Spiritualität & Erwachen: Energetische Vorhersage für Juni 2016 (von Emmanuel Dagher)

Vollkommene Freiheit

Liebe und Segen!

Die Energien, auf die wir in den letzten Wochen zugreifen konnten, haben einen klare(re)n Weg für uns gebahnt, der uns erstaunliche Enthüllungen darüber brachte, wie wir unsere vollkommene Freiheit erfahren können.

Diese Art der Freiheit war tausende von Jahren für uns – weder auf persönlicher noch auf kollektiver Ebene – zugänglich/erreichbar. Aber gegen Ende der (19)50er Jahre und Anfang der 60er Jahre haben Aspekte davon begonnen zum menschlichen Bewusstsein zurückzukehren, und seither bauen sich diese Energien und das damit einhergehende Bewusstsein auf und entwickeln sich kontinuierlich weiter.

Tatsächlich hat, durch mehrere wichtige globale Zusammenkünfte auf Herzensebene – die auch die Verankerung des Heiligen Erd/Sternengitters beinhalteten – am 15. April diesen Jahres im Hauptgebäude der Vereinten Nationen, in New York, eine monumentale Öffnung und ein Erwachen auf breiter Ebene stattgefunden … sowohl in unserem persönlichen/individuellen, als auch im kollektiven Bewusstsein.

Dieses Erwachen hat schließlich dem Kollektivbewusstsein der Menschheit erlaubt sich zu öffnen und sich mit den Frequenzebenen der vollkommenen Freiheit zu verbinden … die jetzt in unser Bewusstsein einkehrt.

Dies möchte ich hier ganz ausdrücklich erwähnen, weil unser „Spirit“ immer auf der Ebene völliger Freiheit agiert hat.

Vollkommene Freiheit ist etwas, das vom menschlichen Verstand bisher noch nicht vollumfänglich verstanden worden ist, weil das Kollektivbewusstsein sich vor langer Zeit selbst beigebracht hat, auf die gewohnten Muster zu vertrauen und es sich in dieser „Komfortzone der (scheinbaren) Sicherheiten bequem gemacht hat“ – ohne diese vermeintlichen Sicherheitsstrukturen zu hinterfragen, nur damit ihr Überleben gesichert zu sein schien.

[Anmerkung zur Übersetzung: Der Verstand ist ein Funktionsmechanismus, der seinen Stand-punkt dar-stellt, also immer fest steht (= Verstand, stehen, ver-stehen, Stand), also eine Absolutheit, einen Fixpunkt bedeutet. Alles Kosmische jedoch bewegt sich. Das Kosmische SEIN bedeutet demnach BEWEGUNG und keinen Still(ver)stand.]

Diese Muster haben zu dem (Irr)Glauben geführt, dass unser Verstand Beschränkungen hat, und nach spezifischen Regeln (wer auch immer diese vorgegeben hat) spielen muss. Dies hat auch zu der (konditionierten) Ansicht geführt, dass alles – was wir in der dritten Dimension als real ansehen und erfahren – eine potenzielle Gefahr oder ein Risiko darstellt, und unser Verstand uns um jeden Preis davor schützen muss.

Ab diesem Zeitpunkt haben die menschlichen Überlebensmuster- und mechanismen begonnen zu greifen (und sich zu verselbstständigen).

 

Die Rückkehr der vollkommenen Freiheit

Die alten, tief verwurzelten Überlebens/Verhaltensmuster – mit denen wir uns seit jeher identifiziert haben – sind in den letzten Wochen immer intensiver und offensichtlicher zu Tage getreten. Hast du das auch bemerkt?

Dies geschieht, weil wir (von uns selbst) gebeten (manchmal eher notwendiger Weise – um die Not zu wenden – gezwungen) wurden, einen eingehenden Blick auf die folgenden Fragen zu werfen: Will ich diese sich in Dauerschleife wiederholenden Überlebensstrategien fortsetzen oder möchte ich mich mich von der Vergangenheit abwenden und in Richtung vollkommener Freiheit (von allem und allen) bewegen? Freiheit von den Trugbildern der Beschränkungen, der Konditionierungen und all‘ den Ängsten, die wir aus und in diesen Zeiten erschaffen haben.

Eine der effektivsten Weisen, wie wir beginnen können unsere vollkommene Freiheit zurückzuerobern ist, die beurteilenden oder beängstigenden Gedanken(felder = persönlich oder kollektiv) infrage zu stellen, die unser Verstand über uns selbst, über andere, über Beweggründe und das Leben im Allgemeinen hat.

