Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 22.Januar 2017

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 22.Januar 2017

Ihr Lieben, wenn Ihr Euch je unsicher seid, wie Ihr fortfahren sollt, bittet einfach darum, den nächsten Schritt gezeigt zu bekommen. Ein befugter, vollmächtiger Mit-Schöpfer weiß, dass es Zeiten gibt, in denen er genau weiß, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, und andere Zeiten, in denen es ihm nicht so klar ist. In genau diesen Zeiten, in denen Ihr keine Klarheit habt, empfehlen wir Euch, die Zügel an Euer Team in den höheren Reichen zu übergeben. Dies ist ein Akt der Hingabe und Kapitulation, eine Demonstration Eurer Bereitschaft, geführt zu werden, und ein klarer Antrag auf Unterstützung, was immer zur Erhellung des nächsten Teilstückes Eurer Reise führen wird.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 22.01.2017, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

AKTUELL: Heil-Energieübertragung mit Erzengel Raffael am 29.Januar 2017 – 21 Uhr

Thema: „Liebe frei und leicht in jeder Situation verwirklichen“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

102 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 22.Januar 2017

  1. Fluß schreibt:

    Danke, Tula. Alles wieder Okay.. Ging um die Musik-alles verschroben…Cd…..

  2. tulacelinastonebridge schreibt:

    Januar 27, 2017 um 4:58 pm

    @ Tula,

    Zit.: „Der Wunsch nach dem Erfahren des Höchsten, ist meiner Meinung nach die Intension Aller nach Erleuchtung strebenden.“

    So, wie Du das sagst, Tula, ist das natürlich korrekt: Alle ’nach Erleuchtung Strebenden‘ haben die Intention, das ‚Höchste‘ zu erfahren.

    Der ‚Haken‘ an diesem Konzept ist jedoch, dass es das ‚Höchste‘ (wie auch das ‚Niedrigste‘) im EINEN nicht gibt – weil das EINE nirgend’wo‘ in sich ‚höher oder niedriger‘ wäre, als anders’wo‘.

    Nicht ‚weniger bzw. geringer‘ oder ‚mehr bzw. vollständiger‘.

    Diese Vorstellungen entstammen allein der Identifikation mit einem ‚Teil‘ der traum-haften ‚Formen-Welt‘, wo sie eine relative ‚Bedeutung‘ zu haben scheinen.

    Somit ist das ‚Allerhöchste‘ ebenso ein illusorisches Konzept, wie dessen Gegenteil es wäre. Die ‚Taoisten‘ z.B. begegnen dieser Wahrheit mit dem Hinweis:

    “ ‚Tue‘ nichts – und alles ist g e t a n. “

    Worauf im Übrigen JEFF FOSTER in diesem Interview ebenfalls zu verweisen versucht, auch wenn Worte allein immer nur ‚Fingerzeige‘ sein können.

    LG – muniji

    —————————————————-

    Lieber Muniji, wenn es um die Erleuchtung, um das Höchste geht, gibt es keinen Gegenpart. Das Höchste steht Alleine da.

    • muniji schreibt:

      @Tula, 😀

      Du bist wirklich witzig, manchmal… ich meine das wirklich so. ‚Das Höchste steht Alleine da… in der Erleuchtung gibt’s keinen Widerpart.“

      * * *

      Das Streben nach dem ‚Höchsten‘ – was für eine Beschäftigung. **schmunzel**

      Bitte verzeih‘, ich will Dich hier keineswegs ‚vor den Kopf stossen‘, doch:

      DA I S T NUR DAS EINE!! … und steht i m m e r ‚alleine da.‘ … und ER-LEUCHT-ET SICH SELBST IN JEDEM MOMENT AUF’S NEUE!!!

      D u r c h ‚Dich‘ und ‚mich‘ und ‚Alles-was-ist.‘

      GANZ GENAU S O – wie wir uns gerade zum AUSDRUCK BRINGEN.

      Ist das wirklich so schwer zu erkennen? Hm… jedenfalls nicht für den, der bereit ist, all sein angesammeltes, sog. ’spirituelles Wissen‘ über Bord zu werfen.

      Endlich, endlich, endlich.

      Selbst so L E E R von allem ‚angelernten Wissen‘ zu werden, dass man d e m, WAS WIRKLICH-IST-UND-GESCHIEHT – einfach nicht mehr ‚auskommt‘.

      Ich meine, schau‘ es Dir einfach mal selber an:

      Wenn Du von ‚dem Höchsten‘ sprichst, Tula, sprichst Du gleichzeitig auch von ‚dem Niedrigsten‘, denn Du kannst nicht das eine ‚benennen‘, o h n e gleichzeitig auch auf dessen ‚Gegen-Teil‘ zu verweisen.

      Das ‚Höchste‘ für sich ‚alleine‘ – wäre schließlich völlig ohne jede ‚Bedeutung‘, ohne ihm gleichzeitig auch… das sog. ‚Niedrigste‘.gegenüber zu stellen.

      DOCH DA IST NUR DAS EINE!!! Ich wiederhole es hier gerne.

      Immer wieder und wieder – und w i e d e r, wenn es sein muss.

      Und dem EINEN fehlt es völlig an der Möglichkeit, ein ‚Höchstes‘ und ein ‚Niedrigstes‘ zu sein, geschweige denn, das Solches überhaupt je ‚erfahren‘ werden k ö n n t e!

      WEIL DAS EINE EINFACH – I S T.

      Mein Vorschlag: Versuch‘ doch einfach mal selber, das Höchste‘ und das ‚Niedrigste‘ und ‚Alles dazwischen‘ zu sein. Ich meine das wirklich ernst.

      Sobald Du erkennst, was in dieser ‚Aufforderung‘ tatsächlich(!) steckt und sie beinhaltet, WIRST DU HELL AUFLACHEN – UND DAS GEFÜHL HABEN, ‚NICHT MEHR ZU WISSEN, ‚W E R‘ DU EIGENTLICH BIST.‘

      Und all die Illusionen vom ‚Höchsten‘ und ‚Niedrigsten‘ und ‚Allem dazwischen‘ werden sich in nur EINEM MOMENT für IMMER – aufgelöst haben.

      Doch klar – genauso gut kannst Du auch weiterhin an ihnen ‚festhalten‘ und ‚Deine eigene Geschichte‘ drum herum basteln und weiter ‚ausarbeiten‘,… und… und… und…

      In genau dieser FREIHEIT existieren WIR ALLE, denn wir sind das EINE. Welches von nichts ‚Höherem‘ – und nichts ‚Niedrigerem‘, weiß.

      ES kennt nur – sich SELBST. 😀

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Lieber muniji, du spricht hier von der momentanen spirituellen Auffassung der Schöpfung, von der momentanen gängigen Meinung, die ja nicht falsch ist.

        Aber du sprichst nicht von Erleuchtung und da muss ich sagen hat dich dein Ego aber sowas von am Bandl.

        Im Prinzip ist das alles auch o.k. áber um sich aus der 3.D Schale zu schälen, bedarf es der Erleuchtung und wer sich mit Erleuchtung nicht einmal beschäftigen will oder wie du schreibst…..

        Das Streben nach dem ‚Höchsten‘ – was für eine Beschäftigung. **schmunzel**

        ……ja wieso redest du dann da drüber, ich mein wieso redest du dann über Erleuchtung, du fühlst dich hier in 3 D doch wunderbar aufgehoben. Drückst Dich hier ja auch wunderbar aus.?

      • muniji schreibt:

        **LACH** – Tula, 😀

        Pardon me, doch D u warst es, die überhaupt erst damit begann, hier ’spirituelle Erleuchtung‘ nebst mitgelieferten ‚Guru-Videos‘ etc. anzupreisen und hier jedem immer wieder und wieder vor die Nase zu halten.

        Ist halt Dein ‚Ding‘ und auch völlig okay, was mich angeht. Man kann im Leben Anhänger vieler DENK-Richtungen sein – warum auch nicht..?

        Bis man eben, was für m i c h von weit größerem Interesse ist, endlich wieder zu sich kommt und allein die eigene Achtsamkeit für das was i s t – und ohne Unterlass g e s c h i e h t – wieder an die 1. Stelle setzt.

