Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 31.August 2016

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 31.August 2016

So vielen von Euch wurde beigebracht, Sorge mit Liebe gleichzusetzen. Aber ist es wirklich liebevoll, sich zu sorgen?

Wenn Ihr Euch um jemand Anderen sorgt, sendet Ihr energetisch Euren Glauben aus, dass er nicht kompetent sei. Ihr befindet Euch außerdem in einem Raum von Angst und Zweifel, was ein Anzeichen dafür ist, dass Ihr nicht im Glauben und im Vertrauen seid. Nicht nur befindet Ihr Euch in der Illusion, die Person sei irgendwie nicht in der Lage, ihr Leben zu bewältigen, sondern glaubt darüber hinaus der Illusion, dass sich Dinge je ohne göttliche Vollkommenheit entfalten könnten, oder dass Dinge irgendwie aus der liebevollen Unterstützung des Universums gefallen sein könnten.

Wir lieben Euch für Eure zärtlichen und fürsorglichen Herzen! Was wäre, wenn Ihr jemanden seht, der mit sich einen Kampf auszufechten scheint, und es Eure erste Reaktion wäre, ihn als vollständig kompetent anzuerkennen? Was wäre, wenn Ihr daran denkt, dass er, genau wie Ihr, ein ganzes Team von Helfern und Führern um sich hat, die ihn unterstützen? Was wäre, wenn Ihr ihn ermutigen würdet, sich an seine eigene göttliche Fähigkeit zu erinnern, wenn er gerade einen vorübergehenden Moment von Selbstzweifel durchmacht? Was, wenn Euer Mitleid für ihn und Eure Furcht um ihn durch Ermutigung und Glauben ersetzt werden könnten?

Wir empfehlen Euch nicht einen Moment, dass Ihr jemandem den Rücken zukehren sollt, der in Not ist. Aber wir ermutigen Euch, sicherzugehen, dass alle Unterstützung zur Verfügung steht, und ein Auge auf die Vollmacht und Befähigung von allem was ist zu haben. Warum nicht Eure Sorge in Form von Liebe, Glauben und von Worten der Ermutigung und Stärkung demonstrieren, statt den Mythos der Ohnmacht mit Eurer Sorge zu füttern? Warum nicht mit Eurer Liebe und Weisheit energetisch die angeborene Meisterschaft und authentische Macht Anderer in jenen Momenten unterstützen, in denen sie vorübergehend ihre Wahrheit vergessen?

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 31.08.2016, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Passend zum Thema:

HEUTE: Heil-Energieübertragung mit Erzengel Raffael – 21 Uhr (Neumond)

Thema: „Ängste und Blockaden transformieren – die intuitive und mehrdimensionale Warhnehmung stärken“

Nähere Infos und Anmeldung HIER…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….die EK-REdaktion

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 31.August 2016

  1. yamahela schreibt:

    So viel Liebe – und Heil in einer Gottesbotschaft.; aber dennoch: die Wahrheit liegt draußen auf der Straße – beim Erkennen(beim Lieben) der Mitgeschöpfe und deren Leid. . Hohl sind die Phrasen – wenn nicht angewand.. Wir(viele von uns) haben Angst vor Emotionen – als daß sie ausbrechen könnten, wir dadurch – wenn auch nur kurzzeitig, „die Kontrolle verlieren“..; die „Kontrolle“ über unser Sein.; deshalb(..) binden wir uns oft auch nicht..; es scheint aber auch ein allgemeinesgesellschaftliches Phänomen zu sein – dennoch es sollte uns zu denken geben.; wir sind weise.. aber: wie weise..?! Ein Zitat eines bekannten Mönches und Buchautors- ehemals Leiter der Abtei Münsterschwarzach – verdeutlicht jenen Gedankengang: „nur wer frei ist, kann sich binden.“

  2. dakma schreibt:

    Ja und zu EE Gabriel : Das „erwischt“ mich immer noch ganz schön…. wie ich immer noch im „sorgen“ um jemand eigene Bedürfnisse dem anderen gegenüber verdränge und eine scheinbare Fürsorglichkeit vortäusche ,wo es oft eher um „Gesehen werdn“ oder „Beachtet werden“ geht.
    Wie “ wunderbar abstinent“ es doch ist….. den anderen „in seiner Größe und seiner Kompetenz“
    zu sehen ,anzuerkennen.
    Und wie schnell es ihn/sie dann tatsächlich seine/ihre Größe spüren läßt ,wenn man mitteilt ,daß
    man vollstes Vertrauen in den Weg des anderen hat….

    ….so wie du es machst ,lieber muniji, wenn du sagst : DENN ICH WEiß? ,WER DU BIST!

    ….das übernehm ich jetzt mal in die ehemalige Schublade „Sorgen“.
    Ich hab es schon so erlebt aber /und jetzt ist es mir noch klarer.