Zum Beispiel, sagen wir mal, dein Verstand suggeriert dir folgendes:

„Niemand versteht mich, niemand kann mich nachempfinden.“

Hast du dir jemals schon – zu irgendeinem Zeitpunkt in deinem Leben – diese oder eine ähnlich lautende Frage gestellt?

Wann immer ein Gedanke – wie dieser – aufkeimt, dann frage deinen Verstand:

„Entspricht die Aussage, dass mich niemand versteht, oder mich falsch versteht, de(ine)r 100 % igen Wahrheit?“ Und selbst wenn das (laut seiner Antwort angeblich) wahr sein sollte, dann frage deinen Verstand, ob das künftig weiterhin so bleiben soll? Es genügt ein schlichtes Ja oder Nein.

Wenn die Antwort darauf ein JA ist, dann möchte ich dich dazu einladen, dir zu überlegen, ob … die Möglichkeit besteht, dass du auf unbewusster Ebene beschlossen hast, missverstanden, unverstanden zu werden, um dich auf diese Weise von anderen zu distanzieren, sozusagen als Selbstschutz, um dich hierdurch sicher(er) und geschützt(er) zu fühlen?

Wenn auch nur eine 5 %ige Chance besteht, dass deine Erfahrungen „unverstanden, missinterpretiert“ zu werden schlichtweg eine Schutzvorrichtung deines Verstandes waren, um sich sicher(er) zu fühlen (und dich sicher fühlen zu lassen), und auch damit du nicht von anderen verletzt werden kannst (wenn sie dir zu nahe kommen), dann könnte das jetzt ein alles-Leben-verändernder Moment für dich sein (auch dein Verstand erfährt dadurch Entlastung).

Denn wenn wir feststellen, dass wir jede Erfahrung deshalb in unser Leben geholt haben, weil wir auf irgendeiner Ebene unseres Seins etwas für und über uns selbst lernen wollten – ob wir uns dessen bewusst waren oder nicht – dann müssen uns nicht mehr auf die Opfer/Überlebensmuster – als unsere Wahrheit – zurückgreifen. Frage nicht nach dem WARUM, frage nach dem WOZU.
Der Moment, an dem wir erkennen, dass es nie darum ging, dass uns andere missverstanden haben, sondern wir uns selbst (in unserer „Opferwahrheit“) missinterpretiert haben, wird der Moment sein, an dem wir unsere Macht zurückerobern und wieder zum Schöpfer unseres eigenen Lebens werden.

Wir wollen noch einen weiteren Gedanken aufgreifen, der tief in unserem Bewusstsein verwurzelt gewesen SEIN kann:

„Als eine spirituelle Person, die ihre Dienste in der Heilarbeit anbietet, finde ich es falsch Geld für meine Arbeit anzunehmen.““

Solltest du jemals einen Gedanken wie diesen gehabt haben, dann frage dich selbst:

„Weiß ich, dass dies die absolute Wahrheit ist? Und wenn dem so ist, was hat mich dazu gebracht zu glauben, dieser Gedanke sei wahr?“

Dann schau, was sich dir als Antwort zeigt. Es könnte ein Gedanke sein, der durch deine religiöse Erziehung in dieser Lebenszeit geprägt wurde, oder es ist ein Glaubensmuster aus einem vorherigen Leben, in dem du Armut mit spirituell sein gleich gesetzt hast.

Es könnte auch sein, dass du so viele Menschen gesehen hast, die ihre Macht missbraucht haben, gerade wenn es um ihre Beziehung zum Geld ging, dass du für dich beschlossen hast, das Geld zu verurteilen und in ihm die Ursache allen Übels zu sehen – und damit deiner Zeit, deiner Energie nicht würdig ist und du diesem Thema keinen Raum gibst.

Aber kannst du dir vorstellen, wie traumatisiert dein bester Freund wäre, wenn du ihn für alle Probleme dieser Welt verantwortlich machen würdest? Nun, Geld ist nicht anders! Es hat ein Bewusstsein. Es spiegelt uns die Gefühle wieder, die wir in Bezug auf Geld haben, und es möchte uns eine Hilfe sein.

