Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 27.Januar 2017

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 27.Januar 2017

Es gibt immer einen Teil von Euch, der ruhig, beständig, unversehrt, befugt und vollmächtig ist. Die Idee, es gäbe ihn nicht oder Ihr könntet ihn nicht erreichen, ist Illusion. Wenn Ihr einfach innehaltet und die Absicht fasst, Euch/Dich wieder mit diesem Göttlichen Du in Dir/Euch zu verbinden, werdet Ihr immer, immer den Weg zurück nach Hause zu Euch selbst finden, und genau so, Ihr Lieben, verankert Ihr die Energien des Himmels auf der Erde und heilt ein für alle Mal die Illusion der Trennung.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 27.01.2017, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

AKTUELL: Heil-Energieübertragung mit Erzengel Raffael am 29.Januar 2017 – 21 Uhr

Thema: „Liebe frei und leicht in jeder Situation verwirklichen“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

77 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 27.Januar 2017

  1. gabrielealt schreibt:

    Woher glaube ich zu wissen wer ich bin, nur durch die Stimme die sagt wer ich bin
    Oh und was sie alles sagt, was ich ändern und tun müsste um zu dem werden zu können was ich bin
    Das “ganze Leben” lang gibt sie sich als ich aus und wird als ich geglaubt, sie erzählt von Befreiung, Erleuchtung und ist mächtiger als je zuvor, denn sie erzählt davon was getan und gelassen werden muss um dies zu erlangen und woher sollte ich ohne ich es wissen

    Zu was sollte ich werden
    wenn diese Stimme nur kurz anhält was weis ich dann, wo gibt es mich dann, wo gibt es etwas anderes, wo gibt es überhaupt was und genau das wird andauernd übertönt, durch die Stimme Namens “ich”

  2. muktananda13 schreibt:

    Der Ego-Verstand will das unedlich Unvergängliche durch seine vergängliche Endlichkeit kapieren und den Eindrück anderen Egos erwecken ,es selber sei das Unvergängliche .

    • Emmy.X schreibt:

      Das tut mir aber leid für dich. Vielleicht lernt es dein Ego auch noch, wenn du mit dem Herzen siehst, versuche es einmal, wenn du möchtest.

      Zwinkersmiley

      • dakma schreibt:

        😉 …… ich sehe da berechtigte Hoffnung ,emmy ….

      • Reisender schreibt:

        *BOAH* Ihr denkt, dass ihr etwas besseres seid! Was für eine GRUPPE ihr doch seid!!!

      • dakma schreibt:

        ….. es ist im Gegenteil ,Reisender ,so ,daß es um Gleichwertigkeit geht ……daß keiner sich über den anderen stellt ,indem er stets nur „belehrend“ und „scheinbar erhaben über
        die anderen“ auftritt.
        Dieses „Wehren“ oder „Spiegeln ?“ kann dann natürlich auch wie „sich drüber stellend“
        erscheinen….. und ist es sicher auch in einem kurzen Moment ,um sich „zu befreien“.

        Mein Ziel ist es nicht …. mein Ziel ist „Augenhöhe“ ….. auch ,wenn ich für einen kurzen
        Moment „die gleichen Strategien“ anwende .

        Ich hatte es schon versucht mit Freundlichkeit ,Anerkennung und Interesse an persönlichen Zusammenhängen….. ich kann jederzeit mit großer Freude wieder in diesen
        Modus wechseln…..

        Wenn wir unter uns hier es nicht schaffen uns selbst zu enttarnen , was wir nun mal bei anderen auslösen …… entweder ,indem wir uns nochmal in der Reinheit unserer Absicht
        prüfen…. oder aber, ob unser Ausdruck in Wort und Schrift vielleicht unsere „reine Absicht“
        noch nicht „ausdrückt“

        …………………………. wo gibt es sonst diese Chance?

        Und: Es gibt hier keine Gruppe! Es gibt es ,daß mal der eine/mal die andere jemanden
        „zur Hilfe eilt“. Was wir ja mit zingdads Hilfe auch Stück für Stück erlösen können. Bis
        dahin sind wir alle Menschen auf dem Weg…… und unser Selbstausdruck ist mal mehr
        mal weniger „in der Liebe“…..

        Dakma

      • muniji schreibt:

        Hallo ‚Reisender‘, 🙂

        faszinierend finde ich, dass man nun wiederum Deinen(!) Kommentar genau s o kommentieren k ö n n t e – wie Du es in ihm selber schreibst…

        Stimmt’s?

        Immerhin ist ja das Bewerten einer Bewertung – a u c h wieder eine Bewertung.

        Während zu etwas ‚Stellung zu beziehen‘, den eigenen momentanen ‚Standpunkt‘ zu etwas zu äussern, nicht unbedingt auch etwas Wertendes haben muss.

        Ansonsten bleibt uns ja immer die Freiheit, uns mit jenen ‚zusammen zu tun‘, die unserer momentanen ‚Sichtweise‘ näher liegen – als ‚Andere‘.

        Immerhin – t r o t z all unserer möglichen ‚Einwände‘ erlaubt(!) das LEBEN offenbar jedem, so zu sein, wie er sie im Moment gerade ist, sprich, denkt, fühlt und handelt.

        Sonst könnte es sicher auch – garantiert nicht geschehen.

