Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 31.Oktober 2016

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 31.Oktober 2016

Ihr Lieben, das Universum reagiert immer auf Eure Absichten und Wünsche. Ihr müsst ihm einfach nur genug Zeit einräumen, dass Eure Wünsche zum Tragen kommen.

Wenn Ihr zum Beispiel einem Kellner in einem Restaurant Eure Bestellung gebt, dann werdet Ihr Eure Meinung nicht ständig ändern und nach einer oder zwei Minuten etwas anderes bestellen, weil Ihr dachtet, die ursprüngliche Bestellung sei nicht angekommen, oder? Denn dann würdet Ihr nur hungrig und unerfüllt bleiben! Irgendwann müsst Ihr den Menschen hinter den Kulissen die Zeit geben, um die Bestellung zu empfangen, sie vorzubereiten, sie zu kochen und Euch Euer Essen zu bringen. Ihr müsst dem System vertrauen.

Ebenso ist es mit dem Universum. Ermöglicht die Entfaltung! Macht es Euch bequem und genießt Eure Zeit, während Ihr auf Eure Bestellung wartet. Vertraut darauf, dass da ein ganzes Team ist, dessen größte Bestimmung und Freude darin besteht, Euch zu dienen und Eure Freude zu sehen, wenn Eure Träume Wirklichkeit werden.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 31.1o.2016, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

HEUTE:  “Zellerneuerungs-Liebesbad” (Energieübertragung) – 21 Uhr

Hier kannst Du Dich anmelden…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…..Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

69 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 31.Oktober 2016

  1. yamahela schreibt:

    Der Verstand ist, der Verstand sucht – das Sein gibt. Ohne Sein gibt es kein Verstand..

  2. yamahela schreibt:

    Das Leben – an sich, findet nicht automatisch und ausschließlich(!) in einer (Blasen-)Virtualität statt- es ist Sein, und Sein gebirt die Anerkennung ohne Umwege..habt ihr(?) schon einmal Affen im Internet gesehen..; sie auch sein – How..; …es(das ominöse) .. hat gesprochen.

    In einer anderen Channel Botschaft hier – von Jeshua., kam auch heraus, dass viele von uns ja noch Angst vor diversen ureigenen Gefühlen haben – und sie(die Gefühle) sind körperlich zu spüren! Ein Mensch integriert viel Felder(feinstofflich/grobstofflich) in sich, und die Emotionalität gehört auch zu.

    In einem Punkt kann ich Muktanada verstehen.: wenn Jesus hier unter uns weilte, wir – also nahezu alle..; würden ihn nicht erkennen…wollen, dürfen, können.

  3. gabrielealt schreibt:

    Das ist es, “ vor der Dunkeln Weite des Nichtwissens zu stehen” es ist vor mir, kann es immer wieder “sehen”, sobald ich es betreten, ansehen möchte, ist es nicht mehr zu sehen, da “ich” es nicht betreten kann, es ist ganz ruhig und finster als ob es warten würde, ja nur ganz “nackt”, dann und nur dann….

  4. muktananda13 schreibt:

    Vertipperchen .. erdet man nichts …
    Nun; dazu: der Inhalt ist immer wichtiger als die Schale. Dies gilt auch beim Schreiben.

    • OW schreibt:

      also bitte liebes, du tust ja so, als ob „die schale und der inhalt“ als etwas getrenntes erscheinen könnte. …..nene….du liebes früchtchen😉 dir sollte man nicht zuhören!
      du kleiner lauser DU😉

      • muktananda13 schreibt:

        Weil du den Inhalt ständig mit der Schale verwechselst , kannst du vom Feuer nur den Rauch sehen.
        Mir können Viele zuhören, doch Wenige mich wahr nehmen .
        Die Läuse überlasse dir.

      • dakma schreibt:

        …. nun laß uns doch ein wenig Spaß machen…😉

      • dakma schreibt:

        oh ,das war knapp 5.58 und 5.57 …..😀

      • OW schreibt:

        muktananda13 du produzierst einfach nur „heiße Luft“ mit „deinem überbelichteten spiri ego“…..aber is schon ok, auch das geht vorbei🙂 wirst schon noch „sehen“ alles gute!

    • dakma schreibt:

      ….. es ging auch nicht um das „Vertipperchen“ ;-)….. das war nur ein Spaß

      in meiner ursprünglichen Beschreibung ging es nicht darum „in“ der Meditation etwas
      zu erden…..
      deine Antwort paßt so nicht…..

  5. muniji schreibt:

    Hallo Alle Zusammen!🙂

    Nach wiederholtem Lesen dieser vielen Kommentare, möchte ich jetzt euch Allen hier nur eine(!) einzige, sehr einfache Frage stellen:

    Glaubt ihr wirklich immer noch, ihr müsstet zunächst einmal irgendetwas ‚verstehen‘ und ‚erkennen‘, ‚berichtigen‘ und ‚in Ordnung bringen‘, ‚aus der Welt schaffen‘ oder gar ‚heilen‘ – und nicht zuletzt: ‚erleuchtet‘ werden – um wirklich SEIN zu ‚können‘, WAS IHR SEID?

    WAS WIR ALLE – IHR UND ICH – WIRKLICH SIND?

    Erkennt Ihr immer noch nicht, zu was solche geistigen Vorstellungen im eigenen Erleben nur führen können? Jedes Mal, mit ‚mathematischer Präzision‘ sozusagen?

