Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 17.Oktober 2016

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 17.Oktober 2016

Jedes Mal, wenn Ihr die Liebe als Antwort oder als Seinszustand wählt, seid Ihr in der Ausrichtung mit der Quelle, so dass die Energie der Liebe zu Euch und durch Euch fließen kann. Dies ist ein sich unglaublich unterstützend auswirkender Akt Euch selbst und Anderen gegenüber, denn es bedeutet, die Einbeziehung über die Ausgrenzung/Trennung zu stellen und sich aktiv mit den Energien von Zuhause zu verbinden, in denen alle Dinge möglich sind. Die Liebe ist Eure Superkraft, Ihr Lieben, und Euch wieder und wieder für sie zu entscheiden, wird nur Eure Aufgabe nur unterstützen, zu entdecken und zu SEIN, wer Ihr wirklich seid – wunderschöne individuierte Funken göttlicher Energie und Botschafter dieser bedingungslosen Liebe.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 17.10.2016, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Aufstiiegsweg-Energieübertragung mit Merlin erweckt und bringt die Erinnerung an den Aufstieg in unser Sein – genau so wie Merlin  den Aufstieg in der Tradition der Druiden gelehrt hat. Die Druiden haben den Aufstieg sehr naturverbunden – also in Einheit mit der Natur und Gaia – gemacht  und für den Aufstieg „Bäume“ als Mittler zwischen den Welten („Aufstiegshelfer und Dimensionsportale“) verwendet…

Aktueller Termin:  Sonntag 23. Oktober 2016 – 21.00 Uhr

Hier kannst Du Dich anmelden…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

52 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 17.Oktober 2016

  1. dakma schreibt:

    ❤ noch etwas "Versöhnliches" zu dem Thema "ALLEIN" <3:

    " Du bist nicht mehr allein ,wenn du dich SELBST gefunden hast ."
    wenn du dich SELBST gefunden hast ,bist du ALLEINS."

    Dakma

  2. dakma schreibt:

    Zitat noch einmal (s.unten) :

    „In dieser bemerkenswerten Entfaltung der dimensionalen Realitäten entdeckt man die unendliche Tiefe des eigenen Bewusstseins. Man sieht nach innen und findet, dass sein ganzes Wesen eingebettet ist in diese bemerkenswerten, dimensionalen Manifestationen. Die Energien des Makrokosmos und Mikrokosmos werden vereinigt im eigenen Wesen auf eine zutiefst komplizierte und wunderbare Weise. Diese Realitäten zu kennen und bewusst wahrzunehmen heißt, das ewige Wesen des Seins zu verstehen, bedeutet zu erkennen, dass es keinen Tod in diesen Dimensionen gibt, und wie man ewig weitergehen kann von einer Ausdrucksform des Seins zur nächsten.

    Der Versuch zu beschreiben, wie diese Strukturen in diese dimensionalen Blasen hinein und hinaus mutieren ist jenseits der Sprache der 3D-Welt und der konzeptionellen Fähigkeiten des 3D-Geistes. Es vollständig zu verstehen würde fast sicher zu einer sofortigen Himmelfahrt, aus dem Körper heraus, führen…“

    Ich versteh es so ,daß davor gewarnt wird , „alles ,was ist“ durch den 3D-Verstand verstehen zu
    wollen….. wir kennen dies als Grenzbereich zwischen Genie und Wahnsinn. Ich sehe es eher als
    Warnhinweis vor einer Psychoseerfahrung. Manche von uns Erdlingen sind sehr begabt intellektuell
    Zusammenhänge zu erfassen ,zu erforschen und sicher gehört es zu ihrem göttlichen Schöpferausdruck uns diese zur Verfügung zu stellen…. sowie das neue Buch von Gabi Müller:“viva vortex“ .
    Diese Beschäftigung braucht jedoch erst recht die gute Verbindung zum Körper
    und vor allem auch die Herzqualität…… sowohl für den Schöpfer solcher Werke selbst als auch
    das Schöpfungswerk . Auch bei Dieter Broers finde ich es sehr wohltuend wie er Kopf und Herz verbindet.
    Bei rein intellektuellem Perfektionismus „hebt etwas sehr ungesund ab“.

    Sonntagsgrüße
    Dakma

    • BixRon schreibt:

      Ich wachte heute auf mit dem Wissen um LIEBE❤

      Weisheit ist in der Seele gespeichertes, erlebtes Wissen.
      Nicht nur zu denken wer Gott ist, sondern Gott gefühlt zu haben. Die LIEBE.

      ❤ liche Grüße
      ICH BIN BIX ⭐
      Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

    • Fluß schreibt:

      Liebe Dakma, wie sagte Don Juan Matus mal: der Verstand braucht nebenbei immer etwas Futter, also zu tun.
      Beim Wissen durch die innere Führung geht es um einen Zusammenschluß mit dem hohem Selbst/permanente Seele – die weiß, was zu tun ist und was gut tut.
      Das, was wahrgenommen wird, über den 6.+7.Sinn ist anderen nicht er-klär-bar, da gibts nix zu klären.
      Es geht auch nicht um den Willen, denn der göttliche Wille pokert nicht, der menschliche schon. Geht es doch um Einklang, Frieden, Harmonie, Neutralität.
      3D also Egowille hat lediglich in der Dichte den physischen Körper als Identität erkannt. Dieser Körper ist aber ein Tempel, ein Werkzeug, ein Instrument und die Seele weiß was zu tun ist.
      Psychologische Begriffe sind lediglich 3D – Wissenschafts-Thesen. Alles hängt miteinander zusammen: physischer Körper, spiritueller, emotionaler, mentaler.

      lieben Gruß🙂❤⭐

      • dakma schreibt:

        …. sicher ,liebe fluss ,hab ich auch einen „3D-Begriff“ und eine „3D-illussionäre Erscheinung“ dargestellt….. in der Illusion jedoch – in der wir uns ja hier austauschen-
        halte ich es für wichtig ….. zu unterscheiden, so sehr es „scheinbar“😉 „wie getrennt
        wirkt“ von allen „alles,was ist“-Aussagen. Aber auch dies ist halt eine Täuschung.