        Innerlich vollkommen s t i l l und l e e r.

        Ohne jeglichen ’spirituell-religiösen‘ Überbau im Denken, der Vielen immer noch als ‚innerer Halt‘ dienen soll – statt sein Wissen all-ein aus eigener, direkter, u n-mittel-barer Anschauung zu beziehen.

        Ohne von irgend jemand ‚Anderen‘ ausgeliehene, dazwischen geschaltene, mentale Filter – durch deren Brille die eigene Sicht auf das-was-ist nur verzerrt werden kann.

        Besonders wenn es sich um ‚religiöse‘ Brillen handelt.

        Da a l l e ‚Re-ligionen‘, die ja die ‚Rück-Verbindung mit Gott‘ erbringen sollen, in Wahrheit nur zu Bewusstseins-Kontrollzwecken, ja, zur effektiven ABLENKUNG nach der WIRKLICHKEIT Ausschau Haltender – erfunden wurden.

        Was natürlich nur so lange funktioniert, bis ihnen einer ‚draufkommt‘. Bis einer nach dem anderen, früher oder später, bemerkt, wozu sie eigentlich ‚dienen‘ sollen.

        Hm…

        Wenn i c h sage, Er-leucht-ung geschieht durch uns und alles, was ist – in diesem Moment, dann meine ich damit die SICHT- und ERFAHRBAR-MACHUNG des von uns individuell(!) Noch-nicht-erlebten… SEINS des EINEN.

        Genauso, wie man einen Raum er-hellt, indem man das LICHT einschaltet!

        Um auch sehen zu können, was ALLES bereits D A IST. ‚Schöpfung‘ nämlich ist kein ‚Erschaffen‘ – wir können nur erfahren und erleben, was BEREITS IST.

        ALLES IST schon immer DA, genau wie auch wir SELBST.

        Findet bereits statt, in diesem Moment.

        ‚Vorher‘ und ‚Nachher‘ sind nur Begriffe für die verschiedenen Aus-Wahlen, die wir davon im JETZT treffen, ‚einst‘ getroffen ‚haben‘ – und noch treffen ‚werden‘.

        ‚What-you-see-is-what-you-get‘, heißt’s im Englischen – zu Deutsch:

        Was Du (an-)siehst, erlebst Du auch. Machst Du für Dich ’sicht-bar‘. Wir nennen es ‚Schöpfung‘ – doch man kann nichts ’schöpfen‘, was nicht bereits vorhanden ist.

        So ist auch das ‚Streben‘ nach der sog. ’spirituellen Erleuchtung‘ im Angebot, wenn einer das will – auch wenn in Wirklichkeit a l l e s ’spirituell‘ ist, weshalb man es genauso gut auch ‚hurrdiburr‘ – oder sonstwas ’nennen'(!) könnte.

        Was i c h ’sehe‘, Tula, ist:

        ALLES ist nur ein reines LICHT-SPIEL-THEATER. ‚Du‘ und ‚ich‘ sind nur verschiedene ‚Rollen‘ darin , die einem permanenten Wandel unterliegen – weil die ‚SHOW‘ sonst enden würde.

        Vielleicht willst D u sie ja für Dich ein- für alle Mal ‚beenden’…(??)

        Okay, dann ‚mach’s‘ ruhig. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Ach ja, Tula…

        Zit.: „.., du fühlst dich hier in 3 D doch wunderbar aufgehoben. Drückst Dich hier ja auch wunderbar aus.?“

        Wirklich zu k o m i s c h, das Du das sagst – denn überraschenderweise drückt sich das EINE sogar auf allen(!) ‚Ebenen‘ gleichzeitig aus – also auch in ‚3D‘ – und das auch noch ganz schön ‚meisterlich‘.

        Gibt das nicht zu ‚denken‘, Tula? 😉

        Aber danke, für Dein Kompliment – auch wenn Du es nicht ’so‘ meintest. 😀

        Offenbar hat das EINE jedenfalls nichts ‚dagegen‘, sich a u c h(!) auf 3-dimensionale Weise zu unterhalten – bzw. zu entertainen. **LACH**

        Und was die Kommunikation mit 3D-Bewusstseinen betrifft:

        Solange sie noch nicht auf REINE LICHTSPRACHE umgestellt haben – müssen es wohl auch noch ‚Worte‘ tun.

        Unter anderem…

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

  3. Fluß schreibt:

    Also Erzengel, was willst du tun?
    Es gibt nicht nur im menschlichem „Konsequenzen“.
    Übrigens baust du auf Flügel, werden verkleistert sein.

    Ich selber bekam das Ganze zugespielt. Wohl durch meine Oma. Weißt ja, eine Generation Übersprungen. Und da ist alles drin an Energien, das hab ich damals so geliebt.

  4. tulacelinastonebridge schreibt:

    Ich transferier, dein Kommentar mal hier rauf.

    Fluß schreibt:

    Januar 27, 2017 um 11:54 am

    Tula, das kommt dadurch, weil der Mensch in einem Anzug steckt.
    Er will weg, hat Sehnsüchte. Er will bleiben und stillt die Sucht mit Süße.
    Hast du mal Low carb gegessen, getrunken? In der Zucker-Sucht gefangen ist das Leben wie ein Hamsterrad, ein Kreislauf.

    ……………

    Ja, der Mensch ist sozusagen footloose, er hat ein Übergewicht im Kopf und fällt dadurch ununterbrochen hin.
    Er hat Sehnsucht nach einer stabilen Lage und diese Lage schafft er aber nicht außer er entleert mal den Kopf, das tut er aber nicht und darum will er sich diese Schieflage wenigstens durch Zucker versüßen.

    Aber das Leben entsendet immer wieder Gelegenheiten um die Füße auf den Boden zu bekommen. Hat ja der Jeff auch oben im Video erwähnt, wie es eben bei ihm war.

    Also Füße auf den Boden, Kopf entleeren und dann kommt auch die Kraft zum Leben und du kannst weitergehen.

    Das ist wie, wenn du ein zerstörerische Pubertät durchgemacht hast, irgendwann kommt der Punkt, da wirst du aufmerksam und sieht wieder den Boden.
    Du nimmst deine Eltern und Geschwister und Nachbarn in den Arm und sagt ihnen, das du sie liebst und froh bist endlich wieder unter ihnen zu sein.

    Im Prinzip ist alles sehr einfach außer für den Pubertierenden. 😉 , der sieht das anders oder der siehst eben gar nichts mehr.

    • Fluß schreibt:

      Ah, danke für die Einblicke.
      Ich schau ja keine Videos hier.
      Deswegen hab ich ja auch zum Text geschrieben.

      🙂

      • Fluß schreibt:

        Muniji,

        ich tus auch grad nach oben. Ladezeit ist sonst zu langsam.

        Ich geh d`accord mit dir generell.
        Aber insgesamt schreibst du nicht wirklich alles.
        Ist aber deine Sache. Da es deine Sache ist, was du verstehn willst.
        Selbst ein Erzengel muß sich bewähren, um mal ein Universum leiten zu können.
        Geht mir schon lange nicht mehr drum.

        🙂

      • muniji schreibt:

        Hallo Fluss! 🙂

        „Aber insgesamt schreibst du nicht wirklich alles.Ist aber deine Sache. Da es deine Sache ist, was du verstehn willst.“

        Kannst Du das mal noch ein wenig mehr ‚beleuchten‘ – für mich?

        LG – mu 🙂

      • Fluß schreibt:

        Ist erstens ein Gefühl. Und reinfühlen geht auch in die höheren Ebenen. Höheren Ebenen hören sich metallisch an, wie Rückhall.
        Ja und zweitens mein Rückschluß, Erkenntnis.

      • Fluß schreibt:

        Mujici, ich hab dich angeschrieben, da du dich ja oben im Erzengelraum mit jemandem von hier unter-halten hast. Du mußt schon dazu stehn.

  5. gabrielealt schreibt:

      • Fluß schreibt:

        Danke für diese Leichtigkeit. Und fürs Übersetzen.