    Wißt ihr denn immer noch nicht, welchen Irrsinn ihr euch damit wieder und wieder auf’s Neue erschafft? Würde i c h jemanden in die I r r e führen wollen – würde ich ihm sagen:

    „Weißt Du eigentlich, dass Du gar nicht weisst, WER DU BIST?“

    Ich würde ihm ‚erklären‘, dass er ‚aus der Einheit gefallen‘ ist, ein ‚gefallener Engel‘, der nun mühsam seinen ‚Weg zurück zu finden habe – u n d ihm allerlei ‚Methoden und Vorgehensweisen‘ nahelegen, die er nur zu befolgen habe, um aus diesem ‚falschen Zustand‘ wieder ‚heraus’zukommen…!

    Ich würde ihm dazu so VIELE verschiedene ‚geistige Disziplinen‘, ja eine ganze VIELZAHL von ‚Religionen‘ anbieten, ohne die er ’seinen ‚Weg‘ hinaus ’nie wird finden können‘.

    Ich würde alles tun, um seinen VERSTAND mit solchen ‚Dingen‘ derart vollzustopfen, dass ihm nur noch eines übrig bliebe: PURE VERZWEIFLUNG.

    Nur noch einen einzigen(!) Wunsch hegend: Diesem unseligen Daseinszustand wieder zu ‚entkommen‘ – freilich ohne noch zu wissen, worauf dieser eigentlich(!) b e r u h t.

    ( … )

    Ja, ’sucht und ver-sucht‘ weiterhin, zu erkennen und zu werden, WAS IHR SEID. (??!!)

    Denn eines ist sicher:

    Solange ihr an dem BEWUSSTSEIN festhaltet, dies ‚tun‘ zu müssen, werdet ihr es auch weiterhin ‚tun und versuchen‘ – um irgendwann euer ‚Ziel‘ zu ‚erreichen’…

    Ohne Ende.

    I c h kann euch nur sagen: LASST ES.

    LASST Euch selbst endlich wieder die sein, die IHR SEID.

    JETZT – UND HIER.

    Ihr braucht rein gar nichts dafür zu ‚tun‘ – weil Ihr das nicht einmal k ö n n t e t.

    SCHAUT Euch selbst und allen ‚Anderen‘ und ‚Anderem‘ einfach nur zu, BETRACHTET einfach ALLES nur ganz STILL – STILL IN EUCH SELBST, mit klarem, von allen ‚Theorien über‘ die WIRKLICHKEIT losgelöstem BLICK.

    Die WIRKLICHKEIT IST IMMER DA – IHR ‚SCHWIMMT‘ DARIN.

    Etwas ‚Anderes‘ als s i e – gibt es nicht.

    SCHAUT HIN! ÖFFNET EINFACH EURE AUGEN FÜR DAS-WAS-IST.😀

    Mehr braucht es nicht… ich bitte EUCH… ‚tut‘ es einfach.

    Lasst jetzt von allem ‚Anderem‘ ab und kommt wieder zu SINNEN.

    Zur WAHREN BESINNUNG.

    Und ihr werdet alles s e h e n.

    Gleich jetzt – und hier.

    mu –🙂🙂🙂

    P.S. Ich wünschte, ich könnte euch ‚einfach so‘ vermitteln, was ich Euch Allen damit sagen und zeigen möchte. Es ist alles um so Vieles einfacher als ‚gedacht‘ und ich wünsche mir für Euch, dass ihr Alle jetzt damit beginnt – dies auch zu fühlen… von ganzem Herzen.

    • dakma schreibt:

      ….dein Herzblut für deine Botschaft „schwingt“ wunderbar herrüber ,lieber muniji……
      …. und ich weis ,daß dies „wahr“ ist ….❤

      …. ich verkneif mir das "aber" …..

      Herzensgruß
      Dakma

    • sophie1951 schreibt:

      Klasse lieber Muniji, einen Satz nach meinen Worten, füge ich noch zu deinem Kommentar: und vergesst nicht zu SEIN und einfach zu LEBEN im hier und jetzt.
      Claudius sagte mir einmal: „Es darf geschehen was geschieht und ich bin dabei“ ❤ die Wahrheit dieses Satzes hab ich erst später kapiert🙂

      Licht und Liebe sind wir alle❤
      SOPHIE⭐

    • Ingrid Miejuu schreibt:

      ❤⭐❤⭐❤⭐❤

    • Tom schreibt:

      Heute nacht ging mir so schlecht, ich hatte solche kopfschmerzen, so dass ich mehrmals kotzen musste!!! Die kopfschmerzen waren gewaltig! Ich dachte nur, wie kann ich das nur beenden?! Alles war mir UNWICHTIG, ausser GESUND zu werden oder keine schmerzen mehr zu haben.
      Nach dem mir einwenig besser wurde, dachte ich, wie klein wir uns doch machen!

      Tom

      • muniji schreibt:

        Ja, Tom!🙂

        So etwas ‚passiert‘ uns immer noch – was zum Glück ja auch bedeutet, das es wieder vorübergeht (=passieren). Ich kann mir gut vorstellen, wie es Dir ging.

        Zu Deinem Schluss-Satz fiel mir gleich, ganz spontan eine Aussage von RAMTHA ein, die er bei einem seiner ‚Treffen‘ einmal gemacht hat:

        „Seht – in Wahrheit sind w i r, seid ihr und ich ein- und dasselbe – der Unterschied ist nur, dass ich das weiß!“

        Ja – Tom, schon verrückt, ‚wie klein wir uns doch machen‘.

