Sternenbotschaft: Die Arkturianische Gruppe (durch Marylin Raffaele) – 25.September 2016

die Arkturianer

Das wahre Selbst wird immer deutlicher“

Wir sprechen mit euch in Freude, denn viele Veränderungen kommen zu eurer Welt. Neue Ereignisse treten bald auf, versucht jedoch nicht sie mit eurem dreidimensionalen Denken und Lösungen vorwegzunehmen. Änderung entfaltet sich oft auf sehr subtile Weisen, den Anschein haltend, als ob nichts geschieht.

Die Mehrheit der Nachrichten-Quellen zu dieser Zeit präsentieren nur dreidimensionale Konzepte von „Neuigkeiten“ ~ fast immer negativ und in Ausrichtung auf die alte Energie. Im großen und ganzen haben die Nachrichten-Quellen noch kein Bewusstsein oder Interesse an höheren Weisen des Sehens und Wissens.

Der Wandel ist unvermeidbar, weil das Bewusstsein der Welt sich verändert. Ihr werdet dies erkennen, wenn ihr beobachtet, dass viele bisherigen Konzepte und Überzeugungen sich innerhalb der politischen, religiösen, medizinischen, wissenschaftlichen pädagogischen Bereiche usw. beginnen sich aufzulösen und sich für neue und höhere Stufen des Denkens öffnen.

Eure Arbeit als ein erwachte Seele ist ein Beobachter sein, in der Wahrheit zu bleiben, egal was sich während eures Alltags präsentiert. Während ihr lernt in der Welt zu sein aber nicht von ihr, erkennt ihr schnell, dass alles was für oder von anderen gemacht wird, eine Reflexion eures Zustandes des Bewusstseins ist, jedoch die Tatsache nicht verändert, dass euer wahres Wesen ~ ungeachtet der Erscheinungen ~ Göttlich ist, denn es gibt nichts anderes.

Gott alleine ist. Diese Erkenntnis ist der Schlüssel zur spirituellen Entwicklung. Das ist es, was jede Seele an all den falschen Plätzen Leben für Leben gesucht hat. Ein großer Teil der Welt ist jetzt spirituell bereit aufzuhören in der äußeren Szene zu suchen und zu erkennen, dass alles, was sie gesucht haben, innerhalb bereits vorhanden ist.

Der Aufstieg ist das Erlangen einer höheren Ebene von Bewusstsein, von der man anfängt die Welt und alles in ihr von einem Punkt des Wissens zu sehen, dass dort nur EINS ist und dieses EINE drückt sich ewig in unendlichen Formen und Vielfalt aus. Jede Seele wird viele Aufstiege erfahren.

Wir möchten über Macht sprechen, denn in Wahrheit gibt und gab es immer nur EINE MACHT. Über Lebenszeiten in den Energien der Dualität und Trennung der Menschheit zu leben, ließ sie viele Mächte annehmen und erleben, einige waren gut und viele nicht so gut. Dies wiederum bracht das Bewusstsein der Furcht.

Die Welt im Allgemeinen ist noch immer so programmiert, dass sie viele Mächte (Krankheit ist eine große) glaubt und fürchtet, die, wenn sie in das Bewusstsein als Wahrheit akzeptiert werden, sie sich nach außen manifestieren und diesen besonderen „Mächten“ Gültigkeit verleihen.

Im dreidimensionalen Glaubens-System wird persönliche Macht normalerweise als Macht über etwas ~ einige Menschen, Orte oder Situationen ~ gesehen und häufig manifestiert sie sich als eine Form der Dominanz. Es ist eine mentale Einstellung, die Persönlichkeit basiert in physischen, emotionalen und mentalen Aktionen, oft anderen aufgezwungen ~ manchmal für „gut“ und manchmal auch für „nicht so gut“.

Die spirituelle Macht ist eine Qualität der Quelle, ein Zustand des Bewusstseins, der, einmal erreicht, sich als eine innere Kraft manifestiert, die, trotz äußerer Umstände, nicht erschüttert werden kann. Es ist ein inneres Wissen trotz aller äußerer Erfahrungen: „Ich bin sicher, weil ich bin.“ Spirituelle Macht ist leicht in den Worten und Taten derer zu erkennen, die die Fähigkeit zu haben scheinen genau das zu sagen und zu tun, was mit Kraft und Macht gesagt werden muss, jedoch immer in einer liebevollen und respektvollen Art und Weise.

Es kommt eine Zeit, in der jeder Suchende seine oder ihre Glaubens-Systeme hinsichtlich dem, was ihr immer noch als Macht haltet zu überprüfen, weil alles, was ihr an Macht gebt, Macht für euch sein wird. Der Glaube an eine andere Macht als die Eine Macht, führt immer in Furcht jeglicher Art ~ ob ein Mensch, Ort oder Sache Macht über euch hat.

Es erfordert tiefe und ehrliche Selbst-Prüfung um zu entdecken, was die Menschen, Ereignisse, Umstände und Erfahrungen möglicherweise noch als Mächte halten, um bereit zu sein sich über die Furcht zu erheben und zu erkennen, was es ist und warum sie sich fürchten. Die meiste Furcht ist tief vergraben und geschützt (es ist einfach wer ich bin), über Lebenszeiten energetisch in den Zell-Erinnerungen eines Menschen gespeichert, wo sie bleiben, bis es aufgelöst wird.

Übermäßige Furcht wird normalerweise in traumatischen Erfahrungen der Vergangenheit oder der Gegenwart gehalten. Die Energie der Erfahrung ruht in der Regel inaktiv, bis sie durch eine gewöhnliche Erfahrung im täglichen Leben aktiviert wird. Die Ausrichtung der Energien reaktiviert dann Emotionen des Traumas, die das Individuum veranlassen auf ängstliche Weise zu handeln, die anderen albern und unnötig erscheinen.

Wenn ihr Widerstand oder tatsächlich Furcht vor einigen Menschen, Orten oder Dingen fühlt, fragt euch: „Was glaube ich, dass es mich auf diese Weise fühlen lässt?“ Ihr werdet schnell die persönliche Überzeugung entdecken, die diese Reaktion verursacht. Dann fragt euch: „Im Licht der Wahrheit, die ich jetzt kenne, ist das wahr?“

Gewinnt ein Verständnis davon, was es ist, dass ihr immer noch Macht abgebt, das ist der erste Schritt, um euch über die Furcht zu bewegen. Sobald eine Überzeugung als das gesehen wird, was sie ist ~ ein Konzept oder ein glaube an etwas ~ kann die begleitende Furcht aufgelöst werden, weil sie dann nichts zu unterstützen oder zu halten hat. Praktische Lösungen zur Situation werden dann manifestieren können, wenn sie benötigt werden.

Ihr könnt nicht weiterhin Furcht vor Begegnungen mit bestimmten Menschen, Orten oder Situationen haben, denn die Vermeidung und 3D-Lösungen funktionieren nicht mehr für jene, die für den nächsten Schritt ihrer spirituellen Reise bereit sind. Die unerwünschten Erfahrungen werden fortgesetzt bis eine Wahl getroffen wurde, die Situation auf eine höhere Ebene durch die ehrliche innere Prüfung seines Glaubens über die Menschen, Orte oder Situationen zu heben, welche die Furcht verursachen.

Einige können Hilfe bei der tieferen Prüfung von außen benötigen ~ einen Experten, einen guten Freund, wie auch immer, einen spirituellen Führer oder Lehrer. Die Absicht ist der Schlüssel. Das Ziel muss sein, niemals aus Furcht zu vertuschen oder „leben zu lernen“, sondern in die Tiefen des Glaubens-Systems zu gehen und an die Oberfläche zu bringen, was unwissend mit Macht ausgestattet wurde.

Mit der Zeit werdet ihr erkennen, dass die Furcht vor Menschen, Orten und Situationen keine Macht mehr über euch halten. Ihr beginnt von einer Position gegenseitiger Achtung zu leben, auch wenn die anderen Menschen keine Achtung vor sich haben mögen. Ihr scheut euch nicht mehr eure Wahrheit zu sagen wenn es notwendig ist, ihr habt euch in einen Bewusstseins-Zustand entwickelt, in dem ihr niemals versucht eure Macht abzugeben.

Niemand kann euer Leben für euch manifestieren und nichts außerhalb kann nichts Macht über euch erlangen, außer ihr glaubt, dass es so ist. Ihr seid die Schöpfer eurer Erfahrungen. Weil ihr das Bewusstsein und nicht nur der physische Körper seid, hört, seht, schmeckt, berührt und riecht ihr durch euren Zustand des Bewusstseins. Verstand erscheint als Materie. Die „Kräfte“ der Welt kann man nicht berühren, wenn ihr ein Bewusstsein der Einheit mit der Quelle erreicht habt, seid ihr nicht mehr in Ausrichtung mit ihrer Energie.

Wir sagen nicht, dass es nicht mehr unerfreulich, unheimlich oder negative Erfahrungen in eurem Lebengeben kann, oder dass ihr einfach die Leiden der anderen ignorieren könnt, sondern was wir sagen ist, dass der Zweck des Lebens ist aus dem Traum zu erwachen ~ zu verstehen und zu leben aus einem Bewusstsein EINER MACHT und dass diese EINE MACHT ihr seid.

Die dreidimensionale Welt ist eine Welt vieler Kräfte, einiger guten und einiger schlechten, gebildet und gehalten von der Energie des Glaubens. Es ist an der Zeit aufzuhören, diesen Manifestationen falscher Macht Energie hinzuzufügen. Wenn ihr das macht, werdet ihr bald erkennen, dass ihr andere anzieht, die sich auch im Licht der Wahrheit bewegen. Eure erleuchteten Energien werden sich mit den Menschen und Erfahrungen gleichen Bewusstseins-Zustands verbinden, und die Lebens-Erfahrungen werden anfangen sich zu ändern.

Die erwachte Seele gibt jetzt keine Macht den Menschen ~  Verbrechern, Politikern, Militärs, den Reichen und Mächtigen oder den Nicht-erleuchteten ~ durch die Erkenntnis, dass die einzige wirkliche Macht göttliches Bewusstsein ist, selbst wenn diese Menschen aus der Hypnose der Dualität und Trennung handeln.

Die erwachte Seele gibt keine Macht den Dinge ~ Geld, Erscheinung oder materiellem Besitz ~ denn er weiß, dass an sich diese Dinge keine Macht haben um Glück, Zufriedenheit, Frieden oder Freude zu bringen ~ Qualitäten von Spirit,  die nur von innen fließen können.

In ihrem nicht-erwachten Zustand wird die Menschheit weiterhin Erfüllung außerhalb von sich sucht, weil sie glaubt, dass sie dort ist. Ihr Leser wisst wo es ist und schon immer war ~ innerhalb. Während diese Erkenntnis sich vertieft und euer erreichter Zustand des Bewusstseins wird, können die Qualitäten der Quelle nichts anderes tun, als Fülle, Gesundheit, gesunde Beziehungen usw. erscheinen zu lassen, die ihr früher in der äußeren Welt suchtet.

Wenn Anmut in eurer Erfahrung erscheint, wird es in Formen sein, die persönlich richtig für euch sind, was vielleicht nicht das ist, von dem die Welt sagen würde, dass es für euch richtig ist. Der Chirurg wird keine Ideen manifestieren, wie man ein besserer Hunde-Friseur wird, und der Hunde-Friseur wird keine Ideen für neue und innovative chirurgische Technik geben. Ein Bewusstsein der Einheit mit Vollständigkeit und Ganzheit erscheint nach außen hin, welche Form auch immer für euch zu der Zeit als Erfüllung notwendig ist.