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        Liebe Gabriele ❤

        danke für die einfachen und dennoch sehr aussagekräftigen Worte! Faszinierend. 🐻
        Liebe Herzensgrüße Ingird ⭐

      • gabrielealt schreibt:

      • dakma schreibt:

        …. danke ,Gabriele …. ich hab weitere Schätze für mich auf der Seite von Jeff gefunden
        …. keine leichte Kost…. aber „den Punkt treffend“ ,den es für mich jetzt braucht ! ❤ Dakma

      • sophie1951 schreibt:

        Danke Gabriele, das ist wirklich auf den Punkt gebracht, und mir gehts wie Dakma – auch die anderen Schätze – sehr fließend und angenehm – Akzeptanz – du bist der du bist – Liebe ❤
        Danke nochmals
        LG Sophie ⭐

      • gabrielealt schreibt:

        freut mich sehr wenn es ankommt ❤

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Ja da hab ich jetzt auch kurz reingehört, dieser Mann ist ja ungewöhnlich erfrischend, gegenüber den Schlaftabletten die du sonst einstellst.

      …..aber das Schöne am Leben ist, dass es anstrengend wird, etwas aufrecht zu erhalten……..

      und diese Anstrengung ist Vielen vertrauter, als das Loslassen. Diese ´“Anstrengung“ ist ein offensichtlicher Regulator des Lebens und das ist eben das Schöne, ein Geschenk von Leben selbst. 🙂

    • muniji schreibt:

      Vielen Dank für’s Einstellen, Gabi! ❤

      Jeff's Beschreibungen sprechen mich sehr an. Oft wusste ich beim Zuhören schon, was er als Nächstes sagen würde…

      Besonders bemerkenswert finde ich, was er hier über seinen Punkt der totalen Erschöpfung und Verzweiflung erzählt – und was dann geschah.

      Bei mir war es seinerzeit im Grunde ganz genauso, nur dass meine(!) damalige Erschöpfung und Verzweiflung – nicht vor dem Hintergrund einer erfolglosen 'Suche nach Erleuchtung' stattfand.

      Der 'Aufgestiegene Meister', der sich m i r dann damals zuwandte, begegnete mir einfach mit genau d e r vollkommenen AKZEPTANZ dessen, w i e ich zu jenem Zeitpunkt eben gerade 'war' bzw. mich FÜHLTE – von der Jeff in diesem Interview spricht.

      Und diese, SEINE EIGENE VOLLKOMMENE SELBST-ANNAHME (diejenige dieses Meisters für sich selbst) – 'schwappte' einfach auf mich über.

      Plötzlich konnte ich m i c h in Allem und Jedem 'um mich herum' wiederfinden bzw. war der Fokus meines Gewahrseins frei, sich innerhalb von Allem zu bewegen, wohin ich auch gerade wollte – weil ich a l l e s, gleichzeitig, als mich SELBST wahrnahm.

      Was Jeff den sich als 'Wellen' ausdrückenden 'Ozean' beschreibt, der doch nur EINER ist. Dass darüberhinaus auch noch alles zu l e u c h t e n 'begann', in meiner Wahrnehmung – ich nun s a h, wie alles beständig sein EIGENES LICHT aus-strahlt(e) – sehe ich als wunderbare 'Zugabe' dieser Erfahrung an.

      War für mich danach wieder 'Alles beim Alten'? Ja und nein.

      Meine äussere Lebenssituation war ja nach wie vor die Gleiche, doch ihr mentaler und emotionaler 'Griff' auf mein Bewusstsein war nie wieder derselbe, wie zuvor – und hat sich seitdem auch immer mehr und mehr aufgelöst in meinem Erleben.

      Das ent-spannt schon sehr. **LACH** 😀 😀 😀

      * * *

      Hm… es ist genau wie Jeff es sagt:

      Worte allein bedeuten im Grunde gar nichts, sind nur immer neue Versuche des 'Festmachens' von und des sich Identifizierens mit irgend etwas im 'Besonderen'.

      Selbst die sog. 'Erleuchtung' gehört dazu.

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        ….. ich war erst auf Jeffs Seite…. wo ich die Specials für mich fand …. hab gerade erst das Video „GENOSSEN“………. so aufatmend 😀 ……… so klärend auch für uns hier …..

        …. dann „erschien“ es mir ,als gäbe es eine Diskrepanz ….. „ob alles so bleibt wie vorher“
        und du ,muniji ,hast es verbunden :ja und nein !

        Die „Welle Jeff“ hat sich ja verändert und tut es weiter ,wie er ja beschrieb, über seine Vorträge usw…..! Und so wie „die Welle Jeff“ stetig weiter durchlichtet wird…. darf es mit allen Wellen (die es erlauben) geschehen…… 😀

        … und so dürfen alle Wellen weiter sein ….. es wird jedoch im „Er-scheinungs-Gesamtbild“
        durchlichteter sein….

        Nach einer spirituellen Ausbildung sagte einmal eine Teilnehmerin : „Jetzt“ ist irgendwie alles anders….. obwohl es noch genau so ist wie zuvor. 😀

        ❤ Dakma ❤

      • muniji schreibt:

        ❤ ❤ ❤ , Dakma!

        Ja, 'es' wird zu einem immer freudvolleren 'Miterleben der eigenen Entfaltung' – als Ergebnis des eigenen: Sich-mehr-und-mehr-geschehen-l a s s e n s.

        Was für ein W o r t! 😀 😀 😀

        LG – mu 🙂

      • Fluß schreibt:

        Da hat er dich wohl mit in die 2.Aufmerksamkeit mitgenommen. Da ist etwas, was die Tolteken beim „Träumen“ üben. (Ist ja alles Illusion, Maya, Träumen.)
        Das ist eine flüchtige Welt.

        Ahnung haben, sich erinnern, ist etwas was einem mal erzählt wurde bzw. bei-ge-bracht wurde. Menschen lernen ja auch übers Nach-ahmen, über Spiegelneuronen.

        Es geht also drum eigene Ideen zu haben, Imaginieren, oder Reisen mit dem Geist.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ja das stimmt Fluß und darum schmeißen die Meister ihre Schüler, zum Zeitpunkt der Reife raus, außer der Schüler macht sich freiwillig auf dem Weg.
        Und die Eltern schmeißen ihre Kinder raus, außer die Kinder machen sich freiwillig auf dem Weg.
        Und das Leben schmeißt die Menschen in das Leid, außer sie machen sich freiwillig auf dem Weg.
        Usw. usw. usw…………..

      • muniji schreibt:

        Hallo Fluss! 🙂

        Zit.: „(Ist ja alles Illusion, Maya, Träumen.) Das ist eine flüchtige Welt.“

        Selbstverständlich ist ALLES nur ein TRAUM.

        Selbst DU… ‚träumst‘ gerade ‚Dich‘ in ‚die Welt‘ – oder wirst vom EINEN hinein’geträumt‘ – (was schlussendlich ja Ein- und Dasselbe ist.)

        Sorry, eine andere, ‚realere‘ Welt, die es zu erleben gäbe… als eine ‚flüchtig-vorübergehende’… existiert nicht.

        O h n e diese aber – gäbe es überhaupt(!) kein ‚Erleben‘.

        ALLES ist ein vorübergehendes Erleben unendlicher SCHÖPFUNGEN von ‚Realitäten‘ – im Bewusstsein, selbst alle ‚Kommentare‘ hier – gehören dazu.

        Alles, alles alles.

        ‚Du‘, als ‚Fluss‘, bist also genauso ‚flüchtig’… wie alles ‚Andere‘ auch.

        Das EINE, einzig ewig(= zeit-los) SEIENDE, hat einfach keine andere Möglichkeit, sich selbst auch nur in irgend e i n e r Weise zu erfahren, als auf dem Wege geistiger KREATIONEN von ‚Allem-was-ist‘ – im eigenen BEWUSST-SEIN.

        Die Frage, ob ‚real oder flüchtig‘ stellt sich also gar nicht.

        Nur der menschlich begrenzte 3D-Verstand arbeitet mit: „Entweder – Oder.“ – weil er das ‚SOWOHL-ALS-AUCH‘ nicht sieht bzw. kennt.