        Obwohl wir es in Wahrheit gar nicht sind…😀

        LG – muniji🙂🙂🙂

      • BixRon schreibt:

        Lieber Tom, an ‚solchen Tagen’ lege Ich mich mit meiner Wärmflasche (die Wärme tröstet mich) in mein kuscheliges Bett und gebe mir die Erlaubnis, mal so richtig zu JAMMERN wie ein kleines Kind😀
        Am nächsten Tag geht es mir dann wieder gut❤❤

        Gestern las Ich wieder in Ramthas Buch „Das Manifestieren“
        http://www.vielewelten.at/pdf/das%20manifestieren.pdf und fand gleich auf den ersten 7–13 Seiten wundervolle Erinnerungen, die Ich mir herauskopierte:

        Zitate Ramtha:
        Seite 7:
        „Was konstant geblieben ist, ist die innere Einstellung, das Persönlichkeitsselbst.
        (Bix: Mein Thema ist gerade 'Kontinuität'!)
        Und nur wenn du auf dieser Ebene gelebt hast, als Sohn Gottes in Fleisch und Blut manifestiert – als Gottmensch in dieser größten Dimension Gottes – nur wenn du das durchlebt hast, kannst du ein Christus werden. Gottmensch.
        Der Mensch, der die Ganzheit seiner Göttlichkeit verwirklicht, der erkennt, daß er ein Spiegel Gottes ist. Nur so.“
        Seite 8:
        „Was spiegelt dir zurück, daß du Gott bist? Sehr wenig. Du bist hypnotisiert, du bist in einer Trance, du bist von deinem "Ohnesein" überzeugt, denn alle anderen sind "ohne".
        Wenn der Spiegel nicht die Kraft reflektiert, die von lebendigen, tanzenden Augen ausgeht, wenn er dir nicht dein Licht zeigt, wenn dein Gehirnvorderlappen dir nicht deutlich genug zeigt, wie mächtig deine Gedankenführung ist,
        dann kannst du nichts anderes, als von der Annahme ausgehen, daß deine Identität das ist, was du im Spiegel siehst, daß sie das ist, was du in jedem anderen um dich herum siehst.
        Und nach einer Weile wird das Abbild, das du bist, zum Image der Begrenzung: du weißt, daß du nicht göttlich bist, du bist nicht großartig, denn das ist das, was du von dir selbst beim Anblick anderer wahrnimmst.
        DIE ZAUBEREI VON MANIFESTATION IST EINFACHHEIT.
        Seite 9:
        „Der Atem des Lebens war eine in die Zellmasse manifestierte Idealform, die in wässrige Substanz wie in einen Schoß hineingeboren wurde.“
        Seite 12:
        „Lebe nicht für deinen Körper, sondern lebe für deinen Geist, der den Körper regiert, dann wird der Körper transformiert und erleuchtet werden.“
        Seite 13:
        „Der Meister meistert dem Christus entgegen. Er meistert Unwissenheit, um jenes Wissen zu werden, so daß langsam aber sicher alles zusammenpaßt.
        Wenn alles zusammenpaßt, steht alles in voller Blüte und der Körper ist angehoben, da er nun mit dem Bewußtsein auf gleicher Stufe schwingt.“ Ende Zitate.❤

        Bix:
        Heute wachte Ich auf mit den Gedanken:
        Alle ‚anderen Menschen’ sind andere Wahrscheinlichkeiten von Mir, dem ‚Menschen Bixie Lamm’.

        Natürlich gibt es Gott, denn Ich Bin der Gott der alles erschuf. Dann verleugnete Ich mich und sagte: „Nein, Ich habe das nicht manifestiert, das war jemand anderes, oben im Himmel“ 😀

        Ich belog mich Selbst. Ich log mir vor, Ich sei ‚etwas anderes als Gott’ und hätte keine Macht, alles zu manifestieren was mein Herz begehrt.
        Und Ich war ein großartiger Lügner – klar, denn Ich Bin ja Gott 😀

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ⭐
        Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

      • dakma schreibt:

        Liebe Bixie
        ….. das ,was du schreibst ist sehr hilfreich….. ich versuch es in meinen Worten:
        Ich werde erst ein Christus durch das Erlebnis des Menschseins…. bisher sah ich mich als
        Menschenkind ,das lechste erfüllt zu werden von der Christusenergie (was ja auch stimmt)
        …aber/und hier finde ich die Anerkennung des Menschseins…… um zum Christus
        werden zu können (der ich natürlich JETZT SCHON BIN….. nicht wahr ,muniji?😉 …..muß
        den Verstand mal kurz zur Seite stellen)

        …. und ,wenn ich mich mal wieder „belüge“ zB ,daß ich garnicht Gott bin,……. dann bin ich
        natürlich (dummerweise😉 ) ein Meister der Lüge ,da ich Gott bin und in allem sich meine
        Meisterschaft ausdrückt…..

        ….. verflixt!😉 genial😀 ……oder so ….

        Danke
        Dakma.

      • BixRon schreibt:

        Ja, liebe Dakma, Ich sehe es genauso.

        Ich finde viele Botschaften und Postings als sehr hilfreich = inspirierend, aber alles Wissen – das Ich noch so gut verstehen kann – ist erst MEIN WISSEN wenn Ich es mit meinen eigenen Worten formulieren, zum Ausdruck bringen kann (wie Du es eben getan hast😀 )

        Ansonsten bleibt es für mich nur geistiges Wissen, also nur ‚Theorie’ – was ja ein schöner Anfang ist, denn ohne zuerst in Gedanken zu existieren kann sich nichts manifestieren.

        Ich will damit nur sagen: Es ist erst dann VOLLSTÄNDIG MEINS wenn Ich nach der Theorie auch die Praxis erkenne:
        „Ach ja, genau, so habe Ich es dann und dann auch schon erlebt. Für mich war es so und so“ oder „aah, jetzt weiß Ich warum Ich es so gemacht habe.“ – DAS gibt mir den ‚Kick’ der FREUDE😀

        ❤ liche Grüße
        CH BIN BIX ⭐
        Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

      • BixRon schreibt:

        „CH BIN BIX“ ~lach~
        CHRISTUS BIN BIX⭐

      • muniji schreibt:

        Hallo Bixie!🙂

        Zit.: „Alle ‚anderen Menschen’ sind andere Wahrscheinlichkeiten von Mir, dem ‚Menschen Bixie Lamm’.“

        Allerdings, so ist es – eine zutiefst bewusstseins-verändernde Wahrheit, sobald sie einmal ganz und gar rein und voll-ständig erfasst wird.

