Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 19.Januar 2017

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 19.Januar 2017

Die Akzeptanz ist das wesentliche Element, das Euch im Nicht-Widerstand hält, Euren Fluss unterstützt, Unterstützung aus dem Universum empfängt, Verbindung schafft, der Kern der bedingungslosen Liebe ist und die Energie des Friedens verankert. Wir können uns keine wichtigere Energie für den erwachenden Menschen vorstellen, der sich in einem völlig neuen Zyklus der Schöpfung voranbewegt.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 19.01.2017, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Sternentor 33 bietet uns die Möglichkeit – mit all unseren Anteilen probeweise ins Licht aufzusteigen – alte Programmierungen und Ängste aus der 3.Dimension loszulassen…

Nähere Informationen: Aufstiegs-Energieübertragung “Die Brücke der Erneuerung”(Aldebaran)

Aktueller Termin: Sonntag 22.Januar 2017 – 21 Uhr

Hier kannst Du Dich anmelden…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 19.Januar 2017

  1. yamahela schreibt:

    Akzeptiert das Unvermeindliche: die Realitätsbezogenheit nämlich. Realität – versus Virtualität..

    • muniji schreibt:

      Was aber, Yamahela, wenn letztlich alle ‚Realität‘ (Re-All-ität) virtueller Natur ist?

      Lediglich vorübergehende Er-scheinungen in unserem Bewusstsein?

      Welche ‚dort‘ sind, weil WIR sie uns als Erfahrungen erwählen? ‚Wo‘ wir sie dann in Folge vorübergehend als für uns ‚reale Erfahrungen‘ wahrnehmen?

      Egal, ob wir uns dessen auch bewusst sind, oder nicht?

      Sind ‚virtuelle Realität‘ und ‚reale Realität‘ also wirklich voneinander getrennt? Oder im Grunde doch EINS- und DASSELBE, in jedem Augenblick?

      Eine interessante Perspektive, was denkst D u?

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • yamahela schreibt:

        Mit Virtualität(..) meinte ich eigentlich den Umstand, sich ausschließlich/überwiegend in/aus den virtuellen Internetwelten orintieren zu wollen..und das kann sich auswirken in Abgeschlossenheit – respektive: köcheln im eigenen Saft.., da auch hinzukommt, dass meist die Selben sich zu Wort melden..; die anderen, welche auch Interesse haben(potentiell) an den präsentiertenThemen, können – oder wollen.. nicht unbedingt antworten. weil es ihnen zu anstrengend(?!) ist., zu scheu sind.., sie einfach wenig Zeit haben – ezetera.. Da es ja um „die Wahrheit“ geht, ist die Wahl – zu wählen in die Passivität – respektive Dynamik..eine neutrale Wahl..aber jede(r) muss das selber spüren – was „real“ ist..sich real anfühlt-auch körperlich.; wir sehen so viel Filme mit (Cy-)Borgs…und Mischwesen..vielleicht ein Zeichen der Zeit..?!….

        Cybernetics…; die Integration aller Welten in uns selbst..ist jenseits aller Beweislast.

  2. BixRon schreibt:

    ~lach~
    Ich könnte den ganzen Tag nur noch lachen.

    Es begann (bei mir) am Abend des 09.11., als Ich 6 1/2 Wochen keinen Internetzugang und kein Telefon hatte, Festnetztelefon lief ja über den Router und war auch ausgefallen.
    Für mein älteres Handy hatte Ich keine Simkarte, habe mir dann nach 3 Wochen eine gekauft.

    Ich hatte mir alles ganz ruhig angeschaut und ganz langsam, ohne Aufregung, in die Wege geleitet und seit Weihnachten funktioniert auch alles wieder ❤

    Aber mit meinem NEUEN Computer (Ende August erst gekauft) erlebe Ich immer noch so einige Überraschungen, momentan vor allem mit meinem Mailprogramm das den wundervollen Namen "Thunderbird" trägt 😀 😀 😀

    Ich KANN es nur akzeptieren, denn es geschehen wundersame Dinge.

    Heute morgen wurden mir Bilder von der physischen Erde gezeigt, deren Oberfläche sorgsam in einen größeren, weißen Licht-Planeten übertragen wurde.