    ❤ Danke ❤
    Dakma

    • dakma schreibt:

      oh das ? muß natürlich weg…. so ein Mist….bin etwas zu schnell heut 😉

      • muniji schreibt:

        **LACH** – ist schon okay, Dakma! 😀

        Ich lese Deine Kommentare immer(!) sehr gern, egal wohin Du Deine Fragezeichen gerade setzt – oder auch nicht… ❤

        Alles Liebe – mu 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Noch was, Dakma – ich kann im Moment einen ganz bestimmten Kommentar von Dir nicht wiederfinden, auf den ich Dir gerne noch geantwortet hätte.

        Du zitiertest darin Zingdad/Adamu und stelltest die Frage nach Multidimensionalität…

        LG – mu 😀

      • dakma schreibt:

        oh ja bitte…. das wäre schade ,wenn es untergeht: Es ist das oberste Posting in unserem Mammutaustausch bei EE Gabriel 28.8…….
        freu mich 😀
        ❤ Dakma ❤

      • dakma schreibt:

        hallo munij…..ic versuch mal meine Frage hierhin zu kopieren:

        dakma schreibt:

        August 31, 2016 um 2:07 pm

        Ich habe eine Frage an euch bezügl. der Offenlegung von Adamu über zingdad: Wenn ich es richtig verstanden habe ,sagt er: Jede(r) hat die freie Wahl nicht zu wählen, den Dienst am anderen zu wählen,den Dienst am selbst zu wählen…….oder die Einheit zu wählen. Und er sagt:
        „Wenn du die Einheit wählst ,wirst du erleben ,daß alle anderen diese Wahl auch getroffen haben“.
        Ist dies ein Ausdruck unserer Multidimensionalität….. denn eigentlich sind wir alle schon in der Einheit ? Bleibt nur auch zusätzlich ein Aspekt der Seele in 3D und „erfährt“ weiter 3D? Nur bei den Seelen ,die nun durch eine bewußte Wahl in die Einheit bzw ja nur in das Bewußtsein von
        Einheit zurückkehren ,bleibt kein Aspekt mehr im 3D-Erleben?
        bin gespannt….
        Dakma

      • dakma schreibt:

        hat jeklappt…oh ich bin ja soooo gut ! 😉

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Dakma……….auf der einen Seite bleibt kein Aspekt mehr auf 3D, das heißt du bist bewusst aus dem Karmarad ausgestiegen, da du Vergöttlichung erlebt hast.

        Auf der anderen Seite, bist du ja das Einheitsbewusstsein, also bist du überall, immer.
        Als Einheitsbewusstsein bist du natürlich auch die 3 Dimension in der du nicht mehr weißt das du das Einheitsbewusstsein bist. Genau aus diesem Grund helfen die bereits aus dem Karmarad ausgestiegenen, die nicht mehr Aspekte hier haben müssen, hier auf der Erde. Da sie Einheitsbewusstsein sind und Menschen den Weg zeigen wie sie aus Leid und Pein aussteigen können.

        Und zu Adamu, keine Wahl ist auch eine Wahl. Du wählst immer ununterbrochen.

    • muniji schreibt:

      Hi Dakma, **lächel** 🙂

      Weißt Du – obwohl ich in meiner Selbst-Wahrnehmung schon relativ hoch hinaufreichen kann, ist es dann doch gleichzeitig so, dass andererseits das von mir von ‚dort‘ aus Wahrgenommene – jeden, noch so wortreichen Rahmen, sprengt..

      Ich kann mich also nur bemühen, es Dir so gewandt wie möglich zu ‚übersetzen‘ In gewisser Hinsicht ist hier bereits Tula’s Antwort einigermaßen zutreffend, doch immer noch begrenzt.

      Okay.

      Prinzipiell dreht sich wirklich alles nur um Dein Selbst-Erleben, jeden Moment findet ja nichts anderes statt. Es ist daher schlichtwegs ‚alles was Du hast‘, weil es das Einzige ist, was Du wirklich und konkret w e i ß t und e r f ä h r s t.

      Du – ganz allein.

      (DU – GANZ – ALLEINS.)

      W i e Du Dich aber erlebst, hängt dabei von Deinem momentanen Grad an Bewusstheit von Allem-Was-Ist ab.

      In Wahrheit BIST DU natürlich Alles-Was-Ist, doch Du hast immer auch die Möglichkeit, Dir vorzustellen, nur ein ‚Teil‘ von Dir zu sein.

      Stell‘ es Dir einfach vor, als würdest Du jetzt in Alles-Was-Ist ‚hineinzoomen‘.

      Wobei für Dich logischerweise auch immer mehr von DIR a u s Deinem eigenen ‚Blickfeld‘ gerät – u n d Du Dich gleichzeitig nur noch mit dem, was für Dich dann noch ’sichtbar‘ bleibt, zur GÄNZE identifizierst.

      Indem Du also von Dir sagst: ICH BIN (NUR) DAS – und nichts sonst.