        Und auch das sind nur unterschiedliche Bewusstseins-Kreationen, die in Folge eben auch ‚zwingend‘ – zu dem immer entsprechenden Eigen-Erleben führen…

        Also, was soll’s..? 😉 😀 😀 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Kurzum, ‚Fluss’…

        Wir ‚ALLE‘ erzählen uns also selbst ohne Unterlass nur ‚Geschichten‘ über ‚Alles-was-ist‘, mit dem Privileg sozusagen, sie dazu auch noch selber ‚hautnah‘ erleben zu können – während wir sie uns ‚erzählen‘.

        Wer das wirklich ‚realisiert‘ hat, ist nicht mehr ‚von dieser Welt‘ – nicht mehr Geistes Kind von ‚wahr und unwahr‘, ‚richtig und falsch‘, ‚erlaubt und nicht erlaubt‘.

        Hat die eigene FREIHEIT wieder-entdeckt! 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

  6. gabrielealt schreibt:

    • dakma schreibt:

      …… sehr „erleuchtend“ 😉 …..
      Erleuchtung „ist“ !
      Liebe „ist“ !

      Alles ist Spiel ……. alle spielen !

      Das Video lohnt sich (für mein Spiel jetzt 😉 ) öfter „wirken zu lassen“.

      Danke Gabriele

      • gabrielealt schreibt:

        < 3

      • dakma schreibt:

        ….oh noch ein „bettflüchtiger“ 😀 …. ❤ …. guten morgen !

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        …… sehr „erleuchtend“ …..
        Erleuchtung „ist“ !
        Liebe „ist“ !

        Alles ist Spiel ……. alle spielen !

        🙂 das ist genauso lustig wie………bei Einbruch der Dämmerung – ist mit Dunkelheit zu rechnen.

      • gabrielealt schreibt:

        tja da wäre dann die Frage was ist ein Aufgestiegener Meister, wohin ist er aufgestiegen, was ist der Unterschied zwischen einen aufgestiegenen Meister und einen Regenwurm…..
        Überall (Körper) wird ein ich empfunden und andere ichs gesehen, vielleicht ist dieses ich immer das gleiche und nur die Körper verschieden, vielleicht glaubt dieses eine ich nur immer etwas zu sein, was es in der Essenz gar nicht ist.
        Vielleicht gibt es nur den einzigen Unterschied zwischen einen aufgestiegenen Meister (was auch immer das ist) und einen Regenwurm, Klarheit( die s.g. Erleuchtung).
        Vielleicht, Vielleicht auch nicht

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Wieso „vielleicht“ Gabriele? Weißt Du es denn nicht?

      • gabrielealt schreibt:

        was und wenn hilft es wenn ich weis und vorallem wer weis wenn ich es weis, nur Ideen nichts weiter

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Na Dir würde es wohl helfen, dann hättest nu nämlich nicht mehr soviele Vielleicht-Fragen.

        Und da du dich mit diesen Vielleicht Fragen beschäftigst, wird es Dir doch ein Anliegen sein.

        Ich mein, ich kenne ausgesprochen viele Menschen, die diese Themen aber sowas von nicht interessieren.

        Dich interessieren sie aber und darum würde es Dir helfen außer du bist ein Mensch der sein Leben mit – vielleicht und eventuell und wen interessierts und keine Ahnung und doch könnte sein, Hauptsache mein Hirn ist beschäftigt, in diesem Fall wäre das Wissen total kontraproduktiv, das Wissen wäre in diesem Fall absolut zu vermeiden.

      • dakma schreibt:

        …. ich freu mich sehr 😀 ,liebe Tula… daß du nun auch zum göttlichen Humor gefunden
        hast…. 😀

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Göttlicher Humor „ist“ !

      • dakma schreibt:

    • gabrielealt schreibt:

      da ist kein gemeinsamer Nenner

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        was und wenn hilft ein gemeinsamer Nenner und vor allem wer hat den gemeinsamen Nenner wenn wir ihn haben, nur Ideen nichts weiter.

    • muniji schreibt:

      Hallo Zusammen! 🙂

      Ich sehe das Streben nach ‚Erleuchtung‘, von den Christen ‚Erlösung‘ genannt, als den Ausdruck des allertiefsten und gleichzeitig allereinfachsten Wunsches:

      Uns, immer und jederzeit, vollkommen WOHL-Fühlen zu wollen, in unserer ‚Haut‘.

      Was natürlicherweise immer mit einem ununterbrochenen Empfinden reinster LEBENS-FREUDE – und einem gleichzeitigen, tiefen-inneren FRIEDEN ‚verbunden‘ wäre.

      Vollkommen in uns selbst r u h e n d – in jedem einzelnen Moment.

      Nicht nur ‚hin und wieder mal‘, in sporadischen, meist nur allzu schnell wieder dahinschwindenden ‚Glücksmomenten‘ – sondern als ein beständiger Grundzustand unseres Seins.

      In dieser Art Selbst-Erleben wären wir f r e i, von allen uns bis heute nur allzu bekannten ‚Sorgen, Nöten und Ängsten‘ – geistig, emotional u n d physisch!

      Die Frage lautet: Ist ein solcher Seinszustand überhaupt erfahrbar?

      Mehr noch:

      Könnten wir uns einen solchen Seinszustand überhaupt wünschen – wenn dieser von uns, in WIRKLICHKEIT, trotz allem n i e erfahrbar wäre…? 😉

      * * *

      Dies nur mal so als kleine Anmerkungen zum Thema ‚Erleuchtung‘. 😀

      Von meiner Seite. ❤

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        War es in deinen 3Tagen so „stetig durchgehendes Wohlgefühl und stetige Lebensfreude“?
        Aus meinen fluktuierende Erfahrungen des „wunderbar geborgen und im Fluß fühlen“ ,die dann wieder „zurückfallen“ hab ich die Vorstellung ,daß bei einem stetig in die bedingungslose Liebe zurückgekehrt sein….. das Basisgefühl schon ein grundsätzlich nicht mehr schwindendes Gefühl …. energetisch,physisch und emotional…. des ….jetzt ist es die Frage ob wir ein geeignetes Wort dafür haben…. „Verbunden-und Getragen-Seins?“ „BLEIBT“.
        Dennoch findet „das Spiel“ ja weiter statt….. in einem Tanzbild seh ich es am besten…. aufeinander zu und von einander weg und schon auch sich verändernde Gefühle..

        … oh jetzt ist grad mein Einsatz hier bei der Nachbarin gefragt..

        Dakma

      • sophie1951 schreibt:

        Lieber Muniji,

        das mit Erleuchtung/Erlösung hast du sehr, sehr gut zusammen gefasst. Gefällt mir!
        Ob ein solcher Seinszustand möglich ist? Ja ich denke schon. So mancher Einsieder/Eremit lebt doch genau das. Ich sagte so mancher, das heißt nicht dass alle in diesem Zustand sind.
        Was die Lebensfreude betrifft – nun da darf jeder selber herausfinden was für ihn das Leben lebenswert macht. Der eine „braucht Remi-Demi (=Trubel)“ und der andere „braucht“ Ruhe, Rückzug, Stille uws.. Aber jeder definiert Lebensfreude (=Freude am Leben) auf seine Art.
        Auf die Frage ob ein solcher Seinszustand überhaupt erfahrbar ist, muss ich passen. Ich kenne es nur von kurzen Momenten und die sind wunderbar. Davon könnte ich mehr gebrauchen. Funktioniert nur nicht so, zumindest bei mir.
        Ob wir uns diesen Zustand überhaupt wünschen können? Warum nicht – ich kann mir doch alles wünschen. Für mich wäre das sogar ein guter Ansatz. Wünschen ist doch ein guter Ansatz um etwas zu Manifestieren. Wünschen und visuell vorstellen. Z.B. eine Menschheit die in sich ruht und dann gleich bei sich anfangen.
        Als Kleinkind hatte ich den Drang selbstständig zu gehen, zu laufen usw. und ich habe es auch vorher noch nie erfahren, aber der Wunsch war in mir, in meiner Energie, enthalten.
        Und ich glaube der Wunsch zur Erleuchtung/Erlösung ist doch eigentlich in jedem enthalten, nur erkennt es vielleicht nicht jeder und jeder definiert es eben auf seine Art.
        Aber ein Leben ohne Sorgen, Nöte und Ängste ist doch eine wunderbare Vorstellung. Oder?

