Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 24.März 2017

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 24.März 2017

Die Menschen werden schneller erwachen als jemals zuvor. Es gibt viel Potenzial für eine wahre und tiefgreifende Veränderung auf Eurem Planeten. Dies ist ebenso auf die Kombination höher schwingender Energien zurückzuführen, die Euren Planeten überschwemmen, wie auch auf die Bemühungen derer, die voran gegangen sind und für Andere nach ihnen den Pfad ausgetreten und erweitert haben. Diese Beschleunigung ist einmal mehr Beweis dafür, dass die Veränderung tatsächlich stattfindet und dass die Potenziale und Möglichkeiten für Euren Planeten und ihre Bewohner enorm sind. Erlaubt Euch weiterhin, zu wachsen und Euch zu entfalten, Ihr Lieben, und haltet Euren Herz-zentrierten Raum der Liebe und der Ermutigung für Alle aufrecht und erkennt, dass Eure konsequenten Entscheidungen und Dienstakte sich in einer Art und Weise auszahlen, die nur immer noch deutlicher werden und sich immer tiefgreifender voranbewegen wird.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 24.03.2017, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

AKTUELL: Heil-Energieübertragung mit Erzengel Raffael – 28.März 2017 – 21 Uhr (Neumond)

Thema: „Männliche und weibliche Anteile harmonisieren und Herzensideale verwirklichen“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

112 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 24.März 2017

  1. gabrielealt schreibt:

    Es gibt nur Einheit, oder wie immer es auch genannt wird, die Betonung liegt auf “NUR”, was sind dann die ganzen ichs und alles andere, Einheit als Erscheinung, Betonung liegt auf “ERSCHEINUNG” und was ist eine Erscheinung, eine Fata Morgana, eine Wolke am Himmel, eine Welle im Ozean.
    Was bleibt wenn die Fata Morgana und die Wolke am Himmel verschwindet oder sich die Welle im Ozean auflöst, ist dann je was passiert, sind sie gestorben kann eine Geschichte über bleiben und hatten sie die Möglichkeit es zu beeinflussen wann sie verschwinden sich auflösen.
    Was ist dann das “ich” oder “ich bin”, genau so Einheit als Erscheinung nicht mehr oder weniger als eine Wolke am Himmel, was könnte “ich” beeinflussen, wie sollte “ich” eins werden und mit was eins – es gibt nur eins
    die Wolke erscheint so lange wie sie erscheint und genau so wie sie erscheint und ich erscheint auch so lange wie es erscheint und genau so wie es erscheint, Wut, Hass, Freude, Liebe, Schmerzen was könnten dies anderes sein als Erscheinungen, Welt, Krieg, Frieden, Hunger sind Erscheinungen, gutes Verhalten schlechtes Verhalten Erscheinungen.
    Immer nur Einheit, vollkommen frei als was sie erscheint

    • Schnäpchenjäger schreibt:

      🙂 🙂 🙂

    • Shakti schreibt:

      DANKE!!!!!!

    • muniji schreibt:

      So sehr ich Dir in dem, was Du damit zum Ausdruck bringen willst, Gabi, zustimme… eine Frage beantwortest Du damit nicht:

      „WARUM… aus welchem Beweg-grund ‚erscheint‘ die Einheit, das Eine, der ‚Ozean‘ (etc.) überhaupt als irgend(!) etwas? Geschieht dies wirklich ‚einfach nur so‘?

      WARUM verharrt das Eine denn nicht einfach ‚für immer‘ in absoluter RUHE, ohne jede Abweichung davon? Still und formlos, im Zustand des ‚Nichts‘?

      WOZU überhaupt erst der ganze ‚Erscheinungs-Schöpfungs-Zirkus‘ mit erdachten ‚Formen‘, unendlich an der Zahl, wenn das all-einige ‚Optimum‘ im ‚Nicht-Sein‘ von irgend etwas ‚im Speziellen‘ liegt?

      Bist ‚Du, Gabi‘ ein Fehler des Einen? Oder ‚ich, muniji‘? Wie auch ‚alles andere‘?

      Wenn ja, dann wären D e i n e wie auch m e i n e hier gemachten Worte… nur sinnloser ‚Schall und Rauch‘ – ohne jeden Gehalt.

      Dann wären ‚Du und ich‘ nur WAHNVORSTELLUNGEN im Bewusstsein des EINEN.

      Oder ‚Fata Morganas‘ – wie Du es nennst.

      Ich stelle Dir diese Fragen nicht, weil ich keine Antwort darauf hätte, ich stelle sie nur.

      Bleibt wiederum die Frage 😀 :Wer stellt sie eigentlich – wo es doch nur die Einheit, das Eine, den Ozean gibt – wenn nicht das EINE sich selbst?

      Im Wissen darum, die Antworten bereits zu kennen…

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • BixRon schreibt:

        Richtig ❤
        Ich fühle mich
        VON GOTT GEWOLLT

        BIX ⭐

      • gabrielealt schreibt:

        Muniji, warum scheint die Sonne, warum fällt Regen, warum dies warum das Fragen, Fragen, Fragen, ich weiß es nicht, und natürlich sind wir keine Fehler- ganz einfach es gibt kein uns und ja jedes Wort ist Schall und Rauch wie die Wolken am Himmel.

      • dakma schreibt:

        Ich lese gerade „Anasta“…. das letzte Buch der Anastasia-Reihe. Anasta ist die Tochter von Anastasia und Wladimir…..

        …. jedes Schöpfungsteilchen…. jeder ICH BIN-Moment ist in sich vollkommen…. und geschieht und vergeht und geschieht und vergeht….. und der Mensch als Mitschöpfer hat die Möglichkeit die vollkommene Schöpfung weiter zu vervollkommenen…..

        …. in Verbundenheit mit der Quelle….. mit Freude und Spiel und Phantasie und Kreativität
        immer vollkommeneres zu ICHBIN-Momenten werden zu lassen….

        …. auch diese werden wieder vergehen…..

        die Freude bleibt 😀 …. das Potential lebt 😀 …. warum es ruhen lassen? 😉

        …. und drolligerweise…. auch die, die die (hihihi 3mal „die“ 😀 ) Sinnlosigkeit hier in Worten
        beschreiben….. gönnen sich die Freude des Schreibens ,des Austauschs …. warum auch nicht? …. eine Spielart der Quelle ….

        … alles gut … jeder ,jede wie er mag … zu seinem/ihrem höchsten Wohle… zum höchsten
        Wohle aller…..

        Dakma

      • dakma schreibt:

        …. es ist grad nicht unanstrengend…. aber ich liebe es mehr und mehr … was da geschieht … dieses Fühlen von immer mehr Wahrhaftigkeit mit sich selbst und im Miteinander ….

        …. dafür lohnt es sich „zu leben“ ❤

        Dakma

    • Shakti schreibt:

      Liebe Gabriele,
      könntest du mir bitte erklären was du damit gemeint hast, jedes Wort ist Schall und Rauch.
      Danke im Voraus ❤

      • gabrielealt schreibt:

        Oh Shakti, was sind Worte, was sind Gefühle, Gedanken, die ganze Welt das ganze Universum, wenn es nur Eines gibt.
        Wer sind die ganzen Ichs wenn es nur Eines gibt, alles Eines das als alles erscheint, doch was ist eine Erscheinung sie ist nur Schall und Rauch.
        Was könnte eine Erscheinung an der Erscheinung ändern, wie sollte eine Erscheinung Eines entdecken obwohl es Eines ist, nein tut mir leid, ich kann dir keine Antwort darauf geben, denn sie ist genau so Schall und Rauch wie alles andere und doch ist es Eines, so was von verrückt und doch entzückt.
        ❤ ❤ ❤
        es ist genau so wie es ist, ob mit oder ohne,völlig Bedeutungslos

      • Shakti schreibt:

        Nein Liebe Gabriele du zeigst mir nicht, wie ich meinen Rucksack besser tragen kann, du wirfst das schwere heraus.
        Danke Danke Danke
        ❤ ❤ ❤

      • gabrielealt schreibt:

        NEIN nicht ich nicht dir
        EINES

      • Shakti schreibt:

        🙂 ja genau ❤

      • muniji schreibt:

        Liebe Gabi… 🙂

        Wenn Du Dir z.B. etwas ‚ausdenkst‘ und es Dir mit geschlossenen Augen innerlich vorstellst… ‚Du‘, Gabi, aber nur eine Erscheinung bist… stellt sich dann eine Erscheinung… eine Erscheinung vor…?

        Oder bist ganz einfach DU es? Das ICH BIN, das eine SELBST in Allem? DICH selbst ’sehend‘ – im EIGENEN (EINEN) BEWUSSTSEIN – als ‚Alles-was-ist‘?

        Permanent-schöpferisch in jedem Augenblick…

        So sehr Erscheinungen auch ’nur Erscheinungen‘ sein mögen, wären und geschähen sie nicht – könntest DU ihnen nicht einmal den Namen ‚Erscheinung‘ geben…

        Oder…. „Worte, Gefühle, Gedanken, die ganze Welt, das ganze Universum,…“ nennen, weil sie dann ja gar nicht existierten, im BEWUSSTSEIN.