    Herzliche Grüße
    ICH BIN BIX ⭐

  3. muniji schreibt:

    Hallo Zusammen! 🙂

    Wie geht es denn e u c h allen, was dieses ‚Thema‘ angeht? Was ‚versteht‘ ihr darunter? Wie wendet ihr es in eurem Leben an – und mit welchen Ergebnissen?

    Hier auf diesem Blog kommentieren ja meist nur sehr wenige Leser, so dass man eigentlich kaum sagen kann, wie Viele hier wirklich mitlesen… ( )

    Hm.. bin schon gespannt auf eure Gedanken und Erfahrungen. 😀

    LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • dakma schreibt:

      Ja ,lieber muniji…. ich fänd es auch schön ,wenn noch mehr „Stimmen“ hier vernehmbar
      werden… bzw lesbar…. muß ja nicht jeder gleich bei unserem Chor 😉 mitsingen.

      Mich hat es heut gerad wieder „erwischt“ mit der Übung „Akzeptanz“. Es ist für dich eine ganz zentrale „Energie“ ,nicht wahr? Und manchmal wider-sprech ich ja noch ein wenig
      und glaube Geschichten zu erleben ,die Analyse und „ein Verstehen wollen“ rechtfertigen sollen ,um die „Ursache“ im Denken und Fühlen nicht unbewußt erneut zu kreiren.
      Kommt mir auch jetzt beim Schreiben wieder „sinnvoll“ vor.
      Und gleichzeitig ….. ich häng wieder an einem Körpersymptom heute morgen- und da las ich hier die Tagesenergie und „deine Frage“….. und allein das tat schon gut und fühlt sich
      „geführt“ an.
      In der letzten Zeit half mir am meisten „ein ganz heraustreten“ aus Gedanken und Bildern der Umgebung….. in ein Fühlen eines ganz anderen Seins in mir…. und hier konnte ich Sorglosgikeit ,Leichtigkeit und die Ahnung wie alles im Fluß sein kann mit großer (Vor?)Freude wahrnehmen.
      Mit dem Wahrnehmen des Körpers im Alltagsgeschehen und dem….. ja ,es fühlt sich an
      wie ein Wiedereintauchen in 3D…. sind sie wieder da „die alten Schablonen“ und Schwere
      und Sorge….
      „Jetzt“ ….. wäre es /ist(? 😉 ) es dran ….. „JA“ zu sagen ….. und ich fühle die Sehnsucht
      und die Wahrheit …… zur „vollkommenen Akzeptanz“ ,die das“ wieder ins Fließen kommen“ …. in sich tragen könnte (in sich trägt 😉 ) …

      …. und beim Schreiben „hüpft es hin und her“….

      …. mal schauen ,wie es weitergeht ..

      Dakma

      • dakma schreibt:

        ….. und das „fand“ jetzt im Anschluß zu mir…. der erste Abschnitt der Sternenbotschaft
        der Arkturianer:

        „Grüße, liebe Freunde. Wieder einmal kommen wir in Liebe, um mit euch bewusst über alles zu kommunizieren, dem ihr in diesen sich schnell verändernden Zeiten gegenübersteht. Viele von euch befinden sich in dem Prozess höhere dimensionale Energien zu integrieren, die euch das Gefühl geben können, erschöpft und verwirrt zu sein, während physische und emotionale Probleme mit dem Reinigungs-Prozess an die Oberfläche steigen.

        Jeder spürt die Auswirkungen der neuen und höheren Frequenzen des Lichts, das in dieser Zeit auf die Erde fließt. Selbst jene, die kein Interesse an solchen Dingen haben, können ihre Auswirkungen nicht vermeiden. Diese Lieben, die die spirituelle Natur dessen nicht verstehen, was in dieser Zeit stattfindet, interpretieren ihre Erfahrungen entsprechend ihres Glaubens-Systems, dass sie in der Regel ein physisches, emotionales oder mentales Problem haben.“

        ……. und wieder fühl ich Trost und Führung in den Worten:
        „während physische und emotionale Probleme mit dem Reinigungs-Prozess an die Oberfläche steigen.“

        und dennoch : „HABEN“ wir nicht auch noch physische,emotionale oder mentale Probleme …… „die bereinigt werden müssen?“
        „IN MIR“ steigen die Worte auf : Ja ,es sind „alte Probleme ,die aufsteigen….. aber/und
        es muß nichts mit ihnen „GETAN“ werden….. „sie anzunehmen und zu akzeptieren ,daß sie „jetzt“ dasein dürfen…… ist die Arbeit mit ihnen“.

