibt:

      Hallo Ihr Lieben,
      wir weisen eben mal wieder darauf hin – dass wir hier auf erstkontakt einen liebevollen Umgang miteinander pflegen…bitte seid fair und respektvoll zueinander…..Peace, Love & Unity…..das EK-Team

      • muniji schreibt:

        Danke… liebes EK-Team! 🙂

        Hatte mich schon gefragt, wann endlich eine entsprechende ‚Klarstellung‘ von Euch kommen würde – und mir selber schon überlegt, mich ansonsten von hier zu verabschieden…

        Thema dieses Blogs ist ja immer noch der Erst-Kontakt und was dieser für uns alle mit sich bringt… nämlich für einen solchen auch ‚reif‘ zu ‚werden’… 😉

        ❤ – muniji

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        EIN HERZLICHES DANKESCHÖN LIEBES EK-TEAM!!! ❤ ❤ ❤

        Das wurde eben allerhöchste Zeit hier mal klarzustellen! Wer das so nicht annehmen will, kann ja in den 'Kindergarten' gehen!

        Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        na muniji und ingrid, so „fair“ und „respektvoll“ wie ihr zwei spielt, findet ihr bestimmt keine passenden Energien in 5 D.

        In 5 D wird nicht mehr falsch und feige gespielt.

      • gabrielealt schreibt:

        ich liebe deine ehrlichkeit tula und muniji wolltest dich gleich verabschieden, ach gottchen, das will ja wohl keiner hier

      • Susi schreibt:

        Ich lese schon sehr lange hier und vorallem die Kommentare von Muniji, aber dieser jämmerliche Kommentar der heute kam wirft mein ganzes Bild über den Haufen und der Verdacht kommt auf, dass dir gestern mit Jamyyy ganz schön große Löcher in deine Glaubwürdigkeit gerissen wurden und du deshalb deine Felle/Ruf fortschwimmen siehst, hoffe keinen zu nahe getreten zu sein.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Aufrichtigkeit

        Aufrichtigkeit bedeutet Offenheit, Ehrlichkeit. Aufrichtigkeit ist das Gegenteil von Heuchelei und Scheinheiligkeit. Wer Aufrichtigkeit entwickelt hat, dem wird Vertrauen entgegengebracht. Aufrichtigkeit kann bedeuten zu sich selbst zu stehen. Aufrichtigkeit kann heißen, seine Fehler offen zuzugeben. Aufrichtigkeit heißt auch im Voraus auf alles hinzuweisen, was für eine Entscheidung von Bedeutung sein kann. Aufrichtigkeit bedeutet, sich anderen Menschen gegenüber nicht zu verstellen.

        Swami Yogaswarupananda und Sukadev

        Was heißt Aufrichtigkeit, wie kann sie dir helfen? Aufrichtigkeit heißt zunächst auch Ehrlichkeit. Wenn du zu anderen Menschen sprichst, dann ist es gut, aufrichtig zu sein. Man sagt so schön: „Ehrlich währt am längsten.“ Wenn du versucht, anderen Menschen gegenüber etwas vorzumachen, andere anlügst usw., das macht weder dich noch andere glücklich. Es ist auch nichts, was das Leben einfach macht. Du kannst nicht gut schlafen und oft kommen Dinge auch raus. Gerade in der heutigen Zeit, wo über Facebook und über Fotos und alles Mögliche, und wo vermutlich Geheimdienste sowieso alles mitbekommen und irgendwann Gerüchte dann streuen oder Dinge in die Welt setzen, ist es klug, aufrichtig zu sein. Also, aufrichtig zu sein gegenüber anderen, ehrlich zu sein und das zu sagen, was du tust, das zu denken, was du tust und letztlich das zu tun, was du denkst. Ich habe es jetzt kompliziert ausgedrückt, aber ich glaube, du weißt, was damit gemeint ist.

        Aufrichtig zu sein zu anderen ist vorteilhafter, als etwas vorzuheucheln. Heuchelei wäre das Gegenteil von Aufrichtigkeit. Das ist die eine Bedeutung von Aufrichtigkeit. Eine weitere Bedeutung von Aufrichtigkeit ist auch, wenn du dir etwas vornimmst, wirklich ehrlich danach zu streben, nicht halbherzig, aufrichtig sein, auch z.B. in deinen Praktiken. Ich bin ja Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer und dort lehre ich auch Menschen, täglich zu meditieren, Asanas zu üben, also Yogastellungen, Atemübungen, und dort gilt es, sich aufrichtig zu bemühen. Das ist auch etwas, also aufrichtige Bemühung ist etwas Wichtiges. Also, nicht nur etwas vorgeben, nicht halbherzig, sondern aufrichtig etwas tun. Aufrichtig sein heißt auch, aufgerichtet sein, das heißt auch, würdevoll sein. Wenn du dich nach bestem Wissen und Gewissen bemühst, brauchst du dich nicht klein zu machen. Wenn du nichts zu verheimlichen hast, brauchst du dich auch nicht klein zu machen. Du kannst aufrichtig sein.

        Das ist also eine nächste Bedeutung von Aufrichtigkeit, wirklich vom Herzen her die Dinge tun, die du tun willst, gute Dinge tun, aufrichtig dich zu bemühen und dann kannst du auch aufgerichtet sein, du musst nicht klein sein. Aufrichtigkeit heißt sicherlich auch Mut. Überlege selbst ein bisschen weiter, was heißt für dich Aufrichtigkeit? Und du kannst auch überprüfen, du kannst z.B. nachdenken, was hast du gestern und die letzten Tage gemacht, was hast du heute gemacht. Was willst du heute, morgen und übermorgen machen? Bist du aufrichtig, aufrichtig zu dir selbst, aufrichtig zu anderen und bemühst du dich aufrichtig? Tust du das, was du machst, wirklich mit Aufrichtigkeit?

        Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit

        Swami Sivananda – ohne ein ethisch einwandfreies Leben ist spirituelle Entwicklung schwer möglich
        Ein aufrichtiger und ehrlicher Mensch wird stets erfolgreich in seiner Arbeit sein und beliebt bei seinen Vorgesetzten. Dies sind sattvahafte Tugenden. Ehrlichkeit ist die beste »Diplomatie« im Westen, in Indien aber ist sie eine heilige Tugend. Menschen mit diesen beiden edlen Eigenschaften werden überall in der Welt mit offenen Armen empfangen. Denn es gibt nur wenige von ihnen. Ein aufrichtiger Mensch sucht die Leiden und Sorgen der anderen so gut wie möglich zu mildern und ist warmen Herzens. Er ist frei von Geiz und kennt keinen Betrug, kein doppeltes Spiel, keine Verstellung.

        Man kann seinen Worten vertrauen. Er ist zuverlässig und nicht voreingenommen, ohne Heuchelei, offen und ehrlich. Man wird einen solchen Menschen gern in Dienst nehmen. Denn der Aufrichtige hat immer das Wohl seines Vorgesetzten vor Augen. Aufrichtigkeit ist eine wichtige Tätigkeit auf dem Pfad der Geistigkeit. Durch die ganze Bhagavad Gita zieht sich der eine Klang: Der Schüler auf dem Pfad der Selbstverwirklichung muß diese wichtige Eigenschaft, die Aufrichtigkeit, besitzen. Der Sanskritausdruck hierfur ist »Arjava« .

        Ein aufrichtiger Freund, ein aufrichtiger Frommer; Mann, Frau, Sohn, Diener, die aufrichtig sind, verkörpern göttliche Eigenschaften. Es gibt keine größere Tugend. Darum sollte sie unter allen Umständen entwickelt werden.

        Die Tugend der Aufrichtigkeit

        Aufrichtigkeit – eine Tugend. Was ist Aufrichtigkeit ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Aufrichtigkeit gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Aufrichtigkeit ? Mit vielen praktischen Tipps, Videos und Anleitungen. ………..

      • muniji schreibt:

        Hallo Susi,

        von welchem ‚meinem jämmerlichen Kommentar‘ sprichst Du genau? Sonst kann ich auf Deinen ja nicht genauer eingehen…

        LG – mu 🙂

      • muniji schreibt:

        Tula und Gabi…

        Hört Ihr Euch eigentlich auch mal selber zu… ? Tula, dass Du über das 5D-Dasein so genau Bescheid weißt, wie Du es vorgibst, bezweifle ich.

        Soviel zu ‚Aufrichtigkeit und Scheinheiligkeit‘.

        Gabi: ‚ach gottchen’… und ‚das will ja wohl keiner hier’… Was Du in meine Worte hineinliest, ist d e i n Denken – nicht meines, Gabi.

        🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Muniji alles gut, nimm es nicht persönlich, du weißt doch das Eine spielt mit sich selbst verstecken, lach wieder du bist genau wie du bist perfekt ❤

      • gabrielealt schreibt:

        Im Grunde ist doch alles das EINE und erscheint als Bösewicht, als Heiliger, als Engel, als Tier, einfach als alles und spielt mit sich selbst und wenn es die Faxen dicke hat, ist es eben vorbei das es sich damit verwechselt oder was auch immer, also was solls

      • muniji schreibt:

        @ Susi,

        Wenn Du es ‚jämmerlich‘ finden solltest, dass ich kein Interesse an emotionalen ‚Schlammschlachten‘ auf einem Blog habe, bei dem es um den Erstkontakt geht, hast Du mich vielleicht nur nicht wirklich verstanden…

        Ich ‚teile‘ hier m e i n e Ansichten, Erfahrungen und Erkenntnisse – und deren für mich daraus resultierenden Schlussfolgerungen – einfach nur.

        Niemand muss mir zustimmen, ‚Glaubwürdigkeit‘ ist nichts, was ich von ‚Anderen‘ zugesprochen bekommen muss – die einen können etwas mit meinen Aussagen und Beschreibungen ‚anfangen‘ – andere nicht.

        So ist das. 🙂

        mu

      • muniji schreibt:

        Ganz schön viel ‚Vanille‘-Soße auf ein Mal von Dir, Gabi… 🙂

        Voll zu-gekleckst bin ich davon jetzt… **lach**

        mu 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Also Muniji, wenn schon dann Nutella, das klebt richtig

      • muniji schreibt:

        Dann lieber nich‘ mehr bitte…Gabi. 😀

        Nutella is‘ sowas von schein-heilig, (bei dem was alles n i c h t drin ist.) 😉

        mu 🙂

      • gabrielealt schreibt:

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        gabi, muniji………seid ihr harmoniesüchtig? Jede Chance, jeder Katalyst wird mit Süßkram zugedeckt.

        Da kann das EINE die Faxen Dicke haben so viel es will, wenn das EINE immer wieder die Augen mit Süßkram verklebt. Chancen über Chancen alle werden verworfen…………. bis es unerträglich wird, das müsste es aber nicht werden. 😦

      • gabrielealt schreibt:

        Liebe Tula, was sollte es falsches geben, es ist alles das EINE, es ist fast wie ein Rausch, die Last abzuwerfen, die Ernsthaftigkeit der Suche nach was auch immer,

      • gabrielealt schreibt:

        selbst Süssigkeiten auch das EINe, einfach genial, alles perfekt, lacht wieder,

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ……….was sollte es falsches geben…………

        ich rede nicht von falsch, ich rede hier nie von falsch, da hier von falsch nie die Rede ist.