Geld symbolisierte ursprünglich den Austausch von Energie. Dieser Austausch ist Teil eines universalen Energie-Ausgleichs-Systems, auch „Grundsatz des Umlaufs oder Geld/lWirtschaftskreislauf“ genannt. Das bedeutet, dass die Energie, die das Geld vertritt, lebendig ist – und immer lebendig gewesen ist.

Du kannst dir vorstellen, was geschieht, wenn wir irgendeinen Bereich des Lebens auf eine Weise behandeln, die unfreundlich und lieblos ist. Wir spalten es ab, wir klammern es aus unserem Leben aus und damit sehen wir es als von uns getrennt an.

Wenn wir so mit unserem besten Freund oder einem guten Kameraden verfahren, dann würde dieser gleich in die andere Richtung davonlaufen und wir würden ihn vermutlich nie wieder zu Gesicht bekommen.

Wenn wir auf das Glaubensmuster schauen, das da besagt: „Als spiritueller Mensch, der heilend im Dienst der Menschheit steht, darf ich kein Geld annehmen“, dann können wir ganz klar ersehen, dass wir hier ein UrTEIL gefällt haben.

Infolge dieses Urteils haben wir uns selbst darin blockiert, einen Austausch der Energie zu erlauben, die unsere Zeit und unsere Aufmerksamkeit bekommt. Und wir haben die Energie des Geldes entehrt, denn Geld ist nichts anderes als ein Energieaustausch des Gebens und des Empfangs der Liebe.

Diese Entscheidung könnte auf unserem Urteil dessen basiert haben, wie einige Menschen Geld (mit der Habgier, zum Beispiel) behandeln. Wir haben uns dann dafür entschieden, Geld in Begrifflichkeiten zu be- verurteilen, die uns oder die heilige Rolle des Geldes in der Welt nicht ehren.

Du kannst sehen, dass wir, wenn wir beginnen, unsere Gedanken infrage zu stellen, eine Öffnung in unserem Bewusstsein schaffen, durch das wir uns in einen höheren Zustand des Bewusstseins – und schließlich in die vollkommene Befreiung – bringen können.

Wenn du irgendeinen Widerstand demgegenüber fühlst, was du gerade gelesen hast, oder du Schuld und Schwermut fühlst, aufgrund eines Glaubensmusters und/oder der Verurteilung dieses/eines Glaubenssatzes (aus der Vergangenheit), dann weißt du, dass dieses Konstrukt aus einer Zeit hervorging, in der wir einfach nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt haben.

Seinerzeit hat unser Verstand schlichtweg beschlossen, im Überlebensmodus zu funktionieren, was nichts anderes aussagt, als dass er dich dafür entschieden hat, uns zu schützen.

Aber was geschieht nun – da wir uns dessen zunehmend bewusst werden – wenn er (der Verstand als getrennt von uns betrachtet) die automatisierten Muster/Schablonen der Trennung und der Angst – um sich selbst zu schützen – nicht mehr braucht (weil wir in unser neues Bewusstsein gehen)?

Und wenn der Verstand sich schließlich und ENDlich daran erinnert, dass uns unser „Spirit“ sicher durch all‘ diese Erfahrungen geleitet hat, auch wenn wir das Gegenteil davon „dachten“?

[Anmerkung zur Übersetzung: Emmanuel verwendet hier den Begriff „Spirit“, als Anspielung zu Geist/Verstand und Geist/wegweisende Seele; Verstand ist der Mentalkörper – ist dieser stark ausgeprägt, lebt man zu sehr im Intellekt, wird kopflastig und beschränkt seine (Über)Lebenserfahrungen auf die Verstandesebene; Übernimmt die Seele das Ruder, ruhen wir in uns und in unserer Liebe und im bedingungslosen Vertrauen]

Das befreit diesen Raum in uns und wir können neue Dinge ausprobieren, die uns darin behilflich sein werden, in einen höheren Zustand des Gewahr-SEINS, der Lebendigkeit und der Liebe zu gehen?

Unser (ehemaliger) Verstand ist sehr bequem darin geworden, sich in seinem Überlebensmodus einzurichten, sich damit zu identifizieren, so dass, wenn sich in unserem Leben nun „himmlische Öffnungen und Einweihungen“ – auf persönlicher und globaler Ebene – zeigen, es sehr unbequem für ihn werden kann.

Unsere einzige Aufgabe, wenn dies geschieht, ist, unserem Verstand gegenüber mitfühlend zu sein, wenn er sich (in der neuen Energie) aus den alten Mustern heraus bewegt und anpasst. Das erfordert, dass wir den Widerstand unseres Verstandes einfach BEWUSST beobachten.

