Enthüllungen: Dr. Rifes zerstörte Forschungen – Ist Krebs seit 1934 heilbar?

Enthüllungen Aktuell LOGO

Dr. Rifes zerstörte Forschungen: Ist Krebs seit 1934 heilbar?

Angeblich soll es dem US-Forscher Dr. Rife in den 1930er Jahren gelungen sein, Krebs mit einer Erfolgschance von 100% zu heilen. Leider wurden alle Forschungsergebnisse durch einen Brand zerstört, Rifes Mitarbeiter wurden ermordet. Bei einem weiteren mysteriösen Brand wurde auch das Labor zerstört, in dem Rife forschte.

Bildquelle: National Cancer Institute, Lizenz: Public Domain

Dr. Raymond Rife, geboren im Jahre 1888, war ein Erfinder zahlreicher Technologien, die heute häufig Verwendung finden, wie etwa in Bereichen Optik, Elektronik, Radiochemie, Biochemie, Ballistik und Luftfahrt. Desweiteren erfand er die sogenannte Rife-Maschine, welche infektiöse Organismen, Viren, Bakterien und Pilze eliminieren konnte, sowie 52 verschiedene Mikroorganismen, einschließlich Krebs, Tuberkulose, Streptokokken und Lepra.

Rife begann mit seinen Forschungen im Jahr 1920 und stellte fest, dass jede Krankheit bestimmte elektrische Eigenschaften aufweist. Er führte Tausende von Versuchen durch, um die elektrischen Eigenschaften von Tuberkolose zu isolieren. Im Jahr 1922 begann er mit der Krebsforschung und es dauerte zehn Jahre, bis er in der Lage, das VX-Virus, einen Krebsmikroorganismus, zu isolieren. Ein Jahr später entwickelte er ein Universal-Mikroskop mit einer speziellen Lichtquellen-Technologie, mit dessen Hilfe er Objekte auf ein 60.000-faches vergrößern und die Viren ansehen konnte.

Als Rife durch seine Forschungsergebnisse in der Lage war, Schwingungen verschiedener Organismen zu bestimmen, versuchte er durch Lichteinwirkung jene Frequenzen zu zerstören. Jede Mikrobe hat eine Eigenfrequenz und reagiert auf Resonanz. Rife erhöhte die Eigenschwingungen, sodass der Organismus überreizt und zerstört wurde. Dadurch wurden nur die gewünschten Organismen zerstört, umliegendes Gewebe blieb unbeschädigt. Er brachte das VX-Virus im Zuge seiner Forschungen in 400 Labortiere ein, schuf 400 Tumore und eliminierte sie wieder. Ähnlich erzeugte und heilte er viele andere Krankheiten.

Rife nannte diesen Prozess Mortal Oscillatory Rate (M.O.R). Im Rahmen seiner Forschungen hatte Rife im Jahr 1934 im Auftrag der Universität von Südkalifornien 16 Krebspatienten behandelt, welche für die Untersuchung vom Pasadena County Hospital in Rifes Kliniklabor in San Diego gebracht wurden. Tatsächlich konnte er 14 von ihnen innerhalb von zwei Monaten vom Krebs befreien. Die verbleibenden Patienten benötigten weitere sechs Wochen, somit hatte Rife eine Erfolgsquote von 100%. Das Ergebnis sorgte für großes Aufsehen. Krebspatienten konnten durch die günstige und wirksame Behandlungsmethode neue Hoffnung schöpfen und die Pharmaindustrie stand aufgrund der preisgünstigen Methode der Krebsheilung vor einer gewaltigen Umstrukturierung.

Morris Fishbein, Präsident der American Medical Association und Lobbyist der Pharmaindustrie, wollte Rifes Entdeckung aufkaufen. Rife lehnte jedoch alle Angebote ab. Danach ging alles den Bach hinunter: Durch einen Brand wurden Rifes Unterlagen vollständig zerstört. Dr. Nemes, der mit Dr. Rife zusammenarbeitete und in die Forschungen eingeweiht war, verstarb bei dem Brand. Ein anderer Brand zerstörte auch das Burnett-Labor, wo Rife seine Versuche durchgeführt hatte. Dr. Milbank Johnson, der über eine zehnjährige Erfahrung mit der Rife-Therapie verfügte, wurde vergiftet und auch seine Dokumente gingen „verloren“. Ärzten, die nach Rifes Methode behandelten, wurde unter Androhung des Lizenzverlustes die Form der Behandlung verboten.

Rifes Geräte wurden von der US-Arzneimittelzulassungsbehörde FDA nicht zugelassen. Sein Labor wurde von den Behörden beschlagnahmt und er und einige seiner Kollegen angeklagt. Um einer Haftstrafe zu entgehen flüchtete Rife nach Mexiko, kehrte aber Jahre später zurück in die USA. Dr. Rife selbst kam im Jahr 1971 durch eine tödliche Dosis Valium im Grossmont Krankenhaus ums Leben.