        S o grundsätzlich erst einmal a l l e s erlaubend zu sein, im eigenen Inneren, egal wie konträr uns die Perpektive eines ‚Anderen‘ gerade auch vorkommt, mag nicht leicht erscheinen – jedenfalls zu Beginn.

        Doch o h n e ein solches, grundsätzliches Erlauben, steht immer nur ‚Position g e g e n Position‘ – und dem Unfrieden im Miteinander werden alle Türen geöffnet.

        Zu erlauben scheint nicht leicht – ist aber ‚machbar‘. 😉

        Vor allem – weit weniger ’stressig‘. 😀

        Aus m e i n e r Perspektive jedenfalls. **smile**

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Reisender schreibt:

        @dakma
        Deine Art wie Du hier umgehst, genau jetzt, ist genau das Gegenteil, schon mal daran gedacht, DICH anstatt ANDERE zu verändern? Du redest/schreibst ja die ganze zeit davon..
        Und ja, genau, so wie du es sagst, wenn du das nicht schaffst, das wirklich zu erkennen, wie können dann die anderen das tun?

        @muniji
        Das war keine Bewertung sondern eine Tatsache!
        Ich habe das verwendet um es zu beschreiben und zu zeigen – und nicht um zu bewerten!
        Das erschien mir die beste und nützlichste Variante, wenn man einfach als Spiegelbild dient! Dennoch war das von mir keine Bewertung. Ich wusste schon im voraus, dass die meisten auf das reagieren würden.

        Viele versuchen hier sehr oft andere zu ändern! Ihr redet immer von „..andere sein lassen, wie sie sind“ aber ihr tut es nicht. Ihr mischt euch immer ständig… ihr könnt andere nicht einfach so sein lassen wie sie sind!
        (Mit „Ihr“ meine genau die, die das tun!)

        Jetzt direkter: Wenn das nicht so wäre, wieso könnt ihr (Du muniji, dakma, Ingrid, emmy… die anderen nicht so sein lassen, wie sie sind – wieso könnt ihr muktananda13 oder Tula oder andere nicht einfach so sein lassen wie sie einfach sind? Wieso denn nur?

        Du vor allem muniji, du schreibst hier viel davon, wieso kannst Du ihn einfach so sein lassen? Wieso akzeptierst Du ihn nicht so wie er ist? Wieso kannst Du seine Meinungen nicht respektieren? Immerhin darf jeder seine eigene Meinung vertreten. Es ist doch seine Wahrheit, nicht die deine… also von daher…

        …in dem sinne, viel Spass und Erkenntnis noch…

        Mehr wollte ich hier nicht schreiben. Ich wollte das einfach loswerden. 🙂

        Ein Reisender

      • dakma schreibt:

        😀

      • dakma schreibt:

        ….. das ist jetzt echt „lustig“ und auch beeindruckend : Mein 😀 ist jetzt unter den Kommentar von Reisender gerutscht und sollte unter muniji…….

        …. aber von ganzem ganzem Herzen freu ich mich über diese „scheinbare“ Fehlplazierung
        …. und schenke sowohl dir „reisender“ als auch „muniji“ ein strahlendes Lächeln ,denn
        wir alle drei „haben Recht“……

        …. es kommt nur darauf an „von welcher Seite man darauf schaut“

        und noch ein versöhnliches ❤

        Dakma

      • dakma schreibt:

        …… und in diesem ehrlichen Ringen um die höhere Wahrheit….. findet „Anhebung“
        statt ….. wenn wir uns nicht abspalten ,sondern immer und immer wieder neu betrachten,
        neu reflektieren….. unsere Position vertreten…. und erneut uns rüberziehenlassen im Verstehenwollen des Erleben des anderen…. bei aller Verunsicherung ,die es für den eigenen Standpunkt bedeutet…..

        …und „schwupp“ 😀
        merken wir ,daß wir „EINS“ sind
        ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Hallo Reisender! 🙂

        Zit.: „Du vor allem muniji, du schreibst hier viel davon, wieso kannst Du ihn einfach so sein lassen? Wieso akzeptierst Du ihn (muktananda) nicht so wie er ist? Wieso kannst Du seine Meinungen nicht respektieren? Immerhin darf jeder seine eigene Meinung vertreten. Es ist doch seine Wahrheit, nicht die deine… also von daher…“

        Ich weiß, dass das so ‚aussehen‘ kann… dennoch liegt mein(!) Interesse nicht darin, ‚Andere‘ zu verändern – das kann schließlich immer nur jeder selbst ‚tun‘

        Was ich hier beschreibe, sind allein meine momentanen ‚Perspektiven‘.

        So wie jeder Andere hier – auch Du.

        Was muktananda angeht, habe ich halt zumeist das Gefühl, er würde gar nicht m i t uns sprechen, sondern uns hauptsächlich einfach nur ‚predigen‘.

        Währenddessen uns ‚Unerleuchteten‘ immer wieder mal ein paar ‚mahnende Worte‘ präsentierend. Das ist dann aber auch schon alles.

        Klar, ist ja sein ‚Ding‘.

        Doch rein kommunikativ, sagen wir mal, doch zumeist eher ’schwierig‘.

        Vielleicht sind wir ja, im Vergleich zu i h m, tatsächlich noch totale ‚Untermenschen‘, die dankbar sein dürfen, wenn ‚er‘ sich zu uns ‚herab-begibt‘. (**schmunzel**)

        Doch irgendwie bezweifele ich das doch sehr – gefühlsmässig.