        Vor allem aber: Woher wüsstest DU je um dein SCHÖPFER-SEIN, ohne je etwas ‚geschöpft‘ zu haben? Du wüsstest es nicht.

        Es sei denn, DU wolltest allen Ernstes be-haupten, keine Deiner Erfahrungen, (so ’nur scheinbar‘ sie auch sein mögen) – hätten ’nichts‘ mit DIR zu tun..!

        DEINEN Vorstellungen, DEINEN Ideen, DEINEN Gedanken, DEINEN Gefühlen.

        Klar – Du kannst ‚versuchen‘, all das einfach zu leugnen.

        Das ist einfach… und kostet nichts.

        Andererseits… okay… ICH BIN ja nur eine ‚Erscheinung‘, die einer anderen ‚Erscheinung‘ irgendwelche bedeutungslosen ‚Schall-und-Rauch-Worte‘ mitteilt…

        Oder…, Gabi? 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Sorry, ‚kleine‘ Korrektur:

        **LACH**

        „Es sei denn, DU wolltest allen Ernstes be-haupten, keine Deiner Erfahrungen, (so ’nur scheinbar‘ sie auch sein mögen) – hätten etwas mit DIR zu tun..!

        mu 😀

      • gabrielealt schreibt:

        Lieber Muniji,
        eine Fata Morgana erscheint real und trotzdem ist sie es nicht
        ein Traum erscheint real und trotzdem ist er es nicht
        eine Erscheinung scheint real und trotzdem ist sie es nicht
        ein ich scheint real und trotzdem ist es es nicht
        und solange es real scheint ist es so!!!!!!!!!!!
        vollkommen und bedeutungslos

      • dakma schreibt:

        …….ich bin….. so beruhigt ,liebe Gabriele…. daß du oben „verrückt UND ENTZÜCKT“ geschrieben hast ….
        …. war mir nicht sicher….. ob dieser Erkenntnisschritt ,den du so kreativ hier in vielen
        Wortvarianten zum Ausdruck bringst ….. dir guttut…..

        …. so kann ich wie shakti…. auch (erstmal) die Erleichterung in dem Erkenntnisschritt mit feiern… 😀

        liebe Grüße
        Dakma

      • gabrielealt schreibt:

      • muniji schreibt:

        Liebe Gabi, 🙂

        vielleicht ‚reden‘ wir ja nur aneinander vorbei… doch ’nicht real‘ bedeutet: ohne Substanz, nicht existent, ohne jegliches Sein.

        Können wir wirklich sagen, dass wir und die Welt – ’nicht sind‘?

        Davon spreche ich… mehr nicht.

        Lg – mu 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Ja Lieber Muniji,
        was ist weiß ich nicht, aber wir und die Welt sind nicht

      • Shakti schreibt:

      • muniji schreibt:

        Tja, Gabi… 🙂

        Jetzt fällt mir dazu auch nicht mehr besonders viel ein – aber macht ja nix! – was Dich angeht, existiere ich ja eh nicht und wie sollte einem Nicht-Seienden auch etwas einfallen können…

        Ich schreibe hier ja auch gar keine ‚Kommentare‘ und – oh, lustig! – Du auch nicht.

        Du bist ja nur eine Erscheinung in meinem Bewusstsein… doch halt!… das kann ja auch nicht sein… weil ich ja nicht bin…. und deshalb ja auch kein ‚Bewusstsein von mir‘ haben kann… und ein ‚Bewusstsein‘ gibt’s natürlich auch nicht… und auch sonst nix…!

        Puuuh…

        Wirklich nicht leicht… ich versuche mich gerade deiner Wahrheit gemäß… aus der Existenz zu blasen… aber so richtig gelingen, will mir das einfach nicht…

        Ach… klaaar… 😀

        Kann ja gar nicht gehen, weil… MICH gibt’s ja gar nicht… doch… hm… irgendwie hab‘ ich das Gefühl, dass ICH immer noch DA BIN und MICH einfach nicht ‚loswerden‘ kann…

        Egal, was ich auch ‚versuche’… no way.

        Andererseits… was nicht ist… kann und braucht sich ja auch gar nicht ‚loszuwerden’… also lasse ich jetzt ganz einfach Alles sein… was es ’nicht‘ ist…

        So ‚machst‘ Du nicht-existierende Gabi es ja auch, ist es nicht so?

        Aber ‚ich‘ vergaß s c h o n wiiieder… Dich gibt’s ja gar nicht.

        Was nur bedeuten kann: Hier ’spricht‘ gerade ein nicht-existierendes Ich mit einem anderen nicht-existierenden Ich über nicht Existierendes…

        Sowas… was es alles ’nicht‘ gibt. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

        P.S.: Bin doch ganz schön einfallsreich… und es macht auch noch Spass! 😀 😀 😀

      • gabrielealt schreibt:

        Also Muniji,
        jetzt hast mich aber richtig zum lachen gebracht(obwohl es mich ja nicht gibt, lach),
        wie soll sich etwas das sich erlebt vorstellen können das es in Wirklichkeit nicht ist – geht nicht und loswerden geht genau so wenig, da hast du Recht, aber was wäre wenn dein/mein Erleben nur Illusion ist vergleichbar mit einen Traum.
        Ich will und kann dich nicht überzeugen, denn es ist DAS,dass so erscheint und wenn es als festglaubenden Muniji erscheint ist es eben so und genau so wenig könnte ich von was anderes überzeugt werden, denn es ist auch DAS, das eben so erscheint, wie es erscheint.

      • dakma schreibt:

        ….. „ich versteh euch beide „….. sagt mein ego ….. schade ,daß es mich nicht gibt….
        …. und euch nicht gibt…. und dieser Dialog niemals wirklich war …. echt schade!

        ich könnt jetzt grad so stolz auf mich sein 😉

        … ihr seid echt Spielverderber 😦 ….

        … nur gut ,daß es euch und mich nicht gibt 😀 …. da kann auch nichts wirklich „verderben“

        (paßt zu meiner illusionären Realität…. mußte grad mein Tiefkühlfach abtauen 😉 )

        mach jetzt grad hier erstmal Schluß…. der Grad zwischen verrückt und entzückt in meinem armen Kopf …ist schmal…

        ❤ lichst
        Dakma

      • Fluß schreibt:

        Es ist ein Traum im Traum. Wer denkt, er wacht auf, ist immer noch im Traum.
        Wurde auch bei Dr.Who erklärt. Traum-Krebs.
        Das UnterBewußtSein schickt Situationen wo klar ersichtlich ist, daß etwas nicht stimmen kann.
        TraumImTraum ist auch als Re-in-car-nation bekannt. Wer an etwas oder jemanden „hängt“ ist eh gebunden. Da alles aus der Liebe entstanden ist, ist alles frei. Deswegen alles innerlich frei lassen. Denn sonst gehts im „jenseits“ genauso weiter 😉
        Alles ignorieren, vor allem sich selber, demütigt das eigene GottSein.
        Alles ist miteinander verbunden, also ist es der eigene subjektive Blick der einengt. Ignorieren oder einengen – das ist die größte Illusion ( eigenes Hamsterrad).
        Da alles miteinander verbunden ist, es keinen trennenden Raum gibt, gibt es keine Grenzen/Mauern.

      • gabrielealt schreibt:

        hier ist nicht die Rede von Ignorieren, wer sollte ignorieren oder nicht, es gibt nichts außer EINES, wer oder was sollte da irgend etwas tun oder lassen.

      • gabrielealt schreibt:

        und Fluß, wenn du schreibst es ist alles verbunden, gibt keinen trennenden Raum, wo kannst du dann ein innen festmachen aus dem alles entlassen werden soll?

      • muniji schreibt:

        Schon klar, Gabi 🙂

        Doch siehst Du… auch eine ‚Fata Morgana‘ besteht nicht aus ‚Nichts’… da braucht es Licht, Luft, Etwas darin Gespiegeltes und auch noch einen sensorischen Empfänger dieser Spiegelung… damit die ‚Fata‘ auch ‚funktioniert’…( )

        Dass nichts von alledem einen EWIGEN BESTAND hat… ist mir selbst sehr wohl bewusst… davon kannst Du ruhig ausgehen… was jedoch nicht heißt, es existierte nicht vorübergehend…

        Selbst das EINE kann ‚Nicht-Existierendes‘ nicht ‚erleben‘, auch nicht in einem ‚Traum‘. Findet er aber statt… w o r a u s kann er substanziell dann nur bestehen..?

        ‚Aus‘ dem EINEN SEIENDEN selber natürlich.

        Genannt: ‚ICH BIN‘.

        Siehst Du, Gabi… es ist eine Sache, über all das zu theoretisieren… eine ganz Andere aber… wenn Du zum Beispiel… wie ich… erlebst… wie eine gestaltlose ‚Stimme‘, die von ‚überall‘ zu kommen scheint… IN DIR… laut und voluminös… ertönt mit folgenden Worten…:

        „ICH BIN IN DIR – und DU BIST IN MIR!“

        Alles ’nur Erscheinungen’… die in WIRKLICHKEIT ‚gar nicht sind‘?