Beobachte und schicke ihm Liebe, dann wird dein Verstand sich den Veränderungen nicht widersetzen und nicht die Notwendigkeit erachten, dich vor diesen Veränderungen zu schützen. Unser Verstand kann sich dann, zu gegebener Zeit, in unsere liebende Wärme und unser Mitgefühl hinein entspannen, wie ein Kind sich in die Arme eines liebenden Menschen fallen lässt – und sich darin geborgen fühlt.

Die Auswirkungen der vollumfänglichen Anerkennung (Umarmung) unserer vollkommenen Freiheit

Während wir weiterhin innerlich an uns arbeiten und alte Glaubenssätze auflösen und gehen lassen, und die vollkommene Freiheit unseres Göttlichen Selbst willkommen heißen und in die Arme schließen, können wir einige Veränderungen bemerken, wie …

  • Wir lassen die Notwendigkeit los, alle anderen für die Unzulänglichkeiten in unserem Leben verantwortlich zu machen.
  • Wir übernehmen volle Verantwortung dafür, dass wir bestimmte Erfahrungen in unser Leben gerufen haben, um daraus zu lernen und darin zu wachsen, und um Klarheit darüber zu erlangen, was wir wirklich wollen … was wir wirklich in unserem Leben erschaffen möchten.
  • Wir lassen die Bedürftigkeit los, anderen gefallen zu wollen, um dazuzugehören, oder gemocht zu werden.
  • Wir sprechen unsere Wahrheit auf eine Weise aus, die in Ausrichtung und Einklang mit unserem höchsten Wohl ist.
  • Wir probieren neue Dinge aus, die uns darin unterstützen, uns noch mehr auszudehnen, noch mehr IN UNS (hinein) zu wachsen.
  • Wir gehen neue Beziehungen ein, die darauf basieren, den anderen anzuerkennen, zu ehren und die Freiheit des anderen zu feiern … statt besitzergreifend oder kontrollierend zu sein.
  • Wir entwickeln eine tiefe Verbindung/Verbundenheit zu unserem „Spirit“ (mit unserer bewussten Wahrnehmung, mit unserem Bewusstsein, mit unserem Höheren Selbst, mit unserem Göttlichen Selbst, mit unserer Seele), der sämtliche verstandestechnische Logik übertrifft.
  • Wir befreien uns darin, jedes noch so kleine Element in unserem Leben planen, organisieren, in den Griff bekommen zu wollen – gleichermaßen mischen wir uns auch nicht bei anderen ein.
  • Wir setzen uns an erste Stelle – in unserem Leben. Wir sind oberste Priorität.
  • Wir verstecken uns nicht mehr – wir lernen aus unserer authentischen und aufrichtigen Mitte heraus zu agieren.
  • Wir fangen an unser Leben voll auszukosten, statt jeden Tag lustlos durchs Leben zu trotten (Vergangenheit. Verstand. Alter Trott) und uns gelangweilt, zu wenig herausgefordert (oder überfordert) und übergangen zu fühlen, und immer das zu tun, was andere von uns verlangt haben, das wir in deren Augen „tun sollten“.
  • Wir fühlen eine tiefere Liebe und mehr Mitgefühl für alles Leben, das schließt uns selbst, unser inneres Kind, andere Menschen, unsere Erfahrungen, unsere Glaubensmuster und unseren Weg mit ein.
  • Wir leben und handeln in einer Welt der ewigen Fülle und Freude.
  • Wir schaffen physisches, mentales und emotionales Gleichgewicht und Wohlbehagen in allen Bereichen unseres Lebens.

Wenn also dein Verstand dich nächstes Mal wieder versucht davon zu überzeugen, dass die Energien, durch die du gerade gehst (durchgehen musst) sehr (zu) herausfordernd sind, dann erinnere dich an manches erstaunliche Ergebnis (Auskommen, Resultat, Fazit, Folge, Erfolg), das dich in deiner Freiheit erwartet!

Und wenn dein Verstand wieder einmal gefordert ist, seine Schutz/Sicherheits/Komfortzone zu verlassen und in diesem Zusammenhang emotionale Reaktionen an die Oberfläche kommen, dann begegne ihm mit all‘ deinem Mitgefühl, mit all‘ deiner Liebe, so kann er sich leichter und einfacher durch das Thema arbeiten.