Falsche Überzeugungen sind wie die Farben, die ein Menschen wählen kann sich anzuziehen. Das Gemälde eines Menschen kann mit koordinierten und interessanten Farben sehr hübsch aussehen, während andere dunkel, unharmonisch und schwierig zu betrachten sind. Die Aufgabe eines jeden erleuchteten Individuums ist es ohne Zweifel zu wissen, dass die Farbe niemals der Mensch ist, der er in Wirklichkeit ist, denn immer wird er ein perfekter Ausdruck Göttlichen Bewusstseins sein.

Entwicklung ist die sorgfältige Aufgabe angesammelte Farben von euch selbst und anderen zu entfernen, von denen einige in vielen Lebens-Zeiten neu gemalt und umgestaltet wurden, und diese werden mehr Arbeit benötigen, um sie zu entfernen. Während jedes kleine Stückchen im Laufe der Zeit langsam weggespült wird, wird das wahre Selbst physisch, emotional, mental und spirituell immer deutlicher und die Arbeit wird viel einfacher.

Erinnert euch daran, wer ihr in jeder Situation seid, bis die Wahrheit euer Zustand des Bewusstseins wird und ihr ohne bewusste Gedanken beginnt eine Welt der Illusion zu heilen.

Wir sind die Arkturianische Gruppe

Die Arkturianische Gruppe durch Marilyn Raffaele, 25.09.2016

Übersetzung: SHANA, http://www.torindiegalaxien.de/

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/0916/0arkt-grupp.html#25

Passend zum Thema:

AKTUELL: Heil-Energieübertragung mit Engel Raffael  am 02.Oktober 2016 – 21 Uhr

Thema: „Liebe in jeder Situation erkennen und so allumfassende Heilung und Harmonie erschaffen“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Sternenbotschaften, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

69 Antworten zu Sternenbotschaft: Die Arkturianische Gruppe (durch Marylin Raffaele) – 25.September 2016

  1. muktananda13 schreibt:

    DAS BEWUSSTSEIN. GESETZE UND MECHANIK.

    1) Alles ist Bewusstsein (Geist)- in Religionen als Gott, Gottheit oder Spirit genannt.

    2) “Nichts” gibt es nicht, sondern das Alles. Das “Nichts” gibt es nicht, sondern ist das imaginäre , getrübte und illusorische Produkt des Geistes (eng. mind, Denksubstanz, Denkstoff).

    3) Das Bewusstsein ist die Höchste, Absolute Existenz.

    4) Das Bewusstsein ist:
    – ABSOLUT (BEWUSST), charakterisiert als Einheit, formlos (zeit-und raumlos), allgegenwärtig, allwissend (selbstbewusst) und allmächtig, transformationslos(unveränderbar) – zyklisch und/oder azyklisch.

    – RELATIV(UNBEWUSST) , charakterisiert als vielfältig, formvoll ( Zeit und Raum kennend) ,transformierend( innerlich zyklisch und azyklisch) , ewig zyklisch erscheinend.

    .

    .

    5) Als separate Entitäten scheinend, in Wirklichkeit nur Eines seiend, jedoch als zwei Zustände in parallel existierend, ist das Bewusstsein ähnlich einem Wesen, das stets seinen Schatten trägt und abwirft(projiziert).

    6) Das Absolute Bewusstsein nimmt ewig unterschiedliche Formen an, den Schein erweckend, dass es sich in das Relative transformiert- in Wirklichkeit AUS sich selbst, IN sich selbst PROJIZIEREND- in unendlichen Variationen, die sich ewig in nicht ewigen Zyklen manifestieren . Das Phänomen ist die Manifestation des Absoluten Bewusstsein als das Relative Bewusstsein.

    7) Jeder Zyklus des manifestierten Bewusstseins kennt 3 nicht-auflösenden und unzertrennlichen Phasen: -Geburt(Erschaffung) -Leben (Erhalt) – Tod( Auflösung) wovon das Bewusstsein aber absolut unberührt bleibt, jedoch nicht dessen Form, wobei diese drei Anwendung finden.

    8) Gleichzeitig mit der Manifestation als/in Form, findet neben der Räumlichkeit auch die Zeitlichkeit statt.

    9) Der Raum und die Zeit (Spatio-Temporalität) sind die unzertrennlichen und un aufwendbaren Bestand -Elemente der Form des Relativen Bewusstseins.

    10) Diese 2 koexistierenden Elemente bedecken (bekleiden) das Bewusstsein in dessen eigener illusorischen Natur, ähnelnd dem Kern einer Frucht durch die eigene Schale .

    11) Die Zeit-Raum-Elemente repräsentieren die Matrix der bestehenden Vielfalt, unendlicher Variationen der einheitlichen inhärenten Natur, was als Phänomen identisch ist mit der unendlichen Bildung der Formen, Größen und Intensitäten der Ozean Wellen.

    12) Die unendlichen Formen des Bewusstseins werden “hinaus” projiziert, von der “Mitte”des Absoluten aus in das /als das Relative . Dies ähnelt der Bildung und Wirkungsweise ozeanischer Ströme(Strömungen) , welche ihrerseits auch die Wellen an der Wasseroberfläche bewegen und sie beeinflussen .

    13) Diese Projektion der Vielfalt aus der Einheit (der Einheit als Vielfalt) findet statt insofern in Zeit und Raum, unendliche Formen, Größen ,Intensitäten und also verschiedenen Charaktere bildend(annehmend).

    14) Unabhängig der angenommenen Form, ist und bleibt die innere und unauflösbare Natur die des Absoluten Bewusstseins – und die der scheinbaren, vorübergehenden Form die des Relativen Bewusstseins.

    15) Beide Zustände des Bewusstseins lassen sich widerspiegeln in jeder der eigenen Projektionen, ausnahmslos. Die illusorische Natur der unendlichen Formen des Bewusstseins imprägniert sich und lässt sich erkennen als Erscheinen, Vielfalt, Bewegung( Dynamismus) , Transformation(Änderung) während des Erhalts und Vergänglichkeit (Auflösung).

    16) Zwischen dem Absoluten und dem absolut Relativen , nimmt das Bewusstsein scheinbar graduierte, abgestufte , doch unzertrennlichen Formen an. Dies spiegelt sich wider und ist erkennbar als die Spektralfarben des Regenbogens , die dem Weiß/Licht entspringen und nur dessen Projektion ist. Die Illusion des Relativen Bewusstseins wird hiermit auch durch das Phänomen der Lichtrefraktion erkannt.

    17) Alle Dimensionen und Formen, die aus und in das Bewusstsein projiziert werden ,tragen die unwiderrufliche Spur von Ursache und Wirkung , die auch selber sind.

    18) Die Ursache und Wirkung(Kausalität) koexistieren innerhalb von Zeit und Raum , als Begleit-Elemente der Illusion der Realität (illusorischer Realität) , jedoch nicht des Absoluten Bewusstseins.

    19) Das Absolute Bewusstsein ist die Absolute Ursache, jedoch die nicht-verursachte des Relativen. Das Absolute scheint als bekleidet /ist bedeckt vom Relativen .

    20) Die graduierten Formen desselben Bewusstseins werden als Abstufungen oder Dimensionen des Bewusstseins. Jede von ihnen ist – ungeachtet des Manifestationsgrades /Dimension- der Zeit und dem Raum unterworfen, entsprechend dem Relativitätsgrad des Absoluten in dem/als das Relative-n.

    21) Jede Dimension des Bewusstseins ist unzertrennlich verbunden mit den anderen übrigen Projektionen /Reflexionen /Spiegelungen, . Alle zusammen repräsentieren insofern die graduierten gespiegelten Aspekte des Einen (Reflexion-Stufen)

    22) Die illusorische Trennung/Separierung der Wahrnehmung (illusorische Wahrnehmung) beinhaltet das angeborene persönliche , individualistische oder egoistische Handlungsfeld der wesen , befindlich auf der niedrigsten Stufe /Dimension der verzerrten Realität(dem Relativen Bewusstsein).

    23) Die resultierenden persönlichen Handlung wirken ,strikt implizierend im ewigen Gesetz der Ursache und Wirkung innerhalb der Relativität.Dies hat als Folge die Notwendigkeit der Re-Projektion des Bewusstseins auf dieselbe Dimension /Reflexionsstufe, als Reinkarnation oder Wiedergeburt gekannt.

    24) Durch die Reinkarnation erlebt das absolute als das Relative “das Eigene Vergessen”; die wiederholte Projektion des Absoluten Bewusstseins als das Relative hat einen pur episodischen Charakter, insofern ab der ersten Projektion (Inkarnation)sich amplifizierend insbesondere die materiellen, formlichen Wünsche , strikt gegenwärtig in jeder Erscheinung in der strikt Materiellen ( Groben). Es gleicht einem Schauspieler auf der Bühne, der durch unzählige Wiederholungen die gespielte Rolle als Realität übernommen hat, sich als der Held glaubend .Dies ist das Phänomen der Falschen Identifizierung.

    25) Nicht mehr wissend was Es ist, Sich vergessend, sich verwechselnd mit der eigenen Form, die transformierend bis zur Vergänglichkeit ist, ähnelt das Bewusstsein im diesem Stadium einer Spinne, die sich selbst mitwebt, eigener Gefangener werdend, mit dem Netz aus dem eigenen Leib .

    26) Die einzige Ausgangsmöglichkeit des Absoluten aus dem eigenen illusorischen ewig- zyklischen Relativen besteht nur aus dem Wiedererinnern der eigenen, inhärenten Natur . Dies trägt auch den Namen Erleuchtung , Selbsterkenntnis oder Illumination – aufgrund der absolut-ewig leuchtenden, strahlenden Natur des Absoluten Bewusstseins , welches auf das Relative trifft.

    27) Einmal das Wiedererinnern der eigenen Natur – der Erleuchtung- eingetreten,findet statt auch die absolute Annullierung oder Aufhebung aller illusorischen Ursachen – und somit die absolute Annullierung oder Aufhebung der Notwendigkeit der Wiederprojektion des Absoluten in das Relative (Reinkarnation) .

    28) Diese Modalität der eigenen, realen Wahrnehmung des Absoluten Bewusstseins IM projizierten, widerspiegelten Relativen Bewusstsein findet statt nur auf den eigenen Wusch hin- wie eigentlich, im Grunde genommen ,die Erstprojektion (Erstinkarnation aller Zyklen) statt fand.

    29) Durch die realisierte Wahrnehmung der Absoluten, unverzerrten , Absoluten Realität als Absolutes Bewusstsein , wird dieses befreit aus der Relativität und aus all ihren Begleit-Elemente der Erscheinung .

    30) Mit dem Stattfinden der Wahrnehmung der Absoluten Realität findet statt die absolute Sicht der Einheit und das eigentliche Absolute Wissen /Verstehen und dessen begleitende Elemente.

