NESARA-News: Finnland startet Bedingungsloses Grundeinkommen! + Petition zum Grundeinkommen… (13.Mai 2016)

NESARA-News

DAS BGE IN EUROPA!

Finnland startet Bedingungsloses Grundeinkommen!

Finnland startet als erster europäischer Staat das bedingungslose Grundeinkommen (BGE). Das heisst: Jeden Monat garantiertes Geld vom Staat, für jeden, unabhängig von Arbeit und persönlicher Situation.

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens ist in Europa angekommen. Die Schweiz stimmt am 5. Juni 2016 über 2500.- CHF bedingungsloses Grundeinkommen ab. Doch Finnland ist bereits einen Schritt weiter als die Schweiz. Finnland experimentiert das BGE in einem aufschlussreichen Feldversuch erstmals unter realen europäischen Bedingungen. Siehe auch: → Alle Länder mit Grundeinkommen weltweit.

Finnlands Probleme

Finnlands Arbeitslosenquote nähert sich der 10%-Marke. Sie ist so hoch wie in den letzten 15 Jahren nicht mehr. Die finnische Wirtschaft hat seit Jahren Mühe sich zu behaupten. Und die fortschreitende Roboterisierung droht durch Automatisierung der Arbeitsprozesse weitere Arbeitsplätze in grossen Mengen zu vernichten. Der finnische Staat hat viele Probleme zu bewältigen. Neue Lösungen müssen her. Was also ist die geeignete Antwort auf all diese Probleme? Vielleicht das bedingungslose Grundeinkommen? Finnland probierts aus. Auf Geheiss der finnischen Regierung.

Wohlgemerkt: eine finnische Mitte-Rechts Regierung. Keine linken Träumer – wie die Idee medial gerne im Vornherein abwertend verworfen wird. Ohne sich tatsächlich tiefer mit der Materie auseinander zu setzen.

Das Experiment

Das Grundeinkommen-Experiment resp. der Feldversuch Finnlands wird international mit grossem Interesse beäugt. Auch andere Staaten suchen Konzepte und Antworten auf drängende Fragen. Finnland gibt hier den Vorreiter. Den Wagemutigen. Den Pionier.

Rund 10’000 Menschen – sogenannte Probanden – kommen in Finnland für die Dauer von 2 Jahren in den Genuss eines monatlichen Grundeinkommens. Ob die Person arbeitet oder nicht ist für das Grundeinkommen irrelevant. Das Grundeinkommen ist garantiert, ohne etwas dafür leisten zu müssen.

Bedingungsloses Grundeinkommen

Wer zusätzlich arbeitet, verdient entsprechend zusätzlich mehr. Und dies ist in Finnland ein äusserst vielversprechender Ansatz. Denn: Wer als Arbeitsloser bisher was kleines dazu verdient, dem kürzt der finnische Staat die Sozialleistungen. Das heisst: Einen Job anzunehmen, lohnt sich für die arbeitslosen Finnen in der Regel nicht.

Das Konzept

2 Gruppen: Die Teilnehmer des BGE-Experiments werden dabei in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe stellt den nationalen Querschnitt dar. Bei der anderen Gruppe werden Personen ausgewählt, für die das BGE besonders wichtig wäre.

Jeder dieser Bürger in Finnland soll ein Grundeinkommen bekommen. Ohne Bedingung. Unabhängig von Lebenssituation, Arbeitsverhältnis und Bedürfnisse.

Finanzierung: Im Gegenzug zum BGE fallen die meisten Sozialleistungen komplett weg. Also auch das Arbeitslosengeld. Einige der Sozialleistungen wie z.B. die Mietkostenunterstützung sollen aber erhalten bleiben. Finanziert wird das bedingungslose Grundeinkommen über Steuereinnahmen.

Einkommen

BGE-Höhe: Das finnische Grundeinkommen soll durchschnittlich rund 550-800 Euro pro Monat betragen.

Zum Vergleich: Das durchschnittliche Einkommen in Finnland liegt bei etwa 2500 Euro.

Arbeitslosengeld: Das finnische Arbeitlosengeld beträgt durchschnittlich ca. 550 Euro.

Sozialleistungen: Würden alle Sozialleistungen gestrichen, müsste das finnische BGE rund 1500 Euro betragen (umgerechnet 1650 Franken).

In der Schweiz: Die Schweizer würden bei einem JA zur Abstimmung 2500 Franken pro Monat erhalten (für Erwachsene) und 625 Franken pro Kind. Allerdings sind die beiden Länder kaum miteinander vergleichbar. Die täglichen Lebenserhaltungskosten sind in der Schweiz spürbar höher als in Finnland.

Start

Für den Start des finnischen Grundeinkommens ist die zweite Jahreshälfte 2016 vorgesehen. Die Regierung Finnlands investiert insgesamt 20 Millionen Euro in das europaweit einmalige BGE-Projekt. Das sind die geschätzten Kosten für die Dauer von 2 Jahren. Erst danach soll Bilanz gezogen und entschieden werden, ob das bedingungslose Grundeinkommen eine Zukunft hat und flächendeckend in Finnland eingeführt wird.

Umfrage – Mehrheit dafür!

