Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 11.September 2016

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 11.September 2016

Wir laden Euch ein, Euer Leben zu prüfen und in alle Bereiche zu schauen, in denen es nicht ganz so gut läuft, wie es Euch gefallen würde. Wie viel Widerstand gibt es bei Euch rund um dieses Thema? Haltet inne und fragt Euch, welche Glaubenssysteme Ihr habt, die bewirken, dass Ihr feststeckt oder dass Ihr Dinge nährt, die Euch unerwünscht sind. Erzeugt Euer Fokus Vollmacht oder Entmachtung?

Wenn Ihr ein Problem habt, das sich einfach nicht zu bewegen scheint, egal was Ihr auch ausprobiert, habt Ihr wahrscheinlich alle Optionen erschöpft, die Ihr Euch vorstellen könnt. Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, diese Angelegenheit Euren Führern und Helfern zu übergeben. Ihr tut das durch eine von Herzen kommende Bitte um Hilfe und Eure Ergebung in diese Unterstützung. Wenn Ihr nicht wisst, wen Ihr um Hilfe sollt, könnt Ihr einfach um das höhere Wesen bitten, das perfekt passt, um Euch dabei zu helfen, Euch ein für alle Mal darüber hinaus zu entwickeln. Von da an lasst Euch einfach führen, folgt dem Weg des geringsten Widerstandes und achtet auf die Zeichen und Synchronizitäten, die Euch den Weg weisen.

Wir sind immer hier, um Euch zu helfen. Wir können von unserer Seite des Schleiers aus all die Potenziale und Möglichkeiten und die für Euch perfekten energetischen Entsprechungen und Stimmigkeiten sehen. Aber Ihr müsst uns bitten und uns damit die Erlaubnis geben, zu helfen, und dann bereit sein, von uns bewegt und geführt zu werden. Eines der magischsten Dinge, die Ihr je als Mensch auf dem Planeten erleben könnt, ist Euch selbst lieben zu lassen [eigtl.: geliebt werden zu lassen (letting yourself be loved)] und Euch von Eurem Team unterstützen und zu den Potentialen führen zu lassen, von denen Ihr Euch niemals vorstellen könntet, dass sie existieren. Es ist eine große Freude für Euch und für uns.

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 11.09.2016, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

AKTUELL: Zwillingsflamme –Energieübertragung am 15.September 2016  – 21 Uhr

HIER kannst Du Dich anmelden….

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 11.September 2016

  1. dakma schreibt:

    Ihr Lieben
    ….meine Körpersymptome wechseln grad wieder….das eine geht ,das andere kommt….ich laß mich aber nicht mehr drankriegen 😉 ….auch dies wird wieder gehen….und „ALLES IST LÄNGST
    GUT“…. es geht nur darum ,es zu bemerken ,es „wahr“zunehmen,obwohl „scheinbar noch so vieles in mir und scheinbar so viele um mich nicht erwacht sind“…… es ist nur so ,wenn ich den Fokus darauflasse. Und ich kann den Fokus ja in jedem Moment neu setzen. So ist auch das Thema mit meinen Eltern einen riesen Schritt vorangekommen….. sie haben sich tatsächlich entschieden Hilfe/Beratung in Anspruch zu nehmen…… SIE SIND GR0ßartIG….ICH BIN GR0ßARTIG…. SIE SIND GOTT…. ICH BIN GOTT……IHR SEID GOTT
    …. und heute ist es grad noch soooo schön warm bei uns….
    …..ganz sicher wird es noch Herausforderungen geben..
    ….aber/und das Aufstiegstor ist längst offen…. für jedermann jederzeit…. der den Fokus dorthin
    lenkt und „ja“ sagt….
    Herzensgrüße ❤ Dakma ❤

  2. Dakma schreibt:

    „Ihr seid alle Extremisten. In jedem eurer Augenblicke lebt ihr an einem Ende des Spektrums oder am anderen. Wenn euch etwas „Gutes“ widerfährt, sagt ihr: „Das ist positiv.“ Aber wisst ihr, was dem „positiv“ gleichgesetzt ist? Das männliche Geschlecht. Und wenn euch etwas „Schlechtes“ widerfährt, nennt ihr es „negativ“. Wisst ihr, was „negativ“ bedeutet? Weiblich. Jetzt wisst ihr, warum ihr solche Schwierigkeiten hattet, die Gleichheit in den Geschlechtern zu finden.

    Habt ihr jemals etwas „zugelassen“, ohne es als gut oder schlecht, positiv oder negativ, höher oder niedriger zu beurteilen? Habt ihr? Habt ihr jemals irgend etwas einfach als „ist“ gesehen? Nun, einzig und allein in dem Bewusstsein, das „ist /sein /zulassen“ heisst, bewegt ihr euch über die Extreme von negativer /positiver Energie und aus der Urteilshaltung hinaus. Solange ihr in Polaritäten lebt, wird Dogma euer Leben regieren. Solange es ein „Gut“ gibt, muss es immer auch ein „Schlecht“ geben, weil ihr jedesmal, wenn ihr etwas als „gut“ anseht, ein „schlecht“ kreieren müsst, um es auszugleichen. Wusstet ihr das?“
    aus Seelengefährten von Ramtha