        Mit diesem(!) Blick nicht nur auf unseren Nächsten, sondern auf Alles-was-ist, fallen alle sog. Wertigkeiten und Beurteilungen für immer in sich zusammen.

        Was bleibt sind die unendlichen Möglichkeiten göttlichen Ausdrucks, in jeder Form und denk-baren Weise – in vollkommener Harmonie miteinander.

        Selbst wenn es, begrenzt wahr-genommen, ‚anders‘ zu sein scheint.

        Vor Jahren, während einer nur kurzen Entspannungsübung, erschien vor mir (bei geschlossenen Augen), ein in Sandstein gemeißeltes, leuchtendes Pharaonen-Gesicht und ich hörte in meinem ganzen Sein ‚widerhallend‘ nur diese 9 Worte:

        „ICH BIN in DIR – und DU BIST in MIR.“

        Ich werde es nie vergessen…😀

        LG – muniji🙂🙂🙂

      • BixRon schreibt:

        wow – KLASSE Muniji❤
        Ich liebe es, wenn wir uns hier unsere Erlebnisse schreiben, die eigenen Erfahrungen mit der Unendlichkeit.

        Ja, diese EIN-Sicht dass wir einander andere, unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten sind, kam mir heute erst klar und deutlich in mein Bewusstsein.
        (Dabei hatte Ich schon in den frühen 1990er Jahren 'SETH' gelesen)😀

        Jeder Mensch auf der Erde (ohne lineare Zeit) ist eine parallele Realität von MIR😀

        Als Bixie Lamm halte Ich EINE Wahrscheinlichkeit, ein Persönlichkeitsselbst, kontinuierlich aufrecht – wie Ramtha auf Seite 7 im Buch „Das Manifestieren“ schreibt:
        „Was konstant geblieben ist, ist die innere Einstellung, das Persönlichkeitsselbst".

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ⭐
        Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

      • muniji schreibt:

        **SCHMUNZEL** – Bixie!😀

        Hierzu findet sich auch eine grandiose Beschreibung in den ‚Ascension Papers‘ von Zingdad:

        Darin wird alle Energie(!) als permanent f l i e ß e n d beschrieben, i n(!) welche WIR – die unsichtbar-intelligenten WESEN – sozusagen ‚Muster hineintauchen‘, wie man z.B.ein Sieb in fließendes Wasser hält und sich daraufhin Verwirbelungen im Wasser ‚zeigen‘ – entsprechend(!) den Vor-Gaben des jeweiligen ‚Musters‘ des Siebes.

        SO ‚entsteht‘ jede ‚Form‘ und befindet sich doch auch in ständigem, von UNS SELBST angeregtem WANDEL – mit jeder Veränderung unseres BE-WUSST-SEINS.

        Ich sah das sofort klar vor mir, als ich Zingdad’s Beschreibung las. Genau das ‚passiert‘ in WIRKLICHKEIT die ganze ‚Zeit‘ – und nichts ‚Anderes‘.

        Wenn man in diesem Zusammenhang z.B. an ‚Materialisierungen‘ von Gegenständen (oder was auch immer) denkt, kann einem schon das Herz zu hüpfen beginnen.
        😀😀😀

        LG – muniji🙂🙂🙂

      • BixRon schreibt:

        Oh ja, diese Beschreibung fand Ich auch großartig.

        Ich musste auch laut lachen als Ich gestern diesen Satz von Ramtha las:
        „Der Meister meistert dem Christus entgegen.“😀

        Seit einigen Tagen beschäftige Ich mich damit, mein Gott SEIN voll und ganz zu LEBEN.
        Ich WEISS ja jetzt dass Ich Gott BIN.

        Was mir aber noch fehlt ist, als Gott zu MANIFESTIEREN.

        Ich will auch übers Wasser laufen, Wasser in Wein verwandeln, mir manifestieren was mein Herz begehrt❤

        Ich beabsichtige, mein GOTT SEIN zu LEBEN.
        Ich weiß, dass es ganz leicht geht, wenn Ich wieder weiß WIE.
        Ich brauche es nicht zu ‚tun’ denn der Vater macht es für mich. (Danke<3 )

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ⭐
        Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

      • muniji schreibt:

        Lustig. Bixie!😀

        Ich selber bin dazu einmal von meinen ‚Mentoren‘ gefragt worden, was ich glaube, ‚wie‘ ich denn gerade meinen ‚menschlichen Körper‘ ständig auf’s Neue manifestiere..(!)

        So machen sie das immer – weil sie w i s s e n, das auch i c h das weiß.

        LG – mu🙂🙂🙂

  6. tulacelinastonebridge schreibt:

    yamahela schreibt:

    November 3, 2016 um 10:08 am

    Das Wissen.. beinhaltet den Glauben – und umgekehrt.

    yamahela, ich hab das mal hier rüberkopiert, da der andere Thread doch schon sehr alt ist.

    Kannst Du mir deine Aussagen bitte genauer erklären, ich bring das einfach nicht zusammen.?

    • Hasenickel schreibt:

      Zu deiner Frage-Tulacelinastonebridge..: ich bin bisweilen etwas kryptisch.; Glaube ist nicht viel wert – ohne das Wissen/die Erfahrung um (das/unser)Selbst.., die Perfektion einer (domänischen)Einheit im Gesamtselbst ist und bleibt.. Wir sind die Natur eines Gottes..Unser Selbst ist der Gebäudekörper einer Erfahrung in Dualität – und in der ominösen Gottnatur gleichwohl geerdet.