        …. so jetzt muß ich hier stoppen…… jetzt wird es „wild“😀

        lieber Gruß zurück

      • dakma schreibt:

        “ Alles hängt miteinander zusammen: physischer Körper, spiritueller, emotionaler, mentaler.“

        ….. oder anders gesagt : Alles ist mit allem verbunden …. so wie du es auch hier sagst..
        … und es geht nicht darum „aus dem Körper auszusteigen“ …..

      • Fluß schreibt:

        Ja Dakma, ich nenns „den Himmel auf die Erde holen“.
        Ich seh das alles queerbeet. Gabi Müller z.B. hat ja auch noch mehrere Internetseiten, kenn ich schon länger. Ich schreib ja noch woanders, wo Tula auch schreibt. Da gehts auch um solche Sachen.
        „Wild“ wirds nie, höchstens⭐ bunt⭐

        (((❤ )))

      • dakma schreibt:

        ….. ja ,das klingt gut „den Himmel auf die Erde holen“… so paßt es…. dann muß auch nichts mehr „abgetrennt“ werden…😉 …

        …. es darf ja auch „wild und bunt sein“…. aber/und in 3D gibt es nunmal „Grenzen“….
        …. bis wir „heraustanzen“ …. also „Jetzt“ !😀

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Ich versteh es so ,daß davor gewarnt wird ………..

      ja es liest sich fast wie eine Warnung aber im Grunde spricht Angst aus den Zeilen, Angst vor etwas das er nicht kennt aber für den Verfasser des Schreibens, vorhanden ist.
      Also er hat Angst vor der Unbekannten, er weiß, da ist noch was aber er will sich in Sicherheit wiegen und schreibt gleich mal, das es eventuell tödlich sein kann.😉

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        witzig🙂 und die Gabriele will es unbedingt und hat überhaupt keine Angst davor, im Gegenteil.🙂

        Ja, so unterschiedlich sind die Menschen eben.

    • Fluß schreibt:

      Also Mikrokosmos ist der Mensch und Makrokosmos das Universum. Bei allem geht es immer um den „Ausdruck“ Kraft.
      Und wenn die Kundalini zu schnell und stark durch den Körper „rauscht“, verbrennen die Nervenzellen. Da ist die Widerstandskraft nicht genug da.
      Da gehts auch noch um andere Dinge. Ist bei E.Haich im Skript „die Einweihung“ ganz gut zu lesen. Da ja auch der Tempel frei und gereinigt sein muß, damit die Kraft durchströmen kann.
      Also letzendlich der Lichtkörperprozeß mit dem axialem System usw… (Tachi-Ren). Manchen wirds zuviel an Symptomen, weil das Wissen und die Ruhe nicht da ist und gehen früher.
      Dann gehts auch noch darum, daß davor gewarnt wird, daß zu schnelle Veränderung wie Verzicht nicht gut ist – da die Seele evtl. noch Dinge erfahren will und Unterdrückung eine derzeitige Persönlichkeit (3D) mit hohen geistigen Ansprüchen tief fallen kann (energetisch), weil plötzlich der Drang der Erfahrung durchbricht die im physischen Körper gemacht werden will (nennen manche dann Verführung).
      Usw….
      🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Wenn dein Intellekt es will, dein Ego die Erleuchtung will um sich zu bestätigen wird es schwierig bzw. wahrscheinlich auch nicht funktionieren.
        Wenn dein Herz die Erleuchtung will, wird dein Herz den Weg der Erleuchtung beschreiten und es wird richtig sein und funktionieren.❤

  3. muniji schreibt:

    Zu meiner kleinen Erzählung:

    Die Aussage: „Jeder ist mit sich selbst allein…“ kann auch ‚miß’verstanden werden.

    Nämlich von jenen, die immer noch (3D-mässig) glauben, eine sog. ‚Trennung‘ hätte tatsächlich je stattgefunden, obwohl da in WIRKLICHKEIT nur EINES ist, welches sich nun mal nicht von SICH SELBER ‚trennen‘ k a n n.

    So wenig, wie auch jeder ‚Einzelne‘ von uns… sich je von sich selber ‚trennen‘ könnte.

    Was bedeutet:

    Wir haben so etwas, wie eine ‚echte Trennung‘ nie tatsächlich erlebt – jedoch das-was-geschieht(!), wenn man sich nur stark genug ein-bildet, es g ä b e sie wirklich.

    Entgegen der unveränderbaren WIRKLICHKEIT ALLEN SEINS!

    Wären wir nicht das, WAS-WIR-WIRKLICH-SIND, Schöpfergöttinen und -Götter nämlich, wäre uns die Hervorbringung dieser Illusion wohl kaum je gelungen.

    Tatsache bleibt:

    Wir haben das EINS-SEIN mit ALLEM nie wirklich ‚verlassen‘, weil ‚wir‘ das überhaupt nicht können, (weshalb ‚Trennung‘ ja richtigerweise auch als Illusion bezeichnet wird.)