    …..theoretisch wußte ich dies (irgendwie)….ich find es mega anspruchsvoll.Wobei ich aber auch so einen Hoffnungsschimmer spüre ,daß es noch um eine Klärung geht ,die es“machbarer“ werden
    läßt:
    Ich will doch mit euch allen in 5D ,um es -ganz banal gesagt- besser ,schöner,leichter,liebevoller
    haben zu wollen . Dies hat in sich eine Wertung. Das ist wahrscheinlich auch ok (richtig….oh je…
    da isses schon wieder…. ?!?).Und vielleicht geht es darum ,daß nichts in 3D je schlecht,negativ,
    böse war…… und schon garnicht 3D selbst….. sondern alle Polaritäten dienten dem Erfahrungsfeld.
    Soweit ….im Überlick analysiert…. geht es auch noch:.Anspruchsvoll wird es im Alltag: Noch immer
    suche ich das „Gute“ „Schöne“ „Wahre“…… ,um es mit Fokussierung zu verstärken und diie Schwingung für mich und mein Umfeld zu erhöhen. Vielleicht ist das ja auch ok (richtig 😉 ?),
    wenn ich gleichzeitig nichts was „häßlich“…… jetzt komm ich ins Strudeln…..und mir kommt
    die gute (nein 😉 „die förderliche “ ) Frage: Was ist häßlich….?
    Okay….soweit erst mal mein Experiment..
    …freu mich auf Unterstützung 🙂
    Dakma

    • muniji schreibt:

      Hi Dakma, 🙂

      was mich angeht, möchte ich mich erstmal zurückhalten mit meiner(!) Antwort darauf und schauen, was ‚Andere‘ hier dazu meinen…

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • erliot schreibt:

      ich sehe das so ähnlich wie bei wechselstrom, welcher regelmässig in wiederholung seine polung ändert, in dem das positive und negative sich e r g ä n z e n.
      so sehen sie sich als e i n s und so fliesst (flow) alles in harmonie… versucht man diese zu ur-teilen, dann fliesst nichts mehr so wie es sein sollte, wenn man aber geschickt vorgeht, kann man daraus g le i c h s t r o m enstehen lassen… das wiederum führt zu einer (blockierten) geschwächten leistung… somit entstehtt dienst an sich selbst oder dienst an anderen…

      ohne dierekt jetzt in das thema hinein zu gehen…

      liebe grüsse
      erliot

      • dakma schreibt:

        Danke auch dir ,liebe erliot,…..ich scheine manchmal Gleichstrom erzeugen zu wollen 😉
        …. is aber wohl nich so lebendig …. gutes Bild
        Dakma

    • Ingrid Miejuu schreibt:

      Hallo liebe Dakma und alle Anderen ❤

      aus dem weißen Buch von Ramtha habe ich folgende Textestelle dazu gefunden:
      ********
      "Ein reiner Gedanke kann zu jedem von euch kommen. Ihr aber versucht schnell herauszufinden, ob für euch richtig ist oder falsch ist; ob ihr ihn in die Tat umsetzen solltet oder nicht; ob er machbar ist oder nicht machbar ist, real, oder Einbildung, angemessen oder unangemessen. Jedesmal, wenn über eure Gedankenurteilt, indem ihr sie in Positives oder Negatives unterteilt, modifiziert ihr sie und bringt sie auf einen niedrigeren Frequenzwert. Wissen urteilt über gar nichts. Wenn ihr wisst, dann überlegt ihr nie, ob ein Gedanke wahr oder richtig ist. Alle Gedanken sind wahr und richtig. Wissen wägt einen Gedanken nicht ab und bewertet ihn auch nicht. Es gestattet dem Gedanken , Istheit zu sein. Wissen lässt zu, dass eure Gedankenprozesse ohne Störung oder Einmischung ablaufen.

      Um eine andere Ebene zu sehen, einen feineren Klang zu hören, leichter als euer Gewicht zu werden, müsst ihr nur wissen, dass diese Dinge real sind, und zulassen, dass dieses innere Wissen in eurem Körper erfahren werden kann. Das ist alles, was ihr tun müsst. Wenn ihr nicht glaubt das sie real sind, dann ist dieses "Nicht-Glauben" ein Werturteil, das verhindert, das euer Gehirn sich entfaltet. Infolgedessen prallt all das Wissen, das durch den Geist kommt, ständig von eurem Gehirn ab und wird zu Mind des Vaters zurückgeschickt."

      *********

      soviel habe ich dazu gefunden 😀

      Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

    • muniji schreibt:

      Hier etwas von einem meiner für mich ebenfalls weg-weisenden ‚Lieblinge‘ – ‚Bartholomew‘:

      (Es gibt auf YOUTUBE auch eine Reihe von beeindruckenden Videos von Interviews mit Mary-Margret Moore selbst, die ihn ‚channelte‘ bis er 1995 – wie von ihm selbst im Voraus angekündigt – wieder ‚verschwand.

      Mein Herz hüpft immer total vor Freude, wenn ich nur an ‚ihn‘ denke.

      Ich liebe ihn über alles.

      mu – 🙂 🙂 🙂

      • Dakma schreibt:

        …..wenn ich werten dürfte 😉 ,würde ich sagen ,es geht mir heute schlechter und ich hatte so wunderschöne Zeiten in der letzten Zeit…. auf Körperebene staut etwas und Unverträglichkeiten.die unter Entgiftung schon verschwanden sind wieder alle „positiv 😉 “
        getestet…..
        ….also muß ich doch etwas „falsch 😉 “ gemacht haben (Essen ,mein ICH BIN nicht gut
        ausgedrückt…… usw….usw)..
        …. und jetzt ist natürlich auch diese Einschätzung wieder „falsch“ und es wird alles noch
        „falscher“….. und all das „gute Leben“ in letzter Zeit waren garkeine erhöhte Schwingung
        (Anm. des inneren Gottes: „war es doch! 😉 ) ,sondern nur Illisionen und es sollte ja auch
        nicht mit „gut“ bewertet und empfunden werden…. das war wohl der Fehler..