In den 1980er Jahren schrieb der Autor Barry Lynes ein Buch über Dr. Rife mit dem Titel „The Cancer Cure that worked“ (Die Krebsbehandlung, die funktionierte), welches sich toller Bewertungen auf Amazon erfreut (siehe engl. Rezensionen hier, deutsche hier). Lynes glaubt, dass Dr. Rifes Forschungsergebnisse durch den Einfluss der American Medical Association beseitigt wurden. Die American Cancer Society warf Lynes daraufhin vor, ein Verschwörungstheoretiker zu sein.

Quellen: Waking Times, Rife Videos, Rife.org, Cancer Tutor

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-REdaktion

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Enthüllungen Aktuell, Gesundheit & Neue Medizin, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Enthüllungen: Dr. Rifes zerstörte Forschungen – Ist Krebs seit 1934 heilbar?

  1. Ingo schreibt:

    Wenn man einen Werbetext schreibt, warum sollte man ihn nicht mehrfach verwenden …
    (vgl. https://www.sein.de/geheilt-die-geschichte-einer-erfolgreichen-alternativen-krebstherapie/)
    Viele Grüße aus der „Wohlfühlzone“

    • Dr. Johann Menser schreibt:

      Das Angebot bleibt bestehen zu einem offenen Austausch von Argumenten. Informationen kann Jeder annehmen oder eben nicht. Sollten Sie, Herr Ingo keine Interesse sowohl an Informationen als auch an einem offenen und vor allem höflichen Austausch haben, warum geben Sie sich denn so große Mühe alles schlecht zu reden bzw. zu schreiben? Was also missfällt Ihnen? Kennen Sie sich mit dem Thema aus? Haben Sie bereits einmal, zum Thema, intensive Recherchen durchgeführt oder etwas referiert? Warum schreiben Sie nicht darüber? Welche Ausbildung oder Erfahrungen zu diesem Thema besitzen Sie?
      Freundliche Grüße
      Dr. Johann Menser

      • Ingo schreibt:

        Auch ich finde, dass die Pharmaindustrie zu viel Macht bei dem Thema hat. Aber gerade deshalb ärgert mich ja Ihr Kommentar. Wie leicht soll man es denen denn noch machen, Kritiker als unseriös darzustellen?

      • Dr. Johann Menser schreibt:

        Entschuldigung, ich verstehe diesen Kommentar nicht. Wir kämpfen gegen die Pharmaindustrie mit Erfolg, mit Erfolg für unsere kleinen Verhältnisse gegenüber dieser riesigen und gut organisierten Pharmamafia. Auf unserer Webseite klären wir intensiv auf über die Machenschaften dieser Pharmaindustrie. Wir machen es denen also nicht so leicht. Solange es jedoch Ärzte gibt die ihren Rezept-Block mehr lieben als ein Interesse an der Gesundheit und solange es Menschen gibt die uns, ohne uns zu kennen, sofort als Scharlatane bezeichnen, wie Sie es ja ebenfalls getan haben, solange wird diese Menschenverachtende Industrie, denen es wichtig ist die Menschen krank zu halten des Profits wegen, eben so weiter machen können. Was also ärgert Sie an meinem Artikel? Das ist ein Widerspruch. Sie haben doch Kritiker als unseriös dargestellt, mein Artikel ist jedoch eine Kritik an die Pharmaindustrie. Haben sie das nicht versanden? Wie ich Ihnen bereits mehrfach angeboten hatten, freue ich mich auf konstruktive Gespräche über das Thema Pharmamafia und Alternativen. Auf unserer Webseite findet man viele Informationen. Wir wollen Menschen aufklären. Wir sind eine Stiftung und sind auf Spendengelder angewiesen, wir verdienen nichts an den Patienten die wir behandeln, im Gegensatz zur Pharmaindustrie. Jedoch vorschnelle Urteile gegen Alternativen und oft auch Gleichgültigkeit freut die Pharmaindustrie natürlich und die Mainstream-Medien spielen ja mit in diesem Spiel des Todes.
        Dr. Johann Menser