        Licht und Liebe für uns alle ❤
        ICH BIN SOPHIE ⭐

      • dakma schreibt:

        …..okay …. die“Illusion“ 😉 forderte meinen Einsatz : „scheinbar“ grippekranke Nachbarin
        war die „scheinbare“ Wohnungstür zugefallen …. „illusionärer Hilfseinsatz“ war erfolgreich
        und „im Fluß“…. sogar alle „scheinbar“ notwendigen Medikamente fanden sich in unseren nachbarschaftlichen Apothekerschränken…..das war Wohlgefühl und aktive Lebensfreude im helfenden Miteinander …. ich liebe es… 😀

        Was ich eben noch sagen wollte : Also -wieder im stetigen Kontakt mit dem göttlichen Kern…. mit der bedingungslosen Liebe …. läuft es so wie gerade erlebt : Es gibt schon weiter Herausforderungen/engen zum Wachsen ….. aber das Vertrauen von Moment zu Moment ist…. sagen wir… viel näher und tragfähiger und ein sich hoffnungslos abgetrennt
        fühlen gibt es nicht mehr..

        …. so hier geht es grad wieder weiter mit Nachbarschaftsgeschichten…. ich soll nach
        seltsamer Rechnung schauen und darf dafür 2 Kätzchen streicheln …. alles nur „scheinbar“, aber dennoch sehr freudvoll und erfüllend…. 😀

        Dakma

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ……Uns, immer und jederzeit, vollkommen WOHL-Fühlen zu wollen, in unserer ‚Haut‘……

        diesen Satz habe ich nun wirklich nie mit dem Wunsch nach Erleuchtung in Verbindung gebracht.

        Der Wunsch nach dem Erfahren des Höchsten, ist meiner Meinung nach die Intension Aller nach Erleuchtung strebenden.

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma, 🙂

        Zit.: „War es in deinen 3Tagen so „stetig durchgehendes Wohlgefühl und stetige Lebensfreude“?

        Kurz gesagt, ja. 😀

        Gleichzeitig beruhte ‚beides‘ nicht auf irgend etwas, das ‚draussen‘ geschah.

        Mit anderen Worten, die QUALITÄT meines Selbst-Erlebens hing (in meinem Bewusstsein) nicht im Geringsten von irgend etwas im ‚Aussen‘ ab, was geschah oder wie…

        Kannst Du erahnen, was ich Dir damit sage? Ich denke, Du kannst es..

        Vielleicht sollte ich an dieser Stelle einmal sagen:

        Wäre dieser ‚Besuch‘ nur ein sehr sehr kurzzeitiger, momentaner gewesen, ein sog. ‚Gipfelerlebnis‘ (wie Abraham Maslow es zu nennen pflegte), würde ich diese Erfahrung vielleicht sogar noch heute nur als eine kurze ’schöne Ausnahmeerfahrung‘ betrachten.

        Vielleicht sogar als eine ‚Halluzination‘.

        Doch waren es, im Gegensatz dazu, eben volle 3 Tage hintereinander – 24 Stunden am Tag also, während denen ich natürlich auch die Gelegenheit hatte, diesen Seinszustand sehr bewusst wahrzunehmen und ‚von allen Seiten‘ quasi zu ‚durchleuchten‘.

        Übrigens fielen mir während dieser Zeit auch immer wieder Aussagen von RAMTHA, ST.GERMAIN und Anderen ein – oder g e n a u e r gesagt, bemerkte ich, wie meine unmittelbaren WAHRNEHMUNGEN mich ebenso unmittelbar an deren Aussagen ERINNERTEN.

        Ich erlebte einfach deren totale Bestätigung – in der von mir erfahrenen REALITÄT.

        Nicht das ich in der Zeit nun darüber ’nachdachte’… ich ‚ging‘ einfach nur von einem erstauntem ‚Entdecken‘ zum nächsten… federleicht, fließend und unbegrenzt.

        Ich s a h nun praktisch direkt, was mir im Vergleich dazu im 3D-Bewusstsein eben n i c h t zugänglich war – aufgrund dessen ‚begrenzender‘ Natur.

        Und das alles nicht in einer sog. ‚ausserkörperlichen Erfahrung‘, sondern l i v e – mit meinem Tagesbewusstsein, in meinem physischen Körper an-wesend.

        * * *

        Hm.. und ‚woher‘ stammte nun mein andauerndes, vollkommenes WOHL-Gefühl? Meine einfachste, noch nachvollziehbarste Antwort darauf lautet:

        Wenn ‚der Schleier fällt‘, ist es absolut unmöglich – nicht(!) von einer übergroßen FREUDE ‚überwältigt‘ zu werden. Einer FREUDE, die jenseits all dessen liegt, was ‚menschliche 3D-Bewusstseine’… je als ‚Freude‘ erachteten.

        Angesichts der g a n z e n WIRKLICHKEIT… ❤

        So gesehen ähnelt das so sehr begrenzende 3D-Selbst-Bewusstsein eher einer sprichwörtlichen 'geistigen Umnachtung' – uns wie Blinde herumtappen lassend.

        Auf der Suche nach dem LICHT. 😀

        Doch es ist immer da. ❤

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Nun,liebe Tula
        dann machst du jetzt ja eine neue Erfahrung hier…

        Lieber muniji
        danke…. das klingt verlockend ….. 😀 ❤
        Dennoch…. was macht dann den "tanz" noch aus ….. es geht doch weiter mit "ent" wickeln
        oder zurückerinnern ……gibt es keine Gefühlsnuancen ,keine Herausforderungen mit Engen ….. was "ent-wickelt" sich dann weiter ,wo ist die Kreativität….. diese kann ja vielleicht auch in völligem Wohlgefühl "da" sein …. aber/und es gibt doch eine "Vorspannung" ,ein kreativer Fluß,dann eine Zufriedenheit ….ich glaub du weißt,was ich meine….
        Dakma

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Welche Erfahrung? Dakma

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma, 🙂

        „Dennoch…. was macht dann den „tanz“ noch aus ….. es geht doch weiter mit „ent“ wickeln
        oder zurückerinnern ……gibt es keine Gefühlsnuancen ,keine Herausforderungen mit Engen ….. was „ent-wickelt“ sich dann weiter ,wo ist die Kreativität….. diese kann ja vielleicht auch in völligem Wohlgefühl „da“ sein …. aber/und es gibt doch eine „Vorspannung“ ,ein kreativer Fluß,dann eine Zufriedenheit ….ich glaub du weißt,was ich meine…. “

        Oh… Kreativität ‚endet‘ nicht, keineswegs. 😀 Doch der ‚Modus‘ in dem all dies geschieht, ist ein anderer.

        Einiges fällt sehr wohl weg – vor Allem alles, was mit ‚Zweifel(n)‘ zu tun hätte. Es gibt so etwas in diesem Seinszustand einfach nicht – nur w i s s e n, von Moment zu Moment.

        „“Vorspannung“ ,ein kreativer Fluß,dann eine Zufriedenheit… “ sind gleichzeitig.

        Wobei der Begriff ‚Spannung‘ schon nicht mehr wirklich zutreffend ist.

        Könnte ich es Dir TATSÄCHLICH mit menschlichen 3D-Worten beschreiben, wäre es keine Beschreibung, die auch darüber hinaus geht, verstehst Du?

        Es ist einfach a n d e r s.

        Angenehm leicht, sanft und fließend. Gewohnt menschliches Vorgehen ganz und gar übersteigend. Erlebte Erfüllung von Moment zu Moment…! 😀

        Mehr k a n n ich Dir nicht ’sagen‘.

        Doch es ist sehr r e a l und entspricht unserem natürlichen Zustand weit weit mehr, als alle ‚Spezial-Zustände‘, die eben nur unter dem ‚3D-Schleier‘ erfahrbar sind.

        Bei diesen Worten muss ich es belassen, Dakma. ❤

        LG- muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Liebe Tula
        du sagtest ,daß du bisher keine „Erleuchtungsuchenden“ mit der Vision „Wohlgefühl“ getroffen hast….. jetzt machst du diese Erfahrung hier ,daß es diese Art des SchöpferSeins auch gibt…

        … ich weiß schon ,welche Antwort du schon in Vorbereitung hast 😉 …. aber vielleicht
        überraschst du mich ja ?