        …. und alles ,was ihr geantwortet habt ist tröstlich ,unterstützend…. und irgendein Schritt
        steht noch an…..

        jetzt les ich nochmal….

        Dakma

    • muniji schreibt:

      Liebe Dakma, ❤

      wie gerne würde ich Dir jetzt so Vieles sagen und vor allem zeigen – (obwohl es letztlich nur e i n e s wäre) – doch wäre dafür ein direkter, persönlicher Kontakt weit, weit effektiver, als es Worte hier überhaupt sein können.

      Deshalb hier erstmal nur dies:

      Könntest Du Dich damit anfreunden, den von Dir im Moment erlebten körperlichen Zustand, als etwas lediglich Vorübergehendes zu sehen und zu akzeptieren?

      Egal, aus welchen 'Gründen' es momentan eben 'so ist, wie es ist'?

      Es einfach nur als eine 'Durchgangstation' zu betrachten und anzuerkennen – die Dir noch auf erstaunliche Weise dienlich sein wird, wie Du später erkennen wirst?

      Schreibe mir – wenn Du möchtest – erst einmal etwas dazu.

      Alles Liebe – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Ja ,das mach ich ,lieber muniji……. ich nehm es als Durchgangsstation….wie schon soooo
        oft geübt….. danke dir…. auch für dein „Herzensengagement ❤ " ,was über deine Zeilen zu mir schwingt…. und meine Tränen zum Fließen bringt… und das tut schon gut ….ich mach es so…… ❤

      • muniji schreibt:

        Okay, Dakma! 😀 – Das i s t doch schon ‚mal was, oder etwa nicht?… 🙂

        Ich meine, wenn Du diese Tatsache jetzt auch einmal wirklich ganz und gar e r n s t nimmst – brauchst Du es ganz sicher nicht mehr weiter zu ‚üben‘.

        Siehst Du, oft und oft tappen Viele immer noch… in die immer wieder gleiche ‚Falle‘:

        Da wird ‚etwas festgestellt‘ und schon beginnen die ‚Armen‘ genau ‚das‘ auch selber(!) für sich auf unbestimmte Zeit fest-zu-stellen genauer: ihren ‚momentanen Körperzustand‘ auch genau darauf bis auf Weiteres:FEST-ZU-LEGEN.

        In ihrem Wissen. Denken und Fühlen – also in ihrem BEWUSSTSEIN.

        Nun ist jede Bestätigung ja immer eine JETZT-Bestätigung.

        Was bedeutet, das der schöpferische Befehl, der darin liegt, erst dann eine Veränderung erfährt, wenn wir SELBST ihn wieder ändern.

        Immerhin ist alle Erfahrung – j e t z t.

        Wenn ich daran denke, wie viele ‚körperliche Probleme‘ m e i n Körper seit seiner Geburt an den Tag gelegt hat, welche irgendwann so wie sie gekommen waren, auch wieder verschwanden – also, wenige(!) waren das gerade nicht. **lach**

        Doch die Male, wo ich deswegen zu einem Arzt gegangen wäre, waren (wenn’s hoch kommt) vielleicht 10(!) alle zusammen – in meinem ganzen Leben.

        Zumeist waren’s sogar hauptsächlich irgendwelche ‚Unfälle‘ in meiner Jugend, denn (bei meiner Lebenslust) war ich da noch ein ganz schön ‚Wilder‘. **grins**

        Auch habe ich schon einmal einen sog. ‚kleinen Herzinfarkt‘ ganz allein zu Hause gemeistert – ich meine das wortwörtlich. Der SCHMERZ war der WAHNSINN!!! – doch ich blieb gleichzeitig auch innerlich völlig RUHIG und ergab mich dem Geschehen.

        Im Bewusstsein: „JETZT is dieses Leben für mich ‚vorbei‘ – oder auch nicht.“

        Es ist wirklich so geschehen.

        (Wenn ich heute daran zurückdenke – wirklich ‚unglaublich‘.)

        Ich ‚überlebte‘ so die härtesten ca. 10 Minuten meines ganzen Lebens, niemand war dabei und nur einer meiner Söhne weiß überhaupt davon.

        (Okay, jetzt wisst ihr es auch.) 🙂

        . . .

        Hm, eines kann ich Dir (von mir) hier vielleicht schon noch sagen:

        Ich habe in meinem Leben sehr früh und sehr bewusst meine alleinige VERANTWORTUNG für jede meiner Erfahrungen anerkannt.

        ‚Passierte‘ also wieder mal etwas ‚Größeres‘, wusste ich gleichzeitig immer auch:

        „Okay, da habe ich mir also wieder mal etwas ‚fabriziert‘ und irgendwo IN MIR weiß ich auch ganz genau, w i e es dazu kam und auch w a r u m.

        Mal s e h e n… i c h werd‘ schon darauf kommen, was es ist!“

        Und so kam es dann auch. In der einen oder anderen Weise, klärte sich etwas in mir und ich konnte die ‚Erlösung‘ davon jedes Mal eindeutig spüren.

        Auch in meinem physischen Körper.

        Ich beschimpfte oder verurteilte mich jedenfalls für nichts, denn was geschehen war, war nun mal geschehen – und ließ sich ja auch durch noch so viel ‚Lamentieren‘ nicht mehr ändern.