        ……es ist fast wie ein Rausch, die Last abzuwerfen, die Ernsthaftigkeit der Suche nach was auch immer,……

        Ich weiß Gabriele, das diese Einstellung für dich momentan die einzig akzeptable ist.

      • sophie1951 schreibt:

        Danke liebes EK Team und lieber Muniji, da muss ich dir sagen, wenn es für mich nicht passt, dann antworte ich nicht mehr und brauche keine „Klarstellung“ von anderswo.
        Ich hab mich schon vor einiger Zeit entschlossen, auf diese Ebene nicht mehr abzusteigen, weil ich mir wie im Kindergarten vorgekommen bin.
        Es gibt ein altes Sprichwort: wer sich angegriffen fühlt teilt aus und so schaute es für mich auch aus. Angriffe auf einen ansonsten liebevollen Umgang miteinander:
        Nix für ungut!

        Licht und Liebe für uns alle
        LG Sophie

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        ❤ Sophie! ❤

      • muniji schreibt:

        Tula,

        ich für meinen Teil – teile Deine Sucht nach ‚Konflikten und deren Lösungen‘ nicht. Das scheint eher mehr etwas mit Dir selbst zu tun zu haben…

        Jeder Augenblick ist vollkommen neu und absolut ‚jungfräulich‘ – wie ein weißes Blatt – und sooo kostbar! Ich kenne Dein ‚menschliches‘ Alter nicht, doch irgendwann geht das jedem ‚auf‘.

        (Manchmal auch nicht, zugegeben.)

        NEUE Wahlen und Entscheidungen zu treffen ist deshalb ganz sicher kein ‚zukleistern‘. Sofern es in VOLLEM BEWUSSTSEIN geschieht.

        Jeder neue Moment bietet so viele andere Möglichkeiten sich auszudrücken und zu erfahren. Wir sind ganz und gar nicht ‚Sklaven‘ irgendwelcher ‚Muster‘, auch wenn viele ‚psychologisch geschulte Sucher‘ das immer noch so annehmen.

        Was wir uns einmal kreiert haben – können wir auch jederzeit wieder verändern.

        Das ‚Alte‘ hingegen verschwindet nicht aus unserem Erleben, indem wir immer wieder und wieder nur darin herumrühren – ganz im Gegenteil.

        Leben kennt nur eine ‚Richtung‘ – vorwärts.

        Hinein ins ’noch Unbekannte‘.

        So sehe ich das.

        mu 🙂

      • muniji schreibt:

        Liebe Sophie! 🙂

        Ist schon klar.

        Allerdings könnte i c h es auch genauso gut verstehen, wenn Blog-Betreiber wie das EK-TEAM zum Beispiel den Blog einfach ‚dicht‘ machen, wenn es auf Kommentar-Ebene einfach nur noch drunter und drüber geht…

        Ich würde mir so etwas auf Dauer nicht ‚antun‘ wollen, vor allem in Bezug auf das Thema(!) dieses Blogs betrachtet… insofern mein ‚Ruf‘ nach Klarstellung.

        Mehr wollte ich damit eigentlich gar nicht zum Ausdruck bringen.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        „Hinein ins ’noch Unbekannte‘.“ Du hast das Unbekannte doch grad mit Süßkram zugeklebt.

        Süßkramreden halten ist bestimmt nicht mutig und eigentlich nur ein Rumrühren im Altbekannten.

      • muniji schreibt:

        @ Tula,

        Wenn von Dir vielleicht auch mal was… was wirklich NEUES käme, Tula… das wär‘ was! Tut es aber nicht – (nicht für mich) – stattdessen immer nur ‚Alt-bekanntes’…

        Von gestern.

        mu 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        lieber muniji, da du in der Theorie bist, siehst du es nicht.

      • muniji schreibt:

        @ Tula

        Langweilig…

        mu

  3. Fluß schreibt:

    yyy

    hinterhof

    • gabrielealt schreibt:

      na Fluß jetzt bleiben dir die Buchstaben im Hals stecken, so das kein normaler Satz mehr entsteht ha ha ha

      • yamahela schreibt:

        Nutzer von Facebook ,Instagram – und schließlich uns.,worin besteht der Unterschied..?! Nun, sie/wir haben alle Zeit – mehr oder weniger..; zum Schreiben.. Viele jedoch sind so beschäftigt, dass sie – mehr oder weniger..; nicht zum Schreiben kommen.

    • Fluß schreibt:

      gaby: ich hab 3 mädels “
      wie lang lang…

      :-=

      • dakma schreibt:

        Meine Güte … fluß… ich dachte du hättest eben etwas verstanden ? Du hast doch selbst
        Supervision gemacht…..kannst du nicht erkennen ,daß du uns hier klein und schlecht machst ,weil du dich klein und schlecht fühlst…. ?

        Und du betreibst es solange bis uns der Geduldsfaden reißt und du dir dann die Schläge abholst ,die du glaubst… zu verdienen.

        Du kennst doch diese Psychodynamik…. komm raus aus deiner Selbstbeschuldigung!

        Du irrst dich : Du bist okay! Und wir sind auch okay! Jede(r) auf seine/ihre Art!

        Laß es doch „gut sein“….

        Dakma

      • Fluß schreibt:

        Das heii0 du haß Probleme mit nem Kaffeetoaster?

      • dakma schreibt:

        Okay…. let it be …. 😀 ….