        Ääähhhmmm… würde ich eher nicht so sagen wollen…

        Kannst Du mir darin ‚folgen‘..? Vielleicht es auch einfach nur… spüren..? 🙂

        LG – mu ❤

      • gabrielealt schreibt:

        Lieber Muniji
        alles ist möglich, es könnten auch plötzlich Hunde das fliegen anfangen, oder oder es ist DAS, dass so erscheint ein ich, kein ich, milliarden von ichs, fliegende Hunde, Stimmen hören ob Gott oder den Teufel, alles möglich, es ist ganz einfach EINES als Erscheinung

      • dakma schreibt:

        ….. es ist immer wieder die Frage…. was „schwingt“ jenseits der verwendeten Worte.
        Ich hatte ja auch kurz Angst ,wie es Gabriele wirklich mit ihrer Erkenntnis geht …. und ,da es in die Freude und Leichtigkeit führt …. und andere mit …. 😀 ….

        …. laß ich mich gern „mit“beflügeln …

        denn da wollen wir doch alle hin ,nich 😀 ?
        Dakma

      • gabrielealt schreibt:

        Liebe Dakma,
        du bist bereits da wo du „hinmöchtest“, es gibt nicht Gott irgendwo anders, auch nicht in dir oder in dem was du siehst Menschen, Tiere, Natur. Kriege…..alles ist Gott alles alles alles nur Gott das Eine, Bewusstsein, Liebe egal wie es genannt wird

      • dakma schreibt:

        ….. muß wieder an Karla Engemann denken : „Führt mich eine Erkenntnis näher an die bedingungslose Liebe?“

      • Fluß schreibt:

        Alles in-car-nierte braucht einen Punkt, wo es durch kann. In-car-niert in die 3.Dimension. Trotzdem ist bekannt, daß ein Mensch noch andere Körper hat, nicht nur den physischen.
        D.h. einen Menschen gibts noch in anderen Körpern/Dimensionen. Nur siehst du die nicht, da dein Gehirn es dir verbietet. Du schlägst/lebst in der Frequenz der 3.Dimension. 3-dimensionaler Takt.

        In einer höheren Dimension, feinstofflicher, siehst du evtl. ganz anders aus, da der Druck nicht mehr so hoch ist. Bist größer, hast mehre Gesichter….

        Aber was mich antreibt ist die Freiheit, als Freigeist. Also warum wollen Politker Freigeister einsperren? Warum schaffen sie Behördenkram wie Bauvorschriften, Pässe usw. ?
        Weil es die Frequenz und die Beschäftigung ist – ein Käfig.
        Und du sagst, du bist nicht drin. WO bist du dann?

        Was das „innen“ betrifft, schau dir die wirkenden Kräfte an. Sie wirbeln. Sind in WW. Und vor allem: schau aus deinem Mittelpunkt, deinem Zentrum. Das ist deine Basis-Station.

      • gabrielealt schreibt:

        keine Worte dazu, was solls, ist wie es ist

      • muniji schreibt:

        Hallloohooo…! 😀 😀 😀

        Wißt ihr eigentlich, warum ich meinen letzten Kommentar geschrieben habe..???

        Damit ihr (vielleicht) endlich damit aufhört, ‚all das‘ sooo ‚tod-ernst‘ zu nehmen. Euch selbst, den ‚Aufstieg‘, all die ‚wichtigen Wahrheiten‘ usw. usw. usw.

        Als ich mit dem Schreiben fertig war… hab‘ ich mich sowas von gekringelt vor Lachen… und ’ne Menge weiterer ‚unsichtbar Anwesender‘ lachten lauthals mit mir…

        Ich kann Euch das versichern. 🙂

        Was glaubt ihr denn, wie es in höheren Bewusstseinszuständen zugeht?

        Immer ‚ernster, heiliger, und immer n o c h heiliger‘ …?!!“

        Einer der absoluten Grundpfeiler der LEICHTIGKEIT DES SEINS sind FREUDE, gepaart mit – HUMOR. Grenzenlosem Humor, um genau zu sein. ❤ ❤ ❤ 😀 😀 😀

        Die Österreicher sind da cleverer, denn sie wissen offenbar immer:

        "Die Lage is' zwar hoffnungslos… aber ned eeernst." 😀 😀 😀

        **Schmunzel – bis über beide Ohr'n.**

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Fluß schreibt:

        Ja, Gabriele, du bist ein Mikro-Kosmos im Makrokosmos. So siehst du dich als „nichts“.
        Und trotzdem bist du da, ignorierst es aber. Wahrscheinlich siehst du dich verschmolzen im Macro-Kosmos – ohne Stimmrecht, ohne Freude.

      • gabrielealt schreibt:

        und der nächste Lacher, ist ja heute eine richtige Komödie am Band, aber trotzdem danke für deine Weisheit

      • Fluß schreibt:

        Ja, Gabriele, so ist das, wenn du meinst cool zu sein. Verstand und Emotionen/Gefühle beiseiteschieben. Und schon „denkst“ du, du wärst ein Nichts.
        Diese „Gruppe“ gibts noch noch, nennen sich „emotionslos“ oder so.

        Ich find lustig, daß „jemand“ schreibt, obwohl nicht da und angeblich nix zu „sagen“. Wie machst du das bloß? Redest dir ein nicht zu existieren und schreibst hier: was ist dein „Bedürfnis“, Antrieb? Was ist dein Motiv, so existenzlos?

      • gabrielealt schreibt:

        tja Fluß, ein Geheimnis, aber ich verate es dir, genau so wie du, denn du existierst auch nicht, versuche das mal zu verstehen, ha ha ha

      • sophie1951 schreibt:

        Das hab ich heute bei http://paoweb.org/download/channel/uriel/uriel_28.03.17.pdf
        gefunden und darin hat Günther Wiechmann noch einen Satz kommentiert:

        `Wohl dem, der ́s Beste nicht verlor, im Kampf
        ums Leben den Humor ́(Wilhelm Busch).

        Das find ich wäre manchesmal echt notwendig 🙂

        Lg. Sophie

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        Oh ja, liebe Sophie ❤

        daran habe ich mich heute auch schon erfreut! 😉

        Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

      • muniji schreibt:

        Hi Sophie! 😀

        Hab‘ den Uriel grad g’lesen… supergut! 🙂 **grins** 🙂

        Besonders seine Schlussbemerkung:

        „Es wäre doch auch zum Lachen, wenn sich das Erkennen der Liebe, der Schönheit, der Freude und der kreativen göttlichen Schaffenskraft ausgerechnet durch Humorlosigkeit erreichen ließe….

        Wer Frohsinn, Freude, und Spaß unter den Mitmenschen verbreitet, tut manches Mal
        mehr für die spirituelle Entwicklung der Gemeinschaft als der predigende Asket, der sich Selbst der Erleuchtung so nahe wähnt.

        Dein Lächeln, Dein Lachen, Deine Freude und Dein Vergnügen wird auch von Deiner
        geistigen Familie miterlebt und geteilt; gönne es Ihnen, Sie werden es Dir danken!

        Ich segne Dich, Deinen Weg und Deinen göttlichen Humor, und begleite Dich mit der
        bedingungslosen Liebe der Quelle allen Seins.“

        Alles im Leben kann auch sooo leicht sein… wenn man mag. 😀

        Ich liebe es. ❤

        'Scheint' bei Euch auch allen – die SONNE?!!

        Bei mir schon… 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Fluß schreibt:

        @ Gabrielealt,

        ich weiß, daß du dich an der These „orientierst“ nur ein Auswurf von etwas zu sein, du nennst es „Schein“, wie ein Sonnenstrahl. Also bist du da. Aber ist ja deine These. Viel Spaß damit, daß du nur „schein-bar“ da bist. Was ist dann das Wort „schein-heilig“ ? 😉

      • muniji schreibt:

        HAHAHAHA::: 😀 😀 😀

        Fluss, ich krieg‘ mich gar nicht mehr ein vor Lachen…. „.., was ist dann das Wort ’schein-heilig‘?… Die Spass-Welle ist heut‘ unterwegs, aber sowas von..!

        Schön, wenn jeder Un-sinn endlich ans Tageslicht kommt… und im Tanz der Sonnenstrahlen ’seinen Geist aufgibt‘.

        Wurde aber auch ‚Zeit’… 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Fluß schreibt:

        Vorgestern nach 2 Folgen Dr.Who lief noch Torchwood. Dort ging es ums Dogon-Auge, 6.Auge genannt. Der Junge, der es erwarb, starb und war ein Geist. Ich kannte den Begriff „Dogon“ und schaute in der Suchmaschiene und plötzlich war ein Marienkäfer auf meiner Hand.
        Das meine ich auch damit, daß das vermeintliche „Jenseits“ auch hier ist denn eine geometrische Form /verschachtelt endet ja nicht im kleinen, sondern ist einiges größer.
        Gesehen wird nur wozu subjektiv fähig ist.
        Die Welten durchdringen sich.

        Deswegen nutzen Thesen nix, denn sie melden Zweifel an.