        Oder ‚jammern‘ oder sonstwas.

        Ich ‚kämpfe‘ einfach nicht dagegen an und mache daraus für mich jetzt auch kein gewaltiges medizinisches ‚Problem‘ – oder gar irgend ein besonders raffiniertes ‚Psycho-Drama‘.

        (Viele ‚New-Ager‘ stecken auch heute noch in Letzterem fest, aber auch das ändert sich jetzt bei ihnen nach und nach – ganz von SELBST). **FREU**

        Was kann ich noch sagen, Dakma?

        Alles, was ich weiß ist: Du h a s t bereits alles, was Du brauchst.

        Für was auch immer.

        Nutze dieses W i s s e n ganz einfach.

        Du garantiert auch, wie…

        Alles Liebe – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Du w e i s s t garantiert auch, wie… smile… 🙂

      • dakma schreibt:

        …… ich danke euch allen soooo sehr….. jetzt gerade ,muniji und Ingrid und Bixie ❤ ❤ ❤
        ….daß es möglich ist über einen blog sich so "gehalten" und "unterstützt" zu fühlen ,das ist ver-wunder-lich und ein Hinweis auf das Neue und "Wunder"-bare! 😀
        Es ging gestern gaaaannnzzz erstaunlich mit mir weiter : Ich hatte mich einen Tag zuvor per mail bei einer Therapeutin gemeldet,die "pferdeunterstützte Therapie" anbietet und um
        ein Vorgespräch gebeten.Ich dachte…na,drüber reden….das kann ich und ich kann es ja
        auch dabei belassen (da ich zwar eine riesengroße Sehnsucht nach dem Sein mit Pferden
        habe….. und eine noch größere Angst ,mich auf etwas ,was Vertrauen in den Körper bedeutet ,einzulassen).
        Nun ,ich saß da gestern in meinen Tränen ,die auch schon guttaten,als sie anrief: Ob ich spontan zu den Pferden kommen wolle ,sie "wolle uns vorstellen". Ich möchte euch ersparen,welch immer neuer Dialog in mir entbtrannte zwischen "ich muß in Sicherheit
        bleiben" und "ich will das Leben spüren und leben" jeden meiner Schritte begleiteten.
        Das Ergebnis war ,daß ich gestern einen Ausritt in den Spätsommerabend hatte ,den
        sich "mein kleines,inneres Mädchen" schon ewig erträumt hatte. Wenn mein Hinterteil
        mich nicht stetig erinnern würde 😉 ….. ich würde es nicht glauben, dies tat-sächlich
        erlebt zu haben … ❤ 😀 ❤ 😀 ….
        Ich umarme euch alle….. ICH BIN DANKBARKEIT ,ICH BIN LEBEN …..
        Dakma

      • BixRon schreibt:

        Das ist aber ein wunderschönes Erlebnis, liebe Dakma ❤
        Ich freue mich mit für Dich ❤

        Ich kenne das auch, wenn Ich etwas vorhatte, dann war da dieser innere ‚Dialog’:
        „Ach nee, eigentlich habe Ich keine Lust. Ich könnte ja auch Zuhause bleiben …“
        und WÄHRENDDESSEN (!) zog ICH mich ganz ruhig an, packte meine Sachen und machte mich bereit, Ich beobachtete ganz genau was da ablief und folgte meinem Herzen ❤

        Dieser innere Dialog – jetzt erkannt – ist inzwischen viel schwächer geworden, liegt vielleicht daran dass Ich ihn gar nicht mehr beachte 😀

        Das Herz weiß was es will und führt mich auch zu den wundervollsten Erlebnissen.

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

    • Ingrid Miejuu schreibt:

      Liebe Dakma ❤

      vielleicht wird dich das trösten, weil mir geht es genauso ähnlich wie dir. Auch ich muß mich und meine Gedanke ständig beobachten, damit ich nicht ins werten komme und ich bin mir sicher das es hier auch dem einen oder anderen Leser hier im Blog ähnlich geht. 😉

      Übung macht den Meister! Außerdem findet hier ein Super Austausch statt! 😀

      Danke auch dafür ihr Lieben! ❤

      Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

      • BixRon schreibt:

        Oh ja, danke …
        Ich erlebe zur Zeit auch wieder erstaunliches ‚Wachstumsunwohlsein’ und liege seit 2 Tagen mehr auf meinem Bett als Ich vor meinem Computer sitze.

        Zwischendurch habe Ich das starke Bedürfnis, etwas aufzuräumen oder zu be–reinigen. Gestern habe Ich meinen hohen Regalschrank oben drauf entstaubt (zuerst mit meinem Staubsauger) – da war eine fast 1 cm hohe Staubschicht drauf, das hatte Ich gar nicht bemerkt.
        Ich halte mein Zuhause wirklich schön sauber und ordentlich, auf diese Weise ‚in der Gegenwart’, aber auf den hohen Regalschrank hatte Ich nie geschaut 😀

        Mir wurde gestern ein Bild gezeigt, dass ‚das weiße Wesen’ jetzt ganz nah bei mir ist, also mein Lichtkörper. Ich weiß, dass meine momentane Befindlichkeit nichts mit ‚krank sein’ oder ‚körperlichen Problemen’ zu tun hat, es ist nur die Anpassung an mehr Licht.