        * * *

        Verstehst Du es jetzt ein wenig besser?

        Kannst D u nun m e i n e Meinung dazu respektieren, lieber ‚Reisender‘?

        Sie mir, in diesem Moment, ganz und gar erlauben?

        Ist halt gerade ’so‘.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        Komisch…..irgendwie habe ich das Gefühl, das der ‚Reisende‘ im Auftrag von ‚muktananda13‘ oder von ‚Tula‘ oder vielleicht sogar von den Beiden beauftragt ist, um uns seinen folgenden Kommentar zu posten:

        (*BOAH* Ihr denkt, dass ihr etwas besseres seid! Was für eine GRUPPE ihr doch seid!!!)

        Was denkt Ihr darüber?

        In den weiteren Berichten kann man auch klar erkennen das der ‚Reisende‘ Partei für ‚Tula‘ und ‚muktananda13‘ ergreift.

        Er trennt UNS (muniji, Ingrid, Dakma, emmy usw.) klar von den BEIDEN (muktananda13, Tula)

        So erlebe zumindest ich die gesamten Kommentare!

        Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

      • muniji schreibt:

        Aber nein – Ingrid, 🙂

        er ist gewiss von niemandem ‚beauftragt‘ worden.

        Ich habe keineswegs diesen Eindruck, er ließ nur ‚raus‘, was er empfand.

        Ist doch in Ordnung so. Wir sind hier doch keine ‚Sekte‘ oder ähnliches – und wenn sich jemand gerade von irgend etwas enttäuscht fühlt, ist das eben so.

        Kann man doch akzeptieren, oder nicht? 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        Hallo lieber muniji ❤

        klar kann ich das so akzeptieren, damit habe ich überhaupt kein Problem.

        Wieso auch?

        Lieber Reisender ich wünsche dir noch eine gute Reise! 😉

        Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

      • dakma schreibt:

        …. ich fühl das auch nicht ,Ingrid….. ich hab auch das Gefühl das Reisender wirklich
        seine Sicht der Dinge einbringen wollte….. und ich find es gut ,wenn es immer mal wieder
        jemand hineinlockt „sich zu zeigen“….

        …. es wird halt immer „dichter“…. und wer fängt an „sich zusammenzutun“ und löst dann
        dies auch bei den anderen aus…. ich kann schon verstehen ,daß „Reisender“ es so empfindet…

        …. während wir glaubten uns gegen die „scheinbare gruppe der erleuchteten“ behaupten
        zu müssen….

        …. wenn man wirklich im Sinne eines weiten Blickes von außen hierauf schaut ,kann man
        gut erkennen ,wie man auch in seinem täglichen Alltag…… obwohl alle im besten Sinne
        sich bemühen…. in alte Muster reingerät

        …. ich glaube unser Miteinander hier ist sehr lehrreich …. ein Spiegel von Gruppendynamiken… und wer es schafft sich selbstreflektiv hierin zu erkennen…auch ,wenn
        er/sie nur mitliest….. verändert es an ganz vielen Stellen wieder etwas durch die,die verstehen…… und nicht hängenbleiben bei vorübergehenden Identifikationen mit Einzelpersonen oder Grüppchen…

        Dakma

      • Reisender schreibt:

        Zum lachen habt ihr mich gebracht! DANKE 🙂

        Was für Fantasien Du doch hast Ingrid. Aller Achtung. 🙂
        Das Gefühl, dass du als Dein Gefühl beschreibst, ist dein Ego, er spielt ein streich mit Dir! 😉
        Ingrid, das wünsche ich Dir auch. 🙂

        &&&

        Ich möchte nicht diese Thema weiterführen, dennoch möchte ich einige Hinweise aufschreiben:

        @muniji
        Es ist verständlich für mich, was Du zu beschreiben versuchst.

        Zitat: „Was ich hier beschreibe, sind allein meine momentanen ‚Perspektiven‘.“
        Der das erkannt hat, das das Bewusstsein sich expandiert – ist klar im Vorteil – und lässt andere so sein wie sie sind!

        Zitat:“Was muktananda angeht, habe ich halt zumeist das Gefühl, er würde gar nicht m i t uns sprechen, sondern uns hauptsächlich einfach nur ‚predigen‘.“

        Ist doch egal ob er predigt oder nicht, jedeR darf das tun, was sie/er möchte!
        Das muss nicht heissen, dass Du das für dich akzeptieren/annehmen sollst.
        Da nicht jedeR die gleiche Entwicklungsstufe hat, sollte man freien Raum zur Verfügung stellen…

        Zitat:“Doch rein kommunikativ, sagen wir mal, doch zumeist eher ’schwierig‘.“

        Solange Du dich nicht ändern kannst, wirst Du immer diese „Schwierigkeiten“ haben.
        Meine Frage an dich ist: Wieso musst Du auf seine Kommentare reagieren?
        Wieso reagiere die anderen oder ich nicht auf seine Kommentare?
        Diese Frage sollte jedeR sich selbst stellen.

        Zitat:“Vielleicht sind wir ja, im Vergleich zu i h m, tatsächlich noch totale ‚Untermenschen‘, die dankbar sein dürfen, wenn ‚er‘ sich zu uns ‚herab-begibt‘. (**schmunzel**)“

        Musst gerade Du damit befassen, mit „Spekualtionen?!
        Sein Ding was er denkt, er schadet mich damit nicht – eher sich selbst.