      • Jana schreibt:

        N E U E S vom KOSMISCHEN GEFLÜSTER 11:11;
        – Nachrichten aus dem Universum – (8 Kommentare)
        – Short update…4/4;

        https://kosmischesgefluester.wordpress.com/2017/04/04/short-update-44/#comments

        . ❤ ❤ ❤

  4. Fluß schreibt:

    Gabeiele gabriele, du bist billig, du willst aufladung. du willst die von kallten

    • gabrielealt schreibt:

      ja da fühlt sich der kleine Fluss nicht verstanden und hat Angst und Wut, speit mit seinen Wassertröpfchen und bemerkt nicht mal, dass sie verdampft sind bevor sie ihr Ziel erreichen, weißt du Fluß wenn sich ein Leuchtwürmchen für die Sonne hält, kann das ganz schön heiß werden.

    • Fluß schreibt:

      Schön ist bei euch terribel.

      Ihr erinnert mich an ne Vericherung.
      Ich hab fruher veiel egahbt. alles ausgeszahhlt.

      ausgezahhlt bedeutet bekommen.

      ich hab keinen nixnuz betahtz.

      • gabrielealt schreibt:

        Fluß nichts will dir was böses, sehe es doch einfach als Spiel und komme wieder in deine Mitte, was solls sei cool und lasse es locker spielen

  5. Fluß schreibt:

    http://www.researchers-of-truth.org/Deutsche/Virtuelle_Zirkel-Lektionen/Die_Zusammensetzung_unserer_Personlichkeit.htm

    Es gibt eine Regel (die steht da glaub ich nicht drin), da gehts um das „erlöste/abgetragene“ in einem. Sind 51 % geschafft, ist der Weg frei. Vielleicht meinen dann manche, daß es sowas wie „Ursachen“ nicht gab 😉

    Hier mal ausm Text:

    “ Wir sagten, dass Wesenheiten (Beings) durch die Logos Selbstheit hindurchgehen. Die Selbstheit ist allen gemeinsam. So wie wir unseren materiellen Körper besitzen und wir unsere Blutzellen, Atome, Moleküle und alles andere in unserem Körper besitzen, so besitzen wir unser Selbst in dem, was wir Logos Selbstheit nennen. Wir sind kleine Zellen im Logos. In Ihm. Das ist der Grund, warum Joshua Immanuel der Christus (der sich selbst als der Logos seiend fühlte – ein reiner Strahl des Logos) fühlte, dass jedermann um ihn herum, Teil von ihm selbst war. Und er teilte das in einer Parabel mit. So fühlte Joshua Immanuel der Christus (ebenso als ein menschliches Wesen, aber am meisten als der Logos selbst), sich innerhalb jedermann seiend, in dem Selbst von jedem anderen menschlichen Wesen, in der gemeinschaftlichen Logos Selbstheit. Deshalb drückte er so viel Mitgefühl gegenüber allen menschlichen Wesen aus – wir sind in ihm (selbst). “

    “ Permanentes Atom

    Der Teil der Permanenten Persönlichkeit, der die Erfahrungen und Lektionen aufzeichnet, die sie in den Raum-Ort-Zeit Welten erhalten hat. Das Permanente Atom hat seinen Sitz simultan im ätherischen Herzen von jedem Körper und registriert Emotionen, Gedanken, Reaktionen und Erfahrungen, wie sie in den Welten der Existenz vorkommen.

    Das Permanente Atom, welches materiell, psychisch und noetisch ist, wird von dem Moment an eingerichtet, wenn die Selbst-bewusste Seele sich zum ersten Mal als Permanente Persönlichkeit Ausdruck verleiht.

    Derzeitige Persönlichkeit

    Eine Persönlichkeit, die sich während einer jeden Inkarnation entwickelt hat, welche wir „George“ oder „Mary“ oder wie auch immer, nennen mögen. Die derzeitige Persönlichkeit ist eine Projektion der Permanenten Persönlichkeit in die Welten der Trennung. Dieses unbedeutende Selbst, vernarrt in das von den fünf Sinnen resultierende Wissen, ist die Totalsumme seiner Elementale. Die Arbeit der derzeitigen Persönlichkeit ist es, einen bescheidenen, moralischen und liebenden Charakter auszubilden.

    Permanente Persönlichkeit

    Der aktive und Ausdruck gebende Teil der Seele, in Selbst-Bewusstheit, innerhalb der Welten der Trennung, welcher Wissen filtert (von der derzeitigen Persönlichkeit) und Weisheit destilliert. „

  6. gabrielealt schreibt:

      • Fluß schreibt:

        Ein Psychotherapeut der es Nondualität nennt.
        Er mag Begriffe wie Grundanspannung usw… Also gehts ihm um die Mitte, statt Pendelbewegung.
        Also gibt es ihn.

      • gabrielealt schreibt:

        scheiss für einen Moment auf deine Mitte, da kannst du später wieder hin, leer dich aus und kotz es aus

    • muniji schreibt:

      Wie es aussieht, Gabi, ‚müssten‘ Dir dann z.B. solche ‚Tagesbotschaften‘ wie hier oben, vollkommen gegen den Strich gehen, richtig?

      Da spricht ein ‚Engel‘ von wählen und entscheiden, akzeptieren und urteilen, Verantwortlichkeit und sonstigen ‚Dingen‘, die für Dich(!) doch inzwischen völlig ohne Relevanz sein müssen, weil es ja ‚gar keinen gibt, der etwas wählt/entscheidet/etc…‘. – stimmt’s?

      Könntest Du mir darauf schlicht mit ja oder nein antworten?