      Bisweilen liefert Glaube auch Irrglaube..und Irrsinn ist die Regelung einer Welt im Schattenselbst. Aber sonst bin ich auch „ganz normal“..!

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Aber wenn du es weißt, also du weißt das es Delphine gibt, weil du sie gesehen hast, mit ihnen geschwommen, sie gefüttert hast etc. dann brauchst du ja den Glauben an TV und andere Medien nicht mehr, du weißt es.

        Glauben ist nicht viel wert ohne Wissen und mit Wissen?, gibt’s ihn dann gar nicht mehr.

        Egal, Hauptsache ist doch, das Du weißt was Du meinst.🙂

  7. gabrielealt schreibt:

    “Wacht endlich auf”

    Um das geht es wahrscheinlich “jeden”, aber nur von mir kann ich sprechen.
    Alles lesen bis zur Verstopfung (genau der richtige Ausdruck), überall suchen, alles ausprobieren, eine Hoffnung nach der anderen jetzt das gefunden zu haben was hilft um es wieder verzweifelt fallen zu lassen, da es nichts brachte.
    Nach jeden Strohhalm wird gegriffen und jedes Mal hält er nicht das was man sich von ihm verspricht, wahrscheinlich muss es so sein, bis man so dermaßen den Kragen voll hat und einsehen muss, es gibt nichts, was einen helfen kann.
    Heute dachte ich, “o.k. der Verstand kann mir nicht helfen, Bücher können mir nicht helfen, mein Verstand wäre zu allem bereit er würde sofort verschwinden, warum tut er es nicht und hält mich gefangen” und nach einiger Zeit dieses denkens, ja wer ist es denn jetzt der dies so denkt, ist ja wieder der Verstand, er plappert nun und sagt “mein Verstand wäre zu allem bereit er würde sofort verschwinden, warum tut er es nicht und hält mich gefangen”

    Ein Spruch der so passend dazu ist

    Gerade dachte ich,
    dass das Gehirn schon
    faszinierend ist.
    Dann fällt mir auf,
    dass das mein Gehirn
    gedacht hat.
    Arroganter Fleischklumpen

    • gabrielealt schreibt:

      Also ist alles, die ganzen 50 Jahre alles was gewusst ist, alles was ich glaube alles was ich sehe einschließlich ICH nur das was der “Verstand” sagt, ja auch dieses jetzt kommt nur vom Verstand,
      Jetzt wird’s aber eng…

      • gabrielealt schreibt:

        und was bleibt jetzt ohne das Plapperchen, da ist nichts, rein gar nichts, natürlich würde er es gerne erforschen, aber da ist nix, da kommt er nicht weiter, da ist sogar er still.
        Keine Ahnung was für eine Tür das ist und will es auch nicht wissen, denn der es erklären würde, wäre wieder das Plapperchen

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Wenn ich von Dir was lesen, dann so gut wie immer…………Verstand, Gehirn, denken, lesen, glauben, denken, denken, denken………..so viel ich weiß geht’s dir aber um die Erleuchtung. So kann das aber nichts werden.😦

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Natürlich für die Gabriele…….hab die Anrede vergessen.

      • gabrielealt schreibt:

        Genau Liebe Tula,
        so ist es denken aussprechen
        denken aussprechen und das immer und immer wieder, alles gesprochene ist denken
        oder von wo kommt dein gesprochenes her, ist es nicht denken? will nicht gerade ein Gedanke dem anderen klarmachen, dass es so nichts werden kann und schon denke ich wieder

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ich dachte es geht bei dir um das Erleben der Erleuchtung und nicht um das Gesprochene. Ich bin jetzt von der „Absicht“ oder von dem von Dir hier mitgeteilten „Ziel“ ein bisschen verwirrt. Um was geht es jetzt bei Dir?

      • gabrielealt schreibt:

        danke dir Tula, aber überlese meine Kommentare einfach, denn da kannst du nichts tun

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ich bin unverwundbar🙂 liebe Gabriele, ich wollte einfach nur eventuelle verbale Missverständnisse auflösen aber in einer Kommunikation kann man das natürlich nur zu Zweit. Also das Bedürfnis vom gegenseitigen Verstehen muss von Beiden gewollt sein.
        Ist für mich o.k., wenn du das nicht willst.

        Alles Gute für deinen weiteren Weg.🙂

      • gabrielealt schreibt:

        ❤❤❤

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        aha, ich hab dein Kommentar zu schnell quergelesen, aber meine Antwort passt trotzdem, den ersten Satz kannst du ja streichen.

      • OW schreibt:

        Lieber Tula,

        Das „verstehen“, für das, wovon gabrielealt hier schreibt,
        scheint „bei Dir“ scheinbar nicht vorhanden zu sein.

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      …………..Aber es kann auch sein, dass du eine spirituelle Wahrnehmung machst, eine tiefe Meditation, und dann wird die spirituelle Wahrnehmung zu Sakshatkara, ganz offensichtlich, sichtbare Erkenntnis.

      Es gibt auch Jnana im Sinne von Erkenntnis, im Sinne von Vijnana, intellektuelle Erkenntnis. Du überlegst, du denkst nach und du stellst etwas fest, und durch Überlegung kommst du auf etwas. Aber das ist dann eine theoretische Erkenntnis. Wenn du aber wirklich in der Meditation z.B. eine Gotteserfahrung hast, dann hast du Sakshatkara, dann ist es offensichtlich. Sakshat heißt ja offensichtlich.