        Zitat:“Doch irgendwie bezweifele ich das doch sehr – gefühlsmässig.“

        Bist auf dem „richtigen“ Weg… 🙂

        Zitat“Verstehst Du es jetzt ein wenig besser?
        Kannst D u nun m e i n e Meinung dazu respektieren, lieber ‚Reisender‘?
        Sie mir, in diesem Moment, ganz und gar erlauben?
        Ist halt gerade ’so‘.“

        Und wie ich das verstehe, ich fühle sogar deine Liebe… nichtsdestotrotz, würde ich noch objektiver das Ganze anschauen… Mein Erlaubnis hast Du, ich respektiere deine Meinung, ich habe nichts dagegen was Du tust, ich wollte mal auf eine andere Sichtweise hinweisen… Es liegt an Dir, ob Du diese Sichtweise anschauen, annehmen, akzeptieren usw. möchtest. Dein Ding. 🙂

        Denkt mal darüber nach…

        Ansonsten mag ich deine Texte.

        Ich finde vieles hier super, gar keine Frage – Ich dachte es würde nicht(s) schaden, wenn ich mal meine MOMENTANE Sichtweise hier buchstabiere…

        Ein Reisender

      • dakma schreibt:

        ….. schadet ganz gewiß nicth ,reisender 😉 …. und „dieses Spiel“ ist endlos: Auch du kannst natürlich schauen ,warum du an dieser Stelle eingestiegen bist…. nur ,wenn du magst… 😉 usw usw…

        Dakma

      • Reisender schreibt:

        Ganz Gewiss, dakma, ganz Gewiss! 😉
        Das habe ich schon, bevor ich hier was geschrieben habe! 😀
        Natürlich werde ich, auch das sein lassen, und dann gibts nichts mehr zu sagen. Weil ICH schon dort BIN. 😀

        Wie auch jedeR einzelneR auch…

        Ein Reisender

      • dakma schreibt:

        ❤ Bingo! 😀

      • muniji schreibt:

        Hallo Reisender 🙂

        Danke für Deine freundliche Antwort – gefällt mir, fühlt sich sehr angenehm.was Du schreibst und auch wie Du es formulierst.

        Hm.

        Zit.: „Solange Du dich nicht ändern kannst, wirst Du immer diese „Schwierigkeiten“ haben. Meine Frage an dich ist: Wieso musst Du auf seine Kommentare reagieren?
        Wieso reagiere die anderen oder ich nicht auf seine Kommentare?
        Diese Frage sollte jedeR sich selbst stellen.“

        ‚Schwierigkeiten‘ würde ich das nicht nennen. Muktananda hat auch seine Qualitäten, ganz klar, aber wenn ich mir vorstelle, jeder(!) hier würde n u r in derselben Weise schreiben, wie er – wäre das schon irgendwie ’seltsam’…

        Für einen Blog wie diesen, meine ich.

        Immerhin aber lassen sich seine Kommentare für mich bisweilen als ‚Aufhänger‘ nutzen, um m e i n e Sicht bestimmter ‚Dinge‘ darzustellen – im Bewusstsein, dass meine Worte ja auch von Anderen gelesen werden.

        Zit::“Vielleicht sind wir ja, im Vergleich zu i h m, tatsächlich noch totale ‚Untermenschen‘, die dankbar sein dürfen, wenn ‚er‘ sich zu uns ‚herab-begibt‘. (**schmunzel**)“

        Musst gerade Du damit befassen, mit „Spekualtionen?!
        Sein Ding was er denkt, er schadet mich damit nicht – eher sich selbst.“

        Ich gebe zu, meine Bemerkung war ein kleiner ‚Ausflug‘, vielleicht nicht ganz so nett von mir, dafür aber kurz und knapp. Spekulationen? Neee, eigentlich eher nich’…

        **lach** 😀

        Ich bin kein ‚Heiliger‘ und will auch keiner ‚werden‘, zusammengefasst.

        LEBEN bietet aus meiner Sicht VIEL VIEL MEHR als das, denn ich glaube nicht, das EINE ‚wollte‘ sich damit ‚heil-machen’… als ES damit ‚anfing‘. **grins**

        Durch u n s. 😉

        Meine besten Wünsche für Dich – lieber Reisender, wohin Deine Reise Dich auch noch führen mag. Vielleicht schaust‘ ja wieder mal ‚vorbei‘. 😀

        muniji – 🙂 🙂 🙂

    • muniji schreibt:

      Eines lässt sich jedoch, bei tiefergehender, reiner und vollkommen STILLER BETRACHTUNG, ganz sicher nicht leugnen, muktananda:

      Die einzig wahre – noch aussprechbare – Wahrheit ist die: EXISTENZ des EINEN.

      Gleich, wie das EINE sich gerade im EIGENEN BEWUSSTSEIN zum AUSDRUCK bringt, in welch‘ sich beständig wandelnden ‚Formen‘ auch immer – IST und BLEIBT es doch immer das EINE.

      Unvergänglich, zeitlos-ewig.

      Und auch das ‚Material‘, die beiden ‚Komponenten‘, aus denen alle ‚Formen‘ bestehen: IDEEN/GEDANKEN und ENERGIE,. werden niemals ‚aufhören‘ zu existieren – es sei denn, jemand wollte behaupten, sie existierten sowieso nicht.