      LG – muniji 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        ja

      • dakma schreibt:

        geht es dir damit gut ,liebe Gabriele?
        könntest du auch darauf mit ja oder nein antworten ? 😉 ist frech ich weiß…
        …. kommt aber (auch) von Herzen… ❤ 😀

        Dakma

      • muniji schreibt:

        Hm, Gabi…

        Würdest Du so weit gehen, zu sagen, dass bei all dem was ‚einfach geschieht‘ – wenigstens irgend e i n intelligentes ‚Etwas‘ da sein muss, das dieses Geschehen überhaupt als stattfindend registiert, sprich erlebend wahrnimmt?

        Um daraufhin, durch ‚Personen‘ wie hier ‚Richard Sylvester‘ oder ‚Karl Renz‘ (u.a.) auch darüber ’sprechen‘ zu können…?

        LG – mu 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Liebe Dakma,
        da ist überhaupt nichts frech daran und ob es mir damit gut geht, es ist als ob gut oder nicht gut sich nach und nach auflöst, aber natürlich war dies anfangs wie ein auf und nieder, aber da noch nie eine wirkliche Freude und ein Glaube an der Welt für mich existierte war es eine frohe Botschaft.
        Und Muniji, da hier immer wieder ein gefühl des getrennt seins erscheint, sprich die Persönlichkeit, kann ich keine Antwort geben

      • jamyyy schreibt:

        „Würdest Du so weit gehen, zu sagen, dass bei all dem was ‚einfach geschieht‘ – wenigstens irgend e i n intelligentes ‚Etwas‘ da sein muss, das dieses Geschehen überhaupt als stattfindend registiert, sprich erlebend wahrnimmt?“
        ——————————————————————————————————–

        bin zwar nicht gabi (hihi,…was für ein paradox 😉 )
        wenigsten ein „intelligentes etwas“ braucht mindestens ein 2. (ob nun „intelligent“ oder nicht) „etwas“ um zu registrieren das „etwas stattfindet“ . da „eins“ einfach stattfindet, könnte es „anstatt finden“ einfach“ „passieren“
        ….hmm,… doch wer bemerkt dies…???? …ja ja, es ist zum aus der haut fahren!! 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        ha ha ha einfach herrlich yamyyy zwar jemand ders herrlich findet. aber pfeiff drauf is eben so

      • muniji schreibt:

        Hallo ‚Yamyyy’… (Nicht-Gabi) 🙂

        „wenigsten ein „intelligentes etwas“ braucht mindestens ein 2.“ (Zitat)

        Jedoch nur wenn Du Dich für n u r einen ‚Teil‘ des Einen Ganzen hältst – Dich also mit ‚weniger‘ identifizierst als das EINE, EINZIG SEIENDE…

        Was Du schließlich b i s t, während das ‚Du‘ nur eine Erfindung im Bewusstsein ist. In MEINER Wahrnehmung BIN ICH ‚ES‘ – das ’stattfindet‘. Ganz ein-fach.

        ‚Brauche‘ ich ‚2‘ – um MICH als ‚etwas‘ seiend erleben zu können? Garantiert nicht.

        Nur der binär arbeitende Verstand ‚denkt‘ das.

        Ich weiß nur zu s e i n – ‚ICH B I N‘.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • jamyyy schreibt:

        genau gabi, hihi,…das ist es,..passieren passiert wie´s eben passiert 🙂

      • Fluß schreibt:

        Ich find die Gespräche mitlerweile amüsant.
        Fraktale die das Einssein mögen und welche die darauf bestehen keine PK mehr zu haben.
        Diejenigen, die drauf bestehen keine PK mehr zu haben, haben einfach keine derzeitige mehr (aus ihrer Sicht, da ja das Geschehen nicht eingeordnet werden kann).
        Von permanenter Persönlichkeit wollen sie nicht reden. Das ist die, die raus ist ausm Rad.
        Und weil sie nicht darüber nachdenken wollen, kreieren sie Texte.

        Daß es aber um die Weltseele und Weltgeist geht, wird hier im Blog garnicht be-hand-elt.

        D.H. es wird nur rumgeraten an Erlebtem. Ist ja nix schlimmes, grins.

      • dakma schreibt:

        ❤ …. das war/ist mir wichtig … "es ist so eine frohe Botschaft für dich"…. klingt auch so zunehmend rüber….

        so von Herz zu Herz im "Nichts" ❤ 😀

      • gabrielealt schreibt:

      • jamyyy schreibt:

        „Jedoch nur wenn Du Dich für n u r einen ‚Teil‘ des Einen Ganzen hältst – Dich also mit ‚weniger‘ identifizierst als das EINE, EINZIG SEIENDE…“
        ——————————————————————————————
        nein muni, da verwechselst du „etwas“

        Was Du schließlich b i s t, während das ‚Du‘ nur eine Erfindung im Bewusstsein ist.
        ——————————————————————————————————————————–
        ja muni, doch was ist „bewustsein“ ??

        In MEINER Wahrnehmung BIN ICH ‚ES‘ – das ’stattfindet‘. Ganz ein-fach.
        ——————————————————————————————————————-
        ja muni, viel spass euch beiden, also der ich-erfindung und der es-erfindung! 🙂
        beides ist erfindung eines „ich-bewusstseins! (sry nicht bös gemeint! )

        ‚Brauche‘ ich ‚2‘ – um MICH als ‚etwas‘ seiend erleben zu können? Garantiert nicht.
        ——————————————————————————————————————————–
        sry muni, ja du als muni schon, garantiert, aber unmittelbares erleben passiert

        Nur der binär arbeitende Verstand ‚denkt‘ das.
        ———————————————————————–
        ja muni correct, danke!