        Lieber muniji
        ….. dank dir sehr ….. daß du es nochmal ausgeführt hast…. es bringt mich in große Freude
        …. und war auch die stille Hoffnung …. jetzt kann es „materialisiert “ werden :D… ❤

        An Alle ,die es interessiert:

        ich glaube ,wir stoßen hier wieder auf das Phänomen ,daß ja jeder einzelne "seine Realität
        erschafft" und die Visionen so auch nebeneinander stehen dürfen…. hab hierzu folgenden Text gefunden:

        https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2016/12/30/lisa-transcendence-brown-20-12-16-bist-du-wirklich-bereit-teilweise-bereit-zu-sein/

        liebe Grüße
        Dakma

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Du hast mich neugierig gemacht, was denkst du denn das ich denke oder antworten werden?

      • Fluß schreibt:

        Genau Dagma, Psychogone genannt.
        https://symboleigenschoepfung.files.wordpress.com/2014/01/gedankenformen.pdf

        Tula, den gemeinsamen Nenner sucht auch Jada.
        Diejenigen, die nicht dazugehören wollen, sind in ihren Augen Verurteiler. Dabei tut sie es. Sie teilt ja auch in krank und gesund.
        Dabei ist das alles nur die eigene Frequenz, Schwingung. Da kann sie keine in ihre eigene pressen.

      • dakma schreibt:

        … wie es euch beliebt …. es wahr-zunehmen ….

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        mh Fluß, ich glaub bei Jada war das damals so, so weit ich mich noch erinnern kann, dass sie es damals gestört hat das ihr Postfach mit Kommentaren überquillt und sie hat uns eben gebeten, privaten Unterhaltungen auch privat zu führen, wegen der vielen Post, in ihrem Fach. 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        … wie es euch beliebt …. es wahr-zunehmen ….

        liebe Dakma, diese Antwort hättest du von mir erwarten. 😯

        Jetzt ist mir auch klar warum du meine Kommentare meistens mir völlig fremd interpretierst.
        Na servas 😦

      • dakma schreibt:

        …. lach …. das nenn ich „göttlichen Humor“ 😀 …. unser Chaos hier …. ich glaub ,ihr Lieben
        alle miteinand…. da hilft nur noch „eine Nacht drüberschlafen“ …

        …. und dann sehen wir uns „erfrischt“ wieder

        schlaft alle gut ❤
        Dakma

      • Fluß schreibt:

        Tula, das steht im neuen Post, das mit der Verurteilung. Ein Rückfall. Kann ich nur befreiend grinsen.
        Dakma, schau mal oben nach Gabrieles Link. Wunderschöne schriftliche Worte, mehrere Texte übersetzt.
        🙂

        Es wird oft berichtet, daß Menschen, wenn sie ihre Form verlieren es oft nicht merken. Sie leben das alte Muster weiter, den Rahmen mit dem anerlerntem. Sie können es, weil es die geistige Welt noch gibt und somit bleiben alle Gedankenformen bestehen. Es sind ja starke Bindungen durch die Wiederholungen entstanden.
        In die Zeitlinie werden Formen gezogen.

      • Fluß schreibt:

        … und was selber erschaffen wurde als Gedanken schwirrt halt noch rum.
        Und Eltern geben einen Teil ihr Lebenskraft den Kindern, durch die Zeugung.
        Diese fehlt dann. So suchen dann „Eltern“ ihre Lebenskraft im Jenseits.
        Enge Bindungen, die auch eigene Gedankenformen erschaffen können, als Wunsch
        den anderen wieder sehen zu können.
        Dabei geht es darum, sich selber wieder aufzufüllen. Ganz zu sein.

      • Fluß schreibt:

        Und nimmt man dann dazu noch die Gleichzeitigkeit, wo ein Mensch (also in Form) mehrmals inkarniert ist, dann kann es gar keine engen Bindungen geben.
        Die Illusion der Familie erzeugt erst das Muß einer engen Bindung.
        Es ist ja auch die 3.Dichte, wo alles langsamer dauert.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ja Fluß, das alles nennt man dann Leiden. 😦

      • Fluß schreibt:

        Leid, wenn „unbewußt“ in der Idee verfangen.
        Das Wort „Leid“ ist ja auch eines von vielen mit Mehrfach-Bedeutung.
        Eines der vielen sogar mit beiden Polaritäten. Jemanden leiden = mögen.
        Leiden = Schmerz.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ja, natürlich unbewusst. Leid existiert auf Grund von Unbewusstheit.

      • Fluß schreibt:

        Ja, Tula.
        Es gibt das Plasma, das ist die bedingungslose Liebe.
        Aus ihm/es wird erschaffen. Es produziert aus dem Ganzen verschiedene Wellenformen. Sind ja den Wissenschaftlern bekannt. Gamma als höchste. Sind ja Wellenbereiche, die ja nicht alle vom menschlichen Auge gesehen werden können.
        Durch das weiterreichen der Wellen, wie im See, kommt es zu Verzerrungen. Je weiter weg von der ersten Welle, umso mehr Dichte. Weiter oben kommt es wohl wegen der Gasförmigkeit zu Fata Morganas, wie in der Wüste.
        Ist also alles eine Sache der Absicht. Scheinwelten, Trugbilder versüßen die Welt, da die Sehnsucht befriedigt wird. Sehnsucht nach engen Bindungen, da sonst Verlassenheitsverlustsangst.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Fluß nochmal, es gibt keine weiter weg, es gibt kein weiter weg, diese Vorstellung ist ein Trugbild und Trugbilder und Scheinwelten sind nicht süß.

      • Fluß schreibt:

        Tula, das kommt dadurch, weil der Mensch in einem Anzug steckt.
        Er will weg, hat Sehnsüchte. Er will bleiben und stillt die Sucht mit Süße.
        Hast du mal Low carb gegessen, getrunken? In der Zucker-Sucht gefangen ist das Leben wie ein Hamsterrad, ein Kreislauf.

      • muniji schreibt:

        @ Tula, 🙂

        Zit.: „Der Wunsch nach dem Erfahren des Höchsten, ist meiner Meinung nach die Intension Aller nach Erleuchtung strebenden.“

        So, wie Du das sagst, Tula, ist das natürlich korrekt: Alle ’nach Erleuchtung Strebenden‘ haben die Intention, das ‚Höchste‘ zu erfahren.

        Der ‚Haken‘ an diesem Konzept ist jedoch, dass es das ‚Höchste‘ (wie auch das ‚Niedrigste‘) im EINEN nicht gibt – weil das EINE nirgend’wo‘ in sich ‚höher oder niedriger‘ wäre, als anders’wo‘.

        Nicht ‚weniger bzw. geringer‘ oder ‚mehr bzw. vollständiger‘.

        Diese Vorstellungen entstammen allein der Identifikation mit einem ‚Teil‘ der traum-haften ‚Formen-Welt‘, wo sie eine relative ‚Bedeutung‘ zu haben scheinen.

        Somit ist das ‚Allerhöchste‘ ebenso ein illusorisches Konzept, wie dessen Gegenteil es wäre. Die ‚Taoisten‘ z.B. begegnen dieser Wahrheit mit dem Hinweis:

        “ ‚Tue‘ nichts – und alles ist g e t a n. “

        Worauf im Übrigen JEFF FOSTER in diesem Interview ebenfalls zu verweisen versucht, auch wenn Worte allein immer nur ‚Fingerzeige‘ sein können.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

  7. IAM schreibt:

    @dakma

    Da du das schon kategorisiert hast. Wer sind denn deiner Meinung nach die „den schon- Erleuchteten“ und „den noch-Egos“? Brauche keine Antwort. Du kannst mal für dich diese Frage stellen, wenn Du möchtest.

    Denn ich sehe da keine „Aus-Einander-Setzung“ sondern umgekehrt – Einander-Setzung, Auf-klärung und Austausch!

    • dakma schreibt:

      ….. ist nicht meine Kategorisierung ,sondern mein Erleben ,daß so kategorisiert wurde/wird
      ….. aber/und natürlich ist alles ,was wir hier zum Ausdruck bringen auch immer eine Möglichkeit ,sich darüber wieder mit sich SELBST zu besprechen…. keine Frage 🙂
      …..und jede(r) ist genauso frei dies zu tun oder nicht..