        …. es atmet in mir auf ….. nun muß ich jedoch die vielen „ja,aber-Stimmen“ meines Denkapparates in ihre Grenzen verweisen…..

        ….soweit erst mal…

        Dakma

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma! 🙂

        Ich mag Deine ehrlichen Antworten sehr. ❤

        Ehrlich sein bedeutet ja, der eigenen momentanen Wahrheit die Ehre zu geben. Sie zu achten und zu respektieren, wie auch die aller 'Anderen'.

        Egal, wie sie sich in unserem 'äusseren' Erleben gerade darstellt.

        Tauchen bei mir 'Symptome' auf, erkenne ich sie erst einmal als solche auch an. Mich dagegen zu wehren oder sie gar zu leugnen – machte ja auch wenig Sinn.

        Sie sind schließlich 'da' – für d i e s e n Moment.

        Ich sehe sie aber, wie alles Andere auch, als von nur vorübergehender Natur, denn das sind sie ebenfalls. Gleichzeitig 'begegne' ich ihnen mit dem WISSEN:

        "ICH KENNE die Gründe dafür und gebe diese jetzt wieder auf."

        Ist es dazu nötig, in sie 'einzutauchen', sie zu analysieren, zu bewerten oder sie sonstwie zu 'bearbeiten'? Ich selbst sehe dazu keine Veranlassung.

        ICH WEISS JA, dass ich die Gründe kenne, auch wenn diese vielleicht gerade gar nicht 'auf meinem Bildschirm' sind – und VERTRAUE MIR SELBST, damit schon auf passende Weise umgehen zu können.

        Falls diese, oder zumindest 'Teile' davon, jetzt von selbst an die Oberfläche meines Tagesbewusstseins treten – wo es möglicherweise 'nötig' ist.

        Die meisten 'Symptome' verschwinden darüberhinaus oft fast ebenso schnell, wie sie auftauchten. Warum also mich mit ihnen aufhalten?

        Du siehst, auch damit gehe ich ziemlich 'sorglos' um.

        Hm. (**schmunzel**)

        Es gibt auch einen Grund dafür:

        ICH BIN mir dessen BEWUSST, WER und WAS ich WIRKLICH BIN.

        Würde jede(r) Einzelne von uns von diesem Moment nur noch exakt diese(!) eine WAHRHEIT auf sich selbst an-wenden, Tag für Tag, Minute für Minute, Sekunde für Sekunde – und nichts 'Anderes' mehr – käme es auch bei jedem von uns in kürzester Zeit zu vielen inneren 'ERLEUCHTUNGEN'.

        Im eigenen Bewusstsein – und viele 'Symptome' verflüchtigten sich im Nu.

        Das ist m e i n 'Geheimnis'. (**lächel**).

        Alles Liebe – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        ….. okay : „Ich kenne die Gründe für mein Symptom (wenn auch nicht bewußt im Verstand formulierbar….) und „VERTRAUE MICH MIR SELBST AN“ . Bei dem Schreiben dieser Worte ent-wirren sich das Ego-ich (das meint „analysieren zu müssen“ ,um Kontrolle zu erreichen)….. vom großen ICH BIN….. vom SELBST. Im SELBST-VERTRAUEN ….. als Brücke :im Vertrauen auf mein HÖHERES SELBST ….. überlaß ich ihm die Gründe nun aufzulösen….. ich lasse MEIN SELBST ….. ich lasse GOTT die Arbeit
        machen…. ich vertraue mich an..

        Dabei erinnere ich gerade eine Übung ,gelernt in einer spirituellen Gruppe : Man sieht sich von außen sozusagen „in dem leidenen ich“ und geht dann mit seinen Bewußtsein
        in Kontakt mit dem Höheren Selbst und bittet es „sich zu kümmern“. Das Höhere Selbst
        umhüllt das leidende ich mit einem helisamen farbigen Licht…. und umarmt es damit. Dann nimmt man dieses Bild zusammen in sein Herz hinein…
        … und läßt Heilung geschehen…

        dadurch wird mir nun nochmal klarer…. der Unterschied ,wenn das ego ängstlich und kontrollierend und denkend….. Abhilfe schaffen will…

        …. zu dem „sich SELBST anvertrauen“ …

        danke ,muniji …….