 

Erleuchtung

Wenn du, infolge dieser Verschiebungen, die sich gerade in und um uns herum vollziehen, in den letzten Wochen sehr viel in und an dir gearbeitet hast, dann hast du möglicher Weise auch den Wunsch in dir verspürt, mehr lachen, spielen, und dich einfach wieder wie ein Kind fühlen zu wollen.

Das ist eine Bestätigung dafür, dass du die nächste Etappe deiner Reise antrittst … ein erleuchtetes Wesen zu SEIN.

Eines der größten (und willkommensten) Erfahrungen der vollkommenen Freiheit ist, dass wir (aus der Dichte der 3-dimensionalen Welt aufgestiegen) erleuchtet sein werden.

Erleuchtung heißt nun aber nicht, dass du bis zum Ende deiner Tage betender Weise auf dem höchsten Gipfel eines Berges sitzt, oder dich in eine Einsiedlerhöhle in der Wüste zurückziehst. Obwohl, wenn es das ist, was du willst, was dir Freude und Erfüllung bringt, dann kann sie/die Erleuchtung dich dorthin führen.

Erleuchtung heißt einfach „erhellen“, Licht bringen, aufklären (es klart auf), Erkenntnis gewinnen (etwas, das du kennst in deinem inneren wiederfinden), leuchten, LICHT SEIN.

Die meisten Menschen, besonders diejenigen, die sich in esoterischen/New-Age-Gruppierungen (auch New (C)age = Neuer Käfig genannt) bewegen, haben die Neigung, sich und ihr Leben viel zu ernst zu nehmen.

Nach meiner persönlichen Beobachtung liegt das an ihrer Empathie, ihrem Einfühlvermögen und ihrem Wunsch die Menschheit „reparieren“ zu wollen. Sie entscheiden, dass sie es sind, die die Welt retten müss(t)en, und schultern sich damit eine riesige Verantwortung/Last/Bürde auf – dabei lag/liegt das vorrangig nicht in ihren Händen, in ihrer Macht.

Wenn du einer dieser Menschen bist, die noch immer an dieser Realität – die Welt retten zu müssen – festhalten, dann frage dich (auch hier wieder):

Wie und wozu dient mir der Glaube die Welt retten zu müssen?

Dann schau‘, was sich dir zeigt. Am (ursächlichen) Grund angekommen, kann das vielleicht heißen, dass du glaubst, dich selbst retten zu müssen, einschließlich des Glaubens, du könntest dich damit davor schützen, den Schmerz eines anderen (geliebten Wesens) fühlen zu müssen.

Aber wie kannst du in Wirklichkeit jemanden retten, der bereits VOLLKOMMEN IST?

Das Universum … dein Höheres Selbst … ist vollkommen perfekt. Sie waren nie weniger als das. Es ist nur der Verstand, der sich durch all‘ die Jahre hindurch ablenken musste, um in einer scheinbar sicheren Realität (über)leben zu können. Deshalb war er es, der sich die Notwendigkeit angeeignet hat, die Dinge zu verurteilen, gerade zu rücken, zu verändern – um zu versuchen, alles ganz recht zu machen, denn nur so konnte er sich wieder sicher(er) fühlen.

Tatsache ist, in dem Moment, in dem wir die Notwendigkeit – die Welt retten zu müssen/wollen – loslassen… auch der Moment ist, in dem wir beschließen unser eigenes Licht leuchten zu lassen, und nicht mehr bereit sind, unter der unendlichen Last, die wir uns aufgeladen hatten, zu schwitzen … und wieder anfangen unser Leben zu genießen … und erleuchtet sein werden.

Kannst du dir vorstellen, wie die Welt aussehen wird, wenn jeder seine(n) Wächter entlässt (in die Freiheit und damit sich selbst auch) und sich endlich wieder zu spielen erlaubt? Und voller Freude und Wertschätzung all‘ die Geschenke zu empfangen, die das Leben fortan für ihn bereit hält?

Ob du es glaubst oder nicht … das ist die Wirklichkeit, der wir jetzt entgegengehen! Und sie fängt bei und in jedem von uns an. Es beginnt damit, dass jede/r von uns beschließt, sich selbst bedingungslos zu vertrauen, und sich mit der Tatsache anfreundet, fortan das Leben genießen zu dürfen. Freude haben und wieder spielen … im hier und jetzt.

Das ist vollkommene Freiheit!