Die Finninnen und Finnen zeigen sich begeistert ob der BGE-Idee. Das Resultat einer repräsentativen Umfrage offenbarte knapp 70% Zustimmung der finnischen Bevölkerung.

Wie stehen die Chancen in der Schweiz? Und vor allem: Was ist Ihre Meinung zum bedingungslosen Grundeinkommen? Wäre heute Abstimmung, würden Sie mit JA oder NEIN stimmen?

Umfrage zur Abstimmung: Ihre Meinung zählt!

Das Grundeinkommen Finnlands wird zwischen 550-800 Euro betragen. Es muss nämlich über dem bisherigen Arbeitslosengeld liegen, das in Finnland um die 550 Euro monatlich beträgt. Das Durchschnittseinkommen der finnischen Arbeitnehmer liegt bei 2500 Euro…

Quelle und weiter: http://www.eidgenoessische-abstimmungen.ch/bedingungsloses-grundeinkommen-in-finnland-pionier/

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Petition: Grundeinkommen abstimmen – Aufruf zur Einführung der bundesweiten Volksabstimmung

Am 5. Juni 2016 stimmen die Schweizer über die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens ab.

Wieso wir nicht in Deutschland? Weil wir keine bundesweite Volksabstimmung haben. Wir können auf Bundesebene direktdemokratisch gar nichts entscheiden.

Deshalb fordern wir, die Wählerinnen und Wähler des Deutschen Bundestages, unsere Abgeordneten unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit auf, die bundesweite Volksabstimmung (dreistufig: Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid) einzuführen.

Denn: Wir sind das Volk, der demokratische Souverän, der Hervorbringer des Rechts!

Zu den wichtigsten Rechtsfragen gehört das Recht auf ein bedingungsloses Grundeinkommen. Ja? oder Nein?

Hinweis: Die Unterschriften dieser Petition werden dem Aufruf grundeinkommen abstimmen auf www.wir-wollen-abstimmen.de hinzugezählt. Die Unterschriften werden am 30. Mai dem Deutschen Bundestag überreicht. Bitte nur einmal unterschreiben.

Begründung:

Geboren-werden ist das Recht auf eine menschenwürdige Existenz auf Erden. Bezieht sich dieses Recht auch über die Geburt hinaus auf die späteren Lebens- und Arbeitsbedingungen?

Der Vorschlag der Schweizer Volksinitiative ist, jenen Teil des Einkommens, den der einzelne Mensch für ein menschenwürdiges Leben braucht, bedingungslos durch die Gemeinschaft zu gewährleisten, unabhängig davon was er hervorbringt. Niemand soll mehr zu einer Arbeit gezwungen werden können, nur um sein Überleben, seine eigene Existenz zu sichern. Einkommen wird so zum Menschenrecht.

Sinnvolle Arbeit kann nur aus der Freiheit und Selbstbestimmung hervorgehen und nicht durch Zwang. Die bisherige Übereinkunft, Arbeit sei die Bedingung für Einkommen, kehrt sich um. Einkommen ist die Bedingung für Arbeit. Für die Arbeit ist der Mensch zuständig, für das Einkommen die Gesellschaft.

Dafür gilt es eine Rechtsgrundlage zu schaffen. Dieses Recht kann nur von uns selbst hervorgebracht werden. Demokratische Bedingung: Gleichberechtigung. Das Instrument dafür ist die Direkte Demokratie durch Volksabstimmung. Die haben wir aber bundesweit noch nicht. Wenn wir sie haben wollen, müssen wir sie jetzt gemeinsam durchsetzen. Wohlan! *

* Keiner soll mehr sagen, das Grundeinkommen sei ein Einkommen ohne Arbeit. Die Neubestimmung des sozialen Ganzen ist Arbeit mehr denn je.

Hier unterschreiben

Quelle: https://www.change.org/p/aufruf-zur-einf%C3%BChrung-der-bundesweiten-volksabstimmung

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Mehr Infos zu NESARA und den Wohlstandsprogrammen finden Sie hier: http://nesara.jimdo.com/

http://erst-kontakt.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-Redaktion

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter NESARA, NESARA-News, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu NESARA-News: Finnland startet Bedingungsloses Grundeinkommen! + Petition zum Grundeinkommen… (13.Mai 2016)

  1. ursulinskaja schreibt:

    Warum Palindrome so wichtig sind, und was sie mit dem bedingungslosen Grundeinkommen zu tun haben:
    https://wordpress.com/post/ursulinskaja.wordpress.com/1226

  2. www.gold-dna.de schreibt:

    Das BGE ist Chance und Utopie zugleich, denn dadurch wird der Staat in einer Form transformiert, die nicht im Interesse des Staates ist, zumal das BGE selbst solange nicht bedingungslos sein kann, wie der Raub von Energie, welcher das BGE erst möglich macht, Grundlage des BGE ist:

    https://faszinationmensch.com/2016/05/29/bedingungslose-grundbedingung/

  3. Ingrid Miejuu schreibt:

    ❤ Ich habe erst gestern eine Petition zur Einführung über ein Grundeinkommen für Deutschland unterschrieben! ❤ ⭐ :mrgreen: 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s