      • dakma schreibt:

        …. ja ,die Sonne scheint auch hier…. wunderschön…. sehr kraftvoll… der (er)lösende Tanz der Sonnenstrahlen….. in Begegnung mit den Zarten Farben des Frühlings…. das Plätschern des Baches…. das Vogelgezwitscher …. die tauchenden Enten…

        …. und glückliche Menschen….. tollende Hunde…. und ein liebes Wort lockt das nächste
        hervor…. alles nährt sich gegenseitig…..

        …. und bringt sich ins SEIN … 😀 ❤
        Dakma

      • dakma schreibt:

        …. und als Belohnung nach dem Spaziergang gibt es nun…

        ein feines Käfchen mit Birkenzucker und Schlagobers…. aus dem Replikator 😀

        Wie weit bist du ,Tom 😉 ?

        Dakma 😀

      • dakma schreibt:

        …. ach ja…. eine Prise Kardamon darf nicht fehlen….

      • Fluß schreibt:

        Ich find die Idee eines Replikators ja interessant. Gibts ja schon als 3 D – Drucker.
        Ein Replikator ist ein Gerät, wie ein Gen-era-tor.
        Wenns das beabsichtigt ist, warum nicht. Erleichtert das Leben im Raum-Schiff mit Elektrizität.
        Wie erschuf Jesus nochmals die Sachen? Aus dem nichts? Er ging übers Wasser. Hatte er ein elektrisches Raum-Schiff ?

      • muniji schreibt:

        Hi Gabi! 😀

        „Einen hab‘ ich noch…:“ – neeee, lassen wir das und jetzt mal so richtig ‚im Ernst‘:

        Dieses ’nur‘ – in ’nur Erscheinungen‘ – ist es, was für mich so freudlos klingt. ‚Alles nur…‘ … als ob es nicht das WUNDER AN SICH WÄRE, dass es überhaupt ‚passiert‘!

        Stellen wir uns doch mal vor, das EINE würde sich gar nicht ‚rühren’… (indem ‚es‘ sich ‚all das‘ ausdenkt)… dann könnte auch gleich… überhaupt nichts existieren.

        Selbst das EINE nicht – oder gar die ‚Einheit‘ erfahren werden oder sonstwas.

        Was ‚bliebe‘, wäre ’nur‘ ein ’nicht-seiendes‘, bodenlose ‚Nichts‘. Doch ‚Nichts‘ gibt’s nun mal nicht, denn sonst wäre es ja schon wieder irgend ein seiendes ‚Etwas’…

        Wie man’s dreht und wendet… ohne (noch so schein-baren) Ausdruck von auch nur irgend ‚etwas’… bliebe nur eine grosse, unendliche LEERE.

        Ohne LEBEN. 😦

        Das wär‘ nix für MICH.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Fluß schreibt:

        Naja, es ist BewußtSein was sich erfahren will. In allen Nuancen. Als Schwingung/Frequenz lebend.In Bewegung. Der Unterschied ist lediglich die Reife verbunden mit der Wahrnehmung – da alles subjektiv erlebend. Kraft in Aktion. Programmierte Menschen, auch durch Auto-Suggestionen sind keine Freigeister, leben in Programmen, hängen fest.

        Was programmiert wurde kann auch wieder gelöscht werden – in sich. Und da alles aus der Liebe entstanden ist (aus dem Nichts heraus, wo alles gespeichert ist), geht es auch wieder dahin zurück. Die Frage ist „wann“ und bewußt/unbewußt.

        Das kollektive UnterbewußtSein gehört gelöscht, ist alt und voller Ängste.
        Ein Freigeist komponiert selber, braucht kein altes programmiertes Kollektiv.

      • dakma schreibt:

        ….. aber „ich hab noch einen…. 😉 “ : Ganz schön viel los hier ,dafür ,daß nichts los ist!
        ….. kringel…. lach … 😀

      • gabrielealt schreibt:

        ich hätt da auch noch einen,
        die Comicfigur aus einen Comicheftchen sucht nach dem Comicheft, hahahaha,
        wer lachen kann der lacht

      • gabrielealt schreibt:

        der is noch besser,
        die Kerze sucht nach dem Wachs, hahahaha

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Vorsicht Gabriele, der WEg des Wahnsinns ist ein langer Weg. Kontrolliere deinen Verstand sonst kontrolliert er Dich und der Verstand ist nicht fürs Führen gemacht.

      • gabrielealt schreibt:

        also Tula du bist ja ne Spaßbremse, aber danke für deinen Ratschlag, jetzt kommt wieder mein Lieblingssatz, wer könnte und was könnte kontrolliert werden, es gibt nur EINES ❤

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        das Eine macht das, Gabriele, in einer Vielfalt von Hologrammen und Illusionen. Das Eine erschafft sich selbst als Hologramm des Wahnsinn, das ist ja wohl keine schwere Übung. Das Eine erschafft sich Selbst als Hologramm des sich Vergessens und in diesem Hologramm des sich Vergessens erschafft sich das Eine als Millionen Wesen, die illusorisch selbständig eine Welt des Vergessens erschaffen. Auch eine leichte Übung für das Eine, für die illusorisch selbständige Wesen ist es scheinbar nicht so leicht, so hat sich das eine, sich selbst als schwierig, erschaffen. da es sonst so leicht ist für das Eine.

        Das ist jetzt doch nicht schwierige, Gabriele. Also pass auf, wie weit du deinen Verstand die Führung überlässt, wie gesagt er ist hoffnungslos mit der Führung eines Wesen überfordert und gleitet im Endeffekt in den Wahnsinn ab.

      • gabrielealt schreibt:

        wenn geglaubt wird, ich kontrolliere meinen Verstand, wer glaubt denn das, es ist doch alles geglaubte/gewusste Verstand.
        Also sagt der Verstand lass dich nicht von deinen Verstand kontrollieren, sondern kontrolliere ihn und er selber glaubt nun seinen Verstand zu kontrollieren, vielleicht wird es verstanden, vielleicht auch nicht, denn es ist sowas von unwichtig ob oder ob nicht es ist vollkommen genau so wie es ist. ❤

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        du kontrollierst deinen Verstand nicht, dein Verstand hat die Kontrolle über Dich, daher schreibst du solche Kommentare, dein Verstand macht das nicht unbedingt weil er gern Größenwahnsinnig ist, er macht das eher weil das Verstandeshologramm sehr begrenzt ist und du dich nur in diesen Grenzen sicher fühlst.
        So führt eines zum Anderen.

      • gabrielealt schreibt:

        Liebe liebe Tula, es kann nicht verstanden werden, alles verstehen ist ein versehen und bleibt es solange wie es verstanden wird, mehr gibt es dazu nicht zu sagen, denn Worte sind nur der und für den Verstand.

      • muniji schreibt:

        Hm, Gabi… **grins**

        Hat das nun gerade Dein Verstand formuliert und geschrieben oder ‚wer‘..? Oder ’niemand‘ bzw. das EINE, weil da ja nichts anderes ist…?

        Ja, absolut betrachtet, ist nichts wichtig oder unwichtig – für das relative(!) Selbst-Erleben des EINEN durch ‚Dich‘ allerdings schon, (und das absolut!).

        Alles ist in sich vollkommen, so wie es gerade ist, das ist wahr.

        Ob Klarheit oder Wahnsinn, Freude oder Leid, alles in sich eine vollkommene Erfahrung auch genau dessen. Klarheit ist mir ‚persönlich‘ lieber… ❤

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Muniji ist doch schön, wenn du dich wohlfühlst, dann ist ja alles gut

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        meine Worte kommen bei DIR in DEINEM Verstand an, weil du diese Verstandesgrenze noch nicht überschritten hast.
        Bei dem der die Verstandesgrenze überschritten hat, bei dem kommen sie bei seinem gesamten Wesen an, er nimmt sie als gesamtes wahr.

      • gabrielealt schreibt:

        auch für dich Tula, alles gut

      • Fluß schreibt:

        @ Gabrielealt, ist doch okay, wenn du dich als Bit (Computer-Teil) siehst.
        Andere haben dafür Energie, ein Programm hat keine, ein Programm saugt sich Energie.
        Und du freust dich, so viel Aufmerksamkeit zu bekommen, konzentriert.
        Das ist dein Motiv. Und ist der Computer aus, biste weg. 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ….auch für dich Tula, alles gut….

        Gabriele, wieso schreibst du „alles gut“???? alles gut , drückt ja ein Gefühl aus, wieso reagierst du mit „alles gut“

      • gabrielealt schreibt:

        Liebe Tula, weil alles genau so ist wie es eben ist, was sollte ich denn sagen ausser das es gut ist, hätte auch sagen können, das es nicht gut ist, dieses und dieses würde nichts bringen,
        und zu dir Fluß, wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, du hast noch einen sehr sehr langen Weg vor dir, bist du alles losgelassen hast, aber es könnte nicht anders sein, sonst wäre es so.

      • gabrielealt schreibt:

        @Fluß und nicht zu vergessen, alles was du im anderen siehst, ist in dir

      • Shakti schreibt:

        Also ich sehe in Fluss eine besserwisserische aus dem gehörten und gelesenen zitierende arrogante blöde Nuss, selbst wenn das in mir ist. Aber die ist meinen Augen so was von arrogant und ignorant, da gibt es fast keine Steigerung mehr. Mußte ich einmal loswerden.
        Ansonsten allen ein schönes Wochenende

      • muniji schreibt:

        Tja… **lach** 🙂

        Wir alle sind offensichtlich so etwas wie Universal-Genies – mit unbegrenzten in uns vorhandenen Möglichkeiten, uns selbst zum Ausdruck zu bringen.

        (Woran erinnert uns das nur? **grins**)

        Insofern tragen wir auch ‚jeden Anderen‘ – in uns. Kommt nur drauf an, welche Wahl wir gerade treffen, für uns selbst… im Einzelnen.

        Jeder neue Moment bietet uns ja auch die Möglichkeit, hier ganz aus dem VOLLEN zu schöpfen und schon kann alles ganz anders sein… ( )

        Wenn da nur nicht die GEWOHNHEIT wäre – manchmal auch ‚Ego‘ genannt.

        Das nur ungern bereit ist, von seinen einmal für sich selber festgelegten ‚Wahr-heiten‘ abzurücken – oder sie wenigstens nur als vorübergehende Sichtweisen anzuerkennen.

        Mit denen wir uns jegliche Erfahrung ja erst ‚verschaffen‘.

        Alle zusammen. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Tja Muniji
        und wenn nun noch klar ist, dass wir nicht einen anderen in uns tragen, sondern das tragen, der andere und alles andere selbst sind und nicht aus dem vollen Schöpfen, sondern das Volle sind und nicht uns eine Erfahrung schaffen sondern die Erfahrung sind….ja ja und so sind halt etliche Vorstellungen und Träume, einfache Vorstellungen

      • muniji schreibt:

        Liebe Gabi… 🙂

        Wenn Du genau hinschaust, siehst Du: ich habe genau das auch gerade gesagt. Namentlich mit meiner ‚Frage‘: „Woran erinnert uns das nur? **grins***

        * * *

        Das EINE GANZE, welches ICH BIN, drückt sich gerade auch IM GANZEN aus, sich währenddessen gleichzeitig permanent verändernd im Erleben.

        D u r c h jeden meiner momentanen Selbst-Ausdrücke – ‚Wesen‘ genannt.

        Diese ‚Wesen, meine erst-geborenen, von mir erdachten Gedanken, denken und erschaffen sich selbst in Unendlichkeit weiter und weiter…

        In aller FREIHEIT, die auch ich mir ’nahm‘, als ich ’sie‘ erdachte – in meinem Bewusstsein, sie in mir ‚erschuf‘ nach meinem EBENBILD.

        Ich nenne sie auch ‚Götterfunken‘, jetzt weißt Du, warum. S i e treffen ihre Wahlen – und ich ‚werde‘ zu diesen, durch sie, meine ‚Wesen‘.

        In aller ihnen von mir verliehenen, ‚gott-gegebenen‘ Freiheit, denn so habe ich sie erdacht – und nur so kann ich MICH überhaupt als irgend ein ‚etwas‘ im Relativen erfahren und erkunden.

        ICH SELBST entscheide gar nichts weiter, denn mit meiner ersten Wahl, mich als freie ‚Wesen‘ zu erfahren – habe ich bereits alles ‚getan‘, alles ‚weitere‘ zu ermöglichen.

        ICH ‚ERWACHE‘ in ihnen wieder, indem sie sich als MICH erkennen.

        Dennoch bleibe ich immer DER, DER ICH BIN.

        LG 😀

        * * *

        P.S.: Ich habe nicht weiter ’nachgedacht‘, als ich Obenstehendes schrieb. Mich nur darauf konzentriert, es so korrekt wie nur irgend möglich wiederzugeben. muniji

      • Fluß schreibt:

        @ „Shakti“

        Du darfst in mir sehen, was du willst. Ist ja deine Emotion und Vorstellung und abgebildet in der Astral-Welt. Dein Dunstkreis, nicht meiner 🙂 Deine Aura, dein Geist. Deine Informationen mit denen du etwas in Form bringst. Mich erreichst du damit nicht und das ärgert dich. Du spürst es im Solarplexus, denn da spinnst du deine Verstrickungsfäden. Und das ganze „nur“ virtuell, wie gehst du dann mit deinen direkten Mitmenschen um?

        🙂

      • Shakti schreibt:

        meine Güte du kannst es nicht lassen hier den allwissenden Angeber zu spielen, von wegen Solarplexus und so weiter, hättest du nicht davon gehört oder gelesen wüsstest du nicht mal das es so etwas gibt geschweige was das ist, aber mach weiter so, der Fluß fließt solange bis er verebbt und verschone mich mit deinen Pseudowissen, es ist peinlich und langweilig, suche dir wenn anders, der an deine zusammengesammelten Verstandeskonstrukte glaubt

      • dakma schreibt:

        lieber mu

        …. ich staunte…. schon beim Lesen…. dein „PS“ machte es dann KLAR ….

        JA…. so ist es !

        Danke

        Dakma

      • dakma schreibt:

        ….. und ,was ich gerad auf einer Seite fand:

        „Wenn du das Absolute erkennst, dich selbst aber verfehlst, so hast du das Ganze verfehlt.“

        (Jesus)

        Ich weiß nicht ob es so stimmt…. ob Jesus es so gesagt hat…

        Aber/Und es scheint mir die Verbindung herzustellen in unserem Dialog hier….

        Dakma

      • Fluß schreibt:

        @ „Shakti“

        Würdest du dich mit den höheren/inneren Ebenen beschäftigen, dann wüßtest du, daß es mehr als 5 Sinne gibt. Und dann ist erwähntes von mir nicht angelesen.
        Du brauchst halt jemanden „noch“ zu dem du aufschaun willst. Du hast Gabriele gefragt.
        Und inwieweit der Nickname, den du dir gegeben hast, von dir auch wirklich „verstanden“ wird im Sinne von der Trinität Körper/Geist/Seele sei mal dahingestellt.
        Du lebst halt in deiner Blase und ärgerst dich. Ärgern tust du dich nur, weil du auf der Suche bist.
        So und nun pinkel an nen anderen Baum. 🙂

      • Shakti schreibt:

        ja meine Liebe du mich auch, wenn du wüßtest was ich weiß und auf was für Ebenen ich war, würdest du es nicht mal wagen mich anzusprechen, in diesem Sinne, gib Obacht mit wem du dich anlegst.

      • Fluß schreibt:

        Dakma,

        über der Buddha/Christ-Ebene liegt die atmische – das ist die ICH-BIN Ebene. Das ist über die 7.Dimension hinaus. Christus-Ebene ist die 6.Dimension.

        Jesus brachte etwas in die Welt.

      • dakma schreibt:

        danke ,fluß…. aber ich bleib lieber bei dem „Schatz“ ,den ich in diesen Worten gerad für mich gefunden habe…

        Dakma

      • Shakti schreibt:

        also Shakti,
        das ganze hier hat nichts mit dem zu tun, von dem ich spreche, würde mal sagen du nimmst eine kalte Dusche

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        also „Familie Eine oder Shakti Gabi“ wie auch immer, schade das sich immer noch welche für so eine Tour hergeben, aber die Menschen werden in Zukunft größere Stärke besitzen und eure Energien werden der Vergangenheit angehören.

      • Fluß schreibt:

        @ Shakti, oder wie du dich nennst.
        Ich bin in meiner Mitte. In Balance. Deswegen habe ich überhaupt geantwortet.

        Der 1.April scheint dich durcheinanderzubringen.

      • muniji schreibt:

        Hallo Shakti/Fluss, 🙂

        Kennt ihr d e n (?): „Die Wahrheit ist, alles ist EINS. Aber siehst Du, ich bin einser als Du… und das erklär‘ ich Dir jetzt mal…!“

        LG – und ’nen schönen Sonnen-Tag Euch beiden! 😀

        mu

  2. dakma schreibt:

    Lieber mu 😀

    Zitat:
    „Je nachdem wozu Du also gerade o h n e jeden Zweifel innerlich s t e h s t, “

    ….. das ist es ,was ich meinte…. : es manifestiert sich das „wozu ich gerade ohne jeden Zweifel innerlich stehe“ …..

    …. und ein wiederholen von „ICH BIN-Affirmationen“ ….. hilft nicht auf der reinen Gedanken,Worte-
    Ebene….. es kann helfen den Verstand mit in den Zustand des “ wozu ich gerade ohne jeden Zweifel innerlich stehe“ zu bringen….

    Liebe bix 😀

    ….. habe den Wandel meiner Schöpfungsüberzeugungen heute leibhaftig in meiner Hausgemeinschaft erlebt…. alles erblühte in ein Stück mehr Harmonie und miteinander …..
    …. ich werds jetzt auch nicht „analysieren“ 😉

    Liebe Edith

    …. es geht mir so wie dir…. der Umgang mit Wut…. bzw heftigen anderen Emotionen… ist „herausfordernd“…. sowohl bei mir selbst wie auch beim anderen… aber/und… nach dem heutigen „Sonnentag“ BIN ICH hoffnungsfroh auch dies IN MIR verwandeln zu können.

    ICH BIN innerlich in fester Überzeugung….. innere starke Emotionen und welche ,die sich nach außen schon projeziert haben…… zu meistern. Und jetzt versuchen…nein… „erschaffen“ zu dieser Aussage mit innerer Überzeugung ohne Zweifel zu stehen“….

    Danke euch allen sehr
    ALLES IST GUT ! ❤
    Dakma

    • muniji schreibt:

      Liebe Dakma, 🙂

      „…, es manifestiert sich das „wozu ich gerade ohne jeden Zweifel innerlich stehe“ …..“

      Genau, nur dass dieses ‚innerlich zu etwas gerade ohne jeden Zweifel stehen‘ – nicht wirklich ein blosser Akt des Verstandes ist.

      Tatsächlich umfasst es einfach alles, was für D i c h eben gerade ‚wirklich so ist‘ – ohne es auch nur im Kleinsten zu hinterfragen oder gar daran zu ‚rütteln‘.

      Unser Erleben ist im elementarsten Sinne i m m e r das reine Ergebnis unserer tatsächlichen(!), momentanen und allertiefsten GRUND-ÜBERZEUGUNGEN über uns selbst.

      Sie sind wie ‚Programme‘ auf einem PC, die eben auch nur ganz bestimmte(!) Vorgänge zulassen – nämlich diejenigen, die zu ihnen p a s s e n.

      Die wohl am weitesten verbreitete und bekannte menschliche (3D)-Grundüberzeugung ist diejenige, welche den physischen ‚Tod‘ als ‚unvermeidliches Ende‘ voraussieht.

      Entspricht sie aber der ewigen Wahrheit über das, WAS-WIR-WIRKLICH-SIND?

      (Um an dieser ‚Wahrheit‘ gleich mal ein wenig zu ‚rütteln’… **grins**)

      Immerhin, ständig ’sterben‘ Menschen, doch w a r u m? Abgesehen einmal von äusseren Gewalteinwirkungen in unterschiedlicher Form…

      Natürlich ist es die der bisherigen ‚Norm‘ entsprechende, innerliche „ICH BIN… sterblich.“-Affirmation, die letztlich den physischen Körper zu Fall bringt.

      (Wissenschaftliche Untersuchungen belegen die beginnende Ausschüttung eines sog. ‚Todes-Hormons‘ in Gehirn eines Kindes, sobald(!) es sich der sog. ‚physischen Sterblichkeit‘ – etwa beim Verenden eines geliebten Haustieres – ‚gewahr‘ wird. Dieses Hormon stört fortan die vollkommene Zell-Replikation auf genetischer Ebene.)

      Jeder ‚KÖRPER‘ ist jedoch in WAHRHEIT nur (von uns) INFORMIERTE ENERGIE.

      ( …)

      * * *

      Was ich mit all dem sagen will, ist:

      ALLES ERLEBEN ist das Ergebnis innerer ‚SEINS‘-AFFIRMATIONEN.

      „Sein ist GOTTES Geschäft‘, könnte man auch sagen.

      ‚So‘-Sein… jetzt und hier.

      Egal, was.

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • BixRon schreibt:

        Zitat Muniji: „(Wissenschaftliche Untersuchungen belegen die beginnende Ausschüttung eines sog. ‚Todes-Hormons‘ in Gehirn eines Kindes, sobald(!) es sich der sog. ‚physischen Sterblichkeit‘ – etwa beim Verenden eines geliebten Haustieres – ‚gewahr‘ wird. Dieses Hormon stört fortan die vollkommene Zell-Replikation auf genetischer Ebene.)
        Jeder ‚KÖRPER‘ ist jedoch in WAHRHEIT nur (von uns) INFORMIERTE ENERGIE.“ Zitatende.

        Als Ich ein Kind war wurde meine Katze überfahren. In der Nachbarschaft starb die Mutter eines Kindes. …
        Ich dachte damals zwar, dass Ich 300 Jahre alt werde, dass mein ‚Alterungsprozess’ langsamer verläuft als bei anderen Menschen, wusste damals aber noch nicht dass ICH unsterblich BIN.

        Vor einigen Jahren sagte Ich meinem Körper, dass Ich ihn mitnehme in die höheren Ebenen des Seins und Ich fühlte eine Welle der Freude aus meinem Bauch aufsteigen.
        Es war sehr große Freude.
        Jetzt wo Ich das schreibe steigt die Freude wieder in mir auf 😀

        Mein Körper ist von mir informierte Energie, mit einem eigenen Bewusstsein.
        Mein Körper WILL überleben und das ermögliche Ich ihm. Ich BESTÄTIGE ihm dass es möglich ist!
        Als weibliches Wesen und Mutter Bin Ich ohnehin auf ‚Überleben’ (Leben geben) ausgerichtet (und nicht auf ‚Zerstören’).

        Und damit mein Verstand alle ‚Zweifel’ loslässt lese Ich „Das Weiße Buch“ von Ramtha und „Die Aufstiegs–Schriften“ von Zingdad http://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/03/eB_formatGE_TAP1_170321.pdf

        Ich war hocherfreut in den Aufstiegs–Schriften noch einmal Zingdads Beschreibung des Lebens im Lyra–System zu lesen (Seite 16 bis Seite 18).
        DAS ist es, was Ich auch immer gefühlt und auf der Herzensebene gewusst hatte.
        Ich schaue oft zu ‚meinem’ Sternbild hoch.

        Dort kann auf Wunsch auch ‚gestorben’ werden, (oben auf Seite 18), so wie Ich meine vorherige Inkarnation mit 12 Jahren beendete, ganz still und ohne ‚Drama’ im Wasser – In diesem Leben hatte Ich nie ‚Angst vor Wasser’ und lernte mit 12 Jahren schwimmen.

        Der Normale Weg ist aber der Aufstieg, so wie Ramtha ihn auch in seinem ‚Weißen Buch’ beschrieb.

        Herzliche Grüße
        Alles wird gut
        Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

      • dakma schreibt:

        Lieber muniji ,liebe bixie

        ….. erstaunlich…. jetzt eure Worte zum Thema „Tod“ hier zu finden…. sooooo positiv
        verwirrend 😉 ….. so zur Verwandlung auffordernd ?
        Ich hatte heute morgen einen Termin bei meinem anthroposophischen Hausarzt….
        eine mich sehr liebevoll begleitende Seele… 😀

        Er schaute auf mein Alter….. 55 1/2 Jahre …. und machte auf den Mondknoten aufmerksam …. die- nach anthroposophischer Sicht -dieses Alter prägt . Ich fand beim googlen u.a., daß es die Zeit sei, sich des „Ausgestoßen werdens von der Erde“ bewußt
        zu werden …..

        Das Thema „Tod und Sterben“ ist mir von der Beschäftigung tatsächlich recht nahe gerückt….. damit es mir nicht so hinterherläuft 😉 hatte ich sogar am Samstag aktiv
        das Gespräch mit jemand gesucht…..
        Irgendwie stimmt also , das dieses Thema Thema ist ……….. aber vielleicht doch
        sich auch herausverwandeln möchte aus alter spiritueller Lehre…. sowohl den Schrecken
        über den leiblichen Tod loszulassen….. als auch seine angebliche Unausweichlichkeit….

        ……………….. dank euch sehr ,ihr beide ………….. es darf auch ganz anders SEIN…
        … ein Herauslösen aus der 3D-Erde………… und meinen Körper nehm ich mit 😀 ……
        … es darf sich so nun vertiefen…. werd mal schauen ,was da noch so zur Unterstützung
        ….. zu meinem höchsten Wohle und zum höchsten Wohle aller

        …. erschaffen werden möchte

        Dakma ❤

      • BixRon schreibt:

        Liebe Dakma,
        Ich sage meinem Körper auch immer, dass Ich momentan noch nicht genau weiß WIE, dass Ich aber auf jeden Fall mein Versprechen halten werde.
        Und dabei fühle Ich immer sehr starke Gefühle der inneren Bestätigung ❤
        Bix ⭐

      • BixRon schreibt:

        Wundervolle Gefühle, die aus meinem Bauch aufsteigen, habe Ich auch wenn Ich etwas esse oder trinke und meinem Körper dann sage, dass es aus meinem Replikator kommt.

        Es fühlt sich an, als ob mein Bauch tanzt – lustig und angenehm.

        Ich habe auf meiner Küchenzeile und auf meinem Tisch je einen kleinen Zettel liegen mit dem Wort „Replikator“ damit Ich daran denke (!) und es nicht ‚vergesse’.

        Mir ist bewusst, dass Ich meine Lebensmittel noch ‚gekauft’ habe, aber Ich weiß dass meine Gedanken, dass mein Essen und Trinken nun aus meinem Replikator kommt, meine Lebensmittel in göttliche Energien umwandeln.

        Herzliche Grüße
        Alles wird gut
        Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

      • dakma schreibt:

        …. liebe bixie …. „Zettel Replikator“ ist geschrieben ❤

      • BixRon schreibt:

        ❤ 😀 ❤
        Bix ⭐

      • dakma schreibt:

        …. noch ein Gedanke ,den ich verfolge …. :
        In einem Video sagte (Annette Kaiser ?) : die meisten spirituellen Wege seien „männlich
        ausgerichtet“…. es fehle an weiblichen Aspekten….

        Dachte bei dir daran ,liebe bixie….. das fühlt sich „weiblich“ an…. deine Impulse …. 😀 ❤

      • Tom schreibt:

        Ahh der Replikator wartet auf meine Kreation… dauert nicht mehr lange, fast fertig ist dieser… ahhh bin ich so ungeduldig! 😀😀😀

    • Edith schreibt:

      Danke liebe Dakma, ist beruhigend zu lesen, dass auch dir ähnlich geht.

      Diese fragen habe ich zwar an muniji geestellt, welche er diese mit Sicherheit übersehen hat. 😉😁

      Edith

      • muniji schreibt:

        Das habe ich nicht, liebe Edith! 🙂

        Auch ich aber muss in meinem Leben Prioritäten setzen, so auch hier, was die Reihenfolge meiner Antworten angeht und wann(!) ich sie schreibe..

        Ich hoffe, Du gestehst mir das zu… meine Antwort kommt noch. 😀

        Einstweilen… LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Edith schreibt:

        Keine bange… lass DIR nur zeit… du hast vlt. Nötig… du musst/sollst auch nicht weiter antworten, du hast es eben getan!

      • Tom schreibt:

        aber, aber, liebe Edith, kennst du das nicht: Geduld ist das vertrauen dass alles kommt wenn die zeit dafür reif ist… 😀😀😀

        Na ja, jedefalls bin ich schön am üben, manchmal lohnt es sich…

        Liebe Grüsse
        Tom

      • Edith schreibt:

        Tom danke für den Hinweis. Ich bin von Natur aus sehr geduldig und wie du siehst, hat es sofort bezahlt gemacht. Die Antwort kam sofort, anders als erwartet, aber viel, viel klarer. Denn viele Menschen neigen sich „scheinheilig“ zu sein, viel reden aber nichts dahinter, wenn di verstehst was ich meine?! Also Theorien bis es nicht mehr geht usw. Meine Antwort erwartete Antwort war eben anders, viel praktischer und klar so wie es momentan halt ist. Also Tom, ich weiss es nicht wie oft du hier bist, aber man muss auch ni ht jeden Tag hier sein um hier die Sätze einiger Menschen zu studieren… ich mag muniji wirklich gut, ich will ihn katagorisieren oder bewerten oder was auch immer, ich möchte nur meine Sicht von meiner Position her schildern und zwar mit einer Frage an Dich: Was denkst du und wie nimmst du das alles hier wahr und ist muniji nicht einwenig PENETRANT ?? Du musst nur mal seine Kommentare lesen… er lässt es einfach nicht locker… er will UNBEDINGT „seine“ IDEE an andere auf dieser Art aufzwingen!! So ähnlich wie die Religionsgruppe Zeugen Jehovas?!!!

        Edith

      • Edith schreibt:

        Korrektur: „Ich will ihn NICHT katagorisieren… „

      • Tom schreibt:

        Oh liebe Edith… da Du mich aber nun so direkt fragst, so bin ich gewillt, Dir auch zu antworten! 🙂

        Als erstes… meine Ansichten was „muniji“ angeht, sind vllt. ganz anders als Deine!

        Ich nehme ihn wahr nicht nur als einen sehr guten Freund, sondern sehr viel mehr als das… 🙂 🙂 🙂
        Die meisten seiner Kommentare entsprechen meiner innerlichen Wahrheit… Ich erkenne sie sofort als wären meine Worte und diese selbst schreibe… ich fühle mich mit ihm sehr verbunden… ich nehme ihn als mich wahr… das kann ich Dir hier gar nicht in Worte beschreiben… genauso fühle ich mich mit 8, wenn ich Zingdads „Aufstiegsschriften“ lese… 🙂 🙂 🙂

        Ich selbst schreibe zwar überhaupt nicht viel, weil ich zu faul dafür bin 🙂 aber reden, hmm… wie ein Wasserfall ab und zu… in letzter Zeit… 🙂 🙂 🙂

        Liebe Edith, ich hoffe, mit dieser Antwort konnte ich dir jetzt dienlich sein. 🙂

        Liebe Grüsse
        Tom

        P.S. vergiss nicht, du darfst alles… und es ist nichts falsch… 🙂

      • Edith schreibt:

        hahahaha Tom das ist aber herzig dank dir ❤
        ja natürlich sind wir alle miteinander verbunden da alles eins ist.
        ich bin nicht so tief gegangen, wir leben hier auf dieser erde als Personen und jeder lebt seine Persönlichkeit aus so wie wir (momentan) sind. Wir beeinflussen jeden und jeder beeinflusst jeden, also von daher..

        Danke dir für deine EhrZlichkeit.

        Edith

  3. dakma schreibt:

    2 Fragen bewegen mich:
    – Ich habe den neuesesten zingdad-Text bei Karla nicht so ganz konzentriert studiert…. aber ich verstehe es so ,daß zingdad -natürlich . beteiligt war an der Erfahrung seines Einheitserlebnis… und es ist ja auch stimmig…. wenn er Schöpfer seines Lebens ist und auch da er ja „8“ ist..usw

    Wenn wir davon sprechen ,daß wir Erleuchtung nicht machen können…. dann ist gemeint ,daß
    unser „ego“ …. wie ich sage… unser „kleines ich“ es nicht kann …. ?

    – damit zusammen scheint mir weiterhin ein verwirrender Sprachgebrauch…. auch innerhalb der spirituellen Menschen…. Unklarheit und Verwirrung und damit Verzögerung…. zu erschaffen:
    Wenn die Kraft der Worte „ICH BIN…. “ so sehr in unsere Eigenmacht führt ,wär es doch sooooo
    wichtig den Gebrauch dieser Formulierung im Alltag….. zu verändern ,indem wir den ehrlichen Ausdruck unseres menschlichen Befindens….. unseres „wie wir uns gerade fühlen“ in einen abgegrenzten Sprachgebrauch verändern…

    ….. gleichzeitig finde ich es irgendwie sehr irritierend….. daß 2 Worte…. wirklich als diese beiden Worte soviel Kraft enthalten ….. in allen Sprachen? Dabei verstehe ich…. soweit ich es halt verstehe…. ,die gemeinte Kraft dahinter als Schöpfung ,die aus der Ruhe in Bewegung geht ,
    die aus der Einheit in die Vielheit geht….. und nun auch wieder in die Anbindung zurück….

    ….aber festgemacht im Benutzen dieser Worte? Geht es nicht in Wahrheit darum „die Kraft hinter/in diesen Worten IN SICH in ihrer Wortlosigkeit zu erfassen?

    ….. so ,das ist nun die Wochenaufgabe… 😉 ….. oder auch nicht 😉 ….. wer schon im SEIN ist,
    soll bloß da bleiben und nicht nachdenken 😀 ..

    eine schöne Woche für uns alle
    Dakma ❤

    • muniji schreibt:

      LIebe Dakma, 🙂

      „….aber festgemacht im Benutzen dieser Worte? Geht es nicht in Wahrheit darum „die Kraft hinter/in diesen Worten IN SICH in ihrer Wortlosigkeit zu erfassen?“

      Natürlich sind es nicht diese beiden ‚Worte‘ allein, um die es ‚geht‘.

      Der Punkt ist – erstens: ICH BIN ist die allererste und damit allergrundlegendste ‚Form‘ der SELBST-Wahrnehmung, als etwas überhaupt SEIENDES.

      PURES SELBST-BEWUSSTSEIN in SELBST-BEWUSSHEIT: ‚ICH BIN‘.

      W ä r s t(!) Du nicht, Dakma – gäbe es für Dich auch alles ‚Weitere‘ nicht, weder geschöpft, noch je erfahren und erlebt.

      ICH BIN ist einfach der URGRUND an sich, nicht im kausalen – sondern rein existenziellen Sinne. Gleichzeitig Ausgangs- und Endpunkt (Alpha und Omega) jeden Erlebens.

      Das STILLE AUGE des Hurricanes – das HERZ allen Geschehens, um welches alles sich ALLES ‚dreht‘ – die PURE LIEBE zu ALLEM-WAS-IST.

      Anders ausgedrückt: Ohne ein zunächst grundlegend, IMMER DA-SEIENDES(!) auch kein Erleben von irgend ‚etwas‘ im Besonderen.

      Viele Worte um eine ein-fache ‚Sache‘ **lach**.

      Was ICH BIN wiederum erlebt(!) bzw. von Einzel-Moment zu Einzel-Moment d u r c h-lebt, sind ‚Seins‘-Zustände, statische ‚Momentaufnahmen‘ in Reihe – wie die Bilder einer Filmrolle.

      Auf denen sich ja bekanntlich n i c h t s – bewegt, da sie ja nur Standbilder sind. Statt Seins-Zustände könnten wir somit auch ‚Ich bin..‘-Zustände sagen, richtig?

      ‚Sein, Sein, Sein…‘ – ‚Ich bin, Ich bin, Ich bin…‘

      Beispiele:

      „Ich bin ein Mensch, Ich bin eine Sonne, Ich bin eine Galaxie, usw. Ich bin ‚jemand‘ der jetzt dieses tut/dieses hat, Ich bin gesund, Ich bin krank, Ich bin geliebt usw. – und auch: Ich kann nicht, Ich weiß nicht, Ich darf nicht, Ich soll nicht… usw. ohne Ende.“

      Wir ’springen von Sein zu Sein zu Sein…‘, selbst-schöpferisch.

      Haben wir nämlich erst einmal ‚etwas‘ ÜBER uns als ’so-seiend‘ AKZEPTIERT, (‚Über-zeugungen‘) genannt, wirkt es sich auch schon ’so‘ aus – für uns.

      ST.Germain ‚Rede 1‘:

      „Die ganze Arbeit eines Lehrers besteht darin, dem Schüler den Vorgang des Annehmens (Akzeptierens) begreiflich zu machen. Nimmt der Verstand das an, womit das Einzelwesen durch seine AUFMERKSAMKEIT übereinstimmt, so wird beides eins. Stimmt der Verstand mit einer Sache oder Bedingung überein, so ruft sie das SELBST in seiner Welt ins werden. Lasst ihr eure Aufmerksamkeit auf etwas ruhen, so stimmt ihr damit überein und nehmt es auf, weil ihr durch die Aufmerksamkeit den Verstand mit der Sache eins-werden lasst.“

      (Anm.: Das ‚Selbst‘ ist ICH BIN.)

      Je nachdem wozu Du also gerade o h n e jeden Zweifel innerlich s t e h s t, zeigt sich Dir in dein Erleben auch auf entsprechende Weise bzw. in entsprechender Form.

      Immer steht „ICH BIN… ICH BIN…‘ am Anfang jeglicher SELBST-Erfahrung.

      In diesem Erkennen und Begreifen liegt daher auch das Erkennen und Begreifen unserer GÖTTLICHKEIT – unseres EINS-SEINS mit dem EINEN.

      ‚Ausserhalb/getrennt‘ dessen nichts existiert.

      ICH BIN – ist ALLES, WAS IST U N D SICH ERFÄHRT.

      ICH BIN ist WAS-DU-BIST… Dakma.

      DAS EINE SELBST.

      * * *

      Warum also j e t z t nicht damit beginnen, das ‚Ich bin…‘ wieder in BEWUSSTER Weise auf uns anzuwenden… nach jahrtausende-langer un-bewusster Anwendung?

      Zu unserem eigenen ‚Leidwesen’…

      Nun wieder in BEWUSSTHEIT dessen, was wir ‚tun’…?!!

      😀 😀 😀

      LG – muniji 🙂 🙂 )

    • BixRon schreibt:

      Liebe Dakma,
      Das EINE IST.
      Was sagt das über mich aus?
      ICH BIN.

      Ich lese gerade die ganzen Aufstiegsschriften, deren Kapitel Ich zum Teil schon von Karla einzeln gelesen hatte, aber als ganzes Buch genieße Ich alles noch viel mehr.

      Zum Thema „Schleier-Halter“ (Geist)
      Zitat:
      „8: Aber jetzt… Sage mir noch einmal, was der Schleier des Nichtwissens ist? Wie hast du es eben gesagt?
      Z: Ich sagte, dass er eine Illusion des Geistes ist.
      8: Richtig. Im Geist befinden sich also alle diese Illusionen der Trennung. In deinem Geist, in deinem Verstand hältst du alle die komplexen Konstrukte, die dir gestatten, die Spiele zu spielen, die du gerade spielst. Dein Geist, dein Verstand ist der Ort dieser Übereinkünfte und Komplexitäten. Dein Geist, dein Verstand analysiert und beschäftigt sich mit reduktivem Schlussfolgern. (lat.: reductio ad absurdum, d.h.: Eine Aussage wird dadurch wahr, dass ihr Gegenteil, also ihre Verneinung, zu einem falschen oder absurden Ergebnis kommt. d.Übers.)
      Der Geist versteht.
      Aber…
      Das Herz weiß.
      Dein Herz ist dein Weg durch alle Illusionen. Dein Herz ist direkt mit dem EINEN verbunden und mit der höchsten aller Wahrheiten, nämlich dem Einssein von allem. Wenn du all das Geplapper deines Geistes stoppst. Wenn du all den Lärm in deinem Wesen zum Schweigen bringst. Wenn du lernst, einfach lange genug den Mund zu halten, um zu hören, was dein Herz zu sagen hat, dann wirst du es aufschreien hören in seiner Sehnsucht nach dem Einssein. Nach der unendlichen, überwältigenden, glückseligen Liebe des EINEN. Dein Herz kennt diese größte Wahrheit und hat sie nie vergessen.
      Kannst du es fühlen?“ Zitatende. (Seite 178).

      Zitat:
      „8: Dann solltest du zu dem folgenden logischen Sprung in der Lage sein: Das Mysterium mit offenem Herzen zu ergreifen, heißt, dich selbst näher an die Erfahrung der direkten Vereinigung mit dem Göttlichen zu bringen!
      Wenn du dich wirklich dem Mysterium öffnest, bringst du es nach vorn in deine Erfahrung. Und das tust du ohne das Bedürfnis es geringer zu machen als es ist. Du löst dich von dem Bedürfnis, das, was du erfährst, zu zerlegen und reduktiv zu verstehen.
      (Anm. d.Übers.: reduktives Schlussfolgern (lat.: reductio ad absurdum): Eine Aussage wird dadurch wahr, dass ihr Gegenteil, also ihre Verneinung, zu einem falschen oder absurden Ergebnis kommt.)
      Du lässt es sein. Du lässt dich sein. Du lässt Gott sein. Du gestattest dir, Das EINE mit deinem ganzen Sein zu erfahren, anstatt zu versuchen, ES in die engen, kleinen Grenzen deines Verstandes zu quetschen.
      Du erfährst das EINE mit deinem gesamten Sein. Und dies ist der Anfang des Weges zur wahren ekstatischen Vereinigung mit dem EINEN.“ Zitatende. (Seite 197)

      Herzliche Grüße
      Alles wird gut
      Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

      • muniji schreibt:

        Hi Bixie! 🙂

        „Du lässt es sein. Du lässt dich sein. Du lässt Gott sein.“

        Sein-lassen scheint so ’schwierig‘ zu sein – doch genau das ist es nicht.

        Manche sagen, man m ü s s e dazu unbedingt meditieren – und es kann in der Tat auch sehr hilfreich sein, um in die unmittelbare ‚Wahrnehmung‘, das unmittelbare ‚Sehen‘ dessen zu ‚kommen’… was IST.

        Ich selbst verwende dafür immer gerne das ‚Auge des Hurricanes‘-Bild.

        Gänzlich s t i l l im Innern, gleichzeitig wahrnehmend, was so alles gerade ‚um mich herum geschieht‘ – im Bewusstsein dessen, dass all das gerade meine eigene KREATION i n meinem eigenen BEWUSSTSEIN ist.

        Wie oben, so unten heißt hier folglich: Wie im Grossen, so auch im Kleinen.

        Aus der SICHT des EINEN im GANZEN, wie auch aus der SICHT des ‚Einzelwesens‘.

        Ein- und Dasselbe, auf allen ‚Ebenen‘ der Wahrnehmung.

        Es ist immer das ICH BIN.

        ‚Meine Meditation‘ findet 24 Stunden am Tag statt, und schließt alles mit ein.

        Alles.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Edith schreibt:

        Servus muniji, mich würde interessiere, wie du gegenüber anderen reagierst, wenn du es siehst, dass dich der gesprächspartner missverstanden hat und faustdick wird… oder willst du sagen, dass dir als solches nicht passiert? Wenn doch nicht, dennoch würde ich auch gerne wissen, wie du vorher, bevor du das erkannt und transformiert/reagiert hast…

        Was für mich noch sehr interessant zu wissen ist, wie du früher/jetzt mit WUTanfällen umgegangen/umgehst…?

        Edith

      • muniji schreibt:

        Das EINE I N ALLEM zu sehen, bedeutet buchstäblich DICH SELBST in ALLEM zu sehen, zu fühlen, DICH SELBST in ALLEM und JEDEM ‚wiederzufinden‘.

        Genau jetzt… buchstäblich… 😀

        LG – mu

      • muniji schreibt:

        Wir könnten auch sagen:

        Schauen ‚Zwei‘ sich i n die Augen, findet das EINE nur SICH SELBST darin.

        Schön zu wissen – wenn wir das nächste Mal wieder jemandem in die Augen schauen, still und tief… ohne alle Worte… 😀

        LG – mu ❤

      • BixRon schreibt:

        😀 genau 😀
        Bix

      • sophie1951 schreibt:

        Zit.: Schauen ‚Zwei‘ sich i n die Augen, findet das EINE nur SICH SELBST darin.

        das ist wunderschön <3, das lasse ich in mir wirken.

        Lg. Sophie ⭐

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s