      Diese tiefe mystische Erfahrung lässt Gott offensichtlich werden, führt dir Gott vor Augen. Deshalb, Sakshatkara ist auch die offensichtliche Erfahrung von Gott, die offensichtliche Erfahrung der höchsten Wahrheit, die offensichtliche Erfahrung deiner wahren Natur. Es gibt deshalb auch Atma Sakshatkara und das ist die Verwirklichung des höchsten Selbst.

      Also, Sakshatkara – Erkenntnis, Wahrnehmung, sowohl die sinnliche Wahrnehmung als auch die intuitive Wahrnehmung und die intuitive Erkenntnis. Insbesondere gebraucht als Atma Sakshatkara – die offensichtliche Erfahrung des Selbst, letztlich die Gottverwirklichung, die Selbstverwirklichung, die zu Moksha, zur höchsten Befreiung führt……………..

      Quelle und weiter; http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/sakshatkara-hei-t-wahrnehmung

  8. muktananda13 schreibt:

    Der Suchende braucht noch Denknahrung , mit der sich bis zur Verstopfung voll stopft .
    Bis eines Tages, wo er blitzartig im höchsten Samadhi erkennt , dass Erkennntnis alles Erdenkliche überragt ,absolute Wahrheit und Freiheit schenkend .

    • dakma schreibt:

      ….. das ist dochmal eine schöne Vorfreude…..

    • Fluß schreibt:

      Ja und auf nem andern Blog haste dich auch schon „ausgekotzt“. So parallel.

      • muktananda13 schreibt:

        Dass das Ego grobian , wütend und paranoid ist, kennt man schon. Brauchst ja keine eigenen Beweise drum mehr aufbringen.

        Du wirst frei erst, wenn du danach schreist.

      • Fluß schreibt:

        muktananda13.

        Deine Begrifflichkeiten haste schon drüben rausgelassen.
        Mach das in deinem nahen Umfeld, sie kennen dich und dort
        bekommst du deine Reflektion.
        Anonym auf einem Blog kannste wie du siehst so richtig „auskotzen“.
        Und schau auf deine Programmierungen, Engramme genannt.
        Mich „erreichst“ du mit DEINEN Worten nicht.

  9. gabrielealt schreibt:

    (M)eine kleine Geschichte

    Es war einmal etwas Namens ICH und da es nichts anderes gab außer ICH, wollte es wissen was es ist.
    Also schuf es aus sich und in sich verschiedene Formen (Körper) um sich erleben, fühlen zu können was es überhaupt ist.
    Um es auch richtig genießen zu können, bekam jede Form einen anderen Namen, denn es wäre ja komisch gewesen zu allen ICH zu sagen, es hatte soviel Spass und Freude mit diesen Formen, dass es immer mehr erschuf und sich darin so sehr verwickelte, dass es plötzlich vergas wer es eigentlich war und von nun an hielt es sich für jede einzelne Form.
    Es hält sich nun für krank, gesund, reich, arm, schlecht, gut…… aber diesen Teil brauche ich nicht weiter zu beschreiben, denn der ist bestimmt klar für das ICH wenn es diese Geschichte liest.
    Jede Form kommt an ihr Ende, oh je und jetzt hat ICH Angst zu sterben, doch wie könnte es das, es ist unmöglich denn es war nie diese Form, aber leider weis es das nicht mehr.
    Doch der Zeitpunkt wird kommen, an dem es sich wieder erinnert, wer es in Wirklichkeit ist, wenn es einmal nicht mehr so fasziniert von all dem selbst erschaffenen ist, nicht mehr all den Gedanken glaubt, dann ist die Zeit gekommen, an dem es sich selbst wieder erinnert, wer es ist.
    DAS EINE ICH DAS EINZIGE WAS ES GIBT UND SICH DURCH ALLE FORMEN ERLEBT

    • dakma schreibt:

      ❤ großartig❤ …. liebe Gabriele….. danke!

      Wenn es "deine Geschichte ist" ,wäre meine Idee nicht in der Mitte in die Metaposition
      zu wechseln ,sondern sie "als Geschichte " weiterzuschreiben. Für mich mache ich es gerne so: bei der göttlichen Sichtweise "ICH" zu schreiben und ,wenn es in
      die "Form" rutscht und sich "gesund,krank und wie auch immer fühlt ,"ich" zu schreiben
      ….. nur" meine" Inspirationen zu "deiner Geschichte"….. ganz freilassend ,was die "Form
      Gabriele😉 " davon in ihr Spielfeld nehmen möchte oder es bei "der Form Dakma😉 "
      läßt…..

      …. und auch ,wenn wir kein gemeinsames Spiel hier machen……

      ….du beschreibst "unsere Geschichte"….. wunderbare Idee!!

      Dakma

    • muniji schreibt:

      Liebe Gabriele,🙂

      ‚falls‘ deine letzte Aussage stimmt – und so ist es – wird auch leicht verständlich, warum ST.GERMAIN in seinen 33 ‚ICH-BIN‘-Reden jedem anrät, im STILLEN stets folgendes zu w i s s e n:

      „ICH BIN DIE EINZIGE PRÄSENZ, DIE HIER UND ÜBERALL HANDELT.“

      Diese Aussage ist in jeder Situation und Lage w a h r, denn sie entspricht der EINEN WIRKLICHKEIT. Wann und wo immer etwas gesagt und zum Ausdruck gebracht wird, ist es schließlich immer nur das EINE, das ‚ICH BIN‘, das dieses tut – nicht wahr?

      Was aber geschieht, wenn wir d a s immer und jederzeit in unserem Bewusstsein halten? Also damit aufhören, uns mit ‚weniger‘ als ICH-BIN zu identifizieren?