  2. Dr. Johann Menser schreibt:

    Beitrag von Dr. Johann Menser
    Krebs ist heilbar, aber dazu später mehr.
    Krebs, woran denken die meisten Menschen bei diesem Wort? An Haarausfall, also Chemotherapie. Wobei das Wort Therapie ja in diesem Fall ad absurdum geführt wird, denn es findet keine Therapie als vielmehr eine gezielte Vergiftung statt. Wie absurd oder paradox das alles ist erkennt man wenn man weiß wie Krebs eigentlich entsteht.
    Krebs ist eine Erkrankung der Neuzeit, in früheren Zeiten gab es keinen Krebs, hierzu existieren viele Untersuchungen, Studien und Analysen. Man hat z. B. an Hand von Untersuchungen an ägyptischen und afrikanischen Mumien festgestellt, dass zu dieser Zeit Krebs nicht existierte. Es gibt jedoch weit mehr Nachweise dieses Fakts.
    Wie also entsteht Krebs wirklich? Viele werden an dem folgenden eventuelle erschrecken, jedoch sind es belegte Fakten. Der Krebs wird in erster Linie von der Pharmaindustrie erzeugt. Nun, sind Sie erschreckt? Aber es stimmt. Die pharmazeutischen Produkte werden nicht etwa produziert um die Menschen zu heilen, das ist der entscheidende Irrglaube. Wenn man jedoch einmal logisch darüber nachdenkt, dann wird einem dies sehr klar. Die Pharmaindustrie ist die größte, reichst und mächtigste Industrie, noch vor der Ölindustrie. Nun stelle man sich einfach vor, dass die Pharmaindustrie Menschen gesund macht. Was würde denn dann aus den Milliarden Umsätzen jeden Monat? Gleiches trifft natürlich auch auf viele andere Industriezweige zu. Ein Automobil kann nach dem heutigen Stand der Technik fast wartungsfrei sein und mit weniger als 3 Liter Benzin pro 100 km fahren. Aber wird es gebaut? In allen Elektrogeräten werden sogenannte Sollbruchstellen eingebaut, so dass die Lebensdauer beschränkt ist. Glauben Sie also, dass die Pharmaindustrie auf ihre Kranken verzichten will? Die Pharmaindustrie, oder besser formuliert die Pharma-Mafia, hält die Patienten, also ihre Kunden, immer auf einem guten kranken Level. Medizin die heilt mach keine Umsätze.
    Was also produziert den Krebs? Es sind eben diese Medikamente. Dieses System funktioniert hervorragend und es ist eine gut organisierte mafiöse Struktur bis hin zu den Ärzten, und bist du nicht willig dann wirst du bestochen. Wenn Sie zum Arzt gehen, dann gehen Sie kaum ohne ausgestelltem Rezept wieder hinaus. Dabei hat auch der Arzt nicht im Sinn sie zu heilen, gleiches Prinzip, was wird dann aus dem Arzt wenn seine Patienten (Kunden) gesund werden?
    Also, der Krebs wird künstlich erzeugt. Als Alibi für die Entstehung des Krebs wird dann nach Trojanern gesucht und sie werden auch gefunden, z. B. ist das Rauchen schuld am Krebs oder zu fettes Essen. Beides zum größten Teil Unsinn. Schuld sind tatsächlich Vergiftungen des Körpers, hauptsächlich durch Medikamente aber auch durch Umweltgifte der Industrie und chemischer Nahrung. Ja tatsächlich chemische Nahrung, denn natürliche Nahrung kann man das was Sie im Supermarkt kaufen nun wirklich nicht nennen.
    Krebserkrankungen sind am häufigsten in den USA, Kanada, Europa und Ländern die Lebensmittel aus eben diesen Regionen importieren. Wie erklärt es sich, dass Krebserkrankungen in Ländern in denen die Menschen kaum Medikamente konsumieren, natürlich Nahrung zu sich nehmen (aus eigenem Anbau und eigener Viehzucht) und saubere Luft atmen, weil wenig Industrie vorhanden ist, nicht existieren? Also, wie erklärt sich das? Zufall? Nun, ich bin aus dem Alter heraus in dem ich an den Santa Claus glaubte.
    Was tun nun jedoch die meisten Krebs-erkrankten? Sie legen Ihr Schicksal in genau die Hände die ihnen den Krebs beschert haben. Welche Ironie, oder besser gesagt ein sehr braver, manipulierter Kunde. Die Pharmaindustrie töten hunderttausendfach mehr Menschen als die weltweite Mafia und sie tötet ungestraft.
    Es existieren tatsächlich Heilmittel oder besser gesagt Heilmethoden gegen Krebs. Aber diese Heilmethoden werden natürlich von der mächtigen Pharmaindustrie bekämpft. Das System der Pharmaindustrie ist gut organisiert, auch die Medien spielen in diesem Spiel mit. Außerdem sind die Regierungen, vor allem der westlichen Länder, von der Pharmaindustrie gekauft. Man kann wirklich von einer weltweiten und gut organisierten Mafia sprechen.
    Professor L. Dayeng heilt seit vielen Jahren Krebs-erkrankten Menschen erfolgreich. Die Heilungschance liegt sogar bei bis zu 98%. Es handelt sich dabei weder um Zauberei noch ist das eine Sensation. Wer sich von der stetigen Vergiftung dieses Industriesystems trennt und der Kraft der Natur vertraut wird auch geheilt.
    Verfasser: Dr. Johann Menser
    Weitere Informationen hier: http://www.lupus-trust.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s