  2. muktananda13 schreibt:

    DAS EINZIG NOTWENDIGE

    Liebe Brüder und Schwestern des Einen Bewusstseins,

    erlaubt mir bitte ein Manifest des Herzens unter euch zu verbreiten, eine Botschaft des Herzens für den Verstand . Diese Quintessenz des Herzens haben Viele bereits zu spüren begonnen , doch vielleicht noch nicht ganz vergegenwärtigt .
    Erlaubt mir hiermit das einzig Notwendige bei Namen zu nennen, das zur Erlangung der Freiheit , der Selbstverwirklichung oder Selbsterkenntnis unfehlbar ist: DER WILLE UM FREI ZU SEIN .
    Nein, hier geht es nicht um die körperliche , materielle Freiheit , welche auch von Nöten ist, sondern um die edelste, ja Höchste davon: die spirituelle Freiheit.
    Diese ist es, welche die körperliche Freiheit übersteigt . Denn was nutzt die körperliche Freiheit, wenn der Geist gefangen ist? Was nutzt das ganze freie Universum , wenn der Geist, auch Seele genannt , angekettet ist? Ja, Ketten! Denn was anderes sind die Vorurteile und gefälschten Gedanken , die man im Laufe aller Inkarnationen durch alle Sinneswahrnehmungen und von immer wieder anderen Eltern , Erziehern und Lehrern freiwillig und unfreiwillig übernommen hat? Sie sind es, die Schicht über Schicht ein rostiger Belag aus Stahl für den Seelenadler geworden sind . Diese sind es, welche die edle ewige Seele in ihrem Käfig wiederkehrender Vergänglichkeit gefangen halten .
    Und diese Seele, die eigentlich alles und jeder ist , wird frei mittels Willen.
    Der Freie Wille ist das oberste Prinzip der Seele, ja der Allseele, des Absoluten Bewusstseins. Freiheit pflückt man nur mit Willen, nicht mit Reden darüber.
    Der Freie Wille für geistige Freiheit – das ist nun die Quintessenz dieser Botschaft .
    .
    *
    Jeder hier kennt die allgegenwärtige Macht des Willens: von Hinbekommen einer einfachen Tätigkeit und eines neuen Jobs odes Partners bis hin zu den erstaunlichsten menschlicher Erfindungen und Entdeckungen , die dem menschlichen Willen, dem Willen alle Ehre machen. Doch von allen Entdeckungen, die eigene Entdeckung, besser gesagt die Wiederentdeckung eigener Seele ist der Gipfel aller . Ja, die Krone aller Erfahrungen und des Lebens selbst ist diese Eine. Eine andere ist kaum da nennenswert.
    Wille feht keineswegs im alltäglichen Leben. Doch in spiritueller Hinsicht muss dieser vestärkt und in geistigen Übungen gezielt eingesetzt werden. Wille als kleine, tägliche Konzentrationsübung ist der Beweis dafür, dass Freiheit in absehbarer Zeit erlebt wird. Und dies ist aller Mühe wert.
    Freiheit ist ein Prozess, der garantiert wird. Es ähnelt ganz stark dem Laufenlernen . Nicht einmal die kleinste und scheinbar unbedeutendste Bemühung bleibt ja unbezahlt, sondern nimmt Gestalt in das Laufen und Rennen , Ballancieren und Springen, Klettern und Akrobatik Vorführungen. So verhält sich auch mit der Fixierung,Konzentration und Meditation, jenen geistigen Übungen, die den Prozess der geistigen Freiheit verleiht. Diese drei Säule stützen den diamantenen Bau der Freiheit , die jedem bereit steht. Der Bau der Freiheit muss natürlich als Praxis gemauert werden.
    Das Erlernen dieser drei Praxissäule setzt voraus, dass einige Voraussetzungen erfüllt werden. Diese sind:
    – Geduld
    – Regelmäßigkeit
    – Offenheit
    – einigermaßen erzielte Zurückgezogenheit (ein Zimmer für die täglichen Übungen oder eine menschenleere und wildfreie kleine Gegend ), alles in Verbindung mit Abstinenz des Alkohols, Rauschgifts, Geschlechtsverkehrs und aller Medien wie auch langen, vielen Gespräche. Ihr sollt wissen, dass die Energie, welche schlafend an der Basis der Wirbelsäule zwischen After und Genitalien liegt, braucht von dort aus durch das Rückenmark hinauf ins Gehirn aufzusteigen, um das individuelle Bewusstsein mit dem Kosmischen Bewusstsein sich umarmen zu lassen. Diesen Vorgang nennt man Yoga , Vereinigung .
    Wenn diese Voraussetzungen erfüllt werden ,kann man mit der eigentlichen Yoga-Praxis anfangen.
    Dazu braucht ihr von nun an nur Eines: Übung.
    Egal wo ihr seid, merkt euch eine grundlegende Wichtigkeit : bewahrt den Körper UND Verstand klar .Seid Herren oder Könige über Körper , Gefühle und Geist. Denn wenn der König zum Bettler wird, wird der Bettler zum König.
    Fixiert eure Aufmerksamkeit auf einen kleinen Gegenstand wie eine ruhige Kerzenflamme, ein Baumblatt , einen Punkt, eine Ikone oder Ähnliches .Wer es mag, der wähle da den Punkt zwischen den Augenbrauen , Ajna- Chakram oder doch die Nasenspitze. Oder wähle man einfach das Herz Chakra, Anahata- Chakram. Bleibt ruhig, während ihr nichts anderes tut, sondern ihr konzentriert beobachtet , mit all euer Aufmerksamkeit . Das ist Konzentration .
    Nehm euch etwa halbe Stunde Zeit , um dies täglich zu verrichten.Was die Länge nicht bringt, bringt die Regelmäßigkeit- und umgekehrt.
    Studiert das. Studium und Studierender des Geistes ist der Geist selbst. Studiert das, bis ihr euch über das Bewegen der Gedanken erhoben habt . Beobachtet ferner, wie in der Konzentration Gedanken und gar Bilder, Selbstgespräche und Erinnerungen erschaffen werden . Bleibt auf dem Gegenstand der Konzentration fest, bis ihr sie gemeistert habt .
    Verlängerte Konzentration ist Meditation , die jedoch mit geschlossenen Augen stattfinden sollte. Wählt dazu entweder ein Chakra , oder am sichersten beobachtet die Denksubstanz.
    Beobachtung.
    Beobachtung in Entspannung.
    In der Beobachtung liegt das ganze Geheimnis.
    Erst wenn die Wellen an der Teichoberfläche nicht mehr da sind, kann man den Grund sehen. UND DAS SCHAFFT MAN MIT DER BEOBACHTUNG.
    Und die Beobachtung mit geöffneten oder geschlossenen Augen ist da der Schüssel.
    Je öfter man übt, desto freier wird der in Gedanken und Gefühlen , Traditionen , Riten, Bräuche, Nationalitäten, Familien , Religionen, Philosophien und allen möglichen Formen , zeitlich-räumlichen Begebenheiten eingeschossene Geist.
    Sei dir bewusst, dass die Essenz des Lebens die geistige , spirituelle Freiheit ist. Und diese Freiheit bist du selber. DICH musst du schließlich erneut kennenlernen , dich deiner wieder erinnern. Ja, auch über dich wird sich der Schock der Wirklichkeit übertragen.Kämpfe nicht , sondern übe! Sei dir gewiss, dass Zeit da belangvoll und auch belanglos sein kann. Es kommt immer darauf an, ob und wie frei du nun sein willst!
    Eines Tages wirst du trimphieren über all das, was du als absolut wahr glaubtest. Diese sandige Burg der Illusion wird in sich zusammenstürzen . Dieser Tag wird der Tag der Freiheit sein. Es liegt nur an dir , sie so schnell wie deine Willenstärke ist zu erringen .
    Auch du wirst deine unaussprechliche Herrlichkeit deines wahren Wesens wahrnehmen und so Selbsterkenntnis und Freiheit erlangen. Freiheit von ununterbrochenener Wiedergeburt, Kausalität und Formabhängigkeit. Auch du wirst die Einheit aller Dinge erleben. Und das durch den einfachen Einsatz deines Willens.
    Nur der Wille macht den Meister.
    Sei bitte dir bewußt:
    Freiheit ist weder Begriff, noch Idee. Sie ist der natürliche Zustand deines Wesens.
    Vielen herzlichen Dank!

    • gabrielealt schreibt:

      Das muß ich jetzt loswerden, nein es ist eher eine Frage ob es die richtige Bahn ist.
      Diese Worte las ich schon vor einiger Zeit auf einen anderen Blog und dachte mir, was soll das, eigener Wille, es gibt keinen eigenen Willen alles geschieht wie es das Eine möchte, der freie Wille ist nur eingebaut damit es auch echt scheint und ich bin nur die Marionette in dem ganzen und verlor, das Vertrauen, in diese Worte.
      Und soeben wieder, doch dann, es ist wie bei den Worten, die aus “Nisargadatta” kamen, immer wieder wurde gesagt zuhören als Individuum haben die Worte keinen Wert, sie sind für kein Individuum bestimmt.
      Auch dieses muss hindurch und an der richtigen Stelle ankommen, nicht beim Schatten sondern beim Schattenwerfer…

      • muktananda13 schreibt:

        Willenlos ist das Blatt, welch`zum Boden fällt.
        Magst du dich nun als Blatt, oder als göttliches Wesen mit göttlichem Willen?

      • gabrielealt schreibt:

        mein ganzer Wille, mein Sinn, mein Denken dreht sich nur um das Eine, ein „normales Leben“ gibt es schon lange nicht mehr, alles ist nur auf das Eine ausgerichtet, wäre sofort bereit zu verbrennen, doch wer ist bereit, es ist doch die Gabi, die bereit ist, weis und interresiert sich das was ich wirklich bin dafür

      • BixRon schreibt:

        Liebe Gabriele, Ich weiß was Du meinst.

        In den letzten Jahren war mein Denken und Fühlen auch nur noch auf Das ALL–EINE ausgerichtet. Das veränderte mein bisheriges Denken und meine Perspektive.

        Ich hatte mich oft gefragt, warum Ich in all den vielen großartigen Botschaften und auch Postings nichts über diese große Liebe zu dem ALL–EINEN lesen kann – es schien nur in MIR zu sein.

        Ich kann jetzt nicht beschreiben wie es sich entwickelt hat (und Ich will es auch nicht ‚analysieren’), aber in mir und in meinem Denken veränderte sich dadurch ALLES – und nun ist es mir möglich, MICH inklusive meines Menschen–Ichs voll und ganz anzunehmen.

        Ich kann jetzt aus einer ‚höheren’ Perspektive liebevoll auf mein Menschen–Ich als mein geliebtes Kind schauen ❤

        Mein Menschen–Ich weiß jetzt, dass es nicht ‚alleine’ ist im Sinne von ‚auf sich alleine gestellt’.
        Mein Menschen–Ich weiß jetzt, dass es ein ERWÜNSCHTER und GEWOLLTER Teil eines wundervollen Universum Gottes ist, nach innen und nach außen unendlich und wunderschön.

        Mein Lieblings–Satz: „Das ALL–EINE sorgt allerbestens für mich“ schließt auch mein Menschen–Ich mit ein.

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX

      • gabrielealt schreibt:

        Und auch dieses möchte ich noch sagen, für “dich Lieber Muktananda“.
        Noch vor 3 Jahren hätte ich gesagt, bin unsterblich in dich verliebt, denn Stunden wartete ich vor dem Computer um einen neuen Kommentar von dir zu erhaschen, es war wie ein Liebesrausch, doch irgendwann sah ich ein Bild von dir und dachte, das ist ja überhaupt nicht mein Typ und doch hielt das Herzklopfen an bei den Kommentaren.
        Heute ist mir klar es hat nichts, rein gar nichts mit Muktananda zu tun, sondern ich bin verliebt in mich “selbst” dass ich den Worten spüren kann.