      Natürlich ist es eine Illusion, kann aber dennoch recht interessant 😀 werden für Dich, weil Du auf diese Weise zu Erfahrungen und Gefühlen gelangen kannst, die Du auf Andere Weise n i e m a l s für Dich hervorbringen könntest.

      Weshalb auch an all dem nichts ‚Falsches‘ ist – im Gegenteil. Es ist ganz einfach ein schöpferischen Spiel, das Du MIT DIR SELBER SPIELST – mit wem auch sonst?

      Denn in Wahrheit gibt es ja niemand ‚Anderen‘ – als DICH.

      Wo aber kommt dann ‚Alles-Was-Ist‘ zuerst überhaupt einmal h e r? Sehr einfach: Du sendest einen ERSTEN SCHÖPFUNGS-IMPULS aus – IN DEINEM INNEREN.

      Da es nichts ‚ausser(halb)‘ von DIR gibt, kann es schließlich auch keinen anderen ‚Ort‘ dafür geben, stimmt’s? Was also denkst Du Dir als ERSTES aus?

      Eine ‚Vielzahl von Wesen‘ – GLEICH DIR – um der ‚Multiplikation‘ willen.

      Gleichermaßen sich selbst eine eigene QUELLE seiend für jeden nur möglichen weiteren Gedanken, jede Idee, jede Daseins-Form die je ersonnen werden könnte.

      Jetzt hast Du das SPIEL in Gang gesetzt, denn nun kannst DU DICH auf unendliche Weise erfahren und erleben und, und, und… 😀

      Die eigentliche Frage also lautet vielleicht eher ’nur‘:

      „WER BIN ICH WIRKLICH?“

      Kannst Du das sehen, Dakma?

      * * *

      Ich weiß, ich habe Dir (mir) Deine ursprünglichen Fragen hier nicht so beantwortet, wie Du es wahrscheinlich gerne gehabt hättest – doch in Wahrheit habe ich sie Dir mehr beantwortet, als Dein Verstand im Moment möglicherweise noch meint.

      Wieviel wirklich ‚dran‘ ist, an meiner Antwort, kannst Du nur FÜHLEN.

      Indem Du Dich nur ein einziges Mal – ganz darauf einlässt. ❤

      In Liebe – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Hallo ihr zwei …. Tula und muniji
        ganz ganz lieben Dank….. eure Antworten ergänzen sich ganz wunderbar und tanzen jetzt in mir miteinander …. ich werd
        sie noch öfter lesen…. und mich reinfühlen und „rauszoomen 😉 „…..
        ich sagte es ja schon: ihr (ich) seid (bin) sooooo gut ! 😀
        ❤ Herzensgrüße ❤
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma, hast Du je die ‚Matrix-Trilogie‘ gesehen? Wenn ja, dann wirst Du Dich an dies hier erinnern:

        Das sagt Alles – mehr als Tausend Worte… 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Ich hab sie nicht gesehen….kenne aber diesen Ausschnitt…..bzw….bin ihn am kennenlernen…. am verstehenlernen….am fühlenlernen……am erinnern?

      • LEON schreibt:

        Dieser Film, lieber muniji, hat mich damals im Kino soooo sehr fasziniert und zugleich auch verwirrt. 🙂

        Ich liebe sie alle.

        Liebe Grüsse, Leon

      • dakma schreibt:

        Auf „Klang-Weg gibt es neues von Adamu/zingdad: dieser Ausschnitt paßt meiner Meinung hierhin: “ Es bedeutet, dass du nicht über alle Zweifel erhaben die Existenz Gottes beweisen kannst. Was ein ziemlich erstaunlicher Gedanke ist. Der Erste Schöpfer, der in allem ist, alles enthält, alles erschafft und von dem du ein untrennbarer Teil bist, kann nicht bewiesen werden, dass er überhaupt existiert! Ich möchte dir etwas sagen: Geistige Wesen, die nicht direkt diese Wirklichkeit erlebt haben, finden es fast unmöglich zu glauben, dass dieser Effekt hier bei euch erreicht worden ist. Oft kommen sie und schauen, nur um zu staunen. Die tiefste, grundlegendste und am meisten unbestreitbare Wahrheit von allem wurde bei klarer Sicht versteckt! Was für ein erstaunliches Wunder!“

        lustig…. unser Ringen hier ,die Einheit wieder zu fassen zu kriegen…. erscheint von der anderen Seite „wie ein Wunder ,daß es überhaupt möglich ist ,hier einen Schleier vorzuziehen“.
        Wir sind also durchaus was Besonderes 😀
        glg Dakma 😉

  3. dakma schreibt:

    ….und noch etwas zum heutigen 1. September:
    auf: http://www.transformationjetzt.com
    lg Dakma

  4. tulacelinastonebridge schreibt:

    http://alexandriankosmos.blogspot.co.at/

    Sunday, August 28, 2016

    Integration into the Universal Community

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s