    In WIRKLICHKEIT also – ist es nie geschehen.

    Durch die Annahme jedoch, es gäbe sie wirklich, haben w i r uns von einem Großteil unserer bewussten(!) WAHRNEHMUNG des EINEN SEINS – ‚ausgeschlossen‘.

    Unsere nun wieder ‚erwachenden höheren Sinne‘ – in ihrer GESAMTHEIT – lassen uns jetzt jedoch schrittweise wieder mehr und mehr die WIRKLICHKEIT wahrnehmen.

    Auch die ‚Rückkehr zu Vollkommenem Bewusstsein‘ genannt.😀

    „Jeder ist mit sich selbst allein(s) – denn da ist nur EINES.“

    Als alles und – j e d e r.

    Ich habe es bereits gesehen – und erlebt.

    Jenseits der Illusion.

    LG – muniji🙂🙂🙂

    • Fluß schreibt:

      Lieber Mu,

      im Innern (innere Führung/hohes Selbst) mit der Ur-Quelle verbunden sein – so wird eine Trennung nie gespürt.

      Jeder ist ein eigenes Universum in einem größerem usw.

      Ist lediglich eine Wahr-Nehmungs-Sache. 3D ist Kampf mit dem Ego aus dem Zweifel heraus, aus Ohnmacht. 5D ist Wissen.

      Schönen Sonntag allen🙂❤

      • muniji schreibt:

        Hallo Fluss,

        ich s e h e alles um Vieles ein-facher, als das – und kann aufgrund meiner unmittelbar erlebten Erfahrung auch nicht mehr ‚zurück zu Komplizierterem‘.

        Dazu müsste ich mein W i s s e n leugnen, (im Gegensatz zu rein mentalen Konstrukten, die man immer auch wieder ‚in Frage stellen‘ kann.)

        Eines kann ich hier mit absoluter Gewissheit sagen:

        Je eingeschränkter das eigene Wahrnehmungs-SPEKTRUM, umso irriger die Schlussfolgerungen aus den verbleibenden Wahrnehmungen des GANZEN.

        Insofern stimme ich Dir auch zu – es ist lediglich eine Frage der Wahr-Nehmung, genauer gesagt, der SELBST-WAHRNEHMUNG.

        Einfach ausgedrückt: Wir erleben uns als das, wofür wir uns h a l t e n.

        Genau jetzt.

        Nicht ‚mehr‘ – und auch nicht ‚weniger‘.

        Und nicht einmal d a s – geschieht ‚getrennt‘ von uns.

        ‚Technisch‘ unmöglich.😀

        LG – mu🙂🙂🙂

      • dakma schreibt:

        …. bei aller Freude sich hier mit unterschiedlichsten „Wort-Formierungen“ einzufühlen,einzudenken und in eigenen Worttänzen sich selbst zum Ausdruck zu bringen

        ….deine „Selbst-Erfahrung dieser 3 Tage“ ,lieber muniji ,ist für mich herausragend und auch …..so sehr ich ja auch gern „hirne“😉 und ich größte Wertschätzung(und auch Neid😉 ) habe ,wenn jemand wirklich großartig komplex denken kann…..

        ich spüre (erstaunlicherweise)….. wie ich Sehnsucht nach Einfachheit ,Klarheit im Wahrnehmen,Leichtigkeit verspüre…..

        …. und es einfach „SEIN“ möchte…

        …. „einfach nur in Liebe sein“…. „einfach leben…… im stetigen verbunden sein mit „Liebe ist“❤

        Dakma

      • muniji schreibt:

        LIebe Dakma,🙂

        ich stimme mehr mit Dir überein, als es möglicherweise scheint. Siehst Du, ich lese hier und anderswo immer wieder die komplexesten Gedankenkonstrukte ‚über‘ die Wirklichkeit – und weiß auch, woher sie stammen.

        Das Einzige, woran m i r mit meinen Kommentaren hier gelegen ist, ist immer nur die Vermittlung der folgenden, einfachen Tatsache:

        Es gibt wirklich nichts, das wir erst zu ‚tun‘ hätten, bräuchten oder gar müssten, um zu ‚werden‘, was wir in Wirklichkeit immer sind. In kurzen Worten:

        „Gib‘ all Deine klugen Anstrengungen auf, ‚alles verstehen‘ zu wollen… und die tiefsten Wahrheiten der Wirklichkeit offenbaren sich Dir ganz von selbst.“

        Werden Dir bewusst auf immer passendste, harmonischste Weise.🙂

        In diesem Sinne ist das Sich-selbst-(und Andere)-So-Sein-Lassen, genau wie wir in diesem Augenblick sind, das größte Geschenk von uns selbst an uns selbst, welches wir uns je machen können.

        Es öffnet alle Türen – in alle Richtungen.

        Es wird immer wieder gesagt, LIEBE sei d e r Schlüssel – und das So-Sein-Lassen ist ihr Allerhöchster Ausdruck, während a l l unserer Lebenserfahrungen.

        Es verändert a l l e s – für jeden, der sich ganz und gar darauf ein-lässt.

        Immer wieder erstaunlich und überraschend zugleich.😀

        Ich kann das nur bestätigen – aus immer wiederkehrender Erfahrung.