      • muktananda13 schreibt:

        Wenn dein Verstand in das Selbst verliebt ist, so ist das richtig.
        Ein anderer Weg ist Irre.
        Halte durch, bis das Selbst sich offenbart.

      • gabrielealt schreibt:

        Ja, nur das lohnt sich, alles andere unwichtig

      • gabrielealt schreibt:

        Liebe Bix,
        danke für deine liebgemeinten Worte, aber für mich ist es anders, ich hasste dieses ich mal, doch ich weis nun es gibt keine 2 ichs immer nur eines, doch welches möchte ich sein, obwohl dies ja auch nicht richtig ist denn ich bin immer das eine, ob ich es nun weis oder nicht, also viel mehr möchte ich mich für eines halten oder sein.
        Aber Danke

      • BixRon schreibt:

        Ja, richtig – Ich Bin.

        Ich Bin Das ALL–EINE und das wird sich nie ändern.

        Aber darüber hinaus erschuf ICH aus MIR all die VIELEN, die ICH so unendlich LIEBE.
        Ich Bin also jetzt – momentan und solange Ich es will – Das ALL–EINE UND DIE VIELEN zugleich.

        Das mit dem ‚zugleich’ war ein ‚Knackpunkt’ für mich.
        Nicht ‚entweder–oder’ sondern ZUGLEICH 😀

        Es ist nur eine Sache der von Mir gewählten Perspektive – wobei Ich diese als Menschen–Ich anders (linear) erlebe als aus einer größeren, umfassenderen Sicht ❤

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX

      • gabrielealt schreibt:

        hab gerade einen Lachanfall,
        ich bin verliebt in mich “selbst”
        Wenn dein Verstand in das Selbst verliebt ist, so ist das richtig.
        Gerade geschrieben und schon wieder…..
        möchte ich mich für eines halten oder sein.

  3. muniji schreibt:

    Zit.: „Du als Ego muniji bist nicht wirklich mächtig…“ schrieb Tula ganz oben.

    Der ‚Punkt ist: ICH BIN kein ‚Ego’… ICH BIN.

    Jedes meiner ‚Egos‘ ist nur eine(!) spezielle Kombination ausgesuchter Ideen, Vorstellungen und Gedanken ‚ÜBER‘ MICH, und ICH BIN MIR DESSEN BEWUSST.

    Weil ICH BIN; DER ICH BIN.

    Selbst-verständlich.

    Zu einfach..?

    LG – mu 🙂 🙂 🙂

  4. gabrielealt schreibt:

    Erleuchtet nicht Erleuchtet, ja ich wollte um jeden Preis die Erleuchtung, alles hätte und habe ich getan um sie zu kriegen, was für ein Witz, wie sollte ich Erleuchtung erlangen, wo ich doch die Verdunklung ist.
    Ich bin die Quelle, ich bin das Eine, ich bin Gott, ich bin Brahman, natürlich denn es gibt ja nur das Eine, doch das kann ich mir 10000000000000000 mal einreden und es wird nichts bringen wenn ich es mit der eingebildeten Persönlichkeit glaube, das
    gleiche wäre wenn mein Schatten sich immer wieder einreden würde er sei ein Mensch.
    Keine Ahnung ob und wann sich die Wirklichkeit offenbart, doch eines ist sicher, sie wird sich nicht mir als Gabi oder einen „anderen“ offenbaren.
    Es dämmert und dämmert…..

    • muktananda13 schreibt:

      Die Erleuchtung ist der natürliche Zustand des Absoluten Bewusstseins – da gibt es weder eine Gabi, noch eine Portion „Muktananda “ ,oder sonst jemanden.

      Liebes, versuche so locker wie möglich dein Gemüt und Denken zu bewahren. ENTSPANNE DICH.
      In der Natürlichkeit liegt das ganze Geheimnis der Göttlichkeit.

      Was angezwungen und künstlich ist, gehört nicht der Wirklichkeit.
      Eines Tages, auf `nem Stuhl oder ´ne Matte, im Bett oder der Wiese, dem Klo oder gar im Laufen, wird diese Natürlichkeit sich selbt offenbaren, sich selbst einstellen.
      Erst wenn die Wolken sich verziehen, lässt sich der klare Himmel zu sehen.

      Ciao und sei so natürlich wie möglich!
      Beobachtung in Entspannung ist der einzig passende Schlüssel.

      P.S. Ein Glas Wein bewirkt oft Wunder!

      • gabrielealt schreibt:

        finde keine Worte, außer unendliches Vertrauen und Dankbarkeit

      • muktananda13 schreibt:

        Ja, Vertrauen ist die Hand, welche die Tür der Freiheit öffnet.
        Nicht Glaube, sondern Vertrauen. SELBST VERTRAUEN.

        Du selbst bist es, das ewige Freiheit oder vergänglicher Käfig ist!

      • dakma schreibt:

        …..irgendwo las ich gerade :kein Alkohol usw…..hier nun :1Glas Wein bewirkt oft Wunder
        …..mit beidem hast du“ recht“ ,muktananda……genauso wie es soooo viele Wege gibt
        die Vielfalt in der Einheit zu erkennen ,sich als „ICH BIN“ zu erkennen…… und „wer möchte
        oder kann“ die Vielfalt und die Einheit parallel zu sehen..
        ALLES ist halt wirklich „ALLES“….
        Dakma

      • muktananda13 schreibt:

        Jeder ist ein möglicher Weg in das Alles, und eine Reflexion von Allem.

  5. muktananda13 schreibt:

    für den wissensbegierigen Verstand:

    DAS BEWUSSTSEIN. GESETZE UND MECHANIK.

    1) Alles ist Bewusstsein – in Religionen als Gott, Gottheit oder Spirit genannt.

    2) „Nichts“ gibt es nicht, sondern das Alles. Das „Nichts“ gibt es nicht, sondern ist das imaginäre , getrübte und illusorische Produkt des Geistes (mind), was als erschaffendes Bewusstsein zu verstehen ist.

    3) Das Bewusstsein ist die Höchste, Absolute Existenz.

    4) Das Bewusstsein ist:
    – ABSOLUT , charakterisiert als Einheit, formlos (zeit-und raumlos), allgegenwärtig, allwissend (selbstbewusst) und allmächtig, absolut transformationslos(unveränderbar) zyklisch und/oder azyklisch, aktionslos;
    – RELATIV , charakterisiert als vielfältig, formvoll( Zeit und Raum kennend) ,transformierend zyklisch und azyklisch, ewig zyklisch erscheinend, aktionsvoll.

    .

    .

    5) Als separate Entitäten scheinend, in Wirklichkeit nur Eines seiend, jedoch als zwei Zustände in parallel existierend, ist das Bewusstsein ähnlich einem Wesen, das stets seinen Körper trägt und stets den eigenen Schatten abwirft (projiziert).

    6) Das Absolute Bewusstsein nimmt ewig unterschiedliche Formen an, den Schein erweckend, dass es sich in das Relative transformiert- in Wirklichkeit AUS sich selbst, IN sich selbst PROJIZIEREND- in unendlichen Variationen, die sich ewig in nicht ewigen Zyklen manifestieren . Das Phänomen ist die Manifestation des Absoluten Bewusstsein als das Relative Bewusstsein.

    7) Jeder Zyklus des manifestierten Bewusstseins kennt drei nicht auflösenden und unzertrennlichen Phasen:
    -Geburt(Erschaffung) der Form
    -Leben (Erhalt) der / in Form
    -Tod ( Auflösung) der Form,
    wovon das Bewusstsein aber absolut von diesen Drei unberührt bleibt.

    8) Gleichzeitig mit der Manifestation als/in Form, findet neben der Räumlichkeit auch die Zeitlichkeit statt.

    9) Der Raum und die Zeit (Spatio-Temporalität) sind die unzertrennlichen und unaufwendbaren Bestandselemente der Form des Relativen Bewusstseins.

    10) Diese zwei koexistierenden Elemente bedecken (bekleiden) das Bewusstsein in dessen eigener illusorischen Natur, ähnelnd dem Kern einer Frucht durch die eigene Schale .

    11) Die Zeit-Raum-Elemente repräsentieren die Matrix der bestehenden Vielfalt, unendliche Variation der einheitlichen inhärenten Natur, was als Phänomen identisch ist mit der unendlichen Bildung der Formen, Größen und Intensitäten der Ozeanwellen.

    12) Die unendlichen Formen des Bewusstseins werden „hinaus“ projiziert, von der „Mitte“des Absoluten aus in das /als das Relative Bewusstsein. Dies ähnelt der Bildung und Wirkungsweise ozeanischer Ströme(Strömungen) , welche ihrerseits auch die Wellen an der Wasseroberfläche bewegen und beeinflussen .

    13) Diese Projektion der Vielfalt aus der Einheit (der Einheit als Vielfalt) findet statt insofern in Zeit und Raum – unendliche Formen, Größen ,Intensitäten und also verschiedene Charaktere bildend(annehmend).

    14) Unabhängig der angenommenen Form, ist und bleibt die innere und unauflösbare Natur die des Absoluten Bewusstseins – und die der scheinbaren, vorübergehenden Form die des Relativen Bewusstseins.

    15) Beide Zustände des Bewusstseins lassen sich widerspiegeln in jeder der eigenen Projektionen, ausnahmslos. Die illusorische Natur der unendlichen Formen des Bewusstseins imprägniert sich und lässt sich erkennen als Erscheinen, Vielfalt, Bewegung( Dynamismus) , Transformation(Änderung) während des Erhalts und Vergänglichkeit (Auflösung).

    16) Zwischen dem Absoluten und dem absolut Relativen , nimmt das Bewusstsein scheinbar graduierte, abgestufte , doch unzertrennlichen Formen an. Dies spiegelt sich wider und ist erkennbar als die Spektralfarben des Regenbogens , die dem reinenLicht entspringen und nur dessen Projektion ist. Die Illusion des Relativen Bewusstseins wird hiermit auch durch das Phänomen der Lichtrefraktion erkannt.

    17) Alle Dimensionen und Formen, die aus und in das Bewusstsein projiziert werden ,tragen die unwiderrufliche Spur von Ursache und Wirkung , die auch selber sind.

    18) Die Ursache und Wirkung(Kausalität) koexistieren innerhalb von Zeit und Raum , als Begleit-Elemente der Illusion der Realität (illusorischer Realität) , jedoch nicht des Absoluten Bewusstseins.

    19) Das Absolute Bewusstsein ist die Absolute Ursache, jedoch die nicht-verursachte des Relativen. Das Absolute scheint als bekleidet /ist bedeckt vom Relativen .

    20) Die graduierten Formen desselben Bewusstseins werden als Abstufungen oder Dimensionen des Bewusstseins. Jede von ihnen ist – ungeachtet des Manifestationsgrades /Dimension- der Zeit und dem Raum unterworfen, entsprechend dem Relativitätsgrad des Absoluten in dem/als das Relative-n.

    21) Jede Dimension des Bewusstseins ist unzertrennlich verbunden mit den anderen übrigen Projektionen /Reflexionen /Spiegelungen, . Alle zusammen repräsentieren insofern die graduierten gespiegelten Aspekte des Einen (Reflexion-Stufen).