      Dakma

  8. Ingrid Miejuu schreibt:

    Hallo muktananda13
    bei Einbruch der Dämmerung – ist mit Dunkelheit zu rechnen.

    • Emmy.X schreibt:

      Danke, liebe, liebe Ingrid…

      ich lache gerade voller Freude und soooo befreit!!!!! Wunderbar ausgedrückt! Bin da ganz und völlig bei dir!!! DANKE! 🙂 🙂 🙂 ❤

      In Liebe
      Emmy

    • dakma schreibt:

      …. großartig ,liebe Ingrid… 😀 …<3 …. 😉 ….. lach…..

      • dakma schreibt:

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        ….der Schalk sitzt mir im Nacken, ich glaub jetzt werd´ ich´s packen….. 😉 😉 😉 mei macht des a Freit (Ja, was macht das Freude)!!!! *freu* und *lach* ❤ ❤ <<3

      • sophie1951 schreibt:

        Großartig 🙂 Ich hab auch noch was:
        Und der Vorteil ist: Unkraut verdirbt nicht 🙂 🙂 🙂 und manches Unkraut ist ausserdem heilsam ❤ und schmeckt köstlich 😉

        Licht und Liebe für und ALLE ❤
        ICH BIN SOPHIE ⭐

  9. muktananda13 schreibt:

    Die Welt verschlingt die schaumigsten Zitate, die Menschen freuen sich zu sein nur Duplikate.

    • yamahela schreibt:

      Duplikation(..) ist nicht immer auszuschließen, aber grundsätlich können wir Dynamik nur erfahren, wenn wir „auf dem Weg bleiben“-unserm eigenem.. Bei Gesprächen mit anderen – „nicht so ganz erleichteten Menschen“, kann das auf Widerstand stoßen; denn sie wollen Unterwerfung/Unterordnung als verbindliche Prämisse(Gleichmacherei) verwirklicht sehen, es ist nicht immer einfach, sich da abzugrentzen..so wir nicht in den Strudel geraten wollen.., der Mitteldichte(Mittelerde..). Die anderen(..) begreifen nicht immer, dass wir sie mit ziehen wollen – aber das(!) ist unsere Aufgabe.; unser selbsgewähltes Schicksal. und erfordet daher „den ganzen Mann“ – respektive „die Frau.“.

    • dakma schreibt:

      ….. vielleicht wär es ja eine Anregung ,daß die „scheinbar mehr erleichterten 😉 “
      bei ihrer (erkennbar ❤ ) guten Absicht "die anderen mitzuziehen" mit ihrem Herzen ihr
      Ego in Führung nehmen und nach Ausdrucksmöglichkeiten suchen ,die "verbinden" und bestärken statt zu "trennen" und zu schwächen. Wobei man jedoch hier ja erkennen kann,daß die "provokative Methode" ja durchaus erfolgreich ist….. da sie ja so manchem hier sichtbar in die Selbstermächtigung hineinhilft.
      Also : alles gut …. jeder/jede hilft durch seinen/ihren Selbstausdruck!

      Ich erkenne hier im jeden "eine gute Absicht" …. das sagte ich bereits ….Aber nicht jeder
      kann die Qualität "eines anderen Mitziehers" erkennen und da wäre ein Stück Respekt vor dem ,was halt nicht mit einem in Resonanz geht ,jedoch anderen weiterhilft …. schon
      ganz hilfreich..

      … aber nichts muß …alles darf …..

      Dakma

      • muktananda13 schreibt:

        Das Ego und sein Verstand brauchen stets einen Schock , um sich auf die Selbst-Suche zu machen.

      • Emmy.X schreibt:

        Liebe Dakma,
        ich sehe es (immer noch) so, dass jeder seinen eigenen Weg wählte und diesen dann natürlich auch gehen darf – und wenn es richtig läuft – auch geht. Und natürlich ist es auch so, das wir hier in der Dualität auch (noch) urteilen über etwas, was nicht unserem eigenen Weg zu 100 % entspricht. Wir haben das Bedürfnis „gut“ zu sein. Aber da wir uns in 3D halten wollten – weil wir ja eine Aufgabe haben, die wir nur dann auch richtig erfüllen können, wenn wir unsere Energien runter schrauben, sind natürlich auch wieder einige unserer Ansichten in 3 D verankert. Trotzdem können wir uns nicht mehr ganz hinunter ziehen lassen. Wir sind doch schon aufgestiegen – schon längst. Also warum lassen wir uns (immer noch und immer mal wieder) antriggern und damit auch runter ziehen von Kräften, die uns noch gar nicht verstehen können???? Sie wissen es (noch) nicht besser, obwohl sie sich weit über uns erhaben fühlen. Nur wir – bescheiden und zurückhaltend, Liebe gebend und geben wollend, nehmen uns immer wieder zurück – voller Bescheidenheit und Respekt vor allem, was sonst noch lebt und eigene Gedanken verbreitet. Ich glaube mittlerwile, dass einige Leute noch immer einem Guru folgen und davon dermaßen überzeugt sind, dass sie alle anderen damit misssionieren wollen. Machen wir also nicht den Fehler, wieder zurück in alte, längst vergangangene Verhaltensmuster zurück zu fallen. Wir sind jetzt hier und wir dürfen stolz auf das sein, was wir schon erreicht haben. Lassen wir uns nicht (wieder zurücik) ziehen in eine vergangene – energetisch sehr starke – aber für uns abgeschlossene und somit veraltetete Wahrheit. Alles dreht sich und bewegt sich für uns. Nur, weil wir jetzt wissender, liebevoller und nachsichter werden heißt das nicht, dass wir uns von rüpelhaftem Benehmen, das gerade glaubt, die Weisheit alleine zu wissen, wieder zurück ziehen zu lassen. Auch diese Wahrheit wird sich weiter entwickeln!!! ❤

        Ich sehe Bemühungen und ich respektiere sie. Aber ich respektiere keine künstlich geglaubte Allein-Wissenheit!!

        Denn genau dort steckt so viel Wahrheit, die niemals irgend jemandem weh tun oder quer liegen würde. Wahrheit, die jeder als solche empfindet. Alles andere ist Ego.

        In Liebe
        Emmy

      • dakma schreibt:

        …. danke dir sehr ,emmy …..

      • yamahela schreibt:

        Grundsätzlich kann ich mit dir..Dakma – und auch Muktananda 13: jeder(bewusste/halbwegs erleuchtete Mensch) hilft durch seinen Selbstausdruck..sogar jene, die nicht erleuchtet sind… , helfen.,; anzustacheln, zu glauben, zu prüfen,(sich) zu überwinden – in eine neue Zeit hinein..des Selbstausdrucks..

        …heute morgen las ich etwas in der Zeitung – über diesen selbsternannten(?!) Esoterikdruiden(Merlinkarrikatur) „Burgos von Buchonia“, einem, der der Reichsbürgerbewegung nahesteht..; ein Zitat von ihm.: „Kämpfe jetzt in Echtzeit. Nicht mehr an der Tastatur.“

        so long.. so will..; so hold.. so touch.. in diesem Sinne…

      • dakma schreibt:

        …. wie schön ,yamahela …. wie verbindend …wenn du mit verschiedenen Energien „mitkannst“ …. 😀 …

        Es ist sicher auch nur eine Frage der unterschiedlichen Betrachtung : In meiner Vorstellung verändert es sich gerade….. und gehört vielleicht einfach „zu meinem Weg“:
        Es gibt für mich keine „Nicht-Erleuchteten“ . Es war eine positive Erschütterung für mich zu erkennen ,welche (intellektuell) einfachen Menschen „bereits aus dem Herzen leben“
        und „immer spontan und authentisch sind“. Ohne jeweils etwas von „ego“ und „Ganzheit“
        in die reflektierte Wahrnehmung zu nehmen. Da kann ich mich in „Echtzeit“ in einer Begegnung „anstecken lassen“ ,wenn ich in Demut diese Göttlichkeit erkennen kann. Und gleichzeitig darf ich mich „als von der denkenden/mental erforschenden Seite kommen“
        in meiner individuellen Göttlichkeit anerkennen.
        Wenn in einer „Echtzeit Begegnung 😉 “ ich das „erwachte ,liebevolle Herz“ des anderen erkennen kann und „in mir aufleuchten lasse“ und es mir gelingt von meiner „interlektuellen Hybris“ hinabzusteigen und „das Ganze „in diesem Moment „ganz
        praktisch hineinlasse…… fällt mir vielleicht genau der „einfache Satz „ein ,der die beiden
        Menschen und Herz und Kopf in beiden „vereint“. ❤

        So ,jetzt muß ich dir jedoch irgendwie "rechtgeben"….. das "outdoor-Training" meiner Tastaturweisheiten 😉 ruft …..
        … da happert es echt noch ….
        danke für den Impuls
        Dakma

  10. muktananda13 schreibt:

    Liebe ist mehr als Schmatzerei, Erkenntnis mehr als Döselei.