        LG – muniji🙂🙂🙂

  4. gabrielealt schreibt:

    Ja bockig wie ein kleines Kind unwissend und dann auch noch zweifeln, man man, aber ein gutes hat es ja, habe ein Lachen verursacht ❤❤❤

  5. gabrielealt schreibt:

    Lieber Muktananda,
    Warum unterscheiden sich die Aussagen so von einander, zum einen heißt es, was alles unternommen werden soll und zum anderen heißt es, alles tun, entfernt nur.
    Ich schätze deine Worte wirklich sehr und doch scheint es so, als ob diese für mich nicht mehr stimmig sind.
    Man soll meditieren, die Gedanken beobachten, still werden…. wer tut oder versucht es zu tun, es ist doch der Gedanke selbst, der glaubt etwas tun zu können und erhält sich dadurch selbst am Leben.
    Nur wenn die Gedanken nicht sind, bleibt ES was Es ist, doch auch dies zu wissen oder glauben, ist wieder nur ein Gedanke, jede Erfahrung nur ein Gedanke, alles und zwar komplett alles was erfahren wird nur ein Gedanke.
    Ein Gedanke der sich selbst auslöschen will, bleibt doch nur weil er das will und alles mögliche unternimmt. Und deshalb ist doch alles was er versucht nur seine Lebensversicherung, jegliche Hoffnung etwas tun zu können, gibt ihm wieder frischen Wind noch länger zu sein und etwas zu versuchen und hält alles am laufen.
    Das hier ist kein Aufgeben, weil es keinen Spaß oder nicht das gewünschte Ergebnis bringt, sondern, es ist die Einsicht der Aussichtslosigkeit irgend etwas zu tun.
    Denn wie sollte ein Gedanke schauen können, was hinter ihm ist, alles was er glaubt gefunden zu haben oder finden kann, ist immer wieder nur ein Gedanke.

    • muniji schreibt:

      Ja, Gabriele…🙂

      Ich sag’s mal so: Das ‚Beste‘, was uns ‚passieren‘ kann, ist genau das zu Sehen und zu Erkennen. Weil e r s t dann – genau durch diese eine EIN-SICHT – zum ERSTEN MALE echte STILLE in uns uns einkehrt.

      Genauer ausgedrückt, in unseren menschlichen VERSTAND. der nur noch kapitulieren(!) kann, angesichts dieser tiefsten a l l e r Einsichten.

      Was ist das Er-geb-nis davon?

      Plötzlich findet nur noch reines SEHEN, reine WAHRNEHMUNG dessen, was IST statt. Plötzlich wird der Grund, der Boden des ‚Teiches‘ klar sichtbar.

      Ohne dass dafür irgend etwas im Weiteren ‚getan‘ werden müsste.

      Die WIRKLICHKEIT kannst Du erst SEHEN, wenn Du damit aufgehört hast, Dir GEDANKEN ÜBER sie zu ‚machen‘, d.h. damit aufgehört hast, ihr permanent Deine ‚persönlich- verstandesmässigen‘ VOR-STELLUNGEN überzustülpen zu versuchen.

      (Dies ist ganz allgemein gemeint und nicht ’nur‘ an Dich gerichtet, Gabi.)

      ‚Meditation/In die Stille gehen‘ war daher immer nur ein Weg-Angebot, zu dieser ungetrübten Wahrnehmung der WIRKLICHKEIT ‚durchzustossen‘.

      Diesem ‚Weg‘ mangelt jedoch eines:

      Er setzt voraus, dass Du tatsächlich erst etwas ‚tun musst‘, (‚meditieren‘ nämlich), um den BLICK für die WIRKLICHKEIT ‚erlangen‘ zu können.

      Doch nur die REINE EINSICHT Deines eigenen, ‚menschlich‘ geprägten Verstandes, dass kein einziges ‚Tun‘ je erforderlich ist, (und sogar nur Gegenteiliges bewirkt!), legt in nur EINEM MOMENT den ‚Schalter‘ in Deinem Bewusstsein um.

      Im GRUNDE ist es also sehr viel einfacher, als der ‚Mensch‘ d e n k t.

      Dennoch hat auch ‚Meditation‘ ihren Sinn, für den, welcher immer noch an die ‚Notwendigkeit‘ irgend eines ‚besonderen Tuns‘ g l a u b t, zum ‚Erlangen von Erleuchtung‘.

      Weil sie uns letztlich immer un-erfüllt zurücklässt, aus dem einfachen Grund, weil Erleuchtung keine ‚Sache in der Zukunft‘ ist – sondern des JETZT.

      So führt die permanente Erfahrung der Nicht-Erfüllung ebenso zur – STILLE.

      Zum AUFGEBEN all dieser, in Wahrheit unnötigen ‚Aktivitäten‘.

      In WAHRHEIT nämlich genügt der reine Wunsch, besser: die innere Ausrichtung(!) darauf, die WIRKLICHKEIT – J E T Z T SEHEN ZU WOLLEN, WIE SIE IST.

      Und NICHTS ‚ANDERES‘ MEHR.

      Ganz gleich, was uns von unserer bisherigen ‚Wirklichkeit‘ dann noch bleibt.😉

      Der von uns bisher immer nur ‚zusammenphantasierten‘..!

      Braucht es Mut dazu? Ganz gewiss.

      Sehr, sehr viel Mut.

      JESHUA drückte es so aus: „Wer sein ‚Leben‘ um MEINETWILLEN (dem CHRISTUS-BEWUSSTSEIN) hingibt – wird es erhalten, ewiglich.“

      EWIG – bedeutet ‚Zeit‘-l o s.

      Gut zu wissen.😀

      Soweit m e i n e Wahrnehmung dazu.