        …. für ein lachendes smilie reicht es noch nicht…. aber ein Schritt ist wieder getan in Richtung Klärung/Reinigung..

        Dakma

      • muniji schreibt:

        Schön, Dakma! 🙂

        Fühlt sich schon mal ganz anders an, stimmt’s? 😀

        Ich würde hier noch gerne etwas zum ‚Höheren Selbst‘ anfügen, das ich für ziemlich bedeutsam halte. Vor Jahren einmal begegnete mir RAMTHA’s folgende Aussage:

        „Wusstet ihr eigentlich, dass, wann immer ihr von euch einerseits – u n d von eurem ‚Höheren Selbst‘ andererseits, sprecht… euch das erniedrigt? So etwas wie ein ‚höheres Selbst‘, getrennt von EUCH, gibt es nicht.“

        Sicherlich ist es für Viele noch eine, sagen wir mal, psychologisch ‚funktionierende‘ Hilfs-Konstruktion im eigenen Denken – von einem ‚Höheren Selbst‘ auszugehen.

        Doch in Wahrheit sind es einfach – WIR SELBST. 😀

        Trau‘ Dich vielleicht doch einfach mal, genau das zu f ü h l e n, Dakma..! ❤ Lass' Dich einfach mal darauf ein, ohne Dich zu fürchten. Ja, ich meine es wirklich genau s o.

        Siehst Du, wir können ja nicht wirklich(!) 'werden', was wir bereits und schon immer s i n d.

        Wir können es aber schrittweise immer mehr erahnen, bis wir uns als Solches auch in unserem 'menschlichen Sein' wieder bewusst wahrnehmen und akzeptieren.

        S o geschieht unser 'Aufstieg'. Durch unser eigenes, uns mehr und mehr daran Erinnern, unserem Wieder-Bewusst-Werden, WER und WAS wir WIRKLICH SIND.

        Von der Identifikation mit einem 'Spiegel-Selbst' – zurück zu UNS SELBST.

        Das ist der 'Schritt', vor dem wir jetzt ALLE stehen.

        Ist das nicht wunderschön? 😀

        Oh ja, das ist es.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • sophie1951 schreibt:

        Liebe Dakma und lieber Muniji,

        das mit dem höheren Selbst hat mir schon vor Jahren Claudius (ist eine gechannelte Energie) erklärt, bei Ramtha hab ich es wieder aufgefrischt. Mein hohes Selbst bin ich, mit vollem Bewusstsein, man könnte vielleicht auch sagen in einer höheren Dichte.
        Während mir in 3D noch viele Dinge nicht bewusst sind, dort wo ich noch nicht hinter den Schleier blicke.
        Aber/und, so wie Muniji sagte, der Schleier wird für uns immer durchlässiger.

        Claudius sagte damals auch auf die Frage wieso manche Körper stärker reagieren als andere:
        „Gott sei dank ist das so, bedankt euch bei eurem Körper für diesen Dienst.“
        Meine Mutter hat mir vor kurzem über meine Schwester ähnliches übermittelt:
        „Danken, erkennen, loslassen und anders denken. Dann übst du dich in Selbstliebe.“

        Das liebe Dakma ist auch meine Erkenntnis und nur damit du nicht glaubst es funktioniert jetzt und gleich, ich falle immer wieder hinein, aber/und es ist immer wieder eine Chance MICH, mein ICH BIN, zu erkennen und neu zu kreieren. Denn das können wir doch.
        DAS ist für mich auch Akzeptanz. ICH BIN der Schöpfer meines Selbst ❤

        Licht und LIebe für uns alle ❤
        ICH BIN SOPHIE ⭐

      • dakma schreibt:

        …. danke euch sehr ,liebe Sophie und lieber muniji …… ❤ ❤ …. Dakma 😀 ❤

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma! 🙂

        Zit.: „Mich hat es heut gerad wieder „erwischt“ mit der Übung „Akzeptanz“. Es ist für dich eine ganz zentrale „Energie“ ,nicht wahr?“

        Um es in nur ganz wenige Worte zu fassen: Die innere ‚Haltung‘ der Akzeptanz ist keine mentale ‚Übung‘, sondern ein ’sein m i t…‘ – dem was i s t.