Also, bist du bereit in die Wirklichkeit de(ine)r vollkommenen Freiheit zu treten?

In tiefer Verbundenheit.

Bis zum nächsten Mal,

Friede und Fortschritt,

Dein Emmanuel Dagher

Energetische Vorhersage für Juni 2016, von Emmanuel Dagher, 31.05.2016 / Übersetzung: Roswitha / http://www.emmanueldagher.com/energy-forecast

Für weitere Informationen und Texte:

http://spiritlibrary.com/messages

Originaltext: http://www.emmanueldagher.com/energy-forecast

Quelle deutsch: https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/2016/06/01/emmanuel-dagher-energetische-vorhersage-fuer-juni-2016/

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-REdaktion

 

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Spiritualität & Erwachen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Spiritualität & Erwachen: Energetische Vorhersage für Juni 2016 (von Emmanuel Dagher)

  1. muniji schreibt:

    Das ist schön, Dakma! ❤

    Freut mich sehr für Dich – und alle Anderen, die auch schon zu spüren beginnen, wie dieser tiefe innere FRIEDEN nun beginnt, sich in jeden Bereich unseres Seins zu ergießen..

    Die 'Zeit' ist gekommen.

    LG – muniji 🙂 🙂 🙂

  2. yamahela schreibt:

    Die absolute Freiheit..; ja, auch auf der Beziehungsebene hat sich in den letzten Jahren etwas angebahnt..: die Menschen – zumindest in den westlich geprägten Ländern, lassen sich immer früher und öfter scheiden, was ein Indiz dafür sein kann..doch die Frage nach dem Umgangsrecht respektive Sorgerechtsstreitigkeiten Unterhalt bezüglich der gemeinsam gezeugten Kinder ist allemal eine Herausforderung und keinesfalls einfach zu beantworten.

  3. muniji schreibt:

    Wunderbar! 😀

    In diesem Beitrag hat Emmanuel alles zusammengefasst, was ich selbst hier je posten, kommentieren und zum Ausdruck bringen wollte.

    Ob es um ‚Nicht-Einmischung‘ geht, ‚Erleuchtung‘, die Rolle unseres Verstandes (‚Egos‘), das sog. ‚die Welt retten‘, zu hinterfragende Glaubens-Sätze, Vollkommenheit… und nicht zuletzt… unsere immer gegebene Vollkommene FREIHEIT in Allem… die wir nur wieder zu erkennen/erleuchten brauchen… alles Wesentliche für uns in dieser Zeit ist in diesem Beitrag enthalten.

    Die entscheidenden ‚Schlüssel‘ zu unser aller ‚Aufstieg/Ausstieg‘. **FREU** ❤

    In diesem Sinne – eine schöne, interessante und belebende Zukunft Euch Allen! 😀

    LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • Dakma schreibt:

      ….spielst du nich mit ,muniji 😉 ? oder du meintest sicher „UNS ALLEN“ ,nich?

      • muniji schreibt:

        Die STILLE in mir wird immer größer, Dakma.

        Mehr und mehr.

        LG – mu ❤ ❤ ❤

      • Dakma schreibt:

        mmmh…. ❤ …. berührt , etwas sprachlos … beeindruckt…. etwas traurig….. ❤

        Herzensgrüße
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Keine Sorge, Dakma! ❤

        Es ist die INNERE Stille, die ich bereits aus meinen 3 Tagen in 5D/7D kenne.

        Sie 'nähert' sich mir schon seit einiger Zeit mit großer Kraft.

        Irgendwie (..?) fällt gerade alles Bisherige von mir ab… verblasst und schwindet einfach so dahin, im unbegrenzten Überall. Ohne weitere notwendige Erklärung.

        Oder mein besonderes Zutun.

        Während mich diese großartige und friedvolle STILLE einfach nur in sich aufnimmt – mich einhüllend und tragend, mit einem unendlichen Gefühl von Geborgenheit.

        Es ist ein 'Abschluss' für immer.

        Ich spüre es genau.

        Vor mir nur noch offener Raum.

        Ich glaube, uns allen wird es bald so ergehen.

        Es ist die 'Grosse Erleichterung'.

        Mal schauen…

        Alles Liebe, Dakma ❤ – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Dakma schreibt:

        „Es“ ist mir willkommen….. und wie schon so oft…. verstärkt „es“ sich durch das Lesen
        deiner Worte….. ❤
        ICH BIN bereit….
        ❤ Dakma ❤

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s