  11. muktananda13 schreibt:

    Wer Botschaften sucht und kaut, dem wird der Verstand zum Unkraut.

  12. Tom schreibt:

    Hallo zusammen, 😀

    hier was interessantes…

    http://dieter-broers.de/warum-es-nicht-mehr-genuegt-nur-beobachter-zu-sein/?utm_source=getresponse&utm_medium=email&utm_campaign=de_dieter_broers&utm_content=Warum+es+nicht+mehr+genügt+nur+Beobachter+zu+sein

    Der liebe 8 ❤❤❤ hat durch Zingdad etwas ähnliches mit 3x gesagt… 😀😀😀
    Was ist Liebe? (6)
    http://www.klang-weg.de/zingdad-was-ist-liebe-6/

    Passt doch doch alles gut zusammen… 😁😁😁

    Danke an alle beteiligten… ❤❤❤

    Tom

    • dakma schreibt:

      Danke Tom …. für den Hinweis auf den „Zusammenklang 😀 ❤ " . Nachdem Lesen des Artikels von Dieter hab ich nochmal kurz bei zingdad reingeschaut. Hier nochmal etwas herauskopiert :

      Zitat :
      "Vor diesem Hintergrund möchte ich dir sagen: Wenn du morgen im Himmel leben möchtest, dann solltest du heute anfangen, ein Bewohner des Himmels zu sein. Beginne damit, ständig danach zu streben, dich selbst immer großartiger zu lieben. Auf diese Weise erweitert sich deine Fähigkeit, andere zu lieben. Dann solltest du dich bemühen, das liebevollste Lebewesen zu sein, das du sein kannst. Wenn du selbst durch deine Gedanken, deine Worte und deine Handlungen zu einem Bewohner des Himmels geworden bist, dann wirst du in der Tat feststellen, dass deine Welt allmählich immer himmlischer wird. Und es wird von dir nicht verlangt werden, dass du für diese Welt stirbst. Sei die Veränderung, die du dir wünschst, und die Änderung wird nachziehen."

      …. jetzt geh ich ins "outdoor-Training 😉 "
      bis später!
      Dakma

      • Tom schreibt:

        Gerne Dakma, ich danke auch für den Zitat. 😉
        Das erinnert mich daran, das liebevollste Lebewesen zu sein das wir sind. 🙂

        Tom

    • erliot schreibt:

      hallo tom, ❤ lichen dank für das teilen… ich weiss was du meinst, sehr aufmerksam von dir. .. 🙂 🙂 🙂
      Ich finde das auch sehr, sehr passend diese zusammenhänge und erklärungen der beiden… ❤ ❤ ❤

      ich liebe 8 ❤ ❤ ❤
      das habe ich schon immer getan! 🙂 🙂 🙂
      ich liebe auch die 3 ❤

      zit. aus: http://dieter-broers.de/warum-es-nicht-mehr-genuegt-nur-beobachter-zu-sein/?utm_source=getresponse&utm_medium=email&utm_campaign=de_dieter_broers&utm_content=Warum+es+nicht+mehr+gen%C3%BCgt+nur+Beobachter+zu+sein

      „Diese 8 Hz-Welle muss dann von sich aus 180° rotieren, und wenn das geschieht, dann geht sie in ein Wurmloch, sie wird buchstäblich eine skalare Welle oder sie wird zu einem virtuellen Partikel. Es ist reine Information, man nennt das Elektroschwerkraft, sie hat Null Masse und keine Ladung. Das muss 3 mal geschehen und dann kommt die Welle durch. Es zeigt, dass man mit 8 Hz buchstäblich durch andere Dimensionen durchgehen kann, und es ist die einzige Frequenz, die eine Übersetzung unserer Erinnerungen in andere Dimensionen ermöglicht. Und dann habt ihr die mikromagnetischen Wurmlöcher mitten im Gehirn.“

      zit. aus: http://www.klang-weg.de/zingdad-was-ist-liebe-6/

      "8: Ja. Und indem du dich weiterhin auf den Prozess einlässt, Liebe zu sein, wirst du mehr bekommen. Jede Erfahrung ist eine Stufe höher in den Ebenen des Bewusstseins. Mit jeder bewegt sich deine Psyche nach oben durch eine der dimensionalen Ebenen. Du steigst geistig auf. Dies wird dir genau dreimal widerfahren, wenn du bereit bist, die Dualität hinter dir zu lassen.
      Z: Dreimal? Warum dreimal? Warum nicht weniger? Warum nicht mehr?
      8: Dies wirst du richtig verstehen, sobald wir das so lange erwartete Gespräch über geistige Dichten führen. Doch so viel kurz dazu: Die Welt, in der du jetzt lebst, existiert in der dritten Dichte. Um in diese Welt hineingeboren zu werden, musstest du im Bewusstsein der 3. Dichte sein. Mit jeder singulären Erscheinung gehst du eine Dichte „höher“ und näherst dich dauerhaft dem Einheitsbewusstsein. Wenn du eine solche Erfahrung gemacht hast, dann bist du im Bewusstsein der 4. Dichte, obwohl du noch in einer Welt der 3. Dichte wohnst und einen Körper der 3. Dichte bewohnst. Nach drei singulären Erscheinungen erreichst du die 6. Dichte des Bewusstseins und dann gelangst du auf die unterste Ebene des Einheitsbewusstseins. Das heißt, in der 6. Dichte des Bewusstseins fühlst du noch immer, dass es einen Nutzen hat, an der Illusion der Trennung festzuhalten, doch du weißt absolut, dass es eine Illusion ist. Du wirst also ein einheitsbewusstes Lebewesen sein, unabhängig von der Ebene des Bewusstseins deiner Mitmenschen und der Welt die du bewohnst.
      Doch du bist nur eins von vielen Lebewesen, die sich auf diese Reise nach Hause begeben. So wie ihr euch jeweils jede und jeder für sich transformiert, so transformiert ihr eure Welt. So wird der Planet erleuchtet. Er erhebt sich ins Licht. Ihr seid die Repräsentant(inn)en der Transformation. Ihr seid eure eigenen Retter. Ihr seid diejenigen, auf die ihr gewartet habt."

      in liebe erliot

      • Tom schreibt:

        Freut mich für Dich, lieber erliot. 😀
        Jeder ist mal ganz liebevoll an der Rheihe, wenn du verstehst…

        Weisst du, ich weiss, dass 8, mich LIEBT, durch mich. 😀😀😀

        Tom

    • yamahela schreibt:

      Hallo Tom:. der Buchtitel von Dieter Broers : „das Ego im Dienste des Herzens“, gefällt mir.. und so kann es sein: die neue Bewegung..

      • Tom schreibt:

        Hallo Yamahela,

        danke für den Hinweis, ich habe es zu Herzen genommen und bestellt. 😀
        Ich habe das gefühl, dass es mich verfolgt, nimm mich, komm schon… einmal angeklickt, immer rennend nach dir, seltsam… 😀😀😀
        Das Buch von Dieter „Der verratene Himmel“ kenne ich, ist sehr empfehlenswert.

        Tom

      • dakma schreibt:

        ….. und dieser Buchtitel :“das Ego im Dienste des Herzens“ ist auch die Antwort auf unsere „scheinbare Auseinandersetzung 😉 hier auf Ek “ zwischen „den schon- Erleuchteten“ und „den noch-Egos“ ….

        Dakma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s