        Mir geht es da ähnlich wie Muniji, auch wenn meine ‚körperlichen Probleme’ bei weitem milder sind als er sie erlebt hatte.
        Es begann 1991 in Engelskirchen mit physischen Herzschmerzen, da waren 24 Stunden Dauerkrämpfe im Bauch, verstauchtes Knie und in letzter Zeit immer wieder Kreislaufschwächen und Bauchschmerzen, meine Augen haben sich auch verändert, das erlebe Ich aber als positiv, Ich sehe viel klarer als früher.

        Ich denke nicht daran zu einem Arzt zu gehen. Der einzige Arzt zu dem Ich in den letzten Jahren freiwillig ging war ein netter, älterer Zahnarzt, das hat aber kosmetische Gründe, Ich will schön aussehen 😀

        Wenn Ich einen Anflug von ‚Sorgen–Gedanken’ feststelle dann denke Ich sofort:
        „Das ALL–EINE sorgt ALLERBESTENS für Mich“. Ich erlebe die Mensch–Werdung Gottes. Wieso sollte das ALL–EINE mich SO WEIT bringen und dann ‚im Stich lassen’?

        Außerdem habe Ich wirklich keine Angst davor zu sterben – Ich habe schon mit so vielen ‚verstorbenen’ Freunden und Familienangehörigen gesprochen und Ich weiß dass es uns auf der anderen Seite sehr, sehr gut geht.

        Ich habe aber den unbändigen Wunsch und die absolute Absicht, mit meinem Körper in eine höhere Ebene des Seins zu gehen. Das will Ich unbedingt. Und so nehme Ich die Anpassungsunwohlseine hin.

        Es tut mir aber gut zu lesen, dass Ich nicht die einzige Bin die Anpassungsunwohlseine erlebt. Danke für Eure schriftliche Unterstützung ❤

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

    • Ingrid Miejuu schreibt:

      ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ***freu*** ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤

      Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

    • muniji schreibt:

      Liebe Dakma! 🙂

      Ja, es scheint wirklich nicht einfach zu sein. Zu Be-WERTEN gehört schließlich geradezu zu unserem alltäglichen Leben. Fast jeder tut es, nicht wahr?

      Die Vorstellung, damit jetzt einfach aufzuhören, ist deshalb sicher für Viele erstmal ein völliges Un-Ding, denn woran sollten wir uns denn zukünftig – ‚orientieren‘?

      Beruhen denn nicht gerade unsere ‚größten zivilisatorischen Errungenschaften‘ auf einer ganzen Palette von ‚Wertvorstellungen‘ – ja, ganzen sog. ‚Werte-Systemen‘?

      Sollen wir das jetzt wirklich alles über den Haufen werfen… und w o z u ?

      Das ‚Vermaledeite‘ daran ist: Wirklich(!) weiß man es erst ‚hinterher‘ – wenn die innere Los-Lösung davon auch w i r k l i c h stattgefunden hat, nicht eine Sekunde ‚vorher‘.

      Das kann ich hier nur bestätigen.

      Ich möchte an dieser Stelle aber schon mal ‚Entwarnung‘ geben. 😀

      Die wirklich endgültige LÖSUNG von der Gewohnheit des Wertens geschieht n i c h t durch irgend eine Art ‚mentales Umlernen‘ – oder irgend ein besonderes ‚Tun‘

      Weder durch Selbst-Suggestion, spezielle Meditationen oder sonstige ‚Anstrengungen‘, (mit dem ‚Ziel‘, auf diesem ‚Wege‘ irgendetwas zu ‚erlangen‘.)

      Egal, wie ‚heilig‘ deren äussere ‚Verpackungen‘ gerade daherkommen.

      Eine Illusion löst sich nicht auf in unserem Bewusstsein, in dem wir sie durch eine ‚andere‘ ersetzen – sondern nur, indem wir sie als das erkennen, was sie tatsächlich ‚ist‘.

      Was aber i s t dann diese eine Illusion, diese mit der grösseren WIRKLICHKEIT einfach nicht im Einklang stehende geistige Vorstellung um die es hier geht?

      Der wir anscheinend bis jetzt immer ‚aufgesessen‘ und wir – ohne uns darüber im Klaren zu sein – offenbar über eine lange ‚Zeit‘ auch immer bereitwillig ‚gefolgt‘ sind?

      Bitte denk‘ daran, Dakma (und alle die jetzt hier mitlesen), was ich Dir j e t z t erzähle, stammt aus meinem(!) Erleben – das ist natürlich so.

      Doch möglicherweise springt ja der ‚Funke‘ auch sofort über – zu D i r.

      In wenigen Augenblicken. 😀

      Es ist nun schon einige(!) Jahre her, als ich eines Tages einen regelrechten ‚Anfall‘ bekam, in Bezug auf eine ganz bestimmte Person in meinem Leben.

      Es brach förmlich aus mir heraus.

      Nicht, dass ich den Betreffenden an jenem Tag überhaupt traf – nein – aber dennoch ‚quoll‘ es nur so hervor, ich erging mich INNERLICH in wüsten Beschimpfungen und herabwürdigenden Bewertungen dieser Person gegenüber und schien gar nicht mehr damit aufhören zu können…

      Während ich, allein(!) bei mir zu Hause, in meiner Wohnung ‚herumstapfte‘, wie ein… !

      Vor allem aber – so etwas ‚kannte‘ ich von mir eigentlich gar nicht.