    22) Die illusorische Trennung/Separierung der Wahrnehmung (illusorische Wahrnehmung) beinhaltet das angeborene persönliche , individualistische oder egoistische Handlungsfeld der Wesen , befindlich auf der niedrigsten Stufe /Dimension der verzerrten, verformten Wirklichkeit .Die Wirklichkeit des absoluten nimmt Form als eine subjektiv-kollektive verformte Realität .

    23) Die resultierenden persönlichen Handlung wirken ,strikt implizierend im ewigen Gesetz der Ursache und Wirkung innerhalb der Relativität.Dies hat als Folge die Notwendigkeit der Re-Projektion des Bewusstseins auf dieselbe Dimension /Reflexionsstufe, als Reinkarnation oder Wiedergeburt gekannt.

    24) Durch die Reinkarnation erlebt das Absolute als das Relative „das eigene Vergessen“; die wiederholte Projektion des Absoluten Bewusstseins als das Relative hat einen pur episodischen Charakter, insofern ab der ersten Projektion (Inkarnation)sich amplifizierend ,insbesondere die materiellen, formlichen Wünsche , strikt gegenwärtig in jeder Erscheinung in der strikt Materiellen ( Groben). Es gleicht einem Schauspieler auf der Bühne, der durch unzähligen Wiederholungen die gespielte Rolle als Realität übernommen hat, sich als der Held glaubend .Dies ist das Phänomen der Falschen Identifizierung.

    25) Nicht mehr wissend was Es ist, Sich vergessend, sich verwechselnd mit der eigene Form, die transformierend bis zur Vergänglichkeit ist, ähnelt das Bewusstsein im diesem Stadium einer Spinne, die sich selbst mitwebt, eigenen Gefangener werdend, mit dem Netz aus dem eigenen Leib .

    26) Die einzige Ausgangsmöglichkeit des Absoluten aus dem illusorischen , ewig- zyklischen Relativen besteht nur aus dem Wiedererinnern der eigenen, inhärenten Natur . Dies trägt auch den Namen Erleuchtung oder Illumination – aufgrund der absolut-ewig leuchtenden, strahlenden Natur des Absoluten Bewusstseins , welches auf das Relative trifft.

    27) Einmal das Wiedererinnern der eigenen Natur – der völligen Erleuchtung- eingetreten,findet statt auch die absolute Annullierung oder Aufhebung aller illusorischen Ursachen – und somit die absolute Annullierung oder Aufhebung der Notwendigkeit der Wiederprojektion des Absoluten in das Relative (Reinkarnation) .

    28) Diese Modalität der eigenen, realen Wahrnehmung des Absoluten Bewusstseins IM projizierten, widerspiegelten Relativen Bewusstsein findet statt nur auf den eigenen Wunsch hin- wie eigentlich, im Grunde genommen die Erstprojektion (Erstinkarnation aller Zyklen) auch statt fand.

    29) Durch die realisierte Wahrnehmung der Absoluten, unverzerrten , Absoluten Realität (Wirklichkeit) als Absolutes Bewusstsein , wird Dieses befreit durch sich selbst aus der eigenen Relativität und all ihren Begleitelemente der Erscheinung samt benötigten Wiederverkörperung in der Relativität.Das Versteckspiel des Bewusstseins als individuelle , separat geglaubte ,scheinende Existenz wird somit beendet.

    30) Mit dem Stattfinden der Wahrnehmung der Absoluten Realität findet statt die absolute Sicht der unzertrennlichen Einheit , das eigentliche Absolute Wissen /Verstehen und dessen begleitender Elemente.

    • Jana schreibt:

      Lieber MUKTANANDA.

      ein DANKE ❤ für Deinen wunderbaren
      'Beitrag' hier im Blog ~ für den 'wissen-
      begierigen Verstand ~.
      (kommt er doch hier zur rechten Zeit und Raum
      kennend, für UNS Leser an!) 😀

      – Ab Rubrik 27 bis zur 30, unterstreiche ich für mich
      jedes W o r t……und freue mich auf weitere
      Kommentare.

      Grüsse im ⭐ LICHT UND IN DER LIEBE ⭐
      Jana

      • muktananda13 schreibt:

        Zu kommentieren das Kommentarlose der Absolutheit ist nicht schwer, denn dies liegt ja in der Natürlichkeit des angezwungenen Verstandes.

        Liebe ,werte Jana,

        wie viele Menschen, so viele Meinungen.
        Doch wie viele Meinungen,genau so viele Egos .
        Und wie viele Egos davor , dahinter doch nur Einheit.
        Jedoch:
        Das Absolute kennt sich als Einheit und liebt sich auch als Vielfalt .

        Wer jedoch sich mehr als Vielfaltserschienung liebt, schätzt sich als Einheit nicht. Und umgekehrt.

        Das oben angeführte ist die Essenz dessen, was dem gewahr wird, was sich selbst- als das Selbst -wieder erkennt. Es ist tatsächlich nur dem wissensbegierigen Verstande gewidmet- und zwar aus ganzem Herzen!

        P.S. Beeile dich bitte nicht , die anderen 27 Punkte zu ignorieren.
        Wissensbegier ist der größte Beweis für Intelligenz.
        Und von allen Beweisarten, ist der Selbstbeweis die Allerwichtigste und Ungezwungenste .

        Liebe Grüße zurück, aus und immer im Licht , da es wahrlich nur Licht wirklich gibt!

        Schatten entsteht nur, wenn Selbstvergesslichkeit besteht.

      • Jana schreibt:

        Lieber MUKTANANDA,

        meine Antwort auf Deine Grüsse ist die SCHWINGUNG:
        …~ ❤ ❤ ❤ ~…

  6. mili schreibt:

    Hallo zusammen, 🙂

    ist das hier (immer noch) ein Entweder/Oder/Wahrnehmung Spiel? :-/ 🙂
    Ich nehme leicht so Wahr in den vielen „Unterhaltungen“ hier, vielleicht liegt es an mir, aber es kommt mir wie ein Kampf vor:

    …Ich weiss es besser… …nein Ich weiss es doch besser… Hm… was sagt uns das?

    Die Art der Kommunikation „sollte“ mehr herzlicher sein, das ist meine Meinung.
    Wir „sollten“ viel offener und vielleicht detaillierter über alles reden können, ich meine, wir „halten“ uns als die „erwachten“, aber spielen fast das gleiche Spiel?!

    ************

    Es werden hier „Sprüche/Sätze/Ausdrücke“ platziert, was einige (mit Sicherheit) nichts damit anfangen können….
    Immerhin sollte die Kommunikation etwas „übersetzter“ („runtergestuft“) sein (fast wie im alltäglichen) damit auch die „nicht besser Wisser“ etwas anfangen damit können.

    Liebe Grüsse – mili 🙂

    • mili schreibt:

      hopla 🙂 „…die „nicht besser Wisser“ etwas anfangen damit können.“ –> …die „nicht besser Wisser“ etwas anfangen können. 😀

    • muniji schreibt:

      Hi mili! 😀

      Ich sehe das eigentlich schon immer genau wie Du. Immerhin macht miteinander ‚teilen‘, tatsächlich m i teinander auch sehr viel mehr Spass 🙂

      Das ist es zumindest, was ich unter unserer ‚menschlichen‘ Seite verstehe.

      Mit, wenn möglich, einem kräftigen ‚Schuss‘ HUMOR und SELBST-Ironie versehen – statt KRITIK. Ich bin, zugegeben, natürlich auch ein Freund bewusster Nachfragen – bekomme sie gerne und stelle sie auch gerne ‚Anderen‘.

      Schliesslich hat ja j e d e r, auf ganz eigene Weise, auch eine ganz einzigartige, momentane PERSLEKTIVE anzubieten – falls sie/er auch bereit dazu ist, sie mit uns zu ‚teilen‘, wie gesagt.

      I c h klinge manchmal sicher a u c h etwas ‚hochtrabend‘, ist gut möglich, aber nicht gewollt. Mir liegt eigentlich immer weit mehr an den Antworten und Reaktionen hier – als auf dem ‚rüberbringen meiner message‘..

      Wie heisst es doch: „Vier Augen sehen mehr, als zwei!“

      So lasse auch ich mich gerne von anderen ‚bereichern‘, warum nicht?

      LG muniji 🙂 🙂 🙂

      • mili schreibt:

        Erstmal vielen Dank auch euch allen ❤ 🙂

        GENAU, lieber muniji, es sollte an HUMOR und SPASS nicht fehlen! 🙂
        Wo wären wir dann? – das wissen wir genau, nicht wahr?

        Ich persönlich finde ich diese "Unterhaltungen" mitsamt Fragen und Gegenfragen sehr bereichernd, für jeden etwas zu finden, aber nur, wenn diese nicht dem WETTKAMPF oder KRITIK zugeschrieben werden – So kann hier vieles geklärt/"gesäubert" werden, wie durch Sturm… 😉 🙂 in dem jede/r für jeden ein Spiegelbild erlaubend… Schwingungsreinigend… 🙂

        Und das soll und darf jede/r für sich entscheiden, was er tun möchte… jede/r soll das nehmen, was er/sie braucht… je nach gefühlter Wahrnehmung von jedem einzelnen… respektvoll…

        Ich habe das Gefühl, dass viele sich nicht trauen hier teilzunehmen, weil sie sich nicht sicher sind, wie die "anderen" reagieren würden.
        Ich bin überzeugt, dass viele was mitzuteilen haben, was für viele auch als sehr bereichernd sein würde…

        Ich bin der Meinung, dass wir niemanden ausschliessen "sollen/dürfen", jeder Mensch ist wirklich einzigartig (das ist eben mein Empfinden), jeder darf so sein, wie er/sie ist, und jeder soll sich hier wohlfühlen – genau so ein Gewahrsein zu erschaffen, wäre doch was, nicht?! 🙂 hier seine/ihre Ansichten mit "anderen" teilen.

        Wir "sollen" uns auf gleiche Augenhöhe sehen und er-fühlen – und eine Kommunikation auf Augenhöhe ist nur dann möglich, wenn zwischen den Kommunikationspartnern nur ein geringer oder gar kein unterschied gefühlt wird – so können wir was GROSSARTIGES bewegen… ❤ 🙂

        Eine mitfühlend respektvolle helfende Hand zu sein – wirkt w a h r e WUNDER! ❤ 😀 😀 😀

        Ich liebe ❤ die V I E L F A L T – weil in sie das E I N E ist. 😀

        Liebe,

        Grüsse – mili 🙂

        – freue mich für jeden Hinweis – sogar über die Rechtschreibung 😀 😀 😀

    • dakma schreibt:

      ❤ so meinte ich es mit meiner Frage ,Mili : Und wer von uns an welcher Stelle auch
      "erleuchteter" ist……. wie gehen wir damit in Kontakt ? Wie teilen wir uns mit?
      Wenn wir nicht gleichzeitig in Liebe und Mitgefühl mit "dem menschlichen" (ja eigentlich
      doch von jedem selbst erfahren) bleiben ,wird die "Erleuchtung" zum Egotrip ….
      danke mili ❤

      • sophie1951 schreibt:

        Ich sehe es auch so wie Mili sagt, jemand der sich eventuell noch nicht solange mit der Materie befasst, der wird durch die Art und Weise dieser Anworten eher verwirrt als neugierig auf „Mehr“.
        Und das mit dem „Wettbewerb“ hatten wir auch schon, lassen wir doch Tula, Muktananda und auch anderen die „Wahrheit“ die sie für sich „wahr“ nehmen wollen.
        Jedem seinen Weg!
        Danke Mili für deine Worte und auch Dakma, wir brauchen nicht „recht haben“ weil jeder seine Erfahrungen für sein Universum sammelt.