        Ich weiß nur zu s e i n – ‚ICH B I N‘.
        ——————————————————–
        sry muni, da weiß etwas, dass es zu „sein“ scheint,…bemerkst das es dazu 2 braucht??
        …und zwar das zu bemerkende, dass von etwas bemerkt wird!!
        ihr seids 2 und dass ist doch cool, !!…so wie´s passiert 😉

      • dakma schreibt:

        …. ist deine Einschätzung ,fluß …. aber/und „auch nicht schlimm“ 😉 …. es gibt sooooo viele
        Wege…. lassen wir uns „frei“ und „jede(r)“ aus der Quelle seinen/ihren Eimer schöpfen:

        http://leahamann.de/2017/04/aus-deiner-quelle-schoepfen/

        Dakma

      • dakma schreibt:

        …ah ,das geht ja rasant ab hier : das mit der „frohen Botschaft“ war für gabi … 😀

      • muniji schreibt:

        @ jamyyy

        ICH BIN aber nicht ‚muni’…

      • Fluß schreibt:

        Oh Dagma,

        hast du dich mal gefragt, warum Kinder geimpft werden und es Schulpflicht gibt?

        Hier aus deinem Link:

        “ Ich glaube ein Grund dafür, dass es heute so viele Nachmacher und so wenig Originale gibt ist, dass wir eine Scheu vor dem Ozean der Schöpfung gelernt haben. (Ozean der Schöpfung ist meine liebevolle Umschreibung für Gott, für den Urgrund des Seins, für die schöpferische Kraft.)

        Wir haben gelernt, dass nur ganz bestimmte Menschen das Recht haben, sich dem Ozean der Schöpfung zu nähern.

        Wir haben gelernt uns vor dem Ozean der Schöpfung zu fürchten.

        Wir haben gelernt, dass nur Priester, nur Leute mit der richtigen Ausbildung oder einem perfekten Heiligenschein, sich annähern dürfen.

        Die meisten von uns halten Abstand. Wir staunen über das was wenige andere zum Vorschein bringen und glauben ganz fest daran, dass wir das niemals könnten.

        „Ich bin nichts besonderes“, sagt die traurige Stimme in unserem Inneren.

        „Und ich kann nichts besonderes“, sagt sie.“
        —————————–

        Dakma, diese Kinder „Gottes“ haben nach all dem keinen Zugang mehr zum Weltgeist, da weggeimpft und wegtrainiert durch Schulpflicht.

        Die danach genannten Übungen, da sie ja coacht, kann man auch ganz NORMAL und frei im Netz finden, z.B. als Yoga.

        Ich kopier mal von Tula nen Link rein:
        http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/sharira-hei-t-korper

        Da werden zwar nicht alle Körper genannt, aber ist ja auch ein Anfang.

        🙂

      • jamyyy schreibt:

        @ jamyyy

        ICH BIN aber nicht ‚muni’…
        ——————————————–

        ich weiß 🙂

        der bemerker und das bemerkte, ist weder 1 noch 2 oder ect. ….
        und doch wenn auch das wieder rum bemerkt wird, ist es schon wieder ein „schritt zu spät“ da es auch diesen temporären bemerker nicht nur nicht scheinbar nicht gibt.

      • Fluß schreibt:

        @ jamyyy

        kopiert:
        “ @ jamyyy

        ICH BIN aber nicht ‚muni’…
        ——————————————–

        ich weiß 🙂

        der bemerker und das bemerkte, ist weder 1 noch 2 oder ect. ….
        und doch wenn auch das wieder rum bemerkt wird, ist es schon wieder ein „schritt zu spät“ da es auch diesen temporären bemerker nicht nur nicht scheinbar nicht gibt. “

        Es soll ruhelose Geister geben, grins 😉

      • dakma schreibt:

        ….. ich sehe da keinen Gegensatz ,fluß….. sondern sich ergänzende Hinweise….
        …. ich meine deinen und meinen Kommentar….

        ….. und warum soll es auch nicht andere Übungen geben als die von lea …..

        …. kein Problem…. so vielseitige Hilfsmöglichkeiten ergibt doch größere Hoffnung…

      • dakma schreibt:

        ….. oder meinst du mein „auch nicht schlimm“?,fluß …. das bezog sich nicht auf die Weltseele ….. sondern daß „es nicht schlimm ist ,daß du deine Einschätzung über uns hier
        darlegst“…. das war dich ein wenig nachgespielt…. nach gespiegelt ?

        Das mit dem „Impfen“ ist natürlich irgendwie schlimm…. und gleichzeitig wird es „Lösung(en) geben…..

        … der Geist steht über der Materie…. wir finden Lösungen… bzw „sie sind schon da“…

      • Fluß schreibt:

        Dakma,

        jeder, der beruflich andere Menschen bewußt zerstört hand-elt zerstörerisch.
        Auch an der Seele.
        Nur weil jemand meint, daß die Seele ausgeblendet ist, gibt es sie.

        Gestern kam AkteX, schaus dir mal an. Zombies.

        Zombies sind auf der Astral-Ebene, höher schaffens sies nich.

        Also wenn du, Dakma, wirklich aus Liebe handeln wollen würdest, würdest du anders, als du auswendig gelernt hast 😉

      • jamyyy schreibt:

        ausschnit aus dem kommentar von fluß:
        „….. (aus ihrer Sicht, …….
        —————————————————————-

        wie kannst du dir 100 % sicher sein fluß, aus jemandens sicht zu sehen, wenn du dir
        doch immer nur deiner sicht sicher sein kannst,

        ps: glaub nicht immer was du denkst!
        wenn denken die „box“ ist kannst du nicht „ausserhalb“ der box denken 😉

      • Fluß schreibt:

        Antwort:

        Luftwesen.