        Es lässt sich nicht ‚erklären‘, allerhöchstens noch beschreiben, als einen ‚Schwebezustand‘ zwischen(!): QUELLE und MANIFESTATION.

        Durchlässig für alles, was sich jetzt durch uns ‚zeigen‘ will.

        Weißt Du, seit meiner 5D-Erfahrung bin ich kein Freund mehr von irgendwelchen ‚Bewusstseintechniken‘ – egal welcher Art – weil alle von ihnen ein in die Zukunft(!) verlagertes ‚Ziel‘ propagieren.

        Je tiefer man in den ‚Kaninchenbau‘ gelangt, umso offenbarer werden einem diese eigentlichen ‚Fallstricke‘ der 3D-Illusionen auch erst – nach und nach.

        Jede, während dieses Tiefer-Eindringens innerlich wahrhaft durchschaute Illusion, wirft Dich wiederum um ein Weiteres auf DICH SELBST zurück, mehr und mehr.

        Bis ‚am Ende‘ nur noch DU – ‚übrigbleibst‘.

        Es ist wie das ‚Ausleeren‘ eines Eimers, den wir über lange Zeit mit vielen Vorstellungen füllten, welche mit der WIRKLICHKEIT des JETZT so gut wir gar nichts mehr zu tun hatten.

        Und je mehr falsche, d.h. von der Wahrheit über uns abweichende Vorstellungen ÜBER UNS SELBST wir akzeptierten – umso ‚verlorener‘ kamen wir uns vor.

        Klar, was sonst..?

        Somit jedenfalls ist jede w a h r e Ent-Täuschung auch ein w a h r e r Segen. Es ‚dauert‘ halt oft noch einige ‚Zeit‘, bis einem das auch klar wird.

        So gesehen ist unser ‚Aufstieg‘ wahrlich kein Pappenstiel. **LACH**

        (Jedenfalls zu Beginn, in jener Phase also, in der uns noch die Meinungen und Ansichten unserer ‚Nachbarn‘ so wichtig erscheinen, da wir ja mit ihnen zusammenleben ‚müssen‘.)

        Sich der jetzt einfach stattfindenden Auflösung aller noch in unserem Bewusstsein verbliebenen 3D-Illusionen hin-zu-geben ist das ‚Gebot der Stunde‘.

        Mehr nicht – auch wenn es mitunter absolut ’nicht leicht‘ erscheint.

        Mit jeder weiteren, durchschauten Illusion aber, beginnen wir uns wieder leichter und freier und immer noch leichter und immer n o c h freier …. zu fühlen.

        Gleichzeitig verändert sich daraufhin auch unsere Ausstrahlung auf ganz natürliche Weise – und ‚Andere‘ beginnen uns zu ’suchen‘, weil wir zu Magneten dessen werden, was jetzt auch für s i e ansteht.

        „Gott weckt Gott auf.“, las ich irgendwo einmal.

        Wie treffend ausgedrückt. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Lieber muniji

        …. das „Mentale“ hilft erstmal das Wort „Akzeptanz“ „mit sich zu tragen“. Es folgt „die Kunst“ „es ins Fühlen“ zu transportieren : Kann ich wirk-lich „Ja“ sagen zu dem ,was „jetzt“
        ist ,was im Jetzt „meine Manifestation“ IST ? ein gefühltes „Ja“ ….. das augenblicklich eine wunderbare Ruhe bringt ….. für diesen gelungenen gefühlten Ja-Moment „IST ALLES GUT“ ….. und „DIE QUELLE IST ANWESEND“.
        (bis das Ego wieder loslegt mit Verstand usw….. 😉 …)

        ….. deine Worte passen gut:
        „EIN SCHWEBEZUSTAND ZWISCHEN MANIFESTATION UND QUELLE“ 😀

        ….. mal rauf schweben ….. mal runter schweben ….. bis ich von oben (oder innen) eine neue Manifestation nach unten (oder außen) mitgebracht habe. ❤

        …. bin am Schweben üben 😉 ….

        …. bisher sind 3 mögliche Gründe in mein Tagesbewußtsein "gekommen"
        ….schwebe weiter nach der Essenz für die nächste Manifestation 😉

        …. für die nächste Woche steht "Fokussierung" an

        herzlicher Sonntagsgruß ❤
        Dakma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s