        Licht und Liebe für uns alle ❤
        Ich BIN Sophie ⭐

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        Kompliment liebe Sophie ❤

        so sehe ich das auch, jedem das seine, wie im Supermarkt, jeder kauft (nimmt) das mit was er braucht und will. Punkt.

        Die Katze mag Mäuse – und ich eben nicht. 😉

        Was mir aber auffällt (ohne es bewerten zu wollen) dieses 'besser Wissen' oder 'Wettbewerb' ist erst zustande gekommen seit Tula und Fluß hier im Blog kommentieren.

        Liebe Tula und Fluß das soll jetzt nicht böse von mir rüberkommen und auch kein Vorwurf sein, es ist lediglich eine Feststellung meiner 'Wahrheit'. 🐻

        Grundsätzlich ist dieser Blog sehr herzlich untereinander und ich liebe diesen Blog und auch ALLE die hier posten! ❤ ❤ ❤

        LICHT und LIEBE UNS ALLEN!!!!!

        Liebe Herzensgrüße aus dem sonnigen ☼ Bayern Ingrid ⭐

      • dakma schreibt:

        Ja ,Sophie und Ingrid,….. ihr hattet hier auch irgendwie gefehlt ❤ .
        Ihr beiden lieben ,klugen,wortgewandten ,in eurem eigenen Universum kreisenden ,Tula und muktananda, ich nehme euch in eurer Wahrheit wahr…..und
        mich in meiner Wahrheit.
        See you later in the ocean
        😀 Dakma 😀

      • sophie1951 schreibt:

        Ja liebe Ingrid und liebe Dakma,

        ich für mich habe mich entschlossen, einfach nicht mehr auf Wahrheiten Anderer die keine anderen Wahrheiten zulassen wollen, zu antworten. Jedem sein Universum, wie Bix sagt, das gefällt mir.
        Aber, wie Ingrid, liebe ich diesen Blog und unseren Austausch und alle die hier posten. Meist finde ich, läuft alles sehr herzlich und liebevoll ab. Und auch wenn jemand anderer Meinung ist (solange die Werstschätzung da ist) ist es ok und es lässt mich einfach immer wieder mein Universum überprüfen.
        Was ich persönlich gut finde. Es regt mein Gefühl für mich, für mein Inneres Sein an.
        Also Austausch ist gut, sogar sehr gut, aber Wertschätzung gehört für mich auch dazu. Das ist für mich wichtig. Denn dann kann etwas anderes stattfinden.
        Ich danke euch allen für euer Sein ❤

        Licht und Liebe für uns alle ❤
        Ich BIN Sophie ⭐

      • BixRon schreibt:

        Richtig liebe Sophie ❤

        "So MUCH is true" – jeder hat seine eigene Realität, das SOLL so sein, das ALL-EINE will sich doch nicht 7-milliardenfach als 'Ein-und Dasselbe' erleben *gähn* – das wäre ja furchtbar langweilig 😀 Wir wurden nicht als gleichgeschaltete 'Roboter' erschaffen, sondern als höchst kreative Mitschöpfer Gottes ~freu~

        Ich liebe die hochfrequenten, leichten, humorvollen Energien die hier in diesem Blog fließen ❤

        Heute fühle Ich mich wie ein Pulsar:
        Vater–Sohn–Vater–Sohn–Vater–Sohn–Vater–Sohn–Vater–Sohn–Vater–Sohn– usw.
        ALL-EINES–ICH–ALL-EINES–ICH–ALL-EINES–ICH–ALL-EINES–ICH–ALL-EINES– usw.

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX

    • erliot schreibt:

      so war es auch gemeint, lieber muniji 😊

  7. muktananda13 schreibt:

    Es gibt nur eine Macht, eine Energie , ein Bewusstsein.
    Das ist Das Eine, das Namenlose, das Ungedachte.
    Darum berührt das Denken nicht Das Eine, die Einheit: der Wellen, der bewegenden Vielfalt wegen.

    Die Macht der Erkenntnis der Einheit ist so gewaltig, dass Keiner sie völlig wiedergeben kann.
    Was man aus ihrem unendlichen Ozean hier, in einer ihrer Regenbogen Wolkenwelten als Weisheit wiedergeben kann , sind nur salbende Dampftropfen.

    Einheit ist weder erlernbar, noch belehrbar.
    Das einzig Lernbar- Lehrbare ist das „WIE“, in einem „Wann“ umhüllt.

    • dakma schreibt:

      …..ein schöner neuer Klang hier ,lieber muktananda……
      ….. und in deinem Klingen drückt sich etwas aus….eine Schöpfung geschieht……JETZT
      (bzw um 7.50 Uhr nach illusionärer EK-Zeit 😉 )….. und dann ist sie wieder vorbei.
      Und dieser Klang hat zum Erkennen des Einen beigetragen.
      Es war eine Schwingung mit Energie und Information,die es schon vorher gab und sich nun zum Ausdruck gebracht hat..
      ….und „das Spiel bereichert hat“
      Das Wort „Illusion“ ist sehr trügerisch und gefällt mir immer weniger…
      lieber Gruß
      Dakma

      • muktananda13 schreibt:

        Liebe dakma,

        Schöpfung findet immer statt , obwohl sie nicht statt findet.
        Schöpfung wird immer als Vielfalt von der Einheit in sich selbst reflektiert, darum auch immer wieder wird Vielfalt als Wirklichkeit angenommen. Und eben dies ist Illusion- was mit Selbst Trug in einem Körperkrug zu tun hat. Ob`s gefällt oder auch nicht.

        Denken ist der steinerne Brunnen, welcher in sich selbst zusammen fällt, damit das SELBST als Ozean gefunden wird.
        Lieben Gruß zurück!

      • dakma schreibt:

        ……okay….. ich nehm den „lieben Gruß“ und treff dich dann im Ozean 😉

  8. muktananda13 schreibt:

    Erkenntnis stellt sich ein erst, wenn man erkennt, dass man alles Eines ist.
    Wenn man direkt wahrnimmt , dass man in allem ist und dass alles in sich selbst ist, so stellt man auch fest und insofern erkennt , dass weder ein „ich“ , noch ein „du“ oder „ihr“ und “ wir “ und dazu gehörige Taten da wirklich sind . All das, was darin enthalten ist, ist pur illusorisch , eine reine holografische Projektion der Einheit als Vielfalt. Selbst Denken ist illusorisch.Alles, was mit Wunsch und Wellen, also Vielfalt zu tun hat, ist relatives Bewusstsein. Dies ist Projektion.

    Es gibt da nichts, was etwas oder nichts ist .
    Einheit ist der Zustand des Absoluten Bewusstseins .
    Das, einmal völlig erlebt, lässt keinen Platz mehr übrig für Taten von Persönlichkeiten , die nur im Hologramm als real erscheinen . Und alles, was Vielfalt, Zeit und Raum bedeutet ist absolut illusorisch.
    Wenn Bewusstsein sich SELBST pur erlebt ,so ist das Erleuchtung. Das ist das Selbst. Der pure Zustand des Absoluten Bewusstseins.
    Darum ist Stille stets die Stimme der Wirklichkeit, der Einheit – denn Sprache ist die Verformung dieser.

    • muniji schreibt:

      LIeber Muktananda!

      All dies ist äusserst wahr – wie es scheint.

      Eine Frage aber hat die holografische Projektion ‚muniji‘ noch an die holografische Projektion ‚muktananda‘:

      Wie kann die holografische Projektion ‚muktananda‘ wirklich(!) etwas über ‚Erleuchtung‘ w i s s e n? Oder auch irgendeine ‚andere‘ holografische Projektion?

      Es sei denn, ’sie“ hätte sie bereits erfahren, i s t also bereits ‚erleuchtet’… hm….

      Andererseits, könnten nicht gerade a l l e ‚holografischen Projektionen’… GOTTES, des EINEN, ‚Weg‘ sein – sich selbst zu ‚erleuchten‘?

      Sich sich selbst auf diese Weise ’sichtbar‘ und so als die EINE QUELLE von ALLEM überhaupt erst erkennbar machend?

      Nach dem Motto: „Im Anfang war das LICHT!“

      Meine eigentliche Frage an ‚Dich‘ lautet also eigentlich: Welche ‚Wahrheit‘ ist ‚wahrer‘ – ausser der unveränderbaren Wahrheit der EXISTENZ des EINEN?

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muktananda13 schreibt:

        In der Frage liegt stets die Antwort und auch der Fund ist stets beim Fragenden.
        Und obwohl und eben dies so ist,
        die Einen fragen, während die Anderen die Antwort in sich kennen.

        Fangfragen erübrigen sich , außer , man weiß nicht, dass man nicht weiß.

        Nicht Jeder ist erleuchtet, aber Jeder ist Licht. Der Nicht-um-sein -eigenes Licht-Wissende wird unerleuchtet oder Unwissender genannt, der Wissende eben erleuchtet.
        Jedoch auch der größte unter allen Unwissende wirde irgendwann mal erfahren, wer er ist.

        Wären alle erleuchtet, so wären sie alle Buddhas oder Jnanis und der ganze Planet wie Nirvanam .

        Grüße zurück!
        .

      • dakma schreibt:

        …..und nach der „Erleuchtung“ ist die Frage „wie integrier ich mein Wissen“ in mein Sein
        für mich und andere….

      • muniji schreibt:

        Hm … lieber ‚muktananda‘. 😀

        Ist es nicht bemerkenswert, wie ‚wir‘ uns hier, in unseren ‚Antworten‘, auch die ‚tiefsten Wahrheiten‘ zuschieben können… ohne dass diese je von Bedeutung würden für jemanden – es sei denn, ’sie/er‘ akzeptiert sie für sich als ‚wahr‘?

        Wahrheiten, Wahrheiten, Wahrheiten… eine ‚göttlicher‘ als die ‚andere. **LACH**

        „In meines Vater’s Haus sind viele Wohnungen.“ (JESHUA)

        Wie d a s wohl gemeint war…? 😉

        Ist keine ‚Frage‘ an Dich, falls Du das meinst, muktananda.

        Keineswegs. 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

  9. muniji schreibt:

    Zit.: „…, was wir sagen ist, dass der Zweck des Lebens ist aus dem Traum zu erwachen ~ zu verstehen und zu leben aus einem Bewusstsein EINER MACHT und dass diese EINE MACHT ihr seid.“

    Ja, während unseres ‚Erwachens‘, welches man auch als ‚Er-leucht-ung unseres ÄUSSEREN ICH mit der WAHRHEIT‘ bezeichnen könnte… begegnet uns das ‚Thema Macht‘ immer wieder, weil es das SCHLÜSSEL-THEMA an sich ist.

    Während es im bewussten GEWAHRSEIN des EINS-Seins, der unmittelbaren Wahrnehmung der WIRKLICHKEIT also, so etwas wie ‚Täter und Opfer‘ nicht gibt – basiert(!) duales 3D-Bewusstein dem gegenüber genau auf der gegenteiligen Annahme,

    MACHT und KRAFT werden zu ‚Mächten und Kräften‘ ausserhalb von ‚uns‘.