      LG – muniji🙂🙂🙂

      • gabrielealt schreibt:

        Lieber Muniji,
        Danke für deine Worte, denn du gibst dir wirklich immer Mühe alles zu erklären, doch es ist für mich nicht so, wie du es beschreibst.
        Solange ich mich für mich halte, bin ich nur ein Gedanke, versuche, tue, glaube zu denken, will etwas u.s.w., da du noch da bist, bist du für mich auch nur ein Gedanke.
        Ich kann nicht sagen, ein Problem damit zu haben, das “ich” nicht real ist, aber ich habe ein Problem damit, zu verstehen nichts tun zu können und keine Aussicht darauf habe “mich der Gedanke” zum Stillstand zu kommen.

      • muniji schreibt:

        Liebe Gabi,

        „…, aber ich habe ein Problem damit, zu verstehen nichts tun zu können und keine Aussicht darauf habe “mich der Gedanke” zum Stillstand zu kommen.“

        Erstmal Folgendes (**schmunzel**): Es ist allein der VERSTAND(!) DEINES GESCHÖPFES ‚Gabi‘, der sich hier gerade das Hirn darüber ‚zermartert‘.😀

        D U bist kein ‚Gedanke‘.

        DU bist quasi das ‚allsehende Auge Gottes‘ im UNBEWEGTEN INNEREN jenes um sich selbst wirbelnden ZYKLONS, der DEIN Uni-Versum für DICH darstellt.

        DU weißt ja, im ‚Auge‘ eines Zyklons, einen Hurrikans, herrscht ABSOLUT UNBEWEGTE STILLE – und VON DORT aus kannst DU all die ‚Ereignisse‘ um DICH HERUM S E H E N, ohne SELBST davon BERÜHRT zu werden.

        DU SELBST B I S T IMMER – DIE ZEITLOS STILLE PRÄSENZ IM INNERN.

        Warum solltest Du also ‚wollen‘, dass all DEINE spielerisch-schöpferischen Gedanken zum STILLSTAND kommen? Sie sind doch DEINE SPIEL-ZEUGE(N)!

        DU ‚brauchst‘ DICH also im GRUNDE nur SELBST zu ERKENNEN.

        Und dafür ‚b r a u c h s t‘ DU überhaupt nichts zu ‚tun‘.😀

        Klick??!!

        Ganz LG – muniji❤❤❤

      • gabrielealt schreibt:

        ❤❤❤

      • dakma schreibt:

        „ich“ (das Ego Dakma) bin ein Spielzeug(e) gewordener Gedanke von „ICH BIN“ (von also Allem ,was ist) und
        „ich“ bin in der Hand (ewig verbunden) des „göttlichen ICH BIN“….
        manchmal spür ich die Hand ,die mich hält…. und sogar ,daß ICH das ja selbst BIN…. dann
        fall ich wieder ins Spielzeug zurück…
        … dann spiel ich erstmal weiter😉 ..
        ICH (Gott) liebe es zu spielen❤ und
        bald (jetzt!😉 ) bin "ich" immer gleichzeitig "ICH" und "ich"..
        ….dann werden (sind ! ) die Spiele viiieellll schöner , da ich dann immer weiß ,daß
        "du" und "ich" 2 andersfarbige Spielzeuge aus der gleichen Spielkiste sind und wir uns bedingungslos lieben❤
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Eine frühere, sehr geliebte Freundin und Partnerin von mir, sagte mir einmal:

        „Weißt Du nicht?… j e d e r ist mit sich selbst allein“. Ihre Worte trafen mich so tief, wühlten so viel in mir auf, liessen mich so sehr auf mich s e l b s t ‚zurückgeworfen‘ zurück, dass ich längere Zeit nicht mehr wusste – wer ich ‚war‘.

        Ich fühlte die schlichte Wahrheit in diesen, ihren so wenigen Worten augenblicklich in all ihrer Macht und Tiefe zugleich – und schien plötzlich keine ‚eigene Identität‘ mehr zu ‚haben‘, an der ich mein Leben ‚festmachen‘ konnte.

        Es ist ein total umwälzendes EREIGNIS, dieser Wahrheit so unerwartet wie auch direkt – ins Auge schauen zu müssen. Bis innerlich das LICHT ‚angeht‘.

        Jeder ist mit sich selbst all-ein(s) – mehr gibt es kaum zu ’sagen‘.

        Wenn überhaupt…😉

        LG – muniji🙂🙂🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Lieber muniji, wenn das deine Partnerin gesagt hat, wird sie wahrscheinlich eure Beziehung gemeint haben.

        Jeder ist mit sich selbst allein………sagt ja die totale Trennung aus, ein Trennungsgefühl das wir ja hinter uns lassen wollen. Die Menschheit ist ja auf Gemeinschaft aufgebaut und optimal wäre, wenn niemand allein sein müsste, außer natürlich jemand will dass, zur Kontemplation zum Beispiel.

      • dakma schreibt:

        ❤ und❤ für muniji und deine liebe ehemalige Partnerin:
        "JEDE(R)" IST MIT SICH SELBST ALLEIN(S)"

        …. und dies wahrzunehmen schafft die Basis für ganz neue Beziehungen❤

        Dakma

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Wenn jemand die absolute Trennung erspürt, wie du oben beschrieben hast muniji, dann zieht einem natürlich diese Gefühl, momentan den Boden unter den Füssen weg.

        Da gab es früher mal den Kryon vom magnetischen Dienst, er sprach als Gendankenkomplex seiner Gemeinschaft, also nicht „getrennt“ sondern „verschmolzen“.

        Bei RA ist es das gleiche….