      Und dann – als ich mittendrin ein Mal kurz ‚durchatmete‘, weil ich so ‚ausser mir‘ war – geschah es:

      Meine von mir so geliebten ‚Mentoren‘, (meine ‚Familienmitglieder‘, die ich des Nachts schon früher einmal auf einem der ‚Schiffe‘ oberhalb unseres Wahrnehmungssprektrums wiedergetroffen hatte), ‚kamen herein‘ und fragten mich, ganz ruhig und gelassen:

      „Sag‘ mal, M. … w o h e r ‚weißt‘ Du all das eigentlich?“ (… über diese Person.)

      Ich glaube, ‚dümmer‘ hat im ersten Augenblick wohl noch nie jemand aus der Wäsche geschaut, als i c h in dem Moment.

      Gleichzeitig nämlich ‚zeigten‘ sie mir die WIRKLICHKEIT.

      I h r e Wahrnehmung davon, w i e sie dies aber ‚machten‘, weiß ich bis heute nicht.

      Ich erinnere mich nur, wie mit EINEM MALE wirklich die gesamte gedankliche Grundlage, für meine bis dahin immer noch vorhandene Gewohnheit des WERTENS – für immer in sich zusammenfiel.

      Wie ein KARTENHAUS.

      Sie war einfach v e r s c h w u n d e n, von ‚jetzt auf jetzt‘.

      Einfach w e g.

      (Das ist bis heute auch so geblieben.)

      Ich FÜHLTE mich von einem Augenblick auf den anderen sowas von ERLEICHTERT, BEFREIT und LOSGELASSEN – und begann nur noch zu lachen und zu lachen und zu lachen…

      Wegen der FREUDE, die mich von dem Moment an erfüllte – und immer noch erfüllt.

      Meine ‚Freunde im Licht‘ standen währenddessen nur alle um mich herum – und ’strahlten‘.

      Ganz ehrlich, inzwischen habe ich ihnen bereits eine GANZE MENGE zu verdanken.

      Klar, ich bin schon auch bereit, mir von ihnen das eine oder andere ‚zeigen‘ zu lassen, wenn ich mal wieder irgendwo ‚festhänge‘ – mich nur ‚im Kreis‘ drehend.

      Dennoch, ich wäre heute nicht der, der ich ‚bin‘ – ohne sie.

      U n d ihre immer liebevollen, aber auch immer ‚punktgenauen Zuwendungen‘, mit denen sie mich nun so ‚lange‘ schon auf so erstaunliche Art – beschenken.

      Sie sind immer da. ❤ ❤ ❤

      Alles Liebe – muniji 🙂 🙂 🙂

      • BixRon schreibt:

        Zitat Muniji:
        „Beruhen denn nicht gerade unsere ‚größten zivilisatorischen Errungenschaften‘ auf einer ganzen Palette von ‚Wertvorstellungen‘ – ja, ganzen sog. ‚Werte-Systemen‘? Sollen wir das jetzt wirklich alles über den Haufen werfen… und w o z u ?“
        Zitatende.

        Das erinnert mich an die Aufregung die gerade auf gesellschaftlicher Ebene abläuft von wegen „kulturelle Werte“ und die ‚Besorgnis’ diese zu ‚verlieren’ 😀

        Dass das westliche Wertesystem schon längst nicht mehr in Ordnung ist wird durch das neue ‚Feindbild’ der anderen Kultur/Religion verschleiert (!) wie unter einer … über die sich so viele aufregen 😀

        Für mich ist es viel wichtiger, die Werte des Herzens zu leben statt die künstlich geschaffenen Werte einer Kultur, Religion oder Nation die oft sehr wenig ‚Christlichkeit’ zeigt.

        Wie ‚gleichberechtigt’ Frauen in unserer Gesellschaft wirklich sind wurde mir erst bewusst, als Ich eine Debatte im Fernseher zwischen einer Muslima und Christdemokraten anschaute. Spieglein, Spieglein .
        (Es gibt doch diesen Spruch: „den Splitter im Auge des anderen, aber nicht den Balken vor den eigenen Augen sehen“)

        Liebe, Freiheit, Gleichwertigkeit, dem anderen sein ‚So–Sein wie er IST’ zu gewähren und Achtung vor dem LEBEN sind für mich die wahren Werte – da erübrigt sich jegliches Be–werten von Selbst ❤

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

      • dakma schreibt:

        ….dank dir sehr ,muniji ,vor allem für deine Beschreibung deines persönlichen Erlebens….
        …. das hilft so sehr ,weil ich mich dann auch in meinem unerlösten Teil gespiegelt sehe
        (auch ,wenn es bei dir schon lange zurückliegt)….und mich so annehmen kann. Und auch wenn es bei mir (uns) sich auf dem Weg vielleicht äußerlich ganz anders gestaltet (zum
        Ausdruck bringt)…..in dieser bildhaften Beschreibung ist die Energie des Entwicklungsschrittes spürbar
        Und dieser schwingt übers Internet (oder auch nebendran 😉 ) herüber….fast so ,als wärest du persönlich anwesend..
        So eine Wertung Menschen gegenüber hab ich nur wenig ,dadurchh daß ich schon so oft Wandlungen erleben durfte und plötzlich sich das wahre Gesicht oder eine ganz andere Seite offenbarte…
        Ich hänge eher „am richtig oder falsch machen“ im eigenen Tun als Bewertungsthema
        aber/und ich merke ,wenn etwas nicht mit meinen Weg übereinstimmt….gibt es eine Erfahrungsrunde mehr ,die nicht falsch oder umsonst ist, und „das innere Navi“ gibt
        ganz viele Hinweise auf die Hauptstrecke zurückzufinden 😉 . Ja und….das Gefühl,
        die innere Stimme und die Erlaubnis als erstes „auf das eigene Wohlbefinden achten
        zu dürfen“ sind die entscheideneren Hinweisschilder als jedwedes mentale „richtig/faisch-Szenarium“.
        ganz liebe Grüße ❤
        Dakma

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        ………..Für mich ist es viel wichtiger, die Werte des Herzens zu leben statt die künstlich geschaffenen Werte einer Kultur, Religion oder Nation die oft sehr wenig ‚Christlichkeit’ zeigt. ………….