      • Fluß schreibt:

        Ich hab ne Palme rausgestellt, ins Licht.
        Wie schreibt Tula bei Nebadona: Manche sind nur da um Licht und Liebe zu senden.
        Ich hab hier meine Lichter.

        Ich erlebe das hier ständig.

      • jamyyy schreibt:

        Hi luftwesen! (wink) 😉

      • muniji schreibt:

        @ jamyyy

        „Ich weiß nur zu s e i n – ‚ICH B I N‘.
        ——————————————————–
        sry muni, da weiß etwas, dass es zu „sein“ scheint,…bemerkst das es dazu 2 braucht??“

        Das ‚weiß‘ in meiner Aussage hat nichts mit mental formuliertem ‚Wissen‘ zu tun… irgendwelchen im Verstand aneinandergereihten Worten…

        Es gibt keine ‚2‘ von irgend ‚etwas‘.

        Einfach nur: ICH BIN.

        Zu ein-(1)-fach?

        😀 😀 😀

      • jamyyy schreibt:

        „Zu ein-(1)-fach?“
        ————————–

        hihi,….nein, zu zwei-(2)-fach! 🙂 da ja schon “ ein-(1)-fach“ einfach ein Fach zu viel und somit der unmittelbkeit ein-(1)-fach hinterher schlendert.
        gefällt mir mit dir 🙂
        lgy

      • dakma schreibt:

        …. dein Kommentar tut weh ,fluß….. laß uns uns hier loslassen… da ist keine Resonanz
        …. wir können doch einfach „loslassen“ und uns gegenseitig „die gute Absicht“ LASSEN!

        Ich tue es hiermit so für mich!

        Alles Gute für dich….
        Dakma

      • muniji schreibt:

        @ jamyyy

        sry too… ICH BIN… ist leider nur in 1-facher Ausführung im Angebot.

        Mehr is‘ nich‘ drin… **lach**

        😀 😀 😀

      • Fluß schreibt:

        Dakma
        ich hab von 92 nis 94 in der Kinder-Jugendpsychiatrie gearbeitet.
        Ich hatte gefühlt, daß richtige getan zu haben.
        Ich fand damals noch den Lyons-Club noch toll.

        Letztens wurde ein Bild gezeigt, Cheffin is ne neue und das Bild war beim Kikker. 🙂

      • jamyyy schreibt:

        hihi,…genau muni, und dieser eine „ich bin“ ist schon einer zuviel!
        denn zu bemerken dass da nur einer ist brauchst schon einen 2. “ einen“ 🙂
        verstehst du worauf ich hinaus möchte??

      • gabrielealt schreibt:

        oh mein Gott, ist es nicht herrlich Muniji, wenn all die rostigen Schichten wegfallen, ja genau wie eine Zwiebel Schicht für Schicht, ich könnte platzen vor lauter JAAAAAAAAAAAA

      • dakma schreibt:

        …. fluß…. ich kann deinem „so luftigen Wesen 😉 “ nicht überall hinfolgen…. ich verstehe
        viele deine aneinandergereihten Aspekte nicht….

        …. was mein Herz und mein Fühlen anrührt (ich bin ein Wasserwesen) ist:

        Zitat: „ich hab von 92 nis 94 in der Kinder-Jugendpsychiatrie gearbeitet.
        Ich hatte gefühlt, daß richtige getan zu haben.“

        Auch auf die Gefahr hin mir wieder eine Ohrfeige von dir einzuhandeln…. ich wag es
        nochmal :

        Wenn ich mit dem ,was ich heute weiß, mein vergangenes Tun anschaue ….. dann ist das
        eine Herausforderung….. sich nicht zu verurteilen…und die Wahrheit ist für mich,daß ich zu jedem Zeitpunkt mein Bestes gegeben habe…. und ich war auch „ein Kind dieser Zeit“.

        Und ICH BIN mir sicher…. du hast auch dein allerbestes gegeben…. nach damaligen
        Wissensstand…. und mehr ging nicht und geht auch jetzt nicht!

        DU BIST vollkommen
        ICH BIN vollkommen

        …. und wir haben Erfahrungen gemacht und nun erschaffen wir neu….

        Dakma

      • Fluß schreibt:

        Okay, wußt ja nich, daß da ja noch jemals Lebenszeichen kommen..

        Also die Kinder – und Jugend – Psychiatrie

        ********* wegrennen ******************

      • muniji schreibt:

        @jamyyy

        Lustig – und sehr einfallreich von Dir…

        ‚Du meinst‘ also: ICH ‚bräuchte‘ tatsächlich einen ‚2. einen‘, um überhaupt wissen zu können, dass.. ICH BIN?!!

        Jenseits aller Gedanken, Worte und Formen ??!!

        Tja, dann hätte ich wirklich ‚Pech‘, denn:

        Da BIN ja nur ICH, ohne ein ‚Zweites‘ in Sicht, so weit das ‚Auge‘ reicht. 😀

        Weder in einer Makro- noch einer Mikro-Version von MIR. Weder oben, noch unten, weder innen, noch aussen – jetzt, hier… und ‚überall‘.

        ICH BIN ‚ZIEMLICH‘ – EINMALIG, SOZUSAGEN. ** 😀 😀 😀 **

      • dakma schreibt:

        Seltsam 😉 …. ich „sehe“ unendlich viele „Einens“ 😀 ❤ …

      • Fluß schreibt:

        Bild am Kikker, der stand draußen. Ich kenn die Psychiatrie in und aus wendig.
        Hab da wegen ner Freundin angefangen, sie heiratete und…
        Ich hab damals selber gekündigt,

      • muniji schreibt:

        Liebe Gabi… 🙂

        Zu sagen, dass es ‚Dich und mich‘ – als ‚muniji und Gabi‘ – nicht wirklich gibt, ist eine Sache. Zu sagen aber, dass es DICH(!) überhaupt nicht gibt, eine ganz ANDERE.

