Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 29.Oktober 2016

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 29.Oktober 2016

Je mehr Ihr in der Lage seid, Euch selbst zu lieben und zu akzeptieren, desto mehr werdet Ihr Euer eigenes Licht leuchten lassen. Je mehr Ihr Euer Licht leuchten lasst, desto weniger werdet Ihr von anderen Energien, Menschen und Meinungen beeinflusst werden. Ihr werdet Euch selbst verwalten, Euch selbst vermittels Eurer eigenen Göttlichkeit führen und das göttliche Licht SEIN, wohin auch immer Ihr geht, und das, Ihr Lieben, ist wahre Souveränität und wahrer Dienst.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 29.1o.2016, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

HEUTE: Heil-Energieübertragung mit Erzengel Raffael – 21 Uhr

Thema: „Unser Seelenselbst im Jetzt und Hier leben“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 29.Oktober 2016

  1. muktananda13 schreibt:

    Zahlen sind die Wolken des Denkens, das nicht weiter reichen kann.

  2. muktananda13 schreibt:

    Meditation ist so kraftvoll, dass einmal total erreicht ,Erkenntnis schenkend , keinen Käfig mehr bestehen kann.

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    Suchende schreien nach inneren spirituellen Erfahrungen. Sie sehnen sich nach dem Erwachen von Kundalini und Samadhi. Wenn die Erfahrungen dann tatsächlich eintreten, zittern sie vor Angst und brechen ihr Sadhana ab. Der Adhara, der Behälter, ist nicht rein und stark genug, das göttliche Licht zu empfangen. Wenn die Suchenden kurz davor stehen, in der Meditation über die Körper-Erfahrung hinauszugehen, erschrecken sie fürchterlich. Sie öffnen die Augen, um sich zu vergewissern, ob sie einen Körper haben oder nicht. Wenn ihr Atem in der Meditation aussetzt und wenn er versucht sich zum Sahasra (Scheitel) hinauf zu bewegen, macht ihnen das Angst. Sie öffnen die Augen um zu sehen, ob der Atem noch in den Nasenflügeln fließt oder nicht. Dadurch wird die Meditation gebrochen.

    Swami Sivananda

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s