        „Ich bin Ra. Die Identität der Schwingung Ra ist unsere Identität. Wir, als Gruppe oder was ihr einen sozialen Erinnerungskomplex[1] nennen würdet, “

        ebenfalls eine Gesamtheit, kein Alleinsein.

        Wer den Aufstieg für sich in Betracht zieht bewegt sich in die Richtung eines solchen Gemeinschaftskörpers.

        Es funktioniert auch mit den „lebendigen Raumschiffen“ so, so ein Raumschiff ist die Merkaba von den Wesen, die sich damit bewegen, verschmolzen. Ein Gedankenkomplex sozusagen.🙂

      • Fluß schreibt:

        Tula,
        je nach Dimensions-Stufe heißen die geometrische Formen anders.
        Merkabah ist alt sozusagen. Untere Stufe. Andere waren damals noch nicht freigegeben.
        Daran ist auch ersichtlich, mit wem bzw. welcher BewußtSeinsStufe im geistigen sich jemand abgibt😉
        http://www.torindiegalaxien.de/h-metatron/02-10merkana.html

      • muniji schreibt:

        Du hast es vollkommen erfasst…❤ Dakma!

        Meine Partnerin wusste genau, was sie damals sagte – und es entstand ein zugleich kurzer, wie zeitloser Augenblick purer Unendlichkeit in uns beiden.

        Und wir beide wussten es, in jenem Moment – wortlos, definitiv, eindeutig.

        Noch heute, nach so vielen Jahren, teilen wir diese 'Ebene' innerlich miteinander… die mehr als nur eine 'Verbundenheit' bedeutet, es geht unendlich darüber hinaus.

        Ungeachtet der verschiedenen Lebenswege, die wir später einschlugen.

        Gemeinsame Einblicke in die WIRKLICHKEIT, sind das grösste Geschenk des Lebens an sich selbst. Jenseits aller gedachten Gedanken 'über'…

        So etwas war mir schon immer wichtiger, als alles – 'Andere'.

        Herzensgrüsse – muniji🙂🙂🙂

      • dakma schreibt:

        …. danke ,muniji….. für diese – auf ihre Weise „unbegrenzte“ -Liebesgeschichte❤ :
        LIEBE IST …

        Herzensgrüße zurück
        Dakma

      • dakma schreibt:

        liebe fluß ….. versteh nicht viel im Einzelnen bei diesem link… macht aber nichts…..einzelne
        Aspekte gehen in Resonanz…. zB die Weiterentwicklung des polaren geschlechtlichen
        unter androgynen Aspekten…. das fühl ich ähnlich..

        schwierig find ich:
        „die wahre Massen-Illumination der Menschheit ist noch 2 bis 3 Jahrhunderte entfernt. Tatsächlich werden viele von euch wählen, in der Mer-Ka-Ra für jenes Ereignis zurückzukommen….“

        …. solange noch?😉
        …..andererseits steht später im Text ,daß sich die Zeit ja beschleunigt (?)

        lg Dakma

      • Fluß schreibt:

        Liebe Dakma❤

        Vielleicht liest es sich hier verständlicher:
        http://transinformation.net/die-merkaba-verstehen-interdimensionales-reisen/

        Es geht um den Lichtkörper. Und je nach geometrischen Formen wird anders gereist bzw. angedockt. Ist sozusagen eine Frequenz/Schwingungs-Sache.

        Man kann ja viel lesen, daß Menschen mit auf Lichtschiffe genommen werden, eben über diese geometrische Form – d.h. die Menschen machen es dabei nicht selber sondern werden eingestimmt.

        Die Erde hat ja auch ihre eigene Schwingung und das mit den Jahrhunderten bezieht sich aufs Kollektiv. D.h. jeder kann durch einstimmen durch andere "Weiterkommen", selber, als Kollektiv.

        Vielleicht hilft es etwas weiter🙂

        Das hohe Selbst hilft bei all dem.

        lieben Gruß⭐

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ja Fluß, es geht um die Erkenntnis, das niemand alleine ist, dieses allein sein ist eine Illusion und desto lichter wir werden, desto mulitmerkaba werdem wor, am Ende bleibt nur noch Ein Gemeinschaftskomplex über.
        Die vielen Ausführungen von den verschiedenen Formen sprich merka…… ist natürlich auch interessant

      • dakma schreibt:

        In dieser bemerkenswerten Entfaltung der dimensionalen Realitäten entdeckt man die unendliche Tiefe des eigenen Bewusstseins. Man sieht nach innen und findet, dass sein ganzes Wesen eingebettet ist in diese bemerkenswerten, dimensionalen Manifestationen. Die Energien des Makrokosmos und Mikrokosmos werden vereinigt im eigenen Wesen auf eine zutiefst komplizierte und wunderbare Weise. Diese Realitäten zu kennen und bewusst wahrzunehmen heißt, das ewige Wesen des Seins zu verstehen, bedeutet zu erkennen, dass es keinen Tod in diesen Dimensionen gibt, und wie man ewig weitergehen kann von einer Ausdrucksform des Seins zur nächsten.

