NESARA-Report: Zur momentanen Lage des Weltfinanzsystems und aktuelle geopolitischen Entwicklungen (11.Juli 2016)

NESARA Report

Stephen Leeb: Bereitet die BIZ die Welt auf eine neue Kernschmelze vor?

Stephen Leeb: Bereitet die BIZ die Welt auf eine neue Kernschmelze vor?

Stephen Leeb im Gespräch mit Eric King von King World News,
veröffentlicht am 09.07.2016


Dr. Stephen LeebStephen Leeb: »Im Jahr 2013 hat die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) – eine der mächtigsten Institutionen, von denen Sie jemals gehört haben mögen – einen echten Schnitzer gemacht, indem sie Gold verschmähte. Sie hatte ihren Anteil daran, dass Gold von $ 1.800 die Unze im Oktober 2012 bis Ende Juni 2013 auf unter $ 1.200 fiel – ein massiver Absturz um 35 % in gerade einmal acht Monaten. Der Abwärtstrend hielt bis Ende vergangenen Jahres an, als Gold gerade unterhalb von $ 1.050 gehandelt wurde.

Vergessen Sie die Auswirkungen auf Gold-Investoren. Die wahre Tragödie ist, dass die Geringschätzung für Gold durch die BIZ den Weg für den unhaltbaren weltweiten wirtschaftlichen Schlamassel bereitet hat. Das ironische Ende vom Lied war, dass die Welt es heute verzweifelt nötig hat, dass Gold eine wesentlichere monetäre Rolle einnimmt. Wenn die Zentralbanken nicht entsprechend handeln, wird die Welt wahrscheinlich im Chaos versinken, in der Gold dann ohnehin eine dementsprechende Rolle einnimmt. Wie auch immer, Gold wird gewinnen.

Die BIZ: Der Turm zu Basel

Lassen Sie uns noch einmal zur BIZ zurückkommen, die Zentralbank der Zentralbanken. Im Jahr 2013 hatte die BIZ im Nachgang der Finanzkrise die Aufgabe, die Regeln zu verfeinern, um sicherzustellen, dass Banken einen ausreichenden Liquiditätspuffer haben würden und so zu gewährleisten, dass es zu keiner Wiederholung der Finanzkernschmelze 2008 kommt. Am Tiefpunkt der Krise waren die Banken derart trockengelegt, dass General Electric beinahe eine Gehaltsauszahlung verpasste, weil man keinen Zugriff auf ausreichende Liquidität hatte. Das Ziel war ein Puffer, der groß genug war, um Netto-Auszahlungen über einen extrem stressigen Zeitraum von 30 Tagen zu gewährleisten.

Es wurde allgemein angenommen, dass die BIZ Gold als finanzielle Wertanlage inkludieren würde und die Banken es als Teil ihrer Liquidität nutzen könnten. Erstaunlicherweise war Gold, als die BIZ ihre sogenannten Basel III-Empfehlungen herausgab, nirgends zu finden. Stattdessen listete die BIZ Staatsschulden, Stammaktien und Bonds mit BBB+-Rating als akzeptable Formen der Liquidität – darunter einige, die durch einen Haircut deutlich weniger Wert hatten, als offiziell ausgewiesen…

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2016/07/stephen-leeb-bereitet-die-biz-die-welt-auf-eine-neue-kernschmelze-vor/

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Deutsche Banken nervös: 90 Milliarden Dollar Risiko in Italien

Die Banken-Krise in Italien sorgt für Nervosität im Banken-Sektor: Der Chefvolkswirt der Deutschen Banken fordert eine neue Banken-Rettung ais Steuergeldern. Die Commerzbank ist ebenfalls gegen eine Beteiligung der Gläubiger. Der Grund: Deutschland und Frankreich haben eine hohe Exposure in Italien.

Der italienische Euro. (Foto: dpa)

Entwicklung der faulen Kredite im italienischen Bankensystem.

Italiens Banken haben besonders viel ausfallgefährdete Kredite in ihren Büchern. Schätzungen gehen davon aus, dass die riskanten Papiere einen Umfang von etwa 360 Milliarden Euro haben – so viel wie in keinem anderen Bankensystem der Eurozone.

Da Banken durch die Vergabe von Krediten und Anleihen untereinander stark vernetzt sind, betreffen die Probleme italienischer Banken auch ausländische Geldinstitute. Man spricht hier von Kreditrisiko (Counterparty-Risk) oder Exposure. Aus einer Auflistung der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) geht hervor, welche Banken und Länder besonders stark in Italien investiert haben.