      Existieren sie aber, dann gibt es für beides sicherlich keinen ‚Anfang‘ und ebenso kein ‚Ende‘, da weder Ideen noch Energie ‚geschaffen‘ oder andererseits ‚vernichtet‘ werden können.

      ‚Sie‘ existieren einfach, als immer gegebenes, KREATIVES POTENTIAL.

      ‚Schöpfbar‘ aus unserem eigenen INNEREN – von uns auch die ‚QUELLE‘ genannt.

      Bleibt noch eine Frage zu beantworten: Wenn die einzig wahre, noch aussprechbare Wahrheit, die EXISTENZ des EINEN… das EINE SELBST ist:

      W E R schreibt dann hier diese Zeilen? Antwortet darauf, ‚argumentiert‘, spielt mit blumigen Worten, freut sich, ist verstimmt, bleibt gelassen usw. usw. …

      ‚NIEMAND‘..? Weil ‚wir ja gar nicht existieren‘?

      In einem solchen Falle, existierte das EINE ebenso nicht und auch niemand, der darüber auch nur ‚re-flekt-ieren‘ könnte. ‚Übrig‘ von Allem bliebe also – NICHTS.

      Doch ‚NICHTS‘ – gibt es nicht. Kann nicht erfahren werden. Nicht erkannt, nicht ‚erleuchtet‘, nicht verändert – nicht GELIEBT werden.

      * * *

      Kann das EINE jemals aufhören zu SEIN? Sich je SELBST aus seiner EIGENEN EXISTENZ ‚entfernen‘? ICH halte das für äusserst ‚unwahrscheinlich‘.

      Genauso wenig können auch WIR uns jemals ‚aus der EXISTENZ schaffen‘ – denn das EINE und WIR – sind EIN- UND DASSELBE.

      Weil da nichts Anderes i s t – ‚getrennt‘ vom EINEN SELBST. Die einzige wahre Wahrheit, i s t die – EXISTENZ des EINEN. Alles Weitere nur ein SPIEL mit Glaubensvorstellungen des EINEN SELBST – ü b e r SICH SELBST.

      So ist im GRUNDE auch die Vorstellung einer ‚Vergänglichkeit‘ – nur eine Vorstellung im Geiste, da das EINE weder einen Anfang noch ein Ende kennt.

      Nur sich selbst. 😀

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • sophie1951 schreibt:

        Gut gebrüllt Löwe 🙂 😉

      • muniji schreibt:

        Hab‘ ich hier wirklich ‚gebrüllt‘, liebe Sophie..? 🙂

        Ich hoffe, nicht… 😦

        😀 😀 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • sophie1951 schreibt:

        Bist du eine Löwe oder nicht Muniji. Und Löwen brüllen nun mal. War aber positiv (hurra da haben wir wieder mal eine Bewertung 🙂 ) gemeint. Ich fand es gut wie du es zum Ausdruck gebracht hast. Wäre dir der Ausdruck schnurren lieber?
        Aber nachdem wir alle eins sind, könnte man auch sagen, dass ich gebrüllt habe 🙂 oder wie seh ich das. 🙂

        Lg Sophie ⭐

      • dakma schreibt:

        …lach… ich dachte noch: Wenn ich Sophie nicht schon ein wenig kennen würde….könnte
        man dies auch mißverstehen….. so isset halt… ma sinn halt wi ma sinn….. 😀

      • sophie1951 schreibt:

        ❤ ❤ ❤ liebe Dakma
        In Österreich heißt es: mia san wia ma san 🙂
        Lg. Sophie ⭐

      • muniji schreibt:

        **LAAACH** – Sophie! ❤

        Ich meinte das 'Brüllen' auch gar nicht wertend – nur brrrülllen eben. **grins*

        Weiß ja nicht so genau, wie(!) laut meine Kommentare bei euch 'ankommen'. 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • sophie1951 schreibt:

        Grins 🙂 ❤ 🙂
        Ich sag mal so: Was manchmal nicht gleich reingeht, ist bei Gegebenheit immer abrufbereit und "erinnerbar". Manches taucht dann auf und ich denk mir: Ah ja das hab ich ja von Muniji schon gelesen, genau!.
        Also dein "Brüllen" ist durchaus angenehm 🙂 die Lautstärke passt auch 🐻

        Lg. Sophie

      • BixRon schreibt:

        ~lach~
        Lieber Muniji,
        für Mich ist Dein ‚Brüllen‘ ein angenehmer Klang, total DU im positivsten Sinne ❤

        Ich empfinde Dein 'Brüllen' (wie Sophie) auch nicht als laut, aber als sehr ausdrucksstark.
        Ein Löwe piepst oder flüstert nicht zaghaft herum 😀

        Herzliche Grüße
        ICH BIN BIX ⭐

    • yamahela schreibt:

      Die Antwort/kosmisch-körperlich, ist relativ unkompliziert: wer es schafft, seinen (Gott) Körper nahezu ungbegrenzt leben zu lassen – in Jahren gerechnet, hat „also recht“(gehabt) und ist der Sieger/Überwinder gleichermaßen..Leben ist der Ausdruck von Symphatie an die Unendlichkeit..

      • yamahela schreibt:

        Leider ist der Subkommentar verrutscht.; passiert , wenn ich in einem bestimmtem Internetcafe bin – hängt vom Kabelanbieter ab, da sehr langsam arbeitend..; er war angedacht für: Muktananda 13..!

      • muktananda13 schreibt:

        Solange ihr noch jemand bleibt, solange bleibt ihr tappelnd.
        Solange ihr noch Fragen habt, solange bleibt ihr noch tappelnd.
        Solange ihr noch wartet und erwartet, bleibt ihr noch tappelnd.
        Solange ihr euere fünf Sinne , fünf Geisteszustände, fünf körperliche Merkmale , fünf Gefühlszustände und fünf Körper nicht überschritten habt, bleibt ihr noch tappelnd.
        Solange ihr noch die Dualität von „gut“ und „böse“ nicht durchschaut und überquert habt, solange bleibt ihr noch tappelnd.
        Du , Freund des Höchsten, meinst es zwar gut , du g l a u b s t , die höchste Wirklichkeit erreicht zu haben , jedoch hast einen weiteren , letzten, doch gewaltigen Schritt bis dahin. Nein, du hast den Käfig noch nicht verlassen- unbeachtet dessen, was du dazu in Grossbuchstabenschrift als Antwort mit Smilies oder Schriftzeichen gibst.

        Die Absolute Realität zerspringt alles, was du und alle hier sich vorstellen und davon lest.

  3. muktananda13 schreibt:

    Ihr denkt zu viel und fühlt zu wenig.
    Euer Verstand saugt euch zu viel vom Herz Essenz ab.
    Ihr verlangt nach Allem, doch erreicht immer noch das Nichts.

    • muktananda13 schreibt:

      Mit Kritik geht ihr wie mit rohen Eiern um, doch mit dem Ego-Lob wie mit Schüttgut um.
      Erst wenn ihr verstanden habt, den Verstand zu bändigen, werdet ihr euer Ego und seine Illusion gebändigt haben. Nicht eher, nicht davor.

      Seid nicht wie die Zigeuner, die ums Feuer tanzen ,während sich gegenseitig um das Geklaute loben. Seid nicht wie Jungfrauen, die schamrot werden , sobald sie ihre viel golobte Jungfräulichkeit verloren haben . Seid froh, dass ihr entdecken könnt, dass ihr noch ein bisschen habt, bis ihr den Gipfel erreicht.
      Seid nicht wie die übermutigen Bergsteiger, die ihr Leben kurz vor dem Gipfelsteigung verlieren. Der Gipfel ist oberhalb euer und ihr steht davor .

  4. tulacelinastonebridge schreibt:

    90.12 Fragesteller: Gab es einen Grund für das Auswählen der Formen, die sich auf diesem Planeten entwickelt haben, und falls ja, was war er?

    Ra: Ich bin Ra. Wir sind uns nicht ganz sicher, warum unser Logos und mehrere benachbarte Logoi aus ungefähr der gleichen Raum/Zeit-Blütezeit diese zweifüßige, aufrechte Form der zweite-Dichte-Affen erwählte, um zu investieren. Es war lang unsere Annahme, die wir mit euch teilen, solange ihr euch darüber bewusst seid, dass diese lediglich Meinung darstellt, dass unser Logos daran interessiert war, sagen wir, den Verschleierungsvorgang weiter zu verstärken, indem der Form der dritten Dichte die nahezu vollständige Möglichkeit für die Entwicklung von Sprache angeboten wurde, die dadurch vollständigen Vorrang über Konzeptkommunikation oder Telepathie einnahm. Wir haben auch die Vermutung, dass der sogenannte opponierbare Daumen als ein exzellentes Mittel angesehen wurde, um den Verschleierungsvorgang zu verstärken, so dass, anstatt die Kräfte des Geistes wiederzuentdecken, das dritte-Dichte-Wesen, durch die Form seiner körperlichen Manifestation, vom Herstellen, Halten und Verwenden von physischen Werkzeugen angezogen werden würde.

    90.18 Fragesteller: Es scheint, mir zumindest, als ob ein großer Prozentteil Wesen von diesem Logos geschaffen wurden, die zu Kriegsführung verzerrt waren, da wir die Erfahrung mit Maldek, Mars und nun der Erde haben. Es scheint, dass Venus die Ausnahme bildete, zu dem, was wir fast schon die Regel des Kriegs nennen könnten. Ist das richtig und entsprach dies der Vorstellung und Planung in der Konstruktion des archetypischen Geistes, möglicherweise nicht speziell hinsichtlich Kriegsführung, wie wir sie erlebt haben, sondern der extremen Wirkung auf Polarisation in Bewusstsein?

    Ra: Ich bin Ra. Es ist korrekt, dass der Logos Sein Experiment plante, um zu versuchen, die größtmöglichen Gelegenheiten für Polarisation in dritter Dichte zu erreichen. Es ist inkorrekt, dass Krieg-Führen der Arten, die typisch für eure Erfahrungen sind, vom Logos geplant wurden. Diese Form des Ausdrucks von Feindlichkeit ist ein interessantes Ergebnis, welches offensichtlich mit der Fähigkeit, Werkzeuge herzustellen, einhergeht. Die Wahl des Logos, die Lebensform mit dem greifenden Daumen zu verwenden, ist die Entscheidung, auf die diese Art von Kriegsführung zurückgeführt werden mag.

    https://dasgesetzdeseinen.wordpress.com/themen/dichtegrade/3-dichte/

  5. gabrielealt schreibt:

    • Ingrid Miejuu schreibt:

      🐬

      • dakma schreibt:

        ….. es ist ja wahr… 😉 … in Wahrheit will viel mehr „Platz einnehmen“ als ich so vorgebe
        …. und dennoch,falls es doch wieder in Richtung Bescheidenheit geht: Warum werden meine Bildchen so groß ?

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        Liebe Dakma ❤

        wieso sind deine Bilder so groß, hast du sie vergrößert? Oder sind die von einer anderen Seite? 🌞

        Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

      • dakma schreibt:

        …..ich hatte jetzt was umgestellt…. aber sie bleiben so groß!
        ….. es geschieht „nicht bewußt ;-)“,liebe Ingrid…. muß mal meinen PC-Berater fragen… 😀

      • dakma schreibt:

        noch ein Versuch:

      • dakma schreibt:

        aaahhh….. ich habs!…… da steckt wohl noch ein Computerspezialistin mir! WOW ich bin soooo vielseitig 😀 !

      • dakma schreibt:

        ….. jetzt „bin ich bewußt“,liebe Ingrid 😉 ….. diese Transformationen geschehen wirklich immer schneller…..

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        **LACH** liebe Dakma ❤

        …. du bist wie eine Wundertüte – in jeder Ecke steckt ein neues Talent von dir ….. 🌞
        und kommt irgendwann ans Tageslicht *grins* 😉

        Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐ 🐻 ⭐

      • dakma schreibt:

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Du bist der Beobachter…….naja nicht nur, du bist auch alles andere das in dem Vid vorgestellt wurden. Im Grunde genommen soll es heißen………lerne zu beobachten, probiere die Aufmerksamkeit aufs Beobachten zu legen und siehe, 🙂 bzw. spüre, erlebe und nimm diesen Input um wacher zu leben um dich selbst besser kennen zu lernen um dich selbst gestalten zu können.

      • gabrielealt schreibt:

        „bzw. spüre, erlebe und nimm diesen Input um wacher zu leben um dich selbst besser kennen zu lernen um dich selbst gestalten zu können.“
        Ist es denn so
        will und kann der Ozean die Welle besser kennen und gestalten ist doch ziemlich unwahrscheinlich

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Natürlich, der Ozean kann sich auch vergessen.

        Und der Ozean ist ja keine Person die sich kennt oder auch vergessen hat sich zu kennen, sondern der Ozean ist Bewusstsein, das gespickt ist mit Möglichkeiten.
        Auch wenn du keine Möglichkeit wählen willst, so ist dies eine gewählte Möglichkeit.

  6. muniji schreibt:

    Zit.: „Wenn Ihr einfach innehaltet und die Absicht fasst, Euch/Dich wieder mit diesem Göttlichen Du in Dir/Euch zu verbinden,…“

    Wie wäre es damit, zu b e s c h l i e ß e n, es von jetzt an und für immer und unter a l l e n Umständen – ganz bewusst, zu s e i n..??

    Statt es erst durch ein ‚Tun‘ erschaffen zu wollen? ‚Verbinden‘ nämlich… ( )

    Und w i e sollte dies überhaupt vonstatten gehen?

    Da i s t ja nur – EINES.

    ‚Verbinden‘ ist ein Begriff, dem die Vorstellung voneinander ‚getrennter Teile‘ zugrunde liegt. Ein Begriff also, welcher der Illusion der ‚Trennung‘ entstammt, welche wiederum aus der Eigen-Identifikation mit einer physischen ‚Einzel-Form‘ herrührt.

    S e i n dagegen ist j e t z t, direkt, sofort und unmittelbar.

    Was wir als ‚Tun‘ interpretieren, ist nichts anderes, als das äusserst schnelle ‚Springen‘ von SEINS-MOMENTEN zu SEINS-MOMENTEN zu SEINS-MOMENTEN.

    (Laut Zingdad/8 geschieht dies etwa 1 Billion Mal pro Sekunde. Man stelle sich vor..!)

    Wie beim ’schnellen Abspielen‘ der STAND-BILDER einer FILM-ROLLE.

    Etwas zu s e i n – wird nicht durch irgendein Tun ‚erreicht‘. Weshalb wir ja auch von Bewusst-Seins-Zuständen sprechen – und nicht von Bewusst-‚Tun‘-Zuständen.

    All unser ‚Tun‘ entspringt(!) und entspricht immer unserem momentanen, dem zugrunde(!) liegenden, inneren Bewusstseins-zu-stand, sprich allem, wozu wir innerlich gerade ’stehen‘.

    Als ‚wahr‘ und ’so-seiend‘ – in genau diesem Augen-Blick.

    Doch jeder ‚Film‘ kann geschnitten werden und so können auch wir jederzeit n e u e Seins-Wahlen für uns treffen, völlig andere als noch gerade z u v o r.

    Allerdings nur, wenn uns das auch bewusst ist, versteht sich.

    Wessen ‚Wahrheit‘ lautet: „Quatsch, das geht doch überhaupt nicht!“ oder „Ja, wenn das wirklich so einfach wäre… i s t es aber nicht.“ – ist das Ergebnis a u c h entsprechend.

    Hm… **schmunzel**.

    Das I n t e r e s s a n t e ist: Sobald dies jemandem bewusst geworden ist, lässt sich sehr schnell beobachten, auf welche W a h l e n wir im Grunde(!) A l l e… ’stehen‘:

    Jede davon hat mit Freude, Erfüllung und Glücklichsein zu tun – jede einzelne davon.