        Der Versuch zu beschreiben, wie diese Strukturen in diese dimensionalen Blasen hinein und hinaus mutieren ist jenseits der Sprache der 3D-Welt und der konzeptionellen Fähigkeiten des 3D-Geistes. Es vollständig zu verstehen würde fast sicher zu einer sofortigen Himmelfahrt, aus dem Körper heraus, führen…
        Zitat: “

        ….danke ,liebe fluß…. ein wenig konnt ich mich hineinschwingen😉 ….. und tröste mich
        mit dem letzten Satz des Zitates oben😉

        Für alle,die über die Physik ,Quantenphysik ,Wirbel ihren Weg suchen: es gibt ein neues
        Buch mit Leseproben auf : http://www.viva-vortex.de

        lg Dakma🙂

      • dakma schreibt:

        ….sorry ,die ersten beiden Abschnitte „oben“ sind ein Zitat aus dem link von Fluß….
        ich hatte es auch davor geschrieben ,aber es wurde irgendwie verschluckt…
        ….also : leider😉 nicht meine Weisheit !

      • Fluß schreibt:

        Dakma, Tula <<<3❤❤

        Ja, die Pdf-Leseproben von der Heilpraktikerin und Physikerin ausm Osten kenn ich, seit gestern runtergeladen.🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Der Versuch zu beschreiben, wie diese Strukturen in diese dimensionalen Blasen hinein und hinaus mutieren ist jenseits der Sprache der 3D-Welt und der konzeptionellen Fähigkeiten des 3D-Geistes. Es vollständig zu verstehen würde fast sicher zu einer sofortigen Himmelfahrt, aus dem Körper heraus, führen…
        Zitat: “

        Das nennt man Erleuchtung!🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ………..Der Versuch zu beschreiben, wie diese Strukturen in diese dimensionalen Blasen hinein und hinaus mutieren ist jenseits der Sprache der 3D-Welt und der konzeptionellen Fähigkeiten des 3D-Geistes. Es vollständig zu verstehen würde fast sicher zu einer sofortigen Himmelfahrt, aus dem Körper heraus, führen…
        Zitat: “………

        Das nennt man Erleuchtung!🙂

  6. dakma schreibt:

    „wunderschöne individuierte Funken göttlicher Energie und Botschafter dieser bedingungslosen Liebe……..“ ❤😀❤

    • dakma schreibt:

      Wenn wir hier im blog als „wunderschöne individuierte Funken göttlicher Energie“ (auch „Ego“ genannt😉 ) uns mit Worten ausdrücken und gleichzeitig inhaltlich uns und unsere Worte als „illusionär“ beschreiben….. dann ist das die Wahrheit😉 :
      „Illusionäre wunderschöne individuierte Funken göttlicher Energie“ …. freu mich auf meine nächste illusionäre Schöpfung sehr….😀
      Dakma

      • BixRon schreibt:

        Ich befinde mich gerade in einem Zustand des SE(E)LIGEN STAUNENS 😀 wie schön das alles ist.

        Aber Ich muss aufpassen, dass Ich mein Denken nicht wieder in 3–D–Zeug abrutschen lasse, das ist sofort mit heftigen Bauchschmerzen verbunden.

        So ähnlich stelle Ich mir einen Absturz aus dem schwerelosen Zustand im Weltraum in den Bereich der Erdanziehung vor, wo der Luftwiderstand immer heftiger wird.

        Ich trage seit gestern Abend ein rotes Cape wie Superman 😀

        Hier ist ein schönes Video wie wir am Anfang ausgesehen haben: https://youtu.be/bVQpwxgMQCg
        Der Anfang ist ab 1:26:10 zu sehen = Der Moment unserer Geburt in dieses Universum als goldene Schöpferfunken. (Das Regenbogenland ist auch zu sehen ab etwa 1:27:00.)

        Ich fühle die Begeisterung des ALL–EINEN über seine Schöpferfunken⭐

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ⭐
        Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

  7. BixRon schreibt:

    Letzte Nacht war Ich kurz aufgestanden.
    Als Ich wieder im Bett lag dachte Ich: „Mein Universum ist wunder–wunderschön“ und bemerkte, dass Ich GEFÜHLE in meinem Kopf hatte.

    Es begann vor 1 Woche, als Ich seltsame Töne wahrnahm, Ich hatte den Eindruck nicht mehr mit den Ohren zu hören, sondern mit meinem ganzen Kopf. Mein Kopf erinnerte mich an einen Konzertsaal.

    Dann achtete Ich aber nicht mehr darauf bis mir letzte Nacht auffiel, dass Ich jetzt im Kopf auch FÜHLEN kann.
    Es waren angenehme Gefühle von Energiewellen, die Ich bisher nur aus dem Herzzentrum kannte.

    Klasse – Ich deute das als einen riesigen Fortschritt für Mich❤😀

    ❤ liche Grüße
    ICH BIN BIX ☼
    Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

    • BixRon schreibt:

      Es ist so genial – Ich fühle mich so was von versöhnt mit meinem Lebensweg❤

      Ron und Ich, eine Seele, hatten so unterschiedliche Leben, mir war bereits einigermaßen klar dass es so war, aber heute kann Ich es vollständig verstehen.
      Heute sehe Ich unsere VOLLSTÄNDIGKEIT<3

      Ron hatte den extrovertierten Teil gelebt, mit viel Öffentlichkeit und Ich hielt mich immer im Familienkreis oder jetzt alleine Zuhause auf (deshalb hatte Ich doch noch manchmal Zweifel an ‚MIR’). Ich hatte sehr introvertiert gelebt.

      Uns war vor diesen Leben bewusst, dass wir NICHT beide DASSELBE machen wollten, deshalb hatten wir unsere Aufgaben aufgeteilt, damit alle Lebensbereiche abgedeckt waren, wegen der BALANCE, damit nichts ‚vernachlässigt’ wurde aber auch nichts ‚doppelt gemoppelt’ war.

      Ich sehe es genau vor mir, wie Ron und Ich unsere Lebenspläne für unsere letzten ‚3–D–Inkarnationen’ aufeinander abstimmten.