      „ICH BIN DIE EINZIGE PRÄSENZ, DIE HIER UND ÜBERALL HANDELT.“

      Nun, erstens beruhigt es unseren menschlichen Verstand auf sofortige Weise; zweitens bringen wir ‚uns‘ damit in d i r e k t e Ausrichtung auf den jeweils nächsten(!) Impuls aus dem HERZEN von Allem-was-ist und drittens entschwindet jegliches (illusionäre) Empfinden von ‚Getrenntsein‘ aus unserer Wahrnehmung.

      ICH BIN nun seit etwa 20 Jahren mit dem Inhalt von ST.GERMAIN’s ’33 Reden‘ vertraut und kann ohne jeden Zweifel sagen:

      Wer sich d i e s e m Wissen öffnet – dem Wissen aller Aufgestiegenen Meister – und es daraufhin in seinem eigenen Leben konsequent anwendet… dessen ‚Welt‘ verändert sich auf eine Weise, die wirklich kaum zu beschreiben ist.

      In rein ‚menschlichen‘ Worten.

      * * *

      LG – munij❤❤❤

      • gabrielealt schreibt:

        Lieber Muniji,
        ich habe ihn auch gelesen, ich habe so viel gelesen, von eine ins andere, habe so vieles angewendet und versucht, bin auch froh darüber dies getan zu haben.
        Das es nur eins gibt und in diese Richtung zu gehen, wurde mir warum auch immer sehr schnell klar, denn genau zu diesen Worten fühlte ich mich hingezogen und dann nur noch zu diesen.
        Natürlich begann alles mit dem Wunsch der Aufstieg in die 5 Dimension und ich hatte wirklich herrlich außerkörperliche Erfahrungen, doch genau das war mein Problem, da ich darin fest hängte und immer mehr davon wollte.
        Und wie gesagt, es wurde schnell klar, dies kann es nicht sein.
        Und jetzt, ja es ist ein auf und nieder, da ist diese Gewissheit die alles einnimmt, dann ist alles so klar und dann ….., ich weiß nicht warum der Sprung nicht geschieht, aber wahrscheinlich ist es genau das denn wohin sollte ich springen, ich bin ja schon, was ich die ganze Zeit suche, es ist so verrückt.
        Aber na ja ist nun mal so, eines möchte ich noch sagen, Danke für die Kommentare auch dir Liebe Dagmar, nur antworte ich sehr ungern.

    • Fluß schreibt:

      Deswegen wechselt St.Germain wohl öfters seine phys. Körper und lädt sich in der Inner-Erde mit Energie auf. So sieht er immer jung aus. (So stehts in Schriften.)
      Achja, und er bezahlt mit Edelsteinen. Bei mir würde er keine loswerden😉
      Seiner „Figur“ wurde schon vieles übergestülpt. Er solle z.B. Shakes-Beere gewesen sein.
      Naja, jedem das Seine⭐

      • muniji schreibt:

        Hallo Fluss,🙂

        ST.GERMAIN ist ein bereits Aufgestiegener Meister, der es kaum ’nötig‘ hat, sich ‚in der Inner-Erde mit Energie aufzuladen‘ bzw. seinen physischen Körper zu ‚wechseln‘

        Ansonsten: Von welchen ‚Schriften‘ sprichst Du hier eigentlich? (Quellen..?)

        Was die ’33 Reden‘ angeht: Wer ihren Inhalt kennt u n d begriffen hat, weiß wo ST.GERMAIN ‚anzusiedeln‘ ist – kannst Du das auch von Dir sagen?

        LG – mu🙂🙂🙂

      • Fluß schreibt:

        Lieber Mu,

        fühlst du dich angegriffen von mir?
        Ich muß nix von mir sagen. Das hier ist virtuell und frei-willig.
        Und mir geht es um die reine Liebe.
        Das mit St.Germain sind lediglich „Gerüchte“, Theorien. Du fragst ja auch nach, obwohl du meinst, alles über ihn gelesen zu haben. Jeder hat seine eigenen Theorien.
        Die Frage ist halt, wo jemand hin will.
        St.Germain braucht Sprüche um seine Energie zu konzentrieren.
        Ich bin – Sätze wurde auch schon Jesus angedichtet.
        Andere nennen es einfach das hohe Selbst, Kristallisation.
        Wer damit Kontakt hat braucht keinen St.Germain.

        Brauchst ja nur akzeptieren, daß es meine Meinung ist.
        Was du fabrizierst, weißt ja nur du selber.

        Liebe Gabriele,

        wenn du in der geistigen Welt unterwegs warst, haste dich denn auch mal mit der
        Vergeistigung beschäftigt? Nur so als Tip, falls noch nicht.

        lieben Gruß🙂

      • muniji schreibt:

        Hallo Fluss,

        ich fühle mich garantiert nicht ‚angegriffen‘ und meine Frage nach Deinen ‚Quellen‘ für Deine Aussagen hat nichts damit zu tun, was ich ‚vielleicht noch nicht weiß‘.

        Sondern damit, worauf Du Deine Aussagen hier begründest. Offensichtlich jedenfalls weißt Du eher wenig bis nichts wirklich(!) über St.Germain…

        Natürlich kann man kann in einem solchen Falle natürlich a l l e s immer nur als ‚reine Theorien‘ abtun – ich kenne das von Vielen, im Laufe der Jahre.

        Und klar, Du ‚musst‘ hier nix von Dir sagen.

        Warum aber sollte ich dann Deinen Kommentaren überhaupt meine Aufmerksamkeit schenken? Für mich ist ein wahrer, ehrlicher Ausstausch etwas anderes.

        Ein beidseitiges Geben, das Alle ‚bereichert‘.

        Kann man wiederum auch ganz anders sehen, klar… insofern… ok.