    Und je nachdem, ‚wo‘ sich das eigene momentane ‚Ich‘-Verständnis gerade innerhalb dieser ‚Kräfte-Verhältnisse‘ positioniert, wird das eigene SEIN als ’schwächer oder stärker‘ empfunden.

    Eine wahrlich mächtige Illusion, solange man ihr anhängt.

    Nehmen wir dazu einmal die ‚Ver-teilung der Macht‘ in unserem gewohnt-gelebten, gesellschaftlichen ‚System‘ und stellen uns folgende einfache Frage:

    Welches NATÜRLICHE RECHT erlaubt dem einen Menschen, einem anderen Mitmenschen ‚Befehle‘ zu erteilen? Oder gar ‚Recht über ihn zu sprechen‘?

    Noch klarer ausgedrückt: Wie kann ein Mensch einem anderen wirklich ‚unter-stehen‘?

    Angesichts der WIRKLICHKEIT, des EINS-Seins von ALLEM, der Tatsache also, dass es nur EIN(!) EINZIGES SEIENDES gibt – kann jegliches ‚Machtgefälle‘ nur eine Illusion sein.

    Eine ‚angenommene Wahrheit‘ – mehr nicht.

    Wer sich dieser ‚Wahrheit‘ durch sein eigenes Akzeptieren unter(!)-wirft, wird sich freilich auch so verhalten, im schlichten Glauben, eben ‚gehorchen zu müssen‘.

    Der ‚Punkt‘ ist: Wir, als das EINE in Selbst-Erfahrung, können unsere NATÜRLICHE, SCHÖPFERISCHE MACHT, zusammen mit unserer FREIHEIT der WAHL, niemals wirklich an jemand Anderen ‚abgeben‘.

    Weil es diesen ‚Anderen‘ in Wirklichkeit… gar nicht gibt.

    W i e nämlich ‚kommt‘ es, dass sich die von uns individuell erlebte ‚äussere Welt‘ unablässig m i t uns verändert – sobald wir s e l b s t uns innerlich verändern?

    Wie kann es sein, dass sich auch der Ausdruck aller ‚Anderen‘ in unserem Leben sich mit- verändert – (und selbst ein ‚Verschwinden‘ aus unserem Erleben gehört dazu..)?!!

    Ihr Alle, die ihr das jetzt lest… ich wünschte, ich könnte jetzt auf Euch ‚einfach so übertragen‘, was ich euch hier mit diesen wenigen Worten vermitteln möchte – doch dies wäre ein Eingriff in eure eigene Freiheit der Wahl.

    Ich weiß, 3D-Illusionen können aufgrund ihrer hohen ‚Dichte‘ sehr ‚hartnäckig‘ sein, wenn es um die Verteidigung des eigenen, bisherigen Selbst- und Weltbildes geht.

    Doch ‚3D‘ verhält sich zur WIRKLICHKEIT stets ’spiegel-verkehrt‘.

    Wer es ‚wagt‘, seine gewohnten 3D-‚Wahrheiten‘ einmal als Umkehrungen der Wirklichkeit in Betracht zu ziehen, wird sehr schnell nur noch STAUNEN – und LÄCHELN. 😀

    Ich freue mich auf Eure Reaktionen! ❤

    LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • muniji schreibt:

      Zit.: „Gott alleine ist. Diese Erkenntnis ist der Schlüssel zur spirituellen Entwicklung.“

      Der aufgestiegene Meister ST.GERMAIN bietet uns in seinen ’33 REDEN‘ viele Aussagen zur bewussten Anwendung an, die alle der WIRKLICHKEIT und damit der reinen, ewigen WAHRHEIT des EINEN entsprechen.

      So zum Beispiel folgende, immer wieder innerlich zu tätigenden Aussagen, bis die entsprechenden, bewussten SELBST-Erfahrungen sich einstellen:

      „ICH BIN ‚HIER‘ und ICH BIN ‚DORT‘, denn ICH BIN ÜBERALL“

      „ICH BIN die EINZIGE PRÄSENZ; die HIER – wie ÜBERALL! – HANDELT.“

      „ICH BIN DIE AUFERSTEHUNG und das LEBEN!“

      Wer n u r von diesen(!) inneren Vorgaben erfüllt, seinen Tag vom Aufstehen bis zum Schlafengehen verbringt, dessen ERLEBEN wird sich auf eine Weise wandeln, die kaum mit Worten zu beschreiben ist.

      Zu sagen: „ICH BIN…“ ist der höchste und damit mächtigste – weil einzigste(!) SCHÖPFUNGS-BEFEHL, der STÄNDIG zum Tragen kommt.

      NICHTS kann dem ‚ICH BIN‘ widerstehen, weil es ALLES ist, WAS IST.

      Jeder kann diese Tatsache bereits an seinem eigenen Leben ablesen. Sowie auch am Leben ‚Anderer‘, welches ebenso stets reines ERGEBNIS von ‚ICH BIN…‘ ist.

      Ständig beantwortet sich jede(r) selbst, in aktiver selbst-schöpferischer Weise, diese eine und einzige Frage: „W A S BIN ICH?“ – auf ganz individuelle Weise.

      Um die eigene Antwort daraufhin auch – zu erleben.

      Das ist WAHRHAFTIG ALLES, was geschieht.:D

      LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Tom schreibt:

        Ich bin, also denke ich oder Ich denke, also bin ich ? 😄😄

      • muniji schreibt:

        Hi Tom! 😀 😀 😀

        Na ja – jedenfalls ist ganz offensichtlich das EINE, (egal wie ‚Es‘ sich gerade ’nennt‘), fähig zu tun, was als ‚Denken‘ bekannt ist – und tut es auch.

        Offenbar auch in recht schöpferischer Weise, wie man an ‚uns‘ und Allem, was es sonst noch so gibt und überall kreucht und fleucht – sieht.

        Alles ‚Versionen‘ des EINEN, URSPRÜNGLICHEN: ICH B I N.

        Denn der allererste(!) Gedanke des EINEN überhaupt, lautet: „ICH-BIN.“, als innerer Ausdruck der grund-legenden Wahrnehmung der eigenen EXISTENZ.

        Dieser GEDANKE ist dabei keine ‚Wortfolge‘ – sondern allein reines, ursprünglichstes GEWAHRSEIN des eigenen SEINS. Interessanterweise wird dieser Augenblick in der BAGHAVAD GITA der Hindus: die ‚Geburt des persönlichen Gottes‘ – Ishvara, genannt.

        Das EINE das sich in sich selbst als das EINE SEIENDE – ERKENNT.

        Das allererste und – in Wahrheit EINZIGE – ‚GOTT-PARTIKEL, das existiert und aus dem ‚Alles-gemacht-ist-was-ist‘ – da nichts ‚ausser-halb‘ davon existiert.

        Das ist allerdings eine sehr hohe Wahrnehmungsebene, die auf der menschlichen Verständnis-Ebene nur noch ein Paradoxon nach dem anderen erzeugt.

        ICH BIN auf jeden Fall nicht, weil ich lediglich d e n k e… zu s e i n.

        Gedanken und Ideen sind ja nur ‚Werkzeuge‘ der Kreativität – welche jeder jemals erdachten und kreierten FORM zugrundeliegen, wie jeder weiß.

        Und doch sind Alle und Alles nur – das EINE.

        So sehe i c h das eben im Moment – mehr gibt’s da nicht zu sagen.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • BixRon schreibt:

        Zitat Muniji:
        „Denn der allererste(!) Gedanke des EINEN überhaupt, lautet: „ICH-BIN.“, als innerer Ausdruck der grund-legenden Wahrnehmung der eigenen EXISTENZ.
        Dieser GEDANKE ist dabei keine ‚Wortfolge‘ – sondern allein reines, ursprünglichstes GEWAHRSEIN des eigenen SEINS.
        Interessanterweise wird dieser Augenblick in der BAGHAVAD GITA der Hindus: die ‚Geburt des persönlichen Gottes‘ – Ishvara, genannt.“ Zitatende.
        „Ishvara“ Ichvara 🙂

        Das erinnert mich an mein allererstes ICH BIN – Erlebnis:

        Ich war gerade 15 Jahre alt und ging in meiner Mittagspause spazieren.
        Da waren all die neuen, grünen Blättchen an den Sträuchern und Hecken,
        ich sah sie an und WUSSTE in diesem Moment ganz klar:
        „ICH BIN. Es gibt mich wirklich, ich bin wirklich hier. Es ist kein Traum.“
        Dieser Moment war so bemerkenswert, dass ich ihn niemals vergaß.

        Dann dachte Ich „wenn es mich wirklich gibt, dann muss Ich ja auch wirklich eines Tages sterben – was geschieht dann mit mir?“ – welch großer Irrtum.
        Dass ICH unsterblich BIN fand Ich erst etwa 20 Jahre später heraus.

        Damals, mit 15, hatte Ich keinen einzigen Menschen mit dem Ich über dieses Erlebnis reden konnte und es gab auch keine Antworten, nur all die Illusionen der 3–D–Gesellschaft.

        In den letzten 30 Jahren fand Ich alle Antworten auf alle Fragen.
        Wie reich und schön mein Leben doch jetzt ist ❤

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      Du als Ego muniji bist nicht wirklich mächtig und das EINE hat kein „Machtbewusstsein“.

      Diese „mächig-sachen“ von denen ihr hier immer sprecht, ist ein reines Egodenken, genauso wie ich bin einzigartig, das entspringt ebenso nur dem Egodenken, dieses „Gott alleine ist“ hat kein „ich bin einzigartig“ Bewusstsein. Das entspringt den Egos, Persönlichkeiten.

      • muniji schreibt:

        Liebe Tula,

        Offensichtlich aber ‚braucht‘ das EINE eine unendliche Zahl von erdachten ‚Egos‘, egal ob als ‚Engel, Menschen, Naturgeister usw.‘, um sich selbst ÜBERHAUPT als irgend ein ‚Etwas‘ erleben zu können.

        Z.B. auch durch Dich, Tula – als ‚Du‘.

        Der Begriff ‚Macht‘ kommt von der FÄHIGKEIT, etwas zu m a c h e n, werden und entstehen zu lassen. Ohne eine solche innewohnende Fähigkeit ‚existiertest‘ auch ‚D u‘ nicht, liebe TULA.

        D u beziehst Dich ganz offen-sichtlich IMMER nur auf ‚Macht über Andere/etwas Anderes‘, eine illusionäre, reine 3D-Vorstellung von REALITÄT.

        Das es eine solche nicht gibt, weiß ich wirklich SELBST.

        Wieso also D u so etwas immer wieder aufs Tapet bringst, wäre vielleicht einmal die interessantere Frage – wie gesagt, nur vielleicht…!

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        das EINE braucht nicht, es IST, hast du ja grad oben selbst geschrieben.

        Es IST so, fertig keine Interpretation.

        Das Wort Fähigkeit in seinem Kommentar zu gebrauchen oder das Wort Macht, sind doch zwei sehr verschiedene Fußabdrücke.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ………..Ohne eine solche innewohnende Fähigkeit ‚existiertest‘ auch ‚D u‘ nicht, liebe TULA…………..

        Ob ich manifestiert bin oder nicht, spielt doch überhaupt keine Rolle.