      „Mein Liebster, wie Du weißt gehe Ich nicht so gerne in die Öffentlichkeit, Ich bleibe viiiiieeel lieber Zuhause. Übernimm Du die öffentliche, extrovertierte Rolle und Ich übernehme die introvertierte Rolle“😀

      Es ist so genial❤

      ❤ liche Grüße
      ICH BIN BIX ☼
      Wohin Ich auch schaue, Ich sehe LIEBE❤

      • sophie1951 schreibt:

        Ja das ist es liebe Bix, vermutlich hast du deine Erfahrungen mit der Öffentlichkeit schon in einem deiner anderen Leben gesammelt.
        Ich finde es einfach schön, dass du Ron an deiner Seite hast, ihr euch so schön abgestimmt habt und jeder SEINE Erfahrungen macht, die letzendlich, ja doch EURE Erfahrungen sind.

        Licht und Liebe für uns alle❤
        Ich BIN SOPHIE⭐

  8. tulacelinastonebridge schreibt:

    In tiefer Konzentration spürst Du weder den Körper noch Dein Umfeld. Sitze in aufrechter Haltung. Schließe Deine Augen. Stelle Dir vor, daß es überall nichts anderes gibt als Gott, Selbst, du Selbst als das Eine.

    Swami Sivananda

    • muktananda13 schreibt:

      In tiefer Konzentration der Versenkung spürt man nur das Eine, spürt man sich nur als das Eine .
      Das Viele , die Vielfalt, bleibt ein trübes Bild im Rückspiegel der trügerischen Individualität.

      • gabrielealt schreibt:

        Lieber Muktananda,
        Warum unterscheiden sich die Aussagen so von einander, zum einen heißt es, was alles unternommen werden soll und zum anderen heißt es, alles tun, entfernt nur.
        Ich schätze deine Worte wirklich sehr und doch scheint es so, als ob diese für mich nicht mehr stimmig sind.
        Man soll meditieren, die Gedanken beobachten, still werden…. wer tut oder versucht es zu tun, es ist doch der Gedanke selbst, der glaubt etwas tun zu können und erhält sich dadurch selbst am Leben.
        Nur wenn die Gedanken nicht sind, bleibt ES was Es ist, doch auch dies zu wissen oder glauben, ist wieder nur ein Gedanke, jede Erfahrung nur ein Gedanke, alles und zwar komplett alles was erfahren wird nur ein Gedanke.
        Ein Gedanke der sich selbst auslöschen will, bleibt doch nur weil er das will und alles mögliche unternimmt. Und deshalb ist doch alles was er versucht nur seine Lebensversicherung, jegliche Hoffnung etwas tun zu können, gibt ihm wieder frischen Wind noch länger zu sein und etwas zu versuchen und hält alles am laufen.
        Das hier ist kein Aufgeben, weil es keinen Spaß oder nicht das gewünschte Ergebnis bringt, sondern, es ist die Einsicht der Aussichtslosigkeit irgend etwas zu tun.
        Denn wie sollte ein Gedanke schauen können, was hinter ihm ist, alles was er glaubt gefunden zu haben oder finden kann, ist immer wieder nur ein Gedanke.

      • muktananda13 schreibt:

        Gabrielle,
        ha,ha, du kannst ja Lachen verursachen!

        Das Ganze ist so einfach und doch ein wenig kompliziert- oder aber umgekehrt…
        ES GIBT NUR EIN EINES, DAS EINE.
        DAS EINE , welches “ gleichzeitig “ UNTER 2 AGREGATTZUSTÄNDE IST: – Das Absolute :EINHEITLICH,VOLLWISSEND,außer Zeit und Raum ,pur, ewiglich unbefleckt und rein, tatenlos, zeit- und raumlos, individualitätslos, wunschlos ;
        -Das Relative: in Zeit und Raum,vielfältig, unpur, unwissend oder halbwissend,aktiv/ je nach dem Energie beladen, individuell- also personalisiert, voller Wünsche und Charasteristika, herum irrend.

        Es ist ein Augeben und doch keins. ES IST EIN ERKENNEN, SELBSTERKENNEN. Das ist alles, was man darum „machen “ soll: eben nicht etwas machen, eben nur SICH ALS REINER GEIST, als SEELE , als Bewusstsein erkennen.

        Wenn die Wellen an der Wasseroberfläche verschwinden, läßt sich der Grund erkennen.

        Versuch` den Verstand und Gemüt aufzulockern- bis hin zur totalen Selbstberuhigung. Streng dich NICHT an. Kämpfe nicht. Mach dir ein Hobby daraus, den Geist durch sich selbst zu beobachten.
        Ich gebe dir eine einfache Übung:

        Gehe spazieren.
        Beobachte – OHNE ZU DENKEN ,dir vorzustellen – die Schritte.
        HÖRE DEN GERÄUSCH EINES JEDEN SCHRITTES.Jeden einzelnen.
        SIEH, WIE DER FUSS SICH BEWEGT.
        Beobachte !

        Nach einiger Zeit der Domestizierung wird der Geist natürlich ruhig, zahm.
        Er wird sich in sich brav zurück ziehen können, ohne zu rebellieren. Dies wird der Anfang der eigentlichen Erkenntnis sein.

        Beobachtung in Entspannung.
        Gruß, M.

      • gabrielealt schreibt:

        Ja bockig wie ein kleines Kind unwissend und dann auch noch zweifeln, man man, aber ein gutes hat es ja, habe ein Lachen verursacht❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s