        Danke Bixie, ja unsere Kultur ist nicht wirklich etwas mit dem man angeben kann.
        Da waren Kultur und Zivilisation in den Zeiten von Lemurien, Paradiesen und sogar Atlantis usw. wesentlich höher und fortschrittlicher als unsere Errungenschaften aber die Menschheit steht trotz dieser Hochkulturen noch immer im Krieg und Dreck.

        Tja was ist da blos los mit der Menschheit??????

      • BixRon schreibt:

        Liebe Tula, das ist es ja was wir gerade ändern 😀

        Der tiefe, tiefe Schlaf der Menschheit hat all diese Verirrungen hervorgebracht und nun wachen wir alle wieder auf und erkennen – ach ja, unsere Kultur ist auch nicht das Gelbe vom Ei 😀

        Wir ließen uns belügen und folgten anderen anstatt auf unser Herz zu hören usw. … ❤

        Das große Erwachen findet gerade JETZT statt und Ich freue mich riesig wenn Ich es sehe ❤

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma! ❤

        Ich weiß, jeder wird da jetzt seine eigenen 'Antworten' auf die Beschreibung meines Erlebnisses hin haben, selbstverständlich…

        Für diejenigen, denen es nun aber 'noch nicht so richtig' etwas sagt, lasse ich jetzt einfach mal 'die Katze aus dem Sack':

        Wenn es ums WERTEN und BEWERTUNGEN geht, steht ja immer im Vordergrund, dass diese auch k o r r e k t sind, nicht wahr? Sonst wären sie ja 'wertlos'.

        HAHAHAHA..!! 😀 😀 😀 (Ich kann mich kaum mehr halten, vor LACHEN!)

        Woher 'wissen' wir also, ob etwas tatsächlich so oder so 'ist'?

        Die Antwort lautet:

        Wir wissen es gar n i c h t, wir d e n k e n es uns einfach nur – dabei das, was wir gerade über etwas oder jemanden zu 'wissen' glauben, eben auch für 'absolut wahr' h a l t e n d.

        In diesem Moment.

        SONST NIX !!!

        Mehr ist an all dem gar nicht 'dran'. Und es scheint fast lächerlich, solch' ein inneres 'Geplänkel' jemals wirklich ernst genommen zu haben. (**Pruuuust**)

        Allerdings… lassen sich daraus natürlich unzählige, überaus spannende 3D-Dramen mit allem Drum und Dran fabrizieren, (also sind Wertungen ja vielleicht doch gar nicht so 'wertlos'. 😀 😀 😀

        Was meint ihr dazu? (**grins**)

        So, jetzt mach ich erstmal P a u s e e e..

        Ich kann gerade kaum noch denken(!), vor lauter Lachen.

        Später werde ich noch ein wenig schreiben, über den Unterschied zwischen Bewertungen und Einschätzungen – und deren tiefere 'Gründe.

        Bis dann, Ihr Lieben! – muniji 🙂 🙂 🙂

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        http://alexandriankosmos.blogspot.co.at/

        liebe bixi, alexandrian beschreibst es so schön, den Regen als Vergleich.
        Fehlt eine Komponente beim Aufstieg, Erwachen Jetzt, dann war das ganze für die Katz. 🙂

        In den ganzen Ären die ich aufgezählt habe und natürlich in all den anderen auch die ich nicht mehr genannt habe, hat immer eine Komponente gefehlt, die der Menschheit, die ganze Menschheit war als Einheit nie so weit um aufzusteigen um als erleuchtete Menschheit auf einen erleuchteten Planeten mit erleuchteten Planten und Planetenvölker zu leben.

        Wir haben es als ganzes noch nie aus dem Nebel geschafft.

        Obwohl diese Kulturen bestimmt mindestens so weit waren wie wir jetzt.

        Jedesmal war es für die Katz und Gor sagt ja auch so schön, wir haben das schon so oft gemacht und es wird werden wie immer, wie bei jedem Übergang bis jetzt.

      • tulacelinastonebridge schreibt:

      • BixRon schreibt:

        Liebe Tula, so hat wirklich JEDER seine eigene Sicht und seinen eigenen Glauben ❤

        Ich glaube ganz fest daran dass WIR es diesmal wirklich schaffen, ja auf einer Ebene außerhalb der linearen Zeit bereits geschafft HABEN ~freu~

        Wir sind fähig zu LIEBEN ❤

        Ich beobachte, Ich erkenne (auch wo es noch klemmt) aber Ich Bin fest davon überzeugt dass der weitaus größte Teil der Menschheit lieben kann, liebt und in Liebe leben will.

        Nur unsere in der Vergangenheit selbst auferlegte (freiwillige) Begrenzung hielt uns im Hamsterkäfig der Illusionen. Was sollen wir auch mit unserer göttlichen Macht wenn wir nicht die göttliche Liebe leben?

        Allmacht ohne Liebe ist nicht das Ziel unserer göttlichen Evolution.