        LG – mu🙂🙂🙂

        * * *
        P.S. Für mich ist es absolut unerheblich, wieviele Bücher oder ‚Schriften‘ jemand bis jetzt g e l e s e n hat. Das sagt nämlich rein gar nichts über das Bewusstsein desjenigen aus.

        Stattdessen zählt für mich nur die Umsetzung von z.B. etwas Gelesenem in die eigene Erfahrung, das Überprüfen der gelesenen Inhalte im eigenen Erleben.

        ‚Theoretisieren‘ ist etwas für ‚Diskussionsrunden‘ – mehr nicht.

      • Tom schreibt:

        Liebe Fluss,

        Das hier ist zwar virtuell, aber wie steht es mit Dir, Du auch?
        Egal ob virtuell oder nicht, jemand ist dahinter!

        An deiner Stelle würde ich diese Einstellung überdenken.

        Wenn doch nicht, dann werde ich mir dem Namen „Fluss“ hier keine Aufmerksamkeit schenken. Muss wohl nicht erwähnen wieso auch!

        Tom

      • Tom schreibt:

        Nachtrag zu Fluss:

        Nicht dass ich das inmer getan habe, das war eigentlich sehr selten, da ich mich in deinen Sätzen nie wohl fühlte! Alles zu künstlich!!

        Brauchst ja nur akzeptieren, daß es meine Meinung ist.
        Natürlich auch mein Empfinden. 😀

      • muktananda13 schreibt:

        Wo hast du denn all die Lügen her?
        Was träumt ihr denn nachts?
        könnt ihr nur wie Papageien dem Trugdampf nachplappern, was Andere euch auftischen??
        WERDET HERREN ÜBER EUER WESEN!
        Ihr seid Leichtgläubige!
        ERWACHT ENDLICH MAL!!!

  10. dakma schreibt:

    …… und noch ein link…. ich finde hier wird auch oft eine gute geerdete Verbindung geschaffen
    zwischen der einzigen absoluten Wahrheit und dem aktuellen Menschsein. Wer es anhören möchte
    : bis ca zur Mitte wird die Botschaft empfangen und man sieht nur den Schreiber…. dann geht es
    los….:

    http://www.lichtweltverlag.com/de/lichtlesung/livestream-1/index.html

    guts nächtle
    Dakma

  11. BixRon schreibt:

    Das mit den Bestellungen beim Vater klappt wunderbar❤

    Vorhin war Ich auf der Sparkasse, Miete überweisen, Geld abheben, Zuhause stellte Ich dann erstaunt und sehr erfreut fest, dass Ich 100 Euro mehr habe als Ich dachte ~freu~

    Meine ‚wundersame Geldvermehrung’ findet weiterhin statt😀

    Wieder eine wunderschöne Bestätigung, dass das ALL–EINE allerbestens für Mich sorgt.

    DANKE❤

    ❤ liche Grüße
    ICH BIN BIX ⭐
    Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

  12. muktananda13 schreibt:

    Der Zustand der ununterbrochenen Einheit ist erreichbar nur bei geschloßenen Augen und geöffnetem Herzen.

    Blicke tief, in dein eigenes Wesen !
    Habe Mut, ein eiziges Mal über alle Grenzen zu blicken.
    Mut!

    Mut, über all das hinaus zu blicken, was du ununterbrochen mit geöffneten Augen sich ändern siehst, mit all den Formen des Raumes von der Zeit gekennzeichnet.
    Jenseits von Glaubensformen und Normen, Emotionen und Traditionen , Gedanken mit Schranken .
    Von all dem, was du fälschlicherweise als das „du“ hieltest. Und von all dem, wovon du ab zu davon hörtest und woran du dachtest und oft hofftest, dass auch du vielleicht seist.

    Das ist der Erkenntnismut.
    Und eben dies zeigt dich so ,wie du eigentnich auch bist: göttlich .

    • dakma schreibt:

      ….. und wenn wir dann in den Körper zurückkehren ,die Augen öffnen und unsere
      Erkenntnis in der Meditation nun beginnen „zu erden“…..
      ….dann könnte der neue Artikel von Lea helfen:
      http://leahamann.de/2016/10/das-neue-energiesystem-des-menschen/

      „Allerheiligste😉 “ Grüße
      Dakma

      • muktananda13 schreibt:

        In der Meditation erdest man nichts, da das Nichts verdampft.
        Ihr lest zu viel und wißt zu wenig.
        Der goldene Käfig der Vorurteile besteht auch aus Lesen.

      • dakma schreibt:

        ….. es ging auch garnicht darum „in der Meditation etwas zu „erdesten“ “ ……

    • Jana schreibt:

      http://www.soul-body-mind.de/tagesbotschaften.html

      Für Freitag, den O4.11.: ❤

      – Komme bei dir an – Sei du selbst

      Dieser Tag hat viele Gesichter, eure Welt ist bunt und makellos.
      Ihr seid begeistert und feiert das Leben. Eure Freude über euer Sein
      ist grenzenlos, euer Leben will gefeiert werden Ihr seid für vieles
      bereit, von dem ihr nichts ahntet, euer Weg ist kunterbunt.
      Ihr habt viele Qualitäten, die ihr vergessen habt, eure Seele
      erinnert euch, lasst euch führen. Euer Geist ist hellwach und
      aufgeweckt, er benötigt Abwechslung. Eure Stärke ist das Zuhören,
      eure Kraft ist eure Lebensfreude und eure Macht ist eure innere Stärke.
      Seid einfach ihr selbst, dann seit ihr Vollkommen und Genug.
      Eure Selbstermächtigung gilt für alle Bereiche die ihr wünscht und kreiert.

      ***
      ~ Licht ~ Liebe ~ Frieden auf Erden ~
      ***

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s