    Was für ein ‚Zufalll‘..!! 😀 😀 😀

    • dakma schreibt:

      ….. so sei (ist) es 😉 ,muniji …… ich wollte auch nur dem „ego“ eine Brücke bauen 😀

      LIEBE IST! ❤ ERLEUCHTUNG IST! ❤

      • dakma schreibt:

        … ach ich war zu schnell… du hast dich ja direkt auf die Tagesbotschaft bezogen… aber
        egal …. getroffen ist getroffen 😀 …. und will ja dann auch neu bewegt werden….

    • dakma schreibt:

      …. und dennoch…. ich hab ein „Ja,aber“….. wenn doch 3D es nun wieder schafft (wie gerade jetzt;-) ) einen zurückzuziehen….. hilft es „den Weg“ erneut zu greifen…. „die Absicht“
      „das rückverbinden“….. und es wird dann immer schneller…. immer öfter…. bis es zu einem „DauerSEINSzustand“ geworden IST….. und dann „IST“.

      nich? 😉 ❤

      • muniji schreibt:

        Hi DAKMA! 😀 😀 😀

        Dann ‚bist‘ Du halt ‚jemand‘, der das auch genau so erlebt.

        Weil Du zu diesem ‚Ja, aber‘ und dazu, dass ‚3D‘ es schaffen kann, Dich wieder ‚zurückzuziehen‘ (usw. usw.) in diesem Moment ‚Ja‘ sagst.

        Was wir erleben, i s t nur die Wieder-Gabe des von u n s bereits Voraus-gesetzten.

        Das meint JEFF FOSTER auch mit: „Wir s i n d AKZEPTANZ.“ (in Aktion.)

        Weil wir nicht ‚erleben‘ können, was wir zuvor nicht bereits als: ’so ist es‘ akzeptiert haben – innerlich. Alle Erfahrungen sind nur reine Re-flexionen dessen.

        Oder wie einmal gesagt wurde:

        ‚Zukunft‘ ist nur die Rückkunft unserer Gedanken, genauer gesagt:

        Unseres ‚Jetzt-Wissens‘.

        Über das, was-so-‚i s t‘.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Denk mir mal, es gibt nur mich
        und weis alles bin nur ich
        wo gibt’s da Zeit und Raum
        ein Tier einen Baum
        bin umgeben von mir
        da gibt’s kein dort und hier
        ich bade in und mit mir

        Angst, Leid, Freud und Ruh
        alles bin ich immerzu
        alles für mich
        alles durch mich

        für DICH (dakma)

      • dakma schreibt:

        …. naaaaa gut 😉 ❤

  7. gabrielealt schreibt:

    Suchst dauernd nach dem was du bist
    so schwierig, aber nur da es so einfach ist

    suchst nach Liebe und Glück
    möchtest zur Einheit zurück
    suchst überall wo es nur geht
    bis es dir zum Halse steht

    du erkennst es gibt keinen Weg
    keinen rettenden Steg
    keinen Gott, keinen Erretter
    alles nur Sichtschutzbretter

    spielst mit dir Selbst verstecken
    das ganze bis zum verrecken

    wo kannst du dich nur finden
    unter Heiligen oder Baumrinden
    überall und nirgendwo
    sogar auf den Herrenklo

    Würde ein Sand sich selbst suchen
    wo könnte er sich im Sandhaufen verbuchen

    du schaust nur dir ins Gesicht
    erkennst es aber nicht
    bis sich legt die Gischt

  8. dakma schreibt:

    gerade entdeckt…. noch ganz druckfrisch 😀 :
    http://www.klang-weg.de/zingdad-was-ist-boese-2/

    • Ingrid Miejuu schreibt:

      Liebe Dakma ❤
      Dankeschön 😇 laß dich aus dem fernen ☼ milden Bayern gaaaannzz toll drücken 😻

      Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

    • Jana schreibt:

      Liebe Dakma,

      danke für Dein Teilen mit uns ! ~ Heute Morgen, wie jeden Morgen,
      wählte ich aus den „33 Reden von St. GERMAIN“:

      ~ ICH..BIN..die..reine..Offenbarung..von.. allem,..was..ich..zu
      ..wissen..wünsche..! ~

      (die Opfer/Täter/ Retter-Rolle von Zingdad und „8“ so klar definiert,
      ist mein Geschenk zum heutigen Abend. ~ f r e u ~
      jetzt schmunzel ich schon, denn die Engel-Tageskarte lautete;
      achte auf ein Geschenk, es muss ja nicht als Paket verpackt sein)
      ****** ****** ******
      DANK..ALLEN..BETEILIGTEN ~ ❤ ~

      *** Herr JESUS CHRIST u n s e r LICHT ist ! ***

  9. dakma schreibt:

    ……. das ist eine stetige Übung….. immer wieder in Kontakt zu gehen …. mit diesem „inneren Licht“.
    Vollkommen egal ,welche Szene gerade erscheint und mit welchen angesprochenen Sinnen „wegziehen möchte“…. Sich in jedem Moment „rückverbinden können“…. und in dieser
    JETZT-RÜCKVERBINDUNG „weit geöffnet sein für die Lösungen,die noch nicht geboren wurden“.
    (hab ich bei Jeff geklaut 😉 )

    das ist die Kunst….
    Dakma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s