        Die LIEBE Gottes zum höchsten Wohle aller gelebt, unsere kreativen, freien Schöpfungen der FREUDE, unsere Achtung vor dem LEBEN auf der Erde und im Universum (ja, auch vor außerirdischem Leben) ist es was uns zu Gott-Menschen macht.

        Ich fühle Liebe. Ich weiß dass Ich Liebe Bin und Liebe lebe.
        Das ist kein 'Licht und Liebe geschwafel' sondern das, was ICH mir in 30 Jahren 'erarbeitet' habe, durch viele, viele Lektionen und auch schmerzvolle Momente.

        Ich LIEBE Gott, das ALL-EINE und Ich LIEBE Mich ❤
        Wir alle SIND das ALL-EINE das sich als all die Vielen erleben will ❤

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Schau mal Bixie, das hab ich grad bei Jada eingestellt, (muss noch freigeschaltet werden), vielleicht kannst du ja was damit anfangen. 🙂

        26. Januar, 2011 von Florian Blümm

        Sinn des Lebens im Buddhismus

        Hast Du Dich jemals gefragt, „Was ist der Sinn des Lebens?“

        Es ist unser Auftrag als menschliche Wesen, uns selbst vom Leid zu befreien. Bis jeder von uns diese Frage beantworten kann, sind unsere Leben ziellos. Wie jemand, der in der Dunkelheit geht, nichtsahnend der Gefahren voraus; Wie ein Vogel, der über dem Ozean kreist, ohne Land zu finden.

        Warum werden wir geboren?

        Wir werden nicht geboren um jeden Tag lediglich Genuss und Vergnügen zu frönen. Noch werden wir geboren für den Geschmack von gutem Essen oder für Ehre. Wir werden nicht geboren um Sklaven dieses Lebens zu sein. Noch werden wir geboren für Bildung, Beruf, Heim oder Familie.

        Wir werden nicht geboren, nur um zu altern, krank zu werden und zu sterben. Wenn wir für diese Dinge geboren werden würden, bedeutete dies, dass wir lediglich den Kreislauf von Geburt, Krankheit, hohem Alter und Tod wiederholen, um den Würmern als Nahrung zu dienen.

        Geld und Wohlstand können uns nicht vor diesem ziellosem Umherirren bewahren.

        Wir werden geboren um uns selbst von den Fesseln zu befreien, die uns binden. Wir werden geboren um uns zu befreien von der Knechtschaft der Begierde. Wir werden geboren um spirituellen Fortschritt zu erlangen, um unseren Geist zu reinigen, so weit wie möglich. Und um durch die Dunkelheit der Irrungen des Lebens zu gelangen.

        Wir werden geboren um die Geburt zu verhindern, das Leid zu beenden und Erleuchtung zu erreichen.

        http://www.flocutus.de/sinn-lebens-buddhismus/

      • BixRon schreibt:

        Vorhin, noch bevor Ich dies schrieb, fühlte Ich eine GROSSE FREUDE in mir und nun weiß Ich auch wieso!

        Ich war noch voller LIEBE wegen dem was Ich vorher geschrieben hatte, als Ich zu meinem Supermarkt ging. Ich blieb stehen, genoss den kühlenden Wind, schaute hinauf in den Himmel und sagte:
        „ALL–EINES, Universum, Ich liebe Dich“ und WUSSTE in diesem Moment.

        Ich wusste, dass das ALL–EINE das ALLES–WAS–IST liebt, durch Mich.

        Ich wusste, dass Gott innen den Gott außen liebt, durch Mich.

        Ich Bin die Türe ❤

        Die Gefühle waren unbeschreiblich.
        Ich Bin immer noch ganz ‚hin und weg’ 😀

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

      • BixRon schreibt:

        Danke liebe Tula,
        heute habe Ich Deinen Link verstanden, er war eine ganz spezielle Botschaft für mich, aber nicht der Text (der ist auch sehr schön) sondern der Link an sich, das ‚Logo’ der Webseite ❤ ❤ ❤

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

  3. yamahela schreibt:

    Es ist doch so einfach: loslassen, gewähren – gewahrsein, und auch wieder in Aktion treten – in Liebe und Macht.; was anderes wird nicht erwartet(?) von uns. Natürlich ist dies nur eine Überschrift -die Kapitel müssen von uns selbst geschrieben werden.

    Die wahre Macht(..) entfaltet sich vor uns, in uns – und mit uns..

  4. spiritscapeblog schreibt:

    Hallo ihr Lieben! 🙂
    Hier das Video zu den Tagesbotschaften von Erzengel Gabriel der letzten Woche 05.09 bis 11.09.2016.

    Liebe Grüße!
    Wolfgang

    • Ingrid Miejuu schreibt:

      Lieber Wolfgang ❤

      du erinnerst mich an 'Biene Maja' immer fleißig zur Stelle mit deinen Texten. Danke an dein wundervolles SEIN und TUN! 😀 *freu*

      Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐

  5. Dakma schreibt:

    ..Eines der magischsten Dinge, die Ihr je als Mensch auf dem Planeten erleben könnt, ist Euch selbst lieben zu lassen [eigtl.: geliebt werden zu lassen (letting yourself be loved)] …

    …..DICH SELBST LIEBEN ZU LASSEN ❤ ❤ ❤ ❤ ….
    …..MICH SELBST LIEBEN ZU LASSEN ❤ ❤ ❤ <3…..
    …. MICH SELBST LIEBEN " ZULASSEN" ❤ ❤ ❤ ❤

    ICH LASSE LIEBE ZU …. in jedem Moment …von JETZT zu JETZT..
    DAKMA ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s