        Spürst DU den Unterschied darin… den Unterschied zwischen ILLUSION und WIRKLICHKEIT? JA, da ist nur EINES, und ‚es‘ kann sogar ’sprechen’…(!)

        Durch ‚Dich und mich’… und, oh Wunder, ‚tut‘ es auch… 😉

        Und noch so viiiel mehr – und das sogar gleich’zeitig‘.

        Jetzt. Jetzt. Jetzt… 😀

        ‚mu‘ ❤

      • gabrielealt schreibt:

        Nein Lieber Muniji, es ist ein und die selbe Sache, denn alles was ich als mich erlebe ist das gleiche, ein erleben von ich und….., und deshalb kann ich ganz getrost sagen, alles was ich als ich erlebt nur Erscheinung ist.

      • muniji schreibt:

        Und das alles bist DU – ‚Dakma‘ 😀

        ❤ ❤ ❤

      • jamyyy schreibt:

        „‚Du meinst‘ also: ICH ‚bräuchte‘ tatsächlich einen ‚2. einen‘, um überhaupt wissen zu können, dass.. ICH BIN?!!“
        ——————————————–

        nein muni das meine ich nicht!
        ich hab ja geschrieben das, dass „ich bin“ schon einer zu viel ist!
        😉

      • muniji schreibt:

        Ja(!)… Gabi, 🙂

        Aber Erscheinung w o v o n? Etwas, das nicht(!) IST – kann wohl kaum in Erscheinung treten, als ‚was auch immer‘ – oder, Gabi…??

        Und wenn das EINE ‚in Erscheinung tritt‘ – als ‚Dich‘ oder ‚mich‘ – ist es letztlich dennoch nur das EINE, weil es halt nichts ‚Anderes‘ gibt..!

        Es kennt keine ‚zwei Ichs‘ – schon gar keine ‚voneinander getrennten‘.

        NUR SICH SELBST. HIER, UND DORT, UND ÜBERALL.

        Das ‚ICH‘ in ‚ICH BIN‘ ist vollkommen un-persönlich, keine ‚gesonderte Persönlichkeit‘, sondern ein ‚wörtlicher‘ Ausdruck für das EINE, dass sich seines SEINS bewusst ist.

        Folglich: ‚ICH – BIN.‘

        Wenn 100 (oder auch 1 Million!) Leute auf sich zeigen und ‚Ich!‘ sagen, ist es doch nur das EINE und EINZIG SEIENDE – das ‚ICH BIN‘ – das dieses ‚tut‘.

        Weil da nichts ‚Anderes‘ ist, was solches überhaupt ‚tun‘ k ö n n t e(!)

        Warum also sollte das EINE SEIENDE von sich selbst behaupten:

        „MICH gibt es nicht..“ (?)

        Höchstens um einmal herauszufinden, wie es sich anfühlt, das EIGENE S E I N, die eigene EXISTENZ zu leugnen… mit dem V e r s t a n d.

        Auch ‚SELBST-Vergessenheit‘ genannt.

        Zum Glück nicht ‚für immer’… 😀

        LG – ❤ ❤ ❤

      • gabrielealt schreibt:

        jezt nehme ich ein Beispiel, das du bestimmt kennst
        das Auge kann sich nicht selbst als Auge wahrnehmen, das einzige was es kann ist sehen und der jenige der sagt ich sehe hat nichts mit dem Auge zu tun, verstehst du.
        Das Eine ist das Eine und es kann nur das Eine sein und der jenige der sagt ich erlebe das Eine ich fühle mich als das Eine…….

      • muniji schreibt:

        Liebe Gabi,

        „Das Eine ist das Eine und es kann nur das Eine sein und der jenige der sagt ich erlebe das Eine ich fühle mich als das Eine…….“

        Nun, wer oder was kann das denn Deiner(!) Ansicht nach nur sein? Jemand ‚Anderes‘ als das EINE SELBST?? Da ist doch nur das EINE, wie Du ja selber sagst. 😀

        Besonders viele Möglichkeiten bleiben somit ganz offensichtlich nicht übrig – genauer gesagt GAR KEINE!

        Wenn EINER also sagt:“…ich erlebe das Eine ich fühle mich als das Eine…….“ ist es SELBST-VERSTÄNDLICH das EINE selber, weil da doch nichts ‚Anderes‘ ist.

        ‚Getrennt‘ vom EINEN.

        Sagte JESHUA z.B. von sich: „ICH und der VATER(GOTT) sind – ‚zwei‘??

        Ich habe da anderes gehört. 😀

        Er wusste, warum.

        🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Lieber Muniji
        ja es gibt nur DAS und wenn Tarzan sich für einen Affen hält, ist er trotzdem ein Mensch, mehr geht nicht ❤

      • Fluß schreibt:

        GABRIELE ICH KANNS

      • Fluß schreibt:

        gABRIELLE; DU BIST FEIGE 1

      • gabrielealt schreibt:

        ja Fluß lass alles raus, entleere dich heule schimpfe schlag um dich mach dich einfach leer, bis du nicht mehr kannst, bis nichts mehr übrig bleibt, es wirkt oft Wunder ❤

      • gabrielealt schreibt:

        jetzt komm Fluss zieh nicht den Kopf ein, ich bin feige was noch

      • Fluß schreibt:

        sCHAU EUREKIA; DU BIST ECHT ALTDEUTSCH UND ZUM KOZTEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s