        „ICH BIN ‚HIER‘ und ICH BIN ‚DORT‘, denn ICH BIN ÜBERALL“ und ich bin auch dazwischen. Ob es da jetzt noch eine Form gibt, die ich Tula nenne oder nicht, ist absolut irrelevant. Alle Formen oder Nichtformen bin ICH, es gibt nur Mich.

      • dakma schreibt:

        Warum streitest du denn dauernd mit dir selbst rum ,liebe Tula? 😉 Ich nehme an,
        dann kannst du dich besser erkennen? 😉 ❤

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma! 😀

        Du bist ja ganz schön ‚listig’… trifft’s aber recht genau auf den ‚Punkt‘. Respekt!

        @Tula

        Ich weiß sehr genau, was Du mit all dem sagen willst und es ist auch gar nicht so, dass ich Dir nicht zustimmen würde – ich frage mich nur, (und jetzt Dich!), was DU mit der ‚manifesten Seite des Lebens‘ überhaupt noch am Hut hast..?

        Hältst Du sie vielleicht für sinnlos? Ich meine, was denkst DU, wozu(!) es ‚Dich und Mich‘ überhaupt g i b t? Pardon, das EINE natürlich und alles, was ‚Es‘ offenbar so ‚treibt‘?

        Bist nicht ‚Du‘ ebenso ein ‚Teil des Spieles‘ des EINEN, wie ‚ich‘ es bin?

        Weißt Du, i c h denke (sorry, mach‘ ich ‚armes Ego‘ immer noch), wenn es darum ginge, all die FÜLLE des Seins und deren Erleben so schnell wie möglich ‚hinter sich zu lassen‘ – wozu dann das a l l e s?

        Ich g l a u b e, das EINE hat sich schon was dabei ‚gedacht‘..! 😀 – und hört, wie es aussieht, damit auch so schnell nicht wieder auf… oder etwa doch?

        Hast Du darauf jetzt auch einmal eine ganz eigene, ‚persönliche‘ Antwort – für mich? Das würde mir wirklich sehr gefallen, weil Du hier bisher zumeist doch eher wie aus dem ‚Lehrbuch‘ sprichst und schreibst.

        Wäre wirklich etwas Feines. 😀

        Alles Liebe – von einem ‚Anderen‘ Du von DIR. ❤

        muniji 🙂 🙂 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Liebe Dakma, ich kann mich überall wahrnehmen, da gibt es kein besser oder schlechter.
        Du interpretierst da Streit hinein?

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Lieber muniji, deine an mich persönlich gerichteten Punkte würden mir nie in den Sinn kommen.
        Du interpretiert da ebenso wie dakma sehr großzügig deine Empfindungen in meine Kommentare rein. Diese von Dir angeführten Punkte habe ich noch nie in einer meiner Kommentare auf keinen Blog geschrieben.

        An eurer Stelle lieber muniji und dakma, würde ich in mich gehen und versuchen den Grund, die Absicht solcher Interpretationen zu finden.

      • dakma schreibt:

        Okay,liebe Tula, ich kenne diese Therapeutennummer „alles auf den anderen zurückwerfen“ sehr gut…..damit haben sich schon die alten Analytiker….zum einen zur Verfügung gestellt als Projektionsfläche ,zum anderen sich selbst aus dem echten menschlichen Kontakt herausgehalten…
        Als „Mensch“ haben sie damit außer acht gelassen ,daß in ihnen wahrgenommene und so gedeutete Gegenübertragungen ja eigentlich auch ihre unbewußten Übertragungen
        auf den Klienten sein können.
        Dies war die -oft unreflektierte Grenze-dieser Methode. Wenn du ,liebe Tula ,dich nicht zeigst mit deinem menschlichen Sein (was ja dennoch geschieht in der Art,wie du hier
        schreibst), kann ich deine Beiträge zwar weiter für mich prüfen und nutzen ,aber nicht
        mit deinem menschlichen Teil in einen von Jetzt zu Jetzt authentischen Tanz gelangen
        ….sprich keine neue Schöpfung mit dir zusammen kreiren.
        Das ist nur der halbe Spaß 😉 .
        Aber natürlich respektiere ich deine Entscheidung ,daß es dich als „Tula“ ja garnicht gibt.
        Schade! 😉
        Dakma

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        liebe damka, ich habe auch nie ein Geheimnis daraus gemacht, das ich bei deinen Tänzchen nicht mittanze.

      • dakma schreibt:

        „DAKMA“ bitte 😉 ….soviel Zeit muß sein 😀

      • muniji schreibt:

        Hallo Tula! 😀

        Meine ‚Interpretationen‘ haben ihren Grund eigentlich eher darin, dass Du hier irgendwie nie wirklich über Dich schreibst, sondern nur über das ‚Allerhöchste‘.

        Mir ‚fehlt‘ da ein wenig die ‚menschliche Seite‘ an Dir. jener ‚Teil‘ von Dir, der ja diesen ganzen ‚Werdegang‘ genannt LEBEN, durchmacht. Es klingt bei Dir immer so, als wäre das ‚alles ja nur Ego‘ – doch ‚hast D u denn keines?

        Keine Spiel-Identität, keinen ‚Ausgangspunkt‘ relativen Selbst-Erlebens? ‚Ego‘ heißt ja übersetzt einfach nur: ICH – ein Begriff, den Du doch auch für Dich verwendest, richtig?

        So wahr und tiefgehend Deine Aussagen hier oft auch sind, so ‚trocken‘ und irgendwie ‚gefühllos‘ bringst Du sie hier – für mein Empfinden! – in geschriebener Form ‚rüber‘.

        Ist natürlich ganz Deine Sache, klar.

        Ich selbst verweise ja auch gerne auf das Allerhöchste in uns ‚Allen‘ – bin aber immer bereit, dem menschlichen ‚Anteil‘ in uns eine Chance zu geben, mitzuwachsen.

        Statt diesem nur die ‚höchsten Wahrheiten ‚überstülpen‘ oder gar ‚einhämmern‘ zu wollen, weil das s o einfach nicht funktioniert und auch nicht besonders freund(!)lich wäre – weder meinem eigenen, noch ‚Anderen Ichs‘ von MIR gegenüber.

        Du ‚musst‘ jetzt natürlich nichts von dem, was ich hier sage, an Dich ‚heranlassen‘ und kannst dies wieder einmal damit abweisen, indem Du mir sagst, allein i c h solle dahingehend erst einmal ’selber in mich gehen‘.

        Was ’spiritual-psyschologisch‘ ja heute bei Vielen noch weitverbreitet ‚Mode‘ ist. Für mich eine recht trennende(!) Haltung, oft von solch ’spirituellen Ichs‘ unerkannt.

        Tatsächlich ‚erwarte‘ ich nicht einmal eine Antwort von Dir,

        Für mich gehört meine ‚persönliche‘ Ehrlichkeit hier Dir gegenüber einfach nur zu einem echten, lebendigen Austausch – ob Du daran interessiert bist oder nicht, ist Deine Wahl – nicht meine.

        siehst Du, für mich ist j e d e (r) von uns lediglich eine(!) lebendige, sich ständig verändernde PERSPEKTIVE des EINEN, d u r c h die es sich selbst ‚betrachten‘ und alle Selbst-Erfahrungen ‚erschaffen‘ kann, die möglich sind.

        Doch sind wir, ‚Du und ich und alle Anderen‘, gleichzeitig auch immer das EINE selber.
        Was könnten wir auch ‚Anderes‘ sein?

        Es sei denn, es gäbe tatsächlich noch(!) etwas, getrennt vom EINEN – doch dann wäre das EINE nicht mehr – EINES, stimmts?

        Okay, das war’s erst mal von mir dazu.

        * * *

        Ach ja, noch was.

        Als ich Deine Antwort auf Dakma’s Kommentar las, dachte ich gleich:

        „Na ja, dieses ‚besser‘ heißt bei Dakma hier doch eigentlich nur: m e h r – hat also überhaupt nichts mit wertendem ‚besser oder schlechter‘ zu tun.“

        Wie D u es offensichtlich auf Anhieb ‚interpretiert‘ hast… Tula.

        Okay, das war’s jetzt aber wirklich. 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Lieber muniji 😀 es klingt nur in deinem Kopf so aber ich kann dich beruhigen, für die meisten anderen Gesprächspartner klingt es anders.

        Du kannst eben nur das wahrnehmen, was du bereits in dir wahrgenommen hast.
        Da nützen auch nicht noch so klare Erklärungen von mir, wenn du sie nicht wahrnehmen kannst. 🙂

      • muniji schreibt:

        Ja, Tula…

        hat ja auch recht viel mit der Wahl der WORTE zu tun, die man in seinen Kommentaren verwendet – auch wenn diese in der Regel doch auch wieder relativ genau dem Denken des Schreibers entspringen bzw. entsprechen.

        Aber eines möchte ich Dir hier doch noch sagen: GESPRÄCHE – wenn hier auch nur schriftliche – sind mir(!) mit D i r zumindest irgendwie nicht ‚machbar‘.

        Seltsam…

        Mir ‚persönlich‘ fehlt da, wie gesagt, die ‚menschliche Note‘ – die ‚HERZENS-Note‘ sozusagen – in Deinen Kommentaren. Nix zum ‚richtig warm-werden‘ damit.

        Anders wär’s schöner, erfreulicher, aufbauender… doch, ist wohl einfach so.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

  10. tulacelinastonebridge schreibt:

  11. spiritscapeblog schreibt:

    Hallo ihr Lieben,
    immer wieder mal komme ich hierher zurück, denn dies war der erste Blog, den ich gefunden habe auf meiner Suche nach Antworten und Bestimmung. Ich muss gerade etwas gegen die Flut von wichtigen Botschaften ankämpfen, es gelingt mir aber noch dran zu bleiben und alles zu lesen, was mir als wichtig erscheint. Diese Botschaft der Arkturianischen Gruppe gehört auch dazu! 🙂

    Liebe Grüße!
    Wolfgang

  12. BixRon schreibt:

    Zitat: „Ich bin sicher, weil ich bin.“ Zitatende.

    Diese Gewissheit wurde in letzter Zeit immer stärker in mir. Ich nannte es: „Das ALL–EINE sorgt allerbestens für Mich“. Und auch: „Der Vater hat mich jetzt SO weit gebracht, da wird er auch weiterhin gut für mich sorgen“.

    Vorhin fand Ich noch eine Illusion aus meiner Vergangenheit. Glücklich erkannte Ich, dass Gott WILL dass es mir sehr, sehr gut geht ❤

    Hier ist aber eine etwas holperige Übersetzung (kann ja mal passieren bei den vielen Übersetzungen von Channelings und Botschaften) 😀

    „Die "Kräfte" der Welt kann man nicht berühren, wenn ihr ein Bewusstsein der Einheit mit der Quelle erreicht habt, seid ihr nicht mehr in Ausrichtung mit ihrer Energie.“ (?)

    Original: „The " powers" of the world cannot touch you once you have attained a consciousness of oneness with Source for you are no longer in alignment their energy.“

    Die „Mächte“ der Welt können Dich nicht mehr berühren, sobald Du ein Bewusstsein der Einheit mit der Quelle erreicht hast, denn Du bist nicht mehr in Ausrichtung ihrer Energie.

    ❤ liche Grüße
    ICH BIN BIX

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s