Mit weitem Abstand besitzen französische Banken die größten Ansprüche gegenüber italienischen Banken. Für das letzte Quartal 2015 betrug die Summe der Forderungen der BIZ zufolge über 278 Milliarden Dollar auf einer unmittelbaren Counterparty-Basis. Auf Platz 2 rangieren deutsche Institute, die Forderungen über 90 Milliarden Dollar hatten. Banken aus den USA hatten Gesamtforderungen von 50 Milliarden Dollar, während Kreditinstitute aus Spanien rund 48 Milliarden Dollar Exposure verzeichneten. Danach folgten Großbritannien, Japan und die Niederlande mit jeweils rund 30 Milliarden Dollar…

Quelle und weiter: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/10/deutsche-banken-nervoes-90-milliarden-dollar-risiko-in-italien/

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

„Renzi fürchtet Volksaufstand, wenn die Sparer ihr Geld verlieren“

Das globale Finanzsystem ist mit den Prinzipien einer freiheitlich demokratischen Grundordnung auf Dauer nicht vereinbar. Insofern ist die Finanzkrise auch eine Systemkrise. Dies gilt nicht zuletzt für die EU. Die Bankenkrise in Italien kann ihren Zerfall beschleunigen, sagt Ernst Wolff, der Autor des Buches „Weltmacht IWF“ im Gespräch mit den Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Herr Wolff, nach dem Referendum in Großbritannien, bei dem eine Mehrheit für den Brexit stimmte, herrscht Nervosität an den Aktien- und Finanzmärkten. Viele Börsen brachen ein, das britische Pfund verlor an Wert. Ist diese Aufregung gerechtfertigt?

Ernst Wolff: Noch ist ja nicht klar, ob Großbritannien die EU tatsächlich verlässt. Ich halte es für wahrscheinlich, dass sich die Politik über das Ergebnis des Referendums hinwegsetzt und dafür sorgt, dass Großbritannien auch weiter Mitglied der EU bleibt. Trotzdem markieren die Ereignisse der letzten Wochen eine Zeitenwende für die EU. Deren Problem ist aber nicht allein der Brexit.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Von welchen anderen Problemen sprechen wir?

Ernst Wolff: Von den ungelösten Problemen im Finanzsektor. Da steht Italien gerade an vorderster Front.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Warum gerade Italien?

Ernst Wolff: Weil die italienischen Banken auf einem riesigen Berg an faulen Krediten sitzen. In den Medien ist ja inzwischen die Rede von 360 Milliarden Euro. Aber das ist nur die Spitze des Eisberges.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wie groß wäre dieser Eisberg wirklich?

Ernst Wolff: Das kann niemand sagen. Das viel größere Problem lauert nämlich im Hintergrund, im undurchsichtigen Bereich der Derivate. Dort bestehen z.B. Kreditausfallversicherungen in unbekannter Höhe. Derartige Versicherungen dürfen auch von Marktteilnehmern abgeschlossen werden, die am Kreditgeschäft selbst gar nicht beteiligt sind.  Daher hat sich hier eine enorme Blase entwickelt. Übrigens gilt das auch für das Britische Pfund. Viele Marktteilnehmer haben sich gegen Währungsschwankungen abgesichert. Da dürften wegen der Turbulenzen der vergangenen Wochen derzeit hohe Summen fällig sein…

Quelle und weiter: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/10/renzi-fuerchtet-volksaufstand-wenn-die-sparer-ihr-geld-verlieren/

 

  • – – – – – – – – – – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Das Goldene Zeitalter 47 – RV/GCR = Ende der NWO (von Udo Pelkowsky)

Bildschirmfoto 2016-07-09 um 20.05.30Weltweite Waehrungszurueckstellung

RV/GCR steht fuer Revalue/Global Currency Reset in Deutsch – Aufwertung/ Weltweite Waehrungszurueckstellung, welche das Ende der Herrschaft der Kabale ueber die Menschheit bedeutet. Durch die Kabale unterbewertete Waehrungen werden aufgewertet und ueberbewertete Waehrungen werden abgewertet. Fuer viele Menschen ist die Vorstellung eines solchen Vorhabens unvorstellbar und daher fuer sie undurchfuerbar. Die jahrtausende andauernde Konditionierung der Menschheit zu glauben, sie seien es NICHT wert und verdienen es NICHT geliebt oder durch das Leben verwoehnt zu werden, sitzt tief und benoetigt Zeit geheilt zu werden. Immer wieder hatten mich Leser angeschrieben und gefragt, wann denn diese Waehrungsneubewertung stattfindet, wie lange es noch dauert und ob es ueberhaupt moeglich sei. In diesem Aufsatz moechte ich NICHT nur diese Fragen beantworten, sondern auch auf die vorhandenen Probleme eingehen, welche bisher immer wieder die Waehrungsneubewertung verhindert hatten….

Quelle und weiter: https://nebadonia.files.wordpress.com/2016/07/das-goldene-zeitalter-47.pdf

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Mehr Infos zu NESARA und den Wohlstandsprogrammen finden Sie hier: http://nesara.jimdo.com/

http://erst-kontakt.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-Redaktion

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter NESARA, NESARA-Report, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu NESARA-Report: Zur momentanen Lage des Weltfinanzsystems und aktuelle geopolitischen Entwicklungen (11.Juli 2016)

  1. Pingback: NESARA-Report: Zur momentanen Lage des Weltfinanzsystems und aktuelle geopolitischen Entwicklungen (11.Juli 2016) | Stargate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: